Adresse: cadwork informatik, Sonnenstrasse 2, CH-9000 St. Gallen Tel +41(71) Fax +41(71)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Adresse: cadwork informatik, Sonnenstrasse 2, CH-9000 St. Gallen Tel +41(71) 242 00 30 Fax +41(71) 242 00 39 www.cadwork.com"

Transkript

1 R Adresse: cadwork informatik, Sonnenstrasse, CH-9000 St. Gallen Tel +4(7) Fax +4(7) U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

2 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

3 Grundschulung cadwork D und 3D Inhalt: Übungen D: Hilfslinien & Vermassung Seite -6 Linienpolygon Seite 6- Metallteil Seite 3-6 Architektur Seite 7-3 Hallenbinder Seite 4-7 Schreinerübung: Haustüre Seite 8-37 Übungen D-3D: Grundriss/Plankopf Sparren Seite Seite Übungen 3D: Autounterstand Dachgaube Klauenbug Pfettendach Zimmermannsbock Scheune Wintergarten Schreinerübung: Nachttisch Seite 00-5 Seite 6-9 Seite 0- Seite -5 Seite 6-7 Seite 8-35 Seite Seite R U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

4 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

5 Hilfslinien & Vermassungen P V H B R R B U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-

6 Zeichnen von Linien- und Flächenpolygonen mit Tastaturoptionen ) Grundeinstellungen Einheiten wählen Lernziele: - Kennenlernen des Moduls Cadwork D. - Erstellen einer Zeichnung mit Hilfe der Hilfslinien. - von Bemassungen Einheit MM Grad Voraussetzungen: - Kenntnisse der nachfolgend aufgeführten Symbole. - Keine speziellen D-Kenntnisse erforderlich. Aufgabe: MASST : EINHEIT: MM GRAD PLOT A4 Zeichnen einiger Linien mit Konstruktion der Eckpunkte über die Hilfslinien Layer auswählen Vorgehen: Als erstes wird der Massstab : gewählt und die Grafikeinstellungen G - G8 über MOD_GR definiert. Die Grafikeinstellungen steuern z.b. die Farbe und den Linientyp der Linien. Layer Plankopf-: Layer aktivieren LEGENDE: ) Aufstarten einer Cadwork D-Zeichnung Im WINDOWS EXPLORER einen Ordner anlegen. In diesen Ordner mit Doppelklick wechseln. Mit der rechten Maustaste auf den weissen Hintergrund klicken -> Neu -> cadwork_d. Es wird eine Datei: "Neufassung von cadwork.d" angelegt. Den Namen umbenennen auf z.b. "hilfslinien.d" (Nie die Endung ".d" hinter dem Namen vergessen!!!) Die Datei mit Doppelklick starten. 8 5 X Hinweis Achtung! Option Linke Maustaste drücken. Mittlere Maustaste drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren. Linke Maustaste drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren. Taste "X" auf der Tastatur drücken. 8 D...:. [D/4.] Taste "D" auf der Tastatur drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren. Werte gemäss Kommentarlinie eingeben. Verweis auf das Manual. D- U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

7 Aufgabe : 3 3) Ermittlung der Linienlängen A und B Funktion: r Klicken Sie auf den Punkt 4 A =? <Q> geben Sie den Radius des Kreises ein...: 00 3 Klicken Sie auf den Punkt geben Sie den Radius des Kreises ein...: 70 B =? r r Funktion: 60 Klicken Sie auf den Punkt und 3 d d Ausführung : 3 Hilfslinien <0> Funktion: Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um ein Fadenkreuz zu setzen. L <Q> Funktion: Klicken Sie auf den Punkt 3 und auf die vorher konstruierte Hilfslinie (HINZUFÜGEN -> LINIE -> LINIE NORMAL) oder: Linien Funktion: d Klicken Sie rechts neben die vertikale Linie. d Linie normal <L> Zeichnen Sie mit der linken Maustaste einen Polygonzug über die Eckpunkte. geben Sie den Abstand der Linie ein : 60 Der Cursor darf nicht mehr als mm von der Linie weg stehen, damit sie erkannt wird. Bemassung Serie horizontal <H> Fügen Sie Horizontale, Vertikale und Parallele Bemassungen ein. U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-3

8 Aufgabe : 4 4) Ermittlung der Linienlänge C und des Radius R Funktion: DIVID. 5 7 /5 /5 /5 /5 /5 6 L (HINZUFÜGEN -> LINIE->LINIE NORMAL) oder: 7 Linien 8 C =? 5 4 Linie normal <L> 7 8 R =? 9 0 Kreis Zentrum + Punkt I Ausführung : 4 Hilfslinien Funktion: Bemassung Fügen Sie Parallele und Radiusbemassungen ein. Funktion: Funktion: Teilen 6 Anzahl Unterteilungen: 5 Länge Teilstreckke D-4 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

9 Aufgabe : 5 5) Ermittlung der Masse D und E Linien r r=5 4 æ æ Kreis Zentrum + Punkt 4 5 Alpha/ Alpha/ 3 Knoten Auf Punkt D =? 7 E =? Ausführung : 5 Bemassung Hilfslinien <0> Fügen Sie Horizontale und Vertikale Bemassungen ein Funktion: r Geben Sie den Radius des Kreises ein...: 5 Aktivieren Sie die Zeichnung, indem Sie mit gedrückter linker Maustaste ein Fenster über die komplette Zeichnung ziehen. Funktion: 5 6 Kopieren TRANSLATION Horizontal Wert Funktion: a a geben Sie den Wert der Verschiebung ein...: 50 3 Löschen Sie die Bemassungen und die Kreise, indem sie zuerst die Elemente aktivieren und dann auf den Button LOESCHEN drücken. U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-5

10 Aufgabe : 6. 6) Ermittlung der Linienlängen F und G sowie des Radius R 6 Um einen Bogen zu zeichnen, fahren sie mit dem Cursor auf den Bogen und drücken die Taste : C und zeigen den Endpunkt des Bogensegmentes: 3 R =? 8 F =? G =? Bemassung Serie Bogen Fügen Sie die Bogenbemassungen ein. Ausführung : 6. Hilfslinien <0> Löschen von Hilfspunkten, Hilfslinien und Hilfskreisen Funktion: Linien LINIE NORMAL <L> 3 Um einen Bogen zu zeichnen, fahren sie mit dem Cursor auf den Bogen und drücken die Taste : C und zeigen den Endpunkt des Bogensegmentes: 5 Die Taste N drücken für nächste Linie D-6 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

11 Linienpolygone U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-7

12 Zeichnen von Linien- und Flächenpolygonen mit Tastaturoptionen ) Grundeinstellungen Einheiten wählen Lernziele: - Kennenlernen des Moduls Cadwork D. - Erstellen einer Zeichnung ohne Hilfe der Hilfslinien. Voraussetzungen: Einheit MM DEG - Kenntnisse der nachfolgend aufgeführten Symbole. - Keine speziellen D-Kenntnisse erforderlich. Aufgabe: MASST :0 EINHEIT: MM GRAD PLOT A4 Zeichnen einiger Linien- und Flächenpolygone über Tastaturoptionen Vorgehen: Als erstes wird der Massstab :0 gewählt und die Grafikeinstellungen G - G8 über MOD_GR definiert. Die Grafikeinstellungen steuern z.b. die Farbe und den Linientyp der Linien. Layer auswählen Layer Plankopf-: Layer aktivieren LEGENDE: ) Aufstarten einer Cadwork D-Zeichnung Im WINDOWS EXPLORER einen Ordner anlegen. In diesen Ordner mit Doppelklick wechseln. Mit der rechten Maustaste auf den weissen Hintergrund klicken -> Neu -> cadwork_d. Es wird eine Datei: "Neufassung von cadwork.d" angelegt. Den Namen umbenennen auf z.b. "polygone.d" (Nie die Endung ".d" hinter dem Namen vergessen!!!) Die Datei mit Doppelklick starten. 8 5 X Hinweis Achtung! Option Linke Maustaste drücken. Mittlere Maustaste drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren. Linke Maustaste drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren. Taste "X" auf der Tastatur drücken. 8 D...:. [D/4.] Taste "D" auf der Tastatur drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren. Werte gemäss Kommentarlinie eingeben. Verweis auf das Manual. D-8 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

13 Aufgabe : 3 3) eines Linienpolygons mit Tastaturoptionen Aufgabe : 4 4) eines Linienpolygons mit Tastaturoptionen 90 Grad Ausführung : 3 Ausführung : 4 L (HINZUFÜGEN -> LINIE NORMAL) oder: L (HINZUFÜGEN -> LINIE NORMAL) oder: Linien LINIE NORMAL Linien Linie normal Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Kontur zu beginnen. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Kontur zu beginnen. X...: 400 X...: 400 Y...: 300 Y...: 300 X...: 300 D WERT dx: 300 WERT dy: 00 Y...: 500 X Der Endpunkt der Linie wird relativ zur momentanen Position in X- und Y-Richtung festgelegt. Q WINKEL: 90...: 400 Ein positiver Winkel bedeutet, dass der Winkel von der Verlängerung des letzten Segmentes gegen den Uhrzeigersinn dreht. X U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-9

14 Aufgabe : 5 Aufgabe : 6. 5) eines Linienpolygons mit Tastaturoptionen 6) eines Linienpolygons mit Tastaturoptionen 3 Ausführung : 5 Ausführung : 6. L (HINZUFÜGEN -> LINIE NORMAL) oder: L (HINZUFÜGEN -> LINIE NORMAL) oder: Linien Linien Linie normal Linie normal X Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Kontur zu beginnen....: 400 Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Kontur zu beginnen. X...: 600 A T RADIUS: 300 Y...: 450 R WINKEL: 90 A T RADIUS: 300 Y...: 00 R WINKEL: 80 A T RADIUS: R WINKEL: 90 X D-0 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

15 Aufgabe : 7 Aufgabe : 8 7) eines Flächenpolygons mit Tastaturoptionen 8) eines Linienpolygons mit Tastaturoptionen und Hilfskreisen 4 3 Ausführung : 7 Ausführung : 8 F (HINZUFÜGEN -> FLAECHE) oder: L (HINZUFÜGEN -> LINIE NORMAL) oder: Linien Linien FLAECHE Linie normal Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Kontur zu beginnen. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Kontur zu beginnen. D WERT dx: 300 WERT dy: 00 X...: 400 D WERT dx: 500 WERT dy: 700 Y...: 300 D WERT dx: 00 WERT dy: 800 D WERT dx: 00 WERT dy: 300 D WERT dx: -00 WERT dy: 400 Q WINKEL: 90...: (Null -> Hilfslinienmenü) r 3...: : U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-

16 Aufgabe : 9 9) eines Linienpolygons mit Tastaturoptionen und Kopieren Aufgabe : 0 0) Nachträgliches Abrunden und Abkanten des Polygons Ausführung : 9 Ausführung : 0 L (HINZUFÜGEN -> LINIE NORMAL) oder: Linien Linie normal Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Kontur zu beginnen. SCHNEIDEN ABKANTEN um die Kopie links unten zu aktivieren ABSTAND ABKANTEN...: 00 ABSTAND ABKANTEN...: 00 X...: 400 D WERT dx: 300 WERT dy: 300 Y...: 600 SCHNEIDEN ABRUNDEN RADIUS X um das Polygon links unten zu aktivieren 3 RADIUS DES KREISES...: RADIUS DES KREISES...: RADIUS DES KREISES...: 300 Kopieren TRANSLATION Horizontal Wert...: 000 D- U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

17 Metallteil Lernziele: - Kennenlernen des Moduls Cadwork D. - Erstellen einer Zeichnung ohne Hilfe der Hilfslinien. - einiger Bemassungen und Texten. Layer auswählen Voraussetzungen: - Kenntnisse der nachfolgend aufgeführten Symbole. - Keine speziellen D-Kenntnisse erforderlich. Layer Plankopf-: Layer aktivieren Aufgabe: Zeichnen einer Kontur eines Metallteiles. Die zu verwendenden Masse sind in der Zeichnung auf Seite II-4 zu entnehmen. Vorgehen: Als erstes wird der Massstab : gewählt und die Einstellungen G - G8 definiert. LEGENDE: Weist auf die Kommentarlinie am unteren Bildschirmrand hin. Sie erklärt jeweils die Funktion,die man gerade ausführt. Hinweis Achtung! ) Aufstarten einer Cadwork D-Zeichnung ) Grundeinstellungen Einheiten wählen 8 5 X Option Rechte Maustaste drücken Linke Maustaste drücken. Mittlere Maustaste drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren. Linke Maustaste drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren. Taste "X" auf der Tastatur drücken. MASST : EINHEIT: MM GRAD PLOT A4 8 D Taste "D" auf der Tastatur drücken. Gleichzeitig mit dem Fadenkreuz den entsprechenden Punkt auf der Zeichnung anvisieren....:. Werte gemäss Kommentarlinie eingeben. [D/4.] Verweis auf das Manual. U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-3

18 Aufgabe : 3 3) Eingabe der Geometrie des Teiles Aufgabe : 4 4) Eingabe des Kreises Ausführung : 3 Ausführung : 4 X Klicken Sie auf eine beliebige Stelle, um die Kontur zu beginnen....: 30 Y...: 5 A R...: -0 Ein negativer Radius bedeutet, dass der Kreis im Uhrzeigersinn dreht. In diesem Fall ist der Radius negativ. Gebrauchen Sie die Funktionen Z+ und Z- um die Zeichnung beliebig auf dem Bildschirm darzustellen. D Wert dx: 5 Wert dy: 55 Durchmesser:: 0 D Wert dx: 0 Wert dy: 0 Y...: 40 A R...: 35 D Wert dx: -50 Wert dy: 0 Y 3 A R...: -0 D Wert dx: 0 Wert dy: D-4 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

19 Aufgabe : 5 5) Abrunden der Ecken Aufgabe : 6 6) Bemassung Ausführung : 5 Ausführung : 6 Aktivieren Sie die Konturlinie in einem beliebigen Punkt oder Segment....: 0 Zeigen Sie auf die erste abzurundende Ecke (P). 3 5 Plazieren Sie den Cursor unterhalb der Kontur mit der mittleren Taste Zeigen Sie auf die zweite abzurundende Ecke (P)....: Plazieren Sie den Cursor unterhalb der markierten Punkte der Bemassungsserie. und geben...: 8 ein (Hilfslinien) Y M 9 5 Plazieren Sie den Cursor rechts der markierten Punkte der Bemassungsserie. und geben...: 0 ein 3 Plazieren Sie den Cursor rechts der markierten Punkte der Bemassungsserie. und geben...: 8 ein 8 Plazieren Sie den Cursor an der Stelle, wo Sie die Bemassung wünschen. U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-5

20 Aufgabe : 7 7) Text einfügen Aluminium Platte: Dicke mm Ergebnis Masst. : Ausführung : 6 Aluminium Platte: Dicke mm Geben Sie mit dem Cursor die gewünschte Position des Textes an....: Aluminium Platte: Dicke mm...: Masst. : Aktiveren Sie den Text um die Grösse zu ändern...: 6 Aktiveren Sie den Text, um ihn an eine beliebig neue Stelle zu verschieben. Klicken Sie, um ihn zu fixieren. Masst. : D-6 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

21 Architektur Lernziele: Voraussetzung: - Kennenlernen von cadwork " Architektur " anhand eines einfachen Beispieles - Laden von Voreinstellungen - Arbeiten ohne Hilfslinien - von Türen und Fenstern - Erste Grundkenntnisse in cadwork D und cadwork 3D - Kenntnisse der nachfolgend aufgeführten Symbole Symbole Bedeutung Weist auf die Kommentarlinie am unteren Bilschirmrand hin. Sie erklärt jeweils die Funktion, die man gerade ausführt. Das Symbol Hinweis weist auf Besonderheiten oder weiterführende Möglichkeiten einer Funktion hin, die nicht in der Kommentarlinie zu finden sind. Das Symbol Achtung warnt vor Fehlern und Gefahren bei der Benutzung dieser Funktion. Zeigt mögliche Alternativen und Optionen, die zum selben Resultat führen Eingabetaste Mit linker Maustaste auf Punkt klicken. Die Nummer zeigt den anzuklickenden Punkt auf der Zeichnung in der Kommentarspalte der Anleitung. Mit mittlere Maustaste an freier Position klicken. Die Nummer zeigt die anzuklickende Position auf der Zeichnung in der Kommentarspalte der Anleitung. Rechte Maustaste druecken Die rechte Taste führt immer den untersten Befehl des Menüs aus (praktisch überall zurück) Anwählen eines Schnittpunktes mit <I>. Die Nummer zeigt den anzuklicken Schnittpunkt auf der Zeichnung in der Kommentarspalte der Anleitung. Verweist auf das Kapitel im Manual, wo ausführliche Informationen zu finden sind. z.b. [3D/4.-3] = Manual 3D, Kapitel 4., Seite Nächste Operation/Schritt Verweist auf Abkürzungen mit Hilfe der Tastatur als Alternative zum rechten Menü. Eingabe der entsprechenden Zeichen mit der Tastatur. Weist auf eine zu beantwortende Frage in der Kommentarlinie hin. Nach Eingabe des Wertes mit "ENTER" bestätigen. U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-7

22 Aufgabe: Vorgehen: Erstellen eines Architekturplanes mit Grundriss, Schnitt und der 3D - Ansicht. Die zu verwendenden Masse sind in der Zeichnung auf Seite 7 zu entnehmen. Zuerst werden die Einstellungen " Übung " geladen. Anschliessend beginnen wir mit dem platzieren der Wände. Danach werden Türen und Fenster eingezeichnet und zuletzt die Vermassung erstellt. Die fertige Zeichnung auf Seite 7 wird herausgeklappt, so dass wir die nötigen Masse entnehmen können. Vorgehen/Eingabe Kommentar/Ausgabe Verweis ) GRUNDEINSTELLUNGEN Grundeinstellungen laden In der Grundeinstellung " Übung " können Einstellungen für die Stifte, Mauerhöhen, Fenster- und Türhöhen wie im Beispiel gespeichert werden. [D / 3.5] Einstellung auswählen Uebung [D / 4.] Einheiten wählen LAYER : Standard MASSTAB :0 EINHEIT: MM PLOT A3 Masstab wählen Wir wählen den Layer mit dem Masstab :0. [D /.5] LAYER: Standard MASSTAB :0 EINHEIT: MM PLOT A3 [D / 4.3] Layer Standard (:0) Layer aktivieren D-8 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

23 Vorgehen/Eingabe Kommentar/Ausgabe Verweis ) HINZUFÜGEN WÄNDE Bevor mit dem platzieren der Betonwand begonnen wird, muss der entsprechende Stift gewaehlt werden. Waehlen Sie auf dem linken Menu "G4", um die benoetigten Werte einzustellen. [D / 4.8] Angabe der linken untern Ecke X Y X Y X Masse die vom Anfangspunkt nach rechts oder nach oben gehen sind positiv, Masse die nach links und nach unten gehen sind negativ. Schliessen des Polygonzugs am Anfangspunkt (Punkt ) und zurück Wert Offset = Mauerdicke Durch klicken innerhalb oder ausserhalb der Linie Lage der Mauer angeben. [D / 3.5] Architektur <I> Y 9 Architektur <I> 7 0 M X 8 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-9

24 Vorgehen/Eingabe Kommentar/Ausgabe Verweis 3) HINZUFÜGEN Türen Im Katalog gibt eine hohe Zahl an Türen und Fenstern, welche alle mit anderen Parametern ausgerüstet sind. Das "Einmessen" der Öffnungen ist nur bei den Typen erforderlich, welche den Abstand nicht abfragen (Fenster). In unserem Beispiel (Türe) wird Abstand und Öffnungsbreite abgefragt. d d Die Türe "Zarge" fragt den Abstand und die Türöffnung automatisch ab. es ist also nicht zwingend nötig, dass die Hilfslinien gesetzt werden. Eckpunkt Kante der Wand (Richtung) Zarge Eckpunkt Kante der Wand (Richtung) Die detaillierten Beschreibungen der Bibliotheksteile finden sie im Manual "Manual_wall.pdf", dort sind auch alle Türen und Fenster abgebildet. D-0 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

25 Vorgehen/Eingabe Kommentar/Ausgabe Verweis Normal [D /.5] 4) HINZUFÜGEN DER BEMASSUNG Bemassung Plazieren Sie den Cursor oberhalb der markierten Punkte der Bemassungsserie. und geben Bemassung...: 8 ein Bemassung 9 Plazieren Sie den Cursor links der markierten Punkte der Bemassungsserie. und geben...: 8 ein U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-

26 Vorgehen/Eingabe Kommentar/Ausgabe Verweis 5) HINZUFÜGEN SCHNITT definieren der Schnittlinie [D /.3] aktivieren der Schnittlinie Wählen des Referenzpunktes für den Schnitt ausserhalb des Grundrisses Schnitt: [D / 3.] Referenzpunkt Schnitt Vervollständigen der Zeichnung gemäss der Vorlage. D- U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

27 Vorgehen/Eingabe 6) ERZEUGEN EINER 3D-ANSICHT Kommentar/Ausgabe Beim eben erzeugten File handelt es sich um eine D Zeichnung. Den Elementen wurden - für den Benutzer unsichbar - Attribute (Höhen) beigegeben. Aktivieren der Mauern inklusive der Türen und Fenster. Verweis Mit Hilfe der Funktion Lasso können mehrere Elemente gleichzeitig aktiviert werden! Der aktive Punkt gilt als Referenzpunkt beim Einfügen in die 3D-Zeichnung. Öffnen einer neuen 3D - Zeichnung Anklicken des Referenzpunktes D- U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

28 A A U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-3

29 Hallenbinder HEB R= HEB U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-4

30 500 D R= cadwork informatik Sonnenstrasse CH St.Gallen Tel , Fax Bauherr... Bauort... Bauvorhaben NEUBAU HALLE Bauteil BINDER UND M :50 STÜTZENKONSTRUKTION Datum Projekt Nr. Plan Nr. Dateiname gez BINDER.d WI D-5 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

31 300 D 600 /3 / HEB h/ /3 /3 /3 h/ 300 h/ h/ h/ HEB h/ U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d D-6

32 Achsabstand= R=8000 HEB 500 HEB D-7 U:\daten\manuale\Uebungsheft-V\Uebungen-d-v.d

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11 Ableitung einer Einzelteilzeichnung mit CATIA P2 V5 R11 Inhaltsverzeichnis 1. Einrichten der Zeichnung...1 2. Erstellen der Ansichten...3 3. Bemaßung der Zeichnung...6 3.1 Durchmesserbemaßung...6 3.2 Radienbemaßung...8

Mehr

Inhalt. 7. MicroStation --> Cadwork - Texte statt Knoten

Inhalt. 7. MicroStation --> Cadwork - Texte statt Knoten Inhalt 1. Was ist ein DXF-File; wo treten Probleme auf? 2. Erzeugen eines DXF-Files 3. Einlesen eines DXF-Files 4. cadwork --> AutoCAD Masstab/Faktoren-Tabelle 5. AutoCAD --> cadwork Masstab/Faktoren-Tabelle

Mehr

Welle. CAD Catia Solids. Arbeitsunterlagen. Prof. Dr.-Ing. A. Belei. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD CATIA V5 Solids Welle.

Welle. CAD Catia Solids. Arbeitsunterlagen. Prof. Dr.-Ing. A. Belei. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD CATIA V5 Solids Welle. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD Catia Solids Arbeitsunterlagen 2006 Seite 1 / 20 Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeines... 3 2 Skizze als Profil (Variante 1)... 7 3 Skizze als Kreis (Variante 2)... 8 4 Verrundung,

Mehr

Inventor. C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Desktop\COMENIUS_Juni2005\Inventor01_D.doc Seite 1

Inventor. C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Desktop\COMENIUS_Juni2005\Inventor01_D.doc Seite 1 EINZELTEILMODELLIERUNG MIT DEM INVENTOR... 3 DIE BENUTZEROBERFLÄCHE...4 BAUTEILKONSTRUKTION FÜR EINE BOHRVORRICHTUNG MIT HILFE VON SKIZZENABHÄNGIGKEITEN... 22 Editieren von Skizzen mit Abhängigkeiten...

Mehr

Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 9 - Übungen für Einsteiger und Fortgeschrittene - Dipl.-Ing. Jürgen Feuerherm

Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 9 - Übungen für Einsteiger und Fortgeschrittene - Dipl.-Ing. Jürgen Feuerherm Ofenplanung mit Palette CAD Seite 1 von 9 Diese Übung behandelt das Thema: Eigene Objekte (2) Eigene Objekte eine ideale Ergänzung (Teil 2) Im ersten Teil der Übung hatten wir als Beispiel für eigene Objekte

Mehr

02_ Gebäudemodell erstellen Entwurf mit Bauteilen. Außenwände erstellen. Verwenden Sie Ihr Dokument 01_Ende.rvt oder öffnen Sie 02_Start.rvt.

02_ Gebäudemodell erstellen Entwurf mit Bauteilen. Außenwände erstellen. Verwenden Sie Ihr Dokument 01_Ende.rvt oder öffnen Sie 02_Start.rvt. 02_ Gebäudemodell erstellen Entwurf mit Bauteilen Verwenden Sie Ihr Dokument 01_Ende.rvt oder öffnen Sie 02_Start.rvt. Es kann losgehen: In Kapitel 01 haben Sie Ebenen erstellt und bezeichnet. Jetzt können

Mehr

Autounterstand 3d. 1) cadwork 3D aufstarten. 2) Grundeinstellungen. Einheiten wählen 3D-100. Lernziele: Voraussetzung: Aufgabe: Vorgehen: LEGENDE:

Autounterstand 3d. 1) cadwork 3D aufstarten. 2) Grundeinstellungen. Einheiten wählen 3D-100. Lernziele: Voraussetzung: Aufgabe: Vorgehen: LEGENDE: Autounterstand d Lernziele: - Erstellen einer Zeichnung mit cadwork D - korrektes Bezeichnen der Elemente für die Erstellung einer Stückliste Voraussetzung: - Kenntnisse der nachfolgend aufgeführten Symbole

Mehr

designcad - Anleitung

designcad - Anleitung designcad - Anleitung Erstellung eines Gabelgelenkes in 3D 1. DesignCAD starten. 2. Befehl 2D-Zeichnungsmodus im Menü Extras anwählen, um in den 3D-Zeichnungsmodus zu wechseln. 3. Befehl Ansichten im Menü

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Unterlagen zur. CAD-Schulung. Inhalt. Benutzeroberfläche Tastenkombinationen Funktionstasten Flansch Drehteil Schriftfeld

Unterlagen zur. CAD-Schulung. Inhalt. Benutzeroberfläche Tastenkombinationen Funktionstasten Flansch Drehteil Schriftfeld Unterlagen zur CAD-Schulung Inhalt Benutzeroberfläche Tastenkombinationen Funktionstasten Flansch Drehteil Schriftfeld Benutzeroberfläche Menüleiste Werkzeugleiste Zeichenfläche Kontextmenü Statusleiste

Mehr

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU

:LQGRZV([SORUHU &KULVWLQH%HHU Der Windows Explorer 1. Starten des Windows Explorers Die Aufgabe des Explorers ist die Verwaltung und Organisation von Dateien und Ordnern. Mit seiner Hilfe kann man u.a. Ordner erstellen oder Daten von

Mehr

Übung 1: CAM-Teil Definition

Übung 1: CAM-Teil Definition Übung 1: CAM-Teil Definition Diese Übung zeigt den Prozess der CAM-Teil Definition. In dieser Übung müssen Sie das CAM-Teil für das unten gezeigte Modell erzeugen, d.h. den Nullpunkt, das Spannfutter,

Mehr

Übungen für packedia pro und AutoCAD / Bricscad:

Übungen für packedia pro und AutoCAD / Bricscad: Übungen für packedia pro und AutoCAD / Bricscad: Beispiel für packedia pro und den Wellpappkatalog. Datei: Materialsparen durch Alternativen.DWG Beim Durchlauf eines FEFCO 2498 kommen die Hinweise: Wegen

Mehr

1. Positionieren Textfelder. 1.1. Textfelder einfügen und bearbeiten. 1.2. Größe und Position des Textfeldes verändern

1. Positionieren Textfelder. 1.1. Textfelder einfügen und bearbeiten. 1.2. Größe und Position des Textfeldes verändern 1. Positionieren Textfelder 1.1. Textfelder einfügen und bearbeiten Textfelder können auf zwei Arten eingefügt werden. Entweder Textfeld einfügen und dann den Text hineinschreiben, oder zuerst den Text

Mehr

Handbuch Teil 5, Architektur

Handbuch Teil 5, Architektur Handbuch Teil 5, Architektur RED CAD APP Copyright by, 4147 Aesch / Schweiz Verfasser: Bernard Hofmann Seite 1 von 19 Inhalt 1 Start 3 2 Grundriss zeichnen 3 2.1 Dokument öffnen 3 2.2 Grundriss zeichnen

Mehr

BRG Viktring 5A 7.11.2008

BRG Viktring 5A 7.11.2008 BRG Viktring 5A 7.11.2008 Sarah Leier Vinicia Kuncic Nina Perdacher Nadine Mischitz 1 Information 1. Microsoft Word: 2. Erklärung: Was ist Microsoft Word? Microsoft Word ist ein Programm zum Schreiben

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Inhalt der Anleitung Seite 1. Geburtstagskarte erstellen 2 6 2. Einladung erstellen 7 1 1. Geburtstagskarte erstellen a) Wir öffnen PowerPoint und

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen.

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen. Fragen und Antworten zu Modul 2 Computerbenutzung 1. Wie kann man die Schriftart der einzelnen Menüs verändern? Mit rechter Maustaste auf Desktop klicken, Befehl Eigenschaften, Register Darstellung, Erweitert,

Mehr

6. Dateien und Ordner verwalten

6. Dateien und Ordner verwalten 6. Dateien und Ordner verwalten Übungsbeispiel Sie werden lernen, Daten zu kopieren, zu verschieben, zu löschen und den Papierkorb zu verwalten. Um Daten zu transportieren, werden Sie lernen Daten schnell

Mehr

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18

Tipps & Tricks ArCon. Schriftfeldmakro. Informationszeitschrift der DI KRAUS & CO GesmbH Seite 18 Im Konstruktionsmodus ist in der rechten unteren Ecke des Blattes ein Schriftfeld zu sehen. Dieses können Sie verändern, indem Sie doppelt darauf klicken. Nun haben Sie, je nach Schriftfeld, verschiedene

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Inhalt Das Zeichnen von Strukturformeln mit ISIS/Draw

Inhalt Das Zeichnen von Strukturformeln mit ISIS/Draw Inhalt Das Zeichnen von Strukturformeln mit ISIS/Draw 2 A Zeichnen von Strukturen mit Hilfe der Vorlagen und Zeichenwerkzeuge 2 B Vorlagen von den Vorlageseiten verwenden 3 C Zeichnen von Bindungen und

Mehr

Schalter für Zeichnungshilfen Statuszeile

Schalter für Zeichnungshilfen Statuszeile Das Programmfenster Zeichnungsname Werkzeugkästen Menüleiste Zeichenbereich Bildschirmmenü Befehlszeilenfenster Schalter für Zeichnungshilfen Statuszeile Während der Arbeit mit AutoCAD kann über eine Online-Hilfe

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Tipps und Tricks zu Word. Flickflauder.ch Webdesign/Webprogramming. www.flickflauder.ch Mail: info@flickflauder.ch

Tipps und Tricks zu Word. Flickflauder.ch Webdesign/Webprogramming. www.flickflauder.ch Mail: info@flickflauder.ch Tipps und Tricks zu Word Flickflauder.ch Webdesign/Webprogramming www.flickflauder.ch Mail: info@flickflauder.ch Textpassagen markieren 1. Markieren mit Mausklicks: Mit Maus an den Anfang klicken, dann

Mehr

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren CALCOO Lite Hier finden Sie eine Kurzanleitung zu den einzelnen Projektschritten von CALCOO Light. Nach dem Lesen wissen Sie die grundlegenden Funktionen zu bedienen und können ein Projekt erstellen. Inhalt

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Übungshandbuch Organic Shape Modellierung

Übungshandbuch Organic Shape Modellierung Übungshandbuch Organic Shape Modellierung Ashlar Vellum Graphite Copyright: Ashlar Incorporated Copyright: Arnold CAD GmbH www.arnold-cad.com Handbuchversion: 1.0 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG...2 ORGANIC

Mehr

CAD-Gruppen. 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3. 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5

CAD-Gruppen. 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3. 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5 CAD-Gruppen 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3 2.1. Verwendung von CAD-Gruppen 3 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5 3.1. CAD-Gruppe anlegen 6 3.2. ME-Daten 7 3.3. CAD-Gruppe

Mehr

Wenn schon Objekte in der Zeichnung sind, ist es einfach, diese in einem bestimmten einstellbaren Abstand zu versetzen.

Wenn schon Objekte in der Zeichnung sind, ist es einfach, diese in einem bestimmten einstellbaren Abstand zu versetzen. STUNDE 3 Ändern geht schneller als zeichnen jetzt lerne ich In dieser Stunde werden wir uns mit Änderungsbefehlen beschäftigen und erste Beschriftungen anbringen. Sie lernen in dieser Stunde: was Sie mit

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Bauteilattribute als Sachdaten anzeigen

Bauteilattribute als Sachdaten anzeigen Mit den speedikon Attributfiltern können Sie die speedikon Attribute eines Bauteils als MicroStation Sachdaten an die Elemente anhängen Inhalte Was ist ein speedikon Attribut?... 3 Eigene Attribute vergeben...

Mehr

Im ersten Teil dieses Dokuments erlangen Sie grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit AutoCAD P&ID.

Im ersten Teil dieses Dokuments erlangen Sie grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit AutoCAD P&ID. Kapitel 1 1 Programmfunktionen 1.1 Einleitung Im ersten Teil dieses Dokuments erlangen Sie grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit AutoCAD P&ID. 1.1.1 Syntaxkonventionen Um Ihnen die Durcharbeitung des

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen:

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Termin anlegen Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Wählen Sie Tag und Uhrzeit durch entsprechendes setzten der Markierung im Kalender Taste Enter drücken, um neuen Termin anzulegen Termindaten

Mehr

Programmfenster LU 3. Lernübersicht. TZ RB LibreCAD. Programm-Menu Befehle direkt anwählen. copy / paste Ansicht. Rückgängig. Auswahl.

Programmfenster LU 3. Lernübersicht. TZ RB LibreCAD. Programm-Menu Befehle direkt anwählen. copy / paste Ansicht. Rückgängig. Auswahl. LU 3 Programmfenster Programm-Menu Befehle direkt anwählen Datei Auswahl Rückgängig copy / paste Ansicht Objekteigenschaften - Farbe - Linienstil - Füllung Ebenen (Layer) Werkzeuge: - zeichnen - auswählen

Mehr

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität München G04-Seite 1/6 [G04] Dateiverwaltung - Beispiele Allgemeines Was gehört aber nun eigentlich zum Computer Grundwortschatz? Man sollte Begriffen

Mehr

Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1

Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1 Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1 Starten der CD Nach dem Einlegen der CD in Ihr CD-Laufwerk müsste die CD von selbst

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Tutorial Speichern Wer ein Fotobuch zusammenstellen möchte, der sucht oft auf dem ganzen Computer und diversen

Mehr

STUNDE 3. Ändern geht schneller als Zeichnen. jetzt lerne ich. 3.1 Versetzen spart Arbeit. Anleitung: Befehl VERSETZ

STUNDE 3. Ändern geht schneller als Zeichnen. jetzt lerne ich. 3.1 Versetzen spart Arbeit. Anleitung: Befehl VERSETZ STUNDE 3 Ändern geht schneller als Zeichnen jetzt lerne ich In dieser Stunde werden wir uns mit Änderungsbefehlen beschäftigen und erste Beschriftungen anbringen. Sie lernen in dieser Stunde: was Sie mit

Mehr

AutoDesk Inventor. Teil 5.2. Bohrungen Bauteile mit Parameterbemaßung und Exceltabelle bestimmen. Arbeiten mit 2001/08. AutoCAD Schulungen FRANK

AutoDesk Inventor. Teil 5.2. Bohrungen Bauteile mit Parameterbemaßung und Exceltabelle bestimmen. Arbeiten mit 2001/08. AutoCAD Schulungen FRANK Datum : Inventor 5.2 Seite : 1 Arbeiten mit AutoDesk Inventor Bohrungen Bauteile mit Parameterbemaßung und Exceltabelle bestimmen Teil 5.2 2001/08 Datum : Inventor 5.2 Seite : 2 Erstellen und bemaßen von

Mehr

Hochschule Heilbronn Mechatronik und Mikrosystemtechnik. Tutorial CATIA V5. Erstellen einer Karosserie für den ASURO mit dem CAD-Programm Catia V5

Hochschule Heilbronn Mechatronik und Mikrosystemtechnik. Tutorial CATIA V5. Erstellen einer Karosserie für den ASURO mit dem CAD-Programm Catia V5 Tutorial CATIA V5 Erstellen einer Karosserie für den ASURO mit dem CAD-Programm Catia V5 Prof. Dr. Jörg Wild 1/22 01.02.2010 1. Wir erzeugen eine neue Datei. Dazu gehen wir folgendermaßen vor. In der Menüleiste

Mehr

Grundlagen Word Eigene Symbolleisten. Eigene Symbolleisten in Word erstellen

Grundlagen Word Eigene Symbolleisten. Eigene Symbolleisten in Word erstellen Eigene Symbolleisten in Word erstellen Diese Anleitung beschreibt, wie man in Word eigene Symbolleisten erstellt und mit Schaltflächen füllt. Im zweiten Teil wird erklärt, wie man mit dem Makrorekorder

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Inhalt. 1 Grundlagen - Einführung 6. 2 Übung 1: Handling und Bedienung von VectorWorks Übung 2: Möbelscharnier - 2D Zeichnen 27.

Inhalt. 1 Grundlagen - Einführung 6. 2 Übung 1: Handling und Bedienung von VectorWorks Übung 2: Möbelscharnier - 2D Zeichnen 27. Inhalt 1 Inhalt Vorwort 4 Kursablauf 5 Voraussetzungen 5 1 Grundlagen - Einführung 6 1.1 Vorbereitungen - Herunterladen der Vorgabedateien 6 1.2 Arbeitsbereich von VectorWorks 7 1.3 Hilfe 9 1.4 Tastenkürzel

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Terminplaner - Schulung Stand 05.01.2008

Terminplaner - Schulung Stand 05.01.2008 Terminplaner - Schulung A Inhalt 1. Erste Terminbuchung... 2 2. Termin bearbeiten... 2 3. Termin bearbeiten... 3 4. Termin löschen... 3 5. Termin per Maus verschieben... 3 6. Termin per Maus kopieren...

Mehr

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006

Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Hilfe zum Webviewer Plan(&)Co Ihr Baubüro bei BMO August 2006 Inhaltsverzeichnis: 1 Aufbau und Funktion des Webviewers...3 1.1 (1) Toolbar (Navigationsleiste):...3 1.2 (2) Briefmarke (Übersicht):...4 1.3

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Inhalt. Inhaltsverzeichnis. 3D-Eingabefenster 3D-Ausgabefenster. Konstruktionshilfen. Index. 2011 Visionworld GmbH

Inhalt. Inhaltsverzeichnis. 3D-Eingabefenster 3D-Ausgabefenster. Konstruktionshilfen. Index. 2011 Visionworld GmbH Inhalt 1 Inhaltsverzeichnis Kapitel I Allgemeines 3 1 Allgemeines... 3 2 Forum Kapitel II... 3 Eingabeoberfläche 5 1 Oberfläche... 5 2 3D-Eingabefenster... 7 3 3D-Ausgabefenster... 8 4 Steuerung... der

Mehr

Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick

Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick Kurzanleitung BKB-E-Banking-Stick Die Basler Kantonalbank vereinfacht das Login ins E-Banking und macht es noch sicherer. Als Alternative zum Login mittels mtan steigen Sie künftig per BKB-E-Banking-Stick

Mehr

Schritt 15: Fenster-Komponente vervollständigen

Schritt 15: Fenster-Komponente vervollständigen 294 Einfach SketchUp Schritt 15: Fenster-Komponente vervollständigen Auch die Fenster wurden zunächst nur in einer einfachen Form erstellt (Abbildung links) und müssen nun, ähnlich wie bei den Türen, vervollständigt

Mehr

2 Modellierung in einem 3D-CAD-System

2 Modellierung in einem 3D-CAD-System 24 2 Modellierung in einem 3D-CAD-System In diesem Kapitel wird zunächst eine allgemeine Vorgehensweise zur 3D-CAD- Modellierung und deren Arbeitstechniken zur Volumenmodellierung dargestellt. Den Abschluss

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 8.1 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 8.1 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 8.1 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 8.1 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben. In vielen Fällen gibt es unterschiedliche

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8

Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Kunde: Projekt: Bereich: Auftrag: TKGS der SKG Hundesportprogramm Dokumentation PL: Installation TKGS Hundesportprogramm unter Windows 8 Das TKGS Hundesportprogramm läuft grundsätzlich auch unter Windows

Mehr

3. auf Symbol klicken. 2010 erstellt von Erika Völkel

3. auf Symbol klicken. 2010 erstellt von Erika Völkel Ein Tastendruck (oder Klick) und der Bildschirm (oder das Fenster) wird ausgedruckt oder abgespeichert. 1. Download (Freeware) im Internet: www.chip.de eingeben 2. bei Suche: hardcopy eingeben 3. auf Symbol

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Hannover: Lebensqualität in der Südstadt

Hannover: Lebensqualität in der Südstadt Hannover: Lebensqualität in der Südstadt Schülerhandreichung zum Umgang mit Spatial Commander Ein Projektentwurf im Rahmen des Seminars Der PC Einsatz im Geographieunterricht der Leibniz Universität Hannover

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

InDesign CC. Grundlagen. Peter Wies. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2014 INDCC

InDesign CC. Grundlagen. Peter Wies. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2014 INDCC InDesign CC Peter Wies 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, März 2014 Grundlagen INDCC 12 InDesign CC - Grundlagen 12 Grafiken und verankerte Objekte In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Grafiken im Dokument

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Anlegen von Serviceboxen

Anlegen von Serviceboxen TYPO3 an der TU Berlin Anlegen von Serviceboxen Version: 1.0 Stand: 01.11.2007 Autor: Antje Janke Überarbeitung: Roman Zimmer 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen......3 1.1 Was sind Serviceboxen?......3

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Access 2013 Susanne Weber 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Grundlagen für Anwender ACC2013 2 Access 2013 - Grundlagen für Anwender 2 Mit Datenbanken arbeiten In diesem Kapitel erfahren Sie was

Mehr

Treppenverzugshilfe. version 15

Treppenverzugshilfe. version 15 Treppenverzugshilfe version 15 Stand: 12.2006 1.0 Uebung Treppe 1.1 Lernziele - Kennenlernen des neuen Moduls Treppe - Grundeinstellung "Vorgaben" richtig einstellen - Uebergabe des Grundrisses aus dem

Mehr

Maturaarbeit: Formatieren mit Word 2010

Maturaarbeit: Formatieren mit Word 2010 Maturaarbeit: Formatieren mit Word 2010 Dieses Dokument zeigt, wie sich in Word 2010 Formatvorlagen, Fussnoten und ein Inhaltsverzeichnis erstellen lassen. Fussnoten Mit Word lassen sich sehr einfach Fussnoten

Mehr

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Arbeiten mit Dokumenten. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen 1PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Office WORD 2007 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm unter dem Betriebssystem Windows

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

30.07.14-1 - E:\Stefan\CAD\CATIA\R19\Anleitungen\Skizzierer.doc. CATIA-Skizzierer

30.07.14-1 - E:\Stefan\CAD\CATIA\R19\Anleitungen\Skizzierer.doc. CATIA-Skizzierer 30.07.14-1 - E:\Stefan\CAD\CATIA\R19\Anleitungen\Skizzierer.doc 1. Einführung CATIA-Skizzierer - Skizzen sind die Grundlage der meisten Volumenkörper (siehe Anleitung Teilemodellierung) - eigene Umgebung

Mehr

Visio 2013. Grundlagen. Linda York. 1. Ausgabe, Oktober 2013

Visio 2013. Grundlagen. Linda York. 1. Ausgabe, Oktober 2013 Visio 2013 Linda York 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen V2013 2 Visio 2013 - Grundlagen 2 Einfache Zeichnungen erstellen In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Shapes einfügen, kopieren und löschen was

Mehr

OneNote 2013. Grundkurs kompakt. Sigrid Hess 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2014 K-ONE2013-G

OneNote 2013. Grundkurs kompakt. Sigrid Hess 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2014 K-ONE2013-G OneNote 203 Sigrid Hess. Ausgabe,. Aktualisierung, September 204 Grundkurs kompakt K-ONE203-G 2 2 Erste Schritte mit OneNote Voraussetzungen Text eingeben und formatieren Ziele Ein Notizbuch erstellen

Mehr

1b) Seite einrichten: Datei, Seite einrichten: Seitenrand oben: 5 cm. 1c) Kopf- und Fußzeile einrichten: Ansicht, Kopf- und Fußzeile

1b) Seite einrichten: Datei, Seite einrichten: Seitenrand oben: 5 cm. 1c) Kopf- und Fußzeile einrichten: Ansicht, Kopf- und Fußzeile 1. Programm starten, Seite und Kopfzeile einrichten Es soll ein Brief werden, bei dem wir einige Möglichkeiten des Textverarbeitungsprogramms Word kennenlernen: Seiten-, Absatz- und Zeichenformatierungen

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Aufgabe 4 (Musterlösung) Corel Draw

Aufgabe 4 (Musterlösung) Corel Draw Aufgabe 4 (Musterlösung; Zahnrad) Corel Draw Seite 1 von 8 Aufgabe 4 (Musterlösung) Corel Draw Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Musterlösung... 2 Zusatz... 8 Abbildungsverzeichnis Abb. 1: Die 3 Hilfslinien

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Vollfarben-Muster... 2 Die Eigenschaftsleiste INTERAKTIVE MUSTERFÜLLUNG... 2 Eigene Muster... 3 Fraktale Füllmuster... 3 Füllmuster speichern... 4 Das Hilfsmittel

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Tutorial 3D CAD VA HausDesigner Professional 2.0. Inhalt

Tutorial 3D CAD VA HausDesigner Professional 2.0. Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 5 1.1 Vorwort... 5 1.1.1 Die Schulungs CD... 5 1.2 Übersicht... 6 1.3 Installationshinweise (nur VA HausDesigner Professional 2.0)... 9 1.4 Handbuch... 11 1.5 Schnelleinstieg...

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

AmbiVision.app - Schnellanleitung

AmbiVision.app - Schnellanleitung AmbiVision.app - Schnellanleitung INHALT Aktualisierung der Daten... 2 Die Oberfläche... 3 Symbole im Kontextmenü... 4 Raumform erstellen... 4 Dachschrägen... 5 Fenster & Türen... 5 Wand & Boden... 5 Vorwände...

Mehr

WORKSHOP "Erstellen einer Button-Grafik mit der Software Word von Microsoft"

WORKSHOP Erstellen einer Button-Grafik mit der Software Word von Microsoft WORKSHOP "Erstellen einer Button-Grafik mit der Software Word von Microsoft" 1. Schritt Starten Sie das Programm Microsoft WORD und laden Sie die Word-Vorlage für 25mm, 37mm oder 56mm Buttons ab der Grizzly

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

VERWENDETE BRICSCAD VERSION

VERWENDETE BRICSCAD VERSION Dokumentation Bricscad VERWENDETE BRICSCAD VERSION Version 9.13.3 Build 16149 VERWENDETE CAM350 VERSION Version 8.7.1 Zweck der Dokumentation Mit dem Programm Bricscad sollen die Umrisse einer Platine

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Maßlinien und Beschriftungen

Maßlinien und Beschriftungen Maßlinien und Beschriftungen Willkommen bei Corel DESIGNER, dem umfassenden vektorbasierten Zeichenprogramm zur Erstellung technischer Grafiken. In diesem Tutorial verpassen Sie der Zeichnung eines Schrankes

Mehr

TopKontor - Kurzleitfaden

TopKontor - Kurzleitfaden KURZLEITFADEN ANMELDUNG UND BENUTZER Im ersten Schritt können Sie anhand des Benutzers die Rechtevergabe steuern. Dazu ist nach der Installation der Benutzer ADMINISTRATOR sichtbar. Dieser Benutzer hat

Mehr

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten.

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten. Anwendungsbeispiel Wir über uns Seite erstellen In diesem Anwendungsbeispiel wird zunächst eine Übersichtstabelle zu allen Mitarbeitern Ihres Büros erstellt. Hinter jeder Person ist dann eine neue Seite

Mehr

Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen

Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen Adressetiketten mit Hilfe der freien Namenslisten in BS und der Seriendruckfunktion von Microsoft Word erstellen Mit dem Programmpunkt freie Namenslisten können Sie in Verbindung mit Microsoft Word Adressetiketten,

Mehr

Arbeiten mit Blättern und Fenstern

Arbeiten mit Blättern und Fenstern 5 Arbeiten mit Blättern und Fenstern In diesem Kapitel: n Blätter in einer Arbeitsmappe auswählen n Blätter hinzufügen, Blätter löschen n Blätter verschieben, Blätter kopieren n Blätter aus- und einblenden

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

00 Inhalt Seite 0 Mittwoch, 22. April 1998 15:27 Uhr

00 Inhalt Seite 0 Mittwoch, 22. April 1998 15:27 Uhr 00 Inhalt Seite 0 Mittwoch,. April : Uhr Treppen 00 Inhalt Seite Mittwoch,. April : Uhr Inhaltsverzeichnis Treppen Grundlagen................................................ Was sind die Treppenmakros?...........................................

Mehr