Die neue internationale Norm ISO Risk Management

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die neue internationale Norm ISO 31000 Risk Management"

Transkript

1 Die neue internationale Norm ISO Risk Management Risikomanagement ist nichts Neues. Der Erfolg jedes Unternehmens ist durch die Ausbalancierung von Chancen und Risiken geprägt. Neu ist der systemische Ansatz und Integration ins Management. Dr. Bruno Brühwiler Experte in Working Group ISO Projektleiter ONR Seite 1

2 Initiative für ISO Im Jahr 2005 hat Australien der internationalen Standardization Community vorgeschlagen, den Standard AS/NZS 4360 Risk Management zu einem ISO Standard zu erheben. Eine Abstimmung innerhalb der ISO Organisation hat zum deutlichen Ergebnis geführt, dass ein solcher Standard wünschenswert sei, der australische Standard aber nicht einfach so übernommen werden solle. Das New Work Item Projekt führte zur Working Group Risk Management. Der internationale Standard ISO ist mit einer Neufassung des ISO Guide 73 Risk Management - Vocabulary Guidelines for Use in Standards verbunden. ISO erscheint Ende Der neue Standard ISO Risk Management - Principles and Guidelines umfasst folgende Elemente: Seite 2

3 Die Elemente von ISO Risk Management Begriffe (neu) ISO Guide 73 Principles (neu) Organizational Framework (ON-R 49001) Risk Management Process (AS/NZS 4360) ISO Seite 3

4 Charakter von ISO ISO soll ein Top-level Ansatz sein, das sich nicht in erster Linie mit den operationellen oder prozess-spezifischen Fragen befasst, sondern sich als Gesamtkonzept für Risikomanagement betrachtet. Es handelt sich um ein integriertes Risikomanagement für Organisationen. Die Rolle und Verantwortung des Managements wird dabei besonders hervorgehoben. ISO ist eine Guideline, kein Requirement, kann und soll nicht zertifiziert werden (um die Akzeptanz zu erhöhen). ISO ist Best Practice und damit ein Benchmark / Massstab für Organisationen, die ein Enterprise Risk Management einführen und betreiben wollen Seite 4

5 Verpflichtung der obersten Leitung Strategisches Risikomanagement Operatives Risikomanagement Prozessorientiertes Risikomanagement Seite 5

6 Begriff Risiko eine breit gefasste Konzeption! Risiko = Auswirkungen von Unsicherheit auf Ziele (Risk = Effects of Uncertainty on Objectives) (1) Die Auswirkungen von Risiko können positiv oder negativ sein, (2) die Unsicherheit bzw. Ungewissheit wird mit Wahrscheinlichkeiten geschätzt bzw. ermittelt; (3) die Ziele der Organisation oder des Systems umfassen strategische, operationelle, finanzielle Ziele, aber auch die Sicherheit von Menschen, Sachen und der Umwelt («safety, security») genauso wie andere Ziele, und (4) Risiko ist eine Folge von Ereignissen oder von Entwicklungen Seite 6

7 Die Grundsätze des Risikomanagements nach ISO Risk management creates value 4.2 Risk management is an integral part of organizational processes 4.3 Risk management is part of decision making 4.4 Risk management addresses explicitly uncertainty 4.5 Risk management is systematic, structured and timely 4.6 Risk management is based on the best available information 4.7 Risk management is tailored 4.8 Risk management takes human and cultural factors into account 4.9 Risk management is transparent and inclusive 4.10 Risk management is dynamic, iterative and responsive to change 4.11 Risk Management is capable of continual improvement of the organization Seite 7

8 Was bringt ISO für die Umsetzung ISO wurde im Juli 2009 mit 96 % Zustimmung von der internationalen Normungsgemeinschaft angenommen und wird Ende 2009 publiziert. Es handelt sich um ein weltweit abgestütztes Regelwerk, das eine sehr verbindliche Leitlinie für das Risikomanagement darstellt ( Best Practice ). Als systemischer Ansatz geht ISO über den Risikomanagement-Prozess hinaus. AlsTop-down-Ansatz bindet er das Management ein. ISO ist ein generischer, allgemeiner, wenig spezifizierter Standard ISO ersetzt nicht etwa branchenspezifische Standards, sondern will ihnen mehr Kraft und Durchsetzung verleihen. Die ONR 49000:2008 zeigt auf, wie man ISO praktisch umsetzt. Es werden detaillierte Spezifikationen zum Risikomanagement formuliert. Die ONR 49000:2008 ist in Ergänzung zu ISO zertifizierbar! Seite 8

9 Die Entwicklung von ISO zur neuen ONR 49000:2008 Begriffe (neu) ISO Guide 73 Principles (neu) Organizational Framework (ON-R 49001) Risk Management Process (AS/NZS 4360) ISO ONR 49000: Seite 9

10 Die Umsetzung von Risikomanagement Risikomanagement wird in ganz unterschiedlichen Gebieten eingesetzt: Corporate Governance, gute Unternehmensführung Steuerung von Unternehmen auf der strategischen und operativen Ebene (Enterprise Risk Management) Gewährleistung der Sicherheit von Produkten, Dienstleistungen und Tätigkeiten (Produkthaftung, Produktrückruf, Patientensicherheit usw.) Gewährleistung von Arbeits- und Umweltsicherheit Störfallvorsorge, technische und IT-Sicherheit, Versicherung Notfall-, Krisen- und Kontinuitätsmanagement Internes Kontrollsystem (Betrug und Veruntreuung) usw. Bestimmung von Eigenmitteln in der Finanzindustrie Seite 10

11 OECD Code for Corporate Governance Die Empfehlungen der OECD erstrecken sich auch auf die Risikopolitik: Ein eng mit der Unternehmensstrategie zusammenhängender Bereich, der für die Boards zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist die Risikopolitik. Eine solche Politik setzt die Bestimmung von Art und Ausmaß der Risiken voraus, die das Unternehmen bei der Verfolgung seiner Ziele einzugehen bereit ist. Sie bildet daher eine entscheidende Richtschnur für die Geschäftsführung, die die Risiken so steuern muss, dass sie dem gewünschten Risikoprofil des Unternehmens entsprechen Seite 11

12 Risikomanagement in Deutschland Gesetz über die Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) 91 (2) AktG: Der Vorstand hat geeignete Maßnahmen zu treffen, insbesondere ein Überwachungssystem einzurichten, damit den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen früh erkannt werden. Im Bestätigungsvermerk ist auch darauf einzugehen, ob der Lagebericht und der Konzernanlagebericht insgesamt nach der Beurteilung des Abschlussprüfers eine zutreffende Vorstellung von der Lage des Unternehmens oder des Konzerns vermittelt. Dabei ist auch darauf einzugehen, ob die Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dargestellt sind Seite 12

13 Das Urteil des LG München zum KonTraG..Das LG München sah in der fehlenden Dokumentation (des Risikomanagement-Systems) einen schwerwiegenden Rechtsverstoss und erklärte den Beschluss der Hauptversammlung über die Entlastung des Vorstandes für nichtig. Die in 91 Abs. 2 AktG vorgeschriebene Einrichtung eines Risikomanagement-Systems erfordere in organisatorischer Hinsicht die Begründung unmissverständlicher Zuständigkeiten, ein engmaschiges Berichtswesen und eine entsprechende Dokumentation. Der Vorstand habe sicherzustellen, dass sämtliche relevanten Stellen von bestehenden Risiken Kenntnis erlangen, um geeignete Massnahmen zur Beherrschung dieser Risiken einleiten zu können. Um das Risikomanagement-System unternehmensintern kommunizieren zu können, müsse es dokumentiert sein Seite 13

14 Corporate Governance Schweiz Das Schweizerische Aktienrecht verankert ab 2007 die Verantwortung des Verwaltungsrates wie folgt: Art. 663b Ziffer 12 Neufassung Obligationenrecht Der Anhang zur Jahresrechnung von größeren Aktiengesellschaften enthält Angaben über die Durchführung einer Risikobeurteilung. Die Revisionsstelle muss nur das Vorhandensein der Risikobeurteilung feststellen, nicht aber zum Inhalt Stellung nehmen. Die Risikobeurteilung hat sich mindestens auf die Risiken erstrecken, die einen wesentlichen Einfluss auf die Beurteilung der Jahresrechnung haben können Seite 14

15 Spezifizierung des Risikomanagements in der ONR Das Risikomanagement-System mit den Elementen Plan-Do-Check- Act als organisatorische Rahmen Der Risikomanagement-Prozess mit der Risikobeurteilung und der Risikobewältigung Anleitungen für die Integration ins Managementsystem Anleitungen für den Einsatz von Methoden für die Risikobeurteilung Notfall-, Krisen- und Kontinuitätsmanagement als Teil der Risikobewältigung Anforderungen an die Qualifikation des Risikomanagers Seite 15

16 ONR Serie zeigt die Anwendung von ISO ON-Regel Anforderungen an die Qualifikation des Risikomanagers ON-Regel Leitfaden Einbettung ins Managementsystem ON-Regel Leitfaden Methoden der Risikobeurteilung ON-Regel Leitfaden Krisen- und Kontinuitätsmanagement ON-Regel Risikomanagement ON-Regel Begriffe und Grundlagen Seite 16

17 Das Risikomanagement-System (analog ISO Kap. 4. und 5.) Politik der Organisation Auftrag und Verpflichtung Plan Risikomanagement- Prozess Start Act Risiko- management- System Do Risiken kommunizieren Informationen austauschen Zusammenhang erstellen Risiken identifizieren Risiken analysieren Risiken bewerten Ja Tragbar? nein Risiken bewältigen Risiken aufzeigen, verfolgen, Risiken steuern und überwachen Check Ende Seite 17

18 Integration des Risikomanagements K U N D E N und andere Interessierte Parteien Führungsprozesse Strategie-Entwicklung und -Umsetzung Ressourcenprozesse Mitarbeitende Infrastruktur Management- Informationssystem Supply Chain Produkt- und Dienstleistungs-Realisierungsprozess Unterstützungsprozesse Kommunikation Intern / extern Kapital Marktforschung Entwicklung Fabrikation Vertrieb Service Projektmanagement-Prozess Projektdefinition Planung Ausführungs-Vorbereitung Ausführung Abschluss IT-Management Controlling Risikomanagement Qualitätsmanagement K U N D E N und andere Interessierte Parteien Seite 18

19 Methoden der Risikobeurteilung Kreativitätstechniken (Brainstorming, Delphi-Technik, Morphologische Matrix) Szenario-Analysen (Root Cause Analysis, Fehlerbaum- und Ablauf-Analyse, Worst Case Szenario-Analyse) Indikatoren-Analysen (CIRS und CBRM) Gefährdungs-Analysen (FMEA, Gefährdungsanalysen, HAZOP, HACCP) Statistische Analysen (Standardabweichung, Konfidenzintervall, Monte Carlo Simulation) Seite 19

20 Das Eisbergprinzip Worst Case Szenario Katastrophal Kritisch Spürbar Critical Incidents Gering unbedeutend Seite 20

21 Notfall- und Krisenmanagement als Teil der Risikobewältigung Ablauf von Notfällen und Krisen Phasen Chaos Response Recovery Ereignis Ziele Sich organisieren Schaden begrenzen, Kommunikation sicherstellen Rückführung zur Normalität Tätigkeiten Einsatzkräfte unterstützen Aufrechterhaltung Betriebsfunktionen unter erschwerten Bedingungen Übergang aus Krise zum Kontinuitäts- Management Seite 21

22 Rollen und Kompetenzen Der Risikomanager stellt sicher, dass. Ziel und Zweck des Risikomanagements von der obersten Leitung und von den Führungskräften als Risikoeigner verstanden werden, der Risikomanagement-Prozess in der Organisation eingeführt wird, die eingesetzten Methoden für die Risikobeurteilung geeignet sind, Risikobeurteilungen einem anerkannten, minimalen Standard entsprechen, die Maßnahmen aus Risikobeurteilungen umgesetzt werden, über die Umsetzung und Wirksamkeit des Risikomanagement-Prozesses an den Beauftragten der obersten Leitung berichtet wird, die Schnittstellen zu anderen Führungsinstrumenten und Prozessen situationsgerecht eingerichtet werden, dass die Elemente des Risikomanagement-Systems im Auftrag der obersten Leitung zweckmäßig gestaltet, umgesetzt und gepflegt werden Seite 22

23 Einige Erfahrungen aus der Praxis Positive Grosses Interesse von Top Management, CEO und CFO Nicht regulatorisch getrieben (SOX; IKS) Teamansatz erleichertert Risikokommunikation und schafft Risikokultur Top-down-Ansatz ist ein echtes Bedürfnis Hohe Treffsicherheit bei der Risikoidentifikation Negative Ergebnisse Risikobeurteilung nicht immer umgesetzt Kultur des Improvisierens und Wurstelns ist Quelle von Risiken und schwer zu überwinden Weniger ist mehr! Falscher Fokus in Management-Systemen Seite 23

24 Risikomanagement und/oder Qualitätsmanagement? Gemeinsamkeiten: P-D-C-A Führungs-Regelkreis Integrationsfähigkeit Risikomanagement besonders hoch! Risikomanagement kann auch ohne zugrundeliegendes Managementsystem gestaltet und umgesetzt werden Risikomanagement sagt eher WAS Qualitätsmanagement sagt eher WIE Risikomanagement ist eine Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements Seite 24

25 Zusammenfassung ISO ist ein weltweit anerkannter und offener Risikomanagement-Standard, versteht sich als Top-down-Ansatz und fordert das Engagement der obersten Leitung einer Organisation. ISO 31000, spezifiziert durch ONR 49000, hilft, branchenspezifische Risikomanagement-Standards wie z.b. ISO (Medizinprodukte) oder (Maschinenrichtlinie) anzuwenden und umzusetzen, indem sie das Risikomanagement als Führungsaufgabe betonen. Der systemische Ansatz mit dem P-D-C-A Zyklus ist mehr als nur Prozess der Risikobeurteilung oder ein Plan, er schliesst die Bewertung und Verbesserung ein (Wirksamkeit des Risikomanagements). ISO und ONR ersetzen die branchenspezifischen Standards nicht, diese gelten nach wie vor und sind zwingend einzuhalten. Es ist davon auszugehen, dass ISO in der Gestaltung von Standards in den nächsten Jahren einen erheblichen Einfluss haben wird Seite 25

26 Wirksames Risikomanagement Seite 26

Was ist vom neuen Standard ISO 31000 Risk Management zu erwarten?

Was ist vom neuen Standard ISO 31000 Risk Management zu erwarten? Netzwerkveranstaltung Was ist vom neuen Standard ISO 31000 Risk Management zu erwarten? Mit den Unterschieden zwischen COSO und ISO Dr. Bruno Brühwiler 22.06.2007 1 Inhaltsübersicht Der COSO Enterprise

Mehr

Risikomanagement nach ISO 31000 und ONR 49000

Risikomanagement nach ISO 31000 und ONR 49000 Risikomanagement nach ISO 31000 und ONR 49000 STATUS UND ENTWICKLUNGSTRENDS BRUNO BRÜHWILER, PRÄSIDENT NETZWERK RISIKOMANAGEMENT 14.08.2014 1 Risikomanagement - Normen 1970 USA Versicherung (Risikoanalyse)

Mehr

Risikomanagement zahlt sich aus

Risikomanagement zahlt sich aus Risikomanagement zahlt sich aus Thurgauer Technologieforum Risikobeurteilung - Was bedeutet das für meinen Betrieb? Tägerwilen, 19.11.2008 1 Ausgangslage (1) Jede verantwortungsbewusste Unternehmensleitung

Mehr

Risikomanagement in KMU

Risikomanagement in KMU Risikomanagement in KMU Gerhard Schober Senior Risk Manager Partner Euro Risk Ltd. gerhard.schober@eurorisk.ch 15.06.2015 VRIM-Veranstaltung zum Thema ISO 9001:2015 und Risikomanagement Euro Risk Limited

Mehr

Risikomanagement zwischen Unternehmenssteuerung und Kontrollsystem

Risikomanagement zwischen Unternehmenssteuerung und Kontrollsystem Risikomanagement zwischen Unternehmenssteuerung und Kontrollsystem Netzwerk Risikomanagement Sektion Bern Frühjahrsveranstaltung 25. April 2012 Dr. B. Brühwiler 29.04.2012 Seite 1 GENESIS des Risikomanagements

Mehr

Betriebswirtschaftliches Risikomanagement. 11. QM-Forum 20.06.2008 Dr. D. Hünefeld. Betriebswirtschaftlicher Risikobegriff

Betriebswirtschaftliches Risikomanagement. 11. QM-Forum 20.06.2008 Dr. D. Hünefeld. Betriebswirtschaftlicher Risikobegriff Betriebswirtschaftliches Risikomanagement 1 Betriebswirtschaftlicher Risikobegriff 2 1 RISIKOMANGEMENT KonTraG Der Vorstand wird durch Paragraph 91 Abs. 2 AktG verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu treffen,

Mehr

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken Patientensicherheit und Risikomanagement Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken IQMG-Jahrestagung Berlin November 2013 1 Grundlagen des Risikomanagements Die größten Risiken im Krankenhaus:

Mehr

Risikomanagement: Was ist heute Was wird morgen?

Risikomanagement: Was ist heute Was wird morgen? Risikomanagement: Was ist heute Was wird morgen? Tag der Schweizer Qualität vom 5. Juni 2012 Dr. Bruno Brühwiler 07.06.2012 Seite 1 GENESIS des Risikomanagements BASEL I-III Solvency I-II Finanzindustrie:

Mehr

PRAXISLEITFADEN RISIKOMANAGEMENT

PRAXISLEITFADEN RISIKOMANAGEMENT PRAXISLEITFADEN RISIKOMANAGEMENT ISO 31000 und ONR 49000 sicher anwenden Von Dr. Bruno Brühwiler und Frank Romeike unter Mitarbeit von Dr. Urs A. Cipolat; Dr. Werner Gleissner; Dr. Peter Grabner; Dr. Otto

Mehr

Serie ONR 49000. Risikomanagement für Organisationen und Systeme. Fachinformation 06

Serie ONR 49000. Risikomanagement für Organisationen und Systeme. Fachinformation 06 Serie ONR 49000 Risikomanagement für Organisationen und Systeme Fachinformation 06 ZUSAMMENSTELLUNG: Dipl.-Ing. Josef Winkler Komitee-Manager Austrian Standards Inhalt 1 ONR 49000 Begriffe und Grundlagen...

Mehr

Risikomanagement als Führungsaufgabe

Risikomanagement als Führungsaufgabe Bruno Brühwiler Risikomanagement als Führungsaufgabe ISO 31000 mit ONR 49000 wirksam umsetzen 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien 7 Inhaltsverzeichnis Übersichtenverzeichnis

Mehr

Risikomanagement als Führungsaufgabe

Risikomanagement als Führungsaufgabe Bruno Brühwiler Risikomanagement als Führungsaufgabe Bruno Brühwiler Risikomanagement als Führungsaufgabe Unter Berücksichtigung der neuesten Internationalen Standardisierung 2., vollständig überarbeitete

Mehr

Prof. Dr. Bruno Brühwiler, Präsident Netzwerk Risikomanagement ISO 9001:2015 UND RISIKOMANAGEMENT

Prof. Dr. Bruno Brühwiler, Präsident Netzwerk Risikomanagement ISO 9001:2015 UND RISIKOMANAGEMENT Prof. Dr. Bruno Brühwiler, Präsident Netzwerk Risikomanagement ISO 9001:2015 UND RISIKOMANAGEMENT Wesentliche Änderungen Anwendung der High Level Structure 10 Kapitel Verstärkte Anforderungen an die oberste

Mehr

Risikomanagement Gesetzlicher Rahmen 2007. SAQ Sektion Zürich: Risikomanagement ein Erfolgsfaktor. Risikomanagement

Risikomanagement Gesetzlicher Rahmen 2007. SAQ Sektion Zürich: Risikomanagement ein Erfolgsfaktor. Risikomanagement SAQ Sektion Zürich: Risikomanagement ein Erfolgsfaktor Risikomanagement Gesetzlicher Rahmen IBR INSTITUT FÜR BETRIEBS- UND REGIONALÖKONOMIE Thomas Votruba, Leiter MAS Risk Management, Projektleiter, Dozent

Mehr

Risikomanagement. Ein Vortrag von Katharina Schroer. Juristisches IT-Projektmanagement WS 2013/2014

Risikomanagement. Ein Vortrag von Katharina Schroer. Juristisches IT-Projektmanagement WS 2013/2014 Risikomanagement Ein Vortrag von Katharina Schroer Juristisches IT-Projektmanagement WS 2013/2014 Inhalt 1. Einleitung 2. Risikomanagementprozess 3. Juristische Hintergründe 4. Fazit Inhalt - Risikomanagement

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

ISO 9001:2015 und Risikomanagement ISO/DIS 9001 (E) 08/2014

ISO 9001:2015 und Risikomanagement ISO/DIS 9001 (E) 08/2014 ISO 9001:2015 und Risikomanagement ISO/DIS 9001 (E) 08/2014 Übersicht 1. Risikomanagement - Hintergrund 2. Risikomanagement ISO 9001: 2015 3. Risikomanagement Herangehensweise 4. Risikomanagement Praxisbeispiel

Mehr

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM AGENDA Vorbemerkungen A. Grundlagen I. Was ist ein Risikomanagementsystem (RMS)? II. Was

Mehr

Risikomanagement Eine Aufgabe für den QMB?

Risikomanagement Eine Aufgabe für den QMB? Risikomanagement Eine Aufgabe für den QMB? DGQ Regionalkreis Bonn Donnerstag, 19. Januar 2006 Referent: Jörg Stottrop MBA Unternehmensberatung Stottrop, Köln Tel. 02236-967149 19.01.2006 www.stottrop-online.de

Mehr

Schweizerisches Institut zur Förderung der Sicherheit

Schweizerisches Institut zur Förderung der Sicherheit Stichworte zum Referenten Inhaber und Geschäftsführer der Euro Risk Limited in Zürich; betriebswirtschaftliche Ausbildung Uni St. Gallen und Uni Zürich; Diss. «Risk Management eine Aufgabe der Unternehmungsführung»;

Mehr

Prof. Dr. Rainer Elschen

Prof. Dr. Rainer Elschen Risikomanagement II - Vorlesung 4 - Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen 66 Inhaltsübersicht 1. Unternehmerisches Risiko 1.1 Kausalitätsstruktur von Risiken 1.2 Risikokategorien 1.3 Risikostrategien

Mehr

Risikomanagement - agieren statt reagieren. Risk Management Center, St. Gallen

Risikomanagement - agieren statt reagieren. Risk Management Center, St. Gallen Risikomanagement - agieren statt reagieren Risk Management Center, St. Gallen Risikomanagement und das Ausland Sarbanes-Oxley Act of 2002 Enterprise Risk Management - Integrated Framework issued in 2004

Mehr

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen FH-Prof. Martin Langer, FH Campus Wien Wien, 30. November 2010 Fragestellungen ISO 31000 Was ist Risiko? Beispiele aus der Praxis Hintergründe

Mehr

Risiko als Chance Der risikobasierte Ansatz in der ISO 9001:2015 und dessen Umsetzung in Managementsystemen

Risiko als Chance Der risikobasierte Ansatz in der ISO 9001:2015 und dessen Umsetzung in Managementsystemen Risiko als Chance Der risikobasierte Ansatz in der ISO 9001:2015 und dessen Umsetzung in Managementsystemen Mit der Normrevision der ISO 9001:2015 bekommt der risikobasierte Ansatz eine enorme Bedeutung.

Mehr

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011 Version 2, Stand 10/2011 1. RISIKOGRUNDSÄTZE 1.1 Verantwortung des Vorstandes Der Vorstand der Schoellerbank Invest AG ist für die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation und deren Weiterentwicklung verantwortlich.

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN 26.06.2013. Risikomanagement für KMU Grundlagen und konkrete Beispiele. Warum Risikomanagement?

HERZLICH WILLKOMMEN 26.06.2013. Risikomanagement für KMU Grundlagen und konkrete Beispiele. Warum Risikomanagement? HERZLICH WILLKOMMEN Grundlagen und konkrete Beispiele Warum Risikomanagement 1. Risiken frühzeitig erfassen, erkennen, abschätzen. geeignete Vorsorge- und Sicherungsmaßnahmen einleiten. Balance zwischen

Mehr

Risk Manager/-in Senior Risk Manager/-in

Risk Manager/-in Senior Risk Manager/-in Risk Manager/-in Senior Risk Manager/-in MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventinnen und Absolventen dieser Ausbildung besitzen ein ganzheitliches Verständnis für die internen und

Mehr

Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher

Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher Umfrage Risikomanagement Im Sommer 2010 wurde in Zusammenarbeit von Quality Austria und Mag. Hedwig Pintscher eine Umfrage

Mehr

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Inhalt 1: Revision als Manager von Risiken geht das? 2 : Was macht die Revision zu einem Risikomanager im Unternehmen 3 : Herausforderungen

Mehr

Begriffe zum Risiko. Quelle: ONR 49000:2008. Risikomanagement 2011 Projekt Ragus / Sojarei Mag. Michael Forstik Unternehmensberatung 7210 Mattersburg

Begriffe zum Risiko. Quelle: ONR 49000:2008. Risikomanagement 2011 Projekt Ragus / Sojarei Mag. Michael Forstik Unternehmensberatung 7210 Mattersburg Begriffe zum Risiko Quelle: ONR 49000:2008 Grundlegende Begriffe Quelle / Ursache Geschehen Exposition Beschreibung Bedeutung/Effekt Bedrohung Chance Entwicklung (allmählich) Mensch Sache Szenario Auswirkung

Mehr

Neue Pflichten für den Aufsichtsrat: Die Aufgaben des Prüfungsausschusses. EURO-SOX Forum 2008 31.03. bis 01.04.2008 Köln Dr.

Neue Pflichten für den Aufsichtsrat: Die Aufgaben des Prüfungsausschusses. EURO-SOX Forum 2008 31.03. bis 01.04.2008 Köln Dr. Neue Pflichten für den Aufsichtsrat: Die Aufgaben des Prüfungsausschusses EURO-SOX Forum 2008 31.03. bis 01.04.2008 Köln Dr. Holger Sörensen Die Aufgaben des Prüfungsausschusses: Agenda Gesetzestexte Organisatorische

Mehr

Klinisches Risikomanagement. Klaus Kugel Qualitätsmanager Klinischer Risikomanager Auditor

Klinisches Risikomanagement. Klaus Kugel Qualitätsmanager Klinischer Risikomanager Auditor Klinisches Risikomanagement Klaus Kugel Qualitätsmanager Klinischer Risikomanager Auditor Klinisches Risikomanagement Begriffe: Never events Vorfälle, die unter Einhaltung einfacher Strategien nahezu gänzlich

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Integrierte Managementsysteme Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Inhalt Neue Struktur... 1 Die neue ISO 9001:2015... 1 Aktuelle Status der ISO 9001... 3 Änderungen zu erwarten... 3 Ziele der neuen ISO

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

DIN EN ISO 9001:2015

DIN EN ISO 9001:2015 Neue Konzepte und Anforderungen QM-Netzwerk-Hamburg 12. November 2015 Agenda 1 Ziele der Revision 2 Gliederung ( High-Level-Structure ) 3 Prozessmodell 5 Risikobasierter Ansatz 2 1 1 Ziele der Revision

Mehr

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN Verband der Verantwortlichen für Gemeindefinanzen und Gemeindesteuern des Kantons Basel-Landschaft (VGFS-BL) PIRMIN MARBACHER 26. NOVEMBER 2010 AGENDA Ausgangslage

Mehr

Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung. Brandschutz/ Inspektionsstelle. Arbeitssicherheit/ Security. Umweltsicherheit/ Naturgefahren

Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung. Brandschutz/ Inspektionsstelle. Arbeitssicherheit/ Security. Umweltsicherheit/ Naturgefahren Präventive Planung - Ereignisbewältigung und Rückführung Blanche Schlegel, Swissi AG 11. September 2014 Workshop "Integriertes Risikomanagement in der Prozessindustrie" 11.09.2014 Swissi AG 2 Fachbereiche

Mehr

RISIKOMANAGEMENT IM UNTERNEHMEN

RISIKOMANAGEMENT IM UNTERNEHMEN RISIKOMANAGEMENT IM UNTERNEHMEN Studie zum Einsatz von Risikomanagement-Vorgehensweisen in Unternehmen Risikomanagement ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensführung. Aber in welchen Firmen

Mehr

Risikomanagement. Fortbildung für Blutdepotbeauftragte 2012. Autor Barbara Glock. Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und Burgenland

Risikomanagement. Fortbildung für Blutdepotbeauftragte 2012. Autor Barbara Glock. Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und Burgenland Risikomanagement Fortbildung für Blutdepotbeauftragte 2012 Autor Barbara Glock www.risk-net.de Themen Was ist Risikomanagement? Normative Rahmenbedingungen? Was sind Risken? Wie funktioniert Risikomanagement

Mehr

BCM Business Continuity Management

BCM Business Continuity Management BCM Business Continuity Management Dipl. Ing. Dr.Dr. Manfred Stallinger, MBA manfred.stallinger@calpana.com calpana business consulting gmbh IT-Risikomanagement Unsicherheit der Zukunft heute managen 1.

Mehr

1. Grundlagen. IIA Position Paper The Role of Internal Audit in Enterprise-Wide Risk Management, 2009, S. 2. 2

1. Grundlagen. IIA Position Paper The Role of Internal Audit in Enterprise-Wide Risk Management, 2009, S. 2. 2 1.1. Definitionen 1. Grundlagen Risiko: Risiko bezeichnet die Möglichkeit eines Schadens oder Verlustes als Konsequenz eines bestimmten Verhaltens oder Geschehens. Risiken sind Bestandteil jeder unternehmerischen

Mehr

ONR 49000:2014 Alter Wein in neuen Schläuchen?

ONR 49000:2014 Alter Wein in neuen Schläuchen? Page 1 of 7 News Die ONR 49000:2014 als Spezifikation der ISO 31000 ONR 49000:2014 Alter Wein in neuen Schläuchen? Nicole Heynen, Andreas Wartenweiler 07.07.2014, 22:43 Risikomanagementist ein übergeordnetes

Mehr

Der Prozess Risikomanagement. Seine Integration in das Managementsystem

Der Prozess Risikomanagement. Seine Integration in das Managementsystem SAQ-Jahrestagung 17.6.2003 Dr. J. Liechti, Neosys AG Workshop RiskManagement-Prozess Seite 1 Der Prozess Risikomanagement Seine Integration in das Managementsystem Unterlagen zum Workshop 3 SAQ-Jahrestagung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Übersichtenverzeichnis 13 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 17

Inhaltsverzeichnis. Übersichtenverzeichnis 13 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 17 Inhaltsverzeichnis Übersichtenverzeichnis 13 Abkürzungsverzeichnis 15 Vorwort 17 1. Grundlagen des Risikomanagements 19 1.1 Das Risiko 19 1.2 Ziele von Organisationen 19 1.3 Wahrscheinlichkeit als Maß

Mehr

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen.

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. VdS- Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. Modulares Intensivseminar mit Zertifikat Ausbildung zum Risikomanagement- Beauftragten in Kooperation mit Know-how, das die Existenz Ihres Unternehmens schützt.

Mehr

beherrscht Risikomanagement methodisch und inhaltlich mit dem Schwerpunkt Patientensicherheit,

beherrscht Risikomanagement methodisch und inhaltlich mit dem Schwerpunkt Patientensicherheit, Abstract: Kursprogramm SAMA 2015 Ausbildung zum qualifizierten Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Nach übereinstimmender Einschätzung verlassen in unserem modernen Gesundheitswesen 1

Mehr

Schlüsselfragen für ein wirksames Risikomanagementsystem

Schlüsselfragen für ein wirksames Risikomanagementsystem Risikomanagement im Krankenhaus - Möglichkeiten und Grenzen einer Systemunterstützung Kai Stübane, Vice President Sales, GRC, SAP Deutschland AG & Co. KG Ralf Erdmann, Senior-Riskmanager, Dr. Schmitt GmbH

Mehr

VQZ Bonn Chance und Risiko die Revision der ISO 9001

VQZ Bonn Chance und Risiko die Revision der ISO 9001 Chance und Risiko die Revision der ISO 9001 Prof. Dr. Peter Hampe VQZ-Bonn e.v. Zertifizierungsstelle Schwertberger Straße 14-16 53177 Bonn Bad Godesberg www.vqz-bonn.de Telefon 0228 / 9431900 1 Einführung

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2013. Klinischen Risikomanager

Kursprogramm Frankfurt 2013. Klinischen Risikomanager Kursprogramm Frankfurt 2013 Ausbildungsprogramm zum qualifizierten 1. Ausgangslage Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Im Gesundheitswesen sind weltweit klare Tendenzen zu beobachten,

Mehr

Die Revision der DIN EN ISO 9001:2015

Die Revision der DIN EN ISO 9001:2015 HERZLICH WILLKOMMEN QM AN HOCHSCHULEN 2. PRAXISDIALOG, 28.01.2016 Die Revision der DIN EN ISO 9001:2015 FRIEDERIKE SAMEL DGQ LGS OST Folie ISO 9001 Anzahl von Zertifikaten Deutschland Europa Nord- Amerika

Mehr

scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG

scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG scalaris ECI Day 2012 Risikomanagement in der Praxis 30. Oktober 2012 Rolf P. Schatzmann Chief Risk and Compliance Officer Renova Management AG Welches sind die 3 Top-Risiken Ihrer Unternehmung? «Risk

Mehr

Vgl. Ehrmann, Harald: Kompakt-Training Risikomanagement: Rating - Basel II, Ludwigshafen (Rhein), 2005, S.52, 188, 201.

Vgl. Ehrmann, Harald: Kompakt-Training Risikomanagement: Rating - Basel II, Ludwigshafen (Rhein), 2005, S.52, 188, 201. Ausfallwahrscheinlichkeit: Die Ausfallwahrscheinlichkeit Probability of Default (PD) gibt die prozentuale Wahrscheinlichkeit für die Nichterfüllung innerhalb eines Jahr an. Beispiele: Forderungsausfälle,

Mehr

Risikomanagement für Organisationen und Systeme

Risikomanagement für Organisationen und Systeme 18 NETZWERK BAU > Nr. 03/04 Brühwiler Bruno Risikomanagement für Organisationen und Systeme Die neue normative Grundlage Die Entwicklung des Risikomanagements ist dadurch gekennzeichnet, dass sich seine

Mehr

Effizientes Risikomanagement in KMU Welche Instrumente sind wirklich zielführend?

Effizientes Risikomanagement in KMU Welche Instrumente sind wirklich zielführend? Effizientes Risikomanagement in KMU Welche Instrumente sind wirklich zielführend? RCRC Universität Münster Effizientes Risikomanagement in KMU 2 Kontakt RCRC Universität Münster Bastian Neyer, M.Sc. WWU

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Risikomanager (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Risikomanager (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm: Merkblatt Risikomanager (TÜV ) Merkblatt Risikomanager (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Telefon: 040 8557-2557

Mehr

Qualität und Führung 18. Juni 2008. Integration IKS ins bestehende Management System

Qualität und Führung 18. Juni 2008. Integration IKS ins bestehende Management System Qualität und Führung 18. Juni 2008 Integration IKS ins bestehende Management System 0 Anuschka Küng Betriebsökonomin FH Zertifizierungen Six Sigma Zertifizierung Risiko Manager CISA, CIA (i.a.) CV Geschäftsführerin

Mehr

Hilfestellung durch ISO 31000

Hilfestellung durch ISO 31000 Hilfestellung durch ISO 31000 Empfehlungen aus ISO 31000 für Aufbau, Pflege und Weiterentwicklung von Risikomanagementsystemen. Wie kann sich das technische Risikomanagement zweckmässig in das Gesamtkonzept

Mehr

Hilfestellung durch ISO 31000

Hilfestellung durch ISO 31000 Hilfestellung durch ISO 31000 Empfehlungen aus ISO 31000 für Aufbau, Pflege und Weiterentwicklung von Risikomanagementsystemen. Wie kann sich das technische Risikomanagement zweckmässig in das Gesamtkonzept

Mehr

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken VDE Südbayern AK Unternehmensmanagement Innung für Elektro- und Informationstechnik Haus II, Seminarraum 3 / 5.

Mehr

IT-Risiko- Management mit System

IT-Risiko- Management mit System Hans-Peter Königs 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. IT-Risiko- Management mit System Von den Grundlagen

Mehr

Risikomanagement. DGQ Regionalkreis Ulm Termin: Referent: Hubert Ketterer. ISO/DIS 31000: Herausforderung und Chance für KMU

Risikomanagement. DGQ Regionalkreis Ulm Termin: Referent: Hubert Ketterer. ISO/DIS 31000: Herausforderung und Chance für KMU Risikomanagement ISO/DIS 31000:2008-04 Herausforderung und Chance für KMU DGQ Regionalkreis Ulm Termin: 03.02.2009 Referent: Hubert Ketterer BITE GmbH Resi-Weglein-Gasse 9 89077 Ulm Fon: 07 31 14 11 50-0

Mehr

Die Beurteilung normativer Managementsysteme

Die Beurteilung normativer Managementsysteme Die Beurteilung normativer Managementsysteme Hanspeter Ischi, Leiter SAS 1. Ziel und Zweck Um die Vertrauenswürdigkeit von Zertifikaten, welche durch akkreditierte Zertifizierungsstellen ausgestellt werden,

Mehr

Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen

Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen Systematische Vorgehensweise beim Risikomanagement-Prozess (in Anlehnung an ICH Q9): Systematische Vorgehensweise beim Risikomanagement-Prozess (in Anlehnung an

Mehr

Risikomanagement. Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen. Folie 1. Stand: Dezember 2007

Risikomanagement. Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen. Folie 1. Stand: Dezember 2007 Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen Stand: Dezember 2007 Folie 1 Inhalt Gesetzliche Regelungen Bedeutung von Risikomanagement Leitlinien für die Gestaltung eines

Mehr

RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de

RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de RISIKEN MINIMIEREN. SICHERHEIT MAXIMIEREN. CHANCEN OPTIMIEREN. ERHÖHEN SIE DIE SICHERHEIT

Mehr

IT-Sicherheit. ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen. IT-Security für das Management. Vortrag vom 17.06.2004 netformat GmbH

IT-Sicherheit. ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen. IT-Security für das Management. Vortrag vom 17.06.2004 netformat GmbH IT-Sicherheit ein Thema für das Management? Herzlich Willkommen Zirngibl Langwieser Inhaltsübersicht 1. Pflichten des Managements in Bezug auf die IT-Sicherheit 2. Instrumente der Pflichterfüllung und

Mehr

ISMS Teil 3 Der Startschuss

ISMS Teil 3 Der Startschuss ISMS Teil 3 Der Startschuss Nachdem das TOP-Managenment die grundsätzliche Entscheidung getroffen hat ein ISMS einzuführen, kann es nun endlich losgehen. Zu Beginn sollte Sie noch die Grundlagen des ISMS

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2015

Kursprogramm Frankfurt 2015 Kursprogramm Frankfurt 2015 Ausbildung zum qualifizierten Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Abstract: Nach übereinstimmender Einschätzung verlassen in unserem modernen Gesundheitswesen

Mehr

Der kleine Risikomanager 1. Karin Gastinger 29.05.2008

Der kleine Risikomanager 1. Karin Gastinger 29.05.2008 Risikomanagement Eine Chance zur Unternehmenswertsteigerung Der kleine Risikomanager 1 2 Der kleine Risikomanager 2 3 Der kleine Risikomanager 3 4 Risiko Risiko ist die aus der Unvorhersehbarkeit der Zukunft

Mehr

Risikomanagement im Krankenhaus

Risikomanagement im Krankenhaus Risikomanagement im Krankenhaus in vivo GmbH Unternehmensberatung M a r t i n i s t r a ß e 1 9 4 9 0 8 0 O s n a b r ü c k T e l. : 0 5 4 1-6 6 8 8 7 0 F a x : 0 5 4 1-4 3 0 0 7 0 m a i l @ i n - v i

Mehr

(Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung - ZÄQM-RL)

(Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung - ZÄQM-RL) Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung (Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragszahnärztliche

Mehr

Managementbewertung DGQ-Regionalkreis Darmstadt - 10. Oktober 2006

Managementbewertung DGQ-Regionalkreis Darmstadt - 10. Oktober 2006 Managementbewertung DGQ-Regionalkreis Darmstadt - 10. Oktober 2006 Managementbewertung Warum? Weil die Norm dies fordert? 2 DGQ-Regionalkreis Darmstadt, 10. Oktober 2006 Ziele der Managementbewertung Beurteilung

Mehr

Modernes LifeCycle- Risikomanagement. Anforderungen und Herausforderungen

Modernes LifeCycle- Risikomanagement. Anforderungen und Herausforderungen Modernes LifeCycle- Risikomanagement Anforderungen und Herausforderungen ÖRRG ÖRRG 2015 2015 VTU VTU Engineering Engineering GmbH GmbH Brigitte Brigitte Gübitz Gübitz www.vtu.com Inhalt Anforderungen und

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Corporate Compliance als zwingende

Corporate Compliance als zwingende Corporate Compliance als zwingende Geschäftsführungsaufgabe Dr. Jörg Viebranz GmbH Geschäftsführer Tag, Bonn 20. Mai 2014 www.comformis.de 20.05.2014 Gefahren von Non Compliance Mld Meldungen in den Medien

Mehr

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS)

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Steuerung und Überwachung von Unternehmen Von Dr. Oliver Bungartz ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis 15 Tabellenverzeichnis

Mehr

Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems in mittelständische Unternehmen

Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems in mittelständische Unternehmen Organisatorische Einbindung eines Risikomanagementsystems März 2002 Andreas Henking www.risk-sim.de 1 Einleitung Wichtiger Erfolgsfaktor bei der Einführung von Risikomanagementsystemen ist die richtige

Mehr

MMag. Evelyn Braumann, FRM Research & Teaching Associate WU Wien Institut für Corporate Governance. www.controller-institut.at

MMag. Evelyn Braumann, FRM Research & Teaching Associate WU Wien Institut für Corporate Governance. www.controller-institut.at MMag. Evelyn Braumann, FRM Research & Teaching Associate WU Wien Institut für Corporate Governance www.controller-institut.at Organisatorische Ausgestaltung des Risikomanagements Wie schon 2013, liegt

Mehr

Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems

Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems Dr. Stefan Schlawien Rechtsanwalt stefan.schlawien@snp-online.de Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems Das Thema der Korruption betrifft nicht nur!großunternehmen"

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Risikomanagement in sozialen Unternehmen

Risikomanagement in sozialen Unternehmen EDITION SOZIALWIRTSCHAFT Robert Bachert/Andre Peters/ Manfred Speckert (Hrsg.) Risikomanagement in sozialen Unternehmen Theorie Praxis Verbreitungsgrad Nomos INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Strukturierung

Mehr

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 Marko Rogge www.marko-rogge.de www.leiner-denzer.com 100-1, 100-2, 100-3, 100-4 100-1 100-2 Managementsysteme für Informationssicherheit (ISMS, Information Security Management

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2013

Kursprogramm Frankfurt 2013 Kursprogramm Frankfurt 2013 Ausbildung zum zertifizierten Business- / Projekt-Risikomanager 1. Ausgangslage: Nach ISO 31000:2009 und ONR 49003:2010 Risikomanagement ist ein integrierter Bestandteil verantwortungsvoller

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2014 /2015

Kursprogramm Frankfurt 2014 /2015 Kursprogramm Frankfurt 2014 /2015 Ausbildung zum qualifizierten Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Abstract: Nach übereinstimmender Einschätzung verlassen in unserem modernen Gesundheitswesen

Mehr

Fortentwicklung des Risikomanagements bei den Verhandlungen über die ISO 31000

Fortentwicklung des Risikomanagements bei den Verhandlungen über die ISO 31000 Risikomanagement Fortentwicklung des Risikomanagements bei den Verhandlungen über die ISO 31000 Dr. Klaus Bockslaff Hannover, den 28. November 2014 Agenda 1. Bedeutung des Risikomanagements 2. Geschichte

Mehr

Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen ebook

Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen ebook Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen ebook von Werner Gleißner 1. Auflage Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen ebook Gleißner wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung:

Mehr

Umdenken im Risikomanagement

Umdenken im Risikomanagement Umdenken im Risikomanagement Warum Prozessorientierung immer wichtiger wird Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) Geschäftsfeld Qualitätsmanagement Christoffer Rybski

Mehr

Risiko-Management im Krankenhaus Implementierung eines Managementsystems zur Minimierung von Risiken

Risiko-Management im Krankenhaus Implementierung eines Managementsystems zur Minimierung von Risiken Katholische Stiftungsfachhochschule München, Abteilung München Risiko-Management im Krankenhaus Implementierung eines Managementsystems zur Minimierung von Risiken Eingereicht als Diplom- und Prüfungsarbeit

Mehr

ISO 9001:2015 REVISION. Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09.

ISO 9001:2015 REVISION. Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09. ISO 9001:2015 REVISION Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09.2015 in Kraft 1 Präsentationsinhalt Teil 1: Gründe und Ziele der Revision,

Mehr

Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC)

Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC) Führungsinformationen in Echtzeit: Erfolgsfaktoren bei der Einführung einer Balanced Scorecard (BSC) M. Kalinowski Michael.Kalinowski@ebcot.de www.ebcot.de Hannover, 15. März 2005 1 Die Strategieumsetzung

Mehr

Risikomanagement. DGQ Regionalkreis Ulm Termin: 03.02.2009 Referent: Hubert Ketterer. ISO/DIS 31000:2008-04 Herausforderung und Chance für KMU

Risikomanagement. DGQ Regionalkreis Ulm Termin: 03.02.2009 Referent: Hubert Ketterer. ISO/DIS 31000:2008-04 Herausforderung und Chance für KMU Risikomanagement ISO/DIS 31000:2008-04 Herausforderung und Chance für KMU DGQ Regionalkreis Ulm Termin: 03.02.2009 Referent: Hubert Ketterer BITE GmbH Schiller-Str. 18 89077 Ulm Fon: 07 31 15 97 92 49

Mehr

Quantitatives Risikomanagement

Quantitatives Risikomanagement FaRis Forschungsstelle aktuarielles Risikomanagement Herzlich Willkommen zum 9. FaRis & DAV-Symposium Quantitatives Risikomanagement Köln, 4. Dezember 2015 Eröffnungsvortrag TH Köln, Institut für Versicherungswesen

Mehr

Kursprogramm Frankfurt 2013. Klinischen Risikomanager

Kursprogramm Frankfurt 2013. Klinischen Risikomanager Kursprogramm Frankfurt 2013 Ausbildungsprogramm zum qualifizierten Klinischen Risikomanager nach ISO 31000 und ONR 49003 Abstract: Nach übereinstimmender Einschätzung verlassen in unserem modernen Gesundheitswesen

Mehr

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit den sogenannten Hauptstandards die in einem Integrierten Managementsystem Food (IMF) Verwendung finden können.

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit den sogenannten Hauptstandards die in einem Integrierten Managementsystem Food (IMF) Verwendung finden können. III Hauptstandards und -normen Einleitung III Hauptstandards und -normen Einleitung BARBARA SIEBKE Dieses Kapitel beschäftigt sich mit den sogenannten Hauptstandards die in einem Integrierten Managementsystem

Mehr

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance IT-Governance Standards und ihr optimaler Einsatz bei der Implementierung von IT-Governance Stand Mai 2009 Disclaimer Die Inhalte der folgenden Seiten wurden von Severn mit größter Sorgfalt angefertigt.

Mehr

TÜV NORD CERT GmbH DIN EN ISO 9001:2015 und Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung

TÜV NORD CERT GmbH  DIN EN ISO 9001:2015 und Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung TÜV NORD CERT GmbH Einfach ausgezeichnet. TÜV NORD CERT GmbH Einfach ausgezeichnet. Risikomanagement Aktueller Stand 2016 DIN EN ISO 9001:2015 und Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung DIN EN ISO

Mehr

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Mayr-Melnhof Karton AG

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Mayr-Melnhof Karton AG SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Mayr-Melnhof Karton AG 1. Wie viele Mitarbeiter (ohne Vorstand) hatten 2012 einen Jahresgesamtbezug von mehr als 200.000 Euro und wie viele davon einen Jahresgesamtbezug

Mehr