Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit"

Transkript

1 Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit für externe Partner

2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Ziel und Zweck 1.2 Geltungsbereich 1.3 Referenzierte Dokumente 1.4 Begriffe 2 Datenschutz- und Informationssicherheitsregelungen Nutzung von IT-Mitteln des Partners 2.2 Nutzung von IT-Mitteln der CKW 2.3 Umgang mit Informationen 2.4 Missbräuchliche Nutzung 2.5 Umgang mit Internet Diensten 2.6 Umgang mobilen Geräten/ mobiles Arbeiten 2.7 Umgang mit dem Besucher-Badge 3 Protokollierung und Auswertung 6 4 Kontrolle und Sanktionen , Version Internet Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit für externe Partner 2

3 1 Einführung 1.1 Ziel und Zweck Die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) erhebt den Anspruch, die Aspekte des Datenschutzeses sowie der Informationssicherheit unter Beachtung der Risiken bei der Erbringung von Dienstleistungen zu beachten und kontrollieren. Zur Erreichung eines durchgängigen Schutzes ist es erforderlich, die geltenden Datenschutzbestimmungen und die gängigen Informationssicherheitsstandards im Rahmen der Zusammenarbeit mit externen Partnern anzuwenden. Als Partner werden nachfolgend Lieferanten (und deren Mitarbeitende) von CKW (und ihren Gruppengesellschaften) bezeichnet. Diese Richtlinie definiert die massgeblichen Standards und Grundsätze (nachfolgend Regelungen) im Rahmen von ICT 1 -Projekt- und anderen Arbeiten für CKW mit dem Ziel, Informationen und Daten sowie die zugrundeliegenden ICT-Infrastruktur zu schützen. Erhält der Partner im Zuge seiner Arbeiten bei oder für CKW Zugriff auf personenbezogene Daten, ist er gesetzlich zur Anwendung und Umsetzung aller notwendiger technischer und organisatorischer Massnahmen gemäss dem schweizerischen Datenschutzgesetz (DSG) und den einschlägigen Verordnungen verpflichtet. Jeder Partner von CKW untersteht zudem der Geheimhaltungspflicht über alle Informationen, Tatsachen, Daten, Wahrnehmungen und Erkenntnisse, welche im Zusammenhang mit seinen Tätigkeiten bei oder für CKW stehen. CKW orientiert sich bezüglich Informationssicherheit an der internationalen Norm ISO/IEC 27001/ Geltungsbereich Diese Richtlinie gilt für Partner, welche im Rahmen einer Beauftragung Arbeiten für die CKW-Gruppe (CKW AG sowie ihre Gruppengesellschaften) erbringen. 1.3 Referenzierte Dokumente Nachfolgende Dokumente werden in dieser Richtlinie referenziert: - Sicherheitsrichtline Remote Access [1] - Infoblatt Besucherkarte (Badge) [2] 1.4 Begriffe Die Begriffe der Informationssicherheit sind im «Glossar Informationssicherheit» definiert. Das Glossar kann beim Information Security Manager von CKW angefordert werden. Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit für externe Partner 3

4 2 Datenschutz- und Informationssicherheitsregelungen 2.1 Nutzung von IT-Mitteln des Partners Die nachfolgenden Anforderungen sind vom Partner einzuhalten, wenn IT-Mittel des Partners zur Vertragserfüllung herbeigezogen und verwendet werden. - Externe Partner haben sicherzustellen, dass auf ihren IT-Geräten (Notebook, etc.) ein aktueller Virenschutz (tagesaktuell) sowie ein aktuell gepflegtes Betriebssystem (Sicherheitsupdates) installiert sind. - Die Mitarbeitenden des Partners sind berechtigt, das Gast-LAN für den Zugriff auf das Internet zu nutzen. Gast-LAN Anschlüsse sind durch das orange Kabel gekennzeichnet. - Für den elektronischen Austausch von Informationen zwischen CKW und dem Partner soll genutzt werden (vgl. dazu auch Ziffer 2.3 nachfolgend). Der Einsatz von USB-Sticks sowie anderen externen Speichermedien wie mobile Harddisks ist nicht zulässig. - Sicherheitsrelevante Vorfälle und allenfalls entdeckte Schwachstellen sind umgehend dem Supportcenter von CKW oder dem Information Security Manager zu melden. 2.2 Nutzung von IT-Mitteln der CKW Externe Mitarbeitende, welche von CKW IT-Mittel zur Verfügung gestellt erhalten, haben folgenden Regelungen zu beachten: - Benutzer von IT-Mitteln erhalten von CKW eine individuelle Benutzerkennung und ein dazugehörendes Passwort. Dem Benutzer ist bewusst, dass alle Handlungen, die unter dieser Benutzerkennung ausgeführt werden, ihm zugeordnet werden und er dafür verantwortlich ist. - Das persönliche Passwort, PIN etc. sind geheim zu halten und dürfen nicht Dritten bekannt gegeben oder zugänglich gemacht werden, auch nicht an interne Support-Mitarbeitende. - Authentisierungsmerkmale wie Smartcards, USB- Token, OTP 2 -Geräte dürfen nicht anderen Personen weitergegeben oder zugänglich gemacht werden. - Drahtlose Verbindungen (z.b. Bluetooth, Wi-Fi) sind nur bei Bedarf einzuschalten. - Der Bildschirm ist beim Verlassen des Arbeitsplatzrechners konsequent zu sperren. - Alle Daten sind auf den definierten Medien (z.b. Netzlaufwerke) zu speichern. Individuelle, lokal gespeicherte Daten (z.b. Laufwerk C:, USB-Medien, externe Harddisk) sind nicht zulässig. - Alle Aktivitäten und Tests mit dem Ziel, sich unautorisiert System- oder Datenzugang zu verschaffen, sind verboten. Sofern der jeweilige Mitarbeitende einen Remote Zugang benötigt, hat er vorgängig die «Sicherheitsrichtline Remote Access» [1] zu unterzeichnen. Im Anschluss daran wird ihm der Zugang zum CKW-Netzwerk ermöglicht. 2.3 Umgang mit Informationen Informationen sind so zu behandeln, dass die Vertraulichkeit gewahrt bleibt. Beim Umgang mit wirtschaftlich sensiblen oder vertraulichen Informationen sind folgende Regelungen zu beachten: - Sensible oder vertrauliche Papierdokumente sind mit dem Aktenvernichter zu entsorgen oder in die speziell gekennzeichneten Behälter zu legen. - Ausdrucke mit vertraulichen Informationen sind umgehend aus dem Drucker zu entfernen. - Die Übermittlung von vertraulichen Informationen mittels und Messaging hat in verschlüsselter Form zu erfolgen. 2.4 Missbräuchliche Nutzung Missbräuchlich ist jede Form der Verwendung, die - gegen die vorliegende Richtlinie verstösst; oder - rechtswidrig ist; oder - Rechte Dritter verletzt. Dies betrifft insbesondere folgende Handlungen: - Einrichten, Anschliessen oder Installieren nicht autorisierter oder privater Geräte und Datenträger im Netzwerk. Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit für externe Partner 4

5 - Widerrechtliches Herunterladen, Kopieren, Übermitteln und Installieren von Daten oder Software jeglicher Art. - Absichtliches Stören des Betriebs von Informationsund Kommunikationssystemen. - Unbefugtes bzw. versuchtes Eindringen in Informationssysteme (Hacking). - Unautorisiertes Analysieren von internen oder externen Netzwerken und Computern sowie das Abhören von Kommunikationsverbindungen. - Ausspionieren von Passwörtern und anderen Authentisierungsmerkmalen. - Verwenden von fremden Benutzer- oder Netzwerkkennungen. - Umgehen oder Deaktivieren von Schutz- und Sicherheitsfunktionen. - Bearbeiten, Übermitteln oder Herunterladen von Daten mit rassistischem, gewaltdarstellerischem, sexistischem oder pornografischem Inhalt. - Verbreiten von Nachrichten oder s in Täuschungsoder Belästigungsabsicht oder in Form von nichtbetrieblichen Massenversendungen. - Bearbeiten und Verbreiten von schädigender Software (z.b. Viren, Trojanische Pferde, Würmer oder Spyware). 2.5 Umgang mit Internet Diensten Die Beschaffung und Nutzung von Daten, Software, Bildern, Musik, Videos oder anderen Inhalten aus dem Internet muss in Übereinstimmung mit den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere dem Urheberrecht erfolgen. Die Nutzung von Peer-to-peer Netzen ist untersagt. Auf frei zugänglichen Plattformen im Internet dürfen Daten von CKW nicht bearbeitet oder gespeichert werden. 2.6 Umgang mobilen Geräten/mobiles Arbeiten Sofern dem Partner von CKW mobile Geräte zur Verfügung gestellt werden, gelten nachfolgende Regelungen. - Drahtlose Verbindungen sind nur bei Bedarf einzuschalten. - Auf Smartphones von Mitarbeitenden des externen Partners dürfen keine Termine, Kontakte und andere Daten von CKW mittels spezieller Synchronisations- Software übertragen werden. - Mobile Geräte, Datenträger und Akten sind ausserhalb des Arbeitsplatzes im Rahmen des Möglichen stets zu beaufsichtigen oder unter Verschluss aufzubewahren. Sollte dennoch ein Gerät abhanden kommen, so ist umgehend das Supportcenter von CKW zu informieren. - Unberechtigte Personen dürfen nicht auf sensitive/ vertrauliche Informationen, Daten oder Akten von CKW zugreifen können oder diese einsehen. - Gespräche und Telefonate mit vertraulichem Inhalt in der Öffentlichkeit sind möglichst zu vermeiden. 2.7 Umgang mit dem Besucher-Badge CKW stellt den externen Mitarbeitenden für den Zutritt zu den Räumlichkeiten einen Besucher-Badge (Multifunktionskarte) zur Verfügung. Es gelten dabei folgende Regelungen: - Im Umgang mit dem Besucher-Badge ist das «Infoblatt Besucherkarte» [2] zu beachten. Das Merkblatt liegt am jeweiligen Empfang auf. - Der Badge ist während dem Aufenthalt in den Räumlichkeiten von CKW stets offen zu tragen. - Für Tagesbesuche ist der Badge beim Verlassen des Gebäudes am Empfang abzugeben oder in den dafür vorgesehenen Behälter beim Ausgang einzuwerfen. - Verluste des Badges sind unverzüglich beim jeweiligen Empfang zu melden. CKW kann Internet-Dienste, Internet-Adressen oder Kommunikationskanäle vorübergehend oder ganz sperren, wenn diese keinen geschäftlichen Zweck erfüllen und die Sicherheit oder die Funktionsfähigkeit der Informationssysteme beeinträchtigen. Gleiches gilt für die Übertragung von s mit ausführbaren oder anderweitig risikobehafteten Inhalten und Anhängen. Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit für externe Partner 5

6 3 Protokollierung und Auswertung Die Nutzung von IT-Mitteln, welche am CKW-Netzwerk angeschlossen werden, kann protokolliert werden. Die Protokollierung und Auswertung bezweckt die Kontrolle der Einhaltung der vorliegenden Richtlinie sowie die Wahrung weiterer berechtigter Interessen von CKW. Dabei handelt es sich insbesondere um: - die Gewährleistung der Nachvollziehbarkeit von geschäftsrelevanten Vorgängen; - die Überwachung und Gewährleistung der Sicherheit und Funktionsfähigkeit der Informations- und Kommunikationssysteme; sowie - die Kapazitätsüberwachung und -planung. Die Protokollierung bzw. Auswertung der Protokolldaten durch CKW ist nur im Rahmen des gesetzlich Zulässigen erlaubt. Sie muss überdies verhältnismässig und für den beabsichtigten Zweck erforderlich sein. CKW nimmt Rücksicht auf den Persönlichkeitsschutz des betreffenden Mitarbeitenden. Protokollierungen und Auswertungen werden nicht für eine dauernde, personenbezogene Verhaltensüberwachung eingesetzt. Bei Verdacht auf missbräuchliche oder übermässige Nutzung der IT-Mittel können die Daten personenbezogen wie vorstehend beschrieben ausgewertet werden. Ansonsten finden Auswertungen von personenbezogenen Daten nur stichprobenmässig und unter Wahrung der Anonymität des Mitarbeitenden statt. Die Auswertung von Daten wird ausschliesslich durch den Information Security Manager von CKW vorgenommen, soweit angezeigt unter Beizug des Compliance Officer. Liegen Hinweise auf strafrechtliche Handlungen vor, wird der Rechtsdienst von CKW beigezogen. 4 Kontrolle und Sanktionen Die Einhaltung dieser Richtlinie kann überprüft werden. Verstösse gegen die Bestimmungen dieser Richtlinie gelten als schwere Vertragsverletzung und können die kosten- und entschädigungslose Auswechselung des fehlbaren Mitarbeitenden oder die Kündigung des Vertrags zwischen CKW und dem Partner zur Folge haben. Schadenersatzansprüche von CKW bleiben vorbehalten. Richtlinie Datenschutz und Informationssicherheit für externe Partner 6

Standeskommissionsbeschluss über die Informatiknutzung

Standeskommissionsbeschluss über die Informatiknutzung 1 172.315 Standeskommissionsbeschluss über die Informatiknutzung vom 18. Dezember 2012 Die Standeskommission des Kantons Appenzell I.Rh., gestützt auf Art. 3 Abs. 3 der Personalverordnung (PeV) vom 30.

Mehr

Schulgemeinde Steinegg Reglement über die Informatiknutzung

Schulgemeinde Steinegg Reglement über die Informatiknutzung 1 Schulgemeinde Steinegg Reglement über die Informatiknutzung vom 24. Juni 2013 I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 1 Dieser Beschluss regelt die Informatiknutzung der Mitarbeiter* im Rahmen ihrer Anstellung

Mehr

REGLEMENT BENÜTZUNG VON INFORMATIKMITTELN

REGLEMENT BENÜTZUNG VON INFORMATIKMITTELN EINWOHNERGEMEINDE MURGENTHAL REGLEMENT ÜBER DIE BENÜTZUNG VON INFORMATIKMITTELN DER GEMEINDE Reglement des Gemeinderates über die Benutzung von Informatikmitteln der Gemeinde vom 2. März 2015 Der Gemeinderat,

Mehr

Reglement für den Einsatz von Informatikmitteln in der Einheitsgemeinde Degersheim

Reglement für den Einsatz von Informatikmitteln in der Einheitsgemeinde Degersheim Reglement für den Einsatz von Informatikmitteln in der Einheitsgemeinde Degersheim vom 20. Juni 2006 mit Änderungen vom 24. April 2012 Reglement für den Einsatz von Informatikmitteln in der Einheitsgemeinde

Mehr

Vollzug des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG)

Vollzug des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG) Vollzug des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG) Hinweis zum Widerspruchsrecht nach Art. 30 Abs. 2 des Bayerischen Datenschutzgesetzes bezüglich der Kontrolle von Personalakten durch den Landesbeauftragten

Mehr

Die Hochschulleitung der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ),

Die Hochschulleitung der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ), ICT-Benutzungsreglement der Pädagogischen Hochschule Schwyz (Vom 7.09.0) Die Hochschulleitung der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ), gestützt auf der Verordnung über die Pädagogische Hochschule Schwyz,

Mehr

IT-Nutzung an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz

IT-Nutzung an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz IT-Nutzung an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz BENUTZERRICHTLINIEN: Diese Nutzungsrichtlinie wird durch das Rektorat der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz definiert

Mehr

Nutzerordnung August 2014

Nutzerordnung August 2014 Nutzerordnung August 2014 Gliederung Präambel (Grundregeln für den Aushang) A. Benutzung der Computer und sonstiger Hardware in der Schule B. Abrufung von Internet-Inhalten C. Veröffentlichung von Inhalten

Mehr

Die Website oder unsere betreffenden Dienstleistungen können zeitweilig aus verschiedenen Gründen und ohne Vorankündigung nicht verfügbar sein.

Die Website oder unsere betreffenden Dienstleistungen können zeitweilig aus verschiedenen Gründen und ohne Vorankündigung nicht verfügbar sein. Nutzungsbedingungen Die Website Eislaufbörse ECZ-KLS (nachfolgend die "Website") gehört der Kunstlaufsektion ECZ (nachfolgend "KLS-ECZ.CH" oder "wir", "uns", etc.), welche sämtliche Rechte an der Website

Mehr

Mitarbeiterinformation

Mitarbeiterinformation Datenschutz & Gesetzliche Regelungen Praktische Hinweise Kontakt zu Ihrem Datenschutzbeauftragten Elmar Brunsch www.dbc.de Seite 1 von 5 Einleitung In den Medien haben Sie sicher schon häufig von Verstößen

Mehr

Dienstanweisung über Einsatz und Verwendung von Informatikmitteln

Dienstanweisung über Einsatz und Verwendung von Informatikmitteln Dienstanweisung über Einsatz und Verwendung von Informatikmitteln vom 25. August 2009 1 Die Regierung des Kantons St.Gallen erlässt als Dienstanweisung: I. Allgemeine Bestimmungen Zweck Art. 1. Diese Dienstanweisung

Mehr

Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT

Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT Datenschutzrichtlinie für die Plattform FINPOINT Die FINPOINT GmbH ( FINPOINT ) nimmt das Thema Datenschutz und Datensicherheit sehr ernst. Diese Datenschutzrichtlinie erläutert, wie FINPOINT die personenbezogenen

Mehr

Diese Website und das Leistungsangebot von www.pflegemit-herz.de werden von der. Anke Reincke - Häusliche Krankenpflege und Seniorenbetreuung

Diese Website und das Leistungsangebot von www.pflegemit-herz.de werden von der. Anke Reincke - Häusliche Krankenpflege und Seniorenbetreuung Datenschutzbestimmung 1. Verantwortliche Stelle Diese Website und das Leistungsangebot von www.pflegemit-herz.de werden von der Anke Reincke - Häusliche Krankenpflege und Seniorenbetreuung Pieskower Straße

Mehr

Weisungen des Kleinen Kirchenrates betreffend Datenschutz und Datensicherheit

Weisungen des Kleinen Kirchenrates betreffend Datenschutz und Datensicherheit 11.4 EVANGELISCH-REFORMIERTE GESAMTKIRCHGEMEINDE BERN Weisungen des Kleinen Kirchenrates betreffend Datenschutz und Datensicherheit vom 06. Mai 015 11.4 Weisungen Datenschutz/Datensicherheit Inhaltsverzeichnis

Mehr

Surfen am Arbeitsplatz. Ein Datenschutz-Wegweiser

Surfen am Arbeitsplatz. Ein Datenschutz-Wegweiser Surfen am Arbeitsplatz Ein Datenschutz-Wegweiser Inhalt Allgemeine Fragen zur Wahrung der Privatsphäre 4 Grundsätzliche Anforderungen 6 Allgemeines 6 Dienstliche Nutzung 7 Private Nutzung 8 Protokollierung

Mehr

Anlage zum Vertrag vom. Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag

Anlage zum Vertrag vom. Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag Anlage zum Vertrag vom Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag O durch Wartung bzw. O Fernwartung *Zutreffendes bitte ankreuzen Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen

Mehr

Endgültige Vernichtung von Daten Risiken und rechtliche Anforderungen

Endgültige Vernichtung von Daten Risiken und rechtliche Anforderungen Endgültige Vernichtung von Daten Risiken und rechtliche Anforderungen Security Zone 2010 Themen Müssen Daten und Dokumente vernichtet werden? Informationssicherheit Geheimhaltungspflichten Datenschutzrecht

Mehr

WLAN-AGB. 1. Gegenstand. 2. Nutzungsberechtigung. 3. Sicherheit

WLAN-AGB. 1. Gegenstand. 2. Nutzungsberechtigung. 3. Sicherheit Seite 1/5 WLAN-AGB 1. Gegenstand Die nachfolgenden WLAN-AGB regeln die Nutzung und den Zugang zum WLAN ( BVB WLAN ) der Borussia Dortmund GmbH und Co. KGaA ( BVB ). 2. Nutzungsberechtigung 2.1. Die Nutzung

Mehr

Reglement über die dienstliche Benutzung von srs 183.3 Informatikmitteln vom 2. Juli 2013 1

Reglement über die dienstliche Benutzung von srs 183.3 Informatikmitteln vom 2. Juli 2013 1 Reglement über die dienstliche Benutzung von srs 183.3 Informatikmitteln vom 2. Juli 2013 1 Der Stadtrat erlässt gestützt auf Art. 6 des Personalreglements vom 21. Februar 2012 2 : I. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Wenn Sie jünger als 18 sind, benötigen Sie vor dem Zugriff auf die Dienste die Zustimmung Ihrer Eltern.

Wenn Sie jünger als 18 sind, benötigen Sie vor dem Zugriff auf die Dienste die Zustimmung Ihrer Eltern. Nutzungsbedingungen für Endanwender (kostenlose Anwendungen) 1. Begriffsbestimmungen Für die Zwecke der vorliegenden Bestimmungen gelten die folgenden Begriffsbestimmungen: Anwendung bedeutet jede potenzielle

Mehr

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g)

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Dieter Braun IT-Sicherheit & Datenschutz Gliederung Einführung 3 Personenbezogene Daten 7 Die Pflichtenverteilung 10 Daten aktiv schützen

Mehr

BYOD Bring Your Own Device

BYOD Bring Your Own Device BYOD Bring Your Own Device Was ist das Problem? So könnt ihr es regeln. Bruno Schierbaum Berater bei der BTQ Niedersachsen GmbH BTQ Niedersachsen GmbH Donnerschweer Straße 84; 26123 Oldenburg Fon 0441/8

Mehr

Vo r l a ge. W e i s u n g z u r I n f o r m a t i o n s s i c h e r h e i t

Vo r l a ge. W e i s u n g z u r I n f o r m a t i o n s s i c h e r h e i t Vo r l a ge W e i s u n g z u r I n f o r m a t i o n s s i c h e r h e i t Seite 02 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Gegenstand und Zweck Diese Weisung regelt die Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologie

Mehr

Die Agentur und der Datenschutz in der täglichen Arbeit RA Werner Fröschen Justiziar, Bereichsleiter Recht

Die Agentur und der Datenschutz in der täglichen Arbeit RA Werner Fröschen Justiziar, Bereichsleiter Recht Die Agentur und der Datenschutz in der täglichen Arbeit RA Werner Fröschen Justiziar, Bereichsleiter Recht 16.3.2015 IHK Karlsruhe, Vermittlerrecht Praxiswissen auf Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute

Mehr

Spitaldirektion. Weisung über die Benutzung der Informatikmittel im USZ

Spitaldirektion. Weisung über die Benutzung der Informatikmittel im USZ Spitaldirektion Dokumentenart Weisung ICT Version 03.09.2015 Erlassen durch SDI Gültig ab 06.11.2015 Geltungsbereich USZ Ersetzt 01.04.2014 Erstellt durch ICT Kurztitel WE_Benutzung Informatikmittel Weisung

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

ricardo.ch-magazin Nutzungsbestimmungen

ricardo.ch-magazin Nutzungsbestimmungen Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich 3 2 ricardo.ch-magazin 3 3 Netiquette 3 4 User Generated Content (UGC) 4 5 Social Media Plugins 4 6 Datenschutz 4 7 Anwendbares Recht und Gerichtsstand 5 2 5 1 Anwendungsbereich

Mehr

Nutzungsordnung der Computereinrichtungen mit Internetzugang an Schulen. A. Allgemeines

Nutzungsordnung der Computereinrichtungen mit Internetzugang an Schulen. A. Allgemeines Nutzungsordnung der Computereinrichtungen mit Internetzugang an Schulen A. Allgemeines Die Grund- und Mittelschule Gaißach gibt sich für die Benutzung von schulischen Computereinrichtungen mit Internetzugang

Mehr

Sharepoint Nutzungsbedingungen

Sharepoint Nutzungsbedingungen Sharepoint Nutzungsbedingungen Die Bertelsmann Stiftung (nachfolgend Betreiber ) betreibt die Website Sharepoint Musikalische Bildung. Die Nutzung des Sharepoints wird den Nutzern/ Nutzerinnen unter der

Mehr

Information Security Policy für Geschäftspartner

Information Security Policy für Geschäftspartner safe data, great business. Information Security Policy für Geschäftspartner Raiffeisen Informatik Center Steiermark Raiffeisen Rechenzentrum Dokument Eigentümer Version 1.3 Versionsdatum 22.08.2013 Status

Mehr

Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000

Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000 Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000 Version November 2013 1. Anwendungsbereich Dieses Dokument regelt die Überlassung von Daten zum Zweck der Verarbeitung als Dienstleistung

Mehr

IT-Grundschutzhandbuch: Stand Juli 1999 1

IT-Grundschutzhandbuch: Stand Juli 1999 1 1. Information Security Policy 1.1. Einleitung Die Firma/Behörde ist von Informationen abhängig. Informationen entscheiden über unseren Erfolg und den unserer Kunden. Von größter Wichtigkeit ist neben

Mehr

Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen

Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen iimt information security brush-up workshop 11/02/2003 measuring information security state of the art and best practices Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen Dr. Wolfgang Straub Überblick

Mehr

Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers

Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers Anlage zum Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung? Wir helfen: www.activemind.de

Mehr

Mobilkommunikation Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten

Mobilkommunikation Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Mobilkommunikation Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten Mobilkommunikation Vorwort Mobilkommunikation Basisschutz leicht

Mehr

Policy Regelungen für Geschäftspartner von Siemens

Policy Regelungen für Geschäftspartner von Siemens Informationssicherheit Policy Regelungen für Geschäftspartner von Siemens Grundlegenden Regeln für den Zugriff auf Siemens-interne Informationen und Systeme Policy Regelungen für Geschäftspartner von Siemens

Mehr

Datenschutzbestimmungen Extranet der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Datenschutzbestimmungen Extranet der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Datenschutzbestimmungen Extranet der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Version 1.1 2012-07-11 Personenbezogene Daten Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH im Folgenden FBB genannt erhebt, verarbeitet,

Mehr

Stabsstelle Datenschutz. Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag durch Wartung bzw. Fernwartung...

Stabsstelle Datenschutz. Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag durch Wartung bzw. Fernwartung... Stabsstelle Datenschutz Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag durch Wartung bzw. Fernwartung... Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag durch

Mehr

Weisungen. Benutzung der lt-ressourcen an der Universität Bern. Klassifikation. Dokumentenstatus. Für internen Gebrauch.

Weisungen. Benutzung der lt-ressourcen an der Universität Bern. Klassifikation. Dokumentenstatus. Für internen Gebrauch. u b b UNIVERSITAT BERN Klassifikation Dokumentenstatus Für internen Gebrauch Freigegeben Bern,27.10.2O15 lnhaltsverzeichn s 1. Allgemeine Bestimmungen... 1.1 Zweck 1.2 Begriffe 2. Grundsätze zur Benutzung...

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Generali Online Akademie 1 VORBEMERKUNG Die Generali Online Akademie wird von der Generali Versicherung AG, Adenauerring 7, 81737 München, betrieben

Mehr

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets an der Johann Winklhofer Realschule für Schülerinnen und Schüler

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets an der Johann Winklhofer Realschule für Schülerinnen und Schüler Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets an der Johann Winklhofer Realschule für Schülerinnen und Schüler A. Allgemeines Die EDV-Einrichtung der Schule und das Internet können als Lehr- und

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen in Bezug auf ISDS bei der Erbringung von Informatikdienstleistungen für die Informatikdienste der Universität Bern

Allgemeine Geschäftsbedingungen in Bezug auf ISDS bei der Erbringung von Informatikdienstleistungen für die Informatikdienste der Universität Bern Verwaltungsdirektion Allgemeine Geschäftsbedingungen in Bezug auf ISDS bei der Erbringung von Informatikdienstleistungen für die Informatikdienste der Universität Bern 1. Allgemeine Bedingungen 1.1 Zweck

Mehr

GEMEINDE ENDINGEN. Reglement über die Benutzung der Informatikmittel durch Mitarbeitende der Gemeindeverwaltung Endingen

GEMEINDE ENDINGEN. Reglement über die Benutzung der Informatikmittel durch Mitarbeitende der Gemeindeverwaltung Endingen GEMEINDE ENDINGEN Reglement über die Benutzung der Informatikmittel durch Mitarbeitende der Gemeindeverwaltung Endingen vom 9. Februar 05 Der Gemeinderat, gestützt auf 7 des Gemeindegesetzes, beschliesst:

Mehr

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz Tabelle: Maßn und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz (Verweis aus Maß M 7.5) Basierend auf den IT-Grundschutz-Katalogen Version 2006 Stand: November 2006, Stand der Tabelle: 22.08.07

Mehr

Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions

Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions Richtlinie zur Informationssicherheit T-Systems Multimedia Solutions Autor: Frank Schönefeld Gültig ab: 23.03.2015 / Ersetzte Ausgabe: 29.05.2012 Seite 1 von 5 Vorwort Unsere Kunden und Beschäftigten müssen

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit in mittelständischen Betrieben

Datenschutz und Datensicherheit in mittelständischen Betrieben Datenschutz und Datensicherheit in mittelständischen Betrieben Vortrag beim MHUT-Mülheimer Unternehmer Treff e.v. Dienstag, 9. Februar 2010, 19.00 Uhr Datenschutz + Datensicherheit = IT-Sicherheit IT-Sicherheit

Mehr

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Verpflichtung auf das Datengeheimnis Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 des Sächsischen Datenschutzgesetzes (SächsDSG) i. d. F. der Bekanntmachung vom 25. August 2003 (SächsGVBl. S. 330), Rechtsbereinigt mit Stand vom 31.

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Überwachung am Arbeitsplatz Big Brother hat ein Auge auf die Angestellten

Überwachung am Arbeitsplatz Big Brother hat ein Auge auf die Angestellten Big Brother hat ein Auge auf die Angestellten Informatikrecht Inhalt 2 Überwachung am Arbeitsplatz Gesetzliche Grundlagen Wirtschaftsbeispiel Bilder Titelseite: http://www.beobachter.ch/justiz-behoerde/gesetze-recht/artikel/kontrolle_was-duerfen-die-chefs/

Mehr

Dienstvereinbarung. Fürdie Einführung und Nutzung des Zutrittskontrollsystems SIPORT in den Räumlichkeiten der TU Dortmund

Dienstvereinbarung. Fürdie Einführung und Nutzung des Zutrittskontrollsystems SIPORT in den Räumlichkeiten der TU Dortmund Dienstvereinbarung Fürdie Einführung und Nutzung des Zutrittskontrollsystems SIPORT in den Räumlichkeiten wird zwischen der Rektorin und dem Personalrat der wissenschaftlich und künstlerisch Beschäftigten

Mehr

Nutzungsordnung der Computer mit Internetzugang am Winckelmann-Gymnasium Stendal

Nutzungsordnung der Computer mit Internetzugang am Winckelmann-Gymnasium Stendal Nutzungsordnung der Computer mit Internetzugang am Winckelmann-Gymnasium Stendal A. Allgemeines Das Winckelmann-Gymnasium Stendal gibt sich für die Benutzung von schulischen Computereinrichtungen mit Internetzugang

Mehr

Nutzungsordnung der Informations- und Kommunikationstechnik des Gymnasiums Weierhof. Präambel

Nutzungsordnung der Informations- und Kommunikationstechnik des Gymnasiums Weierhof. Präambel Nutzungsordnung der Informations- und Kommunikationstechnik des Gymnasiums Weierhof Präambel Nachfolgende Regelung gilt für die Benutzung der schulischen Informations- und Kommunikationstechnik (z. B.

Mehr

Dienstvereinbarung. wird zwischen

Dienstvereinbarung. wird zwischen Dienstvereinbarung Für die Einführung und Nutzung der elektronischen Transponder-Schließanlage PEGASYS 3000 2.0 der Firma Breitenbach Software Engineering GmbH in den Räumlichkeiten des Wissenschaftszentrums

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Willkommen bei Amawebs.com! Durch die Verwendung von Amawebs.com - Websites, von Produkten oder Dienstleistungen auf Amawebs.com stimmen Sie automatisch den folgenden Nutzungsbedingungen

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Wir, das Team der, Ignaz-Mayer-Straße 16, 4020 Linz, Österreich, freuen uns, dass Sie Interesse an unserem Produkt ( traudi ) haben und sind davon überzeugt, dass traudi

Mehr

Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co.

Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co. IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Reale Angriffsszenarien Clientsysteme, Phishing & Co. hans-joachim.knobloch@secorvo.de Security Consulting GmbH, Karlsruhe Seite 1 Inhalt Viren

Mehr

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets an der Grete-Schickedanz-Mittelschule Hersbruck für Schülerinnen und Schüler

Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets an der Grete-Schickedanz-Mittelschule Hersbruck für Schülerinnen und Schüler Nutzungsordnung der EDV-Einrichtung und des Internets an der Grete-Schickedanz-Mittelschule Hersbruck für Schülerinnen und Schüler A. Allgemeines Die EDV-Einrichtung der Schule und das Internet können

Mehr

Nutzungsbedingungen für Internet-Dienste der WCTAG (Stand 01.01.2015)

Nutzungsbedingungen für Internet-Dienste der WCTAG (Stand 01.01.2015) Nutzungsbedingungen für Internet-Dienste der WCTAG (Stand 01.01.2015) Der Internetauftritt der WCTAG bietet benutzerspezifische Funktionen. So haben Lehrkräfte die Möglichkeit, unter dem Menüpunkt Unterricht

Mehr

IT-Richtlinie für Studierende und nebenberufliche LektorInnen an der FH CAMPUS 02

IT-Richtlinie für Studierende und nebenberufliche LektorInnen an der FH CAMPUS 02 IT-Richtlinie für Studierende und nebenberufliche LektorInnen an der FH CAMPUS 02 Verfasser: Harald Kaiss IT-Richtlinie für Studierende und NBL Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Vorwort...

Mehr

Benutzungsordnung Informatikmittel. Weisungen über die Benutzung von Informatikmitteln an der Universität Luzern

Benutzungsordnung Informatikmittel. Weisungen über die Benutzung von Informatikmitteln an der Universität Luzern Zentrale Dienste Informatikdienste Weisungen über die Benutzung von Informatikmitteln an der Universität Luzern Englische Übersetzung siehe «Terms of Use IT Resources» Frohburgstrasse 3 Postfach 4466 6002

Mehr

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Online-Partnerportal Nutzungsvereinbarung für Versicherungsnehmer HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Niederlassung Schweiz Dufourstrasse 46 8034 Zürich Telefon:

Mehr

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung (kurz ADE) der Lecturize OG Mautner-Markhof-Gasse 53, 1110 Wien hello@lecturize.com // https://lecturize.com FN 420535 i, Handelsgericht Wien (nachfolgend Lecturize genannt) Stand 13. Oktober 2014 Inhalt

Mehr

Mobilkommunikation. Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zum Umgang mit den Endgeräten mobiler Kommunikationstechnik. www.bsi-fuer-buerger.

Mobilkommunikation. Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zum Umgang mit den Endgeräten mobiler Kommunikationstechnik. www.bsi-fuer-buerger. Mobilkommunikation Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zum Umgang mit den Endgeräten mobiler Kommunikationstechnik www.bsi-fuer-buerger.de MOBILKOMMUNIKATION VORWORT Mobilkommunikation Basisschutz leicht

Mehr

Informationssicherheitspolitik der EGK-Gesundheitskasse

Informationssicherheitspolitik der EGK-Gesundheitskasse Seite 1 von 5 Informationssicherheitspolitik der Die umfasst die Partnerstiftungen EGK Grundversicherungen Seite 2 von 5 Wichtige Informationen zum Dokument Dokumentenklasse: IT-Rahmendokumentation Dokumententitel:

Mehr

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung (kurz ADE) der Alexander Manfred Pöllmann eu Mautner-Markhof-Gasse 53, 1110 Wien hello@vendocr.at // https://vendocr.at FN 402280 p, Handelsgericht Wien (nachfolgend vendocrat genannt) Stand 15. März 2015

Mehr

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Auftraggeber: Auftragnehmer: 1. Gegenstand der Vereinbarung Der Auftragnehmer erhebt / verarbeitet / nutzt personenbezogene

Mehr

Betriebsvereinbarung Handhabung von e-mail. Vorbemerkung

Betriebsvereinbarung Handhabung von e-mail. Vorbemerkung Betriebsvereinbarung Handhabung von e-mail Vorbemerkung Mit der Einführung des E-Mail-Diensts steht heute allen Mitarbeitern eines Unternehmens oder einer Behörde eine moderne Kommunikationsmöglichkeit

Mehr

AUFTRAG (Outsourcing)

AUFTRAG (Outsourcing) Autorité cantonale de surveillance en matière de protection des données Kantonale Aufsichtsbehörde für Datenschutz CANTON DE FRIBOURG / KANTON FREIBURG La Préposée Die Beauftragte Merkblatt Nr. 5 Grand-Rue

Mehr

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Referent: Simon Lücke Leiter IT-Systeme, Electronic Banking, Zahlungsverkehr Volksbank Marl-Recklinghausen eg Volksbank Marl-Recklinghausen eg Agenda

Mehr

Muster für eine Nutzungsordnung der Computereinrichtungen an Schulen. A. Allgemeines. B. Regeln für jede Nutzung

Muster für eine Nutzungsordnung der Computereinrichtungen an Schulen. A. Allgemeines. B. Regeln für jede Nutzung Muster für eine Nutzungsordnung der Computereinrichtungen an Schulen A. Allgemeines Nachfolgende Regelung gilt für die Benutzung von schulischen Computereinrichtungen durch Schülerinnen und Schüler im

Mehr

Sicherheitshinweise für Administratoren. - Beispiel -

Sicherheitshinweise für Administratoren. - Beispiel - Sicherheitshinweise für Administratoren - Beispiel - Stand: Juni 2004 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 2 2 VERANTWORTUNGSBEREICH... 2 3 VERWALTUNG DER IT-DIENSTE... 3 3.1 KONFIGURATION DER IT-DIENSTE...

Mehr

Datenschutz- und Vertraulichkeitsvereinbarung

Datenschutz- und Vertraulichkeitsvereinbarung Datenschutz- und Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen der Verein - nachstehend Verein genannt - und der Netxp GmbH Mühlstraße 4 84332 Hebertsfelden - nachstehend Vertragspartner genannt - wird vereinbart:

Mehr

Anleitung WLAN BBZ Schüler

Anleitung WLAN BBZ Schüler Anleitung WLAN BBZ Schüler Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass eine Weitergabe Ihres Kennworts an Dritte untersagt ist. Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Passwort weiteren Personen bekannt ist,

Mehr

Sicherheitshinweise für IT-Benutzer. - Beispiel -

Sicherheitshinweise für IT-Benutzer. - Beispiel - Sicherheitshinweise für IT-Benutzer - Beispiel - Stand: Juni 2004 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG...2 2 VERANTWORTUNG...2 3 ALLGEMEINE REGELUNGEN...2 4 ZUTRITT UND ZUGANG...3 4.1 ALLGEMEINE ZUTRITTS- UND

Mehr

Benutzerordnung Netzzugang Inhaltsverzeichnis

Benutzerordnung Netzzugang Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Zugang... 2 2 Gültigkeit... 2 3 Haftbarkeit... 2 4 Personenbezogene Daten... 2 5 Kommerzielle Aktivitäten... 2 6 Verhaltensregeln... 3 7 Sicherung des Betriebes... 3 8 Sicherheit...

Mehr

Datenschutz kompakt online

Datenschutz kompakt online Datenschutz kompakt online Datenschutz im Unternehmen - schnell und rechtssicher organisiert und dokumentiert 1. Auflage 2007. Onlineprodukt. ISBN 978 3 8245 9120 6 Gewicht: 10 g Wirtschaft > Betriebswirtschaft:

Mehr

der crossinx GmbH Hanauer Landstrasse 291A 60314 Frankfurt/M. nachstehend Unternehmen genannt DS001 DS-Richtlinie Datenschutz-Richtlinie

der crossinx GmbH Hanauer Landstrasse 291A 60314 Frankfurt/M. nachstehend Unternehmen genannt DS001 DS-Richtlinie Datenschutz-Richtlinie Datenschutz-Richtlinie der crossinx GmbH Hanauer Landstrasse 291A 60314 Frankfurt/M. nachstehend Unternehmen genannt Für Unternehmen ist die moderne Informations- und Kommunikationstechnologie ein wichtiger

Mehr

Allgemeine Internet- Benutzungsrichtlinien der beecom AG. (Stand 30.06.2014)

Allgemeine Internet- Benutzungsrichtlinien der beecom AG. (Stand 30.06.2014) Allgemeine Internet- Benutzungsrichtlinien der beecom AG (Stand 30.06.2014) 1. ANWENDUNGSBEREICH... 3 2. SYSTEM- UND NETZWERK-SICHERHEIT... 4 3. EMAILS UND ANDERE ELEKTRONISCHE POST... 5 4. AHNDUNG VON

Mehr

Nutzerordnung Informationstechnik

Nutzerordnung Informationstechnik 1 Anwendungsbereich Die Regelungen gelten für die Nutzung der Computer, Server, Schulportalserver und Netzwerke, die von der Schule betrieben werden sowie die zur Verfügung gestellte Software. Im Weiteren

Mehr

ICT-Benutzerreglement

ICT-Benutzerreglement ICT-Benutzerreglement Aufgrund der besseren Lesbarkeit wird in diesem Text der Einfachheit halber nur die männliche Form verwendet. Die weibliche Form ist selbstverständlich immer mit eingeschlossen. 1.

Mehr

Teilnahmeberechtigt sind nur Nutzer, die voll geschäftsfähig sind oder mit Zustimmung Ihrer gesetzlichen Vertretungsberechtigten handeln.

Teilnahmeberechtigt sind nur Nutzer, die voll geschäftsfähig sind oder mit Zustimmung Ihrer gesetzlichen Vertretungsberechtigten handeln. Nutzungsbedingungen Online-Forum Präambel Das Angebot von WIR SIND GARTEN ist ein Angebot von (WIR SIND GARTEN GmbH, Nadischweg 28a, A-8044 Weinitzen). WIR SIND GARTEN stellt den Nutzern sein Angebot,

Mehr

Rechtliche Informationen und Datenschutz

Rechtliche Informationen und Datenschutz Rechtliche Informationen und Datenschutz Letzte Aktualisierung: 01 April 2010 RECHTLICHER HINWEIS Bitte lesen Sie die nachfolgenden Ausführungen genau durch. Mit Ihrem Zugriff auf diese Website und deren

Mehr

Reglement für den sicheren Fernzugriff auf das interne IT- Netzwerk der Gemeindeverwaltung Wettingen

Reglement für den sicheren Fernzugriff auf das interne IT- Netzwerk der Gemeindeverwaltung Wettingen 025.200 Reglement für den sicheren Fernzugriff auf das interne IT- Netzwerk der Gemeindeverwaltung Wettingen vom 16. Juni 2011 Der Gemeinderat, gestützt auf 37 des Gemeindegesetztes, beschliesst: Art.

Mehr

Verordnung. über den Einsatz von Informationstechnologie (IT) in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (IT-VO)

Verordnung. über den Einsatz von Informationstechnologie (IT) in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (IT-VO) InformationstechnologieVO 5.2.4 Verordnung über den Einsatz von Informationstechnologie (IT) in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (IT-VO) Vom 9. August 2010 (ABl. 2010 S. A 169) Aufgrund

Mehr

IT Best Practice Rules

IT Best Practice Rules Informatikdienste Direktion Reto Gutmann IT Best Practice Rules Versionskontrolle Version Historie / Status Datum Autor/in URL 1.0 Initial Version 27.08.2013 Autorengemeinschaft ID - nur für internen Gebrauch

Mehr

Dienstvereinbarung. über den Betrieb und die Nutzung eines auf Voice over IP basierenden Telekommunikationssystems. an der Freien Universität Berlin

Dienstvereinbarung. über den Betrieb und die Nutzung eines auf Voice over IP basierenden Telekommunikationssystems. an der Freien Universität Berlin Dienstvereinbarung über den Betrieb und die Nutzung eines auf Voice over IP basierenden Telekommunikationssystems an der Freien Universität Berlin 31. Juli 2009 Gliederung der Dienstvereinbarung über den

Mehr

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion)

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) I. Ziel des Datenschutzkonzeptes Das Datenschutzkonzept stellt eine zusammenfassende Dokumentation der datenschutzrechtlichen Aspekte

Mehr

RHENUS OFFICE SYSTEMS. Compliance, Informationssicherheit und Datenschutz

RHENUS OFFICE SYSTEMS. Compliance, Informationssicherheit und Datenschutz RHENUS OFFICE SYSTEMS Compliance, Informationssicherheit und Datenschutz SCHUTZ VON INFORMATIONEN Im Informationszeitalter sind Daten ein unverzichtbares Wirtschaftsgut, das professionellen Schutz verdient.

Mehr

IT-Handbuch. für die Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg. Richtlinie zur Verwaltung von Passwörtern (Passwortrichtlinie - Passwort-RL)

IT-Handbuch. für die Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg. Richtlinie zur Verwaltung von Passwörtern (Passwortrichtlinie - Passwort-RL) für die Verwaltung der Freien und Hansestadt Hamburg Passwort-RL Richtlinie zur Verwaltung von Passwörtern (Passwortrichtlinie - Passwort-RL) vom 10.10.2007 (MittVw Seite 96) 1. Geltungsbereich (1) Diese

Mehr

Sicherheitsrichtlinie

Sicherheitsrichtlinie Sicherheitsrichtlinie Informationssicherheit und Datenschutz für IT-Fremddienstleister Herausgegeben von den Informationssicherheitsbeauftragten der MVV Gruppe MVV Gruppe Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS)

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) 1 Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) Letzte Änderung: November 2011 Diese Datenschutzrichtlinien stellen unsere Richtlinien und Verfahren zur Erfassung, Verwendung und Offenlegung Ihrer Daten

Mehr

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS)

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) 1 Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) Letzte Änderung: November 2011 Diese Datenschutzrichtlinien stellen unsere Richtlinien und Verfahren zur Erfassung, Verwendung und Offenlegung Ihrer Daten

Mehr

Tipps und Ratschläge. Schützen Sie Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte

Tipps und Ratschläge. Schützen Sie Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte Tipps und Ratschläge Nutzen Sie diese Tipps und Ratschläge und machen Sie sich den sicheren Umgang mit dem Internet zur Gewohnheit. Dieser Abschnitt wurde in Abstimmung mit der Initiative Get Safe Online

Mehr

Nutzerordnung der Informations- und Kommunikationstechnik am Heinrich- Heine-Gymnasium Kaiserslautern

Nutzerordnung der Informations- und Kommunikationstechnik am Heinrich- Heine-Gymnasium Kaiserslautern Nutzerordnung der Informations- und Kommunikationstechnik am Heinrich- Heine-Gymnasium Kaiserslautern Präambel Nachfolgende Regelung gilt für die Benutzung der schulischen Informations- und Kommunikationstechnik

Mehr

2. Inhalte von drogistenverband.ch und deren Nutzung

2. Inhalte von drogistenverband.ch und deren Nutzung Nutzungsbestimmungen 1. Anwendbarkeit und rechtliche Informationen Mit dem Zugriff auf die Webseite www.drogistenverband.ch und ihre Seiten erklären Sie, dass Sie die folgenden Nutzungsbedingungen und

Mehr

O B E R S C H U L E ROSE N G A R T E N mit gymnasialem Angebot

O B E R S C H U L E ROSE N G A R T E N mit gymnasialem Angebot O B E R S C H U L E ROSE N G A R T E N mit gymnasialem Angebot April 2014 Liebe Eltern, an unserer Schule ist als Kommunikationsplattform für alle Schülerinnen und Schüler IServ eingerichtet. Damit können

Mehr

Datenschutz-Erklärung

Datenschutz-Erklärung Datenschutz-Erklärung Das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart nimmt den Datenschutz ernst und misst dem Schutz Ihrer Persönlichkeitsrechte hohe Bedeutung bei. Wir verpflichten uns zur Einhaltung

Mehr

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 Bundesdatenschutzgesetz zwischen... - nachstehend Auftraggeber genannt - EDV Sachverständigen- und Datenschutzbüro Michael J. Schüssler Wirtschaftsinformatiker,

Mehr

Datenschutzerklärung ENIGO

Datenschutzerklärung ENIGO Datenschutzerklärung ENIGO Wir, die, nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und halten uns strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten werden auf dieser Website nur

Mehr

Reglement über den Betrieb und die Sicherheit srs 183.1 der städtischen Informatik vom 2. Juli 2013 1. I. Allgemeine Bestimmungen

Reglement über den Betrieb und die Sicherheit srs 183.1 der städtischen Informatik vom 2. Juli 2013 1. I. Allgemeine Bestimmungen Reglement über den Betrieb und die Sicherheit srs 183.1 der städtischen Informatik vom 2. Juli 2013 1 Der Stadtrat erlässt als Reglement: I. Allgemeine Bestimmungen Zweck Art. 1 Das vorliegende Reglement

Mehr