Bedienungshilfe elektronische Präsentationsmittel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungshilfe elektronische Präsentationsmittel"

Transkript

1 Bedienungshilfe elektronische Präsentationsmittel Inhaltsverzeichnis A. Gesamtübersicht elektronische Hilfsmittel 2 B. Mediensteuerung 3 C. Benützung Kalibrierung 4 D. Mehrfachbildschirm 5 E. PowerPoint-Präsentation mit Referentenansicht 6 F. Monitorbild (zb Internetseite) auf mehreren Bildschirmen 7 G. Checkliste für das Verlassen des Schulungsraums 8 Bei Störungen melden Sie sich bitte beim Empfang Version: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Seite 1 von 8

2 A. Gesamtübersicht elektronische Hilfsmittel Es ist verboten, Einstellungen an der Systemsteuerung zu verändern. Wir behalten uns das Recht vor, eine Bearbeitungsgebühr für allfällige Rückstellungen von Fr in Rechnung zu stellen. Auflösung: Seiko/Epson = 1280 x 800 Auflösung: Analoges Anzeigegerät = 1280 x 800 Decke Einloggen als Instruktor (ohne Passwort) Fixer Rechner USB-Stick, CD/DVD, Internet Arbeiten mit SMART-Board Der Hauptschalter befindet sich auf der von Ihnen abgewandten Geräteseite Auflösung: LG Electronics = 1920 x 1080 Mediensteuerung Handhabung und Funktion auf Seite 3 Tastatur Fernsteuerung Ton (ausser im Rapportraum) Präsenter Visualizer Anschluss Gastrechner via VGA + LAN Gastrechner 1 (mit Audio) Gastrechner 2 (ohne Audio) Version: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Seite 2 von 8 Maus

3 Beamer einschalten Beamer ausschalten B. Mediensteuerung Fixer Rechner Bild ausblenden / einblenden Bild einfrieren / stoppen Das Monitorbild 1 erscheint auf dem. Das Visualizer- oder Monitorbild 3 erscheint auf dem Deckenprojektor. Der zweite Beamer lässt sich erst einschalten, wenn der erste Beamer läuft. Das Visualizer- oder Monitorbild 3 erscheint auf beiden en. resp. im Rapportraum Seite Fenster Gastrechner mit Audio Das Monitorbild des Gastrechners 1 (mit Audio) erscheint auf beiden en. Das Monitorbild des Gastrechners 1 (ohne Audio) erscheint auf dem Deckenprojektor. Das Visualizerbild oder der Steuerungsrechner erscheinen auf dem. Das Monitorbild vom Gastrechner 1 (ohne Audio) erscheint auf dem Deckenprojektor. Der Gastrechner 2 (ohne Audio) ist auf dem..sichtbar. Version: Das Monitorbild erscheint auf beiden en. Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Lautstärkenregulierung auf dem Verstärker Achtung: Der Ton muss separat mit der Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden. Bitte keine Kanäle verstellen. Ausnahme: im Rapportraum wird der Ton durch Inbetriebnahme der Beamer automatisch aktiviert. Seite 3 von 8

4 C. Benützung Kalibrierung Sollte nach dem Drücken der Kalibrierungs-Taste der Kalibrierungs-Bildschirm nicht auf dem, sondern auf dem Monitor des fixen Rechners oder auf der Deckenprojektion erscheinen, drücken Sie die Leerschlagtaste, bis der Kalibrierungs-Bildschirm auf dem erscheint. Führen Sie nun die Kalibrierung durch. Kalibrierungs-Taste Version: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Seite 4 von 8

5 D. Mehrfachbildschirm (Preset 2) Verkleinerte Fenster können im Modus "Erweitert" (s. S. 6/7) mit der Maus auf die Bildschirme verschoben, maximiert und somit an den Bildschirm angepasst werden. Reihenfolge ist immer Decke Bildschirm 2 Bildschirm 3 Bildschirm 1 Version: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Seite 5 von 8

6 E. PowerPoint-Präsentation mit Referentenansicht Tastenkombination + P Idealste Auflösung für : 1280 x x 768 geht auch! SMART Board Beispiel für die Referenten-Präsentation: Präsentationsbild auf, Referentenansicht auf dem PC-Bildschirm. Version: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Seite 6 von 8

7 F. Monitorbild (zb Internetseite) auf mehreren Bildschirmen Decke Decke Tastenkombination + P Das Monitorbild des fixen Rechners wird auf: dem wiedergegeben (Taste 2 auf Mediensteuerung). dem sowie dem Decke wiedergegeben (Taste 1 auf Mediensteuerung). Grundeinstellung wieder herstellen. Version: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Seite 7 von 8

8 G. Checkliste für das Verlassen des Schulungsraums en ausgeschaltet auf Mediensteuerung Eigene Datenträger entfernt Fixer Rechner heruntergefahren Monitor ausgeschaltet Visualizer ausgeschaltet ausgeschaltet Maus ausgeschaltet (ausser im Rapportraum) So muss die Mediensteuerung nach dem Ausschalten aussehen. Präsenter ausgeschaltet und neben Mediensteuerung deponiert USB-Sender/Empfänger nicht ausstecken Ton ausgeschaltet, Fernbedienung neben Mediensteuerung deponiert (ausser im Rapportraum) Gastrechnerkabel + Gast-LAN-Kabel aufgerollt Gebrauchte Flipchart-Blätter entfernt und entsorgt Schreiber (schwarz, rot, blau, grün) bei Flipchart deponiert Version: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Seite 8 von 8

mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau

mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau Inhalt 1 1. SMART Display 1. Einschalten 2. Steuerung und Bedienung 3. Anschluss externer Geräte (z.b. eines Laptops) 4. Ausschalten

Mehr

User- / Systemdokumentation

User- / Systemdokumentation User- / Systemdokumentation System: Medienraumanlage Bereich: Präsentationen Änderungsdienst: Version Datum Von 1.0 02.08.09 THO 2.0 15.09.09 THO 3.0 13.11.09 THO Inhaltsverzeichnis 1 Präsentation mit

Mehr

Hörsaal B1. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise zur Medientechnik

Hörsaal B1. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise zur Medientechnik Hörsaal B1 Inhalt Zuständigkeit Hausmeister Allgemeine Hinweise zur Medientechnik Bild des stationären Computer sowie das Bild vom Visualizer auf dem Beamer wiedergeben. Anschließen des Notebooks an den

Mehr

Bedienungsanleitung Medienpult großer Hörsaal (Untergeschoss Aula Gebäude)

Bedienungsanleitung Medienpult großer Hörsaal (Untergeschoss Aula Gebäude) 1 Bedienungsanleitung Medienpult größer Hörsaal Bedienungsanleitung Medienpult großer Hörsaal (Untergeschoss Aula Gebäude) Folgende Geräte lassen sich über das Medienpult bedienen: 1x Projektor (Beamer)

Mehr

Nutzung der Medientechnik der Seminar-, Besprechungsräume und Labore im Gebäude FHG der FH Bielefeld

Nutzung der Medientechnik der Seminar-, Besprechungsräume und Labore im Gebäude FHG der FH Bielefeld Nutzung der Medientechnik der Seminar-, Besprechungsräume und Labore im Gebäude FHG der FH Bielefeld Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 2 Leinwand... 3 Ablagemöglichkeiten... 3 Höhenverstellung

Mehr

Kurzanleitung SMART Board Seminarräume VG

Kurzanleitung SMART Board Seminarräume VG Störungen bitte unter der Telefonnummer 1171 melden! Kurzanleitung SMART Board Seminarräume VG Erste Schritte EINSCHALTEN UND ANMELDEN PC einschalten Der PC befindet sich links hinter dem SMART Board PC

Mehr

Hörsaal B3. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise. Anschließen des Notebooks an den Beamer. Bedienung des Funkmikrofons

Hörsaal B3. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise. Anschließen des Notebooks an den Beamer. Bedienung des Funkmikrofons Hörsaal B3 Inhalt Zuständigkeit Hausmeister Allgemeine Hinweise Anschließen des Notebooks an den Beamer Bedienung des Funkmikrofons Ausschalten der Medienanlage Zuständigkeit Hausmeister Herr Anton Tel.:

Mehr

Medientechnik in HZO 20-40. Bedienungsanleitung. Für Lehrende

Medientechnik in HZO 20-40. Bedienungsanleitung. Für Lehrende Medientechnik in HZO 20-40 HGA 10 HGB 10 HGC 10 HMA 10 Bedienungsanleitung Für Lehrende IT.SERVICES Stand: 27. Oktober 2015 Inhalt 1. Einführung 3 2. Medienpult 3 2.1 Schlüssel 3 2.2 Komponenten 3 2.3

Mehr

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners 1 Technische Daten und Zubehör TECHNISCHE DATEN: Scannertechnologie: Achsen: Scanvolumen Computer Datenformat (Ausgabe) Scannbare Materialien Monitoranschlüsse

Mehr

Interaktives Whiteboard - Grundlagen

Interaktives Whiteboard - Grundlagen Bildung und Sport Interaktives Whiteboard - Grundlagen Zur Bedienung des Interaktiven Whiteboards Voreinstellungen und wissenswerte Grundlagen Selbstlernmaterialien Landeshauptstadt München Stand: 04 /

Mehr

Bedienungsanleitung. Multimedia in den Hörsälen

Bedienungsanleitung. Multimedia in den Hörsälen Bedienungsanleitung Multimedia in den Hörsälen Mikrofon Beamer Smartboard 6. Auflage 24.11.2007 Vor jeder Nutzung immer die aktuellen Ergänzungen beachten!! Sie finden sie unter: http://www.uni-math.gwdg.de/multimedia/

Mehr

Einweisung in die Technik der Seminarräume und Hörsäle der Universität Flensburg

Einweisung in die Technik der Seminarräume und Hörsäle der Universität Flensburg 1 Einweisung in die Technik der Seminarräume und Hörsäle der Universität Flensburg Stand Oktober 2008 Die 5 Jahre alten Beamer wurden ausgetauscht. Fernbedienungen werden nicht mehr benötigt. Durch einen

Mehr

Elektronische Bilderbücher mit Powerpoint 2010 erstellen

Elektronische Bilderbücher mit Powerpoint 2010 erstellen Anleitung Bücher in MS Powerpoint 2007 von Sabina Lange, Ergänzung und Übertragung für Powerpoint 2010 durch Igor Krstoski. Bedingt durch die wieder leicht veränderte Optik in Powerpoint 2010 und veränderte

Mehr

Bedienungsanleitung für die interaktive Tafel im MEVis Lernlabor

Bedienungsanleitung für die interaktive Tafel im MEVis Lernlabor Bedienungsanleitung für die interaktive Tafel im MEVis Lernlabor Version: 2008-06-09 Sebastian A. Weiß 1, Johannes Zylka 2 AG Mediendidaktik und Visualisierung (MEVis) PH Weingarten, University of Education

Mehr

Bedienung der Video-Konferenz Anlage

Bedienung der Video-Konferenz Anlage Von Joel Brandeis An Datum 5. Oktober 2006 Anzahl Seiten BEDIENUNGSANLEITUNG VIDEOKONFERENZANLAGE.DOC [Anzahl] Betreff Bedienung der Video-Konferenz Anlage Inhaltsverzeichnis Basic - Grundeinstellungen

Mehr

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm

Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm Anleitung für die Übertragung des SINUMERIK HMI auf einen externen Bildschirm SINUMERIK 828D mit UltraVNC-Viewer auf Notebook In vielen Fällen kann es nützlich sein, den SINUMERIK HMI auf einen externen

Mehr

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks...

WebDav einrichten (einmaliger Vorgang)...3. Zugriff auf das Webdav-Laufwerk über den Windows-Explorer...5. Löschen des Webdav-Laufwerks... EINRICHTEN VIRTUELLEN VERBINDUNG ZU LAUFWERKEN DER MED UNI GRAZ Inhaltsverzeichnis FÜR WEN IST DIESE INFORMATION GEDACHT?... 1 ALLGEMEINE INFORMATION... 2 ARTEN DER VIRTUELLEN VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN...

Mehr

Grundschulung. Smart Board

Grundschulung. Smart Board Grundschulung Smart Board Themen: Handhabung Smart Board Kalibrierung Handhabung (Stiftablage. schwebende Werkzeugleiste) Einführung in die Notebook Software Übersicht Werkzeuge 1 Handhabung Smartboard

Mehr

Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity. (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen)

Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity. (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen) 1 Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen) 2 Rechner GWDG-Anmeldung Vorbereitungen Schalten Sie den Rechner ein. Schalten Sie

Mehr

ALLNET Banana Pi. Print Server mit AirPrint Funktion

ALLNET Banana Pi. Print Server mit AirPrint Funktion ALLNET Banana Pi Print Server mit AirPrint Funktion Sie brauchen einen Banana Pi mit installierten Raspbian v3.0, der mit Ihrem Netzwerk verbunden ist, sowie einen USB-Drucker. Für die Installation benötigen

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

Samsung Large Format Display

Samsung Large Format Display Samsung Large Format Display Erste Schritte Display Samsung Electronics Display Large Format Display 3 Wie nehme ich das Display in Betrieb? Dies ist die Windows XPe Oberfläche des MagicInfo Pro Interface.

Mehr

Firmware Release Note for R1663

Firmware Release Note for R1663 Firmware Release Note for R1663 1 Veröffentlichungsdatum : 30.08.2012 2 Firmwareversion : R1663 3 Modifikationen seit Firmwareupdate 1656 1 Änderungen der My Playlist (Virtuelle Abspielliste) Die erzeugte

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite PC-Komponenten 2 Maus 3 Tastatur 4-6 Cursor/Positionsmarke 7 Cursorposition/ Entfernen-Taste 8-9 Fenster schließen/verkleinern 10 Anmelden an PC der Universität 11-12 2 PC-Komponenten

Mehr

Einführung Touchscreen

Einführung Touchscreen Schulen Steinhausen Emilio Caparelli Iwan Hänni Bernhard Hasenmaile 2016 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Bildschirm auf Touchscreen... 2 Schreiben auf den Screen... 3 Audio CD oder DVD über

Mehr

SERVICEMANUAL MB82. 1) Hotel-Modus Seite 2. 2) Welcome Screen einspielen Seite 4. 3) TV-Einstellungen clonen (inkl. aller Senderlisten) Seite 5

SERVICEMANUAL MB82. 1) Hotel-Modus Seite 2. 2) Welcome Screen einspielen Seite 4. 3) TV-Einstellungen clonen (inkl. aller Senderlisten) Seite 5 SERVICEMANUAL MB82 Produkte: SCHAUB LORENZ 32LH-E4200 Inhaltsangabe: 1) Hotel-Modus Seite 2 2) Welcome Screen einspielen Seite 4 3) TV-Einstellungen clonen (inkl. aller Senderlisten) Seite 5 4) Master

Mehr

Haus Strandkrabbe. Entertainment. Das Rack

Haus Strandkrabbe. Entertainment. Das Rack Entertainment Das Rack Der Entertainment-Block speist sich aus einer Steckdosenleiste mit Schalter. Wenn Sie erster Mieter nach längerer Pause sind, kann es sein, dass die Leiste ausgeschaltet ist. Dann

Mehr

Smartboard: Kurzanleitung

Smartboard: Kurzanleitung Smartboard: Kurzanleitung Smartboard-Zubehör Ein-/ Ausschalten des Smartboards Falls das Smartboard nicht korrekt auf Berührungen reagiert, können Sie es über die Fadenkreuz-Taste neu kalibrieren. Folgen

Mehr

Kurzanleitung SMART Display 7000

Kurzanleitung SMART Display 7000 Störungen bitte unter der Telefonnummer 1171 melden! Kurzanleitung SMART Display 7000 VG 4.103 VG 4.104 VG 4.105 VG 4.106 1. Vorbereitung Pultrechner Für Pultrechner- Nutzer: Schalten Sie den Pultrechner

Mehr

Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet übertragen.

Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet übertragen. Webinare Technische Voraussetzungen und Ablauf Was ist ein Webinar? Ein Webinar ist ein Onlineseminar, an welchem Sie direkt von Ihrem Arbeitsplatz am Computer teilnehmen können. Es wird über das Internet

Mehr

Bedienungsanleitung: Medienanlage Raum A104

Bedienungsanleitung: Medienanlage Raum A104 Bedienungsanleitung: Medienanlage Raum A104 Inhalt 1. Ein- und Ausschalten... 1 2. Wo kann ich mein Notebook oder externes AV-Gerät anschließen?... 2 3. Notebook oder AV-Geräte anschließen... 2 4. Arbeiten

Mehr

Installation der Eicon Diva PCI Karte unter Windows XP

Installation der Eicon Diva PCI Karte unter Windows XP Installation der Eicon Diva PCI Karte unter Windows XP Wenn Sie die ADSL Karte korrekt in Ihren Rechner eingebaut haben, sollte kurz nach dem Start von Windows XP diese Fenster erscheinen. Eine Einbauanleitung

Mehr

Bedienung der PC-Anlage in den Hörsälen S101/S304

Bedienung der PC-Anlage in den Hörsälen S101/S304 Bedienung der PC-Anlage in den Hörsälen S101/S304 Das gab es schon: Auf Pultfrontseite zur Einbindung von Notebooks: 1. Anschlüsse für Beamer (VGA), 2. Anschlüsse für Ton (Cinch), 3. Anschlüsse für Netzwerk

Mehr

Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es)

Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es) Elektronisches Whiteboard, elektronischer Stift (es) Wichtige Informationen vorab 1. Verkabelung Die Verkabelung ist abgeschlossen und muss und soll insbesondere nicht verändert werden: Also bitte keine

Mehr

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf.

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Serviceanleitung Software Update TRACK-Guide Stand: März 2010 Lesen und beachten Sie diese Serviceanleitung. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Copyright 2010

Mehr

Leitfaden Präsentationstechnik am IKB

Leitfaden Präsentationstechnik am IKB Leitfaden Präsentationstechnik am IKB aktuelle Fassung Ewa Kampa Seminarräume: Georgen 47, 0.07, 0.09 und 0.10 Kurzhilfe: siehe Rückseite Seminarraumtechnik Georgen 47, Raum 0.07, 0.09 und 0.10 Vorab Mit

Mehr

Hörsaal B1. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise zur Medientechnik

Hörsaal B1. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise zur Medientechnik Hörsaal B1 Inhalt Zuständigkeit Hausmeister Allgemeine Hinweise zur Medientechnik Bild des stationären Computer sowie das Bild vom Visualizer auf dem Beamer wiedergeben. Anschließen des Notebooks an den

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

SigV-80H Visualizer Handbuch

SigV-80H Visualizer Handbuch SigV-80H Visualizer Handbuch Ein Visualizer (auch Dokumentenkamera) ist eine Videokamera (Webcam) zur Aufnahme eines von einer Lichtquelle beleuchteten Dokumentes oder Gegenstandes zur Präsentation. Er

Mehr

Der unverfälschte Prüfungsmodus 3

Der unverfälschte Prüfungsmodus 3 Europäische Schulen für die Auswahl der technologischen Hilfsmittel verantwortliche Expertengruppe Ref. : 2014-06-D-30-de-1 In Anwendung des Dokuments 2010-D-441-de-5 1 In Anwendung des Dokuments 2012-01-D-29-de-3

Mehr

Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS. Version 1110

Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS. Version 1110 Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS Version 1110 Inhaltsverzeichnis HOME... 3 MENÜ-SEITE... 4 LICHT... 5 BESCHATTUNG... 6 HEIZUNG... 7 WETTER... 8 SYSTEMMENU... 9 UHR... 9 DISPLAY... 10 PASSWORT...

Mehr

Leitfaden Präsentationstechnik am IKB

Leitfaden Präsentationstechnik am IKB Leitfaden Präsentationstechnik am IKB aktuelle Fassung Ewa Kampa Seminarräume: Georgen 47, 0.12 Georgen 47, 0.09 und 0.10 Georgen 47, 3.30 Georgen 47, 3.42 Kontaktpersonen: Hilfe bei Problemen mit den

Mehr

VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301

VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301 VXE 3010 Artikel-Nr. 150 8301 Software-Update - Verbesserung der Display/SWC/Fernbedienungs- Funktion - MPEG: V0.77 MPEG date: 150619 MCU: V0.77 MCU Date: 20150317 TFT Version: V000.103 Wichtige Hinweise

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

Langanleitung fu r die Benutzung der Mediensteuerung in den Ho rsa len der SOWI

Langanleitung fu r die Benutzung der Mediensteuerung in den Ho rsa len der SOWI Langanleitung fu r die Benutzung der Mediensteuerung in den Ho rsa len der SOWI Version: 0.10 / 25.09.2012 ZID-NMLT 1 Inhalt Grundsätzliches... 3 Anlage Starten... 3 Betriebsbereiter Ausgangszustand...

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

BACHER Informatik - we do IT Alte Gasse 1, CH-6390 Engelberg Telefon +41 32 510 10 27 info@hostdomain.ch http://hostdomain.ch

BACHER Informatik - we do IT Alte Gasse 1, CH-6390 Engelberg Telefon +41 32 510 10 27 info@hostdomain.ch http://hostdomain.ch Abwesenheitsassistent Anleitungen zur Konfiguration vom EMail Abwesenheitsassistent Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das Dokument "Domain Einstellungen" vor sich haben. Dieses wurde Ihnen entweder schriftlich

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Störungen bitte unter der Telefonnummer 1171 melden! Kurzanleitung SMART Board THEOLOGICUM T 0.134

Störungen bitte unter der Telefonnummer 1171 melden! Kurzanleitung SMART Board THEOLOGICUM T 0.134 Störungen bitte unter der Telefonnummer 1171 melden! Kurzanleitung SMART Board THEOLOGICUM T 0.134 Erste Schritte EINSCHALTEN UND ANMELDEN 1. Vorbereitung Pultrechner Für Pultrechner-Nutzer: Schalten Sie

Mehr

Werkzeugelemente Beamer Epson EB585/EB595

Werkzeugelemente Beamer Epson EB585/EB595 Werkzeugelemente Beamer Epson EB585/EB595 Für den Beamer Epson EB585 wie auch für den Epson EB595 gibt es unterschiedliche Werkzeugleisten: - Symbole der vorinstallierten Werkzeugleiste: Eine Erstellung

Mehr

Unterlagen zum Kurs. Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007. Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel

Unterlagen zum Kurs. Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007. Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel Mei PeCe und I? Kultur? Technik? Unterlagen zum Kurs meipeceundi Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007 Teil 2: Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel Version 1.1 (nur für den persönlichen Gebrauch)

Mehr

Störungen bitte unter der Telefonnummer 1171 melden! Kurzanleitung SMART Board OECONOMICUM

Störungen bitte unter der Telefonnummer 1171 melden! Kurzanleitung SMART Board OECONOMICUM Störungen bitte unter der Telefonnummer 1171 melden! Kurzanleitung SMART Board OECONOMICUM OEC 0.168 OEC 0.169 OEC 1.162 OEC 1.163 OEC 1.164 OEC 1.165 Erste Schritte EINSCHALTEN UND ANMELDEN 1. Vorbereitung

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

Laptop & Beamer. Anleitung zur Steigerung der Medienkompetenz. hubert schierl vhs-vaterstetten

Laptop & Beamer. Anleitung zur Steigerung der Medienkompetenz. hubert schierl vhs-vaterstetten Laptop & Beamer Anleitung zur Steigerung der Medienkompetenz hubert schierl vhs-vaterstetten Von der Idee zur Wand 2 Welche Kompetenzen? Sicherer Umgang mit dem Laptop Grundkenntnisse zum Thema Präsentation

Mehr

Bedienungsanleitung für Web-Browser

Bedienungsanleitung für Web-Browser Dreambox DM7020S Bedienungsanleitung für Web-Browser Linux OS SetTopBox mit CI-Schnittstelle Anschluss für interne Festplatte Compact Flash Reader Grafisches Display DSL Kommunikationsanschluss analoges

Mehr

Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen

Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen ICT-Beratung Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen 1 Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen Problem Bei der Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen kann folgendes

Mehr

Anleitung. Nutzung verschiedener Geräte mit dem Beamer

Anleitung. Nutzung verschiedener Geräte mit dem Beamer 1 Anschluss verschiedener Geräte an den Beamer Stand 13.2.09 Seite 1 von 8 Anleitung Nutzung verschiedener Geräte mit dem Beamer Wie schließe ich Notebook, Videokamera, DVD-Player, Videorecorder, digitaler

Mehr

3 Wie bekommen Sie Passwortlevel 3 und einen Installateurscode?

3 Wie bekommen Sie Passwortlevel 3 und einen Installateurscode? Kurzanleitung Passwortlevel 3, Erhalt und Handhabung Inhaltsverzeichnis 1 Warum Passwortlevel 3...1 2 Gültigkeitsbereich...1 3 Wie bekommen Sie Passwortlevel 3 und einen Installateurscode?...1 4 Eingabe

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

Arbeiten mit dem SMART Board

Arbeiten mit dem SMART Board Arbeiten mit dem SMART Board Anschalten des Geräts / Grundlegendes zur Benutzung Bevor Sie das SMART-Board anschalten stecken Sie bitte den VGA Stecker, den USB Stecker sowie bei Bedarf den Audio Stecker

Mehr

Funktionsbeschreibung Website-Generator

Funktionsbeschreibung Website-Generator Funktionsbeschreibung Website-Generator Website-Generator In Ihrem Privatbereich steht Ihnen ein eigener Websitegenerator zur Verfügung. Mit wenigen Klicks können Sie so eine eigene Website erstellen.

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer

Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer Fastviewer Remote Support & Präsentation - Teilnehmer Februar 2015 Version 0.6 Stand: 01.12.2008 DACHSER GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Starten des Teilnehmerprogramms... 3 2 Teilnahme an einer Präsentation...

Mehr

Bedienungshilfe zur Benutzung der Medienwagen in den SLM-Seminarräumen

Bedienungshilfe zur Benutzung der Medienwagen in den SLM-Seminarräumen Es gibt drei verschiedene Ausführungen der Medienwagen und zudem Windows- und Mac-Versionen. Die Ausführungen unterscheiden sich durch den Monitor mit Hub- oder Klapp-Mechanismus, die Klappmonitore gibt

Mehr

Im Folgenden wollen wir die zentralen Stellen aufsuchen, wo Einstellungen kontrolliert und verändert werden können.

Im Folgenden wollen wir die zentralen Stellen aufsuchen, wo Einstellungen kontrolliert und verändert werden können. Bei Installation des Betriebssystems wurden Festlegungen getroffen, die möglicherweise von Ihnen anzupassen sind. Windows 7 verwaltet unterschiedliche Benutzer. Jeder Benutzer kann persönliche Einstellungen

Mehr

Station Buch und CD. Viel Spaß

Station Buch und CD. Viel Spaß Station Buch und CD 1. Blättern Sie im Schulungsheft die Seite 5 auf und folgen Sie den Anweisungen. So setzen Sie die CD ein 2. Durchstöbern Sie die CD 3. Suchen Sie auf der CD nach dem Kapitel Maus Training

Mehr

PowerPoint 2010 ein paar wichtige Befehle

PowerPoint 2010 ein paar wichtige Befehle PowerPoint 2010 ein paar wichtige Befehle Bilder/Grafiken Bild als Hintergrundbild einfügen Bild einfügen Bild positionieren Register Entwurf Gruppe Hintergrund Schaltfläche Hintergrundformate Befehl Hintergrund

Mehr

Bedienungsanleitung. Monitor LCD1790/1990 Videoüberwachung/PC

Bedienungsanleitung. Monitor LCD1790/1990 Videoüberwachung/PC Bedienungsanleitung Monitor LCD1790/1990 Videoüberwachung/PC V01 12/2006 Inhaltsverzeichnis Seite Allgemeine Hinweise 2 Technische Daten 3 Bedienelemente / Vorderseite 3 Anschlüsse / Rückseite 4 Menü /

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

Virtuelle Desktop Infrastruktur

Virtuelle Desktop Infrastruktur Seminarräume Geomatikum 1536a/c, 1335, Grindelberg 006 Virtuelle Desktop Infrastruktur v0.2a, CEN-IT, AnB&OlK 1 Inhalt: Übersicht Anmelden und Arbeiten an den ThinClients Microsoft Windows Desktops Debian

Mehr

Beamer-Merkblatt für Referentinnen

Beamer-Merkblatt für Referentinnen Version 22.1.2015 Beamer-Merkblatt für Referentinnen Den Referentinnen steht im PSZ ein an der Decke fest montierter Beamer (Epson EB-955w) zur Verfügung, wie auch ein MacBook (MacOS 10.8) mit Microsoft

Mehr

Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2

Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2 root-service ag Weinfelderstrasse 32 Postfach 227 CH-8575 Bürglen Telefon +41 (0)71 634 80 40 Telefax +41 (0)71 633 25 37 E-Mail: info@root.ch Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2 Inhaltsverzeichnis Perigon

Mehr

Bedienungshinweise für das Smartboard. Basisfunktionen

Bedienungshinweise für das Smartboard. Basisfunktionen Bedienungshinweise für das Smartboard Basisfunktionen Im Raum 6A 123 steht für die Lehre ein interaktives Whiteboard (Smartboard) zur Verfügung. Nachstehend werden die einfachsten Basisfunktionen erläutert,

Mehr

Bedienung der PC-Anlage in den Hörsälen S101/S304

Bedienung der PC-Anlage in den Hörsälen S101/S304 Bedienung der PC-Anlage in den Hörsälen S101/S304 Das gab es schon: Auf Pultfrontseite zur Einbindung von Notebooks: 1. Anschlüsse für Beamer (VGA), 2. Anschlüsse für Ton (Cinch), 3. Anschlüsse für Netzwerk

Mehr

Internet- Installationsanleitung für Zyxel 660R / 660H / 660HW

Internet- Installationsanleitung für Zyxel 660R / 660H / 660HW . Internet- Installationsanleitung für Zyxel 660R / 660H / 660HW Einrichten eines Zyxel 660R / 660H / 660HW: 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 Auf das

Mehr

Betriebsanleitung EB860NEW EB861NEW EB862 EB863 EB864 EB865

Betriebsanleitung EB860NEW EB861NEW EB862 EB863 EB864 EB865 Betriebsanleitung EB860NEW EB861NEW EB862 EB863 EB864 EB865 2-fach KVM-Switches 4-fach KVM-Switches 8-fach KVM-Switch 16-fach KVM-Switch 8-fach KVM-Switch mit OSD 16-fach KVM-Switch mit OSD Installation:

Mehr

Anleitung: XOS Installation ohne XQAND USB Stick

Anleitung: XOS Installation ohne XQAND USB Stick Anleitung: XOS Installation ohne USB Stick Befolgen Sie diese Anleitung, wenn Sie Ihr Video Server System upgraden oder neu installieren möchten und Ihnen kein USB-Stick als Bootmedium zur Verfügung steht.

Mehr

Softwareupdate für einzelne oder alle Teile der Maschinensoftware (bei normaler Betriebsbereitschaft der Bedieneinheit)

Softwareupdate für einzelne oder alle Teile der Maschinensoftware (bei normaler Betriebsbereitschaft der Bedieneinheit) T8-Bedieneinheit Softwareinstallation Teil 1 Softwareupdate für einzelne oder alle Teile der Maschinensoftware (bei normaler Betriebsbereitschaft der Bedieneinheit) Teil 2 Komplettinstallation mit Formatierung

Mehr

Bedienung der Medientechnik im H51

Bedienung der Medientechnik im H51 Bedienung der Medientechnik im H51 Der H51 ist mit folgenden Medienkomponenten ausgestattet: 1 Beamer (1980x1200) Audioanlage mit Funkmikrofon Rednerpult mit Steuerung der Medientechnik Dokumentenkamera

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050

NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050 NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050 Einrichten eines Fritzbox Fon5050 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des Fritzbox Fon5050...3

Mehr

SERVICEMANUAL MB95 SCHAUB LORENZ. Produkte: 26LE-E4900 32LE-E6900. Inhaltsangabe: 2) Welcome Screen einspielen Seite 4. 1) Hotel-Modus Seite 2

SERVICEMANUAL MB95 SCHAUB LORENZ. Produkte: 26LE-E4900 32LE-E6900. Inhaltsangabe: 2) Welcome Screen einspielen Seite 4. 1) Hotel-Modus Seite 2 SERVICEMANUAL MB95 Produkte: SCHAUB LORENZ 22LE-E5900 26LE-E4900 32LE-E6900 Inhaltsangabe: 1) Hotel-Modus Seite 2 2) Welcome Screen einspielen Seite 4 3) TV-Einstellungen clonen (inkl. aller Senderlisten)

Mehr

Windows 7 Arbeiten mit Fenstern

Windows 7 Arbeiten mit Fenstern WI.003, Version 1.0 08.04.2013 Kurzanleitung Windows 7 Arbeiten mit Fenstern In Windows 7 stehen Ihnen beim Arbeiten mit Fenstern neue Techniken zur Verfügung. Fenster lassen sich durch Ziehen oder "Schütteln"

Mehr

Bedienungsanleitung Medienpult KG5 103/104

Bedienungsanleitung Medienpult KG5 103/104 1 Bedienungsanleitung Medienpult KG 5 103/104 Bedienungsanleitung Medienpult KG5 103/104 Folgende Geräte lassen sich über das Medienpult bedienen: 2x HD-Projektor (Beamer) Dokumentenkamera (Visualizer)

Mehr

etax.schwyz: Suche nach Steuerfalldateien

etax.schwyz: Suche nach Steuerfalldateien etax.schwyz: Suche nach Steuerfalldateien Die Steuerfall-Dateien werden standardmässig im Ordner "Steuerfaelle" gespeichert. Für jeden Fall, den Sie angelegt haben, finden Sie dort eine Datei mit der Endung

Mehr

Kurzanleitung zur. Bedienung des. Videokonferenzsystem. der Technischen Fakultät

Kurzanleitung zur. Bedienung des. Videokonferenzsystem. der Technischen Fakultät Kurzanleitung zur Bedienung des Videokonferenzsystem der Technischen Fakultät Stand 04-2012 1 Einleitung Das Ende 2003 von der Fakultät angeschaffte Videokonferenzsystem wurde für Mehrpunktkonferenzen

Mehr

Webseiten bauen mit Primolo

Webseiten bauen mit Primolo Webseiten bauen mit Primolo Ganz egal, ob zu deinen Lieblingstieren, deiner Schule oder deinem Heimatort: Eigene Webseiten kannst du zu vielen Themen bauen. Das kannst du allein tun, aber noch mehr Spaß

Mehr

HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung

HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung Seit 1. Oktober 2014 ist die neue Version 5.4 des HappyFoto Designers verfügbar. Diese Version besticht durch ein komplett überarbeitetes Design

Mehr

IBM Forum Wien Geschäftsmöglichkeiten für IBM Geschäftspartner. IBM Forum Center 2009 IBM Corporation

IBM Forum Wien Geschäftsmöglichkeiten für IBM Geschäftspartner. IBM Forum Center 2009 IBM Corporation Geschäftsmöglichkeiten für IBM Geschäftspartner IBM Forum Center 2009 IBM Corporation 2009 Kennzahlen Kundenveranstaltungen Teilnehmer Kundenveranstaltungen Kundenzufriedenheit (Index) Gesamtauslastung

Mehr

DFÜ Verbindung unter Windows 7

DFÜ Verbindung unter Windows 7 Einrichten einer DFÜ Verbindung unter Microsoft Windows 7 DFÜ Verbindung unter Windows 7 Dokumentation Version 1.0.00 www.lucom.de Version 1.0.00 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 1. Einleitung

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Anleitung für das Online Update

Anleitung für das Online Update Während der Einspielzeit können Sie M1 nicht für den Praxisbetrieb nutzen. Beenden Sie bitte M1 an allen Arbeitsplätzen, außer an dem Rechner auf dem sich der Internet-Zugang befindet! Vor dem Einspielen

Mehr

Medientechnik in. Bedienungsanleitung. Für Lehrende

Medientechnik in. Bedienungsanleitung. Für Lehrende Medientechnik in HZO 10 HIB HIC Bedienungsanleitung Für Lehrende IT.SERVICES Stand: 27. Oktober 2015 Inhalt 1. Einführung 3 2. Medienpult 3 2.1 Schlüssel 3 2.2 Komponenten 3 2.3 Anschalten 4 2.4 Am Ende

Mehr

Einstieg in Viva-Web mit dem Internet-Explorer

Einstieg in Viva-Web mit dem Internet-Explorer Einstieg in Viva-Web mit dem Internet-Explorer 1. Aufrufen der Internetseite Zu Beginn müssen Sie Ihren Internetbrowser durch Doppelklick auf das Internet-Explorer Symbol öffnen. Es öffnet sich Ihre Startseite,

Mehr

AUDIO-EINSTELLUNGEN...

AUDIO-EINSTELLUNGEN... Inhaltsverzeichnis AUDIO-EINSTELLUNGEN... 2 1.1 LOKALE EINRICHTUNG... 2 1.1.1 Schnelltest... 2 1.1.2 Allgemeine Lautstärke-Steuerung... 2 1.1.3 Auswahl des korrekten Audio-Gerätes... 4 1.2 EINRICHTUNG

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic unter Windows 10

Installationsanleitung sv.net/classic unter Windows 10 Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, beachten Sie bitte zunächst die in der Checkliste für sv.net/classic genannten Systemvoraussetzungen und das Kapitel Installation und Inbetriebnahme im sv.net/classic-

Mehr

Computergruppe Heimerdingen Grundkurs 2015 Karlheinz Wanja & Richard Zeitler. 13.01.2015 Computergruppe Heimerdingen 1

Computergruppe Heimerdingen Grundkurs 2015 Karlheinz Wanja & Richard Zeitler. 13.01.2015 Computergruppe Heimerdingen 1 Computergruppe Heimerdingen Grundkurs 2015 Karlheinz Wanja & Richard Zeitler 13.01.2015 Computergruppe Heimerdingen 1 Grundsatz: Keine Panik!!! Das ist der wichtigste Satz, den man sich am Anfang seiner

Mehr

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Aufbau...4 Einstellungen Vigor Router...5 Einstellung ADSL-Modem Netopia...6 PC

Mehr