EtherScopeTM. Erste Schritte. Network Assistant

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EtherScopeTM. Erste Schritte. Network Assistant"

Transkript

1 EtherScopeTM Network Assistant Erste Schritte PN May 2004, Rev. 3, 09/05 (German) 2004, 2005 Fluke Corporation. All rights reserved. Printed in USA. All product names are trademarks of their respective companies.

2 BEFRISTETE GARANTIEBESTIMMUNGEN UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG Fluke Networks gewährleistet, dass jedes Produkt unter normaler Nutzung und normalem Service frei von Material- und Fertigungsdefekten ist. Die Garantiedauer für das Hauptgerät beträgt ein Jahr und beginnt mit dem Kaufdatum. Die Garantiedauer für Ersatzteile, Zubehör, Produktreparaturen und Service beträgt 90 Tage, sofern nicht anders vermerkt. Ni-Cad-, Ni-MH- und Li-Ion-Batterien, Kabel oder andere Peripheriegeräte werden wie Ersatzteile oder Zubehör behandelt. Die Garantie erstreckt sich ausschließlich auf den erstmaligen Käufer bzw. Endbenutzer eines von Fluke Networks autorisierten Einzelhändlers und gilt nicht für andere Produkte, die nach Ermessen von Fluke Networks unsachgemäß verwendet, verändert, vernachlässigt, verunreinigt, durch Unfälle beschädigt oder abnormalen Betriebsbedingungen oder einer unsachgemäßen Handhabung ausgesetzt wurden. Fluke Networks gewährleistet, dass die Software für 90 Tage dem Wesen nach gemäß den Funktionsbeschreibungen funktioniert und auf einem nicht defekten Datenträger aufgezeichnet wurde. Fluke Networks gewährleistet nicht, dass Software fehlerfrei ist oder unterbrechungsfrei betrieben werden kann. Von Fluke Networks autorisierte Einzelhändler dürfen diese Garantie nur auf neue und nicht gebrauchte Produkte für Endbenutzerkunden ausdehnen, haben jedoch keine Befugnis zur Erteilung einer umfassenderen bzw. anderen Garantie im Namen von Fluke Networks. Garantieunterstützung ist nur verfügbar, wenn das Produkt über eine von Fluke Networks autorisierte Verkaufsstelle gekauft wurde, bzw. der Käufer den geltenden internationalen Preis bezahlt hat. Fluke Networks behält sich das Recht vor, Käufern Importkosten von Reparatur-/Ersatzteilen in Rechnung zu stellen, wenn das in einem Land gekaufte Produkt in einem anderen Land zur Reparatur eingereicht wird. Die Garantieverpflichtung von Fluke Networks ist, nach Ermessen von Fluke Networks, auf Rückerstattung des Kaufpreises bzw. Ersatz eines defekten Produkts beschränkt, das innerhalb der Garantiedauer an ein von Fluke Networks autorisiertes Servicezentrum zurückgesendet wird. Um Garantieleistung in Anspruch zu nehmen, wenden Sie sich für Rücknahmeinformationen an das nächstgelegene von Fluke Networks autorisierte Servicezentrum, und senden Sie dann das Produkt mit einer Beschreibung des Problems vorfrankiert und versichert (Frachtfrei-Bestimmungsort) an dieses Servicezentrum. Fluke Networks übernimmt keine Haftung für Beschädigungen während des Transports. Nach Reparatur innerhalb der Garantiedauer wird das Produkt unter Vorausbezahlung der Transportkosten (Frachtfrei-Bestimmungsort) an den Käufer zurückgesendet. Wenn Fluke bestimmt, dass der Defekt auf unsachgemäße Verwendung, Veränderung, Fahrlässigkeit, Unfälle oder abnormale Betriebsbedingungen oder unsachgemäße Handhabung oder normale Abnutzung bzw. Verschleiß mechanischer Teile zurückgeführt werden kann, wird Fluke Networks dem Käufer einen Voranschlag der Reparaturkosten zustellen und vor Beginn der Reparatur die Zustimmung des Käufers abwarten. Nach Reparatur wird das Produkt unter Vorausbezahlung der Transportkosten an den Käufer zurückgesendet, und dem Käufer werden die Reparaturkosten und die Rücksendungskosten (Frachtfrei-Versandstelle) in Rechnung gestellt. DIESE GARANTIE STELLT DEN EINZIGEN UND ALLEINIGEN RECHTSANSPRUCH AUF SCHADENERSATZ DES KÄUFERS DAR UND GILT AUSSCHLIESSLICH UND AN STELLE ALLER ANDEREN VERTRAGLICHEN ODER GESETZLICHEN GEWÄHRLEISTUNGSPFLICHTEN, EINSCHLIESSLICH - JEDOCH NICHT DARAUF BESCHRÄNKT - DER GESETZLICHEN GEWÄHRLEISTUNG DER MARKTFÄHIGKEIT UND DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. FLUKE NETWORKS HAFTET NICHT FÜR SPEZIELLE, UNMITTELBARE, NEBEN- ODER FOLGESCHÄDEN ODER VERLUSTE, EINSCHLIESSLICH VERLUST VON DATEN, UNABHÄNGIG VON DER URSACHE ODER THEORIE. Da einige Länder oder Staaten eine Einschränkung der gesetzlichen Gewährleistung oder den Ausschluss oder die Beschränkung von Neben- oder Folgeschäden nicht zulassen, gelten diese Einschränkungen und Ausschlüsse möglicherweise nicht für alle Käufer. Sollte eine Klausel dieser Garantiebestimmungen von einem zuständigen Gericht oder einer anderen Entscheidungsinstanz für unwirksam oder nicht durchsetzbar befunden werden, so bleibt die Wirksamkeit oder Durchsetzbarkeit anderer Klauseln davon unberührt. 4/04 Fluke Networks PO Box 777 Everett, WA USA

3 Endbenutzerlizenzvereinbarung (EULA - End User License Agreement) Das beiliegende Softwareprodukt wird unter den Bestimmungen der Vereinbarung geliefert. Die Rückbehaltung des Softwareprodukts für mehr als 30 Tage, das Öffnen der versiegelten Produktverpackung oder die Nutzung des Produkts in jeglicher Weise werden als Annahme der Vereinbarungsbestimmungen angesehen. Wenn diese Bestimmungen nicht annehmbar sind, müssen das unbenutzte Produkt und alle begleitenden schriftlichen Unterlagen gegen vollständige Rückerstattung der bezahlten Lizenzgebühr unverzüglich an die Fluke Corporation bzw. das Geschäft zurückgegeben werden. 1. LIZENZGEWÄHRUNG. Fluke Networks, eine Division von Fluke Electronics Corporation (FNet), gewährt Ihnen das Recht zur Nutzung der beiliegenden Software gemäß den Bestimmungen dieser EULA. 2. BEZEICHNUNG, COPYRIGHT UND MARKE. Dieses Softwareprodukt ist Eigentum von FNet bzw. dessen Lieferanten und durch die Copyright-Gesetze der USA und internationale Handelsabkommen geschützt. Sie müssen deshalb dieses Softwareprodukt, ausgenommen der Ihnen oben gewährten Rechte, wie jedes andere urheberrechtlich geschützte Material behandeln. Kopien müssen zudem den korrekten Copyright-Vermerk enthalten. 3. EINSCHRÄNKUNGEN. Sie dürfen die Software weder zurückentwickeln noch dekompilieren oder disassemblieren. Wenn es sich beim Softwareprodukt um eine Aktualisierung handelt, muss jeder Transfer die Aktualisierung und alle früheren Versionen umfassen. Sie dürfen die Software nur zusammen mit den FNet-Produkten verwenden, für die die Software konzipiert ist. Sie dürfen die Software ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch FNet nicht in ein Land ausführen oder wiederausführen, in das eine solche Ausfuhr oder Wiederausfuhr gesetzlich oder durch Vorschriften der USA oder anderer Behörden mit entsprechender Zuständigkeit eingeschränkt ist. 4. LAUFZEIT. Diese Lizenz tritt in Kraft, wenn Sie die obige Vereinbarung akzeptieren, und bleibt rechtskräftig bis zur Aufkündigung durch (a) eine schriftliche Benachrichtigung an FNet oder (b) eine Verletzung der Lizenzvereinbarung Ihrerseits. Bei Aufkündigung der Lizenzvereinbarung müssen Sie alle Kopien des Softwareprodukts und die zugehörigen schriftlichen Unterlagen an FNet zurückgeben oder zerstören. 5. ANDERE VEREINBARUNGEN. Wenn die Bestimmungen dieser Vereinbarung einen Konflikt mit den Bestimmungen anderer Vereinbarungen ergeben, tritt diese Vereinbarung an Stelle der anderen Vereinbarungen.

4 Endbenutzerlizenzvereinbahrung (EULA - End User License Agreement - Fortsetzung) 6. BESCHRÄNKTE GEWÄHRLEISTUNG. FNet garantiert, dass das Softwareprodukt in der geeigneten Umgebung für eine Dauer von 90 Tagen ab dem Datum der Lizenzannahme im Wesentlichen gemäß den begleitenden schriftlichen Unterlagen funktioniert. FNet gewährleistet zudem, dass die Originalkopie der Software auf einem nicht defekten Datenträger aufgezeichnet wurde. FNet gewährleistet nicht, dass die Software fehlerfrei ist oder unterbrechungsfrei betrieben werden kann. 7. RECHTSANSPRUCH. Die gesamte Haftbarkeit von FNet und Ihr einziger und alleiniger Anspruch ist nach Gutdünken von FNet: (a) Rückerstattung des für das Produkt bezahlten Preises oder (b) Reparatur oder Ersatz des Softwareprodukts, das die beschränkte Gewährleistung nicht erfüllt. Diese beschränkte Gewährleitung ist nichtig, wenn das Versagen des Produkts auf Missgeschick, Missbrauch oder falsche Verwendung zurückgeführt werden kann. Jedes Ersatz-Softwareprodukt wird für die restliche Dauer der ursprünglichen 90 Tage Gewährleistungsperiode oder 30 Tage, es gilt der jeweils längere Zeitraum, gewährleistet. 8. KEINE ANDEREN GEWÄHRLEISTUNGEN. FNET LEHNT ALLE ANDEREN AUSDRÜCKLICHEN UND STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNGEN IN BEZUG AUF DAS SOFTWAREPRODUKT UND DIE BEGLEITENDEN SCHRIFTLICHEN UNTERLAGEN AB, EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT BESCHRÄNKT AUF STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTFÄHIGKEIT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. In keinem Fall haften FNet oder dessen Lieferanten für Schäden jeglicher Art (einschließlich, ohne Einschränkung, mittelbarer Schäden, Begleit- oder Folgeschäden, entgangener Geschäftsgewinne, Geschäftsunterbrechungen, Verlust von Geschäftsdaten oder finanzieller Verluste), die sich aus der Nutzung oder der Unmöglichkeit der Nutzung dieses Produkts ergeben; dies gilt auch dann, wenn FNet über ein mögliches Auftreten solcher Schäden informiert wurde. Diese Vereinbarung und die Lizenz werden in den USA durch die Gesetze des US-Bundesstaates Washington und anderswo durch die Gesetze des jeweiligen Landes geregelt, in dem die Vereinbarung getroffen wird.

5 Markenverlautbarung Qtopia ist eine Marke von Trolltech, Inc. CompactFlash ist eine registrierte Marke von CompactFlash Association. Das CardBus Logo ist eine registrierte Marke von PCMCIA/JEiTA. Linux ist eine registrierte Marke von Linus Torvalds. Alle Marken sind anerkannt. Softwarehinweis Der EtherScope Network Assistant wird teilweise vom Linux Betriebssystem und von anderer frei verfügbarer Software gesteuert. Eine maschinenlesbare Kopie des entsprechenden Quellencodes ist zum Versandpreis verfügbar. Weitere Informationen sind im technischen Hilfezentrum von Fluke Networks ( ) oder auf der GNU Website (http://www.gnu.org) erhältlich.

6

7 Inhalt Überschrift Seite Über dieses Handbuch...1 Einführung...1 Merkmale...2 Lieferbare Modelle...2 Lieferbare Optionen...3 Paketinhalt...4 Optionales Zubehör...8 Sicherheits- und Betriebsinformationen...9 Registrierung des EtherScope Network Assistant-Messgeräts...10 Pflege und Wartung...11 Kontaktaufnahme mit Fluke Networks...12 Vor Inbetriebnahme...12 Ein- und Ausschalten des Messgeräts...13 Verwenden des Stylus...13 Auswählen der LAN- oder WLAN-Schnittstelle...14 i

8 EtherScope Erste Schritte Anpassen der Helligkeit des Bildschirms Einstellen von Uhrzeit und Datum Aktualisieren der Messgerät-Software Neukalibrierung des Bildschirms Aktivieren von Softwareoptionen Die Stromversorgung Betrieb des Messgeräts mit Batteriestrom Betreiben des Messgeräts mit Netzstrom EtherScope Network Assistant - äußere Merkmale Lage der Netzwerkanschlüsse Lage der externen Schnittstellen Lage des Anschlusses für externe Stromversorgung Status-LEDs Benutzerschnittstelle Bildschirmlayout Navigieren durch die Benutzerschnittstelle Personalisieren des EtherScope Network Assistant Verwenden der Hilfe Direkthilfe Hilfe auf Bildschirmebene Online auf die Dokumentation zugreifen Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Anschließen an ein Wired-Netzwerk Anzeigen von Autotest-Ergebnissen Verbindungstest Lokale Statistik (Test) Geräterkennungstest Netzwerkerkennungstest ii

9 Inhalt (Fortsetzung) VLAN-Erkennungstest...52 Nächstgelegener Switch (Test)...53 Switch-Scan-Test...54 Schlüsselgerätetest...56 Problemerkennung...58 Löschen eines Problems aus dem Protokoll...60 Durchsatztest...61 Konfigurieren der Remote-Einheit...61 Konfigurieren der lokalen Einheit und Starten des Tests...62 Verkehrgenerierung...63 Konfigurieren des Messgeräts für ein Wired-LAN...64 TCP/IP-Einstellungen...65 Ethernet-Einstellungen...66 Sicherheitseinstellungen...66 Allgemeine Einstellungen...67 Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN...68 Installieren der WLAN-Karte...69 Anzeigen von Autotest-Ergebnissen...69 Verbindungstest...71 Kanäletest...72 Geräterkennungstest...75 Netzwerkerkennung...77 Standortbegutachtung...78 Sicherheits-Scan...80 Schlüsselgerätetest...81 Problemerkennung...81 Konfigurieren des Messgeräts für ein Wireless-LAN...81 Wireless-TCP/IP-Einstellungen...82 iii

10 EtherScope Erste Schritte Wireless-Sicherheitseinstellungen Wireless-Funk-Einstellungen Wireless-Messgerätsicherheitseinstellungen Wireless - Allgemeine Einstellungen Wireless-Autorisierungseinstellungen Wireless-Problemeinstellungen Dokumentieren des Netzwerks (LAN und WLAN) Speichern eines Berichts Verwalten von Berichten Anzeigen eines Berichts Umbenennen eines Berichts Löschen eines Berichts Durchführen einer Standortbegutachtung (nur WLAN) Ausführen von Diagnosetests Ping Trace Route Trace Trace Switch Route Wireless-Durchsatz Orten Link Anmeldediagnose Signalstärke WLAN-Statistik Tx/Rx-Rate Remote-Zugriff auf das Messgerät (nur LAN) Verwenden der Desktop-Werkzeuge Anwendungen (Menü) iv

11 Inhalt (Fortsetzung) Werkzeuge (Menü) Beheben von Messgerätproblemen Spezifikationen Index v

12 EtherScope Erste Schritte vi

13 Tabellen Tabelle Überschrift Seite 1. Liste des Standardzubehörs Optionales Zubehör Internationale elektrische Symbole... 9 vii

14 EtherScope Erste Schritte viii

15 Abbildungen Abbildung Überschrift Seite 1. Standardzubehör Aufladen und Entfernen der Batterie Äußere Merkmale des EtherScope Network Assistant-Messgeräts Status LEDs Direkthilfe Hilfe Hilfe auf Bildschirmebene LAN-Testergebnisse (Bildschirm) Testen von Kabeln Kabelverifizierung (Bildschirm) Signalverifizierung (Bildschirm) Lokale Statistikübersicht Netzwerkbelastungsverlauf (Bildschirm) Aktivste Geräte (Bildschirm) Geräterkennung (Bildschirm) Geräterkennung (Bildschirm) VLAN-Erkennung (Bildschirm) Nächstgelegener Switch - Übersicht ix

16 EtherScope Erste Schritte 18. Switch-Scan (Bildschirm) Schlüsselgeräte (Bildschirm) Problemprotokoll Durchsatztestergebnisse Verkehrsgenerierung (Bildschirm) Messgeräteinstellungen - TCP/IP (Bildschirm) Messgeräteinstellungen - Sicherheit (Bildschirm) Wireless-LAN-Testergebnisse (Bildschirm) Kanaltesteinzelheiten (Bildschirm) Sicherheits-Scan Wireless-Messgeräteinstellungen - TCP/IP (Bildschirm) Wireless-Messgeräteinstellungen - Messgerätsicherheit (Bildschirm) Wireless-Messgeräteinstellungen - Autorisierung (Bildschirm) Wireless-Messgeräteinstellungen - Wireless-Probleme (Bildschirm) Trace Switch Route (Bildschirm) Webserver-Homepage x

17 EtherScope Network Assistant Über dieses Handbuch Dieses EtherScope Network Assistant-Handbuch Erste Schritte bietet eine Einführung in die Merkmale und Funktionen des EtherScope Network Assistant sowie grundlegende Anleitungen zum Einrichten und Betreiben des Messgeräts. Die in dieser Anleitung enthaltenen Informationen sind so konzipiert, dass sie dem Leser helfen, mit der Verwendung des neuen Messgeräts vertraut zu werden. Nach dem Lesen dieser Anleitung ist das Online-Hilfesystem die beste Quelle für Antworten auf Fragen und Unterstützung bei der Verwendung des Produkts zur Wartung des Netzwerks und Behebung von auftretenden Problemen. Einführung EtherScope Network Assistant (hiernach auch einfach das Messgerät genannt) ist ein tragbares, integriertes Netzwerktestgerät, das Unterstützung bei der Installation, Überwachung und Fehlerbehebung in Wired (drahtgebundenen) und/oder Wireless (drahtlosen) Local Area Networks (LANs) bietet. Das EtherScope Network Assistant-Messgerät bietet sofortigen Einblick in das Netzwerk, liefert kritische Informationen über Zustand und Status, sodass Probleme proaktiv identifiziert und behoben werden können, bevor sie die Leistung des Netzwerks beeinträchtigen. 1

18 EtherScope Erste Schritte Merkmale EtherScope Network Assistant liefert kritische Leistungsmessdaten über Wired (drahtgebundene) und Wireless (drahtlose) LANs. Die schnelle Autotestfunktion des Messgeräts prüft die Leistung auf der physikalischen Schicht, erkennt Netzwerke und Geräte und identifiziert Konfigurations- und Leistungsprobleme. Für eine eingehende Analyse umfasst das Messgerät auch eine Reihe von Diagnosewerkzeugen, mit denen Geräte im Netzwerk geortet und Verbindungen im Netzwerk geprüft werden können. Die Benutzerschnittstelle des Messgeräts, die auf einer berührungsempfindlichen Farbanzeige präsentiert wird, ist einfach und intuitiv. Durch einfaches Antippen einer Schaltfläche, eines Navigationssymbols oder eines anderen Elements auf dem Bildschirm können ausführlichere Informationen eingeblendet oder eine spezifische Funktion durchgeführt werden. Lieferbare Modelle EtherScope Network Assistant ist in den folgenden Modellen lieferbar: Wired LAN Modell (ES-LAN): ein Grundmodell, das die Überwachung und das Testen von 10/100/1000 IEEE (10BaseT, 100BaseTX und 1000BaseT) Netzwerken über eine RJ-45-Schnittstelle unterstützt. Erkennt Geräte, Netzwerke und VLANs, um einzelne Konfigurationen anzuzeigen, Zustands- und Statusinformationen abzufragen und die Netzwerkaktivität, Fehler und verwendete Protokolle zu beobachten. Wireless LAN Modell (ES-WLAN): ein Grundmodell, das die Überwachung und das Testen von a/b/g-geräten unterstützt, die mit einem Wireless LAN verbunden sind. Scannt automatisch alle Kanäle, um Statistikdaten über Zustand und Status des Netzwerks abzufragen und zu melden. Erkennt Zugriffspunkte (APs) und Clientgeräte, identifiziert die aktivsten Geräte, ortet unautorisierte Geräte und kennzeichnet Sicherheitsprobleme. Ermöglicht Standortbegutachtungen, sodass sichergestellt werden kann, dass alle Bereiche des Netzwerks ausreichende Signaldeckung aufweisen. Führt zudem Sicherheitsanmeldungsprüfungen durch. 2

19 Network Assistant Einführung EtherScope Pro (ES-PRO): ein integrierter Wired/Wireless Analyzer, der die Merkmale der drahtgebundenen und drahtlosen Modelle (zuvor beschrieben) kombiniert. EtherScope Pro mit der Internet Throughput Option (ES-PRO-I): ein integrierter Wired/Wireless Analyzer, der die Merkmale der drahtgebundenen und drahtlosen Modelle (zuvor beschrieben) kombiniert. Dieses Modell schließt die Internetwork Throughput Option (ITO) ein. Siehe Beschreibung der Option ES-ITO-OPT unter Lieferbare Optionen. Lieferbare Optionen Die Funktionalität zum Überwachen und zur Fehlerbehebung der LANs am Standort kann durch Hinzufügung der folgenden Optionen zu einem EtherScope Network Assistant-Grundmodell erweitert werden: ES-WLAN OPT: erweitert die Netzwerktestfunktionalität eines ES-LAN, um Unterstützung für die Überwachung und das Testen von a/b/g Wireless LANs einzuschließen. Siehe Beschreibung des ES-WLAN-Modells unter Lieferbare Modelle. ES-LAN OPT: erweitert die Netzwerktestfunktionalität eines ES-WLAN, um Unterstützung für die Überwachung und das Testen von 10/100/1000 IEEE (10BaseT, 100BaseTX und 1000BaseT) Netzwerken über eine RJ-45-Schnittstelle einzuschließen. Siehe Beschreibung des ES-LAN- Modells unter Lieferbare Modelle. ES-ITO-OPT: (Internetwork Throughput Option) ermöglicht das Testen der zwischen zwei Knoten in einem Netzwerk verfügbaren Bandbreite. Mit dieser Option kann das EtherScope Network Assistant- Messgerät eine Hintergrundverkehrsbelastung erzeugen, um neue Systeme und Konfigurationen zu testen oder die Auswirkung von zusätzlichen Benutzern in einem Netzwerk zu simulieren. 3

20 EtherScope Erste Schritte Paketinhalt Der Versandbehälter sollte kurz überprüft werden, um sicherzustellen, dass der Inhalt dem in Abbildung 1 gezeigten nummerierten Standardzubehör und der damit verbundenen Liste in Tabelle 1 entspricht. Falls eine Komponente beschädigt ist, den Spediteur unverzüglich zwecks Besichtigung benachrichtigen und ein Abnahmeprüfprotokoll anfordern. Das Werk nicht anschreiben, solange der Spediteur nicht benachrichtigt wurde, da dies lediglich zu einer Verzögerung der Schadensabwicklung führt. Wenn diese Abnahme nicht erfolgt, kann das Werk bei der Geltendmachung des Anspruchs beim Spediteur keine Unterstützung bieten. Wenn das Abnahmeprüfprotokoll des Spediteurs vorliegt, das Messgerät unverzüglich zusammen mit einer Kopie des Protokolls an das Werk zurücksenden. Für die verschiedenen Möglichkeiten der Kontaktnahme siehe Kontaktaufnahme mit Fluke Networks auf Seite 12. 4

21 LINK ERROR TRANSMIT Network Assistant Einführung 1 UTILIZATION COLLISION Abbildung 1. Standardzubehör ecb04f.eps 5

22 EtherScope Erste Schritte Tabelle 1. Liste des Standardzubehörs Nr. Artikel Beschreibung A EtherScope Network Assistant EtherScope Network Assistant-Hauptgerät. B Halterung Entfernbare formschlüssige gelbe Halterung. C Stylus Stylus zur Verwendung mit der Berührungsanzeige des Messgerats. D Lagerbehälter Behälter für Transport und Lagerung des Messgeräts. E F Externer Netzadapter, Ladegerät, Netzkabel WireView Wiremap-Adapter (Office Locator) Eingang: 90 V V Wechselspannung, 50/60 Hz; Ausgang: 15 V Gleichspannung, 1,3 A (20 W); Netzkabelabschluss ist länderspezifisch. Kabelterminierungsgerät mit Office Locator-ID Nr. 1. Eingesetzt für die Cable Test-Wiremap-Funktion und als Office Locator (Büro-Lokalisierung). G CD-ROM EtherScope Resource CD. Enthält Online-Hilfe und Handbuch Erste Schritte. H WLAN-Karte Fluke Networks EtherScope Wireless LAN Adapter IEEE a/b/g. Dies ist ein Standardzubehörteil für die Modelle ES-WLAN, ES-PRO und ES-PRO-I. 6

23 Network Assistant Einführung Tabelle 1. Liste Standardzubehör (Fortsetzung) Nr. Artikel Beschreibung I Erste Schritte Enthält grundlegende Betriebsanleitungen und einführende Informationen zu Fehlerbehebung, Zubehör- und Spezifikationslisten. J CompactFlash Speicherkarte CompactFlash Speicherkarte zum Speichern von Bereichten. K Trageriemen Schultergurt wird für einfaches Tragen am Messgerät befestigt. L Netzwerkverbindungskabel 1 Meter langes Verbindungskabel. Nicht abgebildet Batteriepack Lithium-Ion-Batteriepack, wiederaufladbar, im Messgerät installiert. 7

24 EtherScope Erste Schritte Optionales Zubehör Weitere für das EtherScope Network Assistant-Messgerät angebotene Zubehörartikel sind in Tabelle 2 aufgeführt. Für Bestellinformationen Fluke Networks kontaktieren (siehe Kontaktaufnahme mit Fluke Networks auf Seite 12). Tabelle 2. Optionales Zubehör Artikel EtherScope Extended Test Kit WireView Wiremap-Adapter Externe Tastatur Batteriepack Externes Batterieladegerät Beschreibung Das EtherScope Extended Test Kit umfasst zusätzliches Zubehör: wiederaufladbare Ersatzbatterie, externes Batterieladegerät, externe Minitastatur, Wiremap-Adapter (Nr. 2-6). Satz von fünf Wiremap-Adaptern mit Office Locator-ID Nr. 2 bis 6 (Büro-Lokalisierung) USB-Minitastatur Wiederaufladbares Lithium-Ion-Batteriepack Externe Batterieladestation 8

25 Network Assistant Einführung Sicherheits- und Betriebsinformationen Die in diesem Dokument und am Messgerät verwendeten internationalen elektrischen Symbole werden in Tabelle 3 beschrieben. Tabelle 3. Internationale elektrische Symbole j W P Nicht für den Anschluss an öffentliche Telefonnetze bestimmt. ) Für Sicherheitsinformationen das Handbuch lesen. / Übereinstimmung mit den Richtlinien der Europäischen Union. Übereinstimmung mit CSA C22.2 Nr. 950 (Kanada) und UL 1950 (USA). Lithium-Ion-Batterien nicht in den Abfall werfen, recyceln. Übereinstimmung mit australischen EMV- Anforderungen. X Stromschlaggefahr w Lithium-Ion-Batterien recyceln 9

26 EtherScope Erste Schritte Beim Gebrauch des EtherScope Network Assistant- Messgeräts die folgenden Sicherheitsvorkehrungen einhalten: XWWarnung 10 Zur Vermeidung von Stromschlag oder Verletzungen folgende Richtlinien einhalten: Dieses Produkt nicht in beschädigtem Zustand verwenden. Vor dem Einsatz des Produkts den Tragekoffer prüfen. Das Produkt auf defekte oder fehlende Kunststoffteile überprüfen. Das Gerät nicht in der Nähe von explosiven Gasen, Dämpfen oder Staub verwenden. Das Gehäuse nicht öffnen. Das Gerät enthält keine vom Benutzer zu wartenden Teile. Keine Telefonleitungen an dieses Gerät anschließen. Falls das Produkt auf eine andere als vom Hersteller beschriebene Weise verwendet wird, kann der durch das Produkt gebotene Schutz gefährdet werden. WVorsicht Zur Vermeidung einer möglichen Beschädigung des Messgeräts und der zu testeten Geräte für alle Verbindungen die korrekten Anschlüsse und Kabel verwenden. Registrierung des EtherScope Network Assistant- Messgeräts Bitte das Messgerät registrieren. Die EtherScope Resource CD enthält Informationen und Anleitungen zur Registrierung. Das Messgerät kann auf der Website unter registriert werden. Registrieren: 1. Auf Support (Unterstützung) und dann auf Registration (Registrierung) klicken, um einen Anmeldebildschirm einzublenden. 2. Eines der folgenden Verfahren ausführen: Falls diese Anmeldung nicht die erste Anmeldung ist, die Anmeldeanweisungen befolgen. Falls ein Konto eingerichtet werden soll, auf Create (Erstellen) klicken und dann die Anweisungen zur Erstellung eines neuen Kontos befolgen. 3. Auf Register your product (Produkt registrieren) klicken und das Online-Registrierungsformular ausfüllen.

27 Network Assistant Einführung Registrierte Benutzer haben Anspruch auf Grundunterstützung für das Produkt. Dazu gehören Grundzugang zur Online-Knowledge-Base-Bibliothek von Betriebs- und Anwendungsinformationen und zum webgestützten Trouble-Ticket-System. Darüber hinaus werden neueste Unternehmens- und- Produktinformationen von Fluke Networks zugesendet. Nach der Registrierung des Produkts sicherstellen, dass die neueste Software installiert ist. Für Einzelheiten siehe Aktualisieren der Messgerät-Software auf Seite 15. Pflege und Wartung Um zuverlässige Testergebnisse zu erhalten, stets ordnungsgemäße Pflege- und Wartungsverfahren befolgen: Zur Vermeidung des Eindringens von Feuchtigkeit in das Messgerät die Vorderseite des Berührungsbildschirms ausschließlich mit einem feuchten Tuch reinigen. Niemals Wasser direkt auf den vorderseitigen Berührungsbildschirm sprühen. Das Gehäuse mit einem feuchten Tuch abwischen. Keine organischen Lösungsmittel, Säuren oder Alkalilösungen verwenden. 11

28 EtherScope Erste Schritte Kontaktaufnahme mit Fluke Networks Für Zubehörbestellungen oder Adressen von Fachhändlern und Servicezentren Fluke Networks unter Verwendung einer der folgenden Möglichkeiten kontaktieren: Australien: 61 (2) oder 61 (3) Peking: 86 (10) Brasilien: Kanada: Europa: Hongkong: Japan: Korea: Singapur: Taiwan: (886) USA: Die vollständige Liste der Telefonnummern ist auf der Website zu finden. Vor Inbetriebnahme Die Informationen in diesem Abschnitt machen mit der allgemeinen Bedienung und den Funktionen des Messgeräts vertraut, sodass das Gerät sofort eingesetzt werden kann. Lernpunkte: Einschalten des Messgeräts und Konfigurieren des Schnittstellentyps für das Testen eines Wired Ethernet Netzwerks oder eines Wireless Netzwerks. Anpassen der Helligkeit des Bildschirms. Einstellen von Datum und die Uhrzeit. Aktualisieren der Software des Messgeräts. Aufladen der Batterie. Navigieren der Benutzerschnittstelle und Verstehen der Bedeutung der LEDs. Hilfe verwenden. 12

29 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Ein- und Ausschalten des Messgeräts Um das EtherScope Network Assistant-Messgerät einzuschalten, die grüne On/Off-Taste drücken. Die Taste befindet sich rechts auf der Vorderseite des Messgeräts. Der Frontseite-Bildschirm Test Results (Testergebnisse) wird angezeigt (siehe Abbildung 7 oder Abbildung 25). Hinweis Wenn das Messgerät eingeschaltet wird (nur Wired-Modus), sind u. U. eine Reihe von Klicks hörbar. Diese Geräusche sind normaler Bestandteil des Einschalt- und Kabeltestprozesses und weisen nicht ein Problem des Messgeräts hin. Um das Messgerät auszuschalten die grüne On/Off-Taste drücken und gedrückt halten, bis die grüne LED ausschaltet (ungefähr nach zwei Sekunden). Verwenden des Stylus Der Stylus, der zum Navigieren der Benutzerschnittstelle verwendet wird, wird rechts in der Nähe der grünen On/Off-Taste aufbewahrt. Wie eine Maus zum Klicken auf Elemente des Computerbildschirms verwendet wird, wird der Stylus zum Antippen von Elementen auf dem Berührungsbildschirm des Messgeräts verwendet. Um Elemente auszuwählen und Befehle auszuführen, einfach das Element mit der Spitze des Stylus antippen. Darüber hinaus den Stylus zum Verschieben eines Schiebe-Reglers oder Bewegen des Felds auf der Bildlaufleiste verwenden. Hinweis Stets die Spitze des Stylus zum Antippen des Bildschirms verwenden. Die Verwendung eines Kugelschreibers, Stifts oder anderen spitzen Objekts, das u. U. die Oberfläche verkratzt, wird nicht empfohlen. 13

30 EtherScope Erste Schritte Auswählen der LAN- oder WLAN-Schnittstelle Falls das verwendete Messgerät sowohl ein Wired LAN (RJ-45-Schnittstelle) als auch ein Wireless LAN testen kann, muss angegeben werden, welche Technologie getestet wird. 1. Auf der Frontseite wie folgt vorgehen: antippen (siehe Abbildung 7), um Wireless-Schnittstellen zu testen. ODER antippen (siehe Abbildung 25), um RJ-45-Schnittstellen zu testen. 2. Auf dem Bildschirm Change Active Port (Aktiven Port ändern) antippen, um die Schnittstelle zu ändern. Das Messgerät setzt sich selbst zurück und führt den Autotest auf der ausgewählten Schnittstelle aus. Hinweis Der ausgewählte Schnittstellentyp bleibt auch nach dem Ausschalten des Messgeräts erhalten. Anpassen der Helligkeit des Bildschirms Hinweis Die Einstellung der Helligkeit des Bildschirms ist ein wesentlicher Faktor beim Sparen von Batteriestrom. Eine höhere Helligkeitseinstellung bewirkt, dass das Messgerät mehr Batteriestrom verbraucht. Einstellen der Helligkeit: 1. antippen und dann Einstellungen auswählen. 2. Das Symbol für Helligkeit und Strom antippen. 3. Auf dem Bildschirm Light and Power (Helligkeit und Strom) kann Folgendes durchgeführt werden: Auswahl der gewünschten Power Saving (Stromspareinstellungen). Dazu eine Option antippen, um sie zu aktivieren. Dann für jede Option ein Zeitintervall angeben. Die Helligkeit einstellen. Dazu den Schieberegler antippen und ziehen, bis die gewünschte Helligkeit erzielt ist. 4. Auf klicken, um die Einstellungen zu speichern. 14

31 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Einstellen von Uhrzeit und Datum Die aktuelle Uhrzeit wird unten rechts auf der Statusleiste angezeigt. Ändern von Uhrzeit und Datum: 1. Die aktuelle Uhrzeit antippen. 2. Set time (Uhrzeit einstellen) auswählen, um den Datum/Uhrzeit-Bildschirm einzublenden. 3. Datum- und Uhrzeiteinstellungen und -formate auswählen. 4. antippen, um die Änderungen zu speichern. Das Messgerät zeigt jetzt die neue Uhrzeit auf der Statusleiste an. Aktualisieren der Messgerät-Software Ändern der Software des Messgeräts: 1. Eine CompactFlash-Speicherkarte in SLOT 2 einführen. 2. Das EtherScope Network Assistant-Symbol oben links auf dem Bildschirm antippen. 3. In der Dropdown-Liste Instrument Settings (Messgeräteinstellungen) auswählen. 4. Im Vorschaubereich Version antippen. Der Bildschirm Instrument Settings Version (Messgeräteinstellungen Version) zeigt die Version der derzeit installierten Software und Hardware an. 5. Um auf Aktualisierungen zu prüfen, (Auf Aktualisierungen prüfen) antippen. Das Messgerät prüft automatisch die Version, um zu bestimmen, ob eine Softwareaktualisierung verfügbar ist. 15

32 EtherScope Erste Schritte 6. Wenn aufgefordert, (Ja) antippen, um die Aktualisierungsdateien auf die CompactFlash- Speicherkarte herunterzuladen. Hinweis Alle Dateien und Berichte auf der CompactFlash- Speicherkarte werden gelöscht. 7. Nach der Benachrichtigung über das Ende des Downloads antippen. 8. Mit der CompactFlash-Karte in SLOT 2 das Messgerät neu starten, um mit der Installation der Software zu beginnen. Hinweis Eine Softwareaktualisierung kann bis zu fünf Minuten dauern. Nach Abschluss der Installation startet das Messgerät automatisch neu und das Testen kann fortgesetzt werden. Wenn beim Aktualisieren der Software Probleme auftauchen, das Zentrum für technische Unterstützung (Technical Assistance Center) kontaktieren. Für die verschiedenen Möglichkeiten der Kontaktnahme siehe Kontaktaufnahme mit Fluke Networks auf Seite 12. Neukalibrierung des Bildschirms Der Berührungsbildschirm wird im Werk kalibriert. Obwohl es unwahrscheinlich ist, ist es möglich, dass das Messgerät nicht ordnungsgemäß reagiert, wenn der Bildschirm mit dem Stylus angetippt wird. Wenn dieses Problem auftritt, muss der Bildschirm u. U. neu kalibriert werden. Neukalibrierung stimmt die internen Schaltkreise des Messgeräts auf dem Bildschirm ab, sodass das Messgerät das Antippen mit dem Stylus korrekt erkennen kann. Neukalibrieren des Bildschirms: 1. Mit dem Stylus das Desktop-Symbol unten links auf dem Bildschirm antippen. Im Menü Einstellungen auswählen. 2. Auf dem Bildschirm Settings (Einstellungen) das Symbol zur Neukalibrierung antippen. Die Aufforderungen auf dem Bildschirm befolgen, um die Neukalibrierung abzuschließen. 16

33 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Aktivieren von Softwareoptionen Wenn eine Softwareoption für das EtherScope Network Assistant-Messgerät erworben wurde, wurde die Softwareoption mit einer Aktivierungskarte und einem Kaufnachweiscode geliefert. Die Anweisungen auf der Karte befolgen, um einen Key Code von der Fluke Networks-Website zu erhalten, und dann diesen Key Code zur Aktivierung der Option verwenden. Hinweis Für Unterstützung beim Beschaffen des Key Code Fluke Networks anfragen. Für die verschiedenen Möglichkeiten der Kontaktnahme siehe Kontaktaufnahme mit Fluke Networks auf Seite 12. Um mehrere Softwareoptionen zu aktivieren, den Key Code bereithalten und wie folgt vorgehen: 1. antippen (das Symbol befindet sich oben links auf jedem Bildschirm). 2. In der Dropdown-Liste Instrument Settings (Messgeräteinstellungen) auswählen. Dann im Vorschaubereich den Hyperlink Options (Optionen) antippen. 3. Den Key Code in das Feld Current Key Code (Aktueller Key Code) eingeben. Hinweis Es kann eine Remote-Tastatur verwendet oder angetippt werden, um auf die virtuelle Tastatur zuzugreifen. 4. In der Gruppe EtherSope Options alle Softwareoptionen antippen, die aktiviert werden sollen. 5. (Übernehmen) antippen. Die zuvor ausgewählten Softwareoptionen sind jetzt aktiviert. Der Bildschirm Options wird eingeblendet. 17

34 EtherScope Erste Schritte Die Stromversorgung Das Messgerät kann mit einer aufladbaren Lithium-Ion- Batterie betrieben werden. Es kann auch das gelieferte Netzadapter-Ladegerät (mit oder ohne installierte Batterie) verwendet werden. Hinweis Obwohl das Messgerät mit dem Netzadapter ohne eingesetzte Batterie betrieben werden kann, wird diese Arbeitsweise nicht empfohlen. Das Batteriepack bietet u. a. Stabilität für das Messgerät, wenn die Stütze verwendet wird. Betrieb des Messgeräts mit Batteriestrom Wenn das Messgerät mit Batteriestrom betrieben wird, leistet die Batterie im Wired-Modus ungefähr vier volle Betriebsstunden und ungefähr 3 1/2 Stunden im Wireless- Modus. Das Messgerät wird als Paket mit installierter Batterie geliefert. Für Batteriebetrieb das Messgerät einfach einschalten. Obwohl die Batterie werkseitig aufgeladen wird, sollte sie vor Gebrauch des Messgeräts vollständig aufgeladen werden. Dies ist ein wichtiger Schritt, da Daten verloren gehen, wenn die Stromquelle während des Betriebs des Messgeräts unterbrochen wird. 18

35 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Aufladen der Batterie Abbildung 2 zeigt, wie die Batterie aufgeladen wird. Es ist zu beachten, dass die Batterie geladen werden kann, während sie im Gerät eingesetzt ist, oder die Batterie kann herausgenommen und in einem externen Batterieladegerät aufgeladen werden. Hinweis Zusätzliche Batterien und/oder Ladegeräte können separat oder als Teil des EtherScope Network Assistant Extended Kit (siehe Tabelle 2) erworben werden. Wenn die Batterie vollständig entladen ist, sind zur Erzielung einer vollständigen Aufladung ca. 4 1/2 Stunden erforderlich, falls das Messgerät ausgeschaltet wird. Wenn das Messgerät eingeschaltet ist, sind zur Erzielung einer vollständiger Aufladung ca. 7 Stunden erforderlich. Prüfen des Status der Batterieladung Um herauszufinden, wieviel Batteriestrom noch vorhanden ist, das Batteriesymbol antippen (das Symbol befindet sich unten rechts auf jedem Bildschirm). Batteriestrom sparen Eine Möglichkeit, Batteriestrom zu sparen, ist das Umschalten des Messgeräts in den Suspend-Modus (Energiesparmodus). Dies ist ein Modus, in dem das Messgerät wenig Strom verbraucht und weder vollständig eingeschaltet noch vollständig ausgeschaltet ist. Im Energiesparmodus kann das Messgerät keine Daten erfassen. Um das Messgerät in den Energiesparmodus zu schalten, antippen und dann Energiesparmodus auswählen. Dasselbe wird erzielt, wenn die grüne On/Off-Taste weniger als 1 Sekunde lang gedrückt wird. Die grüne LED wechselt auf gelb, und der Bildschirm wird gelöscht. 19

36 EtherScope Erste Schritte Um das Messgerät aus dem Energiesparmodus zu schalten, die On/Off -Taste drücken. Diese Taste loslassen, sobald die LED auf grün wechselt. Der Bildschirm, der vor dem Umschalten des Messgeräts in den Energiesparmodus angezeigt wurde, wird wieder eingeblendet. Hinweis Eine andere Möglichkeit, Batteriestrom zu sparen, ist die Verwendung einer niedrigeren Hintergrundbeleuchtungseinstellung. Für ausführlichere Informationen siehe Anpassen der Helligkeit des Bildschirms auf Seite 14. Entfernen und Installieren der Batterie Die Batterie befindet sich hinter der Produktstütze. Um die Batterie zu entfernen, das Diagramm in Abbildung 2 beachten und wie folgt vorgehen: 1. Sicherstellen, dass das Messgerät ausgeschaltet ist. 2. Die gelbe Halterung entfernen und die Stütze aufklappen. 3. Die Freigabelasche von der Batterie wegschieben. 4. Am Ende der Batterie nahe der Freigabelasche ziehen, um die Anschlüsse zu lösen. Dann die Batterie aus dem Fach heben. Um die Batterie zu installieren, die Batterie in das Batteriefach einsetzen. Dann im Bereich der Freigabelasche auf die Batterie drücken, bis sie fest sitzt. Zuletzt die Freigabelasche gegen die Batterie schieben, um deren Lage zu fixieren. 20

37 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Betreiben des Messgeräts mit Netzstrom Wenn das Messgerät an Netzstrom angeschlossen ist, kann die Stromversorgung als kontinuierliche Stromquelle verwendet werden. Auf diese Weise kann ohne Erschöpfung der Batterie über lange Zeitperioden getestet werden. Um das Messgerät mit Netzstrom zu betreiben, Abbildung 2 beachten und wie folgt vorgehen: 1. Das Netzkabel an ein externes Netzadapter- Ladegerät anschließen. 2. Das Netzadapter-Ladegerät an die Stromversorgungsbuchse an der Seite des Messgeräts anschließen. 3. Das Messgerät einschalten. 21

38 EtherScope Erste Schritte Abbildung 2. Aufladen und Entfernen der Batterie ecb30f.eps 22

39 Network Assistant Vor Inbetriebnahme EtherScope Network Assistant - äußere Merkmale Das EtherScopeNetwork Assistant-Messgerät ist für den Gebrauch als abgesetztes oder Tisch-Netzwerktestgerät konzipiert. Das Messgerät wird mit einer abnehmbaren gelben Halterung geliefert, die mehr Schutz in abgesetzten Anwendungen bietet. Zum Lieferumfang des Messgeräts gehört auch eine Stütze zum Gebrauch auf einem Tisch. Die gelbe Halterung entfernen, um auf die Stütze zugreifen zu können. Dann die Stütze an der Unterseite des Messgeräts aufklappen (siehe Abbildung 3). Ein Stylus zum Navigieren der Benutzerschnittstelle wird rechts in der Nähe der grünen On/Off-Taste aufbewahrt. Abbildung 3 zeigt die äußeren Merkmale des EtherScope Network Assistant-Messgeräts. Lage der Netzwerkanschlüsse Die Netzwerkanschlüsse des Messgeräts befinden sich an der oberen Seite: LAN: ein RJ-45-Anschluss, der Direktanschluss an IEEE /100/1000 BASE-TX Netzwerke ermöglicht. WIREMAP: ein RJ-45-Anschluss zum Testen von Verbindungskabeln. SLOT 1: eine PCMCIA/CardBus Schnittstelle, die ein Wireless-Netzwerk unterstützt. Für Fluke Networks EtherScope Wireless LAN Adapter IEEE a/b/g. 23

40 EtherScope Erste Schritte Lage der externen Schnittstellen Die folgenden externen Schnittstellen befinden sich an der rechten Seite des Messgeräts: Serieller DB-9: bietet eine Netzwerkgeräteverbindung über ein serielles Kabel. Kopfhörer: ermöglicht geräuschlosen Betrieb des Messgeräts (für zukünftige Anwendungen). Mikrofon: (für zukünftige Anwendungen) USB-Anschluss: Verbindung zu einem Zubehörgerät, z. B. eine Tastatur oder Maus. SLOT 2 befindet sich an der oberen Seite des Messgeräts. Diese Schnittstelle ist für eine CompactFlash (Typ 1 und 2) Speicherkarte vorgesehen. Diese Speicherkarte ermöglicht das Speichern von Testdaten und die vorübergehende Speicherung von Dateien, die während einer Softwareaktualisierung von einem PC übertragen werden. Lage des Anschlusses für externe Stromversorgung Die Gleichstromversorgungsbuchse befindet sich an der rechten Seite des Messgeräts. Den gelieferten Netzadapter in diese Buchse einstecken, um das EtherScope Network Assistant-Messgerät extern zu versorgen und die Batterie aufzuladen. 24

41 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Abbildung 3. Äußere Merkmale des EtherScope Network Assistant-Messgeräts ecb31f.eps 25

42 EtherScope Erste Schritte Status-LEDs Fünf Status-LEDs befinden sich oben auf der Vorderseite des Messgeräts, siehe Abbildung 4: LINK UTILIZATION COLLISION ERROR TRANSMIT Abbildung 4. Status-LEDs avs01fa.eps Diese LEDs bieten sofortiges, visuelles Feedback über den Status des Netzwerks und zeigen die Zustände mit Hinsicht auf den Typ der getesteten Schnittstelle (LAN RJ-45 oder Wireless) an. Dieser Abschnitt beschreibt die LEDs für Wired-LAN- und Wireless-LAN-Schnittstellen. LAN (RJ-45)-Schnittstellen-LEDs LINK LED Grün (beständig): zeigt an, dass eine Verbindung für alle Geschwindigkeiten vorhanden ist. Aus: zeigt an, dass kein Kabel bzw. keine Verbindung vorhanden ist. UTILIZATION LED Repräsentiert den Prozentwert der im lokalen Netzwerk konsumierten Bandbreite (Netzwerkbelastung). Grün (blinkend): 0 % bis 50 %. Gelb (blinkend): 51 % bis 89 %. Rot (blinkend): 90 % bis 100 %. COLLISION LED Gelb (blinkend): zeigt an, dass im lokalen Netzwerk Kollisionen durch das Messgerät erkannt wurden. Je mehr Kollisionen auftreten, desto schneller blinkt die LED. 26

43 Network Assistant Vor Inbetriebnahme ERROR LED Rot (blinkend): zeigt an, dass im lokalen Netzwerksegment Fehler erkannt wurden. Zu den möglichen Fehlern gehören: Ungültige FCS: ein Paket, das eine ungültige Prüfsumme aufweist. Paket zu klein: ein Paket, das weniger als 64 Byte aufweist. Paket zu groß: ein Paket, das mehr als 1518 Byte aufweist. Jabber: ein Paket, das mehr als 1518 Byte und eine ungültige Prüfsumme aufweist. Geister (Ghosts): Geister sind Signalenergien, die wie ein korrekter Rahmen aussehen, jedoch kein gültiges Rahmenstart-Trennzeichen aufweisen. TRANSMIT LED Grün (blinkend): zeigt an, dass das Messgerät Pakete sendet. Je mehr Sendeaktivität auftritt, desto schneller blinkt die LED. Wireless-LAN-Schnittstellen-LEDs LINK LED Grün: b-Verbindung hergestellt. Gelb: a- oder g-Verbindung hergestellt. Aus: keine Verbindung vorhanden. UTILIZATION LED Repräsentiert den Prozentwert der auf dem aktuellen Kanal konsumierten Bandbreite (Kanalbelastung). Grün: 1.0 % %. Gelb: 31.0 % %. Rot: 61 % %. 27

44 EtherScope Erste Schritte COLLISION LED Gelb: zeigt an, dass ein Wiederholungspaket empfangen wurde. ERROR LED Rot: zeigt an, dass in einem empfangenen Paket ein FCS-Fehler erkannt wurde. TRANSMIT LED Grün: zeigt an, dass Pakete gesendet werden. Benutzerschnittstelle Die Benutzerschnittstelle wird auf einer berührungsempfindlichen Farbanzeige präsentiert. Die Schnittstelle wird durch Antippen der berührungsempfindlichen Ziele mit dem gelieferten Stylus navigiert. Dieser Abschnitt beschreibt das Layout der Benutzerschnittstelle und die Elemente, die auf allen oder bestimmten Bildschirmen erscheinen. Es werden Anregungen gegeben, die beim Auffinden von Bildschirmen und Navigieren durch die Benutzeroberfläche helfen. Bildschirmlayout Die Anzeige ist in zwei Hauptbereiche aufgeteilt: Der Vorschaubereich (auf der linken Seite), der eine Übersicht oder Zusammenfassung der Informationen für das Element bietet, das auf der rechten Seite im Hauptbereich ausgewählt ist. Der Vorschaubereich kann auch Hyperlinks (als blauer Text angezeigt) enthalten, mit dem andere Bereiche der Benutzerschnittstelle verknüpft werden. Der Hauptbereich (auf der rechten Seite), der ausführliche Informationen enthält, zum Beispiel Testergebnisse, Diagramme und Statusinformationen. 28

45 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Titelleiste Die Titelleiste ist der horizontale Bereich oben auf jedem Bildschirm, der den Namen des derzeit angezeigten Bildschirms anzeigt. Die Titelleiste enthält zwei Symbole: EtherScope-Hauptmenüsymbol: befindet sich oben links auf jedem Bildschirm, zeigt ein Menü an, das alle Einzelheitenbildschirme anzeigt. Direkthilfe-Hilfesymbol: befindet sich oben rechts auf jedem Bildschirm, zeigt Hilfeinformationen für ein bestimmtes Bildschirmelement an. Für Einzelheiten siehe Direkthilfe auf Seite 33. Auswahlanzeige Wenn ein Element ausgewählt ist, wird es in einer Kontrastfarbe hervorgehoben, die anzeigt, dass es ausgewählt ist. Wenn ein Bildschirm zum ersten Mal angezeigt wird, ist stets die Standardauswahl hervorgehoben. Werkzeugleiste Die Werkzeugleiste ist die erste Zeile von Schaltflächen am unteren Rand jedes Bildschirms. Die Werkzeugleiste enthält Schaltflächen und Symbole, die zur Ausführung von Grundaufgaben verwendet werden. Hinweis Die Verfügbarkeit der Schaltflächen auf der Werkzeugleiste ist vom ausgewählten Test abhängig. : (Nur RJ-45 LAN) zeigt die aktuelle Verbindungsgeschwindigkeit und den Duplex-Modus der Verbindung an. Zwei ausgefüllte Pfeile (abgebildet) zeigen eine Vollduplex-Verbindung an, und ein ausgefüllter Pfeil repräsentiert eine Halbduplex-Verbindung. : (Nur WLAN) gibt den derzeit gescannten Kanal an und zeigt den ausgewählten Verbindungsstatus an, wenn sich das Messgerät in einem WLAN-Verbindungsstatus befindet. : zeigt ausführliche Informationen (Einzelheiten) oder Ergebnisse für den ausgewählten Test oder das ausgewählte Gerät an. 29

46 EtherScope Erste Schritte : ändert den Schnittstellentyp auf WLAN. : ändert den Schnittstellentyp auf RJ-45. : startet alle Tests neu. (Zurück): zeigt den vorherigen Bildschirm an. (Home): zeigt Testergebnisse an, den obersten Bildschirm der Benutzerschnittstelle. : zeigt Hilfe auf Bildschirmebene an. Für Einzelheiten siehe Hilfe auf Bildschirmebene auf Seite 34. : zeigt ein Menü von Fehlerbehebungstests und Produktivitätswerkzeugen an. Statusleiste Die Statusleiste befindet sich am unteren Rand jedes Bildschirms. Die folgenden Symbole erscheinen am linken Rand: Desktop-Symbol. Antippen, um ein Menü mit folgender Auswahl einzublenden: Anwendungen: zeigt ein Untermenü mit den Desktop-Werkzeugen des Messgeräts an (siehe Verwenden der Desktop- Werkzeuge auf Seite 99). Berichte: zeigt ein Verzeichnis an, das alle gespeicherten Berichte auflistet. Einstellungen: zeigt das Menü Settings (Einstellungen) an (siehe Personalisieren des EtherScope Network Assistant auf Seite 32). Energiesparmodus: versetzt das Messgerät in den Energiesparmodus (siehe Batteriestrom sparen auf Seite 19). 30

47 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Tastatursymbol. Antippen, um eine virtuelle Tastatur zum Eingeben von Zahlen und Text einzublenden. erneut antippen, um die Tastatur auszublenden. EtherScope Network Assistant-Symbol. Dieses Symbol von einem beliebigen Bildschirm aus antippen, um zum Bildschirm Test Results (Testergebnisse) zurückzukehren. Ganz rechts zeigt das Messgerät die derzeit eingestellte Uhrzeit ein. Zum Ändern von Datum und Uhrzeit siehe Einstellen von Uhrzeit und Datum auf Seite 15. Weitere Symbole zeigen den Status folgender Elemente an: Ton: Antippen, um die Lautstärke des Berührungsbildschirms anzuzeigen und anzupassen. Helligkeit und Strom: Antippen, um die Helligkeit des Bildschirms anzupassen (siehe Anpassen der Helligkeit des Bildschirms auf Seite 14. Batterieladung: Antippen, um herauszufinden, wieviel Batteriestrom noch vorhanden ist. Wenn die Batterie schwach ist, siehe Aufladen der Batterie auf Seite 19 für Anleitungen. Das Zwischenablagesymbol befindet sich auch unten rechts auf dem Bildschirm. Dieses Symbol antippen, um ein Menü mit Optionen zum Ausschneiden, Kopieren und Einfügen einzublenden. Diese Optionen sind praktisch beim Arbeiten auf Bildschirmen, auf denen viel Text eingegeben werden muss. Navigieren durch die Benutzerschnittstelle Nachfolgend ein paar allgemeine Richtlinien zum Navigieren durch die Benutzerschnittstelle: Blauer Text repräsentiert einen Hyperlink. Den Hyperlink antippen, um zum gewünschten Bildschirm zu springen. Einblenden des ausführlichen Ergebnisbildschirms für einen bestimmten Test: antippen (EtherScope-Hauptmenüsymbol oben links auf jedem Bildschirm). In der Dropdown-Liste den Einzelheitenbildschirm für das ausgewählte Element auswählen. antippen, um zum ausführlichen Ergebnisbildschirm zu springen. Um eine Gruppe zu erweitern, sodass einzelne Elemente in der Gruppe angezeigt werden, antippen. Um die Anzeige der Gruppe zu reduzieren, antippen. 31

48 EtherScope Erste Schritte Um Daten in einer Tabelle zu sortieren, die entsprechende Spaltenüberschrift antippen. Ein Richtungspfeil zeigt die Spalte an, nach der sortiert wird, und die Richtung (aufsteigend oder absteigend ) der Sortierung. (Zurück) antippen, um zum vorher angezeigten Bildschirm zurückzukehren. (Home) antippen, um zum Bildschirm Test Results (Testergebnisse) zurückzukehren. antippen, um einen Bildschirm zu schließen. Personalisieren des EtherScope Network Assistant Das Messgerät kann angepasst werden, sodass die jeweiligen Bedürfnisse und Vorlieben erfüllt werden können. antippen und dann Settings (Einstellungen) antippen, um den Bildschirm Settings einzublenden. Auf diesem Bildschirm können die folgenden Änderungen am Messgerät vorgenommen werden: Erscheinungsbild Ändert Stil und Hintergrundfarbe des Bildschirms und das visuelle Erscheinungsbild der Schaltflächen. Datum/Uhrzeit Setzt das Datum und die Uhrzeit und ändert die Datums-/Uhrzeitformate. Sprache Ändert die Standardhilfesprache von Englisch auf eine der folgenden Sprachen: Französisch, Deutsch, Japanisch, Portugiesisch, vereinfachtes Chinesisch oder Spanisch. 32

49 Network Assistant Vor Inbetriebnahme Helligkeit und Strom Passt die Helligkeit des Bildschirms an (siehe Anpassen der Helligkeit des Bildschirms auf Seite 14) und identifiziert die Stromquelle. Ton Passt die Lautstärke des Systems an (Antippen des Berührungsbildschirms und Uhrzeitalarm). Verwenden der Hilfe Das Hilfesystem ist ein integrierter Bestandteil des Produkts. Es gibt zwei Arten von Hilfe: Direkthilfe Hilfe Hilfe auf Bildschirmebene Direkthilfe Direkthilfe bietet Unterstützung zu einem bestimmten Bildschirmelement, zum Beispiel eine Schaltfläche oder ein Symbol, dazu wird eine kurze Erklärung der Funktion des Elements eingeblendet. Anzeigen dieser Art von Hilfe: 1. antippen (Symbol befindet sich oben rechts auf der Titelleiste). 2. Das Element antippen, zu dem Hilfe eingeblendet werden soll. Eine Textfeld mit einer Erklärung des ausgewählten Elements wird angezeigt (siehe Abbildung 5). Hinweis Um das Textfeld zu entfernen, eine beliebige Stelle auf dem Bildschirm antippen. Abbildung 5. Direkthilfe Hilfe avs54s.bmp 33

50 EtherScope Erste Schritte Hilfe auf Bildschirmebene Hilfe auf Bildschirmebene ist kontextsensitiv. Diese Hilfe bietet ausführliche Anleitungen und erklärende Informationen in Bezug auf den derzeit angezeigten Bildschirm. antippen (Symbol befindet sich unten rechts auf der Werkzeugleiste), um diese Art von Informationen abzufragen. EtherScope Network Assistant Help (EtherScope Network Assistant-Hilfe) wird, wie in Abbildung 6 abgebildet, angezeigt: Es ist zu beachten, dass Hilfe zum aktuellen Bildschirm stets im Hauptbereich angezeigt wird. Um die Informationen durchzublättern, die Bildlaufleiste bewegen. Die Größe des Browser-Fensters ist einstellbar, sodass Testinformationen zusammen mit kontextsensitivem Hilfetext angezeigt werden kann. Der Hauptbereich zeigt ein Inhaltsverzeichnis an. Wenn ein Thema in der Liste angetippt wird, wird die entsprechende Hilfe eingeblendet. Um eine Liste von Einträgen aufzulisten, die Verknüpfung Keyword Index (Schlüsselwortindex) antippen. Hinweis Die Hilfedatei ist auch auf der EtherScope Resource CD verfügbar. Online auf die Dokumentation zugreifen Dieses Erste Schritte-Handbuch liegt im PDF-Format auf der EtherScope Resource CD vor. Die Anleitung ist in den folgenden Sprachen verfügbar: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Japanisch und Chinesisch. Abbildung 6. Hilfe auf Bildschirmebene avs55s.bmp 34

51 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Nach dem Anschließen des Messgeräts an das Netzwerk und Einschalten des Geräts versucht das Messgerät, eine IP-Adresse zu erhalten und als aktives Gerät im Netzwerk zu funktionieren. Standardmäßig verwendet das Messgerät DHCP zur Beschaffung einer IP-Adresse. Hinweis Wenn die Netzwerkrichtlinien die Verwendung von festen IP-Adressen vorschreiben bzw. wenn andere Netzwerkkonfigurationsdaten (z. B. der Standard-Router) verändert werden müssen, siehe Konfigurieren des Messgeräts für ein Wired-LAN auf Seite 64. Wenn das Messgerät eine gültige IP-Adresse erhalten hat, führt es automatisch eine Reihe von Tests durch, dazu gehören: Prüfen des Kabels und Signals, Erfassen von Netzwerkbelastungs- und Bandbreitenstatistik und aktives Erkennen von Netzwerken, Services und Geräten, die das Netzwerk benutzen. Das Messgerät meldet die Ergebnisse auf dem Bildschirm Test Results (Testergebnisse). Wenn das Messgerät keine gültige IP-Adresse beschaffen kann, kann es trotzdem Verkehr zu statistischen Zwecken analysieren und Geräte passiv erkennen. Ohne eine gültige IP-Adresse kann das Messgerät jedoch seine aktiven Geräteerkennungstests nicht ausführen. Die grundlegenden Schritte zur Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN sind unten aufgeführt. Ausführliche Informationen für einen bestimmten Schritt können im jeweils angegebenen Abschnitt nachgelesen werden: 1. Das Messgerät einschalten (siehe Ein- und Ausschalten des Messgeräts auf Seite 13) und nötigenfalls den Schnittstellentyp konfigurieren (siehe Auswählen der LAN- oder WLAN- Schnittstelle auf Seite 14 ). 2. Das Messgerät an das Netzwerk anschließen (siehe Anschließen an ein Wired-Netzwerk auf Seite 36). Nach dem Anschließen des Messgeräts und Einschalten durchläuft das Messgerät eine vollständige Einschaltsequenz; dazu gehören Initialisierung von Prozessor und Speicher, Durchführung eines Selbsttests und Laden des Betriebssystems und der Anwendungssoftware. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, wird der Autotest-Ergebnisbildschirm angezeigt (Abbildung 7). 3. Die Autotest-Ergebnisse für jeden Test anzeigen. Siehe Anzeigen von Autotest-Ergebnissen auf Seite Für die Übereinstimmung mit der Umgebung erforderliche Konfigurationsänderungen vornehmen. Siehe Konfigurieren des Messgeräts für ein Wired- LAN auf Seite

52 EtherScope Erste Schritte Anschließen an ein Wired-Netzwerk Zum Anschließen an ein Netzwerk ein Ende eines Ethernet-Kabels am RJ-45-LAN-Anschluss des Messgeräts und das andere Ende am zu testenden Netzwerksegment einstecken. Anzeigen von Autotest-Ergebnissen Nach dem Einschalten des EtherScope Network Assistant und Anschließen am Netzwerk führt das Messgerät eine Reihe automatisierter Tests durch und zeigt die Ergebnisse, wie in Abbildung 7, auf dem Bildschirm Test Results (Testergebnisse) an. avs40s.bmp Abbildung 7. LAN-Testergebnisse (Bildschirm) 36

53 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Der Bildschirm Test Results bietet auf einen Blick eine Übersicht über den Status des Netzwerks. Der Hauptbereich auf der rechten Seite zeigt die Namen der einzelnen Tests an und meldet deren Status. Die Statussymbole auf der rechten Seite beachten. Sie bieten eine visuelle Anzeige des Fortschritts und Status der einzelnen Tests: In Ausführung Nicht in Ausführung Abgeschlossen und erfolgreich Abgeschlossen und fehlgeschlagen Der Vorschaubereich auf der linken Seite bietet eine Übersicht über die Ergebnisse des ausgewählten Tests. Hinweis Wenn Autotest fertig ist, wird der Connection- Test (Verbindungstest) hervorgehoben (dies ist die Standardauswahl). Durch Antippen der einzelnen Tests im Hauptbereich und Betrachten der Ergebnisse im Vorschaubereich kann sich der Bediener schnell einen Überblick über den Gesamtzustand des Netzwerks verschaffen und sehen, welche Geräte und Services aktiviert sind. Um ausführliche Ergebnisse für einen Test anzuzeigen, den Test in der Liste im Hauptbereich auswählen. Dann (Einzelheiten) antippen. Die einzelnen Tests, die Teil des Autotests sind, werden in diesem Abschnitt beschrieben. 37

54 EtherScope Erste Schritte Verbindungstest Der Connection Test (Verbindungstest) prüft die Leistung des Netzwerks auf der physikalischen Schicht. Ergebnisse von Tests höherer Schichten sind irreführend, wenn die Ausrüstung oder Verkabelung fehlerhaft oder nicht korrekt installiert ist. Aus diesem Grund stets Probleme auf der physikalischen Schicht oder Verbindungsschicht des Netzwerks identifizieren und eliminieren, bevor höhere Schichten des Netzwerks als mögliche Quelle von Problemen untersucht werden. Ergebnisse des Verbindungstest können helfen, die Quelle von Netzwerkproblemen zu isolieren, die durch fehlerhafte Verkabelung oder Ausrüstung verursacht werden. Abbildung 8 veranschaulicht verschiedene Verkabelungstestkonfigurationen. Nach Anschließen und Einschalten des Messgeräts erkennt das Messgerät automatisch den Typ der Verbindung (z. B. zu einem Verbindungskabel, einem Ethernet-Netzwerk, einer NIC- Karte oder einem Wiremap-Adapter) und bestimmt die Kabeltests, die ausgeführt werden sollen. Hinweis Zur Messung der Länge ist kein Trennen des entfernten Kabelendes erforderlich. Die Länge kann gemessen werden, wenn ein Kabel an einen Wiremap-Adapter, aktiven Hub, Switch, eine NIC-Karte oder ein nicht abgeschlossenes Kabel angeschlossen ist. Wenn keine Probleme gefunden werden, zeigt ein grünes Häkchen an, dass der Verbindungstest erfolgreich beendet wurde. Wenn Probleme erkannt werden, wird ein Test-fehlgeschlagen-Symbol angezeigt. 38

55 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Abbildung 8. Testen von Kabeln ecb32f.eps 39

56 EtherScope Erste Schritte Der Verbindungstest besteht aus mehreren Untertests: Cable Verification (Kabelverifizierung): liefert Kabellänge- und Impedanzinformationen und identifiziert Kabelprobleme. Signal Verification (Signalverifizierung): prüft, ob das Messgerät am Eingang ein korrektes Signal empfängt. Im Hauptbereich das neben Connection (Verbindung) antippen, um die Liste zu erweitern, sodass diese zwei Tests sichtbar sind. Kabelverifizierung Kabelverifizierung umfasst Tests, die die physikalische Schicht von Kabel und Ausrüstung auf korrekte Funktion prüfen. Hinweis Zur Durchführung dieser Tests muss das Messgerät vom Netzwerk getrennt werden, was bewirkt, dass andere Tests, die auf dem Messgerät ausgeführt werden, gestoppt werden. Wenn das EtherScope Network Assistant- Messgerät im Fernzugriff betrieben wird, geht die Verbindung verloren, und das Messgerät kann den Duplex-Modus der Verbindung nicht verifizieren. Nach Durchführung des Autotests Cable Verification antippen, um die ersten Autotest-Ergebnisse für das Kabel anzuzeigen: Der Vorschaubereich zeigt die Länge des Kabels zum aktiven Gerät oder Abschluss an. Die einzelnen Drähte sind nummeriert und farbcodiert, um Paare zu identifizieren. Der Hauptbereich zeigt Ergebnisse des Kabelverifizierungstests an. zeigt an, dass das Messgerät ein gültiges Kabel erkennt. zeigt an, dass das Kabel ein Problem aufweist. 40

57 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Um ausführliche Ergebnisse anzuzeigen, antippen. Der Bildschirm Cable Verification (Kabelverifizierung) (Abbildung 9) zeigt Ergebnisse für die einzelnen Drahtpaare an. Der Hauptbereich zeigt eine Aufteilung des Kabels nach Drahtpaaren, sodass spezifische Abschluss- und Impedanzinformationen ermittelt und Probleme identifiziert werden können. avs60s.bmp Abbildung 9. Kabelverifizierung (Bildschirm) Um den ausführlichen Test durchzuführen, antippen. Hinweis Zur Durchführung dieses Tests muss die Verbindung zum Netzwerk getrennt werden. Aktuelle Testergebnisse gehen verloren. Wenn der Verlauf des Kabels zu einem Switch, Hub oder Schaltfeld geprüft werden soll, (Kabelsignalgebertest) antippen, um einen Kabelsignalgebertest einzurichten und auszuführen. Hinweis Dieser Test erfordert ein als Begleitprodukt erhältliches Probe/Empfänger-Gerät zum Orten und Verfolgen von Kabel. Um die Testsignalleistung und -dämpfung auf einem Glasfaserkabel zu messen, die Option Fiber (Glasfaser) auswählen. Dann einen Fiber Optic Meter-Test (FOM) einrichten und ausführen. Hinweis Dieser Test erfordert ein separat erhältliches Fiber Optic Test Kit. 41

58 EtherScope Erste Schritte Signalverifizierung Der Signalverifizierungstest besteht aus einer Reihe von Tests, die die Qualität des Signals prüfen und die Verbindung auf der physikalischen Schicht herstellen. Um umfassende Verbindungssignaldaten zu liefern, führt der Signalverifizierungstest unabhängig von der aktuellen Verbindungskonfiguration eine vollständige automatische Aushandlung durch. Wenn das Messgerät zum Beispiel für eine Verbindung mit 100 Mbit im Halbduplex-Modus konfiguriert ist, übersteuert der Signalverifizierungstest vorübergehend diese Konfiguration, um den vollständigen automatischen Aushandlungsprozess zu messen. Wenn der Test beendet wird, werden die vorherigen Verbindungskonfigurationseinstellungen wiederhergestellt. Um die ersten Autotest-Ergebnisse anzuzeigen, Signal Verification (Signalverifizierung) auswählen. Der Vorschaubereich zeigt den Typ von Service auf der Verbindung an. Darüber hinaus werden die aktuelle und die angezeigte Geschwindigkeit und der Duplex-Modus der Verbindung mitgeteilt, sodass die ermittelten Werte mit den ausgehandelten Werten verglichen werden können. Standardmäßig handelt das Messgerät automatisch die höchste Geschwindigkeit und den höchsten Duplex-Modus aus, die/der vom Verbindungspartner unterstützt wird. Hinweis Das Messgerät kann so konfiguriert werden, dass es die Verbindung mit einer bestimmten Geschwindigkeit und einem bestimmten Duplex-Modus aufbaut. Siehe Konfigurieren des Messgeräts für ein Wired-LAN auf Seite 64. Ausführen der vollständigen Reihe von Signalverifizierungstests: 1. antippen. Dann antippen. 2. antippen, um das Messgerät vom Netzwerk zu trennen. Hinweis Zur Durchführung dieser Tests muss das EtherScope Network Assistant-Messgerät vom Netzwerk getrennt werden, was bewirkt, dass andere Tests, die auf dem Messgerät ausgeführt werden, gestoppt werden. Wenn das Messgerät im Fernzugriff betrieben wird, geht die Verbindung verloren. Die Testergebnisse können nicht angezeigt und die Fernbedienung kann nicht reaktiviert werden, bis das Gerät manuell zurückgesetzt wird. 42

59 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Der Hauptbereich (Abbildung 10) zeigt Ergebnisse der vier Signalverifizierungstests an. Die Tests sind zur Bereitstellung eines Überblicks über mögliche Verbindungsqualitäts- und Konfigurationsaspekte konzipiert, die u. U. zu Verbindungs- und Leistungsproblemen führen. Gleichspannungs-Scan: Kabelleitungsspannungen werden für Gleichspannungspegelinhalt und Überspannungsbedingungen ermittelt. In diesem Abschnitt werden Spannungspegel ermittelt und angezeigt. Hinweis Das Vorhandensein hoher Spannungen deutet u. U. auf Telefonverbindungen, frühe Versionen von festverdrahteten PoE- (Power-over- Ethernet), 802.3ae- oder 802.3af- Prüfspannungen hin. Ein grünes Häkchen zeigt an, dass entweder keine oder keine signifikante Gleichspannung erkannt wird. Wenn irgendeine andere Gleichspannung erkannt (z. B. 802.ae) wird ein rotes Häkchen angezeigt. Signalpegel: Kein Signal, NLP (Normaler Verbindungsimpuls), FLP (Schneller Verbindungsimpuls) und Datensignale und deren Amplituden werden überwacht und angezeigt. Ein grünes Häkchen zeigt an, dass die Signalpegel akzeptabel sind. Wenn die Signalpegel unterhalb der Mindestspezifikationen liegen, wird ein rotes Häkchen angezeigt. Verbindungspartnersignalisierung: diese Signale zeigen die unterstützten Signalisierungsfähigkeiten der Kabelquelle (Verbindungspartner) an, bevor die Auto-Aushandlungssequenz beginnt. Das Vorhandensein bzw. Nichtvorhandensein eines Signals wird durch ein grünes Feld bzw. ein leeres Feld angezeigt. 43

60 EtherScope Erste Schritte Auto-Aushandlungs-Signale FLP-Signale von der Auto-Aushandlungssequenz zeigen die Informationen an, die von der Kabelverbindungsquelle (Verbindungspartner) sowie vom EtherScope Network Assistant-Messgerät angezeigt wurden. Lokale Statistik (Test) Der Test Local Statistics (Lokale Statistik) meldet die lokale und die Remote-Bandbreitenbelastung und die im Netzwerk aufgetretenen Fehler. 1. Im Hauptbereich Local Statistics antippen. Das Vorhandensein bzw. Nichtvorhandensein eines Signals wird durch ein grünes Feld bzw. ein leeres Feld angezeigt. Abbildung 11. Lokale Statistikübersicht avs64s.bmp avs61s.bmp Abbildung 10. Signalverifizierung (Bildschirm) Der Vorschaubereich (Abbildung 11) präsentiert ein Profil von im Netzwerk aufgetretenen Typen von Verkehr. Im oberen Teil des Bereichs sind die Typen von Verkehr klassifiziert (zum Beispiel Unicast- Rahmen und Kollisionen), und der Bandbreitenverbrauch ist für jede Gruppe in Prozent 44

61 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN angegeben. Verkehrstypen sind für einfachere Erkennung farbcodiert. Das Diagramm am unteren Rand des Bereichs zeichnet die im Netzwerk aufgetretenen Typen von Verkehr entsprechend der prozentualen Bandbreitenbelastung (Y-Achse) dividiert durch die Zeit (Y-Achse) auf. Das Diagramm antippen, um die Statistik für eine bestimmte Zeitperiode anzuzeigen. 2. neben Local Statistics (Lokale Statistik) antippen, um die Liste zu erweitern und die zwei Untertests anzuzeigen: Protocol Statistics (Protokollstatistik) Anzeigen der Lokalen Statistikeinzelheiten Wenn der Übersichtsbericht Probleme anzeigt, die ausführlichen Ergebnisse prüfen, um zu sehen, ob die Quelle eines Problems bestimmt werden kann. 1. Auf dem Bildschirm Test Results (Testergebnisse) das Element Local Statistics auswählen und dann antippen. Der Bildschirm Utilization History (Netzwerkbelastungsverlauf) (Abbildung 12) wird angezeigt: Top Talkers (Aktivste Geräte) 3. Um Übersichtsergebnisse für einen bestimmten Untertest anzuzeigen, den Test in der Liste auswählen. Protocol Statistics: identifiziert die 12 aktivsten Netzwerkservices, -anwendungen und -geräte, die im lokalen Netzwerksegment erkannt wurden, und liefert eine prozentuale Bandbreitenbelastung aller Pakete. Top Talkers: identifiziert die 10 Geräte, die im lokalen Netzwerksegment als die größten Verbraucher von Bandbreite erkannt wurden, und liefert eine prozentuale Bandbreitenbelastung aller gesendeten Pakete. avs50s.bmp Abbildung 12. Netzwerkbelastungsverlauf (Bildschirm) 45

62 EtherScope Erste Schritte Auf diesem Bildschirm kann der Benutzer: die verschiedenen im Netzwerksegment aufgetretenen Typen von Verkehr einsehen. Diese Informationen können helfen, zu bestimmen, ob das Netzwerk starker Belastung ausgesetzt ist oder war oder übermäßig viele Kollisionen oder ungewöhnliche Fehlerbedingungen aufweist. Überwachung der lokalen Belastung (im Vorschaubereich Utilization Details (Belastungseinzelheiten) auswählen) oder Fehler (Error Details (Fehlereinzelheiten) auswählen) auf dem Port, an dem das Messgerät angeschlossen ist. Einblick in entfernte Geräte und Segmente erhalten, ohne eine direkte Verbindung aufzubauen. Dazu einen im Auswahlfeld Source (Quelle) einen erkannten Switch und eine Schnittstellenquelle auswählen. Dann die Netzwerkbelastung und die Fehler der Quelle überwachen. Hinweis Das EtherScope Network Assistant- Messgerät setzt Überwachung und Trendanalyse der Quelle fort, bis zum Ende der Sitzung oder bis die Quelle geändert wird. Ebenfalls fortgesetzt wird die Hintergrundüberwachung der lokalen Netzwerkbelastung und die Fehler. Netzwerkbelastungsstatistik während einer bestimmten Zeitperiode anzeigen. Dazu das Diagramm direkt antippen. Eine vertikale Leiste markiert die Abtastperiode. Hinweis Das Diagramm wird gemäß der im Auswahlfeld Update every (Aktualisieren alle) eingestellten Frequenz aktualisiert. Um die Frequenz zu ändern, einen Wert in der Dropdown-Liste auswählen. 46

63 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Anzeigen von Einzelheiten zu Protokollstatistik oder aktivste Geräte Anzeigen von Protokolleinzelheiten oder Einzelheiten zu den aktivsten Geräten: 1. Auf dem Bildschirm Test Results (Testergebnisse) das Element Local Statistik (Local Statistik) antippen. 2. Protocol Statistics (Protokollstatistik) oder Top Talkers (Aktivste Geräte) antippen. 3. antippen, um Folgendes einzublenden: Geräterkennungstest Sobald das EtherScope Network Assistant-Messgerät angeschlossen ist, führt es eine aktive SNMP-Erkennung für alle Netzwerkgeräte durch. Das Messgerät fragt jedes erkannte Gerät ab, um mehr über die Funktionen des Geräts zu erfahren und mögliche Probleme zu erkennen. Mit dem Test Device Discovery (Geräterkennung) kann festgestellt werden, welche Geräte das Messgerät im Netzwerk erkennt. Erkannte Geräte werden laufend zur Discovery-Datenbank des Messgeräts hinzugefügt. Hinweise Für beste Ergebnisse muss das Messgerät mit den im jeweiligen Netzwerk verwendeten SNMP-Community-Strings konfiguriert werden. Für Informationen zum Hinzufügen von weiteren Community-Strings siehe Sicherheitseinstellungen auf Seite 66. Wenn das Messgerät ein Gerät nicht automatisch erkennt, kann das Gerät manuell zur Discovery-Datenbank hinzugefügt werden. Siehe Hinzufügen eines Geräts zur Discovery- Datenbank auf Seite 50. avs83s.bmp Abbildung 13. Aktivste Geräte (Bildschirm) 47

64 EtherScope Erste Schritte Anzeigen von Ergebnissen: 1. Im Hauptbereich Device Discovery (Geräterkennung) antippen. Der Vorschaubereich zeigt einen Bestand von Geräten an, die das Messgerät erkannt hat. Die Gesamtanzahl der gefundenen Geräte kann ermittelt werden. Darüber hinaus sind die Geräte in die folgenden Gruppen kategorisiert, und die Anzahl der Geräte pro Gruppe wird ebenfalls mitgeteilt: Geräte insgesamt Router Switches Server Drucker Schlüsselgeräte SNMP-Agenten Hosts Ein Gerät, das ein SNMP-Agent ist, wird u. U. zweimal gezählt: einmal in der Gruppe SNMP- Agenten und einmal in der Gruppe, zu der es gehört. Daher kann die Summe der Geräte in allen Kategorien größer sein als die unter Geräte insgesamt ausgewiesene Anzahl. 2. Um ausführliche Ergebnisse anzuzeigen, antippen, um den Bildschirm Device Discovery (Geräterkennung) einzublenden. Dieser Bildschirm enthält Informationen zu jedem erkannten Gerät, zum Beispiel DNS-Name, IP-Adresse und Schlüsselgerätstatus. Zudem ist ersichtlich, ob das Gerät Fehler aufweist. a. Die Bildlaufleiste ziehen oder die Richtungspfeile am unteren Rand des Hauptbereichs antippen, um alle Informationen über ein Gerät einzusehen. Es kann auch eine der Schaltflächen Show (Anzeigen) am unteren Rand des Vorschaubereichs markiert werden, um ausgewählte Informationen über das Gerät (z. B. Switch-Informationen) einzublenden. b. Die Informationen auf diesem Bildschirm können durch Auswählen einer bestimmten Spaltenüberschrift als Grundlage der Sortierung anders angeordnet werden. Dazu die Überschrift antippen, nach der sortiert werden soll. Ein Richtungspfeil zeigt die Spalte, nach der sortiert wird, und die Richtung (aufsteigend oder absteigend ) der Sortierung an. 48

65 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN 3. Um gerätespezifische Informationen zu ermitteln, das gewünschte Gerät auswählen. Der obere Teil des Vorschaubereichs (Abbildung 14) zeigt die IP- und MAC-Adressinformationen für das ausgewählte Gerät an, wogegen der untere Teil die Netzwerkbelastungseinzelheiten (Prozentanteil von Paketen, Broadcasts und Fehler) grafisch darstellt. 4. antippen, um ausführliche Informationen über das Gerät zu erhalten. Der Bildschirm Device Details (Geräteeinzelheiten) liefert Name, Adresse, Domain und Informationen über den nächstgelegenen Switch des Geräts, siehe Abbildung 15: avs43s.bmp Abbildung 14. Geräterkennung (Bildschirm) avs68s.bmp Abbildung 15. Geräterkennung (Bildschirm) 49

66 EtherScope Erste Schritte Von diesem Bildschirm aus können auch spezialisierte Tests (zum Beispiel Trace Switch Route, Trace Route oder Ping) durchgeführt werden, um Verbindungs- und Leistungsprobleme im Zusammenhang mit diesem Gerät zu beheben. Diese Tests werden durch Antippen des gewünschten Hyperlinks im Vorschaubereich gestartet, Für eine Beschreibung dieser Tests siehe Ausführen von Diagnosetests auf Seite 90. Hinzufügen eines Geräts zur Discovery-Datenbank Wenn das Messgerät ein Gerät nicht automatisch erkennt, kann das Gerät manuell zur Discovery-Datenbank hinzugefügt werden. Nachdem ein Gerät zur Datenbank hinzugefügt wurde, überwacht das Messgerät das Gerät und zeigt die Statistik auf den Testbildschirmen Device Discovery (Geräterkennung) an. Hinzufügen eines Geräts zur Discovery-Datenbank: 1. antippen (Symbol befindet sich oben links auf dem Bildschirm) und dann Instrument Settings (Messgeräteinstellungen) auswählen. 2. Den Hyperlink General (Allgemein) antippen, um den Bildschirm Instrument Settings General (Messgeräteinstellungen Allgemein) einzublenden. 3. antippen. 4. Auf dem Bildschirm User-defined Devices (Benutzerdefinierte Geräte) (Gerät hinzufügen) antippen. Dann die Tastatur verwenden, um die erforderlichen Informationen anzugeben. Wenn ein Gerät als Schlüsselgerät identifiziert werden soll, die Schaltfläche Add to key device list (Zur Schlüsselgerätliste hinzufügen) markieren. 5. antippen. Das hinzugefügte Gerät befindet sich jetzt in der Discovery-Datenbank. 50

67 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Netzwerkerkennungstest Der Test Network Discovery (Netzwerkerkennung) scannt das lokale Segment, um zu bestimmen, welche Netzwerke vorhanden sind und wie sie konfiguriert sind. Dieser Test ermöglicht die Anzeige von erkannten Netzwerken nach IP-Subnetzen, NetBIOS-Domains und IPX-Netzwerken. 1. Network Discovery (Netzwerkerkennung) auswählen. Der Vorschaubereich identifiziert die gefundenen Typen von Netzwerken und meldet die Anzahl Netzwerke pro Typ. Das EtherScope Network Assistant-Messgerät organisiert erkannte Netzwerke in die folgenden Gruppen. IP-Subnetze NetBIOS-Domains IPX-Netzwerke Innerhalb jeder Gruppe kann die Anzahl der erkannten Geräte ermittelt werden. 2. Anzeigen ausführlicher Ergebnisse für Netzwerkerkennung: Im Vorschaubereich die gewünschte Netzwerkgruppe antippen. ODER antippen. Zu den Subnetz-Einzelheiten gehören IP- Adressbereiche und Subnetzmasken, wogegen Domain-Einzelheiten Master-Browser und Domain-Controller identifizieren. 3. Wenn ein Gerät in der Netzwerkumgebung schnell gefunden werden muss, die Funktion Find (Suchen) verwenden. Dazu wie folgt vorgehen: a. Den Eingabebereich im Texteingabefeld antippen. Eine Remote-Tastatur verwenden oder antippen, um die virtuelle Tastatur einzublenden, und einen vollständigen Namen oder einen Teil eines Namens und eine IP-Adresse oder MAC- Adresse eingeben. b. (Suchen) antippen, um die Suche zu beginnen. 51

68 EtherScope Erste Schritte VLAN-Erkennungstest Der Test VLAN Discover (VLAN-Erkennung) identifiziert alle erkannten VLANs im Netzwerksegment, an das das Messgerät angeschlossen ist. Der Test informiert über VLAN-Mitgliedschaftskonfigurationen und Schnittstellenstatus. Es können auch Einzelheiten zu angeschlossenen Hosts und Trenddaten angezeigt werden. 1. VLAN Discovery antippen. Der Vorschaubereich (siehe Abbildung 16) zeigt die Gesamtzahl der erkannten VLANs an. Der Hauptbereich zeigt den Bestand der erkannten VLAN-Trunks an und listet zugehörige Switch- Schnittstellen auf. Für jede VLAN-Schnittstelle können die VLAN- und Slot/Port-Nummern und die Anzahl der Hosts im VLAN ermittelt werden. Hinweis Die Informationen auf allen VLAN- Erkennungsbildschirmen können sortiert werden. Dazu die Überschrift antippen, nach der sortiert werden soll. Ein Richtungspfeil zeigt die ausgewählte Spalte und die Richtung (aufsteigend oder absteigend) der Sortierung an. avs48s.bmp Abbildung 16. VLAN-Erkennung (Bildschirm) 2. Um die Member-Switch-Schnittstellen innerhalb eines bestimmten VLANs anzuzeigen, das gewünschte VLAN auswählen. Dann antippen, um die Liste zu erweitern. 52

69 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN 3. Für allgemeine Informationen zu einem bestimmten VLAN bzw. einer bestimmten Schnittstelle das VLAN oder die Schnittstelle auswählen. Der Vorschaubereich identifiziert die IP-Adresse der Auswahl. 4. Um einen ausführlichen Bericht zu einer bestimmten Schnittstelle zu erstellen, die Schnittstelle in der Liste auswählen und dann antippen. Der Anschlussverkehr und die für diese Schnittstelle konfigurierten Geräte können angezeigt werden. Nächstgelegener Switch (Test) Ein integrierter Teil der Erkennung ist das Auffinden der Switches im Netzwerk. Der Test Nearest Switch (Nächstgelegener Switch) verwendet SNMP zum Suchen und Auffinden des Switches, der dem Port, an dem das Messgerät angeschlossen ist, am nächsten liegt. Wenn der nächstgelegene Switch erkannt ist, werden die aktiven Ports auf Netzwerkbelastung und Fehler überwacht. 1. Um den Status des nächstgelegenen Switches zu prüfen, Nearest Switch antippen. avs66s.bmp Abbildung 17. Nächstgelegener Switch - Übersicht Der Vorschaubereich, siehe Abbildung 17, zeigt die IP-Adresse des Switches zusammen mit dessen VLAN- Identifier und Port-Nummer an. Ebenfalls ersichtlich ist die Geschwindigkeit der Schnittstelle, und es kann festgestellt werden, wie viele Hosts an den Ports des Switches angeschlossen sind. Die Diagramme informieren laufend über Bandbreitenbelastung und gefundene Fehler auf dem aktivsten Port. 53

70 EtherScope Erste Schritte 2. Zur Anzeige eines ausführlichen Berichts über den nächstgelegenen Switch antippen. Auf dem Bildschirm Switch Details (Switch- Einzelheiten) kann auch ein Diagnosetest (z. B. Trace Switch Route oder Ping) ausgeführt werden, um Verbindungs- oder Leistungsprobleme im Zusammenhang mit dem Switch zu beheben. 3. Um einen Test einzurichten und auszuführen, den entsprechenden Hyperlink im Vorschaubereich antippen. (Für eine Beschreibung dieser Tests siehe Ausführen von Diagnosetests auf Seite 90.) Switch-Scan-Test Der Test Switch-Scan überwacht laufend den nächstgelegenen Switch plus einen zweiten auswählbaren Switch, sodass deren Zustand und Status bestimmt werden kann. 1. Switch-Scan antippen. Der Vorschaubereich zeigt den Namen des überwachten Switches und die Anzahl der aktiven Ports auf dem Switch an. Darüber hinaus kann festgestellt werden, ob die Bandbreitenbelastung übermäßig ist und ob auf dem Switch Fehler auftreten. 2. antippen. Hinweis Wenn kein Switch ausgewählt ist, im Listenfeld Select a device (Gerät auswählen) einen Eintrag auswählen. Der Bildschirm Switch-Scan-Einzelheiten (Abbildung 18) identifiziert die Slot/Port-Nummer des Switches und liefert prozentuale Netzwerkbelastungsstatistik nach Port. 3. Den Statistiktyp, der für den Switch angezeigt werden soll, durch Antippen einer der Optionen auf der Titelleiste auswählen. Netzwerkbelastung Pakete Oktette Fehler Der Hauptbereich zeigt die Switch-Statistik aufgrund der Auswahl neu an. 54

71 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN 6. Anzeigen von Einzelheiten für eine bestimmte Schnittstelle: a. Die gewünschte Schnittstelle auswählen. Abbildung 18. Switch-Scan (Bildschirm) avs49s.bmp Der obere Teil des Vorschaubereichs zeigt die Portnummer, den VLAN-Identifier und die Geschwindigkeit der Schnittstelle sowie die Anzahl der angeschlossenen Hosts an. Der untere Teil zeigt ein Diagramm an, in dem die prozentualen Anteile von Paketen und Bandbreite ausgewiesen werden. b. Wenn die Schnittstellenstatistik über einen bestimmten Zeitraum angezeigt werden soll, die gewünschte Schnittstelle auswählen. Dann antippen. 4. Wenn ein weiterer Switch gescannt werden soll, diesen im Feld Select a device (Ein Gerät auswählen) auswählen. 5. Standardmäßig wird der nächstgelegene Switch überwacht. Um die Überwachung dieses Switches zu vermeiden, das Feld Show (Anzeigen) antippen (deaktivieren). Utilization History (Netzwerkbelastungsverlauf) wird eingeblendet. Auf diesem Bildschirm kann eine Zeitperiode angegeben werden, für die Fehler und die Netzwerkbelastungsstatistik für die Schnittstelle ermittelt und angezeigt werden. c. antippen, um ausführlichere Informationen für die ausgewählte Schnittstelle abzurufen. 55

72 EtherScope Erste Schritte Schlüsselgerätetest Der Test Key Devices (Schlüsselgeräte) prüft die Verfügbarkeit von kritischen Geräten im Netzwerk. Dieser Test kann verwendet werden, um Netzwerkverbindungen zwischen bestimmten Netzwerkgeräten und kritischen Netzwerkservices (z. B. Druck- oder -Services) zu verifizieren. Für korrektes Funktionieren des Schlüsselgerätetests muss angegeben werden, welche Geräte das EtherScope Network Assistant-Messgerät rückverfolgen soll. Zu den Geräten, die gewöhnlich in diese Kategorie aufgenommen werden, gehören Server, Switches und Router, da es sich hierbei um Geräte handelt, die regelmäßig überwacht werden müssen. Wenn ein Netzwerkgerät als Schlüsselgerät definiert wird, prüft das Messgerät periodisch den Status (in Betrieb oder außer Betrieb), um die Verfügbarkeit zu bestimmen. Gelegentliches, periodisches Nichtantworten wird ignoriert, doch wenn mehrere aufeinander folgende Anfragen von einem Schlüsselgerät unbeantwortet bleiben, meldet das Messgerät dessen Status als Fail (Fehlgeschlagen). Darüber hinaus erzeugt das Messgerät immer eine Meldung, wenn sich der Status eines Schlüsselgeräts ändert, sodass der Bediener laufend über auftretende Probleme informiert ist. Definieren von Schlüsselgeräten Definieren eines Schlüsselgeräts: 1. Auf dem Bildschirm Test Results (Testergebnisse) die Option Key Devices (Schlüsselgeräte) auswählen. 2. antippen, um den Bildschirm Key Devices (Abbildung 19) einzublenden. Hinweis Wenn das EtherScope Network Assistant- Messgerät im WLAN-Modus betrieben wird, weist der Bildschirm ein wenig vom unten abgebildeten ab. avs41s.bmp Abbildung 19. Schlüsselgeräte (Bildschirm) 56

73 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN 3. Wie folgt vorgehen: Wenn das Messgerät das Gerät erkannt hat: a) Den Pfeil im Dropdown-Listenfeld oben auf dem Bildschirm antippen. Dann eine Kategorie (z. B. Hosts) auswählen, um alle Geräte in dieser Kategorie anzuzeigen. b) Das gewünschte Gerät in der Liste auffinden und dann das Feld antippen (aktivieren), um das Gerät als Schlüsselgerät zu markieren. Wenn das Messgerät das Gerät nicht erkannt hat: a) antippen. b) antippen. Dann im Feld Add Key Device (Schlüsselgerät hinzufügen) die IP- Adresse des Geräts angeben. c) Um sicherzustellen, dass das Messgerät das Gerät erkennt, das Feld Add to device discovery? (Zu Discovery-Datenbank hinzufügen?) antippen (aktivieren) und die MAC-Adresse angeben. d) antippen, um zu schließen. Wenn Geräte zur Gruppe Key Devices (Schlüsselgeräte) hinzugefügt werden, aktualisiert der Vorschaubereich die Anzahl der Geräte, die getestet werden sollen. 4. Um den Test Key Devices auszuführen, antippen. Während der Ausführung des Tests wird im Hauptbereich ein ausführlicher Status zu jedem Gerät angezeigt. 57

74 EtherScope Erste Schritte Problemerkennung Der Test Problem Detection (Problemerkennung) prüft jedes erkannte Gerät, um zu bestimmen, ob ein Gerät Probleme aufweist. Wenn ein Problem erkannt wird, fügt das Messgerät einen Problembericht in das Problem Log (Problemprotokoll) ein. Das Problemprotokoll ist ein außerordentlich nützliches Fehlerbehebungs- und Managementwerkzeug, da es aufzeigt, welche Typen von Problemen im Netzwerk auftreten, und konkret identifiziert, welche Geräte Probleme haben. Wenn man weiß, welche Typen von Fehlern auftreten und woher sie kommen, kann das beim Identifizieren der Ursache von Netzwerkproblemen helfen. Prüfen auf Fehler: 1. Problem Detection auswählen. Der Vorschaubereich zeigt die Anzahl der erkannten Probleme in jeder der folgenden Sicherheitsgruppen an: Fehler: gibt an, dass das Netzwerk bzw. Gerät ein schwerwiegendes Problem aufweist, und dieses Problem Normalbetrieb unterbricht bzw. stark beeinträchtigt. Warnungen: gibt an, dass eine Bedingung existiert, die u. U. ein Problem mit dem Netzwerk oder Gerät verursachen kann. Informationen: gibt an, dass das Gerät bzw. Netzwerk normal funktioniert, doch es ist ein zu meldendes Ereignis oder eine zu meldende Bedingung aufgetreten. Gelöst: gibt an, dass das Problem gelöst wurde bzw. eine Änderung im Fehlerstatus eingetreten ist. Die Kategorie Gelöscht zählt die Probleme, die aus dem Problemprotokoll (siehe Löschen eines Problems aus dem Protokoll auf Seite 60) gelöscht wurden. 2. Wenn Fehler angegeben werden, antippen, um das Problemprotokoll (Abbildung 20) einzusehen: 58

75 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Abbildung 20. Problemprotokoll avs42s.bmp Der Hauptbereich listet jedes Gerät, das ein Problem aufweist. Die Spalte Description liefert eine kurze Beschreibung der Art des Problems zusammen mit dem zugewiesenen Schweregrad. Hinweis Die Informationen im Hauptbereich können durch Antippen einer Spaltenüberschrift sortiert werden. Um beispielsweise nach Problemschweregrad zu sortieren, antippen. Ein Richtungspfeil zeigt die Spalte, nach der sortiert wird, und die Richtung der Sortierung an. 3. Um gerätespezifische Informationen zu ermitteln, das Gerät auswählen. Der Vorschaubereich zeigt die IP- und MAC-Adresse des Problemgeräts zusammen mit einer Beschreibung des Problems an. Ein Zeitstempel gibt an, wann das Problem erkannt wurde. 4. antippen, um ausführliche Informationen über das Gerät anzuzeigen. Der Bildschirm Device Details (Geräteinzelheiten) (Abbildung 15) wird eingeblendet. Dieser Bildschirm zeigt spezifische Informationen zum Gerät an. 59

76 EtherScope Erste Schritte 5. Der Verknüpfung Problems (Probleme) folgen, um ein Problemprotokoll anzuzeigen, das lediglich die Probleme auflistet, die mit dem ausgewählten Geräts zu tun haben. Ebenso kann die Verknüpfung Interfaces (Schnittstellen) angetippt werden, um den I/F-Status des Geräts anzuzeigen, oder es kann die Verknüpfung SNMP System Group (SNMP- Systemgruppe) angetippt werden, um SNMP- Informationen für das Gerät anzuzeigen. Löschen eines Problems aus dem Protokoll Löschen eines Problems aus dem Protokoll: 1. Das Problem auswählen. 2. antippen. Das gelöschte Problem wird in den Ordner Deleted problems (Gelöschte Probleme) im Hauptbereich verschoben, und die Anzahl der Probleme in der Kategorie Deleted (Gelöscht) (Hauptbereich) wird erhöht. Abbrechen des Löschvorgangs: 1. antippen, um den Ordner Deleted problems zu erweitern. 2. Das gewünschte Problem auswählen und dann antippen. Das Problem wird erneut in das Problem Log (Problemprotokoll) eingetragen, und die Anzahl Detected Problems (Erkannte Probleme) im Hauptbereich wird erhöht. 60

77 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Durchsatztest Der Throughput Test (Durchsatztest) ist ein doppelendiger Test der Bandbreite zwischen zwei Netzwerkknoten. Mit diesem Test kann der Durchsatz getestet und die Kapazität einer Verbindung eingestuft werden. Zur Ausführung dieses Tests sind zwei Messgeräte erforderlich: ein Gerät fungiert als lokale Einheit und das zweite als Remote-Einheit. Die Remote-Einheit kann eines der folgenden Produkte sein: ein zweites EtherScope Network Assistant-Messgerät, ein OneTouch Network Assistant-Messgerät mit installierter Internet Throughput Option (ITO) oder ein OptiView INA V4.0 Analyzer. Während des Tests senden beide Messgeräte für einen festgelegten Zeitraum gleichzeitig Pakete mit einer durch den Benutzer konfigurierbaren Geschwindigkeit. Wenn der Test abgeschlossen ist, zeigt das lokale Messgerät Ergebnisse sowohl für die lokale Einheit als auch die Remote-Einheit an (siehe Abbildung21). Konfigurieren der Remote-Einheit Hinweis Dieses Verfahren nimmt an, dass die Remote- Einheit ein EtherScope Network Assistant- Messgerät ist. Wenn ein OptiView INA Analyzer oder ein OneTouch Network Assistant- Messgerät als Remote-Einheit verwendet wird, für Anleitungen zum Konfigurieren als Remote- Server in der Dokumentation des jeweiligen Messgeräts nachschlagen. 1. Auf dem EtherScope Network Assistant-Remote- Messgerät antippen. Dann Instrument Settings (Messgeräteinstellungen) auswählen. 2. Im Vorschaubereich den Hyperlink General (Allgemein) antippen. 61

78 EtherScope Erste Schritte 3. Im Abschnitt Remote Throughput Testing (Remote- Durchsatz-Test): a) Enable as throughput remote (Remote- Durchsatz aktivieren) antippen (aktivieren). b) Werte für folgende Elemente angeben: Port: identifiziert den Port, der für das Durchsatzprotokoll verwendet werden soll. Die gleiche Portnummer sowohl auf der lokalen Einheit als auch auf der Remote- Einheit konfigurieren. Diese Nummer kann verändert werden, um Durchsatztests durch Firewalls zu ermöglichen, die bestimmte Ports blockieren. Timeout: Anzahl Sekunden, die der Remoter-Server auf weiteren Durchsatzverkehr von der lokalen Einheit warten soll, bevor der Timeout aktiviert und die Paketübertragung beendet wird. 4. Save Throughput Settings (Remote- Durchsatzeinstellungen speichern) antippen. Konfigurieren der lokalen Einheit und Starten des Tests Auf der lokalen Einheit wie folgt vorgehen: 1. Throughput Test (Durchsatztest) auswählen. 2. antippen, um die folgenden Parameter für den Test zu konfigurieren: Frame Description (Rahmenbeschreibung): die IP Adresse des Remote-Geräts angeben. Das zu sendende Rahmendatenmuster, die Rahmenlänge und die Portnummer auswählen. Hinweis Sowohl das lokale Gerät als auch das Remote-Gerät müssen auf dem gleichen Port konfiguriert sein. Rate and Duration (Geschwindigkeit und Dauer): gibt die Übertragungsrate (in Bit pro Sekunde) und die Dauer des Test an. 3. antippen, um den Test zu starten. Während des Tests werden die Durchsatz-Ergebnisse laufend aktualisiert. 62

79 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Die lokale Einheit verfolgt die Anzahl der gesendeten Rahmen und die empfangenen und verloren gegangenen sowohl für die lokale Einheit als auch für die Remote-Einheit. 4. Zur grafischen Darstellung der Ergebnisse (siehe Abbildung 21), Graph (Grafik) antippen (befindet sich auf der Titelleiste). Abbildung 21. Durchsatztestergebnisse 5. antippen, um den Test zu beenden. avs72s.bmp Verkehrgenerierung Mit dem Test Traffic Generation (Verkehrsgenerierung) kann Hintergrundtestverkehr in das Netzwerk generiert werden. Dieser Test ist nützlich, wenn neue Systeme und Konfigurationen getestet werden müssen, da unterschiedliche Kombinationen von Verkehr simuliert werden können. Dies wiederum kann das Identifizieren und Isolieren von Netzwerkleistungsproblemen unterstützen. Ausführen dieses Tests: 1. Im Hauptbereich Throughput Test (Durchsatztest) antippen. Dann antippen, um Traffic Generation einzublenden. 2. Traffic Generation antippen. Dann antippen, um die Parameter für den Test (siehe Abbildung 22) zu konfigurieren: Frame Description (Rahmenbeschreibung): den Pakettyp und die Paketgröße spezifizieren; darüber hinaus die Ziel-IP- und -MAC-Adresse angeben. Rate and Duration (Geschwindigkeit und Dauer): die Übertragungsgeschwindigkeit und die Dauer angeben. 63

80 EtherScope Erste Schritte avs81s.bmp Abbildung 22. Verkehrsgenerierung (Bildschirm) 3. antippen, um den Test zu starten. Der Vorschaubereich zeigt die Testergebnisse an. Es werden die Anzahl Pakete, die das Messgerät sendet, und die Bandbreitenbelastungsstatistik angezeigt. Konfigurieren des Messgeräts für ein Wired-LAN Das EtherScope Network Assistant-Messgerät ist zwar für eine maximal automatisierte Konfiguration konzipiert, doch jedes Netzwerk ist verschieden. Für die bestmögliche Netzwerkanalyse durch das Messgerät müssen u. U. einige Standardkonfigurationseinstellungen verändert werden. Zugreifen auf die Konfigurationsbildschirme des Messgeräts: 1. Das EtherScope Network Assistant-Symbol oben links auf der Titelleiste antippen. 2. In der Dropdown-Liste Instrument Settings (Messgeräteinstellungen) auswählen. Der Bildschirm Instrument Settings TCP/IP (Messgeräteinstellungen TCP/IP) (Abbildung 23) wird eingeblendet. 64

81 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Auf diesem Bildschirm werden die TCP/IP- Einstellungen des Messgeräts konfiguriert: avs45s.bmp Abbildung 23. Messgeräteinstellungen TCP/IP (Bildschirm) Die Hyperlinks im Vorschaubereich führen zu weiteren Konfigurationsbildschirmen, die in den nachfolgenden Abschnitten beschrieben sind. TCP/IP-Einstellungen Wenn DHCP verfügbar ist, zeigt der Bildschirm Instrument Settings TCP/IP (Messgeräteinstellungen TCP/IP) (Bildschirm 23) die Adresse an, die das Messgerät beschaffen konnte. Wenn die IP-Adresse oder die Subnetzmaske manuell konfiguriert werden soll, wie folgt vorgehen: Hinweis Wenn eine IP-Adresse manuell zugewiesen wird, kann eine Adresse für ein alternatives Subnetz verwendet werden, doch die Adresse muss in der gleichen Broadcast-Domain wie das EtherScope Network Assistant-Messgerät liegen. 1. Das Kontrollkästchen Automatically configure TCP/IP (TCP/IP/Einstellungen automatisch konfigurieren) deaktivieren, um das automatische Konfigurieren der IP-Einstellungen zu deaktivieren. 2. Für das zu ändernde Adressfeld wie folgt vorgehen: antippen und die IP-Adresse über die Tastatur eingeben. ODER Eine Adresse in der Dropdown-Liste auswählen. 3. antippen, um die Änderungen zu speichern. 65

82 EtherScope Erste Schritte Ethernet-Einstellungen Auf dem Bildschirm Instrument Settings Ethernet (Messgeräteinstellungen Ethernet) kann der automatische Aushandlungsprozess des Messgeräts überschrieben werden, sodass das EtherScope Network Assistant-Messgerät sich mit einer bestimmten Geschwindigkeit und einem bestimmten Duplex-Modus verbindet. Um die Verbindung mit einer bestimmten Duplex- Einstellung herzustellen, Use Forced Setting (Forcierte Einstellung verwenden) antippen. Dann eine der Einstellungen in der Gruppe Forced Setting auswählen. Hinweis Ein Stern * neben dem Wert in der Verknüpfungsschaltfläche (unten links auf der Taskleiste) zeigt an, dass Geschwindigkeit/Duplex-Modus eine forcierte Einstellung ist. Sicherheitseinstellungen Auf dem Bildschirm Instrument Settings Instrument Security (Messgeräteinstellungen Messgerätsicherheit) (Abbildung 24) kann die Kennwortsicherheit für das EtherScope Network Assistant-Messgerät angegeben werden. Auf diesem Bildschirm kann der Zugriff auf das EtherScope Network Assistant-Messgerät über die Fernbedienungsschnittstelle kennwortgeschützt werden, sodass unbefugte Benutzer die SNMP-Community-Strings des Messgeräts nicht bearbeiten bzw. die Fernbedienungsschnittstelle nicht sehen können. Am unteren Rand dieses Bildschirms ist eine werkseitig zugeordnete MAC-Adresse angezeigt. Diese Adresse kann verändert werden, sodass Switch-Forwarding- Tabellen und ARP-Caches als Teil des Fehlerbehebungsprozesses getestet werden können. avs82s.bmp Abbildung 24. Messgeräteinstellungen Sicherheit (Bildschirm) 66

83 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wired-LAN Wenn ein Feld kennwortgeschützt ist, gibt dieses Symbol an, dass das Feld gesichert ist: *. Die Felder und Elemente auf dem Bildschirm Security (Sicherheit) bleiben deaktiviert, bis ein Benutzer das Kennwort eingibt und sich über die Schaltfläche Login (Anmeldung) erfolgreich anmeldet. Auf dem Bildschirm Security können auch die SNMP- Community-Strings des Messgeräts konfiguriert werden. Die Standard-Community-Strings lauten public, private und security. Die Standard-Strings können verändert werden, sodass sie den im Netzwerk üblichen Strings entsprechen. Hinweis Der Erkennungsprozess probiert die einzelnen Community-Strings in der aufgeführten Reihenfolge. Für eine schnellere Erkennung die Strings in der Reihenfolge auflisten, die die Häufigkeit der Verwendung im Netzwerk repräsentiert. Allgemeine Einstellungen Auf dem Bildschirm Instrument Settings General (Messgeräteinstellungen Allgemein) können die folgenden Einstellungen für das EtherScope Network Assistant-Messgerät verändert werden: Restore Defaults (Standardeinstellungen wiederherstellen): setzt das Messgerät auf die werkseitig definierten Standardeinstellungen zurück. Dazu gehören Schnittstellenkonfigurationen und Adresseinstellungen. Wenn die Standardeinstellungen des Messgeräts wiederhergestellt werden, gehen alle am Messgerät vorgenommenen Änderungen und alle aktuellen Daten verloren. Edit user-defined devices (Benutzerdefinierte Geräte bearbeiten): ermöglicht das Bearbeiten oder Löschen von benutzerdefinierten Geräten bzw. Hinzufügen eines neuen Geräts, das sich außerhalb der lokalen Broadcast-Domain befindet oder nicht erkannt wird. Remote Throughput Testing (Remote- Durchsatztests): aktiviert/deaktiviert das Messgerät als Remote-Server und aktiviert/deaktiviert die Zusammenarbeit mit einem anderen EtherScope Network Assistant-Messgerät als lokale Einheit während eines Remote-Durchsatztests. 67

84 EtherScope Erste Schritte Bevorzugte Einstellungen Show vendor prefix with MAC address (Lieferantenpräfix mit MAC-Adresse anzeigen): bietet Kontrolle darüber, wie die MAC-Adresse eines Geräts angezeigt wird. Standardmäßig erfolgt die Anzeige mit einem Lieferantenpräfix. Wenn das Feld deaktiviert ist, wird die MAC-Adresse im unaufbereitetem Hexadezimalformat angezeigt. Enable fast connect mode (Modus für schnelles Verbinden aktivieren) (nur für Wired-LAN): ermöglicht den schnellen Aufbau einer Netzwerkverbindung und die Beschaffung einer DHCP-Adresse. Wenn das EtherScope Network Assistant- Messgerät erstmals in ein bestimmtes Netzwerk eingesteckt wird, versucht es standardmäßig zu bestimmen, ob es sich in der gleichen Broadcast- Domain befindet wie bei der vorherigen Verbindung. Wenn dies der Fall ist, speichert das Messgerät die zuvor gesammelten Daten. Die Einstellung Enable fast connect mode (Modus für schnelles Verbinden aktivieren) verwenden, wenn das EtherScope Network Assistant-Messgerät wiederholt an verschiedene Netzwerke angeschlossen wird, da die Belastung eine schnellere Antwortzeit ergibt. Den Modus für schnelles Verbinden zum Beispiel dann auswählen, wenn die Netzwerkfunktionalität verschiedener Bürozellen einer Installation geprüft werden soll. In diesem Modus setzt das Messgerät die Discovery-Datenbank automatisch zurück, wenn die Netzwerkverbindung verändert oder von den Bildschirmen zur Kabel- oder Signalverifizierung zum Bildschirm mit den Testergebnissen zurückgekehrt wird. Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN Die grundlegenden Schritte zur Überwachung eines Wireless-LAN (WLAN) sind unten aufgeführt. Ausführliche Informationen für einen bestimmten Schritt sind den jeweils angegebenen Abschnitten zu entnehmen: 1. Die WLAN-Karte installieren. Siehe Installieren der WLAN-Karte auf Seite Das Messgerät einschalten (siehe Ein- und Ausschalten des Messgeräts auf Seite 13). 3. Wenn nötig den Schnittstellentyp auf WLAN ändern (siehe Auswählen der LAN- oder WLAN- Schnittstelle auf Seite 14). 68

85 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN Hinweis Wenn das EtherScope Network Assistant- Messgerät zum ersten Mal eingesetzt wird, sollte eine Standard-SSID für automatische Verbindungstests und Verwendung von aktiven Erkennungsmethoden konfiguriert werden. Siehe Wireless- Messgerätsicherheitseinstellungen auf Seite 84. Wenn das Messgerät im passiven Scan-Modus betrieben wird, müssen keine Sicherheitseinstellungen konfiguriert werden. Das EtherScope Network Assistant-Messgerät führt eine Reihe von passiven Scan-Tests durch und versucht dann, eine Verbindung zu einem AP aufzubauen, der mit der Standard-SSID konfiguriert ist. 4. Autotest-Ergebnisse anzeigen. Siehe Anzeigen von Autotest-Ergebnissen auf Seite Für die Übereinstimmung mit dem Wireless- Netzwerk die erforderlichen Konfigurationsänderungen vornehmen. Siehe Konfigurieren des Messgeräts für ein Wireless- LAN auf Seite 81. Installieren der WLAN-Karte Um die Wireless-LAN-Karte zu installieren, diese in SLOT 1 an der oberen Seite einführen (siehe Abbildung 3). Anzeigen von Autotest-Ergebnissen Nach dem Einschalten führt das Messgerät automatisierte Tests durch und blendet den Bildschirm Test Results (Testergebnisse) ein, siehe Abbildung 25. Abbildung 25. Wireless-LAN- Testergebnisse (Bildschirm) avs73s.bmp 69

86 EtherScope Erste Schritte Der Bildschirm Test Results bietet auf einem Blick eine Übersicht über den Status des Netzwerks. Der Hauptbereich zeigt die Namen der einzelnen Tests an und meldet deren Status. Die Symbole auf der rechten Seite bieten eine visuelle Anzeige des Fortschritts und Status der einzelnen Tests: In Ausführung Nicht in Ausführung Abgeschlossen und erfolgreich Abgeschlossen und fehlgeschlagen Der Vorschaubereich bietet eine Übersicht über die Ergebnisse des im Hauptbereich ausgewählten Tests. Hinweis Wenn der Autotest fertig ist, wird der Connection Test (Verbindungstest) (Standardauswahl) hervorgehoben. Durch Antippen der einzelnen Tests im Hauptbereich und Betrachten der Ergebnisse im Vorschaubereich kann sich ein Bediener schnell einen Überblick über den Gesamtzustand des Netzwerks verschaffen und sehen, welche Geräte und Services aktiviert sind. Die einzelnen Autotests werden in diesem Abschnitt beschrieben. Um ausführliche Ergebnisse für einen Test anzuzeigen, im Hauptbereich den entsprechenden Test auswählen. Dann antippen. 70

87 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN Verbindungstest Der Connection Test (Verbindungstest) prüft den Status der Verbindung und bestimmt, ob das EtherScope Network Assistant-Messgerät eine Verknüpfung mit einem Wireless-Zugriffspunkt (AP) hergestellt hat. Das Messgerät scannt zuerst das Wireless-Netzwerk und versucht dann, eine Verbindung zu einem AP aufzubauen, der mit der Standard-SSID konfiguriert ist. Wenn der Autotest fertig ist, wird der Connection Test hervorgehoben. De Spalte Status meldet die Ergebnisse des Verbindungsversuchs: Wenn der Verbindungsversuch zum Standard- SSID/AP erfolgreich ist, wird das Statussymbol eingeblendet:. Die IP-Adresse, die das Messgerät ermittelt hat, ist in der Status-Zeile angegeben. Der Vorschaubereich zeigt Informationen über die Verbindung an, einschließlich SSID, IP-Adresse und Kanal. Wenn der Verbindungsversuch zum Standard- SSID/AP fehlschlägt, wird das Statussymbol eingeblendet, und die Ursache für den Fehler (z. B. kein Zugriffspunkt gefunden) wird gemeldet. Das EtherScope Network Assistant-Messgerät läuft im aktiven Scan-Modus, in dem es aktive Kanäle kontinuierlich überwacht. Die Schaltfläche Scan unten links informiert laufend darüber, auf welchen Kanälen gesucht wird. Um Einzelheiten über die Verbindung anzuzeigen, antippen. Der Bildschirm Connection Details (Verbindungseinzelheiten) wird angezeigt. Dieser Bildschirm zeigt die Verbindungseinstellungen (die Ergebnisse der Auto-Konfiguration mit DHCP) und die Konfigurationsoptionen an. Die aktuellen Konfigurationseinstellungen können über diesen Bildschirm verändert werden (für Unterstützung siehe Konfigurieren des Messgeräts für ein Wireless-LAN auf Seite 81). 71

88 EtherScope Erste Schritte Kanäletest Der Channels Test (Kanäletest) scannt alle Kanäle in den Spektren a und b/g, um aktive Kanäle, APs und Clients sowie Ad Hoc-Geräte zu finden. Für jeden erkannten aktiven Kanal konzentriert sich der Test auf kritische Messdaten, die Informationen über Zustand und Konfiguration eines Kanals bieten. Anzeigen von Ergebnissen: 1. Channels (Kanäle) antippen. Der Hauptbereich zeigt an, wie viele Kanäle gescannt werden. Der Vorschaubereich zeigt separate Übersichten von Ergebnissen für die a- und b/g-Netzwerke an. Ein kleines Diagramm, das jede Übersicht begleitet, zeigt die prozentuale lokale Netzwerkbelastung an. 2. Zum Anzeigen der Statistik zu einzelnen Kanälen antippen. Die Liste aller Kanäle wird angezeigt. 3. Um grundlegende, wesentliche Anzeichen zu überwachen, z. B. Signalstärke oder Geräusch, im Feld Channel Metric (Kanalmesseinheiten) die gewünschte Messeinheit auswählen. Der Hauptbereich zeigt die Liste der Kanäle neu an und zeigt für jeden Kanal die Ergebnisse für die ausgewählte Messeinheit an. 4. Um Einzelheiten zu einem bestimmten Kanal anzuzeigen, diesen in der Liste auswählen und dessen Übersichtsinformationen im Vorschaubereich betrachten. Dann (Einzelheiten) antippen. Der Hauptbereich (Abbildung 26) zeigt alle Messeinheiten für den ausgewählten Kanal an. 72

89 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN Der Channels Test (Kanäletest) enthält zwei Untertests: Utilization (Netzwerkbelastung) Top Talkers (Aktivste Geräte) avs74s.bmp Abbildung 26. Kanaltesteinzelheiten (Bildschirm) 5. Um Herauszufinden, welche APs und Clients sich auf dem Kanal befinden, (Geräte) antippen. neben Channels Test antippen, um die Liste zu erweitern, sodass diese zwei Untertests sichtbar sind. Netzwerkbelastungstest Der Test Utilization meldet Netzwerkbelastungs- und Fehlerstatistik für die aktivsten Kanäle (bis zu fünf) in beiden Spektren, a und b/g. 1. Utilization antippen. Die Spalte Status im Hauptbereich identifiziert den Kanal, der am meisten Bandbreite konsumiert. Der Vorschaubereich zeigt bis zu fünf der aktivsten Kanäle an. Für jeden Kanal können Bandbreitenbelastung (%) und Übertragungsgeschwindigkeiten (Pakete pro Sekunde) angezeigt werden. Diese Informationen werden fortlaufend aktualisiert. 73

90 EtherScope Erste Schritte 2. Anzeigen von Kanaleinzelheiten: Um Einzelheiten zu einem bestimmten Kanal anzuzeigen, den entsprechenden Hyperlink im Vorschaubereich antippen. Um den aktivsten Kanal auszuwählen, antippen. Der Bildschirm Channel Utilization (Kanalbelastung) wird angezeigt. Auf diesem Bildschirm können die im Netzwerk aufgetretenen Typen von Verkehr (z. B. FCS-Fehler oder Wiederholungen) in grafischer oder tabellarischer Form sowie die prozentuale Bandbreite, die die einzelnen Typen konsumieren, angezeigt werden. Es ist zu beachten, dass die Statistik eines anderen Kanals angezeigt werden kann. Dazu im Feld Channel (Kanal) den gewünschten Kanal auswählen. Zudem kann das Diagramm angetippt werden, um die Statistik für eine bestimmte Zeitperiode anzuzeigen. Diese Statistikdaten für ausgewählte Zeiträume werden auch in der begleitenden Tabelle aufgeführt. Um die Abtastfrequenz (Standard = 5 Sekunden) zu ändern, im Listenfeld Update every (Aktualisieren alle) einen Zeitraum auswählen. Aktivste Geräte Der Test Top Talkers (Aktivste Geräte) überwacht das Netzwerk, um die Geräte zu finden, die am meisten Bandbreite konsumieren. 1. Top Talkers antippen. Die Spalte Status im Hauptbereich identifiziert das Gerät, das am meisten Bandbreite (Netzwerkbelast. %) konsumiert. Der Vorschaubereich zeigt die aktivsten Geräte (bis zu fünf) und deren Bandbreitenbelastung (Netzwerkbelast. %) an. 2. Um Einzelheiten anzuzeigen, im Vorschaubereich den Hyperlink für das gewünschte Gerät antippen. Der Bildschirm Top Talkers wird eingeblendet. Auf diesem Bildschirm können Bandbreitenbelastung und Paketraten für alle erkannten Geräte eingesehen werden. Um nach Kanal oder SSID zu filtern, im Dropdown- Listenfeld Channel bzw. SSID einen Eintrag auswählen. 74

91 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN Geräterkennungstest Nach einem erfolgreichen Auto-Link führt das Messgerät eine aktive Erkennung durch und sucht nach APs (Zugriffspunkten) und Netzwerkgeräten. Das Messgerät fragt jedes erkannte Gerät ab, um mehr über die Funktionen des Geräts zu erfahren und mögliche Probleme zu erkennen. Mit dem Test Device Discovery (Geräterkennung) kann festgestellt werden, welche Geräte das Messgerät im Netzwerk erkennt. Erkannte Geräte werden automatisch zur Discovery-Datenbank des Messgeräts hinzugefügt. 1. Device Discovery antippen. Der Vorschaubereich zeigt die Gesamtzahl der erkannten Geräte an. Es wird eine Aufteilung der Anzahl Geräte in jeder der folgenden Kategorien angezeigt: 2. antippen. Der Bildschirm Device Discovery Details (Geräterkennungseinzelheiten) wird eingeblendet. Dieser Bildschirm enthält spezifische Informationen (z. B. SSID und MAC-Adresse) zu jedem erkannten Gerät. Dieser Bildschirm teilt auch mit, ob erkannte Geräte Probleme aufweisen. 3. Für ausführliche Informationen zu einem bestimmten Gerät das Gerät auswählen. Dann antippen. Hinweis Wenn ein Gerät, das verfolgt werden soll, vom Messgerät nicht erkannt wird, kann es auf dem Einzelheitenbildschirm zur Discovery-Datenbank hinzugefügt werden. Siehe Hinzufügen eines Geräts zur Discovery-Datenbank auf Seite 50. Access Points (APs) Mobile Clients Hosts Brücken 75

92 EtherScope Erste Schritte Device Discovery (Geräterkennung) umfasst zwei Untertests: AP Top Talker (AP - aktivste Geräte) Client Top Talker (Client - aktivste Geräte) Device Discovery (Geräterkennung) auswählen. Dann antippen, um die Liste zu erweitern, sodass die Untertests sichtbar sind. AP - aktivste Geräte Der Test AP Top Talker identifiziert den Zugriffspunkt (AP), der am meisten Bandbreite konsumiert. 1. AP Top Talker antippen. Der Vorschaubereich identifiziert das Gerät (durch Name und SSID) und zeigt den Kanal an, auf dem es aktiv ist. Es können auch Netzwerkbelastungs- und Sicherheitsinformationen für das Gerät eingesehen werden. 2. antippen, um ausführlichere Informationen über den Zugriffspunkt zu erhalten. Auf dem Bildschirm Device Details (Geräteinzelheiten) kann ein Hyperlink angetippt werden, um spezifische Messeinheiten einzublenden, zum Beispiel Signalstärke oder Tx/Rx-Informationen. Wenn der AP Probleme aufweist, kann auch über eine Verknüpfung zum Problemprotokoll navigiert werden, um herauszufinden, welche spezifischen Probleme am Zugriffspunkt auftreten. Je nach Typ des erkannten Problems muss u. U. ein Diagnosetest durchgeführt werden. Zur Ausführung eines Test den gewünschten Hyperlink antippen (zum Beispiel Wireless Throughput (Wireless-Durchsatz) oder Trace Route). 76

93 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN Client - aktivste Geräte Der Test Client Top Talker (Client - aktivste Geräte) identifiziert das Gerät, das am meisten Bandbreite konsumiert. 1. Client Top Talker antippen. Der Hauptbereich identifiziert das Gerät und zeigt an, wieviel Bandbreite es konsumiert. Der Vorschaubereich identifiziert den Client (durch Name und SSID) und zeigt den Kanal an, auf dem er aktiv ist. Es können auch Netzwerkbelastungs- und Zugriffspunktinformationen für das Gerät eingesehen werden. 2. antippen, um ausführlichere Informationen über das Gerät zu erhalten. Der Bildschirm Device Details (Geräteinzelheiten) wird angezeigt. Im Hauptbereich können gerätespezifische Informationen (zum Beispiel Gerättyp und -sicherheit) angezeigt werden. Im Vorschaubereich können über einen Hyperlink die Signalstärke, WLAN-Statistik oder TX/Rx-Raten- Informationen angezeigt werden. Es können auch Hyperlinks verwendet werden, um weitere Diagnosetests auszuführen. Netzwerkerkennung Der Test Network Discovery (Netzwerkerkennung) scannt die Wireless-Umgebung und erkennt alle Netzwerke innerhalb eines Bereichs. 1. Network Discovery antippen. Der Vorschaubereich kategorisiert die Anzahl und Typen der erkannten Netzwerke: Infrastruktur (802.11a/b/g) Adhoc Brücke IP-Subnetze Für jede Kategorie meldet das EtherScope Network Assistant-Messgerät die Anzahl der erkannten Geräte. 77

94 EtherScope Erste Schritte 2. Um Einzelheiten für eine der Netzwerkkomponenten anzuzeigen, den entsprechenden Hyperlink im Vorschaubereich antippen. Der Bildschirm Network Discovery Details (Netzwerkerkennungseinzelheiten) zeigt die Netzwerkhierarchie, die angibt, wie das WLAN konfiguriert ist. Die Auswahl ist hervorgehoben, sodass deren Lage in der Netzwerkstruktur ersichtlich ist. Es ist zudem ersichtlich, ob ein Netzwerk oder Gerät Probleme aufweist. 3. Um ausführlichere Informationen zu erhalten, einen Hyperlink antippen oder ein Gerät auswählen und antippen. Standortbegutachtung Mit dem Test Site Survey (Standortbegutachtung) können Informationen zu den APs im WLAN abgefragt werden. Standortbegutachtungs-Informationen können als Ausgangspunkt zum Planen und Konzipieren des WLAN verwendet werden. Insbesondere kann damit bestimmt werden, ob für eine optimale Signalabdeckung genügend APs vorhanden sind und ob die APs korrekt platziert sind. 1. Site Survey antippen. In der Spalte Status des Hauptbereichs wird Current Reading (Aktuelle Leistung) angezeigt. Der Hauptbereich zeigt die vier APs mit der höchsten Signalstärke an. MAC-Adresse, SSID, Kanalnummer und Signalstärke werden für jeden AP angezeigt. 78

95 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN 2. Wie folgt vorgehen: Um ausführlichere Informationen zu einem bestimmten AP anzuzeigen, den entsprechenden MAC-Adressen-Hyperlink im Vorschaubereich antippen. Der Einzelheitenbildschirm zeigt eine Liste von APs im WLAN an. Der ausgewählte AP ist hervorgehoben, und ausführlichere Informationen dazu werden im Vorschaubereich angezeigt. ODER antippen, um eine Liste aller APs im WLAN anzuzeigen. 3. Speichern der während einer Standortbegutachtung ermittelten Daten: (Speichern) antippen. Die Daten werden mit einem Zeitstempel versehen und in der Liste Previous Survey (Vorherige Begutachtung) gespeichert. Um die Daten einer Begutachtung anzuzeigen, diese in der Dropdown-Liste auswählen. ODER (Bericht) antippen. Der Begutachtungsbericht wird erstellt und auf einer CompactFlash-Speicherkarte gespeichert. In dieser Liste einen bestimmten AP auswählen und antippen, um Einzelheiten einzublenden. Bei Bedarf können die im Vorschaubereich aufgeführten Diagnosetests ausgeführt werden. 79

96 EtherScope Erste Schritte Sicherheits-Scan Hinweis Um bedeutungsvolle Ergebnisse von einem Sicherheits-Scan zu abzufragen, zuerst das Messgerät konfigurieren, sodass die autorisierten Geräte identifiziert werden. Für Informationen zum Setzen der Autorisierungsebene eines Geräts siehe Wireless-Autorisierungseinstellungen auf Seite 85. Der Test Security Scan (Sicherheits-Scan) führt eine Sicherheitsprüfung im Netzwerk durch. Der Test identifiziert nicht autorisierte und nicht geschützte Geräte innerhalb jeder Kategorie. Anzeigen von Sicherheits-Scan-Ergebnissen: 1. Security Scan antippen. Der Vorschaubereich (siehe Abbildung 27) bietet eine Übersicht über die Anzahl unautorisierter und ungeschützter APs und Clients, die erkannt wurden. Abbildung 27. Sicherheits-Scan avs75s.bmp 2. antippen. Der Bildschirm Security Scan Details (Sicherheits- Scan-Einzelheiten) listet Namen und SSIDs von Geräten mit Sicherheitsproblemen innerhalb der ausgewählten Kategorie auf. 3. Um ausführliche Informationen über ein spezifisches Gerät anzuzeigen, das Gerät auswählen und antippen. 80

97 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN Schlüsselgerätetest Der Test Key Devices (Schlüsselgeräte) prüft Netzwerkverbindungen zwischen dem EtherScope Network Assistant-Messgerät und Netzwerkgeräten, die als Schlüsselgeräte gekennzeichnet wurden. Vor Ausführung des Schlüsselgerätetests muss eine Liste von Geräten erstellt werden, die das Messgerät verfolgen soll. Für Anweisungen zum Einrichten der Liste siehe Definieren von Schlüsselgeräten auf Seite 56. Problemerkennung Der Test Problem Detection (Problemerkennung) prüft jedes erkannte Gerät im WLAN auf Probleme. Wenn ein Problem erkannt wird, wird es in das Problem Log (Problemprotokoll) eingetragen. Für eine ausführliche Beschreibung dieses Protokolls siehe Problemerkennung auf Seite 58. Konfigurieren des Messgeräts für ein Wireless-LAN Für die bestmögliche Wireless-LAN-Analyse durch das Messgerät müssen u. U. einige Standardkonfigurationseinstellungen verändert werden. Zugreifen auf die Konfigurationsmenüs: 1. antippen. 2. In der Dropdown-Liste Instrument Settings (Messgeräteinstellungen) auswählen. Der Bildschirm Wireless Instrument Settings TCP/IP (Wireless-Messgeräteinstellungen TCP/IP) (Abbildung 28) wird eingeblendet: 81

98 EtherScope Erste Schritte avs79s.bmp Abbildung 28. Wireless-Messgeräteinstellungen TCP/IP (Bildschirm) Auf diesem Bildschirm im Vorschaubereich einen Hyperlink auswählen, um Bildschirme zum Konfigurieren des EtherScope Network Assistant- Messgeräts einzublenden. Diese Bildschirme werden in den nachfolgenden Abschnitten kurz beschrieben. Wireless-TCP/IP-Einstellungen Um die TCP/IP-Einstellungen des Wireless-LAN zu konfigurieren, den Hyperlink TCP/IP antippen. Für Informationen über diesen Bildschirm siehe TCP/IP- Einstellungen auf Seite 65. Wireless-Sicherheitseinstellungen Auf diesem Bildschirm können die Sicherheitsparameter des Messgeräts verwaltet werden. Für aktives Erkennen von Wireless-Geräten (einschließlich Erkennung von IP- Adressen und DNS-Namen) durch das Messgerät muss eine Standard-SSID einschließlich Sicherheitsparameter konfiguriert werden. 1. Den Hyperlink Wireless Security (Wireless-Sicherheit) antippen. 2. Auf dem Bildschirm Wireless Instrument Settings Security (Wireless-Messgeräteinstellungen - Sicherheit) folgende Parameter konfigurieren: SSID In der Dropdown-Liste die SSID (Sevice Set Identifier) auswählen, die das WLAN identifiziert, zu dem eine Verbindung aufgebaut werden soll. Als Teil des Erkennungsprozesses versucht das Messgerät, mit der ausgewählten SSID ausführliche Informationen zu allen im WLAN erkannten Geräten zu ermitteln. Default (Standard) antippen (aktivieren), um die ausgewählte SSID als Standard-SSID zu setzen. Security (Sicherheit) In diesem Abschnitt den Authentifizierungstyp 82

99 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN auswählen. Für erweiterte Sicherheit Advanced Options (Weiterführende Optionen) antippen (aktivieren) und dann die gewünschten Informationen eingeben. 3. (Übernehmen) antippen, um die Änderungen zu speichern. Wireless-Funk-Einstellungen Um korrekte Funkleistung zu gewährleisten, muss die in SLOT 1 installierte Funkkarte konfiguriert werden. 1. Den Hyperlink Radio (Funk) antippen. 2. Auf dem Bildschirm Wireless Instrument Settings Radio (Wireless-Messgeräteinstellungen Funk) folgende Parameter konfigurieren: Landeseinstellung: in der Liste ein Land auswählen. Das ausgewählte Land bestimmt, welche Kanäle die Funkkarte verwendet. Wenn Global ausgewählt wird, werden alle Kanäle konfiguriert. Signalstärke: nötigenfalls den Schieber ziehen, um die Signalstärkeeinstellungen abzustimmen. Das Offset ist nur verfügbar, wenn Show dbm (dbm anzeigen) ausgewählt ist. Show dbm/show Percent) (dbm anzeigen/prozent anzeigen): auswählen, um anzugeben, wie die Signalstärke für Testergebnisse angezeigt werden soll (in dbm oder Prozent). Aktive Bänder: wählt den Frequenzbereich aus, der vom Messgerät verwendet werden soll. Transmit-Einstellungen: Die Standardeinstellung Enable Transmit (Transmit aktivieren) ermöglicht, dass das Messgerät eine Verbindung mit der auf dem Bildschirm Wireless Instrument Settings Wireless Security (Wireless Messgeräteinstellungen Wireless-Sicherheit) angegebenen SSID aufbaut und aktive Erkennung durchführt. Wenn diese Option nicht markiert ist, führt das Messgerät passive Erkennung durch. 3. (Übernehmen) antippen, um die Änderungen zu speichern. 83

100 EtherScope Erste Schritte Wireless-Messgerätsicherheitseinstellungen Den Hyperlink Instrument Security (Messgerätsicherheit) antippen, um den Konfigurationsbildschirm Instrument Security einzublenden (Abbildung 29): avs76s.bmp Abbildung 29. Wireless-Messgeräteinstellungen - Messgerätsicherheit (Bildschirm) des Messgeräts bearbeitet werden. Für Einzelheiten siehe Sicherheitseinstellungen auf Seite 66. Wireless - Allgemeine Einstellungen Den Hyperlink General (Allgemein) antippen, um den Bildschirm General Settings (Allgemeine Einstellungen) einzublenden. Auf diesem Bildschirm können die globalen Einstellungen des Messgeräts verändert werden. Das Messgerät kann auch auf die werkseitig definierten Standardeinstellungen zurückgesetzt werden. Darüber hinaus können benutzerdefinierte Geräte bearbeitet oder gelöscht und neue Geräte zur Discovery-Datenbank des Messgeräts hinzugefügt werden. Wenn die Internet Throughput Option (ITO) installiert ist, kann das Messgerät als Remote-Durchsatzgerät aktiviert werden. Darüber hinaus kann konfiguriert werden, wie die MAC-Adresse für ein Gerät auf den Ergebnisbildschirmen des Messgeräts angezeigt wird: entweder mit Lieferantenpräfix oder in unaufbereitetem Hexadezimalformat. Auf dem Bildschirm Instrument Security kann ein Kennwort für den Zugang zum Messgerät erstellt werden, sodass unbefugte Benutzer die Sicherheitseinstellungen des Messgeräts nicht ändern können. Es können auch die SNMP-Community-Strings 84

101 Network Assistant Überwachung und Fehlersuche in einem Wireless-LAN Wireless-Autorisierungseinstellungen Auf dem Bildschirm Authorization (Autorisierung) können erkannte Clients und Zugriffspunkte als Autorisiert, Nicht autorisiert oder Nachbar klassifiziert werden. Diese Möglichkeit verbessert die Sicherheit, da das EtherScope Network Assistant-Messgerät automatisch alle nicht autorisierten Geräte bei der Erkennung kennzeichnet. Hinweis Alle erkannten Geräte werden zu Beginn als Unauthorized (Unautorisiert) klassifiziert. Neuklassifizieren eines Geräts: 1. Den Hyperlink Authorization antippen, um den Bildschirm Wireless Instrument Settings Authorization (Wireless-Messgeräteinstellungen Autorisierung) einzublenden (Abbildung 30): avs77s.bmp Abbildung 30. Wireless-Messgeräteinstellungen Autorisierung (Bildschirm) 85

102 EtherScope Erste Schritte 2. In der Liste ein einzelnes Gerät oder im Gruppenfeld Select Current Level (Aktuelle Ebene auswählen) eine Autorisierungsebene auswählen und dann (Alle auswählen) antippen, um alle Geräte mit dieser Autorisierungsebene auszuwählen. 3. Eine Einstellung unter Change Level To (Ebene wechseln auf) auswählen und dann (Ändern) antippen. 4. (Übernehmen) antippen, um die Änderungen zu speichern und die Geräteliste zu aktualisieren. Wireless-Problemeinstellungen Auf dem Bildschirm Wireless Problems (Wireless- Probleme) kann die Schwellenwerteinstellung für ein Problem verändert und die zu meldenden Probleme ausgewählt werden. Hinweis Die Schwellenwerteinstellung spezifiziert einen Wert, oberhalb und unterhalb dessen eine überwachte Klasse von Ereignissen als Problem betrachtet wird. Wenn das Messgerät einen Wert oberhalb oder unterhalb der spezifizierten Einstellung erkennt, reagiert es darauf durch Eintragen des Problems in das Problemprotokoll. Einstellen von problemschwellenwerten: 1. Den Hyperlink Wireless-Problems antippen, um den Bildschirm Wireless Instrument Settings Wireless Problems (Wireless-Messgeräteinstellungen Wireless-Probleme) einzublenden (Abbildung 31). 86

103 Network Assistant Dokumentieren des Netzwerks (LAN und WLAN) avs78s.bmp Abbildung 31. Wireless-Messgeräteinstellungen - Wireless-Probleme (Bildschirm) Dieser Bildschirm listet alle Wireless-Probleme, bei denen das EtherScope Network Assistant-Messgerät konfigurierbare Schwellenwerte erkennt. 2. Für jeden Schwellenwert eines Problems, der verändert werden soll, im Auswahlfeld einen Wert auswählen. 3. antippen. 4. Um Problemberichte auszuschalten, das Feld links vom gewünschten Problem antippen (deaktivieren). Dokumentieren des Netzwerks (LAN und WLAN) Ein gut dokumentiertes Netzwerk kann helfen, Probleme sofort zu lösen, wenn sie auftreten, und sogar die Verwaltung der Sicherheit des Netzwerks unterstützen. Mit dem EtherScopeNetwork Assistant-Messgerät kann der Zustand des Netzwerks dokumentiert werden. Es können neue Netzwerkattribute, grundlegende Leistungsmessdaten, ein Gerätebestand, ein Problemprotokoll und die Switch-Port-Statistik erfasst werden (alles in XML-formatierten Dateien). Speichern eines Berichts Auf den meisten Bildschirmen ist eine Schaltfläche (Bericht) verfügbar, mit der Berichte erstellt und in einer Web-fähigen Datei gespeichert werden können. Berichte werden im Verzeichnis Reports gespeichert. Speichern eines Berichts: 1. Sicherstellen, dass die CompactFlash-Speicherkarte in SLOT 2 installiert ist. Hinweis Wenn keine Compact Flash-Karte erkannt wird, erfolgt eine Aufforderung zum Einführen der Karte. 87

104 EtherScope Erste Schritte 2. antippen. 3. New Report (Neuer Bericht) antippen. Im Texteingabefeld New Report wird ein Standardname vorgeschlagen. 4. antippen und dann einen Namen für den Bericht eingeben. 5. Auf klicken, um zu speichern. Verwalten von Berichten Der File Manager (Datei-Manager) bietet Zugriff auf die gespeicherten Berichte; Berichte können angezeigt, umbenannt und, wenn sie nicht mehr benötigt werden, gelöscht werden. Zugreifen auf den Datei-Manager: 1. antippen. 2. In der Dropdown-Liste Applications (Anwendungen) auswählen. 3. File Manager antippen, um die Liste der gespeicherten Dateien einzublenden. Anzeigen eines Berichts Anzeigen eines Berichts: Hinweis Das folgende Verfahren zeigt, wie im Datei- Manager ein Bericht angezeigt werden kann. Ein Bericht kann auch durch Antippen von, gefolgt von Berichte, und anschließendem Antippen des anzuzeigenden Berichts angezeigt werden. 1. In der File Manager-Liste die anzuzeigende Datei auswählen. 2. File (Datei) antippen. Im Menü File den Befehl Open (Öffnen) antippen, um den Inhalt der Datei anzuzeigen. 88

105 Network Assistant Dokumentieren des Netzwerks (LAN und WLAN) Umbenennen eines Berichts Umbenennen eines Berichts: 1. In der File Manager-Liste die Datei auswählen, die umbenannt werden soll. 2. File (Datei) antippen. Im Menü File den Befehl Rename (Umbenennen) antippen. Der ausgewählte Bericht wird hervorgehoben. 3. Die Tastatur verwenden und einen neuen Dateinamen eingeben. Löschen eines Berichts Löschen eines Berichts: 1. In der File Manager-Liste die Datei auswählen, die gelöscht werden soll. 2. File antippen. Im Menü File den Befehl Delete (Löschen) antippen. 3. Wenn aufgefordert, (Ja) antippen. Die Datei wird auf der CompactFlash-Speicherkarte gelöscht. 89

106 EtherScope Erste Schritte Durchführen einer Standortbegutachtung (nur WLAN) Eine weitere Möglichkeit zur Dokumentation des WLAN ist die Durchführung einer Standortbegutachtung. Eine Standortbegutachtung kann helfen sicherzustellen, dass das WLAN optimale Abdeckung und keine Funkschatten aufweist. Mit einer Standortbegutachtung kann das Netzwerk von einer Reihe spezifischer Standorte aus getestet werden, sodass die Segmentierung des WLAN für optimale Nutzung der Netzwerkkapazität, angemessene Signalabdeckung und Störungsbehandlung bestimmt werden kann. Standortbegutachtungen sollten möglichst zu Beginn eines Projekts durchgeführt werden. Standortbegutachtungen können gespeichert und später als Grundlage bei Änderungen oder beim Beheben von Problemen genutzt werden. Für Anleitungen zur Durchführung einer Standortbegutachtung siehe Standortbegutachtung auf Seite 78. Ausführen von Diagnosetests Das EtherScope Network Assistant-Messgerät bietet eine Reihe spezialisierter Tests für die Diagnose von spezifischen Netzwerkproblemen, Verbindungs- und Leitungsproblemen und zur Beschaffung kritischer Informationen über Hosts, Geräte und Services im Netzwerk. Zu diesen Test gehören: Ping Trace Route Trace Switch Route (nur LAN) Wireless-Durchsatz (nur WLAN) Locate/Orten (nur WLAN) Link/Verbindung (nur WLAN) Anmeldediagnose (nur WLAN) Signalstärke (nur WLAN) WLAN-Statistik (nur WLAN) Tx/Rx-Rate (nur WLAN) 90

107 Network Assistant Ausführen von Diagnosetests Die Diagnosetests können auf zwei Weisen aktiviert werden: Hinweis Die Liste verfügbarer Test ist von der Methode des Zugriffs auf die Test abhängig. antippen und in der Dropdown-Liste den gewünschten Test auswählen. ODER Ein Gerät auswählen. Dann antippen. Ping Der Test Ping ist ein Allzweck-Verbindungswerkzeug, das verwendet werden kann, um zu bestimmen, ob ein Gerät im Netzwerk erreichbar ist. Ping-Ergebnisse werden auf dem EtherScope- Konsolenbildschirm angezeigt. Zu den Ergebnissen gehören die Anzahl gesendeter und empfangener Pakete und die Antwortzeit (in ms). Wenn der Diagnosetest verfügbar ist, erscheint er als blauer Hyperlink im Vorschaubereich. Den Namen des Diagnosetests antippen, um darauf zuzugreifen. 91

108 EtherScope Erste Schritte Trace Route Der Test Trace Route verfolgt den Pfad zu einem spezifischen Gerät. Dieser Test kann helfen, langsame, überlastete Verbindungen zu identifizieren, da die Ergebnisse die Anzahl Zwischenknoten (Hops) und die Übertragungszeit aufzeigen. Trace Route kann zudem Split-Pfade zum Zielgerät erkennen. Lastausgleichsprobleme oder intermittierende Probleme auf der physikalischen Schicht als Folge von Hin- und Herschalten einer Verbindung (Route-flapping genannt) kann Split-Pfade verursachen. Trace Switch Route Der Test Trace Switch Route kann helfen, Verbindungsund Konfigurationsprobleme durch Verfolgung des Pfads eines Pakets zwischen dem Messgerät und einem Host oder Gerät im Netzwerk zu beheben. Der Test reduziert die Domain und kann helfen, den physikalischen Ort eines Problems im Netzwerk zu identifizieren. Wenn der Test Trace Switch Route verfügbar ist, kann er durch Antippen des Hyperlinks Trace Switch Route im Vorschaubereich des Bildschirms Device Details (Geräteinzelheiten) ausgeführt werden (siehe Abbildung 15). Abbildung 32 zeigt einen Verlauf vom EtherScope Network Assistant-Messgerät zu einem Hostcomputer. Der Verlauf identifiziert die In- und Out-Ports der Switches zusammen mit Name, MAC-Adresse und Status der einzelnen Geräte im Verlauf. 92

109 Network Assistant Ausführen von Diagnosetests avs47s.bmp Abbildung 32. Trace Switch Route (Bildschirm) Wireless-Durchsatz Der Test WLAN Throughput (Wireless-Durchsatz) misst die Bandbreite der Verbindung zu einem WLAN (SSID) oder einem bestimmten AP. Das Gerät muss als Client am Netzwerk angeschlossen sein. Der Test verwendet die folgenden Methoden zum Testen der Bandbreite: Ping: wird zum Testen aller Remote-Geräte verwendet, die Ping unterstützen. Um Ping zu verwenden, Ping auswählen. Dann im Dropdown-Listenfeld die IP-Adresse des Zielgeräts auswählen. FTP: wird nur verwendet, wenn ein Gerät einen FTP- Server ausführt. Misst die Zeit, die zum Senden bzw. Empfangen einer Datei benötigt wird. Um FTP zu verwenden, FTP auswählen, und dann im Dropdown-Listenfeld die IP-Adresse des Zielgeräts auswählen. Dann den Benutzernamen und das Kennwort eingeben. Durchsatzergebnisse werden in Kbps gemessen und schließen Werte für Letzter, Min (bester), Mittel und Max (ungünstigster) ein. Diese Ergebnisse können als Grafik oder als Tabelle angezeigt werden. 93

110 EtherScope Erste Schritte Orten Mit dem Test Locate (Orten) können Geräte über deren Signalstärke und Übertragung gefunden werden. Der Test verwendet Signalstärkenwerte, um Wireless-Geräte zu finden. Die einem Tachometer ähnliche Anzeige gibt an, wie nahe sich das Messgerät bei einem Gerät befindet. Wenn die Nadel innerhalb des grünen Bereichs liegt, befindet sich das Gerät in der Nähe, und das Messgerät empfängt ein starkes Signal. Der Anzeiger bewegt sich mit abnehmender Signalstärke gegen die blauen, gelben und roten Zonen. Der Test gibt auch einen Ton aus, dessen Frequenz zunimmt, wenn das Messgerät näher zum Gerät bewegt wird. Link Hinweis Vor Ausführung dieses Tests muss die entsprechende SSID konfiguriert werden. Siehe Wireless-Sicherheitseinstellungen auf Seite 82. Der Test Link kann nur auf APs angewendet werden. Der Test bestimmt die Fähigkeit des Messgeräts bei der Herstellung einer Verbindung mit einem ausgewählten AP. Wenn eine Verbindung hergestellt ist, meldet der Test die Signalstärke und die Signalstärke des RF des entsprechenden APs. Darüber hinaus zeigt der Test Informationen an, die der DHCP-Server zurückgegeben hat. Anmeldediagnose Der Test Login Diagnosis (Anmeldediagnose) überwacht einen Wireless-Client bei dem Versuch, sich auf dem Wireless-LAN zu authentifizieren. Der Test überwacht den EAP-Kommunikationsprozess (Extensible Authentication Protocol) zwischen einem ausgewählten Client und dem Zugriffspunkt, mit dem eine Verbindung hergestellt und die Authentifizierung durchgeführt werden soll. Dieser Test kann helfen, Probleme zu beheben, die bei einem Gerät beim Herstellen einer Verbindung zum LAN auftreten. 94

111 Network Assistant Ausführen von Diagnosetests Signalstärke Der Test Signal Strength (Signalstärke) misst Signalstärke und Geräusch für das ausgewählte Gerät. Das Diagramm antippen, um Signalstärke- und Geräuschdaten für einen bestimmten Zeitraum anzuzeigen. Das Diagramm wird gemäß dem im Feld Update every (Aktualisieren alle) eingestellten Intervall aktualisiert. Die Abtastperiode kann durch Auswählen eines anderen Zeitintervalls in diesem Feld verändert werden. WLAN-Statistik Mit dem Test WLAN Statistics können Daten für den Verkehr mit dem ausgewählten Gerät angezeigt werden. Die folgenden Pakettypen werden analysiert, und die Ergebnisse werden in tabellarischer oder grafischer Form angezeigt: Broadcast Nebensprechen Unicast Wiederholungen Fehler Die Abtastperiode kann durch Auswählen eines anderen Zeitintervalls im Feld Update every verändert werden. Durch Auswählen einer Optionsschaltfäche können Tx- Pakete, Rx-Pakete oder beides eingesehen werden. 95

112 EtherScope Erste Schritte Tx/Rx-Rate Der Test Tx/Rx Rate zeigt die Anzahl der Pakete an, die das ausgewählte Gerät bei verschiedenen Übertragungsgeschwindigkeiten sendet und empfängt. Die Informationen werden in tabellarischer Form dargestellt und gemäß dem im Feld Update every (Aktualisieren alle) eingestellten Intervall aktualisiert. Die Abtastperiode kann durch Auswählen eines anderen Zeitintervalls in diesem Feld verändert werden. Remote-Zugriff auf das Messgerät (nur LAN) Die Ergebnisbildschirme des EtherScope Network Assistant-Messgeräts können von einem entfernten Standort aus gesteuert und eingesehen werden. Das Messgerät umfasst einen Virtual Network Connection (VNC) Server, der für Fernbedienung verwendet wird. Zugreifen auf die Fernbedienungsschnittstelle: 1. Internet Explorer starten. Hinweis EtherScope unterstützt ausschließlich Internet Explorer. 2. Die IP-Adresse des EtherScope Network Assistant- Messgeräts, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll, in das Feld Adresse eingeben. Hinweis Die IP-Adresse des Messgeräts befindet sich im Vorschaubereich des Bildschirms Test Results (Testergebnisse), wenn der Test Connection (Verbindung) markiert wird. 96

113 Network Assistant Remote-Zugriff auf das Messgerät (nur LAN) Die Homepage des EtherScope Network Assistant- Webservers wird angezeigt (Abbildung 33). Abbildung 33. Webserver-Homepage avs56s.bmp Auf diesem Bildschirm kann Folgendes durchgeführt werden: Fernzugriff auf das Messgerät. Hinweis Es können mehrere Benutzer gleichzeitig auf das Remote-Messgerät zugreifen, doch es kann jeweils nur von einem Benutzer gesteuert werden. Auf der CompactFlash-Speicherkarte gespeicherte Berichte oder Echtzeitberichte im aktiven Testergebnisspeicher des Messgeräts können eingesehen werden. Erstellen eines Unterstützungsereignisses auf der Fluke Networks-Website. Zugriff auf die Hilfebildschirme. 97

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA.

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA. Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld?

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Wichtig! Verwenden Sie bereits einen palmone -Handheld? BITTE ZUERST LESEN Start In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Den Handheld aufladen und einrichten. Die Palm Desktop-Software und andere Software, z.b. zum Synchronisieren und Verschieben von Dateien,

Mehr

IBM Security SiteProtector System SP3001 - Erste Schritte

IBM Security SiteProtector System SP3001 - Erste Schritte IBM Security SiteProtector System SP3001 - Erste Schritte Diese Dokument enthält Informationen dazu, wie Sie mit Ihrer IBM Security SiteProtector System SP3001-Appliance eine Verbindung herstellen und

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS Kurzanleitung zur Installation 86281 SYMBOLE IN DER BEDIENUNGSANLEITUNG ACHTUNG: Eine Situation, in der Sie oder andere verletzt werden können. Vorsicht:

Mehr

EasyTicketsystem V1.0

EasyTicketsystem V1.0 EasyTicketsystem V1.0 1 Einleitung...1 1.1 Installation...1 2 Admin...2 2.1 Saalplan erstellen...3 2.2 Ticketlayout erstellen...5 2.3 Preise einrichten...6 2.4 Termine erstellen...7 2.5 Drucker auswählen...7

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7 Anwendungshinweise de 2 Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie dieses Dokument aufmerksam durch und machen Sie sich mit der Bedienung des Produkts

Mehr

FUSION F2. Tragbares RAID SATA-Speichersystem für 2 Festplatten. Benutzerhandbuch

FUSION F2. Tragbares RAID SATA-Speichersystem für 2 Festplatten. Benutzerhandbuch FUSION F2 Tragbares RAID SATA-Speichersystem für 2 Festplatten Benutzerhandbuch Spezifikationen und Funktionen von Fusion F2 LEDs für Festplattenbetrieb/-aktivität LED LEDs für Festplattenbetrieb/-aktivität

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Packungsinhalt. Anschlüsse. SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte

Deutsche Version. Einführung. Packungsinhalt. Anschlüsse. SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte Einführung Setzen Sie die externe Sweex 7.1 USB-Soundkarte keinen extremen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in die direkte

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

FAQ für Transformer TF201

FAQ für Transformer TF201 FAQ für Transformer TF201 Dateien verwalten... 2 Wie greife ich auf meine in der microsd-, SD-Karte und einen USB-Datenträger gespeicherten Daten zu?... 2 Wie verschiebe ich eine markierte Datei in einen

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

Bluetooth-Kopplung. Benutzerhandbuch

Bluetooth-Kopplung. Benutzerhandbuch Bluetooth-Kopplung Benutzerhandbuch Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft, Windows und Windows Vista sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den USA. Bluetooth

Mehr

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN Capitolo 4 potenziare il computer K A P I T E L 4 DEN COMPUTER AUFRÜSTEN In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie Systemspeicher und Festplatte aufrüsten können, und wie die optionale interne kabellose

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

Einfach zu installierende Kabellos-Technologie STARTER-PACK HOME VIEW GEBRAUCHSANLEITUNG. www.my-serenity.ch

Einfach zu installierende Kabellos-Technologie STARTER-PACK HOME VIEW GEBRAUCHSANLEITUNG. www.my-serenity.ch Einfach zu installierende Kabellos-Technologie STARTER-PACK HOME VIEW GEBRAUCHSANLEITUNG www.my-serenity.ch Kennenlernen Ihres Systems Diese HD IP Tag-/Nacht-Kamera mit Bewegungssensor überwacht Ihr Haus

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license Generieren von Nodelock Lizenzen Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license SG&I Lizenzen April 2010 2010 Intergraph SG&I Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

DIGITUS Plug&View OptiView

DIGITUS Plug&View OptiView DIGITUS Plug&View OptiView Bedienungsanleitung DN-16028 1. Einleitung: DIGITUS Plug&View bietet P2P Cloud-Dienste an, um die komplizierte Netzwerkeinstellung bei der Kamerainstallation zu vermeiden. Alles

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung

Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung 2014.07 (Rev 2.7.) Haftungsausschluss SAMSUNG ELECTRONICS BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, PRODUKTE, INFORMATIONEN UND SPEZIFIKATIONEN OHNE ANKÜNDIGUNG

Mehr

HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch

HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch HP USB POS-Tastatur für POS-System Benutzerhandbuch 2006, 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft, Windows und Windows Vista sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation

Mehr

INHALT. Beschreibung 3. Anschließen des Telefons 5 Einstellen des Klingeltons 5 Einstellung der Wählarten 7 Schalter für Einstellung der Flashzeit 8

INHALT. Beschreibung 3. Anschließen des Telefons 5 Einstellen des Klingeltons 5 Einstellung der Wählarten 7 Schalter für Einstellung der Flashzeit 8 INHALT Beschreibung 3 Aufbau Anschließen des Telefons 5 Einstellen des Klingeltons 5 Einstellung der Wählarten 7 Schalter für Einstellung der Flashzeit 8 Einstellen der Lautstärke sowie der Höhen und Tiefen

Mehr

Kurzinstallationsanleitung

Kurzinstallationsanleitung .1 German Kurzinstallationsanleitung Systemanforderungen Sie benötigen einen PC mit der folgenden Ausrüstung, um die Thecus YES Box N2100 zu konfigurieren: Ein CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk Ein Ethernet-Anschluss

Mehr

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001 DiMAX 100A PC Modul 8175001 Version 1.5-03/08 INFORMATION Das DiMAX PC Modul ermöglicht Ihnen mittels PC ein Update von MZS-III-Zentralen und DIMAX -Busgeräten ohne DIMAX Zentralen 800Z oder 1200Z. Bequemes

Mehr

ROLODEX(R) Electronics Organizer PC Sync

ROLODEX(R) Electronics Organizer PC Sync ROLODEX(R) Electronics Organizer PC Sync RFPC-11 LIESMICH-Datei Inhaltsverzeichnis LIZENZVERTRAG Eingeschränkte Nutzungslizenz I. INFORMATIONEN ZUR PC-SYNCHRONISATION II. AUSSTATTUNG III. INSTALLATION

Mehr

BBS-INTERNATIONAL-SOFTWARE-LIZENZBEDINGUNGEN

BBS-INTERNATIONAL-SOFTWARE-LIZENZBEDINGUNGEN BBS-INTERNATIONAL-SOFTWARE-LIZENZBEDINGUNGEN LEC Computer Program for Energy Efficiency and Certification of the Building Envelope für LEC für LEC-Demoversion für LEC-Sever Edition Diese Lizenzbedingungen

Mehr

Installation MemoBoard. WinMemo

Installation MemoBoard. WinMemo Installation MemoBoard in Verbindung mit der Codex-Software WinMemo Die Folgenden wichtigen Informationen möchten wir Ihnen zusammen mit Ihrem neu erworbenen MemoBoard und der Installations-CD überreichen.

Mehr

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter Benutzerhandbuch TG-3468 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter COPYRIGHT & WARENZEICHEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

F-Series Desktop Bedienungsanleitung

F-Series Desktop Bedienungsanleitung F-Series Desktop Bedienungsanleitung F20 de Deutsch Inhalt F-Series Desktop Schlüssel zu Symbolen und Text...3 Was ist der F-Series Desktop?...4 Wie kann ich den F-Series Desktop auf meinem Computer installieren?...4

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404)

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) 2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) Inhalt Einleitung..3 Spezifikationen....4 Installation der Hardware...5 AP-Installation des Pocket Data Link KVM........6 Statussymbole...

Mehr

HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch

HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch HP Mobile-Fernbedienung (bestimmte Modelle) Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer

Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer German Einführung Einführung in die kabellose Bluetooth-Technologie Bluetooth ist eine kabellose Kommunikationstechnologie mit kurzer Reichweite. Sie ermöglicht

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch Leica icon Series Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch Version 1.0 Deutsch Inhaltsverzeichnis Inhalt Kapitel Seite 1 icon robot 50 3 1.1 Aktualisieren der Firmware auf dem icon robot 50 3 1.2

Mehr

Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5.

Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5. Diese Kurzanleitung führt Sie durch die Installation und hilft Ihnen bei den ersten Schritten mit IRISCard Anywhere 5 und IRISCard Corporate 5. Mit diesen Scannern wird folgende Software geliefert: - Cardiris

Mehr

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE

Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello Schnellstartanleitung für Kyocera TORQUE Zello installieren Tippen Sie in Ihrer Apps-Liste auf Zello und anschließend auf AKTUALISIEREN, um mit der Installation zu beginnen. Suchen Sie Zello in Google

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs Warum der AppleTalk-Typ geändert werden muß Bei Verwendung des J110-Druckers müssen Sie den AppleTalk-Typ ändern, um AppleTalk- Netzwerkdruckaufträge drucken zu können. Vor dem Ändern der Einstellung Überprüfen

Mehr

Installationsanleitung. Einfach A1. A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG588v)

Installationsanleitung. Einfach A1. A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG588v) Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Einfach A1. Mit A1 WLAN Box (TG588v) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 1 EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 2 1. Copyright Copyright 2004 Easycom GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf weder reproduziert, weitergegeben,

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Netzwerkverbindungen-Handbuch Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie

Netzwerkverbindungen-Handbuch Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie b Evo Desktop Familie Evo Workstation Familie Dokument-Teilenummer: 177922-044 Mai 2002 Dieses Handbuch enthält Definitionen und Anleitungen zur Verwendung der NIC-Funktionen (Network Interface Controller

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung Das LifeVest Network erlaubt es Ärzten, aus der Ferne auf Patienteninformationen zuzugreifen und die Anforderungen der Patienten effizient zu überwachen. Kontakt zu ZOLL Stunden am Tag, 7Tage die Woche

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps Einleidung Für die störungsfreie Funktion des Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps ist es wichtig, eine Reihe von Punkten zu beachten: Setzen Sie den

Mehr

Online veröffentlichen

Online veröffentlichen Online Share 2.0 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt-

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Huawei e303 ModeM 0682

Huawei e303 ModeM 0682 Huawei E303 Modem Inhaltsverzeichnis Erste Schritte mit dem E303... 1 Systemanforderungen für den PC... 5 Vorbereitung des E303...5 Wir freuen uns, dass Sie sich für den Huawei E303 HSPA USB-Stick entschieden

Mehr

1.) Sie verwenden einen Router:

1.) Sie verwenden einen Router: 1.) Sie verwenden einen Router: 1.1 LAN - Router: Bitte starten Sie Ihren Router neu (das Gerät welches an Ihrem Modem angeschlossen ist), indem Sie den Stromstecker direkt vom Gerät abziehen, und nach

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

TYPE-S. Thin and light protective keyboard case For Samsung GALAXY Tab S 10.5. Setup Guide

TYPE-S. Thin and light protective keyboard case For Samsung GALAXY Tab S 10.5. Setup Guide TYPE-S Thin and light protective keyboard case For Samsung GALAXY Tab S 10.5 Setup Guide TYPE-S Thin and light protective keyboard case For Samsung GALAXY Tab S 10.5 Contents Deutsch 14 www.logitech.com/support/type-s

Mehr

EW3961 Automatisches Universal-Notebook- Autoladegerät 90 W

EW3961 Automatisches Universal-Notebook- Autoladegerät 90 W EW3961 Automatisches Universal-Notebook- Autoladegerät 90 W EW3961 - Automatisches Universal- Notebook-Autoladegerät 90 W 2 DEUTSCH Inhalt 1.0 Einleitung... 2 1.1 Lieferumfang... 2 2.0 Notebook-Ladegerät

Mehr

Wintipps 03/2015. Fernzugriff WD My Cloud

Wintipps 03/2015. Fernzugriff WD My Cloud Seite 1 Wintipps 03/2015 Fernzugriff WD My Cloud Worum geht s? Eine interessante Möglichkeit bietet WD My Cloud für den Fernzugriff. Einmal eingerichtet bietet sie Ihnen Zugriff von einem entfernten Ort,

Mehr

Facebook: www.facebook.com/finisinc. You Tube: www.youtube.com/finisswim. Download Multilingual Instruction Manuals: www.finisinc.

Facebook: www.facebook.com/finisinc. You Tube: www.youtube.com/finisswim. Download Multilingual Instruction Manuals: www.finisinc. Instruction Manual Technical Support Customer Care USA: 800.388.7404 Europe: 359.2.936. 86.36 Web: www.finisinc.com/support Facebook: www.facebook.com/finisinc Twitter: www.twitter.com/finisswim You Tube:

Mehr

Vielen Dank für den Kauf Ihrer E5336 Modem. Dieses

Vielen Dank für den Kauf Ihrer E5336 Modem. Dieses Vielen Dank für den Kauf Ihrer E5336 Modem. Dieses Handbuch beschreibt die Funktionen des E5336 Modem. Copyright Huawei Technologies Co., Ltd. 2012. All rights reserved. THIS DOCUMENT IS FOR INFORMATION

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Netzwerklizenz: Bitte beachten

Netzwerklizenz: Bitte beachten Netzwerklizenz: Bitte beachten Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 935 Stewart Drive Sunnyvale, California 94085 U.S.A. +1-408-481-8000 Telefon +1-800-874-6253 (Gebührenfrei

Mehr

Manuelles Einrichten und Problembehebung. Installation manuelle et résolution des problèmes. Configurazione manuale e risoluzione dei guasti

Manuelles Einrichten und Problembehebung. Installation manuelle et résolution des problèmes. Configurazione manuale e risoluzione dei guasti WLAN einrichten Manuelles Einrichten und Problembehebung Installer WLAN Installation manuelle et résolution des problèmes Installare WLAN Configurazione manuale e risoluzione dei guasti Setup WLAN Manual

Mehr