Die DOAG Deutsche Oracle Anwendergruppe e.v. Franz Hüll, Vorstand. Chaos Computer Club Stuttgart e.v. 11. November 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die DOAG Deutsche Oracle Anwendergruppe e.v. Franz Hüll, Vorstand. Chaos Computer Club Stuttgart e.v. 11. November 2011"

Transkript

1 Die DOAG Deutsche Oracle Anwendergruppe e.v. Franz Hüll, Vorstand Chaos Computer Club Stuttgart e.v. 11. November 2011

2 Die DOAG Wir sind das Netzwerk der Oracle Community Seit mehr als 20 Jahren beste Networking-Plattform der Anwender aller Produkte und Lösungen von Oracle Ziele sind Die Wissensvermittlung, der Erfahrungsaustausch und die Interessensvertretung gegenüber Oracle größte Oracle Anwendergruppe in EMEA Wirtschaftlich und rechtlich selbstständig 2

3 Die Zielgruppen der DOAG Datenbank & Infrastruktur Die DOAG für Administratoren und Datenbank-Experten Business & Management Wissensvorsprung für Manager und Anwender Development & BI / Data Warehouse Die DOAG für Entwickler und BI- Spezialisten Hochschule und Wissenschaft Networking für Professoren und Studierende 3

4 Die Leistungen der DOAG jährlich über 100 Veranstaltungen DOAG 2010 Konferenz + Ausstellung DOAG 2011 Applications 15 Special Interest Groups 16 Regionalgruppen Publikationen DOAG News und DOAG Business News Java Aktuell Das ijug Magazin Fachbücher, Sonderveröffentlichungen Internet Services DOAG Community Webserver mit Download-Archiv DOAG Computerwoche Newsletter etc. Vertretung der Anwenderinteressen gegenüber Oracle Internationale User Community (EOUC, IOUC) mehr Infos: 4

5 Mitglieder Die DOAG hat mehr als Mitglieder und ein permanentes Wachstum: 5

6 Mitglieder Beitrag Derzeitiger Mitgliedsbeitrag pro Jahr: natürliches Mitglied 105,00 studentisches Mitglied 50,00 korporatives Mitglied 270,00 assoziiertes Mitglied 90,00 zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. 6

7 Regionalgruppen Berlin / Brandenburg Bremen / Nordniedersachsen Dresden / Sachsen Hamburg / Nord Hannover Jena / Thüringen Karlsruhe München / Südbayern NRW Nürnberg / Franken Osnabrück / Bielefeld / Münster Rhein-Main Rhein-Neckar Stuttgart Trier / Saarland / Luxemburg Freiburg / Südbaden NRW Trier Bremen Osnabrück Hamburg Hannover Rhein-Main Nürnberg Rhein-Neckar Karlsruhe Stuttgart Freiburg Jena München Berlin Dresden 7

8 Die Special Interest Groups Datenbank & Infrastruktur Database Oracle Spatial Oracle und SAP Data Warehouse und Business Intelligence Middleware (Oracle Application Server) Security Development & BI / Data Warehouse Development (Tools) Java Data Warehouse und Business Intelligence Business Process Management (BPM) SOA Business & Management E-Business Suite JD Edwards Siebel Primavera Hochschule und Wissenschaft HC Regionalgruppen in Karlsruhe Münster Gummersbach München Berlin Ulm 8

9 Berliner Expertenseminare Workshops im kleinen Kreis Max 25 Teilnehmer Erfahrene Anwender Referenten sind anerkannte Experten National und international 2 Tage mit Abendveranstaltung Ca. 8 Veranstaltungen im Jahr 9

10 Medien / Publikationen DOAG News DOAG HC News Business News 10

11 Medien / Publikationen Java aktuell Bücher 11

12 Medien / Publikationen Gemeinsamer Newsletter DOAG / Computerwoche 12

13 Die Leistungen der DOAG Die Competence Center der DOAG informieren zu wichtigen Themenbereichen und beantworten die Fragen der Mitglieder. Die DOAG hat diese Competence Center eingerichtet: Lizenzfragen Supportfragen Securityfragen Lokalisierungsfragen 13

14 DOAG 2010 Konferenz + Ausstellung drei volle Konferenztage 400 Fachvorträge in 20 parallelen Tracks namhafte Keynote Speaker aus den Oracle Headquarters Integrierte SUN-Technologie und Java Konferenz Oracle Marktplatz mit über 60 Ausstellern mehr als 2000 Teilnehmer DOAG 2010 Konferenz + Ausstellung vom 16. bis 18. November 2010 Nürnberg mehr Info: 14

15 Kontakt zur DOAG DOAG Geschäftsstelle: Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.v. Tempelhofer Weg Berlin Tel: 0700 / 11 DOAGEV Fax: 0700 / 11 DOAGFX Internet:

Herzlich Willkommen. DOAG Regionaltreffen München/Südbayern 29. Januar 2013

Herzlich Willkommen. DOAG Regionaltreffen München/Südbayern 29. Januar 2013 Herzlich Willkommen DOAG Regionaltreffen München/Südbayern 29. Januar 2013 Agenda/Heutiges Thema Begrüßung, Neues von der DOAG Andreas Ströbel, DOAG e.v. Oracle BPM Suite - Neues aus der Prozess-Welt Petra

Mehr

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen. Hewlett-Packard GmbH, Bremen

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen. Hewlett-Packard GmbH, Bremen Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen Hewlett-Packard GmbH, Bremen 1.6.2010 Agenda 17:00 Begrüßung / Neues aus der DOAG (R. Kölling) 17:15 11gR2 - New Features für Entwickler (Dr. Norbert Leiendecker,

Mehr

Herzlich willkommen Regio München am

Herzlich willkommen Regio München am Herzlich willkommen Regio München am 27.05.2009 Agenda Informationen zur DOAG Der Designer ist tot lang lebe der Designer - oder - Wie transferiere ich Oracle Designer Modelle nach SQL Developer Data Modeling

Mehr

REGIO Treff Hannover ( 01 / 2013)

REGIO Treff Hannover ( 01 / 2013) Herzlich Willkommen zum REGIO Treff Hannover ( 01 / 2013) Agenda: Datenbank 12c 15:00 Begrüßung, Neues von der DOAG, kommende Termine 15:15 Welche Wege führen nach Oracle Database 12c? (Mike Dietrich,

Mehr

Herzlich willkommen zum. Regiotreffen Rhein-Neckar. Oracle Support

Herzlich willkommen zum. Regiotreffen Rhein-Neckar. Oracle Support Herzlich willkommen zum Regiotreffen Rhein-Neckar am 14.01.2010 Thema: Oracle Support Agenda 17:45 Uhr DOAG Neuigkeiten Kai F. Christianus DOAG Beirat 18:00 Uhr Stabile Systeme dank Oracle Support! Helmut

Mehr

Herzlich willkommen. 2. Regio Treffen 2012, Hamburg

Herzlich willkommen. 2. Regio Treffen 2012, Hamburg Herzlich willkommen 2. Regio Treffen 2012, Hamburg 24.04.2012 Agenda Zeit 17:00 17:15 18:00 18:15 19:00 Thema Begrüßung, Neues aus der DOAG Administrative Erleichterung durch Oracle EM 12c Pause Vorstellung

Mehr

Herzlich willkommen zum. Regiotreffen Rhein-Neckar

Herzlich willkommen zum. Regiotreffen Rhein-Neckar Herzlich willkommen zum Regiotreffen Rhein-Neckar am 07.04.2011 Themen: - Cloud Computing mit Oracle - Oracle SQL Developer 3.0 Agenda 17:45 Uhr DOAG Neuigkeiten Kai F. Christianus DOAG Beirat 18:00 Uhr

Mehr

Herzlich willkommen zum Treffen der Regionalgruppe Rhein-Main

Herzlich willkommen zum Treffen der Regionalgruppe Rhein-Main Herzlich willkommen zum Treffen der Regionalgruppe Rhein-Main am 28. Januar 2010 bei der Telekom in Darmstadt Agenda Informationen zur DOAG Thema 1: EM Grid Control10.2.0.5 Testumgebung unter Windows und

Mehr

Herzlich willkommen zum. Regiotreffen Rhein-Neckar

Herzlich willkommen zum. Regiotreffen Rhein-Neckar Herzlich willkommen zum Regiotreffen Rhein-Neckar am 09.07.2009 Thema: Optimierung des Betriebs von Oracle-Datenbank-Umgebungen Agenda 17:45 Uhr DOAG Neuigkeiten Kai F. Christianus DOAG Beirat 18:00 Uhr

Mehr

REGIO Treff Hannover ( 02 / 2013)

REGIO Treff Hannover ( 02 / 2013) Herzlich Willkommen zum REGIO Treff Hannover ( 02 / 2013) Agenda: Datenbank 12c 15:00 Begrüßung, Neues von der DOAG, kommende Termine 15:15 Enterprise Manager 12c: Ein Überblick (Oliver Zandner, Oracle)

Mehr

Herzlich willkommen zum. Regiotreffen Rhein-Neckar

Herzlich willkommen zum. Regiotreffen Rhein-Neckar Herzlich willkommen zum Regiotreffen Rhein-Neckar am 22.03.2012 Themen: - EM12c Application Quality/Performance Management Die ideale Ergänzung zum "klassischen" System-Management und -Monitoring - Oracle

Mehr

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Hannover. Hermes Lounge, Hannover

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Hannover. Hermes Lounge, Hannover Herzlich willkommen zum Hermes Lounge, Hannover 17.12.2009 Agenda 17:00 Begrüßung / Neues aus der DOAG (R. Kölling) 17:15 Extended Distance RAC (Andreas Ellerhoff, Deutsche Messe AG) 18:15 Pause 18:30

Mehr

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen T-Systems International GmbH, Bremen

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen T-Systems International GmbH, Bremen Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen T-Systems International GmbH, Bremen 7.7.2015 Agenda 17:00 Agenda / Neues aus der DOAG (R. Kölling, CGI Deutschland Ltd. & Co. KG) 17:15 Begrüßung / Vorstellung

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

Herzlich Willkommen zum

Herzlich Willkommen zum Herzlich Willkommen zum Regiotreffen Rhein-Neckar am 19.04.2007 Themen: 1. Oracle BI-Produkte im Überblick 2. Oracle BI Publisher Agenda 17:45 Uhr DOAG Neuigkeiten Kai F. Christianus, DOAG Beirat 18:00

Mehr

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen Deutsche Oracle-Anwendergruppe e.v. Herzlich willkommen zum CGI, Bremen, 1 Agenda 17:00 Begrüßung / Agenda / Neues aus der DOAG (Ralf Kölling, DOAG) 17:15 Vorstellung Gastgeber CGI Deutschland (Ralf Kölling,

Mehr

Connect Your Independent HP Business Technology Community

Connect Your Independent HP Business Technology Community Connect Your Independent HP Business Technology Community Dr. Clemens Wermelskirchen Vorstandsmitglied Connect Deutschland Agenda Vorstellung Was ist Connect? Special Interest Groups IT-Symposium 2009

Mehr

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen/ Nordniedersachsen EDS, Bremen

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen/ Nordniedersachsen EDS, Bremen Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen/ Nordniedersachsen EDS, Bremen 9.2.2009 Agenda 17:00 Begrüßung / Neues aus der DOAG (R. Kölling ) 17:15 Oracle 10g Grid Control - Best Practice (Armin Tischler,

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Die Mitgliedschaft bei der DOAG - ein lohnendes Investment? Vortrag auf der DOAG-Konferenz am

Die Mitgliedschaft bei der DOAG - ein lohnendes Investment? Vortrag auf der DOAG-Konferenz am Die Mitgliedschaft bei der DOAG - ein lohnendes Investment? Vortrag auf der DOAG-Konferenz am 16.11.2016 Manfred Huber, WWK Lebensversicherung a. G., München 1 Die WWK-Versicherungsgruppe, München Motivation/Auslöser

Mehr

DOAG Oracle Jahrbuch 2007/2008 Praxisleitfaden und Partnerkatalog für die Oracle-Community Herausgegeben von DOAG e.v.

DOAG Oracle Jahrbuch 2007/2008 Praxisleitfaden und Partnerkatalog für die Oracle-Community Herausgegeben von DOAG e.v. DOAG Oracle Jahrbuch 2007/2008 Praxisleitfaden und Partnerkatalog für die Oracle-Community Herausgegeben von DOAG e.v. ISBN-10: 3-446-41375-8 ISBN-13: 978-3-446-41375-7 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

Dr. Jens Hündling Senior Sales Consultant. DOAG Apps 2011 Berlin, 05. Mai 2011

Dr. Jens Hündling Senior Sales Consultant. DOAG Apps 2011 Berlin, 05. Mai 2011 Business Management: Grundlagen, Business Process Life Cycle, Überblick Oracle BPM Suite 11g Dr. Jens Hündling Senior Sales Consultant DOAG Apps 2011 Berlin, 05. Mai 2011

Mehr

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Partner Roundtable 28.Juni 2007 Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Thema des Tages was hat das mit uns hier heute zu tun? Oracle s Zusage The The

Mehr

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen Gästehaus der Universität Bremen

Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen Gästehaus der Universität Bremen Herzlich willkommen zum Regionaltreffen Bremen Gästehaus der Universität Bremen 5.3.2014 Agenda 17:00 Agenda / Neues aus der DOAG (R. Kölling, CGI) 17:15 Begrüßung (LPD Uwe Koslowsky, Polizei Bremen) 17:30

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015. Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter. Prof. Dr. Schäfer

Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015. Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter. Prof. Dr. Schäfer Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015 Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter Bad Dürkheim 27.04.2015, 09.00 17.00 Uhr 28.04.2015, 09.00 17.00 Uhr Wege aus der Pension Stuttgart 29.04.2015,

Mehr

SEMINARTERMINE 2016 2017

SEMINARTERMINE 2016 2017 Grundlagenseminar Ort LG Nr. Dauer Nürnberg PM GL 16 01 22. Feb 16 Mo 25. Feb 16 Do München PM GL 16 02 11. Apr 16 Mo 14. Apr 16 Do Nürnberg PM GL 16 03 06. Jun 16 Mo 09. Jun 16 Do Berlin PM GL 16 04 05.

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Red Stack Einfach gut für jedes Projekt und jeden Kunden & Partner Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Oracle Red Stack - Idee und Vorteile Software

Mehr

Karriere im Projektmanagement

Karriere im Projektmanagement Karriere im STUDENT meets BUSINESS, 11.12.2014 Die GPM als lebenslanger Partner im Seite 1 Zum Referenten und zur GPM I Prof. Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, Fachbereich Informatik seit 1978 viele

Mehr

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Agenda Neue Produkte Oracle Secure Enterprise Search SQL Developer (Raptor) XML-Publisher Application Server/ JDeveloper 10.1.3

Mehr

SIG Big Data in der Connect User Group

SIG Big Data in der Connect User Group SIG Big Data in der Connect User Group Gründung einer SIG Big Data auf dem Connect Symposium 2014 Gründung einer SIG Big Data in der Connect Zielsetzung Die Special Interest Group (SIG) Big Data beschäftigt

Mehr

Herzlich Willkommen zum

Herzlich Willkommen zum Herzlich Willkommen zum Regiotreffen Rhein-Neckar am 08.06.2006 Themen: 1. OEM 10g Grid Control - Performance Diagnostics 2. 10g RAC Release 2 - Hochverfügbarkeits API Agenda 17:45 Uhr DOAG Neuigkeiten

Mehr

IT-CAMPUS. Ihre Weiterbildung bei uns garantiert planungssicher! Garantietermine für IT-Trainings. 2. Halbjahr

IT-CAMPUS. Ihre Weiterbildung bei uns garantiert planungssicher! Garantietermine für IT-Trainings. 2. Halbjahr IT-CAMPUS Ihre Weiterbildung bei uns garantiert planungssicher! Garantietermine für IT-Trainings. 2. Halbjahr 2017 www.tuv.com/it-campus Original IT-Trainings für IT-Professionals, -Entscheider und -Anwender.

Mehr

in Zürich Quelle: 8. TDWI Roundtable in Zürich

in Zürich Quelle:  8. TDWI Roundtable in Zürich 8. TDWI in Zürich Begrüssung / Agenda Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/z%c3%bcrich AGENDA Ab 17:30 Begrüssung Kurt Häusermann Ab 17:35 Altes und Neues vom TDWI Kurt Häusermann / Marcus Pilz 17:50 Agile

Mehr

Und was wird aus meinem Berichtswesen? <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Und was wird aus meinem Berichtswesen? <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Die Zukunft von Oracle Reports Statement of Direction (März 2012) Oracle Application Development Tools: Statement of Direction

Mehr

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit nach Wohnort und Alter des Kunden CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Surfgeschwindigkeit nach Bundesland Surfgeschwindigkeit in den 30 größten deutschen

Mehr

Was tut sich in der Usergroup. Aktueller Stand, Termine und Planung im Juni 2012

Was tut sich in der Usergroup. Aktueller Stand, Termine und Planung im Juni 2012 Was tut sich in der Usergroup Aktueller Stand, Termine und Planung im Juni 2012 Allgemeines Social Media-Aktivitäten der Usergroup Follow us on Twitter & Facebook http://www.facebook.com/pages/open-text-web-solutions-usergroupev/129966793716641

Mehr

Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort!

Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort! Deutschlands Projektmanagement-Community jetzt auch in Tübingen und Reutlingen vor Ort! Einladung zur Auftaktveranstaltung der Regionalgruppe»Neckar-Alb«am 13. Juli 2015, 19.00 Uhr im Sparkassen-Carré,

Mehr

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Zielsetzung & Mitglieder IT applied In VOICE sind ca. 400 Mitglieder und über 250 Fachverantwortliche aktiv. VOICE stärkt den persönlichen Erfahrungsaustausch

Mehr

Connect Your Independent HP Business Technology Community

Connect Your Independent HP Business Technology Community Connect Your Independent HP Business Technology Community Dr. Heinz-Hermann Adam Connect Deutschland 1. Vorsitzender Connect Wordwide Secretary-Treasurer adam@connect-community.de Oliver Bach Community

Mehr

Deutschlands regionale Stellenmärkte

Deutschlands regionale Stellenmärkte Deutschlands regionale Stellenmärkte Regio-Jobanzeiger.de Für Bewerber aus Ihrer Region Unsere Mission Regio-Jobanzeiger.de 1 Unser Ansatz 2 Hintergrund Fakt ist: Die meisten Bewerber suchen Jobs gezielt

Mehr

IT-Campus Garantietermine. Ihre Weiterbildung bei uns garantiert planungssicher! 2. Halbjahr 2016 und 1. Halbjahr

IT-Campus Garantietermine. Ihre Weiterbildung bei uns garantiert planungssicher! 2. Halbjahr 2016 und 1. Halbjahr IT-CAMPUS Ihre Weiterbildung bei uns garantiert planungssicher! IT-Campus Garantietermine. 2. Halbjahr 2016 und 1. Halbjahr 2017 www.tuv.com/it-campus Fit für die neue Generation Microsoft Produkte. Mit

Mehr

Herzlich willkommen zur ordentlichen. 16. November 2010

Herzlich willkommen zur ordentlichen. 16. November 2010 Herzlich willkommen zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2010 16. November 2010 Mitgliederversammlung 2010 Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mindestens 4 Wochen vorher, unter Angabe der Tagesordnung,

Mehr

OWB 10.2 Experts im Einsatz: Automatisierung von Designschritten bei der Bayer Healthcare AG. Referent: Lutz Bauer, Senior Systemberater, MT AG

OWB 10.2 Experts im Einsatz: Automatisierung von Designschritten bei der Bayer Healthcare AG. Referent: Lutz Bauer, Senior Systemberater, MT AG OWB 10.2 Experts im Einsatz: Automatisierung von Designschritten bei der Bayer Healthcare AG Referent: Lutz Bauer, Senior Systemberater, MT AG Inhaltsverzeichnis Kurzvorstellung Data Warehouse Bayer Healthcare

Mehr

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?»

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Executive Information «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt? Hintergrund

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Praktikum und Masterarbeit bei Robotron

Praktikum und Masterarbeit bei Robotron Praktikum und Masterarbeit bei Robotron Mein Sprungbrett ins Berufsleben Bianca Böckelmann 20. Juni 2014 Agenda Studium & beruflicher Werdegang Robotron Datenbank-Software GmbH Allgemeine Informationen

Mehr

Die IVW-Auflagen aller Sparten Konzern: Axel Springer SE

Die IVW-Auflagen aller Sparten Konzern: Axel Springer SE ABO Lesezirkel Bordexemplare IVW Einheiten E-weise zu EV zu Druck BILD/BZ, DT-Gesamt Mo - Sa 1.956.431 97.204 1.770.864 0 40.605 47.758 0 2.607.913 2.403.368 632.504 26,3 24,3 7.452 1.963.883 11.526 BILD/B.Z.

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Neues von Oracle Gut zu wissen...

Neues von Oracle Gut zu wissen... Neues von Oracle Gut zu wissen... Lorenz Keller Leiter Systemberatung - Server Technology Customer Center - Nord Agenda Neue Produkte Oracle Beehive Oracle Extadata Storage Oracle

Mehr

Vorwort. Diese Mischung aus direktem Kontakt zu führenden

Vorwort. Diese Mischung aus direktem Kontakt zu führenden DOAG Jahresbericht 2010 Die Mischung aus direktem Kontakt zu führenden Oracle-Experten und der Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern auszutauschen, ist auf sehr gutes Feedback gestoßen Vorwort Dr. Dietmar

Mehr

REGIONALGRUPPEN Impulse für das Projektmanagement

REGIONALGRUPPEN Impulse für das Projektmanagement REGIONALGRUPPEN Impulse für das Projektmanagement Erfolg entsteht durch Vielfalt. Schön, dass Sie dabei sind. Große Ideen brauchen eine große Gemeinschaft. Herzlich willkommen in den Regionalgruppen Die

Mehr

Tipps und Tricks bei der Nutzung von EclipseLink (JPA)

Tipps und Tricks bei der Nutzung von EclipseLink (JPA) Tipps und Tricks bei der Nutzung von EclipseLink (JPA) Falko Steglich Nürnberg, 19.November 2015 Zahlen und Fakten Robotron Datenbank-Software GmbH Gründungsjahr 1990 Geschäftsform GmbH (9 Gesellschafter)

Mehr

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin Open Source Business Alliance Open Source Software Open Source Business Alliance Agenda 1. Cluster Management: Embracing,

Mehr

Überblick Produkte. ORACLE AS 10g R3 JAVA Programming. (5 Tage)

Überblick Produkte. ORACLE AS 10g R3 JAVA Programming. (5 Tage) Überblick Produkte Überblick Zielgruppen SOA SOA/BAM Bootcamp (4 Tage) Human Workflow, Oracle BPEL, OWSM, BAM, UDDI, Services Registry Zielgruppe: Partner SOA Essentials Human Workflow, Oracle BPEL, OWSM

Mehr

Revisionssichere Optimierung der Datenqualität DOAG 2016

Revisionssichere Optimierung der Datenqualität DOAG 2016 Revisionssichere Optimierung der Datenqualität DOAG 2016 Die SüdLeasing ist auf Mobilienleasing spezialisiert und auf den Mittelstand fokussiert. ist vor Ort präsent und steht Ihnen an 22 Standorten deutschlandweit

Mehr

Fantastico Kalabrien zum Sparpreis

Fantastico Kalabrien zum Sparpreis Ersparnis bis zu 269,- p.p. Fliegen Sie ab Hamburg oder Hannover ab Hamburg ab Hannover ab Hannover ab Hamburg alt 558,- alt 628,- alt 768,- Fliegen Sie ab Frankfurt alt 628,- Fliegen Sie ab Dresden oder

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner.

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner. Talent Relationship Management bei KPMG World Talent Forum 25. September 2014 Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Roman Dykta Head of Employer Branding & Resourcing Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen.

Mehr

> einfach mehr schwung

> einfach mehr schwung > einfach mehr schwung Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. unternehmensprofil VO r sta n d & Pa rt n e r CE O Robert Sz i l i ns ki CF O M a

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

Ihre Fachkräfte von morgen nutzen FuturePlan! Sie auch?

Ihre Fachkräfte von morgen nutzen FuturePlan! Sie auch? Ihre Fachkräfte von morgen nutzen FuturePlan! Sie auch? Der futureplan Semesterplaner Zeigen Sie den Fachkräften von morgen, was Sie als Arbeitgeber auszeichnet und nutzen Sie unseren Semesterplaner für

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Neues zur Oracle Lizenzierung (Michael Paege, OPITZ CONSULTING Hamburg, DOAG Competence Center Lizenzen)

Neues zur Oracle Lizenzierung (Michael Paege, OPITZ CONSULTING Hamburg, DOAG Competence Center Lizenzen) Neues zur Oracle Lizenzierung (Michael Paege, OPITZ CONSULTING Hamburg, DOAG Competence Center Lizenzen) Neues zur Oracle Lizenzierung, DOAG Nordlichtertreffen, 16. Juni 2009 Seite 1 Geänderte Faktoren

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Qualified for the Job Ihr Partner Integrata der führende Full Service Anbieter von Qualifizierungsleistungen Seminare Qualifizierungsprojekte Managed Training Services Über

Mehr

DOAG Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.v. GESCHÄFTSORDNUNG

DOAG Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.v. GESCHÄFTSORDNUNG DOAG Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.v. DES VORSTANDES, DES BEIRATES, DER ABTEILUNGEN UND GRUPPEN SOWIE FÜR DIE GESCHÄFTSSTELLE In dieser Geschäftsordnung sind in Ergänzung und Auslegung der Satzung die

Mehr

6. Jahreskongress der IT-Freiberufler: Oracle-Wettbewerbsvorteile durch qualifizierte IT-Ausbildung

6. Jahreskongress der IT-Freiberufler: Oracle-Wettbewerbsvorteile durch qualifizierte IT-Ausbildung München, 15.06.2002 Sabine Rebmann Trivadis GmbH 6. Jahreskongress der IT-Freiberufler: Oracle-Wettbewerbsvorteile durch qualifizierte IT-Ausbildung 1 Marktzahlen EITO Wachstum IT-Markt 2001 und 2002 in

Mehr

Das generierte Data Warehouse

Das generierte Data Warehouse Das generierte Data Warehouse DOAG BI Konferenz 2012 Gregor Zeiler BASEL BERN LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG MÜNCHEN STUTTGART WIEN 1 Erwartungshaltungen und Hoffnungen

Mehr

Warum sollte ich morgen Mitglied im AK Software des Silicon Saxony e.v. werden?

Warum sollte ich morgen Mitglied im AK Software des Silicon Saxony e.v. werden? Warum sollte ich morgen Mitglied im AK des Silicon Saxony e.v. werden? Wer wir sind. Saxony ist die Sparte im Hightech-Cluster Silicon Saxony e.v. 23 Mitglieder im AK 280 Mitglieder im Silicon Saxony e.v.

Mehr

Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft

Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft Wir zertifizieren Immobiliengutachter auf höchstem Niveau www.hypzert.de Höchste Ausbildungsqualität lebendige Netzwerke Die HypZert GmbH ist eine unabhängige,

Mehr

Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker

Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker 2,7 Mio. Unique User bei 100 Mio. Page Impressions monatlich im größten offiziellen Online-Hochschulnetzwerk Erreichen Sie die junge Bildungselite

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

kompetent. persönlich. initiativ.

kompetent. persönlich. initiativ. kompetent. persönlich. initiativ. Professionelle Vermittlung von Fach- und Führungskräften aus dem IT & Engineering Bereich flexible Lösungen für Unternehmen faire Partnerschaften mit Experten attraktive

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Siegfried Münch Studien- und Forschungsführer Informatik Wissenschaftliche Hochschulen und Forschungseinrichtungen Herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft für Informatik, des Fakultätentags

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

Kurzpräsentation. Information Security Day

Kurzpräsentation. Information Security Day Kurzpräsentation Motivation Informationssicherheit ist die Basis für Vertrauen in eine IT-Leistung, kann ein wichtiger Innovationsmotor sein und sollte unverzichtbarer Bestandteil einer IT-Infrastruktur

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

<Insert Picture Here> Application Management Die Achillesferse im Unternehmen

<Insert Picture Here> Application Management Die Achillesferse im Unternehmen Application Management Die Achillesferse im Unternehmen By aligning IT Service Management und Applikationsmanagement Stellen Sie sich vor es passiert. Einige beängstigende Fakten

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

Quo vadis: Business Intelligence?

Quo vadis: Business Intelligence? 10. Tagung der DFN Nutzergruppe Hochschulverwaltung 2011 "Hochschule mit links und Recht" Quo vadis: Business Intelligence? 1 Grundsätzliche Fragestellungen Was versteht man unter BI? Welche Phasen unterscheidet

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring. OSMC2013 Oliver Tatzmann

Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring. OSMC2013 Oliver Tatzmann Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring OSMC2013 Oliver Tatzmann Inhalt Vorstellung Theorie Monitoring vs. Realität Praktische Herangehensweise (Beispiele) Zusammenfassung Inhalt Vorstellung Unternehmen

Mehr

Kompetenznetzwerk für Unternehmen

Kompetenznetzwerk für Unternehmen Kompetenznetzwerk für Unternehmen Vorstellung des Projektes Der ebusiness-lotse Schwaben ist Teil der Förderinitiative ekompetenz-netzwerk für Unternehmen, die im Rahmen des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital

Mehr

Microsoft Anwendersoftware

Microsoft Anwendersoftware Microsoft Anwendersoftware Grundlagen MS-Windows für Anwender MS Word für Windows MS Excel MS Outlook MS-PowerPoint MS-Access e 03.01.18 05.02.18 23.04.18 04.06.18 11.01.-12.01.18 05.03.-06.03.18 02.05.-03.05.18

Mehr

Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete

Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Unistädte im Mietpreis-Check: Studenten sparen in der WG bis zu ein Drittel der Miete Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten Herausgegeben

Mehr

Executive Information. Der Desktop der Zukunft Überlegungen zur strategischen Ausrichtung der Desktop-Infrastruktur.

Executive Information. Der Desktop der Zukunft Überlegungen zur strategischen Ausrichtung der Desktop-Infrastruktur. Executive Information Der Desktop der Zukunft Überlegungen zur strategischen Ausrichtung der Desktop-Infrastruktur. Der Desktop der Zukunft Überlegungen zur strategischen Ausrichtung der Desktop-Infrastruktur.

Mehr

Formulare in Papierform ablösen mit der BPM Suite 11g

Formulare in Papierform ablösen mit der BPM Suite 11g Formulare in Papierform ablösen mit der Oracle BPM Suite 11g OPITZ CONSULTING GmbH 2010 Seite 1 Praxisbericht BPM Suite 11g Formulare in Papierform ablösen mit der Oracle BPM Suite 11g Sven Hellmann, Bereichsleiter

Mehr

LET S GO AGILE. Wer weiß wie und woher?

LET S GO AGILE. Wer weiß wie und woher? LET S GO AGILE Wer weiß wie und woher? Agenda 2 1. Überblick 2. Trainings 3. User-Groups 4. Community-Treffen 5. Konferenzen 6. Online-Medien Überblick Agile Methoden: Was wird in der Praxis eingesetzt?

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Elekt Press. Septe. mber

Elekt Press. Septe. mber Elekt tronischer Press sespiegel Septe mber 2012 Liebe Gruppenmitglieder, SAP und Microsoft dürften ungefragt die wichtigsten Anbieter von Unternehmenssoftware in Deutschland sein - auf jeden Fall

Mehr

Entwicklung von Workflows am Beispiel des Open Source Tools Bonita BPMN

Entwicklung von Workflows am Beispiel des Open Source Tools Bonita BPMN Entwicklung von Workflows am Beispiel des Open Source Tools Bonita BPMN 1 eschäftsprozesse und Workflows Ein eschäftsprozess strukturiert die betrieblichen Abläufe im Rahmen der eschäftsprozessoptimierung

Mehr

Ereignisgesteuertes Ressourcenmanagement mit der Oracle SOA-Suite

Ereignisgesteuertes Ressourcenmanagement mit der Oracle SOA-Suite Ereignisgesteuertes Ressourcenmanagement mit der Oracle SOA-Suite DOAG Konferenz Nürnberg, 22. November 2007 Gliederung Ziele der Entwicklung Internet Standard Management Framework Basis: Java component

Mehr

Zeitlich abhängig von OWB?

Zeitlich abhängig von OWB? Zeitlich abhängig von OWB? 24. April 2007 Beat Flühmann Trivadis AG > IT Lösungsanbieter» Application Development, Application Performance Management, Business Communication, Business Intelligence, Managed

Mehr

Holen Sie das Maximum aus Ihrer Investition in Oracle Primavera P6 EPPM heraus Die Vorteile eines Umstiegs von Primavera P6 On-Premise in die Cloud

Holen Sie das Maximum aus Ihrer Investition in Oracle Primavera P6 EPPM heraus Die Vorteile eines Umstiegs von Primavera P6 On-Premise in die Cloud Holen Sie das Maximum aus Ihrer Investition in Oracle Primavera P6 EPPM heraus Die Vorteile eines Umstiegs von Primavera P6 On-Premise in die Cloud Klaus Niemann Primavera Global Business Unit EMEA Principal

Mehr

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Ralf Lauterwasser 2006 Steinbeis Partner für Innovation www.stw.de» Konzentration auf die Zukunft

Mehr

manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins

manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins Wir über uns Der Businessclub des manager magazins Die manager-lounge ist ein exklusiver Businessclub für Führungskräfte, die auf dem Weg

Mehr