Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen"

Transkript

1 N:\Web\Beladung_Feuerwehrfahrzeug\Beladung_Feuerwehrfahrzeug.pdf Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen Ausgabe: März 2013 Adolf Fleck, Christian Schwandner Urheberrechte: 2012, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten LANDESFEUERWEHRSCHULE

2 Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschfahrzeugen mit Staffelbesatzung Typ KLF TSF TSF-W MLF Zulässige Gesamtmasse (Gesamtgew.) kg (7500) 7,1 7500(8500) Straßenantrieb (Str) / Allradantrieb (All) Str Str Str Str Besatzung 1/5 1/5 1/5 1/5 Feuerlöschkreiselpumpe, Heck / Front - - PFPN /1000 H/M Zugeinrichtung mit maschinellem Antrieb, 50 kn Schaum-Wasser-Werfer fest eingebaut Tragkraftspritze eingeschoben PFPN PFPN s. o. PFPN Löschwasservorrat (Liter) Hitzeschutzkleidung Typ Pressluftatmer Fluchthauben ( Schutzanzug mit PE-Beschichtung Schnittschutzkleidung, Beinlinge / Latzhose Kübelspritze A Feuerlöscher, 6 kg / 12 kg 1 / - 1 / - 1 / - 1/- Kohlendioxidlöscher 5 kg Feuerpatschen Schaumausrüstung, Liter/Minute, 800/400/ Schaummittelbehälter Schaummittelbehälter, fest eingebaut, Liter CM-Strahlrohr / Hohlstrahlrohr Druckschlauch, B (14 ) Druckschlauch, C Druckschlauch, C K (für Schnellangriff) oder Druckschlauch, S 28 bzw. S 32, 30 m oder ( Druckschlauch, S 25 (I-A ), 50 m ( Saugschlauch A-1500-K (6 ) 4 3-tlg. Schiebleiter Multifunktionsleiter Steckleiterteile il Klappleiter Hakenleiter Sprungtuch/ oder -polster Krankentrage Verbandkasten / Beatmungsbeutel ) Rettungstuch / Krankenhausdecke /1 Gerätesatz "Absturzsicherung" Verkehrswarngerät / Verkehrsleitkegel / 4 -/4 Handsprechfunkgerät, 2 m-bereich Flutlichtstrahler 1000 W / Stativ mind. 3,5 m / 1 2 Leitungsroller 230 V Lichtmast, fest / aufrichtbar Tauchmotorpumpe TP 4/ Stromerzeuger tragbar Drahtseil 16 mm / Rundschlinge > 4000 kg Winde hydraulisch, 100 kn / 50 kn Luftheber LH 30 S Druckkissen Kombigerät (Spreizer/Schneidgerät) oder Spreizer SP Schneidgerät S Rettungszylinder Motorkettensäge Trennschleifmaschine, elektr Säbelsäge elektrisch Wassersauger Werkzeugkasten, Feuerwehr/Elektrik/Schornstein Belüftungsgerät Ex-Messgerät Gas-Messgerät mit Zubehör Strahlenschutz-Messgerät Ölbindemittel, Sack bzw. Behälter Wärmebildkamera Schachtabdeckung Landesfeuerwehrschule Baden-Wüttemberg Bearbeiter Adolf Fleck und Christian Schwandner Stand März 2013 Zusatzbeladung bzw. alternativ auf Wunsch des Bestellers entsprechend Raum- u. Gewichtsreserve nach örtlichen Belangen. Die hier aufgeführte Zusatzbeladung ist nur beispielhaft und nicht verbindlich. DieZusatzbeladung kann aus DIN ausgewählt werden. 3) Auch handelsübliche Notfalltasche möglich Mit Schreiben des Innenministeriums Baden-Württemberg vom Az.: /23 dürfen einige Löschfahrzeuge abweichend der Norm bei Neuzulassung eine höhere zulässige Gesamtmasse) haben. 1 Nach Norm 6300 kg. Seite1 1 Auch andersartiger Schnellangriff möglich. Steinackerstraße Bruchsal Telefon ( Seite 2

3 Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Löschgruppenfahrzeugen Typ LF 8 LF 10/6 HLF 10/6 LF 10 HLF 10 LF 16 LF 16/12 HLF 20/16 LF 20 HLF20 Zulässige Gesamtmasse (Gesamtgew.) kg 6000/ / / / Straßenantrieb (Str) / Allradantrieb (All) Str / All Str / All All All/Str All/Str Str / All - / All Str / All All/Str All/Str Besatzung 1/8 1/8 1/8 1/8 1/8 1/8 1/8 1/8 1/8 1/8 Feuerlöschkreiselpumpe, Heck / Front 8/8 F 10/1000 H 10/1000 H 10/ / /8 H 16/8 H 10/2000 H 10/ /2000 Zugeinrichtung mit maschinellem Antrieb, 50 kn Schaum-Wasser-Werfer fest eingebaut Tragkraftspritze eingeschoben - TS 8/8 PFPN TS 8/8 - - Löschwasservorrat (Liter) - 600/ / / Hitzeschutzkleidung Typ Pressluftatmer Fluchthauben Schutzanzug mit PE-Beschichtung Schnittschutzkleidung, Beinlinge / Latzhose 1/ Kübelspritze A Feuerlöscher, 6 kg / 12 kg - / 1 1 / - 1/- 1/- 1 - / 1 - / 1 2 / - 2/- 2/- Kohlendioxidlöscher 5 kg Feuerpatschen Schaumausrüstung, Liter/Minute, 800/400/ Schaummittelbehälter ) 6 5,10) 6 5,10) ,10) 6 5,10) Schaummittelbehälter, fest eingebaut, Liter - - DZA DZA DZA DZA/DLS DZA/DLS CM-Strahlrohr / Hohlstrahlrohr 3 3 8) 3 8) ) 3 3 Druckschlauch, B Druckschlauch, C Druckschlauch, C K (für Schnellangriff) oder ( ( Druckschlauch, S 28 bzw. S 32, 30 m oder - ( ( ( ( ( ( ( Druckschlauch, S 25 (I-A ), 50 m - ( ( ( ( ( ( ( Saugschlauch A-1500-K 6 4 / / 6 4 / tlg. Schiebleiter Multifunktionsleiter 2 ( ( ( ( Steckleiterteile Klappleiter Hakenleiter Sprungtuch/ oder -polster / - 1 / 1 - / Krankentrage ( ( Verbandkasten / Beatmungsbeutel t 1/ - 1/ 1/- 1/- 1/- 1/ - 1/1 1 1/1 1 1/- 1/- Rettungstuch / Krankenhausdecke - - / 1 1/1 1 1/1 1 / 1 - / 1 1 / 1 -/1 -/1 Gerätesatz "Absturzsicherung" Verkehrswarngerät / Verkehrsleitkegel - 4 / 4 4/4 4/4 4/4 - / 5 - / 3 ²) 4 /4 4/4 4/4 Handsprechfunkgerät, 2 m-bereich Flutlichtstrahler 1000 W / Stativ mind. 3,5 m 2 / 1 2 / 1 2 2/1 2/1 2 / 1 2 / 1 2 / 1 2/1 2/1 Leitungsroller 230 V Lichtmast, fest / aufrichtbar / 1 1 / Tauchmotorpumpe TP 4/ Stromerzeuger tragbar (8kVA) 1 1 Drahtseil 16 mm / Rundschlinge > 4000 kg 1 / - - / 1 -/1 -/1 -/1 1 / - 1 / - - / 1 -/1 -/1 Winde hydraulisch, 100 kn / 50 kn - / / Luftheber LH 30 S Druckkissen Kombigerät (Spreizer/Schneidgerät) oder ( - - Spreizer SP ( 1-1 Schneidgerät S ( 1-1 Rettungszylinder ( - ( 3-1 Motorkettensäge Trennschleifmaschine, elektr ( Säbelsäge elektrisch Wassersauger Werkzeugkasten, Feuerwehr/Elektrik/Schornstein - - 1/-/- - 1/-/- 1 / 1 / 1 1 / 1 / 1 1 /1 / 1 1/(/( 1/1/( Belüftungsgerät Ex-Messgerät ( Gas-Messgerät mit Zubehör ( ( Strahlenschutz-Messgerät ( ( Ölbindemittel, Sack bzw. Behälter Wärmebildkamera ( ( ( ( Schachtabdeckung ) 13) 13) 13) Landesfeuerwehrschule Baden-Wüttemberg Bearbeiter Christian Schwandner Stand März 2013 Norm zurück gezogen. Zusatzbeladung bzw. alternativ auf Wunsch des Bestellers entsprechend Raum- u. Gewichtsreserve nach örtlichen Belangen; Wunschbeladung im Folgenden in Klammern gesetzt. Normentwurf. mindestens jedoch für zehn Minuten Schaumeinsatz. entfallen bei fest eingebautem Schaummittelbehälter (200 Liter). Mit Schreiben des Innenministeriums Baden-Württemberg vom Az.: /23 dürfen einige Löschfahrzeuge abweichend der Norm bei Neuzulassung eine höhere zulässige Gesamtmasse haben. 8) Auf Wunsch des Bestellers können auch Hohlstrahlrohre anstelle der CM-Strahlrohre verwendet werden. 10) entfällt bei eingebauter Druckzumischanlage. 1 Nach Erlass BW ab kg möglich. 1 Auch andersartiger Schnellangriff möglich. 13) Die Norm gibt nur noch die Standardbeladung vor. Steinackerstraße Bruchsal Telefon ( Seite 3

4 Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Tanklöschfahrzeugen Typ TLF 16/25 1 TLF 16/24 Tr 1 TLF 24/50 1 TLF 20/40 (SL) 1 TLF10/20 1 TLF20/30 1 TLF 2000 TLF 3000 TLF 4000 Zulässige Gesamtmasse (Gesamtgew.) kg (18000) Straßenantrieb (Str) / Allradantrieb (All) Str / All - / All Str / All All/(Str) All All All All Str/All 9 Besatzung 1/5 1/2 1/2 1/2 1/2 1/2 1/2 1/2 1/2 Feuerlöschkreiselpumpe, Heck / Front 16/8 H 16/8 H 24/8 H 10/2000 H 10/1000 H H FPN H FPN H FPN H Zugeinrichtung mit maschinellem Antrieb, 50 kn Schaum-Wasser-Werfer fest eingebaut (/1 1 1 ( 1 Tragkraftspritze eingeschoben Löschwasservorrat (Liter) min min min min min min Hitzeschutzkleidung Typ (4 ) ( Pressluftatmer Partikelfiltrierende Halbmaske Schutzanzug mit PE-Beschichtung Schnittschutzkleidung, Beinlinge / Latzhose Löschrucksack 20 l Kübelspritze A Feuerlöscher, 6 kg / 12 kg - / 1 - / 1 - / 1 2 / - 1/- 2/- 1-6 kg 2-6 kg 2-6 kg Kohlendioxidlöscher 5 kg ( Feuerpatschen Schaumausrüstung, Liter/Minute, 800/400/ /1 /- (400) /400 Schaummittelbehälter ( Schaummittelbehälter, fest eingebaut, Liter (500) - evtl CM-Strahlrohr / Hohlstrahlrohr Hohlstrahlrohr mit Festkupplung B ( 1 1 Hohlstrahlrohr mit Festkupplung C Hohlstrahlrohr mit Festkupplung C oder D; Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe Hohlstrahlrohr mit Festkupplung D Druckschlauch, B Druckschlauch, C Druckschlauch, C (für Schnellangriff) oder D oder Druckschlauch, S 28 bzw. S 32, 30 m ( ( ( oder Druckschlauch, S 25 (I-A ), 50 m ( ( ( ( ( ( Druckschlauch, D Saugschlauch A-1500-K 6 4 / ( ( ( Verteiler CV oder CK Verteiler BV oder BK tlg. Schiebleiter Multifunktionsleiter oder Steckleiter s.u ( ( ( Steckleiterteile ( ( ( Klappleiter Hakenleiter Sprungtuch/ oder -polster Krankentrage Verbandkasten / Beatmungsbeutel oder Notfalltasche 1 / / - 1 / - 1/- 1/- 1/- 1/- 1/- Rettungstuch / Krankenhausdecke 1 / - - / Gerätesatz "Absturzsicherung" Verkehrswarngerät / Verkehrsleitkegel / 6 4 /4 4/4 4/4 (/4 (/4 (/4 Handsprechfunkgerät, 2 m-bereich Flutlichtstrahler 1000 W / Stativ mind. 3,5 m Leitungsroller 230 V Lichtmast, fest / aufrichtbar / Tauchmotorpumpe TP 4/ Stromerzeuger tragbar x kva Multifunktionale Hebel- und Brechwerkzeug (Halligan) Drahtseil 16 mm / Rundschlinge > 4000 kg 1 / - 1 / - 1 / - -/1 - - /1 /1 /1 Winde hydraulisch, 100 kn / 50 kn Luftheber LH 30 S Druckkissen Kombigerät (Spreizer/Schneidgerät) oder Spreizer SP Schneidgerät S Rettungszylinder Motorkettensäge Trennschleifmaschine, elektr Säbelsäge elektrisch Wassersauger Werkzeugkasten allg., Feuerwehr/Elektrik/Schornstein /-/- 1/-/ Wiedehopfhacke mit Schneidenschutz Belüftungsgerät Ex-Messgerät Gas-Messgerät mit Zubehör Strahlenschutz-Messgerät Ölbindemittel, Sack bzw. Behälter Wärmebildkamera Schachtabdeckung Landesfeuerwehrschule Baden-Wüttemberg Bearbeiter Christian Schwandner Stand März 2013 Norm zurückgezogen, Norm veraltet, nicht mehr gültig. Zusatzbeladung bzw. alternativ auf Wunsch des Bestellers entsprechend Raum- u. Gewichtsreserve nach örtlichen Belangen; Wunschbeladung auch in Klammern. Bei Zusatzbeladung Waldbrand. Mit Schreiben des Innenministeriums Baden-Württemberg vom Az.: /23 dürfen einige Löschfahrzeuge abweichend der Norm bei Neuzulassung eine höhere zulässige Gesamtmasse) haben Auf Wunsch des Bestellers können auch Hohlstrahlrohre anstelle der CM-Strahlrohre verwendet werden. 9) Beim Tanklöschfahrzeug TLF 4000 wird vorrangig Allradantrieb empfohlen. 10) ab 2011: Verteiler BB-CBC als BV oder BK ähnlich DIN jedoch abweichend mit zwei B- Eingängen als Kombination Sammelstück-Verteiler. 1 Hinweis: Das TLF 4000 soll den Aufgabenbereich der ehemaligen TLF 20/40, TLF 20/40-SL und TLF 24/50 ebenfalls mit abdecken können. Bei Verwendung eines 18 t Fahrgestells können sich Einschränkungen beim Einsatz außerhalb befestigter Wege und auf Feuerwehrzufahrten ergeben. Steinackerstraße Bruchsal Telefon ( Seite 4

5 Übersicht über Daten und wesentliche Teile der feuerwehrtechnischen Beladung von Fahrzeugen des KatS Typ LF 16 TS SW 2000 Tr LF 20 KatS SW-KatS Zulässige Gesamtmasse (Gesamtgew.) kg max max , Straßenantrieb (Str) / Allradantrieb (All) Str / All All All All Besatzung 1/8 1/2 1/8 1/2 Feuerlöschkreiselpumpe, Heck / Front 16/8 F - FPN H - Zugeinrichtung mit maschinellem Antrieb, 50 kn Schaum-Wasser-Werfer fest eingebaut Tragkraftspritze eingeschoben TS 8/8 TS 8/8 PFPN ) PFPN ) Löschwasservorrat (Liter) Hitzeschutzkleidung Typ Pressluftatmer Fluchthauben Schutzanzug mit PE-Beschichtung Schnittschutzkleidung, Beinlinge / Latzhose Drucklöschspritze handbetrieben Feuerlöscher, 6 kg / 12 kg - / 1 - / 1 1/- - / 1 Kohlendioxidlöscher 5 kg Feuerpatschen Schaumausrüstung, Liter/Minute, 800/400/ Schaummittelbehälter Schaummittelbehälter, fest eingebaut, Liter - - bei DZA - CM-Strahlrohr / Hohlstrahlrohr Druckschlauch, B Druckschlauch, C Druckschlauch, C KL (für Schnellangriff) oder D Saugschlauch A K tlg. Schiebleiter Mehrzweckleiter Steckleiterteile Klappleiter Hakenleiter Sprungtuch/ oder -polster 1 / Krankentrage Verbandkasten / Beatmungsbeutel 1 / ) / - 1 / - Tragetuch / Krankenhausdecke - / 1-1 / 1 1 / 1 Gerätesatz "Absturzsicherung" Verkehrswarngerät / Verkehrsleitkegel - / 4 2 / - 4 / 4 4 /8 Handsprechfunkgerät, 2 m-bereich Flutlichtstrahler 1000 W / Stativ mind. 3,5 m - - 2/1 - Leitungsroller 230 V Lichtmast, fest / aufrichtbar Tauchmotorpumpe TP 4/ Stromerzeuger, 5 kva Drahtseil 16 mm / Rundschlinge > 4000 kg 1 / / 1 1 / - Winde hydraulisch, 100 kn / 50 kn 2 / Luftheber LH 30 S Druckkissen Kombigerät (Spreizer/Schneidgerät) oder Spreizer SP Schneidgerät S Rettungszylinder Motorkettensäge Trennschleifmaschine, elektr Säbelsäge elektrisch Wassersauger Werkzeugkasten, Feuerwehr/Elektrik/Schornstein 1 / 1 / 1-1 /-/- 1 /-/- Überdrucklüfter Ex-Messgerät Gas-Messgerät mit Zubehör Strahlenschutz-Messgerät Ölbindemittel, Sack bzw. Behälter Wärmebildkamera Schachtabdeckung Faltbehälter 5000 l Hygienebox Landesfeuerwehrschule Baden-Wüttemberg Bearbeiter Adolf Fleck Stand DMärz Fahrzeuge für KatS Norm zurückgezogen. Zusatzbeladung auf Wunsch des Bestellers entsprechend Raum- u. Gewichtsreserve nach örtlichen Belangen. 3) mindestens PFPN alternativ Druckschlauch D. Gewichtsklasse M nach DIN EN 1846, jedoch in BW für Kommunalfahrzeuge auf 14 t begrenzt. Ladefläche für mindestens 8 Rollcontainer 1200 mmm x 800 mm, Ladeflächenlänge mind mm, Nutzlast Ladebordwand mind kg. Dieser Fahrzeugtyp wird nicht mehr gebaut. 8) Auch Notfalltasche möglich. Steinackerstraße Bruchsal Telefon ( Seite 5

Maschinistenausbildung

Maschinistenausbildung für Tragkraftspritze und Löschfahrzeuge Löschfahrzeuge Feuerwehrfahrzeuge Einsatzleitfahrzeuge Löschfahrzeuge Hubrettungsfahrzeuge Drehleitern mit Handbetrieb Rüst- und Gerätewagen Schlauchwagen Sonderlöschmittelfahrzeuge

Mehr

BELADUNG HLF 20/16 Stand Januar 2011

BELADUNG HLF 20/16 Stand Januar 2011 BELADUNG HLF 20/16 Stand Januar 2011 Beladeplan HLF 20/16 Fahrzeugdaten: Fahrgestell: MAN TGM 13.280 BL, Allrad Aufbau: Ziegler ALPAS Ziegler GFK-CFK-Gruppenkabine Löschwassertank: 2000l Schaummitteltank:

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Beladeliste für (H)LF 0/6 nach DIN 4530 Teil 5, Ausgabe 0/2007 Feuerwehr:... Standort:... Tabelle Standardbeladung LF Gruppe Gegenstand nach gefordert vorhanden Schutzkleidung

Mehr

Feuerwehrfahrzeuge 8.01. Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns

Feuerwehrfahrzeuge 8.01. Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns Feuerwehrfahrzeuge 8.0 Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns Stand: 09/0 Inhaltsverzeichnis A. Begriffsbestimmungen.... Fahrzeugdefinitionen.... Massedefinitionen... 5 B. Einteilung nach EN 86... 6 C.

Mehr

Beladeliste HLF 10 Seite 1 von 5. Warnkleidung DIN EN 471 0,50 kg 9 4,50 kg. Funktionswesten 0,50 kg 3 1,50 kg

Beladeliste HLF 10 Seite 1 von 5. Warnkleidung DIN EN 471 0,50 kg 9 4,50 kg. Funktionswesten 0,50 kg 3 1,50 kg Beladeliste HLF 10 Seite 1 von 5 1 Schutzkleidung und Schutzgerät Warnkleidung EN 471 0,50 kg 9 4,50 kg Funktionswesten 0,50 kg 3 1,50 kg Atemschutzgerät ohne Atemanschluss EN 137 17,50 kg 4 70,00 kg Atemanschluß

Mehr

HLF KS-2122 13.02.2005 Fahrerraum 1 Zündschlüssel 1 Tankkarte 1 Fahrtenbuch 1 Stadtplan Kassel 1 St.Ölkreide 2 FUG 11B 1 Begleitheft Inhalt: 1

HLF KS-2122 13.02.2005 Fahrerraum 1 Zündschlüssel 1 Tankkarte 1 Fahrtenbuch 1 Stadtplan Kassel 1 St.Ölkreide 2 FUG 11B 1 Begleitheft Inhalt: 1 HLF KS-2122 13.02.2005 Fahrerraum 1 Zündschlüssel 1 Tankkarte 1 Fahrtenbuch 1 Stadtplan Kassel 1 St.Ölkreide 2 FUG 11B 1 Begleitheft Inhalt: 1 KFZ-Schein (Kopie) 1 Inventarverzeichnis 1Kennzeichnung Gefahrgut

Mehr

Allgemein: Die Beladungsteile sind kostenlos vom Bieter an die Aufbaufirma Los 2 anzuliefern. Lieferumfang: Gewicht.

Allgemein: Die Beladungsteile sind kostenlos vom Bieter an die Aufbaufirma Los 2 anzuliefern. Lieferumfang: Gewicht. HLF 0 Goldenstädt Pos. Anzahl Einzelpreis Euro Zu liefernde Beladung HLF 0 nach DIN 530-26 Allgemein: Die Beladungsteile sind kostenlos vom Bieter an die Aufbaufirma Los 2 anzuliefern. Lieferumfang: Gruppe

Mehr

Gerätekunde LF 8/6. Erstellt Patrick Manske & Daniel Scharf

Gerätekunde LF 8/6. Erstellt Patrick Manske & Daniel Scharf Gerätekunde LF 8/6 Erstellt Patrick Manske & Daniel Scharf Stand 28.04.2012 Dachbeladung 1x Schaumstrahlrohr M4 3x Schlauchbrücken 1x Steckleiter 4 teilig 1x Einreißhaken mit Verlängerung 5 Meter 2x Dunghaken

Mehr

NÖ Feuerwehrausrüstungsverordnung. Fahrzeugkonzepte

NÖ Feuerwehrausrüstungsverordnung. Fahrzeugkonzepte NÖ Feuerwehrausrüstungsverordnung Fahrzeugkonzepte Feuerwehrausrüstungsverordnung Grundsätze Berücksichtigung von mehr Kriterien für die Risikoermittlung einer Gemeinde Dynamisches System für die Risikoermittlung

Mehr

Leistungsbeschreibungen

Leistungsbeschreibungen Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gemünden (Wohra) Leistungsbeschreibungen Einsatzleitwagen (ELW) 1 Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 20/16 Löschgruppenfahrzeug (LF) 8/6 Gefahrgut Tanklöschfahrzeug

Mehr

Fahrzeugkunde. Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gemünden (Wohra)

Fahrzeugkunde. Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gemünden (Wohra) Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gemünden (Wohra) Fahrzeugkunde Einsatzleitwagen (ELW) 1 Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 20/16 Löschgruppenfahrzeug (LF) 8/6 Gefahrgut Tanklöschfahrzeug (TLF) 20

Mehr

Der LF 8/6 - das Löschgruppenfahrzeug "Florian Halle "

Der LF 8/6 - das Löschgruppenfahrzeug Florian Halle Der LF 8/6 - das Löschgruppenfahrzeug "Florian Halle 13-42-01" Das Arbeitstier im Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Halle-Passendorf: Löschgruppenfahrzeug LF 8/6. Dieser 9,5 Tonnen schwere Lkw ist grundsätzlich

Mehr

Gebührenordnung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Fürth Seite 1 von 5

Gebührenordnung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Fürth Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 1. Personalgebühr pro Std. 1.1 Brand- und Hilfeleistungseinsätze je Einsatzkraft 20,45 1.2 Brandsicherheitsdienst je Einsatzkraft 7,67 2. Fahrzeuggebühr Einsatzleitwagen ELW 1 pro Std. 27,61

Mehr

Tanklöschfahrzeug 16/25

Tanklöschfahrzeug 16/25 1 von 7 05.03.2012 22:46 Tanklöschfahrzeug 16/25 Das Tanklöschfahrzeug 16/25 ist das 1. Angriffsfahrzeug der Feuerwehr Altenhaßlau. Das Fahrzeug ist ausgerüstet, um den Brandschutz und die technische Hilfeleistung

Mehr

Wissenstest Fahrzeugkunde WT 1. in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Bayern im LFV Bayern e. V.

Wissenstest Fahrzeugkunde WT 1. in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Bayern im LFV Bayern e. V. WT 1 Wissenstest 2012 F a h r z e u g k u n d e WT 2 Merkmale der Feuerwehrfahrzeuge Fahrzeuge, die für die Anforderungen der Feuerwehr besonders gestaltet und ausgerüstet sind Feuerwehrfahrzeuge können

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Mindestausrüstung Löschgruppenfahrzeug LF 20 - Ausgabe 11 / 2011 - -1- Grundlage: Redaktioneller Stand: DIN 14530-11/A1:2016-04 07.09.2016, SFS-R Feuerwehr / Standort:. Fahrzeugtyp / Kennzeichen:. Warnkleidung

Mehr

Vorwort zur Präsentation Fahrzeugkunde

Vorwort zur Präsentation Fahrzeugkunde Vorwort zur Präsentation Fahrzeugkunde - Diese sehr ausführliche Präsentation wurde so aufgebaut, dass die Gemeinden bzw. die Werkfeuerwehren im Saarpfalz-Kreis die Folien entsprechend verwenden können,

Mehr

Feuerwehrfahrzeuge. Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns

Feuerwehrfahrzeuge. Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns Feuerwehrfahrzeuge Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns Feuerwehrfahrzeuge Zielsetzung des Merkblattes Das Merkblatt gibt einen Überblick über die Hauptmerkmale

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Beladeliste für HLF 0 DIN 4530 Teil 7, Ausgabe /0 Feuerwehr:... Standort:... Gruppe/ Schutzkleidung und Schutzgerät Warnkleidung (Weste) DIN EN 47 9 a) Atemgerät,

Mehr

wurde geschaffen, um ein einheitliches Bezeichnungssystem von Feuerwehrfahrzeugen h festzulegen. - gilt für Feuerwehrfahrzeuge

wurde geschaffen, um ein einheitliches Bezeichnungssystem von Feuerwehrfahrzeugen h festzulegen. - gilt für Feuerwehrfahrzeuge wurde geschaffen, um ein einheitliches Bezeichnungssystem von Feuerwehrfahrzeugen h festzulegen. Die DIN EN 1846-1 - gilt für Feuerwehrfahrzeuge - legt Klassen und Kategorien abhängig von der Verwendung

Mehr

Anlage zur Feuerwehrgebührensatzung vom Gebührenverzeichnis. zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr

Anlage zur Feuerwehrgebührensatzung vom Gebührenverzeichnis. zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr 1 Anlage zur Feuerwehrgebührensatzung vom 24.0.16 Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Bad Salzschlirf Für gebührenpflichtige Einsätze der Freiwilligen

Mehr

Rheinland-Pfalz Gültig ab 2005 Ministerium des Innern und für Sport Mainz, Schillerplatz 3-5

Rheinland-Pfalz Gültig ab 2005 Ministerium des Innern und für Sport Mainz, Schillerplatz 3-5 Rheinland-Pfalz Gültig ab 2005 Ministerium des Innern und für Sport 55116 Mainz, Schillerplatz 3-5 Mainz, 18. Juli 2005 Höhe der Zuwendung (Festbetragsfinanzierung) bei Beschaffung von Fahrzeugen (vgl.

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Beladeliste für LF 20/16 HLF 20/16 nach DIN 14530 Teil 11, Ausgabe 11/2004 Feuerwehr:... Standort:... Tabelle 1 Standardbeladung 1 Schutzkleidung und Schutzgerät 1.1

Mehr

file:///e:/dreamweaver/ffw%20neu/templates/kotarif.html KOSTENTARIF

file:///e:/dreamweaver/ffw%20neu/templates/kotarif.html KOSTENTARIF 1 von 5 13.04.2006 20:30 KOSTENTARIF Personelle Leistungen;Fahrzeuggebühren; Anhänger; Hilf- und Rettungsgeräte;sonstige Geräte; Prüfung von Schläuchen; Prüfung von Atemschutzmasken;PA und Flaschenfüllung;

Mehr

Fahrzeugkunde LF 10/6-1 - mit Tabellen für Zusatzbeladung. Gruppe Gegenstand nach Stück vorhanden

Fahrzeugkunde LF 10/6-1 - mit Tabellen für Zusatzbeladung. Gruppe Gegenstand nach Stück vorhanden - - LF 0/6 DIN 4530, Teil 5 Ausgabe.00 Beladeliste für Löschgruppenfahrzeug LF 0/6 mit Tabellen für Zusatzbeladung Feuerwehr:... Standort:... Tabelle : Standardbeladung Schutzkleidung und Schutzgerät Warnkleidung

Mehr

TECHNISCHE RICHTLINIE NR. 12. Gerätewagen Tragkraftspritze GW-TS (RP)

TECHNISCHE RICHTLINIE NR. 12. Gerätewagen Tragkraftspritze GW-TS (RP) TECHNISCHE RICHTLINIE NR. Gerätewagen Tragkraftspritze GW-TS (RP) Stand:. Juni 00 . Begriff Der Gerätewagen-Tragkraftspritze ist ein Feuerwehrfahrzeug ) nach DIN 4 50 Teil zur Aufnahme einer Tragkraftspritze

Mehr

außer Kraft getreten zum

außer Kraft getreten zum Satzung über die kostenpflichtigen Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Rangsdorf vom 23.07.2008 Auf Grund des 5 der Gemeindeordnung für das Land Brandenburg (GO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Erstmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Erstmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Erstmaßnahmen bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und ihre Berücksichtigung in der neuen Richtlinie zur Leistungsprüfung "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz" Inhalt der Winterschulung Ordnung

Mehr

Kostenverzeichnis zur Satzung über den Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd (Anlage 1)

Kostenverzeichnis zur Satzung über den Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd (Anlage 1) Kostenverzeichnis zur Satzung über den Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd (Anlage 1) Beschluss des Gemeinderats vom 25.02.2015 Für Leistungen der Feuerwehr werden folgende

Mehr

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg

Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Staatliche Feuerwehrschule Regensburg Beladeliste für LF 0/6 nach DIN 4530 Teil 5, Ausgabe 2/2002 Feuerwehr:... Standort:... Tabelle Standardbeladung Gruppe Gegenstand nach gefordert vorhanden Schutzkleidung

Mehr

Anlage 1 zum 3 (1) der Satzung über entgeltliche Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren der Kreisstadt Lauterbach. Gebührenverzeichnis

Anlage 1 zum 3 (1) der Satzung über entgeltliche Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren der Kreisstadt Lauterbach. Gebührenverzeichnis Anlage 1 zum 3 (1) der Satzung über entgeltliche Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren der Kreisstadt Lauterbach. Gebührenverzeichnis pro Km 1. Gebühren Personaleinsatz - Bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen

Mehr

Seite 1. Kosten pro gefahrenem Kilometer 1,30

Seite 1. Kosten pro gefahrenem Kilometer 1,30 Seite 1 Anlage 1 Verzeichnis der Pauschalsätze für den Kostenersatz bei Pflichtleistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Plaue 1. Personalkostentarif pro Stunde 1.1. Brand- und Hilfeleistungseinsätze

Mehr

Technische Richtlinie Hessen Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 (TRH-StLF 20/25:2007)

Technische Richtlinie Hessen Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 (TRH-StLF 20/25:2007) Hessisches Ministerium des Innern und für Sport Technische Richtlinie Hessen Staffellöschfahrzeug StLF 20/25 (TRH-StLF 20/25:2007) Inhalt: Einleitung...1 1 Anwendungsbereich...1 2 Normative Verweisungen...2

Mehr

Bis : Ab : 1. Personalgebühr Betrag Betrag DM/Std. EURO/Std. 1.1 Brand- u. Hilfeleistungseinsätze je Einsatzkraft 40,00 20,45

Bis : Ab : 1. Personalgebühr Betrag Betrag DM/Std. EURO/Std. 1.1 Brand- u. Hilfeleistungseinsätze je Einsatzkraft 40,00 20,45 29.4 Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für gebührenpflichtige Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Alsbach-Hähnlein (Beschluß der Gemeindevertretung vom 29.06.1999) Bis 31.12.2001:

Mehr

E Stand 01.01.2006. Sammelbegriff Geräte Anz. ME Fahrzeug Bemerkung / Einsatzbereich. Zweischalengreifer 0,3 m³ (Anbau Kran) 1 Stück

E Stand 01.01.2006. Sammelbegriff Geräte Anz. ME Fahrzeug Bemerkung / Einsatzbereich. Zweischalengreifer 0,3 m³ (Anbau Kran) 1 Stück Geräte der Feuerwehr E Stand 01.01.2006 Sammelbegriff Geräte Anz. ME Fahrzeug Bemerkung / Einsatzbereich Zugvorrichtung Seilwinde: 80 kn, mit Umlenkung 160 kn 1 Stück WLF (591) Seillänge: 80 m, bei Umlenkung

Mehr

HTLF 2 Fahrerseite VORNE G1

HTLF 2 Fahrerseite VORNE G1 HTLF HTLF 0 Fahrerseite VORNE G Nottrage in Schutzhülle Brechstange Halligantool Feuerwehrbeil Packexe (Glasmanagment) Forcegerät Bolzenschneider Axt Absperrband + Paar Handschuhe * Kleiderschere 0 * Mülltüten

Mehr

HLM Dennis Buroh JF Großenaspe, Fahrzeugkunde

HLM Dennis Buroh JF Großenaspe, Fahrzeugkunde Fahrzeugkunde Was sind Feuerwehrfahrzeuge? Gemäß der Definition in den entsprechenden Normen sind Feuerwehrfahrzeuge: "... für den Einsatz der Feuerwehr besonders gestaltete Kraftfahrzeuge und Anhängefahrzeuge,

Mehr

GEBÜHRENVERZEICHNIS. für gebührenpflichtige Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Pohlheim

GEBÜHRENVERZEICHNIS. für gebührenpflichtige Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Pohlheim GEBÜHRENVERZEICHNIS für gebührenpflichtige Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Pohlheim 1. Personalgebühr Betrag 1.1 Brand- und Hilfeleistungseinsätze je Einsatzkraft 17,90 1.2 Brandsicherheitsdienst

Mehr

Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr von Nieste

Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr von Nieste Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr von Nieste 1. Personalgebühren Betrag /Std. 1.1 Brand- und Hilfeleistungseinsätze je Einsatzkraft 21,0 1.2 Brandsicherheitsdienst

Mehr

Marcus Wienig - Ausbildung der Jugendfeuerwehr Luckau. Fahrzeugkunde

Marcus Wienig - Ausbildung der Jugendfeuerwehr Luckau. Fahrzeugkunde Marcus Wienig - Ausbildung der Jugendfeuerwehr Luckau Fahrzeugkunde Fahrzeugarten Löschfahrzeuge Kleinlöschfahrzeuge Tragkraftspritzenfahrzeuge Löschgruppenfahrzeuge Tanklöschfahrzeuge Merkmale: - Bilden

Mehr

Kostenverzeichnis der Feuerwehr Baden-Baden

Kostenverzeichnis der Feuerwehr Baden-Baden Kostenverzeichnis der Feuerwehr Baden-Baden Stand: 30.Juni 2004 Für die Leistungen der Feuerwehr Baden-Baden werden auf Grundlage der Richtlinie für die Inanspruchnahme der Feuerwehr der Stadt Baden-Baden

Mehr

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wildungen

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wildungen Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wildungen in der Fassung vom 07.03.2005 1 Gebührentatbestand Für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Wildungen

Mehr

Grundtätigkeiten - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz

Grundtätigkeiten - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz Feuerwehrdienstvorschriften (FwDV) 1 Grundtätigkeiten - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz FwDV 1 Bearbeitet von AFKzV 1. Auflage 2007 2007. Taschenbuch. 168 S. Paperback ISBN 978 3 555 01392 3 Format (B

Mehr

ORTSRECHT DER STADT KORBACH b / Seite 1. Satzung über Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Korbach

ORTSRECHT DER STADT KORBACH b / Seite 1. Satzung über Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Korbach ORTSRECHT DER STADT KORBACH 37 10 02 b / Seite 1 Satzung über Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Korbach vom 09.05.2005, in Kraft getreten am 01.06.2005. 1 Gebührentatbestand

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Kay Der Kommandant

Freiwillige Feuerwehr Kay Der Kommandant Fahrzeug-Beladeplan für das Löschgruppenfahrzeug (Stand: 20.03.2016) 1 Schutzkleidung und Schutzgerät Warnweste 9 9 vordere Sitzbank Hitzeschutzkleidung Form II 2 2 G5 Pressluftatmer Auer 4 4 2 Ma/2 G3

Mehr

G e b ü h r e n v e r z e i c h n i s s e s

G e b ü h r e n v e r z e i c h n i s s e s - 1 - Neufassung des Gebührenverzeichnisses zur Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rotenburg a. d. Fulda. Aufgrund der 5 und 51 der Hessischen Gemeindeordnung

Mehr

EN Feuerwehrfahrzeuge und -geräte. Feuerwehrfahrzeuge und -geräte

EN Feuerwehrfahrzeuge und -geräte. Feuerwehrfahrzeuge und -geräte wurde geschaffen, um ein einheitliches Bezeichnungssystem von Feuerwehrfahrzeugen festzulegen. Die DIN EN 1846-1 - gilt für Feuerwehrfahrzeuge - legt Klassen und Kategorien abhängig von der Verwendung

Mehr

Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Groß-Umstadt

Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Groß-Umstadt Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Groß-Umstadt Aufgrund der 5, 51 Nr 6 und 93 Abs 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) i d F vom 01052005 (GVBl 2005 l S 142), zuletzt

Mehr

Anlage zur Satzung über den Kostenersatz bei Inanspruchnahme der Feuerwehr der Stadt Schwäbisch Hall in der Fassung vom

Anlage zur Satzung über den Kostenersatz bei Inanspruchnahme der Feuerwehr der Stadt Schwäbisch Hall in der Fassung vom Anlage zur Satzung über den Kostenersatz bei Inanspruchnahme der Feuerwehr der Stadt Schwäbisch Hall in der Fassung vom 22.02.2006 - Kostenverzeichnis - 1. Verrechnungssätze für Personalkosten - Pauschalen

Mehr

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Waldems im Rheingau-Taunus-Kreis

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Waldems im Rheingau-Taunus-Kreis Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Waldems im Rheingau-Taunus-Kreis 1 Gebührentatbestand Für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Waldems werden

Mehr

Gebührenverzeichnis zur Satzung. über Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr

Gebührenverzeichnis zur Satzung. über Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Gebührenverzeichnis zur Satzung über Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lorsch -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Ersatz des Verdienstausfalls für Selbstständige

Ersatz des Verdienstausfalls für Selbstständige Satzung über den Ersatz von Verdienstausfall für selbstständige ehrenamtliche Feuerwehrangehörige in der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden vom 26.06.2012 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 24 der

Mehr

Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Leistungen der Feuerwehr Ludwigsburg (Feuerwehrkostenersatzsatzung)

Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Leistungen der Feuerwehr Ludwigsburg (Feuerwehrkostenersatzsatzung) Satzung zur Regelung des Kostenersatzes für Leistungen der Feuerwehr Ludwigsburg (Feuerwehrkostenersatzsatzung) Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in Verbindung mit 36 des Feuerwehrgesetzes

Mehr

1 Stk Atemschutzmasken / Atemschutzmasken Überdruck. 1 Stk Atemschutzmasken / Atemschutzmasken Überdruck

1 Stk Atemschutzmasken / Atemschutzmasken Überdruck. 1 Stk Atemschutzmasken / Atemschutzmasken Überdruck Placeoldertext Landesfeuerwehrverband Tirol Betrifft: Fahrzeugbeladeplan Datum: Sonntag, 07. Dezember 2008 LFB / Mercedes 1225AF Atego / LA-301AG Dach Dach 4 Stk B-Saugschläuche in Stück / Saugschlauch

Mehr

Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Kreisstadt Homberg (Efze) vom 15. Sept.

Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Kreisstadt Homberg (Efze) vom 15. Sept. Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Kreisstadt Homberg (Efze) vom 15. Sept. 2005 Nr Personalgebühren Betrag /Std. 1.1. Brand- und Hilfeleistungen je Einsatzkarft

Mehr

in der Fassung vom 26. April 2001, zuletzt geändert durch Satzung vom 26. April 2012

in der Fassung vom 26. April 2001, zuletzt geändert durch Satzung vom 26. April 2012 Seite 1 von 9 S A T Z U N G über den Kostenersatz und Gebührenerhebung für Dienst- und Sachleistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Peine () in der Fassung vom 26. April 2001, zuletzt geändert durch

Mehr

sind für die Einsatzleitung besonders ausgerüstete Fahrzeuge, ausgestattet mit zusätzlichen Nachrichtengeräten.

sind für die Einsatzleitung besonders ausgerüstete Fahrzeuge, ausgestattet mit zusätzlichen Nachrichtengeräten. Jugendfeuerwehr der FFW Herbstein-Rixfeld Thema: Fahrzeugkunde Feuerwehrfahrzeuge sind für den Einsatz der Feuerwehr besonders gestaltete Kraftfahrzeuge, welche entsprechend dem vorgesehenen Verwendungszweck

Mehr

TSF. Mannschaftsraum vorne. Mannschaftsraum hinten. Rücksitzbank

TSF. Mannschaftsraum vorne. Mannschaftsraum hinten. Rücksitzbank TSF Mannschaftsraum vorne Adapter Elektronik Anhängekupplung Tür-Seitenfach Fahrerseite Absperrband rot-weiß Tür-Seitenfach Fahrerseite Startpilot Tür-Seitenfach Fahrerseite Funkgerät BOS 4m Band BOSCH

Mehr

Übersicht: Seite. Ortsrecht der Stadt Karben Fachbereich 3,05 Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Feuerwehr Karben

Übersicht: Seite. Ortsrecht der Stadt Karben Fachbereich 3,05 Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Feuerwehr Karben Übersicht: Seite 1 Personalgebühren 2 2 Fahrzeuggebühr je Stunde 2 4 3 Gebühr für Anhänger und Geräte 4 6 4 Wasserführende Armaturen 6 7 5 Atemschutz 7 8 6 Leihgebühr für Austauschgeräte 8 7 Prüfen 8 9

Mehr

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Kennzeichen: HB - 2040 Funkkennung: 42/43-1 Baujahr: 2002 - Mercedes Benz - Atego 1325 F Aufbau: - Rosenbauer Pumpenleistung: -1600 L/min bei 8 bar Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 16/16 Wassertank:

Mehr

Prüfung von Ausrüstung und Geräten der Feuerwehr

Prüfung von Ausrüstung und Geräten der Feuerwehr BUK und AFKzV Prüfung von Ausrüstung und Geräten der Feuerwehr Ausrüstung und Geräte Prüfung bei bzw. nach Regelmäßige Prüfung Rechtsgrundlagen, Prüfgrundsätze Schutzkleidung und vor einer nach einer Sicht

Mehr

Technische Anforderungen an Fahrzeuge

Technische Anforderungen an Fahrzeuge F E U E R W E H R DüsseldorfD Servicebereich 37/4-Technik Branddirektor Ulrich Cimolino, Dipl.-Ing. Technische Anforderungen an Fahrzeuge Foto: Zawadke Unwegsames Gelände verlangt Große Bodenfreiheit!

Mehr

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Seligenstadt

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Seligenstadt Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Seligenstadt Auf Grund der 5, 51 Nr. 6 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) i. d. F. vom 01.04.1993 (GVBl. 1992 I S.

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Frammersbach. Fahrzeugkunde - Feuerwehrfahrzeuge

Freiwillige Feuerwehr Frammersbach. Fahrzeugkunde - Feuerwehrfahrzeuge Freiwillige Feuerwehr Frammersbach Fahrzeugkunde - Feuerwehrfahrzeuge Übersicht: Führungs- und Einsatzleitwagen Tanklöschfahrzeuge Hubrettungsfahrzeuge Löschgruppen - und Tragkraftspritzenfahrzeuge Rüst-

Mehr

LF 20 FREIWILLIGE FEUERWEHR HIRBLINGEN. Gruppenstärke / 9 Mann Funkrufname: Hirblingen 41/1 Fahrgestell: Mercedes Atego 1529 zul. Ges.

LF 20 FREIWILLIGE FEUERWEHR HIRBLINGEN. Gruppenstärke / 9 Mann Funkrufname: Hirblingen 41/1 Fahrgestell: Mercedes Atego 1529 zul. Ges. LF 20 Löschfahrzeug Besatzung: Gruppenstärke / 9 Mann Funkrufname: Hirblingen 41/1 Fahrgestell: Mercedes Atego 1529 zul. Ges.-Gewicht: 15,0to Leistung: 210kW / 285 PS Aufbau: Firma Rosenbauer Fahrzeugübernahme:

Mehr

Aktuelle Fahrzeugentwicklungen Highlights Interschutz 2010

Aktuelle Fahrzeugentwicklungen Highlights Interschutz 2010 Aktuelle Fahrzeugentwicklungen Highlights Interschutz 2010 Zur Verfügung gestellt von: Dipl. Ing. Falk Lehmann Kreisbrandmeisterseminar 16.11.2010 in Nardt Interschutz Eye-Catcher Mercedes Zetros (mit

Mehr

Verkauf KFZ Landesfeuerwehrschule

Verkauf KFZ Landesfeuerwehrschule Versteigerung: Fahrzeug: Tanklöschfahrzeug TLF 16/24 Tr., nach DIN 14530 Teil 22 von August 1991 Angebotsabgabe bis Besichtigungstermin Besichtigungsort 13.08.2010, 6.00 Uhr 30.07.2010, 9.00-15.00 Uhr

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Hettensen Fahrzeugkunde 2010 Ingolf Wolter

Freiwillige Feuerwehr Hettensen Fahrzeugkunde 2010 Ingolf Wolter 2010 Ingolf Wolter Ziel Fahrzeugarten benennen können Fahrzeugabkürzungen beherrschen Feuerwehrfahrzeuge an äußerlichen Merkmalen erkennen können Den technischen/taktischen Einsatzwert verschiedener Fahrzeuge

Mehr

für Leistungen der Feuerwehr

für Leistungen der Feuerwehr Gebührensatzung für Leistungen der Feuerwehr Auf Grund des 22 des Sächsischen Brandschutzgesetzes vom 28.01.1998, veröffentlicht im Sächsischen Gesetz- und Verordnungsblatt am 06.03.1998, hat der Stadtrat

Mehr

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren Die Gemeinde Emtmannsberg erlässt aufgrund Art. 28 Abs. 4 Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) folgende

Mehr

Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Dietzhölztal. 1. Personalgebühr Betrag EURO / Std.

Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Dietzhölztal. 1. Personalgebühr Betrag EURO / Std. Gebührenverzeichnis zur Gebührensatzung für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Dietzhölztal 1. Personalgebühr Betrag / Std. 1.1. Brand- u. Hilfeleistungseinsätze je Einsatzkraft 20,00

Mehr

HTLF 20/1. Fahrerseite VORNE G1

HTLF 20/1. Fahrerseite VORNE G1 HTLF 0/ HTLF 0/ Fahrerseite VORNE G 8 7 8 9 0 0 9 7 Unterlegmatten Octopus Koffer Octopus Beifahrerseite Glasmanagment-Koffer Rettungsplattform Hebekissen in Lagerbox GROSS Hebekissen in Lagerbox KLEIN

Mehr

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren Die Stadt Karlstadt erlässt aufgrund Art. 28 Abs. 4 Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) folgende

Mehr

GEMEINDE WESTENDORF MITGLIED DER VERWALTUNGSGEMEINSCHAFT NORDENDORF

GEMEINDE WESTENDORF MITGLIED DER VERWALTUNGSGEMEINSCHAFT NORDENDORF GEMEINDE WESTENDORF MITGLIED DER VERWALTUNGSGEMEINSCHAFT NORDENDORF Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der gemeindlichen Feuerwehr Die Gemeinde Westendorf erlässt

Mehr

Stadt Bad Wildbad Landkreis Calw

Stadt Bad Wildbad Landkreis Calw 1 Stadt Bad Wildbad Landkreis Calw Satzung über den Kostenersatz bei Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Wildbad (Feuerwehr-Kostenersatzsatzung FwKS) vom 27.September 2016 Aufgrund

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Saarwellingen

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Saarwellingen Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Saarwellingen Auf Grund des 12 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes - KSVG - in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Geroldsgrün vom 01.01.

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Geroldsgrün vom 01.01. 1 Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Geroldsgrün vom 01.01.2015 Die Gemeinde Geroldsgrün erlässt auf Grund des Art.

Mehr

Satzung der Stadt Blieskastel

Satzung der Stadt Blieskastel Satzung der Stadt Blieskastel über die Heranziehung zum Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Auf Grund des 45 Satz 1 bis 5 des Gesetzes über den Brandschutz, die Technische Hilfe und

Mehr

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren der Gemeinde Immenreuth

Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren der Gemeinde Immenreuth 1 Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren der Gemeinde Immenreuth Die Gemeinde Immenreuth erlässt aufgrund Art. 28 Abs. 4 Bayerisches Feuerwehrgesetz

Mehr

Ausbilderleitfaden für die Freiwilligen Feuerwehren Bayerns Truppmann Teil 1: Feuerwehr-Grundausbildung

Ausbilderleitfaden für die Freiwilligen Feuerwehren Bayerns Truppmann Teil 1: Feuerwehr-Grundausbildung Seite 13 Inhaltsverzeichnis TM 1 0.2 TM 1 0.3 TM 1 0.4 TM 1 0.5 TM 1 0.6 TM 1 0.7 TM 1 1 Inhaltsverzeichnis Kontrollblatt für Ergänzungslieferungen Zur Einführung Aktuelle und ergänzende Unterlagen Grundsätze

Mehr

0 1 Leitung der Organisation / Einrichtung auf Ebene des Landes, der Kreise und der kreisfreien Städte KWeFü, Ltg RD, Ltg BF

0 1 Leitung der Organisation / Einrichtung auf Ebene des Landes, der Kreise und der kreisfreien Städte KWeFü, Ltg RD, Ltg BF en für Funktionen und Fahrzeuge Ortsfeste Landfunkstellen und funktionsbezogene Rufnamen 0 0 Feuerwache, Feuerwehrgerätehaus, Rettungswache, sonstige Feststationen 0 1 Leitung der Organisation / Einrichtung

Mehr

Truppausbildung Teil 2. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Fahrzeugkunde

Truppausbildung Teil 2. Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Fahrzeugkunde Truppausbildung Teil 2 Ausbildungshilfe für den Ausbildungsabschnitt Fahrzeugkunde Lernziel Eine Fahrzeugeinweisung für die in der jeweiligen Gemeinde vorgehaltenen Sonderfahrzeuge sowie Fahrzeuge der

Mehr

Diese Satzung gilt für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Pirna im Sinne der 2, 3, 6, 22, 23 und 69 des SächsBRKG.

Diese Satzung gilt für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Pirna im Sinne der 2, 3, 6, 22, 23 und 69 des SächsBRKG. Nachstehend wird die Satzung zur Erhebung von Kosten für die Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Pirna in der seit 16.01.2014 geltenden Fassung wiedergegeben. Darin sind berücksichtigt: 1.

Mehr

Abteilung Weinsberg. Abteilung Grantschen. Abteilung Gellmersbach. Abteilung Wimmental

Abteilung Weinsberg. Abteilung Grantschen. Abteilung Gellmersbach. Abteilung Wimmental Abteilung Weinsberg Abteilung Gellmersbach Abteilung Grantschen Abteilung Wimmental 1. FAKTEN... 3 1.1. ABTEILUNGEN... 3 1.2. AUFNAHMEN... 3 1.3. ÜBERNAHME AUS DER JUGENDFEUERWEHR... 3 1.4. ÜBERTRITTE

Mehr

Satzung über den Kostenersatz für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Saarwellingen

Satzung über den Kostenersatz für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Saarwellingen Satzung über den Kostenersatz für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Saarwellingen Auf Grund des 12 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes - KSVG - in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Fahrzeuge. Die Tragkraftspritze. bringt ein pneumatisch. auf eine günstige Entnahmehöhe. Wichtig bei solch hohen Allradfahrgestellen. Wassersauger.

Fahrzeuge. Die Tragkraftspritze. bringt ein pneumatisch. auf eine günstige Entnahmehöhe. Wichtig bei solch hohen Allradfahrgestellen. Wassersauger. Die erste Generation der Hessen-LF 10/6 baute Iveco Magirus auf MAN- Fahrgestellen vom Typ LE 10.180 mit Allradantrieb und Einzelbereifung. Auf der Mannschaftskabine prangt der Schriftzug Katastrophenschutz

Mehr

Nutzungsentgeltregelung

Nutzungsentgeltregelung Nutzungsentgeltregelung Entgelte für Wartungs-, Reparatur- und Prüfleistungen sowie für Gutachten und technische Abnahmen (LSTE - Dienstort Borkheide) 1 Grundsätze... 2 2 Atemschutztechnik... 3 3 Funktechnik...

Mehr

Truppführerausbildung Erzgebirgskreis T. Neumann 09/2011. Modul II Fahrzeugkunde erstellt HBM T.Neumann 10/2010

Truppführerausbildung Erzgebirgskreis T. Neumann 09/2011. Modul II Fahrzeugkunde erstellt HBM T.Neumann 10/2010 Modul II Fahrzeugkunde erstellt HBM T.Neumann 10/2010 Themenübersicht 1. Einteilung & Normung Feuerwehrfahrzeuge 2. Anforderung an Einsatzfahrzeuge 3. Fahrzeugkategorien / Aufbau / Beladung Lernziel: Darstellung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern

Bayerisches Staatsministerium des Innern Bayerisches Staatsministerium des Innern Bayerisches Staatsministerium des Innern 80524 München KOPIE Regierungen nachrichtlich Staatliche Feuerwehrschulen Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen

Mehr

1. Personalgebühr Betrag /Std.

1. Personalgebühr Betrag /Std. G E B Ü H R E N V E R Z E I C H N I S zur GEBÜHRENSATZUNG vom 14. Dezember 1999 für gebührenpflichtige Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Karlshafen i. d. F. der 1. Änderung vom 09.03.2005

Mehr

JAHRESSTATISTIK 2016

JAHRESSTATISTIK 2016 JAHRESSTATISTIK 2016 Zwischenauswertung (Korrekturfrist) Zahlen - Daten - Fakten Freiw. Feuerwehr Bischofswiesen - alle Rechte vorbehalten Falls nicht anders angegeben, unterliegen alle Texte, Daten, Bilder

Mehr

Richtlinie. Geräteverwaltung in sybos

Richtlinie. Geräteverwaltung in sybos RL Geräte Richtlinie Geräteverwaltung in sybos Inhaltübersicht: 1 Geräteverwaltung in sybos... 2 1.1 Liste Gerätearten... 2 2 Hinweise zur Erfassung... 6 2.1 Einzelerfassung... 6 2.2 Mehrfacherfassung

Mehr

SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DEN EINSATZ DER FREIWILLIGEN FEUERWEHREN DER STADT SCHLÜCHTERN

SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DEN EINSATZ DER FREIWILLIGEN FEUERWEHREN DER STADT SCHLÜCHTERN SATZUNG ÜBER DIE GEBÜHREN FÜR DEN EINSATZ DER FREIWILLIGEN FEUERWEHREN DER STADT SCHLÜCHTERN Aufgrund der 5, 51 Nr. 6 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) i. d. F. vom 01.04.1993 (GVBl. 1992

Mehr

GEBÜHRENVERZEICHNIS ZUR FEUERWEHRGEBÜHRENSATZUNG

GEBÜHRENVERZEICHNIS ZUR FEUERWEHRGEBÜHRENSATZUNG GEBÜHRENVERZEICHNIS ZUR FEUERWEHRGEBÜHRENSATZUNG 1 Personalgebühr Betrag 1.1 Brand- u. Hilfeleistungssätze je Einsatzkraft 20,00 1.2 Brandsicherheitsdienst je Einsatzkraft 7,50 1.3 Dauert ein Einsatz ohne

Mehr

Vom 13. März 2000 Geändert durch Satzungen vom 31. März 2010 und 7. Mai 2013

Vom 13. März 2000 Geändert durch Satzungen vom 31. März 2010 und 7. Mai 2013 2.1.2 Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Feuerwehren der Stadt Schwandorf (Feuerwehr-Kostenersatzsatzung der Stadt Schwandorf FwKS) 1 Vom 13. März 2000 Geändert

Mehr

FwDV 13/1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 13/1. Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz

FwDV 13/1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 13/1. Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz FwDV 13/1 Feuerwehr- Dienstvorschrift 13/1 Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz 1. Einleitung In dieser Vorschrift ist festgelegt, wie eine Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz zu arbeiten

Mehr

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

DIN Deutsches Institut für Normung e. V. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. NA 031 Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW) DIN Deutsches Institut für Normung e. V. 10772 Berlin An die im Verteiler genannten Personen und Gremien Ihr Zeichen:

Mehr

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Biblis

Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Biblis Satzung über die Gebühren für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Biblis Feuerwehrgebührensatzung Aufgrund der 5, 51 Nr. 6 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung

Mehr

2.37 Leistungsprüfung - Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz - Aufbau B

2.37 Leistungsprüfung - Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz - Aufbau B 2.37 Leistungsprüfung - Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz - Aufbau B Aufgaben in der Zeit von 240 Sekunden Maschinist: - startet Motor - schaltet Blaulicht ein - schaltet Warnblinkanlage ein - schaltet

Mehr

freiwillige Feuerwehr Zellerndorf Fuhrpark Chronik anlässlich der Fahrzeugsegnung HLF3 Retten - Löschen - Bergen - Schützen

freiwillige Feuerwehr Zellerndorf Fuhrpark Chronik anlässlich der Fahrzeugsegnung HLF3 Retten - Löschen - Bergen - Schützen freiwillige Feuerwehr Zellerndorf Fuhrpark Chronik anlässlich der Fahrzeugsegnung HLF3 Retten - Löschen - Bergen - Schützen Hydrophor Baujahr: 1902 Hersteller: Feuerlöschgerätefabrik Fa. Kernreuter (Wien)

Mehr