Mod_com.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mod_com.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek"

Transkript

1 Anhang A Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Mod_com.lib Inhalt ADD_DESC (Datentyp)...2 ADD_PI_INFORMATION...4 CRC FBUS_ERROR_INFORMATION...7 GET_DIGITAL_INPUT_OFFSET...8 GET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET...10 KBUS_ERROR_INFORMATION...12 MOD_COM_VERSION...13 MODULE_INFO (Datentyp)...15 MODULE_INFO_ACCESS (Datentyp)...16 PI_INFORMATION...18 READ_INPUT_BIT...19 READ_INPUT_WORD...20 READ_OUTPUT_BIT...21 READ_OUTPUT_WORD...22 SET_DIGITAL_INPUT_OFFSET...23 SET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET...25 SLAVE_ADDRESS...27 WRITE_OUTPUT_BIT...28 WRITE_OUTPUT_WORD...29 WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-1

2 ADD_DESC (Datentyp) ADD_DESC (Datentyp) Typ: Name der Bibliothek: Struktur Erweiterte Informationen über das Prozessabbild der SPS ADD_DESC Datentyp X Mod_com.lib ADD_PI_INFORMATION Elemente: Datentyp: Kommentar: pospaa WORD Bit-Position der Klemme im Ausgangsprozessabbild der SPS. pospae WORD Bit-Position der Klemme im Eingangsprozessabbild der SPS. sizepaa BYTE Anzahl der Bits, die diese Klemme im Ausgangsprozessabbild der SPS belegt sizepae BYTE Anzahl der Bits, die diese Klemme im Eingangsprozessabbild der SPS belegt channels BYTE Anzahl der logischen Kanäle (nur für komplexe Klemmen). altformat BYTE 0: Standard-Ausgabeformat 1: Alternatives-Ausgabeformat Deklaration: TYPE ADD_DESC : STRUCT pospaa : WORD; pospae : WORD; sizepaa : BYTE; sizepae : BYTE; channels : BYTE; altformat : BYTE; END_STRUCT END_TYPE A-2 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

3 Anhang A Weitere Bibliotheken Datentypbeschreibung: Dieser Datentyp ist eine Struktur und liefert erweiterte Prozessabbild-Informationen bezüglich einer Klemme. WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-3

4 ADD_PI_INFORMATION ADD_PI_INFORMATION Erweiterte Informationen über das Prozessabbild der SPS ADD_PI_INFORMATION Typ: Funktion X Funktionsblock Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib ausser MODBUS EN BOOL Ein TRUE an diesem Eingang aktiviert die Funktion paccess pinfo POINTER TO MODULE_ INFO_ ACCESS POINTER TO MODULE_ INFO Zeiger auf eine Struktur, die beschreibt, von welchen Klemmen erweiterte Prozessabbild-Informationen ermittelt werden sollen. Zeiger auf eine Struktur, in der die erweiterten Prozessabbild- Informationen einer Klemme gespeichert werden. Sollen von mehreren Klemmen Informationen ermittelt werden, so muss ein Zeiger auf ein Array dieses Strukturtyps übergeben werden. Feldgrenzen werden in diesem Fall nicht überprüft! Die Struktur bzw. das Array dieser Struktur muss vor jedem Aufruf mit NULL initialisiert werden. Rückgabewert: Datentyp: Kommentar: ADD_PI_INFORMATION BOOL FALSE: Die Funktion wurde fehlerhaft ausgeführt. Eventuelle Einträge in der Struktur MODULE_INFO auf die 'pinfo zeigt, sind ungültig. TRUE: Die Funktion wurde erfolgreich ausgeführt. A-4 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

5 Anhang A Weitere Bibliotheken Mit dieser Funktion können erweiterte Prozessabbild-Informationen bezüglich Klemmen ermittelt werden (siehe Komponenten der Struktur MODULE_INFO). Beispiel, um Informationen aller gesteckten Klemmen zu ermitteln: VAR access : MODULE_INFO_ACCESS; info : ARRAY[0..63] OF MODULE_INFO; END_VAR access.physicalposto := 0; access.moduletype := 0; ADD_PI_INFORMATION( 1, ADR(access), ADR(info[0]) ); Verfügbar ab Bibliotheksversion 3.0 WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-5

6 CRC16 CRC16 Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild CRC16 Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib INPUT BYTE Weiteres Eingangsbyte für das ein CRC berechnet werden soll. EN BOOL Eine steigende Flanke an diesem Eingang initialisiert den Funktionsblock und berechnet den CRC für das erste Byte. Bei TRUE wird jeweils für die folgenden Bytes der CRC berechnet. Bei FALSE wird keine Berechnung durchgeführt. Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: CRC WORD Der berechnete Wert für den CRC. Nach jedem Aufruf liegt an diesem Ausgang der CRC-Wert an. INPUT EN CRC Der Funktionsblock CRC16 berechnet den CRC16-Wert für eine Anzahl von Eingangsbytes. A-6 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

7 Anhang A Weitere Bibliotheken FBUS_ERROR_INFORMATION Indirekte Zugriffe Systemvariablen FBUS_ERROR_INFORMATION Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: FBUS_ERROR BOOL Ein TRUE an diesem Ausgang zeigt einen Feldbusfehler an. ERROR WORD Aufgetretener Fehler. Die Fehlermeldungen sind feldbusspezifisch (siehe Beschreibung des jeweiligen Controllers). Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, Informationen über den Zustand der Feldbus-Kommunikation zu bekommen. Die Werte des Ausgangs ERROR sind feldbusspezifisch. Beim MODBUS wird z. B. der aktuelle Zustand der Kommunikationsüberwachung (Watchdog) ausgegeben. 0:kein Fehler, 1: der Watchdog hat Zeitüberschreitung festgestellt WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-7

8 GET_DIGITAL_INPUT_OFFSET GET_DIGITAL_INPUT_OFFSET Zugriffe auf das Prozessabbild GET_DIGITAL_INPUT_OFFSET Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: DIG_IN_OFFSET WORD Vorgebener Wert für die Byte-Adresse, ab der die Bits der digitalen Eingangsklemmen abgelegt werden sollen. Der zulässige Wertebereich ist ERROR WORD Aufgetretener Fehler. 0: Kein Fehler 0x8001: Der angegebene Wert ist zu gering und führt zu einer Überschneidung mit den analogen Daten. 0x8003: Der angegebene Wert ist zu groß und führt zu einer Überschneidung mit dem Variablen- Bereich. 0x8005: Der angegebene Wert ist größer als der maximal zulässige Wert. Variablendeklaration: FUNCTION_BLOCK GET_DIGITAL_INPUT_OFFSET VAR_OUTPUT DIG_IN_OFFSET: WORD; ERROR: WORD; END_VAR A-8 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

9 Anhang A Weitere Bibliotheken Diese Funktion liest den aktuellen Wert des gespeicherten Adressoffsets für die digitalen Eingänge. Der Wert wird mit dem Funktionsbaustein SET_DIGITAL_INPUT_OFFSET vorgegeben und permanent im Controller abgespeichert. Der gelesene Wert ist mit dem Vorgabewert identisch. Im Fehlerfall ist der Ausgang ERROR des FB auf einen Wert ungleich 0 gesetzt. Es findet keine Kommunikation zwischen dem Controller und den Klemmen statt. Dieser Zustand wird über den Blinkcode 10 mit dem Blinkargument 1 auf der IO-LED des Controllers angezeigt. Der Defaultwert bei Auslieferung des Controllers ist 0. Da der Wert permanent gespeichert wird, sollte zur Sicherheit im Anwenderprogramm dieser Wert einmalig erneut gesetzt werden. Die aktuelle Startadresse für die Bits der digitalen Eingänge kann mit dem FB PI_INFORMATION abgefragt werden. Der Ausgang INPUTBITS_OFFSET gibt den Wert aus. WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-9

10 GET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET GET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET Zugriffe auf das Prozessabbild GET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: DIG_OUT_OFFSET WORD Vorgebener Wert für die Byte-Adresse, ab der die Bits der digitalen Ausgangsklemmen abgelegt werden sollen. Der zulässige Wertebereich ist ERROR WORD Aufgetretener Fehler. 0: Kein Fehler 0x8002: Der angegebene Wert ist zu gering und führt zu einer Überschneidung mit den analogen Daten. 0x8004: Der angegebene Wert ist zu groß und führt zu einer Überschneidung mit dem Variablen- Bereich. 0x8006: Der angegebene Wert ist größer als der maximal zulässige Wert. Variablendeklaration: FUNCTION_BLOCK GET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET VAR_OUTPUT DIG_OUT_OFFSET: WORD; ERROR: WORD; END_VAR A-10 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

11 Anhang A Weitere Bibliotheken Diese Funktion liest den aktuellen Wert des gespeicherten Adressoffsets für die digitalen Ausgänge. Der Wert wird mit dem Funktionsbaustein SET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET vorgegeben und permanent im Controller abgespeichert. Der gelesene Wert ist mit dem Vorgabewert identisch. Im Fehlerfall ist der Ausgang ERROR des FB auf einen Wert ungleich 0 gesetzt. Es findet keine Kommunikation zwischen dem Controller und den Klemmen statt. Dieser Zustand wird über den Blinkcode 10 mit dem Blinkargument 2 an der IO-LED des Controllers angezeigt. Der Defaultwert bei Auslieferung des Controllers ist 0. Da der Wert permanent gespeichert wird, sollte zur Sicherheit im Anwenderprogramm dieser Wert einmalig erneut gesetzt werden. Die aktuelle Startadresse für die Bits der digitalen Ausgänge kann mit dem FB PI_INFORMATION abgefragt werden. Der Ausgang OUTPUTBITS_OFFSET gibt den Wert aus. WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-11

12 KBUS_ERROR_INFORMATION KBUS_ERROR_INFORMATION Indirekte Zugriffe Systemvariablen KBUS_ERROR_INFORMATION Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: KBUS_ERROR BOOL Ein TRUE an diesem Ausgang zeigt einen Klemmenbusfehler an. BITLEN WORD Bitlänge des Klemmenbusses TERMINALS WORD Anzahl der vorhandenen Busklemmen ERROR WORD ERROR_ARG WORD FAIL_ADDRESS WORD Gibt bei einem Klemmenbusfehler die Busklemmennummer an, bei der der Fehler aufgetreten ist. Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, Informationen über den Zustand und die Konfiguration des Klemmenbusses zu bekommen. A-12 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

13 Anhang A Weitere Bibliotheken MOD_COM_VERSION Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild MOD_COM_VERSION Typ: Funktion X Funktionsblock Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib EN BOOL Ein TRUE an diesem Eingang aktiviert diese Funktion. Rückgabewert: Datentyp: Kommentar: MOD_COM_VERSION WORD Version der Bibliothek EN MOD_COM_VERSION Die Funktion MOD_COM_VERSION gibt die aktuelle Versionsnummer der Bibliothek zurück. Diese Funktion kann während der Programmentwicklung zur Information eingesetzt werden. Ferner können zur Laufzeit Versionskonflikte vermieden werden. WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-13

14 MOD_COM_VERSION Version: Beschreibung: 1.0 Erste Version 1.1 Die Funktionsbausteine READ_OUTPUT_WORD und READ_OUTPUT_BIT wurden ergänzt. 2.0 Die Funktionsbausteine GET_DIGITAL_INPUT_OFFSET, GET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET, SET_DIGITAL_INPUT_OFFSET und SET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET wurden ergänzt. 3.0 Die Funktion ADD_PI_INFORMATION und die Datentypen MODULE_INFO_ACCESS, MODULE_INFO und ADD_DESC wurden hinzugefügt. 5.0 Kompatibel mit der WAGO-I/O-PRO 32 Version 2.2 SR5. Die Benutzung zusammen mit Onlinechange ist möglich. A-14 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

15 Anhang A Weitere Bibliotheken MODULE_INFO (Datentyp) Typ: Name der Bibliothek: Struktur Erweiterte Informationen über das Prozessabbild der SPS MODULE_INFO Datentyp X Mod_com.lib ADD_PI_INFORMATION Elemente: Wert: Kommentar: physicalpos BYTE Physikalische Position der Klemme (1-64). moduletype WORD Die letzten 3 Ziffern der Klemmenbezeichnung (750-xxx). desc ADD_DESC Strukturvariable mit weiteren Informationen. Deklaration: TYPE MODULE_INFO : STRUCT physicalpos : BYTE; moduletype : WORD; desc : ADD_DESC; END_STRUCT END_TYPE Datentypbeschreibung: Dieser Datentyp ist eine Struktur und liefert erweiterte Prozessabbild-Informationen bezüglich einer Klemme. Für digitale Klemmen kann keine exakte Klemmenbezeichnung ermittelt werden. Von daher nimmt 'moduletype' einen der folgenden Werte an: 16#00D0: Diese digitale Klemme belegt sowohl im Eingangs- als auch im Ausgangsprozessabbild der SPS keine Bits. 16#00D1: Diese digitale Klemme belegt nur Bits im Eingangsprozessabbild der SPS 16#00D2: Diese digitale Klemme belegt nur Bits im Ausgangsprozessabbild der SPS 16#00D3: Diese digitale Klemme belegt sowohl im Eingangs- als auch im Ausgangsprozessabbild der SPS Bits. WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-15

16 MODULE_INFO_ACCESS (Datentyp) MODULE_INFO_ACCESS (Datentyp) Typ: Name der Bibliothek: Struktur Erweiterte Informationen über das Prozessabbild der SPS MODULE_INFO_ACCESS Datentyp X Mod_com.lib ADD_PI_INFORMATION Elemente: Datentyp: Kommentar: physicalposof BYTE Physikalische Position der ersten Klemme von der erweiterte Informationen ermittelt werden sollen (1-64). physicalposto BYTE Physikalische Position der letzten Klemme von der erweiterte Informationen ermittelt werden sollen (0-64). typenumber BYTE Die wievielte Klemme eines Typs ist gemeint (1-64). moduletype WORD Die letzten 3 Ziffern der Klemmenbezeichnung (750-xxx). window WORD Fenster für 'moduletype' in aufsteigender Richtung. Deklaration: TYPE MODULE_INFO_ACCESS : STRUCT physicalposof : BYTE; physicalposto : BYTE; typenumber : BYTE; moduletype : WORD; window : WORD; END_STRUCT END_TYPE A-16 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

17 Anhang A Weitere Bibliotheken Datentypbeschreibung: Dieser Datentyp ist eine Struktur und gibt an, bezüglich welcher Klemmen erweiterte Prozessabbild-Information ermittelt werden sollen. Es sind drei unterschiedliche Zugriffsarten möglich: physicalposto <> 0: Erweiterte Informationen der Klemmen von 'physicalposof' bis 'physicalposto' ermitteln. 'physicalposof' und 'physicalposto' dürfen indentisch sein. physicalposto = 0 AND moduletype <> 0: Erweiterte Informationen der Klemme ermitteln, die durch 'typenumber', 'moduletype' und 'window' spezifiziert wird. physicalposto = 0 AND moduletype = 0: Erweiterte Informationen aller gesteckten Klemmen ermitteln. Beispiel: Informationen der 3. gesteckten Klemme vom Typ /651/652/653 ermitteln: physicalposto = 0 typenumber = 3; moduletype = 650; window = 3; WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-17

18 PI_INFORMATION PI_INFORMATION Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild PI_INFORMATION Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib Ausgangsparameter Datentyp: Kommentar: ANALOG_OUTLENGTH WORD Anzahl der analogen Ausgangsbits ANALOG_INLENGTH WORD Anzahl der analogen Eingangsbits DIGITAL_OUTLENGTH WORD Anzahl der digitalen Ausgangsbits DIGITAL_INLENGTH WORD Anzahl der digitalen Eingangsbits OUTPUTBITS_OFFSET WORD Anzahl der Bytes INPUTBITS_OFFSET WORD Anzahl der Bytes Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, Informationen über den Aufbau des Prozessabbildes zu bekommen. A-18 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

19 Anhang A Weitere Bibliotheken READ_INPUT_BIT Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild READ_INPUT_BIT Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib WORD_ADDRESS WORD Hier wird die Wortadresse des Bits im Prozessabbild übertragen. BIT_ADDRESS WORD Hier wird die Bitposition im Wort übergeben. Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: VALUE BOOL Aktueller Wert des gelesenen Bits ERROR BOOL TRUE, falls ein Fehler aufgetreten ist. Eine unzulässige Adresse ist ein möglicher Fehler. Sonst FALSE. WORD_ADDRESS BIT_ADDRESS VALUE ERROR Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, indirekt auf das Prozessabbild zuzugreifen. Der aktuelle Wert des Eingangsbits wird sofort nach dem Aufruf des FBs am Ausgang bereitgestellt. Der Funktionsblock muss mit besonderer Sorgfalt eingesetzt werden, da die Leitlinie der IEC verlassen wird. (IEC: "Alle Adressen werden zum Zeitpunkt der Programmierung und nicht zur Laufzeit vergeben".) WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-19

20 READ_INPUT_WORD READ_INPUT_WORD WAGO-I/O-PRO - Elemente der Bibliothek Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild READ_INPUT_WORD Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib WORD_ADDRESS WORD Hier wir die Wortadresse des Wortes im Prozessabbild übergeben. Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: VALUE WORD Aktueller Wert des gelesenen Wortes ERROR BOOL TRUE, falls ein Fehler aufgetreten ist. Eine unzulängliche Adresse ist ein Fehler. Sonst FALSE WORD_ADDRESS VALUE ERROR Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, indirekt auf das Prozessabbild zuzugreifen. Der aktuelle Wert des Eintragswortes wird sofort nach dem Aufruf des FBs am Ausgang bereitgestellt. Der Funktionsblock muss mit besonderer Sorgfalt eingesetzt werden, da hier die Leitlinie der IEC verlassen wird. (IEC: "Alle Adressen werden zum Zeitpunkt der Programmierung und nicht zur Laufzeit vergeben.") A-20 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

21 Anhang A Weitere Bibliotheken READ_OUTPUT_BIT Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild READ_OUTPUT_BIT Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib (ab Version 1.1) WORD_ADDRESS WORD Hier wird die Wortadresse des Bits im Prozessabbild übergeben. BIT_ADDRESS WORD Hier wird die Bitposition im Wort übergeben. Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: VALUE BOOL Aktueller Wert des gelesenen Bits ERROR BOOL TRUE, falls ein Fehler aufgetreten ist. Eine unzulängliche Adresse ist ein Fehler. Sonst FALSE WORD_ADDRESS BIT_ADDRESS VALUE ERROR Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, indirekt auf das Prozessabbild zuzugreifen. Der aktuelle Wert des Ausgangsbits wird sofort nach dem Aufruf des FBs am Ausgang bereitgestellt. Der Funktionsblock muss mit besonderer Sorgfalt eingesetzt werden, da hier die Leitlinie der IEC verlassen wird. (IEC: "Alle Adressen werden zum Zeitpunkt der Programmierung und nicht zur Laufzeit vergeben.") WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-21

22 READ_OUTPUT_WORD READ_OUTPUT_WORD Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild READ_OUTPUT_WORD Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib (ab Version 1.1) WORD_ADDRESS WORD Hier wir die Wortadresse des Wortes im Prozessabbild übergeben. Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: VALUE WORD Aktueller Wert des gelesenen Wortes ERROR BOOL TRUE, falls ein Fehler aufgetreten ist. Eine unzulängliche Adresse ist ein Fehler. Sonst FALSE WORD_ADDRESS VALUE ERROR Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, indirekt auf das Prozessabbild zuzugreifen. Der aktuelle Wert des Ausgangswortes wird sofort nach dem Aufruf des FBs am Ausgang bereitgestellt. Der Funktionsblock muss mit besonderer Sorgfalt eingesetzt werden, da hier die Leitlinie der IEC verlassen wird. (IEC: "Alle Adressen werden zum Zeitpunkt der Programmierung und nicht zur Laufzeit vergeben.") A-22 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

23 Anhang A Weitere Bibliotheken SET_DIGITAL_INPUT_OFFSET Zugriffe auf das Prozessabbild SET_DIGITAL_INPUT_OFFSET Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib EN BOOL FB-Ausführungssteuerung. Die im Funktionsrumpf definierten Operationen werden bei einer steigenden Flanke an EN ausgeführt. DIG_IN_OFFSET WORD Byte Adresse, ab der die Bits der digitalen Eingangsklemmen abgelegt werden sollen. Der zulässige Wertebereich ist Bei Angabe von 0 werden die digitalen Eingänge direkt hinter die Bytes der analogen Klemmen gelegt, falls analoge Klemmen vorhanden sind. Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: ENO BOOL Das Ergebnis der Ausführung. ENO ist TRUE, solange EN TRUE ist. ERROR WORD Aufgetretener Fehler. 0: Kein Fehler 0x0001: Die Funktion wird nicht unterstützt. 0x8001: Der angegebene Wert ist zu gering und führt zu einer Überschneidung mit den analogen Daten. 0x8003: Der angegebene Wert ist zu groß und führt zu einer Überschneidung mit dem Variablen- Bereich. 0x8005: Der angegebene Wert ist größer als der maximal zulässige Wert. WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-23

24 SET_DIGITAL_INPUT_OFFSET Variablenkonfiguration: FUNCTIONBLOCK SET_DIGITAL_INPUT_OFFSET VAR_INPUT EN: BOOL; DIG_IN_OFFSET: WORD; END_VAR VAR_OUTPUT ENO: BOOL; ERROR:WORD; END_VAR EN DIG_IN_OFFSET ENO ERROR Diese Funktion setzt den aktuellen Wert des Adressoffsets für die digitalen Eingänge. Die geänderte Konfiguration wird beim Lesen des Eingangs PA beim nächsten SPS Zyklus verwendet. Der Wert wird permanent im Controller gespeichert. Bei Angabe eines ungültigen Offset-Wertes gibt der Controller den Blink-Code 10 mit dem Blinkargument 1 aus. Der Datenaustausch zwischen dem Controller und den Klemmen wird angehalten. Der Defaultwert bei Auslieferung des Controllers ist 0. Da der Wert permanent gespeichert wird, sollte zur Sicherheit im Anwenderprogramm dieser Wert einmalig erneut gesetzt werden. Der gespeicherte Wert kann mit dem FB GET_DIGITAL_INPUT_OFFSET gelesen werden. Die aktuelle Startadresse für die Bits der digitalen Ausgänge kann mit dem FB PI_INFORMATION abgefragt werden. Der Ausgang INPUTBITS_OFFSET gibt den Wert aus. A-24 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

25 Anhang A Weitere Bibliotheken SET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET Zugriffe auf das Prozessabbild SET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib EN BOOL FB-Ausführungssteuerung. Die im Funktionsrumpf definierten Operationen werden bei einer steigenden Flanke an EN ausgeführt. DIG_OUT_OFFSET WORD Byte Adresse, ab der die Bits der digitalen Ausgangsklemmen abgelegt werden sollen. Der zulässige Wertebereich ist Bei Angabe von 0 werden die digitalen Eingänge direkt hinter die Bytes der analogen Klemmen gelegt, falls analoge Klemmen vorhanden sind. Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: ENO BOOL Das Ergebnis der Ausführung. ENO ist TRUE, solange EN TRUE ist. ERROR WORD Aufgetretener Fehler. 0: Kein Fehler 0x0001: Die Funktion wird nicht unterstützt. 0x8002: Der angegebene Wert ist zu gering und führt zu einer Überschneidung mit den analogen Daten. 0x8004: Der angegebene Wert ist zu groß und führt zu einer Überschneidung mit dem Variablen- Bereich. 0x8006: Der angegebene Wert ist größer als der maximal zulässige Wert. WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-25

26 SET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET Variablenkonfiguration: FUNCTIONBLOCK SET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET VAR_INPUT EN: BOOL; DIG_OUT_OFFSET: WORD; END_VAR VAR_OUTPUT ENO: BOOL; ERROR:WORD; END_VAR EN DIG_OUT_OFFSET ENO ERROR Diese Funktion setzt den aktuellen Wert des Adressoffsets für die digitalen Ausgänge. Die geänderte Konfiguration wird beim Schreiben des Ausgangs PA im Anschluss an den aktuellen SPS Zyklus verwendet. Der Wert wird permanent im Controller gespeichert. Bei Angabe eines ungültigen Offset-Wertes gibt der Controller den Blink-Code 10 mit dem Blinkargument 2 aus. Der Datenaustausch zwischen dem Controller und den Klemmen wird angehalten. Der Defaultwert bei Auslieferung des Controllers ist 0. Da der Wert permanent gespeichert wird, sollte zur Sicherheit im Anwenderprogramm dieser Wert einmalig erneut gesetzt werden. Der gespeicherte Wert kann mit dem FB GET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET gelesen werden Die aktuelle Startadresse für die Bits der digitalen Ausgänge kann mit dem FB PI_INFORMATION abgefragt werden. Der Ausgang OUTPUTBITS_OFFSET gibt den Wert aus. A-26 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

27 Anhang A Weitere Bibliotheken SLAVE_ADDRESS Indirekte Zugriffe auf Systemvariablen SLAVE_ADDRESS Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: SLAVE_ADDRESS BYTE Die aktuelle Adresse des Knotens. Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, auf die eingestellte Adresse des Programmierbaren Feldbus-Controllers zuzugreifen. Die Adresse wird beim Aufruf des FBs bereitgestellt. WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-27

28 WRITE_OUTPUT_BIT WRITE_OUTPUT_BIT Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild WRITE_OUTPUT_BIT Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib WORD_ADDRESS WORD Hier wir die Wortadresse des Wortes im Prozessabbild übergeben. BIT_ADDRESS WORD Hier wird die Bitposition im Wort übergeben. VALUE BIT Zu schreibender Wert Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: ERROR BOOL TRUE, falls ein Fehler aufgetreten ist. Eine unzulängliche Adresse ist ein Fehler. Sonst FALSE WORD_ADDRESS BIT_ADDRESS VALUE ERROR Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit indirekt auf das Prozessabbild zuzugreifen. Der aktuelle Wert des Ausgangsbits wird sofort nach dem Aufruf des FBs gesetzt. Der Funktionsblock muss mit besonderer Sorgfalt eingesetzt werden, da hier die Leitlinie der IEC verlassen wird. (IEC: "Alle Adressen werden zum Zeitpunkt der Programmierung und nicht zur Laufzeit vergeben.") A-28 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

29 Anhang A Weitere Bibliotheken WRITE_OUTPUT_WORD Indirekte Zugriffe auf das Prozessabbild WRITE_OUTPUT_WORD Typ: Funktion Funktionsblock X Programm Name der Bibliothek: Mod_com.lib WORD_ADDRESS WORD Hier wird die Wortadresse des Wortes im Prozessabbild übergeben. VALUE WORD Zu schreibender Wert Ausgangsparameter: Datentyp: Kommentar: ERROR BOOL TRUE, falls ein Fehler aufgetreten ist. Eine unzulängliche Adresse ist ein Fehler. Sonst FALSE WORD_ADDRESS VALUE ERROR Dieser Funktionsblock bietet dem Programmierer die Möglichkeit, indirekt auf das Prozessabbild zuzugreifen. Der aktuelle Wert des Ausgangswortes wird sofort nach dem Aufruf des FBs gesetzt. Der Funktionsblock muss mit besonderer Sorgfalt eingesetzt werden, da hier die Leitlinie der IEC verlassen wird. (IEC: "Alle Adressen werden zum Zeitpunkt der Programmierung und nicht zur Laufzeit vergeben.") WAGO-I/O-PRO 32 Version Mod_com.lib A-29

30 A-30 Mod_com.lib Version WAGO-I/O-PRO 32

Standard.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

Standard.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Anhang A Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Standard.lib Inhalt ASCIIBYTE_TO_STRING...3 REAL_STATE...4 STANDARD_VERSION...6 STRING_COMPARE...7 STRING_TO_ASCIIBYTE...8 WAGO-I/O-PRO 32 Standard.lib

Mehr

SerComm.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

SerComm.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Anhang A Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Inhalt SERCOMM...2 SERCOMM_VERSION...7 COM_ACTION (Datentyp)...9 COM_BAUDRATE (Datentyp)... 10 COM_BYTESIZE (Datentyp)...12 COM_FLOW_CONTROL (Datentyp)...13

Mehr

RTC_640_01.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

RTC_640_01.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek RTC_640_01.lib Die Bibliothek RTC_640_01.lib stellt dem Anwender die Funktionsbausteine "RTC_640,"RTC_JOB_MANAGER sowie "WEEKDAY zur Verfügung.

Mehr

ModbusEthernet_04.lib

ModbusEthernet_04.lib Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek ModbusEthernet_04.lib Die Library ModbusEthernet_04.lib stellt dem Anwender die Funktionsbausteine ETHERNET_CLIENT, ETHERNET_MODBUSMASTER_UDP

Mehr

Ethernet.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

Ethernet.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Anhang A Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Ethernet.lib Inhalt ETHERNET_CLIENT_CLOSE...3 ETHERNET_CLIENT_OPEN...5 ETHERNET_GET_NETWORK_CONFIG...8 ETHERNET_GETSOURCEPORT...10 ETHERNET_GET_VARIABLES...12

Mehr

ecomat 100 Typ R 360 Ergänzung zur Dokumentation: Systemhandbuch (Stand August 1999)

ecomat 100 Typ R 360 Ergänzung zur Dokumentation: Systemhandbuch (Stand August 1999) Ergänzung zur Dokumentation: Systemhandbuch ecomat 100 Typ R 360 (Stand August 1999) Die nachfolgend beschriebenen Funktionen sind in der Dokumentation des Systemhandbuches ecomat 100 Typ R 360 mit Stand

Mehr

Anhang A - Weitere Bibliotheken. Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842.

Anhang A - Weitere Bibliotheken. Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842. Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Mail_02.lib Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842. Inhalt Mail_02.lib 3 MAIL_SmtpClient...

Mehr

Hinweise zur Dokumentation. Übersicht. Übersicht. file://e:\documents and Settings\ttorresd\Local Settings\Temp\~hhB0A7.htm. Disclaimer.

Hinweise zur Dokumentation. Übersicht. Übersicht. file://e:\documents and Settings\ttorresd\Local Settings\Temp\~hhB0A7.htm. Disclaimer. Page 1 of 20 BECKHOFF Automation: Vorwort Hinweise zur Dokumentation Diese Beschreibung wendet sich ausschließlich an ausgebildetes Fachpersonal der Steuerungs- und Automatisierungstechnik, das mit den

Mehr

Bibliotheksbeschreibung. KNX_IP_750_889_02.lib. CODESYS-V2.3-Baustein für den KNX IP Anwendungscontroller

Bibliotheksbeschreibung. KNX_IP_750_889_02.lib. CODESYS-V2.3-Baustein für den KNX IP Anwendungscontroller Bibliotheksbeschreibung KNX_IP_750_889_02.lib CODESYS-V2.3-Baustein für den KNX IP Anwendungscontroller Version: 17.09.2014 Copyright 2014 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

SMS_01.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

SMS_01.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek SMS_01.lib Die Library SMS_01.lib stellt dem Anwender die folgenden Funktionsbausteine zur Verfügung. Diese Bausteine unterstützen den SMS-Versand

Mehr

8. Einsatz von Funktionen

8. Einsatz von Funktionen 8. Einsatz von Funktionen -> hierzu Folge 9 der Reihe Praktische Einführung in CoDeSys 8.1 Übersicht und Regeln Das Wirken von Funktionen kann am besten mit der Wirkung von Durchgangslogik oder Sofortlogik

Mehr

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren Autor: Dr. Ulrich Becker Fachzentrum Automatisierungstechnik und vernetzte ysteme im BTZ Rohr-Kloster Mail: Ulrich.Becker@BTZ-Rohr.de Folge

Mehr

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibung für die WAGO-BACnet-Bibliothek BACnet_02.

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibung für die WAGO-BACnet-Bibliothek BACnet_02. Bibliotheken für die Gebäudeautomation Bausteinbeschreibung für die WAGO-BACnet-Bibliothek BACnet_02. Letzte Änderung: 02.12.2013 Copyright 2013 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

IPC_Serial_Interface_01.lib

IPC_Serial_Interface_01.lib Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO CAA Bibliothek Die Bibliothek stellt dem Anwender den Funktionsbaustein SERIAL_INTERFACE speziell zur Verwendung auf dem WAGO-IPC zur Verfügung. Der Baustein

Mehr

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für die Anbindung der Schüco TipTronic Gruppensteuergeräte an das WAGO I/O System

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für die Anbindung der Schüco TipTronic Gruppensteuergeräte an das WAGO I/O System Bibliotheken für die Gebäudeautomation Bausteinbeschreibungen für die Anbindung der Schüco TipTronic Gruppensteuergeräte an das WAGO I/O System Letzte Änderung: 18.02.2010 Copyright 2007 by WAGO Kontakttechnik

Mehr

Anwendungshinweis WAGO-I/O-PRO 32. Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib. A102607d, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis WAGO-I/O-PRO 32. Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib. A102607d, Deutsch Version 1.0.0 WAGO-I/O-PRO 32 Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib, Deutsch Version 1.0.0 Impressum Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (3) Folge 3: Einführung in die Handhabung von POE s und Bibliotheken

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (3) Folge 3: Einführung in die Handhabung von POE s und Bibliotheken Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (3) Autor: Dr. Ulrich Becker Fachzentrum Automatisierungstechnik und vernetzte Systeme im BTZ Rohr-Kloster Mail: Ulrich.Becker@BTZ-Rohr.de

Mehr

Scanner_01.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

Scanner_01.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Scanner_01.lib Die Library Scanner_01.lib stellt dem Anwender Funktionsbausteine zur Anbindung von Scannern mit einfachem ASCII-Protokoll und definierten Startund Endezeichen

Mehr

Serial_Interface_01.lib

Serial_Interface_01.lib Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Serial_Interface_01.lib Die Bibliothek Serial_Interface_01.lib stellt dem Anwender den Funktionsbaustein SERIAL_INTERFACE zur Verfügung. Der Baustein

Mehr

Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842 Anwendungshinweis

Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842 Anwendungshinweis Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842, Deutsch Version 1.0.1 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842 Anwendungshinweis

Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842 Anwendungshinweis Querkommunikation mit Ethernet Controllern 750-842, Deutsch Version 1.0.2 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

Zugriff auf die Modul-EEPROMs

Zugriff auf die Modul-EEPROMs MAX-P- und P-Bibliotheken EEPROM-Zugriff 1 Zugriff auf die Modul-EEPROMs Jedes X-Bus-Modul verfügt über ein EEPROM, in dem modulspezifische Daten gespeichert werden. Neben einigen Bereichen, die vom Betriebssystem

Mehr

SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 Anwendungshinweis

SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 Anwendungshinweis SMS Versand/Empfang mit TOPASS Modem 761-510 und Siemens S7 A100903, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Applikation. PA-CONTROL mit Ein- und Ausgängen am CAN-BUS

Applikation. PA-CONTROL mit Ein- und Ausgängen am CAN-BUS Applikation PA-CONTROL mit Ein- und Ausgängen am CAN-BUS Kurzfassung: In dieser Applikationsschrift wird aufgezeigt, wie digitale und analoge Ein- und Ausgänge über den CAN-BUS von der PA-CONTROL bedient

Mehr

Software-Beschreibung Elektronische Identifikations-Systeme BIS Softwarekopplung PROFIBUS DP mit BIS C-60_2-...an S7

Software-Beschreibung Elektronische Identifikations-Systeme BIS Softwarekopplung PROFIBUS DP mit BIS C-60_2-...an S7 Software-Beschreibung Elektronische Identifikations-Systeme BIS Softwarekopplung PROFIBUS DP mit BIS C-60_2-...an S7 Dieser Funktionsbaustein ermöglicht eine Kommunikation zwischen einer Balluff- Auswerteeinheit

Mehr

- Speicherprogrammierte Steuerung: Realisierung durch ein Programm, welches auf einem SPS-Baustein ausgeführt wird. Regelungs- und Steuerungstechnik

- Speicherprogrammierte Steuerung: Realisierung durch ein Programm, welches auf einem SPS-Baustein ausgeführt wird. Regelungs- und Steuerungstechnik 2 Steuerungstechnik Arten von Steuerungen - Verbindungsprogrammierte Steuerung: Durch geeignete Verbindung von konventionellen Schaltungselementen (Leitungen, Schalter, Relais etc.) wird gewünschtes Steuerungsergebnis

Mehr

J. Prof. Dr.-Ing. Georg Frey Juniorprofessur Agentenbasierte Automatisierung. Laborunterlagen zum Themengebiet Steuerungstechnik. zusammengestellt von

J. Prof. Dr.-Ing. Georg Frey Juniorprofessur Agentenbasierte Automatisierung. Laborunterlagen zum Themengebiet Steuerungstechnik. zusammengestellt von J. Prof. Dr.-Ing. Georg Frey Juniorprofessur Agentenbasierte Automatisierung Laborunterlagen zum Themengebiet Steuerungstechnik zusammengestellt von Georg Frey und Stéphane Klein Modul 3 Simatic STEP7

Mehr

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL B4 Datenbausteine

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL B4 Datenbausteine Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL B4 T I A Ausbildungsunterlage Seite 1 von 18 Modul B4 Diese Unterlage wurde von Siemens A&D

Mehr

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für die 3-Phasen-Leistungsmessklemme

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für die 3-Phasen-Leistungsmessklemme Bibliotheken für die Gebäudeautomation Bausteinbeschreibungen für die 3-Phasen-Leistungsmessklemme 750-495 Letzte Änderung: 12.09.2013 Copyright 2013 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren. Folge 2: Gestaltung einer ersten Programmorganisationseinheit

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren. Folge 2: Gestaltung einer ersten Programmorganisationseinheit Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren Autor: Dr. Ulrich Becker Fachzentrum Automatisierungstechnik und vernetzte Systeme im BT Rohr-Kloster Mail: Ulrich.Becker@BTZ-Rohr.de Folge

Mehr

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (16) Einführung in die Vernetzung von Automatisierungskomponenten mit Ethernet Teil 2

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (16) Einführung in die Vernetzung von Automatisierungskomponenten mit Ethernet Teil 2 Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (16) Autor: Dr. Ulrich Becker Fachzentrum Automatisierungstechnik und vernetzte Systeme im BTZ Rohr-Kloster Mail: Ulrich.Becker@BTZ-Rohr.de

Mehr

DMX4ALL PC-Interface Programmierung über DMX4ALL.DLL

DMX4ALL PC-Interface Programmierung über DMX4ALL.DLL DMX4ALL PC-Interface Programmierung über DMX4ALL.DLL - DEUTSCH - DMX4ALL PC-Interface Programmierung über DMX4ALL.DLL 2 Inhaltsverzeichnis DMX4ALL PC-INTERFACE PROGRAMMIERUNG... 3 ALLGEMEINES... 3 Beispiel:

Mehr

Zugriff auf Daten der Wago 750-841 über eine Webseite

Zugriff auf Daten der Wago 750-841 über eine Webseite Zugriff auf Daten der Wago 750-841 über eine Webseite Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Auslesen von Variablen... 4 Programm auf der SPS... 4 XML-Datei auf der SPS... 4 PHP-Script zum Auslesen der XML-Datei...

Mehr

Übung -- d001_7-segmentanzeige

Übung -- d001_7-segmentanzeige Übung -- d001_7-segmentanzeige Übersicht: Der Steuerungsablauf für die Anzeige der Ziffern 0 bis 9 mittels einer 7-Segmentanzeige soll mit einer speicherprogrammierbaren Steuerung realisiert werden. Lehrziele:

Mehr

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibung für die Anbindung eines Thermokon EnOcean Gateway mit RS-485

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibung für die Anbindung eines Thermokon EnOcean Gateway mit RS-485 Bibliotheken für die Gebäudeautomation Bausteinbeschreibung für die Anbindung eines Thermokon EnOcean Gateway mit RS-485 Letzte Änderung: 18.01.2011 Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG

Mehr

Dr. Monika Meiler. Inhalt

Dr. Monika Meiler. Inhalt Inhalt 5 Referenzdatentypen - Felder... 5-2 5.1 Eindimensionale Felder - Vektoren... 5-3 5.1.1 Vereinbarung... 5-3 5.1.2 Referenzen sind keine Felder... 5-4 5.1.3 Kopieren eindimensionaler Felder... 5-6

Mehr

Parametrierung der Analog Eingangsklemme. aus dem Siemens S7 Anwenderprogramm. Anwendungshinweis. A100904, Deutsch Version 1.0.0

Parametrierung der Analog Eingangsklemme. aus dem Siemens S7 Anwenderprogramm. Anwendungshinweis. A100904, Deutsch Version 1.0.0 Parametrierung der Analog Eingangsklemme 750-469/003-000 aus dem Siemens S7 Anwenderprogramm heraus, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2009 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Uwe Probst Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Anwendungen und Beispiele in C++ 18 2 Von C zu C++ 2.2.2 Referenzen und Funktionen Referenzen als Funktionsparameter Liefert eine Funktion einen

Mehr

Technische Dokumentation. TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS

Technische Dokumentation. TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS Delphin Technology AG Sülztalstraße 23 D 51491 Overath-Brombach Tel: ++49 2207 9645 0 Fax: ++49 2207 9645 35 Technische Dokumentation TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS Ergänzende

Mehr

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für Zeitschaltprogramme

Bibliotheken für die Gebäudeautomation. Bausteinbeschreibungen für Zeitschaltprogramme Bibliotheken für die Gebäudeautomation Bausteinbeschreibungen für Zeitschaltprogramme Letzte Änderung: 25.01.2011 Allgemeines Copyright 2007 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Anwender - Funktionsbausteine Variablenarten Aufruf und Parametrierung. Deinstallation der Sucosoft S40. Abschlussdiskussion

Anwender - Funktionsbausteine Variablenarten Aufruf und Parametrierung. Deinstallation der Sucosoft S40. Abschlussdiskussion Seminar: A26 System: 5Tag Anwender - Funktionsbausteine Variablenarten Aufruf und Parametrierung A26_Tag5PPT Vernetzung mit passiven Slaves Busaufbau Kodierung Projektierung Deinstallation der Sucosoft

Mehr

FB Informatik. Fehler. Testplan

FB Informatik. Fehler. Testplan Fehler #include int i,n,summe; int summe (int); cout 0) cin>n; i=summme(n); cout

Mehr

Vorkurs C++ Programmierung

Vorkurs C++ Programmierung Vorkurs C++ Programmierung Klassen Letzte Stunde Speicherverwaltung automatische Speicherverwaltung auf dem Stack dynamische Speicherverwaltung auf dem Heap new/new[] und delete/delete[] Speicherklassen:

Mehr

Klausur in Programmieren

Klausur in Programmieren Studiengang Sensorik/Sensorsystemtechnik Note / normierte Punkte Klausur in Programmieren Wintersemester 2010/11, 17. Februar 2011 Dauer: 1,5h Hilfsmittel: Keine (Wörterbücher sind auf Nachfrage erlaubt)

Mehr

Gliederung. Tutorium zur Vorlesung. Gliederung. Gliederung. 1. Gliederung der Informatik. 1. Gliederung der Informatik. 1. Gliederung der Informatik

Gliederung. Tutorium zur Vorlesung. Gliederung. Gliederung. 1. Gliederung der Informatik. 1. Gliederung der Informatik. 1. Gliederung der Informatik Informatik I WS 2012/13 Tutorium zur Vorlesung 1. Alexander Zietlow zietlow@informatik.uni-tuebingen.de Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik Eberhard Karls Universität Tübingen 11.02.2013 1. 2. 1.

Mehr

Javakurs für Anfänger

Javakurs für Anfänger Javakurs für Anfänger Einheit 02: Klassen & Objekte Lorenz Schauer Lehrstuhl für Mobile und Verteilte Systeme Heutige Agenda 1. Teil: Klassen Grundstruktur einer Java-Klasse Eigenschaften (Attribute) Variablen

Mehr

JetControl 24x Versions Update von V3.14 auf V3.15

JetControl 24x Versions Update von V3.14 auf V3.15 JetControl 24x Versions Update von V3.14 auf V3.15 Auflage 1.00 17.02.05 / Printed in Germany Die Firma JETTER AG behält sich das Recht vor, Änderungen an ihren Produkten vorzunehmen, die der technischen

Mehr

eblock, SD-Kartenleser Projektteam: Henrik Esche Tobias Albers Michael Heßling Daniel Lütfrenk Jonas Wieschmann

eblock, SD-Kartenleser Projektteam: Henrik Esche Tobias Albers Michael Heßling Daniel Lütfrenk Jonas Wieschmann eblock, SD-Kartenleser Projektteam: Henrik Esche Tobias Albers Michael Heßling Daniel Lütfrenk Jonas Wieschmann eblock, SD-Kartenleser Zieldefinition: Am 17.06.2009 ist ein eblock betriebsbereit und mit

Mehr

1.) Aufrufen des Programms WinFACT 7 (BORIS)

1.) Aufrufen des Programms WinFACT 7 (BORIS) Dampftemperaturregelung mit WAGO und WinFACT 7 (BORIS) 1.) Aufrufen des Programms WinFACT 7 (BORIS) Über die Start Menüleiste gelangen Sie über Programme, WinFACT 7 und Blockorientierte Simulation BORIS

Mehr

Einfache Kommandoschnittstelle Modicon M340-Steuerung. Bibliotheksbeschreibung DTE810 DTE910

Einfache Kommandoschnittstelle Modicon M340-Steuerung. Bibliotheksbeschreibung DTE810 DTE910 Einfache Kommandoschnittstelle Modicon M340-Steuerung Bibliotheksbeschreibung DTE810 DTE910 1 Inhalt 1 Übersicht... 3 2 Haftungsausschluss... 3 3 Einstellen der Verbindungsparameter im RFID-Reader... 3

Mehr

Diagnose-Bits / -507 im Adressraum einer Steuerung beim Einsatz eines WAGO Kopplers Anwendungshinweis

Diagnose-Bits / -507 im Adressraum einer Steuerung beim Einsatz eines WAGO Kopplers Anwendungshinweis Diagnose-Bits 750-506 / -507 im Adressraum einer Steuerung beim Einsatz eines WAGO Kopplers 750-303, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

JX3-AI4 Versions-Update von V 1.02 auf V 1.03

JX3-AI4 Versions-Update von V 1.02 auf V 1.03 JX3-AI4 Versions-Update von V 1.02 auf V 1.03 Version 1.01 Juni 2009 / Printed in Germany Vorspann Version 1.01 Die Firma Jetter AG behält sich das Recht vor, Änderungen an Ihren Produkten vorzunehmen,

Mehr

Bibliotheksbeschreibung DALI_647_ColourControl_02.lib

Bibliotheksbeschreibung DALI_647_ColourControl_02.lib Bibliotheksbeschreibung DALI_647_ColourControl_02.lib CODESYS-V2.3-Baustein für die Anbindung einer Colour-Control-Leuchte (Device Type 8) an die DALI-Multi-Master-Klemme 753-647 Version: 25.06.2014 Copyright

Mehr

SPS IEC 1131 / Programmieren mit PROSYS 1. U. Ohm, BBS4, Hannover -

SPS IEC 1131 / Programmieren mit PROSYS 1. U. Ohm, BBS4, Hannover - SPS IEC 1131 / Programmieren mit PROSYS 1 U. Ohm, BBS4, Hannover - OHM@BBS4.de SPS IEC 1131 / Programmieren mit PROSYS 2 Das vollständige und zertifizierte IEC 1131-3 Programmiersystem für die S5 und S7

Mehr

S7-Kommunikation mit PUT/GET

S7-Kommunikation mit PUT/GET FAQ 10/2013 S7-Kommunikation mit PUT/GET S7-1500 CPUs http://support.automation.siemens.com/ww/view/de/82212115 Dieser Beitrag stammt aus dem Siemens Industry Online Support. Es gelten die dort genannten

Mehr

Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master Anwendungshinweis

Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master Anwendungshinweis Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423 Minden

Mehr

Java Kurs für Anfänger Einheit 2 Datentypen und Operationen

Java Kurs für Anfänger Einheit 2 Datentypen und Operationen Java Kurs für Anfänger Einheit 2 Datentypen und Operationen Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Informatik: Programmierung und Softwaretechnik von Prof.Wirsing) 16. Mai 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

S7-Hantierungsbausteine für R355, R6000 und R2700

S7-Hantierungsbausteine für R355, R6000 und R2700 S7-Hantierungsbausteine für R355, R6000 und R2700 1. FB90, Zyklus_R/W Dieser Baustein dient zur zentralen Kommunikation zwischen Anwenderprogramm und dem Modul R355 sowie den Geräten R6000 und R2700 über

Mehr

Es können nur Werte ausgelesen werden, Es kann -NICHT- geschaltet werden!!

Es können nur Werte ausgelesen werden, Es kann -NICHT- geschaltet werden!! Es können nur Werte ausgelesen werden, Es kann -NICHT- geschaltet werden Vorhanden auf Geräten der V3 Version ab Patch Level 1008 und V2 Versionen ab Patch Level 1001. Bei Geräte der V2 Versionen werden,

Mehr

Web Visu Tutorial. Hipecs Web Visu. Übersicht

Web Visu Tutorial. Hipecs Web Visu. Übersicht Revision Date V100 10082011 Hipecs Web Visu Die hipecs (high performance controller system) bietet die Möglichkeit einer sog Web-Visualisierung über den integrierten Webserver Hierfür wird im Standard

Mehr

Proseminar C-Programmierung. Strukturen. Von Marcel Lebek

Proseminar C-Programmierung. Strukturen. Von Marcel Lebek Proseminar C-Programmierung Strukturen Von Marcel Lebek Index 1. Was sind Strukturen?...3 2. Padding 5 3. Vor- und Nachteile von Padding..8 4. Padding gering halten 9 5. Anwendungsgebiete von Strukturen.11

Mehr

Beschreibung der Funktionsbausteine zur Modemkopplung über CP 340 / 341

Beschreibung der Funktionsbausteine zur Modemkopplung über CP 340 / 341 Beschreibung der Funktionsbausteine zur Modemkopplung über CP 340 / 341 Mit den hier beschriebenen Funktionsbausteinen FB100 Mod_CP340 und FB101 Mod_CP341 ist es möglich eine Modemkopplung zwischen zwei

Mehr

Modul 122 VBA Scribt.docx

Modul 122 VBA Scribt.docx Modul 122 VBA-Scribt 1/5 1 Entwicklungsumgebung - ALT + F11 VBA-Entwicklungsumgebung öffnen 2 Prozeduren (Sub-Prozeduren) Eine Prozedur besteht aus folgenden Bestandteilen: [Private Public] Sub subname([byval

Mehr

Anwendungshinweis. CAN Gateway-Modul 750-658. Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib. A500680 Deutsch Version 1.1.0

Anwendungshinweis. CAN Gateway-Modul 750-658. Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib. A500680 Deutsch Version 1.1.0 CAN Gateway-Modul 750-658 Verwendung der Bibliothek WagoLib_CAN_Gateway_02.lib Deutsch Version 1.1.0 Impressum Copyright 2013 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Deklarationen in C. Prof. Dr. Margarita Esponda

Deklarationen in C. Prof. Dr. Margarita Esponda Deklarationen in C 1 Deklarationen Deklarationen spielen eine zentrale Rolle in der C-Programmiersprache. Deklarationen Variablen Funktionen Die Deklarationen von Variablen und Funktionen haben viele Gemeinsamkeiten.

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Handbuch. TC3 Modbus TCP. TwinCAT 3. Version: Datum: Bestell-Nr.: 1.1 11.08.2015 TF6250

Handbuch. TC3 Modbus TCP. TwinCAT 3. Version: Datum: Bestell-Nr.: 1.1 11.08.2015 TF6250 Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: Bestell-Nr.: 1.1 11.08.2015 TF6250 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht...

Mehr

Dokumentation. Apex Tool Group GmbH & Co. OHG

Dokumentation. Apex Tool Group GmbH & Co. OHG Dokumentation Step7 Softwarebeschreibung SPS-Anbindung an mpro400gc Apex Tool Group GmbH & Co. OHG Postfach 30 D-73461 Westhausen Tel.: +49-7363-81-0 Fax: +49-7363-81-222 Softwarebeschreibung Seite 1 von

Mehr

Modbus Kopplung Simatic S7 TIA

Modbus Kopplung Simatic S7 TIA Softwarebeschreibung Modbus Kopplung Simatic S7 TIA mit Simatic S7 300/400 über Profinet (OnBoard Ethernet) V2.0-1/2016 Inhaltsverzeichnis Haftung und Gewährleistung... 3 TIA Portal V12/13... 4 2.1 Lieferumfang...

Mehr

Balluff Transsonar Wegaufnehmer BTL5-P1-xxxx an Simatic S7 Anwendungshinweis

Balluff Transsonar Wegaufnehmer BTL5-P1-xxxx an Simatic S7 Anwendungshinweis Balluff Transsonar Wegaufnehmer BTL5-P1-xxxx an Simatic S7, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Folge 9: Parametrierbare Funktionen und Einstieg in die AWL Programmierung

Folge 9: Parametrierbare Funktionen und Einstieg in die AWL Programmierung Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (9) Autor: Dr. Ulrich Becker Fachzentrum Automatisierungstechnik und vernetzte Systeme im BTZ Rohr-Kloster Mail: Ulrich.Becker@BTZ-Rohr.de

Mehr

Felder (1) Allgemeines

Felder (1) Allgemeines Felder (1) Allgemeines Gleichartige Daten, wie Tabelle von Zahlen, Datumswerten, Namen etc. Felder (engl. Array) stellen einen Verbundtyp dar, in dem mehrere Daten desselben Typs gespeichert werden Oft

Mehr

Javaprogrammierung mit NetBeans. Variablen, Datentypen, Methoden

Javaprogrammierung mit NetBeans. Variablen, Datentypen, Methoden Javaprogrammierung mit NetBeans Variablen, Datentypen, Methoden Programmieren 2 Java Bezeichner Bezeichner: Buchstabe _ $ Buchstabe _ $ Ziffer Groß- und Kleinbuchstaben werden strikt unterschieden. Schlüsselwörter

Mehr

VIPA SPEED7 OPL-LIB SW90xS0MA Handbuch

VIPA SPEED7 OPL-LIB SW90xS0MA Handbuch OPL-LIB SW90xS0MA Handbuch HB00 OPL-LIB SW90xS0MA DE 15-11 VIPA GmbH Ohmstr. 4 91074 Herzogenaurach Telefon: +49 9132 744-0 Telefax: +49 9132 744-1864 E-Mail: info@vipa.de Internet: www.vipa.com SW90xS0MA_000_OPL-LIB,4,DE

Mehr

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (11) Analogwertverarbeitung, Sprungbefehle und komplexe Datentypen

Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (11) Analogwertverarbeitung, Sprungbefehle und komplexe Datentypen Automatisierungstechnik nach internationaler Norm programmieren (11) Autor: Dr. Ulrich Becker Fachzentrum Automatisierungstechnik und vernetzte Systeme im BTZ Rohr-Kloster Mail: Ulrich.Becker@BTZ-Rohr.de

Mehr

Ergänzungen zum Manual OS V 2.05/2.06

Ergänzungen zum Manual OS V 2.05/2.06 Ergänzungen zum Manual OS V 2.05/2.06 SYSTEMRESOURCEN - PROGRAMM DOWNLOAD - Ab der Betriebssystemversion 2.05 haben die C-Control Units M-2.0 und Station 2.0 die Möglichkeit das Anwenderprogramm von einem

Mehr

Refresh vom Vortag. Anlaufverhalten / Remanenz. Elementare Datentypen Datentyp / Datenbreite Typgerechte Verwendung

Refresh vom Vortag. Anlaufverhalten / Remanenz. Elementare Datentypen Datentyp / Datenbreite Typgerechte Verwendung Seminar: A26 System: Refresh vom Vortag 3.Tag Anlaufverhalten / Remanenz Zahlensysteme Elementare Datentypen Datentyp / Datenbreite Typgerechte Verwendung Abgeleitete Datentypen Typkonvertierung Vergleichsoperatoren

Mehr

MODBUS-TCP mit den Anweisungen MB_CLIENT und MB_SERVER

MODBUS-TCP mit den Anweisungen MB_CLIENT und MB_SERVER FAQ 12/2014 MODBUS-TCP mit den Anweisungen MB_CLIENT und MB_SERVER S7-1200 http://support.automation.siemens.com/ww/view/de/83130159 Dieser Beitrag stammt aus dem Siemens Industry Online Support. Es gelten

Mehr

Programmieren. 10. Tutorium 4./ 5. Übungsblatt Referenzen

Programmieren. 10. Tutorium 4./ 5. Übungsblatt Referenzen Programmieren 10. Tutorium 4./ 5. Übungsblatt Inhalt I. Übungsblatt 4 II. III. - Rückgabe und Besprechung - Vorbereitung auf Wiederholung/ Nachtrag - Operatorpräzedenzen IV. Übungsblatt 5 - Vorstellung

Mehr

VBA-Programmierung: Zusammenfassung

VBA-Programmierung: Zusammenfassung VBA-Programmierung: Zusammenfassung Programmiersprachen (Definition, Einordnung VBA) Softwareentwicklung-Phasen: 1. Spezifikation 2. Entwurf 3. Implementierung Datentypen (einfach, zusammengesetzt) Programmablaufsteuerung

Mehr

Datenaustausch-Koppler (Peer-to-Peer) 1/1

Datenaustausch-Koppler (Peer-to-Peer) 1/1 Datenaustausch-Koppler (Peer-to-Peer) 1/1 Feldbusanschluss Stiftleiste Serie 231 (MSS) Adresse Adresse 9012345678 6789 501234 Peer to Peer SERVICE STATUS ICOM I/O 750-319/004-000 A B 01 02 + + - - C D

Mehr

FABRIKAUTOMATION HANDBUCH OPC120P-F201-B17

FABRIKAUTOMATION HANDBUCH OPC120P-F201-B17 FABRIKAUTOMATION HANDBUCH OPC120P-F201-B17 Integration in SIMATIC TIA V13 Es gelten die Allgemeinen Lieferbedingungen für Erzeugnisse und Leistungen der Elektroindustrie, herausgegeben vom Zentralverband

Mehr

Java Einführung VARIABLEN und DATENTYPEN Kapitel 2

Java Einführung VARIABLEN und DATENTYPEN Kapitel 2 Java Einführung VARIABLEN und DATENTYPEN Kapitel 2 Inhalt dieser Einheit Variablen (Sinn und Aufgabe) Bezeichner Datentypen, Deklaration und Operationen Typenumwandlung (implizit/explizit) 2 Variablen

Mehr

WAGO-I/O-SYSTEM angekoppelt an das HMI/SCADA System Anwendungshinweis

WAGO-I/O-SYSTEM angekoppelt an das HMI/SCADA System Anwendungshinweis WAGO-I/O-SYSTEM angekoppelt an das HMI/SCADA System, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

SINAMICS G120, FB287, Lesen oder Schreiben eines einzelnen Parameters, TIA Portal, PROFINET, PROFIBUS, Azyklische Kommunikation

SINAMICS G120, FB287, Lesen oder Schreiben eines einzelnen Parameters, TIA Portal, PROFINET, PROFIBUS, Azyklische Kommunikation FAQ-04EP6Z7Q 04/2015 Wie wird ein einzelner Parameter mithilfe von FB287 gelesen oder geschrieben? SINAMICS G120, FB287, Lesen oder Schreiben eines einzelnen Parameters, TIA Portal, PROFINET, PROFIBUS,

Mehr

DP-Adresse und IP-Konfiguration

DP-Adresse und IP-Konfiguration DP-Adresse und IP-Konfiguration Einstellung der DP-Adresse und der IP- Konfiguration aus Anwenderprogramm Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Fragestellung... 3 2 Lösung... 3 2.1 Einstellen der DP-Slave-Adresse

Mehr

Bibliotheken für das WAGO-I/O-SYSTEM 750. Bausteinbeschreibungen zum Empfang von NMEA-0183 Datensätzen

Bibliotheken für das WAGO-I/O-SYSTEM 750. Bausteinbeschreibungen zum Empfang von NMEA-0183 Datensätzen für das WAGO-I/O-SYSTEM 750 Bausteinbeschreibungen zum Empfang von NMEA-0183 Datensätzen Letzte Änderung: 18.06.2008 2 Allgemeines Copyright 2007 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Fachhochschule Südwestfalen Wir geben Impulse. Kontrollstrukturen und Schleifen in Octave

Fachhochschule Südwestfalen Wir geben Impulse. Kontrollstrukturen und Schleifen in Octave Fachhochschule Südwestfalen Wir geben Impulse Kontrollstrukturen und Schleifen in Octave Einführung Inhalt m-files Script-Files Function-Files Ein- Ausgabe von Variablen oder Ergebnissen For-Schleife While-Schleife

Mehr

Inbetriebnahme WAGO Controller mit analogen Eingangs- und Ausgangsmodulen

Inbetriebnahme WAGO Controller mit analogen Eingangs- und Ausgangsmodulen Inbetriebnahme WAGO Controller mit analogen Eingangs- und Ausgangsmodulen Bild 1 Seite 1 von 11 Vorgehensweise: 1.) Anschluss des Feldbuscontrollers an einen PC Verbinden Sie zunächst das schwarze WAGO

Mehr

Handbuch. PLC Lib: Tc2_Coupler. TwinCAT 3. Version Datum

Handbuch. PLC Lib: Tc2_Coupler. TwinCAT 3. Version Datum Handbuch PLC Lib: Tc2_Coupler TwinCAT 3 Version Datum 1.0 18.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht...

Mehr

INSEVIS Ihr Partner für wirtschaftliche S7-Steuerungstechnik

INSEVIS Ihr Partner für wirtschaftliche S7-Steuerungstechnik INSEVIS Ihr Partner für wirtschaftliche S7-Steuerungstechnik S7-Panel-SPS S7-Kompakt-SPS Panel-HMI Peripherie Software & Tools ConfigStage Überblick Konfigurierbare Objekte Funktionen der S7-CPU Onboard-

Mehr

Zeiterfassung für Projekte. SOAP-Schnittstelle. Juli 2013 Version 4.7

Zeiterfassung für Projekte. SOAP-Schnittstelle. Juli 2013 Version 4.7 Weil Zeit Geld ist Zeiterfassung für Projekte SOAP-Schnittstelle Juli 2013 Version 4.7 provantis IT Solutions GmbH Siemensstr. 1 71254 Ditzingen Tel. +49 (0)7156/43623-0 Fax. +49 (0)7156/43623-11 zep@provantis.de

Mehr

Verwendung des EASY Mode mit Demo FB für SIMATIC Step7

Verwendung des EASY Mode mit Demo FB für SIMATIC Step7 Produkt: OIT...-F113-B12-CB. Autor: Ralf Rössling / Jürgen Warkus Dokumentversion: 1.1 Datum: 05.09.2012 Verwendung des EASY Mode mit Demo FB für SIMATIC Step7 Um den EASY Mode am OIT System zu nutzen

Mehr

Übersicht und Dokumentation der Reset- Funktionen der IO CONNECT

Übersicht und Dokumentation der Reset- Funktionen der IO CONNECT Übersicht und Dokumentation der Reset- Funktionen der IO CONNECT Exposee In diesem Dokument erhalten Sie Informationen über die Verwendung der Reset-Funktionen. FORSIS GmbH;Tobias Gläser B.Eng. www.forsis.de

Mehr

Betriebsanleitung Modbus-Konverter Unigate-CL-RS

Betriebsanleitung Modbus-Konverter Unigate-CL-RS BA_MODBUS-Gateway 2011-12-16.doc, Stand: 16.12.2011 (Technische Änderungen vorbehalten) 1 Einleitung Das Unigate-CL-RS Modul fungiert als Gateway zwischen der ExTox RS232 Schnittstelle und dem Kundenbussystem

Mehr

Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib

Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib Version: 20.05.2011 2 Allgemeines Copyright 2007 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße 27

Mehr

S7-Kommunikation zwischen SIMATIC S und SIMATIC S STEP 7 V13 (TIA Portal) / STEP 7 V5.5 SP3 FAQ 05/2014

S7-Kommunikation zwischen SIMATIC S und SIMATIC S STEP 7 V13 (TIA Portal) / STEP 7 V5.5 SP3 FAQ 05/2014 FAQ 05/2014 S7-Kommunikation zwischen SIMATIC S7-1200 und SIMATIC S7-300 STEP 7 V13 (TIA Portal) / STEP 7 V5.5 SP3 http://support.automation.siemens.com/ww/view/de/bid Dieser Beitrag stammt aus dem Siemens

Mehr

Modbus Kopplung Simatic S7 PN

Modbus Kopplung Simatic S7 PN Softwarebeschreibung Modbus Kopplung Simatic S7 PN mit Simatic S7 300/400 über Profinet (OnBoard Ethernet) V2.0-1/2016 Inhaltsverzeichnis Haftung und Gewährleistung... 3 Allgemein... 4 2.1 Beschreibung...

Mehr