FÖRDERUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDER UND KMUS. Ein Überblick aktueller Angebote

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FÖRDERUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDER UND KMUS. Ein Überblick aktueller Angebote"

Transkript

1 FÖRDERUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDER UND KMUS Ein Überblick aktueller Angebote Stand Herbst 2010

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Am Anfang steht die Idee Förderungen Förderungen auf Bundesebene KfW-StartGeld KfW-Unternehmerkredit Unternehmerkapital ERP-Kapital für Gründung Unternehmerkapital KfW-Kapital für Arbeit und Investitionen (KfAI) ERP-Startfonds Gründercoaching Deutschland Mikrokreditfonds Deutschland Förderungen auf Landesebene Startkredit und Startkredit Investivkredit und Investivkredit LfA-Universalkredit Bayerisches regionales Förderprogramm für die gewerbliche Wirtschaft Regionalkredit" Existenzgründercoaching Sonderfall: Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Gründungszuschuss Einstiegsgeld Informationen zu weiteren Förderungen Förderprogramm zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz (FLÜGGE) EXIST- Gründerstipendium Ansprechpartner der Banken Kontakt... 45

3 1. Am Anfang steht die Idee Viele Betriebsgründer finden durch ihre Arbeitnehmertätigkeit und Branchenerfahrung Marktlücken. Durch Kontakte mit Kunden und Lieferanten lassen sich oft Branchenprobleme erkennen, für welche bessere, einfachere oder neue Problemlösungen am Markt angeboten werden können. Andere wiederum bekommen Ihre Geschäftsidee durch Gespräche mit Mitarbeitern, Freunden und Bekannten geliefert. Wieder andere überlassen es nicht dem Zufall, sondern suchen gezielt nach ihrer Geschäftsidee. Durch systematische Beobachtung von Branchen, Trends und Entwicklungen, Besuch von Messen und Ausstellungen, Lesen von Zeitschriften, Datenbankrecherchen oder Surfen im Internet entwickeln sie ihre Geschäftsidee. Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Jede Idee hat ihre Berechtigung. Die zentrale Frage ist allerdings, ob dafür auch ein entsprechender Markt vorhanden ist. Denn das tollste Produkt und die beste Dienstleistung nützen nichts, wenn es dafür keine oder einfach zuwenig Käufer gibt. Kann die Idee finanziert werden? Ist sie rentabel? Gibt es Förderungen? Welche Rechtsform ist optimal? Benötige ich einen Gewerbeschein? Mit welchen Steuern und Versicherungen muss ich rechnen? Dies sind nur einige Beispiele für Fragen, die sich jedem Unternehmer bei der Betriebsgründung stellen. Es verwundert nicht, dass Jungunternehmer bei der Beantwortung obiger Fragen, ohne fachmännische Beratung bzw. Betreuung, oft überfordert sind. Wenn auch Sie eine schnelle, unbürokratische und effektive Hilfestellung bei Ihrer Unternehmensgründung suchen, dann wenden Sie sich an die Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu. In der vorliegenden Informationsbroschüre Förderungen für Existenzgründer und KMUs werden Sie immer wieder auf weiterführende Kontaktstellen und konkrete Ansprechpartner für einzelne Förderanliegen durch dieses Symbol hingewiesen. Finden Sie dort keinen entsprechenden Ansprechpartner bzw. eine klare Aussage, steht Ihnen die Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu immer wieder gerne als Ansprechpartner zur Seite. Zur Veranschaulichung finden Sie auch immer wieder Rechenbeispiele in denen die genannten Finanzierungsansätze beispielhaft erläutert sind. Gekennzeichnet sind die Beispiele mit diesem Symbol. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

4 2. Förderungen Die vorliegende Broschüre bietet Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Förderund Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer bzw. Jungunternehmer. Die Übersicht berücksichtigt die im Herbst 2010 verfügbaren Daten und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Inhalte entsprechen der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Mit den angeboten Adressen und Kontakten haben Sie aber die Möglichkeit, sich rasch über den aktuellen Stand zu informieren oder online unter den aktuellen Stand abzufragen. Die staatlichen Aktionen umfassen Förderungen auf Bundes- und Landes-, nicht jedoch auf Gemeindeebene. Neben den staatlichen Förderungen gibt es Initiativen auf privater Ebene sowie Beteiligungsgesellschaften, die durch Ihre Beteiligung an Unternehmen Risikokapital (Eigenkapital von außen) zur Verfügung stellen. Eine finanzielle Förderung kann durch Darlehen, Risikoentlastungen, durch Beteiligungskapital, sowie mitunter auch durch Zuschüsse erfolgen. Grundlegend ist es zweckmäßig, sich um den Erhalt solcher Förderungen zu bemühen. Wenn Sie finanzielle Fördermittel beantragen möchten, sollten Sie einige grundlegende Dinge beachten: VORBEGINNS-KLAUSEL Bei fast allen öffentlichen Förderprogrammen gilt die Vorbeginns-Klausel. Das bedeutet, dass Sie den Antrag auf Förderung stellen müssen, bevor Sie die Geschäftsidee umsetzen. Einfach gesagt: Der Förderantrag muss vor Beginn der Unternehmung bei Ihrer Hausbank oder der Regierung eingegangen sein. HAUSBANK-PRINZIP Das Bedeutet, dass sämtliche Förderanträge und -maßnahmen über Ihre Hausbank erfolgen müssen: Die Hausbank beantragt die Fördermittel und zahlt diese aus. Die Hausbank trägt wie gewohnt das Finanzierungsrisiko und erwartet deshalb die banküblichen Sicherheiten. HAFTUNGSFREISTELLUNGEN Ist die Geschäftsidee überzeugend, sind Haftungsfreistellungen und Bürgschaften bei unzureichenden Sicherheiten möglich. Was ist eine Haftungsfreistellung? Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

5 Bei geringen Sicherheiten des Antragstellers kann die Hausbank z.b. für das KfW- StartGeld bei der KfW Mittelstandsbank eine 80-prozentige Haftungsfreistellung beantragen. In der Regel übernimmt die Hausbank gegenüber dem Hauptleihinstitut (z.b. KfW) die volle Haftung für die Rückzahlung der Kredite. WEITER INFORMATIONEN Ein Rechtsanspruch auf geförderte Kredite besteht nicht. Die Gewährung der Förderrungen erfolgt nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Budgetmittel. Es besteht zudem die Möglichkeiten Beteiligungskapital in Anspruch zu nehmen. Im Vorliegenden Leitfaden wird auf diese Art der Unternehmensfinanzierung nicht explizit eingegangen. Bei den meisten Förderungsaktionen für Jungunternehmer werden vorwiegend Investitionen gefördert. Wenn im Folgenden von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gesprochen wird, gilt folgende Definition der Europäischen Union: Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

6 Überblick über die Förderungen Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

7 3. Förderungen auf Bundesebene 3.1 KfW-StartGeld ALLGEMEINES Die KfW bietet Existenzgründern, Freiberuflern und kleinen Unternehmen Finanzierungen von Investitionen und Betriebsmitteln in Deutschland zu günstigen Konditionen an. Gefördert werden alle Formen der Existenzgründung, also Errichtung, Übernahme eines Unternehmens und Erwerb einer tätigen Beteiligung sowie Festigungsmaßnahmen innerhalb von drei Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit. Das KfW-StartGeld wir in Form eines Darlehens gewährt. VORAUSSETZUNGEN Existenzgründer müssen über die erforderliche fachliche und kaufmännische Qualifikation für das Vorhaben und über eine ausreichende unternehmerische Entscheidungsfreiheit verfügen. Eine Gründung im Nebenerwerb muss mittelfristig auf den Vollerwerb ausgerichtet sein. Die aktive Mitunternehmerschaft des Antragstellers muss gegeben sein. Sanierungen und Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne der Leitlinien der Gemeinschaft sowie die Umschuldung bzw. Nachfinanzierung bereits abgeschlossener Vorhaben werden nicht unterstützt. Prinzipiell müssen alle förderbaren Vorhaben einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen. ANTRAGSBERECHTIGT SIND o natürliche Personen mit Hauptwohnsitz im Inland, die ein Unternehmen bzw. eine freiberufliche Existenz gründen sowie o Angehörige der Freien Berufe und kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU (siehe vorne), die weniger als drei Jahre bestehen bzw. am Markt tätig sind. WAS WIRD MITFINANZIERT Alle Formen der Existenzgründung, also Errichtung oder Übernahme eines Unternehmens sowie der Erwerb einer tätigen Beteiligung können mit KfW-StartGeld unterstützt werden, sofern das Vorhaben einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lässt. o Nebenerwerb, der mittelfristig auf den Vollerwerb ausgerichtet ist. o Festigungsmaßnahmen innerhalb von 3 Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

8 Mitfinanziert werden z.b. o Grundstücke, Gebäude und Baunebenkosten, o Kauf von Maschinen, Anlagen und Einrichtungsgegenständen, o Betriebs- und Geschäftsausstattung, o Erstausstattung und betriebsnotwendige langfristige Aufstockung des Material-, Waren- oder Ersatzteillagers, o Betriebsmittel (inklusive Wiederauffüllung des Warenlagers) bis maximal insgesamt EUR. Gefördert werden auch erneute Unternehmensgründungen. Bedingung hierfür ist, dass Verbindlichkeiten aus einer früheren Selbstständigkeit im Rahmen einer privatautonomen Schuldenbereinigung oder im Wege des gesetzlichen Restschuldbefreiungsverfahrens erledigt sein müssen, und dass die ggf. von der KfW gewährten Darlehen ohne Schaden abgewickelt wurden. WAS WIRD NICHT GEFÖRDERT Ausgeschlossen sind die Umschuldung bzw. Nachfinanzierung bereits abgeschlossener Vorhaben. ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Die Förderung wird als Darlehen gewährt. Finanzierungsanteil: bis zu 100% des Gesamtfremdfinanzierungsbedarfs. Darlehenshöchstbetrag: o maximal EUR, o davon Betriebsmittel: max EUR. o Der Investitionsbetrag kann über EUR liegen, wenn der übersteigende Betrag mit eigenen Mitteln finanziert wird. MAXIMALE KREDITLAUFZEIT o bis zu 10 Jahren/ höchstens 2 tilgungsfreie Anlaufjahre (10/2) o bis zu 5 Jahren/ höchstens 1 tilgungsfreies Anlaufjahr (5/1) Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen (www.kfw-mittelstandsbank.de) WEITERE INFORMATIONEN KfW-StartGeld kann zweimal je Antragsteller gewährt werden, sofern der kumulierte Zusagebetrag EUR (Betriebsmittel maximal insgesamt EUR) nicht übersteigt. Voraussetzung für eine zweite Antragstellung ist, dass das Investitionsvorhaben, welches mit Bewilligung des Erstantrags finanziert wurde, abgeschlossen ist, die bereitgestellten Betriebsmittel eingesetzt wurden sowie die- Mittelverwendungskontrolle durchgeführt ist. Bereits gewährte Darlehen aus den Programmen StartGeld, Mikro-Darlehen oder der Variante Mikro 10 werden auf Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

9 den Betrag von maximal EUR angerechnet. KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN Eine Kombination des im Programm KfW- StartGeld geförderten Vorhabens mit anderen KfW- oder ERP-Programmen ist für den Antragsteller nicht möglich. Anträge sind bei der jeweiligen Hausbank zu stellen. Diese leitet die Anträge an die KfW-Mittelstandsbank weiter. KfW Bankengruppe Palmengartenstraße Frankfurt am Main Infocenter: ( ) Tel. (0 69) Fax (0 69) Internet: Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

10 3.2 KfW-Unternehmerkredit ALLGEMEINES Der KfW-Unternehmerkredit dient der mittel- und langfristigen Finanzierung von Investitionen im In- und Ausland zu einem günstigen Zinssatz. Darüber hinaus können Betriebsmittel finanziert werden. Für kleine und mittlere Unternehmen (gemäß KMU-Definition der EU) besteht ein spezielles KMU-Fenster mit günstigeren Zinskonditionen. VORAUSSETZUNGEN Existenzgründer müssen über die erforderliche fachliche und kaufmännische Qualifikation für die unternehmerische Tätigkeit verfügen, die Gründung muss als Haupterwerbsgrundlage angelegt sein. Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne der EU-Leitlinien werden nicht gefördert. Die Förderung von Immobilieninvestitionen mit anschließender Fremdvermietung ist nur möglich, sofern auch der Mieter die Antragskriterien erfüllt. ANTRAGSBERECHTIGT SIND o Existenzgründer im Bereich der gewerblichen Wirtschaft o Freiberuflich Tätige, z.b. Ärzte, Steuerberater, Architekten o In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel, Leasinggesellschaften und sonstiges Dienstleistungsgewerbe), die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden und deren Gruppenumsatz 500 Mio. EUR nicht überschreitet. o Natürliche Personen, die Gewerbeimmobilien vermieten oder verpachten. o Im KMU-Fenster sind kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU- Definition der EU antragsberechtigt. WAS WIRD MIT FINANZIERT Alle Investitionen, die einer mittel- und langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen und einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen, können finanziert werden, ebenso Betriebsmittel. Im KMU-Fenster sind folgende Maßnahmen förderfähig: o Erwerb von Grundstücken und Gebäuden, o gewerbliche Baukosten, o Kauf von Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen und Einrichtungen, o Betriebs- und Geschäftsausstattung, o immaterielle Investitionen in Verbindung mit Technologietransfer, o die Übernahme eines bestehenden Unternehmens oder der Erwerb einer täti- Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

11 gen Beteiligung durch eine natürliche Person (grundsätzlich mindestens 10% Gesellschaftsanteil und Geschäftsführerbefugnis), o extern erworbene Beratungsdienstleistungen, die einmalige Informationserfordernisse bei Erschließung neuer Märkte oder Einführung neuer Produktionsmethoden sicherstellen, o Kosten für erste Messeteilnahmen. Weiter sind folgende Vorhaben förderfähig: o Die Förderung von Immobilieninvestitionen mit anschließender Fremdvermietung ist nur möglich, sofern auch der Mieter die Antragskriterien erfüllt. Handelt es sich dabei um reine Kaufvorhaben, gilt zusätzlich, dass die gekaufte Immobilie grundlegend saniert, hergerichtet oder umgebaut werden muss. o Die Förderung von Investitionen in Immobilien-Leasing ist nur möglich, sofern auch der Leasingnehmer die Antragskriterien erfüllt. o Bei Investitionen von Leasinggesellschaften in Leasinggüter (einschließlich Immobilien-Leasing) können Vorhaben im Rahmen des Sale & Lease- Back und im so genannten Doppelstockmodell nicht mitfinanziert werden. ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Die Förderung erfolgt in Form eines zinsgünstigen Darlehens. Im KMU-Fenster gelten besonders günstige Konditionen. Finanzierungsanteil: Es können bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten bzw. Betriebsmittel finanziert werden. Darlehenshöchstbetrag: maximal 10 Mio. EUR pro Vorhaben. Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen, prinzipiell gilt: bei Kredite mit einer Laufzeit bis zu 10 Jahren, ist der Zinssatz fest. Auszahlung: 96%; Disagio von 4% KREDITLAUFZEIT o bis zu 5 Jahre bei höchstens 1 tilgungsfreien Anlaufjahr o bis zu 10 Jahre bei höchstens 2 tilgungsfreien Anlaufjahren. o Auf Wunsch ist die Einräumung eines endfälligen Darlehens mit einer maximalen Laufzeit von 12 Jahren möglich. o Für Investitionsvorhaben, bei denen mindestens 2/3 der förderfähigen Investitionskosten auf Grunderwerb, gewerbliche Baukosten oder den Erwerb von Unternehmen und Beteiligungen entfallen, kann eine Laufzeit von bis zu 20 Jahren bei höchstens 3 tilgungsfreien Anlaufjahren beantragt werden. o Bei der Finanzierung von Betriebsmitteln beträgt die Laufzeit bis zu 5 Jahre Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

12 bei höchstens einem tilgungsfreien Anlaufjahr. o Bei Investitionen im Ausland ist eine Festschreibung des Zinssatzes bis zu 10 Jahre möglich. Eine Gewährung von endfälligen Darlehen ist nicht möglich. WEITERE INFORMATIONEN Unternehmen und Freiberufler, die seit mindestens 2 Jahren am Markt tätig sind, können eine 50%ige Haftungsfreistellung des durchleitenden Kreditinstitutes in Anspruch nehmen, d.h. Befreiung von der Haftung, Verzicht auf Sicherheiten. i. d. R. haftet die Hausbank haftet zu 100 % gegenüber der KfW Mittelstandsbank für die Rückzahlung eines KfW-Kredits. Der Kreditnehmer besichert den Kredit genau so wie bei voller Haftung der Hausbank und zahlt einen Zinszuschlag für die Risikoübernahme von 50% durch die KfW. KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN Die Kombination einer Finanzierung aus dem KfW-Unternehmerkredit mit anderen Förderprogrammen ist zulässig, sofern keine Haftungsfreistellung beantragt wurde. Anträge sind bei der jeweiligen Hausbank zu stellen. Diese leitet die Anträge an die KfW-Mittelstandsbank weiter. KfW Bankengruppe Palmengartenstraße Frankfurt am Main Infocenter: ( ) Tel. (0 69) Fax (0 69) Internet: Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

13 3.3 Unternehmerkapital ERP-Kapital für Gründung ALLGEMEIN ANTRAGSBERECHTIGT SIND Das Programm ERP-Kapital für Gründung ist Teil der Existenzgründungs- und Wachstumsförderung des Bundes. Ziel des Programms ist es, Vorhaben im Bereich mittelständischer Wirtschaft mit zinsgünstigen, eigenkapitalähnlichen Mitteln in Form von Nachrangdarlehen zu fördern, die eine nachhaltig tragfähige, selbstständige Vollexistenz erwarten lassen. Das Nachrangdarlehen wird als Hilfe zur Selbsthilfe nur gewährt, wenn ohne dieses Darlehen die Durchführung des Vorhabens wegen einer zu geringen Basis an haftendem Kapital wesentlich erschwert würde. Die Darlehen haften unbeschränkt und erfüllen somit Eigenkapitalfunktion. VORAUSSETZUNGEN a) Gründung einer selbstständigen gewerblichen oder freiberuflichen Existenz, auch durch tätige Beteiligung mit hinreichendem unternehmerischen Einfluss oder Ü- bernahme eines Betriebes bzw. Betriebsteiles (soweit das Nachrangdarlehen zur wirtschaftlichen Fortführung des Unternehmens erforderlich ist). b) Festigung einer selbstständigen gewerblichen oder freiberuflichen Existenz bis 3 Jahre nach Existenzgründung. Natürliche Personen, die ein Unternehmen bzw. eine freiberufliche Existenz in Deutschland gründen oder hierfür Festigungsmaßnahmen mit einem Vorhabensbeginn innerhalb von drei Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit durchführen. Die Existenzgründung kann auch durch tätige Beteiligung an einem Unternehmen oder durch Übernahme eines bestehenden Unternehmens erfolgen. Folgende Voraussetzungen sind zu erfüllen: o Der Antragsteller verfügt über die erforderliche fachliche und kaufmännische Qualifikation. o Der Antragsteller ist zur Geschäftsführung und Vertretung befugt, entsprechend im Handelsregister eingetragen und aktiv in der Unternehmensleitung tätig. o Der Antragsteller besitzt insbesondere aufgrund eines Gesellschaftsanteils von grundsätzlich mindestens 10% hinreichenden unternehmerischen Einfluss. Förder-schädlich ist die Stimmenmehrheit eines anderen Gesellschafters, die Satzungsänderungen ermöglicht. o Eine erneute Unternehmensgründung kann gefördert werden, wenn keine Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

14 Verbindlichkeiten aus einer früheren selbständigen Tätigkeit mehr bestehen. o Die Voraussetzungen für kleine oder mittlere Unternehmen im Sinne der Definition der Europäischen Union sind erfüllt o Es handelt sich nicht um einen Sanierungsfall Des Weiteren ist der Einsatz eigener Mittel des Antragstellers Voraussetzung für eine Kreditgewährung. Die eingesetzten eigenen Mittel sollen 15 % der förderfähigen Kosten nicht unterschreiten. Sie können mit dem Nachrangdarlehen bis auf 45% der förderfähigen Kosten aufgestockt werden. WAS WIRD MITFINANZIERT Mitfinanziert werden die folgenden Investitionen in Deutschland, die dem im Antrag beschriebenen Vorhaben dienen, betriebsnotwendig sind und dem Unternehmens- /Finanzierungsanteil des Antragstellers entsprechen: o Grundstücke, Gebäude und o Sachanlageinvestitionen (Kauf von Maschinen, Anlagen und Einrichtungsgegenständen) o Betriebs- und Geschäftsausstattung o immaterielle Investitionen in Verbindung mit Technologietransfer, die vom Antragsteller zu Marktbedingungen erworben, durch ihn genutzt und mindestens drei Jahre in der Bilanz aktiviert werden o Erwerb eines Unternehmens oder Unternehmensteils. Voraussetzung ist grundsätzlich, dass das Unternehmen bzw. der Unternehmensteil von einem unabhängigen Investor (weniger als 25% der Unternehmensanteile vor dem Erwerb) erworben wird. o Material-, Waren- und Ersatzteillager (sofern es sich um eine Erstausstattung oder betriebsnotwendige, langfristige Aufstockung handelt) o Extern erworbene Beratungsdienstleistungen, die einmalige Informationserfordernisse bei Erschließung neuer Märkte oder Einführung neuer Produktionsmethoden sicherstellen o Kosten für erste Messeteilnahmen WAS WIRD NICHT GEFÖRDERT Ausgeschlossen sind Umschuldungen, Nachfinanzierungen und Betriebsbeihilfen (z.b. Liquiditätsbeihilfen) sowie der Erwerb eines Unternehmens, einer Beteiligung oder einzelner Vermögensgegenstände aus dem Eigentum des Ehegatten oder Lebenspartners gemäß Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG). Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

15 ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN Kreditbetrag: maximal EUR insgesamt je Antragsteller. Dabei werden auch früher gewährte ERP- Eigenkapitalhilfedarlehen angerechnet. Laufzeit: Die Laufzeit beträgt 15 Jahre, die Tilgung beginnt nach 7 Jahren. Eine vorzeitige vollständige oder teilweise außerplanmäßige Tilgung ist gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich. Zinssatz: Der Zinssatz ist fest für die ersten 10 Jahre. Am Ende des 10. Jahres wird der Zinssatz unter Zugrundelegung des dann bestehenden Marktzinsniveaus für die Restlaufzeit neu vereinbart. Auszahlung: 100% WEITERE INFORMATIONEN Die Kombination einer Finanzierung aus dem Programm ERP-Kapital für Gründung mit anderen Förderprogrammen ist zulässig. Anträge sind unter Verwendung der vorgesehenen Antragsformulare bei der jeweiligen Hausbank zu stellen. Diese leitet die Anträge an die KfW weiter. KfW Bankengruppe Palmengartenstraße Frankfurt am Main Infocenter: ( ) Tel. (0 69) Fax (0 69) Internet: Das durchleitende Kreditinstitut wird von der Haftung für den ihm nach diesem Programm gewährten Refinanzierungskredit freigestellt. Das Nachrangdarlehen haftet im Unternehmen unbeschränkt und erfüllt somit Eigenkapitalfunktion. Der Endkreditnehmer wird den Kredit dem Unternehmen dazu in geeigneter Form zur Verfügung stellen. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

16 3.4 Unternehmerkapital KfW-Kapital für Arbeit und Investitionen (KfAI) ALLGEMEIN ANTRAGSBERECHTIGTE KfW-Kapital für Arbeit und Investitionen richtet sich an etablierte Unternehmen, die mit ihren Investitionen Arbeitsplätze schaffen oder sichern. Für kleine und mittlere Unternehmen (gemäß KMU-Definition der EU) gibt es ein spezielles KMU-Fenster mit günstigeren Zinskonditionen. ZIELGRUPPE o Mittelständische in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden und deren Gruppenumsatz 500 Mio. EUR nicht überschreitet, sowie Angehörige der Freien Berufe, die in Deutschland investieren sind die Zielgruppe. o Bei Vorhaben im Ausland sind mittelständische Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe aus Deutschland, Tochter-gesellschaften deutscher Unternehmen mit Sitz im Ausland sowie Joint Ventures mit maßgeblicher deutscher Beteiligung antragsberechtigt. o Im KMU-Fenster sind kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU- Definition der EU antragsberechtigt. Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe), die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden und deren Gruppenumsatz 500 Mio. EUR nicht überschreitet. Freiberuflich Tätige, z.b. Ärzte, Steuerberater, Architekten. Die Antragsteller sind seit mindestens drei Jahren am Markt aktiv (Aufnahme der Geschäftstätigkeit) und verfügen über eine noch befriedigende Bonität. Hierzu gehört, dass sie positive Zukunftsaussichten aufweisen und insgesamt kreditwürdig sind. WAS WIRD MITFINANZIERT Alle Investitionen, die einer langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen und einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen und mit denen Arbeitsplätze geschaffen oder gesichert werden, z.b. o Erwerb von Grundstücken und Gebäuden, o gewerbliche Baukosten, o Kauf von Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen und Einrichtungen, o Betriebs- und Geschäftsausstattung, o immaterielle Investitionen in Verbindung mit Technologietransfer Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

17 o die Übernahme eines bestehenden Unternehmens. o Die Förderung von gewerblichen Immobilieninvestitionen mit anschließender Fremdvermietung ist nur möglich, sofern auch der Mieter die Antragskriterien erfüllt. Handelt es sich dabei um reine Kaufvorhaben, gilt zusätzlich, dass die gekaufte Immobilie grundlegend saniert, hergerichtet oder umgebaut werden muss. o Darüber hinaus können Betriebsmittel in Höhe von 20% der mit KfW-Kapital für Arbeit und Investitionen geförderten Investitionen finanziert werden. Finanzierungsanteil: Es können bis zu 100% der förderfähigen Kosten finanziert werden. Kredithöchstbetrag: maximal 4 Mio. EUR pro Vorhaben. Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen WEITERE INFORMATIONEN Die KfW gewährt Kredite nicht unmittelbar an den Investor, sondern ausschließlich über Kreditinstitute. Der Antrag ist vor Beginn des Vorhabens bei einem Kreditinstitut zu stellen; dessen Wahl steht dem Endkreditnehmer frei. Im KMU-Fenster sind nur folgende zwei Maßnahmen als Betriebsmittel förderfähig: o extern erworbene Beratungsdienstleistungen, die einmalige Informationserfordernisse bei Erschließung neuer Märkte oder Einführung neuer Produktionsmethoden sicherstellen, o Kosten für erste Messeteilnahmen. KfW Bankengruppe Palmengartenstraße Frankfurt am Main Infocenter: ( ) Tel. (0 69) Fax (0 69) Internet: ART UND HÖHE DER FÖRDRUNG Die Förderung erfolgt je zur Hälfte als Fremdkapital- und Nachrangdarlehen. Im KMU-Fenster gelten besonders günstige Konditionen. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

18 3.5 ERP-Startfonds ALLGEMEINES Die KfW beteiligt sich im Rahmen des ERP-Startfonds an innovativen kleinen Technologieunternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Die Beteiligung dient der Deckung des Finanzierungsbedarfs für die Entwicklung und Markteinführung neuer oder wesentlich verbesserter Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. VORAUSSETZUNGEN o Eine KfW-Beteiligung ist möglich, wenn ein weiterer Beteiligungsgeber sich als Leadinvestor in mindestens gleicher Höhe an dem kleinen Technologieunternehmen beteiligt und auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages die Beteiligung der KfW mitbetreut. o Mit der KfW kooperierende Leadinvestoren können Beteiligungsgesellschaften sowie natürliche und juristische Personen sein, die Unternehmen Beteiligungskapital zur Verfügung stellen. o Die Entwicklungsanteile, die den innovativen Kern der Unternehmenstätigkeit betreffen, müssen im Unternehmen selbst erbracht werden. o Auftragsentwicklungen sowie Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der Förderung ausgeschlossen. ANTRAGSBERECHTIGT SIND Kleine Technologieunternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebssitz in Deutschland und die die Kriterien der EU- Definition für kleine Unternehmen erfüllen, sind antragsberechtigt. Das Technologieunternehmen darf zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als zehn Jahre sein. Ausnahmen sind im Rahmen der Folgefinanzierung für aus dem Vorgängerprogramm BTU, der BTU-Frühphase oder dem Programm FUTOUR geförderte Unternehmen möglich. ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Die Förderung erfolgt als Beteiligung, die Beteiligungsform der KfW richtet sich vorrangig nach der Beteiligungsform des Leadinvestors. Die Höhe der KfW-Beteiligung beträgt bis zu 3 Mio. EUR, die auf verschiedene Finanzierungs-runden aufgeteilt werden können. In der ersten Finanzierungsrunde werden maximal 1,5 Mio. EUR. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

19 WEITERE INFORMATIONEN Anträge sind zusammen mit einer Erklärung des kooperierenden Leadinvestors zur Übernahme einer eigenen Beteiligung an die KfW zu richten. Die Prüfung der Antragsvoraussetzungen erfolgt zunächst durch den Leadinvestor. Vor Abschluss eines Beteiligungsvertrages zwischen Leadinvestor und Technologieunternehmen ist ein Beteiligungsantrag bei der KfW einzureichen. KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz Bonn Tel. (02 28) Infocenter: ( ) Internet: CHECKLISTE VORAUSSETZUN- GEN DES ERP-STARTFONDS Sämtliche Fragen müssen mit ja beantwortet werden, wenn die wichtigsten Fördervoraussetzungen gegeben sein sollen! 1. Handelt es sich bei dem Antragsteller um ein innovatives Technologieunternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebssitz in Deutschland? 2. Erfüllt das Unternehmen die Anforderungen der EU-Definition für kleine Unternehmen (weniger als 50 Beschäftigte und Jahresbilanzsumme oder Jahresumsatz von höchstens 10 Mio. EUR)? 3. Dient die Beteiligung der Deckung des Finanzierungsbedarfs für die Entwicklung und/oder Markteinführung neuer oder wesentliche verbesserter Produkte, Verfahren und Dienstleistungen? 4. Beteiligt sich ein weiterer Beteiligungsgeber als Leadinvestor in mindestens gleicher Höhe an dem Technologieunternehmen und betreut dieser auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages die Beteiligung der KfW mit? 5. Ist das Technologieunternehmen zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als zehn Jahre? 6. Werden die Entwicklungsanteile, die den innovativen Kern der Unternehmenstätigkeit betreffen, im Unternehmen selbst erbracht? 7. Ist ausgeschlossen, dass es sich um Auftragsentwicklungen handelt? 8. Ist sichergestellt, dass es sich bei dem Technologieunternehmen nicht um ein Unternehmen in Schwierigkeiten i.s. der EU-Definition handelt. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

20 3.6 Gründercoaching Deutschland ALLGEMEINES Die KfW fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) Coachingmaßnahmen, um Existenzgründern die Finanzierung von Beratungen zu ermöglichen und den Bestand von Existenzgründungen zu erhöhen. Gefördert werden Coachingmaßnahmen zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen in den ersten fünf Jahren der Start- und Festigungsphase nach Gründung. ZIELGRUPPE Existenzgründer im Bereich der gewerblichen Wirtschaft sowie der Freien Berufe, die in den zurückliegenden fünf Jahren ein Unternehmen gegründet oder übernommen haben. Das Unternehmen muss im letzten Geschäftsjahr vor Beginn des Coachings die Voraussetzungen der KMU-Definition der EU erfüllen und seinen Sitz und Geschäftsbetrieb in Bundesrepublik Deutschland haben. VORAUSSETZUNGEN Die Gründung bzw. Übernahme darf zum Zeitpunkt der Antragsstellung nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Bei der Förderung von Gründungen aus der Arbeitslosigkeit muss die Antragstellung im ersten Jahr nach der Gründung erfolgen. Zudem muss der Existenzgründer im ersten Jahr nach Gründung Leistungen nach dem SGB zur Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit erhalten haben. Bei einer tätigen Beteiligung an einem Unternehmen muss der Existenzgründer über eine ausreichende unternehmerische Entscheidungsfreiheit verfügen. Die Existenzgründung muss auf eine Vollexistenz ausgerichtet sein. Die Förderung setzt eine Coachingempfehlung des Regionalpartners z.b. der IHK und eine Zusage der KfW voraus. Mit dem Coaching darf erst nach Erteilung der Zusage durch die KfW begonnen werden. Die eingesetzten Berater müssen in der KfW- Beraterbörse (www.kfw-beraterboerse.de) gelistet und für das Gründercoaching Deutschland freigeschaltet sein. WAS WIRD NICHT GEFÖRDERT Nicht gefördert werden insbesondere Coachingmaßnahmen in der Vorgründungsphase sowie Beratungen, die überwiegend Rechts-, Versicherungs- und Steuerfragen zum Inhalt haben. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

21 ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt 50% des Beraterhonorars bei einem maximalen Tagessatz von 800 EUR. Ein Tagewerk umfasst 8 Stunden. Das insgesamt vertraglich zu vereinbarende Netto- Beraterhonorar darf die Bemessungsgrundlage von maximal EUR nicht überschreiten. Sonderform - Gründercoaching aus der Arbeitslosigkeit: Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit erhalten einen erhöhten Zuschuss von 90% des Beraterhonorars bei einer maximalen Bemessungsgrundlage von EUR. Die Förderung kann innerhalb der laufenden Förderperiode ( ) bis zur Ausschöpfung der maximalen Bemessungsgrundlage von EUR wiederholt beantragt werden. Die Antragstellung hat innerhalb eines Jahres nach Gründung zur erfolgen. WEITERE INFORMATIONEN Anträge sind vor Abschluss eines Coachingvertrages über die Industrie- und Handelskammer Schwaben zu stellen. IHK Schwaben Barbara Klause Kompetenzzentrum Gründung, Finanzierung, Sanierung Am Galgenberg Memmingen Tel. (08331) Mail: Internet: Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

22 3.7 Mikrokreditfonds Deutschland ALLGEMEINES ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Mit dem Mikrokreditfonds Deutschland verbessert die Bundesregierung mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) den Zugang zu Kapital seit Anfagn Mikrokredite dienen im Wesentlichen der Finanzierung von Gründungen und Kleinunternehmen. Ziel des Fonds ist der Aufbau eines flächendeckenden Mikrokreditangebots in Deutschland. ZIELGRUPPE Zielgruppe des Mikrokreditfonds Deutschland sind natürliche Personen sowie Kleinst- und Kleinunternehmen. VORAUSSETZUNGEN Die Förderung erfolgt in Form eines Darlehens. Die Kredithöhe beträgt bis zu EUR bei einer Laufzeit von bis zu drei Jahren. WEITERE INFORMATIONEN Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahmen an ein Mikrofinanzinstitut zu richten. Dieses ist vom Antrag bis zur Rückzahlung Ansprechpartner des Kreditnehmers. Der Mikrokreditfonds Deutschland hat ein Volumen von 100 Mio. EUR, knapp 60 Mio. EUR stammen aus dem Europäischen Sozialfonds; etwas mehr als 40 Mio. EUR aus dem Haushalt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). In der Regel muss ein Fremdkapitalbedarf gegeben sein, der mit eigenen Mitteln nicht gedeckt werden kann. Antragsteller sollten persönliche Überzeugungskraft und Glaubwürdigkeit sowie ein tragfähiges Unternehmenskonzept besitzen. Mikrofinanzinstitute begleiten Sie vom Antrag bis zur Rückzahlung. Für den ersten Überblick steht Ihnen die GLS Bank unter (02 34) zur Verfügung. Nähere Infos auch unter Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

23 4. Förderungen auf Landesebene 4.1 Startkredit und Startkredit 100 ALLGEMEINES Die LfA Förderbank Bayern gewährt Darlehen insbesondere für Investitionen im Zusammenhang mit Neuerrichtungen und Einrichtungen von Betrieben, Betriebsübernahmen, tätigen Beteiligungen sowie für die Anschaffung eines ersten Warenlagers im Rahmen von Existenzgründungen. Innerhalb einer dreijährigen Existenzgründungsphase begonnene Investitionen können ebenfalls gefördert werden. ZIELGRUPPE Antragsberechtigt sind kleine und mittlere gewerbliche Unternehmen der Industrie, des Handwerks, des Handels, des Straßenverkehrs-, des Hotel- und Gaststätten- sowie des sonstigen Dienstleistungsgewerbes und Angehörige freier Berufe (z.b. rechtsund wirtschaftsberatende, technische freie Berufe sowie Heil- und Heilhilfsberufe). Im Einzelnen förderfähig sind auch folgende Betriebe: o Franchise-Betriebe (soweit der Betriebsinhaber genügend unternehmerischen Gestaltungsspielraum hat) o Handelsgärtnereien (soweit sie zu mehr als 30% fremde Erzeugnisse zukaufen und weiterverkaufen) o Kinos (soweit sie ausschließlich von der Freiwilligen Selbstkontrolle bzw. der Juristenkommission zur öffentlichen Vorführung freigegebene Spielfilme zeigen) o Kraftfahrzeugvermietung o landwirtschaftliche Lohnunternehmen (z.b. Lohndruschunternehmen) o Leasing-Firmen (z.b. mit Büromaschinen) o Unternehmen der Nahrungsmittelverarbeitung und -vermarktung o Tierzucht außerhalb der Landwirtschaft, soweit die Tiere zu Dienstleistungs- oder Unterhaltungszwecken dienen. VORAUSSETZUNG o Die Aufnahme der Geschäftstätigkeit liegt max. 3 Jahre zurück. Existenzgründer können ebenfalls diesen Kredit in Anspruch nehmen. o Handwerksunternehmen müssen in die Handwerksrolle und Unternehmen des handwerksähnlichen Gewerbes im Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

24 Verzeichnis der handwerksähnlichen Betriebe eingetragen sein. WAS WIRD MITFINANZIERT o Echte Investitionen und deren Nebenkosten (z.b. Makler- und Notargebühren, Architektenhonorar, Grunderwerbsteuer, Erschließungsbeiträge, soweit sie unmittelbar in Verbindung mit dem Grunderwerb anfallen) o Erstes Warenlager (nur bei Existenzgründungen) o Warenlageraufstockung in Verbindung mit Investitionen während der 3- jährigen Existenzgründungsphase, wenn der investive Anteil mindestens 50% der Gesamtaufwendungen des förderfähigen Vorhabens erreicht o Mietvorauszahlungen, Baukostenzuschüsse, Kautionen o Kaufpreis (bei Erwerb von Betrieben) o Firmenwert, Patente, Lizenzen o Software (Kaufpreis bzw. Entwicklungskosten, soweit in der Bilanz aktiviert). o Eigenleistungen in angemessenem Umfang, soweit diese in der Bilanz aktiviert werden und keine Gewinnbestandteile enthalten. o Der Erwerb von Nutzfahrzeugen kann gefördert werden, soweit es sich nicht um Personenkraftwagen oder um Fahrzeuge handelt, die ausschließlich der Personenbeförderung dienen (z.b. Omnibusse, Taxis). Damit sind Lastkraftwagen (Ausnahme Unternehmen des gewerblichen Straßengütertransports s.u.), dazu gehören z.b. auch Tankwagen, Müllabfuhrwagen und Kleintransporter, grundsätzlich förderfähig. Pkw- Kombis können nur als Werkstattwagen gefördert werden. WAS WIRD NICHT GEFÖRDERT o Allgemeiner Betriebsmittelbedarf (Löhne und Gehälter, Werbungskosten, nicht aktivierte Entwicklungskosten) o Finanzierungskosten (Disagio, Bankprovision, Bearbeitungsgebühren, Zwischenkreditzinsen) o Taxi-, Güterkraftverkehrs- und Personenbeförderungskonzessionen, auch im Zusammenhang mit dem Erwerb von Betrieben oder Betriebsteilen o Fahrzeuge für den Straßengütertransport von Unternehmen des gewerblichen Straßengütertransports (z.b. Speditionen und Frachtführer) o Vorhaben, die unter die Begünstigungen des Erneuerbare-Energien- Gesetzes (EEG) fallen. o Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen o Die Gewährung von Darlehen zur Ablösung von Bankkrediten (Umschuldung) und zur Sanierung ist ausgeschlossen. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

25 ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG A) Startkredit Der Finanzierungsanteil des Darlehens beträgt 40% des förderfähigen Vorhabens. o Darlehensmindestbetrag: EUR Es können somit Vorhaben mit förderfähigen Aufwendungen ab EUR berücksichtigt werden. o Darlehenshöchstbetrag: EUR Bei Gesellschaftsgründungen gelten Vorhabensmindest- und -höchstbetrag für jeden Gesellschafter mit dessen individuellen Anteil am Gesamtvorhaben. Für nicht abgerufene Darlehensbeträge wird nach Ablauf von 6 Monaten, gerechnet vom Tage der Darlehenszusage an, eine Bereitstellungsprovision von 2% p.a. berechnet. Zins- und Tilgungstermine sind der und Bei einem darüber hinaus gehenden Finanzierungsbedarf ist ggf. der Einsatz eines Universalkredits möglich. Die Darlehenstypen mit 20-jähriger Laufzeit sind auf Vorhaben mit mindestens 50% langfristig zu finanzierenden Investitionen (z.b. bauliche Maßnahmen einschließlich Grunderwerb) beschränkt. Die Anerkenntnisfrist beträgt 2 Monate und die Abruffrist 12 Monate ab Zusagedatum. Wird die Offerte nicht rechtzeitig angenommen, wird sie gegenstandslos. Für nicht abgerufene Darlehensbeträge wird nach Ablauf von 2 Monaten, gerechnet vom Tage der Darlehenszusage an, eine Bereitstellungsprovision von 2% p.a. berechnet. Zins- und Tilgungstermine sind je nach Zusagedatum der und oder der und Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen. KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN B) Startkredit 100 Durch den Startkredit 100 lässt sich der Finanzierungsanteil des Startkredits bei Inanspruchnahme der hieraus im Einzelfall maximal möglichen Förderung auf bis zu 100% aufstocken. o Darlehensmindestbetrag: EUR o Darlehenshöchstbetrag: 10 Mio. EUR Der Startkredit kann mit anderen öffentlichen Finanzierungshilfen kombiniert werden. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

26 WEITERE INFORMATIONEN Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme und unter Verwendung der Antragsformulare bei der Hausbank einzureichen. Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage hat die LfA Förderbank Bayern den Haftungsfreistellungssatz für Investivkredite und Investivkredite 100 von bisher 50% auf 70% angehoben (bis Ende 2010 befristet). Die LfA Förderbank Bayern hat zudem zum 2. August 2010 im Startkredit und Startkredit 100 flexible Laufzeiten und Tilgungsfreijahre eingeführt. LfA Förderbank Bayern Königinstraße München Kundencenter ( ) (Ortstarif) Oder Sie wenden sich direkt an Frau Angela Schütz Telefon: 089 / Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

27 4.2 Investivkredit und Investivkredit 100 ALLGEMEINES Im Rahmen des Investivkredites können kleine und mittlere gewerbliche Unternehmen sowie Angehörige der Freien Berufe Darlehen zu einem vergünstigten Zinssatz erhalten. Gefördert werden insbesondere Investitionen zur Erweiterung, Rationalisierung und Modernisierung bestehender Betriebe in Bayern. Für Unternehmen, die die KMU-Kriterien nicht erfüllen, steht alternativ der Universalkredit zur Verfügung. ANTRAGSBERECHTIGT SIND Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gemäß KMU-Definition der EU sowie Angehörige der Freien Berufe einschließlich der Heil- und Heilhilfsberufe. VORAUSSETZUNGEN o Mit dem Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen worden sein. o Die mögliche Finanzierungshilfe muss wirtschaftlich für den Antragsteller erheblich sein, d.h. der Gewinn eines Unternehmens bzw. freiberuflich Tätigen muss unter der Gewinngrenze liegen, die für den Investivkredit gilt. Derzeit beträgt diese EUR, wobei sich der Wert bei Gesellschaften auf maximal EUR erhöhen kann. Die förderungsfähigen Investitionsaufwendungen müssen im Investivkredit mindestens 100% der Summe aus verdienten Abschreibungen und Gewinn des letzten bzw. vorletzten Jahres umfassen. WAS WIRD NICHT FINANZIERT o Vorhaben der Ersatzbeschaffung oder o Umschuldungen und Sanierungsfälle sind von der Förderung ausgeschlossen. ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG A) Investivkredit Der Finanzierungsanteil des Darlehens beträgt 40% des förderfähigen Vorhabens. o Darlehensmindestbetrag: EUR festgelegt. Es können somit Vorhaben mit förderfähigen Aufwendungen ab EUR berücksichtigt werden. o Darlehenshöchstbetrag: EUR. Für nicht abgerufene Darlehensbeträge wird nach Ablauf von 6 Monaten, gerechnet vom Tage der Darlehenszusage an, eine Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

28 Bereitstellungsprovision von 2% p.a. berechnet. Zins- und Tilgungstermine sind der und Zins- und Tilgungstermine sind je nach Zusagedatum der und oder der und B) Investivkredit 100 Durch den Investivkredit 100 lässt sich der Finanzierungsanteil des Investivkredits bei Inanspruchnahme der hieraus im Einzelfall maximal möglichen Förderung auf bis zu 100% aufstocken. Darlehensmindestbetrag: EUR Darlehenshöchstbetrag: 10 Mio. EUR Eine 70-prozentige Haftungsfreistellung HaftungPlus ist beim Investivkredit 100 nur möglich, wenn der Darlehensbetrag 1,5 Mio. EUR nicht übersteigt. Bei höheren Darlehensbeträgen kann ggf. eine Bürgschaft beantragt werden. Der bei Darlehensauszahlung einbehaltene Abzug teilt sich auf in eine Bearbeitungsgebühr und eine Risikoprämie für das Recht zur außerplanmäßigen Tilgung des Kredits während der Zinsfestschreibungsperiode. Der Abzug beinhaltet somit laufzeitunabhängige Gebühren und wird bei vorzeitiger Tilgung nicht erstattet. Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

29 KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN WEITERE INFORMATIONEN Soweit die maßgeblichen Subventionshöchstwerte der EU nicht überschritten werden, kann der Investivkredit mit anderen öffentlichen Finanzierungshilfen kombiniert werden. Eine Kombination mit der Regionalförderung (z.b. Regionalkredit oder ERP-Regional-Förderprogramm) ist dagegen ausgeschlossen. Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme bei der Hausbank einzureichen. Angesichts der aktuellen Wirtschaftslage hat die LfA Förderbank Bayern den Haftungsfreistellungssatz für Investivkredite und Investivkredite 100 von bisher 50% auf 70% angehoben. Diese Änderung ist bis Ende 2010 befristet. Die LfA Förderdatenbank hat zudem zum 2. August 2010 flexible Laufzeiten und Tilgungsfreijahre eingeführt. LfA Förderbank Bayern Königinstraße München Kundencenter ( ) (Ortstarif) Tel. (0 89) Fax (0 89) Internet: Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

30 4.3 LfA-Universalkredit ALLGEMEINES WAS WIRD FINANZIERT Zur Unterstützung der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere des gewerblichen Mittelstandes, fördert der Freistaat Bayern Investitionen und wesentliche Aufstockungen des Warenlagers. Sofern die strengeren Voraussetzungen erfüllt werden, kann anstelle des Universalkredits ein o Startkredit oder o Investivkredit beantragt werden. ANTRAGSBERECHTIGT SIND Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis einschließlich 500 Mio. EUR und Angehörige der Freien Berufe. VORAUSSETZUNGEN o Vorhabensteile, die durch Eigenmittel oder langfristige Fremdmittel bereits finanziert sind, können nicht gefördert werden. o Jahresumsatz < 500 Mio. EUR o Bei besonderen Arbeitsplatzeffekten für Bayern ist eine Überschreitung der Umsatzgrenze bis auf maximal 1 Mrd. EUR möglich. Finanziert werden Investitionen und wesentliche Aufstockungen des Warenlagers. Die Mitfinanzierung sonstiger Betriebsmittel ist nicht möglich. ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Die Förderung erfolgt in Form eines Darlehens. Der Finanzierungsanteil beträgt bis zu 100% des förderfähigen Vorhabens. o Darlehensmindestbetrag: EUR o Darlehenshöchstbetrag: 10 Mio. EUR Zinssatz: siehe aktuelle Konditionen KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN Grundsätzlich ist eine Kumulierung mit Finanzierungshilfen des Bundes und des Landes möglich. WEITERE INFORMATIONEN Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme und unter Verwendung der Antragsformulare bei der Hausbank (Bank oder Sparkasse) einzureichen. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

31 Die LfA Förderbank Bayern hat zum 2. August 2010 im Universalkredit flexible Laufzeiten und Tilgungsfreijahre eingeführt. Zur Optimierung des Bayerischen Mittelstandsschirms gewährt die LfA Förderbank Bayern seit dem 1. Februar 2010, befristet bis Ende 2010, im Universalkredit 60-%ige Haftungsfreistellungen (Darlehensbetrag 1 Mio. EUR). LfA Förderbank Bayern Königinstraße München Kundencenter ( ) (Ortstarif) Tel. (0 89) Fax (0 89) Internet: Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

32 4.4 Bayerisches regionales Förderprogramm für die gewerbliche Wirtschaft Regionalkredit" ALLGEMEINES VORAUSSETZUNGEN Mit dem Ziel, in allen Landesteilen möglichst gleichwertige Lebensbedingungen und ausgeglichene Wettbewerbschancen zu schaffen, werden aus Mitteln der regionalen Förderungsprogramme Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft gefördert, durch die die Wettbewerbs- und Anpassungsfähigkeit der Wirtschaft gestärkt und dauerhaft wettbewerbsfähige Arbeitsplätze geschaffen bzw. vorhandene Arbeitsplätze gesichert werden. ANTRAGSBERECHTIGT SIND Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Industrie, des Handwerks, der Tourismuswirtschaft und des sonstigen Dienstleistungsgewerbes gemäß KMU-Definition der EU. Nicht antragsberechtigt sind: o Unternehmen der Gebäudereinigung o Finanzdienstleistungen o Leiharbeiterfirmen o Freie Berufe, welche in einer gewerblichen Rechtsform ausgeübt werden o Investitionsvorhaben werden nur dann gefördert, wenn sie geeignet sind, durch Schaffung zusätzlicher Einkommensquellen das Gesamteinkommen in dem jeweiligen Wirtschaftsraum zu erhöhen (sog. Primäreffekt). o Mit den Investitionsvorhaben müssen neue Dauerarbeitsplätze geschaffen o- der vorhandene gesichert werden. o Eine angemessene Eigenbeteiligung des Investors wird vorausgesetzt. o Die Gewährung von Mitteln zur Umschuldung oder Sanierung ist ausgeschlossen. o Nicht förderfähig sind Ersatzinvestitionen sowie der Erwerb von Grundstücken. Im Bereich des Tourismus werden vorrangig Maßnahmen zur qualitativen Verbesserung und Erweiterung des touristischen Angebots sowie in begründeten Fällen auch Vorhaben zur Erhöhung der Beherbergungskapazitäten gefördert. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

33 WAS WIRD FINANZIERT o Einrichtung, Erweitung, Umstellung oder grundlegende Rationalisierung/ Modernisierung, o Erwerb einer gewerblichen Betriebsstätte o Verlagerung einer gewerblichen Betriebsstätte (Kosten der Erweiterung) o Maßnahmen zur Diversifikation o marktwirksame Anwendungen neuer Technologien o u.u. Förderung von Lohnkosten bei neu geschaffenen Arbeitsplätzen WAS WIRD NICHT FINANZIERT Eine Kombination von Investitions- und Zinszuschüssen ist grundsätzlich möglich. Förderhöchstsätze: o Kleinst- und Kleinunternehmen: max. 20 % o mittlere Unternehmen: max. 10 % Eine vernünftige Eigenkapitalquote (> 15 %) wird vorausgesetzt. KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN Im Rahmen der Subventionshöchstwerte ist eine Kumulierung mit anderen Finanzierungshilfen des Bundes und des Landes grundsätzlich möglich. o Investitionen die der Ersatzbeschaffung dienen o Aufwendungen für den Erwerb von Grundstücken o Kosten für Pkw, Kombifahrzeuge, Lkw, Omnibusse, Luftfahrzeuge, Schiffe, Schienenfahrzeuge und sonstige im Straßenverkehr zugelassene Fahrzeuge, die primär dem Transport dienen ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Die Förderung erfolgt als o Investitionszuschuss oder als o Zinszuschuss zur Verbilligung eines LfA-Regionalkredits. Haftungsfreistellung HaftungPlus" Soweit ein Regionalkredit bankmäßig nicht ausreichend gesichert werden kann, ist eine 50%ige Haftungsfreistellung HaftungPlus" möglich. Alternativ kann bei nicht ausreichender Absicherung eines Staats-/ Lfa-Bürgschaft bzw. eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank Bayern GmbH beantragt werden. CHECKLISTE VORAUSSETZUNG FÜR REGIONALKREDIT Werden die wichtigsten Voraussetzungen für die Bayerischen regionalen Förderungsprogramme einschließlich Regionalkredit erfüllt? Sämtliche Fragen müssen mit ja beantwortet werden. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

34 1. Handelt es sich bei dem Antragsteller um ein kleines oder mittleres Unternehmen der Industrie, des Handwerks, der Tourismuswirtschaft oder des sonstigen Dienstleistungsgewerbes? 2. Wird mit dem Investitionsvorhaben durch Schaffung zusätzlicher Einkommensquellen das Gesamteinkommen in dem jeweiligen Wirtschaftsraum unmittelbar und auf Dauer wesentlich erhöht (Primäreffekt)? 3. Werden mit dem Investitionsvorhaben neue Dauerarbeitsplätze geschaffen o- der vorhandene gesichert? 4. Falls es sich bei dem Vorhaben um die Förderung des Erwerbs einer stillgelegten oder von Stilllegung bedrohten Betriebsstätte handelt: Ist sichergestellt, dass das Unternehmen darin eine förderfähige Tätigkeit aufnimmt bzw. durchführt? 5. Falls es sich um ein Vorhaben eines produktionsnahen Dienstleistungsunternehmens handelt: Ist sichergestellt, dass das Vorhaben einen wichtigen Beitrag zum Strukturwandel in ländlichen Regionen leistet? 6. Ist sichergestellt, dass an der Durchführung der Vorhaben ein volks- und regionalwirtschaftliches sowie strukturund arbeitsmarktpolitisches und für den Tourismusbereich ein tourismuspolitisches Interesse besteht? 7. Ist gewährleistet, dass das zu fördernde Investitionsvorhaben innerhalb von 36 Monaten durchgeführt wird? 8. Wird eine angemessene Eigenbeteiligung des Investors gewährleistet? 9. Ist sichergestellt, dass den Investitionsvorhaben keine öffentlich-rechtlichen Hindernisse entgegenstehen und sie mit den Belangen des Umweltschutzes sowie der Raumordnung und Landplanung in Einklang stehen? WEITERE INFORMATIONEN Der Antrag auf Förderung ist vor Beginn des Vorhabens auf dem Vordruck Nr. 90 IH bzw. 90 FV zusammen mit der Finanzierungsbestätigung der Hausbank (Anlage zum jeweiligen Antrag) an die Regierung von Schwaben zu stellen. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Herrn Berger, Regierung von Schwaben, oder bei der Lfa. Regierung von Schwaben Hans Berger Fronhof Augsburg Tel. (0821) Fax (0821) LfA Förderbank Bayern Kontaktdaten S. 31 Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

35 4.5 Existenzgründercoaching ALLGEMEINES Der Freistaat Bayern fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Finanzierung von Beratungsleistungen für Existenzgründer bzw. Unternehmensnachfolger in der Vorgründungsphase. Förderfähig sind Coachingmaßnahmen zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen. Ziel ist es, die Erfolgsaussichten von Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen zu erhöhen und nachhaltig zu sichern. ZIELGRUPPE Antragsberechtigt sind Existenzgründer im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und der Freien Berufe gemäß KMU-Definition der EU. Nicht gefördert werden Existenzgründer, die überwiegend im Bereich der Unternehmensberatung tätig sind und Gründer im Bereich der landwirtschaftlichen Primärerzeugung, Fischerei und Aquakultur. VORAUSSETZUNGEN Die Existenzgründung im Haupterwerb darf noch nicht erfolgt sein bzw. das Gewerbe darf noch nicht im Handelsregister eingetragen sein. Die Ausübung einer Tätigkeit im Nebenerwerb ist förderunschädlich. Mit der Beratungsmaßnahme darf erst nach Zusage durch die zuständige Bewilligungsstelle begonnen werden. Die Coachinginhalte sind in einem schriftlichen Vertrag zu vereinbaren. WAS WIRD NICHT GEFÖRDERT Beratungen, die sich überwiegend auf Rechts-, Versicherungs-, Steuerfragen und gutachterliche Stellungnahmen beziehen oder die Ausarbeitung von Verträgen, die Aufstellung von Jahresabschlüssen (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung), Buchführungsarbeiten sowie die Erarbeitung von EDV-Software zum Inhalt haben, sind von der Förderung ausgeschlossen. ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Die Förderung wird in Form eines Zuschusses zu den Beratungskosten gewährt. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 70% des Beraterhonorars bei einer Bemessungsgrundlage von maximal EUR. Ein Tagewerk umfasst 8 Stunden bei einem maximalen Tagessatz von 800 EUR. Es werden maximal 10 Tagewerke à 8 Stunden pro Tag mitfinanziert. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

36 WEITERE INFORMATIONEN Die Förderung von Gründungen oder Unternehmensnachfolgen im Bereich der gewerblichen Wirtschaft ist vor Beginn der Beratung bei der örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkskammer (HWK) zu beantragen. Freiberufler wenden sich an das Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Abteilung Gründungsberatung Marienstraße Nürnberg Tel. (09 11) Fax (09 11) Internet: Die Richtlinie ist bis zum 31. Dezember 2013 befristet. IHK Schwaben Barbara Klause Kompetenzzentrum Gründung, Finanzierung, Sanierung Am Galgenberg Memmingen Tel. (08331) Internet: oder Kreishandwerkerschaft und HWK- Außenstelle Lindau Uferweg Lindau Tel.: ( ) 5829 oder (0821) Internet: Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

37 5. Sonderfall: Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit 5.1 Gründungszuschuss ALLGEMEINES Der Gründungszuschuss unterstützt den Einstieg arbeitsloser Menschen in die Selbstständigkeit. Seit dem 1. August 2006 ersetzt der Gründungszuschuss das Überbrückungsgeld und den bis zum 30. Juni 2006 befristeten Existenzgründungszuschuss (Ich-AG). ZIELGRUPPE Antragsberechtigt sind Existenzgründer, die o einen Anspruch auf Entgeltersatzleistung nach dem SGB III haben oder o eine Beschäftigung ausgeübt haben, die als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme nach diesem Buch gefördert worden ist. sein. Gründer müssen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Ausübung der selbstständigen Tätigkeit nachweisen. Bei begründeten Zweifeln kann die Agentur für Arbeit die Teilnahme an einer Eignungsfeststellung oder einem Kurs zur Vorbereitung von Existenzgründungen verlangen. o Gründer werden nur gefördert, wenn sie über einen Restanspruch auf Arbeitslosengeld von mindestens 90 Tagen verfügen. Ein direkter Übergang von Beschäftigung in eine geförderte Selbstständigkeit ist nicht möglich. o Die geförderte Tätigkeit muss den Haupterwerb des Existenzgründers darstellen. Eine hauptberufliche Tätigkeit liegt vor, wenn sie in zeitlich höherem Umfang ausgeübt wird als die Summe der Nebentätigkeiten. VORAUSSETZUNGEN Folgende Voraussetzungen müssen vorliegen: o Die Stellungnahme einer fachkundigen Stelle über die Tragfähigkeit des Gründungsvorhabens wird vorausgesetzt. Fachkundige Stellen können unter anderem IHK, Handwerkskammern, Kreditinstitute oder Gründungszentren KEINE FÖRDERUNG o Es besteht kein Anspruch auf Förderung, wenn folgende Tatbestände erfüllt sind: o Die Förderung ist ausgeschlossen, wenn Ruhenstatbestände nach den 142 bis 144 SGB III (Abfindungen, Sperrzeiten) vorliegen oder die Auf- Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

38 nahme einer selbständigen Tätigkeit nach dem SGB III gefördert wurde und noch keine 24 Monate vergangen sind. o Gründer, die das 65. Lebensjahr vollenden, haben keinen Anspruch auf den Gründungszuschuss. Phase 2: Der Gründungszuschuss kann für weitere 6 Monate in Höhe von 300 EUR monatlich geleistet werden, wenn die geförderte Persson ihre Geschäftstätigkeit anhand geeigneter Unterlagen darlegt. ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG WEITERE INFORMATIONEN Der Gründungszuschuss wird in zwei Phasen gezahlt. Phase 1: Gründer erhalten zunächst für neun Monate monatlich einen Zuschuss in Höhe ihres zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes. Zur sozialen Absicherung wird in dieser Zeit zusätzlich ein Betrag von 300 EUR monatlich gezahlt, der es ermöglicht, sich freiwillig in den gesetzlichen Sozialversicherungen abzusichern. Hiefür besteht ein Rechtsanspruch. Die Förderung muss vor Aufnahme der selbständigen Tätigkeit bei der örtlich zuständigen Agentur für Arbeit beantragt werden. Die selbstständige Tätigkeit kann im ersten Jahr nach der Gründung durch ein Coaching begleitet werden. Zuschüsse zu den Kosten können im Rahmen des Gründercoaching Deutschland durch die KfW Bankengruppe gewährt werden. Agentur für Arbeit Lindau Hundweilerstr Lindau Telefon: (01801) Fax: (08382) Öffnungszeiten Mo 08:00-16:00 Uhr Di 08:00-12:00 Uhr Mi 08:00-12:00 Uhr Do 08:00-18:00 Uhr Fr 08:00-12:00 Uhr Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

39 5.2 Einstiegsgeld ALLGEMEINES Das Einstiegsgeld dient der Unterstützung arbeitsloser Menschen beim Einstieg in die Selbständigkeit oder bei der Aufnahme einer abhängigen Beschäftigung. ZIELGRUPPE Antragsberechtigt sind Hilfebedürftige, die Arbeitslosengeld II nach dem SGB II beziehen. VORAUSSETZUNGEN o Die abhängige Beschäftigung oder Selbständigkeit muss auf Dauer die Abhängigkeit von Hilfeleistungen beenden können. o Die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit muss hauptberuflichen Charakter haben. ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Neben dem Einstiegsgeld können auch Darlehen und Zuschüsse für die Beschaffung von Sachgütern an Selbständige gewährt werden, maximal EUR. WEITERE INFORMATIONEN Die Förderung ist vor Aufnahme der Erwerbstätigkeit bei den zuständigen Trägern der Grundsicherung zu beantragen. Ein Verzeichnis der örtlich zuständigen Agenturen für Arbeit kann auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit abgerufen werden. Weiterführende Informationen erteilt auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) Regensburger Straße Nürnberg Tel. (09 11) Fax (09 11) o Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses für höchstens 24 Monate. o Die Höhe der Förderung bemisst sich nach der Dauer der Arbeitslosigkeit und der Größe der Bedarfsgemeinschaft des Arbeitsuchenden. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

40 6. Informationen zu weiteren Förderungen 6.1 Förderprogramm zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz (FLÜGGE) ALLGEMEINES Das Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstützt Unternehmensgründungen aus Hochschulen in der Seed- bzw. Startup-Phase. Hochschulabsolventen bzw. -mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, parallel zur Konzeptionsphase ihrer Unternehmensgründung für die Dauer von bis zu zwei Jahren als Halbtagskräfte an einer Universität bzw. Fachhochschule zu arbeiten und dadurch ihren Lebensunterhalt zu sichern. ZIELGRUPPE o Das Vorhaben muss durch eine innovative Idee aus dem Produktions- und Dienstleistungsbereich mit deutlich erkennbarem Marktvolumen gekennzeichnet sein. o Das künftige Berufsfeld darf nicht zum Sektor der traditionell Selbständigen (z.b. Zahnarzt, Architekt o.ä.) zählen. o Zum Zeitpunkt des Förderbeginns muss das Hochschulstudium abgeschlossenen sein. Die Abschlussprüfung darf i.d.r. nicht länger als 6 Monate zurückliegen, oder aber der Antragsteller weist als Hochschulangehöriger eine ausreichende Bindung zur Hochschule nach (z.b. einschlägige Assistententätigkeit). o Im Rahmen von Gründerteams können maximal drei Unternehmensgründer gefördert werden. o Die Geförderten müssen über unterschiedliche Fachkompetenzen verfügen, die sich gegenseitig ergänzen oder aber im Unternehmen unterschiedliche Aufgaben übernehmen. o Die Bewerber müssen über einen maßgeblichen Einfluss im Unternehmen verfügen und dürfen im Verhältnis zu Mitgründern nicht von nachgeordneter Bedeutung sein. o Die Betreuung durch qualifizierte Gründungs-Coaches und Hochschullehrer als Fachbetreuer sowie die Unterstützungserklärung der Hochschule sind nachzuweisen. ANTRAGSBERECHTIGT SIND Antragsberechtigt sind o Hochschulabsolventen o Hochschulmitarbeiter. o Bewerber können Teams oder Einzelpersonen sein. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

41 ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung entspricht der Vergütung einer im öffentlichen Dienst tätigen Halbtagskraft mit einem Abschluss an einer Universität bzw. Fachhochschule (TV-L E 13 [Ü]/2 bzw. E 10/2) für die Dauer von bis zu zwei Jahren. Kontaktstelle für Forschungsund Technologietransfer (KFT) Ludwig-Maximilians-Universität München Geschwister-Scholl-Platz München Tel. (0 89) Internet: WEITERE INFORMATIONEN Anträge werden über die Hochschule eingereicht und müssen meist bis Anfang eines Jahres beim Projektträger FLÜGGE eingereicht sein. Hinweis: Eine Parallelförderung der Personalkosten des Antragstellers durch eine anderweitige private oder öffentliche Förderung (z.b. BayTOU) ist ausgeschlossen. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

42 6.2 EXIST- Gründerstipendium ALLGEMEINES Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt unter Beteiligung des Europäischen Sozialfonds (ESF) anspruchsvolle innovative Gründungsvorhaben aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Gefördert werden die Ausreifung einer Geschäftsidee zu einem Businessplan, die Entwicklung marktfähiger Produkte und Dienstleistungen sowie die gezielte Vorbereitung einer Gründung. ZIELGRUPPE o Antragsberechtigt sind Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland o Antragsteller müssen in ein nachhaltig gesichertes Gründungsnetzwerk eingebunden sein, das durch ein breites Leistungsangebot, aktive Partner aus dem regionalen Umfeld, eine zentrale Anlaufstelle für Gründer sowie Erfahrungen in der Unterstützung von Existenzgründungen aus der Wissenschaft gekennzeichnet ist. o Die projektbegleitende Gründungsbetreuung durch das Gründungsnetzwerk oder einen Gründungsberater (Coach) muss gewährleistet sein. Das betreuende Gründungsnetzwerk muss mit den Gründern während der Förderung mindestens zwei Präsentationen zum erreichten Stand der Businessplanerstellung durchführen und korrigierend einwirken. o Die antragstellende Einrichtung muss dem Gründer einen Mentor sowie die kostenfreie Nutzung der Infrastruktur zur Verfügung stellen und die Fördermittel verwalten. o Die Gründung und Aufnahme der Geschäftstätigkeit muss nach Projektbeginn erfolgen. o Eine Kombination mit anderen Stipendien, Beschäftigungsverhältnissen, entgeltlichen Nebentätigkeiten im Umfang von mehr als fünf Stunden pro Woche oder Förderprogrammen zur Finanzierung des Lebensunterhalts des Gründers ist nicht zulässig. Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

43 ART UND HÖHE DER FÖRDERUNG WEITERE INFORMATIONEN Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses. Die Höhe des Zuschusses beträgt bis zu 100% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben. Gefördert werden Personalausgaben in Form von personengebundenen Stipendien für maximal drei Personen in Höhe von o 800 EUR monatlich für Studierende, o EUR monatlich für Absolventen mit Hochschulabschluss und o EUR monatlich für promovierte Gründer. o Sachausgaben können in Höhe von bis zu EUR für Einzelgründungen bzw EUR für Teamgründungen anerkannt werden. o Für gründungsbezogenes Coaching und Gründungsberatung können zusätzlich EUR gewährt werden. o Der Förderzeitraum beträgt jeweils bis zu einem Jahr. Die Geltungsdauer der Richtlinie ist bis zum 30. November 2013 befristet. Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme in schriftlicher und elektronischer Form auf dem Postweg bei dem vom BMWi-Beauftragten Projektträger Jülich (PTJ) einzureichen. Projektträger Jülich (PTJ) Forschungszentrum Jülich GmbH Außenstelle Berlin Zimmerstraße Berlin Tel. (0 30) Fax (0 30) Internet: Wirtschafts- und Entwicklungsleitstelle Westallgäu

Finanzierungen für Existenzgründer

Finanzierungen für Existenzgründer Finanzierungen für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer in Schleswig-Holstein November 2009 Seite 2 Ansprechpartner für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer

Mehr

KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg

KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg KfW-Unternehmerkredit Die Förderung für Ihren Erfolg Langfristige Investitionen, günstig finanzieren Kleine und mittelständische Unternehmen sowie größere Mittelständler stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen,

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-GRÜNDERKREDIT Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

Merkblatt - Stand September 2004

Merkblatt - Stand September 2004 SAARLÄNDISCHE INVESTITIONSKREDITBANK AG 1.4 Gründungs- und Wachstumsfinanzierung - Saarland (GuW - Saarland) Merkblatt - Stand September 2004 Antragsberechtigte - Existenzgründer im Bereich der gewerblichen

Mehr

ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee

ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit? Mit dem ERP-Gründerkredit,

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 13. April 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Programmnummer 066. Wer kann Anträge stellen?

Programmnummer 066. Wer kann Anträge stellen? Programmnummer 066 Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern bei Gründungen, Übernahmen und tätigen Beteiligungen sowie von jungen Unternehmen Förderziel Der ermöglicht Gründern

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 03. März 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Sie wollen neue Finanzierungswege gehen?

Sie wollen neue Finanzierungswege gehen? Sie wollen neue Finanzierungswege gehen? Mit uns können Sie rechnen. UNTERNEHMERKAPITAL. DIE KAPITALSPRITZE, DIE IHRE FINANZIERUNGSSTRUKTUR STÄRKT. Mit der innovativen Produktfamilie Unternehmerkapital

Mehr

Sie planen investitionen in einer förderregion?

Sie planen investitionen in einer förderregion? erp-regionalförderprogramm Sie planen investitionen in einer förderregion? die Zukunftsförderer das Wichtigste auf einen Blick gefördert werden Erwerb von Grundstücken und Gebäuden Gewerbliche Baukosten

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-STARTGELD Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

MERKBLATT. Fördermittel. Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Gründungszuschuss

MERKBLATT. Fördermittel. Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Gründungszuschuss Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld 3. ERP-Gründerkredit Universell 4. KfW-Unternehmerkredit Fremdkapital

Mehr

Sie möchten Ihre finanzierungsstruktur stärken?

Sie möchten Ihre finanzierungsstruktur stärken? ERP-KaPItal für GRündunG Sie möchten Ihre finanzierungsstruktur stärken? die Zukunftsförderer das starke argument für Ihr Vorhaben ein nachrangdarlehen Mit dem ERP-Kapital für Gründung bietet die KfW Ihnen

Mehr

Merkblatt. Gründen. ERP-Gründerkredit - Universell. Programmnummer 068. Wer kann Anträge stellen?

Merkblatt. Gründen. ERP-Gründerkredit - Universell. Programmnummer 068. Wer kann Anträge stellen? Programmnummer 068 Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern bei Gründungen, Übernahmen und tätigen Beteiligungen sowie von jungen Unternehmen Förderziel Der ermöglicht Gründern

Mehr

KfW-Gründerkredit - StartGeld (065)

KfW-Gründerkredit - StartGeld (065) KfW-Gründerkredit - StartGeld (065) Stand 04/2011, Bestellnummer 600 000 1790 Merkblatt - Förderkredite für Existenzgründer mit einem Fremdfinanzierungsvolumen bis 100.000 Euro Mit dem KfW-Gründerkredit

Mehr

Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten.

Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten. 062/072 Kredit Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten. Förderziel Das dient der zinsgünstigen mittel- und langfristigen

Mehr

B S G MERKBLATT. Fördermittel. Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh. Nr. 6. Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster.

B S G MERKBLATT. Fördermittel. Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh. Nr. 6. Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster. Nr. 6 MERKBLATT B S G Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster Tel.: (0251) 97 90 3-0 - Fax: (0251) 97 90 3-50 Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme

Mehr

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004 An alle mit uns in Geschäftsverbindung stehenden Kreditinstitute, Verbände, Kammern, Ministerien und andere interessierte Organisationen Stuttgart, 14. November 2003 Änderungen und Verbesserungen in der

Mehr

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Wesentliche Merkmale i.d.r. günstiger Zinssatz, risikogerechtes Zinssystem (der Zinssatz ist abhängig von Bonität und den Sicherheiten des

Mehr

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau!

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Erfolgreich selbstständig mit einer wissensorientierten Dienstleistung Info-Nachmittag, 13. November 2008, Trier Wer soll das bezahlen? Tipps & Hilfen zur

Mehr

Bremer Unternehmerkredit (BUK)

Bremer Unternehmerkredit (BUK) Der Bremer Unternehmerkredit dient Existenzgründern und kleinen und mittleren Unternehmen (siehe KfW-Merkblatt KMU-Definition, KfW-Formular-Nr. 142 291) zur langfristigen Finanzierung von Investitionen

Mehr

Merkblatt Unternehmen in strukturschwachen Gebieten unterstützen

Merkblatt Unternehmen in strukturschwachen Gebieten unterstützen Programmnummer 062 (KMU) Programmnummer 072 (KU) Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten Förderziel Das dient der

Mehr

Kredite für mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige (ab 5 Jahre nach Geschäftsaufnahme)

Kredite für mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige (ab 5 Jahre nach Geschäftsaufnahme) Kredite für mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige (ab 5 Jahre nach Geschäftsaufnahme) Förderziel Der dient der mittel- und langfristigen Finanzierung von Investitionen sowie Betriebsmitteln.

Mehr

Förderprogramm zur Finanzierung von Yogazentern - KfW-Programm "Startgeld"

Förderprogramm zur Finanzierung von Yogazentern - KfW-Programm Startgeld Förderprogramm zur Finanzierung von Yogazentern - KfW-Programm "Startgeld" Merkblatt - KfW-StartGeld (061) - Investitionskredite für Existenzgründer, kleine Unternehmen und freiberuflich Tätige Mit dem

Mehr

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Referent: Thomas Nabein IHK Aschaffenburg Telefon: 06021 880-134 Telefax: 06021 880-22134 E-Mail: nabein@aschaffenburg.ihk.de 15.

Mehr

MERKBLATT KANZLEI SCHENK BERLIN

MERKBLATT KANZLEI SCHENK BERLIN Nr. 6 MERKBLATT KANZLEI SCHENK BERLIN Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld 3. ERP-Gründerkredit Universell

Mehr

MERKBLATT. Fördermittel (Stand: 30. 11. 2014) Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1.

MERKBLATT. Fördermittel (Stand: 30. 11. 2014) Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Fördermittel (Stand: 30. 11. 2014) Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld 3. ERP-Gründerkredit Universell 4. KfW-Unternehmerkredit

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe. Wenn s um Geld geht. Sparkasse. Existenzgründung Schritt für Schritt zum Erfolg. Fördermittel für Existenzgründer

Sparkassen-Finanzgruppe. Wenn s um Geld geht. Sparkasse. Existenzgründung Schritt für Schritt zum Erfolg. Fördermittel für Existenzgründer Sparkassen-Finanzgruppe Wenn s um Geld geht Sparkasse Existenzgründung Schritt für Schritt zum Erfolg Fördermittel für Existenzgründer 3 Inhalt 4 Unsere Starthilfe für Ihre Unternehmensgründung ein Überblick

Mehr

Pro Building Workshop 28.09.2010 Förderung mittelständischer Unternehmen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Instrumente der Förderung Finanzielle Hilfen Information

Mehr

Merkblatt Fördermittel

Merkblatt Fördermittel Wirtschaftskanzlei für kleine und mittlere Unternehmen Merkblatt Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld

Mehr

Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern und jungen Unternehmen mit einem geringen Fremdfinanzierungsbedarf

Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern und jungen Unternehmen mit einem geringen Fremdfinanzierungsbedarf 067 Kredit Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern und jungen Unternehmen mit einem geringen Fremdfinanzierungsbedarf Förderziel Der ermöglicht Gründern sowie Freiberuflern

Mehr

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Stuttgart, 01.04.2011 NewCome Andreas Beitzen KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn 3.600 Mitarbeiter

Mehr

Berlin Kredit. - Merkblatt -

Berlin Kredit. - Merkblatt - Berlin Kredit - Merkblatt - Berlin Kredit fördert Wachstumsvorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen mit Darlehen aus Mitteln der Investitionsbank Berlin (IBB) und des Europäischen Fonds für Regionale

Mehr

Merkblatt Beraterförderung

Merkblatt Beraterförderung Merkblatt Beraterförderung Unsere Beratung kann gefördert werden. Wir verstehen uns als Unterstützer Ihres Unternehmenserfolges. Dazu zählt für uns nicht nur die fachliche und methodische Begleitung, sondern

Mehr

Merkblatt. Gründen. ERP-Kapital für Gründung. Programmnummer 058. Förderziel. Förderziel. Wer kann Anträge stellen?

Merkblatt. Gründen. ERP-Kapital für Gründung. Programmnummer 058. Förderziel. Förderziel. Wer kann Anträge stellen? Programmnummer 058 Nachrangkapital für Existenzgründer und Jungunternehmer Förderziel Das ermöglicht Gründern sowie Freiberuflern und Mittelständlern, die noch keine 3 Jahre am Markt aktiv sind (Aufnahme

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer

Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer Gründung Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer Existenz 2015 Referentin: Christine Beck 14. März 2015 12. Juli 2014 1 LfA Förderbank Bayern im Überblick Gegründet 1951, staatliche Spezialbank

Mehr

Förderung von Existenzgründer der gewerblichen Wirtschaft

Förderung von Existenzgründer der gewerblichen Wirtschaft BayernLB, Abteilung Fördergeschäft, Iris Gügel Förderung von Existenzgründer der gewerblichen Wirtschaft 07/2009 Agenda 1. Einführung in die Förderung der gewerblichen Wirtschaft 2. Grundsätzliches zur

Mehr

Gründungs- und Wachstumsfinanzierung sowie Liquiditätshilfemaßnahmen (GuW)

Gründungs- und Wachstumsfinanzierung sowie Liquiditätshilfemaßnahmen (GuW) Gründungs- und Wachstumsfinanzierung sowie Liquiditätshilfemaßnahmen (GuW) Was wird gefördert? Investitionen in Anlagevermögen und Betriebsmittel sowie Liquiditätshilfemaßnahmen. Wer ist antragsberechtigt?

Mehr

Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten.

Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten. 062/072 Kredit Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten. Förderziel Das dient der zinsgünstigen mittel- und langfristigen

Mehr

Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen

Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen Bank Produkt Inhalt Besonderheiten IBB-Investitionsbank Berlin detaillierte Informationen z.b. über Konditionen auf www.ibb.de oder unter

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Beratungstag Tourismus Referent: Bernhard Reif 06.07.2015 LfA Förderbank Bayern im Überblick Gegründet 1951, staatliche Spezialbank für eine umfassende

Mehr

Herzlich Willkommen zu dem Infovortrag am 28.03.2007

Herzlich Willkommen zu dem Infovortrag am 28.03.2007 Herzlich Willkommen zu dem Infovortrag am 28.03.2007 Fördermittel für Existenzgründer und Bestandsunternehmen - Überblick über Fördermittel für Bestandsunternehmen - Evita Sattler, Fördermittelberaterin

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Heinz-Joachim Mogge Investitionsbank Berlin

Mehr

Die Kredite werden durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) um bis zu 0,10%-Punkte nom. p. a. zinsvergünstigt.

Die Kredite werden durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) um bis zu 0,10%-Punkte nom. p. a. zinsvergünstigt. Kredite für mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige bei Unternehmensgründungen, Unternehmensnachfolgen und - festigungen (bis 5 Jahre nach Geschäftsaufnahme) Förderziel Der dient der mittel-

Mehr

Richtlinie für die Gründungs- und Wachstumsfinanzierung - Saarland (GuW Saarland) -

Richtlinie für die Gründungs- und Wachstumsfinanzierung - Saarland (GuW Saarland) - Richtlinie für die Gründungs- und Wachstumsfinanzierung - Saarland (GuW Saarland) - 1. Förderziel Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nach der Definition der Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission

Mehr

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r )

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F r a n k S c h a a f 2 6. 1 0. 2 0 1 3 www.isb.rlp.de Besonderheiten einer Unternehmensnachfolge

Mehr

Finanzierungshilfen in Niedersachsen

Finanzierungshilfen in Niedersachsen Tipps zur Unternehmensführung Finanzierungshilfen in Niedersachsen Ansprechpartner: Hartmut Neumann Tel. 04921 8901-34 Fax 04921 8901-92 34 E-Mail: hartmut.neumann@emden.ihk.de (Stand: Juli 2014) Fördermittel

Mehr

Existenzgründung (2) 08/2011. Vorbemerkung

Existenzgründung (2) 08/2011. Vorbemerkung Existenzgründung () Vorbemerkung Existenzgründungen stellen einen wichtigen Faktor des Wirtschaftslebens dar. Es liegt daher im Interesse einer jeden Volkswirtschaft, Existenzgründungen zu fördern. Vor

Mehr

Fördermöglichkeiten für Unternehmen. Carola Eckold, Mittenwalde, 19.01.2011

Fördermöglichkeiten für Unternehmen. Carola Eckold, Mittenwalde, 19.01.2011 Fördermöglichkeiten für Unternehmen Carola Eckold, Mittenwalde, 19.01.2011 Vortragende Seite 2 Agenda Brandenburg-Kredit Mezzanine Brandenburgkredit für den Mittelstand (BKM) Brandenburgkredit Liquiditätssicherung

Mehr

Unternehmensnachfolge Finanzierung mit der KfW

Unternehmensnachfolge Finanzierung mit der KfW Unternehmensnachfolge Finanzierung mit der KfW Düsseldorf, 17.9.2013 Tag der türkischen Wirtschaft Eckard von Schwerin, Prokurist Vertrieb Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen

Mehr

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009 13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung 07. und 08. Mai 2009 Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl 2 44137 Dortmund 2 Gründungscenter 4 Berater -

Mehr

Mittelstandsförderungsprogramm Unternehmerkredit Rheinland-Pfalz (RLP)

Mittelstandsförderungsprogramm Unternehmerkredit Rheinland-Pfalz (RLP) Mittelstandsförderungsprogramm Unternehmerkredit Rheinland-Pfalz (RLP) Ein Programm des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung in Kooperation mit der Investitions- und Strukturbank

Mehr

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen Hausarbeit Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen angefertigt im Fach Betriebswirtschaftslehre WF 63 / Herr Hagel erstellt von Felix Winters vorgelegt am 06.05.2008 1 Gliederung

Mehr

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Themenschwerpunkte Tipps für das Kreditgespräch Öffentliche Finanzierungshilfen 2 Regeln

Mehr

Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit

Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit Unterstützungsmöglichkeiten in Niedersachsen Bernd Nothnick, Referatsleiter Arbeitsförderung, Unternehmensfinanzierung, Existenzgründungen Bausteine für

Mehr

Gründungs- und Unternehmensfinanzierung der KfW-Mittelstandsbank

Gründungs- und Unternehmensfinanzierung der KfW-Mittelstandsbank Gründungs- und Unternehmensfinanzierung der KfW-Mittelstandsbank Darmstadt, 01. September 2010 Finanzierungsangebote der KfW für kreative Gründer und Unternehmer Silke Apel Prokuristin Unsere Leistung

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 NBank Engagement für Niedersachsen Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 Niedersachsen-Gründerkredit Zinsgünstiges Darlehen für Gründer, Freiberufler

Mehr

Übersicht über Programme zur Förderung von Existenzgründungen

Übersicht über Programme zur Förderung von Existenzgründungen Übersicht über Programme zur Förderung von Eistenzgründungen Programm Förderzweck Förderberechtigt Fördergeber Zuschüsse szuschuss Einstieg in die Selbständigkeit Natürliche Personen, die Arbeitslosengeld

Mehr

Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern und jungen Unternehmen mit einem geringen Fremdfinanzierungsbedarf

Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern und jungen Unternehmen mit einem geringen Fremdfinanzierungsbedarf 067 Kredit Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Existenzgründern und jungen Unternehmen mit einem geringen Fremdfinanzierungsbedarf Förderziel Der ermöglicht Gründern sowie Freiberuflern

Mehr

Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren?

Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren? SOZIAL INVESTIEREN Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren? Die Zukunftsförderer Wer Gutes tut, hat Förderung verdient Sie haben ein Vorhaben, doch nicht genug Mittel für die Finanzierung.

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Fürstenfeldbruck, 3. Juli 2010 Existenz 2010 Susanne Müller Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare Orientierung und sichere Finanzierung.

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Norbert Kadau Bürgschaftsbank

Mehr

Sie möchten als kommunales Unternehmen in die Infrastruktur investieren?

Sie möchten als kommunales Unternehmen in die Infrastruktur investieren? KOMMUNAL INVESTIEREN Sie möchten als kommunales Unternehmen in die Infrastruktur investieren? Die Zukunftsförderer Investitionen in die Zukunft Die Verknappung von Haushaltsmitteln macht es immer schwieriger,

Mehr

Finanzierungsmodelle für kleine und mittlere Unternehmen. Vortrag von Christine Beck am 21.01. 2009

Finanzierungsmodelle für kleine und mittlere Unternehmen. Vortrag von Christine Beck am 21.01. 2009 Logo Start Finanzierungsmodelle für kleine und mittlere Unternehmen Vortrag von Christine Beck am 21.01. 2009 1 01/2009 LfA Förderbank Bayern auf einen Blick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern

Mehr

Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel

Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel NUK-Forum: Viele Wege führen nach Rom Herausforderung Kapitalbeschaffung KfW Bonn, 19. März 2013 Ihr Referent: Jürgen Daamen Bank aus Verantwortung KfW Bankengruppe

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen beim Auf-und Ausbau der Selbständigkeit

Öffentliche Finanzierungshilfen beim Auf-und Ausbau der Selbständigkeit Öffentliche Finanzierungshilfen beim Auf-und Ausbau der Selbständigkeit Existenz 2014, MOC Referent: Christine Beck 15. November 2014 15. November 2014 1 Agenda Vorstellung der LfA Kerngeschäftsfelder

Mehr

Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel. Hagen Laux 1

Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel. Hagen Laux 1 Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel 1 Wer bin ich / was zeichnet mich aus? Fon: 0611-364 955 19 Fax: 0611-364 955 99 email: hagen.laux@naspa.de Gewerbekundenberater Region Nord

Mehr

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Gliederung Aktuelle Ausgangslage Grundsätze der öffentlichen Förderung

Mehr

Zuschüsse. Beratungsförderung. Natürliche Personen, die ein Unternehmen gründen, bzw. eine freiberufliche Tätigkeit in NRW beginnen wollen.

Zuschüsse. Beratungsförderung. Natürliche Personen, die ein Unternehmen gründen, bzw. eine freiberufliche Tätigkeit in NRW beginnen wollen. Übersicht über Programme zur Förderung von Eistenzgründungen Programm Förderzweck Förderberechtigt Fördergeber Zuschüsse Gründungszuschuss Einstieg in die Selbständigkeit Natürliche Personen, die Arbeitslosengeld

Mehr

Fördermittel-Navigator Für Gründer und junge Unternehmen

Fördermittel-Navigator Für Gründer und junge Unternehmen Fördermittel-Navigator Für Gründer und junge Unternehmen Ihr Ziel erfolgreich selbstständig Wie Sie mit der KfW Ihre Vision verwirklichen Die Zahlen sprechen für sich: Laut KfW-Gründungsmonitor 2014 haben

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Wiesbaden,11.06.2010 Existenzgründung durch Unternehmensnachfolge Walter Schiller Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare Orientierung und

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Köln, 02. Juli 2010 Gründer- und Nachfolgetag 2010 USK Unternehmer START Köln e. V. Kathrin Seidel Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare

Mehr

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe Potsdam, 29. Februar 2012 BPW Finanzforum Stephan Gärtner Herzlich willkommen Stephan Gärtner Regionalleiter Ost Regionalvertrieb

Mehr

Sie wachsen wir finanzieren: Ihre KfW!

Sie wachsen wir finanzieren: Ihre KfW! Sie wachsen wir finanzieren: Ihre KfW! Lübeck, 9. August 2007 Erfolg ist die beste Existenzsicherung Stephan Gärtner Unsere Leistung Wir, die KfW, sind der beratungsstarke Finanzpartner für erfolgreiche

Mehr

Die Bank als Partner.

Die Bank als Partner. Die Existenzgründung.. Marc Tripler Berater für Existenzgründungen 1 Inhalt 1 2 3 4 Das Gespräch mit der Bank Öffentliche Förderprogramme Wie hilft mir der Staat? Wer hilft bei der Sicherstellung? Bin

Mehr

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009 Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung Gliederung Die NRW.BANK Grundsätze der öffentlichen Förderung Ausgewählte Förderangebote

Mehr

Merkblatt Infrastruktur

Merkblatt Infrastruktur Zinsgünstige Darlehen zur Finanzierung von Investitionen in den Bau und die Modernisierung von Schulen im Land Brandenburg Förderziel Mit dem steht den kommunalen Schulträgern und kommunalen Schulzweckverbänden

Mehr

Ohne Eigenmittel finanzieren: Förderung für junge GmbHs

Ohne Eigenmittel finanzieren: Förderung für junge GmbHs fördermittel-katalog, teil 3 Fö 3 / 1 Ohne Eigenmittel finanieren: Förderung für junge GmbHs darum geht es: Das Förderprogramm ERP-Kapital für Wachstum ist für Sie interessant, wenn sich Ihre GmbH im 2.

Mehr

MERKBLATT. Fördermittel (Stand: 31. 5. 2015) Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1.

MERKBLATT. Fördermittel (Stand: 31. 5. 2015) Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Fördermittel (Stand: 31. 5. 2015) Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. Gründerkredit StartGeld 3. Gründerkredit Universell 4. KfW-Unternehmerkredit

Mehr

Viersener Existenzgründertag im Süchtelner Weberhaus

Viersener Existenzgründertag im Süchtelner Weberhaus Viersener Existenzgründertag im Süchtelner Weberhaus 25.09.2010 1 Volksbank Stefan Schill - Firmenkundenbetreuer Instrumente der öffentlichen Förderung Öffentliche Förderprogramme - Finanzierungsschwerpunkte

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmöglichkeiten der KfW- und der NRW.Bank

Öffentliche Finanzierungsmöglichkeiten der KfW- und der NRW.Bank Ideensommer im Kreis Steinfurt Wachstum durch innovative Ideen Öffentliche Finanzierungsmöglichkeiten der KfW- und der NRW.Bank Vortrag am 22.08.2006 im Gründer- und Innovationspark Steinfurt Sonja Trispel

Mehr

Licht im Förderdschungel

Licht im Förderdschungel 1 2 So viel Bürokratie! Wer hilft mir weiter? Ist das überhaupt das Richtige? Licht im Förderdschungel Ich kenn mich nicht aus! Was gibt es da schon für Vorteile? Chancen erkennen und Wege freimachen 3

Mehr

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

Thema: Existenzgründungsfinanzierung KfW Gründerkredit ERP-Kapital KfW-Unternehmerkredit Mikrokredit Stichwort Eigenkapital Gerade in der Startphase eine Existenzgründung benötigen Gründer für den Unternehmensaufbau,

Mehr

Hamburg-Kredit Wachstum. Produktinformation für die langfristige Finanzierung von Investitionen in Hamburg sowie der Finanzierung von Betriebsmitteln

Hamburg-Kredit Wachstum. Produktinformation für die langfristige Finanzierung von Investitionen in Hamburg sowie der Finanzierung von Betriebsmitteln Hamburg-Kredit Wachstum Produktinformation für die langfristige Finanzierung von Investitionen in Hamburg sowie der Finanzierung von Betriebsmitteln Gültig ab 1. Januar 2015 1. Was ist Ziel der Förderung?...

Mehr

Ohne eigene Sicherheiten: Förderdarlehen für neugegründete GmbHs

Ohne eigene Sicherheiten: Förderdarlehen für neugegründete GmbHs fördermittel-katalog, teil 2 Fö 2 / 1 Ohne eigene Sicherheiten: Förderdarlehen für neugegründete GmbHs darum geht es: Wenn junge Unternehmen Kredite beantragen, eigen sich die Banken besonders misstrauisch.

Mehr

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen?

Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? GEWERBLICHER UMWELTSCHUTZ Sie möchten in Ihrem Unternehmen Energiekosten sparen? Bank aus Verantwortung Unternehmen Umweltschutz und Energieeffizienz Der nachhaltige Schutz der Umwelt sowie der effiziente

Mehr

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Industrie- und Handelskammer Koblenz 15. November 2014 Heiko Merz www.isb.rlp.de

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen

NBank Engagement für Niedersachsen NBank Engagement für Niedersachsen Fördermöglichkeiten für Existenzgründer und Jungunternehmer Harald Karger WiReGo Gründungstag Region Goslar Goslar, 14.11.2014 Kapital für die Gründungsfinanzierung Eigenkapital

Mehr