für Wiederaufbau (KfW) oder die in jedem Bundesland ansässige Landesförderbank.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "für Wiederaufbau (KfW) oder die in jedem Bundesland ansässige Landesförderbank."

Transkript

1 Betrachtet man den Weg des niedergelassenen Arztes von der Gründung oder Übernahme einer Praxis bis hin zur Abgabe im Rentenalter, durchläuft dieser dabei wirtschaftliche Höhen und Tiefen. Beim Vergleich dieses Lebenszyklus mit den Entwicklungsphasen (Grafik) eines gewerblichen Unternehmens sind viele Gemeinsamkeiten festzustellen. Ebenso wie gewerblichen Unternehmern wird auch Ärzten in den unterschiedlichen Phasen ihrer beruflichen Tätigkeit in vielfältiger Weise Unterstützung bei Vorhaben und Maßnahmen angeboten. Angesichts der mehr als Förderprogramme verliert der Einzelne dabei allerdings oft den Überblick im Förderdschungel. Im schlimmsten Fall findet er überhaupt keinen Zugang zu den Programmen, die ihm Zuschüsse und Kostenbeteiligungen bringen. Als Fördermittel werden Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen oder Bürgschaften bezeichnet, die dem Antragsteller von der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellt werden. Die jeweilige Förderung muss vor Beginn des Vorhabens beantragt werden. Hierbei sind die Antragsvoraussetzungen genau zu beachten und frühzeitig die Vorbereitung und die eigentliche Antragstellung zu bearbeiten. Es gilt das Spatenstich-Prinzip : Derjenige, der schon mit seinem Vorhaben begonnen hat, verwirkt den Anspruch auf Förderung. Finanzierungsförderung Fördermittel werden vom Bund, den einzelnen Bundesländern und der Europäischen Union, teilweise auch in Zusammenarbeit, bereitgestellt. Da selbst in den einzelnen Förderprogrammen abhängig vom Praxisstandort Sonderkonditionen gelten können, wird auf die Darstellung der Einzelprogramme verzichtet und mehr auf die wesentlichen Merkmale der Programme eingegangen. Bei der Finanzierung einer Praxisgründung, der Erweiterung oder dem Kauf ist die Einbindung eines Kreditinstituts erforderlich, wenn das verfügbare Eigenkapital nicht ausreicht, um das Vorhaben aus eigener Kraft zu realisieren. Die jeweilige Hausbank bedient sich dann öffentlicher Refinanzierungen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder die in jedem Bundesland ansässige Landesförderbank. Die Hausbank kann so das eigene Risiko reduzieren und dem Kunden eine oft zinsgünstigere Finanzierung anbieten. Gerade in der Anfangszeit kann es Anlaufschwierigkeiten geben, die die Liquidität strapazieren, oder Themen, die die volle Aufmerksamkeit des Arztes erfordern. Um dem entgegenzuwirken, ist in einigen Darlehensprogrammen eine tilgungsfreie Anlaufzeit vorgesehen; eine Zeit, in der nur Zinsen gezahlt werden und das bereitgestellte Kapital komplett zur Verfügung steht. Erst nach der tilgungsfreien Zeit muss das Darlehen in festen und planbaren Raten zurückgezahlt werden. Eine Antragstellung bei den Förderbanken kann nur über eine Hausbank erfolgen, da diese die Entscheidung zur Begleitung einer Praxis trägt und diese langfristig umsetzt. Bei der Anwendung der Programme erfolgt für die Mittelverwendung eine Unterscheidung in Investitionen und Betriebsmittel, also laufende Kosten. Ausgaben für den Praxiskauf zählen zu den Investitionen. ERP-Gründerkredit (ERP = European Recovery Program): Der Förderprogramme im Lebenszyklus Was wann Fördermittel sind Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen oder Bürgschaften, die dem Antragsteller von der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellt werden. Auch für niedergelassenen Ärzte gibt es zahlreiche Möglichkeiten, zu profitieren. ERP-Gründerkredit wird in zwei Varianten angeboten, als Startgeld oder als Universell (universeller Gründerkredit). Genutzt werden können diese Mittel in den ersten drei Jahren der Gründung. Für Vorhaben mit einem Fremdfinanzierungsbedarf von maximal Euro bietet das Startgeld mit der zusätzlichen Haftungsfreistellung von 80 Prozent für die Hausbank einen attraktiven Anreiz. Zudem ist der Zinssatz mit aktuell 3,65 Prozent beziehungsweise 3,85 Prozent besonders attraktiv bei einer Laufzeit von zehn Jahren. Übersteigt der Fremdfinanzierungsbedarf diesen Betrag, was bei der Praxiseinrichtung oder dem Praxiskauf schnell der Fall sein kann, bietet die Variante Universell mit Laufzeiten von fünf, zehn oder 20 Jahren eine Lösung. Der Zins wird in dieser Variante entsprechend der Risikoeinschätzung berechnet und eine Haftungsfreistellung nur auf Antrag gewährt. Dies liegt daran, dass die umfangreichen Investitionen auch als Sicherheiten bei der Bank eingesetzt werden können. ERP-Kapital für die Gründung: Bei allen Finanzierungen muss darauf geachtet werden, dass eine entsprechende Eigenkapitalquote des Praxisgründers oder Praxisübernehmers vorhanden ist. Somit können auch Ärzte, die nur ein geringes Eigenkapital mitbringen und größere Investitionen tätigen, bei Eignung und 18 PRAXiS 1/2012 Deutsches Ärzteblatt

2 einer Arztpraxis wie gefördert wird schlüssigem Konzept ihr Vorhaben umsetzen. Sofern das verfügbare Eigenkapital nur 15 Prozent des Finanzierungsbedarfs beträgt, kann über das ERP-Kapital für die Gründung diese Quote auf maximal 45 Prozent erhöht werden. Hierdurch werden eine bessere Bonitätseinstufung des Praxisinhabers und damit deutlich günstigere Zinsen für seine Darlehen erreicht. Als zusätzliches Plus werden die Darlehen als Nachrangkapital gewertet und zu einem besonders günstigen Zinssatz angeboten in den neuen Ländern 0,4 Prozent und in den alten Ländern 0,65 Prozent für die ersten drei Jahre; danach steigt der Zins auf 2,4 Prozent beziehungsweise 2,65 Prozent. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre, wobei die ersten sieben Jahre tilgungsfrei sind und damit nur die Zinsen gezahlt werden müssen. KfW-Unternehmerkredit: Im Lebenszyklus einer Praxis werden auch nach der Gründungsphase von drei Jahren Investitionen im Rahmen der Modernisierung oder der Erweiterung getätigt. Sofern hierfür ebenfalls öffentliche Darlehen eingebunden werden, stammen diese oft aus der KfW-Produktfamilie Unternehmerkredit. Auch hier ist die Mittelverwendung an Bedingungen geknüpft und die Laufzeit von der Verwendung abhängig. So können mit dem Unternehmerkredit jegliche Investitionen und Betriebsmittel, der Kauf einer weiteren Praxis, der Aufbau einer Niederlassung, externe Beratung und mehr finanziert werden. Durch die maximale Finanzierungshöhe von zehn Millionen Euro ist dieses Programm insbesondere für Gemeinschaftspraxen oder Medizinische Versorgungszentren interessant. Mittelstandförderprogramme: Fast alle Landesförderbanken bieten analog zur KfW ebenfalls Gründungsund Mittelstandprogramme an. Hierbei greifen sie oft auf die Förderprogramme der KfW zurück und verbilligen diese durch zusätzliche Landeszuschüsse hinsichtlich der Konditionen. Insbesondere in der Wachstumsphase können weitere Investitionen sinnvoll sein und den langfristigen Bestand beziehungsweise die Existenz der Praxis sichern und ausbauen. Beispielsweise werden im ISB Unternehmerkredit RLP von der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Finanzierungsvorhaben von Ärzten mit einem Bedarf von bis zu Euro für Betriebsmittel oder bis zu zwei Millionen Euro für Investitionen zinsgünstig mit bis zu 20 Jahren Laufzeit und drei tilgungsfreien Anfangsjahren begleitet. KfW-Energieeffizienzprogramm: Mit zunehmendem Umweltbewusstsein sind bei deren Umsetzung Investitionen in den Bereichen Haus-, Energie- und Anlagentechnik sowie Sanierung und Neubau von Gebäuden erforderlich. Um in diesem zukunftsrelevanten Bereich kurzfristig und zeitnah positive Effekte zu erzielen, werden mit dem Energieeffizienzprogramm neben den eigentlichen Investitionen ebenfalls Aufwendungen für die Planungs- und Umsetzungsbegleitung sowie für Energiemanagementsysteme gefördert. Das Darlehen wird zinsgünstig mit 30 Jahren Laufzeit und fünf tilgungsfreien Anfangsjahren ausgereicht. So kann das Ziel einer möglichst hohen und effektiven Ausnutzung im Energiebereich erreicht und auch die Forderung der Bundesregierung im Bereich CO 2 -Emission und Ressourcenschonung erfüllt werden. Beratungsförderung Als Praxisinhaber neigt man schnell einmal zur Betriebsblindheit, zum Tunnelblick oder zum Hinweggehen über Probleme, wenn die eigene fachliche Arbeit im Vordergrund steht. Hier hilft der Blick über den Tellerrand oder auch von außen, um Verbesserungspotenziale und Schwachstellen aufzuspüren. Genau da, wo externe Unterstützung oft aus Kostengründen nicht eingebunden wird, springt die öffentliche Hand mit speziellen Beratungsprogrammen ein. Wichtig hierbei ist allerdings der Grundsatz: Es gibt nichts geschenkt, der Arzt muss sich an den Kosten beteiligen. Es findet somit nur eine anteilige Förderung durch Zuschüsse statt, die je nach Anwendung Foto: Fotolia Deutsches Ärzteblatt PRAXiS 1/

3 oder Region zwischen 50 und 90 Prozent der förderfähigen Kosten liegt. In Zusammenhang mit der Nutzung der Beratungsprogramme ist darauf zu achten, dass der eingesetzte Berater für das jeweilige Programm akkreditiert ist, weil sonst kein Zuschuss gewährt wird. Vorgründungsberatung: In der Vorbereitung der Praxisgründung steht der Arzt vor vielen kaufmännischen Fragen, mit denen er in der medizinischen Ausbildung nicht oder nur teilweise konfrontiert worden ist. Mit guter Vorbereitung sind spätere Klippen daher leichter zu umschiffen. Die Förderung der Vorgründungsberatung ist in jedem Bundesland individuell geregelt. So können beispielsweise in Rheinland-Pfalz sechs, in Nordrhein-Westfalen vier Beratungstage mit jeweils bis zu 400 Euro bezuschusst werden. Handelt es sich jedoch um eine Praxisübernahme oder -nachfolge werden sogar zwei zusätzliche Beratertage gewährt, da diese Vorhaben in der Regel komplexer sind. Genutzt wird die Vorgründungsberatung idealerweise circa vier Monate vor der eigentlichen Gründung, wobei Zeitverschiebungen in Ausnahmesituationen möglich sind. Gründercoaching Deutschland: Nach der Gründung ist vor der Gründung, so lautet die Erfahrung vieler Gründercoaches. Gerade in den ersten fünf Jahren nach der Gründung entscheidet sich oft erst, ob die Existenzgründung langfristig und nachhaltig erfolgreich ist. Es gilt hier, die gemachten Erfahrungen auszuwerten und geeignete Maßnahmen für die Etablierung der Praxis zu nutzen. Erwiesen ist, dass Existenzgründer mit eingebundener externer Expertise in der Regel deutlich erfolgreicher sind als solche, die ihren Weg allein gehen. Um diesen positiven Effekt der externen Unterstützung vielen Gründern zugängig zu machen, unterstützt die Bundesregierung mit dem Gründercoaching und dem nutzbaren Zuschuss in Höhe von 50, 75 oder 90 Prozent des Beraterhonorars bundesweit auch junge Ärzte. Beim Gründercoaching werden insgesamt bis zu Euro Beratungskosten bezuschusst. Förderung von Know-how durch Unternehmensberatung: Nicht nur Praxisgründer kommen in den Genuss der Beratungsförderung, sondern auch schon länger bestehende Arztpraxen. Hier gibt es immer wieder Themen, die intern nicht gelöst werden können und für die externe Unterstützung eingebunden wird sei es um die Arbeitsabläufe oder das Abrechnungssystem zu optimieren oder ein QM-System aufzubauen und zu etablieren. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle unterstützt diese und ähnliche Vorhaben mit einem Zuschuss von maximal 50 Prozent der Nettokosten und bis Euro je Vorhaben. So lassen sich kurzfristig auch Themen der allgemeinen wirtschaftlichen Beratung, einzelne Spezialberatungen und auch Übernahmeberatungen kostengünstiger umsetzen. Für Antragsteller mit Migrationshintergrund und auch Frauen gelten Sonderregelungen. Beratung in schwierigen wirtschaftlichen Situationen: In wirtschaftlich schwierigen Zeiten kann eine externe Unterstützung zur Beseitigung vorübergehender Probleme genutzt werden. Die von der KfW begleitete Turn-Around-Beratung gliedert sich in zwei Stufen, wobei in der ersten Stufe als Runder Tisch zunächst die grundsätzliche Analyse und die Prüfung der langfristigen Tragfähigkeit anstehen. Die Phase Runder Tisch wird von der KfW und Regionalpartnern vollständig getragen, so dass in der ohnehin schwierigen Situation kein eigenes Geld eingesetzt werden muss. Am Ende der maximal zehntägigen Analyse steht ein Konzept, das in der zweiten Stufe, der eigentlichen Turn-Around-Beratung umgesetzt wird. In dieser maximal acht Monate dauernden Phase wird ein Zuschuss in Höhe von 50 Prozent beziehungsweise 75 Prozent des Beraterhonorars bundesweit gewährt. Als Obergrenze gelten hierbei Euro Beratungskosten bei einem maximalen Tagessatz von 800 Euro. Dieser maximale Tagessatz gilt übrigens auch für das Gründercoaching und die Vorgründungsberatung. Sonstige Förderungen Gründungszuschuss bei vorheriger Arbeitslosigkeit: Als Existenzgründer kann der Arzt vor Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit den Gründungszuschuss beantragen. Die Förderung liegt im Ermessen der Bundesagentur für Arbeit. Das heißt, selbst bei Vorliegen aller Voraussetzungen ist die örtliche Arbeitsagentur nicht mehr verpflichtet, den Zuschuss zu bewilligen. Der Gründungszuschuss ist eine steuerfreie Leistung an Gründer, die durch Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit die zuvor bestehende Arbeitslosigkeit beenden. Der potenzielle Praxisgründer muss einen Restanspruch auf Arbeitslosengeld I von 150 Tagen nachweisen. Die Förderung besteht in Höhe des Arbeitslosengeldes I zuzüglich 300 Euro Zuschuss zur Sozialversicherung über einen Zeitraum von sechs Monaten (erste Förderphase). Danach gibt es in der zweiten Förderphase noch 300 Euro für höchstens neun Monate. Die vielen Anspruchsvoraussetzungen 20 PRAXiS 1/2012 Deutsches Ärzteblatt

4 TABELLE Lebenszyklus einer Arztpraxis Praxisphase Gründungsphase Wachstumsphase Expansionsphase Abgabephase Vorgründung Gründung Betrieb Aufgaben Praxiskonzeption Standortsuche Praxissuche Bankgespräche Verhandlungen bei Praxisübernahme Praxisgründung Mietvertrag Anwerbung Mitarbeiter Praxiskauf Praxiseinrichtung Praxisbeginn Markteintritt Aufnahme und Betreuung Patienten Aufbau QM-System Azubis Marktdurchdringung Erweiterte Zusatz - angebote Internetauftritt Marketing Pflege QM-System Konsolidierung Praxiserweiterung Aufbau einer Gemeinschaftspraxis Vorbereitung Praxisverkauf Praxisverkauf Teilverkauf Praxisnachfolge Liquidation Risiko Kapitalbedarf Gewinn Gewinn/Verlust Finanzierungsinstrumente Eigenkapital öffentliche Darlehen Beratungskostenzuschüsse Praxiserlöse Fremdkapital Verkaufserlös Gründerkredit Unternehmerkredit Gründungszuschuss Investitionsabzugsbetrag Förderprogramme Vorgründungsberatung Gründercoaching BAFA-Beratungsförderung Bildungsscheck Einstiegsqualifikation steuerlicher Freibetrag André Doll (ADMCC, Köln) sind in der Geschäftsanweisung der Bundesagentur für Arbeit geregelt. Hausärzte-Förderung (Niederlassungsförderung in gefährdeten Gebieten): In vielen Bundesländern wird zur Sicherung der hausärztlichen Versorgung im ländlichen Raum ein einmaliger Zuschuss für die Eröffnung neuer Praxen oder Zweigniederlassungen gewährt. In Nordrhein-Westfalen wird beispielsweise seit dem 1. Januar wieder eine Festbetragsförderung von bis zu Euro gewährt. Genutzt werden kann der Zuschuss für die Praxisausstattung sowie den Erwerb einer Altpraxis beziehungsweise den erforderlichen Umbau und für Renovierungsmaßnahmen. Im Rahmen der Zweckbindung verpflichtet sich der niedergelassene Arzt im Gegenzug, für bis zu zehn Jahre die entsprechende hausärztliche Versorgung vor Ort sicherzustellen. Zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung auf dem Land gibt es beispielsweise in Sachsen Fördermöglichkeiten in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen auf Basis bezahlter Rechnungen und erbrachter Leistungen. Hier erfolgt dies in Orten bis zu Einwohnern durch die Bestimmungen der Richtlinie Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE/2011) für die Ausstattung einer neuen Arztpraxis oder Erweiterung der Ausstattung, Sanierung von Dach und Fassaden bestehender Praxisgebäude oder die bauliche Umnutzung leerstehender Gebäude zu einer Arztpraxis. Der Fördersatz beträgt 30 bis 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Ein Anspruch auf die Zuwendung besteht allerdings nicht. Bei Gewährung des Zuschusses besteht ebenfalls eine Zweckbindung von bis zu zehn Jahren. Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen: Neben dem Bildungsgutschein gibt es Bildungsschecks und Qualifikationsschecks, die die Anstrengungen zum lebenslangen Lernen unterstützen sollen. Unter anderem in Nordrhein-Westfalen ist der Bildungsscheck ein Angebot, das sich gleichermaßen an Beschäftigte und Unternehmen richtet. Dies ist ein Zuschuss von 50 Prozent der Weiterbildungskosten, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln (zum Beispiel Sprachkurse, EDV-Schulungen). Pro Bildungsscheck können maximal bis zu 500 Euro gefördert werden. Der Arzt-Unternehmer kann pro Jahr bis zu 20 Bildungsschecks erhalten. Ausgestellt werden diese von den regionalen Bildungsberatungsstellen. Auch die Schaffung von Ausbildungsstellen durch Praxen der freien Berufe wird mit Zuschüssen in unterschiedlicher Höhe von den Landes- Deutsches Ärzteblatt PRAXiS 1/

5 ministerien für Arbeit beziehungsweise Wirtschaft gefördert. Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive des hessischen Wirtschaftsministeriums gibt es beispielsweise für die Schaffung von Ausbildungsstellen in neu gegründeten Arztpraxen während der Ausbildungszeit einen Zuschuss von 200 Euro pro Monat. Daneben gibt es für zusätzlich bereitgestellte Ausbildungsplätze ebenso mögliche Zuschüsse für Ausbildungsplätze für Alleinerziehende oder Lern- und Leistungsbeeinträchtigte. Weiterhin bieten die Agenturen für Arbeit Zuwendungen für die Einstiegsqualifizierung an. Dies ist ein Angebot an junge Menschen mit aus individuellen Gründen eingeschränkten Vermittlungsperspektiven. Den Praxen bietet sich hiermit die Möglichkeit, den jungen Nachwuchs intensiv kennenzulernen. Die Arztpraxis trägt dabei die Sach- und Personalkosten und erhält eine Erstattung von bis zu 320 Euro monatlich. Die Förderdauer beträgt sechs Monate und bei Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis sogar zwölf Monate. Für die Einführung und Schulung von Qualitätsmanagement-Systemen in der Arztpraxis stehen vielerorts spezialisierte Beratungsunternehmen bereit. Bei den Qualitätsmanagement- Schulungen und Workshops kann der Arzt mit seinem Personal indirekt über vergünstigte Teilnahmegebühren an der finanziellen Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle partizipieren. Marketingberatung: Durch die Erschließung neuer Medien hilft die Praxismarketingberatung dabei, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der freien Berufe zu verbessern. Die Marketingberatung soll alle Unternehmensaktivitäten im Internet unterstützen, die dem Absatz nachfragegerechter Dienstleistungen (zum Beispiel IGeL) dienen. Gefördert wird die begleitende und/oder konzeptionelle Beratung zur Erstellung von Konzepten zu Marketingaktivitäten über das Internet. Dabei sollen der Bedarf für das Unternehmen individuell bestimmt und die möglichen Maßnahmen aufgezeigt werden, wie zum Beispiel Corporate Design zur Entwicklung des Praxis-Erscheinungsbildes, Praxisflyer oder Blogs. Gefördert werden die Ausgaben, die dem Antragsteller für die Beratung entstehen; die Umsetzung selbst ist nicht förderfähig. Der Zuschuss beträgt bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 400 Euro je Tagewerk. Die Förderung umfasst mindestens sieben Tagewerke, darf aber nicht mehr als 25 Tagewerke umfassen. Fast jedes Bundesland hat einen entsprechenden Fördertopf für Ärzte. Steuerliche Förderung: Der Investitionsabzugsbetrag bietet dem Arzt die Möglichkeit, für die künftige Anschaffung von beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens eine Gewinnminderung in Form eines Abzugsbetrages zu bilden. Gefördert werden hiermit kleinere Praxen mit einem Gewinn von bis zu Euro (Gewinnermittlung durch Einnahmen- Überschussrechnung; bei Bilanzierung Euro). Der Abzugsbetrag darf maximal 40 Prozent der zu erwartenden Anschaffungskosten betragen. Durch den vorzeitigen Betriebsausgabenabzug kommt es zu einer Steuerstundung und damit zu einem Liquiditätsvorteil, womit die steuergesetzliche Zielsetzung (Möglichkeit des Ansparens von Finanzierungsmitteln für Investitionen) erreicht wird. Der Arzt muss die Absicht haben, das begünstigte Wirtschaftsgut in den folgenden drei Jahren anzuschaffen. Kommt es nicht zur beabsichtigten Investition, ist der Investitionsabzugsbetrag im Jahr der Bildung wieder rückgängig zu machen. Aus der dann folgenden berichtigten Steuerfestsetzung kann sich eine Verzinsung ergeben. Bei der Besteuerung des Veräußerungsgewinns stehen dem Praxisverkäufer verschiedene Vergünstigungen zu, die er nur einmal im Leben beantragen kann. Nach Vollendung des 55. Lebensjahres beziehungsweise bei einer dauernden Berufsunfähigkeit bestehen ein Freibetrag von Euro und ein ermäßigter Steuersatz. Der Freibetrag vermindert sich allerdings um den Teil, um den der Veräußerungsgewinn den Betrag von Euro übersteigt. Ab einem Veräußerungsgewinn von Euro wird also kein Freibetrag mehr gewährt. Für den steuerpflichtigen Anteil des Veräußerungsgewinns kommt ein ermäßigter Steuersatz zur Anwendung, der sich auf 56 Prozent des durchschnittlichen Steuersatzes beläuft, mindestens jedoch 14 Prozent. Generelles: Verschiedene Fördermittel und Zuwendungen sind an die Einhaltung bestimmter Bedingungen geknüpft. Daher kann es sein, dass eine Förderung die Inanspruchnahme von Maßnahmen aus anderen Programmen beschränkt oder sogar ausschließt. Einige Zuwendungen sind De-minimis-Beihilfen, die zur Vermeidung von Wettbewerbsverzerrungen unter anderem auch der Kontrolle durch die Europäische Kommission unterliegen. Mit Hilfe von spezialisierten Fördermittel-Beratungsunternehmen lassen sich derartige Hürden sicher und zielgenau umfahren. Steuerberater Norbert Müller, Köln Unternehmensberater André Doll, Köln 22 PRAXiS 1/2012 Deutsches Ärzteblatt

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen Hausarbeit Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen angefertigt im Fach Betriebswirtschaftslehre WF 63 / Herr Hagel erstellt von Felix Winters vorgelegt am 06.05.2008 1 Gliederung

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014

NBank Engagement für Niedersachsen. Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung. Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 NBank Engagement für Niedersachsen Öffentliche Förderung: Vielfalt der Unterstützung Harald Karger, WIS Gründertag, 28.02.2014 Niedersachsen-Gründerkredit Zinsgünstiges Darlehen für Gründer, Freiberufler

Mehr

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Wesentliche Merkmale i.d.r. günstiger Zinssatz, risikogerechtes Zinssystem (der Zinssatz ist abhängig von Bonität und den Sicherheiten des

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsen Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft Ausrichtung und Überblick Förderkredite Förderbeispiele Beratungsförderung KfW/NBank-Beratungssprechtag

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 30.07.2011

NBank Engagement für Niedersachsen. Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 30.07.2011 NBank Engagement für Niedersachsen Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 30.07.2011 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

MERKBLATT. Fördermittel. Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Gründungszuschuss

MERKBLATT. Fördermittel. Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Gründungszuschuss Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld 3. ERP-Gründerkredit Universell 4. KfW-Unternehmerkredit Fremdkapital

Mehr

Thema: Existenzgründungsfinanzierung KfW Gründerkredit ERP-Kapital KfW-Unternehmerkredit Mikrokredit Stichwort Eigenkapital Gerade in der Startphase eine Existenzgründung benötigen Gründer für den Unternehmensaufbau,

Mehr

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung Unternehmensnachfolge Förderprogramme zur Finanzierung 2 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten Bis zum Jahr 2020 stehen in Sachsen mehr als 15.000 mittelständische Unternehmen mit insgesamt 200.000

Mehr

5. November 2012. Planen, analysieren, strukturieren, optimieren Unternehmenssteuerung einfach gemacht. Finanz- und Förderinstrumente für Unternehmen

5. November 2012. Planen, analysieren, strukturieren, optimieren Unternehmenssteuerung einfach gemacht. Finanz- und Förderinstrumente für Unternehmen Planen, analysieren, strukturieren, optimieren Unternehmenssteuerung einfach gemacht 5. November 2012 Finanz- und Förderinstrumente für Unternehmen Dorrit Mai Gesellschaft für Unternehmensberatung und

Mehr

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Gliederung Aktuelle Ausgangslage Grundsätze der öffentlichen Förderung

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11.

NBank Engagement für Niedersachsen. Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11. NBank Engagement für Niedersachsen Abendforum Woher nehmen, wenn nicht? Gründungsforum Region Göttingen, Harald Karger, 18.11.2013 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 28.11.2011

NBank Engagement für Niedersachsen. Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 28.11.2011 NBank Engagement für Niedersachsen Gründungsforum der Region Göttingen, Michael Krause, 28.11.2011 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen

Mehr

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r )

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F r a n k S c h a a f 2 6. 1 0. 2 0 1 3 www.isb.rlp.de Besonderheiten einer Unternehmensnachfolge

Mehr

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Referent: Thomas Nabein IHK Aschaffenburg Telefon: 06021 880-134 Telefax: 06021 880-22134 E-Mail: nabein@aschaffenburg.ihk.de 15.

Mehr

Merkblatt Beraterförderung

Merkblatt Beraterförderung Merkblatt Beraterförderung Unsere Beratung kann gefördert werden. Wir verstehen uns als Unterstützer Ihres Unternehmenserfolges. Dazu zählt für uns nicht nur die fachliche und methodische Begleitung, sondern

Mehr

FÖRDERMITTELÜBERSICHT

FÖRDERMITTELÜBERSICHT www.gruender-unternehmer-zentrum.de FÖRDERMITTELÜBERSICHT für Gründer und Unternehmer Inhaber Dipl.-Betriebswirt (FH) Axel Karluss anerkannter Berater bei KfW und BAFA Standorte Chemnitz Straße der Nationen

Mehr

Finanzierung und Förderung in einem Überblick

Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierung und Förderung in einem Überblick Finanzierungsform Gründungsphase Höhe der Finanzierung Kapitalbeschaffung Beratung/Expertise Stipendien und Beratungszuschüsse START-UP-Hochschul-Ausgründungen

Mehr

Förderungen. Gummersbach, 16.3.2011

Förderungen. Gummersbach, 16.3.2011 en Ersetzen Sie im Titelmaster dieses Feld durch ein Foto gleicher Größe, daß nach Möglichkeit auch einen Anteil des Wirtschaftsförderungs-Orangetons enthält. Achten Sie darauf, daß das Bild vor dem orangefarbenen

Mehr

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen

Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW. Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Welche Finanzierungshilfen gibt es? Öffentliche Förderprogramme der ISB und KfW Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen Industrie- und Handelskammer Koblenz 15. November 2014 Heiko Merz www.isb.rlp.de

Mehr

B S G MERKBLATT. Fördermittel. Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh. Nr. 6. Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster.

B S G MERKBLATT. Fördermittel. Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh. Nr. 6. Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster. Nr. 6 MERKBLATT B S G Betriebsberatungs- und Steuerberatungsgesellschaft mbh Willy-Brandt-Weg 33-48155 Münster Tel.: (0251) 97 90 3-0 - Fax: (0251) 97 90 3-50 Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme

Mehr

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau!

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Erfolgreich selbstständig mit einer wissensorientierten Dienstleistung Info-Nachmittag, 13. November 2008, Trier Wer soll das bezahlen? Tipps & Hilfen zur

Mehr

GRÜNDUNGSPROGRAMM FÜR MEISTERINNEN UND MEISTER DES HANDWERKS Informations-Veranstaltung der Lawaetz-Stiftung am 11. April 2013

GRÜNDUNGSPROGRAMM FÜR MEISTERINNEN UND MEISTER DES HANDWERKS Informations-Veranstaltung der Lawaetz-Stiftung am 11. April 2013 GRÜNDUNGSPROGRAMM FÜR MEISTERINNEN UND MEISTER DES HANDWERKS Informations-Veranstaltung der Lawaetz-Stiftung am 11. April 2013 Inhalt 1 Eckdaten der Förderung 2 Berechnungsbeispiele 3 Antragsablauf 4 Weitere

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 13. April 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Gründungs- und Unternehmensfinanzierung Nordhausen, den 06. Juni 2012

Gründungs- und Unternehmensfinanzierung Nordhausen, den 06. Juni 2012 Gründungs- und Unternehmensfinanzierung Nordhausen, den 06. Juni 2012 Fachhochschule Nordhausen Silke Apel Prokuristin - Regionalvertrieb Gründungs- und Unternehmensfinanzierung Programmstruktur KfW Mittelstandsbank

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 03. März 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Breitbandausbau: Finanzierung und Förderung

Breitbandausbau: Finanzierung und Förderung Wir entwickeln Zukunft Breitbandausbau: Finanzierung und Förderung Monika Becker 27. Oktober 2010 Agenda 1. Die ISB : Förderinstitut des Landes Rheinland-Pfalz 2. Förderung der Kommunen 3. Förderprogramme

Mehr

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können.

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Finanzierung und Fördermittel In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Der Finanzierungsplan gibt Auskunft darüber, wie viel Eigenkapital

Mehr

MERKBLATT. Fördermittel (Stand: 30. 11. 2014) Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1.

MERKBLATT. Fördermittel (Stand: 30. 11. 2014) Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Fördermittel (Stand: 30. 11. 2014) Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld 3. ERP-Gründerkredit Universell 4. KfW-Unternehmerkredit

Mehr

Die eigene Praxis Wege zur Finanzierung

Die eigene Praxis Wege zur Finanzierung Die eigene Praxis Wege zur Finanzierung für Ärzte und Psychotherapeuten Referentin: Michelle Sobota Agenda 1. Phasen der Praxisgründung 2. Kapitalbedarfsplanung 3. Das Bankgespräch 4. Öffentliche Fördermittel

Mehr

Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit

Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit Selbständigkeit aus der Langzeitarbeitslosigkeit Unterstützungsmöglichkeiten in Niedersachsen Bernd Nothnick, Referatsleiter Arbeitsförderung, Unternehmensfinanzierung, Existenzgründungen Bausteine für

Mehr

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt In unserer kostenlosen Präsentation erhalten Sie einen aktuellen Überblick

Mehr

UHD Hessen. Finanzierung und Förderung des Generationswechsels

UHD Hessen. Finanzierung und Förderung des Generationswechsels UHD Hessen Finanzierung und Förderung des Generationswechsels Unser Dienstleistungsportfolio Beratungs- und Serviceeinrichtung des Hess. Einzelhandelsverbandes Leitstelle zur Vergabe von Fördermitteln

Mehr

Pro Building Workshop 28.09.2010 Förderung mittelständischer Unternehmen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Instrumente der Förderung Finanzielle Hilfen Information

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Wiesbaden,11.06.2010 Existenzgründung durch Unternehmensnachfolge Walter Schiller Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare Orientierung und

Mehr

MERKBLATT KANZLEI SCHENK BERLIN

MERKBLATT KANZLEI SCHENK BERLIN Nr. 6 MERKBLATT KANZLEI SCHENK BERLIN Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld 3. ERP-Gründerkredit Universell

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-GRÜNDERKREDIT Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

Teil 1 Kreditprogramme der KfW-Mittelstandsbank und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank)

Teil 1 Kreditprogramme der KfW-Mittelstandsbank und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) Öffentliche Finanzierungshilfen Teil 1 Kreditprogramme der KfW-Mittelstandsbank und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) Wolfgang Miethke Betriebswirtschaftlicher Berater Telefon: 05121

Mehr

MERKBLATT: Die Förderprogramme für Hochwassergeschädigte im Überblick (Stand 30. Juli 2013)

MERKBLATT: Die Förderprogramme für Hochwassergeschädigte im Überblick (Stand 30. Juli 2013) MERKBLATT: Die Förderprogramme für Hochwassergeschädigte im Überblick (Stand 30. Juli 2013) Nach den unmittelbaren Soforthilfen (vgl. S+P-Merkblatt, Stand 06. Juni 2013) haben die sächsische Staatsregierung

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee

ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee ERP-Gründerkredit Die KfW-Förderung für Ihre Geschäftsidee Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit? Mit dem ERP-Gründerkredit,

Mehr

Öffentliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Öffentliche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Unternehmensnachfolge Investitionsbank Schleswig-Holstein Förderlotsen Katharina Preusse, 0431-9905 3364 Email: katharina.preusse@ib-sh.de Firmenkunden Immobilienkunden Kommunalkunden Zuschüsse Öffentliche Finanzierungs- und

Mehr

Öffentliche Fördermittel Existenzgründung

Öffentliche Fördermittel Existenzgründung Roland Betz Öffentliche Fördermittel Existenzgründung Ein ebook über öffentliche Fördermittel Copyright Verlagsgesellschaft Betz 1. Auflage 2015 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses ebooks darf in

Mehr

Gründungs- und Unternehmensfinanzierung der KfW-Mittelstandsbank

Gründungs- und Unternehmensfinanzierung der KfW-Mittelstandsbank Gründungs- und Unternehmensfinanzierung der KfW-Mittelstandsbank Darmstadt, 01. September 2010 Finanzierungsangebote der KfW für kreative Gründer und Unternehmer Silke Apel Prokuristin Unsere Leistung

Mehr

Finanzierungen für Existenzgründer

Finanzierungen für Existenzgründer Finanzierungen für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer in Schleswig-Holstein November 2009 Seite 2 Ansprechpartner für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer

Mehr

Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen

Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen Bautzen, November 2011 Susan Lange Sächsische Aufbaubank -Förderbank- Die SAB im Freistaat Sachsen Torgau Leipzig Görlitz Dresden Chemnitz Plauen

Mehr

Merkblatt Fördermittel

Merkblatt Fördermittel Wirtschaftskanzlei für kleine und mittlere Unternehmen Merkblatt Fördermittel Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. ERP-Gründerkredit StartGeld

Mehr

Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel. Hagen Laux 1

Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel. Hagen Laux 1 Unterstützung von Existenzgründungen durch öffentliche Mittel 1 Wer bin ich / was zeichnet mich aus? Fon: 0611-364 955 19 Fax: 0611-364 955 99 email: hagen.laux@naspa.de Gewerbekundenberater Region Nord

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH. Informationsabend 03.11.2015. Gewusst wie Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel

SPK Unternehmensberatung GmbH. Informationsabend 03.11.2015. Gewusst wie Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend 03.11.2015 Gewusst wie Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 1 Inhaltsverzeichnis Einführung Thomas Eberle SPK Unternehmensberatung

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Fürstenfeldbruck, 3. Juli 2010 Existenz 2010 Susanne Müller Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare Orientierung und sichere Finanzierung.

Mehr

Merkblatt Gründungszuschuss

Merkblatt Gründungszuschuss Gründungszuschuss 1 Merkblatt Gründungszuschuss Der Gründungszuschuss (früher bekannt unter Ich-AG Zuschuss und Überbrückungsgeld) hat sich Anfang 2012 durch das Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen

Mehr

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge Weimar, 16. September 2011 Gliederung I. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) Überblick II.

Mehr

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000

Mehr

Erhöhen Sie Ihre Gewinne mit Zuschüssen - und reduzieren Sie Ihre Lohnkosten!

Erhöhen Sie Ihre Gewinne mit Zuschüssen - und reduzieren Sie Ihre Lohnkosten! Erhöhen Sie Ihre Gewinne mit Zuschüssen - und reduzieren Sie Ihre Lohnkosten! Die günstigste Finanzierung (zinsverbilligte Darlehen) Die besten Zuschussprogramme Jedes Jahr erhalten Unternehmen rund 108

Mehr

MVZ-Investitionen wirtschaftlich finanzieren

MVZ-Investitionen wirtschaftlich finanzieren Die Bank, die Ihre Sprache spricht. MVZ-Investitionen wirtschaftlich finanzieren Fördermöglichkeiten für MVZ Fördermittel der Banken KV-Förderung Praxistipps für den reibungslosen Zugang zu Fördermitteln

Mehr

Finanzierung von Existenzgründungen

Finanzierung von Existenzgründungen Finanzierung von Existenzgründungen Inhaltsübersicht Der Geschäftsplan / Businessplan Weitere notwendige Finanzierungsunterlagen Sonstige Aspekte bei der Existenzgründung Finanzierungsarten und Mittelgeber

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Angela Schütz. am 04. Mai 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Angela Schütz. am 04. Mai 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Angela Schütz am 04. Mai 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Fördermittel für die Praxisgründung

Fördermittel für die Praxisgründung Fördermittel für die Praxisgründung 17. Nordrheinischer Praxisbörsentag 12. November 2016 Dipl.-Kffr. Inhalte: 1. Allgemeines zu Förderungen 2. Förderkredite 3. Zuschüsse Dipl.-Kauffrau Dipl.-Verwaltungswirtin

Mehr

Finanzierungshilfen zur Existenzgründung

Finanzierungshilfen zur Existenzgründung Finanzierungshilfen zur Existenzgründung [Inhaltsverzeichnis] 1. Allgemeines 2. Ansprechpartner der Industrie- und Handelskammer 3. Voraussetzungen 4. Antragstellung 5. Existenzgründungsdarlehen 6. Bürgschaften

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Unternehmensnachfolge Finanzierung mit der KfW

Unternehmensnachfolge Finanzierung mit der KfW Unternehmensnachfolge Finanzierung mit der KfW Düsseldorf, 17.9.2013 Tag der türkischen Wirtschaft Eckard von Schwerin, Prokurist Vertrieb Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer

Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer Gründung Öffentliche Finanzierungsmittel für Existenzgründer Existenz 2015 Referentin: Christine Beck 14. März 2015 12. Juli 2014 1 LfA Förderbank Bayern im Überblick Gegründet 1951, staatliche Spezialbank

Mehr

Ohne Eigenmittel finanzieren: Förderung für junge GmbHs

Ohne Eigenmittel finanzieren: Förderung für junge GmbHs fördermittel-katalog, teil 3 Fö 3 / 1 Ohne Eigenmittel finanieren: Förderung für junge GmbHs darum geht es: Das Förderprogramm ERP-Kapital für Wachstum ist für Sie interessant, wenn sich Ihre GmbH im 2.

Mehr

Mittelstandsförderung in Rheinland-Pfalz. 09. Juli 2009. Sibylle Schwalie

Mittelstandsförderung in Rheinland-Pfalz. 09. Juli 2009. Sibylle Schwalie Mittelstandsförderung in Rheinland-Pfalz 09. Juli 2009 Sibylle Schwalie Förderinstrumente mit Fremdkapitalcharakter ISB-Darlehen Mittelstandsförderungsprogramm ISB-Darlehen zur Schaffung von Ausbildungsplätzen

Mehr

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe Förderung für Gründer und innovative Unternehmen - die Angebote der KfW Bankengruppe Potsdam, 29. Februar 2012 BPW Finanzforum Stephan Gärtner Herzlich willkommen Stephan Gärtner Regionalleiter Ost Regionalvertrieb

Mehr

ISB Unternehmerinnentag 2014. Impulse für den Erfolg Förderprogramme für Existenzgründerinnen aus Rheinland-Pfalz. Mainz, 17. Juli 2014.

ISB Unternehmerinnentag 2014. Impulse für den Erfolg Förderprogramme für Existenzgründerinnen aus Rheinland-Pfalz. Mainz, 17. Juli 2014. ISB Unternehmerinnentag 2014 Impulse für den Erfolg Förderprogramme für Existenzgründerinnen aus Rheinland-Pfalz Mainz, 17. Juli 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und

Mehr

GRUNDERFRUHSTUCK LEIPZIG

GRUNDERFRUHSTUCK LEIPZIG GRÜNDERNETZWERK : : : GRUNDERFRUHSTUCK LEIPZIG IIIIIII IIII III IIIIIIIIII WAS WIRD ANDERS, WAS BLEIBT GLEICH? IIIIIII IIII III IIIIIIIIII FÖRDERPERIODE 2014/2020 ? WAS SIND EIGENTLICH FÖRDERMITTEL? Nicht

Mehr

Fördermöglichkeiten für Unternehmen. Carola Eckold, Mittenwalde, 19.01.2011

Fördermöglichkeiten für Unternehmen. Carola Eckold, Mittenwalde, 19.01.2011 Fördermöglichkeiten für Unternehmen Carola Eckold, Mittenwalde, 19.01.2011 Vortragende Seite 2 Agenda Brandenburg-Kredit Mezzanine Brandenburgkredit für den Mittelstand (BKM) Brandenburgkredit Liquiditätssicherung

Mehr

Sie möchten sich selbstständig machen?

Sie möchten sich selbstständig machen? KFW-STARTGELD Sie möchten sich selbstständig machen? Die Zukunftsförderer Aller Anfang ist leicht Sie wollen ein Unternehmen gründen und sind auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit?

Mehr

Die Bank als Partner.

Die Bank als Partner. Die Existenzgründung.. Marc Tripler Berater für Existenzgründungen 1 Inhalt 1 2 3 4 Das Gespräch mit der Bank Öffentliche Förderprogramme Wie hilft mir der Staat? Wer hilft bei der Sicherstellung? Bin

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen - Existenzgründung

Öffentliche Finanzierungshilfen - Existenzgründung Öffentliche Finanzierungshilfen - Existenzgründung Infoservice der IHK Nord Westfalen Sie erhalten heute eine Kurzdarstellung der wichtigsten öffentlichen Finanzierungshilfen. Wir erläutern Ihnen gerne

Mehr

Existenzgründung. Chancen, Risiken und Fördermöglichkeiten. JOBAKTIV-Messe 19./ 20. November 2014

Existenzgründung. Chancen, Risiken und Fördermöglichkeiten. JOBAKTIV-Messe 19./ 20. November 2014 Existenzgründung Chancen, Risiken und Fördermöglichkeiten JOBAKTIV-Messe 19./ 20. November 2014 Gundula Zierott Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team Existenzgründung seit

Mehr

Lust auf öffentliche Förderung. Nr. 200/12

Lust auf öffentliche Förderung. Nr. 200/12 Lust auf öffentliche Förderung Nr. 200/12 Ansprechpartnerin: Ass. jur. Jürgen Belian Geschäftsbereich Standortpolitik und Unternehmensförderung Referat Gründungsförderung und Mittelstandsfinanzierung IHK

Mehr

1. Gründungszuschuss (seit 28.12.2011 erhebliche Einschnitte) 1. 2. Einstiegsgeld 2. 3. Gründercoaching Deutschland (Förderung nach Gründung) 3

1. Gründungszuschuss (seit 28.12.2011 erhebliche Einschnitte) 1. 2. Einstiegsgeld 2. 3. Gründercoaching Deutschland (Förderung nach Gründung) 3 Wichtige Förderprogramme für Existenzgründer (Stand: Juli 2012) Inhaltsverzeichnis Seite 1. Gründungszuschuss (seit 28.12.2011 erhebliche Einschnitte) 1 2. Einstiegsgeld 2 3. Gründercoaching Deutschland

Mehr

Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel

Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel Gründen mit der KfW mehr als nur Fördermittel NUK-Forum: Viele Wege führen nach Rom Herausforderung Kapitalbeschaffung KfW Bonn, 19. März 2013 Ihr Referent: Jürgen Daamen Bank aus Verantwortung KfW Bankengruppe

Mehr

Wie bereitet man eine erfolgreiche Existenzgründung vor?

Wie bereitet man eine erfolgreiche Existenzgründung vor? Wie bereitet man eine erfolgreiche Existenzgründung vor? Gründerforum Rhein-Berg der Bensberger Bank am 28.02.2012 Vortrag der Partner im Startercenter NRW Rhein-Berg / Leverkusen Peter Jacobsen (Rheinisch-Bergische

Mehr

Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf

Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf Postfachadresse: Postfach 10 10 17. 40001 Düsseldorf Hausadresse: Ernst-Schneider-Platz 1. 40212 Düsseldorf Telefon 0211 3557-0 Förderkompass Die gefragtesten

Mehr

Wir entwickeln Zukunft. Beratung aus einer Hand Finanzierungshilfen der ISB für Existenzgründer. Heiko Merz 26. Oktober 2013. www.isb.rlp.

Wir entwickeln Zukunft. Beratung aus einer Hand Finanzierungshilfen der ISB für Existenzgründer. Heiko Merz 26. Oktober 2013. www.isb.rlp. Wir entwickeln Zukunft Beratung aus einer Hand Finanzierungshilfen der ISB für Existenzgründer Heiko Merz 26. Oktober 2013 www.isb.rlp.de A G E N DA 1. Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

Mehr

MERKBLATT. Fördermittel (Stand: 31. 5. 2015) Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1.

MERKBLATT. Fördermittel (Stand: 31. 5. 2015) Inhalt. I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen. 1. Fördermittel (Stand: 31. 5. 2015) Inhalt I. Wichtige Förderprogramme für Selbständige und kleine Unternehmen 1. Gründungszuschuss 2. Gründerkredit StartGeld 3. Gründerkredit Universell 4. KfW-Unternehmerkredit

Mehr

Fördermittel-Navigator Für Gründer und junge Unternehmen

Fördermittel-Navigator Für Gründer und junge Unternehmen Fördermittel-Navigator Für Gründer und junge Unternehmen Ihr Ziel erfolgreich selbstständig Wie Sie mit der KfW Ihre Vision verwirklichen Die Zahlen sprechen für sich: Laut KfW-Gründungsmonitor 2014 haben

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Dipl.-Kauffrau Martina Mießler 5. Gründungstag Wolfsburg-Gifhorn 26. Oktober 2013

NBank Engagement für Niedersachsen. Dipl.-Kauffrau Martina Mießler 5. Gründungstag Wolfsburg-Gifhorn 26. Oktober 2013 NBank Engagement für Niedersachsen Dipl.-Kauffrau Martina Mießler 5. Gründungstag Wolfsburg-Gifhorn 26. Oktober 2013 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen

Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen Platz für Foto Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen Beratertag für Unternehmen im Landkreis Potsdam-Mittelmark Carsta Matthes, Teltow, 25.05.2010 Agenda Übersicht -Wir stellen uns vor -Förderangebot

Mehr

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen Das Angebot der KfW Mittelstandsbank

Förderung für Gründer und innovative Unternehmen Das Angebot der KfW Mittelstandsbank Förderung für Gründer und innovative Unternehmen Das Angebot der KfW Mittelstandsbank Potsdam, 31. März 2010 Finanzforum BPW Stephan Gärtner KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Niederlassungen

Mehr

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung 09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000 Euro)

Mehr

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Themenschwerpunkte Tipps für das Kreditgespräch Öffentliche Finanzierungshilfen 2 Regeln

Mehr

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS Hamburg, 24. Juni 2014 Jörg Nickel ÜBERBLICK 1. Kurzvorstellung der Hamburgischen Investitionsund Förderbank (IFB Hamburg) 2. Finanzierungsquellen für Gründer 3.

Mehr

Fördermi(el für KMU in Deutschland. Von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt

Fördermi(el für KMU in Deutschland. Von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt Fördermi(el für KMU in Deutschland Von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt Förderarten Kredite (Zinsverbilligung/ HaAungsfreistellung) BürgschaAen/ Beteiligungen Zuschüsse Förderstellen Bundesförderung

Mehr

Öffentliche Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Freiberufler sowie besondere Angebote der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises

Öffentliche Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Freiberufler sowie besondere Angebote der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises Öffentliche Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Freiberufler sowie besondere Angebote der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises I. Öffentliche Förderkredite zur Finanzierung von Investitionen

Mehr

Unternehmensförderung in Brandenburg. IHK Potsdam RC Teltow-Fläming Dietmar Koske, Luckenwalde, 19. Februar 2015

Unternehmensförderung in Brandenburg. IHK Potsdam RC Teltow-Fläming Dietmar Koske, Luckenwalde, 19. Februar 2015 Unternehmensförderung in Brandenburg IHK Potsdam RC Teltow-Fläming Dietmar Koske, Luckenwalde, 19. Februar 2015 Die Förderbereiche der ILB Zentrale Förderbereiche Wirtschaft Arbeit Infrastruktur Wohnungsbau

Mehr

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Stuttgart, 01.04.2011 NewCome Andreas Beitzen KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn 3.600 Mitarbeiter

Mehr

Fördermittel Ein Leitfaden für Unternehmer/innen

Fördermittel Ein Leitfaden für Unternehmer/innen Fördermittel Ein Leitfaden für Unternehmer/innen DIETER PERK UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Katharinenstraße 33b 49078 Osnabrück Fon: 0541 / 91590348 Sehr geehrte Damen und Herren, wer Förderkredite oder Fördermittel

Mehr

Flüssig und flexibel starten

Flüssig und flexibel starten Süddeutsche Zeitung, 03.09.2015 Süddeutsche Zeitung Beilage 03.09.2015 München Seite 22, Bayern Seite 22, Deutschland Seite 22 Flüssig und flexibel starten Von staatlichen Förderstellen gibt es nun Minikredite

Mehr

Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse für den Mittelstand

Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse für den Mittelstand Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. 1. Prof. Klaus Weiler 2. Geschäftsführer des efu-instituts und Vorstandssprecher des Bundesverbandes der Fördermittel-Berater e.v. (BvdFB) 3. Dozent bei Universitäten,

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Norbert Kadau Bürgschaftsbank

Mehr

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Carola Stinshoff und Dominik Donath Agenda 1. Die Schritte bis zur Kreditentscheidung Beschaffung von Fremdkapital 2. Welche Unterlagen

Mehr

Saarländische Investitionskreditbank AG

Saarländische Investitionskreditbank AG Fördermöglichkeiten der SIKB bedarfsgerechte Finanzierungen unter Einbindung von Förderkrediten, Bürgschaften und Beteiligungen Saarbrücken, 1. Dezember 2011 Förderbank des Saarlandes Aktionäre sind das

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung 27. Oktober 2010

Forum Unternehmensfinanzierung 27. Oktober 2010 Forum Unternehmensfinanzierung 27. Oktober 2010 Finanzierungsmöglichkeiten von Energieeffizienz- und Innovationsvorhaben - Förderprogramme der KfW Referent: Thilo Bott 1 ERP Umwelt- und Energieeffizienzprogramm

Mehr

Öffentliche Gründungsförderung und finanzierung 88. BundesDekaneKonferenz 21. 23. Oktober 2015 in Paderborn. Heike Süß Wirtschaftsförderung Paderborn

Öffentliche Gründungsförderung und finanzierung 88. BundesDekaneKonferenz 21. 23. Oktober 2015 in Paderborn. Heike Süß Wirtschaftsförderung Paderborn Öffentliche Gründungsförderung und finanzierung 88. BundesDekaneKonferenz 21. 23. Oktober 2015 in Paderborn Heike Süß Wirtschaftsförderung Paderborn Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn mbh Tochtergesellschaft

Mehr