Organisation Hallenradsport in der Schweiz. Strukturen Aufgaben Zuständigkeiten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Organisation Hallenradsport in der Schweiz. Strukturen Aufgaben Zuständigkeiten"

Transkript

1 Organisation Hallenradsport in der Schweiz Strukturen Aufgaben Zuständigkeiten 1

2 Strukturen im Hallenradsport Vorstand Swiss Cycling Strategische Führung Fränk Hofer Präsident Michel Savary Vize-Präsident Cycling for all Marianne Kern Finanzchefin Marco San Giorgio Leistungssport Michael Lüthi Marketing Erwin Elmer Controlling Charly Schlott Kommunikation Lorenz Schläfli Geschäftsführer Operative Führung Roland Richner Leiter Ausbildung Sarah Benzoni Koordination MTB, BMX, Trial, Indoor Judith Adler Koordination Strasse, Bahn, Quer Benedikt Anderes Kommunikation Lorenz Schläfli Finanzen Margrit Müller Buchhaltung Sandra Schütz Adm. & Cycling for All Nadia Atienza Koordination Mitglieder & Marketing Valérie Hunziker Lizenzen Raphaël Wyss Sekretariat Kunstrad: Marianne Martens Verantwortlich für alle Kader A-/B-Kader MK Reto Zellweger C-Kader Daniela Keller D-Kader Sylvia Martens A-/B-Kader Beat Tanner Hilfstrainer C-Kader Claudia Schneider Sonja Renggli Hilfstrainer D-Kader Radball: Petr Jiricek Verantwortlich für alle Kader Elite Thomas Marty U23 Werner Artho Junioren Marianne Kern Athletenbetreuerin Subkommission Radball Vorsitz Stefan Marty Fachkommission Hallenradsport Rolf Bommeli Marianne Kern Stefan Marty Ruedi Artho Subkommission Kunstrad Vorsitz Rolf Bommeli 2

3 Organigramm Fachkommission Hallenradsport (FKH) Rolf Bommeli Präsident/Kunstrad Marianne Kern Sport/Finanzen Stefan Marty Radball Ruedi Artho Kalender/Medien 3

4 Aufgaben FKH Fachkommission Hallenradsport Sie steht Swiss Cycling mit ihrer Fachkompetenz in beratender Funktion zur Verfügung Sie ist Bindeglied zwischen den Veranstaltern, Sportlern, Funktionären und Swiss Cycling Die Selektionen für die Internationalen Wettkämpfe werden von den Verbandstrainern aufgrund der Selektionskriterien an die FKH vorgeschlagen Die FKH beantragt die Genehmigung der Selektion durch den Verantwortlichen für Leistungssport von Swiss Cycling 4

5 Aufgaben FKH Aufgaben Vorschlag Selektion WM und Junioren-EM an Swiss Cycling, auf Antrag der Trainer Terminkalender Vergabe der gemeinsamen SM Schüler, Junioren, Elite Veranstalter LK in der Schweiz Ausfertigung der Pflichtenhefte Kontakt zu Swiss Cycling Kontakt zu anderen nationalen/internationalen Verbänden Delegationsleitungen Sicherstellung der Kommissärsausbildung Homepage Medien Budgetmanagement 5

6 Fachkommission Aufgaben Rolf Bommeli Repräsentiert den Hallenradsport in der Schweiz Terminkalender Vorsitz der Fachkommission Hallenradsport Vorsitz der Subkommission Kunstrad Terminkalender Kunstrad Vergabe Länderkämpfe, gemeinsame SM Evtl. Delegationsleitungen 6

7 Aufgaben Marianne Kern Fachkommission Kontakt Swiss Cycling Kontakt Landesverbände/Internationale Verbände Selektionsanträge Junioren-EM, WM an Swiss Cycling Pflichtenhefte Veranstaltungen Lizenzwesen Kunstrad Kommissärswesen Kunstrad (Günter Altwegg) Planung Budget Hallenradsport Jahresplanung Swiss Olympic Ansprechpartnerin Trainer Ansprechpartnerin Swiss Olympic Ansprechpartnerin Sportler Homepage Resultataufbereitung Qualifikationen Bestellung Medaillen, Trikots Delegationsleitungen 7

8 Fachkommission Aufgaben Stefan Marty Vorsitz Subkommission Radball Schiedsrichterausbildung Terminkalender Radball Lizenzwesen Radball Delegationsleitungen 8

9 Fachkommission Aufgaben Ruedi Artho Konsolidierung Kalender Radball und Kunstrad Koordination World Cup Selektionsantrag World Cup an Swiss Cycling Selektionsanträge EC, EC U23 an Swiss Cycling Resultatemeldung UCI-Ranking Berichterstattung, Publikation Förderung Medienpräsenz Delegationsleitungen 9

10 Aufgaben Swiss Cycling Zentrale Aufgaben Koordinationsstelle Hallenradsport (Sarah Benzoni) Ausstellung der Lizenzen (Valérie Hunziker) Unterstützung der Fachkommission Hallenradsport im administrativen Bereich Meldungen an internationale Wettkämpfe, gemäss Selektionsantrag der FKH (WM, Junioren-EM, World Cup, EC, EC U23) Budgetkontrolle 10

11 Organigramm Subkommission Radball Vorsitz Stefan Marty Ligabetreuer 3-4 Personen Koordination SM/Cup 1-2 Personen Schiriaufbieter 3-4 Personen Finanzen Béa Zimmermann 11

12 Subkommission Radball Aufgaben Koordination der Durchführung der SM Radball, alle Kategorien Koordination der Durchführung des Schweizer Cups im Radball Vergabe aller SM Vorrunden Vergabe der Finals Liga, NLB, Senioren, inkl. Ausfertigung der Pflichtenhefte Führen einer von Swiss Cycling unabhängigen Buchhaltung Sportbetrieb Radball, inkl. Mahnungen, Inkasso, etc. Nationaler Terminkalender Radball 12

13 Organigramm Subkommission Kunstrad Vorsitz Rolf Bommeli Kampfrichteraufbieter 1 Person Verbands- Trainerin 1 Person Finanzen Béa Zimmermann Veranstaltungen 5-7 Personen Administration Béa Zimmermann 13

14 Subkommission Kunstrad Aufgaben Koordination der Durchführung folgender Wettkämpfe: SM Schüler, Junioren, Elite Swiss Cup Swiss Masters Regio-Cup (4 Orte) Helvetia Cup Bambi Cup Weihnachtsmeeting Niklaus Pokal Führen einer von Swiss Cycling unabhängigen Buchhaltung Sportbetrieb Kunstrad, inkl. Mahnungen, Inkasso, etc. Vergabe der obigen Veranstaltungen, sofern nur Kunstrad, inkl. Ausfertigung der Pflichtenhefte Nationaler Terminkalender Kunstrad 14

15 Subkommissionen Radball und Kunstrad Organisation Der Vorsitzende ist für die Zusammenstellung - gemäss Organigramm - seiner Subkommission zuständig Er legt mit den Mitgliedern der Subkommission die jeweiligen Aufgabenbereiche fest und hält diese schriftlich zu Handen der Fachkommission und Swiss Cycling fest Insbesondere müssen auch die Verantwortung und Kompetenzen der einzelnen Mitglieder festgelegt werden Sofern die Kompetenz nicht an ein Mitglied delegiert wurde, liegt sie beim Vorsitzenden der Subkommission 15

16 Organisation Umsetzung Die Subkommissionen sind bis Mitte 2005 neu konstituiert, der aktuelle Bestand der Aufgabenbereiche von jedem einzelnen - schriftlich aufgenommen Alle Formulare, Briefpapiere, Spesenformulare, etc. werden einheitlich angepasst, elektronisch an Marianne Kern zugestellt und von ihr freigegeben Die Aufgabenbeschriebe werden erstellt und der Fachkommission sowie Swiss Cycling vorgelegt Das Spesenreglement für die Subkommissionen wird schriftlich festgehalten 16

Neukonstituierung Fachkommission Hallenradsport per Herzlich Willkommen

Neukonstituierung Fachkommission Hallenradsport per Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Organigramm Neukonstituierung Fachkommission Grobe Inhalte Fachkommission Hallenradsport Sie steht Swiss Cycling mit ihrer Fachkompetenz in beratender Funktion zur Verfügung Sie ist

Mehr

Protkoll Subkommissionssitzung

Protkoll Subkommissionssitzung Protkoll Subkommissionssitzung Donnerstag, 30.10.2014, Rest. Tössrain, Winterthur-Wülflingen Zeit: 19.30 Uhr Teilnehmer: Entschuldigt: Zur Kenntnis: Esther Frischknecht (Vorsitz) Nadia Schäffler Marianne

Mehr

1. Abnahme des Protokolls der letzten Subkommissionssitzung Das Protokoll wird genehmigt und der Verfasserin verdankt.

1. Abnahme des Protokolls der letzten Subkommissionssitzung Das Protokoll wird genehmigt und der Verfasserin verdankt. Protokoll Subkommission Kunstrad Dienstag, 1. November 2015, Rest. Frieden, Ohringen Teilnehmer: Entschuldigt: Zur Kenntnis: Esther Frischknecht (Vorsitz) Céline Burlet Ralf Zellweger Ruedi Walther Günther

Mehr

Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort

Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Vorläufiger Terminkalender 2015 Letztes Update 09.07. Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Januar 2015 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier Gärtringen 10.01. 14.00 Radball DP Elite

Mehr

Protokoll Subkommission Kunstrad

Protokoll Subkommission Kunstrad Protokoll Subkommission Kunstrad Montag 15. Juni 2015, Rest. Rebe, Neftenbach, Zeit: 19.30 Uhr 23:10 Uhr Teilnehmer: Entschuldigt Zur Kenntnis: Frischknecht (Vorsitz) Corina Kümin Daniela Keller Günter

Mehr

Swiss Cycling Vereinspräsentation 2014

Swiss Cycling Vereinspräsentation 2014 Swiss Cycling Vereinspräsentation 2014 Wie ist Swiss Cycling aufgebaut? Swiss Cycling Services & Mitglieder - Mitgliederwesen - Buchhaltung - Marketing - Kommunikation - MTB Guide Breiten- / Leistungssport

Mehr

Vorläufiger Terminkalender 2016

Vorläufiger Terminkalender 2016 Vorläufiger Terminkalender 2016 Letztes Update 28.06.2015 Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Januar 2016 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier Gärtringen 09.01. 14.00 Radball DP Elite

Mehr

PFLICHTENHEFT. Schweizermeisterschaften Elite im Radball und Kunstradfahren. Fachkommission Hallenradsport

PFLICHTENHEFT. Schweizermeisterschaften Elite im Radball und Kunstradfahren. Fachkommission Hallenradsport PFLICHTENHEFT Swiss Cycling Velodrome Suisse Sportstrasse 44 2540 Grenchen vertreten durch Fachkommission Hallenradsport Swiss Cycling - nachstehend Swiss Cycling genannt - überträgt (Verein XY) - nachstehend

Mehr

Radsport-Verband Hamburg e.v.

Radsport-Verband Hamburg e.v. Radsport-Verband Hamburg e.v. Ordnung Koordinatoren Ausgabe 01/2011 Ordnung Koordinatoren Seite 1 In dieser Ordnung werden die Koordinatoren mit ihren Fachbereichen aufgeführt, sowie die Wahl der Koordinatoren

Mehr

Schweizermeisterschaften Schüler und Junioren im Radball und Kunstradfahren

Schweizermeisterschaften Schüler und Junioren im Radball und Kunstradfahren PFLICHTENHEFT Swiss Cycling Velodrome Suisse Sportstrasse 44 2540 Grenchen vertreten durch Fachkommission Hallenradsport Swiss Cycling - nachstehend Swiss Cycling genannt - überträgt (Verein XY) - nachstehend

Mehr

Vorläufiger Terminkalender 2017

Vorläufiger Terminkalender 2017 Wochen Vorläufiger Terminkalender 2017 Letztes Update 02.07. Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Januar 2017 4 4 4 3 3 3 3 3 3 3 3 3 2 2 2 2 2 1 1 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

für die Durchführung von Verbandsspielen und

für die Durchführung von Verbandsspielen und Pflichtenheft für die Durchführung von Verbandsspielen und Schweizer Meisterschaften der SWISSCURLING ASSOCIATION Inhaltsverzeichnis 1. Grundsatz Seite 2 2. Elite Swiss Curling League und Schweizer Meisterschaften

Mehr

U15/U17 HESSEN-Lehrgang So Sa Europa - Cup Finale U23 Elite

U15/U17 HESSEN-Lehrgang So Sa Europa - Cup Finale U23 Elite Sa 03 09 So04 09 Sa 10 09 1 "Final - Five" So11 09 16-18 09 C-Kader Frankfurt Nachwuchs Sa 17 09 HESSEN-Lehrgang 1609-18092016 Frankfurt So 18 09 Sa 24 09 Europa - Cup Finale U23 Sa 24 09 D-Kader-SICHTUNG

Mehr

ANLAGEN. Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung. Inhaltsverzeichnis. Anlage I Preisgelder Hallenradsport Seite 15

ANLAGEN. Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung. Inhaltsverzeichnis. Anlage I Preisgelder Hallenradsport Seite 15 ANLAGEN Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung Inhaltsverzeichnis Anlage I Preisgelder Hallenradsport Seite 15 Anlage II Versicherungen Seite 15 Anlage III Reisekosten- & Tagegeldvergütungen Seite

Mehr

Wasserball. Nachwuchsförderungskonzept Wasserball Swiss Waterpolo. Anhang C : Richtlinien für die NWF Wasserball der NWF-Stützpunkte und NWL Vereine

Wasserball. Nachwuchsförderungskonzept Wasserball Swiss Waterpolo. Anhang C : Richtlinien für die NWF Wasserball der NWF-Stützpunkte und NWL Vereine Wasserball Nachwuchsförderungskonzept Wasserball Swiss Waterpolo Anhang C : Richtlinien für die NWF Wasserball der NWF-Stützpunkte und NWL Vereine Version 1.0-23.6.2012 1 Inhalt: 1. Leitlinien der J+S

Mehr

Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort

Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Vorläufiger Terminkalender 2015 Letztes Update 20.02. Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Januar 2015 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier Gärtringen 10.01. 13.00 Radball DP Elite

Mehr

Jugendreglement Jugend 1 2007

Jugendreglement Jugend 1 2007 Jugendreglement Jugend 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEINES 3 1.1 GELTUNGSBEREICH 3 1.2 JUGENDOBMANN 3 2 JUGENDFÖRDERUNG 3 2.1 SEKTION POOL 3 2.2 VEREINE 3 3 JUGENDTRAINER 3 4 GRUNDSATZERKLÄRUNGEN 3 5 STRAFEN

Mehr

HESSEN-Lehrgang D-Kader-SICHTUNG Albstadt-Tailfingen

HESSEN-Lehrgang D-Kader-SICHTUNG Albstadt-Tailfingen Sa 03 09 So 04 09 Sa 10 09 1 "Final - Five" So 11 09 16-18 09 C-Kader Frankfurt Nachwuchs Sa 17 09 HESSEN-Lehrgang 1609-18092016 Frankfurt So 18 09 Sa 24 09 Europa - Cup Finale U23 Sa 24 09 D-Kader-SICHTUNG

Mehr

Funktionsbeschreibungen Vorstand EMHV

Funktionsbeschreibungen Vorstand EMHV Funktionsbeschreibungen Vorstand EMHV 1 Inhaltsverzeichnis Funktionsbeschreibung Präsident EMHV 3 Funktionsbeschreibung Vize-Präsident EMHV 5 Funktionsbeschreibung Obmann EMHV 7 Funktionsbeschreibung Vize-Obmann

Mehr

Bund Deutscher Radfahrer e. V.

Bund Deutscher Radfahrer e. V. BDR-enordnung/ enkatalog Bund Deutscher Radfahrer e. V. enordnung enkatalog 1 BDR-enordnung/ enkatalog Inhaltsverzeichnis 1. Beiträge und Lizenzgebühren 1.1 Mitgliedsbeiträge durch die Landesverbände 1.2

Mehr

Selektionskonzept Mountain Bike für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016

Selektionskonzept Mountain Bike für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Selektionskonzept Mountain Bike für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Aktualisierte Version vom 23.10.2015 mit folgenden Änderungen: - Pkt 4.2: Daten der Selektionsrennen 2016 ergänzt

Mehr

Regionalkader Südostschweiz

Regionalkader Südostschweiz Regionalkader Südostschweiz Traktanden Konzept Regionalkader Ziele und Verhaltensregeln Trainings & Wettkämpfe Mit Teamspirit zum Erfolg Konzept Regionalkader Konzept Regionalkader Swiss Athletics hat

Mehr

PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren

PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren Im Pflichtenheft sind Aufgaben, Pflichten und Rechte des Veranstalters eines Wettbewerbes im 20 und 26 Trial umschrieben, wie sie sich aus dem Velo-Trial-Reglement

Mehr

Vorläufiger Terminkalender 2016

Vorläufiger Terminkalender 2016 Wochen Vorläufiger Terminkalender 2016 11.01.2016 Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Letztes Update Januar 2016 4 4 4 4 4 4 4 4 3 3 3 3 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1 1 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier

Mehr

Forum Chef Leistungssport

Forum Chef Leistungssport Forum Chef Leistungssport Datum: 7./8. Mai 2009 Ort: Armeesportstützpunkt Andermatt Herzlich Willkommen Forum Chef Leistungssport - Armeesportstützpunkt Andermatt Inhaltsverzeichnis Verbandssupport 1.

Mehr

Selektionskonzept Judo für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016

Selektionskonzept Judo für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Selektionskonzept Judo für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Definitive Version: 03. Juni 2016 1 Grundlage: Das vorliegende Selektionskonzept orientiert sich an den Swiss Olympic

Mehr

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand

Aktivriege BTV Schiers. Pflichtenheft. Vorstand Aktivriege BTV Schiers Pflichtenheft Vorstand 1. Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1. Inhaltsverzeichnis 1.1 Zweck 1.2 Gültigkeit 1.3 Version 2. Präsident 2.1 Allgemeine Aufgaben 2.2 Detaillierte Aufgaben

Mehr

HallenradsportWM Presse-Information. Team Austria November BASEL

HallenradsportWM Presse-Information. Team Austria November BASEL HallenradsportWM Presse-Information Team Austria 22. - 24. November BASEL 2 er Frauen Nadine Mörth / Katharina Kühne Mörth Nadine (li) ARBÖ RC 11er Meiningen Geburtsdatum: 13.07.1995 Kunstrad fahren, fitness,

Mehr

ORGANISATIONS- REGLEMENT

ORGANISATIONS- REGLEMENT ORGANISATIONS- REGLEMENT STIFTUNG WOHNEN IM ALTER CHAM Stiftung Wohnen im Alter Cham - Organisationsreglement Seite 2 ORGANISATIONSREGLEMENT 1. Stiftungsrat Der Stiftungsrat ist das oberste Organ der Stiftung.

Mehr

Selektionskonzept Beachvolleyball für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016

Selektionskonzept Beachvolleyball für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Selektionskonzept Beachvolleyball für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Definitive Version: 08.06.2015 1. Grundlage Das vorliegende Selektionskonzept orientiert sich an den Swiss

Mehr

Selektionskonzept Eiskunstlauf für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018

Selektionskonzept Eiskunstlauf für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018 Selektionskonzept Eiskunstlauf für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018 Version: definitiv, 19.12.2016 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung

Mehr

Südallee 2 5415 Nussbaumen AG 079 446 68 43 ms@ingsenn.ch Protokoll der Vorstandssitzung vom 23.09.2014, 01/14

Südallee 2 5415 Nussbaumen AG 079 446 68 43 ms@ingsenn.ch Protokoll der Vorstandssitzung vom 23.09.2014, 01/14 der Vorstandssitzung vom 23.09.2014, 01/14 Vorstandssitzung Datum / Zeit Ort Traktanden Vorsitz Anwesend 23.09.2014 / 19:30 22:20 Uhr SBS Romanshorn 1. Genehmigung der letzten Sitzung 2. Konstituierung

Mehr

INHALT. 1. Einleitung

INHALT. 1. Einleitung BETRIEBSKONZEPT INHALT 1. Einleitung 2. Organisation und Struktur 2.1 Trägerschaft 2.2 Zweck 2.3 Strategische Führung 2.4 Operative Führung 2.5 Aufgaben Fachbereiche 2.6 Administration 3. Externe Kommunikation

Mehr

Statuten vom 4. Dezember 2014

Statuten vom 4. Dezember 2014 Statuten vom 4. Dezember 2014 Art. 1: Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Unter dem Namen SQMH (Schweizerische Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen) besteht ein Verein von unbestimmter

Mehr

Organisationsreglement

Organisationsreglement Verein swissdec swissdec, 6002 Luzern www.swissdec.ch Organisationsreglement Inhaltsverzeichnis I Vorstand... 4 1 Zusammensetzung... 4 2 Rechnungsführer... 4 II Organisationseinheiten des Vereins... 4

Mehr

ANLAGEN. Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung. Inhaltsverzeichnis. Anlage I Preisgelder - Hallenradsport Seite 2

ANLAGEN. Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung. Inhaltsverzeichnis. Anlage I Preisgelder - Hallenradsport Seite 2 ANLAGEN Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung Inhaltsverzeichnis Anlage I Preisgelder - Hallenradsport Seite 2 Anlage II Versicherungen Seite 2 Anlage III Reisekosten- & Tagegeldvergütungen 1. s-einsätze

Mehr

REGLEMENT KONZEPT 2017 Schweizermeisterschaften Cup und Mannschaft (ersetzt das Reglement vom : 4. Dezember 1999, aktualisiert 2013, 2015)

REGLEMENT KONZEPT 2017 Schweizermeisterschaften Cup und Mannschaft (ersetzt das Reglement vom : 4. Dezember 1999, aktualisiert 2013, 2015) FEDERATION SUISSE D HALTEROPHILIE AMATEUR/ SCHWEIZERISCHER AMATEUR-GEWICHTHEBER-VERBAND EWF IWF REGLEMENT KONZEPT 2017 Schweizermeisterschaften Cup und Mannschaft (ersetzt das Reglement vom : 4. Dezember

Mehr

Pflichtenheft. VEREIN GLH Glaris lueget häne. Gewaltprävention im Glarnerland

Pflichtenheft. VEREIN GLH Glaris lueget häne. Gewaltprävention im Glarnerland Pflichtenheft VEREIN GLH Glaris lueget häne Gewaltprävention im Glarnerland PRÄSIDENT Der Präsident ist vorbehältlich anderer statutarischer Regelungen für die gesamte Vereins und die Vorstandstätigkeit

Mehr

Fussballverband Bern/Jura

Fussballverband Bern/Jura Fussballverband Bern/Jura Reglement für den Berner Cup und für die Qualifikationen für den Schweizer Cup Genehmigt durch die Delegiertenversammlung 26.04.2013 1. Allgemeines Bestimmungen 1.1. Kategorien

Mehr

Stellenbeschreibung / Pflichtenheft

Stellenbeschreibung / Pflichtenheft Präsident von Swiss Bowling (SB) Vorsitzender des Vorstandes SB Vizepräsident des Vorstandes SB Vertritt SB gegenüber den verschiedenen Internationalen und Nationalen Verbänden. Ist Ansprechpartner für

Mehr

AUSFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN SWISSCURLING FÜR REGLEMENTE DER ELITE FRAUEN UND MÄNNER. Ausgabe Saison 2016/2017

AUSFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN SWISSCURLING FÜR REGLEMENTE DER ELITE FRAUEN UND MÄNNER. Ausgabe Saison 2016/2017 AUSFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN SWISSCURLING FÜR REGLEMENTE DER ELITE FRAUEN UND MÄNNER Ausgabe Saison 2016/2017 Juni 2016 TEIL A ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1. Grundlagen 1.1. Die vorliegenden Ausführungsbestimmungen

Mehr

gute Gründe für ein Sponsoring der 1. Mannschaft beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren

gute Gründe für ein Sponsoring der 1. Mannschaft beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren 7 gute Gründe für ein Sponsoring der 1. Mannschaft beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren Der Verein Gegründet im Juni 1937 Aktuell 450 Mitglieder davon 300 Junioren 28 Mannschaften davon 21 Juniorenmannschaften

Mehr

AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2014 UND DEUTSCHLAND CUP 2014

AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2014 UND DEUTSCHLAND CUP 2014 Bund Deutscher Radfahrer e.v. AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2014 UND DEUTSCHLAND CUP 2014 Datum: 05. + 06. Juli 2014 Ort: Rechteinhaber: Ausrichter: Anschrift der BMX Wettkampfanlage: Verantwortlicher:

Mehr

PFLICHTENHEFT FÜR VORSTANDSMITGLIEDER UND VEREINSFUNKTIONEN. Präsident 2 Vizepräsident 2 Aktuar 3 Kassier 3 Zuchtwart 4 Beisitzer 5

PFLICHTENHEFT FÜR VORSTANDSMITGLIEDER UND VEREINSFUNKTIONEN. Präsident 2 Vizepräsident 2 Aktuar 3 Kassier 3 Zuchtwart 4 Beisitzer 5 - 1 - PFLICHTENHEFT FÜR VORSTANDSMITGLIEDER UND VEREINSFUNKTIONEN Vorstand Seite Präsident 2 Vizepräsident 2 Aktuar 3 Kassier 3 Zuchtwart 4 Beisitzer 5 Funktion Rechnungsrevisoren 5 Bulletin-Redaktor 5

Mehr

Geschäftsordnung für den Vorstand der Burscheider Turngemeinde 1867 e.v.

Geschäftsordnung für den Vorstand der Burscheider Turngemeinde 1867 e.v. Geschäftsordnung für den Vorstand der Burscheider Turngemeinde 1867 e.v. Nach 12 der Satzung gibt sich das o.g. Organ nachfolgende Geschäftsordnung: 1 Sitzungen des Vorstands finden i.d.r. jeweils ein

Mehr

Leitbild ATB SCHWEIZ. Genehmigt durch die Geschäftsleitung am: 28.11.2015. Gültig ab: 28.11.2015. ATB Schweiz Version 28.11.

Leitbild ATB SCHWEIZ. Genehmigt durch die Geschäftsleitung am: 28.11.2015. Gültig ab: 28.11.2015. ATB Schweiz Version 28.11. Leitbild ATB SCHWEIZ Genehmigt durch die Geschäftsleitung am: 28.11.2015 Gültig ab: 28.11.2015 ATB Schweiz Version 28.11.2015 Seite 1 von 5 1. Mission, Visionen Mission Hauptziel des ATB ist die Verbreitung

Mehr

American Football und Cheerleading Verband Berlin/Brandenburg e.v. Olympiapark Berlin, Hanns-Braun-Straße 1, 14053 Berlin

American Football und Cheerleading Verband Berlin/Brandenburg e.v. Olympiapark Berlin, Hanns-Braun-Straße 1, 14053 Berlin American Football und Cheerleading Verband Berlin/Brandenburg e.v. Olympiapark Berlin, Hanns-Braun-Straße 1, 14053 Berlin Mitglied im LSB Brandenburg (MN 850005) Präsidentin Fachressorts im Präsidium:

Mehr

Reglement über den Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand mit AVE

Reglement über den Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand mit AVE Reglement über den Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand mit AVE 1 Name, Trägerschaft und Zweck Art. 1 Name und Trägerschaft 1 Der Verein Berufsbildungsfonds Organisation kaufmännische Grundbildung

Mehr

Selektionskonzept Skisprung Herren für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018

Selektionskonzept Skisprung Herren für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018 Selektionskonzept Skisprung Herren für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018 Version: definitiv, 25. November 2016 1 Grundlage Grundlage des vorliegenden Selektionskonzeptes bilden

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

TEIL 1 ALLGEMEINE ORGANISATION DES RADSPORTS. UCI und nationales Reglement

TEIL 1 ALLGEMEINE ORGANISATION DES RADSPORTS. UCI und nationales Reglement TEIL 1 ALLGEMEINE ORGANISATION DES RADSPORTS UCI und nationales Reglement Inhalt Kapitel LIZENZINHABER... 5 1 Lizenzen... 5 2 Kategorien der Fahrer... 14 3 Sportgruppen... 18 4 Kommissäre... 19 5 Sportliche

Mehr

Selektionskonzept Triathlon für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016

Selektionskonzept Triathlon für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Selektionskonzept Triathlon für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Version: 7 / 26.03.2015 1 Grundlage: Das vorliegende Selektionskonzept orientiert sich an den Swiss Olympic Leistungsrichtlinien

Mehr

Sportresultate 2014 vom ÖAMTC Radfahrer Club Mazda Hagspiel Höchst

Sportresultate 2014 vom ÖAMTC Radfahrer Club Mazda Hagspiel Höchst Sportresultate 2014 vom ÖAMTC Radfahrer Club Mazda Hagspiel Höchst UCI Hallenradsport Ranking 2014 Radball, 510 Pkt. 5. Rg. Simon König / Florian Fischer, 295 Pkt. 29.Rg. Simon Lubetz / Johannes Bauer,

Mehr

Ausschreibung. Havelland Cup 2013. Einladungsturnier. Datum: Samstag, den 26. Oktober 2013

Ausschreibung. Havelland Cup 2013. Einladungsturnier. Datum: Samstag, den 26. Oktober 2013 Ausschreibung Havelland Cup 2013 Einladungsturnier Veranstalter und Ausrichter: TKD Chondo Nauen Datum: Samstag, den 26. Oktober 2013 Ort: Beginn: Waage: Pause: Bruchtest: Schulkomplex Kreuztaler Strasse

Mehr

SVV Weisungen Kader und Tafö Voltige Ausgabe: 2014

SVV Weisungen Kader und Tafö Voltige Ausgabe: 2014 SVV Weisungen Kader und Tafö Voltige Ausgabe: 2014 Schweizerischer Verband für Pferdesport Fédération Suisse des Sports Equestres Federazione Svizzera Sport Equestri Swiss Equestrian Federation Weisungen

Mehr

SPORTAMT BASELLAND. 6. Ausbildungskurs VEREINS- MANAGEMENT

SPORTAMT BASELLAND. 6. Ausbildungskurs VEREINS- MANAGEMENT SPORTAMT BASELLAND 2015 6. Ausbildungskurs Start im Januar 2015 bis Juni 2015 VEREINS- MANAGEMENT Ausbildungsinhalte Die Sportmanagement-Ausbildung ist praxisnah. Sie orientiert sich an den konkreten Führungsaufgaben

Mehr

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten NDS NDS CFO CFO FH FH Finance Statuten vom 11. April 200827. Mai 2005 NDS NDS Finance 1. Name, Rechtsform, Sitz Unter dem Namen MAS Corporate Finance, Banking und Insurance NDS CFO FH (nachfolgend ACFBI)ANCF)

Mehr

ECKDATEN - Stand

ECKDATEN - Stand ECKDATEN - Stand 12.11.14 Erstes inoffizielles Spiel in Lengnau hat 1914 stattgefunden Gründung des Fussballclubs Lengnau am 13. Mai 1924 im Restaurant Bahnhof, Lengnau Saison 1931/32 1. Juniorenmannschaft

Mehr

Wettkampfvorschriften

Wettkampfvorschriften Wettkampfvorschriften Kantonale Leichtathletik-Mannschafts- Mehrkampf LMM 2015 Datum: 25. April 2015 Wo: Stadion Kleinholz, Olten 1 1. Sinn und Zweck der Wettkampfvorschriften Die Wettkampfvorschriften

Mehr

SVV Weisungen Kader und Tafö Voltige

SVV Weisungen Kader und Tafö Voltige SVV Weisungen Kader und Tafö Voltige Ausgabe 2016 Stand 01.01.2016 Inhalt 1 Grundsätzliches... 3 2 Allgemeine Bestimmungen... 3 2.1 Bewerbung / Aufnahme... 3 2.2 Weiterführende Reglemente und Weisungen...

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2014 die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen, und er

Mehr

AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport

AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport AGSV Aargauer Schiesssportverband Aufgabenumschreibung für die Abteilung Leistungssport AGSV_Aufgabenumschreibung_LSPO_2013 Seite 1 / 10 1 Vorbemerkungen Betreffend Grundlagen, Rahmenauftrag usw. ist das

Mehr

FC Bützberg Vorstand 2016/2017 Pflichtenhefte / Organigramm

FC Bützberg Vorstand 2016/2017 Pflichtenhefte / Organigramm FC Bützberg Vorstand 2016/2017 Pflichtenhefte / Organigramm Vorstandsfunktionen Präsident Thomas Stupp Sekretär vakant Vizepräsident Toni Stefani Leiter Spielbetrieb Michael Müller Präsident Wettspielkommission

Mehr

Organigramm dahlia oberaargau ag Direktion Stand: Juli 2017

Organigramm dahlia oberaargau ag Direktion Stand: Juli 2017 ornamename Direktion AT Generalversammlung dahlia Verein Gen. IGO Verwaltungsrat Revisionsstelle - Pricewaterhouse Coopers AG Partner - ImmobilienGenossenschaft Oberaargau (IGO) - Spital Region Oberaargau

Mehr

Strategische Aufgaben im Stiftungsrat

Strategische Aufgaben im Stiftungsrat Strategische Aufgaben im Stiftungsrat Flexibilität versus Stabilität Remi Frei Stabile Merkmale einer Stiftung Einrichtung, die mit Hilfe eines Vermögens einen vom Stifter festgelegten Zweck verfolgt.

Mehr

Blitz Kalender Juni. 1 Do 1 Sa 1 Di 1 Fr 1 So 1 Mi Allerheiligen 1 Fr. Pfingstmontag. 5 Mi 5 Sa 5 Di 5 Do 5 So 5 Di

Blitz Kalender Juni. 1 Do 1 Sa 1 Di 1 Fr 1 So 1 Mi Allerheiligen 1 Fr. Pfingstmontag. 5 Mi 5 Sa 5 Di 5 Do 5 So 5 Di Januar Februar März April Mai 1 So Neujahr 1 Mi 1 Mi 1 Sa RB: LL / BL KR 1/2 Finale 1 Mo Tag der Arbeit 1 Do 1 Sa 1 Di 1 Fr 1 So 1 Mi Allerheiligen 1 Fr 2 Mo 2 Do 2 Do 2 So 2 Di 2 Fr 2 So 2 Mi 2 Sa 2 Mo

Mehr

GEBÜHREN-, ABGABEN- UND VERGÜTUNGSKATALOG 2012 4 O F F R O A D / S P O R T E N T W I C K L U N G

GEBÜHREN-, ABGABEN- UND VERGÜTUNGSKATALOG 2012 4 O F F R O A D / S P O R T E N T W I C K L U N G GEBÜHREN-, ABGABEN- UND VERGÜTUNGSKATALOG 2012 1 A L L G E M E I N 1.1 Verkaufsartikel 1.2 Mitgliedsbeiträge 1.3 Lizenzen Inhaltsverzeichnis 1.4 Genehmigungsgebühren für Deutsche Meisterschaften Rennsport

Mehr

_...-... ICTSWITZERLAND Information & Communicorlon Technology

_...-... ICTSWITZERLAND Information & Communicorlon Technology _...-... Information & Communicorlon Technology Organisationsreglement des Vereins ICTswitzerland" 0 PRÄAMBEL 1 Der Verein ICTswitzerland (nachfolgend 11 ICTswitzerland") ist die Dachorganisation von ICT

Mehr

Selektionskonzept Skisprung Damen für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018

Selektionskonzept Skisprung Damen für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018 Selektionskonzept Skisprung Damen für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018 Version: definitiv, 25. November 2016 1 Grundlage Grundlage des vorliegenden Selektionskonzeptes bilden

Mehr

Anmeldeformular Kadertest 13. Juni 2015

Anmeldeformular Kadertest 13. Juni 2015 Ausgefüllte Anmeldungen bis Sonntag 7. Juni 2015 an: Eliana Thalmann, eli.thalmann@bluewin.ch Athleteninfo Name: Geschlecht: männlich Adresse: Tel/Mobile: Geburtsdatum: weiblich Vorname: Email: Nationalität:

Mehr

Herzlich Willkommen ELTERNABEND. zum. Freitag 05.September Uhr Berufsbildungszentrum BBZ Schaffhausen.

Herzlich Willkommen ELTERNABEND. zum. Freitag 05.September Uhr Berufsbildungszentrum BBZ Schaffhausen. Herzlich Willkommen zum ELTERNABEND Freitag 05.September 2014 19.30 Uhr Berufsbildungszentrum BBZ Schaffhausen www.scsh.ch Agenda Begrüssung Strukturen / Verantwortlichkeiten der Schwimmabteilung Änderungen

Mehr

Schweizerische Meisterschaften Wasserspringen (SM-DI)

Schweizerische Meisterschaften Wasserspringen (SM-DI) Schweizerischer Schwimmverband www.swiss-swimming.ch info@swiss-swimming.ch Reglement 4.2 Schweizerische Meisterschaften Wasserspringen (SM-DI) Ausgabe 2018 Gültig ab 22. April 2018 Änderungen 18. Januar

Mehr

gesundheit, bildung, zukunft.

gesundheit, bildung, zukunft. STATUTEN (10.06.2003) Inhaltsverzeichnis I Name und Sitz Art. 1 Art. 2 Name Sitz II Zweck und Aufgaben Art. 3 Art. 4 Art. 5 III Organe Art. 6 Zweck Aufgaben Non-Profit Organisation Organe 3.1 Mitgliederversammlung

Mehr

Indoor Cycling Commissaires Meeting

Indoor Cycling Commissaires Meeting Indoor Cycling Commissaires Meeting 12. Dezember 2010 Sitzungsprotokoll Peter Vandeberg begrüsste alle Anwesenden. Das nächste UCI Commissaires Meeting wird am 10. und 11. Dezember 2011 in Frankfurt stattfinden.

Mehr

Vereinscup 2008 Rangliste Frauengruppen

Vereinscup 2008 Rangliste Frauengruppen Rangliste Frauengruppen 1 Landfraue 1 79 79 73 61 292 2 Musik 2 81 72 70 67 290 3 DTV 77 71 64 65 277 4 Blindgängerinnen 75 72 60 40 247 5 Feuerfrauen 85 62 50 49 246 6 Landfraue 2 82 62 54 32 230 7 Fehlschuss

Mehr

Anmeldung zum Aufnahmeverfahren 2018/19

Anmeldung zum Aufnahmeverfahren 2018/19 Anmeldung zum Aufnahmeverfahren 2018/19 Hinweise: - Regulärer Anmeldeschluss: 31. Januar 2018 - Teil 1 wird durch Athlet/ -in und Eltern ausgefüllt. - Teil 2 wird durch Heimtrainer/-in ausgefüllt. - Teil

Mehr

Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis. 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI)

Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis. 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) Ausschreibung Trainer A Swiss Tennis 2016 Trainer/in Leistungssport mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) In diesem Dokument wird der Einfachheit halber bei der Bezeichnung von Personen und Funktionen

Mehr

DEIN VEREIN. DEINE REGION. GENERALVERSAMMLUNG

DEIN VEREIN. DEINE REGION. GENERALVERSAMMLUNG DEIN VEREIN. DEINE REGION. GENERALVERSAMMLUNG TRAKTANDENLISTE 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Abnahme Protokoll der vergangenen Generalversammlung 3. Jahresberichte 4. Abnahme des Revisionsberichtes und der

Mehr

Vereinsführung. Aufgabenpläne als Orientierungsrahmen. Aufgabenverteilungsplan für den Vorstand

Vereinsführung. Aufgabenpläne als Orientierungsrahmen. Aufgabenverteilungsplan für den Vorstand Vereinsführung Aufgabenpläne als Orientierungsrahmen Zur Führung im Verein gehört die sinnvolle und eindeutige Zuordnung von Aufgaben. Dieses betrifft insbesondere die Ebene der Vorstandsämter. Dabei sind

Mehr

H A M B U R G ITSF WORLD CUP 2017 HAMBURG, GERMANY SPONSORINGKONZEPT A P R IL

H A M B U R G ITSF WORLD CUP 2017 HAMBURG, GERMANY SPONSORINGKONZEPT A P R IL ITSF WORLD CUP ITSF WORLD CUP 2017 HAMBURG, GERMANY SPONSORINGKONZEPT H A M B U R G A P R IL 2 0 1 7 3 INHALT 3 8 12 16 TISCHFUSSBALL ITSF WORLD CUP DIE TISCHFUSSBALL WELTMEISTERSCHAFT ITSF WORLD CUP 2017

Mehr

SST JO-CUP REGLEMENT

SST JO-CUP REGLEMENT SST JO-CUP REGLEMENT 1. Zweck Die SST Cup Rennen sind Wettkämpfe, in denen sich Fahrer der Region Surselva und übrigen Schweiz messen können. Es soll die Freude am Skirennsport geweckt und gefördert werden.

Mehr

Organigramm Stand: 13.05.2014

Organigramm Stand: 13.05.2014 Assistenz Organigramm Stand: 13.05.2014 EDV/IT Personal Beratung in Personalfragen Finanzen / Unternehmenscontrolling Finanzmanagement Kitas Unternehmensservice/ Allgem. Verwaltung/ ADM/Immobilien/Bau

Mehr

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Datum: 3.Februar 2014 Ort Vorsitz: Anwesend Restaurant Jäger in Jeuss Urs Kaufmann, Präsident 35 (Absolutes Mehr:18) Entschuldigt: Pascal Johner, Walter

Mehr

DJK SC Vorra. ein Verein stellt sich vor.

DJK SC Vorra. ein Verein stellt sich vor. DJK SC Vorra ein Verein stellt sich vor. 2 Übersicht Begrüßung Warum das alles?! Organigramm die einzelnen Posten Vorstände Schriftführer Kassier Jugendleiter Abteilungsleiter Fragen / Rückblick / Ausblick

Mehr

Vision, Strategie, Ziele und Massnahmen. (Stand 28. Februar 2017)

Vision, Strategie, Ziele und Massnahmen. (Stand 28. Februar 2017) Vision, Strategie, Ziele und Massnahmen (Stand 28. Februar 2017) Vision Der Schweizer Handball spielt olympisch. Frauen- und Männer- Nationalmannschaften behaupten sich erfolgreich an internationalen Meisterschaften.

Mehr

Präsidien / Schulhaus Informationen Administration

Präsidien / Schulhaus Informationen Administration Informationen Administration 21.04.2016 1 Informationen Administration Agenda TBOE 2.0 STV: Projekt Breitensport Schweiz STV: Finanzen KPT Sponsoring Workshop STV Mitgliedergewinnung / Mitgliederhaltung

Mehr

Selektionskonzept. konzept Swiss Athletics für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen. Rio Version: 2. Datum der Veranstaltung

Selektionskonzept. konzept Swiss Athletics für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen. Rio Version: 2. Datum der Veranstaltung Selektionskonzept konzept Swiss Athletics für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Version: 18.. Mai i 2015 1. Grundlage: Das vorliegende Selektionskonzept orientiert sich an den Swiss

Mehr

Selektionsrichtlinien für die Aufnahme in ein Swiss-Snowboard- Kader für die Saison 2017/2018

Selektionsrichtlinien für die Aufnahme in ein Swiss-Snowboard- Kader für die Saison 2017/2018 Selektionsrichtlinien für die Aufnahme in ein Swiss-Snowboard- Kader für die Saison 2017/2018 1. Allgemeines 1.1. Wer die nachfolgend aufgeführten Selektionsrichtlinien erfüllt, wird für die Nomination

Mehr

QUALIFIKATIONSKRITERIEN KUNSTRADSPORT 2010 Für die einzelnen Meisterschaften gelten folgende Qualifikationskriterien:

QUALIFIKATIONSKRITERIEN KUNSTRADSPORT 2010 Für die einzelnen Meisterschaften gelten folgende Qualifikationskriterien: Qualifikationskriterien 2010 des HRV Hessenmeisterschaften Jugend und Aktive Elite-M Elite-W Junioren U19 Juniorinnen U19 1er Kunst 60 65 55 65 2er Kunst (offene KL. 45) 45 (offene Kl. 40) 45 4er Kunst

Mehr

NWF-Konzept. Disziplin Dressur

NWF-Konzept. Disziplin Dressur NWF-Konzept Disziplin Dressur Ziel Beschickung von Championaten (EM, WM, OS) auf allen Stufen (Pony, Junioren, Junge Reiter, Elite) mit einem kompletten Team Solide Grundausbildung über alle Stufen für

Mehr

gute Gründe für ein Sponsoring beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren & Gönner

gute Gründe für ein Sponsoring beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren & Gönner 7 gute Gründe für ein Sponsoring beim FC Regensdorf Dokumentation für Sponsoren & Gönner Der Verein Gegründet im Juni 1937 Aktuell 450 Mitglieder, davon 300 Junioren 28 Mannschaften, davon 21 Juniorenmannschaften

Mehr

Schweizerische Disc Golf Nationalmannschaft SELEKTIONSVERFAHREN EUROPEAN DISC GOLF CHAMPIONSHIPS 2018

Schweizerische Disc Golf Nationalmannschaft SELEKTIONSVERFAHREN EUROPEAN DISC GOLF CHAMPIONSHIPS 2018 SELEKTIONSVERFAHREN EUROPEAN DISC GOLF CHAMPIONSHIPS 2018 SNM/EDGC 1/8 Erstelldatum: 10. März 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Ziel und Zweck des Dokumentes... 3 2 Die 4 Phasen zur Europameisterschaft... 3 3

Mehr

Protokoll 2. Generalversammlung

Protokoll 2. Generalversammlung Affoltern am Albis, 30.06.2015 Protokoll 2. Generalversammlung Datum 19.06.2015 Ort Schulhaus Chilenfeld, Obfelden Beginn der Generalversammlung Ende der Generalversammlung 19.05 Uhr 19.55 Uhr Anzahl anwesende

Mehr

Eishockey Club Schwarzenburg

Eishockey Club Schwarzenburg Eishockey Club Schwarzenburg 1948 Anhänge an die Statuten Revidiert: 10. Juli 2014 Gültigkeit: Saison 2014/15 Inhaltsverzeichnis 1. Entschädigungsliste EHCS 2. Liste der Ehrenmitglieder 3. Liste der Donatoren-,

Mehr

1.1. Organisation und Führung

1.1. Organisation und Führung 1.1. Organisation und Führung BG 59 Abs.2 lit. a BG 77 Abs. 1 lit. a VO 2 Abs. 1 lit. a VO 2 Abs. 2 VO 2 Abs. 3 VO 3 VO 20 Schulprogramm Das Schulprogramm gibt insbesondere Auskunft über das pädagogische

Mehr

was macht eigentlich Swiss Olympic?

was macht eigentlich Swiss Olympic? was macht eigentlich Swiss Olympic? Christof Baer, Verbandssupport 21. November 2015 Aarau Bild: Keystone Foto: Keystone was macht eigentlich Swiss Olympic?? Vision Die Schweiz lebt die Olympischen Werte

Mehr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr PROTOKOLL der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr Vorsitz: Leiter Admin Marc Ringgenberg ORGANISATION DES FC STERNENBERG

Mehr

www.snowboard-babe.ch info@snowboard-babe.ch

www.snowboard-babe.ch info@snowboard-babe.ch Club Workshop / Info Anlass 11. November 2015 Die Rolle der BABE in der Nachwuchsförderung Wie entsteht ein Snowboard Olympiasieger? 10 000h / 10 Jahre Heisst es gibt nicht das «Talent» nur verschiedene

Mehr

Selektionskonzept Rad Bahn für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016

Selektionskonzept Rad Bahn für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Selektionskonzept Rad Bahn für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen Rio 2016 Aktualisierte Version vom 21.07.2015 mit folgenden Änderungen: - Pkt. 3.1: Qualifikationsperiode angepasst. 1 Grundlage:

Mehr