Die Steuerberatung > 2012 > Heft 3 (ab Seite 97) > Steuerrecht > Aufsätze > Obenhaus: Drohende Strafverfolgung bei unpünktlicher Abgabe von

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Steuerberatung > 2012 > Heft 3 (ab Seite 97) > Steuerrecht > Aufsätze > Obenhaus: Drohende Strafverfolgung bei unpünktlicher Abgabe von"

Transkript

1 Stotax-Portal Ihr Online-Fachportal von Stollfuß Medien Die Steuerberatung > 2012 > Heft 3 (ab Seite 97) > Steuerrecht > Aufsätze > Obenhaus: Drohende Strafverfolgung bei unpünktlicher Abgabe von Steueranmeldungen Stbg 2012 Heft 3 Seite 97 STEUERRECHT Drohende Strafverfolgung bei unpünktlicher Abgabe von Steueranmeldungen RA/FAStR/StB Nils Obenhaus LL.M. Taxation, Hamburg [1] Eine Änderung der Verwaltungspraxis infolge der Novelle der Selbstanzeige blieb zunächst unbemerkt, sorgte dann aber für Aufsehen: Der DStV befürchtet eine Kriminalisierung von Unternehmern schon bei geringfügigen Verstößen gegen Abgabefristen. Der Beitrag untersucht, ob Anlass zu der Befürchtung besteht. I. Einleitung Unternehmer, die es mit der pünktlichen Abgabe von Steueranmeldungen (LSt, USt, KapErtrSt) bislang nicht so genau nehmen, müssen sich auf eine härtere Gangart seitens der Finanzämter gefasst machen. Darauf macht der DStV aufmerksam [2] und verweist auf die neuen Anweisungen für das Straf- und Bußgeldverfahren [3] Nach der Neufassung von Nr. 132 Abs. 1 AStBV (St) 2012 müssten Finanzämter augenblicklich handeln, wenn ein Unternehmer eine Steueranmeldung nicht pünktlich abgibt, und den Vorgang an die Strafsachenstelle weiterleiten, womit für viele Stpfl. eine erhebliche Eskalation des Steuerverfahrens drohe. [4] Das Straf- und Bußgeldverfahren in Steuersachen wird verwaltungsintern u. a. in den gleichlautenden Ländererlassen "Anweisungen für das Straf- und Bußgeldverfahren (Steuer)" kurz: AStBV (St) geregelt. Hinsichtlich der behördeninternen Bearbeitung von Selbstanzeigen ( 371, 378 Abs. 3 AO) ist darin bestimmt, dass diese der Buß- und Strafsachenstelle (BuStra) zuzuleiten sind. Eine explizite Ausnahme galt bislang bei verspätet abgegebenen Steueranmeldungen: Hier konnte die für die Steuerfestsetzung zuständige Stelle des Finanzamts von einer Vorlage an die BuStra absehen (Nr. 132 Abs. 1 Satz 4 AStBV [St] 2011). Nunmehr wurde Satz 4 in Nr. 132 AStBV (St) 2012 ersatzlos gestrichen. Das BMF teilt dazu mit, die Streichung sei der geänderten, formellen Rechtslage geschuldet; es beabsichtige damit keine Verschärfung des Straf- und Bußgeldverfahrens. [5] II. Der Hintergrund der Änderung Die geänderte, formelle Rechtslage, auf die die Finanzverwaltung zur Begründung der Streichung verweist, ist die Novellierung der Selbstanzeige. Mit der Novellierung der Selbstanzeige [6] hat der Gesetzgeber die Voraussetzungen für die strafbefreiende Selbstanzeige verschärft. Erklärtes Ziel der Reform war die Unwirksamkeit einer "Teilselbstanzeige". Um dies zu erreichen, hat der Gesetzgeber die Wirksamkeit an die steuerartbezogene Vollumfänglichkeit geknüpft: Die Selbstanzeige muss gem. 371 Abs. 1 AO alle unverjährten Steuerstraftaten einer Steuerart umfassen. [7] 1. Steuerhinterziehung auf Zeit Von Bedeutung ist die Novellierung der Selbstanzeige vor dem Hintergrund, dass die verspätete Abgabe einer Steuererklärung eine "Steuerverkürzung auf Zeit" darstellt. Die verspätete Steueranmeldung erfüllt den objektiven Tatbestand der strafbaren Steuerhinterziehung nach 370 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 4 Satz 1 AO, namentlich die Steuerverkürzung durch unterbliebene rechtzeitige Festsetzung. Die verspätete Abgabe einer Steuererklärung steht einer Nichtabgabe grundsätzlich gleich. [8] Eine strafbare "Steuerhinterziehung auf Zeit" wird daraus erst bei vorsätzlichem Handeln. Das setzt voraus, dass der Stpfl. vorsätzlich die Zahlung durch Abgabe der Steuererklärung nach Ablauf der Frist verzögert. In vielen Fällen beruht aber die Verspätung auf anderen Gründen, wie Krankheit, fehlenden Unterlagen oder Seite 1 / 6

2 schlichtweg Nachlässigkeit. Ist die Verwirklichung des objektiven Tatbestands bereits greifbar, so ist ein hinreichender Anhaltspunkt für ein strafbares Verhalten und damit ein Anfangsverdacht gegeben. [9] 2. Vollumfänglichkeit der Selbstanzeige Nach überkommener Rechtslage kam der Abgabe der zutreffenden Steueranmeldung strafbefreiende Wirkung für die konkrete Tat zu. [10] Damit wurde ein Straf-/Bußgeldverfahren obsolet und die für die Steuerfestsetzung zuständige Stelle des Finanzamts konnte von einer Vorlage an die BuStra absehen, wie Nr. 132 Abs. 1 Satz 4 AStBV (St) 2011 festhielt. Nunmehr muss die Selbstanzeige hinsichtlich der jeweiligen Steuerart vollumfänglich sein. Damit ist zu prüfen, ob eine verspätete Steueranmeldung die geforderte Vollumfänglichkeit aufweist oder nur eine unwirksame Teilselbstanzeige darstellt. Gibt der betreffende Unternehmer die Steueranmeldungen für gewöhnlich und bewusst zu spät, dann aber inhaltlich korrekt ab, so stellt dies je für sich eine Steuerhinterziehung auf Zeit dar. Die jeweilige verspätete Steueranmeldung ist als Selbstanzeige zu werten. Die Erste in der Reihe erscheint vollständig und wirksam. Schon die Nächste für einen neuen Zeitraum wirft aber das Problem auf, ob es sich um den nächsten Akt einer Teilselbstanzeige handelt oder um eine Selbstanzeige nach der Selbstanzeige. Die Auswirkungen auf eine nachfolgende Steueranmeldung als weitere Selbstanzeige stellen sich wie folgt dar: Soweit der Erklärungsinhalt dieser Selbstanzeige sich auf Zeiträume und Steuerarten bezieht, die sich mit der ersten unwirksamen Selbstanzeige überschneiden, ist eine weitere Selbstanzeige unzulässig. In dem Fall offenbart die spätere Selbstanzeige die Unvollständigkeit der vorhergehenden. [11] Offenbart der Stpfl. in der weiteren Selbstanzeige Besteuerungsgrundlagen für strafrechtlich nicht verjährte Zeiträume, die von der ersten Selbstanzeige nicht erfasst werden, so ergibt sich die Unwirksamkeit jedenfalls nicht wegen Unvollständigkeit. Die spätere Steueranmeldung entlarvt daher nicht die erste Selbstanzeige als unvollständige Teilselbstanzeige. [12] 3. Sperrgrund der Tatentdeckung Damit der Abgabe der zutreffenden Steueranmeldung strafbefreiende Wirkung zukommen kann, dürfen keine Sperrgründe nach 371 Abs. 2 AO vorliegen. Vor allem der Sperrgrund der Tatentdeckung nach 371 Abs. 2 Nr. 2 AO kann eingreifen. a) Tatentdeckung bei Nichteingang einer Steueranmeldung Der Ausschlussgrund der Tatentdeckung setzt sich zusammen aus der objektiven Tatentdeckung und der subjektiven Kenntnis davon. Mit der Aufdeckung des objektiven Sachverhalts ist nicht gleichzeitig die Voraussetzung der Tatentdeckung nach 371 Abs. 2 Nr. 2 AO erfüllt. [13] Das subjektive Momentum ist bei unpünktlicher Steuererklärungsabgabe in jedem Fall gegeben, da der Stpfl. die verspätete Abgabe gerade selbst in der Hand hat und somit mit der Entdeckung des Nichteingangs nach Fristablauf rechnen muss. Es kommt also darauf an, welche Anforderungen an die objektive Tatentdeckung gesetzt werden. Nach der Rechtsprechung des BGH liegt objektive Tatentdeckung dann vor, wenn bei vorläufiger Tatbewertung die Wahrscheinlichkeit eines verurteilenden Erkenntnisses gegeben ist. [14] Daran hält der 1. Senat des BGH zwar auch in seinem Beschluss vom [15] fest, stellt jedoch darin die Anforderungen an diese Wahrscheinlichkeitsprognose klar. Für die Tatentdeckung soll es demnach ausreichen, dass konkrete Anhaltspunkte für die Tat vorliegen. Dies sei gegeben, wenn unter Berücksichtigung aller Umstände nach allgemeiner kriminalistischer Erfahrung eine Steuerstraftat/-ordnungswidrigkeit nahe liegt. Feststellungen zum subjektiven Tatbestand oder zur Person des Täters sollen nicht erforderlich sein. Gibt nun ein Unternehmer seine USt-Voranmeldung verspätet ab, hat man sich bisher damit beholfen, dass es sich hierbei um eine Selbstanzeige handele. Dies ist jetzt nicht mehr möglich, da die Tat der Umsatzsteuerhinterziehung nach der Rechtsprechung bereits entdeckt war. Liegt nach Ablauf der Erklärungsfrist eine Steuererklärung gar nicht vor, so würde dies nach der Auffassung des 1. BGH-Senats allein schon zur Tatentdeckung führen. Die verspätete Abgabe einer Steueranmeldung ist bereits eine vollendete Steuerhinterziehung. Folglich wäre eine Selbstanzeige bei unpünktlicher Erklärungsabgabe stets unmöglich. [16] Jedoch setzt auch der BGH eine vorläufige Tatbewertung voraus, mithin ein aktives Tun des Finanzamts. Nun stellt sich die Frage, ob Tatentdeckung vorliegt, wenn die IT-Systeme der Finanzverwaltung den Nichteingang eines Datensatzes dem zuständigen Beamten in der Festsetzungsstelle automatisch anzeigen. Auch dann wäre eine Selbstanzeige bei unpünktlicher elektronischer Erklärungsabgabe stets unmöglich. Eine solch extensive Auslegung des Sperrgrundes erscheint für die Fälle, dass Steuererklärungen nach Ablauf ihrer Abgabefrist nicht vorliegen, nicht sachgerecht. Damit wird eine Selbstanzeige für unterbliebene Steuererklärungen generell gesperrt; es liegt eine Ungleichbehandlung zu unrichtigen Steuererklärungen vor. Es fehlt an Anhaltspunkten dafür, dass der Gesetzgeber eine solche Ungleichbehandlung gewollt hat. Vielmehr Seite 2 / 6

3 zeigt sich darin, dass in 370 und 371 AO die Unrichtigkeit und das völlige Fehlen gleichgesetzt werden, der gesetzgeberische Wille, diese auch gleichzubehandeln. b) Sperre für eine folgende Steueranmeldung Liegt nicht bereits Tatentdeckung für die jeweils verspätete Steueranmeldung vor, so kann einer späteren Steueranmeldung die Selbstanzeigewirkung abhandenkommen, wenn eine vorherige unpünktliche Steueranmeldung schon den Sperrgrund der Tatentdeckung nach 371 Abs. 2 Nr. 2 AO auslöst. Die Tatentdeckung hängt ganz wesentlich von dem jeweiligen Verständnis des Tatbegriffs ab. Sind also beide Steueranmeldungen Gegenstand derselben (entdeckten) Tat? Dafür ist ganz wesentlich, ob der materiell-rechtliche Tatbegriff der 52, 53 StGB zu Grunde zu legen ist oder der prozessuale Tatbegriff des 264 StPO. [17] Tatsächlich stellt die Abgabe jeder einzelnen unrichtigen und jede unterbliebene Steueranmeldung grundsätzlich eine selbständige Tat i. S. d. 52, 53 StGB dar. [18] Wird die nächste Steueranmeldung für den folgenden Anmeldungszeitraum abgegeben, so betrifft sie eine neue Tat im materiell-rechtlichen Sinne. Hingegen bilden bei der Umsatzsteuerhinterziehung die Umsatzsteuervoranmeldungen eines Jahres und die anschließende Umsatzsteuerjahreserklärung des nämlichen Jahres eine einheitliche Tat i. S. d. 264 StPO. [19] Der Sperrgrund der Tatentdeckung in 371 Abs. 2 Nr. 2 AO stellt zwar nicht mehr auf "die Tat" ab. In konsequenter Folge der in 371 Abs. 1 AO neu verankerten Vollumfänglichkeit tritt die Sperrwirkung ein, wenn "eine der Steuerstraftaten bereits entdeckt war". Es kommt also auf eine der Steuerstraftaten nach 371 Abs. 1 AO an und dieser meint da es sich dabei um eine Vorschrift des materiellen Strafrechts handelt eine materiell-rechtliche Tat. Die nachfolgende Steueranmeldung hat also nicht dieselbe Steuerstraftat zum Gegenstand wie die vorhergehende Steueranmeldung. [20] Zudem verlangt 371 Abs. 1 AO nicht mehr als die vollständige Berichtigung aller vorangegangenen Erklärungen, weshalb eine Selbstanzeige für einen späteren (Vor-)Anmeldungszeitraum nicht gesperrt ist. [21] Folglich löst eine vorherige unpünktliche Steueranmeldung nicht den Sperrgrund der Tatentdeckung aus für eine spätere unpünktliche Steueranmeldung, die einem anderen Zeitraum gilt. III. Die rechtliche Bedeutung der Änderung Indem die Finanzverwaltung nunmehr die ausdrückliche Anweisung in einem Erlass herausnimmt, dass von einer Vorlage an die BuStra abgesehen werden kann, kommt der Grundsatz in Nr. 132 AStBV (St) zur Anwendung: Selbstanzeigen sind der BuStra zuzuleiten. Damit löst eine verspätete Steueranmeldung also stets eine Unterrichtung der BuStra aus. Über die Wirksamkeit einer Selbstanzeige soll allein die BuStra (bzw. die Staatsanwaltschaft) entscheiden. 1. Legalitätsprinzip Nr. 14 AStBV (St) 2012 weist auf das strafprozessuale Legalitätsprinzip hin: Die Finanzbehörde ist gem. 152 Abs. 2 StPO i. V. m. 385 AO verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit wegen aller verfolgbaren Straftaten ohne Ansehen der Person einzuschreiten, sofern zureichende tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen. Nach dem Legalitätsprinzip ist die BuStra grundsätzlich berechtigt und verpflichtet, nach Eingang einer Selbstanzeige ein Strafverfahren einzuleiten zwecks Prüfung, ob die Angaben für eine wirksame Selbstanzeige ausreichen. [22] Eine Einleitung des strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens setzt voraus, dass die BuStra als zuständige Stelle Kenntnis von der Sache erlangt. Indem nun die Finanzverwaltung die Ausnahme für verspätete Steueranmeldungen beseitigt, so soll die BuStra stets diese Kenntnis erlangen. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wird durch die Unterrichtung der BuStra nicht ohne weiteres ausgelöst. Ein Strafverfahren wird mit jeder Maßnahme eingeleitet, die erkennbar darauf abzielt, gegen jemanden wegen einer Steuerstraftat vorzugehen ( 397 AO). Dient eine Maßnahme nur der Prüfung, ob ein Verdacht vorliegt, so stellt sie noch keine Einleitung dar (Nr. 27 Abs. 1 AStBV [St] 2012). Aus dem Legalitätsprinzip folgt, dass die Staatsanwaltschaft bzw. die Finanzbehörde den Sachverhalt umfassend zu ermitteln hat. In dem Rahmen sind sie berechtigt und verpflichtet, nach Eingang einer Selbstanzeige ein Strafverfahren zur Prüfung der Straffreiheit gem. 371 Abs. 1 AO einzuleiten. [23] Von der Einleitung eines Strafverfahrens war bisher dann abzusehen, wenn in der Selbstanzeige die Angaben erkennbar richtig und vollständig gemacht und die nachzuzahlenden Steuern in voller Höhe entrichtet wurden. [24] Dies war angesichts des Umstands, dass die Vollständigkeit nun nicht mehr allein auf die Selbstanzeige bezogen zu beurteilen ist, nicht weiter aufrechtzuerhalten. Damit ist nicht ohne Weiteres erkennbar, ob die in der Selbstanzeige gemachten Angaben vollständig sind. [25] Als Folge des Erfordernisses der Vollständigkeit der Selbstanzeige haben die Strafverfolgungsbehörden in allen Fällen nunmehr ein Steuerstrafverfahren einzuleiten. [26] Die Staatsanwaltschaft bzw. die Finanzbehörde haben jedoch das Gebot der Prozessökonomie zu beachten und daher nicht alle nur erdenklichen Sachverhalte zu durchleuchten. Dies werden sie auch nicht uneingeschränkt Seite 3 / 6

4 dürfen. In dem Fall bedarf es der Ermittlung weiterer in Betracht kommender Taten. Für weitere in Betracht kommende Taten muss ein Anfangsverdacht i. S. v. 152 Abs. 2 StPO bestehen, ob also zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für weitere Taten gegeben sind. [27] Bei einer verspätet eingereichten Steueranmeldung ist der Anfangsverdacht leicht zu bejahen, schließlich ist die Steuerverkürzung auf Zeit greifbar. Jedoch bietet die verspätete Steueranmeldung als solche keine Anhaltspunkte für weitere Taten. Nach früherer Rechtslage kam in Betracht, die Ermittlungen bei einem Anfangsverdacht unter dem Gesichtspunkt der Geringfügigkeit teilweise nicht weiterzuverfolgen, insbesondere zur Verfahrensbeschleunigung nach 154, 154a StPO. Dies kommt nach neuer Rechtslage nicht mehr in Betracht. Die Geringfügigkeit setzt die schlichte Annahme der Vollständigkeit voraus. Einer solchen Annahme stehen die allgemeinen Erfahrungen und infolge dessen der Gleichbehandlungsgrundsatz aus Art. 3 Abs. 1 GG entgegen, der in seiner Ausprägung als Gebot gleichmäßiger Rechtsdurchsetzung gebietet, die Ermittlungen über die konkrete Tat hinaus auszuweiten. [28] Zeigen sich keine weiteren Anhaltspunkte, so ist die Wirksamkeit der Selbstanzeige zu bejahen und die Ermittlungen sind einzustellen ( 170 Abs. 2 StPO). [29] Dies bewirkt keinen Strafklageverbrauch, so dass später vorbehaltlich Verjährung die Tat erneut aufgegriffen werden kann. [30] 2. Strafverfolgung Es zeigt sich, dass die ersatzlose Streichung der Ausnahme nach Nr. 132 Abs. 1 Satz 4 AStBV (St) 2011 für verspätete Steueranmeldungen keine materiell-rechtliche Wirkung hat. Durch die systematische Stellung von Nr. 132 AStBV (St) in "Abschnitt 2 Unterrichtungspflicht gegenüber BuStra oder Steufa" zeigt sich, dass es sich um eine Verwaltungsvorschrift handelt, die das Entschließungsermessen regelt. Damit hat die Streichung verfahrensrechtliche Wirkung. IV. Die zu erwartenden Auswirkungen 1. Fristverlängerungen durch Steuerberater Schon um sich nicht von vornherein dem steuerstrafrechtlichen Vorwurf des Vorsatzes aussetzen zu müssen, ist es deshalb notwendig, bei Verhinderung der Erfüllung der Abgabefristen rechtzeitig einen Fristverlängerungsantrag gem. 109 AO zu stellen. Wer keinen Fristverlängerungsantrag stellt, läuft Gefahr, dass die Nichteinhaltung der Abgabefrist als vorsätzliche Tat gewertet wird. [31] 2. Interne Eintragungen Gelangt eine Sache erst zur BuStra und leitet diese ein Straf- oder Bußgeldverfahren ein, wird die Sache in den Überwachungslisten für das Strafverfahren (ÜLStr) oder die Bußgeldliste (BuL) [32] eingetragen und damit statistisch erfasst. Ein Abgleich mit späteren Selbstanzeigen ist dann möglich. Verzichtet die BuStra auf die Einleitung des Strafverfahrens, wird die Selbstanzeige nicht aktenkundig. Ein Abgleich mit späteren Selbstanzeigen ist dann zumindest erschwert. [33] Ungeachtet dessen kann das Finanzamt eine künftige Intensivprüfung vermerken. 3. Unterrichtung an andere Behörden und Stellen Auch in den Fällen, in denen die BuStra davon absieht, strafrechtliche Ermittlungen einzuleiten, kommt die Unterrichtung von anderen Behörden und Stellen in Betracht, und zwar bei Vorliegen eines zwingenden öffentlichen Interesses. Aufpassen müssen Beamte oder Richter, die zugleich umsatzsteuerliche Unternehmer (gleich aus welchem Grunde) sind. Geben sie eine Umsatzsteuer-Voranmeldung zu spät ab, so ist das zwar eine außerdienstliche Verfehlung. Es droht dennoch eine Unterrichtung des Dienstherrn. [34] Im Allgemeinen dürfte die Mitteilung an Gewerbebehörden von Bedeutung sein. Nach 33c, 34a, 34c, 35, 38 GewO, 15 GastG darf die Gewerbebehörde eine gewerberechtliche Erlaubnis versagen, zurücknehmen oder widerrufen bzw. eine Gewerbeuntersagung aussprechen, wenn der Gewerbetreibende unzuverlässig i. S. d. Gewerberechts ist. Diese Unzuverlässigkeit kann auch aus steuerrechtlichen Sachverhalten hergeleitet werden. Die Finanzverwaltung ist verpflichtet, die Gewerbebehörden über das steuerliche Verhalten eines Gewerbetreibenden zu informieren, wenn dieses Verhalten geeignet ist, ihm die Ausübung des Gewerbes durch die Gewerbebehörde zu verbieten. Die Nichtabgabe von Steuererklärungen begründet für sich allein eine Unzuverlässigkeit nur dann, wenn die Erklärungen trotz Erinnerung hartnäckig über längere Zeit nicht abgegeben werden. Die Nichtabgabe von Lohnsteueranmeldungen oder von Umsatzsteuer-Voranmeldungen hat i. d. R. besonderes Gewicht. [35] 4. Handlungspflicht des Finanzbeamten Seite 4 / 6

5 Ein Finanzbeamter, der wider besserem Wissen die BuStra nicht unterrichtet, macht sich u. U. selbst nach 258a StGB wegen Strafvereitelung im Amt oder nach 369 Abs. 1 Nr. 4 AO wegen Begünstigung strafbar. [36] 5. Hinweispflicht des Steuerberaters Die vorstehenden Aspekte hat der Steuerberater bei der Beratung seiner Mandanten zu beachten. Der Steuerberater hat den Mandanten umfassend zu beraten, diesen ungefragt über alle steuerlich bedeutsamen Einzelheiten und deren Folgen zu unterrichten und möglichst vor Schaden zu bewahren. [37] Verletzt er diese Pflichten, so ist er nach 280 Abs. 1 BGB dem Mandanten zum Ersatz der daraus entstandenen Vermögensschäden verpflichtet. Als zu ersetzende Schäden aus fehlerhafter Steuerberatung kommen z. B. auch Bußgelder nach 378 Abs. 1 AO in Betracht. [38] V. Fazit Letztlich erweist sich die Aussage des DStV als zutreffend, dass Unternehmer, die es mit der pünktlichen Abgabe von Steueranmeldungen bislang nicht so genau nehmen, sich auf eine härtere Gangart seitens der Finanzämter gefasst machen müssen. Daran ändert auch das Beschwichtigen der Finanzverwaltung nichts, es handele sich um eine Anpassung, die der geänderten, formellen Rechtslage geschuldet und mit der keine Verschärfung des Straf- und Bußgeldverfahrens beabsichtigt sei. Die Anpassung führt dazu, dass unpünktliche Steueranmeldungen jedenfalls der BuStra zur Prüfung gegeben werden. Dieser obliegt nunmehr allein das Ermessen über die Einleitung eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens. Bisher war dies praktisch zweigestuft, wenn es im Ermessen der für die Festsetzung zuständigen Stelle stand, die Sache überhaupt der BuStra vorzulegen. Selbst wenn die BuStra letztlich von weiteren Maßnahmen absieht, ergeben sich daraus rechtliche Folgerungen, die nunmehr zwingend sind. Fußnoten [1] Der Verfasser ist Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater mit dem Berufsschwerpunkt Steuerverfahrensrecht und Steuerstrafrecht. [2] Vgl. DStV, Pressemitteilung vom , [3] AStBV (St) 2012 vom , BStBl I 2011 S [4] Vgl. dazu Schneider/Hoffmann/Hage, Praxistipp Nr. 193/12 in diesem Heft, S [5] F.A.Z. vom , "Der Fiskus zieht die Zügel an"; FTD vom , "Wer zu spät kommt, den bestraft der Fiskus". [6] Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung (Schwarzgeldbekämpfungsgesetz) vom , BGBl. I 2011 S [7] Mack, Stbg 2011 S. 162; Obenhaus, Stbg 2011 S. 166; Rolletschke/Roth, Stbg 2011 S. 200; Hunsmann, NJW 2011 S. 1482; Wulf/Talaska, PStR 2011 S [8] Joecks in Franzen/Gast/Joecks, Steuerstrafrecht, 370 Rz. 177; Webel, PStR 2010 S [9] Jäger in Franzen/Gast/Joecks, Steuerstrafrecht, 397 Rz. 48. [10] Joecks in Franzen/Gast/Joecks, Steuerstrafrecht, 371 Rz. 68 f.; Webel, PStR 2010 S [11] Buse, Stbg 2010 S. 350; Rolletschke/Roth, Stbg 2011 S. 200; Schwartz, PStR 2011 S [12] Vgl. Buse, Stbg 2010 S [13] Vgl. Schwedhelm/Wulf, Stbg 2008 S [14] Vgl. BGH vom , 3 StR 82/83, NStZ 1983 S. 415; vom , 5 StR 226/99, wistra 2000 S Seite 5 / 6

6 [15] Vgl. BGH vom , 1 StR 577/09. [16] Vgl. Webel, PStR 2010 S. 189; Buse, Stbg 2010 S [17] Vgl. dazu Joecks in Franzen/Gast/Joecks, Steuerstrafrecht, 371 Rz. 180 f. [18] BGH vom , 5 StR 276/04, NJW 2005 S [19] BGH vom , 5 StR 206/04, NJW 2005 S [20] Schwartz, PStR 2011 S [21] Wulf/Talaska, PStR 2011 S [22] Nr. 11 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 AStBV (St) 2012 m. Hinw. auf BFH vom , VIII R 5/06, BStBl II 2008 S. 844; ausführlich zum Legalitätsprinzip: Schmidt-Jortzig, NJW 1989 S [23] Vgl. BFH vom , VIII R 5/06, BStBl II 2008 S [24] Vgl. Nr. 11 Abs. 1 Satz 2 AStBV (St) [25] Vgl. Buse, Stbg 2010 S. 350; Obenhaus, Stbg 2011 S [26] Vgl. BFH vom , VIII R 5/08, BStBl II 2008 S. 844; Buse, Stbg 2010 S [27] Vgl. Obenhaus, Stbg 2011 S [28] Vgl. BVerfG vom , 2 BvR 894/94, NJW 1995 S [29] Vgl. Klein/Gast-deHaan, AO, 10. Aufl. 2009, 399 Rz. 87. [30] Vgl. Meyer-Goßner, StPO, 53. Aufl. 2010, 170 Rz. 9; Klein/Gast-de Haan, AO, 10. Aufl. 2009, 399 Rz. 89; ebenso bei Verfahrenseinstellung nach 398a AO: Obenhaus, Stbg 2011 S. 166; Rolletschke/Roth, Stbg 2011 S. 200, 207; Hunsmann, NJW 2011 S. 1482, [31] Vgl. dazu ausführlich Schneider/Hoffmann/Hage, Praxistipp Nr. 193/12 in diesem Heft, S [32] 97 ff., 120, 121 der Buchungsordnung für die Finanzämter (BuchO), BStBl I 1996 S. 386, 1057 ff. [33] Vgl. Buse, Stbg 2010 S [34] Vgl. BMF vom , IV A 3 S 0130/08/10006, BStBl I 2010 S [35] BMF vom , IV A 3 S 0130/10/10019, BStBl I 2010 S. 1430, Nr [36] Vgl. 10 BpO, dazu Anwendungserlass, BStBl I 2009 S. 829; Kindler, PStR 2011 S. 44. [37] BGHZ 129 S. 386, 396; BGH vom , IX ZR 180/01, DStR 2003 S. 1626; vom , IX ZR 43/08, WM 2009 S [38] BGH vom , IX ZR 106/95, NJW 1996 S. 2929; Fischer in Bamberger/Roth, Beckscher Online- Kommentar BGB, 675 Rz. 39. Seite 6 / 6

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige IHK-Steuerforum am 03.09.2015 Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige Ansprechpartner Dr. Markus Rohner Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Gesellschafter der RST-Beratungsgruppe

Mehr

Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige

Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige Düsseldorf, 2 Vorstellung der Themen 371 AO Verlängerung der BerichHgungspflicht auf 10 Jahre - 371 Abs. 1 S. 2 AO Erstreckung der Sperrwirkung des 371 Abs.

Mehr

Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige

Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige B & K Special I 11/2014 Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige I. Einleitung Bereits mit unserem Spezial aus 05/2014 "Selbstanzeige aber richtig" hatten wir darauf hingewiesen, dass mit eine Verschärfung

Mehr

Checkliste / Selbstanzeigenberatung. Wirksamkeitsvoraussetzung nach 371 Abs. 1 AO. Für welche Selbstanzeigen gilt die neue Gesetzeslage?

Checkliste / Selbstanzeigenberatung. Wirksamkeitsvoraussetzung nach 371 Abs. 1 AO. Für welche Selbstanzeigen gilt die neue Gesetzeslage? Checkliste / Selbstanzeigenberatung Wirksamkeitsvoraussetzung nach 371 Abs. 1 AO Für welche Selbstanzeigen gilt die neue Gesetzeslage? Für alle Selbstanzeigen, die ab dem 3.5.11 (Inkrafttreten Schwarzgeldbekämpfungsgesetz)

Mehr

Mein Geld will Berge sehen - Aktuelle steuerstrafrechtliche Entwicklungen nach der Schweiz-CD

Mein Geld will Berge sehen - Aktuelle steuerstrafrechtliche Entwicklungen nach der Schweiz-CD Mein Geld will Berge sehen - Aktuelle steuerstrafrechtliche Entwicklungen nach der Schweiz-CD Vortrag anlässlich der 5. Bonner Unternehmertage am 24./25.09.2010 Andreas Jahn Rechtsanwalt & Steuerberater

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich

von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich Einschränkung der strafbefreienden Selbstanzeige: Synopse Gesetzestext 371 AO nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung. von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich Das Bundesministerium

Mehr

Sachverhalt und die vollständigen Erträge und Salden offenbaren wollte. Daß der Steuerpflichtige in diesem Fall (nur knapp) zu niedrig schätzte,

Sachverhalt und die vollständigen Erträge und Salden offenbaren wollte. Daß der Steuerpflichtige in diesem Fall (nur knapp) zu niedrig schätzte, Rechtmäßigkeit der standardmäßigen Einleitung eines steuerstrafrechtlichen Ermittlungsverfahrens nach erfolgter Selbstanzeige? von Rechtsanwalt Dr. jur. Jörg Burkhard Fachanwalt für Steuerrecht, Wiesbaden

Mehr

Volksbank eg Schwarzwald Baar Hegau. Die Neuregelung zur steuerlichen Selbstanzeige. Dr. Volker Hommerberg

Volksbank eg Schwarzwald Baar Hegau. Die Neuregelung zur steuerlichen Selbstanzeige. Dr. Volker Hommerberg Volksbank eg Schwarzwald Baar Hegau Die Neuregelung zur steuerlichen Selbstanzeige Aktuelle Brennpunkte in der Beratungspraxis Dr. Volker Hommerberg Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Dipl.-Finanzwirt

Mehr

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht Steuerberater. Rechtsanwälte. Unternehmerberater Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Abgrenzung

Mehr

Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012. Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis

Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012. Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012 Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis DWS-Schriftenreihe Nr. 28 Die Neuregelung der Selbstanzeige

Mehr

Von der goldenen Brücke in die Steuerehrlichkeit zum rostigen Steg? Verschärfte Anforderungen an eine strafbefreiende Selbstanzeige

Von der goldenen Brücke in die Steuerehrlichkeit zum rostigen Steg? Verschärfte Anforderungen an eine strafbefreiende Selbstanzeige Von der goldenen Brücke in die Steuerehrlichkeit zum rostigen Steg? Verschärfte Anforderungen an eine strafbefreiende Selbstanzeige Vortrag anlässlich der 6. Bonner Unternehmertage am 10./11. Oktober 2011

Mehr

Aktuelles Steuerstrafrecht

Aktuelles Steuerstrafrecht Aktuelles Steuerstrafrecht Stand: Februar 2015 Referenten: Alexandra Mack Dr. Peter Talaska Rechtsanwälte und Fachanwälte für Steuerrecht Partner der Sozietät Streck Mack Schwedhelm ASW Akademie für Steuerrecht

Mehr

Stotax-Portal. Die Verschärfung der Selbstanzeige. Ihr Online-Fachportal von Stollfuß Medien. Stbg 2011 Heft 4 Seite 166

Stotax-Portal. Die Verschärfung der Selbstanzeige. Ihr Online-Fachportal von Stollfuß Medien. Stbg 2011 Heft 4 Seite 166 Stotax-Portal Ihr Online-Fachportal von Stollfuß Medien Die Steuerberatung > 2011 > Heft 4 (ab Seite 145) > Steuerstrafrecht > Aufstze > Obenhaus: Die Verschärfung der Selbstanzeige Stbg 2011 Heft 4 Seite

Mehr

INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015

INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015 INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015 Dieses Infoblatt stellt eine unverbindliche und rein informative Zusammenstellung der wichtigsten Rechtsgrundlagen für Selbstanzeigen ab dem 01.01.2015 dar. Es erhebt keinen

Mehr

Gesetz zur Änderung der AO und des Einführungsgesetzes zur AO Bundestagsbeschluss vom 4.12.2014

Gesetz zur Änderung der AO und des Einführungsgesetzes zur AO Bundestagsbeschluss vom 4.12.2014 GESETZGEBUNG Gesetz zur Änderung der AO und des Einführungsgesetzes zur AO Bundestagsbeschluss vom 4.12.2014 Die Bundesregierung brachte am 24.9.2014 den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung

Mehr

Die strafbefreiende Selbstanzeige

Die strafbefreiende Selbstanzeige Die strafbefreiende Selbstanzeige 1. Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Die Selbstanzeige einer vollzogenen Steuerhinterziehung ist ein quasi einzigartiges Mittel, bei Steuerdelikten in Deutschland

Mehr

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft Heiko Hoffmann Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO ffnft BERLINVERLAG Arno Spitz GmbH Nomos Verlagsgesellschaft IX Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis

Mehr

Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014

Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014 Verschärfung der Selbstanzeige und des Steuerstrafrechts Referentenentwurf vom 27. August 2014 RA/StB Dr. Marcus Geuenich, Düsseldorf Ausgangspunkt - Rechtslage nach Schwarzgeldbekämpfungsgesetz Positive

Mehr

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Frank K. Peter I Ralph Kramer Steuerstrafrecht Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1 Materielles Steuerstrafrecht 1

Mehr

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige Vorläufiger Diskussionsentwurf AEAO zu 153 AO - Abgrenzung einer Berichtigung nach 153 AO von einer strafbefreienden Selbstanzeige nach 371 AO (Stand: 16.06.2015) 1. Allgemeines Die Anzeige- und Berichtigungspflicht

Mehr

Praxis Steuerstrafrecht

Praxis Steuerstrafrecht Praxis Steuerstrafrecht Steuerverkürzung Steuerfahndung Steuerberatung Strafverteidigung Steuerhinterziehung Checkliste: Selbstanzeigenberatung Nach 371 Abs. 1 AO wird straffrei, wer nach einer Steuerhinterziehung

Mehr

Behörden im Steuerstrafverfahren

Behörden im Steuerstrafverfahren - Steuerstrafverfahren Selbstanzeige Steuerhinterziehung Ansprechpartner bei : Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht Ingo Heuel Rechtsanwältin, Steuerberaterin Roswitha Prowatke, LL.M.

Mehr

Kurzleitsatz: Strafbefreiende Selbstanzeige, Belehrungspflicht und Verwertungsverbot

Kurzleitsatz: Strafbefreiende Selbstanzeige, Belehrungspflicht und Verwertungsverbot Gericht: Entscheidungsform: BGH Beschluß Paragraphenkette: AO 371 393 Abs. 1 Datum: 16.06.2005 Vorinstanz(en): LG Lübeck Kurzleitsatz: Strafbefreiende Selbstanzeige, Belehrungspflicht und Verwertungsverbot

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme BRAK, BStBK und WPK zum Entwurf eines Geldwäschebekämpfungsgesetzes gegenüber den Finanzministern der Länder

Gemeinsame Stellungnahme BRAK, BStBK und WPK zum Entwurf eines Geldwäschebekämpfungsgesetzes gegenüber den Finanzministern der Länder www.wpk.de/stellungnahmen/stellungnahmen.asp Gemeinsame Stellungnahme BRAK, BStBK und WPK zum Entwurf eines Geldwäschebekämpfungsgesetzes gegenüber den Finanzministern der Länder Mit Schreiben vom 5. April

Mehr

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Grüne Reihe Band 15 Steuerstrafrecht einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Von Prof. Dr. jur. Jo Lammerding Prof. Dr. jur. Rüdiger Hackenbroch Alfred Sudau, Ltd. Regierungsdirektor a.

Mehr

Steuerstrafrecht. Illlllllllllllllllllllll 57656468. Prof. Dr. Wolfgang Joecks. 3., überarbeitete Auflage. Verlag Dr. Otto Schmidt.

Steuerstrafrecht. Illlllllllllllllllllllll 57656468. Prof. Dr. Wolfgang Joecks. 3., überarbeitete Auflage. Verlag Dr. Otto Schmidt. Steuerstrafrecht von Prof. Dr. Wolfgang Joecks Universität Greifswald 3., überarbeitete Auflage 2003 isciie Universität Darmatadf ALPMANN UND SCHMIDT Münster Verlag Dr. Otto Schmidt Köln Illlllllllllllllllllllll

Mehr

hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht

hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht HRRS-Nummer: HRRS 2009 Nr. 480 Bearbeiter: Karsten Gaede Zitiervorschlag: BGH HRRS 2009 Nr. 480, Rn. X hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht BGH 1 StR 479/08 - Beschluss vom 17. März 2009 (LG Nürnberg-Fürth)

Mehr

Anpassung von Folgebescheiden an Grundlagenbescheide

Anpassung von Folgebescheiden an Grundlagenbescheide Anpassung von Folgebescheiden an Grundlagenbescheide 1. Allgemeines Grundlagenbescheide i.s. des 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AO sind Feststellungsbescheide, Steuermessbescheide oder sonstige für eine Steuerfestsetzung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 26/12 BESCHLUSS vom 21. August 2012 in der Strafsache gegen 1. 2. wegen zu 1.: Steuerhinterziehung u.a. zu 2.: Beihilfe zur Steuerhinterziehung - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturauswahl... XXI 1. Kapitel Einleitung I. ZahlenundFakten... 1 II. Die Neuregelung der Selbstanzeige 2015........................... 3 2. Kapitel Die Selbstanzeige

Mehr

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort................................................... Vorwort..................................................... Inhaltsverzeichnis.............................................

Mehr

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige Vorläufiger Diskussionsentwurf AEAO zu 153 AO - Abgrenzung einer Berichtigung nach 153 AO von einer strafbefreienden Selbstanzeige nach 371 AO (Stand: 16.06.2015) 1. Allgemeines Die Anzeige- und Berichtigungspflicht

Mehr

1. Mitteilungen an Gewerbebehörden von Amts wegen

1. Mitteilungen an Gewerbebehörden von Amts wegen Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Themenbereich Abgabenordnung/ Finanzgerichtsordnung

Themenbereich Abgabenordnung/ Finanzgerichtsordnung 138 Vortrag 1: Die Selbstanzeige nach 371 AO Themenbereich Abgabenordnung/ Finanzgerichtsordnung Vortrag 1: Die Selbstanzeige nach 371 AO I. Einführende Hinweise Die Möglichkeit, sich nach einer vollendeten

Mehr

hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht

hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht HRRS-Nummer: HRRS 2005 Nr. 197 Bearbeiter: Karsten Gaede Zitiervorschlag: BGH HRRS 2005 Nr. 197, Rn. X hrr-strafrecht.de - Rechtsprechungsübersicht BGH 5 StR 191/04 - Beschluss vom 12. Januar 2005 (LG

Mehr

WiJ Ausgabe 4.2014 Aufsätze und Kurzbeiträge 190

WiJ Ausgabe 4.2014 Aufsätze und Kurzbeiträge 190 WiJ Ausgabe 4.2014 Aufsätze und Kurzbeiträge 190 Aufsätze und Kurzbeiträge Steuerstrafrecht Rechtsanwalt Dr. Markus Rübenstahl, Mag. iur., Köln Selbstanzeige 3.0? - Der Entwurf des BMF eines Gesetzes zur

Mehr

Keine Straffreiheit ohne Nachzahlung was kostet die Selbstanzeige?

Keine Straffreiheit ohne Nachzahlung was kostet die Selbstanzeige? Bernd Guntermann, Lisa Brasseler Selbstanzeigeberatung Keine Straffreiheit ohne Nachzahlung was kostet die Selbstanzeige? Die Selbstanzeige nach 371 AO führt zur Straffreiheit. Dies gilt aber nur, wenn

Mehr

Tax Compliance und Steuerstrafrecht

Tax Compliance und Steuerstrafrecht Tax Compliance und Steuerstrafrecht 53. Berliner Steuergespräch Berlin,, München Gute Unternehmensführung und Corporate Governance Effektiver Steuervollzug im Sinne der FinVerw. Tax Compliance Tax Riskmanagement

Mehr

Beratungsanlass Steuerhinterziehung

Beratungsanlass Steuerhinterziehung Rainer Fuchs Beratungsanlass Steuerhinterziehung Im Ernstfall alles richtig machen Kompaktwissen für Berater Diplom-Finanzwirt Rainer Fuchs, Steuerberater Beratungsanlass Steuerhinterziehung Im Ernstfall

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1548 6. Wahlperiode 19.02.2013. Entwicklung der Steuerstrafsachen in Mecklenburg-Vorpommern

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1548 6. Wahlperiode 19.02.2013. Entwicklung der Steuerstrafsachen in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1548 6. Wahlperiode 19.02.2013 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Jeannine Rösler, Fraktion DIE LINKE Entwicklung der Steuerstrafsachen in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 08/2014

Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 08/2014 Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 08/2014 Serie Steuerstrafrecht Teil 3: Steuerhinterziehung und Selbstanzeige 22.04.2014 Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Die aktuelle Rechtssituation stellen

Mehr

Finanzbehörde Hamburg. - Steuerverwaltung - Fach-Info. Abteilungen 51 52 53 O1000-2015/002-52

Finanzbehörde Hamburg. - Steuerverwaltung - Fach-Info. Abteilungen 51 52 53 O1000-2015/002-52 1/2015 Finanzbehörde Hamburg - Steuerverwaltung - Fach-Info Abteilungen 51 52 53 O1000-2015/002-52 Inhaltsverzeichnis xx.xx.2015 Einkommensteuer 2*. Auflösung von Unterschiedsbeträgen gemäß 5a Abs. 4 S.

Mehr

Aktuelle steuerliche und rechtliche Fragestellungen der Kommunalwirtschaft Teil 13: Verschärfung der Selbstanzeige und Folgen daraus

Aktuelle steuerliche und rechtliche Fragestellungen der Kommunalwirtschaft Teil 13: Verschärfung der Selbstanzeige und Folgen daraus Aktuelle steuerliche und rechtliche Fragestellungen der Kommunalwirtschaft Sehr geehrte Damen und Herren, voraussichtlich noch vor Weihnachten wird am 19. Dezember 2014 das Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung

Mehr

Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe. www.dstv.de. Positionspapier zum Erhalt der. Selbstanzeige

Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe. www.dstv.de. Positionspapier zum Erhalt der. Selbstanzeige Verband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe www.dstv.de Positionspapier zum Erhalt der Selbstanzeige Vorbemerkung Der Deutsche Steuerberaterverband e.v. (DStV) spricht sich gegen die aktuellen

Mehr

Mustergutachten. Ablaufhemmung bei Steuerfahndungsmaßnahmen

Mustergutachten. Ablaufhemmung bei Steuerfahndungsmaßnahmen Mustergutachten Gegenstand: Ablaufhemmung bei Steuerfahndungsmaßnahmen Sachverhalt: Die Eheleute (Kl.) sind in den Streitjahren 1999 und 2000 zusammen zur Einkommensteuer veranlagt worden. Der Kl. war

Mehr

Statistische Erfassungen und geplante Verschärfungen zur strafbefreienden Selbstanzeige

Statistische Erfassungen und geplante Verschärfungen zur strafbefreienden Selbstanzeige Deutscher Bundestag Drucksache 18/3242 18. Wahlperiode 19.11.2014 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Richard Pitterle, Klaus Ernst, Susanna Karawanskij, weiterer Abgeordneter

Mehr

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot

Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Verfassungsrechtliche Grundlagen des Strafrechts Das Bestimmtheitsgebot Beispielsfall: Folgende Regelung wird in das StGB aufgenommen: Vermögensstrafe: Verweist das Gesetz auf diese Vorschrift, so kann

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XXXI XXXIX 1. Kapitel: Überblick über die Berichtigungstatbestände... 1 2. Kapitel: Auslöser für strafrechtliche

Mehr

Gewerbsmäßige Steuerhinterziehung von Antidumping-Zöllen

Gewerbsmäßige Steuerhinterziehung von Antidumping-Zöllen Gewerbsmäßige Steuerhinterziehung von Antidumping-Zöllen von Peter Henseler, Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht/vereidigter Buchprüfer, Düsseldorf Der folgende oder ähnliche Sachverhalt beschäftigt

Mehr

I. Staats- und Gemeindesteuern Nachsteuerverfügung und Strafbescheid für die Steuerperioden 2007 bis 2009

I. Staats- und Gemeindesteuern Nachsteuerverfügung und Strafbescheid für die Steuerperioden 2007 bis 2009 Kantonales Steueramt Zürich Verfügung In Sachen x 8000 Zürich (AHVN13: 756.0000.00.0000) Steuerpflichtiger betreffend I. Staats- und Gemeindesteuern Nachsteuerverfügung und Strafbescheid für die Steuerperioden

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 626/12 BESCHLUSS vom 5. Juni 2013 in der Strafsache gegen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung u.a. - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 5. Juni 2013 beschlossen:

Mehr

Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG)

Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) und sonstiges aus dem Gebiet der Strafverfolgung Zu meiner Person 2. jur. Staatsexamen 2001 StA Nbg.-Fürth (Abt.

Mehr

Gewerbs- und bandenmäßige Steuerhinterziehung

Gewerbs- und bandenmäßige Steuerhinterziehung Der Präsident Frau Christine Scheel, MdB Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 11011 Berlin 18. März 2002 Az.: 22-00-026-01/02 S 7 Gewerbs- und bandenmäßige Steuerhinterziehung

Mehr

Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV)

Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV) Die RiStBV sind hier zu finden: http://home.arcor.de/bastian-voelker/ristbv.pdf Anlagen zu den Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren (RiStBV) Anlage D Gemeinsame Richtlinien der Justizminister/-senatoren

Mehr

DIE SELBSTANZEIGE. Haubner Schäfer & Partner Steuerberater Rechtsanwälte. Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0

DIE SELBSTANZEIGE. Haubner Schäfer & Partner Steuerberater Rechtsanwälte. Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de DIE SELBSTANZEIGE Berlin am 22.03.2014 Vorstellung Emil Haubner Steuerberater, Rechtsbeistand

Mehr

Staatsanwaltliche Verfügungen und Zusatzanträge in der Assessor-Klausur

Staatsanwaltliche Verfügungen und Zusatzanträge in der Assessor-Klausur Staatsanwaltliche Verfügungen und Zusatzanträge in der Assessor-Klausur Dr. Christian Lucas Neben der Prüfung materiell-rechtlicher Straftatbestände ist es in der Staatsanwaltsklausur regelmäßig geboten,

Mehr

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen?

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Dr. Andreas Menkel Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Meyer-Köring Oxfordstraße 21 53111 Bonn Tel: +49 228 72636-45

Mehr

Löst eine rechtswidrige Betriebsprüfung die Sperrwirkung des 371 Abs. 2 Nr. 1 a AO aus?

Löst eine rechtswidrige Betriebsprüfung die Sperrwirkung des 371 Abs. 2 Nr. 1 a AO aus? Löst eine rechtswidrige Betriebsprüfung die Sperrwirkung des 371 Abs. 2 Nr. 1 a AO aus? Veröffentlicht in: Stbg 2006, 137 Die Straffreiheit infolge einer Selbstanzeige ist gem. 371 Abs. 2 Nr. 1 a AO ausgeschlossen,

Mehr

Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht

Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht Die Auswirkungen einer unrichtigen gemeinsamen Steuererklärung im Steuerstrafrecht von stud. iur. Sebastian Meyer, Bielefeld I. Die Steuerhinterziehung gem. 370 AO Wer in seiner Einkommenssteuererklärung

Mehr

LVwG-AM-13-0235 06. Oktober 2014

LVwG-AM-13-0235 06. Oktober 2014 3109 St. Pölten / Rennbahnstraße 29 Telefon: +43 2742 90590 / Fax: +43 2742 90590 15540 E-Mail: post@lvwg.noel.gv.at / www.lvwg.noel.gv.at DVR: 4011296 Geschäftszeichen: LVwG-AM-13-0235 06. Oktober 2014

Mehr

... Erstversand, 12.10.2009

... Erstversand, 12.10.2009 Erstversand Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Motive der Steuerhinterziehung... 1 A. Steuerstraftaten. 3 I. Habe ich Steuern hinterzogen? Die Tatbestände... 3 II. Wann mache

Mehr

Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise

Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise Prof. Dr. Walter Perron Wintersemester 2014/2015 Prof. Dr. Roland Hefendehl Übung im Strafrecht für Vorgerückte Ferienhausarbeit Lösungshinweise 1 Erster Tatkomplex: Betreiben der Webseite A. Strafbarkeit

Mehr

1 Einleitung. Ablauf des Steuerstraf- verfahrens. I Ermittlungsverfahren. 1.1 Einleitung des Ermittlungsverfahrens

1 Einleitung. Ablauf des Steuerstraf- verfahrens. I Ermittlungsverfahren. 1.1 Einleitung des Ermittlungsverfahrens B Ablauf des Steuerstraf- verfahrens Der Ablauf des Steuerstrafverfahrens unterscheidet sich nicht signifikant von dem sonst üblichen Gang eines Strafverfahrens. Demgemäß gibt es drei Verfahrensabschnitte,

Mehr

Wann beginnt die Strafverfolgungsverjährung bei Steuerhinterziehung? Veröffentlicht in: wistra 2004, 11 bis 14

Wann beginnt die Strafverfolgungsverjährung bei Steuerhinterziehung? Veröffentlicht in: wistra 2004, 11 bis 14 1 Wann beginnt die Strafverfolgungsverjährung bei Steuerhinterziehung? Veröffentlicht in: wistra 2004, 11 bis 14 Im Rahmen der Strafverfolgungsverjährung ist für den Beschuldigten die Frage, von welchem

Mehr

SozietätJürgenGeiling&Partner

SozietätJürgenGeiling&Partner SozietätJürgenGeiling&Partner Steuerberater,vereid.Buchprüfer,Rechtsanwälte G Goethestraße8 DE-93413Cham Telefon09971/85190 Telefax09971/851919 cham@jgp.de Schmidstraße16 DE-94234Viechtach Telefon09942/94710

Mehr

Strengere Regeln: Das neue Recht der Selbstanzeige bei Steuervergehen

Strengere Regeln: Das neue Recht der Selbstanzeige bei Steuervergehen Dr. André-M. Szesny, LL.M., Rechtsanwalt und Laura Görtz, Rechtsanwältin* Strengere Regeln: Das neue Recht der Selbstanzeige bei Steuervergehen Die Folgen der Neuerungen im Recht der Steuerhinterziehung

Mehr

Paragraphenkette: AO 393 Abs. 2. Datum: 15.10.2004. Vorinstanz(en): Kurzleitsatz: Umfang des Verwertungsverbots in 393 Abs.

Paragraphenkette: AO 393 Abs. 2. Datum: 15.10.2004. Vorinstanz(en): Kurzleitsatz: Umfang des Verwertungsverbots in 393 Abs. Gericht: Entscheidungsform: BVerfG Beschluß Paragraphenkette: AO 393 Abs. 2 Datum: 15.10.2004 Vorinstanz(en): BGH Kurzleitsatz: Umfang des Verwertungsverbots in 393 Abs. 2 Abgabenordnung Redaktioneller

Mehr

Steuerhinterziehung ein Kavaliersdelikt?

Steuerhinterziehung ein Kavaliersdelikt? Steuerhinterziehung ein Kavaliersdelikt? vom 11. März 2000 I n f o r m a t i o n e n z u r S e n d u n g Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Der Straftatbestand der Steuerhinterziehung...2 2.1. Einführung...2

Mehr

Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Berücksichtigung von BGH 2 StR 154/12

Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Berücksichtigung von BGH 2 StR 154/12 ROXIN RECHTSANWÄLTE LLP Die Strafbarkeit von Submissionsabsprachen gemäß 298 StGB unter besonderer Rechtsanwalt Dr. Alexander von Saucken www.roxin.com Themen und Gliederung A. 298 StGB Wettbewerbsbeschränkende

Mehr

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter Stellungnahme des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Finanzen - Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes

Mehr

Sommersemester 2013. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. 4. Klausur / 17.5.2013

Sommersemester 2013. Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht. 4. Klausur / 17.5.2013 Prof. Dr. Wolfgang Mitsch Universität Potsdam Sommersemester 2013 Klausurenkurs zur Examensvorbereitung im Strafrecht 4. Klausur / 17.5.2013 Steuerhinterziehung Sachverhalt A. Ausgangsfall Paul Potter

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2005. in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2005. in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 80/04 BESCHLUSS vom 21. Juli 2005 in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung Nachschlagewerk: BGHZ: ja nein InsO 290 Abs. 1 Nr. 2 Zur groben Fahrlässigkeit des Schuldners, wenn dieser

Mehr

Journal der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.v. 3. Jahrgang Oktober 2014 Ausgabe 4. Aus dem Inhalt:

Journal der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.v. 3. Jahrgang Oktober 2014 Ausgabe 4. Aus dem Inhalt: Journal der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.v. 4 2014 3. Jahrgang Oktober 2014 Ausgabe 4 Herausgeber: Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.v. - WisteV Redaktion: Prof. Dr. Dennis Bock Hannah

Mehr

Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung

Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung Betriebsprüfung: Beginn und Ende einer Außenprüfung Der Bundesfinanzhof hatte aktuell einen Urteilsfall zur Entscheidung vorliegen, bei dem es um diese Fragen ging: Wann ist eine steuerliche Außenprüfung

Mehr

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke

Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke Simon Andreas Winkler Aushöhlung der Individualrechte für fiskalische Zwecke PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Abkürzungsverzeichnis 15 Einleitung...21

Mehr

WiJ Ausgabe 4.2014 Entscheidungskommentare 243

WiJ Ausgabe 4.2014 Entscheidungskommentare 243 WiJ Ausgabe 4.2014 Entscheidungskommentare 243 Steuerstrafrecht Rechtsanwältin Antje Klötzer-Assion, Frankfurt a.m. Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 01.10.2013-1 StR 312/13 (Umsatz)Steuerstrafsachen, Berechtigung

Mehr

Einladung zur Anhörung am 12.11.2014

Einladung zur Anhörung am 12.11.2014 Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Juniorprofessur für Steuerwirkungslehre Freie Universität Berlin, Prof. Dr. Frank Hechtner, Juniorprofessur für Steuerwirkungslehre, Garystraße 21, 14195 Berlin An die

Mehr

Repetitorium Strafrecht (AT II) 1 Täterschaft und Teilnahme

Repetitorium Strafrecht (AT II) 1 Täterschaft und Teilnahme Prof. Dr. Bernd Hecker SS 2010 FB V Straf- und Strafprozessrecht Repetitorium Strafrecht (AT II) 1 Täterschaft und Teilnahme Wichtiger Hinweis: Der in Ihrem Arbeitspapier dargelegte Sachverhalt in Fall

Mehr

Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung

Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung Haftungsfalle Wahlleistungsvereinbarung Wahlleistungsvereinbarungen sind regelmäßig Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen. Drei jüngere Gerichtsverfahren geben erneut Anlass zur kritischen Prüfung

Mehr

Lehrplan. Steuerliches Verfahrensrecht. Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz. Fachbereich Steuerverwaltung

Lehrplan. Steuerliches Verfahrensrecht. Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz. Fachbereich Steuerverwaltung Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz Fachbereich Steuerverwaltung Lehrplan Steuerliches Verfahrensrecht Stand: August 2012 (ab EJ 2010) FHVD Altenholz Fachbereich Steuerverwaltung

Mehr

Selbstanzeigeberatung in der Praxis

Selbstanzeigeberatung in der Praxis Selbstanzeigeberatung in der Praxis von Annette Parsch Rechtsanwältin und Dr. Thomas Nuzinger Rechtsanwalt ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 1 GZ. RV/1007-G/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Landwirt, D., vertreten durch Auxiliaris Steuerberatung GmbH, Steuerberatungskanzlei,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF 1 StR 421/12 BESCHLUSS vom 25. Oktober 2012 in der Strafsache gegen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung u.a. - 2 - Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 25. Oktober 2012

Mehr

Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 07/2014

Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 07/2014 Kapitalanlage und Steuern Themenbrief 07/2014 Serie Steuerstrafrecht Teil 2: Die Steuerhinterziehung 15.04.2014 Unter dem auch in den Medien verwandten Begriff der Steuerhinterziehung werden üblicherweise

Mehr

LOHNSTEUERHILFEVEREIN ESSEN-RÜTTENSCHEID E.V.

LOHNSTEUERHILFEVEREIN ESSEN-RÜTTENSCHEID E.V. Die Veranlagung zur Einkommensteuer durch Abgabe einer Steuererklärung Grundsätzlich wird ein Steuerpflichtiger nach Ablauf des Kalenderjahres mit dem Einkommen, das er im abgelaufenen Jahr erzielt hat,

Mehr

Hinweise und häufig gestellte Fragen zu Selbstanzeigen

Hinweise und häufig gestellte Fragen zu Selbstanzeigen 01.03.2010 Hinweise und häufig gestellte Fragen zu Selbstanzeigen Seit die ominösen Daten-CDs kursieren, taucht auch das Instrument der Selbstanzeige wieder stärker in der Öffentlichkeit auf. Da dieses

Mehr

Arbeitsgemeinschaft im Steuerrecht Wintersemester 2010/2011 Fall 1

Arbeitsgemeinschaft im Steuerrecht Wintersemester 2010/2011 Fall 1 Fall 1 Nach Abschluss der Ausbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker arbeitete der polnische Staatsangehörige T zunächst fünf Jahre als Sachbearbeiter für technische Beschreibungen von Betriebsanlagen.

Mehr

Nemo tenetur-grundsatz im Steuerstrafrecht

Nemo tenetur-grundsatz im Steuerstrafrecht Verwertbarkeit einer gescheiterten Selbstanzeige? Von Prof. Dr. Katharina Beckemper, Leipzig Das Steuerstrafrecht und vor allem die Selbstanzeigemöglichkeit, die es mit 371 AO bietet, gilt als eines der

Mehr

Steuerhinterziehung AO 370

Steuerhinterziehung AO 370 Steuerhinterziehung AO 370 370 Bei Gewerbesteuerhinterziehung gegenüber mehreren Gemeinden ist (für den Beginn der Verjährungsfrist) der zeitlich letzte Gewerbesteuerbescheid maßgebend (vgl. 376 Rz 18;

Mehr

S. Die Unverletzlichkeit der Wohnung gemäß Art. 13 GG

S. Die Unverletzlichkeit der Wohnung gemäß Art. 13 GG S. Die Unverletzlichkeit der Wohnung gemäß Art. 13 GG I. Schutzbereich Geschützt ist die Wohnung zur freien Entfaltung der Persönlichkeit in räumlicher Hinsicht. Der Begriff Wohnung wird weit ausgelegt,

Mehr

Die Hinterziehung von Umsatzsteuer

Die Hinterziehung von Umsatzsteuer Dorothee Nöhren Die Hinterziehung von Umsatzsteuer Verlag Dr. Kovac Hamburg 2005 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 25 Erster Teil: Einführung 29 I. Der Tatbestand des 370 AO und umsatzsteuerspezifische

Mehr

Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG

Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG Ein schmaler Grat? Häufige Fälle im FinSTRG StB Dr. Thomas Röster Donnerstag 05.03.2015 Raiffeisenbank Krems Überblick Strafen im Steuerrecht Überblick Häufige Praxisfälle* Was ist strafbar? Was ist nicht

Mehr

1. Teilt sie die Vorschläge des Bundesfinanzministeriums als auch der Bundes- SPD zur Einrichtung einer bundesweit zentralen Steuerfahndung?

1. Teilt sie die Vorschläge des Bundesfinanzministeriums als auch der Bundes- SPD zur Einrichtung einer bundesweit zentralen Steuerfahndung? Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 3325 09. 04. 2013 Kleine Anfrage des Abg. Dr. Hans-Ulrich Rülke FDP/DVP und Antwort des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Haltung der

Mehr

J verlangt nun von W Schadensersatz für den entwendeten Schmuck. Zu Recht?

J verlangt nun von W Schadensersatz für den entwendeten Schmuck. Zu Recht? Übung im Privatrecht II Sommersemester 2013 Fall 6: Trügerische Sicherheit (in Anlehnung an BGH NJW 1991, 2418) Elektroinstallateur W ist auf die Entwicklung und den Einbau von hochwertiger Sicherheitstechnik

Mehr

Überblick über das Strafprozessrecht

Überblick über das Strafprozessrecht Überblick über das Strafprozessrecht Für die Ausbildung zum Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Mai 2012 Unterscheidung materielles und formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann

Mehr

Schaan, 4. Juni 2013

Schaan, 4. Juni 2013 Schaan, 4. Juni 2013 SCHEITERN DES ABKOMMENS MIT DER SCHWEIZ: Was nun? - Sicht aus Deutschland A. Einführung B. Grundzüge Selbstanzeige C. Fallbeispiele D. Beihilfe und andere Delikte 2 A. Einführung Massive

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Bekämpfung der Geldwäsche und Steuerhinterziehung

Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Bekämpfung der Geldwäsche und Steuerhinterziehung Referentenentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Bekämpfung der Geldwäsche und Steuerhinterziehung A. Problem und Ziel Deutschland ist als Gründungsmitglied der Financial

Mehr

Grund und Grenzen der steuerstrafrechtlichen Selbstanzeige

Grund und Grenzen der steuerstrafrechtlichen Selbstanzeige Christian Löffler Grund und Grenzen der steuerstrafrechtlichen Selbstanzeige Über die strafrechtliche Erklärung des 371 AO juristisch- -. oarmstadt UJVI htec beh^' Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden

Mehr