5. Planung der Gründung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5. Planung der Gründung"

Transkript

1 466 Plaug der Grüdug 5. Plaug der Grüdug Kompeteze Der Lerede ka Asatzpukte für die Bestimmug der Betriebsgröße sowie für die Zusammestellug der Betriebseirichtug darlege, ka grudsätzliche Überleguge zur Persoalplaug i eiem hadwerkliche Betrieb astelle ud die wichtigste Methode der Persoalbeschaffug erläuter, ka die otwedige Agabe für die Erstellug eies Umsatzplas ud eier Retabilitätsvorschau ermittel ud richtig eischätze, ist i der Lage, i Grudzüge eie Ivestitiospla aufzustelle, ka ei Fiazierugskozept vorbereite. We Frage zum Stadort, zu de rechtliche Aforderuge ud der Wahl der Rechtsform geklärt ud etschiede sid, sid och weitere Pukte zu etscheide ud zu plae. Eie Überblick gebe diese Abbildug ud das folgede Kapitel. Plaug der Grüdug Im weitere Verlauf wird ahad eies Beispielbetriebs (Kamiski aus Z.) die fiazielle Seite der Grüdugsplaug erläutert S Es hadelt sich um vorbereitede Berechuge: Umsatzpla, Kostepla, Ivestitiospla, Fiazierugskozept ud Kapitaldiestpla.

2 Grüdug Betriebseirichtug ud Betriebsgröße Bestimmugsdate für die Betriebsgröße köe Umsatz, Beschäftigtezahl, Bilazsumme, Eigekapitalsumme, Zahl der Maschie u. ¾. mehr sei. I der Regel wird die Beschäftigtezahl als Merkmal für die Betriebsgröße zuerst heragezoge, daach die Höhe des Umsatzes. Ma uterscheidet de repräsetative Betrieb ud de optimale Betrieb. Der repräsetative Betrieb (Durchschittsgröße) ist die am häufigste vorkommede Betriebsgröße eies Gewerkes. Diese wird festgestellt durch Bracheutersuchuge ud Betriebsvergleiche. Der optimale Betrieb die bestmögliche Betriebsgröße ist vom Grüder azustrebe. Optimal et ma die Betriebsgröße, we das güstigste Verhältis zwische Aufwad ud Leistug bei voller Ausutzug der Betriebskapazität erreicht wird. Optimal ist die Betriebsgröße auch da, we die Kostedegressio ausgeutzt wird S Das ist die betriebliche Gesetzmäßigkeit, woach mit zuehmeder Leistugserstellug im Betrieb die Koste pro Leistugseiheit absike. Ei Erzeugis ka mit zuehmeder Größe des Betriebes bis zu eiem gewisse Ausmaß billiger hergestellt werde. Die Betriebsgröße, bei der der Pukt der iedrigste Koste pro Eiheit (Stückkoste) realisiert wird, ist die optimale Betriebsgröße. Da diese jedoch sehr schwer bestimmbar ist, legt ma de repräsetative Betrieb aus dem Betriebsvergleich der Betriebsgrößewahl zugrude. Die Kostedegressio wird beeiflusst durch die techologische Etwicklug. Der Grüder versucht erfahrugsgemäß de moderste Stad der Techik i seiem Betrieb eizusetze. Diese Ivestitioe führe zu Zis- ud Abschreibugskoste. Es hadelt sich hierbei um fixe Koste, die uabhägig vom Grad der Beschäftigug afalle S repräsetativer Betrieb optimale Betriebsgröße Kosteaspekt der Betriebseirichtug Das bedeutet, dass durch die otwedige Ivestitioe der Betrieb zu eier bestimmte Größe gezwuge wird. Diese Gesetzmäßigkeite muss der Grüder beachte. Er braucht ja icht de moderste Maschiepark. Gebrauchtmaschiebörse oder Versteigeruge helfe spare. Büroeirichtug, Geräte, Alage, Maschie etc. koste mituter ur ei Viertel des Neuwertes, we sie gebraucht gekauft werde. Ma muss ur beachte, dass eie veraltet wirkede Ausstattug auch Kude abschrecke ka. Leasig vo Fahrzeuge ud Maschie ka de Grüdugsetat etlaste. Das Agebot muss aber i jedem Fall durchgerechet werde. Loh- ud Eirichtugskoste köe gesekt werde, idem ei Teil der Arbeite zuächst außer Haus oder vo freie Mitarbeiter erledigt wird. Der Grüder sollte auch prüfe, ob er icht mit adere Uterehme kooperiert, um güstigere Eikaufskoditioe zu erziele. Das Agebot vo extere Diestleister für de Empfags- ud Büroservice sollte geprüft werde.

3 468 Plaug der Grüdug 5.2 Persoalbedarf ud Persoalbeschaffug Der Grüder muss sich Gedake über die Azahl der Mitarbeiter mache, die er zur Erreichug seies Uterehmeszieles ud zur Umsetzug seier agestrebte Produkt- ud Leistugspalette beötigt S Ermittlug des Bedarfs Aforderugsprofil Beschaffugsmaßahme Folgede Frage sollte sich der Grüder stelle: Wie groß ist die Zahl der zu besetzede Stelle? Müsse alle Stelle umgehed besetzt werde? Solle sofort Vollzeitarbeitsverhältisse geschlosse werde oder sid Zeitarbeitsverträge i der Afagsphase sivoll? Köe Teilzeitbeschäftigte, freie Mitarbeiter oder Aushilfskräfte das Beschäftigugsrisiko des Grüders verriger? I eiem zweite Schritt müsse Aforderuge formuliert werde, die die küftige Mitarbeiter erfülle solle. Es sollte ei Qualifikatiosprofil für die zu besetzede Positioe erstellt werde: Durch welche Arbeitsihalte wird die eizele Arbeitsstelle charakterisiert? Welche fachliche Midestaforderuge werde gestellt? Überwiege physische oder psychische berufliche Aforderuge? Wie fidet u der Grüder hisichtlich Azahl ud Qualifikatio die richtige Mitarbeiter? Nebe der Familie ud dem Bekate- ud Kollegekreis sollte durch Azeige i de Pritmedie geworbe werde. Bei der Arbeitsagetur oder bei lokale Arbeitsvermittluge sollte gezielt ach qualifizierte Mitarbeiter gesucht werde. Bei der Arbeitsagetur sid zusätzlich Iformatioe über Zuschüsse ud Fördermaßahme bisher arbeitsloser Arbeitehmer eizuhole. Bevor ei Mitarbeiter eigestellt wird, sollte die Bewerbugsuterlage sorgfältig ausgewertet werde. Es muss ei Vorstellugsgespräch stattfide, auf das sich der Existezgrüder grüdlich vorbereite sollte. Da ei Persoalwechsel stets Geld kostet, ist es ratsam, eie Probezeit zu vereibare. I jedem Fall sollte ei schriftlicher Arbeitsvertrag aufgesetzt werde. I der Praxis hat sich darüber hiaus bewährt, durch Ausbildug vo Lehrlige de qualifizierte Nachwuchs selbst herazubilde.

4 Grüdug Umsatzpla ud Retabilitätsvorschau I eier Retabilitätsvorschau werde der zu erwartede Umsatz ud die voraussichtliche Aufweduge gegeübergestellt, um zu erkee, ob das eue Uterehme im kommede Geschäftsjahr tedeziell Gewie oder Verluste eifahre wird. Bezoge auf die geplate Kapazität des Grüdugsbetriebes ka eie Umsatzplaug (Umsatzvorschaurechug) erstellt werde. Hierzu sid folgede Frage zu beatworte: Wie viele Produktivstude köe der Existezgrüder ud seie Mitarbeiter jährlich verkaufe? Welcher Studeverrechugssatz ist für de Grüder bzw. für de oder die Mitarbeiter azusetze? Wie hoch wird der durchschittliche Materialeisatz sei? Welche Rohgewiaufschlag verrechet der Existezgrüder? Wie hoch ist der bracheübliche Umsatz je Beschäftigte i Fertigug, Motage oder Verkauf bzw. der Umsatz je Quadratmeter Betriebsfläche oder je Bedieugsplatz? Bei welchem Wert liegt die bracheübliche Umschlagshäufigkeit des Verkaufswarelagers? Aspekte der Umsatzplaug Beispiel: Etspreched diese verschiedee Gesichtspukte hat der Grüder, Herr Kamiski, Umsatz- ud Kosteplaug ausgearbeitet. Er will eie Mitarbeiter eistelle. Arbeitszeite der produktiv Beschäftigte Umsatzplaug Ihaber Mitarbeiter Zahl der i der Produktio Beschäftigte 1 1 Jährliche Arbeitsstude gesamt Verrechebare (verkaufte) Stude gesamt (60%) (85%) Netto-Lohumsatz Studeverrechugssatz Ihaber E 35, E , Studeverrechugssatz Mitarbeiter E 35, E , E , Materialumsatz Materialeisatz zu Eikaufspreise 30% E , Materialaufschlag 15% E 6 500, E , Geplater Jahresumsatz E , Dem geplate Jahresumsatz sid die jährliche Gesamtkoste des Grüdugsbetriebes gegeüberzustelle.

5 470 Plaug der Grüdug Folgede Gliederug ist zu empfehle: Kosteplaug Ware- ud Materialeisatz E , Eisatz vo Fremdleistuge E 0, Lohkoste für produktiv tätige Mitarbeiter E , Persoalkoste Verwaltug E 0, Raumkoste E 3 000, Eergiekoste E 600, Versicheruge, Beiträge E 2 000, Buchführug, Steuerberatug E 1 800, Gewerbesteuer E 700, Büroaufwad E 1 300, Leasigkoste E 0, Werbug E 1 600, Kfz-Koste E 5 000, Sostiger Aufwad E 0, Zise E 3 200, Abschreibuge E 5 700, Sostiges E 1 000, Jährliche Gesamtkoste E , Die jährliche Gesamtkoste werde vom Sollumsatz abgezoge: E ,./. E , E , Vo diesem steuerliche Gewi muss och der kalkulatorische Uterehmerloh i Abzug gebracht werde S. 174 : E ,./. E , E 900, Für das erste Jahr ergibt sich also für Herr Kamiski ei betriebswirtschaftlicher Gewi vo E 900,. Für die Beurteilug der Tragfähigkeit eier Existez sollte alle Plaugs- bzw. Vorschaurechuge ei positives Ergebis ausweise. Für die beide Folgejahre wird da ebefalls eie Jahresrechug erstellt. Retabilitätsberechuge für drei Jahre sid zwiged der Hausbak zur Beatragug öffetlicher Darlehe vorzulege. 5.4 Ivestitiospla für eie Afagsphase/Alaufzeit Jedes Uterehme beötigt eie ausreichede Ausstattug mit Wirtschaftsgüter des Alagevermöges ud des Umlaufvermöges S. 39. Der Grüder muss festlege, welche Maschie, Werkzeuge, Kraftfahrzeuge ud Büro-

6 Grüdug 471 ausstattugsgegestäde er für seie Betrieb beötigt. I die Aufstellug ist der Zeitwert der Gegestäde aufzuehme, die bereits vorhade sid (Kfz, Werkzeuge u. ¾.). Darüber hiaus muss er eie erste Bestad a Ware ud Material ermittel. Der Existezgrüder muss außerdem berücksichtige, dass zusätzlich zu diese Erstivestitioe auch och ei Betriebsmittelbedarf etsteht. Für die Alaufphase des Betriebes müsse ausreiched liquide Mittel zur Vorfiazierug vo private ud betriebliche Ausgabe zur Verfügug stehe. Für die Eischätzug des Betriebsmittelbedarfs sid folgede Frage zu beatworte: Welche Alaufzeit ist eizuplae? Wie viele Woche oder Moate werde zwische Auftragsbegi ud Zahlugseigag liege? Welche Gesamtkoste sid währeddesse zu fiaziere? Welche Privatetahme etstehe i dieser Zeit? Ermittlug des Betriebsmittelbedarfs Beispiel: Das Grüdugsuterehme Kamiski berechet seie Kapitalbedarf aufgrud des Plaumsatzes wie folgt: Plaumsatz E : 365 Tage = E 397,81 Kapitalbedarf pro Tag E 397,81 40 Tage Alaufzeit = E , Betriebsmittelbedarf für Alaufphase Die Gesamtivestitioe eier Betriebsgrüdug sollte so exakt wie möglich i eier Tabelle zusammegestellt werde. Das achfolgede Beispiel geht vo eiem eu gegrüdete Betrieb aus. Bauliche Ivestitioe E 2 500, Istallatioe, Reovieruge, Werkstatteirichtug, Maschie E , Werkzeuge, Betriebs- bzw. Ladeeirichtug, Schaufestergestaltug E 2 500, Büro, EDV, Telefoalage, Geschäftspapiere E 8 000, Kraftfahrzeuge E , Erstausstattug des Material- ud Warelagers E 5 000, Markterschließugskoste E 2 500, Mietkautio, Außewerbug E 2 500, Ivestitiossumme E , Beispiel für eie Ivestitiospla Material/Koste E 4 700, Persoalausgabe E 4 100, Sostige Ausgabe E 2 200, Tilgug/Etahme E 4 000, Betriebsmittelbedarf E ,

7 472 Plaug der Grüdug Zur Errechug des Betriebsmittelbedarfs ka ma auch folgedermaße vorgehe (etspreched userem Beispiel Kamiski): Betriebliche Koste des Jahres (ohe Abschreibug) E , Privater Lebesbedarf des Jahres E , Kapitalbedarf für ei Jahr E , Der Kapitalbedarf pro Tag beträgt somit E 379,73 (E , : 365). Uterstellt ma eie Alaufphase für die Grüdug vo 40 Tage, ergibt sich ei Betriebsmittelbedarf vo E 379,73 40 = E , (abgerudet E , ). 5.5 Fiazierugskozept Erst achdem die Gesamtivestitiossume des Existezgrüdugsvorhabes möglichst geau abgeschätzt ist (E , für Herr Kamiski), ka die Frage ach der güstigste Fiazierug dieser otwedige Ivestitioe beatwortet werde. Beratug otwedig Für die Fiazierug eier Existezgrüdug wird ma selbstverstädlich die güstigste Mittel eiplae. Da die Koditioe der öffetliche Kreditmittel isbesodere der Zissätze eiem Wechsel uterworfe sid, die Bewilligugspraxis sich vo Zeit zu Zeit ädert ud eue Förderprogramme geschaffe werde, ist es driged erforderlich, dass sich der Existezgrüder bei dem Betriebsberater seier Hadwerkskammer berate lässt. Dieser wird icht ur de Kapitalbedarf richtig beurteile köe, soder auch de Eisatz der optimale Existezgrüdugsmittel vorschlage. Grudsätzlich ist zuächst zwische dem Eisatz vo Eigekapital ud lagfristigem bzw. kurzfristigem Fremdkapital zu uterscheide. Fiazierugsgrudsätze Es gelte folgede Fiazierugsgrudsätze S. 412 : Laglebige Wirtschaftsgüter des Alagevermöges sollte durch Eigekapital oder lagfristiges Fremdkapital fiaziert werde. Wirtschaftsgüter aus dem Umlaufvermöge bzw. laufede Ausgabe sollte kurzfristig fiaziert werde. I de meiste Fälle müsse eigee Mittel i eier Midesthöhe vo etwa 15% des Kapitalbedarfs (förderfähige Ivestitiossumme) eigesetzt werde, solle die Fremdfiazierug erfolgreich ud die Selbststädigkeit für de Grüder existezerhalted sei. Für das lagfristige Fremdkapital köe aus verschiedee Programme öffetliche Darlehe zur Existezgrüdug beatragt werde S Der Existezgrüder sollte ubedigt öffetliche Förderprogramme i seie Fiazierugspla eibeziehe.

8 Grüdug 473 Alle Existezgrüdugskredite müsse vor Begi des Grüdugsvorhabes bei eiem Kreditistitut beatragt werde. Grudsätzlich ist es budesweit möglich, über Bake ud Sparkasse zisgüstige Kredite der KfW-Mittelstadsbak zu beatrage. Zusätzlich köe Förderprogramme der jeweilige Budesläder i Aspruch geomme werde. I Nordrhei-Westfale z. B. gibt es eie Meistergrüdugsprämie: sie wird i Form eies Zuschusses gewährt. Diese Prämie ka als Eigekapital eigesetzt werde ud erhöht die Basis für die Iaspruchahme aderer Fiazierugsmittel. Für ähere Iformatioe stehe die Berater bei de Hadwerkskammer zur Verfügug. Förderprogramme Iformatioe zu Förderprogramme sid z. B. uter zu fide. Kreditzise uterliege eierseits aktuelle Schwakuge, adererseits werde Förderdarlehe der KfW-Bakegruppe zu risikogerechte ud kudeidividuelle Zissätze agebote. Diese häge vo de wirtschaftliche Verhältisse des Kreditehmers (Boität) ud de für die Besicherug des Förderdarlehes gestellte Sicherheite ab S Fiazierug der Existezgrüdug KfW-Förderprogramme.pdf

9 474 Plaug der Grüdug Mit weige Ausahme sid alle Förderaträge über ei Kreditistitut zu stelle. Der Grüder muss sich rechtzeitig überlege, welches Kreditistitut seie Hausbak werde soll. Vorbereitug auf Beratugsgespräch Auf das erste Gespräch mit dem Kudeberater eier Bak sollte sich der Grüder sorgfältig vorbereite, Frage zurechtlege ud alle otwedige Uterlage (Umsatzpla, Retabilitätsvorschau, Ivestitiospla, Fiazierugspla, Eigekapitalachweise etc.) mitbrige. Das Uterehmeskozept möchte die Bak i der Regel vor dem Gespräch scho eisehe. Das folgede Beispiel Kamiski gibt eie optimale Fiazierug für eie Kapitalbedarf vo E , wieder, d. h., es werde ur die (zisgüstige) Kredite der öffetliche Had eibezoge. Bei Eibeziehug öffetlicher Darlehe beträgt der Eigekapitaleisatz midestes 15% der förderfähige Ivestitioe (ohe Betriebsmittelbedarf). Das für das Hadwerk wichtige Darlehe zur Stärkug der Eigekapitalbasis wird maximal zu 25% der Ivestitiossumme (im Beispiel E , ) eigesetzt. Ei iteressates Förderprogramm ist das sog. ERP-Kapital für Grüdug. Bei dieser Förderug hadelt es sich um Nachragdarlehe ud erfüllt eie Eigekapitalfuktio. Beispiel für eie Fiazierugspla Fiazierug des Kapitalbedarfs für Ivestitioe: E , Eigekapital E 7 500, ERP-Kapital für Grüdug E , Uterehmerkredit (Ivestitio) E , E , Fiazierug des Kapitalbedarfs für Betriebsmittel: E , Uterehmerkredit (Betriebsmittel) E , Da icht alle Kredite zu 100% ausgezahlt werde, muss ei Disagio über eie zusätzliche Kotokorretkredit (13%) fiaziert werde. Zusätzlich wird ageomme, dass die durchschittliche Beaspruchug des Kotokorretrahmes (E , ) bei E 5 000, liegt. Kapitaldiestpla Aus dem Fiazierugskozept ergibt sich der Kapitaldiestpla. Hierbei werde die jährliche Belastuge für Zise ud Tilguge ermittelt, um zu ermesse, ob diese vom zuküftige Betrieb erwirtschaftet werde köe. Der Kapitaldiestpla zeigt beispielhaft, dass im 3. Jahr die Belastug aus de Existezgrüdugsdarlehe am größte ist. Daach sikt sie kotiuierlich ab. Da das ERP-Kapital für Grüdug 15 Jahre läuft, ist der Kapitaldiestpla och bis zum 15. Jahr zu verläger.

10 Grüdug 475 Zisberechug aufgrud achschüssiger jährlicher Zise bei jährlicher Tilgug (i E): Jahr lagfristige Zise jährlich Tilgug Darlehe jährlich kurzfristige Zise Kotokorret Zis ud TiIgug ikl. kfr. Zise jährlich moatl. Beispiel für eie Kapitaldiestpla 1. Jahr 2 596, 0, 650, 3 246, 271, 2. Jahr 2 596, 3 750, 650, 6 996, 583, 3. Jahr 2 443, 7 188, 650, , 857, 4. Jahr 2 405, 7 188, 650, , 854, 5. Jahr 2 067, 7 188, 650, 9 905, 825, 6. Jahr 1 730, 3 438, 650, 5 818, 485, 7. Jahr 1 546, 3 438, 650, 5 634, 469, 8. Jahr 1 362, 5 313, 650, 7 325, 610, 9. Jahr 1 077, 5 313, 650, 7 040, 587, 10. Jahr 791, 5 313, 650, 6 754, 563, Grudlage: Zissätze der KfW vom 1. April 2009; Preisklasse F; für Uterehmerkredit Ivestitioe ud Betriebsmittel Bitte bearbeite Sie abschließed die folgede Aufgabe: 1. Beschreibe Sie, wa ei Betrieb eie optimale Größe erreicht hat. 2. Erkläre Sie Si ud Zweck eier Retabilitätsvorschau. 3. Stelle Sie die wichtigste Fiazierugsgrudsätze dar, die bei der Existezgrüdug zu beachte sid. 4. Erläuter Sie die Bedeutug der Hausbak für ei Existezgrüdugsvorhabe. 5. Erstelle Sie beispielhaft eie Ivestitiospla ud etwickel Sie daraus eie möglichst optimale Fiazierug uter Eibeziehug öffetlicher Darlehe.

11 476 Eiführug am Markt 6. Eiführug am Markt Kompeteze Der Lerede ka Überleguge darüber astelle, i welcher Form ud mit welchem Ziel ei euer Betrieb am Markt eigeführt werde soll, ka Marketigmaßahme beschreibe, die geeiget sid, eie eu gegrüdete oder überommee Hadwerksbetrieb bekat zu mache. Eie grüdliche Vorbereitug des erste Marktauftritts ist für eie achhaltige Selbststädigkeit äußerst wichtig. Somit kommt der Eiführug am Markt ei besoderes Gewicht zu. Der Existezgrüder sollte sich vo Afag a seier agestrebte Zielgruppe mit solide Leistuge ud eiem prägate Erscheiugsbild präsetiere, das ih vo seie Wettbewerber abhebt ud so seiem Betrieb eie feste Platz im Markt erobert. Der Grüder braucht eie Werbeplaug eischl. des Werbebudgets; allerdigs ka ma über die Höhe der Koste keie allgemeiverbidliche Aussage mache. Art ud Umfag vo Werbemaßahme häge vo der Brache, der Uterehmesgröße, der Kokurrezsituatio, der Zielgruppe, dem Zweck ud der Art der Werbug ab. Für das erste Jahr eies Uterehmes im Gold- ud Silberschmiede-Hadwerk (Geschäftseröffug im Mai) köte ei Werbepla für vier Quartale so aussehe (i E): Beispiel für eie Werbepla Maßahme erstes Quartal zweites Quartal drittes Quartal viertes Quartal Gesamtkoste Azeige 150, 150, 150, 650, 1 100, Werbebriefe 1 500, 1 500, Soderagebote 750, 750, 1 500, Geschäftseröffug mit Tag der offee Tür 1 800, 1 800, Gesamt 150, 3 450, 900, 1 400, 5 900, Es ist sivoll, sich im Vorfeld eier betriebliche Werbeplaug beim zustädige Fachverbad ach geplate Werbemaßahme zu erkudige. Mache Verbäde erstelle gewerkespezifische Azeigevorlage für die Mitglieder; evetuell werde sogar Fuk- ud Kiospots für die gesamte Brache etwickelt für Existezgrüder biete sich hier kostegüstige Möglichkeite.

12 Grüdug 477 Welche Maßahme sid besoders für de Start eies eue oder überommee Hadwerksuterehmes geeiget? Im Kapitel Marketig, Kap. 5.2 werde Werbemaßame vorgestellt, aus dee der Grüder etspreched seie Bedürfisse auswähle ka. Wir werde im Folgede besoders die Betriebseröffug ud diese begleitede Marketigmaßahme i de Mittelpukt rücke. 6.1 Betriebseröffug Die Betriebseröffug gehört mit zu de bedeutedste Ereigisse eies Uterehmes. Es gibt keie adere Zeitpukt, zu dem ma für sei Geschäft mehr Aufmerksamkeit erziele ka. Dies gilt isbesodere für de Kotakt mit potezielle Kude, aber auch für scho bestehede oder zuküftige Geschäftsbeziehuge beispielsweise zu Bake oder Versicheruge. Aus diesem Grud sollte dieses Ereigis auch icht stillschweiged vostatte gehe, soder a eiem Stichtag offiziell gestartet werde ud sich ach Möglichkeit über eie bestimmte Zeitraum hiziehe, um die Aufmerksamkeit achhaltig auf das eue Uterehme zu leke. Mit besodere Aktivitäte ka der Existezgrüder sei eues Uterehme bekat mache. Ei festlicher Eröffugstag gehört dazu: z. B. ei Sektempfag mit kaltem Büfett am späte Vormittag (Dauer: zwei bis drei Stude). Damit verbude wird eie Daksagug a alle, die die Geschäftseröffug uterstützt habe. Aktivitäte zum Eröffugstag We sollte ma dazu eilade? Dies hägt mit ab vo der Brache; Geschäftsachbar, Freude, Kommualpolitiker, Geschäftsparter wie z. B. Bakevertreter, potezielle Lieferate ud Kude sollte dazugehöre. Die (örtliche) Presse ist bei solche Gelegeheite ei ger geseheer Gast, sid doch Presseartikel über die Betriebseröffug ei hervorragedes (kosteloses!) Werbemittel. Oft besteht die Möglichkeit, sich ausführlich, sogar mit Foto, darzustelle. Deshalb sollte Pressevertreter über dieses Ereigis im Vorfeld iformiert ud zur Feier eigelade werde. Pressearbeit Ei Pressetext mit de wichtigste Date sollte etwickelt werde (mit Datum der Geschäftseröffug, Vorstellug des eue Ihabers, vo Produktpalette ud Leistugsspektrum, Serviceleistuge, Preisiveau, Geschäftszeite, Geschäftsaussichte). Alterativ dazu ka eie auffällige Geschäftseröffugsazeige mit eiem PR-Beitrag (Abstimmug mit der Redaktio) platziert werde. Alässlich des Eröffugstags biete sich mehrere Methode a, wie ma de Auftakt seier Selbststädigkeit breit bekat mache ka:

13 478 Eiführug am Markt breite Bekatmachug der Geschäftseröffug Plakate zur Aküdigug der Geschäftseröffug Adere Geschäftsihaber werde gebete, diese Plakate i Schaufester ud Geschäftsräume aufzuhäge; gleichzeitig bietet ma ihe a, sich bei adere Gelegeheite zu revachiere. Hadzettel Mit solche kostegüstige Druckerzeugisse ka die Nachricht über eie Geschäftseröffug gezielt ud wirkugsvoll verbreitet werde (z. B. Verteile i Fußgägerzoe oder als Hauswurfsedug). Mobile Werbeträger Alässlich der Eröffug eies Eizelhadelsgeschäftes bietet es sich a, Studete oder Schüler als wadelde Litfaßsäule ei bis zwei Woche vor der Eröffug i der Nähe des eue Stadorts eizusetze. Werbebriefe per Post (Direktmailig) Potezielle Geschäftsparter ud Kude werde über die Geschäftseröffug ud das Leistugsprogramm iformiert. We es der fiazielle Rahme erlaubt, sollte ei (farbiger) Firmeprospekt beigelegt werde. 6.2 Marketigmaßahme im Eizele Azeige i Pritmedie Vorüberleguge bei Azeigeplaug Für Existezgrüder sid Azeige geeigete Werbemittel, um auf de eue Betrieb ud seie Leistuge aufmerksam zu mache. Azeige köe i verschiedee Medie geschaltet werde. Sie müsse möglichst ohe Streuverluste eigesetzt werde. Das bedeutet: Die eigee Zielgruppe wird auch tatsächlich erreicht ud die Koste stehe im agemessee Verhältis zum Nutzeffekt. Beispiele: Privathaushalte erreicht ma gut über die örtliche Zeitug, Azeigeblätter ud das Bracheverzeichis. Für Notfalldiestleistuge (Schlüsseldieste, Istallateure) wird oft das Brachebuch heragezoge. Eie Zielgruppe, die sich für Witergärte iteressiert, wird durch Azeige i Fachzeitschrifte agesproche. Bevor der Grüder eie kokrete Azeige oder Azeigeserie i Auftrag gibt, sollte er folgede Grudüberleguge astelle: Was will ich mit der Azeige erreiche? Welche Zielgruppe soll mit der Azeige agesproche werde? Welche Medie werde vo der Zielgruppe gelese? Welches Umsatzziel ist realistisch? Welche Koste etstehe durch die Azeige? I welchem Verhältis stehe die Gesamtkoste voraussichtlich zum Imagegewi ud zum Zielumsatz?

14 Grüdug 479 Eie Etscheidug über eie Azeigeauftrag (wie auch adere Werbemittel) ka ach positiver Beatwortug obiger Frage gefällt werde. Das gilt atürlich icht ur für de Alass eier Geschäftseröffug. Hier eiige Werbeträger für Azeige mit ihre Vor- ud Nachteile: Werbeträger Vorteile Nachteile örtliche Tageszeitug es ka kotiuierlich geworbe werde; je ach Aufwad vertretbare Koste; gezielte Werbug a Kude aus dem Eizugsbereich möglich begreztes Streugebiet; relativ hohe Koste Überblick über Werbeträger für Azeige kostelose Azeigeblätter überregioale Fachzeitschrifte lokale Telefoud Brachebücher relativ gerige Koste; Zielgruppe des Grüders ka direkt agesproche werde großes Streugebiet, Streuug a Fachleute beliebtes Iformatiosmedium; hohe Auflage; Zielgruppe des Grüders ka direkt agesproche werde relativ gerige Auflage; begreztes Streugebiet Streugebiet etspricht kaum dem Eizugsbereich des Grüders; hohe Streuverluste; für farbige Azeige sehr hohe Koste Kokurrez ist ebeso präset Die Gestaltug eier Azeige muss idividuell ud uverwechselbar sei, dem eiheitliche Firme-Erscheiugsbild etspreche (Logos, Schriftzüge), so kreativ gestaltet sei, dass sie bewusst wahrgeomme wird ud sich dadurch eiprägt Eiheitliches Firmeerscheiugsbild Ei attraktives Firmeerscheiugsbild ist für das Image, die Glaubwürdigkeit ud de Wiedererkeugswert eies Uterehmes äußerst wichtig ud sollte vo Afag a ud i alle Bereiche durchgesetzt werde. Eie kosequete Kudeorietierug drückt sich i eiem positive Erscheiugsbild aus.

15 480 Eiführug am Markt Checkliste für Firmeerscheiugsbild Kozept des Firmeerscheiugsbildes aussagefähiges ud uverwechselbares Firmelogo bereits vorhade och zu erledige eiheitlich gestaltete Geschäftsdrucksache, Visitekarte mit Firmelogo asprechedes Verpackugsmaterial farbiger Firmeprospekt, der das Uterehme ud seie Philosophie, Produkte ud Leistuge mit Koditioe ud Preise darstellt (sauberes) Firmefahrzeug mit Firmelogo/Firmeschriftzug ordetliche ud möglichst eiheitliche Arbeitskleidug asprechede äußere Gestaltug des Betriebsgebäudes ud -gelädes bei Ladelokal: werbewirksame ud kudeorietierte Gestaltug vo Schaufester ud Fassade a Baustelle: das dort arbeitede Uterehme muss erkebar sei Bitte bearbeite Sie abschließed die folgede Aufgabe: 1. Gestalte Sie beispielhaft de Eröffugstag eies Betriebes, de Sie evetuell eröffe möchte. 2. Welche Pritmedie kee Sie, i dee Sie eie Azeige schalte köe? Erläuter Sie die jeweilige Vor- ud Nachteile. 3. Was versteht ma uter dem eiheitliche Firmeerscheiugsbild ud mit welche Mittel wird es ach auße trasportiert?

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen. Kostenrechnung

Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen. Kostenrechnung osterechug Bei der Vorkalkulatio werde die eies Erzeugisses vor der Herstellug ermittelt. Sie ist Grudlage für ei Preisagebot. Die Nachkalkulatio wird ach der Herstellug eies Erzeugisses durchgeführt.

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode Selektive Immobilie Service GmbH Vermittlug vo Privat- ud Gewerbeimmobilie Qualifizierte Wertermittlug ach Gutachtermethode Besodere Vermarktugsstrategie Uabhägige Baudarlehevermittlug Verwaltug vo Immobiliebesitz

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung Fachkudige Stellugahme Beurteilug des Busiessplas zur Tragfähigkeitsbescheiigug Name Datum Has Musterma 7. Oktober 2015 Wilfried Orth Grüdugsberatug Stadort Würzburg: Stadort Stuttgart: Waldleite 9a Möhriger

Mehr

2 Wahl des Betriebsrats

2 Wahl des Betriebsrats 2 Wahl des Betriebsrats Übersicht R R Stadardprobleme aus diesem Kapitel 1 1. Wer ist wahlberechtigt?.. 1 2. Soderküdigugsschutz bei Wahle.... 2 3. Afechtug ud Nichtigkeit vo Betriebsratswahle.... 3 4.

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Hadelsschule Abschlussprüfug Sommer Fach: MATHEMATIK Bearbeitugszeit: Erlaubte Hilfsmittel: Zeitstude Nicht-programmierbarer Tascherecher

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Vertiefugsstudium Modul XI: Volkswirtschaftslehre Lösugshiweise zur 1. Musterklausur

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug ud Aktieaalyse vo Karia Liebestei & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug Es gibt kei allgemei verbidliches Verfahre, soder eie Vielzahl vo Methode Sie diee zur Bewertug vo Uterehme

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Aufgabe 1. Die Abschreibungen erfolgen linear. Der Kalkulationszinssatz beträgt i = 0,10.

Aufgabe 1. Die Abschreibungen erfolgen linear. Der Kalkulationszinssatz beträgt i = 0,10. Aufgabe Der Vechtaer Esse auf Räder -Service beötigt eie eue Küche zur Zubereitug der Mahlzeite. Sie köe zwische de Modelle A ud B wähle. Die Eiahme durch die Auslieferug der Esse sid uabhägig davo, welche

Mehr

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio Hattersheim, Philipp-Reis-Straße AXA Immoselect Ei solides Fudamet für jedes Alegerportfolio Bitte beachte Sie, dass die Rückahme der Ateile vom AXA Immoselect mit Wirkug zum 17.11.2009 ausgesetzt wurde.

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen Schriftleitug: Marti Greifeeder ud Klaus Mayr 2/2011 Österreichische Zeitschrift für PFLEGERECHT Zeitschrift für die Heim- ud Pflegepraxis ud Krakeastalte GuKG, Arbeitsrecht & Astalterecht BAGS-Kollektivvertrag

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1.

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1. Preisblatt über Netzaschlüsse Erdgas, Trikwasser, Strom ud Ferwärme, Baukostezuschüsse ud sostige Koste Gültig ab 1. Jui 2015 Service Preisblatt Netzaschluss ud sostige Koste zu de Ergäzede Bestimmuge

Mehr

SHOP MAMBO DER WEG ZU IHREM. Was ist Mambo und was steckt dahinter? Grundlagen eines Franchisenehmers. Wer macht was? Was liefert Mambo?

SHOP MAMBO DER WEG ZU IHREM. Was ist Mambo und was steckt dahinter? Grundlagen eines Franchisenehmers. Wer macht was? Was liefert Mambo? DER WEG ZU IHREM SHOP Was ist Mambo ud was steckt dahiter? Grudlage eies Frachiseehmers Wer macht was? Was liefert Mambo? Was liefert Mambo och? Was ist? Ud wer steht dahiter? Was ist Mambo ud was steckt

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Statistik I/Empirie I

Statistik I/Empirie I Vor zwei Jahre wurde ermittelt, dass Elter im Durchschitt 96 Euro für die Nachhilfe ihrer schulpflichtige Kider ausgebe. I eier eue Umfrage uter 900 repräsetativ ausgewählte Elter wurde u erhobe, dass

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kochendörfer. Bauwirtschaft und Baubetrieb. Investitionsrechnung

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kochendörfer. Bauwirtschaft und Baubetrieb. Investitionsrechnung ud Baubetrieb A Ivestitiosrechug ud Baubetrieb Ivestitiosbegriff Bilazorietierter Ivestitiosbegriff Umwadlug vo Geldkapital i adere Forme vo Vermöge Aktiva Passiva Zahlugsorietierter Ivestitiosbegriff

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

SANIERUNG PARLAMENT. SANIERUNG PARLAMENT Quo vadis?

SANIERUNG PARLAMENT. SANIERUNG PARLAMENT Quo vadis? SANIERUNG PARLAMENT SANIERUNG PARLAMENT Quo vadis? Warum es 2014 eie Etscheidug braucht De im Parlamet vertretee Klubs wurde eie Etscheidugsgrudlage vorgelegt, auf dere Basis im erste Quartal 2014 die

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Mein erstes Eigenheim. Meine erste Bank.

Mein erstes Eigenheim. Meine erste Bank. Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Mei erstes Eigeheim. Meie erste Bak. Alles rud um Ihr Woheigetum Ihalt Rudum gut berate 3 Scheller as Ziel komme 4 Ihr Traum 6 Ihr Wusch 7 Ihre Parter 8 Ihre

Mehr

WS 2000/2001. zeitanteiliger nomineller Jahreszinssatz für eine unterjährige Verzinsungsperiode bei einfachen Zinsen

WS 2000/2001. zeitanteiliger nomineller Jahreszinssatz für eine unterjährige Verzinsungsperiode bei einfachen Zinsen Aufgabe 1: WS 2000/2001 Aufgabe 1: (4 P (4 Pukte) Gebe Sie die Formel zur Bestimmug des relative sowie des koforme Zissatzes a ud erläuter Sie die Uterschiede bzw. Gemeisamkeite der beide Zisfüße. Lösug:

Mehr

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein?

1 n n n WOHnEIGEnTUM ja ODER nein? 1 WOHEIGETUM ja ODER EI? objekt Welche Haus- oder Wohugsform kommt ifrage (allei stehedes Haus, Reihehaus, Stockwerkeigetum etc.)? Welche Architekturstil bzw. welche Art vo Objekt suche Sie (alt, klassisch,

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5%

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5% Deutsches Medizirechezetrum Profi tiere Sie als Neugrüder vo DMRZ.de Software geschekt, Abrechug für 0,5% * Ohe Grudgebühr, ohe Vertragsbidug Eifach abreche für 0,5% * *der Bruttorechugssumme zzgl. MwSt.

Mehr

KONE Lösungen für energieeffiziente Aufzüge

KONE Lösungen für energieeffiziente Aufzüge Neubau ud moderisierug KONE Lösuge für eergieeffiziete Aufzüge Eergie- ud Kosteeffiziez für zukuftsorietiertes Baue Nachhaltiges, ressourceschoedes ud umweltfreudliches baue gewit im rahme der weltweite

Mehr

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Drucklufttechik Poteziale zur Eergieeisparug www.eergieagetur.rw.de 2 Drucklufttechik optimiere ud Eergieverluste miimiere I fast jeder Produktiosstätte wird Druckluft geutzt. Die Eisatzgebiete reiche

Mehr

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz»

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz» Herzlich willkomme zum Iformatiosabed «Frau ud Fiaz» Frau ud Fiaz Fiazielle Sicherheit: Müsse Fraue aders vorsorge? Stefaia Cerfeda-Salvi Ageda Allgemeier Teil 3-Säule-System der Schweiz Aktuelles aus

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Die grundsätzlichen Aufgaben der Investitionsrechnung Unterschiedliche Verfahren der Investitionsrechnung

Die grundsätzlichen Aufgaben der Investitionsrechnung Unterschiedliche Verfahren der Investitionsrechnung 2 Ivestitio 2.1 Grudlage der Ivestitiosrechug Lerziele Dieses Kapitel vermittelt: Die grudsätzliche Aufgabe der Ivestitiosrechug Uterschiedliche Verfahre der Ivestitiosrechug 2.1.1 Ivestitiosbegriffe ud

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr

Wir sind Ihre Bank. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg

Wir sind Ihre Bank. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg Jui 2013 - A alle Haushalte Wir sid Ihre Bak Seit über 100 Jahre fühle wir us als Bak vor Ort für usere Kude, Mitglieder ud die Regio veratwortlich. Wir sid hier zu Hause ud so beehme wir us auch. Raiffeisebak

Mehr

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Expoetielles Wachstum Höhere Fiazmathematik Sehr ausführliches Themeheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit viele Traiigsaufgabe Es hadelt sich um eie Awedug vo Expoetialfuktioe (Wachstumsfuktioe) Datei

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge

Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge BEWERTUNGEN SPEZIALISIERUNG 2 Bewertuge Bewertugsrelevate Fragestelluge ergebe sich i alle Phase eies Uterehmes ud köe gesellschafts-, bilaz- oder steuerrechtlich veralasst sei. Sie trete allerdigs isbesodere

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Gutes Licht mit weniger Strom. Einspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen.

Gutes Licht mit weniger Strom. Einspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen. Gutes Licht mit weiger Strom. Eispar-Cotractig für die Straßebeleuchtug i Dormage. 2 Die Idee Im Jahr 2006 ließe die Techische Betriebe der Stadt Dormage (63.000 Eiwoher, Rhei-Kreis Neuss) das Eisparpotezial

Mehr

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39 Statistik Eiführug Kofidezitervalle für eie Parameter Kapitel 7 Statistik WU Wie Gerhard Derfliger Michael Hauser Jörg Leeis Josef Leydold Güter Tirler Rosmarie Wakolbiger Statistik Eiführug // Kofidezitervalle

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Swiss Life EuropaRente 2007 die Indexpolice! (aktienindizierte Rentenversicherung) (Tranche 2007E)

Allgemeine Bedingungen für Swiss Life EuropaRente 2007 die Indexpolice! (aktienindizierte Rentenversicherung) (Tranche 2007E) Allgemeie Bediguge für Swiss Life EuropaRete 2007 die Idexpolice! (aktieidizierte Reteversicherug) (Trache 2007E) Sehr geehrte Kudi, sehr geehrter Kude, 1 Welche Leistuge werde erbracht? die folgede Bediguge

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz 10. Fachtagug Tag der Kommue Rheilad-Pfalz Bige, 24. Jui 2014 Theme des Tages Kommuale News - Steuer, Gebühre, Beiträge, weitere Neueruge Durchsetzug Äderuge Grudzüge Alles kommualer Forderuge im Isolvezverfahre

Mehr

Das Modellunternehmen BüroFix e. K. Geschäftskunden. Privatkunden. Kunden. Finanzamt. Marketing. Verkauf. Copyshop Webshop.

Das Modellunternehmen BüroFix e. K. Geschäftskunden. Privatkunden. Kunden. Finanzamt. Marketing. Verkauf. Copyshop Webshop. Das Modelluterehme Das Modelluterehme BüroFix e. K. Klaus Scheider Ihaber ud Geschäftsführer Idustrie Sekretariat Eikauf Rechugswese Marketig Privatkude Persoalabteilug Yvoe Klei Peter Lehma Igo Meier,

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Baugrundstück für Individualisten

Baugrundstück für Individualisten Immobilie Baugrudstück für Idividualiste Courtage: Kaufpreis: Auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Physikalische Grundlagen: Strahlengang durch optische Systeme

Physikalische Grundlagen: Strahlengang durch optische Systeme ieser Text ist ür iteressierte Leser gedacht, die sich über die klausur-relevate, physiologische Grudlage hiaus mit der Optik des Auges beschätige wolle! Physikalische Grudlage: Strahlegag durch optische

Mehr

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle Kapitel 6: Statistische Qualitätskotrolle 6. Allgemeies Für die Qualitätskotrolle i eiem Uterehme (produzieredes Gewerbe, Diestleistugsuterehme, ) gibt es verschiedee Möglichkeite. Statistische Prozesskotrolle

Mehr

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung Projekt-Beispiel zum Produkt: Uterehmes- ud Strategieetwicklug Ausgagslage ud Aufgabestellug PLASTON Air Treatmet Systems ist Teil der PLASTON Gruppe ud weltweit führeder Abieter vo hochwertige Luftbehadlugssysteme

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

Meine Rechte und Pflichten als Vater

Meine Rechte und Pflichten als Vater Beck-Rechtsberater im dtv 50756 Meie Rechte ud Pflichte als Vater Vaterschaft - Sorgerecht - Umgag - Namesrecht - Uterhaltsfrage - Erbrechtliche ud Steuerrechtliche Frage vo Dr. Beate Weritzig 2. Auflage

Mehr

Evita baut auf leistungsstarkes Daten-Management

Evita baut auf leistungsstarkes Daten-Management Damit Patiete sicherer sid ud Spitäler zu echte Parter werde Evita baut auf leistugsstarkes Date-Maagemet Die ehealth Strategie des Budes sieht vor, dass ab 2015 alle Schweizer Bürger Zugag zu ihre Gesudheitsdate

Mehr

Karten für das digitale Kontrollgerät

Karten für das digitale Kontrollgerät Karte für das digitale Kotrollgerät Wichtige Iformatioe TÜV SÜD Auto Service GmbH Die Fahrerkarte Im Besitz eier Fahrerkarte muss jeder Fahrer sei, der ei Kraftfahrzeug mit digitalem Kotrollgerät zur Persoebeförderug

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Klausurenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Klausurenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellig lausureskript Fiazatheatik Ihalt: lausur vo WS 9/. Eifache Zise: Vorschüssigkeit ud Nachschüssigkeit. Reterechug: Reteedwert ud Retebarwert 3. Tilgugsrechug: Tilgugspla bei Ratetilgug

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Einige Worte vorweg 11. Wohnungssuche richtig geplant 13

Einige Worte vorweg 11. Wohnungssuche richtig geplant 13 5 Ihalt Eiige Worte vorweg 11 Wohugssuche richtig geplat 13 Behalte Sie de Überblick................ 13 So fide Sie Ihre Traumwohug............ 13 Der Blick i die Zeitug................. 15 Suche im Iteret....................

Mehr

Gliederung. Value-at-Risk

Gliederung. Value-at-Risk Value-at-Risk Dr. Richard Herra Nürberg, 4. Noveber 26 IVS-Foru Gliederug Modell Beispiel aus der betriebliche Altersversorgug Verteilug des Gesatschades Value-at-Risk ud Tail Value-at-Risk Risikobeurteilug

Mehr

Psychologische Studentenberatung. Ihr drop. bitte! [K]ein Ratgeber. Eine Anleitung zum erfolgreichen Versagen im Studium

Psychologische Studentenberatung. Ihr drop. bitte! [K]ein Ratgeber. Eine Anleitung zum erfolgreichen Versagen im Studium dropout folder eu.idd 1 Psychologische Studeteberatug Ihr drop o u t bitte! [K]ei Ratgeber Eie Aleitug zum erfolgreiche Versage im Studium Um ei Ziel kosequet verfolge zu köe ist es ubedigt otwedig, eie

Mehr

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen Service-Paket Druckluft: kleie ud mittlere Alage Arbeitsistrumet für de Druckluft-Abieter Bei der Erzeugug vo Druckluft biete sich beachtliche Chace zur Sekug der Eergiekoste. Die Kotrolle ud Wartug des

Mehr

Beachten Sie bitte, dass für den zweiten Teil der Klausur etwa 80 Minuten Bearbeitungszeit erforderlich

Beachten Sie bitte, dass für den zweiten Teil der Klausur etwa 80 Minuten Bearbeitungszeit erforderlich Studiegag Wirtschaftsigeieurwese Schwerpukt Idustrial Maagemet ad Egieerig Art der Leistug Prüfugsleistug Klausur-Kez. WI-IME- P-048 Datum 8..004 Bei jeder Aufgabe ist ebe der Lösug auch der Lösugsweg

Mehr

Für Texte, die begeistern und bewegen

Für Texte, die begeistern und bewegen Die mit dem Wort tazt Für Texte, die begeister ud bewege Sezaa Galijas PR. Werbetext. Redaktio. Die Kust der Verführug A äh er. Aufforder. Abrocke Wer beim Objekt der Begierde akomme will, muss icht ur

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE

UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE i Hamburg-Schelse i Hamburg-Niedorf UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE 2 Werer Eisele Haus- ud Grudstücksmakler GmbH Wir kee us seit über 45 Jahre mit Immobilie aus Seit über 45 Jahre ist die Werer Eisele

Mehr

Perfekter Schutz für Ihren Antrieb

Perfekter Schutz für Ihren Antrieb Perfekter Schutz für Ihre Atrieb Itelliget Drivesystems, Worldwide Services DE Oberflächeschutz für Ihre Atrieb NORD DRIVESYSTEMS Itelliget Drivesystems, Worldwide Services I jeder Hisicht optimal Wo auch

Mehr

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind gern für Sie da.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind gern für Sie da. ING-DiBa AG 60628 Frakfurt am Mai Mustervermittler Musterstr. 1 61234 Musterstadt ING-DiBa AG Immobiliefiazierug Theodor-Heuss-Allee 2 60486 Frakfurt am Mai Telefo 069 / 50 60 30 90 16.03.2016 Vorgagsummer:

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014 Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik Usere Agebote 2013/2014 2 Wir über us Sie möchte Umsatzeibuße im Arzeimittelbereich kompesiere ud besoders hohe Erträge erziele? Da bietet Ihe die rediteträchtige Kategorie

Mehr

Powercrete. Der Beton mit hoher Wärmeleitfähigkeit

Powercrete. Der Beton mit hoher Wärmeleitfähigkeit Powercrete Der Beto mit hoher Wärmeleitfähigkeit 2 Optimierug des Stromdurchflusses mit Powercrete Die elektrische Eergieübertragug ud -verteilug i de urbae Ballugsräume wird aus aheliegede Grüde i überwiegedem

Mehr

Vom Serverkammerl zum Data Center

Vom Serverkammerl zum Data Center Vom Serverkammerl zum Data Ceter Magistratsabteilug 14 Leitug IKT-Betrieb Alteberger Ig. Christia christia.alteberger@wie.gv.at +43 1 4000 91701 +43 676 8118 91701 Serverkammerl Data Ceter Iterer IKT-Diestleister

Mehr

Betriebswirt/-in im Automobilgewerbe HFP

Betriebswirt/-in im Automobilgewerbe HFP Betriebswirt/-i im Automobilgewerbe HFP H Ö H E R E F A C H S C H U L E Betriebswirt/-i im Automobilgewerbe HFP Betriebswirt/-i im Automobilgewerbe HFP H Ö H E R E F A C H S C H U L E 4 TBZ Höhere Fachschule

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer Immobilie IM OSTEN VIEL NEUES... Courtage: Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug www.fuehrugskraefte-forum.de Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr