Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner"

Transkript

1 Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner Lizenzprogramme Ausgabe August 2012

2 Agenda Seite Überblick: Optionen beim Erwerb von Microsoft Software und Services 3 Die Hybrid-Strategie von Microsoft: Software plus Services Office 365 und Windows Intune Microsoft Online Subscription Agreement (MOSA) 4 Enterprise Agreement Konzernbeitritt = Enterprise Enrollment Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Enrollment for Application Platform (EAP) Select Plus 39 License und Software Assurance 50 Software Assurance Services 56 Open Value und Open License 76 Übertragung von Lizenzen 83 Einzellizenzen: FPP, System Builder, OEM 86 Service: Abkürzungsverzeichnis und wichtige Links 90

3 Übersicht Optionen beim Erwerb von Microsoft Software und Services Software on premise Cloud Services Volumenlizenzprogramme für kleine und mittlere Unternehmen für große Unternehmen Open License Open Value (non Company-wide) Open Value Company-wide Open Value Subscription Select Plus Enterprise Agreement (EA) EA Subscription (EAS) Microsoft Online Subscription Agreement (MOSA) Einzellizenzen OEM-Produkte System Builder-Produkte Einzelhandelspaket (FPP) Office 2010: Vorinstallation eines Single Image mit Aktivierung über PKC oder FPP 3 Simple Show-Video zu Online Services unter

4 Software + Services Software + Services vor Ort beim Kunden = on premise Microsoft- Rechenzentrum Rechenzentrum eines Hosting-Anbieters Endkunde lizenziert die Software und nutzt sie zu seinen eigenen Gunsten Nicht vermieten, nicht verleihen (Ausnahme: Vermietungsrechte) Kein Hosting (Ausnahme: Selbst-Hosting) Microsoft stellt die Software dem Endkunden als Cloud Services zur Verfügung. Der Services Provider stellt die Software dem Endkunden per Hosting zur Verfügung. Volumenlizenzvertrag (Select Plus, Select License, EA, Open License, Open Value ) zwischen Microsoft und Endkunde Microsoft Online Subscription Agreement (MOSA) oder EA zwischen Microsoft und Endkunde Services Provider License Agreement (SPLA) zwischen Microsoft und Partner 4

5 Die Hybrid-Strategie von Microsoft Software plus Services Software on premise Nutzer greifen auf die Server ihres Unternehmens zu Lokal installierte Anwendungen und selbst betriebene Server + Mehr Auswahlmöglichkeiten und Flexibilität MS Cloud Services Nutzer greifen auf das Microsoft-Rechenzentrum zu Reichweite und permanente Aktualität internetbasierter Dienste 5

6 Die Hybrid-Strategie von Microsoft Vorteile von Cloud Services Preisgünstig Sicher Sofort und einfach nutzbar Einfachere Zusammenarbeit keine Vorinvestitionen kein Eigenaufwand für IT-Betrieb (Server, Strom, Personal, Updates ) hoher Sicherheitsstandard der Microsoft-Rechenzentren (Zertifizierung nach SAS70 Type II, ISO und Cybertrust) vertraglich zugesicherte SLAs mit über 99,9 % Verfügbarkeit nach der Buchung innerhalb weniger Stunden nutzbar Einrichtung erfordert kein IT-Wissen Updates werden von Microsoft eingespielt, so dass der Nutzer immer die aktuellste Version zur Verfügung hat innerhalb firmeninterner Teams und mit externen Partnern Verwendung vertrauter Microsoft-Programme (z.b. Office) Hohe Flexibilität Abrechnung pro Nutzer/Gerät und Monat Buchung von Abonnements entsprechend des realen Bedarfs flexibler Mischbetrieb mit firmeninternen Servern

7 Übersicht Software on premise und Cloud Services Workloads On Premise Cloud Office User P roductivity S erver (S harep oint, E xchange, Lync) Us er P roductivity Core CAL Suite - Exchange Server Standard CAL - SharePoint Server Standard CAL - Lync Server Standard CAL Abonnement-Lizenz pro Nutzer (User Subscription License) - Windows Server CAL Desktop S ecurity Desktop Management Windows Client Management und S ecurity - SC Endpoint Protection - SCCM Client-ML Abonnement-Lizenz pro Gerät (Device Subscription License) 7

8 Microsoft Cloud Services Office 365 Office 365 K1 3,57 Office 365 K2 7,25 Office 365 P1 5,25 Office 365 E1 7,25 Office 365 E2 12,50 Office 365 E3 19,00 Office 365 E4 20, Nutzer IT Administration, 24/7 Support, AD Sync, Dual Access Rights

9 Windows Intune 11,00 Windows Intune Add On 4,87 in EA/EAS Unterstützung bei der Verwaltung und beim Schutz von PCs von jedem Standort aus Verwalten von Updates Schützen der PCs vor Schadsoftware Proaktive Überwachung von PCs Bereitstellung von Remote-Unterstützung Nachverfolgen von Hardware- und Software-Beständen Festlegen von Sicherheitsrichtlinien Software-Deployment Die besten Funktionen von Windows Upgrade auf Win 7 Enterprise inkl. BitLocker Drive Encryption Anrecht auf neue Versionen Unterstützung bei der Verwaltung und beim Schutz von PCs von jedem Standort aus Verwalten von Updates Schützen der PCs vor Schadsoftware Proaktive Überwachung von PCs Bereitstellung von Remote-Unterstützung Nachverfolgen von Hardware- und Software-Beständen Festlegen von Sicherheitsrichtlinien Software-Deployment 9

10 Erwerb von Cloud Services Enterprise Agreement oder Microsoft Online Subscription Agreement Hat der Kunde ein Enterprise Agreement (EA)? Ja Nein Erwerb von Cloud Services in einem EA Konzernbeitritt (EA Enterprise Enrollment) Partner erforderlich: Enterprise Software Advisor (ESA) Enterprise Produkte und/oder Office Pro Plus Core/Enterprise CAL Suite Windows 7 Enterprise / Windows VDA Enterprise Online Services Office 365 E1-E4 Windows Intune / Windows Intune Add-On Zusätzliche Produkte Windows Server, Exchange Server, SharePoint Server Visio, Project Office 365 K1, K2 Erwerb von Cloud Services über das Microsoft Online Subscription Agreement (MOSA) im Microsoft Online Services Kundenportal Partner optional Online Services Abonnementdauer: 12 Monate Mindestbestellmenge 1 Abonnement-Lizenz (AL) Office 365 E1-E4, K1, K2, P1 : 1 Nutzer-AL Windows Intune: 1 Geräte-AL Office 365 Open Value-Angebot bis August 2012 Hat der Kunde einen Vertrag Open Value Company-wide oder Open Value Subscription, erhält er einen reduzierten Preis für Office 365 E1-E4. 10

11 Microsoft Online Services Kundenportal Webportal für Kunden zum Testen, Erwerben und Verwalten von Abonnements für Microsoft Online Services https://mocp.microsoftonline.com/site/default.aspx 11

12 Lizenzierung von Cloud Services: Diese Fragen sollten Sie beantworten können In welchem Lizenzmodell wird Office 365 lizenziert? Abonnement-Lizenz pro Nutzer (User Subscription License) Wie Was oft darf bedeutet Office Abonnement-Lizenz Pro Plus 2010 pro Lizenz installiert (Subscription)? und genutzt werden? Nutzungsrechte nur während der Laufzeit des Abonnements Welcher Plan von Office 365 beinhaltet Office Professional Plus?? Office 365 K1 und K2? Office 365 P1? Office 365 E1 und E2? Office 365 E3 und E4 In welchen Volumenlizenzprogrammen kann Office 365 erworben werden? Enterprise Agreement (EA) Microsoft Online Subscription Agreement (MOSA)

13 Volumenlizenzprogramme für große Unternehmen Vertragsstruktur Microsoft Business and Services Agreement (MBSA) Rahmenvertrag für EA und Select Plus Enterprise Agreement (EA) Enterprise Agreement und Enterprise Agreement Subscription sind in der aktuellen Version 2011 in einem Vertrag zusammengefasst. EA enthält für alle Beitritte gültige Bestimmungen. Select Plus Allg. Vertragsbestimmungen Enterprise Enrollment Enrollment for Core Infrastructure Enrollment for Application Platform Select Plus Registrierung Bestellungen Produktliste Produktbenutzungsrechte 13

14 Das Wichtigste auf einen Blick Enterprise Agreement (EA) 2011 Enterprise Agreement 2011 Enterprise Enrollment Konzernbeitritt Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Beitritt für Core Infrastructure Enrollment for Application Platform (EAP) Beitritt zur Application Platform Enterprise-Produkte Office Pro Plus Core CAL Suite / Enterprise CAL Suite Windows Enterprise / Windows VDA Enterprise Online Services Office 365 E1/E2/E3/E4 Windows Intune / Windows Intune Add-On Core Infrastructure Server (CIS) Suiten bestehend aus Windows Server und System Center Angebotene Produkte: SQL Server BizTalk Server SharePoint Server Visual Studio Option 1: Unternehmensweite Standardisierung aller Qualifizierten Geräte bzw. Nutzer (mind. 250) auf Enterprise-Produkte und/oder Enterprise OLS Option 2: Erwerb von mind. 250 Enterprise OLS Mindestbestellung: 25 Lizenzen der CIS Suiten (entspricht 50 physischen Prozessoren) Standardisierung aller bestehenden und neuen Lizenzen auf mind. 1 der angebotenen Produkte

15 Das Wichtigste auf einen Blick Gemeinsamkeiten der Beitritte unter Enterprise Agreement (EA) 2011 Enterprise Agreement 2011 Alle unter Enterprise Agreement erworbenen Lizenzen für on premise-produkte sind mit Software Assurance ausgestattet und bieten umfangreiche Software Assurance Services in den Bereichen Neue Produkte, Deployment, Training und Support. Enterprise Enrollment Konzernbeitritt Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Beitritt für Core Infrastructure Enrollment for Application Platform (EAP) Beitritt zur Application Platform Die Beitritte können unabhängig voneinander geschlossen werden. Jeder Beitritt hat eine Laufzeit von 36 Monaten. Die Lizenzkosten für die Anfangsbestellung werden über die Laufzeit verteilt: 1/3 zu Vertragsbeginn und je 1/3 zu den nächsten Jahrestagen. True Up-Bestellungen: Benötigt der Kunde nach der Anfangsbestellung weitere Lizenzen, kann er die entsprechenden Kopien sofort nutzen; die Bestellung erfolgt erst am nächsten Jahrestag. x x x True Up True Up True Up

16 Enterprise Agreement 2011 Laufzeit und Verlängerung eines Beitritts Jeder Beitritt hat eine Laufzeit von 36 Monaten. Die Anfangsbestellung umfasst entweder L&SA oder SA. Die Kosten für die Anfangsbestellung können in 3 gleich hohe jährliche Raten aufgeteilt werden. Nach Ablauf des Beitritts unterzeichnet der Kunde einen neuen Beitritt der aktuellen Version. Für Produkte, die über L&SA lizenziert werden, wird Software Assurance verlängert (SA Renewal). Für Abonnement-Lizenzen (z.b. Office 365) wird das Abonnement verlängert. Die Kosten für die Verlängerung von Software Assurance (SA Renewal) können auf 3 Jahresraten verteilt werden. 1/3 L&SA 1/3 L&SA 1/3 L&SA 1/3 SA 1/3 SA 1/3 SA Beginn des Beitritts: Oktober 2011 Jahrestag des Beitritts: Okt Jahrestag des Beitritts: Okt Ende des Beitritts und Beginn neuer Beitritt: Okt Jahrestag des Beitritts: Okt Jahrestag des Beitritts: Okt Ende des Beitritts Okt. 2017

17 Enterprise Agreement 2011 True Up-Bestellungen Der Kunde muss eine jährliche True Up-Bestellung einreichen, in der die Änderungen seit der Anfangsbestellung oder seit der letzten True Up-Bestellung berücksichtigt sind. Zusätzliche Lizenzen bereits bestellter Produkte können während des Jahres bei Bedarf sofort genutzt werden, müssen aber erst zum nächsten Jahrestag bestellt und bezahlt werden. Die True Up-Preise werden zu Vertragsbeginn festgelegt und auf die Restlaufzeit abgestimmt. True Up-Bestellung 30 Tage vor Jahrestag True Up-Bestellung Tage vor Jahrestag Anfangs- Bestellung True Up-Bestellung Tage vor Jahrestag Beginn des B eitritts Jahrestag Jahrestag J ahrestag und E nde des B eitritts 17

18 Zeitlich unbeschränkte und zeitlich beschränkte Nutzungsrechte für on premise Produkte Zeitlich unbeschränkte Nutzungsrechte in Enterprise Agreement (Enterprise Enrollment, ECI, EAP) Anfangsbestellung (L&SA oder SA für 3 Jahre) mit verteilten Zahlungen zu den Jahrestagen Zeitlich beschränkte Nutzungsrechte in Enterprise Agreement Subscription (Enterprise Enrollment, ECI) Anfangsbestellung (L&SA) und Zahlung für das 1. Beitrittsjahr Jährliche True Up-Bestellung (L&SA) für zusätzliche Lizenzen bereits zuvor bestellter Produkte Die Anzahl der Lizenzen kann gleich bleiben oder erhöht werden. Optionen zu Beitrittsende: Neuer Beitritt (SA) Kein weiterer Beitritt: Kunde darf Software in der bei Beitrittsende gültigen Version weiter nutzen Jährliche Bestellungen (L&SA) und Zahlung für die zum Jahrestag aktuelle Anzahl von Lizenzen Die Anzahl der Lizenzen kann gleich bleiben oder jährlich erhöht oder reduziert werden (mind. 250) Optionen zu Beitrittsende: Neuer Beitritt (L&SA) Buy-out: Kauf der Lizenzen (L) zur zeitlich unbeschränkten Nutzung De-Installation

19 Das Wichtigste auf einen Blick Enterprise Agreement Enterprise Enrollment (Konzernbeitritt) Option 1: Unternehmensweite Standardisierung aller Qualifizierten Geräte bzw. Nutzer (mind. 250) Enterprise Produkte oder Enterprise-Produkte + Enterprise OLS Option 2: Erwerb von mind. 250 Enterprise OLS (keine Standardisierung erforderlich) Enterprise-Produkte Office Pro Plus Core CAL Suite / Enterprise CAL Suite Windows Enterprise / Windows VDA Enterprise Online Services Office 365 E1/E2/E3/E4 Windows Intune / Windows Intune Add-On Während der Vertragslaufzeit ist jederzeit ein Übergang (Transition) möglich: von Enterprise-Produkten zu Enterprise OLS und umgekehrt Zusätzliche Produkte können in beliebiger Menge bestellt werden, z.b. Visio, Project Windows Server, SQL Server Office 365 K1, K2 19

20 Enterprise Agreement 2011 Konzernbeitritt (Enterprise Enrollment) Unternehmensweite Standardisierung aller Qualifizierten Geräte bzw. Nutzer auf oder + Enterprise OLS Qualifizierte Geräte = Desktop-PCs, tragbare Computer, Arbeitsstationen oder ähnliche Geräte, die von oder zu Gunsten des Kunden genutzt werden. Nicht dazu gehören (1) Server, (2) Industry Devices, (3) Geräte mit eingebettetem Betriebssystem (z.b. Windows Phone 7), die nicht auf eine virtuelle Desktop-Infrastruktur zugreifen, oder (4) Geräte, die weder direkt noch indirekt vom Kunden verwaltet und/oder kontrolliert werden. Qualifizierter Nutzer = eine Person (z.b. Mitarbeiter, Berater, Leiharbeiter), die (1) Nutzer eines Qualifizierten Geräts ist oder (2) auf Serversoftware, für die eine CAL für Enterprise Produkte erforderlich ist, oder auf Enterprise Online Services zugreift. Option 2: Erwerb von mind. 250 Enterprise Online Services Die Anzahl der Qualifizierten Geräte bzw. Nutzer im Unternehmen spielt keine Rolle. 20

21 Enterprise Agreement 2011 Preislevel im Konzernbeitritt (Enterprise Enrollment) Anzahl Lizenzen Preislevel A B C ab D Produkte Enterprise Produkte und Enterprise Online Services Zusätzliche Produkte aus dem Pool Preislevel errechnet sich aus der höchsten Anzahl aus den Preisgruppen 1 bis 4 Anwendungen Anzahl aus Gruppe 1 Server der höchsten Anzahl aus den Preisgruppen 2 oder 3 Systeme Anzahl aus Gruppe 4 Preisgruppe Produkte Office Pro Plus + Office Pro Plus for Office Office 365 (E2-E4) CALs + Office (E1-E4) CALs + Windows Intune Add-On + Windows Intune Windows Desktop OS Upgrade + Windows VDA + Windows Intune 21

22 Kundenszenario Konzernbeitritt Enterprise Produkte / Neukunde Der Kunde ist ein Unternehmen mit Mitarbeitern. In Verwaltung und Vertrieb gibt es Desktops und 500 Notebooks für Mitarbeiter. 300 Mitarbeiter in der Produktion nutzen mehrere Kiosk-Geräte zum Zugriff auf Exchange Online und SharePoint Online. 1. Will der Kunde unternehmensweite Standardisierung auf mindestens 1 der Enterprise-Produkte? 2. Wie viele Qualifizierte Geräte und Nutzer hat der Kunde? 3. Welche Enterprise-Produkte will der Kunde nutzen? Bei Lizenzierung von Enterprise-Produkten aus allen 3 Produktpools erhält der Kunde den sog. Plattform-Nachlass. 4. Welches Preislevel erreicht der Kunde für die Enterprise- Produkte? 5. Welche Zusätzlichen Produkte will der Kunde bestellen? Ja -> EA Konzernbeitritt Nein -> Select Plus Qualifizierte Geräte Qualifizierte Nutzer Office Pro Plus 2010 Core CAL Suite Enterprise CAL Suite Windows 7 Enterprise Windows VDA Höchste Anzahl aus den Preisgruppen 1 bis 4 = > Preislevel B 300 Office 365 K1 1 Windows Server 2008 R2 Anzahl der Qualifizierten Geräte = Anzahl der Lizenzen für Office Pro Plus 2010 CALs können entweder nach der Anzahl der Qualifizierten Geräte oder Nutzer lizenziert werden. Anzahl der Qualifizierten Geräte = Anzahl der Lizenzen für Windows 7 Enterprise L&SA Office Pro Plus 2010 (Preisgruppe 1) L&SA Core CAL Suite (Preisgruppe 2/3) L&SA Windows 7 Enterprise (Preisgruppe 4) 300 Nutzer-AL Office 365 K1 in Preislevel B, da Office 365 K1 und K2 dem Anwendungen-Pool = Preisgruppe 1 zugeordnet sind. 1 L&SA Windows Server 2008 R2 in Preislevel A, da dem Server-Pool = Preisgruppe 2/3 zugeordnet.

23 Enterprise Agreement Enterprise Enrollment Vorteile der Standardisierung Einfacheres Lizenzmanagement Einhaltung der Lizenzbestimmungen (Compliance) Einfache interne Unterstützung Einfaches Deployment Vorteile Standardisierung aller Qualifizierten Geräte erübrigt das Zählen einzelner Lizenzen: Anzahl der Geräte = Anzahl der Lizenzen Unterstützung durch Lizenzverwaltungs-Tool VLSC (Volume Licensing Service Center) Prozesse zur zentralen Verwaltung und Budgetierung von Software werden erleichtert durch jährliche Bestellung Einheitliche Editionen, Versionen und Nutzungsrechte durch Standardisierung Kunden-Nutzen weniger Aufwand für das Verwalten und Nachverfolgen von Lizenzen Reduziertes Risiko einer Unterlizenzierung oder illegalen Nutzung von Software Weniger Aufwand und Kosten für Training und Support Standard-Image kann zur Installation sämtlicher Qualifizierten Desktops eingesetzt werden (Re-imaging) 23

24 Kundenszenario Konzernbeitritt Enterprise Online Services / Neukunde Der Kunde ist ein Unternehmen mit Mitarbeitern. In Verwaltung und Vertrieb gibt es Desktops und 500 Notebooks für Mitarbeiter. 300 Mitarbeiter in der Produktion nutzen mehrere Kiosk-Geräte zum Zugriff auf Exchange Online und SharePoint Online. 1. Will der Kunde mind. 250 Enterprise Online Services lizenzieren? 2. Wie viele Qualifizierte Geräte und Nutzer hat der Kunde? 3. Welche Enterprise OLS will der Kunde nutzen? 4. Welches Preislevel erreicht der Kunde für die Enterprise OLS? 5. Welche zusätzlichen Produkte will der Kunde bestellen? Ja -> EA Konzernbeitritt Nein -> Microsoft Online Subscription Agreement (MOSA) Die Anzahl der Qualifizierten Geräte und Nutzer spielt keine Rolle, wenn der Kunde ausschließlich Enterprise OLS lizenziert. Office 365 E1 Office 365 E2 Office 365 E3 Office 365 E4 Der Kunde will 475 Mitarbeiter für Office 365 E3 lizenzieren. Jeder lizenzierte Nutzer darf auf Exchange, SharePoint und Lync Online zugreifen sowie Office Pro Plus für Office 365 auf bis zu 5 Geräten lokal installieren und nutzen. Windows Intune 250 Geräte-AL Windows Intune würden ebenfalls die Mindestbestellmenge erfüllen. Windows Intune Add-On setzt den Erwerb von Windows Desktop-OS oder Windows VDA voraus. 475 Nutzer-AL Office 365 E3 -> Preislevel A Office 365 E1, E2, E3 und E4 sind dem Anwendungen-Pool = Preisgruppe 1 zugeordnet. 300 Office 365 K1 300 Nutzer-AL Office 365 K1 in Preislevel A, da Office 365 K1 und K2 dem Anwendungen-Pool = Preisgruppe 1 zugeordnet sind. 24

25 Kundenszenario Konzernbeitritt Enterprise Produkte und Übergang (Transition) zu Enterprise OLS Der Kunde hat einen Konzernbeitritt mit Software Assurance für Office Pro Plus und Core CAL Suite. Im Unternehmensnetzwerk (on premise) werden Windows Server und Exchange Server genutzt. Einige Mitarbeiter sollen nun Office 365 E3 mit Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online sowie Office Pro Plus nutzen. 1. Will der Kunde Enterprise-Produkte in Enterprise OLS umwandeln? 2. Wie viele Qualifizierte Geräte und Nutzer hat der Kunde? 3. Wie erfolgt der Übergang von Office Pro Plus und Core CAL Suite zu Office 365 E3? Ja -> Übergang (Transition) im EA Konzernbeitritt Qualifizierte Geräte Qualifizierte Nutzer, 300 davon sollen Office 365 E3 nutzen. 1. Zu dem Zeitpunkt, an dem der Übergang erfolgen soll, reserviert der Kunde 300 Nutzer-AL Office 365 E3. Die Nutzung kann ab sofort erfolgen. 2. Im Übergangszeitraum (Transition Period) bis zum nächsten Jahrestag des Beitritts fallen keine Kosten für Office 365 E3 an. 3. Ab dem nächsten Jahrestag bezahlt der Kunde für 300 Office 365 E3, 700 Office Pro Plus, 700 Core CAL Suite und zusätzlich 300 Core CAL Suite Bridge (Core CAL Suite Bridge enthält die Komponenten der Core CAL Suite, die nicht in Office 365 E3 enthalten sind: Windows Server CAL, SCCM Client-ML und SC Endpoint Protection). Anfangs- Bestellung Beginn des B eitritts Jahrestag und True Up Jahrestag und True Up B eitritts ende, J ahrestag u. True Up

26 Enterprise Agreement Enterprise Enrollment Preise, Nachlässe, Zahlweise und True Up Preise Nachlässe für Enterprise-Produkte Preislevel Vorteile Der Preis der Enterprise-Produkte und Enterprise OLS wird zu Vertragsbeginn festgelegt und bleibt während der Laufzeit des Beitritts unverändert. Volumen-Nachlass für Enterprise Produkte und Enterprise OLS Plattform-Nachlass für on premise-produkte bei Lizenzierung aus allen drei Produktpools Level A-D nach der Anzahl der erworbenen Enterprise Produkte und/oder Enterprise OLS Kunden-Nutzen Budgetierbarkeit über 3 Jahre, Schutz vor unvorhergesehenen Preiserhöhungen Günstige Software-Beschaffung Optimale Einkaufskonditionen durch volumenabhängige Preisgestaltung Zahlweise Standard-Zahlungsbestimmungen: Vorauszahlung oder jährliche Zahlungen für die Anfangsbestellung Erweiterte Zahlungsbestimmungen auf Antrag: monatlich, ¼ jährlich, ½ jährlich Zahlung an Kundenbedürfnisse angepasst; Liquidität wird geschont, bessere Planbarkeit True Up Jährliche Sammelbestellung für weitere Lizenzen von Enterprise-Produkten, Enterprise OLS und zuvor bestellten Zusätzlichen Produkten Konsolidierte Bestellungen anstelle vieler Einzelbestellungen reduzieren Aufwand und Verwaltungskosten 26

27 Enterprise Agreement Enterprise Enrollment Weniger Kosten, mehr Vorteile Kopien für Schulung Kopien für Bewertung (Evaluieren) Upgrade- Rechte Downgrade- Rechte Software Assurance Services Vorteile 20 Kopien pro lizenziertem Produkt und Beitritt 10 Kopien pro Produkt und Beitritt für 60 Tage Jede Lizenz eines on premise Produkts ist automatisch mit Software Assurance ausgestattet. Aktuelle Version eines Software-Produkts lizenzieren, frühere Version nutzen! Großes Angebot an zusätzlichen Services, Support, Training ohne Zusatzkosten, da in Software Assurance inkludiert Digitaler Download der Software von VLSC anstelle physischer Medien Kunden-Nutzen Keine Zusatzkosten für Schulung der Mitarbeiter auf dem Betriebsgelände Möglichkeit zum umfangreichen Evaluieren, Testen und Bewerten neuer Technologie Anrecht auf Nutzung der aktuellsten Technologie Flexibilität zur Unterstützung älterer Branchenanwendungen usw. Weniger Kosten für Ausbildung und Unterstützung der Mitarbeiter Keine Kosten für Lagerung von Medien und Handbüchern, keine Verpackung, kein Versand: Green IT 27

28 Das Wichtigste auf einen Blick Enterprise Agreement Enrollment for Core Infrastructure (ECI) 2 Core Infrastructure Server (CIS) Suiten zur Auswahl CIS Suite Datacenter SC 2012 Datacenter Windows Server 2008 R2 Datacenter CIS Suite Standard SC 2012 Standard Windows Server 2008 R2 Standard Mindestbestellung: 25 Lizenzen - keine Standardisierung aller Server erforderlich. Jede Lizenz für eine CIS Suite deckt 2 physische Prozessoren ab. Die CIS Suiten dürfen beliebig gemischt werden. Step Up von CIS Suite Standard auf CIS Suite Datacenter verfügbar. Qualifizierender Vertrag Hat der Kunde einen Konzernbeitritt, Select License oder Select Plus-Vertrag, wird der Preislevel des Server-Pools des bestehenden Vertrags in ECI übernommen. Anrechnung bestehender Software Assurance für Einzelkomponenten der CIS Suiten 28

29 Enterprise Agreement Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Core Infrastructure Server (CIS) Suite Datacenter und Standard CIS Suite Datacenter 1 Lizenz deckt bis zu 2 physische Prozessoren ab. Die Anzahl der Cores spielt keine Rolle. CIS Suite Standard 1 Lizenz deckt bis zu 2 physische Prozessoren ab. Die Anzahl der Cores spielt keine Rolle. Windows Server darf auf dem lizenzierten Server in beliebig vielen OSEs ausgeführt werden. Auf dem lizenzierten Server darf eine beliebige Anzahl von OSEs mit SC 2012 verwaltet werden. Hat der Server mehr als 2 physische Prozessoren, müssen dem Server mehrere Lizenzen zugewiesen werden. Windows Server darf auf dem lizenzierten Server in einer physischen und bis zu 2 virtuellen OSEs ausgeführt werden. Auf dem lizenzierten Server dürfen bis zu 2 OSEs mit SC 2012 verwaltet werden. Hat der Server mehr als 2 physische Prozessoren und/oder sollen mehr als 2 virtuelle OSEs verwaltet werden, müssen dem Server mehrere Lizenzen zugewiesen werden. 29

30 Enterprise Agreement - Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Kunden-Szenario 7x 5x 4x 7 Lizenzen CIS Standard 10 Lizenzen CIS Standard 8 Lizenzen CIS Datacenter Der Kunde hat sieben Server mit jeweils 1 physischen Prozessor. Auf jedem Server sollen 2 virtuelle OSEs ausgeführt und verwaltet werden. Für jeden Server erwirbt der Kunde 1 Lizenz CIS Suite Standard. Der Kunde hat fünf Server mit jeweils 2 physischen Prozessoren. Auf jedem Server sollen 4 virtuelle OSEs ausgeführt und verwaltet werden. Für jeden Server erwirbt der Kunde 2 Lizenzen CIS Suite Standard. Der Kunde hat vier Server mit jeweils 4 physischen Prozessoren. Auf jedem Server sollen n virtuelle OSEs ausgeführt und verwaltet werden. Für jeden Server erwirbt der Kunde 2 Lizenzen CIS Suite Datacenter. 25 Lizenzen = Mindestmenge für die Anfangsbestellung in ECI (in den anderen Volumenlizenzprogrammen wie z.b. Open Value oder als Zusatzprodukt in Enterprise Enrollment sind die CIS Suiten ab 1 Lizenz erhältlich) Zusätzlich benötigt der Kunde Windows Server 2008 CALs (pro Nutzer oder pro Gerät) (bzw. Core CAL Suite / Enterprise CAL Suite) ggf. Windows Server 2008 External Connector ggf. Client-Managementlizenzen zur Verwaltung von Clients durch System Center-Produkte (bzw. Core CAL Suite / Enterprise CAL Suite) 30

31 Enterprise Agreement - Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Software Assurance-Verlängerungsangebot Kunden mit SA für qualifizierende Lizenzen sind berechtigt, nach Ablauf von Software Assurance für diese Produkte Software Assurance für die entsprechende CIS Suite zu erwerben, ohne die zugrunde liegende Lizenz für diese CIS Suite zu erwerben. 1x Windows Server Standard SA 1x System Center Standard SA 1x CIS Suite Standard SA 2x Windows Server Datacenter SA 1x System Center Datacenter SA 1x CIS Suite Datacenter SA 1x Windows Server Enterprise SA 1x System Center Standard SA 1x CIS Suite Standard SA 1x Windows Server Enterprise SA 2x System Center Standard SA 2x CIS Suite Standard SA 31

32 Enterprise Agreement - Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Die Vorteile: Einfach, günstig, flexibel Vereinfachte Lizenzierung Einfaches Lizenzmanagement Geringere Kosten Investitionsschutz Größere Flexibilität Preislevel Vorteile Das Angebot einer Produkt-Suite anstelle von einzelnen Softwareprodukten vereinfacht es, eine ordnungsgemäße Lizenzierung sicherzustellen. Das gemeinsame Lizenzmodell für Windows Server und System Center (1 CIS Suite-Lizenz deckt bis zu 2 physische Prozessoren ab) erlaubt ein einfacheres Software- und Lizenzmanagement. Der Erwerb von CIS Suiten ist erheblich günstiger als der Erwerb der einzelnen Produkte. Bestehende Software Assurance für die Einzelprodukte kann bei Umstieg auf die Suiten verlängert werden. Beliebige Kombination aus den verfügbaren CIS Suiten Step-Up von CIS Suite Standard auf Datacenter, wenn sich die Anforderungen z.b. bzgl. Virtualisierung verändern sollten. Preislevel des Server-Pools in einem bestehenden Enterprise Enrollment / Select Plus / Select License = Preislevel für ECI ohne Qualifizierenden Vertrag: Preislevel A Kunden-Nutzen Einhaltung der Lizenzbestimmungen (Compliance) Weniger Aufwand für das Verwalten und Nachverfolgen von Lizenzen Kostenersparnis Nochmaliger Erwerb von License nicht erforderlich Sofortige Anpassung an veränderte Kundenbedürfnisse Kunde profitiert von bereits erfolgtem Erwerb von Serverprodukten

33 Das Wichtigste auf einen Blick Enterprise Agreement Enrollment for Application Platform (EAP) Der Kunde kann 1 Produkt oder mehrere Produkte folgender Produktgruppen lizenzieren: SQL Server BizTalk Server SharePoint Server Visual Studio Sämtliche im Unternehmen vorhandenen Lizenzen = Baseline-Lizenzen (sog. Footprint ) der gewählten Produkte müssen in den Beitritt einbezogen werden. Lizenzen aus allen Vertriebskanälen (OEM, FPP, Volumenlizenzprogramme) Lizenzen mit oder ohne Software Assurance Alle Baseline-Lizenzen werden mit Software Assurance ausgestattet, so dass eine Standardisierung auf die aktuelle Version erfolgt. Qualifizierender Vertrag Hat der Kunde einen Konzernbeitritt, Select License oder Select Plus-Vertrag, wird der Preislevel des Server-Pools des bestehenden Vertrags in EAP übernommen. (Visual Studio: Anwendungen-Pool) Erweiterte SA Services (u.a. Unlimited 24x7 Problembehebungssupport ab SA-Ausgaben) 33

34 Enterprise Agreement Enrollment for Application Platform (EAP) Software Assurance für Baseline-Lizenzen mit und ohne SA Anfangsbestellung Nutzungsrechte Vorhandene Baseline- Lizenzen Neue Baseline- Lizenzen Vorhandene Lizenz mit SA Vorhandene Lizenz ohne SA Verlängerung von SA SA (In allen Volumenlizenzprogrammen außer EAP kann SA nur zusammen mit L (L&SA) oder als Verlängerung bestehender SA erworben werden!) L&SA Zeitlich unbeschränkte Nutzungsrechte Kosten für L werden ausgesetzt Nutzungsrechte sind auf die Vertragslaufzeit beschränkt Solange SA aufrecht erhalten wird, kann der Kunde die jeweils aktuelle Version nutzen. Wird SA nicht verlängert, enden die Nutzungsrechte, und der Kunde fällt auf Version der zugrunde liegenden Lizenz zurück optionales Buy-Out, d.h. nachträglicher Erwerb von L für unbeschränkte Nutzung Unbeschränkte Nutzungsrechte 34

35 Enterprise Agreement Enrollment for Application Platform (EAP) Kunden-Szenario 4 Prozessorlizenzen 24 Core-Lizenzen 4 Prozessorlizenzen Der Kunde hat 4 Prozessorlizenzen von SQL Server Enterprise mit Software Assurance. Die Software wird auf zwei Servern mit jeweils 2 Prozessoren à 6 Cores ausgeführt. Diese Baseline-Lizenzen werden mit Software Assurance weitergeführt. Prozessorlizenz License&SA EAP: Core-Lizenzen SA Der Kunde hat 4 Prozessorlizenzen von SQL Server Enterprise ohne Software Assurance. Die Software wird auf zwei Servern mit jeweils 2 Prozessoren à 4 Cores ausgeführt. Diese Baseline-Lizenzen werden mit Software Assurance ausgestattet. 16 Core-Lizenzen Prozessorlizenz ohne SA EAP: Core-Lizenzen SA Der Kunde benötigt weitere Core-Lizenzen von SQL Server Standard. Die Software wird auf einem Server mit 2 Prozessoren à 6 Cores ausgeführt. 12 Core-Lizenzen EAP: Core-Lizenzen License&SA 52 Core-Lizenzen, d.h. Mindestmenge von 50 Core-Lizenzen für SQL Server für die Anfangsbestellung erreicht

Saarlandtag 2013 COMPAREX

Saarlandtag 2013 COMPAREX Saarlandtag 2013 COMPAREX www.comparex.de 2 Lizenz- und Technologieforum 01 02 03 04 Die Microsoft Hybrid-Strategie Software & Services Office 365- Portfolio Select und Select-Plus Enterprise Agreement

Mehr

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Microsoft Lizenzprogramme Microsoft CAL Suiten Microsoft Enterprise Agreement (EA) Microsoft Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Microsoft Enrollment for Application

Mehr

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Sascha Richter, License Sales Executive COMPAREX c Mehr Innovation. Mit Sicherheit. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute Mögliche Vertragsmodelle

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011

ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011 ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011 es geht um 13.30 Uhr los Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Ready for take off? Der Ton wird über Ihre PC-Soundkarte übertragen (keine Telefon-Einwahl).

Mehr

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Seite 1 Stand 08.06.2010 Informationen zur Lizenzierung der Microsoft

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr

Unternehmensweite Standardisierung

Unternehmensweite Standardisierung Unternehmensweite Standardisierung Was erwarten Großkunden von einem Lizenzprogramm? Der Preis sollte das Abnahmevolumen widerspiegeln Besseren Budgetplanung und sicherheit. Welche Lösung bietet Microsoft

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen.

Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. Lizenzierung für IT-Professionals Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. : Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen. 1. Ich evaluiere eine Datenbanklösung für mein Unternehmen..

Mehr

Microsoft-Konzernvertrag

Microsoft-Konzernvertrag Microsoft-Konzernvertrag Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Merkmale... 3 Vorteile... 4 Konzernprodukte im Detail... 5 Zusätzliche Produkte... 6 Software Assurance... 6 Software Assurance-Verlängerung...

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher.

Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher. Modernes Software Asset Management: Intelligente Lizenzierungsmodelle für Sie kostenoptimiert, flexibel, rechtssicher. 12.06.2013 Seite 1 Wir stehen für: Wir bieten: Internationalisierung Software Erfahrung

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

Lizenzierung von Windows 8.1

Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1, Stand: Januar 2015. Januar 2015 Seite 2 von 12 Die aktuelle Version des Microsoft-Desktopbetriebssystems, Windows 8.1, ist über verschiedene Vertriebskanäle

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Lizenzierung von Windows 8

Lizenzierung von Windows 8 Lizenzierung von Windows 8 Windows 8 ist die aktuelle Version des Microsoft Desktop-Betriebssystems und ist in vier Editionen verfügbar: Windows 8, Windows 8 Pro, Windows 8 Enterprise sowie Windows RT.

Mehr

Aktuelle Vertragsmodelle bei Microsoft: Prozesse, Chancen und Risiken sowie die zukünftige Entwicklung im Öffentlichen Dienst

Aktuelle Vertragsmodelle bei Microsoft: Prozesse, Chancen und Risiken sowie die zukünftige Entwicklung im Öffentlichen Dienst Aktuelle Vertragsmodelle bei Microsoft: Prozesse, Chancen und Risiken sowie die zukünftige Entwicklung im Öffentlichen Dienst Doreen Gebler Sales Executive ÖD Agenda Neuer BMI Rahmenvertrag ab 01.06.2015

Mehr

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Weitere Informationen zur Microsoft Lizenzierung finden Sie unter www.microsoft.de/licensing Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe Lizenzierung in virtuellen Umgebungen Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1.Begriffe & Definitionen 2.Windows Server 2012 3.Exchange Server 2013 4.SQL Server 2014 5.Windows Desktop 6.Lizenzaudit 7.Fragen &

Mehr

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer Überblick zur Volumenlizenzierung Irene Kisse Licensing Trainer Agenda Desktop Editions Edition Zielgruppe Benefits Verfügbar als Home Consumer und BYOD Vertraute und persönliche Erfahrung Neuer Browser

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Veränderte Werte Entsprechen nicht den realen Kundeninformationen Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio One Focus Software Licensing Warum ein Campus Vertrag? Giuseppe Di Jorio Agenda Campus Programm Vorteil eines Campus Vertrags Optionen des Campus Vertrags Inhalt des Campus Desktop Packs Software Assurance

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Microsoft Select Plus

Microsoft Select Plus Microsoft Select Plus Herzlich Willkommen, Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Einführung...4 Vertragsstruktur...6 Nutzung und Sublizenzierung...7 Festlegung des Preislevels...7 Anpassung des Preislevels...8

Mehr

EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009

EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009 EXANET Lizenz-Workshop 28. Mai 2009 Eva Wunderlich Exanet License Services Eva Wunderlich 1 Agenda 1. Microsoft 1. Kaufoptionen 2. Lizenzrechte 3. Serverlizenzierung / Virtualisierung 4. CAL Lizenzierung

Mehr

Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner

Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner Microsoft Licensing Professional (MLP) Training für Endkunden durch Microsoft SAM-Partner Produktlizenzierung Ausgabe August 2012 Agenda Seite Urheberrecht und Nutzungsrechte 3 Überblick: Die Lizenzmodelle

Mehr

Microsoft Enterprise Agreement

Microsoft Enterprise Agreement Microsoft Enterprise Agreement Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Was sind die Merkmale eines Enterprise Agreements?... 3 Was sind die Vorteile des Enterprise Agreement-Modells?... 4 Der Bezug von Softwarelizenzen

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Unterüberschrift der Folie. Simone Techau, Account Manager

Unterüberschrift der Folie. Simone Techau, Account Manager Agenda Die Lizenzprogramme für öffentliche Auftraggeber Microsoft Volumenlizenzprogramme unternehmensweite Standardisierung Miete nterprise Agreement Subscription Open Value Subscription Ratenkauf nterprise

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE NICOLETTE SIMONIS LICENSING SALES SPECIALIST ACADEMIC HINWEIS ZUR RECHTSVERBINDLICHKEIT DIESER INFORMATIONEN: DIE INFORMATIONEN IN DIESER PPT SIND

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008 Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Stand 09.01.2008 Whitepaper: Lizenzierungsoptionen für Inhaltsverzeichnis Produktübersicht... 3 Übersicht der Lizenzmodelle für... 3 Was ist neu in der Lizenzierung

Mehr

Software Assurance Leitfaden

Software Assurance Leitfaden Volumenlizenzierung Software Assurance Leitfaden Aktualisierte Auflage März 2013 Inhalt 04 Software Assurance der Schlüssel zu einer flexiblen und effektiven Nutzung Ihrer Microsoft-Technologie Mobilität

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Microsoft EES und Virtualisierung

Microsoft EES und Virtualisierung Microsoft EES und Virtualisierung CANCOM Deutschland GmbH FÜHRENDER ANBIETER VON IT-INFRASTRUKTUR UND PROFESSIONAL SERVICES www.cancom.de September 11 CANCOM Deutschland GmbH 1 Kurzvorstellung der CANCOM

Mehr

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance Betriebssystem Lizenzierung Allgemein Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung Windows 7 und Software Assurance Microsoft Desktop-Betriebssysteme werden pro Gerät lizenziert (siehe Produktnutzungsrechte

Mehr

#1 Grundlagen. der Microsoft Volumenlizenzierung

#1 Grundlagen. der Microsoft Volumenlizenzierung #1 Grundlagen der Microsoft Volumenlizenzierung Der Erwerb von IT-Lösungen für Ihr Unternehmen kann eine Herausforderung sein. Während Sie gerade noch dabei sind, den heutigen Anforderungen gerecht zu

Mehr

enterprise Agreement (ea) enterprise Agreement Subscription (eas) Microsoft LizenzModeLLe

enterprise Agreement (ea) enterprise Agreement Subscription (eas) Microsoft LizenzModeLLe Microsoft LizenzModeLLe enterprise Agreement (ea) das Microsoft enterprise Agreement (ea) ist das ideale Lizenzmodell für größere Unternehmen Neben volumenabhängigen Preisvergünstigungen erhalten Sie eine

Mehr

Server & Cloud Enrollment (SCE)

Server & Cloud Enrollment (SCE) Server & Cloud Enrollment (SCE) In diesem Webcast stellen wir das Server & Cloud Enrollment (kurz SCE bzw. SKI im Englischen) vor. Das Server & Cloud Enrollment erlaubt die hybride Lizenzierung und ermöglicht

Mehr

Das flexible Lizenzprogramm für mehr Übersicht und Planungssicherheit

Das flexible Lizenzprogramm für mehr Übersicht und Planungssicherheit Das flexible Lizenzprogramm für mehr Übersicht und Planungssicherheit Flexibler Lizenzerwerb, Planungssicherheit und einfache Verwaltung Flexibilität beim Lizenzerwerb Open Value passt sich den Anforderungen

Mehr

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Agenda Zeit Thema 16.00-16.15 Begrüssung & Einleitung 16.15-17.30 Windows 10 Eine neue Generation von Windows

Mehr

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich Herausforderungen für SAM? Durch neue Technologien und Lizenzmodelle WARTUNG CLOUD LIZENZNACHWEIS

Mehr

Universität Heidelberg, Rechenzentrum

Universität Heidelberg, Rechenzentrum Universität Heidelberg, Rechenzentrum 20.07.2010, Heidelberg Microsoft Select Plus Start zum 01.08.200908 (Select Plus Vertragsnummer: 7670440) Kundennummer: 78191163 (PCN = Public Customer Number) Bezugsberechtigt

Mehr

Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen?

Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen? Wie lizenziert man die Virtualisierung von Windows Desktop Betriebssystemen? a.) wenn auf den zugreifenden Geräten ein Windows Betriebssystem installiert und über OEM lizenziert ist? b.) wenn auf dem Zugreifenden

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung

Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung Microsoft Lizenzmobilität durch Software AssuranceFormblatt zur Lizenzüberprüfung Dieses Formblatt zur Lizenzüberprüfung (das Formblatt ) dient der Überprüfung, dass die unten angegebene Microsoft-Volumenlizenzgesellschaft

Mehr

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Inhalt 3 Microsoft-Lizenzierung ist vielfältig, denn auch die Einsatzszenarios

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Microsoft Open Value

Microsoft Open Value Microsoft Open Value Inhaltsverzeichnis 4 Einführung 5 6 10 13 14 16 18 Die Vielfalt der Beschaffungsoptionen unter Open Value Open Value Company-wide Lizenzverwaltung vereinfachen und Kosten reduzieren

Mehr

Lizenzprogramme für große Unternehmen

Lizenzprogramme für große Unternehmen Lizenzprogramme für große Unternehmen 02 Herzlich willkommen! Mit unserer Lizenzbroschüre für mittelständische und große Unter - nehmen möchten wir Ihnen helfen, sich über die unterschiedlichen Optionen,

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Josef Beck Team Manager Segment License Sales Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 18.09.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 06.08.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Referent: Josef Beck Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur oder gehostet

Mehr

Weitere Informationsquellen

Weitere Informationsquellen Weitere Informationsquellen Weitere Informationen zum Mietmodell Open Value Subscription finden Sie unter http://www.microsoft.com/de-de/licensing/licensing-options/ovs.aspx Weitere Informationen zu Open

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2012

Lizenzierung von SQL Server 2012 Lizenzierung von SQL Server 2012 SQL Server 2012 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

Microsoft Products & Services Agreement (MPSA)

Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) Inhalt 03 Einleitung 04 Das neue Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) bietet Ihnen 06 Dank Purchasing Accounts in Übereinstimmung mit der Einkaufsstrategie

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 3.0

Microsoft Dynamics CRM 3.0 Microsoft Dynamics CRM 3.0 Veröffentlicht: Januar 2006 Inhalt Verfügbarkeit Lizenzstruktur Software Assurance Bezugskanäle Produktfreischaltung Weitere Informationen Seite 1 von 5 Verfügbarkeit Microsoft

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

Microsoft Produktliste

Microsoft Produktliste Microsoft Produktliste 1. Mai 2013 Die Microsoft-Produktliste informiert Sie monatlich über Microsoft-Software und -Onlinedienste, die im Rahmen von Microsoft-Volumenlizenzprogrammen lizenziert werden.

Mehr

Microsoft Produktliste

Microsoft Produktliste Microsoft Produktliste 1. November 2012 Die Microsoft-Produktliste informiert Sie monatlich über Microsoft-Software und-onlinedienste, die im Rahmen von Microsoft-Volumenlizenzprogrammen lizenziert werden.

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting November 2012. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting November 2012. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting November Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema: Windows Server Agenda

Mehr

Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ

Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ Windows Server 2012 Lizenzen und Preise FAQ Inhalt DIE WINDOWS SERVER 2012 DATACENTER UND STANDARD EDITIONEN... 3 Q1. Was ist neu bei Windows Server 2012?... 3 Q2. Worin besteht der Unterschied zwischen

Mehr

Microsoft Produktliste

Microsoft Produktliste Microsoft Produktliste 1. Januar 2013 Die Microsoft-Produktliste informiert Sie monatlich über Microsoft-Software und -Onlinedienste, die im Rahmen von Microsoft-Volumenlizenzprogrammen lizenziert werden.

Mehr

Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016. Verbesserte Konditionen bei Mietbeitritten mit jährlichen Zahlungen

Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016. Verbesserte Konditionen bei Mietbeitritten mit jährlichen Zahlungen Rahmenvertrag zwischen dem Schweizer Medieninstitut für Bildung und Kultur (educa.ch) und Microsoft Unterzeichnet im September 2013, gültig ab August 2013 bis Ende Juli 2016 Flächendeckender, schweizweiter

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «SPLA Basics» startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE TRAINING SPLA Basics Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Wir

Mehr

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser Microsoft Licensing Lync, Matthias Blaser Agenda 1. Das Lizenzmodell Lync 2010 1.1 lizenzen / Editionen 1.2 Clientzugriffslizenzen CALs 1.3 Lizenzen für externe Connector 1.4 Client-Lizenz 2. Migrationspfade

Mehr

Volumenlizenzierung. Microsoft Open Value. ADN empfiehlt Microsoft Software

Volumenlizenzierung. Microsoft Open Value. ADN empfiehlt Microsoft Software Volumenlizenzierung Microsoft Open Value ADN empfiehlt Microsoft Software Inhalt 03 Einführung 04 Die Vielfalt der Beschaffungsoptionen unter Open Value 05 Open Value Company-wide Lizenzverwaltung vereinfachen

Mehr

Lizenzierung in der Cloud

Lizenzierung in der Cloud Lizenzierung in der Cloud Private Cloud Public Cloud Hybride Cloud Der Microsoft Kosmos Der Hybride Einsatz, was muss man beachten - Lizenzmobilität durch Software Assurance - End User Facility Installation

Mehr

Flexible Arbeitswelten. Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten

Flexible Arbeitswelten. Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten Flexible Arbeitswelten Was Sie bei Abschluss eines Enterprise Agreement berücksichtigen sollten Inhalt 03 Moderne IT im Wandel 04 Der Nutzer im Zentrum der Lizenzierung 06 Lizenzierung pro qualifiziertem

Mehr

Microsoft-Lizenzkompass. Leitfaden zur Lizenzierung für kleine und mittelständische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen

Microsoft-Lizenzkompass. Leitfaden zur Lizenzierung für kleine und mittelständische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen Microsoft-Lizenzkompass Leitfaden zur Lizenzierung für kleine und mittelständische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen Lieber Microsoft -Partner, dieser Lizenzkompass beantwortet grundlegende Lizenzfragen

Mehr

Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs)

Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs) Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs) Agenda Überblick: Das ISV Royalty-Lizenzprogramm Voraussetzungen Vorteile Royalty Lizenztypen Abwicklung: ISV Royalty-Vertrag Microsoft-Lizenzprogramme

Mehr

Volumenlizenzierung. Microsoft Products & Services Agreement (MPSA)

Volumenlizenzierung. Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) Volumenlizenzierung Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) VOLUMENLIZENZIERUNG 2/3 Inhalt 3 Einleitung 4 Das neue Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) 7 Dank Purchasing Accounts Softwarelizenzen

Mehr

Microsoft-Lizenzkompass. Leitfaden zur Lizenzierung für kleine und mittelständische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen

Microsoft-Lizenzkompass. Leitfaden zur Lizenzierung für kleine und mittelständische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen Microsoft-Lizenzkompass Leitfaden zur Lizenzierung für kleine und mittelständische Unternehmen und öffentliche Einrichtungen Ausgabe September 2011 Lieber Microsoft -Partner, mit der Neuausgabe des Microsoft-Lizenzkompass

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Die nächste Generation

Die nächste Generation Leitfaden Die nächste Generation der Microsoft Volumenlizenzierung (NGVL) Microsoft Products and Services Agreement (MPSA) Leitfaden für das Microsoft Products and Services Agreement (MPSA) 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiles Arbeiten Weltweite Vernetzung Einsatz mehrer Geräte

Mehr

Windows 8 und Windows RT

Windows 8 und Windows RT Leitfaden zur Volumenlizenzierung Windows 8 und Windows RT September 2012 i Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 Windows 8 Editionen, Windows RT und verwandte Produkte... 2 Die Windows 8 Editionen und Windows

Mehr

2015 ADN Distribution GmbH / All rightsreserved

2015 ADN Distribution GmbH / All rightsreserved Microsoft Cloud für Systemhäuser Nicole Wever Account Manager Hosting Fokuspartner - SAM Consultant Agenda ADN Ihr Value Add Distributor Das SPLA Geschäftsmodell Vorteile für SPLA Partner & Endkunden Welche

Mehr

Server Virtualisierung

Server Virtualisierung Server Virtualisierung Unterschiede zwischen Microsoft, Citrix und Vmware 23.05.2013 / Roland Unterfinger / SoftwareONE On-Premise vs. Off-Premise Private vs. Public Cloud: On-Premise Interne IT-Infrastruktur

Mehr

Windows 8.1 und Windows RT 8.1

Windows 8.1 und Windows RT 8.1 Volume Licensing r g.1 und Windows RT 8.1 Leitfaden zur Volumenlizenzierung Windows 8.1 und Windows RT 8.1 November 2014 1 Inhaltsverzeichnis Windows 8.1 Editionen, Windows RT 8.1 und verwandte Produkte...

Mehr

SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis. Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH

SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis. Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH Agenda CebiCon GmbH: Kurzportrait SharePoint: Gründe für komplexe Projektsituationen Typische Fallstricke

Mehr

SoftwareONE AG. Windows Server 2012 Early Bird Update. Matthias Blaser. Account Manager

SoftwareONE AG. Windows Server 2012 Early Bird Update. Matthias Blaser. Account Manager Windows Server 2012 Early Bird Update Matthias Blaser Account Manager Zitat «Wenn Sie alles unter Kontrolle haben, sind sie nicht schnell genug» Mario Andretti (ehemaliger F1 und Indy-Car Rennfahrer) Windows

Mehr

Microsoft Software Assurance

Microsoft Software Assurance Microsoft Software Assurance Leitfaden für Kunden Hinweise für die Verwendung und Administration der Software Assurance Services im Rahmen der Microsoft -Volumenlizenzprogramme Aktualisierte Auflage Januar

Mehr

Microsoft - Produktliste

Microsoft - Produktliste Microsoft - Produktliste 1. Mai 2010 Die Microsoft-Produktliste informiert Sie monatlich über Microsoft-Software und -Onlinedienste, die im Rahmen von Microsoft-Volumenlizenzprogrammen lizenziert werden.

Mehr

Die Microsoft Produktbenutzungsrechte schnell erklärt

Die Microsoft Produktbenutzungsrechte schnell erklärt Die Produktbenutzungsrechte schnell erklärt Ein Leitfaden für die Volume Licensing Produktbenutzungsrechte (PUR) 2009 Corporation. All rights reserved. Dieses Dokument dient ausschließlich zur Information.

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr