Ganzjährige Beschäftigung - Ausgangslage -

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ganzjährige Beschäftigung - Ausgangslage -"

Transkript

1

2 - Ausgangslage - Wegfall Sonderregelung zu den Anwartschaftszeiten für Arbeitslosengeld Über Arbeitnehmer mit Arbeitsverhältnis unter 8 Monaten; ALG II drohte Jede/n kann es treffen! Deshalb die IG BAU Initiative! Ziel TV 2004/2005 Verstetigung der Beschäftigungsverhältnisse Bekämpfung der Winterarbeitslosigkeit Vereinbarung zur Weiterentwicklung der Förderung der ganzjährigen Beschäftigung in der Bauwirtschaft vom 29. Juli 2005

3 - Arbeitslosengeldbezug - ALG I Arbeitsverh arbeitslos Arbeitsverh arbeitslos Arbeitsverh arbeitslos Arbeitsverh arbeitslos 8 Monate 4 Monate 8 Monate 4 Monate 8 Monate 4 Monate 8 Monate 4 Monate ALG I ALG I ALG I ALG I ALG I / II Arbeitsverh arbeitslos Arbeitsverh arbeitslos Arbeitsverh arbeitslos Arbeitsverh arbeitslos 6 Monate 6 Monate 6 Monate 6 Monate 9 Monate 4 Monate 7 Monate 10 Monate ALG II ALG I ALG II 8 Monate ALG I 2 Monate ALG II

4 - Gesetzgebungsverfahren - Sand im Getriebe des politischen Prozesses Industrie, konservative Politiker verzögern Ergebnis Vorwände: Anwendungsbereich: Bauhauptgewerbe und weitere Branchen Mitbestimmung des Betriebsrats bei der Einführung von Saison-KUG Winterausfallgeld-Vorausleistung (30 Stunden) Anerkennung der Zeiten mit Saison-KUG als Beschäftigungszeiten für ALG I

5 - Verzahnung Tarifvertrag und Gesetz - Neues Solidarsystem geschaffen wie Arbeitslosen-, Krankenversicherung! Arbeitnehmer Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber Ganzjährige Beschäftigung möglich nicht mehr nötig: Winterkündigung Befristungen unsichere Wiedereinstellungszusage Abbau Arbeitslosenzahlen Reduzierung der Kosten bei Arbeitslosengeld Reduzierung von Verwaltungsaufwand Arbeitslosenmeldung Vermittlungsbemühungen Bearbeitung von Leistungsanträgen Kostenentlastung bei Sozialabgaben Arbeitnehmer können jederzeit eingesetzt werden Fachkräfte bleiben Betrieb erhalten Reduzierung der Betriebskosten durch Einsatz der Geräte und Maschinen

6 - Eckpunkte im Vergleich - Bisherige Regelung 209 ff SGB III Schlechtwetterzeit 1. Nov. bis 31. März Winterausfallgeld (WAG) bei witterungsbedingtem Arbeitsausfall ab 31. Stunde (wenn kein AZ-Guthaben) Gesetzliche Neuregelung integriert in KUG 169 ff SGB III Schlechtwetterzeit 1. Dez. bis 31. März Saison-Kurzarbeitergeld bei witterungsbedingtem Arbeitsausfall ab 1. Stunde (wenn kein AZ-Guthaben) Auftragsmangel (wenn kein AZ-Guthaben) (60 % bzw. 67 % des pauschalierten Nettoentgelts) (60 % bzw. 67 % des pauschalierten Nettoentgelts)

7 - Eckpunkte im Vergleich - Bisherige Regelung Gesetzliche Regelung 30 Stunden WAG-Vorausleistung Mehraufwands-Wintergeld (MWG) 15. Dez. bis Ende Feb. 1,03 je geleistete Stunde Entfallen Kein Vorarbeiten von Stunden Keine Verrechnung mit Urlaub Mehraufwands-Wintergeld (MWG) 15. Dez. bis Ende Feb. 1,00 je geleistete Stunde Zuschuss-Wintergeld (ZWG) 1. Nov. bis 31. März 1,03 für jede Stunde vom Flexi-Konto Zuschuss-Wintergeld (ZWG) 1. Dez. bis 31. März 2,50 für jede Stunde vom Flexi-Konto

8 - Eckpunkte im Vergleich - Bisherige Regelung Sozialaufwand Ø 4,96 je WAG-Stunde Stunde WAG Finanzierung über Winterbauumlage 101. bis. Stunden Gesetzliche Neuregelung Sozialaufwand Ø 4,96 je KUG-Stunde ab 1. bis. Stunde KUG Finanzierung über Winterbeschäftigungsumlage Arbeitgeber

9 - Eckpunkte im Vergleich - Bisherige Regelung Winterbauumlage 1 % Bruttolohnsumme ausschließlich Finanzierung durch Arbeitgeber Gesetzliche Neuregelung Winterbeschäftigungsumlage 2 % Bruttolohnsumme Finanzierung 1,2 % 0,8 % Arbeitgeber Arbeitnehmer In-Kraft-Treten Beitrag: ab 1. Mai 2006 Leistungen: ab 1. Dez. 2006

10 - Arbeitnehmeranteil/Umlage Einbehalt monatlich 0,8 % vom Bruttolohn Lohnabrechnung: zusätzlich Rubrik der Sozialabgaben als Werbungskosten bei Einkommenssteuerjahresausgleich geltend machen; wie Gewerkschaftsbeitrag keine Erstattung, wenn Arbeitsverhältnis doch gekündigt Insolvenz; AG Wechsel unerheblich; es gibt kein persönliches Sparkonto Einbehalt auch von Werkpolieren; trotz 11 BRTV

11 - Formen des Kurzarbeitergeldes - Kurzarbeitergeld Grundform Spezialformen vorrangiger Bezug Konjunktur-KUG 169 Satz 1 SGB III Transfer-KUG 216 b) SGB III Saison-KUG (neu!) 175 ff SGB III Erhalt der Arbeitsplätze bzw. der eingearbeiteten Arbeitnehmer bei vorübergehendem Arbeitsausfall aus wirtschaftlichen Gründen Vermeidung von Entlassungen und zur Verbesserung der Vermittlungschancen als Förderung zur Eingliederung bei betrieblichen Restrukturierungen Erhalt der Arbeitsplätze bzw. die eingearbeiteten Arbeitnehmer im Baubetrieben in der Schlechtwetterzeit bei vorübergehendem Arbeitsausfall aus wirtschaftlichen bzw. Witterungsgründen

12 - Anwendungsbereich - Übergangsregelung ( 434 n Abs. 2 5 SGB III) für Dachdeckerhandwerk Gerüstbauerhandwerk Garten- und Landschaftsbau Beibehaltung der alten Gesetzeslage Schlechtwetterzeitraum 1. Nov. bis 31. März Winterausfallgeld ab der 121. bzw witterungsbedingten Ausfallstunde Winterausfallgeld-Vorausleistung (Überbrückungsgeld bzw. Schlechtwettergeld) für 120 bzw. 150 Stunden Zuschuss-Wintergeld 1,03 für jede Stunde mit Winterausfallgeld-Vorausleistung Wintergeld 1,03 Übergangzeit nur Winter 2006/2007!!!

13 - Anspruchsvoraussetzungen 175 Abs. 1 SGB III Anspruch auf Saison-Kurzarbeitergeld besteht, wenn in der Schlechtwetterzeit 1. Dez. bis 31. März in einem Baubetrieb oder Betrieb andere Wirtschaftszweige.. der Arbeitsausfall erheblich ist die betrieblichen Voraussetzungen des 171 vorliegen Beschäftigung von mind. 1 Arbeitnehmer auch Betriebsabteilung wird als Betrieb anerkannt die persönlichen Voraussetzungen des 172 vorliegen versicherungspflichtige Beschäftigung wird nach Beginn des Ausfalls fortgesetzt, aus zwingenden Gründen oder nach Ausbildung aufgenommen Arbeitsverhältnis ist nicht gekündigt oder durch Aufhebungsvertrag aufgelöst Arbeitnehmer ist nicht von KUG-Bezug ausgeschlossen (z.b. Krankengeld; Weiterbildung) der Arbeitsausfall, der Arbeitsagentur nach 173 angezeigt wurde

14 - Erheblicher Arbeitsausfall 175 Abs. 5 SGB III (1) Ein Arbeitsausfall ist erheblich, wenn Ursache wirtschaftliche oder witterungsbedingte Gründe oder unabwendbares Ereignis vorübergehend nicht vermeidbar auch dann, wenn überwiegend branchenüblich, betriebsüblich oder saisonbedingt Vorsicht! vermeidbar bei tarifwidriger Auflösung des AZ-Guthabens kein Saison-KUG Mindestvoraussetzungen des 170 Abs. 1 Nr. 4 nicht notwendig (1/3 der Arbeitnehmer im Betrieb; Entgeltausfall von mehr als 10 % des Bruttoentgeltes)

15 - Arbeitszeitguthaben Als vermeidbar gilt der Arbeitsausfall ( 170 Abs. 4 Ziffer 3 SGB III) wenn ein Arbeitszeitguthaben vorhanden ist Vor Bezug von Saison-KUG muss daher das AZ-Guthaben aufgelöst werden AZ-Guthaben im tariflich zulässigen Rahmen Anspruch auf Zuschuss-Wintergeld

16 - Schutz AZ-Guthaben 170 Abs. 4 SGB III Vor Bezug von KUG außerhalb der Schlechtwetterzeit keine Pflicht zum Auflösen der AZ-Guthaben, das... zur Vermeidung der Inanspruchnahme von Saison-Kurzarbeitergeld angespart worden ist und den Umfang von 150 Stunden nicht übersteigt... bisher nur Schutz von bis zu 100 Stunden

17 - Erheblicher Arbeitsausfall 175 Abs. 5 SGB III (2) Vermeidbarer Arbeitsausfall 175 Abs. 5 Satz 3 SGB III Wurden seit der letzten Schlechtwetterzeit Arbeitszeitguthaben, die nicht mindestens ein Jahr bestanden haben, zu anderen Zwecken als zum Ausgleich für einen verstetigten Monatslohn bei witterungsbedingtem Arbeitsausfall oder der Freistellung zum Zwecke der Qualifizierung aufgelöst, gelten im Umfang der aufgelösten Arbeitszeitguthaben Arbeitsausfälle als vermeidbar

18 - Arbeitszeitguthaben; besondere Verwendung 170 Abs. 4 SGB III Besonderer Schutz von Arbeitszeitguthaben bei Bezug von KUG und Saison-KUG 170 Abs. 4 Satz 3 Nr. 1 neu Die Auflösung eines Arbeitszeitguthabens kann nicht verlangt werden, wenn das Guthaben 1. vertraglich ausschließlich zur Überbrückung von Arbeitsausfällen außerhalb der Schlechtwetterzeit bestimmt ist und 50 Stunden nicht übersteigt d. h. muss besondere Vereinbarung (TV, BV, Arbeitsvertrag) über die konkrete Verwendung (d. h. Zweckbestimmung) vorliegen

19 - Einzelheiten Saison-KUG Kein Anspruch auf Saison-KUG: bezahlter oder unbezahlter Urlaub gesetzliche Wochenfeiertage Tage, an denen aufgrund Flexi sowieso nicht gearbeitet wird Krankengeldbezug

20 - Ergänzende Leistungen 175 a SGB III Abs. 2 Abs. 3 Abs. 4 Abs. 5 Zuschuss-Wintergeld bis zu 2,50 Auflösung AZ- Guthaben zur Vermeidung von Saison-KUG Mehraufwandswintergeld 1,00 je geleistete Stunde 15. Dez. bis Ende Feb. bis 90 Stunden Dez. bis 180 Stunden jeweils Jan./Feb. Erstattung Beiträge zur Sozialversicherung an Arbeitgeber Nur für AN mit witterungsbedingten Kündigungsverbot d. h. nur gewerbliche AN 12 Ziffer 2 BRTV Voraussetzung Abs. 1 Finanzierung über eine Umlage

21 - Umsetzung im Betrieb Grundsätze Arbeitszeit: Wie kommen wird durchs Jahr? (Arbeitslosigkeit vermeiden) Regel-Arbeitszeit oder Arbeitszeit-Flexi? Betriebliche Arbeitszeit-Pläne diskutieren z. B. Brückentage festlegen. Lohn: Verstetigtes Einkommen erreichen Anspruch auf Lohn oder KUG.

22 - Mitbestimmung des Betriebsrates (BRTV; 87 BetrVG) Ereignis: Auftragsmangel Schlechtwetter Auftragsmangel und Schlechtwetter Entscheidung, ob Ereignis vorliegt Arbeitgeber und Betriebsrat Einvernehmen/Zustimmung Initiativrecht des BR Einigungsstelle Arbeitgeber Nach Beratung mit BR Initiativrecht bleibt Entscheidung wie dann verfahren wird Arbeitgeber und Betriebsrat ( 87 BetrVG) Verteilung der AZ, des KUG,.. Arbeitseinsatz, der Arbeitnehmer verhandeln z. B. andere Arbeitsmöglichkeiten auf der Baustelle oder an anderer Baustelle Einigungsstelle (?) Geld KUG Saison-KUG

23 - Kündigung zum Winter - Handlungsmöglichkeiten des Arbeitnehmers Kündigungsschutzklage Befristung auf Wirksamkeit überprüfen Diskussion im Betrieb Aufklärung der Geschäftsleitung Flexibilisierung nur mit einem BR!!!! Hast Du keinen wähl Dir einen!!!!

24 - Kündigung zum Winter - Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats Kündigung widersprechen Sozialplanverhandlungen bei endgültigem Personalabbau Befristungen nicht zustimmen Vergabe an Sub s minimieren Überstunden genau prüfen Flexi verhandeln Arbeitszeitpläne aufstellen

25 - Kündigung zum Winter - Handlungsmöglichkeiten Arbeitnehmer, Betriebsrat und IG BAU Beratung von Arbeitnehmer, Betriebsrat und Arbeitgeber Betriebliche Gegenwehr entwickeln Rechtsschutz Öffentliche Diskussion Rechtliche Fort- und Weiterentwicklung des Saison-KUG

Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1)

Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1) Arbeitsblätter zum Thema Kurzarbeit / Basisinformationen (1) 1. Einführung In der Marktwirtschaft gibt es immer Phasen, in denen Unternehmen oder ganze Wirtschaftsbranchen vorübergehend unter einem Mangel

Mehr

Für Beschäftigte der Bauwirtschaft. Saison Kurzarbeitergeld

Für Beschäftigte der Bauwirtschaft. Saison Kurzarbeitergeld Für Beschäftigte der Bauwirtschaft Saison Kurzarbeitergeld Saison-Kurzarbeitergeld Die Saison-Kurzarbeitergeld-Regelung ist als Sonderregelung des Kurzarbeitergeldes (Kug) konzipiert. Das Saison-Kug hat

Mehr

Vorstellung Michael Bliesner Organisationsberater für Bau-Handwerksbetriebe Tätigkeitsschwerpunkte Organisation und Optimierung innerbetrieblicher Abl

Vorstellung Michael Bliesner Organisationsberater für Bau-Handwerksbetriebe Tätigkeitsschwerpunkte Organisation und Optimierung innerbetrieblicher Abl Saison-Kurzarbeitergeld und ergänzende Leistungen im GaLaBau Michael Bliesner, BRZ Deutschland GmbH Vorstellung Michael Bliesner Organisationsberater für Bau-Handwerksbetriebe Tätigkeitsschwerpunkte Organisation

Mehr

Leitfaden Saison-Kurzarbeitergeld. 175ff Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV)

Leitfaden Saison-Kurzarbeitergeld. 175ff Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV) Leitfaden Saison-Kurzarbeitergeld 175ff Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV) Stand: 11 / 2009 Inhaltsverzeichnis A. ÜBERBLICK... 1 I. Allgemeine Hinweise...

Mehr

Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006

Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006 Lohn und Gehalt Version 4.10k - 2006 Praxis-Seminar zur Einführung von Saison-Kurzarbeitergeld und Ausfallgeld ( Dach-KUG ) Neuregelungen für das Dachdeckerhandwerk 2006/2007 M SOFT Organisationsberatung

Mehr

Frei um Zwei Aktueller Brennpunkt: Kurzarbeit

Frei um Zwei Aktueller Brennpunkt: Kurzarbeit Frei um Zwei Aktueller Brennpunkt: Kurzarbeit Von Thomas Haas 1 Das Thema Kurzarbeit ist momentan in aller Munde. Doch was genau ist unter Kurzarbeit eigentlich zu verstehen? Welche neuen Regeln gelten

Mehr

Reduzierung der Brennrechte

Reduzierung der Brennrechte Reduzierung der Brennrechte Reaktionsmöglichkeiten aus arbeitsrechtlicher Sicht Kündigung des bestehenden Vertragsverhältnisses Schriftform erforderlich Vorliegen eines Kündigungsgrundes Notwendig, wenn

Mehr

ZUMUTBARE BESCHÄFTIGUNGEN, 140 SGB III

ZUMUTBARE BESCHÄFTIGUNGEN, 140 SGB III 3 Sozialversicherungsrecht, Entgeltfindung sowie Arbeitsförderung Der Leistungsfall ist in 136 ff SGB III geregelt. Anspruch auf Arbeitslosengeld hat gemäß 137 SGB III, wer 1. arbeitslos im Sinne des 138

Mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Bekanntmachung

Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Bekanntmachung Seite 1 von 5 Bundesministerium für Arbeit und Soziales über einen Antrag auf Erlass einer Achten Verordnung zur Erstreckung der Rechtsnormen eines Tarifvertrags für das Dachdeckerhandwerk und den Entwurf

Mehr

Saison- Kurzarbeitergeld

Saison- Kurzarbeitergeld D I E N S T E U N D L E I S T U N G E N D E R AG E N T U R F Ü R A R B E I T Saison- Kurzarbeitergeld Vorwort Das Saison-Kurzarbeitergeld (Saison-Kug) hat zum Ziel, Arbeitnehmer bei Arbeitsmangel oder

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk 2012/13

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk 2012/13 Stand September 2012 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk 2012/13 Die Möglichkeit, in der Winterperiode (15. November bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter

Mehr

Personalfragebogen Kündigung / Entlassung Zusatzangaben gem. Arbeitsbescheinigung 312 SGB III

Personalfragebogen Kündigung / Entlassung Zusatzangaben gem. Arbeitsbescheinigung 312 SGB III Seite 1 Pers.Nr. : Arbeitgeber: Name: Mandanten Nr.: Vorname: Beendigung Arbeitverhältnis I Kündigung/Beendigung des Arbeitsverhältnisses am oder Abschluss des Aufhebungsvertrages am: ( TT.MM.JJJJ) Kündigung/Beendigung

Mehr

Inhalt Vorwort... 3 ABSCHNITT 1... 11 Arbeitspapiere im Baugewerbe... 11 ABSCHNITT 2... 17 Einstellung von gewerblichen Arbeitnehmern...

Inhalt Vorwort... 3 ABSCHNITT 1... 11 Arbeitspapiere im Baugewerbe... 11 ABSCHNITT 2... 17 Einstellung von gewerblichen Arbeitnehmern... Vorwort In dem aktualisierten Ratgeber wird die komplexe Materie der Baulohnabrechnung unter Berücksichtigung der verschiedenen Lohn- und Rahmentarifverträge, ergänzend zur praktischen Lohnabrechnung,

Mehr

Einfügen Produktlogo. Baulohn. Entgeltabrechnung im Dachdeckerhandwerk

Einfügen Produktlogo. Baulohn. Entgeltabrechnung im Dachdeckerhandwerk Einfügen Produktlogo Baulohn Entgeltabrechnung im Dachdeckerhandwerk Inhaltsverzeichnis Baulohn... 1 1 Die Sozialkassen und ihre Aufgaben... 1 2 Das Beitragseinzugsverfahren im Dachdeckerhandwerk... 2

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Kündigungsfristen und Kurzarbeit

Kündigungsfristen und Kurzarbeit INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER Arnsberg, Hellweg-Sauerland Königstr. 18 20, 59821 Arnsberg Telefon: 02931/878144 Fax: 02931/878147 Ein Merkblatt Ihrer Industrie- und Handelskammer Kündigungsfristen und Kurzarbeit

Mehr

Qualifizieren in der Krise

Qualifizieren in der Krise FB Betriebs- und Mitbestimmungspolitik Qualifizieren in der Krise Gesetz zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland (Teil des Konjunkturpaketes II) Caterina Messina FB Betriebs- und

Mehr

Gestärkt aus der Krise

Gestärkt aus der Krise Gestärkt aus der Krise Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Tag der türkischen Wirtschaft Düsseldorf 04.09.2009 Eingegangene Kurzarbeitergeld-Anzeigen Fgdsfg Fgdsfg Fgds Seite 2 Beschäftigung sichern

Mehr

Informationsdienst. Kurzarbeitergeld: Berechnung der Beiträge Letzte Aktualisierung: August 2009

Informationsdienst. Kurzarbeitergeld: Berechnung der Beiträge Letzte Aktualisierung: August 2009 Kurzarbeitergeld: Berechnung der Beiträge Letzte Aktualisierung: August 2009 Informationsdienst Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Kurzarbeitergeld 2 Fortsetzung der Versicherung 3 Beiträge und Beitragsbemessungsgrundlagen

Mehr

DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT. Kurzarbeitergeld. Informationen für Arbeitnehmer

DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT. Kurzarbeitergeld. Informationen für Arbeitnehmer DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT Kurzarbeitergeld Informationen für Arbeitnehmer 2 Vorwort Das Kurzarbeitergeld (Kug) ist eine Leistung der Bundesagentur für Arbeit. Es wird Arbeitnehmern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Anspruchsvoraussetzungen Leistungen Abrechnungsverfahren Tabellenwerk Rechtsgrundlagen

Inhaltsverzeichnis. Anspruchsvoraussetzungen Leistungen Abrechnungsverfahren Tabellenwerk Rechtsgrundlagen Saison-Kurzarbeitergeld in der Bauwirtschaft 2007/2008 ISBN 978-3-87199-186-8 ( 3-87199-186-4 ) [ Seite 1 von 5 ] [ auf 88 % verkleinertes Seitenformat ] Vorwort der Herausgeber... 5 Geleitwort des Verlages...

Mehr

Personalabbau und lange Kündigungsfristen

Personalabbau und lange Kündigungsfristen Personalabbau und lange Kündigungsfristen Veranstaltung der IHK Saarland am 14.09.2006 Referenten: Heike Last, Personalberatung, Saarbrücken Dr. Norbert Pflüger, Pflüger Rechtsanwälte GmbH, Frankfurt am

Mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales 22. Januar 2015

Bundesministerium für Arbeit und Soziales 22. Januar 2015 Bundesministerium für Arbeit und Soziales 22. Januar 2015 Fragen und Antworten zu Kurzarbeit und Qualifizierung Was ist Kurzarbeitergeld? Die Agentur für Arbeit zahlt das Kurzarbeitergeld als teilweisen

Mehr

Alles auf einen Blick. Umlageverfahren im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau für Ausbildungs- und Winterbeschäftigungs-Umlage

Alles auf einen Blick. Umlageverfahren im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau für Ausbildungs- und Winterbeschäftigungs-Umlage Alles auf einen Blick Umlageverfahren im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau für Ausbildungs- und Winterbeschäftigungs-Umlage Alle Arbeitgeber, die in der Branche des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus

Mehr

Arbeitsmarktpolitische Instrumente des Transfers von Beschäftigen in KMU

Arbeitsmarktpolitische Instrumente des Transfers von Beschäftigen in KMU Arbeitsmarktpolitische Instrumente des Transfers von Beschäftigen in KMU Merkblatt für die kleinen und mittleren Unternehmen des Landes Sachsen-Anhalt Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Seite Transferleistungen

Mehr

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Was ist eine Änderungskündigung? Die Änderungskündigung ist eine weitere Form der Kündigung. Sie stellt eine echte Kündigung dar! Es handelt sich bei der Änderungskündigung

Mehr

Kurzarbeitergeld. Voraussetzungen und Verfahren

Kurzarbeitergeld. Voraussetzungen und Verfahren Kurzarbeitergeld Voraussetzungen und Verfahren Ziele Erhalt der eingearbeiteten Arbeitskräfte Beibehaltung der betrieblichen Beschäftigungsstruktur Kostenersparnis bei Fortbestand der Arbeitsverhältnisse

Mehr

Transfer News. Februar 2004

Transfer News. Februar 2004 Transfer News Februar 2004 TÜV Transfer GmbH Am Grauen Stein 51105 Köln Tel.: 02 21 8 06 30 21 Fax: 02 21 8 06 34 70 TÜV Transfer GmbH Büro Rhein Ruhr Munscheidstraße 14 45886 Gelsenkirchen Tel.: 02 09

Mehr

DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT. Beschäftigungsförderung in Baubetrieben für Arbeitgeber und Betriebsräte

DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT. Beschäftigungsförderung in Baubetrieben für Arbeitgeber und Betriebsräte DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT Beschäftigungsförderung in Baubetrieben für Arbeitgeber und Betriebsräte Vorwort Dieses Merkblatt informiert Sie über die Leistungen, die die Bundesagentur

Mehr

Grundlagen der Abrechnung im Bauhauptgewerbe mit DATEV Lohn und Gehalt

Grundlagen der Abrechnung im Bauhauptgewerbe mit DATEV Lohn und Gehalt Grundlagen der Abrechnung im mit DATEV Lohn und Gehalt Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und unternehmensbezogenen Bezeichnungen und

Mehr

BQG / Transfer-Kug - Kostensparende Beschäftigungssicherung

BQG / Transfer-Kug - Kostensparende Beschäftigungssicherung BQG / Transfer-Kug - Kostensparende Beschäftigungssicherung - Mütze Korsch mbh RA Dr. Marcus Michels, Fachanwalt für Arbeitsrecht Köln, August 2004 Correspondent law firms of PricewaterhouseCoopers I.

Mehr

Kurzarbeitergeld Eine Leistung der Agentur für Arbeit.

Kurzarbeitergeld Eine Leistung der Agentur für Arbeit. 05. Februar 2018 IHK Neubrandenburg Kurzarbeitergeld Eine Leistung der Agentur für Arbeit. Thomas Besse Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit Neubrandenburg Seite 1 Arbeitslosigkeit: Heute

Mehr

Baulohn. Entgeltabrechnung im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Baulohn. Entgeltabrechnung im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baulohn Entgeltabrechnung im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Inhaltsverzeichnis Baulohn... 1 1 Die Sozialkassen und ihre Aufgaben... 1 2 Das Beitragseinzugsverfahren im Garten-, Landschafts- und

Mehr

Rentenreform 2014 Das Gesetz über. Rentenversicherung vom 23.6.2014

Rentenreform 2014 Das Gesetz über. Rentenversicherung vom 23.6.2014 Aktualisierung des Ratgebers Vorzeitig in Rente gehen 3. Auflage 2014, Stand: Juli 2014 Rentenreform 2014 Das Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung vom 23.6.2014 Das

Mehr

Einfügen Produktlogo. Baulohn. Entgeltabrechnung im Bauhauptgewerbe

Einfügen Produktlogo. Baulohn. Entgeltabrechnung im Bauhauptgewerbe Einfügen Produktlogo Baulohn Entgeltabrechnung im Bauhauptgewerbe Inhaltsverzeichnis Baulohn... 1 1 Die Sozialkassen und ihre Aufgaben... 1 2 Das Beitragseinzugsverfahren im Bauhauptgewerbe... 2 2.1 Tarifliche

Mehr

RECHTSANWÄLTE. Kurzarbeit - Zwangsurlaub Abbau von Arbeitszeitkonten Reaktionen auf die Finanz- und Wirtschaftskrise Aufgaben der Interessenvertretung

RECHTSANWÄLTE. Kurzarbeit - Zwangsurlaub Abbau von Arbeitszeitkonten Reaktionen auf die Finanz- und Wirtschaftskrise Aufgaben der Interessenvertretung MELZER & KEMPNER RECHTSANWÄLTE Kurzarbeit - Zwangsurlaub Abbau von Arbeitszeitkonten Reaktionen auf die Finanz- und Wirtschaftskrise Aufgaben der Interessenvertretung Seminar am 30. April 2009 Rechtsanwalt

Mehr

Änderungen beim Kurzarbeitergeld Chancen für die Zeitarbeit verbessert

Änderungen beim Kurzarbeitergeld Chancen für die Zeitarbeit verbessert Rechtsinfo für igz-mitgliedsunternehmen Münster, den 14.11.2008 Änderungen beim Kurzarbeitergeld Chancen für die Zeitarbeit verbessert 1. Was ist Kurzarbeitergeld (KUG)? Grundsätzlich ist der Arbeitgeber

Mehr

Kurzarbeit und Mitbestimmung

Kurzarbeit und Mitbestimmung Arbeitnehmerkammer Bremen> Beratung Kurzarbeit und Mitbestimmung Konjunkturelle Kurzarbeit: Handlungsspielräume von betrieblichen Interessenvertretungen Bremen, Februar 2009 Anke Kozlowski, Mitbestimmung

Mehr

Hinweise zum Antragsverfahren

Hinweise zum Antragsverfahren Gültig ab 1. November 2014 Saison- Kurzarbeitergeld (Saison-Kug) und ergänzende Leistungen (Zuschuss-Wintergeld = ZWG, Mehraufwands-Wintergeld = MWG und Erstattung von Sozialversicherungsbeiträgen = SV-Beitragserstattung)

Mehr

Arbeitszeitmodelle für den Garten- und Landschaftsbau

Arbeitszeitmodelle für den Garten- und Landschaftsbau Arbeitszeitmodelle für den Garten- und Landschaftsbau Personalanpassung Arbeitszeitkonto KuG Winterdienst Prof. Dr.-Ing. Heiko Meinen, 18.1.2017 Wir unterstützen Unternehmer darin, nachhaltig Werte zu

Mehr

Kurzarbeit ein probates Mittel zur Bewältigung der Krise?

Kurzarbeit ein probates Mittel zur Bewältigung der Krise? Ausgabe 16, Januar 09 Verehrte Leserinnen und Leser, viele Betriebe reagieren auf die aktuelle Krise mit der Einführung von Kurzarbeit, um die Arbeitsplätze zu sichern. Auch die Politik sieht diesen Nutzen.

Mehr

Saison-Kurzarbeitergeld

Saison-Kurzarbeitergeld Saison-Kurzarbeitergeld Das Saison-KUG ist als Sonderregelung des Kurzarbeitergeldes konzipiert und ersetzt das frühere Winterausfallgeld (WAG). Das Saison-KUG wird ab der 1. Ausfallstunde (nach Einbringung

Mehr

Tarifvertrag. ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft e.v., vertreten durch den Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg,

Tarifvertrag. ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft e.v., vertreten durch den Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg, Tarifvertrag über vermögenswirksame und altersvorsorgewirksame Leistungen für Lohnempfänger im Güterkraftverkehrs- und Speditionsgewerbe Hamburg vom 15.01.2007 Zwischen 1. Verband Straßengüterverkehr und

Mehr

Hinweise zum Antragsverfahren

Hinweise zum Antragsverfahren Gültig ab 1. November 2013 Saison- Kurzarbeitergeld (Saison-Kug) und ergänzende Leistungen (Zuschuss-Wintergeld = ZWG, Mehraufwands-Wintergeld = MWG und Erstattung von Sozialversicherungsbeiträgen = SV-Beitragserstattung)

Mehr

Telearbeit - Geltungsbereich des BetrVG

Telearbeit - Geltungsbereich des BetrVG Telearbeit - Geltungsbereich des BetrVG Der persönliche Anwendungsbereich des BetrVG ergibt sich aus 5 BetrVG. Danach gelten als Arbeitnehmer i.s.d. BetrVG Angestellte und Arbeiter unabhängig davon, ob

Mehr

Baulohn 2015. Praktische Lohnabrechnung im Baugewerbe. von Günther Krüger. 1. Auflage. Dr. F. Weiss Verlag München 2015

Baulohn 2015. Praktische Lohnabrechnung im Baugewerbe. von Günther Krüger. 1. Auflage. Dr. F. Weiss Verlag München 2015 Baulohn 2015 Praktische Lohnabrechnung im Baugewerbe von Günther Krüger 1. Auflage Dr. F. Weiss Verlag München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 937015 48 4 schnell und portofrei

Mehr

A. die Einführung einer abschlagsfreie Rente mit dem 63. Lebensjahr ( 236b SGB VI) sowie

A. die Einführung einer abschlagsfreie Rente mit dem 63. Lebensjahr ( 236b SGB VI) sowie POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX BEARBEITET VON Referat D 5 Alt-Moabit 101

Mehr

Befristete Arbeitsverhältnisse

Befristete Arbeitsverhältnisse Wann ist ein Arbeitsvertrag befristet? Wenn die Dauer des Vertrages kalendermäßig bestimmt ist (z.b. bis zum 31.12.2007 oder für die Dauer eines Monats) oder wenn sich aus dem Zweck der Arbeitsleistung

Mehr

Tarifvertrag zur Qualifizierung (TV Q)

Tarifvertrag zur Qualifizierung (TV Q) 1 Tarifvertrag zur Qualifizierung (TV Q) vom 28. April 2006 zwischen dem Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e.v. und der IG Metall Bezirksleitung Bayern wird folgender Tarifvertrag zur

Mehr

DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT. Kurzarbeitergeld. Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT. Kurzarbeitergeld. Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT Kurzarbeitergeld Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Vorwort Das Kurzarbeitergeld (Kug) ist eine Leistung der Bundesagentur für Arbeit. Es

Mehr

Verfahren zur Genehmigung von Kurzarbeit, Kurzarbeitergeld, Weiterbildungsmöglichkeiten. Stand: 18.02.2009 / Klann

Verfahren zur Genehmigung von Kurzarbeit, Kurzarbeitergeld, Weiterbildungsmöglichkeiten. Stand: 18.02.2009 / Klann Verfahren zur Genehmigung von Kurzarbeit, Kurzarbeitergeld, Weiterbildungsmöglichkeiten Stand: 18.02.2009 / Klann Entwurf eines Gesetzes zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland i.

Mehr

Arbeitsverträge richtig befristen

Arbeitsverträge richtig befristen Stand: April 2004 Arbeitsverträge richtig befristen Das Gesetz über Teilzeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG) ist seit dem 01.01.2004 in Kraft getreten und löste das Beschäftigungsförderungsgesetz

Mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesministerium für Arbeit und Soziales Bundesministerium für Arbeit und Soziales Siebte Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Dachdeckerhandwerk Vom 9. Dezember 2013 Auf Grund des 7 Absatz 1 und 2 in Verbindung mit Absatz 4 des Arbeitnehmer-

Mehr

Beschäftigungspolitische Regionalkonferenz IG Metall Region Stuttgart

Beschäftigungspolitische Regionalkonferenz IG Metall Region Stuttgart Stunden entlassen statt Beschäftigte Kurzarbeit Kurzarbeit und Qualifizierung Januar 2009 Bildrahmen Kurzarbeitergeld (Bild in Masterfolie einfügen) Beschäftigungspolitische Regionalkonferenz IG Metall

Mehr

Hintergrund und Chancen der neuen Regelung Saison Kurzarbeitergeld

Hintergrund und Chancen der neuen Regelung Saison Kurzarbeitergeld 1 Herausgeber: Verantwortlich: Redaktion: Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Bundesvorstand, Olof-Palme-Straße 19, 60439 Frankfurt/Main IG BAU, Vorstandsbereiche I und II Klaus Wiesehügel, Dietmar

Mehr

Trotz Wirtschaftskrise und Arbeitszeitkonto: Der BR und das Mitbestimmungsrecht bei Mehrarbeit nach 87 BetrVG am 6. Januar 2010

Trotz Wirtschaftskrise und Arbeitszeitkonto: Der BR und das Mitbestimmungsrecht bei Mehrarbeit nach 87 BetrVG am 6. Januar 2010 IG Metall Informationstagung Trotz Wirtschaftskrise und Arbeitszeitkonto: Der BR und das Mitbestimmungsrecht bei Mehrarbeit nach 87 BetrVG am 6. Januar 2010 Referentin: Larissa Wocken Rechtsanwältin, Fachanwältin

Mehr

Beschäftigungssicherung. ungünstiger Arbeitsmarktlage

Beschäftigungssicherung. ungünstiger Arbeitsmarktlage Beschäftigungssicherung in ungünstiger Arbeitsmarktlage ggmbh Rheinland-Pfalz Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland Kurzarbeitergeld (Kug) Zielsetzung Zielsetzung des Konjunktur-Kurzarbeitergeld sowie

Mehr

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Zwischen der Firma Adresse und Frau/Herrn Adresse wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1. Einstellung / Probezeit / Beendigung Mit Wirkung vom werden

Mehr

Klaus Pohl Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt

Klaus Pohl Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt Klaus Pohl 23.9.2011 Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt (unter Berücksichtigung des Änderungsantrages der Fraktionen CDU/CSU und FDP vom 20.9.2011) Die vorgesehenen Änderungen

Mehr

Allgemeine Fragen und Antworten zum Kurzarbeitergeld.

Allgemeine Fragen und Antworten zum Kurzarbeitergeld. Allgemeine Fragen und Antworten zum Kurzarbeitergeld. Was ist Kurzarbeitergeld? Die Bundesagentur für Arbeit zahlt das Kurzarbeitergeld als Ersatzleistung für den entfallenen Lohn bei Kurzarbeit. Der Arbeitgeber

Mehr

Rechtsanwalt. Arbeitsverhältnis

Rechtsanwalt. Arbeitsverhältnis Thorben Feldhaus Rechtsanwalt Ihr Recht im Arbeitsverhältnis Das Arbeitsrecht ist traditionell das Schutzrecht der Arbeitnehmer! Es befasst sich mit der Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer,

Mehr

Kurzarbeit. Rechtsanwalt Dr. Jürgen Wuttke Leiter der Abteilung Arbeitsmarktpolitik BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Kurzarbeit. Rechtsanwalt Dr. Jürgen Wuttke Leiter der Abteilung Arbeitsmarktpolitik BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Kurzarbeit Rechtsanwalt Dr. Jürgen Wuttke Leiter der Abteilung Arbeitsmarktpolitik BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände 23. Passauer Arbeitsrechtssymposion Passau, 18. Juni 2009 Inhaltsübersicht

Mehr

Mindesturlaubsvergütung bei Ausfallstunden ohne Lohnanspruch

Mindesturlaubsvergütung bei Ausfallstunden ohne Lohnanspruch Mindesturlaubsvergütung bei Ausfallstunden ohne Lohnanspruch Seite 1 von 6 INHALT 1 Gemeldeter Bruttolohn nach 6 VTV als Berechnungsgrundlage... 3 2 Anrechnung von Urlaubsgewährungen auf Ansprüche aus

Mehr

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mehr

Zwischen dem. Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe e. V. Am Sandtorkai 2, 20457 Hamburg. und der

Zwischen dem. Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe e. V. Am Sandtorkai 2, 20457 Hamburg. und der Beschäftigungssicherungstarifvertrag zum Rahmentarifvertrag für die Hafenarbeiter der deutschen Seehafenbetriebe gültig ab 01.04.1992 in der Fassung vom 18.05.2011 gültig ab 01.06.2011 Zwischen dem Zentralverband

Mehr

Überblick zur Förderung Ihrer beruflichen Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit (AZWV) Training Beratung Coaching

Überblick zur Förderung Ihrer beruflichen Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit (AZWV) Training Beratung Coaching Überblick zur Förderung Ihrer beruflichen Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit (AZWV) Training Beratung Coaching 27.10.2010 1 Themenübersicht Förderprogramme Seite 3 Zugelassene Maßnahmen Seite

Mehr

Arbeitsunfähigkeit und Krankengeld bei gesetzlich Krankenversicherten

Arbeitsunfähigkeit und Krankengeld bei gesetzlich Krankenversicherten VB07 FB Sozialpolitik Ressort Arbeits- und Sozialrecht/ Betriebliche Altersversorgung 9/2012 29.08.2012 Informationen aus dem Arbeits- und Sozialrecht Arbeitsunfähigkeit und Krankengeld bei gesetzlich

Mehr

Neue Altersteilzeit ab 01.01.2010. Bezirk Frankfurt

Neue Altersteilzeit ab 01.01.2010. Bezirk Frankfurt Neue Altersteilzeit ab 01.01.2010 Das Ergebnis im Telegramm Ab 1.1.2010 neuer TV zum flexiblen Übergang in die Rente, mindestens bis Ende 2016. Zwei Wege in die Altersteilzeit: freiwillige Betriebsvereinbarung

Mehr

A. Leistungen für Bürgerinnen und Bürger

A. Leistungen für Bürgerinnen und Bürger 2008 2008 Inhaltsverzeichnis A. Leistungen für Bürgerinnen und Bürger 1. Unterstützung der Beratung und Vermittlung Bewerbungskosten... 8 Reisekosten... 9 Vermittlungsgutschein... 10 Unterstützung der

Mehr

April 2008. Pflegereform 2008. Pflege. Die Pflegezeit

April 2008. Pflegereform 2008. Pflege. Die Pflegezeit April 2008 Pflegereform 2008 Die Pflegezeit Am 1. Juli 2008 tritt das Gesetz zur strukturellen Weiterentwicklung der Pflegeversicherung (Pflege-Weiterentwicklungsgesetz) in Kraft. Teil der damit verabschiedeten

Mehr

Budget für Arbeit. in Rheinland Pfalz. Vortrag von Edith Bartelmes

Budget für Arbeit. in Rheinland Pfalz. Vortrag von Edith Bartelmes Budget für Arbeit in Rheinland Pfalz Vortrag von Edith Bartelmes Ziele: Budget für Arbeit RLP Wunsch- und Wahlrecht der Menschen mit Behinderung auch hinsichtlich des Arbeitsplatzes realisieren Selbstbestimmung

Mehr

Arbeitnehmer auf Grund des anwendbaren Tarifvertrages zu bestimmen;

Arbeitnehmer auf Grund des anwendbaren Tarifvertrages zu bestimmen; Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (Teilzeit- und Befristungsgesetz - TzBfG) (Teilzeit- und Befristungsgesetz vom 21. Dezember 2000 (BGBl. I S. 1966), zuletzt geändert durch Artikel

Mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesministerium für Arbeit und Soziales Bundesministerium für Arbeit und Soziales Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Gebäudereinigerhandwerk Vom 27. Februar 2008 Auf Grund des 1 Abs. 3a des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes vom 26.

Mehr

Arbeitsrecht in Sanierung und Insolvenz. Priv.-Doz. Dr. Georg Annuß Universität Regensburg 2. Vorlesung, 26. Mai 2006

Arbeitsrecht in Sanierung und Insolvenz. Priv.-Doz. Dr. Georg Annuß Universität Regensburg 2. Vorlesung, 26. Mai 2006 Arbeitsrecht in Sanierung und Insolvenz Priv.-Doz. Dr. Georg Annuß Universität Regensburg 2. Vorlesung, 26. Mai 2006 2 Grundlagen der Änderungskündigung - 2 KSchG (1) Grundstruktur: AG kündigt das Arbeitsverhältnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13. A. Einführung 19

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13. A. Einführung 19 Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13 A. Einführung 19 B. Gesetz über Mindesturlaub für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) 33 1. Gesetzestext und Kommentierung 33 1 Urlaubsanspruch 33

Mehr

DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT. Beschäftigungsförderung in Baubetrieben für Arbeitnehmer

DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT. Beschäftigungsförderung in Baubetrieben für Arbeitnehmer DIENSTE UND LEISTUNGEN DER AGENTUR FÜR ARBEIT Beschäftigungsförderung in Baubetrieben für Arbeitnehmer Vorwort Dieses Merkblatt informiert Sie über die Leistungen zur Förderung der ganzjährigen Beschäftigung

Mehr

Gewerkschaftliche Positionen zur Gestaltung betrieblicher Arbeitszeiten

Gewerkschaftliche Positionen zur Gestaltung betrieblicher Arbeitszeiten Gewerkschaftliche Positionen zur Gestaltung betrieblicher Arbeitszeiten Die Dauer und Gestaltung von Arbeitszeiten sehen die Unternehmer vor allem als Mittel zur Reduzierung der Arbeitskosten. In der Regel

Mehr

(Bild in Masterfolie einfügen)

(Bild in Masterfolie einfügen) Kurzarbeit und Qualifizierung Januar 2009 Bildrahmen Kurzarbeitergeld (Bild in Masterfolie einfügen) Öffentlichkeitsarbeit Seite 2 Themenübersicht Zur wirtschaftlichen Ausgangslage Politische Impulse Beschäftigung

Mehr

Informations- Veranstaltung. Beschäftigtentransfer. IHK-Arnsberg. 19.Februar 2009. Der Mensch im Mittelpunkt

Informations- Veranstaltung. Beschäftigtentransfer. IHK-Arnsberg. 19.Februar 2009. Der Mensch im Mittelpunkt Informations- Veranstaltung Beschäftigtentransfer IHK-Arnsberg 19.Februar 2009 Die TraQ Hellweg - Sauerland Die TraQ wurde gegründet im Jahr 2002 aus einer Kooperation von Vertretern der: Arbeitgeber:

Mehr

Hintergrundinfo zur geplanten Anhebung des Renteneintrittsalters bei Altersteilzeit und bei Vorruhestand. Nr. 21 N O V E M B E R 2003

Hintergrundinfo zur geplanten Anhebung des Renteneintrittsalters bei Altersteilzeit und bei Vorruhestand. Nr. 21 N O V E M B E R 2003 arbeits- und gesundheitsschutzpolitik altersteilzeit/teilzeit allgemeine sozialpolitik arbeitsmarktalterssicherung/ betriebliche altersvorsorge/alterssicherung behindertenpolitik gesundheitspolitik soziale

Mehr

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 17

Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 17 Vorwort.............................................. 5 Abkürzungsverzeichnis.................................. 13 Literaturverzeichnis..................................... 17 I. Fragen zur Begründung

Mehr

Arbeit sicher und fair Jobpaket 2010. Beschäftigung und Einkommen in der Krise sicherer

Arbeit sicher und fair Jobpaket 2010. Beschäftigung und Einkommen in der Krise sicherer Tarifabschluss 2010 Arbeit sicher und fair Jobpaket 2010 Beschäftigung und Einkommen in der Krise sicherer Ausgangslage Situation in der MuE-Industrie 2009 Die Aufträge sind im Krisenjahr 2009 gegenüber

Mehr

Muster für die Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten

Muster für die Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten Muster für die Berechnung des Zuschlagsatzes für Lohnzusatzkosten Westdeutschland Stand: 01. Januar 2015 A. Ermittlung der tatsächlichen Arbeitstage Tage 1. Samstage 52 2. Sonntage 52 3. Gesetzliche Feiertage,

Mehr

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Die energie-bkk ist für Berufstätige mehr als nur eine Krankenkasse. Sie ist Partner in der Arbeitswelt. Aber auch nach dem

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag

Befristeter Arbeitsvertrag Befristeter Arbeitsvertrag Stand: Mai 2004 Inhaltsverzeichnis I. Befristete Arbeitsverhältnisse nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz(TzBfG)... 2 a) Befristung ohne sachlichen Grund... 2 b) Befristung

Mehr

Agentur für Arbeit Krefeld Informationsveranstaltung für die Zivilbeschäftigten JHQ Standort Elmpt

Agentur für Arbeit Krefeld Informationsveranstaltung für die Zivilbeschäftigten JHQ Standort Elmpt Manfred Schmitz - 01.07.2010- AA Krefeld, Gst. Nettetal - Agentur für Arbeit Krefeld Informationsveranstaltung für die Zivilbeschäftigten JHQ Standort Elmpt Übersicht Entgeltersatzleistungen, Ruhen des

Mehr

Kapitel 3 Finanzielle Unterstützung während der Berufstätigkeit

Kapitel 3 Finanzielle Unterstützung während der Berufstätigkeit Kapitel 3 Finanzielle Unterstützung während der Berufstätigkeit Der Staat fördert Arbeitnehmer bei der beruflichen Weiterbildung durch Übernahme der Weiterbildungskosten. Ferner unterstützt er Arbeitnehmer

Mehr

Das Personal-Büro Arbeitsrecht

Das Personal-Büro Arbeitsrecht Das Personal-Büro Arbeitsrecht Gruppe 3, Teil 2.4.5 / Seite 373 Sabine Feindura, Fachanwältin für Arbeitsrecht, Berlin kann eingeführt werden, um bei einem vorübergehenden Arbeitsausfall die personellen

Mehr

TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007

TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007 TV Mindestlohn, Gebäudereinigerhandwerk, Bundesrepublik, 09.10.2007 Nummer: 21201.227 Datum: 2007-10-09 Fundstelle: Bundesanzeiger Nummer 34 29.02.20082008-02-29 Klassifikation: TV Mindestlohn Fachbereich:

Mehr

Tarifvertrag. zur Regelung der Löhne und Ausbildungsvergütungen im Baugewerbe im Beitrittsgebiet mit Ausnahme des Landes Berlin (TV Lohn/Ost)

Tarifvertrag. zur Regelung der Löhne und Ausbildungsvergütungen im Baugewerbe im Beitrittsgebiet mit Ausnahme des Landes Berlin (TV Lohn/Ost) Tarifvertrag zur Regelung der Löhne und Ausbildungsvergütungen im Baugewerbe im Beitrittsgebiet mit Ausnahme des Landes Berlin (TV Lohn/Ost) vom 28. April 2011 Zwischen dem Zentralverband des Deutschen

Mehr

Arbeitsrechtliche Fallstricke in der Sanierung

Arbeitsrechtliche Fallstricke in der Sanierung Arbeitsrechtliche Fallstricke in der Sanierung Sanierungsarbeitsrecht 3 Sanierungswege in der Insolvenz Restrukturierung / Möglichkeiten des Personalabbaus Kündigung von Personal Veräußerung eines Betriebes

Mehr

Fachtag Qualifizierungen Netzwerk IQ Haus der Wirtschaft am 25.10.2013. Finanzierungsmöglichkeiten von Qualifizierungsmaßnahmen. im Rechtskreis SGB II

Fachtag Qualifizierungen Netzwerk IQ Haus der Wirtschaft am 25.10.2013. Finanzierungsmöglichkeiten von Qualifizierungsmaßnahmen. im Rechtskreis SGB II Fachtag Qualifizierungen Netzwerk IQ Haus der Wirtschaft am 25.10.2013 Finanzierungsmöglichkeiten von Qualifizierungsmaßnahmen im Rechtskreis SGB II Landeshauptstadt Stuttgart Jobcenter Folie 1 Grundsatz

Mehr

was? wie viel? wer? Finanzielle Hilfen der Agentur für Arbeit auf einen Blick

was? wie viel? wer? Finanzielle Hilfen der Agentur für Arbeit auf einen Blick 2004 was? wie viel? wer? Finanzielle Hilfen der Agentur für Arbeit auf einen Blick Inhaltsverzeichnis A. Leistungen an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer 1. Unterstützung der Beratung und Vermittlung Bewerbungskosten...

Mehr

GUERDAN HATZEL & PARTNER

GUERDAN HATZEL & PARTNER DARMSTADT GRIESHEIM Europahaus Marie-Curie-Straße 1 Schöneweibergasse 8+10 64293 Darmstadt 64347 Griesheim Tel. 0 61 51 95 11 0 Tel. 0 61 55 84 79-0 Fax 0 61 51 95 11-123 Fax 0 61 55 84 79-79 GUERDAN HATZEL

Mehr

GA Seite 1 (08/2015) 144. Änderungen

GA Seite 1 (08/2015) 144. Änderungen GA Seite 1 (08/2015) 144 Aktualisierung, Stand 08/2015 Wesentliche Änderungen Änderungen Klarstellung dahingehend, dass bei der Umstellung von Alg auf Alg-W kein Änderungsbescheid gesetzt wird. - GA 1

Mehr

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den sechs Wochen vor der Geburt nicht arbeiten sollen und in den acht Wochen nach der Geburt bei Früh- und Mehrlingsgeburten

Mehr

Zahl der Kurzarbeiter in der Bauwirtschaft gestiegen (+ 3 Prozent).

Zahl der Kurzarbeiter in der Bauwirtschaft gestiegen (+ 3 Prozent). GR22 120. April 20161 Winterbau-Informationen für die Schlechtwetterzeit 2014/2015 INTERN Bericht an die Selbstverwaltung Vergleich der Schlechtwetterzeit (SWZ) 2013/2014 mit der SWZ 2014/2015 Deutlicher

Mehr

Bürlstische GesamtbibliotheR {technische Universität Darmstadf

Bürlstische GesamtbibliotheR {technische Universität Darmstadf Peter Staufenbiel Der Sozialplan Entwicklungen und Neuerungen durch Gesetzgebung, Rechtsprechung und Praxis - Bürlstische GesamtbibliotheR {technische Universität Darmstadf Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

Kurzbeitrag M&H. Kurzarbeit und Qualifizierung für Ingenieure

Kurzbeitrag M&H. Kurzarbeit und Qualifizierung für Ingenieure Kurzbeitrag M&H Kurzarbeit und Qualifizierung für Ingenieure Wirtschaftsentwicklung.. Zeitarbeitnehmer Leiharbeitnehmerverträge? Strategie GF Massnahmen Kurzarbeit BeschSi TV 3.1 Absenkung der Arbeitszeit

Mehr

Pflegezeit/Familienpflegezeit Rechtliche Rahmenbedingungen, Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

Pflegezeit/Familienpflegezeit Rechtliche Rahmenbedingungen, Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf Rechtliche Rahmenbedingungen, Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf Kolloquium zur Praxis des Unternehmensrechts, Universität Tübingen 12. Mai 2015 Rechtsanwältin Dr. Ursula Strauss, Südwestmetall

Mehr