DIGITALISIERUNG VON A Z MITTELSTANDS- LOUNGE IN HALLE 5, STAND D04

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIGITALISIERUNG VON A Z MITTELSTANDS- LOUNGE IN HALLE 5, STAND D04"

Transkript

1 Realisation: G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Mittelstandslounge, CeBIT 2015 DIGITALISIERUNG VON A Z VERANSTALTUNGS- PROGRAMM AUF DER MITTELSTANDS- LOUNGE IN HALLE 5, STAND D04 DIE MITTELSTANDLOUNGE GEWINNSPIEL-APP 1. Preis: Individuelle App im Wert von Euro sponsored by 2. Preis: Workshop im Wert von Euro Scannen, downloaden, teilnehmen! 3. Preis: Digitales Flipchart im Wert von 950 Euro Initiiert von:

2 2 Vorwort Mittelstandslounge Hier geht es um die Digitalisierung von A Z Der rasante digitale Wandel der Wirtschaft und Gesellschaft wird auf der CeBIT in einer einzigartigen Weise spürbar, greifbar und erlebbar sein. Deshalb verfolgt das neue Format der CeBIT die Mittelstandslounge ein klares Ziel: Entscheider aus kleinen, mittleren und mittelständischen Unternehmen auf ihrem Weg der Digitalisierung bestmöglich zu unterstützen und notwendige Orientierung zu geben. Damit dies gelingt, unterstützt die Mittelstandsinitiative digitalize your business dieses Anliegen. Durch das Motto Digitalisierung von A Z schaffen wir für Sie einen inhaltlichen Spannungsbogen, der es in sich hat, so Andreas R. Fischer, Initiator der Initiative. Die Mittelstandslounge ist Treffpunkt und Think Tank zugleich. In lockerer Atmosphäre kann man sich mit kompetenten Ansprechpartnern austauschen, mit Ihnen argumentieren und diskutieren. In spannenden Impulsvorträgen, intensiven Expertenrunden, abwechslungsreichen Themen-Sessions und Unternehmertalks zuhören, verstehen und konkrete Anregungen bzw. Ideen mitnehmen! Mit umfangreichen Wissens-, Informations- und Serviceangeboten entsteht so ein Anlaufpunkt mit größtmöglichem Praxisbezug. Wir geben uns viel Mühe, Sie in Sachen Digitalisierung da abzuholen, wo Sie gerade stehen. Wenn Sie das mit Ihrem Besuch honorieren, freuen wir uns sehr, meint Andreas R. Fischer. Also, schauen Sie vorbei es lohnt sich. Garantiert. Ihre Initiatoren DIGITALISIERUNG VON A Z

3 Inhalt 3 Vorwort Mittelstandslounge Hier geht es um die Digitalisierung von A Z 2 Mittelstandslounge 2015 rockt erleben Sie die Digitalisierung von A Z live! 4 Digitalisierung von A Z auf einen Blick 5 6 Die Allianz Mittelstand 4.0 will die Digitalisierung des Mittelstands beschleunigen! 7 Hangout-On-Air-Live-Streams aus der Mittelstandslounge 8 TAGESPROGRAMM DER MITTELSTANDSLOUNGE 9 13 DYB ROUNDTABLES Digitalisierung im Mittelstand: So schöpft jedes Unternehmen sein Potential voll aus 14 Mittelstand goes digital: Was ist heute im Unternehmen bereits machbar und was ist für die Zukunft denkbar? 14 Kundenbeziehungen im Mittelstand schärfen: So hilft die Digitalisierung, Vertrieb und Marketing neu zu zentrieren! 15 Digitalisierung und KMU: Ziemlich beste Feinde!? 15 PROFILE ORACLE Deutschland auf der Mittelstandslounge DATEV auf der Mittelstandslounge ZEUTSCHEL die Zukunft der Vergangenheit. 20 CosmoConsult Business-Software für Menschen 20 Bitdefender Unternehmenssicherheit neu erfunden 21 IAS vom Mittelstand für den Mittelstand 21 Telefónica der integrierte Kommunikationsanbieter 22 SMART Technologies Inspirierende Innovation 22 NetTask schnell zum Ziel 23 LIVE ARBEITSSTATIONEN AUF DER MITTELSTANDSLOUNGE Diskussionen auf der Mittelstandslounge: 3 Top-Themen der Digitalisierung im Fokus 26 Erfahrungsberichte für IT-Anwender aus Mittelstand und Handwerk Podium Mittelstand-Digital, BMWi, Halle 9, Stand E24 27 Impressum Redaktion: Jürgen Bürkel (jb) v. i. S. d. P. Verlagsanschrift: G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Kapellenstraße 47, Forbach, Tel.: (07220) 213, Fax: (07220) 215, Geschäftsführer: Andreas R. Fischer Produktion: Strattack GmbH, Bildnachweis: Alle Bildrechte liegen bei den jeweiligen Eigentümern Rechtshinweis: Diese Broschüre einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für die ganze oder teilweise Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie die Einspeicherung oder Verarbeitung in elektronische Medien, elektronische Systeme oder elektronische Netzwerke. Alle Angaben, trotz sorgfältiger redaktioneller Bearbeitung, ohne Gewähr. Fremdbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Wir weisen darauf hin, dass hier verwendete Soft- und Hardwarebezeich nungen und Markennamen der jeweiligen Firmen im Allgemeinen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz unterliegen G+F Verlags- und Beratungs- GmbH VERANSTALTUNGSPROGRAMM

4 4 Mittelstandslounge 2015 rockt erleben Sie die Digitalisierung von A-Z live! Auf der Mittelstandslounge verbinden wir alle Aktivitäten mit dem Motto Digitalisierung von A Z! An allen Messetagen live und exklusiv: Top-Themen Top-Sprecher Top-Kontakte Top-Informationen Top-Service-Angebote Machen Sie sich selbst ein Bild davon, was sich hinter dem Motto Digitalisierung von A Z verbirgt Sie werden überrascht sein! DIGITALISIERUNG VON A Z

5 DIGITALISIERUNG VON A Z AUF EINEN BLICK 5 A Start der Allianz Mittelstand 4.0: Wir wollen die Digitalisierung des Mittelstands beschleunigen Roundtable am von bis Uhr B Fokus Business-Apps zur Prozessoptimierung: Eine Erfolgsgeschichte aus dem HR-Bereich Impulsvortrag am von bis Uhr C Muss es denn immer die Cloud sein? Oder ist es die bewährte ERP-Philosophie, die überdacht werden muss? Impulsvortrag am von bis Uhr D Mittelstand im Fokus: Die Digitale Roadmap ist Chefsache Roundtable am von bis Uhr E Die Förderinitiative Einfach intuitiv des BMWi Impulsvortrag am von bis Uhr F Fortschritt pur! Sicherere Kommunikation und moderne Arbeitsplätze aus der dehosted Cloud Impulsvortrag am von bis Uhr G Was bringt die Digitalisierung dem Mittelstand über die IT-basierte Unterstützung von Geschäftsabläufen hinaus? Roundtable am von bis Uhr H Online-Marketing und Homepage müssen Hand in Hand gehen! Unternehmer-Talk am von bis Uhr I Das Internet der Dinge kreiert neues Business. Wie profitiert der Mittelstand? Impulsvortrag am von bis Uhr J Joint Venture: Digital Mittelstand trifft Startups Session am von bis Uhr K Netzökonomie-Camp(us) Konzepte und Ideen für die vernetzte Wirtschaft Session am von bis Uhr L Ist Logistik 4.0 die logische Konsequenz aus Industrie 4.0? Session am von bis VERANSTALTUNGSPROGRAMM

6 6 M Mobile Informationen denn Informationen sind nur so wertvoll wie ihre (digitale) Verfügbarkeit Impulsvortrag am von bis Uhr N Was heißt digitale Neuformatierung von Vertrieb und Marketing für den Mittelstand? Roundtable am von bis Uhr O Online-Pioniere definieren den Einkauf neu! Digitalisierung das Damoklesschwert des Einzelhandels? Impulsvortrag am von bis Uhr P Ersetzendes Scannen: Der Medienbruch in der Digitalisierung durch Papierbelege soll verschwinden Impulsvortrag am von bis Uhr Q Mobile Kommunikation im digitalen Zeitalter Quantensprünge sind möglich Impulsvortrag am von bis Uhr R Fokus IT-Security: Chancen und Risiken der Digitalisierung erkennen Impulsvortrag am von bis Uhr S Mehr erfahren über die nächste Security-Generation für virtuelle und mobile Umgebungen Impulsvortrag am von bis Uhr T Zentrale Rechtsfragen im Kontext der digitalen Transformation Impulsvortrag am von bis Uhr U Umsetzung von Sicherheitskonzepten im Rahmen von Industrie 4.0 Session am von bis Uhr V Kommunikation und Vertrauen: Eine Herausforderung im digitalen Zeitalter! Impulsvortrag am von bis Uhr W Google Glass und Wearables bald überall im ständigen Einsatz? Session am von bis Uhr X Open Source und ERP Eine XL-Betrachtung Impulsvortrag am von bis Uhr Y Generation Y : Collaboration einfach und für jedermann Impulsvortrag am von bis Uhr Z Software-Zoo der Zukunft: Mit der Industrie 4.0 und fortschreitender Digita lisierung von Prozessen wird die Anzahl genutzter Softwaresysteme zunehmen. Was tun? Impulsvortrag am von bis Uhr Das Motto Digitalisierung von A-Z und die inhaltliche Ausprägung wurde von der Mittelstandsinitiative digitalize your business entwickelt. DIGITALISIERUNG VON A Z

7 Die Allianz Mittelstand 4.0 will die Digitalisierung des Mittelstands beschleunigen! 7 Ein Blick hinter die Kulissen Deutschlands zeigt: Die Bundesregierung hat zwar mit der Digitalen Agenda und Industrie 4.0 Leitplanken geschaffen aber findet sich hier der Mittelstand wieder? Viele wissenschaftliche Einrichtungen bewegen sich auf dem großen Feld der digitalen Grundlagenforschung, vernachlässigen aber den akuten Bedarf der Unternehmen an konkreten Lösungen. Alle Dachorganisationen und Mittelstandsverbände beschäftigen sich mit dem Thema der Digitalisierung ein branchenübergreifender Austausch und die Abstimmung untereinander fehlen aber noch. Wie ist es um den Mittelstand selbst bestellt? Wo stehen die kleinen, mittleren und mittelständischen Unternehmen in Sachen Digitalisierung? Wenige sind vorne mit dabei, manche haben sich auf den Weg gemacht, viele sind zurückhaltend oder versuchen, auszusitzen, was man nicht aussitzen kann die Digitalisierung der eigenen Zukunft. Zielsetzung der Allianz Mittelstand 4.0? Die Allianz Mittelstand 4.0 (www.mittelstand-40.de) will als Impulsgeber Verbände, Organisationen, Cluster, Netzwerke, Experten etc. vernetzen, die im Sinne ihrer Mitglieder die Digitalisierung als wichtigen Erfolgs- und Wettbewerbsfaktor erkennen. Als neu entstehende Community of Practice sollen Kräfte gebündelt werden, um mit Gleichgesinnten ergebnisoffen ein neues Zukunftsbild für den Mittelstand 4.0 zu zeichnen. Wie soll dieses Ziel erreicht werden? Indem man für den Mittelstand den konkreten wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung in den Fokus des Dialogs stellt. Daraus entstehen u. a. dringend benötigte Handlungsempfehlungen, die jedem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden können. Expertenrunde: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Start der Allianz Mittelstand 4.0: Wir wollen die Digitalisierung des Mittelstands beschleunigen! Sprecher: Dr. Oliver Grün Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e. V., Vorstand der GRÜN Software AG, Bundesverband IT-Mittelstand e. V. (BITMI) Martin Hubschneider Vorsitzender des Vorstands, CAS Software AG Andreas R. Fischer Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH und weitere VERANSTALTUNGSPROGRAMM

8 8 Hangout-On-Air-Live-Streams aus der Mittelstandslounge Im Rahmen der Mittelstandslounge auf der CeBIT 2015 sorgt Gunnar Sohn, freiberuflicher Wirtschaftspublizist, Buchautor, Blogger, Medienberater, Moderator und Kolumnist, mit Hangout On Air dafür, dass Impulsvorträge, Roundtables, spontane Gespräche und Interviews während der gesamten CeBIT als Live-Streams ins Internet übertragen werden. Hangout On Air ist das derzeit schnellste Bewegtbildformat. Gunnar Sohn nutzt diesen Google-Dienst auch selbst für seine Arbeit als Publizist. Sämtliche Live-Aufzeichnungen aus der Mittelstandslounge stehen den CeBIT-Besuchern sofort nach Beendigung des jeweiligen Events auf YouTube zum Abruf bereit. Das Erlebte wird somit konserviert und kann bei Bedarf sofort, am Abend im Hotel oder aber nach der CeBIT wieder abgerufen werden. (www.ne-na.de) Buchtipp Live Streaming mit Hangout on Air Techniken, Inhalte & Perspektiven für kreatives WebTV Allen, die Live Streaming selbst ausprobieren wollen, geben die beiden Hangout-On-Air-Spezialisten Hannes Schleeh und Gunnar Sohn ihr Fachwissen in einem Buch weiter: vom ultramobilen Sende-Equipment bis zum eigenen virtuellen Fernsehstudio Techniken, Formate, rechtliche Gegebenheiten, redaktionelle Ideen spannende Stories und Liveberichte aus der Welt der offenen Netzkultur Checklisten, Ablaufpläne, step-by-step-anleitungen und Informationstrüffel Umfang: 288 Seiten + ebook Preis: 35 Euro ISBN: DIGITALISIERUNG VON A Z

9 Tagesprogramm* 9 Alle Veranstaltungen finden in der Mittelstandslounge in Halle 5, Stand D04 statt und werden per Hangout aufgezeichnet. Die Hangouts stehen anschließend unter als Aufzeichnung zur Verfügung. Montag, Uhr Special Event: Business Breakfast ebusiness-lotsen Uhr Impulsvortrag: Digitale Kompetenz Zauberformel für Mittelstand und Handwerk? Prof. Dr. Peter von Mitschke-Collande, Projektkoordinator ebusiness-lotse Hannover, ebusiness-lotse Hannover Uhr Impulsvortrag: Unternehmenserfolg mit Usability Manuel Friedrich, UseTree Berliner Kompetenzzentrum für Usability-Maßnahmen Uhr Impulsvortrag: Fokus Business-Apps zur Prozessoptimierung: Eine Erfolgsgeschichte aus dem HR-Bereich Tobias Schlotter, Leitung Consulting, basecom GmbH & Co. KG Uhr Impulsvortrag: Überleben Übermorgen Hannes Häfele, Senior Sales Director, Broad Market, Technology Europe North, ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Uhr Impulsvortrag: davit IT-Recht im Deutschen Anwaltverein Dr. Astrid Auer-Reinsdorff Rechtsanwältin, Vorsitzende davit, Vizepräsidentin des Deutschen Anwaltvereins, davit Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im Deutschen Anwaltverein e. V. Impulsvortrag: Digitale Transformation: Zentrale Rechtsfragen von Datenschutz und IT-Sicherheit beachten! Dr. Thomas Lapp, Rechtsanwalt und Mediator, IT-Kanzlei dr-lapp.de GbR Uhr Roundtable: Die Digitalisierung erfasst den Mittelstand: So schöpft jedes Unternehmen sein Potenzial voll aus Heinz-Paul Bonn, Vorstandsvorsitzender, GUS Group AG & Co. KG und weitere Moderation: Andreas R. Fischer, Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH VERANSTALTUNGSPROGRAMM * Änderungen vorbehalten

10 Uhr Talk: Industrie 4.0 was bedeutet diese Entwicklung für die mittelständische (Speditions-)Logistik Prof. Volker Stich, Geschäftsführer, FIR e.v. an der RWTH Aachen Jan Westerbarkey, CEO, Westaflexwerk GmbH Moderation: Diplom-Betriebswirtin Ulla Coester, Gesellschafter, Xethix GbR Uhr Special Event: Happy Hour ORACLE Dienstag, Uhr Special Event: Business Breakfast BVMW Hamburg Uhr Impulsvortrag: Das Flipchart neu erfunden: Collaboration Einfach und für Jedermann Mathias Issig, Account Director für SMART Enterprise Solutions DACH, SMART Technologies (Germany) GmbH Uhr Impulsvortrag: Bitdefender die nächste Security-Generation für virtuelle und mobile Umgebungen Cristi Avram, Sales Engineer / Technical Trainer, Bitdefender GmbH Carsten Böckelmann, Regional Director Sales, CE, Bitdefender GmbH Uhr Impulsvortrag: Muss es denn immer Cloud sein? Oder ist es die bewährte ERP-Philosophie, die überdacht werden muss? Christian Fink, Solution & Innovation Manager, COSMO CONSULT Gruppe Uhr Impulsvortrag: Herausforderungen der vertraulichen Kommunikation Rechtsanwalt Matthias Lachenmann, Anwaltskanzlei Viola Lachenmann Uhr Roundtable: Netzökonomie-Camp(us) Konzepte und Ideen für die vernetzte Wirtschaft Dr. Winfried Felser, Geschäftsführer, NetSkill Solutions GmbH Frank Michna, Senior Consultant Kommunikation & PR, Thoxan GmbH, Agentur für neue Medien Dipl.-Volkswirt Gunnar Sohn, Wirtschaftspublizist, Blogger, Moderator, Kolumnist, Netzökonomie-Campus Plattform für Tagungen, Studien, ebooks, Workshops, Barcamps, virtuelle Expertenrunden via Hangout on Air Uhr Impulsvortrag: Mobile Information Denn Informationen sind nur so wertvoll wie ihre Verfügbarkeit Dipl.-Wirtsch.-Inf. Manuel Wortmann, Geschäftsführer, basecom GmbH & Co. KG Uhr Impulsvortrag: Wie verändert die Digitalisierung den Mittelstand? Dipl.-Volkswirt Eckhard Schwarzer, Vorstand Service und Vertrieb DATEV eg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, DATEV eg * Änderungen vorbehalten DIGITALISIERUNG VON A Z

11 TAGESPROGRAMM* Uhr Roundtable: Mittelstand goes digital: Was ist heute bereits machbar und was ist für die Zukunft denkbar? Rainer Glatz, Geschäftsführer, VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. Peter Heintzen, Bereichsleiter Integration Services, MT AG Dr. Olaf Uhlenwinkel, Director Sales Broad Market Germany, ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Marius Felzmann, Senior Vice President CeBIT, Deutsche Messe AG Moderation: Andreas R. Fischer, Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Uhr Impulsvortrag: Digitalisierung das Damoklesschwert des Einzelhandels? Dr. Georg Wittmann, Research Director, ebusiness-lotse Ostbayern c/o ibi research an der Universität Regensburg 11 Mittwoch, Uhr Special Event: Business Breakfast WJD Hannover Uhr Impulsvortrag: Das ERP-System im Softwarezoo der Zukunft Dipl.-Betriebswirt Cansever Sezer, Geschäftsführer, Industrial Application Software GmbH Uhr Impulsvortrag: Potenziale nutzen Grenzen erweitern Paul Königer, Business Development Manager, ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Uhr Impulsvortrag: zeta Office Ihr Digitalisierungsbeschleuniger Michael Gisevius, Gebietsverkaufsleiter, Zeutschel GmbH Uhr Talk: Google Glass und Wearables bald überall im ständigen Einsatz? Thorben Fasching, Director Marketing & User Experience, hmmh multimediahaus AG Christoph Sauer, Geschäftsführer, nuveon GmbH Prof. Dr. Carl B. Welker, Direktor, IIW Institut für Informationswirtschaft Prof. Hendrik Speck, Professor für Marketing, Hochschule Kaiserslautern Akbari Mostafa, CEO, Bitstars GmbH Moderation: Diplom-Betriebswirtin Ulla Coester, Gesellschafter, Xethix GbR Dunja Koelwel, Gesellschafter, Xethix GbR Uhr Impulsvortrag: Digital Mittelstand trifft Startups Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverbandes IT-Mittelstand e.v., Vorstand der GRÜN Software AG, Bundesverband IT-Mittelstand e. V. (BITMI) Florian Nöll, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband Deutsche Startups e.v., Bundesverband Deutsche Startups e.v. VERANSTALTUNGSPROGRAMM * Änderungen vorbehalten

12 Uhr Roundtable: Kundenbeziehungen schärfen: So hilft die Digitalisierung Vertrieb und Marketing neu zu zentrieren! Claus Fesel, Leiter Marketing und Kommunikation, DATEV eg Andreas Helios, Marketing Manager Central Europe, Adobe Systems GmbH Martin Hubschneider, Vorsitzender des Vorstands, CAS Software AG Bastian Karweg, Geschäftsführer, Echobot Media Technologies GmbH Moderation: Andreas R. Fischer, Vordenker der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Uhr Roundtable: Start der Allianz Mittelstand 4.0: Wir wollen die Digitalisierung des Mittelstands beschleunigen! Martin Hubschneider, Vorsitzender des Vorstands, CAS Software AG Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverbandes IT-Mittelstand e. V., Vorstand der GRÜN Software AG, Bundesverband IT-Mittelstand e. V. (BITMI) Andreas R. Fischer, Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH und weitere Uhr Impulsvortrag: Open Source ERP-Lösungen eine Alternative für den Mittelstand!? Falk Neubert, Geschäftsführer, Ecoservice Agentur für ebusiness und ecommerce Donnerstag, Uhr Special Event: Business Breakfast Bitdefender Uhr Impulsvortrag: IT-Security und Digitalisierung Vision oder Wirklichkeit im Mittelstand? Dr. Robert Mayr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, DATEV eg Uhr Impulsvortrag: Sicherere Kommunikation und moderne Arbeitsplätze aus der dehosted Cloud Marco Rutzke, Managing Partner, NetTask GmbH Uhr Impulsvortrag: Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtsanwalt Marcus Beckmann, Beckmann und Norda Rechtsanwälte Uhr Impulsvortrag: Die innovative digitale Landschaft. Neue Geschäftsmodelle mit Kunden gemeinsam gestalten. Dipl.-Kfm. Helmut Schnierle, Head of M2M Business, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Uhr Impulsvortrag: Rent an IT Business Architect! Geschäftsmodellierung as-a-service in Zeiten verschwindender hausinterner IT Jörg Schwarzländer, Asscociated Principal bei der Archtexx Consulting GmbH * Änderungen vorbehalten DIGITALISIERUNG VON A Z

13 TAGESPROGRAMM* Uhr Impulsvortrag: Potenziale nutzen Grenzen erweitern Paul Königer, Business Development Manager, ORACLE Deutschland B.V. & Co KG 14: Uhr Roundtable: Digitalisierung und KMU: Ziemlich beste Feinde!? Dr. Robert Mayr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, DATEV eg Dipl.-Volkswirt Eckhard Schwarzer, Vorstand Service und Vertrieb DATEV eg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, DATEV eg Andreas Schoß, Inhaber, Aletter Bürokommunikation e. K. Dipl.-Oec. Jens Uwe Hopf, Referatsleiter der Abteilung Gewerbeförderung des ZDH, Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH) Moderation: Andreas R. Fischer, Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Uhr Talk: Industrie 4.0 wie viel mehr Sicherheit braucht der Mittelstand zukünftig? Dr. Berthold Stoppelkamp, Leiter Hauptstadtbüro, BDSW BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT Prof. Dr. Bernhard Stütz, Institutsleiter, Steinbeis Transferzentrum Projektierung und Evaluierung von Netzwerken Mathias Hein, Geschäftsführer, IKT-Consulting LG GmbH Moderation: Diplom-Betriebswirtin Ulla Coester, Gesellschafter, Xethix GbR Uhr Impulsvortrag: Mobile Kommunikation im digitalen Zeitalter Prof. Dr. Wolf Knüpffer, Projektleiter ebusiness-lotse Metropolregion Nürnberg, ebusiness-lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule Ansbach Uhr Special Event: Happy Hour BVMW Hamburg 13 Freitag, Uhr Special Event: Business Breakfast Handwerkskammer Zeitschrift Uhr Unternehmer-Talk: Online Marketing und Web-Auftritt Andreas Deterding, geschäftsführender Gesellschafter, Deterding GmbH Jan Crone, Inhaber Crone-IT Jürgen Rüffer, Gesellschafter-Geschäftsführer, ALLSAT GmbH die GNSSspezialisten Jan-Felix Woge, Geschäftsführender Gesellschafter, Happenizer UG (haftungsbeschränkt) c/o Leibniz Universität Hannover Forschungszentrum L3S Moderation: Dr. Marc-Oliver Reeh, Projektmitarbeiter, ebusiness-lotse Hannover Alle Veranstaltungen finden in der Mittelstandslounge in Halle 5, Stand D04 statt und werden per Hangout aufgezeichnet. Die Hangouts stehen anschließend unter als Aufzeichnung zur Verfügung. VERANSTALTUNGSPROGRAMM

14 14 Montag, den , Uhr Die Digitalisierung erfasst den Mittelstand: So schöpft jedes Unternehmen sein Potenzial voll aus Warum sollte man die Entwicklung einer Digitalen Roadmap zur Chefsache erklären? Warum ist es sehr empfehlenswert, Mitarbeiter zu Akteuren der Digitalisierung zu machen? Warum spielt es eine wichtige Rolle, bereits heute digitale Business-Szenarien für morgen zu simulieren? Die Digitalisierung erweitert den Handlungsspielraum eines jeden Unternehmens um ein Vielfaches! Denn dank einer durchgängigen Vernetzung und Verknüpfung von Wissen und Information ist es heute in einer kaum vorstellbaren Art und Weise möglich, bestehende Geschäftsfelder internetbasiert zu dynamisieren, Unternehmensabläufe internetbasiert zu optimieren und neue Geschäftsmodelle internetbasiert zu entwickeln. Dienstag, den , Uhr Mittelstand goes digital: Was ist heute bereits machbar und was ist für die Zukunft denkbar? Wie können die Kunden mittelständischer Unternehmen von deren Digitalisierungsstrategie profitieren? Welche Synergieeffekte können aus der internetbasierten Vernetzung von Fachbereichen, Mitarbeitern und Produkten für mittelständische Unternehmen entstehen? Was bringt die Digitalisierung dem Mittelstand über die IT-basierte Unterstützung von Geschäftsabläufen hinaus? Jedes mittelständische Unternehmen hat durch die Digitalisierung, Stand heute, die Möglichkeit, schnell und flexibel auf Marktveränderungen zu reagieren. Dabei gibt es unzählige Ansatzpunkte, die einen sofortigen Effekt ermöglichen: vom Erschließen neuer Kundensegmente, dem Nutzen sozialer Netzwerke als Kommunikations- und Absatzkanal bis hin zur Verbesserung der Service-Qualität. Gänzlich neue Geschäftsmodelle können ad hoc entstehen. Teilnehmer: Heinz-Paul Bonn, Vorstandsvorsitzender, GUS Group AG & Co. KG Floris van Heijst, General Manager SMS&P Microsoft Deutschland GmbH und weitere Moderation: Andreas R. Fischer, Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Teilnehmer: Rainer Glatz, Geschäftsführer, VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. Peter Heintzen, Bereichsleiter Integration Services, MT AG Dr. Olaf Uhlenwinkel Director Sales Broad Market Germany ORACLE Deutschland B.V. & Co KG. Marius Felzmann, Senior Vice President CeBIT, Deutsche Messe AG Moderation: Andreas R. Fischer, Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Änderungen vorbehalten DIGITALISIERUNG VON A Z

15 dyb ROUNDTABLES* Mittwoch, den , Uhr Kundenbeziehungen schärfen: So hilft die Digitalisierung, Vertrieb und Marketing neu zu zentrieren! Was heißt Neuformatierung von Vertrieb und Marketing für mittelständische Unternehmen? Warum muss man Kunden heute digital hochauflösen? Wie qualifiziert man digitale Kontakte zu realem Umsatz? Die massive Durchdringung digitaler Technologien transformiert bestehende Marketingstrategien, Vertriebsmodelle und Ansprachekonzepte eines jeden Unternehmens. Kunden agieren zunehmend digital. Via Smartphone, Tablet und Co. informieren sie sich heute umfassend über das Internet. Sie können Produkte und Dienstleistungen vergleichen, bewerten, und kommentieren. Sie tauschen sich in sozialen Netzwerken und Communitys aus, kritisieren, loben oder zerstören. Und das unabhängig von Zeit und Ort. Diese Entwicklung muss beim Anbieter zur radikalen Zentrierung aller marketing- und vertriebsrelevanten Kommunikations-, Dialog- und Interaktionsmaßnahmen führen. Wie das gelingt, steht im Fokus dieses Tages. Donnerstag, den , Uhr Digitalisierung und KMU: Ziemlich beste Feinde!? Kann ein kleines oder mittleres Unternehmen in Deutschland den digitalen Wandel aussitzen? Welche Geschäftsabläufe gehören heute unbedingt in die virtuelle Welt? Wie denkt, handelt und arbeitet ein Digitaler Chef? Es gibt für die Digitalisierung keine Patentrezepte, die man zu gegebener Zeit anwendet. Jedes Unternehmen muss aktiv werden und seinen spezifischen Weg finden. Damit muss man sich auseinandersetzen. Zunächst mental. Dann checkt man, wo man steht. Dann bewertet man die Situation. Dann erstellt man seinen Plan. Dann geht s los. 15 Teilnehmer: Claus Fesel, Leiter Marketing und Kommunikation, DATEV eg Andreas Helios, Marketing Manager Central Europe, Adobe Systems GmbH Martin Hubschneider, Vorsitzender des Vorstands, CAS Software AG Bastian Karweg, Geschäftsführer, Echobot Media Technologies GmbH Moderation: Andreas R. Fischer, Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH Teilnehmer: Dr. Robert Mayr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, DATEV eg Dipl.-Volkswirt Eckhard Schwarzer, Vorstand Service und Vertrieb DATEV eg, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, DATEV eg Andreas Schoß, Inhaber Aletter Bürokommunikation e. K. Jens Uwe Hopf, Referatsleiter der Abteilung Gewerbeförderung des ZDH, Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH) Moderation: Andreas R. Fischer, Initiator der Mittelstandsinitiative digitalize your business, G+F Verlags- und Beratungs- GmbH VERANSTALTUNGSPROGRAMM

16 16 ORACLE Deutschland auf der Mittelstandslounge Impulsvorträge und Roundtable-Gespräch Die Oracle Corporation ist der weltweit größte Anbieter von Unternehmenssoftware. Mit ebenso intelligenten wie flexibel integrierbaren Datenbank- und Business-Intelligence-Systemen werden mittelständische Unternehmen dabei unterstützt, ihre IT-Infrastruktur so auszurichten, dass jegliche relevante Informationen optimal genutzt werden können. Sie auf diesem Wege an der Hand zu nehmen ist bei uns keine Floskel. So erhalten Sie beispielsweise kontinuierlichen Zugang zu Software-Patches, also Softwareaktualisierungen bzw. -ergänzungen. Technologien einzig und allein nur zur Verfügung zu stellen, reicht unserer Meinung nach schon längst nicht mehr aus. Vielmehr sind darüber hinaus auch Wissen und Fertigkeiten entscheidend, die Sie dazu befähigen, Oracle-Lösungen von der maßgeschneiderten Datenbank über moderne Speichersysteme bis zum Kundenbeziehungsmanagement on demand effizient im Unternehmen zu nutzen. Unsere nach Ihren Anforderungen ausgerichteten Kurse und Workshops tragen dazu bei, Ihren Kenntnisstand in puncto IT-Entwicklungen und -nutzung zu vertiefen. Oracle-Lösungen beruhen auf über 30 Jahren Erfahrung in der Datenverwaltung und konzentrieren sich auf die wesentlichen Anforderungen zukunftsorientierter mittelständischer Unternehmen: Geschäftsabläufe flexibel gestalten Informationen umfassend verstehen und verarbeiten Daten sicher schützen Im Rahmen der Mittelstandslounge in Halle 5, Stand D04 trägt Oracle zum Wissenstransfer aktiv bei mit drei Impulsvorträgen und der Teilnahme an einem Roundtable-Gespräch: Sie würden gerne einmal erfahren, wie wir von Oracle Sie als mittelständisches Unternehmen mit unseren Produkten und Lösungen unterstützen können? Dann tragen Sie sich ein und Sie erhalten exklusiv unsere Einladung zu den speziell für den deutschen Mittelstand erarbeiteten Veranstaltungen. Oracle.com/goto/Broma-Event Änderungen vorbehalten ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Bereich Mittelstand Riesstraße München Telefon: ORACLE auf der CeBIT 2015: Halle 2, Stand A44 DIGITALISIERUNG VON A Z

17 PROFIL Impulsvortrag: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Uhr Überleben Übermorgen Wie könnte man neben dem Kerngeschäft mit der digitalen Veredelung von Produkten aber auch mit ergänzenden Dienstleistungen Geld verdienen? Impulsvorträge: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Uhr Uhr Potenziale nutzen Grenzen erweitern 17 Sprecher: Hannes Häfele Senior Sales Director, Broad Market, Technology Europe North, ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Sprecher: Paul Königer Business Development Manager ORACLE Deutschland B.V. & Co KG Roundtable: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Uhr Mittelstand goes digital: Was ist heute im Unternehmen bereits machbar und was ist für die Zukunft denkbar? Experten diskutieren unter anderem folgende Fragen: Wie können die Kunden mittelständischer Unternehmen von deren Digitalisierungsstrategie profitieren? Welche Synergieeffekte können aus der internetbasierten Vernetzung von Fachbereichen, Mitarbeitern und Produkten für mittelständische Unternehmen entstehen? Was bringt die Digitalisierung dem Mittelstand über die IT-basierte Unterstützung von Geschäftsabläufen hinaus? Oracle wird in dieser Runde vertreten durch Dr. Olaf Uhlenwinkel Director Sales Broad Market Germany ORACLE Deutschland B.V. & Co KG. VERANSTALTUNGSPROGRAMM

18 18 DATEV auf der Mittelstandslounge Digitalisierung, Sicherheit, Kundenbeziehungen Die DATEV eg, Nürnberg, ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP) sowie Organisation und Planung. Mit derzeit über Mitgliedern, mehr als Mitarbeitern und einem Umsatz von 803 Millionen Euro im Jahr 2013 zählt die 1966 gegründete DATEV zu den größten Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa. DATEV steht auch als Synonym für den deutschen Standard EDV-gestützter Buchführung. Die Finanzbuchführungen von rund 2,5 Millionen der meist mittelständischen deutschen Unternehmen werden vom Steuerberater mit DATEV-Software erstellt und die Lohn- und Gehaltsabrechnungen von mehr als elf Millionen Arbeitnehmern kommen aus einem DATEV-System. Um den Kern der Anwendungen für das betriebliche Rechnungswesen und die Personalwirtschaft herum bietet das Unternehmen auch Lösungen für verwandte betriebswirtschaftliche Bereiche an, wie Warenwirtschaft, Qualitäts-, Dokumenten- und Personalmanagement. DATEV eg Nürnberg Tel.: Fax: Internet: DATEV auf der CeBIT 2015: Halle 2, Stand A54 und Halle 7, Stand B14 Impulsvortrag: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Uhr Wie verändert die Digitalisierung den Mittelstand? In diesem Vortrag geht es um Herausforderungen und Chancen, die in Handwerksunternehmen durch GoBD, ZUGFeRD und das ersetzende Scannen entstehen. Themen sind: Ersetzendes Scannen: Der Medienbruch in der Digitalisierung durch Papierbelege soll verschwinden. Die elektronische Kopie ersetzt das Papier komplett. Vollelektronische Rechnung Allgemein anerkannter ZUGFeRD-Standard hat das Potenzial, die Digitalisierung voranzubringen Änderungen vorbehalten Sprecher: Dipl.-Volkswirt Eckhard Schwarzer Vorstand Service und Vertrieb, stellvertretender Vorstandsvorsitzender DATEV eg DIGITALISIERUNG VON A Z

19 PROFIL Impulsvortrag: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Uhr 19 IT-Security und Digitalisierung Vision oder Wirklichkeit im Mittelstand? Die allgegenwärtige Digitalisierung prägt das berufliche und gesellschaftliche Umfeld immer stärker. Diejenigen Unternehmen, die ihre Prozesse konsequent digitalisieren, werden von einem enormen Rationalisierungspotenzial profitieren. Aber wo Chancen sind, sind auch Risiken. Nachrichten über digitale Einbrüche, Datenklau und Datenlecks liest man beinahe täglich. Das stärkt nicht unbedingt das Vertrauen in die digitale Welt. Doch wer die Bedrohungslage kennt und sich mit dem Thema IT-Security auseinandersetzt, kann vorbeugen, den Gefahrenquellen entgegenwirken. Und sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Sprecher: Dr. Robert Mayr Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, DATEV eg Roundtable: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Uhr Digitalisierung und KMU: Ziemlich beste Feinde!? Es gibt für die Digitalisierung keine Patentrezepte, die man zu gegebener Zeit anwendet. Jedes Unternehmen muss aktiv werden und seinen spezifischen Weg finden. Damit muss man sich auseinandersetzen. Zunächst mental. Dann checkt man, wo man steht. Dann bewertet man die Situation. Dann erstellt man seinen Plan. Dann geht s los. Um diese Fragen geht es: Kann ein kleines oder mittleres Unternehmen in Deutschland den digitalen Wandel aussitzen? Welche Geschäftsabläufe gehören heute unbedingt in die virtuelle Welt? Wie denkt, handelt und arbeitet ein Digitaler Chef? Für die DATEV nehmen Dr. Robert Mayr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender (links), und Dipl.-Volkswirt Eckhard Schwarzer, Vorstand Service und Vertrieb, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DATEV eg (rechts), teil. VERANSTALTUNGSPROGRAMM

20 20 ZEUTSCHEL die Zukunft der Vergangenheit. CosmoConsult Business-Software für Menschen Impulsvortrag: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Uhr zeta Office Ihr Digitalisierungsbeschleuniger Zeutschel, Anbieter von analogen und digitalen Speichersystemen, stellt sich und seine Digitalisierungslösungen vor. Mit dem zeta Office im Mittelpunkt setzt man jetzt einen weiteren Meilenstein. Zeutschel präsentiert Ihnen hierbei Praxisbeispiele aus Projekten, die mit dem zeta Office Optimierungspotenziale für Ihre Dokumentenprozesse erschlossen haben und von geringeren Kosten und mehr Produktivität profitieren. Sprecher: Michael Gisevius Gebietsverkaufsleiter, Zeutschel GmbH Impulsvortrag: Mittelstandslounge, Halle 5, Stand D04, Uhr Muss es denn immer Cloud sein? Eine kritische Auseinandersetzung rund um das Thema Cloud und ERP-Projektierung erwartet die Zuschauer bei diesem Vortrag. Angefangen von den Problemen rund um die Rentabilität und Projektrisiken bei ERP-Einführungen widmet sich Christian Fink den möglichen Lösungsstrategien und beleuchtet speziell die Selbstverantwortung der Unternehmer, neue Projektmethoden sowie den Themenpool Cloud. Sprecher: Christian Fink Solution & Innovation Manager, COSMO CONSULT Gruppe Zeutschel GmbH Heerweg Tübingen Tel.: Fax: Web: Zeutschel auf der CeBIT 2015: Halle 3, Stand H17 Änderungen vorbehalten COSMO CONSULT GmbH Schöneberger Str. 15 D Berlin Tel.: Fax: Web: CosmoConsult auf der CeBIT 2015: Halle 4, Stand 26, Halle 5, Stand C50 und Halle 9, Stand K24/1 DIGITALISIERUNG VON A Z

Kompetenznetzwerk für Unternehmen

Kompetenznetzwerk für Unternehmen Kompetenznetzwerk für Unternehmen Vorstellung des Projektes Der ebusiness-lotse Schwaben ist Teil der Förderinitiative ekompetenz-netzwerk für Unternehmen, die im Rahmen des Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital

Mehr

Mittelstand-Digital auf der CeBIT 2014 in Hannover

Mittelstand-Digital auf der CeBIT 2014 in Hannover Mittelstand-Digital auf der CeBIT 2014 in Hannover Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit dem Förderschwerpunkt "Mittelstand-Digital IKT-Anwendungen in der Wirtschaft"

Mehr

Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation«

Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation« Strategische Partnerschaft»Fit für Innovation«Informationen des Arbeitskreis 3»Innovationskompetenz entwickeln« Vision der Partnerschaft: Nachhaltige Innovationsfähigkeit Innovationen beschleunigen Der

Mehr

CeBIT 2016 Informationen für Besucher

CeBIT 2016 Informationen für Besucher CeBIT 2016 Informationen für Besucher Global Event for Digital Business 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Bereit für die digitale Transformation. 3.300 Unternehmen aus 70 Ländern mit innovativen

Mehr

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als Pressemitteilung CeBIT 2016 (Montag, 14., bis Freitag, 18. März): 24. November 2015 CeBIT und Schweiz zwei Marktführer in Sachen Digitalisierung Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum

Mehr

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis InfoVeranstaltung Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis 29. Januar 2012, 18 Uhr Kulturraum St. Gereon, Landratsamt Forchheim (Am Streckerplatz

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Zielsetzung & Mitglieder IT applied In VOICE sind ca. 400 Mitglieder und über 250 Fachverantwortliche aktiv. VOICE stärkt den persönlichen Erfahrungsaustausch

Mehr

360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie

360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie 360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie Sabine Betzholz-Schlüter, saarland.innovation&standort e. V. 28. Juni 2016 Überblick Dimensionen der Digitalisierung Ausgangslage

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe

ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Konsortialpartner InnoZent OWL e.v. s-lab Software Quality Lab der Universität Paderborn ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Kooperationspartner Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe IHK Lippe zu Detmold IHK

Mehr

Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach IKT-Forum 4.

Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach IKT-Forum 4. Internet und E-Commerce: Neue Chancen für Handel und KMU Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach IKT-Forum 4. März 2015

Mehr

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation

Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation Mainfranken 4.0 Zukunftssicherheit durch Innovation und Qualifikation München, 13. Januar 2016 Dr. Alexander Zöller, Geschäftsführer der TGZ Würzburg GmbH Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ)

Mehr

Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital

Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital Veranstaltung ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Rendsburg, 19.06.2014 Juliette Melzow BMWi, Referat IT-Anwendungen; Digitale Integration www.bmwi.de KMU sind das

Mehr

Online Handel und Internetshops. Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014

Online Handel und Internetshops. Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014 Online Handel und Internetshops Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014 Was ist ein ebusiness- Lotse? Mittelstand-Digital: Förderprojekt des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Initiative "ekompetenz-netzwerk

Mehr

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone?

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone? Online-Anmeldung. Experten für Experten ist ein Angebot für Kunden von T-Systems. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Nutzen Sie die Online-Anmeldung unter:

Mehr

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen

Ihr Erfolg ist uns ein Anliegen Vertrauen. Verantwortung. Professionalität. Kontakt team neusta GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Ansprechpartner Carsten Meyer-Heder Telefon + 49 (0) 421.20696-0 Telefax + 49 (0) 421.20696-99 email info@team-neusta.de

Mehr

EINLADUNG. Ihr neues ERP-System in der Praxis. Mittwoch, 27. April 2016 bei der closurelogic GmbH in Worms

EINLADUNG. Ihr neues ERP-System in der Praxis. Mittwoch, 27. April 2016 bei der closurelogic GmbH in Worms EINLADUNG Ihr neues ERP-System in der Praxis Mittwoch, 27. April 2016 bei der closurelogic GmbH in Worms Ihr neues ERP-System in der Praxis Sie stehen am Anfang einer ERP-Einführung? Sie fragen sich gerade,

Mehr

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business CeBIT 2015 Informationen für Besucher 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business Die Welt wird digital. Sind Sie bereit? Mehr als 300 Start-ups mit kreativen Impulsen 3.400 beteiligte Unternehmen

Mehr

Internetangebote heute: Erfolgreiche Mobilitätsstrategie

Internetangebote heute: Erfolgreiche Mobilitätsstrategie Internetangebote heute: Erfolgreiche Mobilitätsstrategie Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach Nürnberg 23. Juli 2013 ebusiness-lotse Infobüro

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

Die Auswahl von Hardund Software ist ein Geschäftsprozess!

Die Auswahl von Hardund Software ist ein Geschäftsprozess! Konsortialpartner InnoZent OWL e.v. s-lab Software Quality Lab der Universität Paderborn ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Die Auswahl von Hardund Software ist ein Geschäftsprozess! Kooperationspartner

Mehr

Bei der Digitalisierung von Prozessen und der Vernetzung von Wirtschaft und Verwaltung ist die DATEV ein vertrauenswürdiger

Bei der Digitalisierung von Prozessen und der Vernetzung von Wirtschaft und Verwaltung ist die DATEV ein vertrauenswürdiger Digitalisierung von Prozessen Bei der Digitalisierung von Prozessen und der Vernetzung von Wirtschaft und Verwaltung ist die DATEV ein vertrauenswürdiger Partner. 8 DATEV eg _ GESCHÄFTSBERICHT 2014 Digitalisierung

Mehr

Circle of Success Digitale Disruption als Chance

Circle of Success Digitale Disruption als Chance Circle of Success Digitale Disruption als Chance Christoph Baumeister Cassini Consulting Nord GmbH Christoph.Baumeister@cassini.de Tel.: 0151 52605083 Digital Media Breakfast (Adobe) am 14.04.15 in München

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Thomas Bauernhansl Michael ten Hompel Birgit Vogel-Heuser (Hrsg.) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Anwendung Technologien

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Statements der United E-Commerce Partner

Statements der United E-Commerce Partner Statements der United E-Commerce Partner econda GmbH - Katrin Maaß, Partner Manager Das Netzwerk United E-Commerce ist für uns eine gute Möglichkeit, uns mit starken Partnern im Magento-Umfeld zu positionieren.

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ WARUM EINE EIGENE INTERNETSEITE? Längst sind nicht mehr nur große Unternehmen im Internet vertreten. Auch für kleine und mittlere Firmen ist es inzwischen unerlässlich,

Mehr

Berlin, 24.04.2012. Get Social!

Berlin, 24.04.2012. Get Social! Berlin, 24.04.2012 Get Social! 2 Your easy entry to Enterprise Social Networking Fast 900 Millionen Menschen benutzen Facebook in der privaten Kommunikation! 3 MODERNE UNTERNEHMEN SIND... GLOBAL UND VERNETZT

Mehr

Der ebusiness-lotse Oberfranken Ihr Begleiter in die Digitale Zukunft

Der ebusiness-lotse Oberfranken Ihr Begleiter in die Digitale Zukunft Der ebusiness-lotse Oberfranken Ihr Begleiter in die Digitale Zukunft Anne-Christine Habbel Projektleitung Institut für Informationssysteme (iisys) Hochschule Hof it-sa 2013, Nürnberg Übersicht Förderschwerpunkt

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover

CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt. Deutsche Messe AG Hannover CeBIT 2005: Lösungen für die digitale Arbeitsund Lebenswelt 1 >> In Zukunft werden wir anders einkaufen, anders verkaufen, anders arbeiten und anders leben. CeBIT 2005: Lösungen für für die die digitale

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

Wie auch Sie online noch erfolgreicher

Wie auch Sie online noch erfolgreicher Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie auch Sie online noch erfolgreicher werden 30.07.2015 dmc digital media center GmbH 2015 2 Unternehmensgruppe dmc.cc ist nicht nur Berater, sondern der konsequente

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

IT-Bestenlisten 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand

IT-Bestenlisten 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand n Mittelstand 2012 s n Mittelstand 2012 IT-n 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand Cloud Computing CRM IT-Security E-Learn Bestenl Die innovativste www.cloudcomputing-bestenliste.de www.crm-bestenliste.de

Mehr

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany 1 Welcome & Begrüßung Social Business = Social Networks Commerzialisierung von IT und anderen

Mehr

in Kooperation mit Welt im Umbruch Automobilzulieferindustrie in Unsicherheit Risikomanagement für Automobilzulieferer

in Kooperation mit Welt im Umbruch Automobilzulieferindustrie in Unsicherheit Risikomanagement für Automobilzulieferer in Kooperation mit Welt im Umbruch Automobilzulieferindustrie in Unsicherheit Risikomanagement für Automobilzulieferer Terror, Staatszerfall und neue Migrationsströme die Welt befi ndet sich im Umbruch.

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

Veranstaltung Grußwort Programm Informationen. IT-Sicherheitsforum. 19. Januar 2016

Veranstaltung Grußwort Programm Informationen. IT-Sicherheitsforum. 19. Januar 2016 IT-Sicherheitsforum 19. Januar 2016 Grußwort Die Digitalisierung bietet große Chancen für mehr Wohlstand, mehr Lebensqualität und eine bessere Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Sie verändert nicht nur unseren

Mehr

»d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung

»d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung »d!conomy«die nächste Stufe der Digitalisierung Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Oliver Frese, Vorstandsmitglied Deutsche Messe AG Hannover, 15. März 2015 Digitalisierung in Unternehmen Einsatz von

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Tilman Beitter Thomas Kärgel André Nähring Andreas Steil Sebastian Zielenski

Tilman Beitter Thomas Kärgel André Nähring Andreas Steil Sebastian Zielenski Tilman Beitter arbeitete mehrere Jahre als Softwareentwickler im ERP-Bereich und ist seit 2010 mit großer Begeisterung für die B1 Systems GmbH als Linux Consultant und Trainer unterwegs. Seine Themenschwerpunkte

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

Geschäftsprozessoptimierung

Geschäftsprozessoptimierung Praxisvortrag & Live-Demo Geschäftsprozessoptimierung am Beispiel elektronische Rechnung Herausforderungen und Chancen für KMU Datum: 28.04.2015 Veranstaltungsort: IHK für Oberfranken, Bayreuth Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins

manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins manager-lounge Der exklusive Businessclub des manager magazins Wir über uns Der Businessclub des manager magazins Die manager-lounge ist ein exklusiver Businessclub für Führungskräfte, die auf dem Weg

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand 3. Dezember 2012 Haus der Wirtschaft, Stuttgart Rahmendaten Veranstaltungsort Haus der Wirtschaft, Stuttgart Ende des 19. Jahrhunderts

Mehr

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services.

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Agenda IBM Vortrag 1 IBM Vortrag 2 GTO Anmeldung/Kontakt Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Juni 2015 Schloss Wilkinghege

Mehr

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013

Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse. Business Partnering Convention - 20. November 2013 !1 Mobilisierung von Geschäftsprozessen: Schnell Effizient Inhouse Business Partnering Convention - 20. November 2013 Agenda Mobilisierung von Geschäftsprozessen!2 1.Weptun Warum sind wir Experten zu diesem

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

CeBIT 2016. Cloud und German Business Cloud Gemeinschaftsstand. 14. 18. März 2016 cebit.de

CeBIT 2016. Cloud und German Business Cloud Gemeinschaftsstand. 14. 18. März 2016 cebit.de CeBIT 2016 Cloud und German Business Cloud Gemeinschaftsstand 14. 18. März 2016 cebit.de CeBIT The Global Event for Digital Business Das bietet die CeBIT: Inspiration Information - Innovation The Global

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort des Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Georg Schütte, anlässlich der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik am Tag der Informatik am 24. September 2014 in

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind.

Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind. Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind. Dirk Schlenzig, SITEFORUM, CEO Karsten Schmidt, SITEFORUM, Key Account Manager 17. September 2009 Warum dieser Event? Thought Leadership = Wir wollen

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach mobikon 11.

Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach mobikon 11. Mobile Kommunikation im Digitalen Zeitalter Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach mobikon 11. Mai 2015 Mobile Informationstechnologie

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

d.3ecm starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung

d.3ecm starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung 1 Das Starterpaket für den einfachen und smarten Enterprise Content Management-Einstieg Unser d.3ecm System hilft Ihnen, sich

Mehr

Dr. Michael Hahne www.dpunkt.de/plus

Dr. Michael Hahne www.dpunkt.de/plus Dr. Michael Hahne ist Geschäftsführender Gesellschafter der Hahne Consulting GmbH, einem auf Business-Intelligence-Architektur und -Strategie spezialisierten Beratungsunternehmen. Zuvor war er Vice President

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Anwenderbericht LUEG AG. Erweiterung des Dealer-Management-Systems CARBON um Premium CRM-Funktionalität auf Basis von SugarCRM

Anwenderbericht LUEG AG. Erweiterung des Dealer-Management-Systems CARBON um Premium CRM-Funktionalität auf Basis von SugarCRM Anwenderbericht LUEG AG Erweiterung des Dealer-Management-Systems CARBON um Premium CRM-Funktionalität auf Basis von SugarCRM Herausforderungen Die Fahrzeug-Werke LUEG AG ist mit 16 Mercedes-Benz Centern

Mehr

Branchen-Fallstudien FINANZDIENSTLEISTER & BANKEN

Branchen-Fallstudien FINANZDIENSTLEISTER & BANKEN Branchen-Fallstudien Teamwire hilft Unternehmen aus verschiedenen Branchen die interne Kommunikation zu verbessern, Aufgaben zu erledigen, die Zusammenarbeit zu optimieren, Arbeitsabläufe zu beschleunigen

Mehr

Ihre Informationen in guten. Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement

Ihre Informationen in guten. Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement Ihre Informationen in guten Händen. Mit Sicherheit. 4444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444 Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement

Mehr

IT-Recht. GSK. Der Unterschied.

IT-Recht. GSK. Der Unterschied. IT-Recht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. > Gestaltung von IT-Verträgen, insbesondere in Bezug auf Softwareentwicklung, Vertrieb, Lizenzierung und Pflege > Schutz und wirtschaftliche Verwertung

Mehr

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer SOCIAL MEDIA MARKETING Alexander Brommer AGENDA Was ist Social Media? Was ist Social Media Marketing? Warum lohnt sich Social Media Marketing? (Ziele) Xing und Facebook Möglichkeiten und Tipps Beispiele

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

NEU START-UP VILLAGE CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 10 & 11, 2014 COLOGNE

NEU START-UP VILLAGE CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 10 & 11, 2014 COLOGNE NEU START-UP VILLAGE CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 10 & 11, 2014 COLOGNE Web: dmexco.com Apps: iphone ipad Android Facebook: facebook.com/dmexco Google+: dmexco.com/googleplus YouTube:

Mehr

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services.

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Agenda IBM Vortrag 1 IBM Vortrag 2 GTO Anmeldung/Kontakt Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 12. Mai 2015 Hotel La Villa Starnberger

Mehr

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de.

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg 9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen

Mehr

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH IT-FORUM OBERFRANKEN PROZESSE Oberfranken ist eine zukunftsweisende und innovationsstarke IT-Region. Regionale IT-Unternehmen mit dem Branchennetzwerk

Mehr

ebusiness Personal erecruiting neue Wege der Personalgewinnung

ebusiness Personal erecruiting neue Wege der Personalgewinnung ebusiness Personal erecruiting neue Wege der Personalgewinnung Donnerstag, 14. November 2013, 17:30 20:00 Uhr Hannover Congress Centrum Programmablauf Begrüßung und Einführung: Peter v. Mitschke-Collande,

Mehr

Der Höhenflug geht weiter: German Businesscloud 2015

Der Höhenflug geht weiter: German Businesscloud 2015 Der Höhenflug geht weiter: German Businesscloud 2015 Frank Türling Vorsitzender Cloud Ecosystem 2015 Cloud-Ecosystem 1. Marke für die deutsche Cloud-Wirtschaft 2. Portal über Cloud-Lösungen & Dienstleister

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Erfolg lässt sich planen

Erfolg lässt sich planen Erfolg lässt sich planen Geschäftsprozessmanagement mit ADONIS und dem ADONIS Prozessportal ADONIS make processes work Prozesse machen den Unterschied Mit idealer Werkzeugunterstützung durch ADONIS und

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: IBM Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? IBM DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Panasonic Europe

Mehr

Trendkonferenz am 08.05.2014

Trendkonferenz am 08.05.2014 Trendkonferenz am 08.05.2014 XRM, das 100%- Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter, Partner, Lieferanten, Journalisten oder Kapitalgeber bilden heute das Beziehungsnetzwerk von

Mehr

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Nürnberg, April 2014 Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Schnellere AHA-Effekte aus Small Data. Big Data. All Data - Online wie Offline. Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende

Mehr

Workshop: Facebook. Dipl. jur. oec. Felix Beilharz

Workshop: Facebook. Dipl. jur. oec. Felix Beilharz Workshop: Facebook Dipl. jur. oec. Felix Beilharz Facebook ist wie Alkohol man ist offener, redet Mist, wird süchtig und einem gefällt alles, egal wie blöd es auch sein mag. Social Media Weisheit DIM Deutsches

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Sprichst du Internet?

Sprichst du Internet? Sprichst du Internet? Dann bist du bei uns genau richtig! Zur Verstärkung unseres 60-köpfigen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Termin am Standort Osnabrück einen Mitarbeiter als IT-Consultant E-Commerce

Mehr

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit.

BRZ-Impulstage. Jetzt anmelden! Vernetzt arbeiten im Baubetrieb. Mehr Effizienz. Mit Sicherheit. Jetzt anmelden! Informationen zu aktuellen Terminen, Zeiten und Orten finden Sie in beiliegender Faxanmeldung oder im Internet unter: www.brz.eu/connect-impulstage BRZ-Impulstage Vernetzt arbeiten im Baubetrieb.

Mehr

Social Business, Einsatz von Collaboration und Office Apps im Unternehmen

Social Business, Einsatz von Collaboration und Office Apps im Unternehmen NACHLESE zur Microsoft Synopsis 2013 Social Business, Einsatz von Collaboration und Office Apps im Unternehmen SharePoint 2013 und seine Social Features Alegri International Group, 2013 Social Business,

Mehr

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jörg Forthmann Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Ist Ihre Webseite fit für den internationalen Markt?

Ist Ihre Webseite fit für den internationalen Markt? Ist Ihre Webseite fit für den internationalen Markt? Quelle: ronstik - Fotolia.com 17. Juni 2014, 15:00-19:00 Uhr, IHK Cottbus, Cottbus ebusinesslotse SÜDBRANDENBURG INFOBÜRO FÜR UNTERNEHMEN Ein Projekt

Mehr

EINL ADUNG. »Effiziente Kunden-Kommunikation via Web-to-Print Unternehmenskommunikation der Zukunft.« Marketing Prozess Controlling MANAGEMENTEXKURS

EINL ADUNG. »Effiziente Kunden-Kommunikation via Web-to-Print Unternehmenskommunikation der Zukunft.« Marketing Prozess Controlling MANAGEMENTEXKURS Der erfolgreiche Entscheider-Event geht in die 2. Runde! Veranstalter Offizieller Medienpartner EINL ADUNG MANAGEMENTEXKURS Marketing Prozess Controlling Kostenreduktion und Prozessoptimierung im B2B/B2C-Marketing:»Effiziente

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

IT-Bestenlisten 2013. Mediadaten und Anzeigenpreise 2013. Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand. CRM Bestenliste

IT-Bestenlisten 2013. Mediadaten und Anzeigenpreise 2013. Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand. CRM Bestenliste IT-n Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand t Mittelstand Cloud Computing IT-Security tand E-Learn Bestenl Die innovativste 13 www.cloud-bestenliste.de www.it-security-bestenliste.de www.e-learning-bestenliste.de

Mehr

Technologiepolitische Schwerpunkte der Digitalen Agenda

Technologiepolitische Schwerpunkte der Digitalen Agenda Technologiepolitische Schwerpunkte der Digitalen Agenda Open Innovation Innovationskraft für den Mittelstand. 11. November 2014 Deutsches Museum München Dr. Andreas Goerdeler Unterabteilungsleiter Informationsgesellschaft;

Mehr