BÄKO Workshop Zahlen, Daten, Fakten zum Fachkräftemangel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BÄKO Workshop 2015. Zahlen, Daten, Fakten zum Fachkräftemangel"

Transkript

1 BÄKO Workshop 2015 Zahlen, Daten, Fakten zum Fachkräftemangel

2 Bad News Good News 2013 gab es erstmals mehr Studienanfänger als Lehrlingsbeginner Bad News : Wenn der Trend zum Hochschulstudium weiterhin anhält, schätzt eine gerade veröffentlichte Studie der Bertelsmann- Stiftung/Prognos AG, dass gegenüber heute Auszubildende bis 2030 fehlen werden. Good News : Prognosen treten selten so ein, wie prognostiziert. Die Flüchtlingsintegration wird eine neue Bildungspolitik einläuten. 2

3 Hoffnung ist das Brot der Armen Thales von Milet Die jüngste Analyse der Wirtschaftsdaten deutscher Backbetriebe zeigt: Lageberichte verlieren wenig Worte über Personal Der Fokus: Personal als Risiko- und Kostenfaktor in einer personalintensiven Branche Der Erfolg unseres Unternehmens basiert neben der Qualität unserer Produkte auch auf der Kompetenz unseres Personals. Deshalb hängt die zukünftige Entwicklung auch davon ob, dass ein ausreichendes Angebot an Fachpersonal zur Verfügung steht. Bäckerei Sipl GmbH, Denkendorf 3

4 Das Problem ist bekannt Demographische Entwicklung der geburtenschwachen Jahrgänge Suche nach Auszubildenden immer schwieriger Fehlende Begeisterung für den Bäckerberuf Branche durch strukturelle Veränderungen gekennzeichnet 4

5 Strukturelle Veränderungen im Bäckereihandwerk Betriebe Δ Vj. Beschäftigte Δ Vj. Betriebe: Stand zum gemäß Handwerksrolle Ø Beschäftigte je Betrieb ,0 Quelle: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, Angaben des DHKT sowie eigene Berechnungen Auszubildende ,81% ,37% 18, ,24% ,63% 19, ,72% ,66% ,27% 20, ,61% ,91% ,31% 20, ,48% ,56% ,14% 21, ,98% ,62% ,81% 21, ,07% ,25% ,33% 22, ,96% Δ Vj. 5

6 Strukturelle Veränderungen im Bäckereihandwerk Betriebe Δ Vj. Beschäftigte Δ Vj. Betriebe: Stand zum gemäß Handwerksrolle Ø Beschäftigte je Betrieb ,0 Quelle: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, Angaben des DHKT sowie eigene Berechnungen Auszubildende ,81% ,37% 18, ,24% ,63% 19, ,72% ,66% ,27% 20, ,61% ,91% ,31% 20, ,48% ,56% ,14% 21, ,98% ,62% ,81% 21, ,07% ,25% ,33% 22, ,96% Δ Vj. 6

7 Schülerentwicklung gesamt Schüler gesamt Hauptschule Realschule Gymnasium Sekundarbereich I - Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 11, Reihe 1, Bildung und Kultur. Allgemein bildende Schulen; eigene Darstellung 7

8 Schülerentwicklung gesamt Schüler gesamt Hauptschule Realschule Gymnasium Sekundarbereich I Hauptschule stärker gefallen als Realschule und Gymnasium! - Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 11, Reihe 1, Bildung und Kultur. Allgemein bildende Schulen; eigene Darstellung 8

9 Schülerentwicklung - ausländische Schüler innen Ausländer gesamt Hauptschule Realschule Gymnasium Sekundarbereich I - Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 11, Reihe 1, Bildung und Kultur. Allgemein bildende Schulen; eigene Darstellung 9

10 Schülerentwicklung - Ausländeranteil 25,00% 20,00% 15,00% Ausländeranteil (alle drei Schultypen) Hauptschule 10,00% Realschule 5,00% Gymnasium Sekundarbereich I 0,00% Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 11, Reihe 1, Bildung und Kultur. Allgemein bildende Schulen; eigene Darstellung 10

11 Prognose Schülerzahlen Schüler gesamt Hauptschule Realschule Gymnasium Sekundarbereich I - Quelle: Kultusministerkonferenz; eigene Darstellung 11

12 Prognose Absolventen Schüler gesamt mit Hauptschulabschluss mit Realschulabschluss mit Fachhochschulreife mit Hochschulreife Quelle: Kultusministerkonferenz; eigene Darstellung 12

13 Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge Neue Ausbildungsverträge zum Unbesetzte Ausbildungsplätze Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Erhebung zum 30. September 2014; eigene Darstellung 13

14 Neuabgeschlossene Ausbildungsverträge davon davon regulär verkürzt regulär verkürzt Bäcker/-in Fachkraft für Lebensmitteltechnik Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk Konditor/-in Gesamt Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung 14

15 Top 10 der Ausbildungsberufe Quelle: BiBB, März 2014 davon Männer und Frauen Verträge Deutsche Ausländer 1 Kaufmann/ Kauffrau im Einzelhandel Verkäufer/ in Kraftfahrzeugmechatroniker/ in Bürokaufmann / kauffrau Industriekaufmann/ kauffrau Kaufmann/ Kauffrau im Groß und Außenhandel Industriemechaniker/ in Medizinische/ r Fachangestellte/ r Bankkaufmann/ kauffrau Friseur/ in ,0% Ausbildungsverträge gesamt ,0% Fachverkäufer/ in im Lebensmittelhandwerk kommt erst an 19. Stelle! 15

16 Top 10 der Ausbildungsberufe Männliche Jugendliche Verträge 1 Kraftfahrzeugmechatroniker Kaufmann im Einzelhandel Industriemechaniker Elektroniker (Handwerk) Anlagenmechaniker f. Sanitär, Heizungs u. Klimatechnik Verkäufer Fachinformatiker Fachkraft für Lagerlogistik Kaufmann im Groß und Außenhandel Koch ,1% Ausbildungsverträge gesamt ,0% Quelle: BiBB, März

17 Top 10 der Ausbildungsberufe Weibliche Jugendliche Verträge 1 Kauffrau im Einzelhandel Verkäuferin Bürokauffrau Medizinische Fachangestellte Industriekauffrau Zahnmedizinische Fachangestellte Friseurin Kauffrau für Bürokommunikation Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk Hotelkauffrau ,1% Ausbildungsverträge gesamt ,0% Quelle: BiBB, März

18 Berufspläne 60% 50% nach der Schule (ohne Gymnasium) 90% 80% 70% nach dem Gymnasium 40% 30% Eine betriebliche Ausbildung machen Einen weiteren Abschluss machen 60% 50% 40% Studieren Eine betriebliche Ausbildung machen 20% Noch unschlüssig 30% Noch unschlüssig 10% 0% Gesamt Jungen Mädchen 20% 10% 0% Gesamt Jungen Mädchen Quelle: Vodafone Stiftung, eigene Darstellung 18

19 Wunschberufe Jungen Tierarzt, Tierpfleger Lehrer Berufe im naturwissenschaftlichen Bereich Künstlerische, gestalterische Berufe Soziale Berufe Medizinische Berufe Computer, IT-Bereich Verwaltungsberufe Handwerkliche Berufe Kaufmännische Berufe Technische Berufe 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% Quelle: Vodafone Stiftung, eigene Darstellung 19

20 Wunschberufe Computer, IT-Bereich Verwaltungsberufe Technische Berufe Berufe im naturwissenschaftlichen Bereich Handwerkliche Berufe Tierarzt, Tierpfleger Lehrer Künstlerische, gestalterische Berufe Kaufmännische Berufe Soziale Berufe Medizinische Berufe Mädchen 0% 5% 10% 15% 20% 25% Quelle: Vodafone Stiftung, eigene Darstellung 20

21 Wie sich Eltern informieren 28% 68% Gespräche mit Personen, die über Erfahrungen verfügen Internet 55% Broschüren, Ratgeber 65% Zeitschriften Quelle: Vodafone Stiftung, eigene Darstellung 21

22 Was im Beruf wichtig ist Wenig Streß Angesehene Ausbildung, Beruf Finanzielle Unabhängigkeit während der Ausbildung Anspruchsvolle Ausbildung, Arbeit Vereinbarkeit mit Privatleben, Familie Nah an zu Hause Viel praktisches Arbeiten Kontakt zu anderen Aufstiegsmöglichkeiten Eigenverantwortung Ausbildung als gute Vorbereitung Abwechslungsreich Gute Verdienstmöglichkeiten Fähigkeitsentsprechend Gute Arbeitsmarktchancen Spaß Eltern Kinder 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Quelle: Vodafone Stiftung, eigene Darstellung 22

23 Was tun? Aktive statt passive Haltung einnehmen Konzept für die Personalakquise erstellen und umsetzen Berufswünsche von Jugendlichen berücksichtigen Aktives Marketing betreiben: Unternehmen als bester Arbeitgeber herausstellen Soziale Dimension im Lagebericht betonen und diesen als Marketing- Werkzeug einsetzen 23

24 Beispiel für best practice Aus dem Nachhaltigkeitsbericht der Hofpfisterei, München (S. 31): Um dem Fachkräftemangel in der Bäckerbranche zu begegnen, beteiligt sich die Hofpfisterei an speziellen Konzepten. In Zusammenarbeit mit Job-Mentoren der Münchner Mittelschulen kümmert sie sich um die Vermittlung von Ausbildungsplätzen und unterstützt Bewerbertrainings für Schüler der 8. Jahrgangsstufe. In speziellen Jobrallys stellt sich die Hofpfisterei mit ihren Ausbildungsberufen den Münchner Realschulen vor. 24

25 Prof. Dr. James Bruton Nordhagener Str. 14, Brodersby Web: 25

Den Übergang gestalten ein Gewinn für Schulen und Unternehmen.

Den Übergang gestalten ein Gewinn für Schulen und Unternehmen. Den Übergang gestalten ein Gewinn für Schulen und Unternehmen. Erfolgreiche Konzepte und Strategien bayerischer JOBSTARTER-Projekte 11. Bayerischer Berufsbildungskongress, 8. Dezember 2010 in Nürnberg

Mehr

BERUFSBILDENDE SCHULEN

BERUFSBILDENDE SCHULEN BERUFSBILDENDE SCHULEN Nächste Aktualisierung: März 2016 Schülerzahlen leicht gesunken 140 120 100 Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden Schulen in den Schuljahren 2004/05 bis 2014/15 in 1.000 80

Mehr

1/5. Frauen erlernen oft andere Berufe als Männer

1/5. Frauen erlernen oft andere Berufe als Männer 1/5 Frauen erlernen oft andere Berufe als Männer * von Frauen in Deutschland (2012), absolute Zahlen Kauffrau im Einzelhandel 17.538 Verkäuferin 16.002 Bürokauffrau 14.409 Medizinische Fachangestellte

Mehr

Der Ausbildungsmarkt Bilanz 2014/2015

Der Ausbildungsmarkt Bilanz 2014/2015 20. April 2016 Herr Jonait - Arbeitsmarktgespräch 2016 SCHULE/WIRTSCHAFT Der Ausbildungsmarkt Bilanz 2014/2015 Waldemar Jonait Dipl. Verwaltungswirt Teamleiter U25/Berufsberatung Agentur für Arbeit Karlsruhe

Mehr

Elektroniker(in) für Betriebstechnik Energieelektroniker(in) - Betriebstechnik - Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik -

Elektroniker(in) für Betriebstechnik Energieelektroniker(in) - Betriebstechnik - Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik - Ausbildungsberuf Dachdecker(in) Maurer(in) Elektroniker(in) für Betriebstechnik Energieelektroniker(in) - Betriebstechnik - Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik - Mechatroniker(in) Holzmechaniker(in)

Mehr

Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Ausgabe 2015 Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Agentur für Arbeit Gießen Chancengleichheit am Arbeitsmarkt LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, diese Datenbroschüre bietet Ihnen interessante Daten

Mehr

Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim

Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim Ausbildungsberuf Elektroniker(in) für Betriebstechnik Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik

Mehr

Gemeldete Ausbildungsstellen

Gemeldete Ausbildungsstellen Gemeldete Ausbildungsstellen jeweils Oktober bis September, Vorjahresveränderung 520.100 531.000 30.500 31.600 546.900 29.200 außerbetriebliche Stellen +9.700 +18.400 +2,0% +3,7% 489.700 499.400 517.800

Mehr

Pressekonferenz. Ausbildungsmarktbilanz im Bergischen Städtedreieck Berichtsjahr 2013/2014 (01.10.13 bis 30.09.14)

Pressekonferenz. Ausbildungsmarktbilanz im Bergischen Städtedreieck Berichtsjahr 2013/2014 (01.10.13 bis 30.09.14) Pressekonferenz Ausbildungsmarktbilanz im Bergischen Städtedreieck Berichtsjahr 2013/2014 (01.10.13 bis 30.09.14) Im Bergischen Städtedreieck gibt es weniger Ausbildungsstellen je Bewerber/-in als in NRW

Mehr

Bilanz Ausbildungsmarkt im Berichtsjahr 2015/2016

Bilanz Ausbildungsmarkt im Berichtsjahr 2015/2016 Koblenz, 02. November 2016 Bilanz Ausbildungsmarkt im Berichtsjahr 2015/2016 Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen Kreis Mayen-Koblenz BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie

Mehr

Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt in Hessen

Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt in Hessen Demographischer Wandel und Arbeitsmarkt in Hessen Zwischenstand zum Abschlussbericht der Fachkräftekommission Hessen Aktuelle Entwicklungen ausgewählter Handlungsfelder Frank Martin Carola Burkert Alfred

Mehr

Presseinformation. Erste Bilanz zum Ende des Berufsberatungsjahres. Nr. 38 / 2013 30. Oktober 2013

Presseinformation. Erste Bilanz zum Ende des Berufsberatungsjahres. Nr. 38 / 2013 30. Oktober 2013 Presseinformation Nr. 38 / 2013 30. Oktober 2013 Erste Bilanz zum Ende des Berufsberatungsjahres Unternehmen meldeten 72.200 Stellen bei Agenturen 66.100 Bewerber suchten über Agenturen und Jobcenter nach

Mehr

Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt

Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt In absoluten Zahlen und Anteile in Prozent, 30.9.2012 In ab Nachfrage nach Ausbildungsplätzen * 627.279 (100%) 183 (0,03%) 2.763 (0,4%) 43.014 (6,9%) 13.260 (2,1%) 12.102 (1,9%) Seeschifffahrt Hauswirtschaft

Mehr

Berufswahlorientierung

Berufswahlorientierung Berufswahlorientierung Zahlen, Daten, Fakten zur Berufsausbildung Dr. Ilona Lange IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland Ausbildungsberufe deutschlandweit 349 anerkannte duale Ausbildungsberufe in Deutschland

Mehr

5. Die 25 am stärksten besetzten Ausbildungsberufe

5. Die 25 am stärksten besetzten Ausbildungsberufe .. Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge, Deutschland 00. Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge, männliche Jugendliche, Deutschland 00. Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge, weibliche Jugendliche,

Mehr

Rohdiamant. Frischling. Entdecker. Kein Job wie jeder andere. Azubi bei der DB.

Rohdiamant. Frischling. Entdecker. Kein Job wie jeder andere. Azubi bei der DB. Rohdiamant Entdecker Frischling Kein Job wie jeder andere. Azubi bei der DB. Warum es sich lohnt, bei uns einzusteigen Die Deutsche Bahn ist einer der vielfältigsten Arbeitgeber Deutschlands. Wir suchen

Mehr

Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium

Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium Qualifizierung der Jugendlichen in Niedersachsen von der Schule bis zum Studium Hannover, 24. Mai 2016 Katja Tanneberger Dez. 24 100 95 90 85 80 Bevölkerung in Niedersachsen am 31.12.2014 nach Alter und

Mehr

Elterninformationsabend

Elterninformationsabend Eltern und Berufswahl Barbara Betzwieser, Berufsberaterin Elterninformationsabend Themenübersicht Wege nach der Mittleren Reife Ausbildungsformen Entwicklung der Ausbildungsvergütung Neue Ausbildungsberufe

Mehr

Elterninformationsabend

Elterninformationsabend Eltern und Berufswahl Barbara Betzwieser, Berufsberaterin Elterninformationsabend Themenübersicht Wege nach der Mittleren Reife Ausbildungsformen Entwicklung der Ausbildungsvergütung Neue Ausbildungsberufe

Mehr

Wirtschaft trifft Gleichstellung - Frauen in der Arbeitswelt am 6. Dezember 2012

Wirtschaft trifft Gleichstellung - Frauen in der Arbeitswelt am 6. Dezember 2012 Wirtschaft trifft Gleichstellung - Frauen in der Arbeitswelt am 6. Dezember 2012 Wie können die Fachkräftepotentiale von Frauen für den Wirtschaftsstandort Brandenburg optimal genutzt und entwickelt werden?

Mehr

Bilanz zum Berufsberatungsjahr 2012/2013. Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Pressekonferenz am

Bilanz zum Berufsberatungsjahr 2012/2013. Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Pressekonferenz am Bilanz zum Berufsberatungsjahr 2012/2013 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Pressekonferenz am 07.11.2013 Schüler/innen nach Schulabschlüssen Schuljahr 2008/2009 Schuljahr 2009/2010 Schuljahr 2010/2011

Mehr

Lösungen zu den Aufgaben im Schülerheft

Lösungen zu den Aufgaben im Schülerheft Richtig oder falsch?, Seite 8 3. Aussage: falsch 4. Aussage: richtig 5. Aussage: falsch 6. Aussage: richtig 7. Aussage: richtig 8. Aussage: falsch Richtig oder falsch?, Seite 9 3. Aussage: falsch Zuordnung

Mehr

Wer meldet sich als Bewerber?

Wer meldet sich als Bewerber? Wer meldet sich als Bewerber? Gemeldete Bewerber Oktober 2016 bis September 2017 Anteile 547.700 547.800 +100 +0% Allgemeinbildende Schulen Berufsbildende Schulen Hochschulen und Akademien 5% 41% 51% Frauen

Mehr

SACHSEN-ANHALT. Ministerium der Finanzen

SACHSEN-ANHALT. Ministerium der Finanzen SACHSEN-ANHALT Ministerium der Finanzen Girls Day im Finanzministerium Das Finanzministerium beteiligt sich auch in diesem Jahr am Girls Day Mädchen-Zukunftstag. Es bietet im Rahmen dieses Aktionstages

Mehr

Dipl.-Soz. Annemarie Cordes LIFE e.v., Berlin. Geschlechterunterschiede und Chancengleichheit: Gender in der Berufsausbildung

Dipl.-Soz. Annemarie Cordes LIFE e.v., Berlin. Geschlechterunterschiede und Chancengleichheit: Gender in der Berufsausbildung Dipl.-Soz. Annemarie Cordes LIFE e.v., Berlin Geschlechterunterschiede und Chancengleichheit: Gender in der Berufsausbildung Abteilung Letzte Fragen im Berufemarketing Ist ein Raumschiff, das ausschließlich

Mehr

NIHK-Auszubildenden-Umfrage 2015 - ausgewählte Ergebnisse -

NIHK-Auszubildenden-Umfrage 2015 - ausgewählte Ergebnisse - NIHK-Auszubildenden-Umfrage 2015 - ausgewählte Ergebnisse - istockphoto.com Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung 1 Umfragedesign Online-Umfrage Teilnehmende IHKn: Stade, Emden, Oldenburg, Lüneburg-

Mehr

Entwicklung der Ausbildungssituation im Einzelhandel

Entwicklung der Ausbildungssituation im Einzelhandel Entwicklung der Ausbildungssituation im Einzelhandel Die beiden wesentlichen Datenquellen über die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge, die Berufsbildungsstatistik des Statistischen Bundesamtes und

Mehr

Pressekonferenz zum Ausbildungsmarkt. Der Ausbildungsmarkt in NRW

Pressekonferenz zum Ausbildungsmarkt. Der Ausbildungsmarkt in NRW 02.11.2016 Pressekonferenz zum Ausbildungsmarkt Der Ausbildungsmarkt in NRW Die Schere schließt sich aber noch nicht genug Gemeldete Ausbildungsstellen, gemeldete Bewerber und neu abgeschlossene Ausbildungsverträge

Mehr

Bilanz zum Berufsberatungsjahr 2011/2012. Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Pressekonferenz am

Bilanz zum Berufsberatungsjahr 2011/2012. Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Pressekonferenz am Bilanz zum Berufsberatungsjahr 2011/2012 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Pressekonferenz am 05.11.2012 Aufgaben der Agentur für Arbeit im Bereich Übergang Schule Beruf Berufsorientierung durch

Mehr

Berufsausbildung in den Freien Berufen: Ausbildungssituation, Besonderheiten und Herausforderungen

Berufsausbildung in den Freien Berufen: Ausbildungssituation, Besonderheiten und Herausforderungen den : Ausbildungssituation, Besonderheiten und Herausforderungen Dipl.-Volksw. Marcus Kuhlmann Bundesverband der Freien Berufe (BFB) Wer sind die Freien Berufe? Freie Heilberufe 311.000 Freie rechts-,

Mehr

Bilanz des Ausbildungsjahres 2015/2016

Bilanz des Ausbildungsjahres 2015/2016 Ulrike Sommer, Bereichsleiterin Fachbereich Jugendliche, RD Bayern Landesauschuss für Berufsbildung 07.12.2016 Bilanz des Ausbildungsjahres 2015/2016 Schulabgänger aus allgemeinbildenden Schulen in Deutschland

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Auszubildende im Saarland 2014 Ergebnisse der Berufsbildungsstatistik vom 31.12.2014 Auszubildende im Saarland zum 31.12.2014 30,7 % Freie Berufe 7,8 % Landwirtschaft 2,2 % Öffentl.

Mehr

Die Ausbildungssituation in Thüringen und deren Erfordernisse der Umsetzung einer Regionalstrategie

Die Ausbildungssituation in Thüringen und deren Erfordernisse der Umsetzung einer Regionalstrategie Die Ausbildungssituation in Thüringen und deren Erfordernisse der Umsetzung einer Regionalstrategie Mario Melle IHK Erfurt Ausbildungssituation bundesweit - Überblick Industrie und Handel: Handwerk: 331.700

Mehr

Positionspapier Versand

Positionspapier Versand Positionspapier Versand Entgeltunterschiede Frauen / Männer 18.03.2015 Der Mythos 22 Prozent 1. Zur Zahlengrundlage 1. Zahlengrundlage 2. Berufswahlverhalten 3. Verbleibende Lücke 4. Fazit A. Die unbereinigten

Mehr

TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen 3. Projektrunde 2011/2012 Finale Auswertung (Datenstand zum 24.

TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen 3. Projektrunde 2011/2012 Finale Auswertung (Datenstand zum 24. TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen 3. Projektrunde 2011/2012 Finale Auswertung (Datenstand zum 24. April 2012) Julia Mahler Ein- und Austritte in 2011/2012 44 Projekte

Mehr

Pressekonferenz. Der Ausbildungsmarkt im Bergischen Städtedreieck Halbjahresbilanz: Berichtsjahr 2014/2015 ( bis )

Pressekonferenz. Der Ausbildungsmarkt im Bergischen Städtedreieck Halbjahresbilanz: Berichtsjahr 2014/2015 ( bis ) Pressekonferenz Der Ausbildungsmarkt im Bergischen Städtedreieck Halbjahresbilanz: Berichtsjahr 2014/2015 (01.10.14 bis 30.09.15) Bestand an gemeldeten Bewerbern und gemeldeten Ausbildungsstellen im Bergischen

Mehr

Praxiserfahrungen in neuen Berufen

Praxiserfahrungen in neuen Berufen Landesprogramm der vertieften Berufsorientierung (BVBO) U25-16.02.2011- V1 Praxiserfahrungen in neuen Berufen Agenda Berufswandel Ursachen und Auswirkungen von Berufswandel Gesellschaftliche Veränderungen

Mehr

Das duale Berufsausbildungssystem in Deutschland (1)

Das duale Berufsausbildungssystem in Deutschland (1) Das duale Berufsausbildungssystem in Deutschland (1) In Deutschland nehmen Jahr für Jahr rund zwei Drittel der Jugendlichen eine Ausbildung im dualen System von Betrieb und Berufsschule auf (Abbildung).

Mehr

Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven

Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Anmeldung zu den Vollzeitklassen der Berufsbildenden Schulen Friedenstraße Wilhelmshaven Alle Schülerinnen und Schüler, die zum Schuljahresende 2011/2012 den Sekundarbereich

Mehr

Faszination Flughafen So aufregend kann Ausbildung sein. Frankfurt, 29. Juli 2014

Faszination Flughafen So aufregend kann Ausbildung sein. Frankfurt, 29. Juli 2014 Faszination Flughafen So aufregend kann Ausbildung sein Frankfurt, 29. Juli 2014 Fraport AG Eigentümer und Betreiber des Flughafens Frankfurt am Main ca. 11.500 Beschäftigte ca. 2.200 Beschäftigte mit

Mehr

Lehrstellenbörse 2015/2016

Lehrstellenbörse 2015/2016 Lehrstellenbörse 2015/2016 Die Bürgermeister des Weissacher Tales haben auch in diesem Jahr wieder die örtlichen Betriebe betreffs freier Lehrstellen angeschrieben. Für die Jugendlichen sollen damit möglichst

Mehr

Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg; Bilanz Ausbildungsmarkt 2015/2016

Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg; Bilanz Ausbildungsmarkt 2015/2016 Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg; 11.11.2016 Bilanz Ausbildungsmarkt 2015/2016 Seit 2011/2012 mehr Stellen als bei stetig größer werdendem Abstand Seit Beginn des jeweiligen Berichtsjahres Berufsausbildungsstellen

Mehr

Berufswahl in der Region

Berufswahl in der Region Berufswahl in der Region Wo fallen Wunsch und Wirklichkeit auseinander? Perspektiven von Auszubildenden und Unternehmen Dipl. Soz.arb./Soz.päd. Swantje Penke Wissenschaftliche Mitarbeiterin, HAWK 26. August

Mehr

Statistisch betrachtet

Statistisch betrachtet STATISTISCHES LANDESAMT Statistisch betrachtet Berufliche Ausbildung im dualen System Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung 1 Demografischer Wandel 2 Duale Ausbildung als Teil des beruflichen Bildungssystems

Mehr

Fachkräfte im Gesundheitswesen Aus- und Weiterbildung in dualen Berufen der Gesundheitsversorgung

Fachkräfte im Gesundheitswesen Aus- und Weiterbildung in dualen Berufen der Gesundheitsversorgung Fachkräfte im Gesundheitswesen Aus- und Weiterbildung in dualen Berufen der Gesundheitsversorgung Maria Zöller 17. Hochschultage Berufliche Bildung 2013 Arbeit der Zukunft Zukunft der Arbeit Berufliche

Mehr

Ausbildungsmarkt Halbjahresbilanz 2015/2016

Ausbildungsmarkt Halbjahresbilanz 2015/2016 Ludwig-Quellen-Str. 20, 90762 Fürth Pressemitteilung Nr. 021 / 2015 15.April 2016 Ausbildungsmarkt Halbjahresbilanz 2015/2016 Freie : Insgesamt meldeten Arbeitgeber deutlich mehr Lehrstellen, über 2000

Mehr

Schule. Schulabgänger nach Abschlussart

Schule. Schulabgänger nach Abschlussart 56 V I. Z a h l e n u n d Fa kt e n Z u r S t u d I e n - u n d B e ru FS wa h l Schule Schulabgänger nach Abschlussart Schulabgänger 2008 918 748 Ohne Abschluss 7 % Fachhochschul-/ Hochschulreife 28 %

Mehr

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60 Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2015/2016 Die Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2015/2016 erfolgt an den allgemein bildenden Gymnasien am Donnerstag, 12. Februar 2015 und am Freitag,

Mehr

Informationen zum berufliche und schulische Angebot der Berufsbildenden Schulen Springe

Informationen zum berufliche und schulische Angebot der Berufsbildenden Schulen Springe Vorwort Mit unserem Angebot richten wir uns an alle, die in der Region Hannover und darüber hinaus ausgebildet werden oder einen schulischen Ausbildungsplatz nach Abschluss der allgemeinbildenden Schulen

Mehr

Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim

Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim Übersicht über die beschulten Ausbildungsberufe an den berufsbildenden Schulen in Alfeld und Hildesheim Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker(in) für Sanitär-,Heizungs- u. Bankkaufmann(frau) Bürokaufmann(frau)

Mehr

Mädchen für Technik und Zukunftsberufe begeistern: Girls Day und mehr - Wie Projekte für mehr Chancengleichheit gelingen

Mädchen für Technik und Zukunftsberufe begeistern: Girls Day und mehr - Wie Projekte für mehr Chancengleichheit gelingen Mädchen für Technik und Zukunftsberufe begeistern: Girls Day und mehr - Wie Projekte für mehr Chancengleichheit gelingen Carmen Ruffer, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.v. Manuela

Mehr

Berufskolleg_OWL_2013_2014_vers20131114.xlsx Fachklassen A-Z Seite 1 von 17. Berufskolleg Schulort Schulträger

Berufskolleg_OWL_2013_2014_vers20131114.xlsx Fachklassen A-Z Seite 1 von 17. Berufskolleg Schulort Schulträger 1 A01/53800 Fachklassen, TZ Änderungsschneider 192259 Maria-Stemme-Berufskolleg Bielefeld Bielefeld 2 A01/53800 Fachklassen, TZ Änderungsschneider 178792 Berufskolleg Halle Halle (Westf.) Gütersloh 3 A01/10100

Mehr

Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2012

Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2012 Aktuelle Ausbildungsangebote für Herbst 2012 Liste erzeugt am: 04.09.2012 18 128 60 Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 2 3 1 Augenoptiker/in 1 1 Bachelor of Arts

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 14 / Wahlperiode. der Abg. Alfred Winkler u. a. SPD.

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 14 / Wahlperiode. der Abg. Alfred Winkler u. a. SPD. Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 1871 16. 10. 2007 Antrag der Abg. Alfred Winkler u. a. SPD und Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums Schulabgänger in Baden-Württemberg

Mehr

- Angebot betrieblicher Ausbildungsstellen geht um 8,6 Prozent zurück unversorgte Jugendliche und 38 unbesetzte Ausbildungsstellen

- Angebot betrieblicher Ausbildungsstellen geht um 8,6 Prozent zurück unversorgte Jugendliche und 38 unbesetzte Ausbildungsstellen Pressemitteilung Nr. 122 / 2010-26. Oktober 2010 Ausbildungsjahr 2009/2010-4,8 Prozent weniger Bewerber als im Vorjahr - Angebot betrieblicher Ausbildungsstellen geht um 8,6 Prozent zurück - 10 unversorgte

Mehr

TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen 4. Projektrunde 2012/2013 Zwischenauswertung (Datenstand zum 13.

TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen 4. Projektrunde 2012/2013 Zwischenauswertung (Datenstand zum 13. TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen 4. Projektrunde 2012/2013 Zwischenauswertung (Datenstand zum 13. September 2012) Julia Mahler Überblick über die 4. TEP-Projektrunde

Mehr

Ausbilderforum Bamberg Forchheim

Ausbilderforum Bamberg Forchheim Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg Ausbilderforum Bamberg Forchheim 22.06.2017 Eveline Armer Teamleiterin Berufsberatung Agenda Überblick über den Ausbildungsmarkt Maßnahme-Angebote der Arbeitsagentur Exkurs:

Mehr

Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen

Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen Regionale Determinanten der Lehrstellennachfrage in Ausbildungsberufen mit Besetzungsproblemen Landesausschuss für Berufsbildung (LAB) 15.05.2014 München Integrierte Ausbildungsberichterstattung BiBB /

Mehr

Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Thüringen

Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Thüringen Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Thüringen Fachtagung Jugendberufshilfe Thüringen e.v. Neudietendorf, 02.07.2014 Dr. Ingrid Dietrich Birgit Fritzsche IAB Sachsen-Anhalt-

Mehr

TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen Stand der Umsetzung zum Dr. Maria Icking Julia Mahler

TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen Stand der Umsetzung zum Dr. Maria Icking Julia Mahler TEP Teilzeitberufsausbildung Einstieg begleiten Perspektiven öffnen Stand der Umsetzung zum 26.01.2010 Dr. Maria Icking Julia Mahler Eintritte, Träger, Eintrittsdatum Eintritte im April: 44 Eintritte im

Mehr

Ausbildungsplätze zum Herbst 2017

Ausbildungsplätze zum Herbst 2017 Ausbildungsplätze zum Herbst 2017 Berufsbezeichnung Ausbildungsdauer erforderliche Vorbildung Ausbildungsbetrieb Bemerkungen Altenpfleger/in 3 Jahre Hauptschulabschluss, Seniorendienste 3-4 Ausbildungsplätze

Mehr

Chancengleichheit am Arbeitsmarkt. Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Regionaldirektion Hessen

Chancengleichheit am Arbeitsmarkt. Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Regionaldirektion Hessen Chancengleichheit am Arbeitsmarkt AUSGABE 2011 Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Regionaldirektion Hessen 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung 2.500.000 2.000.000 2.174.680 2.089.523

Mehr

Unterrichtsthema: Berufsfindung Die verschiedenen Aspekte eines Berufes

Unterrichtsthema: Berufsfindung Die verschiedenen Aspekte eines Berufes M+E-Berufsinformation Berufskundeunterricht Unterrichtsvorschlag 1: Berufswahl heute 1 Unterrichtsthema: Berufsfindung Die verschiedenen Aspekte eines Berufes Einführung Lehrkräfte haben die Möglichkeit,

Mehr

Berufs-Wahl? Von wegen!

Berufs-Wahl? Von wegen! Berufs-Wahl? Von wegen! Geschichte und Geschlecht als Fallstricke der Berufswahl Dr. Carmen Eccard Berufs-Wahl? Von wegen! Geschichte und Geschlecht als Fallstricke der Berufswahl I. Fallstrick Geschichte

Mehr

Agentur für Arbeit Neuwied

Agentur für Arbeit Neuwied Agentur für Arbeit Neuwied Hans-Werner Habrich, Berufsberater Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Was erwartet Sie heute Abend? Unsere Themen: Wie können Sie als Eltern bei der Berufswahl helfen?

Mehr

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Drucksache 6/4099 15.06.2017 Kleine Anfrage der Abgeordneten Liebetrau (CDU) und Antwort des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Mehr

Unternehmen zur Berufsmesse am 21.01.2015

Unternehmen zur Berufsmesse am 21.01.2015 Unternehmen Name Vortrag- JA Ärztekammer MV Unternehmen zur Berufsmesse am 21.01.2015 Schaubs Berufe X Medizinische Fachangestellte Sparkasse Rügen Schobel Bankkauffrau/ Bankkaufmann Fachhochschule für

Mehr

Regierung der Oberpfalz. Strukturreform der Berufsschulen in der Oberpfalz

Regierung der Oberpfalz. Strukturreform der Berufsschulen in der Oberpfalz Regierung der Oberpfalz Strukturreform der Berufsschulen in der Oberpfalz Gesamtkonzept Stand: 04.04.2011 Zukünftige Struktur der Beruflichen Schulzentren Amberg und Sulzbach-Rosenberg Beschulte Berufsfelder

Mehr

Die BbS Syke. Elternabend KGS Kirchweyhe

Die BbS Syke. Elternabend KGS Kirchweyhe Die BbS Syke Elternabend KGS Kirchweyhe Syke, den 18.06.2012 Aufbau der berufsbildenden Schulen Berufseinstiegsschule BEK Fachrichtungen en BVJ Fachrichtungen Berufsschule 3 3,5 Jahre Berufsfachschulen

Mehr

Herzlich Willkommen. zum heutigen Elternabend. Berufsberaterin Sonja Weigl. Seite 1

Herzlich Willkommen. zum heutigen Elternabend. Berufsberaterin Sonja Weigl. Seite 1 Herzlich Willkommen zum heutigen Elternabend Berufsberaterin Sonja Weigl Seite 1 http://www.youtube.com/watch?v=az7ljfnisas 2011, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Überblick Top 1 Rolle der Eltern bei der

Mehr

Girls Day im Finanzministerium

Girls Day im Finanzministerium Girls Day im Finanzministerium Das Finanzministerium beteiligt sich auch in diesem Jahr am Girls Day Mädchen-Zukunftstag. Es bietet im Rahmen dieses Aktionstages Mädchen eine Informationsveranstaltung

Mehr

Jutta Isselhard Herribert Striemann Berufsberater/-in

Jutta Isselhard Herribert Striemann Berufsberater/-in Jutta Isselhard Herribert Striemann Berufsberater/-in Agentur für Arbeit Mainz Kommunikation Telefon: 01801/555 111 E-Mail: Mainz.271- Akademiker@arbeitsagentur.de it t d E-Mail: Mainz-251-U25@arbeitsagentur.de

Mehr

Jahresbilanz Ausbildungsjahr 2015/16 im Oberbergischen Kreis

Jahresbilanz Ausbildungsjahr 2015/16 im Oberbergischen Kreis Partner der Ausbildungsinitiative Oberberg: Arbeitgeberverband Oberberg e.v. Arbeitsagentur Bergisch Gladbach Jobcenter Oberberg Deutscher Gewerkschaftsbund Bonn/Rhein-Sieg/Oberberg Industrie- und Handelskammer

Mehr

Schultage im Schuljahr 2015/2016

Schultage im Schuljahr 2015/2016 Schultage im Schuljahr 2015/2016 Ausbildungsberufe Jahrgangs- wöchentliche Kaufmann für Büromanagement/ Kauffrau für Büromanagement Kaufmann für Büromanagement/ Kauffrau für Büromanagement Bürokaufmann/Bürokauffrau

Mehr

Zukunftsfonds zur nachhaltigen Fachkräftesicherung im Nordwesten

Zukunftsfonds zur nachhaltigen Fachkräftesicherung im Nordwesten Zukunftsfonds zur nachhaltigen Fachkräftesicherung im Nordwesten Die regionale Wirtschaft engagiert sich für die Entwicklung und Ausbildung des regionalen Fachkräftenachwuchses. Im Zukunftsfonds werden

Mehr

Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Baden-Württemberg im Jahr 2014

Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Baden-Württemberg im Jahr 2014 IAB Regional 1/2016 Berichte und Analysen aus dem Regionalen Forschungsnetz Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Baden-Württemberg im Jahr 2014 Oliver Thoma Katharina Wedel

Mehr

Pressemitteilung. Angebot und Nachfrage im Agenturbezirk Lübeck. Nr. 111 / November 2016

Pressemitteilung. Angebot und Nachfrage im Agenturbezirk Lübeck. Nr. 111 / November 2016 Pressemitteilung Nr. 111 / 2016 02. November 2016 Bilanz des Berufsberatungsjahres 2015/2016 für Lübeck und Ostholstein Angebot an Ausbildungsstellen steigt weiter Zahl der Bewerber/innen bleibt unter

Mehr

Ausbildungsberufe der Frankfurter Berufsschulen

Ausbildungsberufe der Frankfurter Berufsschulen Änderungsschneider/-in Anlagemechaniker/-in (Sanitär-, Heizungs-& Klimatechnik) Augenoptiker/-in Ausbaufacharbeiter/-in (allg. 1. Lehrjahr; 2. Lehrjahr Zimmerarbeiten) Bäckerin / Bäcker Bankkauffrau/-mann

Mehr

Chancengleichheit am Arbeitsmarkt AUSGABE Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Chancengleichheit am Arbeitsmarkt AUSGABE Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Chancengleichheit am Arbeitsmarkt AUSGABE 2012 Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt 1. Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung 2.500.000 2.203.298 2.095.917 2.223.410 2.000.000 1.500.000

Mehr

Verbesserung der Chancen von Frauen. in Ausbildung und Beruf. Teil C: Anhang (Tabellen und Schaubilder)

Verbesserung der Chancen von Frauen. in Ausbildung und Beruf. Teil C: Anhang (Tabellen und Schaubilder) Verbesserung der Chancen von Frauen in Ausbildung und Beruf Teil C: Anhang (Tabellen und Schaubilder) Verzeichnis der Tabellen Tabelle 1 Tabelle 2 Tabelle 3 Tabelle 4 Tabelle 5 Tabelle 6 Tabelle 7 Tabelle

Mehr

Berufsorientierung MINT und mehr

Berufsorientierung MINT und mehr Regionaldirektion Nord Eva-Marie Stelter, Fachexpertin Berufsorientierung und Beratung Berufsorientierung MINT und mehr Forum Chancengleichheit Schwerin, 12. Oktober 2011 Berufsorientierung - eine zentrale

Mehr

Medieninformation. Girls Day und Boys Day am 27. März 2014 Mehr Männer in Ausbildung zu Gesundheitsberufen 57/2014

Medieninformation. Girls Day und Boys Day am 27. März 2014 Mehr Männer in Ausbildung zu Gesundheitsberufen 57/2014 Medieninformation 57/2014 Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Ihr/-e Ansprechpartner/-in Diana Münzberg-Roth Durchwahl Telefon +49 3578 33-1910 Telefax +49 3578 33-1999 Presse@statistik.sachsen.de

Mehr

Berufliche Bildung in Deutschland

Berufliche Bildung in Deutschland Berufliche Bildung in Deutschland Die Aufgaben der Industrie- und Handelskammer (IHK) Jugendarbeitslosigkeit 25.11.2013 Seite 2 Vorteile des dualen Systems Rolle der IHKs in der Ausbildung Für Unternehmen:

Mehr

Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Sachsen-Anhalt im Jahr 2012

Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Sachsen-Anhalt im Jahr 2012 IAB Regional 1/2014 Berichte und Analysen aus dem Regionalen Forschungsnetz Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge in der dualen Ausbildung in Sachsen-Anhalt im Jahr 2012 Ingrid Dietrich Birgit Fritzsche

Mehr

6. November Der Ausbildungsmarkt 2013 / 2014 in Münster und im Kreis Warendorf

6. November Der Ausbildungsmarkt 2013 / 2014 in Münster und im Kreis Warendorf 6. November 2014 Der Ausbildungsmarkt 2013 / 2014 in Münster und im Kreis Warendorf Bewerber im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster Zahl der Bewerber sinkt zum zweiten Mal in Folge Rückgang gegenüber

Mehr

Die Ausbildungsplatzsituation

Die Ausbildungsplatzsituation Die Ausbildungsplatzsituation Analyse der Zahlen der BA im Juli 2011 DGB-Bezirk Niedersachsen Bremen Sachsen-Anhalt Abteilung Jugend Abteilung Arbeitsmarktpolitik Die Situation im Juli 2011 Fehlende Ausbildungsplätze

Mehr

JOBSTARTER Monitoring

JOBSTARTER Monitoring JOBSTARTER Monitoring Datengrundlage sind die Monitoring-Daten der JOBSTARTER-Projekte der Förderrunden 1 bis 5, entnommen aus der JOBSTARTER- Datenbank vom 21.11.2013 (N = 59.634). Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ausbildungsplatznachfrage 2007

Ausbildungsplatznachfrage 2007 Ausbildungsplatznachfrage 2007 Stichtag : 20.04.2007 Stadt Salzgitter, 02 Statistik B. Denstorf / D. Halmich - Inhaltsverzeichnis 1 Kurzfassung der Trends in 2007...3 2 Ablauf der Ausbildungsplatznachfrage...4

Mehr

Beruflichen (Aus-)Bildung in Mainfranken

Beruflichen (Aus-)Bildung in Mainfranken Beruflichen (Aus-)Bildung in Mainfranken Zahlen, Daten, Fakten 14.03.2017 1 Agenda 1. Entwicklungen auf dem mainfränkischen Ausbildungsmarkt 2. Welche Trends wirken auf die duale Berufsausbildung? 3. Was

Mehr

Die soziale Situation in Deutschland

Die soziale Situation in Deutschland Zahlen und Fakten Die soziale Situation in Deutschland Bildung, Forschung und Entwicklung - Inhalt Bildungsstand der Bevölkerung 15-jährige und ältere Bevölkerung nach allgemeinem Schulabschluss und nach

Mehr

Ausbildungsplätze zum Herbst 2019

Ausbildungsplätze zum Herbst 2019 Ausbildungsplätze zum Herbst 2019 Berufsbezeichnung Dauer der Ausbildu erforderliche Vorbildung Ausbildungsbetrieb Bemerkungen Altenpfleger/in 3 Jahre Hauptschulabschluss Seniorendienste St. Martin GmbH

Mehr

Pressemitteilung. Bilanz auf dem Ausbildungsstellenmarkt 2011/2012. Nr. 030/ November In aller Kürze

Pressemitteilung. Bilanz auf dem Ausbildungsstellenmarkt 2011/2012. Nr. 030/ November In aller Kürze Pressemitteilung Nr. 030/2012 5. November 2012 Bilanz auf dem Ausbildungsstellenmarkt In aller Kürze Die anhaltend stabile Wirtschaftslage in Ostoberfranken veranlasste die Unternehmen der Regionen Bayreuth

Mehr

Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt

Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt BEVÖLKERUNG Schulbildung 1) Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt Europäische Strukturfonds Sachsen-Anhalt 27-213 Statistisches Landesamt Fußnoten: 1) im Jahr 27 zwei Abiturabschlussjahrgänge 2) neu abgeschlossene

Mehr

Projekt Ausbildung in Teilzeit. sowie

Projekt Ausbildung in Teilzeit. sowie für Mütter und Väter sowie in Pflegschaft eingebundene Menschen Projektstandorte und Mitarbeiterinnen Standort Kiel Standort Lübeck Kerstin Frowein Mirja Laser Magdalena Wieczorek Standort Flensburg Standort

Mehr

Ausbildungsstatistik des baden-württembergischen Handwerks zum 31.12.2013

Ausbildungsstatistik des baden-württembergischen Handwerks zum 31.12.2013 Ausbildungsstatistik des baden-württembergischen Handwerks zum 31.12.2013 Neuabgeschlossene Ausbildungsverträge: Im Jahr 2013 wurden erneut weniger Ausbildungsverträge im Handwerk abgeschlossen als im

Mehr

Berufsbilder und Beispiele aus der Arbeitswelt zur Einführung von IT-Fitness an Schulen

Berufsbilder und Beispiele aus der Arbeitswelt zur Einführung von IT-Fitness an Schulen Berufsbilder und Beispiele aus der Arbeitswelt zur Einführung von IT-Fitness an Schulen 01 Computer als Gerät und Werkzeug Aufwärmen 01 Fahrzeuglackierer/-in Ein Fahrzeuglackierer setzt den Computer zur

Mehr

Bildungsbericht. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. wegweiser-kommune.de. Soest, LK

Bildungsbericht. Ein Baustein des Wegweisers Kommune. wegweiser-kommune.de. Soest, LK Bildungsbericht Ein Baustein des Wegweisers Kommune wegweiser-kommune.de Soest, LK Bildungsbericht Daten - Prognosen Soest, Landkreis Inhaltsübersicht 1. Nutzungshinweise 2. Indikatoren Bildung 2013 3.

Mehr

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60

Cäcilienschule, Peterstr. 69, 26382 Wilhelmshaven, Tel.: (0 44 21) 2 17 60 Stadt Wilhelmshaven Der Oberbürgermeister Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2013/2014 Die Anmeldung für den Jahrgang 10 des Schuljahres 2013/2014 erfolgt an den allgemein bildenden Gymnasien

Mehr

Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf. in den Landkreisen Lörrach und Waldshut

Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf. in den Landkreisen Lörrach und Waldshut Und nach der Schule? Ausbildung und Beruf in den Landkreisen Lörrach und Waldshut Wer bildet aus? Öffentlicher Dienst Medizin / Pflege Freie Berufe 151 88 499 Handwerk 836 Industrie und Handel 1576 1 Ausbildungsstellen

Mehr