Verkauf notleidender Kreditforderungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verkauf notleidender Kreditforderungen"

Transkript

1 Berlin/Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.v. Verkauf notleidender Kreditforderungen Dr. David von Saucken

2 Übersicht 1. Strukturierung des Verkaufs 1.1 Ziele 1.2 Rechtsfragen 1.3 Übertragungsmöglichkeiten Abtretung Unterbeteiligung Umwandlung 2. Bieterverfahren 2.1 Übersicht 2.2 Ablauf 2.3 Term Sheet 2.4 Verpflichtung der Bieter 3. Der Kaufvertrag 3.1 Sprache, Format und Verhandlungen 3.2 Risikoverteilung Haftungsgrundlage 3.3 Vollzug 4. Kontakt 2

3 1. Strukturierung des Verkaufs 1.1 Ziele Veräußerer: Entlastung des regulatorischen Eigenkapitals; Bilanzeffekt; Liquidität; Outsourcing von Sanierungs- und Abwicklungsfällen; Risikotransfer; und Nutzung des positiven Marktumfeldes. Erwerber: Wertschöpfung durch Effizienzsteigerung in der Bearbeitung (Größeneffekte, international erprobte Servicingmodelle); Ertragsteigerung durch Immobilien- oder Firmenakquisition in der Abwicklung; Investition; und Präsenz in dem als strategisch wichtigen deutschen Markt für Problemkredite. 3

4 1. Strukturierung des Verkaufs 1.2 Rechtsfragen Erwerbs-/ Abtretungshindernisse: Ausdrücklich/Stillschweigend vereinbart; 354a HGB; Datenschutz/Bankgeheimnis. Datenschutz Personenbezogene Daten im Zusammenhang mit einem Distressed Asset können dem Datenschutz unterliegen. Interessenabwägung ( 28 BDSG). OLG Celle vom 10. September 2003: BDSG steht Abtretung einer Forderung nicht entgegen; Bei vertragswidrigem Verhalten des anderen Teils, berechtigtes Interesse an Informationsweitergabe möglich. 4

5 1. Strukturierung des Verkaufs 1.2 Rechtsfragen Bankgeheimnis OLG Frankfurt vom 25. Mai 2004: Bankgeheimnis kann stillschweigendes Abtretungsverbot begründen. LG Frankfurt vom 17. Dezember 2004, LG Koblenz vom 25. November 2004, OLG Köln vom 15. September 2005: Bankgeheimnis bewirkt kein Abtretungshindernis. Nach überwiegender Ansicht in der juristischen Fachliteratur begründet das Bankgeheimnis kein Abtretungsverbot, zumindest wenn der Kreditnehmer vertragsbrüchig ist, z.b. bei Verzug. Bei Verletzung des Bankgeheimnisses kann ein Schadensersatzanspruch gegen den Kreditgeber bestehen. 5

6 1. Strukturierung des Verkaufs 1.2 Rechtsfragen Erfordernis einer Erlaubnis für den Käufer nach 32 Abs.1 KWG? Übernahme einer Auszahlungsverpflichtung kann Bankgeschäft darstellen. Sie wird deshalb allgemein vermieden, Auszahlungsverpflichtung verbleibt bei dem verkaufenden Institut; Ausgliederung eines Vehikels durch Verkäufer, das Kreditgeber auch ungekündigter, entweder nicht voll ausgeschöpfter oder als Kontokorrent zur Verfügung gestellter Darlehen ist. Grauzone: Stundungsabrede, Novation. Erfordernis einer Inkassoerlaubnis/ Banklizenz beim Servicing. Servicegesellschaften werden mit der Abwicklung von Forderung und Sicherheit beauftragt. Servicer benötigen eine Inkassolizenz nach dem Rechtsberatungsgesetz. 6

7 1. Strukturierung des Verkaufs 1.2 Rechtsfragen Outsourcing Outsourcing unter verschiedenen Transaktionsstrukturen wird die Abwicklung auf einen Servicer, eine spezialisierte Gesellschaft ausgelagert. Das wirtschaftliche Risiko wird gleichzeitig auf den Erwerber übertragen. Wenn der Verkäufer nur formell der Forderungsinhaber bleibt, stellt sich die Frage, inwiefern 25 a Abs. 1 KWG weiter erfordert, dass die Forderungen weiter der Geschäftsorganisation des Verkäufers unterliegen müssen. Der Servicer selbst muss weisungsgebunden sein. In der Praxis wird der Konflikt der Auseinanderfallens von Servicing, Rechtsinhaberschaft und wirtschaftlichem Risiko durch im einzelnen vertraglich genau geregelte Abstimmungsverfahren gelöst. 7

8 1. Strukturierung des Verkaufs 1.2 Rechtsfragen Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft der Kreditinstitute (MaK) und das Risikomanagement (MaRisk) Nach Ziffer des Rundschreibens 34 / 2002 der BaFin vom 20. Dezember 2002 sind in den Organisationsrichtlinien Kriterien festzulegen, die die Abgabe eines Engagements an die auf die Sanierung bzw. Abwicklung spezialisierten Mitarbeiter oder Bereiche bzw. deren Einschaltung regeln. Nach Ziffer BTO des Rundschreibens 18 / 2005 der BaFin ist für den Fall der Abwicklung eines Engagements ein Abwicklungskonzept zu erstellen. In den Prozess der Verwertung der Sicherheiten sind Mitarbeiter oder gegebenenfalls externe Spezialisten mit entsprechenden Kenntnissen einzubeziehen. Die Abgabe von Problemkrediten an Dritte innerhalb der Organisationsrichtlinien der Bank sollte als zulässiges Sanierungsund Abwicklungskonzept vorgesehen sein ist. Selten ist bei der Veräußerung sichergestellt, dass die aus der Abwicklung der Problemkredite durch den Erwerber gewonnenen Informationen an die Bank weitergegeben werden, damit die Bank die Problemkredite analysieren und die für ihr Kreditgeschäft notwendigen Konsequenzen ziehen kann. 8

9 1. Strukturierung des Verkaufs 1.2 Rechtsfragen Meldepflichten Meldepflichten können bestehen wenn der Verkäufer den Erwerb des Portfolios durch den Verkäufer mitfinanziert. Im übrigen führen NPL Verkäufe bei dem verkaufenden Kreditinstitut zu einer Verringerung des Risikos und nicht zu einer Erhöhung. Die veräußerten Kredite verschwinden aus der Bilanz des Verkäufers und sind deshalb irrelevant für die Anzeigepflichten aus 13 bis 13 d) KWG. Meldepflichten aus 14 KWG entfallen mit Veräußerung der Forderungen. Prüfpflichten Erwirbt ein inländisches Institut notleidende Kredite, könnte die Prüfpflicht aus 18 KWG eintreten. In vielen Fällen werden die wirtschaftlichen Verhältnisse der Kreditnehmer beim Verkauf nicht relevant sein und es wird allein auf die Sicherheiten abgestellt. Der direkte Erwerb von Problemkrediten in ein Institut ist allerdings aus Gründen der Finanzierungseffizienz unüblich. 9

10 1. Strukturierung des Verkaufs 1.2 Rechtsfragen Sonderfälle Förderdarlehen, besonders KfW- Förderdarlehen, Sachsen LB-Förderung; Syndizierte Darlehen; Sicherheitenpoolverträge; Sonstige Fälle, bei denen die Veräußerung und die Abtretung der Forderung die Abtretung eines Dritten erfordert. Stichtag, an dem das Portfolio wirtschaftlich auf den Käufer übergehen soll. 10

11 1. Strukturierung des Verkaufs 1.3 Übertragungsmöglichkeiten Abtretung ( True Sale ) Unterbeteil igung Synthetische Transaktion Umwandlungen/ Joint Ventures Abtretung der Kreditforderung und Übertragung der Sicherheiten an den Erwerber ( true sale ); Erwerber wird im Außenverhältnis Gläubiger der Kreditforderung. Erwerber wird nur im Innenverhältnis am Kredit beteiligt; Veräußerer bleibt kreditgebendes Bankinstitut gegenüber dem Kreditnehmer. Übertragung lediglich des Kreditrisikos durch Derivate (Total Return Swap/ Credit Default Swap/ Credit Linked Note); Regelmäßig bei großen Volumina, da hohe Transaktionskos ten. z.b. Abspaltung, Ausgliederung; Risikoteilung mit dem Erwerber (Joint Venture). 11

12 1. Strukturierung des Verkaufs Übertragungsmöglichkeiten: Modell Abtretung (True Sale) Bieter (Eigenkapital) Banken (Fremdkapital) Kapitalisierung Um eine steuereffiziente Struktur zu erreichen, wird das wirtschaftliche Eigentum an Forderungen und Sicherheiten oft durch eine ausländische Gesellschaft erworben. Kaufvertrag Erwerbsgesellschaft (Ausland) Der rechtliche Gläubiger ist eine Gesellschaft in Deutschland. Kreditinstitut Abtretung Treuhand Treuhänder (Deutschland) Gegenüber dem Schuldner tritt eine Gesellschaft auf, die auf das Forderungsmanagement spezialisiert ist. Outsourcing Kunde Abwicklung Service Gesellschaft (Deutschland) 12

13 1. Strukturierung des Verkaufs Übertragungsmöglichkeiten: Unterbeteiligung Kreditinstitut Kunde Bieter (Eigenkapital) Banken (Fremdkapital) Kaufvertrag Treuhand Abwicklung Kapitalisierung Erwerbsgesellschaft (Ausland) Service Gesellschaft (Deutschland) Outsourcing Sind Forderungen aus vertraglichen oder gesetzlichen Gründen nicht möglich oder nich gewünscht, wählen die Vertragparteien oft die Lösung einer Unterbeteiligung. Das Kreditinstitut bleibt in dieser Struktur Gläubiger. Insolvenzrechtliche Absicherung ist jetzt gemäß 22a ff durch ein Refinanzierungsregister möglich Gegenüber dem Schuldner tritt eine Gesellschaft auf, die auf das Forderungsmanagement spezialisiert ist. 13

14 1. Strukturierung des Verkaufs Übertragungsmöglichkeiten: Umwandlung (Ausgliederung) Kreditinstitut (Verkäufer) Ausgliederung Bieter (Eigenkapital) Banken (Fremdkapital) Kaufvertrag (Anteile) Ausgegliederte Gesellschaft Kapitalisierung Erwerbsgesellschaft (Ausland/Inland) Erwerb und Verschmelzung Outsourcing Nachhaftung der Ausgegliederten Gesellschaft für Altverbindlichkeiten des Verkäufers nach Umwandlungsgesetz Besicherung der Kapitalgeber Verschmelzung der ausgegliederten Gesellschaft auf die Erwerbsgesellschaft. Erlaubnis nach 32 (1) KWG Ausgegliederte Gesellschaft Erwerbsgesellschaft nach Verschmelzung. Bei nur teilweisem Erwerb der Anteile: Joint Venture Kunde Abwicklung Service Gesellschaft (Deutschland) 14

15 2. Bieterverfahren 2.1 Übersicht Erstellung eines Informationsmemorandums hinsichtlich Portfolio, Bietverfahren und Transaktionsstruktur. Bankgeheimnis und Datenschutz Bieter sind zur Vertraulichkeit zu verpflichten; bei ungekündigten Krediten kann der Zugang durch Berater erfolgen, die persönliche Kreditnehmerdaten nicht weitergeben dürfen. Bieter sollten sich auf einen straffen Zeit- und Ablaufplan verpflichten dabei sollte auf die jederzeitige Ausstiegsmöglichkeit des Verkäufers geachtet werden. Datenraumregeln Bieter und deren Berater müssen sich zu Einhaltung der aufgestellten Datenraumregeln verpflichten; dazu kann beispielsweise die zentrale Erfassung und Beantwortung von weitergehenden Fragen gehören. Gleichbehandlung aller Bieter erfahrungsgemäß verlassen sich die Bieter darauf, dass die im Bieterverfahren aufgestellten Regeln eingehalten werden. 15

16 2. Bieterverfahren 2.1 Übersicht Gleichbehandlung möglicher Investoren, insbesondere in Bezug auf: Zugang zum Informationsmaterial im Datenraum; Umgang mit Fragen; Vertragsentwurf und verhandlungen; Bonitätsanforderungen; Angebotsabgabe. Bieter reagieren auf rechtliche und tatsächliche Unsicherheiten im Portfolio mit Preisabschlägen beim Gebot. Weitgehende Information der Bieter über die Kredite und Sicherheiten im Portfolio wirkt sich preismaximierend aus. 16

17 2. Bieterverfahren 2.2 Ablauf Auswahl des Portfolios. Auswahl der Dokumentation von Krediten und Sicherheiten. Kontaktaufnahme mit möglichen Investoren; Interessenbekundung. Auswahl eines Bieterkreises; gegebenenfalls Aufteilung des Portfolios an unterschiedliche Investoren. Vertrauliche Abgabe von unverbindlichen Angeboten (Preisindikation) auf Grundlage von Zahlenmaterial, Informationsmemorandum und Datenbanken - soweit vorhanden sowie auf Grundlage des Term Sheets. Soweit keine Exklusivität, Verkleinerung des Bieterkreises auf eine engere Wahl (Shortlist). Einrichtung eines räumlich getrennten Datenraumes pro Bieter (Due Diligence). Due Diligence und Vorbereitung des Kauf- und Abtretungsvertrages kann parallel stattfinden. 17

18 2. Bieterverfahren 2.3 Term Sheet Wenn ein Term Sheet verwendet wird, gibt üblicherweise die wirtschaftlichen und juristischen Rahmenbedingungen des beabsichtigten Verkaufs vor, insbesondere: Parteien; Kaufgegenstand; Zeitplan; Verkäufergarantien und Rechtsfolgen: Ú Art und Umfang; Ú Beschränkungen; Ú Ausschlüsse; Interimservicing. 18

19 3. Kaufvertrag 3.1 Sprache, Format und Verhandlungen Als Standard im deutschen Markt haben sich bei Portfolien Verträge auf Deutsch nach deutschem Recht durchgesetzt. Erfahrungsgemäß besteht ein Bedürfnis der Investoren, dass die Vertragsverhandlungen bei Bedarf auf Englisch geführt werden dürfen und mündliche Fragen bereits während der Due Diligence - auf Englisch gestellt und beantwortet werden. Bieter in der engeren Wahl erhalten einen (zunächst) gleichlautenden Vertragsentwurf. Bieter unterbreiten und verhandeln ihre Vorschläge, das letzte Wort hat der Verkäufer. Zwischen Preis und Vertragsgestaltung besteht (k)ein Zusammenhang. Bei Einzelforderungen LMA Standard; telefonischer Handel. 19

20 3. Kaufvertrag 3.2 Risikoverteilung - Haftungsgrundlage Der Käufer übernimmt das Bonitätsrisiko der Schuldner, der Verkäufer sollte lediglich für die Verität der Forderungen einstehen. Typische Verhandlungspunkte betreffend die Risikoverteilung sind: Verität der Sicherheiten; Weiterverkauf; Vollständigkeit der Unterlagen und der Datenrauminformation; Umsatzsteuerrisiko (Factoring Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 3. Juni 2004); Einhaltung aller rechtlicher Vorschriften bei Gewährung der Darlehen (z. B. keine Verletzung der einschlägigen Verbraucherschutzgesetze). 20

21 3. Kaufvertrag 3.2 Risikoverteilung - Haftungsumfang Typischerweise bieten sich folgende Instrumente der vertraglichen Haftungsbegrenzung an: Haftung jeweils nur für das betroffene Einzelengagement, Bieter müssen Einzelpreise angeben. Wahlrecht des Verkäufers zwischen Schadensersatz und Rückabwicklung. Ausschluss von Folgeschäden, kein Ersatz entgangenen Gewinns. Gesamthaftungsobergrenze. Schwelle für Bagatellfälle. Ausschluss oder Beschränkung des Kostenersatzes. Mitspracherechte bei der Forderungsdurchsetzung im Garantiefall. 21

22 3. Kaufvertrag 3.3 Vollzug Übergabe der Originalkreditakten. Umschreibung von Vollstreckungsklauseln. Abtretung der Brief- und Buchgrundschulden in notarieller Form oder durch Siegelung (Sparkassen). Abtretung anderer nicht-akzessorischer Sicherheiten. Übergangslösung für die Abwicklung: Der Verkäufer führt die Abwicklung nach Weisung und auf Kosten des Käufers durch. Rückberechnung der Portfolioeingänge und Aufwendungen ab Stichtag. 22

23 4. Referenzen Ausgewählte Projekte Ankauf eines Darlehensportfolios der DG Hyp durch Credit Suisse im November Verkauf eines Forderungsportfolios durch eine norddeutsche Sparkasse an Credit Suisse im August 2005 Beratung verschiedener Sparkassen beim Verkauf von NPL-Einzelforderungen. Ankauf eines Portfolios notleidender Kredite der DZ Bank im Nominalwert von 450 Mio. durch JP Morgan im Juni Ankauf eines Forderungsportfolios im Nominalwert von 590 Mio. von der Aareal Bank AG durch Lone Star im Mai Ankauf eines Forderungsportfolios von Hypo Real Estate im Nominalwert von 3,6 Milliarden in Gebot fuer das NPL-Kreditportfolios einer deutsche Hypothekenbank in Höhe von 2,4 Milliarden in Veräußerung und Ankauf von an die WCM/Sirius Gruppe ausgereichten Darlehen durch die BW Bank an Goldman Sachs in Gebot fur das Forderungsportfolio der Gontard und MetallBank Bank. 23

24 4. Referenzen Ausgewählte Projekte Kauf eines Forderungsportfolios einer deutschen Bank durch LloydsTSB in dreistelliger Millionenhöhe. Beratung von Credit Suisse beim Kauf verschiedener kleiner Portfolien und Einzelforderungen. Erwerb eines Forderungsportfolios einer österreichischen Großbank im Volumen von ca. 30 Millionen. Beratung eines Investmentfonds im Bieterverfahren um ein Kreditportfolio der Dresdner IRU in dreistelliger Millionenhöhe. Beratung einer Hypothekenbank aus dem genossenschaftlichen Bankensektor im Bieterverfahren um ein Portfolio von Baufinanzierungskrediten in Laufende Beratung verschiedener Investoren bei Bieterverfahren zum Erwerb von NPL-Kreditportfolios. Laufende rechtliche und steuerliche Beratung von Investmentbanken und Fonds bei der Strukturierung und Durchführung ihrer Investition in NPL-Kreditportfolien bzw. NPL-Forderungen. 24

25 Fragen? Dr. David von Saucken, MJur (Rechtsanwalt Solicitor) Partner ashurst Tel:

M&A IM BANKEN- UND SPARKASSENSEKTOR

M&A IM BANKEN- UND SPARKASSENSEKTOR Patricia Volhard, André Kruschke Erwerb von Kreditportfolien durch (Nicht-)Kreditinstitute und die Besonderheiten nach dem KWG M&A IM BANKEN- UND SPARKASSENSEKTOR Praxisprobleme und Lösungen 5. Februar

Mehr

3286/J XXIII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

3286/J XXIII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 3286/J XXIII. GP - Anfrage 1 von 5 3286/J XXIII. GP Eingelangt am 16.01.2008 Anfrage der Abgeordneten Mag. Johann Maier und GenossInnen an die Bundesministerin für Justiz betreffend Banken: Verkauf von

Mehr

Genesis Consulting Finance Investment Management

Genesis Consulting Finance Investment Management Finance Investment Management Restrukturierung von Non Performing Loans und Assets Leistungsprofil Das Unternehmen Über uns Genesis Consulting ist eine auf Immobilien-, Finanz- und Mittelstandsunternehmen

Mehr

M&A unter Qualitätsaspekten Kriterien für den Kauf und Verkauf von Pflegeeinrichtungen

M&A unter Qualitätsaspekten Kriterien für den Kauf und Verkauf von Pflegeeinrichtungen M&A unter Qualitätsaspekten Kriterien für den Kauf und Verkauf von Pflegeeinrichtungen Dr. Jörn-Christian Schulze Bundeskonferenz Pflegemarkt Düsseldorf, 2. März 2010 Überblick Pflegeheimmarkt in Deutschland

Mehr

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Melanie Gutmann Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Wirtschaftliche Interessen der Banken im Spannungsverhältnis zum Geheimhaltungsinteresse

Mehr

Kreditverträge in Umwandlung und Umstrukturierung Thesen

Kreditverträge in Umwandlung und Umstrukturierung Thesen INSTITUT FÜR UNTERNEHMENSRECHT (IURUM) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bankund Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht Prof. Dr. Georg Bitter Kreditverträge in Umwandlung und Umstrukturierung Thesen Hauptthesen

Mehr

Verschwiegenheitspflicht und virtueller Datenraum bei Immobilientransaktionen Ein (un)lösbarer Konflikt?

Verschwiegenheitspflicht und virtueller Datenraum bei Immobilientransaktionen Ein (un)lösbarer Konflikt? Rechtsanwalt Jan Wunschel 18.02.2011 www.genitronsviluppo.com 1 Virtuelle Datenräume bei Immobilientransaktionen > Unverzichtbar (gerade bei großen Bieterverfahren) > werden heute auch häufig schon im

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 13. Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung...

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... 13. Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 13 Teil 1: Einleitung und Gang der Untersuchung... 17 A. Einleitung... 17 B. Gang der Untersuchung... 19 Teil 2: Die Veräußerung von grundpfandrechtlich besicherten

Mehr

Massemehrung durch Forderungsverwertung

Massemehrung durch Forderungsverwertung Massemehrung durch Forderungsverwertung Typischer Forderungsbestandsverlauf: wann verwerten? # Forderungen Forderungsbestand? Verwertung Euro / Ausfallrisiko Aufwände Bodensatz Debitoren Management Vorgerichtliches

Mehr

Asset Backed Securities

Asset Backed Securities Asset Backed Securities Was sind Asset Backed Securities? Bei Asset Backed Securities (ABS) handelt es sich Wertpapiere (Securities), die mit einem Forderungsbestand (Assets) gedeckt sind (Backed). Bei

Mehr

RISIKOFAKTOR - CREDIT SPREADS

RISIKOFAKTOR - CREDIT SPREADS RISIKOFAKTOR - CREDIT SPREADS ABSICHERUNG, AKTIVE RISIKOSTEUERUNG UND HANDEL MIT CREDIT DEFAULT SWAPS (CDS) Einführungsprozess zur schnellen und effizienten Produktnutzung VERÄNDERTES UMFELD FÜR DAS KREDITGESCHÄFT

Mehr

Infrastrukturkreditfonds

Infrastrukturkreditfonds 12. Februar 2014 Seite 1 Infrastrukturkreditfonds Frankfurt, 12. Februar 2014 12. Februar 2014 Seite 2 Warum sind Infrastrukturkredite interessant? (1/2) Eigenkapital Fremdkapital Aktien Beteiligungen

Mehr

Der Verkauf von Non-Performing-Loans: Work-Out-Alternative für Kreditinstitute. Anforderungen an das Problemkreditmanagement

Der Verkauf von Non-Performing-Loans: Work-Out-Alternative für Kreditinstitute. Anforderungen an das Problemkreditmanagement Der Verkauf von Non-Performing-Loans: Work-Out-Alternative für Kreditinstitute Anforderungen an das Problemkreditmanagement Ass. Jur. Marcus Schröer /Dipl.-Betriebswirt Jörg Schuppener KSI 4/2006 Seite

Mehr

Non-Performing Loans in Deutschland

Non-Performing Loans in Deutschland Ulrich Bitterling Non-Performing Loans in Deutschland Möglichkeiten und Grenzen des Outsourcing Diplomica Verlag Ulrich Bitterling Non-Performing Loans in Deutschland Möglichkeiten und Grenzen des Outsourcing

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

M&A - Finanzierungsaspekte bei Investitionen und Desinvestitionen aus Unternehmenssicht

M&A - Finanzierungsaspekte bei Investitionen und Desinvestitionen aus Unternehmenssicht M&A - Finanzierungsaspekte bei Investitionen und Desinvestitionen aus Unternehmenssicht Sandra Joa, Henriette Koegel siemens.com/answers Agenda 1. M&A-Finanzierungsaspekte bei Investitionen 1.1 Externe

Mehr

InfraEnergy Advisors GmbH

InfraEnergy Advisors GmbH InfraEnergy Advisors GmbH Energiewende und Lösungsvorschläge Dezember 2014 1 Aktuelle Herausforderungen für Energieunternehmen Die Energiewende hat durch ihren Paradigmenwechsel zu signifi- Kanten Auswirkungen

Mehr

Update Investmentfonds

Update Investmentfonds Update Investmentfonds 13. Mai 2015 Loan originating AIFs Darlehensvergabe durch Investmentvermögen Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat mit Schreiben vom 12. Mai 2015 ihre Verwaltungspraxis

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Anlage: Vorschlag des Deutschen Factoring-Verbandes e.v. für factoringspezifische Anpassungen der MaRisk AT 2.1 Anwenderkreis

Anlage: Vorschlag des Deutschen Factoring-Verbandes e.v. für factoringspezifische Anpassungen der MaRisk AT 2.1 Anwenderkreis Anlage: Die Formulierungsvorschläge des DFV sind zur besseren Erkennbarkeit in blauer, kursiver Schrift in die jeweiligen Auszüge der MaRisk-E in der Fassung vom 16.02.2009 eingefügt oder als neue Module

Mehr

DER NOTLEIDENDE KREDIT

DER NOTLEIDENDE KREDIT DER NOTLEIDENDE KREDIT EIN RECHTSRATGEBER FÜR KREDITGEBER UND KREDITNEHMER von RA Dr. Jasna Zwitter-Tehovnik, LL.M. (NYU) ITIVERLAG V_J ÖSTERREICH Wien 2009 INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungsvefzeichnis 7 Vorwort

Mehr

"NPL REVIVAL" Der Kauf von Kreditportfolios in Deutschland vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung und Marktentwicklungen

NPL REVIVAL Der Kauf von Kreditportfolios in Deutschland vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung und Marktentwicklungen Ashurst Germany Februar 2012 "NPL REVIVAL" Der Kauf von Kreditportfolios in Deutschland vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung und Marktentwicklungen Einführung Der Markt in Deutschland für den Handel

Mehr

Debt-Equity-Swaps als alternatives kapitalmarktbasiertes Finanzierungsinstrument. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007

Debt-Equity-Swaps als alternatives kapitalmarktbasiertes Finanzierungsinstrument. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007 Debt-Equity-Swaps als alternatives kapitalmarktbasiertes Finanzierungsinstrument Stephan M. Heinemann, Taylor Wessing Dr. Oliver Rothley, Taylor Wessing Christian Niederle, Network Corporate Finance Deutsches

Mehr

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. Datenschutz bei Portfoliotransfers in Deutschland und der EU. Köln, 4. April 2014 René Schnichels

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. Datenschutz bei Portfoliotransfers in Deutschland und der EU. Köln, 4. April 2014 René Schnichels HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Datenschutz bei Portfoliotransfers in Deutschland und der EU Köln, 4. April 2014 René Schnichels I Wann spielt Datenschutz eine Rolle? 1. Vorbereitung der Bestandsübertragung:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der K.H. Dewert GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der K.H. Dewert GmbH K. H. Dewert GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der K.H. Dewert GmbH I. Geltung der Bedingungen 1. Wir schließen ausschließlich zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend: Bedingungen)

Mehr

Abwicklung von NPLs bei Versicherungsunternehmen

Abwicklung von NPLs bei Versicherungsunternehmen 7. Deutsche Distressed Assets Konferenz Abwicklung von NPLs bei Versicherungsunternehmen GFKL Financial Services AG, Stefan Brauel (CSO) Agenda Forderungsmanagement: Marktüberblick Vorteile der Zusammenarbeit

Mehr

Leasing, Factoring & Mezzanin

Leasing, Factoring & Mezzanin Leasing, Factoring & Mezzanin aus rechtlicher Sicht Dr. Andreas Zahradnik Rechtsanwalt WKO 19.1.2006 Wien, 19.1.2006 Leasing Was ist Leasing? Zeitlich befristete Nutzungsüberlassung eines Leasingobjektes

Mehr

V. Die Abweichungen vom Sachenrecht

V. Die Abweichungen vom Sachenrecht V. Die Abweichungen vom Sachenrecht 1. Gutglaubensschutz nach 366 f. HGB a) Gutgläubiger Eigentumserwerb nach 929 ff. BGB (Schema) Einigung Übergabe/Übergabesurrogat Verfügungsbefugnis des Veräußerers:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 13

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung... 13 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 13 B. Einsatzmöglichkeiten für Mezzanine-Kapital in der Krise von Unternehmen... 17 I. Begriffsbestimmung Mezzanine-Kapital und seine gängigen Funktionen... 18 II. Typische

Mehr

Genesis Consulting Finance Investment Management. Unternehmensbroschüre

Genesis Consulting Finance Investment Management. Unternehmensbroschüre Finance Investment Management Unternehmensbroschüre Unternehmen Über uns Unser Fokus Genesis Consulting ist eine eine auf Immobilien-, Finanz- und Mittelstandsunternehmen spezialisierte Beratungs- und

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen... 1... 1 Rz. Seite Literaturverzeichnis... XV I. Grundlagen... 1... 1 II. Marktchancen... 22... 7 1. Hohe Renditen... 22... 7 2. Vorteile für Mehrheitseigentümer... 29... 8 3. Nur selten (Total-)Verluste... 30...

Mehr

auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Vertragsunterlagen zur rechtlichen Regelung unserer Zusammenarbeit.

auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Vertragsunterlagen zur rechtlichen Regelung unserer Zusammenarbeit. Maklerteam Martina Heuser Peter Lorenz Wieland Geissler HdM Herr Produkte und Leistungen Versicherungen Bausparen Kapitalanlagen Baufinanzierung Immobilien Vertragsservice www.zieskehausdermakler.de zieske@haus-der-makler.de

Mehr

A N T W O R T. zu der Anfrage. des Abgeordneten Klaus Kessler (B90/Grüne)

A N T W O R T. zu der Anfrage. des Abgeordneten Klaus Kessler (B90/Grüne) LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/1828 (15/1753) 23.05.2016 A N T W O R T zu der Anfrage des Abgeordneten Klaus Kessler (B90/Grüne) betr.: Carbon Divestment und Anlagerichtlinien Zu

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 17/10299 17. Wahlperiode 13. 07. 2012 Antwort der Bundesregierung Seite 1, Juli 19, 2012, /data/bt_vorab/1710299.fm, Frame auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Hans-Joachim

Mehr

Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge

Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge Die Haftungsproblematik bei der Unternehmensnachfolge Dr. Michael SCHUBECK Rechtsanwalt in Salzburg Rahmenbedingungen erfolgreicher Unternehmensübergaben unter Lebenden Gesetzliche Haftungsregelungen 38

Mehr

Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz

Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz Die Abtretung von Darlehensforderungen und Sicherungsgrundschulden nach dem Risikobegrenzungsgesetz Prof. Dr. Marc-Philippe Weller - 09.11.2008 www.uni-mannheim.de Seite 1 Häuslebauer (Schuldner Eigentümer)

Mehr

Aktuelle Entwicklungen des deutschen NPL-Markts: Handel, Portfoliomanagement, Servicing

Aktuelle Entwicklungen des deutschen NPL-Markts: Handel, Portfoliomanagement, Servicing Aktuelle Entwicklungen des deutschen NPL-Markts: Handel, Portfoliomanagement, Servicing Prof. Dr. Christoph Schalast 1. Zur Einführung: Thesen Der deutsche Markt für Non Performing Loans (NPLs) hat sich

Mehr

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Datenschutz bei Portfoliotransfers in der Schweiz. Zürich, 28. März 2014 René Schnichels

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Datenschutz bei Portfoliotransfers in der Schweiz. Zürich, 28. März 2014 René Schnichels HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Datenschutz bei Portfoliotransfers in der Schweiz Zürich, 28. März 2014 René Schnichels I Wann spielt Datenschutz eine Rolle? 1. Vorbereitung der Bestandsübertragung: Due Diligence,

Mehr

Referenzmandate Immobilien

Referenzmandate Immobilien - 1 - Referenzmandate Immobilien 2015 Vermögensübertragung, Übertragung von 30 Liegenschaften in 12 Kantonen im Zusammenhang mit der Errichtung eines schweizerischen Immobilienanlagefonds Eigentumsübertragung

Mehr

Whitepaper. zur. Forderungsverwertung

Whitepaper. zur. Forderungsverwertung Whitepaper zur Forderungsverwertung Stand: 29.01.2014 Innovative Forderungsverwertung durch die STP Gruppe Als Marktführer von Software zur rechtskonformen Abwicklung von Insolvenzen und Sanierungen im

Mehr

5 Die Erfüllung des Kaufvertrags. I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip

5 Die Erfüllung des Kaufvertrags. I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip 5 Die Erfüllung des Kaufvertrags I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip (1) Die aus einem Kaufvertrag resultierenden Verpflichtungen bilden

Mehr

Die Revitalisierung von heute ist die Zukunft von morgen. NPL INVESTOR AG & CO. KG. Angebot im Überblick

Die Revitalisierung von heute ist die Zukunft von morgen. NPL INVESTOR AG & CO. KG. Angebot im Überblick Die Revitalisierung von heute ist die Zukunft von morgen. NPL INVESTOR AG & CO. KG Angebot im Überblick Vorwort Das Angebot Sehr geehrte Investoren, die Finanzkrise scheint vielerorts bereits wieder Geschichte

Mehr

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht

Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht Verbraucherkreditrecht einschl. Hypothekenkreditrecht 11. Doppelstunde: Beendigung von Darlehensverträgen Insbesondere Kündigung Mittwoch, 27.01.2010, 8:00h 10:00h DWP, A 411 Michael Knobloch, Rechtsanwalt

Mehr

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Basis der Vereinbarung Folgende Datenschutz & Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) ist gültig für alle mit der FLUXS GmbH (nachfolgend FLUXS

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

Generalthema: Organisationsformen des Kreditgeschäfts. Fragen Thema 7: Künftige Organisationsformen des Kreditgeschäfts

Generalthema: Organisationsformen des Kreditgeschäfts. Fragen Thema 7: Künftige Organisationsformen des Kreditgeschäfts Institut für Geld- und Kapitalverkehr der Universität Hamburg Prof. Dr. Hartmut Schmidt Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2004/2005 Zuständiger Mitarbeiter: Dipl.-Kfm. Sandro Zarß Generalthema:

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

3375/AB XXIII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.

3375/AB XXIII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. 3375/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 6 3375/AB XXIII. GP Eingelangt am 20.03.2008 BM für Soziales und Konsumentenschutz Anfragebeantwortung Ich beantworte die an mich gerichtete schriftliche parlamentarische

Mehr

Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen

Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen Dr. Wolfgang Beckmann Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht 1 Modul 1: Anlässe und Formen des Unternehmenskaufs

Mehr

Stellungnahme. Verkauf von Unternehmenskrediten. 1. Wo liegt das Problem?

Stellungnahme. Verkauf von Unternehmenskrediten. 1. Wo liegt das Problem? Stellungnahme Wirtschaftspolitik Verkauf von Unternehmenskrediten 1. Wo liegt das Problem? Im industriellen Mittelstand wächst die Sorge über die gängige Praxis bei Verkäufen von Kreditforderungen. Viele

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

Finanzierbarkeit von PPP-Projekten in der Schweiz aus Sicht des Finanzsektors

Finanzierbarkeit von PPP-Projekten in der Schweiz aus Sicht des Finanzsektors Öffentlich Finanzierbarkeit von PPP-Projekten in der Schweiz aus Sicht des Finanzsektors ETH Symposium: Steps to PPP Risiken & Chancen Niklaus Scheerer, UBS Real Estate Advisory 25. November 2011 Welches

Mehr

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Boris Dürr Adi Seffer Frankfurt, 19. März 2013 1. Ausgangssituation Bei vielen Private-Equity-Transaktionen bestehen drei

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Datenschutzrechtliche Vereinbarung nach 11 BDSG zur Verarbeitung personenbezogener Daten Auftraggeber: Auftragnehmer: 1. Gegenstand der Vereinbarung Der Auftragnehmer erhebt / verarbeitet / nutzt personenbezogene

Mehr

A. Der zeitliche Ablauf

A. Der zeitliche Ablauf A. Der zeitliche Ablauf Die ersten Kontakte zwischen Verkäufer und Käufer sind zumeist über einen Unternehmensmakler zustande gekommen. Das kann eine Investmentbank sein, eine Consultingfirma, die Corporate

Mehr

HmcS Real Estate GmbH

HmcS Real Estate GmbH Lösungen für Abwicklung von Problemimmobilien HmcS Real Estate GmbH Ihr Partner für die Verwertung von Immobilien PROBLEMIMMOBILIEN In Deutschland wurden im Jahre 2008 nahezu 90.000 Immobilien im Wert

Mehr

GRUNDSCHULDABTRETUNG UND FORDERUNGSVERKAUF UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DES RISIKOBEGRENZUNGSGESETZES

GRUNDSCHULDABTRETUNG UND FORDERUNGSVERKAUF UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DES RISIKOBEGRENZUNGSGESETZES GRUNDSCHULDABTRETUNG UND FORDERUNGSVERKAUF UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DES RISIKOBEGRENZUNGSGESETZES von Rechtsanwalt Christof Blauß, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Der Verkauf von Grundschulddarlehen

Mehr

Mag. Wolfgang Sorger 22. März 2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mag. Wolfgang Sorger 22. März 2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Neuerungen im Kredit- und Gebührenrecht Kreditverträge versus Darlehensverträge rechtliche Änderungen im Fokus Kreditvertragsgebühr ade wesentliche Neuerungen bei der Rechtsgeschäftsgebühr Mag. Wolfgang

Mehr

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung Vorgehensweise Umsetzung Kosten Kapitalmarktfactoring ist Finanzierung durch Forderungsverkauf Finanzierungsrahmen passend zum Forderungswachstum Günstige und

Mehr

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH ETL Vermögensverwaltung GmbH Essen Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot der ETL Vermögensverwaltung GmbH Steinstr. 41, 45128 Essen ISIN DE000A0LRYH4 // WKN A0LRYH an die Inhaber der

Mehr

III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte

III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte III. Ausführungsgrundsätze für Wertpapiergeschäfte Die Bank hat als Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Rahmen der Ausführung von auf Erwerb oder Verkauf von en gerichteten Kundenaufträgen Maßnahmen

Mehr

Einkaufsbedingungen. 1 Allgemeines

Einkaufsbedingungen. 1 Allgemeines Einkaufsbedingungen 1 Allgemeines 1. Es gelten ausschließlich unsere Einkaufsbedingungen. Entgegenstehende oder abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten

Mehr

FACTORING ein Weg... FH Campus Wien. Michael Kaltenbeck CEO

FACTORING ein Weg... FH Campus Wien. Michael Kaltenbeck CEO FACTORING ein Weg... FH Campus Wien Michael Kaltenbeck CEO Wien, Oktober 2013 FACTORING ein Weg... zu mehr Liquidität zur Optimierung von Bilanz und Risiko der sich auch in Österreich durchsetzt 2 Was

Mehr

Kreditankauf und Servicing

Kreditankauf und Servicing Kreditankauf und Servicing NPL s sind unser Geschäft Die publity AG ist spezialisiert auf den Erwerb und das Servicing von notleidenden Darlehensforderungen. Ein Expertenteam aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsermittlern

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München FONDS AM ENDE DER LAUFZEIT RECHTLICHE ASPEKTE DER LIQUIDATION UND VERSCHIEDENER HANDLUNGSOPTIONEN 6. Hamburger Fondsgespräch

Mehr

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten

Kapitalmarktfactoring Forderungsfinanzierung. Vorgehensweise Umsetzung Kosten Forderungsfinanzierung Vorgehensweise Umsetzung Kosten ist» Finanzierung durch Forderungsverkauf» Finanzierungsrahmen passend zum Forderungswachstum» Günstige und transparente Finanzierungskosten» Schnelle

Mehr

Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien)

Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien) Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien) Zu Punkt 11 der Tagesordnung der 4. ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Kollisionsprobleme beim Eigentumsvorbehalt II. Verlängerter Eigentumsvorbehalt und Globalzession

Kollisionsprobleme beim Eigentumsvorbehalt II. Verlängerter Eigentumsvorbehalt und Globalzession Kollisionsprobleme beim Eigentumsvorbehalt II Verlängerter Eigentumsvorbehalt und Globalzession I. Problemstellung Schwierigkeiten ergeben sich, wenn der Vorbehaltskäufer im Voraus eine Weiterveräußerungsforderung

Mehr

Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand

Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand Mergers & Acquisitions Chancen für Unternehmensnachfolge und Wachstum im Mittelstand Wiehl, Dienstag 12. April 2011 Dipl.-Kfm. Andreas Stamm Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Partner Seite 1 Inhalt I.

Mehr

QUESTMap MERGERS & ACQUISITIONS PLAN NACH ZUSATZ- INFORMATIONEN ERFOLG EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG. Visionen erleben

QUESTMap MERGERS & ACQUISITIONS PLAN NACH ZUSATZ- INFORMATIONEN ERFOLG EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG. Visionen erleben QUESTMap EXPEDITION UNTERNEHMENSERFOLG ZUSATZ- INFORMATIONEN MERGERS & ACQUISITIONS ERFOLG NACH PLAN Visionen erleben WUSSTEN SIE, dass b in Bayern insgesamt 632.121 Unternehmen tätig sind, von denen etwa

Mehr

Vorwort des betreuenden Herausgebers 1. A. Die Prüfung der Problemkreditbereiche durch die Interne Revision 3

Vorwort des betreuenden Herausgebers 1. A. Die Prüfung der Problemkreditbereiche durch die Interne Revision 3 Inhaltsverzeichnis Vorwort des betreuenden Herausgebers 1 A. Die Prüfung der Problemkreditbereiche durch die Interne Revision 3 1. Einleitung 5 2. Prüfungstechniken/Prüfungsansätze 6 2.1. Bedeutung der

Mehr

Immobilieninvestitionen: Ausgewählten Aspekten der Grunderwerbsteuer

Immobilieninvestitionen: Ausgewählten Aspekten der Grunderwerbsteuer Immobilieninvestitionen: Ausgewählten Aspekten der Grunderwerbsteuer Agenda - 1 GrEStG A. Was sind Erwerbstatbestände nach 1 GrEStG? B. Ausgewählte Aspekte der Grunderwerbsteuer 1. Verkaufs- und Verwertungsvollmacht

Mehr

DIE DOPPELNÜTZIGE SANIERUNGSTREUHAND 24.10.2013

DIE DOPPELNÜTZIGE SANIERUNGSTREUHAND 24.10.2013 DIE DOPPELNÜTZIGE SANIERUNGSTREUHAND 24.10.2013 AUSGANGSSITUATION Ausgangssituation Unternehmen in der Krise Unternehmen benötigt Stundung der Kredite, Forderungsverzichte bzw. neues Geld ( fresh money

Mehr

Erwerb und Verwertung von Darlehenspaketen durch US-amerikanische Finanzinvestoren

Erwerb und Verwertung von Darlehenspaketen durch US-amerikanische Finanzinvestoren Deutscher Bundestag Drucksache 16/2927 16. Wahlperiode 12. 10. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Mechthild Dyckmans, Carl-Ludwig Thiele, Hans-Michael Goldmann, weiterer

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/1786 16. Wahlperiode 08-01-11. der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN)

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/1786 16. Wahlperiode 08-01-11. der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/1786 16. Wahlperiode 08-01-11 Kleine Anfrage der Abgeordneten Monika Heinold (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) und Antwort der Landesregierung - Innenminister Immobilien-Forderungsverkäufe

Mehr

Real Estate Advisory

Real Estate Advisory Real Estate Advisory Intro Sie erwarten innovative Leistungen und individuelle Services. Kompetentes Immobilienmanagement ist ein entscheidender Beitrag zum Unternehmenserfolg. Wir begleiten Sie als Advisor

Mehr

NPL Non Performing Loans. Erleben Sie die Vorzüge der immofori

NPL Non Performing Loans. Erleben Sie die Vorzüge der immofori NPL Non Performing Loans Erleben Sie die Vorzüge der immofori Mein Special Servicer ist immofori Wir haben mit immofori sehr gute Erfahrungen gesammelt, weil die Last der gekündigten Problemkredite über

Mehr

Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten.

Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten. AT 9 der MaRisk Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten. MC-Bankrevision, www.mc-bankrevision.de Stand 18.04.2013 1 Outsourcing nach AT 9 der MaRisk

Mehr

Unt n e t rn r ehme m nsp s rä r se s nt n a t t a io i n Stand 07.02.2011

Unt n e t rn r ehme m nsp s rä r se s nt n a t t a io i n Stand 07.02.2011 Unternehmenspräsentation Stand 07.02.2011 Inhalt Markus Mertens- Gruppe: Hintergrund und Entstehungsgeschichte 3 Expertise 4 Gesellschaft für Immobilientransfer AG (GITAG): Hauptgeschäftsfelder 6 Wettbewerbsvorteile

Mehr

VERTRAG ZWISCHEN 1 VERTRAGSGEGENSTAND 2 LEISTUNGSUMFANG UND DEM. KVM Kulmbacher Versicherungsmakler GmbH Zum Weiherbach 2-4 95326 Kulmbach

VERTRAG ZWISCHEN 1 VERTRAGSGEGENSTAND 2 LEISTUNGSUMFANG UND DEM. KVM Kulmbacher Versicherungsmakler GmbH Zum Weiherbach 2-4 95326 Kulmbach VERTRAG ZWISCHEN AUFTRAGGEBER UND DEM VERSICHERUNGSMAKLER KVM Kulmbacher Versicherungsmakler GmbH Zum Weiherbach 2-4 95326 Kulmbach Zwischen dem Auftraggeber und dem Versicherungsmakler wird folgende Vereinbarung

Mehr

NPL Non Performing Loans. Zahlen Daten Fakten

NPL Non Performing Loans. Zahlen Daten Fakten NPL Non Performing Loans Zahlen Daten Fakten Die immofori AG Die immofori AG ist der unabhängige Spezialdienstleister für leistungsgestörte Immobilienkreditportfolios und bringt internationale Investoren

Mehr

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012.

Tutorium WIPR III. Sachenrecht. Fallbesprechung. Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012. Tutorium WIPR III Sachenrecht Fallbesprechung Dipl. Wirtschaftsjuristin Christiane Uri, LL.M. Schmalkalden, den 11.01.2012 1 Christiane Uri Fallbeispiel 8 Die Spritschleuder AG Tüchtig (T) ist alleiniger

Mehr

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen.

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. 1. Letter of Intent I. Präambel Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. Die ABC GmbH/AG, deren

Mehr

awr Übersicht Referat

awr Übersicht Referat Unternehmensnachfolge aus steuerlicher und rechtlicher Sicht Raphael Häring Partner AG für Wirtschaft und Recht, Bern Bern, 4. September 2015 Folie Nr. 1 Übersicht Referat 1. Share AG (Verkauf Aktien)

Mehr

Unser Drei Seiter: Geschäftsprofil- Visualisierung in 3 Minuten

Unser Drei Seiter: Geschäftsprofil- Visualisierung in 3 Minuten Unser Drei Seiter: Geschäftsprofil- Visualisierung in 3 Minuten Ideale Transaktions-Arrangiererkompetenz: Direktzugang zu europäischen Premium-Immobilien. 850 Mio EUR Budget für ausgewählte Investitionen.

Mehr

Entfall der Kreditvertragsgebühr. Gebühren neu Dezember 2010 1

Entfall der Kreditvertragsgebühr. Gebühren neu Dezember 2010 1 Entfall der Kreditvertragsgebühr Gebühren neu Dezember 2010 1 Was ändert sich im Gebührengesetz? Gebühren neu Dezember 2010 2 Status quo 15 (1) Gebührengesetz bleibt unverändert Rechtsgeschäfte sind nur

Mehr

Veröffentlichung der Befreiung von den Pflichten des 35 WpÜG

Veröffentlichung der Befreiung von den Pflichten des 35 WpÜG Veröffentlichung der Befreiung von den Pflichten des 35 WpÜG Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") hat mit Bescheid vom 1. Dezember 2009 die Phoenix Erste Treuhand GmbH, Berlin,

Mehr

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013

Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Welche Themen bewegen Privatkunden zur Rückkehr in die Finanzmärkte? Jänner 2013 Marketingunterlage: Dieses Dokument dient ausschließlich der Information von professionellen Kunden und Vertriebspartnern

Mehr

IMMOBILIENWIRTSCHAFTLICHE BERATUNG PROJEKTENTWICKLUNG

IMMOBILIENWIRTSCHAFTLICHE BERATUNG PROJEKTENTWICKLUNG IMMOBILIENRECHT IMMOBILIENWIRTSCHAFTLICHE BERATUNG Mit unserem Team aus erfahrenen Rechtsanwälten bieten wir eine umfassende Beratung in allen rechtlichen Angelegenheiten im Zusammenhang mit Immobilieninvestitionen

Mehr

Asset Securitisation - Anwendbarkeit und Einsatzmöglichkeiten in deutschen Universalkreditinstituten

Asset Securitisation - Anwendbarkeit und Einsatzmöglichkeiten in deutschen Universalkreditinstituten Asset Securitisation - Anwendbarkeit und Einsatzmöglichkeiten in deutschen Universalkreditinstituten von Stefan Bund Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche 3ibliotrvek Inventar-Nr.:

Mehr

Aktuelle Fragen des Bank- und Kapitalmarktrechts I: Non-Performing-Loans / Faule Kredite - Handel, Work-Out, Outsourcing und Securitisation

Aktuelle Fragen des Bank- und Kapitalmarktrechts I: Non-Performing-Loans / Faule Kredite - Handel, Work-Out, Outsourcing und Securitisation Nr. 54 Aktuelle Fragen des Bank- und Kapitalmarktrechts I: Non-Performing-Loans / Faule Kredite - Handel, Work-Out, Outsourcing und Securitisation Dietmar Anders, Andreas Binder, Ralf Hesdahl, Christoph

Mehr

Banken in der Krise / aus der Krise Restrukturierung mit Fallen und Hindernissen

Banken in der Krise / aus der Krise Restrukturierung mit Fallen und Hindernissen Banken in der Krise / aus der Krise Restrukturierung mit Fallen und Hindernissen fwp 05/05/10 1053003 MMag. Dr. Markus Fellner Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH A-1010 Wien, Schottenring 12,

Mehr

Informationen zum Grundstücks kaufvertrag

Informationen zum Grundstücks kaufvertrag Informationen zum Grundstücks kaufvertrag Die Aufgabe des Notars 2 + 3 Deshalb sieht das Gesetz eine Vielzahl von Regelungen vor, die teilweise schwer verständlich sind. Weil es um hohe Werte und komplizierte

Mehr

MERKBLATT ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung ASSET BACKED SECURITIES (ABS) Asset Backed Securities (ABS) entstanden als neue Finanzierungsform in den 70er Jahren in den USA. In Deutschland ist erst

Mehr

Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern

Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern Unternehmensführung und Management Haftung und Recht Hansjörg Scheel Die Haftung von GmbH-Geschäftsführern 4. überarbeitete Auflage Verlag Dashöfer gelten und insbesondere stille Reserven nicht realisiert

Mehr

Wir bieten Ihnen hochwertige und maßgeschneiderte rechtliche und steuerliche Beratung unter anderem in folgenden Bereichen:

Wir bieten Ihnen hochwertige und maßgeschneiderte rechtliche und steuerliche Beratung unter anderem in folgenden Bereichen: Unsere expertise Wir bieten Ihnen hochwertige und maßgeschneiderte rechtliche und steuerliche Beratung unter anderem in folgenden Bereichen: DISTRESSED M&A Begleitung von Gesellschaftern, Insolvenzverwaltern

Mehr