Information Retrieval in P2P-Netzen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information Retrieval in P2P-Netzen"

Transkript

1 Information Retrieval in P2P-Netzen Vorstellung der Vortragsthemen zum Seminar Henrik Nottelmann 30. Oktober 2003 Henrik Nottelmann 1/21

2 Grundstruktur A) Filesharing-Systeme (3 Themen) B) Zugriffsstrukturen (3 Themen) C) Suche und Metadaten (4 Themen) D) Architekturen (4 Themen) E) Multimedia (2 Themen) Henrik Nottelmann 2/21

3 A1) Filesharing-Systeme I: Napster, Freenet Napster, Freenet: erste Generation von Filesharing-Systemen Napster: zentrale Instanz nötig, damit eigentlich gar kein echtes P2P-Netz Filesharing, daher nur eingeschränkt nutzbar, kein IR könnte mir A2 und/oder A3 zusammengelegt werden Henrik Nottelmann 3/21

4 A2) Filesharing-Systeme II: Gnutella Gnutella nächste Generation, BFS ( Flooding ) statt DFS bei Freenet ebenfalls nur Filesharing, kein IR experimentelle Erweiterungen zu Gnutella man kann zeigen: Gnutella skaliert nicht könnte mir A1 und/oder A3 zusammengelegt werden Henrik Nottelmann 4/21

5 A3) Filesharing-Systeme III: KaZaA Netz mit dedizierten Super-Nodes (besondere Belastung) ebenfalls Filesharing, kein IR könnte mir A1 und/oder A2 zusammengelegt werden Henrik Nottelmann 5/21

6 B1) Distributed Hash Tables DHTs wichtiges und häufig verwendetes Hilfsmittel in P2P-Netzen schnelles Auffinden von Werten, die durch einen Schlüssel definiert sind (wie normale Hashtables ) vielfältige Varianten IR mit leichten Umwegen könnte geteilt werden Henrik Nottelmann 6/21

7 B2) Routing Indices Technik zum Routen von Fragen durchs Netzwerk Idee: jeder Peer speichert ab, über welche Nachbarn Dokumente zu einem Thema erreichbar sind eine der Basistechniken in P2P-Netzen Henrik Nottelmann 7/21

8 B3) Bloom-Filter komprimierte Darstellung von Mengen (z.b. Terme in einem Dokument) als Array von Bits (Arraylänge drastisch kleiner als Menge möglicher Elemente der Menge) Kombination verschiedener Hashfunktionen zur Berechnung des Bitarrays (ähnlich zu Signaturen) einfacher und billiger Test auf Zugehörigkeit zur Menge, geringer Speicherbedarf dritte Basistechnik in P2P-Netzen Henrik Nottelmann 8/21

9 C1) Hybride P2P-Netze Hybrides P2P-Netz: einige Peers haben dedizierte Serverfunktion (z.b. Napster), soll Performanz erhöhen dadurch keine vollständige Dezentralisierung im Vortrag: Vorstellung verschiedener hybrider Architekturen und der Evaluierung Henrik Nottelmann 9/21

10 C2) RDF in P2P-Netzen RDF: Sprache im Kontext des Semantic Web, beschreibt Objekte, ihre Eigenschaften, und Klassen (RDF Schema) Anwendung in P2P-Netzen: Metadaten und Anfragen bereits vergeben Henrik Nottelmann 10/21

11 C3) Relationale Datenbanken in P2P-Netzen relationale Datenbanken verteilt im P2P-Netz verteilte Joins Mapping zwischen Datenbankschemata Henrik Nottelmann 11/21

12 C4) Resource selection und data fusion Rückblick auf traditionelle verteilte IR-Systeme Datenbankauswahl ( resource selection ), Zusammenführung der Ergebnisse ( data fusion ) verschiedene Ansätze für beide Aufgaben darunter auch unser Framework für Resource Selection Henrik Nottelmann 12/21

13 D1) JXTA JXTA: momentan sehr aktuelles Framework für P2P-Netze unterschiedliche Sprachen möglich, vor allem Java bei uns auch in neuen Projekt PEPPER eingesetzt (Diplomarbeiten, Hiwi-Tätigkeit) JXTA Search: mittlerweile nicht mehr weiterentwickelter Aufsatz zur Suche (eingeschränkt), benutzt Hubs Henrik Nottelmann 13/21

14 D2) Super-Peer Netzwerke Super-Peers: besondere Peers, die einen Hauptteil der Aufgaben erfüllen (erhöhte Performanz) z.b. KaZaA, JXTA hier: Evaluierung Henrik Nottelmann 14/21

15 D3) Suche und Sicherheit Aspekte der Sicherheit: DoS-Attacken Authenzität der Ergebnisse Anonymität Zugriffskontrolle Henrik Nottelmann 15/21

16 D4) Filtering bisher betrachtet: Suche in P2P-Netzen Filtering: kontinuierliche Beurteilung/Verteilung von Dokumenten in einem Strom ( kontinuierliche Anfrage, Profil) in P2P-Netzen z.b. interessant im Filesharing, aber auch im Kontext des IR Henrik Nottelmann 16/21

17 E1) Content Based Image Retrieval CBIR: Suche nach ähnlichen Bildern anhand von Low-Level-Features (z.b. Farbhistogramm), betrachtet als Vektor im Vortrag: CBIR in P2P-Netzen via Clustering Routing von Cluster zu Cluster, zum Schluß innerhalb eines Clusters Henrik Nottelmann 17/21

18 E2) Music Retrieval Suche nach Musikstücken anhand von Low-Level-Features (z.b. Tempo, Lautstärke), betrachtet als Vektor Idee: kostengünstige Vorauswahl der Peers, die vermutlich gute Treffer liefern, Suche nur in diese Peers Henrik Nottelmann 18/21

19 Zusammenfassung der Themen A) Filesharing-Systeme: Napster + Freenet; Gnutella; KaZaA B) Zugriffsstrukturen: Distributed Hash Tables; Routing Indices; Bloom-Filter C) Suche und Metadaten: Hybride P2P-Netze; RDF; Datenbanken; Resource selection + data fusion D) Architekturen: JXTA; Super-Peer Netzwerke; Suche und Sicherheit; Filtering E) Multimedia: Content Based Image Retrieval; Music Retrieval Henrik Nottelmann 19/21

20 Noch einige Bemerkungen angegeben Papers teilweise nicht komplett relevant, sondern Auszüge Ihr könnt gerne vorbeikommen, wenn Fragen bestehen Dezember: Abstimmung der Vortragsstruktur 1-2 Wochen vor dem Vortrag: Absprache der Vortragsfolien (PDF oder PPT) Vorträge als Blockseminar nach der Vorlesungszeit (1 oder 2 Tage) zusätzlich: Ausarbeitung über das Thema (10-15 Seiten) Henrik Nottelmann 20/21

21 Studentische Hilfskraft gesucht für JXTA-basiertes P2P-Projekt (PEPPER) Programmieraufgaben (gute Programmierkenntnisse in Java erforderlich, Linuxbzw. UNIX-Kenntnisse hilfreich) ab Januar/Februar 2004 Stundenzahl nach Vereinbarung Was bieten wir? Einarbeitung in IR und P2P-Netze Diplomarbeitsthemen Flexible Arbeitszeiten Prima Arbeitsklima Henrik Nottelmann 21/21

Organic Computing. Rolf Wanka Sommersemester 2008 26. Juni 2008. rwanka@cs.fau.de. Organic Computing: Peer-to-Peer-Netzwerke

Organic Computing. Rolf Wanka Sommersemester 2008 26. Juni 2008. rwanka@cs.fau.de. Organic Computing: Peer-to-Peer-Netzwerke Organic Computing Peer-to to-peer-netzwerke Rolf Wanka Sommersemester 2008 26. Juni 2008 rwanka@cs.fau.de P2P-Netzwerke aktuell Juni 2004 Quelle: CacheLogic 2005 Über 8 Mio. aktive Teilnehmer an Peer-to-Peer-Netzwerken

Mehr

Michael Dimov: Peer-to-Peer Technologie Vortrag im Rahmen eines Seminars

Michael Dimov: Peer-to-Peer Technologie Vortrag im Rahmen eines Seminars Michael Dimov: Peer-to-Peer Technologie Vortrag im Rahmen eines Seminars 2003 Michael Dimov, info@dimovdesign.de Seite 1 Überblick 1. Einführung in P2P 2. Problematik beim P2P Design 3. Drei Fallbeispiele

Mehr

Peer-to-Peer (P2P) Grundlagen

Peer-to-Peer (P2P) Grundlagen Semantische Analyse des Internet (9) Peer-to-Peer (P2P) Grundlagen Markus Gräser, 8.6.2004 Gliederung Definition Geschichte P2P-Netzwerk-Architekturen Anwendungsgebiete Populäre File-Sharing Systeme Technische

Mehr

Verteiltes Backup. Einleitung Grundlegende Backup Techniken Backup in Netzwerken. Client/Server Peer-to-Peer

Verteiltes Backup. Einleitung Grundlegende Backup Techniken Backup in Netzwerken. Client/Server Peer-to-Peer Verteiltes Backup Einleitung Grundlegende Backup Techniken Backup in Netzwerken Client/Server Peer-to-Peer Einleitung Backup: Das teilweise oder gesamte Kopieren der in einem Computersystem vorhandenen

Mehr

Überblick über die Entstehung Funktionsweise Anwendungen. The Freenet Project. Anonymes Netzwerk basierend auf dem Kleine-Welt-Phänomen

Überblick über die Entstehung Funktionsweise Anwendungen. The Freenet Project. Anonymes Netzwerk basierend auf dem Kleine-Welt-Phänomen Anonymes Netzwerk basierend auf dem Kleine-Welt-Phänomen Kalkin Sam Easterhegg 2008 21. März 2008 featured by cologne.idle Was ist Freenet? Freenet ist ein Netzwerk bzw. Datenspeicher, dass Zensurresistenz

Mehr

Verteilte Systeme - P2P-Computing

Verteilte Systeme - P2P-Computing Verteilte Systeme - PP-Computing... alois.schuette@h-da.de Alois Schütte. Oktober / 7 Inhaltsverzeichnis Die Kommunikation in verteilten Systemen, bei denen eine Menge von gleichberechtigten Partnern gemeinsam

Mehr

Filesharing-Systeme. Seminarvortrag von Stefan Weinbrenner, 747094

Filesharing-Systeme. Seminarvortrag von Stefan Weinbrenner, 747094 Filesharing-Systeme Napster,, Freenet, Gnutella, KaZaA Seminarvortrag von Stefan Weinbrenner, 747094 Einleitung Was ist ein P2P-Netzwerk? Gegenteil: Server-Client Server: bieten möglichst dauerhaft verfügbar

Mehr

Seminar Datenbanksysteme

Seminar Datenbanksysteme Seminar Datenbanksysteme Recommender System mit Text Analysis für verbesserte Geo Discovery Eine Präsentation von Fabian Senn Inhaltsverzeichnis Geodaten Geometadaten Geo Discovery Recommendation System

Mehr

Definition. Gnutella. Gnutella. Kriterien für P2P-Netzwerke. Gnutella = +

Definition. Gnutella. Gnutella. Kriterien für P2P-Netzwerke. Gnutella = + Definition Gnutella Ein -to--netzwerk ist ein Kommunikationsnetzwerk zwischen Rechnern, in dem jeder Teilnehmer sowohl Client als auch Server- Aufgaben durchführt. Beobachtung: Das Internet ist (eigentlich

Mehr

Lookup Performanz von Verteilten Hashtabellen

Lookup Performanz von Verteilten Hashtabellen Lookup Performanz von Verteilten Hashtabellen Vortrag von Martin Christian 1.Verteilte Hashtabellen 2.Routing-Strategien 3.Lookup-Strategien 4.Replikationsstrategien 5.Zusammenfassung

Mehr

Researcher s Workbench : Verwalten, Annotieren und Finden von Dokumenten

Researcher s Workbench : Verwalten, Annotieren und Finden von Dokumenten Researcher s Workbench : Verwalten, Annotieren und Finden von Dokumenten Ingo Frommholz, Henrik Nottelmann, Norbert Fuhr IIIS Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Studienprojekt SS05 UNIVERSITÄT

Mehr

19.07.2007. Inhalte der Vorlesung. Ziele der Vorlesung. Dr. Felix Heine Complex and Distributed IT-Systems felix.heine@tu-berlin.

19.07.2007. Inhalte der Vorlesung. Ziele der Vorlesung. Dr. Felix Heine Complex and Distributed IT-Systems felix.heine@tu-berlin. Vorlesung P2P Netzwerke 1: Einführung Dr. Felix Heine Complex and Distributed IT-Systems felix.heine@tu-berlin.de Inhalte der Vorlesung Einleitung Was ist P2P? Definition Einsatzgebiete Unstrukturierte

Mehr

Software ubiquitärer Systeme

Software ubiquitärer Systeme Software ubiquitärer Systeme 13. Übung Constantin Timm Arbeitsgruppe Entwurfsautomatisierung für Eingebettete Systeme Lehrstuhl für Informatik 12 TU Dortmund constantin.timm@cs.tu-dortmund.de http://ls12-www.cs.tu-dortmund.de/staff/timm/

Mehr

Semantic Web: Resource Description Framework (RDF)

Semantic Web: Resource Description Framework (RDF) Big Data Semantic Web: RDF Information Retrieval Map Reduce: Massiv parallele Verarbeitung Datenströme Peer to Peer Informationssysteme No SQL Systeme Multi-Tenancy/Cloud-Datenbanken Semantic Web: Resource

Mehr

Beyond Music File Sharing: A Technical Introduction to P2P Networks

Beyond Music File Sharing: A Technical Introduction to P2P Networks Beispielbild Beyond Music File Sharing: A Technical Introduction to P2P Networks Christian Cikryt Fachbereich Informatik, Freie Universität Berlin 29. Januar 2010 Gliederung 1. Motivation 2. Überblick

Mehr

Strukturierte Peer-to-Peer Netze

Strukturierte Peer-to-Peer Netze Strukturierte Peer-to-Peer Netze Distributed Operating Systems Konrad Miller 06.07.2009 Ein Großteil der Folien ist von der Vorlesung: Protokollanalyse Selbstorganisierender

Mehr

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung A. Göbel, Prof. K. Küspert Friedrich-Schiller-Universität Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Datenbanken

Mehr

Algorithmen für Peer-to-Peer-Netzwerke Sommersemester 2004 23.04.2004 1. Vorlesung

Algorithmen für Peer-to-Peer-Netzwerke Sommersemester 2004 23.04.2004 1. Vorlesung Algorithmen für Peer-to-Peer-Netzwerke Sommersemester 2004 23.04.2004 1. Vorlesung 1 Kapitel I Netzw erke 2 Inhalte P2P-Netzwerke der 1. Generation: Napster, Gnutella, Kazaa. Moderne P2P-Netzwerke CAN,

Mehr

Spektrale Bloom-Filter für Peer-to-Peer Information Retrieval

Spektrale Bloom-Filter für Peer-to-Peer Information Retrieval Spektrale Bloom-Filter für Peer-to-Peer Information Retrieval Martin Eisenhardt, Wolfgang Müller, Andreas Henrich LS AI 1, Universität Bayreuth martin.eisenhardt@uni-bayreuth.de Abstract: Spektrale Bloomfilter

Mehr

Ausarbeitung Anwendungen 1

Ausarbeitung Anwendungen 1 Ausarbeitung Anwendungen 1 Julissa Cusi Juarez Fakultät Technik und Informatik Department Informatik Faculty of Engineering and Computer Science Department of Computer Science Julissa Cusi Juarez Ausarbeitung

Mehr

Einführung P2P. Inhaltsbasierte Suche in P2P-Netzwerken. Einführung P2P Inhaltsbasierte Suche in P2P-Netzen 1

Einführung P2P. Inhaltsbasierte Suche in P2P-Netzwerken. Einführung P2P Inhaltsbasierte Suche in P2P-Netzen 1 Einführung P2P Inhaltsbasierte Suche in P2P-Netzwerken Einführung P2P Inhaltsbasierte Suche in P2P-Netzen 1 Überblick P2P: Definition(en) Merkmale Operationen Vorteile Historie Anforderungen Klassifikation

Mehr

Seminar Informationsintegration und Informationsqualität. Dragan Sunjka. 30. Juni 2006

Seminar Informationsintegration und Informationsqualität. Dragan Sunjka. 30. Juni 2006 Seminar Informationsintegration und Informationsqualität TU Kaiserslautern 30. Juni 2006 Gliederung Autonomie Verteilung führt zu Autonomie... Intra-Organisation: historisch Inter-Organisation: Internet

Mehr

Diplomarbeit: GOMMA: Eine Plattform zur flexiblen Verwaltung und Analyse von Ontologie Mappings in der Bio-/Medizininformatik

Diplomarbeit: GOMMA: Eine Plattform zur flexiblen Verwaltung und Analyse von Ontologie Mappings in der Bio-/Medizininformatik Diplomarbeit: GOMMA: Eine Plattform zur flexiblen Verwaltung und Analyse von Ontologie Mappings in der Bio-/Medizininformatik Bearbeiter: Shuangqing He Betreuer: Toralf Kirsten, Michael Hartung Universität

Mehr

Peer-to-Peer- Netzwerke

Peer-to-Peer- Netzwerke Peer-to-Peer- Netzwerke Christian Schindelhauer Sommersemester 2006 1. Vorlesung 26.04.2006 schindel@informatik.uni-freiburg.de 1 Organisation Web-Seite http://cone.informatik.uni-freiburg.de/ teaching/vorlesung/peer-to-peer-s06/

Mehr

Bayeux. Dirk Ewerlin

Bayeux. Dirk Ewerlin Bayeux Dirk Ewerlin Inhalt Einleitung Routing & Loaklisierung Basisstruktur Erweiterung der Skalierbarkeit Fehlertolerante Paketzustellung Einleitung Multicast-Lösung auf Anwendungsebene über Unicast-

Mehr

Vortrag zum Fortsetzungantrag

Vortrag zum Fortsetzungantrag 1 / 18 Vortrag zum Fortsetzungantrag Universität Rostock Fakultät für Informatik und Elektrotechnik Institut für Informatik Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsdienste 24.06.2008 2 / 18 Inhalt

Mehr

Next Generation Internet

Next Generation Internet Next Generation Internet Peer-to-Peer Netze Thomas Zahn Freie Universität Berlin Institut für Informatik Next Generation Internet SoSe03 1 Peer-to-Peer Netze - Ausblick letzte Vorlesung: heute: Grundlagen

Mehr

Weitere Decision-Support Anfrage- Typen

Weitere Decision-Support Anfrage- Typen Big Data Top-k / Ranking / Skyline Semantic Web: RDF Information Retrieval PageRank / HITS Map Reduce: Massiv parallele Verarbeitung Datenströme Peer to Peer Informationssysteme No SQL Systeme Multi-Tenancy/Cloud-Datenbanken

Mehr

5.8.2 Erweiterungen Dynamische Hash-Funktionen (mit variabler Tabellengröße)?

5.8.2 Erweiterungen Dynamische Hash-Funktionen (mit variabler Tabellengröße)? 5.8.2 Erweiterungen Dynamische Hash-Funktionen (mit variabler Tabellengröße)? Ladefaktor: α, n aktuelle Anzahl gespeicherter Werte m Tabellengröße. Einfacher Ansatz: rehash() a z c h s r b s h a z Wenn

Mehr

Apache HBase. A BigTable Column Store on top of Hadoop

Apache HBase. A BigTable Column Store on top of Hadoop Apache HBase A BigTable Column Store on top of Hadoop Ich bin... Mitch Köhler Selbstständig seit 2010 Tätig als Softwareentwickler Softwarearchitekt Student an der OVGU seit Oktober 2011 Schwerpunkte Client/Server,

Mehr

Software Engineering. Software Systemstrukturen (Architekturansätze)

Software Engineering. Software Systemstrukturen (Architekturansätze) Software Engineering Software Systemstrukturen (Architekturansätze) Die Inhalte der Vorlesung wurden primär auf Basis der jeweils angegebenen Literatur erstellt. Darüber hinaus finden sich ausgewählte

Mehr

Hauptseminar Telematik SS 2003. Namens- und Lokalisierungsmechanismen in dezentralen verteilten Systemen. vorgelegt von: Unbehaun, Robert

Hauptseminar Telematik SS 2003. Namens- und Lokalisierungsmechanismen in dezentralen verteilten Systemen. vorgelegt von: Unbehaun, Robert Technische Universität Ilmenau Fakultät für Informatik und Automatisierung Institut für praktische Informatik und Medieninformatik Fachgebiet Telematik Prof. Dr. Dietrich Reschke Hauptseminar Telematik

Mehr

9.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

9.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun 9.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim SS2010 1/28 9.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun Forschungszentrum Karlsruhe

Mehr

Suchmaschinen. Anwendung RN Semester 7. Christian Koczur

Suchmaschinen. Anwendung RN Semester 7. Christian Koczur Suchmaschinen Anwendung RN Semester 7 Christian Koczur Inhaltsverzeichnis 1. Historischer Hintergrund 2. Information Retrieval 3. Architektur einer Suchmaschine 4. Ranking von Webseiten 5. Quellenangabe

Mehr

Aufbau eines virtuellen privaten Netzes mit Peer-to-Peer-Technologie

Aufbau eines virtuellen privaten Netzes mit Peer-to-Peer-Technologie Aufbau eines virtuellen privaten Netzes mit Peer-to-Peer-Technologie Wolfgang Ginolas Fachhochschule Wedel 21. September 2009 Wolfgang Ginolas (Fachhochschule Wedel) 21. September 2009 1 / 14 Einleitung

Mehr

Web Information Retrieval. Zwischendiskussion. Überblick. Meta-Suchmaschinen und Fusion (auch Rank Aggregation) Fusion

Web Information Retrieval. Zwischendiskussion. Überblick. Meta-Suchmaschinen und Fusion (auch Rank Aggregation) Fusion Web Information Retrieval Hauptseminar Sommersemester 2003 Thomas Mandl Überblick Mehrsprachigkeit Multimedialität Heterogenität Qualität, semantisch, technisch Struktur Links HTML Struktur Technologische

Mehr

Rolf Wanka Sommersemester Vorlesung

Rolf Wanka Sommersemester Vorlesung Peer-to to-peer-netzwerke Rolf Wanka Sommersemester 2007 5. Vorlesung 24.05.2007 rwanka@cs.fau.de basiert auf einer Vorlesung von Christian Schindelhauer an der Uni Freiburg Zusammenfassung Internet als

Mehr

Open Archives Initiative - Protocol for Metadata Harvesting (OAI-PMH)

Open Archives Initiative - Protocol for Metadata Harvesting (OAI-PMH) , XML LV BF23 (0F32) Open Archives Initiative - Protocol for Metadata Harvesting (OAI-PMH) Achim Oßwald FH Köln Institut für Informationswissenschaft Wintersemester 2010 (Stand: 3.12.10) 1/ 18 OAI-PMH

Mehr

Suchmaschinenalgorithmen. Vortrag von: Thomas Müller

Suchmaschinenalgorithmen. Vortrag von: Thomas Müller Suchmaschinenalgorithmen Vortrag von: Thomas Müller Kurze Geschichte Erste Suchmaschine für Hypertexte am CERN Erste www-suchmaschine World Wide Web Wanderer 1993 Bis 1996: 2 mal jährlich Durchlauf 1994:

Mehr

Textbasierte Suche mit Hilfe von Anfrageerweiterungen - technische Realisierung und erste Erfahrungen

Textbasierte Suche mit Hilfe von Anfrageerweiterungen - technische Realisierung und erste Erfahrungen Textbasierte Suche mit Hilfe von Anfrageerweiterungen - technische Realisierung und erste Erfahrungen Dr. Thomas Böhme thomas.boehme@tu-ilmenau.de Dipl.-Inf. Mario Kubek mario.kubek@tu-ilmenau.de Dipl.-Inf.

Mehr

Das Skype Peer-to-Peer VoIP System

Das Skype Peer-to-Peer VoIP System Das Skype Peer-to-Peer VoIP System Vladislav Lazarov lazarov@in.tum.de Voice-over-IP Internet Telefonie oder Voice over IP: Telefonieren über Computernetzwerke, die nach Internet-Standards aufgebaut sind

Mehr

Detection of Attacks and Anomalies in HTTP Traffic Using Instance-Based Learning and KNN Classification

Detection of Attacks and Anomalies in HTTP Traffic Using Instance-Based Learning and KNN Classification Detection of Attacks and Anomalies in HTTP Traffic Using Instance-Based Learning and KNN Classification Michael Kirchner Diplomarbeit an der FH Hagenberg, Studiengang Sichere Informationssysteme OWASP

Mehr

Seminar P2P Netzwerke. JXTA Einführung und Überblick

Seminar P2P Netzwerke. JXTA Einführung und Überblick Seminar P2P Netzwerke JXTA Einführung und Überblick Einführung Grundlegende Konzepte JXTA's Sichtweise Architektur 1 Geschichte und Motivation Projekt JXTA startet als Entwickler Team bei Sun Microsystems

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr

Probleme und Lösungsansätze für P2P-IR-Systeme

Probleme und Lösungsansätze für P2P-IR-Systeme Probleme und Lösungsansätze für P2P-IR-Systeme Martin Eisenhardt Lehrstuhl für Angewandte Informatik I Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth Andreas Henrich Lehrstuhl für Angewandte Informatik I Universität

Mehr

Peer-to-Peer-basierte kollaborative Spam-Erkennung und Filterung

Peer-to-Peer-basierte kollaborative Spam-Erkennung und Filterung Der folgende Seminarbericht dient als Grundlage für die Studien-/Diplomarbeit über ein P2P basiertes Spambekämpfungssystem. Für die Studien/Diplomarbeit besonders relevante Stellen sind fett markiert.

Mehr

Anforderungen für mobile Datenerfassung und Datenmanagement bei der Biodiversitätsforschung in den Biodiversitäts Exploratorien

Anforderungen für mobile Datenerfassung und Datenmanagement bei der Biodiversitätsforschung in den Biodiversitäts Exploratorien Anforderungen für mobile Datenerfassung und Datenmanagement bei der Biodiversitätsforschung in den Biodiversitäts Exploratorien Max Planck Institut für Biogeochemie Eleonora Petzold Eleonora Petzold Biodiversitäts

Mehr

Detecting Near Duplicates for Web Crawling

Detecting Near Duplicates for Web Crawling Detecting Near Duplicates for Web Crawling Gurmeet Singh Manku et al., WWW 2007* * 16th international conference on World Wide Web Detecting Near Duplicates for Web Crawling Finde near duplicates in großen

Mehr

Rolf Wanka Sommersemester Vorlesung

Rolf Wanka Sommersemester Vorlesung Peer-to to-peer-netzwerke Rolf Wanka Sommersemester 2007 10. Vorlesung 28.06.2007 rwanka@cs.fau.de basiert auf einer Vorlesung von Christian Schindelhauer an der Uni Freiburg Inhalte Kurze Geschichte der

Mehr

Einführung. Information Retrieval. IR-Aufgaben. IR in Beispielen. Adhoc-Suche: Web. IR in Beispielen. Was ist IR? Norbert Fuhr

Einführung. Information Retrieval. IR-Aufgaben. IR in Beispielen. Adhoc-Suche: Web. IR in Beispielen. Was ist IR? Norbert Fuhr Einführung Information Retrieval Norbert Fuhr 13. Oktober 2011 IR in Beispielen Was ist IR? Daten Information Wissen Dimensionen des IR Rahmenarchitektur für IR-Systeme Adhoc-Suche: Web IR in Beispielen

Mehr

Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten. Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz)

Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten. Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) 1 Daten bisher: unverknüpfte Silos Original Übersetzung Proprietäre Formate

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten 184.690, SE 2.0

Wissenschaftliches Arbeiten 184.690, SE 2.0 Wissenschaftliches Arbeiten 184.690, SE 2.0 Reinhard Pichler und Stefan Woltran Institut für Informationssysteme Arbeitsbereich "Datenbanken und Artificial Intelligence" Sommersemester 2015 Ziele Kennenlernen

Mehr

Seminar Textmining SS 2015 Grundlagen des Maschinellen Lernens

Seminar Textmining SS 2015 Grundlagen des Maschinellen Lernens Seminar Textmining SS 2015 Grundlagen des Maschinellen Lernens Martin Hacker Richard Schaller Künstliche Intelligenz Department Informatik FAU Erlangen-Nürnberg 17.04.2015 Entscheidungsprobleme beim Textmining

Mehr

Virtuelle Präsenz. Peer to Peer Netze. Bertolt Schmidt

Virtuelle Präsenz. Peer to Peer Netze. Bertolt Schmidt Virtuelle Präsenz Peer to Peer Netze Bertolt Schmidt Übersicht Einleitung Begriffserklärung; Unterschied zu Client/Server Benötigte Infrastruktur Unterscheidung Pure Hybrid P-2-P Klassifizierung Probleme

Mehr

Vorwort zur 5. Auflage... 15 Über den Autor... 16

Vorwort zur 5. Auflage... 15 Über den Autor... 16 Vorwort zur 5. Auflage...................................... 15 Über den Autor............................................ 16 Teil I Grundlagen.............................................. 17 1 Einführung

Mehr

Ein innovatives Konzept für vernetztes lernen

Ein innovatives Konzept für vernetztes lernen Ein innovatives Konzept für vernetztes lernen Autor: Dr. Ingo Ackermann Dr. Ackermann Consulting & Interim Management www.ackermann-consulting.eu Beitrag zur 6. HDL-Fachtagung, 16./17. Juni 2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Maschinelle Übersetzung

Maschinelle Übersetzung Hauptstudiumsprojekt SoSe 07 Maschinelle Übersetzung Walther v. Hahn, Cristina Vertan {vhahn,vertan}@informatik.uni-hamburg.de Wozu dient ein Projekt? Projekte im Umfang von 6 SWS dienen der Bearbeitung

Mehr

JXTA. - bisher: - eigenständige, spezialisierte und inkompatible P2P-Lösungen - mit erheblichem Entwicklungsaufwand verbunden

JXTA. - bisher: - eigenständige, spezialisierte und inkompatible P2P-Lösungen - mit erheblichem Entwicklungsaufwand verbunden JXTA Ein Überblick HS-Telematik: JXTA, von Ronny Heidenreich Motivation - bisher: - eigenständige, spezialisierte und inkompatible P2P-Lösungen - mit erheblichem Entwicklungsaufwand verbunden - neuer Ansatz:

Mehr

ServiceGlobe: Flexible and Reliable Web Service Execution

ServiceGlobe: Flexible and Reliable Web Service Execution ServiceGlobe: Flexible and Reliable Web Service Execution Markus Keidl, Stefan Seltzsam und Alfons Kemper Universität Passau Fakultät für Mathematik und Informatik 94030 Passau @db.fmi.uni-passau.de

Mehr

Lars Priebe Senior Systemberater. ORACLE Deutschland GmbH

Lars Priebe Senior Systemberater. ORACLE Deutschland GmbH Lars Priebe Senior Systemberater ORACLE Deutschland GmbH Data Mining als Anwendung des Data Warehouse Konzepte und Beispiele Agenda Data Warehouse Konzept und Data Mining Data Mining Prozesse Anwendungs-Beispiele

Mehr

Authentifizieren und Vertrauen schaffen

Authentifizieren und Vertrauen schaffen Authentifizieren und Vertrauen schaffen Liang Chen Betreuer: Christoph Sorge Ausgewählte technische, rechtliche und ökonomische Aspekte des Entwurfs von Fahrerassistenzsystemen Interdisziplinäres Seminar

Mehr

Modul 5: Semantik im WWW

Modul 5: Semantik im WWW Modul 5: Semantik im WWW Lernziele The Internet will become a repository of knowledge, Vinton Cerf (geb. not only a compendium of facts. 1943), einer der Väter des Internets [W1] Interoperabilität und

Mehr

Ontologien. Ontologien (aus ISM Kap. 3. Wissensrepräsentation für Texte) Ontologien: Konstrukte. Konzepte/Klassen

Ontologien. Ontologien (aus ISM Kap. 3. Wissensrepräsentation für Texte) Ontologien: Konstrukte. Konzepte/Klassen Ontologien Ontologien (aus ISM Kap. 3. Wissensrepräsentation für Texte) Norbert Fuhr Ursprung: semantische Netze aus der künstlichen Intelligenz (1970er) weiterentwickelt als terminologische Logiken, Beschreibungslogiken

Mehr

Ontologien (aus ISM Kap. 3. Wissensrepräsentation für Texte) Norbert Fuhr

Ontologien (aus ISM Kap. 3. Wissensrepräsentation für Texte) Norbert Fuhr Ontologien (aus ISM Kap. 3. Wissensrepräsentation für Texte) Norbert Fuhr 1 / 23 Ontologien Ursprung: semantische Netze aus der künstlichen Intelligenz (1970er) weiterentwickelt als terminologische Logiken,

Mehr

Weiterentwicklung digitaler Bibliothekssysteme zu OpenArchives-Systemen

Weiterentwicklung digitaler Bibliothekssysteme zu OpenArchives-Systemen Weiterentwicklung digitaler Bibliothekssysteme zu OpenArchives-Systemen Osnabrück, 2003-03-13 Prof. Dr. G. Specht, U Ulm Dipl.-Inform. Michael G. Bauer, TU München 1. OMNIS/2 Motivation 2. Übersicht über

Mehr

Search-Driven Applications. Florian Hopf, freiberuflicher Softwareentwickler Tobias Kraft, exensio GmbH

Search-Driven Applications. Florian Hopf, freiberuflicher Softwareentwickler Tobias Kraft, exensio GmbH Search-Driven Applications Florian Hopf, freiberuflicher Softwareentwickler Tobias Kraft, exensio GmbH Agenda Motivation Aufbau der Such-Datenstruktur Anwendungsfälle Fallstricke Was ist Suche? Was wollen

Mehr

So#ware Engineering verteilter Systeme. Hauptseminar im SS 2013

So#ware Engineering verteilter Systeme. Hauptseminar im SS 2013 So#ware Engineering verteilter Systeme Hauptseminar im SS 2013 Organisatorisches n Bewerbung Email an Betreuer (hhp://www.informakk.uni- augsburg.de/lehrstuehle/swt/vs/mitarbeiter/) Name, Matrikelnummer,

Mehr

Unterbrechungsfreie Relokalisierung von virtuellen Maschinen in einer Data- Center-Cloud (DCCloud)

Unterbrechungsfreie Relokalisierung von virtuellen Maschinen in einer Data- Center-Cloud (DCCloud) Lehrstuhl für Netzarchitekturen und Netzdienste Institut für Informatik Technische Universität München Unterbrechungsfreie Relokalisierung von virtuellen Maschinen in einer Data- Center-Cloud (DCCloud)

Mehr

Gesucht und Gefunden: Die Funktionsweise einer Suchmaschine

Gesucht und Gefunden: Die Funktionsweise einer Suchmaschine Gesucht und Gefunden: Die Funktionsweise einer Suchmaschine Prof. Dr. Peter Becker FH Bonn-Rhein-Sieg Fachbereich Informatik peter.becker@fh-bonn-rhein-sieg.de Vortrag im Rahmen des Studieninformationstags

Mehr

Peer-to-Peer- Netzwerke

Peer-to-Peer- Netzwerke Peer-to-Peer- Netzwerke Christian Schindelhauer Sommersemester 2006 22. Vorlesung 20.07.2006 schindel@informatik.uni-freiburg.de 1 Inhalte Kurze Geschichte der Peer-to-Peer- Netzwerke Das Internet: Unter

Mehr

Betrieb komplexer IT-Systeme

Betrieb komplexer IT-Systeme Betrieb komplexer IT-Systeme Seminar im Wintersemester 2014/2015 Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Andreas Kliem Andreas.kliem@tu-berlin.de Anrechenbarkeit Schein erfüllt die Anforderungen an

Mehr

Projektgruppe. Knowledge Representation Persistence and Reasoning

Projektgruppe. Knowledge Representation Persistence and Reasoning Projektgruppe Seminarvortrag von Stefan Middeke Knowledge Representation Persistence and Reasoning 4. Juni 2010 Überblick Motivation Repräsentation der Daten Speicherung und Abfrage von Daten Folgerungen

Mehr

!!!!T!!! Systems!() Multimedia Solutions

!!!!T!!! Systems!() Multimedia Solutions Inhalt. Was ist das semantische Web? Wie findet man einen Arzttermin mit Hilfe des semantischen Web? Wie gibt man Inhalten einen Sinn? Welche Werkzeuge stehen zur Verfügung? Wo können strukturierte Inhalte

Mehr

Mapping between group names and addresses in hybrid multicast

Mapping between group names and addresses in hybrid multicast Mapping between group names and addresses in hybrid multicast Sebastian Wölke Sebastian.Woelke@informatik.haw-hamburg.de University of Applied Sciences Hamburg Dezember 05, 2012 Hochschule für Angewandte

Mehr

nexus Timestamp Server

nexus Timestamp Server Lassen Sie sich die Bearbeitungszeit, Integrität und Signaturgültigkeit im Verlauf Ihrer elektronischen Geschäftsprozesse beglaubigen Stempelaufdrucke auf Papierdokumenten wurden seit Jahrhunderten zur

Mehr

Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen

Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen Mischen possible! Ranking und Facettierung heterogener Datenquellen Clemens Elmlinger / Stefan Winkler Bibliotheksservicezentrum Baden-Württemberg 104. Bibliothekartag 26.-29. Mai 2015 Übersicht Ist das

Mehr

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm.

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm. Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm.de WissKI Das Projekt WissKI = Abk. Wissenschaftliche KommunikationsInfrastruktur

Mehr

Paradigmenwechsel. Von Client/Server zu Peer-to-Peer. Ein Paradigmenwechsel

Paradigmenwechsel. Von Client/Server zu Peer-to-Peer. Ein Paradigmenwechsel Von Client/Server zu Peer-to-Peer Distributed Computing Group Roger Wattenhofer Ein Paradigmenwechsel Paradigmenwechsel Eitle Wissenschaftler umschreiben eine Situation, in der ihnen ein Thema oder eine

Mehr

11 Peer-to-Peer-Netzwerke

11 Peer-to-Peer-Netzwerke 11 Peer-to-Peer-Netzwerke Überblick Gnutella Freenet Chord CAN Pastry 11.1 11.1Überblick Grundform des Internet (1969-1995) Informationsanbieter Informationskonsument 11.2 11.1 Überblick Web-dominiertes

Mehr

DSpace 5 und Linked (Open) Data. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28.

DSpace 5 und Linked (Open) Data. Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28. DSpace 5 und Linked (Open) Data Pascal-Nicolas Becker Technische Universität Berlin German DSpace User Group Meeting 2014 Berlin, 28. Oktober 2014 Ausblick: DSpace 5 Metadaten für alle Objekte (Collections,

Mehr

13. Mobilfunk-Fachtagung Osnabrück

13. Mobilfunk-Fachtagung Osnabrück Neue Möglichkeiten der Dienstebereitstellung durch -to--kommunikation 13. Mobilfunk-Fachtagung Osnabrück 28. - 29. Mai 2008 Dipl.-Ing. Armin Lehmann (lehmann@e-technik.org) M. Sc. Dipl.-Inf. Thomas Eichelmann

Mehr

Jens Kupferschmidt Universitätsrechenzentrum

Jens Kupferschmidt Universitätsrechenzentrum Einordnung der Metadaten im MyCoRe Projekt Connection to other databases Data presentations MyCoResearch over instances Classifications Metadate and search Derivate User and access rights GUI Workflow

Mehr

Kommunikation, Information und mobile verteilte Systeme (KIS)

Kommunikation, Information und mobile verteilte Systeme (KIS) Qualifikationsziele Heutzutage sind nahezu alle wichtigen Informationssysteme verteilt, d.h., fast immer erbringt nicht nur ein Computer alleine eine bestimmte Dienstleistung, sondern es sind mehrere Rechner,

Mehr

Semantische Infomationsintegration à la carte?

Semantische Infomationsintegration à la carte? Semantische Infomationsintegration à la carte? Ziele und Herausforderungen der Anwendung des CIDOC CRM. Historisch-Kulturwiss. Informationsverarbeitung, Universität Köln 1. Oktober 2010 1 Ein User Scenario

Mehr

Infor ICEE CRM für Blending Positionierung & Leistungsumfang

Infor ICEE CRM für Blending Positionierung & Leistungsumfang Infor ICEE CRM für Blending Positionierung & Leistungsumfang Pali Mudan August2010 ICEE CRM für Infor ERP Blending Copyright 2010 Infor. All rights reserved. Wer sind wir? Infor Business Unit mit Hauptsitz

Mehr

Grundlagen Internet-Technologien INF3171

Grundlagen Internet-Technologien INF3171 Fachbereich Informatik Informationsdienste Grundlagen Internet-Technologien INF3171 Zusammenfassung Version 1.0 13.07.2015 Zusammenfassung die zentralen Themen Internet, Protokolle, HTTP, Dynamik im Web,

Mehr

Peter Dikant mgm technology partners GmbH. Echtzeitsuche mit Hadoop und Solr

Peter Dikant mgm technology partners GmbH. Echtzeitsuche mit Hadoop und Solr Peter Dikant mgm technology partners GmbH Echtzeitsuche mit Hadoop und Solr ECHTZEITSUCHE MIT HADOOP UND SOLR PETER DIKANT MGM TECHNOLOGY PARTNERS GMBH WHOAMI peter.dikant@mgm-tp.com Java Entwickler seit

Mehr

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud 1 Einleitung Uptime IT bietet seinen Kunden Infrastructure as a Service (IaaS) Leistungen auf Basis der Uptime Cloud an 2 Standorten an. Für

Mehr

Seminar Kommunikation und Multimedia Test of Time Paper Award. Tobias Pögel

Seminar Kommunikation und Multimedia Test of Time Paper Award. Tobias Pögel Seminar Kommunikation und Multimedia Test of Time Paper Award Tobias Pögel Test of Time Paper Award ACM SIGCOM: Konferenz und Gesellschaft im Bereich Kommunikation und Computernetzwerke Test of Time Paper

Mehr

Multimedia-Metadaten und ihre Anwendung

Multimedia-Metadaten und ihre Anwendung Multimedia-Metadaten und ihre Anwendung 14.02.2006 Video Retrieval und Video Summarization Maria Wagner Aspekte des Video Retrieval 2/14 Videoanalyse Analyse nötig, um Struktur und Metadaten zu erkennen

Mehr

Willkommen zum Webinar!

Willkommen zum Webinar! Webinar: im Gesundheitswesen Willkommen zum Webinar! Überblick ISO Standard im Gesundheitswesen Dr. Bernd Wild, Geschäftsführer PDF Association 1 Competence Center PDF Association Competence Center für

Mehr

Wie Google Webseiten bewertet. François Bry

Wie Google Webseiten bewertet. François Bry Wie Google Webseiten bewertet François Bry Heu6ge Vorlesung 1. Einleitung 2. Graphen und Matrizen 3. Erste Idee: Ranking als Eigenvektor 4. Fragen: Exisi6ert der Eigenvektor? Usw. 5. Zweite Idee: Die Google

Mehr

Motivation Überblick über die Entstehung Funktionsweise Anwendungen. The Freenet Project. Anonymes Netzwerk basierend auf dem Kleine-Welt-Phänomen

Motivation Überblick über die Entstehung Funktionsweise Anwendungen. The Freenet Project. Anonymes Netzwerk basierend auf dem Kleine-Welt-Phänomen Anonymes Netzwerk basierend auf dem Kleine-Welt-Phänomen Bahtiar kalkin Gadimov FrOSCon 2009 23. August 2009 featured by cologne.idle Was ist Freenet? Freenet ist ein Netzwerk bzw. Datenspeicher, dass

Mehr

5. Suchmaschinen Herausforderungen beim Web Information Retrieval. Herausforderungen beim Web Information Retrieval. Architektur von Suchmaschinen

5. Suchmaschinen Herausforderungen beim Web Information Retrieval. Herausforderungen beim Web Information Retrieval. Architektur von Suchmaschinen 5. Suchmaschinen Herausforderungen beim Web Information Retrieval 5. Suchmaschinen 5. Suchmaschinen Herausforderungen beim Web Information Retrieval Verweisstrukturen haben eine wichtige Bedeutung Spamming

Mehr

Rolf Wanka Sommersemester Vorlesung

Rolf Wanka Sommersemester Vorlesung Peer-to to-peer-netzwerke Rolf Wanka Sommersemester 2007 8. Vorlesung 14.06.2007 rwanka@cs.fau.de basiert auf einer Vorlesung von Christian Schindelhauer an der Uni Freiburg Inhalte Kurze Geschichte der

Mehr

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012)

Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Was ist Windows Azure? (Stand Juni 2012) Windows Azure Microsofts Cloud Plattform zu Erstellung, Betrieb und Skalierung eigener Cloud-basierter Anwendungen Cloud Services Laufzeitumgebung, Speicher, Datenbank,

Mehr

Referent: Alessandro Arrigo AAM1. Professor: Prof. Dr. Heindl. Furtwangen, 2.7.2009

Referent: Alessandro Arrigo AAM1. Professor: Prof. Dr. Heindl. Furtwangen, 2.7.2009 - Entwicklungsprozess - Referent: Alessandro Arrigo AAM1 Professor: Prof. Dr. Heindl Furtwangen, 2.7.2009 Agenda 1. Vorstellung des Autors 2. Das Buch 3. Inhalt des Kapitels 4. Verwendung in anderer Literatur

Mehr

Vorlesung Information Retrieval Wintersemester 04/05

Vorlesung Information Retrieval Wintersemester 04/05 Vorlesung Information Retrieval Wintersemester 04/05 20. Januar 2005 Institut für Informatik III Universität Bonn Tel. 02 28 / 73-45 31 Fax 02 28 / 73-43 82 jw@informatik.uni-bonn.de 0 Themenübersicht

Mehr

BitTorrent. Ein Peer-to-Peer Datenübertragungsprotokoll. Mattias Schäffersmann 2005-11-15. Universität Bielefeld - Technische Fakultät

BitTorrent. Ein Peer-to-Peer Datenübertragungsprotokoll. Mattias Schäffersmann 2005-11-15. Universität Bielefeld - Technische Fakultät im Detail Ein Peer-to-Peer Datenübertragungsprotokoll Universität Bielefeld - Technische Fakultät 2005-11-15 im Detail Übersicht das Problem der Datenverteilung drei P2P-Systeme kurz Vorgestellt im Detail

Mehr

Technische Basis für den Betrieb von ONTRAM

Technische Basis für den Betrieb von ONTRAM Technische Basis für den Betrieb von ONTRAM hello system Technische Basis für den Betrieb von ONTRAM Bestandteile von ONTRAM ONTRAM setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, die ebenso auf mehrere

Mehr