JetSend für Windows CE-Geräte und Pocket PCs

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JetSend für Windows CE-Geräte und Pocket PCs"

Transkript

1 JetSend für Windows CE-Geräte und Pocket PCs Inhalt JetSend von Hewlett-Packard Unterstützte Geräte Systemanforderungen JetSend-Website Verwendung von JetSend auf einem Windows CE-Gerät 3 Installieren von JetSend auf einem Windows CE-Gerät Drucken mit JetSend von einem Windows CE-Gerät Verwendung von JetSend auf einem Pocket PC.. 5 Installieren von JetSend auf einem Pocket PC Drucken mit JetSend von einem Pocket PC Marken JetSend ist eine eingetragene Marken der Hewlett-Packard Company. Microsoft, Windows, ActiveSync, Pocket Word und Pocket Excel sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. Hinweis Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können jederzeit ohne Ankündigung geändert werden. Die Hewlett-Packard Company übernimmt keinerlei Gewährleistung für diese Unterlagen. Dies gilt ohne Einschränkung auch für die stillschweigende Zusicherung der Verkäuflichkeit und der Eignung für einen bestimmten Zweck. Hewlett-Packard übernimmt keine Haftung für Fehler sowie für Zufalls- oder Folgeschäden im Zusammenhang mit der Lieferung, Leistung und Verwendung dieser Unterlagen. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung, Überarbeitung oder Übersetzung dieses Handbuchs ist ohne die vorherige schriftliche Genehmigung der Hewlett-Packard Company nur im Rahmen des Urheberrechtsgesetzes erlaubt. Copyright Hewlett-Packard Company

2 JetSend von Hewlett-Packard JetSend bietet Benutzern von Windows CE- und Pocket PC- Geräten die Möglichkeit, über eine Infrarotverbindung Druckaufträge an Drucker der HP PhotoSmart 1200 Series zu senden. Die Daten werden einfach über den Infrarotanschluß übertragen, so daß keine speziellen Gerätetreiber oder Kabel erforderlich sind. JetSend von Hewlett-Packard Desktop-Computer Windows 95, 98 oder NT 4.0 Synchronisation: Microsoft Windows CE Services 2.2 oder Microsoft ActiveSync 3.0 JetSend-Setup-Programm JetSend-Website Weitere Informationen zu JetSend finden Sie auf der JetSend- Website unter Unterstützte Geräte Handheld- und Palmtop-Computer der Modellreihe HP Jornada Andere Windows CE- und Pocket PC-Geräte Systemanforderungen Mobiles Gerät Microsoft Windows CE 2.11 (oder höher) oder Microsoft Windows für Pocket PC 3.0 Zur Installation erforderlicher Speicherplatz: 800 KB für Handheld-Geräte bzw KB für Palmtop-Geräte Gesamtspeicher: 4 MB RAM Infrarot-aktivierte Geräte, auf denen IrDA 1.2 ausgeführt wird FIR (Fast Infrared)-Übertragungsgeschwindigkeit empfohlen Unterstützte Prozessoren: MIPS, SH4 und SH3, StrongARM 2

3 Verwendung von JetSend auf einem Windows CE-Gerät Installieren von JetSend auf einem Windows CE-Gerät Vergewissern Sie sich, daß Sie die JetSend-Anwendung von der Additional Infrared Software CD auf Ihrem Desktop- Computer installiert haben. 1 Schalten Sie das Windows CE-Gerät ein. Speichern Sie alle Dokumente, und beenden Sie sämtliche Programme. 2 Deinstallieren Sie gegebenenfalls frühere Versionen von JetSend für Windows CE-Geräte, die auf Ihrem Gerät vorhanden sind. Tippen Sie zum Entfernen von JetSend auf Start Einstellungen Systemsteuerung, und doppeltippen Sie anschließend auf Programme entfernen. Tippen Sie auf JetSend für Windows CE-Geräte und anschließend auf Entfernen. Tippen Sie auf Ja und anschließend auf OK. 3 Stellen Sie eine Verbindung zwischen dem CE-Gerät und Ihrem Desktop-Computer her. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch Ihres CE-Geräts. Microsoft ActiveSync muß auf Ihrem Desktop-Computer installiert sein. Verwendung von JetSend auf einem Windows CE-Gerät 4 Legen Sie die Software-CD ein. Das Installationsfenster wird geöffnet. Folgen Sie anschließend der Aufforderung zur Installation der Software auf Ihrem Windows CE-Gerät. Das Fenster Microsoft ActiveSync wird auf dem Desktop- Computer geöffnet. Zusätzlich wird folgende Meldung angezeigt: 5 Klicken Sie auf Ja. Eine Meldung weist darauf hin, daß JetSend auf dem Windows CE-Gerät installiert wird. Wenn die Installation beendet ist, wird folgende Meldung angezeigt: 6 Klicken Sie auf OK. Befolgen Sie alle Anweisungen, die unter Umständen auf dem mobilen Gerät eingeblendet werden. 3

4 Drucken mit JetSend von einem Windows CE-Gerät 1 Rufen Sie das zu druckende Dokument oder Element auf. 2 Klicken Sie im Programm, aus dem Sie drucken möchten, auf Datei Drucken. 3 Wählen Sie im Feld Drucker die Option JetSend. 4 Wählen Sie im Feld Anschluß die Option IRDA. 5 Stellen Sie fest, wo sich am Windows CE-Gerät die Infrarotlinse befindet. In der Regel finden Sie diese seitlich am Gerät. 6 Richten Sie die Infrarotlinsen des Windows CE-Geräts und des Druckers aufeinander aus. Das Windows CE-Gerät darf höchstens 1 Meter vom Drucker entfernt sein, und der Einfallwinkel zur Infrarotlinse des Druckers darf nicht größer als 30 Grad sein. Hinweis: Die Übertragungsstrecke zwischen den beiden Infrarotgeräten darf nicht durch Hindernisse verstellt sein. Verwendung von JetSend auf einem Windows CE-Gerät 7 Klicken Sie auf OK. Wenn die Kommunikation zwischen Drucker und Gerät beginnt, wird in der LCD-Anzeige des Druckers Connecting (Verbindung wird hergestellt) angezeigt. Halten Sie das Gerät weiterhin in Richtung der Infrarotlinse des Druckers, während der Drucker die Datei empfängt (Receiving (Empfängt) wird angezeigt). Sobald der Druckvorgang beginnt (Printing (Druckt) wird angezeigt), können Sie das Gerät vom Drucker wegbewegen. Hinweis: Wenn das Windows CE-Gerät während des Druckvorgangs aus dem Bereich der Infrarotlinse entfernt wird, unterbricht der Drucker den Druckvorgang und wartet auf weitere Daten. Wenn Sie das Gerät innerhalb von ca Sekunden (je nach Gerät) erneut vor der Linse positionieren, wird der Druckauftrag fortgesetzt. 4

5 Verwendung von JetSend auf einem Pocket PC Installieren von JetSend auf einem Pocket PC Vergewissern Sie sich, daß Sie die JetSend-Anwendung von der Additional Infrared Software CD auf Ihrem Desktop- Computer installiert haben. 1 Schalten Sie das Pocket PC-Gerät ein. Speichern Sie alle Dokumente, und beenden Sie sämtliche Programme. 2 Deinstallieren Sie gegebenenfalls frühere Versionen von JetSend für Pocket PC-Geräte, die auf Ihrem Gerät vorhanden sind. Tippen Sie zum Entfernen von JetSend auf Start Einstellungen System, und tippen Sie anschließend auf Programme entfernen. Tippen Sie auf JetSend für Pocket PC-Geräte und anschließend auf Entfernen. Tippen Sie auf Ja und anschließend auf OK. 3 Stellen Sie eine Verbindung zwischen dem Pocket PC und dem Desktop-Computer her. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch des Pocket PCs. Microsoft ActiveSync muß auf dem Desktop-Computer installiert sein. 4 Legen Sie die Software-CD ein. Das Installationsfenster wird geöffnet. Folgen Sie anschließend der Aufforderung zur Installation der Software auf dem Pocket PC. Verwendung von JetSend auf einem Pocket PC Das Fenster Microsoft ActiveSync wird auf dem Desktop- Computer geöffnet. Außerdem wird folgende Meldung angezeigt: 5 Klicken Sie auf Ja. Eine Meldung weist darauf hin, daß JetSend auf dem Pocket PC installiert wird. Wenn die Installation beendet ist, wird folgende Meldung angezeigt: 6 Klicken Sie auf OK. Befolgen Sie alle Anweisungen, die unter Umständen auf dem mobilen Gerät eingeblendet werden. 5

6 Drucken mit JetSend von einem Pocket PC Senden von Terminen, Kontakten und Aufgaben Sie können Termine, Kontakte und Aufgaben über Infrarot an Drucker der HP PhotoSmart 1200 Series senden. 1 Starten Sie das Programm Kalender, Kontakte oder Aufgaben, und rufen Sie die zu druckenden Informationen auf. 2 Vergewissern Sie sich, daß der Drucker eingeschaltet ist. 3 Wählen Sie die entsprechende Option: Kalender: Tippen Sie auf Extras JetSend-Kalender. Kontakte: Tippen Sie auf den Kontaktnamen, und halten Sie den Namen gedrückt, bis ein Popup-Menü angezeigt wird. Tippen Sie auf JetSend-Kontakte. Aufgaben: Tippen Sie auf Extras JetSend-Aufgaben. 4 Wählen Sie im Feld Empfänger die Option Infrarot. 5 Wählen Sie zum Senden eines Termins ein Start- und Enddatum. Verwendung von JetSend auf einem Pocket PC 6 Stellen Sie die Infrarotverbindung zwischen dem Pocket PC und dem Drucker her. a.stellen Sie fest, wo sich die Infrarotlinse am Pocket PC befindet. In der Regel finden Sie diese seitlich am Gerät. b.richten Sie die Infrarotlinsen des Pocket PCs und des Druckers aufeinander aus. Der Pocket PC darf höchstens 1 Meter vom Drucker entfernt sein, und der Einfallwinkel zur Infrarotlinse des Druckers darf nicht größer als 30 Grad sein. Hinweis: Die Übertragungsstrecke zwischen den beiden Infrarotgeräten darf nicht durch Hindernisse verstellt sein. 7 Tippen Sie auf Senden. Wenn die Kommunikation zwischen Drucker und Gerät beginnt, wird in der LCD-Anzeige des Druckers Connecting (Verbindung wird hergestellt) angezeigt. Halten Sie das Gerät weiterhin in Richtung der Infrarotlinse des Druckers, während der Drucker die Datei empfängt (Receiving (Empfängt) wird angezeigt). Sobald der Druckvorgang beginnt (Printing (Druckt) wird angezeigt), können Sie das Gerät vom Drucker wegbewegen. Hinweis: Wenn der Pocket PC während des Druckvorgangs aus dem Bereich der Infrarotlinse entfernt wird, unterbricht der Drucker den Druckvorgang und wartet auf weitere Daten. Wenn Sie das Gerät innerhalb von ca Sekunden (je nach Gerät) erneut vor der Linse positionieren, wird der Druckauftrag fortgesetzt. 6

7 Senden von Bild- und Textdateien Sie können eine Bild- oder Textdatei über Infrarot zum Drucker senden, indem Sie die entsprechende Datei auf das Infrarotsymbol im JetSend Exchanger ziehen. Es ist möglich, mehrere Dateien gleichzeitig zu senden. Hinweis: Wenn Sie eine Pocket Word- oder Pocket Excel- Datei mit JetSend zum Drucker senden möchten, müssen Sie die Datei zuerst als Textdatei speichern. Tippen Sie bei geöffneter Datei auf Extras Dokument in folgendem Format speichern. Tippen Sie im Feld Typ auf Text- Dokument, und tippen Sie dann auf OK. Tippen Sie im Fenster Dokument speichern auf Text. 1 Tippen Sie auf Start Programme JetSend Exchanger. 2 Vergewissern Sie sich, daß der Drucker eingeschaltet ist. 3 Stellen Sie die Infrarotverbindung zwischen dem Pocket PC und dem Drucker her. a.stellen Sie fest, wo sich die Infrarotlinse am Pocket PC befindet. In der Regel finden Sie diese seitlich am Gerät. b.richten Sie die Infrarotlinsen des Pocket PCs und des Druckers aufeinander aus. Der Pocket PC darf höchstens 1 Meter vom Drucker entfernt sein, und der Einfallwinkel zur Infrarotlinse des Druckers darf nicht größer als 30 Grad sein. Hinweis: Die Übertragungsstrecke zwischen den beiden Infrarotgeräten darf nicht durch Hindernisse verstellt sein. Verwendung von JetSend auf einem Pocket PC 4 Ziehen Sie die Datei(en) auf dem Pocket PC auf das Infrarot-Symbol am rechten Rand des Bildschirms. Oder versuchen Sie folgendes: Tippen Sie auf die gewünschte Datei und dann auf Datei JetSend An Infrarot. Wenn die Kommunikation zwischen Drucker und Gerät beginnt, wird in der LCD-Anzeige des Druckers Connecting (Verbindung wird hergestellt) angezeigt. Halten Sie das Gerät weiterhin in Richtung der Infrarotlinse des Druckers, während der Drucker die Datei empfängt (Receiving (Empfängt) wird angezeigt). Sobald der Druckvorgang beginnt (Printing (Druckt) wird angezeigt), können Sie das Gerät vom Drucker wegbewegen. Hinweis: Wenn der Pocket PC während des Druckvorgangs aus dem Bereich der Infrarotlinse entfernt wird, unterbricht der Drucker den Druckvorgang und wartet auf weitere Daten. Wenn Sie das Gerät innerhalb von ca Sekunden (je nach Gerät) erneut vor der Linse positionieren, wird der Druckauftrag fortgesetzt. 7

PrintConnect Suite für Laptops mit Infrarotanschluß

PrintConnect Suite für Laptops mit Infrarotanschluß PrintConnect Suite für Laptops mit Infrarotanschluß Inhalt PrintConnect Suite von Calibre Inc............ 2 Unterstützte Notebook- oder Laptop-Computer.............2 Systemanforderungen..............................2

Mehr

KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP

KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP KURZANLEITUNG ZU MODEM SETUP Copyright Nokia Corporation 2003. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. MODEM SETUP FOR NOKIA 6310i INSTALLIEREN...1 3. TELEFON ALS MODEM AUSWÄHLEN...2 4. NOKIA

Mehr

Copyright Nokia Mobile Phones 2001. Alle Rechte vorbehalten. Issue 4 KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.05. für Nokia 6210

Copyright Nokia Mobile Phones 2001. Alle Rechte vorbehalten. Issue 4 KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.05. für Nokia 6210 KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.05 für Nokia 6210 Copyright Nokia Mobile Phones 2001. Alle Rechte vorbehalten. Issue 4 Inhalt 1. EINFÜHRUNG... 1 2. SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 3. PC SUITE INSTALLIEREN...

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß. Stand 22.04.2003

Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß. Stand 22.04.2003 Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß Stand 22.04.2003 Sander und Doll AG Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß Inhalt 1 Voraussetzungen...1 2 ActiveSync...1 2.1 Systemanforderungen...1

Mehr

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i

KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i KURZANLEITUNG ZU NOKIA PC SUITE 4.81 FÜR NOKIA 6310i Copyright Nokia Corporation 2002. Alle Rechte vorbehalten. Issue 2 Inhalt 1. EINFÜHRUNG...1 2. SYSTEMANFORDERUNGEN...1 3. PC SUITE INSTALLIEREN...2

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Sharpdesk V3.5. Installationsanleitung Version 3.5.01

Sharpdesk V3.5. Installationsanleitung Version 3.5.01 Sharpdesk V3.5 Installationsanleitung Version 3.5.01 Copyright 2000-2015 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

hp mobile printing für Pocket PC

hp mobile printing für Pocket PC hp mobile printing für Pocket PC Kurzübersicht Mit HP Mobile Printing für Pocket PC können Sie E-Mail-Nachrichten, Anlagen und Dateien auf einem Bluetooth-, Infrarot- oder Netzwerkdrucker (abhängig von

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

MW-120 Mobile Printer

MW-120 Mobile Printer Softwarehandbuch MW-120 Mobile Printer Lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie den Drucker verwenden. Bewahren Sie diese Handbuch griffbereit auf, damit Sie jederzeit darin Nachschlagen können. Microsoft

Mehr

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart).

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart). Erste Schritte Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer Smart! Die Ersten Schritte geben einen Überblick über den Rack2-Filer Smart, die Installation und den Aufbau der Handbücher. Wir hoffen, dass Ihnen

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

1.5 Arbeiten mit der CD-ROM

1.5 Arbeiten mit der CD-ROM Seite 1 1.5 1.5 Mit der CD-ROM Verwarnung, Kündigung und Entlassung haben Sie ein Produkt erworben, das Ihnen den Zugriff auf ein weites Feld unterschiedlicher Dokumentvorlagen ermöglicht. In einfacher

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf "Installation fortsetzen", um die für das Update benötigten Treiber zu installieren.

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf Installation fortsetzen, um die für das Update benötigten Treiber zu installieren. TrekStor - ebook-reader 3.0 - Weltbild + Hugendubel (WB+HD) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

B-Speech MiniPad Anleitung zur Schnellinstallation. Anleitung zur Schnellinstallation. Seite 1 von 12

B-Speech MiniPad Anleitung zur Schnellinstallation. Anleitung zur Schnellinstallation. Seite 1 von 12 Anleitung zur Schnellinstallation Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis B-Speech MiniPad Anleitung zur Schnellinstallation BK300 Anleitung zur Schnellinstalltion.. 3 Pocket PC / Microsoft Smartphone.. 4 Systemanforderungen....

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H

Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H Inhaltsverzeichnis STARFACE WINCLIENT / STARFACE FAX 3 1.1 INSTALLATION 4 1.2 KONFIGURATION 5 1.3 ANWENDUNG

Mehr

HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE. Software-Installationshandbuch

HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE. Software-Installationshandbuch HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE Software-Installationshandbuch HP LaserJet Enterprise M4555 MFP- Serie Software-Installationshandbuch Copyright und Lizenz 2011 Copyright Hewlett-Packard Development

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

FTPSend (FTP-Upload-Programm) FTP-Programm zum Verschicken der Exprtdateien. für Windows. Version 1.0. Programmbeschreibung

FTPSend (FTP-Upload-Programm) FTP-Programm zum Verschicken der Exprtdateien. für Windows. Version 1.0. Programmbeschreibung FTPSend (FTP-Upload-Programm) FTP-Programm zum Verschicken der Exprtdateien für Windows Version 1.0 Programmbeschreibung Motz-Computer Service und Vertriebs GmbH Pfennigbreite 20-22 D-37671 Höxter Inhaltsverzeichnis

Mehr

CycloAgent Bedienungsanleitung

CycloAgent Bedienungsanleitung CycloAgent Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung... 2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren... 2 CycloAgent installieren... 3 CycloAgent verwenden... 7 Ihr Gerät registrieren... 8 Cyclo sichern

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

Quick Start Faxolution for Windows

Quick Start Faxolution for Windows Quick Start Faxolution for Windows Direkt aus jeder Anwendung für das Betriebssystem Windows faxen Retarus Faxolution for Windows ist eine intelligente Business Fax Lösung für Desktop und Marketing Anwendungen,

Mehr

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014.

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014. Konfigurationsanleitung v 1.1 30. 07. 2014. wird von der FinalWire GmbH. entwickelt. Copyright 1995-2014 FinalWire GmbH. Diese Konfigurationsanleitung wurde von der ABSEIRA GmbH. verfasst. Alle Rechte

Mehr

DVB-T PenType USB-Empfänger. Kurzanleitung

DVB-T PenType USB-Empfänger. Kurzanleitung DVB-T PenType USB-Empfänger Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis A. Einführung...3 B. Systemvoraussetzungen...3 C. TV-Player-Software und Gerätetreiber installieren...3 D. Anschluß des Gerätes...9 E. Gerätetreiber

Mehr

HP Mobile Printing für Pocket PC

HP Mobile Printing für Pocket PC HP Mobile Printing für Pocket PC Kurzübersicht Deutsch HP Mobile Printing für Pocket PC Übersicht HP Mobile Printing für Pocket PC überträgt die vom Desktop bekannten Druckfunktionen auf den Pocket PC,

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Inhaltsverzeichnis Installationsoptionen... 3 Installation von RM TM Easiteach TM Next Generation... 4 Installation von Corbis Multimedia Asset Pack... 10 Installation von Text to

Mehr

INSTALLATION OFFICE 2013

INSTALLATION OFFICE 2013 INSTALLATION OFFICE 2013 DURCH OFFICE 365 Zur Verfügung gestellt von PCProfi Informatique SA Einleitung Das folgende Dokument beschreibt Ihnen Schritt für Schritt, wie man Office Umgebung 2013 auf Ihren

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung SchwackeListeDigital SuperSchwackeDigital SuperSchwackeDigital F Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihren Auftrag für SchwackeListeDigital. Hier finden Sie die notwendigen Hinweise,

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

DIENSTPROGRAMM FÜR DIGITIZER-PEN BEDIENUNGSANLEITUNG

DIENSTPROGRAMM FÜR DIGITIZER-PEN BEDIENUNGSANLEITUNG LL-P202V LCD FARBMONITOR DIENSTPROGRAMM FÜR DIGITIZER-PEN BEDIENUNGSANLEITUNG Version 1.0 Wichtige Informationen Diese Software wurde vor der Auslieferung nach strikten Qualitäts- und Produktnormen überprüft.

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie:

Start. In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Bitte zuerst lesen Start In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie: Das Gerät aufladen und einrichten. Die Palm Desktop-Software und andere Software, z. B. zum Synchronisieren und Verschieben von Dateien,

Mehr

Transit 3.0 Satellite PE. Installation

Transit 3.0 Satellite PE. Installation Transit 3.0 Satellite PE Installation 2001 STAR Deutschland GmbH Inhaltliche Änderungen vorbehalten. Alle Rechte an dieser Dokumentation, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung und Übersetzung

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

Kurzanleitung Sinus WDA

Kurzanleitung Sinus WDA Kurzanleitung Sinus WDA Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Sinus WDA. Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der erfolgreichen Einrichtung des PDAs und zeigt Ihnen diegrundanwendungen. Schritt 1. Bezeichnung

Mehr

Pilot ONE Flasher. Handbuch

Pilot ONE Flasher. Handbuch Pilot ONE Flasher Handbuch high precision thermoregulation from -120 C to 425 C HANDBUCH Pilot ONE Flasher V1.3.0de/24.01.13//13.01 Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot ONE Flasher

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

P-touch Transfer Manager verwenden

P-touch Transfer Manager verwenden P-touch Transfer Manager verwenden Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

5.1.4.6 Übung - Datenmigration in Windows XP

5.1.4.6 Übung - Datenmigration in Windows XP 5.0 5.1.4.6 Übung - Datenmigration in Windows XP Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie Windows XP. Empfohlene Ausstattung Die folgende Ausstattung

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Diese CD ersetzt die ursprünglich auf der RAVE-CD enthaltenen Repair Operation Times (ROTs) und die auf der KSD-CD enthaltenen Fehlercodes.

Diese CD ersetzt die ursprünglich auf der RAVE-CD enthaltenen Repair Operation Times (ROTs) und die auf der KSD-CD enthaltenen Fehlercodes. EINFÜHRUNG in REPAIR TIMES SEARCHER (RTS) Diese CD ersetzt die ursprünglich auf der RAVE-CD enthaltenen Repair Operation Times (ROTs) und die auf der KSD-CD enthaltenen Fehlercodes. Sie wurde für Werkstattleiter

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

MO1 MO1Sync Installationshandbuch MO1. MO1Sync Installationshandbuch -1-

MO1 <logo otra empresa> MO1Sync Installationshandbuch MO1. MO1Sync Installationshandbuch -1- MO1-1- Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung... 3 2. Unbedingte Anforderungen... 3 3. Driver-Installation Schritt für Schritt... 3 3.1 Driver Installation: Schritt 1... 3 3.2 Driver Installation: Schritt 2...

Mehr

GoToMeeting. Teilnehmeranleitung. http://support.citrixonline.com/de/ 2013 Citrix Online UK Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

GoToMeeting. Teilnehmeranleitung. http://support.citrixonline.com/de/ 2013 Citrix Online UK Ltd. Alle Rechte vorbehalten. GoToMeeting Teilnehmeranleitung http://support.citrixonline.com/de/ 2013 Citrix Online UK Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Inhalte Teilnehmen an einer Sitzung... 1 Teilnehmen an einer Sitzung über die Einladungs-E-Mail...

Mehr

Hier starten. Transportkarton und Klebeband entfernen. Zubehörteile überprüfen

Hier starten. Transportkarton und Klebeband entfernen. Zubehörteile überprüfen HP Photosmart 2600/2700 series all-in-one User Guide Hier starten 1 Wichtig: Schließen Sie das USB-Kabel erst in Schritt 16 an; andernfalls wird die Software unter Umständen nicht korrekt installiert.

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* Prozessor Single Core 1 GHz oder höher (ev. Pentium

Mehr

i:mobile Installation und Produkt-Aktivierung

i:mobile Installation und Produkt-Aktivierung i:mobile Installation und Produkt-Aktivierung Voraussetzungen und Systemanforderungen i:mobile unterstützt alle Windows Mobile Geräte mit Touchscreen und folgenden Betriebssystemen: o Windows Mobile 2003

Mehr

SecurDisc -Datendisk zusammenstellen und brennen

SecurDisc -Datendisk zusammenstellen und brennen SecurDisc -Datendisk zusammenstellen und brennen Informationen zu Urheberrecht und Marken Das vorliegende Tutorial und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte

Mehr

Citrix Receiver Server-Umstieg

Citrix Receiver Server-Umstieg Citrix Receiver Server-Umstieg EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

MW-100 Mobile Printer

MW-100 Mobile Printer Software-Handbuch MW-100 Mobile Printer l Lesen Sie das Benutzerhandbuch, bevor Sie das Gerät verwenden. l Bewahren Sie das Benutzerhandbuch griffbereit auf, damit Sie jederzeit darin Nachschlagen können.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP:

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP: CTX 609 Daten Fax Modem Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000 Installationshinweise: Der Treiber kann nur dann installiert werden, wenn die Karte als neue Hardware

Mehr

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch 1 Einleitung...2 e zum Lesen dieses Handbuchs...3 1.Probedruck/Vertrauliches Drucken Probedruck...5 Ausdrucken der übrigen Sätze...7 Löschen einer Probedruckdatei...10 Fehlerprotokoll überprüfen...11 Vertrauliches

Mehr

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2)

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Deutsch 07 I 062 D Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Legen Sie die CD in den Computer ein. Warte Sie ein paar Sekunden, die Installation startet automatisch. Den Drucker

Mehr

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update)

Siehe Beispiel: (hier unsere VISTA PC Station nach einem Monat ohne Update) Grundkonfiguration Ein Computer ist kein Überding das alles kann und immer funktioniert. Das kann ein Computer erst dann wenn die Hard- und Software auf dem neusten Stand ist. Die moderne Software von

Mehr

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht

März 2012. Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht März 2012 Funktionsweise von Eye-Fi Flussdiagramm-Übersicht 2012 Visioneer, Inc. (ein Xerox-Markenlizenznehmer) Alle Rechte vorbehalten. XEROX, XEROX sowie Design und DocToMe sind eingetragene Marken der

Mehr

Innovationen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten

Innovationen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten Impressum Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung sind vorbehalten. Kein Teil darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages

Mehr

Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0. für Windows Mobile ab 6.1

Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0. für Windows Mobile ab 6.1 Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0 für Windows Mobile ab 6.1 2010, Cybits AG, Mainz Dieses Dokument darf nur mit der Zustimmung der Cybits AG vervielfältigt werden. Windows Mobile ist ein eingetragenes

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Installationsanweisung Live Update RadarOpus 1.40 bzw. 1.41 für MAC. WICHTIGER HINWEIS! Sie benötigen für das Update ca. 30 60 Minuten.

Installationsanweisung Live Update RadarOpus 1.40 bzw. 1.41 für MAC. WICHTIGER HINWEIS! Sie benötigen für das Update ca. 30 60 Minuten. WICHTIGER HINWEIS! Sie benötigen für das Update ca. 30 60 Minuten. Die Installation des Live Updates nimmt abhängig von der verfügbaren Internetgeschwindigkeit und Leistung Ihres Computers etwas Zeit in

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows und Windows Vista sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

MultiBoot. Benutzerhandbuch

MultiBoot. Benutzerhandbuch MultiBoot Benutzerhandbuch Copyright 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Gewährleistung

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Hier starten. Alle Klebebänder entfernen. Zubehörteile überprüfen

Hier starten. Alle Klebebänder entfernen. Zubehörteile überprüfen HP Photosmart 2600/2700 series all-in-one User Guide Hier starten 1 Benutzer von USB-Kabeln: Schließen Sie das USB-Kabel erst bei der entsprechenden Anweisung in diesem Handbuch an, da die Software sonst

Mehr

GMC-I Driver Control. Anwendung zur Installation der Geräte-Treiber. Erstellungsdatum: 03/03/2009 Änderungsdatum: 17/04/2009 Version: 0.

GMC-I Driver Control. Anwendung zur Installation der Geräte-Treiber. Erstellungsdatum: 03/03/2009 Änderungsdatum: 17/04/2009 Version: 0. GMC-I Driver Control Anwendung zur Installation der Geräte-Treiber Erstellungsdatum: 03/03/2009 Änderungsdatum: 17/04/2009 Version: 0.7 Inhaltsverzeichnis 1. Information... 3 2. Systemvoraussetzungen...

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Inhalt Installation der Treiber... 2 BrotherLink... 4 SilverLink... 5 Bei Problemen... 6 So rufen Sie den Geräte-Manager in den verschiedenen Betriebssystemen

Mehr

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMND GmbH Lehmgrube 10 D-74232 Abstatt Tel.: +49(0) 7062 674256 Fax.: +49(0) 7062 674255 E-Mail: Info@tmnd.de Web: www.tmnd.de TMspeakdocu

Mehr

CardioChek Link Benutzerhandbuch

CardioChek Link Benutzerhandbuch CardioChek Link Benutzerhandbuch CardioChek Link Benutzerhandbuch Dieses Softwareprogramm ist mit den Betriebssystemen Microsoft Windows 7, Windows 8.X, Vista kompatibel A. Verwendungszweck CardioChek

Mehr

P-touch Editor starten

P-touch Editor starten P-touch Editor starten Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Brother

Mehr

Bluetooth-Update-Anleitung für die Modellreihen DEH und AVH, Modelljahr 2012

Bluetooth-Update-Anleitung für die Modellreihen DEH und AVH, Modelljahr 2012 Bluetooth-Update-Anleitung für die Modellreihen DEH und AVH, Modelljahr 2012 Hinweise - Falls Sie Probleme beim Ausführen dieser Anleitung haben, wenden Sie sich bitte an das Pioneer Kundenservice-Center.

Mehr