Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels"

Transkript

1 Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels Cornelis Stelwagen 1. Trockenvergärung Nassvergärung MBA des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels Hintergrund Anpassung der mechanischen Aufbereitung Erweiterung der biologischen Aufbereitung Neue Projekte Trockenvergärung Das Trockenvergärungskonzept der Waste Treatment Technologies B.V., kurz WTT, beruht auf einem Batch-Verfahren, bei dem das Gärgut im gasdichten Fermentertunnel vergoren wird. Eine Anlage besteht aus mehreren miteinander verbundenen Fermentertunneln und mindestens einem Perkolatfermenter. Feste Abfälle werden in den Fermentertunnel eingebracht und dort innerhalb von etwa drei Wochen vergoren. Während der Vergärung wird das Gärgut mit Perkolat aus dem Perkolatfermenter beaufschlagt. Das Perkolat impft das Gärgut unter anderem an und stellt die notwendigen Randbedingungen für die Vergärung in den Tunneln her. Das Konzept hat folgende wesentliche Vorteile gegenüber üblichen Nassvergärungsanlagen: geringe mechanische Aufbereitung erforderlich, keine bewegten Teile innerhalb des Gärguts, wenig Wasserbewegung, keine Schwimm- und Sedimentationsschichten, keine Gärrestrückmischung notwendig, bessere Vergärungsbedingungen durch Umluft-/Umgasbetrieb, sehr breites Inputspektrum, hohes Maß an Flexibilität, Kombination mit Nassvergärung möglich. Bild 1 zeigt eine schematische Darstellung des Verfahrens. Durch die Tunnelbauweise der Trockenfermenter besteht die Möglichkeit, eine Gärrestbehandlung als Tunnelkompostierung in die Anlage zu integrieren. Darüber hinaus ist es möglich Hybridtunnel zu bauen die sowohl anaerob als Trockenfermenter als auch aerob als Kompostierungstunnel betrieben werden können. Dies gibt dem Betreiber mehr Flexibilität, z.b. bei schwankenden Inputqualitäten und/oder -mengen. 713

2 Cornelis Stelwagen Fermentertunnel aus Beton Heizwasser gasdichte Tür Gärgut Biogas vom Tunnel zur Gasspeicherung Gas-Rezirkulation Wasserableitung vom Tunnel Bodenheizung Luft-Rezirkulation Abluft Frischluftzufuhr Wandheizung Wasserzufuhr zur Berieselung des Gärguts Gasaufbereitung und BHKW Gasspeicherung Perkolat- Fermenter Biogas Bild 1: Schematische Darstellung des Trockenvergärungskonzepts 2. Nassvergärung Gemäß der Philosophie, eine Lösung individuell auf eine Fragestellung anzupassen, hat WTT neben der Trockenvergärung für bestimmte Abfälle auch ein Nassvergärungskonzept entwickelt. Voraussetzung für eine gut funktionierende Nassvergärungsanlage für Abfälle ist eine effektive Aufbereitung. Die Aufbereitung orientiert sich an den eingebrachten Materialien. Das Unternehmen ist Spezialist für die Aufbereitung und Vergärung von stark störstoffhaltigen Abfällen. Bild 2 zeigt eine Aufbereitungslinie für eine Nassvergärungsanlage. Bild 2: Aufbereitung der Nassvergärungsanlage Markgrafneusiedl Die Maschinenfolge der Aufbereitung besteht aus Zerkleinerer, Stofflöser, Sternsieb, Schneckenpresse, Sandabscheidung und Nachzerkleinerung. Vorteile dieses Konzepts sind robuste Maschinentechnik, weites Abfallspektrum als Inputmaterial und Herstellung eines homogenen Gärsubstrats. 714

3 Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels 3. MBA des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels Im Sommer 2010 ist WTT vom Zweckverband Abfallwirtschaftszentrum Friesland/Wittmund, kurz AWZ Wiefels, mit dem Neubau einer Trockenvergärungsanlage für t/a Restabfall beauftragt worden. Diese Anlage stellt eine Erweiterung der vorhandenen biologischen Aufbereitung und eine weitere Optimierung des Gesamtkonzeptes der MBA dar Hintergrund Ziel der MBA Wiefels ist es, die stofflich und energetisch verwertbaren Abfälle mechanisch zu separieren und getrennt zu behandeln. Ein Teil der energetisch verwertbaren Abfallfraktion wird biologisch stabilisiert, um die Abfallablagerungskriterien gemäß Deponieverordung zu erreichen. Die Kapazität der MBA Wiefels liegt bei t/a, davon werden etwa t/a biologisch stabilisiert hat AWZ Wiefels zur biologischen Aufbereitung der organischen Feinfraktion aus der mechanischen Aufbereitung (MA) eine Nassvergärungsanlage errichten lassen. Diese Anlage war ursprünglich für die gesamte Menge an organischer Feinfraktion (0-60 mm) ausgelegt, die in der MA anfällt (etwa t/a). Die biologische Aufbereitungsanlage (BA) besteht im Wesentlichen aus einer maschinellen Nassaufbereitung mit nachgeschalteter Nassvergärungs- und Nassstabilisierungstechnik (Hydrolyse g Fermenter g Aerobe Stabilisierung g Separation/Dekanter g Deponie). Restmüll t/a Mechanische Aufbereitung Stoffliche und energetische Verwertung t/a Feinfraktion 0-60mm t/a Nassaufbereitung Biogas Nassvergärung Bild 3: zur Deponie Fließbild der MBA Wiefels vor der Optimierung 715

4 Cornelis Stelwagen Im Laufe der Zeit ist deutlich geworden, dass ein Teil der Feinfraktion nicht störungsfrei in der vorhandenen Nassvergärungs- und -aufbereitungsanlage behandelt werden kann. Die gröberen Teile des Inputspektrums haben zu Problemen mit der Verfahrenstechnik, unter anderem zu Verstopfungen von Rohrleitungen und/oder Schwimmschichtbildung, geführt. Dadurch konnte der geplante Anlagendurchsatz nicht erreicht werden. Ein Teil des Abfalls musste extern entsorgt werden. Der Gasertrag und die entsprechende Stromerzeugung waren deshalb wesentlich geringer als ursprünglich geplant Anpassung der mechanischen Aufbereitung Zum Schutz der Nassvergärungsanlage war es notwendig, die mechanische Aufbereitung anzupassen um somit zu verhindern, dass die mit der vorhandenen Nassvergärungstechnik schwer zu vergärenden Abfälle in die Anlage gelangen. Dazu wurde die MA umgebaut und statt der Fraktion 0-60 mm nur noch die Fraktion 0-40 mm in die Nassaufbereitung geführt. Weiterhin wurde die Nassaufbereitung so ergänzt, dass durch eine Nassabsiebung mit einer Lochung von 10 x 20 mm Faserstoffe nach dem Stofflöser abgetrennt werden. Restmüll t/a Mechanische Aufbereitung Stoffliche und energetische Verwertung t/a Siebschnitt 40-80mm t/a Feinfraktion 0-40mm t/a Nassaufbereitung Biogas Faserstoffe mm t/a 0-20 mm t/a Trockenvergärung Nassvergärung zur Deponie Bild 4: Fließbild der optimierten Anlage Nach diesen Anpassungen war es möglich, mit der vorhandenen Technik ein Gärsubstrat herzustellen, mit dem die Nassvergärung betriebssicher funktioniert. 716

5 Energetische Optimierung einer MBA am Beispiel des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels 3.3. Erweiterung der biologischen Aufbereitung Um den Kapazitätsverlust zu kompensieren und die neu anfallenden Fraktionen behandeln zu können, entstand der Bedarf für eine robuste Lösung zur biologischen Stabilisierung. Es wurde eine biologische Aufbereitung ohne die oben genannten Probleme und mit optimaler Nutzung der vorhandenen Technik gesucht, die für eine stoffspezifische Lösung mit folgenden Abfallfraktionen geeignet ist: t/a Siebschnitt mm, t/a Faserstoffe mm. Diese Lösung wurde mit dem vorgestellten Trockenvergärungskonzept gefunden. Die Trockenvergärungsanlage in Wiefels besteht aus acht Fermentertunneln und zwei Konditionierungstunneln, wobei zwei der Fermentertunnel als Hybridtunnel ausgeführt sind und damit auch als Konditionierungstunnel eingesetzt werden können. Wenn sich die Abfallzusammensetzung verändern würde oder wenn sich ein größerer Konditionierungsbedarf ergeben würde, besteht die Möglichkeit, vier statt zwei Konditionierungstunnel einzusetzen. Bild 5: Trockenvergärungsanlage Wiefels Die Trockenvergärungsanlage ist zum Großteil in die Nassvergärungsanlage integriert. Dies hat für AWZ große Vorteile: keine Fremdentsorgung von Abfällen mehr notwendig, Biogas aus der Trockenvergärung kann in die bestehende Gasaufbereitung geleitet und durch die BHKW verwertet werden, BHKW-Abwärme ist in der Trockenvergärung nutzbar, Abluftbehandlung mit bestehender RTO, kostengünstige Schwachgasentsorgung in bestehender RTO. Diese Erweiterung stellte eine deutliche Optimierung dar. Seit der Inbetriebnahme wurde die Gasproduktion um 228 Nm 3 /h gesteigert, was zu einer Erhöhung der Stromproduktion und auch zur Optimierung der Wärmenutzung geführt hat. Für die Zukunft gibt es noch mehrere Ansätze, um die Integration beider Anlagen noch besser auszunutzen. 4. Neue Projekte Das Trockenvergärungskonzept ist gut geeignet für die biologische Behandlung der organischen Feinfraktion von Restabfall. WTT entwickelt effiziente Konzepte für bestehende und 717

6 Cornelis Stelwagen neue Anlagen. Beispiele sind die Integration einer Trockenvergärung oder einer aeroben Perkolation in klassische mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlagen, aber auch die Projektierung und der Bau neuer schlüsselfertiger Anlagen. 718

Betriebserfahrungen mit Nassvergärungsanlagen

Betriebserfahrungen mit Nassvergärungsanlagen Betriebserfahrungen mit Nassvergärungsanlagen Dipl.-Ing. Rolf Sieksmeyer Zusammenfassung Die Nassvergärung von Biomasse mit anschließender Aerobisierung in der nassen Phase und thermischer Trocknung ist

Mehr

Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens

Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens Dipl.-Biol. Kirsten Schu SCHU AG Schaffhauser Umwelttechnik Schaffhausen, Schweiz Berliner Rohstoff- und Recyclingkonferenz

Mehr

SMART ENERGY FROM WASTE

SMART ENERGY FROM WASTE Die Mechanisch Thermische Abfallbehandlung ENPOS steht für nachhaltige und umweltbewusste Energietechnologie bei gleichzeitigem Anspruch auf höchste wirtschaftliche Effizienz. ENPOS GMBH Stadtstrasse 33

Mehr

Vorteile der Nassvergärung im Rahmen einer MBA am Beispiel der MBA León (Spanien)

Vorteile der Nassvergärung im Rahmen einer MBA am Beispiel der MBA León (Spanien) Dr. J. Kliefoth / Rolf Sieksmeyer: Nassvergärung am Beispiel MBA León für WLB 9/2003 Seite 1 von 7 Vorteile der Nassvergärung im Rahmen einer MBA am Beispiel der MBA León (Spanien) Dr.-Ing. Jörg Kliefoth,

Mehr

Vom Entsorger zum Erzeuger 2014

Vom Entsorger zum Erzeuger 2014 Zwei Kreise, drei Gesellschaften, ein Auftrag. Vom Entsorger zum Erzeuger Klimabilanz der Abfallgesellschaften Kreis Warendorf und Kreis Gütersloh 2 Klimabilanz Gutes Klima auf Kreisebene KLIMABILANZ DER

Mehr

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 -

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Dipl.-Ing. Reinhard Schu EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried am Harz SIDAF Abfallkolloquium 2007 23.-24. Oktober 2007, Freiberg

Mehr

28. BWK Bundeskongress

28. BWK Bundeskongress Stralsund, 20.09.2013 28. BWK Bundeskongress Verfahrenstechnische Innovationen und Energieautarkie in Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlagen Dipl.-Ing. (FH) Stephan Schütt BN Umwelt GmbH Einleitung

Mehr

Anlagenkonzept der MBA Lübeck

Anlagenkonzept der MBA Lübeck Anlagenkonzept der MBA Lübeck 1 Anlagenkonzept der MBA Lübeck J. Martens 1 EINLEITUNG Im Sommer 2004 wurde durch die Hansestadt Lübeck das Ausschreibungsverfahren für eine mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage

Mehr

Vom Entsorger zum Erzeuger

Vom Entsorger zum Erzeuger Zwei Kreise, drei Gesellschaften, ein Auftrag. Vom Entsorger zum Erzeuger der Abfallgesellschaften Kreis Warendorf und Kreis Gütersloh 2 3 Gutes Klima auf Kreisebene Deponiegas + Verstromung KLIMABILANZ

Mehr

RABA Restabfallbehandlungsanlage Bassum

RABA Restabfallbehandlungsanlage Bassum RABA Restabfallbehandlungsanlage Bassum Auf dem neuesten Stand: Abfälle behandeln und Wertstoffe nutzen Restabfälle behandeln: Wozu? Deutschland ist ein hoch entwickeltes Industrieland. Hier wird viel

Mehr

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 -

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Dipl.-Ing. Reinhard Schu, EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried Berliner Energiekonferenz 8. und 9. November 2006 Ersatzbrennstoffe

Mehr

Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen

Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen Obwohl bei MBA mit der heizwertreichen Fraktion nur eine Teilmenge energetisch verwertet wird, können... höhere Energieanteile in

Mehr

Waste to Energy aus Sicht der BSR

Waste to Energy aus Sicht der BSR Waste to Energy aus Sicht der BSR Berliner Stadtreinigungsbetriebe Geschäftseinheit Abfallverwertung / -beseitigung DGAW-Regionaltreffen, Bremen 25. August 2005 GE Abfallverwertung / -beseitigung 25.08.2005:

Mehr

Umbau und Optimierung bestehender MBA-Anlagen mit BTA-Technologie

Umbau und Optimierung bestehender MBA-Anlagen mit BTA-Technologie Umbau und Optimierung bestehender MBA-Anlagen mit BTA-Technologie 1 Umbau und Optimierung bestehender MBA-Anlagen mit BTA-Technologie Torsten Rahn BTA International GmbH, München Paolo Bozano Gandolfi

Mehr

FOCUS VECOPLAN ANLAGENBAU KOMPETENZ FÜR ABFALLAUFBEREITUNG

FOCUS VECOPLAN ANLAGENBAU KOMPETENZ FÜR ABFALLAUFBEREITUNG FOCUS VECOPLAN ANLAGENBAU KOMPETENZ FÜR ABFALLAUFBEREITUNG LEISTUNG UND QUALITÄT AUF HÖCHSTEM NIVEAU Innovative Technologien Ersatzbrennstoff Rückgewinnung von Wertstoffen Biologische Trocknung ABFALLBEHANDLUNG

Mehr

BIOGAS. Energie aus organischen Abfällen. www.fitec.com

BIOGAS. Energie aus organischen Abfällen. www.fitec.com BIOGAS Energie aus organischen Abfällen Biogasanlage Langage Farm, UK Plymouth: 12.000 t/a Speisereste, 3.000 t/a Gülle ABFÄLLE - ENERGIE- UND ROHSTOFFQUELLE DER ZUKUNFT Aufgrund endlicher Ressourcen werden

Mehr

Energieeffizienz und Klimaschutz

Energieeffizienz und Klimaschutz Energieeffizienz und Klimaschutz Allgemein Die Themen Energieeffizienz, Klima- und Ressourcenschutz gehören zu den Leitthemen des Umweltschutzes und gewinnen vermehrt an Bedeutung im Bereich der Abfallwirtschaft.

Mehr

Protokoll zum 17. Rundtisch-Gespräch vom 8. Juni 2011. Stand der Restabfallbehandlung in den Ländern Berlin und Brandenburg

Protokoll zum 17. Rundtisch-Gespräch vom 8. Juni 2011. Stand der Restabfallbehandlung in den Ländern Berlin und Brandenburg Protokoll zum 17. Rundtisch-Gespräch vom 8. Juni 2011 Stand der Restabfallbehandlung in den Ländern Berlin und Brandenburg Veranstaltungsort: EnBW Energy Solutions GmbH, EBS-HKW Eisenhüttenstadt Teilnehmer:

Mehr

Bilanzierung von Abfallbehandlungsprozessen. Beispiel: MBA

Bilanzierung von Abfallbehandlungsprozessen. Beispiel: MBA Institut für Aufbereitung und Recycling 7. Ökobilanz-Werkstatt - RWTH Aachen, 22.-24.09.2011 Bilanzierung von Abfallbehandlungsprozessen Beispiel: MBA Dipl.-Ing. Adele Clausen Dipl.-Ing. Nico Schmalbein

Mehr

Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit. Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis

Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit. Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis 1 Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg (ZAK) Gesellschaft des öffentlichen Rechts eine kommunale Kooperation

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

GEG. Kompostwerk und Biogasanlage Gütersloh. Bio Abfall Energie Kompost

GEG. Kompostwerk und Biogasanlage Gütersloh. Bio Abfall Energie Kompost GEG Kompostwerk und gasanlage Gütersloh Abfall Energie Kompost Kompost- und Energiegewinnung durch Hightech-abfallverwertung GEG Nachhaltiges Handeln ist ein wichtiger Eckpfeiler für den Erhalt einer lebenswerten

Mehr

Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich

Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich Ing. Mag. Walter HAUER Inhalt Begriffsbestimmung Zusammensetzung und Sammlung von Sperrmüll Mengen und Behandlung

Mehr

Energieerzeugung aus organischen Abfällen

Energieerzeugung aus organischen Abfällen Energieerzeugung aus organischen Abfällen Information zur Biogasanlage Stellinger Moor Dipl. Ing. Jörn Franck BIOWERK Hamburg GmbH & Co. KG Folie 1 Inhaltsübersicht Einleitung und Rahmenbedingungen Partner

Mehr

Hofdünger-Biogasanlagen RSD-Mini. Solids & Liquids

Hofdünger-Biogasanlagen RSD-Mini. Solids & Liquids Hofdünger-Biogasanlagen RSD-Mini Solids & Liquids Förderung von Hofdünger-Anlagen durch den Kanton Thurgau (lt. Biomassekonzept 07/13 und Förderprogramm Energie 07/14) Der Kanton Thurgau strebt eine umweltschonende

Mehr

Mechanisch-biologische Abfallbehandlung Verfahrenskonzepte, Technik, Probleme

Mechanisch-biologische Abfallbehandlung Verfahrenskonzepte, Technik, Probleme Mechanisch-biologische Abfallbehandlung Verfahrenskonzepte, Technik, Probleme Stephanie Thiel und Karl J. Thomé-Kozmiensky Als mechanisch(-biologische) Abfallbehandlungsanlagen (kurz M(B)A-Anlagen) werden

Mehr

Funktion einer Biogasanlage. Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl

Funktion einer Biogasanlage. Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl Funktion einer Biogasanlage Ein Vortrag von Christian Melang & Alexander Pledl Energiehaushalt der Erde - hoher Verbrauch auf der ganzen Welt - größtenteils mit fossilen Brennstoffen erzeugte Energie (Problem)

Mehr

Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie

Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie Workshop Ausschreibung EEG Bioenergie Berlin, 8. Mai 2015 Auswertung der Stellungnahmen zur BMWi-Marktanalyse Bioenergie Dr. Bernhard Dreher Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Erwartbarer Ausbau

Mehr

Klimarelevanz von Abfalldeponien Wolfgang Butz

Klimarelevanz von Abfalldeponien Wolfgang Butz Klimarelevanz von Abfalldeponien Wolfgang Butz Umweltbundesamt, FG III 2.4 Abfalltechnik und Abfalltechniktransfer, Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau Klimarelevanz von Abfalldeponien Einleitung - Beiträge

Mehr

Vorarlberger Landes-Abfallwirtschaftsplan 3. Fortschreibung 3. Workshop Konkretisierung der Maßnahmen

Vorarlberger Landes-Abfallwirtschaftsplan 3. Fortschreibung 3. Workshop Konkretisierung der Maßnahmen Vorarlberger Landes-Abfallwirtschaftsplan 3. Fortschreibung 3. Workshop Konkretisierung der Grundlagen Abfallhierarchie Abfallhierarchie als Prioritätenfolge der Abfallrahmenrichtlinie der EU (2008) Abfallwirtschaftsgesetz

Mehr

ABALLWIRTSCHAFT UND ABFALLENTSORGUNG

ABALLWIRTSCHAFT UND ABFALLENTSORGUNG ABALLWIRTSCHAFT UND ABFALLENTSORGUNG Aerobe biolog. Behandlung: MBA (sh.auch: Kommunale Abfallentsorgung/UTB Kap.3) LVA-Nr. 813.100 Studienjahr 2010/2011 Reaktorstrategie Reststoffstrategie Reaktionsprozesse

Mehr

Biomasseanreicherung im Biomasseanreicherung im Press-Verfahren + Press-Verfahren +

Biomasseanreicherung im Biomasseanreicherung im Press-Verfahren + Press-Verfahren + BioPress/ BioPress/Co Biomasseanreicherung im Biomasseanreicherung im Press-Verfahren + Press-Verfahren + Vergärung Co-Fermentation Stand: 19. Februar 2010 1 Die VMpress-Technologie Aus Siedlungsabfall

Mehr

MBA in Deutschland und Europa Entwicklung, Stand und Perspektiven

MBA in Deutschland und Europa Entwicklung, Stand und Perspektiven MBA in Deutschland und Europa Entwicklung, Stand und Perspektiven 1 MBA in Deutschland und Europa Entwicklung, Stand und Perspektiven Michael Nelles, Gert Morscheck, Jennifer Grünes Universität Rostock

Mehr

abh Abfallbehandlungsgesellschaft Havelland mbh

abh Abfallbehandlungsgesellschaft Havelland mbh Landkreis Havelland- Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA) Schwanebeck Unterrichtung der Öffentlichkeit über die Emissionsmessungen an der Abluftreinigungsanlage der MBA Berichtszeitraum/

Mehr

2. Das ZAK-Verfahren

2. Das ZAK-Verfahren ZAK-Verfahren zur wirtschaftlichen Gewinnung hochwertiger, qualitätsoptimierter Sekundärbrennstoffe aus Siedlungsabfällen bei Minimierung der Reststoffe und der Treibhausgasemissionen Laienbericht 1 Ausgangssituation

Mehr

Fahrzeuge. Stromnetz. Eigenenergiebedarf. Kraftwerke. Strom. Wärme. Zementwerke. Gasnetz. Wärmenetz. Die Themenschwerpunkte des neuen Projektes sind:

Fahrzeuge. Stromnetz. Eigenenergiebedarf. Kraftwerke. Strom. Wärme. Zementwerke. Gasnetz. Wärmenetz. Die Themenschwerpunkte des neuen Projektes sind: Schlussbericht zum Förderantrag aus dem Innovationsfonds Klima- und Wasserschutz Thema: Blickpunkt Kahlenberg Errichtung eines Informations- und Umweltbildungszentrums; Projektnummer: 2009-2 Der Zweckverband

Mehr

Einsatz von schwierigen Substraten in einer BGA Mist und Gras zu Gas

Einsatz von schwierigen Substraten in einer BGA Mist und Gras zu Gas Erfahrungsbericht eines Betreibers einer landwirtschaftlichen Biogasanlage Einsatz von schwierigen Substraten in einer BGA Mist und Gras zu Gas Thomas Rott, Rott Biogas GbR, Aidlingen Gliederung des Vortrages

Mehr

Der Branchenführer MBA-Technik

Der Branchenführer MBA-Technik Der Branchenführer MBA-Technik RHOMBOS-VERLAG Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Ein Titeldatensatz für diese Publikation ist bei der Deutschen Bibliothek erhältlich. 2001 RHOMBOS-VERLAG, Berlin

Mehr

Optimierungspotential einer Vergärungsanlage in einer MBA

Optimierungspotential einer Vergärungsanlage in einer MBA Optimierungspotential einer Vergärungsanlage in einer MBA Beispiel MBA Hannover-Lahe Beate Vielhaber und Kornelia Hülter 1. Bundespolitische Bewertung der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlung (MBA)...548

Mehr

I Allgemeines und Grundlagen der mechanischbiologischen

I Allgemeines und Grundlagen der mechanischbiologischen I Grußwort Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen VII I Allgemeines und Grundlagen der mechanischbiologischen Abfallbehandlung Die Wahl der richtigen Technik: MBA-Verfahrenstypen und ihre Vor- und Nachteile

Mehr

Niedersächsischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/923. Kleine Anfrage mit Antwort

Niedersächsischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/923. Kleine Anfrage mit Antwort Kleine Anfrage mit Antwort Wortlaut der Kleinen Anfrage des Abgeordneten Christian Dürr (FDP), eingegangen am 30.01.2004 Abfallbehandlung in der Region Hannover Im Abfallbehandlungszentrum Lahe der Region

Mehr

Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein

Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein Perspektiven für 2005 in Schleswig-Holstein Ministerialdirigent Dipl.-Ing. Peter Steiner Abteilungsleiter Abfallwirtschaft, Bodenschutz und Altlasten Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft

Mehr

Entwicklungspotenzial der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlung

Entwicklungspotenzial der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlung Entwicklungspotenzial der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlung Entwicklungspotenzial der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlung Thomas Grundmann und Michael Balhar 1. Stand der MBA-Technologie in

Mehr

Versteckte Energien nutzen. Die Mechanisch-Biologische-Stabilisierungsanlage Westerwald in Rennerod

Versteckte Energien nutzen. Die Mechanisch-Biologische-Stabilisierungsanlage Westerwald in Rennerod Versteckte Energien nutzen Die Mechanisch-Biologische-Stabilisierungsanlage Westerwald in Rennerod Wer Abfälle fachgerecht verwertet, gestaltet eine bessere Zukunft. Das Unternehmen Umwelt- und ressourcenschonende

Mehr

Verpackung und Verpackungsabfälle nachhaltig & ökologisch?!?

Verpackung und Verpackungsabfälle nachhaltig & ökologisch?!? Verpackung und Verpackungsabfälle nachhaltig & ökologisch?!? Mag. Dr. Nicole Reischütz Mai 13 Ökologie Nachhaltigkeit Ökologie ist ursprünglich die Teildisziplin der Biologie, welche die Wechselbeziehungen

Mehr

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Vergärung rung von Abfällen und Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Prof. Dr. Thomas HügleH Demetrion AG Folie1 Bioabfallanlage nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) Nr. 8.6 Sp.2 lit.

Mehr

Abfallbilanz 2014. des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Westsachsen. Erstellt durch: Nicole Wöllner Öffentlichkeitsarbeit. Abfallbilanz ZAW 2014

Abfallbilanz 2014. des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Westsachsen. Erstellt durch: Nicole Wöllner Öffentlichkeitsarbeit. Abfallbilanz ZAW 2014 Abfallbilanz 2014 des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Westsachsen Erstellt durch: Nicole Wöllner Öffentlichkeitsarbeit Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen Am Westufer 3 04463 Großpösna / OT Störmthal

Mehr

Referenzliste IGLux (Auszug)

Referenzliste IGLux (Auszug) 2014 2016 Sanierungskonzept der vorhandenen Tafelmietenumsetzer in der Nachrotte der MBA Hannover Auftraggeber: Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) 2014 2016 Erweiterung der vorhandenen Vergärungs-

Mehr

Referenzen (Auszug) Planungsleistungen für die Erneuerung der drei Kessellinien im MHKW Bamberg

Referenzen (Auszug) Planungsleistungen für die Erneuerung der drei Kessellinien im MHKW Bamberg Planungen Planungsleistungen zur thermischen Vollauslastung der MVA Hamm MVA Hamm Betreiber GmbH Planungsleistungen für die Erneuerung der drei Kessellinien im MHKW Bamberg Zweckverband Müllheizkraftwerk

Mehr

Grundkonzept und Anwendungen von THG-Bilanzen Identifizierung der wichtigsten Parameter Anwendung von THG-Bilanzen an Beispielen

Grundkonzept und Anwendungen von THG-Bilanzen Identifizierung der wichtigsten Parameter Anwendung von THG-Bilanzen an Beispielen CO 2 -THG-Bilanzen Grundkonzept und Anwendungen von THG-Bilanzen Identifizierung der wichtigsten Parameter Anwendung von THG-Bilanzen an Beispielen Dipl.-Ing Kai Sartorius Übersicht 1) Einführung 2) Aufbau,

Mehr

Leitung Lehr-und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe. 10/02 09/03 Stellvertretender Abteilungsleiter Thermische Verfahrenstechnik

Leitung Lehr-und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe. 10/02 09/03 Stellvertretender Abteilungsleiter Thermische Verfahrenstechnik I. Lebenslauf Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker BERUFSTÄTIGKEIT Seit WS 09 RWTH Aachen Leitung Lehr-und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe 07/00 12/08 ATZ Entwicklungszentrum, Sulzbach-Rosenberg

Mehr

Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen

Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen Elektrische und thermische Energie aus Biogas: Potentiale, Anwendungen und Chancen Referent: Dipl.-Kfm. Martin Becker VINI Seminar am 18.04.2008 (1) Kurzdarstellung der SES (2) Herstellung von Biogas (3)

Mehr

Curriculum Vitae. JÜRGEN HAKE Dipl.-Bauingenieur. 1 Zusammenfassung

Curriculum Vitae. JÜRGEN HAKE Dipl.-Bauingenieur. 1 Zusammenfassung 1 Zusammenfassung Diplom-Bauingenieur mit Schwerpunkt Federführung und Projektmanagement bei der Planung und Realisierung von Abfallbehandlungsanlagen. Besondere Kenntnisse in Kompostierungsverfahren Abfallbehandlungsanlagen

Mehr

Verwertung von Gewerbeabfällen in der Praxis Stand und Perspektiven

Verwertung von Gewerbeabfällen in der Praxis Stand und Perspektiven Verwertung von Gewerbeabfällen in der Praxis Stand und Perspektiven Dr. Henner Buhck Kassel, 30. April 2015 Seite 1 Daten & Fakten zur Buhck Gruppe Die Buhck Gruppe: Unternehmen Umweltwirtschaft 100 %

Mehr

Sand im Getriebe der Vergärung?

Sand im Getriebe der Vergärung? Sand im Getriebe der Vergärung? Dipl.-Biol. Kirsten Schu Dipl.-Ing. Reinhard Schu, EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried 2. Internationale Tagung MBA 2007 22. 24. Mai 2007,

Mehr

Zellstofftechnologie. IM-MS Anaerob-Reaktor

Zellstofftechnologie. IM-MS Anaerob-Reaktor Zellstofftechnologie IM-MS Anaerob-Reaktor IM-MS Anaerob-Reaktor 3 IM-MS Effiziente, stabile und wirtschaftliche Abwasserreinigung IM-MS steht für Integrierter Mischer & Membran Separator und bietet gegenüber

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung (ASA) e. V.

Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung (ASA) e. V. Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung (ASA) e. V. Westring 10 59320 Ennigerloh Fon: +49 2524 9307-18 Fax: +49 2524 9307-12 info@asa-ev.de www.asa-ev.de Geschäftsstellenleiter Michael Balhar

Mehr

Zusammenfassender Schlussbericht

Zusammenfassender Schlussbericht Umweltforschungsplan (006) des Bundesministeriums für Umwelt Naturschutz und Reaktorsicherheit Abfallwirtschaft Förderkennzeichen (UFOPLAN) 06 33 30 Anlagen zur mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung

Mehr

Die Rolle der Entsorgungswirtschaft bei der Energieversorgung

Die Rolle der Entsorgungswirtschaft bei der Energieversorgung Die Rolle der Entsorgungswirtschaft bei der Energieversorgung Vera Gäde-Butzlaff; Vorsitzende des Vorstandes der BSR INEP Institut Abfallwirtschaft und Energiewende - Berlin, 23. Oktober 2013 Inhalt I.

Mehr

Mülltrennung macht Sinn!

Mülltrennung macht Sinn! Mülltrennung macht Sinn! Bei jedem Salzburger fallen insgesamt pro Jahr rd. 470 kg Abfälle an. Mehr als die Hälfte (55%) davon werden getrennt gesammelt und verwertet, wie zb Altpapier, Metalle, Biotonne,

Mehr

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl?

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Vortrag von: Julien Macele Dennis Binder 1 von 29 Gliederung 1. Anforderungen an Motoren 2. Beanspruchungen an PKW-Dieselkolben 3. Aluminiumkolben 4.

Mehr

Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de

Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de Das sind wir. Die EGN ist Ihr regionaler Full-Service-Anbieter im Bereich Entsorgung und Recycling.

Mehr

Dr.-Ing. Michael Kern Geschäftsführer

Dr.-Ing. Michael Kern Geschäftsführer Witzenhausen-Institut Stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse aus Abfällen in Deutschland Mengen, Technik und Beitrag zum Klimaschutz Pratteln, 17. September 2010 Dr.-Ing. Michael Kern Geschäftsführer

Mehr

Water2Energy Bausteine für eine energetische Prozessoptimierung in der Abwasserbehandlung. Wasser Berlin International, 2013

Water2Energy Bausteine für eine energetische Prozessoptimierung in der Abwasserbehandlung. Wasser Berlin International, 2013 Water2Energy Bausteine für eine energetische Prozessoptimierung in der Abwasserbehandlung Wasser Berlin International, 2013 Contents 1. Präambel 2. Water 2 Energy 2.1 Option 1: Verbrauch reduzieren 2.2

Mehr

Regenerative Energie für München Ökostrom aus Bioabfall

Regenerative Energie für München Ökostrom aus Bioabfall Abfallwirtschaftsbetrieb München Regenerative Energie für München Ökostrom aus Bioabfall Die Trockenfermentationsanlage des AWM Der zertifizierte Abfall entsorger der Stadt 2 Abfallwirtschaftsbetrieb München

Mehr

Sand im Getriebe der Vergärung?

Sand im Getriebe der Vergärung? Sand im Getriebe der Vergärung? Dipl.-Biol. Kirsten Schu EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried zur Veröffentlichung: September 2007 Ersatzbrennstoffe und Biomassen Hrsg.:

Mehr

Curriculum Vitae Dipl.-Ing. AXEL HÜTTNER

Curriculum Vitae Dipl.-Ing. AXEL HÜTTNER Geburtsdatum und -ort Familienstand Nationalität Studienabschluss Aktuelle Funktion Sprachen 01.11.1962 in Engelskirchen verheiratet, 2 Kinder Deutsch Diplom-Ingenieur Verfahrenstechnik Projektleiter Deutsch

Mehr

Vom Intranet zum Knowledge Management

Vom Intranet zum Knowledge Management Vom Intranet zum Knowledge Management Die Veränderung der Informationskultur in Organisationen von Martin Kuppinger, Michael Woywode 1. Auflage Hanser München 2000 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

BSR-Entsorgungsbilanz. Berliner Stadtreinigungsbetriebe

BSR-Entsorgungsbilanz. Berliner Stadtreinigungsbetriebe BSR-Entsorgungsbilanz 2013 Berliner Stadtreinigungsbetriebe Gesamtübersicht Gesamtabfallmenge 2013, in Mg 2013 Gesamt 1) davon aus Brandenburg Ges.-Änd. zu 2012: BSR Überlassene Abfälle: 1.228.124 337

Mehr

Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse. Sauen, 05.12.2007 ETI-Arbeitsgruppensitzung Biogas

Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse. Sauen, 05.12.2007 ETI-Arbeitsgruppensitzung Biogas Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse Die RoWiRa Verfahrenstechnik: Mehr Biogas durch Hydrolyse Problem und Lösungsansatz Entwicklung des Verfahrens Ergebnisse und Vergleich mit einstufiger

Mehr

Zukunft der Energien

Zukunft der Energien ZukunftderEnergien Thema: PotentialderBiogastechnologie von ThomasVössing,TUDortmund Dezember2008 Abstract: Die zunehmende weltweite Energieknappheit stellt immer mehr die Frage in den Raum, wie der EnergieverbrauchderwachsendenWeltgesellschaftgestilltwerdenkann.EineMöglichkeitist,dasin

Mehr

Umsetzung der Abfallablagerungsverordnung in Niedersachsen

Umsetzung der Abfallablagerungsverordnung in Niedersachsen Umsetzung der Abfallablagerungsverordnung in Niedersachsen - zuletzt aktualisiert zum 01.06.2007 - Öffentliche Abfallentsorgung in in Niedersachsen Cuxhaven Aurich Wittmund 8 Bremerhaven Stade Hamburg

Mehr

Layman Report sludge2energy: ein Weg zur energieautarken Kläranlage

Layman Report sludge2energy: ein Weg zur energieautarken Kläranlage WASTE WATER Solutions Layman Report sludge2energy: ein Weg zur energieautarken Kläranlage Innovatives dezentrales Verwertungskonzept zur Erzeugung von thermischer und elektrischer Energie sludge2energy

Mehr

Grundsteinlegung des Leuchtturmprojektes MBA Gaobeidian (VR China) Florian Kölsch, Matthias Ginter, Klaus Fricke, Wolfgang Müller

Grundsteinlegung des Leuchtturmprojektes MBA Gaobeidian (VR China) Florian Kölsch, Matthias Ginter, Klaus Fricke, Wolfgang Müller Grundsteinlegung des Leuchtturmprojektes MBA Gaobeidian (VR China) Florian Kölsch, Matthias Ginter, Klaus Fricke, Wolfgang Müller Abstract The Federal Ministry of Environment finances the activities of

Mehr

Stand der Arbeiten. SMI Fachtagung 7.2.2014

Stand der Arbeiten. SMI Fachtagung 7.2.2014 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Rohstoffe TVA-Revision Stand der Arbeiten SMI Fachtagung 7.2.2014 Dr. Kaarina

Mehr

Stand der Bioabfallvergärungstechnologien

Stand der Bioabfallvergärungstechnologien Stand der Bioabfallvergärungstechnologien Frank Scholwin (Institut für Biogas, Kreislaufwirtschaft und Energie Weimar / Universität Rostock) Jan Liebetrau, Jaqueline Daniel-Gromke, Christian Krebs, Elmar

Mehr

Erfahrungen aus der Praxis beim Betrieb der Bioabfallbehandlungsanlage Borgstedt

Erfahrungen aus der Praxis beim Betrieb der Bioabfallbehandlungsanlage Borgstedt Rendsburg-Eckernförde Erfahrungen aus der Praxis beim Betrieb der Bioabfallbehandlungsanlage Borgstedt von Ralph Hohenschurz-Schmidt Abfallwirtschaftszentrum Borgstedt Rendsburg-Eckernförde Abfälle im

Mehr

STAND DERFORSCHUNG LANDFILL MINING. Prof. Dr. Stefan Gäth Universität Gießen. Abfall-und Ressourcenmanagement

STAND DERFORSCHUNG LANDFILL MINING. Prof. Dr. Stefan Gäth Universität Gießen. Abfall-und Ressourcenmanagement Abfall-und STAND DERFORSCHUNG LANDFILL MINING Prof. Dr. Stefan Gäth Universität Gießen WOHIN GEHT DIEENTWICKLUNG Was kannlandfill mining hierzu beitragen? www.footprintnetwork.org LANDFILL MINING INDEUTSCHLAND

Mehr

BIOGAS BIOLOGIE CHEMIE PHYSIK GESELLSCHAFT

BIOGAS BIOLOGIE CHEMIE PHYSIK GESELLSCHAFT Unterrichtsvorlagen ab 7. Klasse BIOGAS BIOLOGIE CHEMIE PHYSIK GESELLSCHAFT IMPRESSUM Fachverband Biogas e.v. Angerbrunnenstraße 12 85356 Freising Tel.: 08161 / 98 46 63 E-mail: info@biogas.org www.biogas.org

Mehr

Die Turbo Maische. Die biologische Substrataufbereitung als Beitrag zur saisonal flexibilisierten Biogaserzeugung

Die Turbo Maische. Die biologische Substrataufbereitung als Beitrag zur saisonal flexibilisierten Biogaserzeugung Die Turbo Maische Die biologische Substrataufbereitung als Beitrag zur saisonal flexibilisierten Biogaserzeugung 1 Triesdorf BIOGAS FÜR DIE ZUKUNFT GERÜSTET Dr. Petra Rabe 24.05.2017 Infotag zu Flexibilisierung

Mehr

Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft

Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft »DOKUMENTE ZU ERSCHLIESSEN UND ANZUREICHERN IST FAST SO KOMPLIZIERT, WIE EIN GRUNDSTÜCK ZU ÜBERTRAGEN.«Für Verlage ist die Mehrfachverwertung

Mehr

Umweltforschungsplan (2006) des Bundesministeriums für Umwelt Naturschutz und Reaktorsicherheit. Abfallwirtschaft

Umweltforschungsplan (2006) des Bundesministeriums für Umwelt Naturschutz und Reaktorsicherheit. Abfallwirtschaft Umweltforschungsplan () des Bundesministeriums für Umwelt Naturschutz und Reaktorsicherheit Abfallwirtschaft Förderkennzeichen (UFOPLAN) 206 33 30 Anlagen zur mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung

Mehr

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN WIR ERÖFFNEN IHNEN FREIRÄUME für Ihr Kerngeschäft Nebenprozesse tragen maßgeblich zur Gewährleistung eines sicheren, effizienten und vorgabegemäßen Prozessablaufs

Mehr

ABWASSER KÖNIG - Profil

ABWASSER KÖNIG - Profil Am Wiesengrund 20, 91732 Merkendorf 09826/991460 09826/991461 http://www.abwasser-koenig.de info@abwasser-koenig.de Dipl.-Ing. Erwin König ABWASSER KÖNIG - Profil Herr Erwin König (Stand: Januar 2010)

Mehr

Geleitwort. Sie Biomüll und Grünabfall aus der getrennten Sammlung von Hausmüll als Vorprodukt für die Kompostierung.

Geleitwort. Sie Biomüll und Grünabfall aus der getrennten Sammlung von Hausmüll als Vorprodukt für die Kompostierung. D Stationärtechnik Geleitwort Liebe Leser, Geleitwort den meisten unserer Kunden ist JENZ als Lieferant von mobiler Technik für die Aufbereitung von Biomasse bekannt. Hier haben wir uns in den letzten

Mehr

Sortieranlagen. : Leichtstoffverpackungen. Ein hoher Anlagendurchsatz und automatisch erzeugte 10 Fraktionen sorgen für maximale Sortenreinheit.

Sortieranlagen. : Leichtstoffverpackungen. Ein hoher Anlagendurchsatz und automatisch erzeugte 10 Fraktionen sorgen für maximale Sortenreinheit. Eine Sortieranlage dient zur Sortierung von Abfällen um einzelne sortierte Sekundärrohstoffe wieder in den Recyclingkreislauf zurück zu führen. : Leichtstoffverpackungen aus Kunststoff, Verbunden, Aluminium

Mehr

Abbauleistung und Abluftemissionen bei trockenen, einstufigen Vergärungsverfahren mit nachgeschalteter Rotte am Beispiel des KOMPOGAS-Verfahrens

Abbauleistung und Abluftemissionen bei trockenen, einstufigen Vergärungsverfahren mit nachgeschalteter Rotte am Beispiel des KOMPOGAS-Verfahrens Abbauleistung und Abluftemissionen bei trockenen, einstufigen Vergärungsverfahren mit nachgeschalteter Rotte am Beispiel des KOMPOGAS-Verfahrens Klaus Fricke, René Leisner und Rainer Wallmann In: Abluftbehandlung

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17 Kleine Anfrage des Abgeordneten Günther Hildebrand und Antwort der Landesregierung - Minister für Landwirtschaft, Umwelt und

Mehr

THE DISASTER OF THE MBA-PLANT GOETTINGEN-DEIDERODE

THE DISASTER OF THE MBA-PLANT GOETTINGEN-DEIDERODE THE DISASTER OF THE MBA-PLANT GOETTINGEN-DEIDERODE Wolfgang H. STACHOWITZ AND Gregor ENTFELLNER DAS - IB GmbH, LFG- & Biogas-Technology, Flintbeker Str. 55, D 24113 Kiel, Germany SUMMARY: Bei der Haverie

Mehr

Abschalten und wiederverwerten!

Abschalten und wiederverwerten! Abschalten und wiederverwerten! Aufbereitung und Verwertung von Elektro- und Elektronikaltgeräten. www.entsorgung-niederrhein.de Das sind wir. Die EGN ist Ihr regionaler Full-Service-Anbieter im Bereich

Mehr

Anwendungsbeispiele. Neuerungen in den E-Mails. Webling ist ein Produkt der Firma:

Anwendungsbeispiele. Neuerungen in den E-Mails. Webling ist ein Produkt der Firma: Anwendungsbeispiele Neuerungen in den E-Mails Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Neuerungen in den E- Mails 2 Was gibt es neues? 3 E- Mail Designs 4 Bilder in E- Mails einfügen 1 Neuerungen

Mehr

Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre

Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre Die Unternehmensstrategie Die Ziele der nächsten Jahre j u n [Wecken g kreativ individuell Die Unternehmensstrategie ist ein sehr weit gefasster Begriff in der Wirtschaft, doch ist für die meisten Unternehmen,

Mehr

Unternehmenspräsentation. CTU Clean Technology Universe AG

Unternehmenspräsentation. CTU Clean Technology Universe AG Unternehmenspräsentation CTU Clean Technology Universe AG CTU Clean Technology Universe AG Your Partner for responsible waste treatment Identität CTU ist eine private Aktiengesellschaft mit Sitz in Winterthur,

Mehr

Landkreis Ammerland. Uwe Lohmann

Landkreis Ammerland. Uwe Lohmann Landkreis Ammerland Uwe Lohmann Landkreis Ammerland Landkreis Ammerland Landkreisfläche: 72.833 ha (728,35 km²) Landwirtschaftliche Fläche: 51.714 ha (71%) 1.313 Betriebe davon 360 über 50 ha Baumschulen:

Mehr

BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern

BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern 1 BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern Wind und Sonne geben zunehmende den Takt der Energieerzeugung vor. Um die erneuerbaren Energien besser in das Stromnetz integrieren zu können, koordiniert

Mehr

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremen, Tel.:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremen, Tel.: Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremen, 09.10.2012 Tel.: 361-59 915 Bericht der Verwaltung für die Sitzung der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie (S) am 11.10.2012

Mehr

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation.

Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die Eine Lösung für Ihre unternehmensweite Telekommunikation. Die neue Dimension der Telefonie 3 Die modernsten Nebenstellendieste OnePhone das Eine für optimale Erreichbarkeit. Stellen Sie sich vor,

Mehr

Presseinformation. Biogas-Entschwefelung mit Metall-Legierungsschaum Ökonomisch und ökologisch auf der Gewinnerseite

Presseinformation. Biogas-Entschwefelung mit Metall-Legierungsschaum Ökonomisch und ökologisch auf der Gewinnerseite Presseinformation Biogas-Entschwefelung mit Metall-Legierungsschaum Ökonomisch und ökologisch auf der Gewinnerseite Die Entschwefelung von Biogas ist Voraussetzung für dessen effizienten Einsatz. Für die

Mehr

Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg

Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg Betriebszeitraum 1.1.214-31.12.214 1 Zweck der MBA Kahlenberg In der mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage Kahlenberg (MBA Kahlenberg) verarbeitet

Mehr

RENEWABLE ENERGY INDUSTRY LTD

RENEWABLE ENERGY INDUSTRY LTD RENEWABLE ENERGY INDUSTRY LTD R E NE WAB L E E N E R GY IN D US TR Y LT D Think globally, act locally 4 VORSTELLUNG Die REIND Kft ist ein Mitglied der Helios Firmengruppe Bereits in1952 wurde das erste

Mehr