intern Henry Jacobi ist ein Supertalent Junger Thüringer wird Motocross-Weltmeister i n h a l t September 2010 INFORMATIONEN DES ADAC HESSEN-THÜRINGEN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "intern Henry Jacobi ist ein Supertalent Junger Thüringer wird Motocross-Weltmeister i n h a l t September 2010 INFORMATIONEN DES ADAC HESSEN-THÜRINGEN"

Transkript

1 September 2010 INFORMATIONEN DES ADAC HESSEN-THÜRINGEN intern Junger Thüringer wird Motocross-Weltmeister Henry Jacobi ist ein Supertalent xxx Der 13-jährige Thüringer Henry Jacobi bezwang im französischen Dardon Gueugnon unerwartet die Elite des Motocross und wurde FIM- Junioren- Weltmeister der Kategorie 85 ccm. Das von der ADAC Stiftung Sport und dem ADAC Hessen-Thüringen e.v. geförderte Nachwuchstalent des Motorsportclubs Triptis konnte sich unter knapp hundert Fahrern aus zwanzig Nationen für das WM-Finale qualifizieren. Durch den Sieg im ersten Lauf der 1,76 Kilometer langen und anspruchsvollen Rennstrecke reichte dem jungen Piloten aus Bad Sulza im zweiten Lauf Rang 3 für den Gesamtsieg. Dr. Oehm gratulierte Zu den ersten Gratulanten zählte der ADAC-Vorsitzende Dr. Erhard Oehm, der zugleich der ADAC Stiftung Sport vorsteht: Du hast eine tolle Leistung vollbracht und die ADAC Stiftung Sport und den ADAC Hessen-Thüringen würdig bei der Weltmeisterschaft in Frankreich vertreten! bekannten Namen aus der Historie der FIM- Junioren-Weltmeisterschaft in einer Reihe zu stehen. Der frisch gebackene Champion ist erst der dritte deutsche Solo-Weltmeister im Motocross-Sport und startet in den Rennserien Deutsche Jugend MX Meisterschaft und Int. ADAC MX Junior Cup. Henry Jacobi ist schon jetzt ein ganz Großer! in Gaildorf dominierte Henry bereits bei der Qualifikation am Samstag mit der absolut schnellsten Rundenzeit. Dabei distanzierte er die Konkurrenz um sage und schreibe mehr als zwei Sekunden. Am Rennsonntag folgte ein überragender Tagessieg mit zwei souveränen Laufsiegen. Außerdem fuhr er die schnellsten Rundenzeiten in jedem Lauf - und das jeweils in der letzten Rennrunde. Vorher im Krankenhaus Der Schüler, der noch im Juni mit zwei gebrochenen Armen im Krankenhaus lag, sagte über seinen überraschenden Sieg: Ich kann das alles noch gar nicht so wirklich glauben. Das ist alles wie ein Traum für mich, mit den i n h a l t Sicherster Brummifahrer: Sieger wurden ermittelt Seite 2 Sicherheitstraining ausgezeichnet: FIA-Trophäe an ADAC Seite 5 Goodwood Festival of Speed : ADAC-Team war in England Seite 8 Aufregende Woche Eine aufregende Woche erwartete Henry Jacobi nach seinem WM-Sieg in Frankreich. Zahlreiche Print- Medien, Radio-Stationen und TV-Sender berichteten vom sensationellen Erfolg des 13-Jährigen aus dem Förderkader der ADAC Stiftung Sport und dieser war recht froh, dass am Freitag die Abfahrt ins schwäbische Gaildorf anstand und der Renn-Alltag zurückkehrte. Das war mal eine ganz interessante Abwechslung, und ich hätte nie gedacht, dass sich so viele Menschen für meinen Erfolg interessieren. Aber jetzt bin ich froh, dass es wieder auf die Rennstrecke geht. Beim ADAC MX Junior Cup In Frankreich holte sich der 13-jährige Schüler aus Bad Sulza den Weltmeisterschaftstitel in der 85-ccm-Klasse. Fotos: privat

2 Neues vom ADAC Sport Jugend Ortsclubs Geschäftsstellen Ihre Hotline zu den ADAC-Fachbereichen Sport Jugend Meike Mannes Telefon (0 69) Ortsclubs Siegfried Nickenig Telefon (0 69) Unternehmenskommunikation Cornelius Blanke Telefon (0 69) Musik- und Campingreisen Elke Vollmar Telefon (0 69) Marketing Michael Buss Telefon: (0 69) Vertrieb Geschäftsstellen Christof Menear Telefon (0 69) Fahrsicherheits-Zentrum Rhein-Main Stefan Röhn Telefon ( ) Fahrsicherheits-Zentrum Thüringen Dr. Christian Huck Telefon ( ) Call Center Nadine Sprung Telefon (0 69) Verkehr Jürgen Baer Telefon (0 69) Technik Ulrich Buckmann Telefon (0 69) Finanzen & Verwaltung Annette Clauß Telefon (0 69) Impressum Herausgeber ADAC Hessen-Thüringen e.v. Der Vorstand Lyoner Straße Frankfurt am Main Redaktion Manfred Möll Telefon ( ) Fax ( ) Der ADAC. Hilfe und Service für Sie rund um die Uhr ADAC * Info-Service Fax * ADAC- Pannenhilfe ** ADAC-Mobilfunknetze Pannenhilfe Autobahn- ADAC-Hilfe Notrufsäule verlangen Notruf aus D (Vorwahl für dem Ausland Deutschland) (89) ADAC-Rettungshubschrauber 110 oder 112 ADAC- Reisehotline *** *14 Ct./Min. a. d. deutschen Festnetz **6 Ct./Anruf ***9 Ct./Min. ADAC Verkehrsinfo per Handy Operator E-plus Operator Automatische Ansage Claus-O. Herzig gratulierte den Siegern Deutschlands sicherster Lkw-Fahrer Der hessische Fachverband Güterkraftverkehr und Logistik und der ADAC Hessen-Thüringen waren mit ihrem Wettbewerb die Vorreiter. Schon zum dritten Mal wurde in Hessen zusammen mit den Partnern TÜV Hessen, hr3 und der Berufsgenossenschaft für Verkehr der sicherste Brummifahrer gekürt wurde nun auch Deutschlands sicherster Lkw-Fahrer gesucht Bewerbungen lagen vor, nach den Regionalausscheidungen blieben 27 übrig, darunter zwei Frauen. Beim Finale im Rahmen des Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring stellten sich die Finalisten den kniffligen Aufgaben. Die hessischen Teilnehmer Peter Scherer (Gelnhausen), Stefan Phillipi (Kassel) und Dieter Hammerlindt (Wolfhagen) erreichten gute Plätze im vorderen Mittelfeld und freuten sich über die Glückwünsche von ADAC-Schatzmeister Claus-O. Herzig, der zugleich Vizepräsident des BGL (Bundesfachverband Güterkraftverkehr und Logistik) ist. Herbstaktion Zinsen gesenkt Auto-Finanzierung zu Top-Konditionen Vom 1. bis zum 30. November wird wieder eine Herbstaktion mit verbesserten Zinskonditionen beim ADAC-Autokredit angeboten. Nachruf Hans-Werner Böhm ist tot Der MSC Rund um Schotten, einer der größten und aktivsten Clubs des ADAC Hessen-Thüringen, trauert um Hans-Werner Böhm, der am 31. August im Alter von 57 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben ist. Durch sein großes Engagement und Fachwissen war Böhm weit über die Grenzen Hessens hinaus bekannt und beliebt. Bereits zu den Zeiten der Eisspeedway-Weltmeisterschaften in Frankfurt/Main war Die neuen Konditionen ab dem 1. September sind: Laufzeit Konditionen bis Monate: 4,90 % eff. Jahreszins 13 bis 60 Monate: 5,80 % eff. Jahreszins 61 bis 84 Monate: 6,40 % eff. Jahreszins Mit der Zinssenkung im zweiten Laufzeitband können den Mitgliedern noch einmal günstigere Konditionen angeboten werden. Damit liegt der ADAC im Marktvergleich ganz weit vorne. Der Autokredit kann in allen Geschäftsstellen des ADAC in Hessen und Thüringen mit den neuen Zinskonditionen abgeschlossen werden. er für den ADAC im Einsatz und wurde später für seine über 30 Jahre langen Tätigkeiten als Leiter der Streckensicherung im Automobil- und Motorradsport mit der ADAC-Ehrennadel in Gold sowie der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz ausgezeichnet. Seit 2005 war Böhm auch 2. Vorsitzender des MSC Rund um Schotten. Er hinterlässt eine große Lücke im Club sowie in vielen Ortsvereinen. 2

3 Reisen Verkehr SHT Marketing/PR Touristik Großes Finale von Meisterschaft und Challenge in Hockenheim Werbung für den Motorrad-Seriensport Am letzten August-Wochenende gingen in einem großen gemeinsamen Finale die Deutsche Seriensport-Meisterschaft und die ADAC Conti Endurance Challenge zu Ende. Volle Starterfelder und niedrige Rundenzeiten beweisen, dass der Motorrad-Seriensport von Jahr zu Jahr attraktiver wird. Sportliche Akzente setzten die Teams des ADAC Hessen-Thüringen mit einigen Meistertiteln und Medaillenrängen. Hinzu kamen auch in dieser Saison einige prominente Gaststarter aus der Grand-Prix-Szene von Einst und Jetzt. Tolles Programm Die Helfer aus den Ortsclubs der Winkelmesser, des Starkenburger AMC und des MTC Rüsselsheim sorgten für ein reibungsloses Finale. Neben packendem Motorsport bekamen die Fans vom Organisationskomitee um Motorrad-Referent Franz Pickenhahn in Hockenheim ein buntes Rahmenprogramm geboten. So präsentierte der Starkenburger AMC seine Kart-Abteilung auf dem Grand-Prix-Kurs. Das Motorrad-Jugendprojekt des ADAC Hessen-Thüringen um Judith Vietze lud zu Test- und Einstellfahrten ein. Die 125er- Fahrer aus dem MiniBike-Projekt nahmen am Rundstrecken- Training teil. Die Highlights Weitere Highlights an diesem Wochenende: die Stuntshow-Vorführungen von Mike Auffenberg, der mit einer Cross-Maschine über drei Fahrzeuge sprang und Seitenwagen-Spitzenfahrer Mike Roscher, der als Renntaxi mehr als 50 Personen über die Hockenheimer Querspange und den Grand-Prix-Kurs pilotierte. Vier Vizemeister Titelfavorit Erik Piette wurde nach fünf Meisterschaftsläufen Deutscher Seriensport-Meister vor Toni Heiler und Kevin Kemink. Thomas Kreutz vom Team ADAC Hessen-Thüringen belegte Rang 4 in der Gesamtwertung, Teamkollege Stefan Herwig Platz 6. In der Klasse 1 wurde Kreutz durch einen zweiten Platz im Rennen Vizemeister hinter Julius Ilmberger auf der derzeit nicht zu schlagenden BMW S 1000 RR. Thorsten Junker beendete das Rennen auf Platz 5, Joachim Nimtz kam leider nicht ins Ziel. In Klasse 3 konnte Oliver Exner auf seiner Suzuki GSX-R 750 seinen Startplatz 3 nach hartem Kampf mit Frank Röder ins Ziel bringen ADAC-Sportleiter Wolfgang Wagner (3. v. l.) und Motorradreferent Franz Pickenhahn (Mitte) freuten sich über die Team-Erfolge. Foto: ADAC und holte auch Rang 3 im Gesamtklassement hinter Teamkollege Dirk Schnieders. Cup-Sieger wurde Toni Heiler. Peter Doft beendete das Rennen auf Platz 6, Marco Zahn erreichte Platz 16. In der Klasse 5 reichte Stefan Herwig auf Suzuki RGV 250 ein dritter Platz zum Vize hinter Markus Bange. Torben Reuels beendete in der Klasse 4 das letzte Rennen der Saison auf Rang 14, Jannik Eder auf 39. Ebenfalls Silber gab es in der Mannschaftswertung für das Team ADAC Hessen-Thüringen 1 mit den Fahrern Oliver Exner, Thomas Kreutz und Dirk Schnieders hinter dem ADAC Westfalen. Drei Titel Gleich drei Meistertitel holte der ADAC Hessen-Thüringen nach Abrechnung der drei Läufe in der ADAC Conti Endurance Challenge: In der Klasse 1 (950 bis 1200 ccm) siegten Alex Schul/Wolfram Heger (MSC Horlofftal/AMC Grünberg) mit 15 Punkten Vorsprung vor dem Vizemeister. In der Klasse 2 (600 bis 950 ccm) konnte sich der ADAC Hessen-Thüringen e.v. gleich zwei Mal auf dem Siegerpodest präsentieren. Thorsten Junker, Joachim Nimtz, Marco Zahn, Peter Doft, Jannik Eder und Juniorenfahrer Torben Reuels zählen zu den Sportfahrern des ADAC Hessen-Thüringen. Dirk Schnieders/Peter Doft gewannen nicht nur die Klasse, sondern auch die Jahres-Gesamtwertung mit einer weißen Weste : drei Siege bei allen drei Meisterschafts-Läufen. Gesamt-Dritte wurden Marco Zahn (MSC Melsungen)/Frank Schackmuth. In der Klasse 3 (450 bis 675 ccm) mussten sich Thomas Kreutz (AMC Starkenburg)/Torben Reuels mit gerade mal drei Punkten Rückstand nur Maurice Evans (USA) und Sören Jakobsen (DK) geschlagen geben. Ebenfalls Vizemeister wurden Thorsten Junker (MSC Salzbödetal)/ Michael Droste in der Klasse 5 (offene Klasse). Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft: Die neue Saison startet traditionell mit den km am Ostersamstag (23. April 2011) auf dem Hockenheimring. Kontakt: ADAC Hessen-Thüringen e.v., Franz Pickenhahn, Referent für Motorradsport, Lyoner Straße 22, Frankfurt am Main. 3

4 Neues vom ADAC Sport Jugend Ortsclubs Geschäftsstellen Phillips gewinnt in Melsungen ADAC-Silberhelm trotz Reisestrapazen Der Regen machte den Startern und dem MSC Melsungen beim 50. Int. ADAC Grasbahnrennen an der St.- Georgs-Brücke in Melsungen einen Strich durch die Rechnung: Am Sonntag mussten die Finalläufe abgesagt werden, nachdem am Samstag und am Sonntagvormittag noch herrliches Rennwetter geherrscht hatte. Vor dem ersten Rennlauf am Sonntag gab es noch ein kurzes Nachzüglertraining von Vladimir Trofimov, Andrew Appleton und Glen Phillips, damit sich auch diese Fahrer auf die Bahnverhältnisse einstellen konnten. Andrew Appleton, der nicht nur als neuer Europameister in Melsungen vorgestellt werden konnte, sondern auch als neues Teammitglied im MSC Melsungen, wurde mit MSC- Teamfahrer Glen Phillips vom EM-Finale in Frankreich eingeflogen. Und für Glen Phillips sollten sich die Reisestrapazen gelohnt haben. Nach den fünf gefahren Rennläufen gab es vier verschiedene Laufsieger so eng ging es hier zu. Und hätte der Regen noch ein wenig auf sich warten lassen, wäre dies sicherlich ein atemberaubendes Finale geworden. So siegte Glen Phillips mit einem Punkt Vorsprung und gewann den Ehrenpreis der Stadt Melsungen. Den ADAC Silberhelm überreichten bei der Siegerehrung Wolfgang Wagner, Sportleiter des ADAC Hessen-Thüringen, und Dieter Junge, Motorradreferent des ADAC. Aus- und Weiterbildung Infotag 5. Lauf zum Westdeutschen ADAC Kart Cup Fuldaer AC und KV Oppenrod laden ein Zum dritten Mal seit dem Beginn der Weiterbildungspflicht für Fahrer im Güterkraftverkehr (BKrFGQ) lädt das ADAC FSZ Rhein-Main in Gründau Spediteure, Fuhrparkleiter und Entscheider der Transportbranche zu einer Informationsveranstaltung am 5. Oktober ein. Neben der eingehenden Beratung durch die Experten des ADAC rund um das Gesetz wird von einem Referenten des Bundesamtes für Güterverkehr das staatliche Förderprogramm Aus- und Weiterbildung vorgestellt. Der ADAC empfiehlt Unternehmen, das Förderprogramm bei Maßnahmen im Rahmen des Gesetzes aktiv zu nutzen. So haben Kunden, die Leistungen des ADAC in Anspruch nehmen, die Kosten im Griff. Am 18./19. September veranstaltet der Fuldaer Automobilclub im ADAC den 5. Lauf zum Westdeutschen ADAC Kart Cup (WAKC) in Oppenrod. Erwartet werden ca. 100 Starter aus dem westdeutschen Bereich. Da es sich bei diesem Lauf um den 5. und damit letzten Lauf des Jahres handelt, werden in diesem Jahr die jeweiligen Sieger dieser Serie in Oppenrod ermittelt. Sehr gute Chancen auf den Titel hat in der Klasse World Formula der für den Fuldaer AC startende Pascal Hander, aber auch die beiden für den MSC Rockenberg startenden Christian Schmidt und Paul Nittel könnten den Titel mit nach Hessen-Thüringen nehmen. Relativ entspannt kann der Hünfelder und auch für den Fuldaer AC startende Alexander Dörfler in der Klasse KF2 dieses Wochenende angehen. Ihm ist der Sieg in der Klasse KF2 so gut wie nicht mehr zu nehmen. Aber auch andere Fahrer wie Marvin Heller, Rafael Reder, Marco Paul, Eneko Seipp, Tim Zowierucha sowie Moritz Horn (alle starten für den ADAC Hessen- Thüringen) werden auf den vorderen Plätzen in Oppenrod erwartet. Am Samstag findet das freie Training ab 9.00 Uhr statt. Am Sonntag werden die Rennen ab Uhr stattfinden. Da dieses Rennen nur einmalig pro Jahr auf einer Kartbahn in Hessen- Thüringen veranstaltet wird, erwartet der Fuldaer AC gemeinsam mit dem KV Oppenrod zahlreiche Zuschauer. Der Eintritt ist frei. 4

5 Reisen Verkehr SHT Marketing/PR Touristik Erster Preis in der Kategorie Fahrsicherheitstraining Weltverband FIA zeichnet den ADAC aus Der ADAC darf sich über einen weiteren Preis freuen: Die FIA Foundation überreichte im Rahmen von esafety Challenge Vertretern des Clubs im englischen Millbrook den ersten Preis in der Kategorie Fahrsicherheitstraining. Gestiftet wurde der Preis unter anderem von der FIA Foundation, einer gemeinnützigen Organisation mit internationalen Aktionen zu Verkehrssicherheit, Umweltschutz und nachhaltiger Mobilität. Thomas Burkhardt, ADAC-Vizepräsident für Technik, und Christoph Walter, Leiter des Bereichs ADAC-Fahrsicherheitstraining, sehen damit das langjährige Engagement des Clubs in Sachen Verkehrssicherheit belohnt. Besonderes Augenmerk legt der ADAC in seinen Fahrsicherheitstrainings auf die Wirkungsweise des elektronischen Stabilitätsprogramms (ESP), das seit 1998 in alle Trainingsangebote integriert ist. Damit erreicht der Club jährlich rund Teilnehmer bundesweit und trägt somit maßgeblich zur Verbesserung der Verkehrssicherheit bei. Bereits seit den frühen 80er Jahren leistet bereits der ADAC in Hessen aktiv einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durch das Angebot an Motorrad- und Pkw-Fahrsicherheitstrainings. Dies wurde nach dem Mauerfall auch auf Thüringen ausgedehnt, sodass mittlerweile jährlich beinahe Fahrerinnen und Fahrer motorisierter Fahrzeuge alleine in Hessen und Thüringen ein Fahrsicherheitstraining des ADAC besuchen. In den hochmodernen Fahrsicherheits-Zentren Rhein- Main in Gründau und Thüringen in Nohra bei Weimar simuliert der ADAC durch umfangreiche Investitionen in die Computer- und Wassertechnik unterschiedlichste Fahr- und Fahrbahnzustände. Damit passt sich das Training den gestiegenen Anforderungen und der immer ausgefeilteren Technik der Fahrzeuge an. Unabhängig von Witterungsbedingungen können somit jederzeit die Technik des Fahrzeugs, aber auch die Teilnehmer risikolos bis an die Grenzen der Fahrphysik gebracht werden. Besonders Fahrhelfer wie ABS, ASR und natürlich ESP können hierbei intensivst außerhalb realer Gefahrensituationen erfahren werden. Fahrsicherheitstrainings auf den beiden Zentren können das ganze Jahr über in verschiedenen Fahrzeugklassen und Erfahrungsstufen erlebt werden. Zum Dank für die tolle Auszeichnung seitens der FIA übergeben die beiden Zentren ab sofort allen Trainingsteilnehmern mit der Teilnehmerurkunde Gutscheine, die einerseits bei einer erneuten Buchung eines Trainings innerhalb eines Jahres eine 10-prozentige Ersparnis bringen und gleichzeitig bei Werbung eines weiteren Teilnehmers als Dank eine 10-Euro-Shell-Tankkarte für den Werber einbringen. Verkehrssicherheitsaktionen Ortsclub-Aktivität zahlt sich aus Für Ortsclubs ergeben sich vielfältige Vorteile, wenn sie sich in der Verkehrssicherheitsarbeit engagieren. Die Durchführung einiger Aktionen und Programme honoriert der ADAC Hessen-Thüringen im Rahmen des Ortsclub-Aktivitätenzuschusses. Darüber hinaus sind sie ein wirksames Instrument, um Kontakte zu Institutionen, Behörden und lokaler Presse zu intensivieren. In dieser Ausgabe möchten wir das Jugend-Fahrradturnier vorstellen, mit dem sich der ADAC und der Kooperationspartner e-plus + für Verkehrserziehung und Unfallprävention einsetzen. Machen Sie mit! Kreisel, Achter, Schrägbrett, Slalom die Aufgaben der Jugend-Fahrradturniere sind den Anforderungen des Straßenverkehrs nachempfunden und orientieren sich an den häufigsten Unfallursachen. Die Teilnehmer lernen dabei, ihr Fahrrad auch in schwierigen Situationen sicher zu beherrschen. Im dicksten Verkehrsgewühl mit einer engen Fahrspur auskommen, mit einer Hand am Lenker abbiegen oder vor einem unerwarteten Hindernis sicher anhalten: Das will geübt sein. Unter dem Motto Mit Sicherheit ans Ziel halten der ADAC und e-plus + für junge Radfahrer im Alter von acht bis 15 Jahren mit dem Fahrradturnier ein praxisnahes Übungsprogramm bereit. Auf einem ca. 200 m langen Parcours mit acht Fahraufgaben können die Kinder spielerisch wichtige Fahrtechniken einüben, die sie im Straßenverkehr beherrschen müssen. Alle Teilnehmer fahren mit Fahrradhelm, und zu Beginn werden alle Fahrräder auf Verkehrs- und Betriebssicherheit überprüft. Die hierzu bereitgestellten Organisationsmittel, u. a. Listen, Pressetexte, Urkunden, Spannbänder etc., können beim Fachbereich Verkehr des ADAC Hessen- Thüringen angefordert und die nötigen Gerätschaften kostenfrei ausgeliehen werden. Für jede Durchführung eines Turniers erhalten Ortsclubs (unabhängig vom Aktivitätenzuschuss) eine Pauschale und einen Zuschuss pro Teilnehmer. Kontakt: ADAC Hessen-Thüringen, Fachbereich Verkehr und Technik, Alejandro Melus, Frankfurt am Main, Tel. (0 69) , 5

6 Neues vom ADAC Sport Jugend Ortsclubs Geschäftsstellen ADAC Hessen-Thüringen sorgte für Sicherheit Viele Streckenposten im Einsatz Ohne sie hätten die Stars der Rallye- Weltmeisterschaft nicht starten und Publikumsliebling Sebastian Loeb nicht siegen können: Die Streckensicherungsexperten des ADAC Hessen-Thüringen waren auch bei der diesjährigen ADAC Rallye Deutschland im Einsatz. Gleich auf der ersten Wertungsprüfung leistete ein Team unter der Leitung von Claus Lixfeld (MSC Salzbödetal) wieder ganze Arbeit. Auf der WP 4 war ein Team von 180 Helfern unter Leitung von Helmut Eberhardt (ASC Melsungen) tätig. Das Taunus- Rallye-Team, angeführt von der Scuderia Wiesbaden, sorgte auf dem Truppenübungsplatz Baumholder mit 50 Helfern für einen reibungslosen Ablauf. Für die Streckensicherungsexperten, die zuvor präzise in ihre Tätigkeiten eingewiesen worden waren, war der Einsatz bei der Deutschland stressig, aber auch erlebnisreich. Als Streckenposten waren sie mittendrin statt nur dabei, erlebten also auch die Stars hautnah und sammelten viele Erfahrungen für die ehrenamtlichen Funktionärstätigkeiten im eigenen Club. Caravan und Wohnmobil ADAC Campingreisen 2011 Geführte Gruppenreisen mit Caravan und Wohnmobil zu ausgewählten Natur- und Kultursehenswürdigkeiten stellt der ADAC Hessen-Thüringen e.v. in seinem kürzlich erschienenen Katalog Campingreisen 2011 vor. Insgesamt 13 Reisen führen von März bis Oktober 2011 in die schönsten Landschaften Europas und Tunesiens. Erfahrene Reiseleiter begleiten die Gruppe auf festgelegten Reiserouten von 12 bis 34 Tagen Dauer. Mit dem eigenen Wohnmobil oder mit Pkw und Wohnwagen werden ausgewählte Stellplätze angefahren. Von dort starten die organisierten Ausflugsprogramme zu Kultur und Natur der besuchten Regionen und Städte. Eintrittsgelder für Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten, Rundfahrten und Führungen sowie ein Mittag- oder Abendessen in landestypischen Restaurants sind meist im Reisepreis mit inbegriffen. Hautnah können reiselustige Fahrer von maximal 20 Gespannen und Wohnmobilen Land, Leute und Kultur von Trondheim bis Tunis kennenlernen und sich bei ihrer Reise auf die langjährige Erfahrung des ADAC verlassen. Den Katalog und ausführliche Informationen erhalten Sie unter per unter oder telefonisch unter (0 69) MSC Butzbach-Wettertal Auf Rosen gebettet Welcher ADAC-Ortsclub kann schon behaupten, dass er seine Mitglieder auf Rosen bettet? Der MSC Butzbach-Wettertal nimmt regelmäßig am Rosenfest im nahen Steinfurth teil und stellt einen Motivwagen beim großen Rosenkorso. Der Korso ist unstrittig die größte Attraktion des Rosenfestes. 70 Korsonummern ziehen am Sonntag viele Tausend Besucher aus nah und fern an. Die mit Abertausenden von Rosenblüten geschmückten Prunkwagen werden vom Publikum über eine TED-Umfrage bewertet und am Sonntag im feierlichen Rahmen prämiert. Der MSC Butzbach-Wettertal präsentierte dabei seine Jugendgruppe. Foto: MSC Butzbach-Wettertal 6

7 Reisen Verkehr SHT Marketing/PR Touristik Dorint Weimar und ADAC Mit Sicherheit übernachten Das Dorint Hotel Weimar bietet gemeinsam mit dem ADAC Fahrsicherheits-Zentrum Thüringen jetzt Tagungs-Arrangements in Kombination mit verschiedenen Fahrsicherheitstrainings an. Das Angebot richtet sich an Unternehmen, Vereine und Einzelpersonen. Die Tagungsgäste können zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Meet & Drive ist eine Kombination aus Meeting und Fahrsicherheitstraining, bei dem die Teilnehmer in Fahrübungen intensiv und gleichzeitig mit viel Fahrspaß für Gefahrensituationen im Straßenverkehr geschult werden. Wer es lieber etwas rustikaler mag, hat beim Off-Road-Training die Möglichkeit, mit einem Geländewagen über Stock und Stein zu fahren. Ein beeindruckendes Schauspiel für die ADAC-Weihnachtskonzerte in der Alten Oper Sonderaktion für Ortsclubs Der ADAC Hessen-Thüringen möchte auch in diesem Jahr ein besonderes Angebot unterbreiten: Besuchen Sie mit Ihren Ortsclubmitgliedern das beliebte ADAC-Weihnachtskonzert und verbinden Sie dies mit einem Bummel über den schönen Frankfurter Weihnachtsmarkt. Für Ihren Ortsclub-Ausflug mit dem Besuch eines der ADAC-Weihnachtskonzerte am Sonntag, 28. November 2010 (1. Advent) um Uhr oder um Uhr in der Alten Oper Frankfurt erhalten Sie 15% Rabatt auf die bereits ermäßigten ADAC-Mitgliederpreise zu je 51/45/38/32/26/19 Euro. Zuschauer und für die Fahrer ein ganz besonderes Erlebnis. Dieses Konzept steht im Übrigen auch Individualgästen zur Verfügung. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel bietet eine Übernachtung mit Frühstück inklusive freier Nutzung des hoteleigenen Wellnessbereichs sowie ein Pkw-Kompakttraining mit Zertifikat im ADAC Fahrsicherheits-Zentrum Thüringen in Nohra bei Weimar ab 149, Euro pro Person an. Nähere Informationen zu den verschiedenen Angeboten gibt es im Dorint, Am Goethepark, Weimar unter Tel. ( ) sowie im Internet unter und beim Fahrsicherheits-Zentrum Thüringen, Tel. ( ) , Internet: Zu Gast in der Alten Oper ist die Armenische Philharmonie unter der Leitung von Eduard Topchjan. Solistin: Sabine Grofmeier, Klarinette. Es erwartet Sie ein erlebnisreiches, zweistündiges musikalisches Programm: Alexander Borodin: Polowetzer Tänze, Suite aus der Oper Fürst Igor ; Carl Maria von Weber: Konzert für Klarinette Nr. 1, f-moll, op. 73; Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 9 e-moll op. 95 Aus der Neuen Welt. Die Vorsitzenden der ADAC-Ortsclubs erhalten per Post Flyer und Bestellscheine. Blick ins Archiv Computer im Einsatz Fast Mitglieder zählte der ADAC mittlerweile, und die Verwaltungsarbeit war ohne elektronische Hilfe nicht mehr zu bewältigen. In der Münchener Club-Zentrale wurden deswegen ein Elektronengehirn, wie Computer damals genannt wurden, installiert. Der Computer IBM 1401, der die Mitarbeiter entlasten sollte, symbolisierte nicht zuletzt die Fortschrittlichkeit, für die der Club jeher steht Premiere für den Intercity-Zug Mit dem Winterfahrplan nahm die Deutsche Bundes - bahn den Schnellverkehr mit den Intercity-Zügen (IC) auf. Die schnellen Züge verkehrten im Zwei-Stunden-Takt auf vier Strecken und fuhren 33 Städte an. Die Bundesbahn trug mit dem neuen Angebot dem Trend zum Komfort Rechnung. Die ersten vier IC-Linien waren die Strecken Hamburg- München, Hannover-München, Hamburg-Basel und Bremen-München. Eine Geschwindigkeit von 200 km/h wurde von der Bundesbahn angestrebt, konnte aber erst durch Modernisierung des Schienennetzes erreicht werden. Diese sollte nach den Plänen der Bahn 1973 abgeschlossen sein. Dann sollten weitere 44 Städte an das IC-Netz angeschlossen werden Fernsehen aus dem Kabel Die Fernsehzuschauer im Raum Ludwigshafen konnten als erste in Deutschland Kabelfernsehen empfangen. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurden acht neue TV-Sender ins Netz gespeist. Die Umformung der bundesdeutschen Medienlandschaft sorgte für Diskussionen, Befürworter des Kabelfernsehens priesen eine neue Informationsvielfalt, Kritiker prognostizierten geistige Verflachung. 7

8 Neues vom ADAC Reisen Jugend Ortsclubs Geschäftsstellen ADAC beim Goodwood Festival of Speed Einzigartige Rennsportgeschichte 62 Ortsclub-Mitglieder von Ost-Thüringen bis zum Odenwald zählten zu den Besuchern des Festival of Speed in Goodwood. Zum mehrtägigen Trip zum Seebad Brighton nach Südengland waren die einen mit dem komfortablen Reisebus über den Kanal nach Dover aufgebrochen, die anderen mit British Airways ab Frankfurt nach London. Wenn der Lord of March einlädt, kommen nicht nur die schnellsten, exklusivsten und geschichtsträchtigsten Autos und Motorräder, sondern auch Beim Goodwood Festival of Speed beeindruckt der Earl of March seine Besucher schon am Eingang zu seinem Park mit einer imposanten Skulptur. Fotos: Volker Leiber geballte Rennfahrer-Prominenz. Bei der größten Motorsport-Garten-Party der Welt hatten sich diesmal Rauno Aaltonen, Giacomo Agostini, Derek Bell, Miki Biasion, Emerson Fittipaldi, Lewis Hamilton, Nick Heidfeld, Nicola Larini, Jochen Maas, Phil Read, Sir Stirling Moss, Nico Rossberg, Kevin Schwantz, John Surtees, Sir Jackie Stewart, Bobby Unser, Björn Waldegaard und Mark Webber und viele weitere aktuelle und ehemalige Stars angekündigt. Ziel ist es, sich auf der Meter langen Bergstrecke im Park des Lord of March bestmöglich zu präsentieren. Für die Rallyeautos gibt es zudem einen eigenen Wettbewerb, der auf einer 2,5 Kilometer langen Waldstrecke ausgefahren wird. Hier treffen alte Rallye-Legenden wie der Lancia Stratos oder der Audi Sport Quattro auf aktuelle Rallye- Boliden. Während der eine Teil der Reisegruppe sich auf das Festival auf Speed konzentrierte, nahm der andere Teil an einer Giacomo Agostini war von den Fans umlagert. ganztägigen Bustour durch die Region um Chichester teil. Kleine Dörfer und romantische Städtchen wie Arundel waren die Ziele. Mit den Gepflogenheiten in einem typisch englischen Pub wurden die Reiseteilnehmer dann zum Schluss der Tour vertraut gemacht. Neben britischem Bier wurde der berühmte Cider gekostet. Am Sonntag setzten sich die Eindrücke beim Festival of Speed für alle fort. Eine einzigartige Atmosphäre für alle Besucher und sicher auch für die Fahrer: Lewis Hamilton ließ es röhren, Rauno Aaltonen donnerte durch den Wald und Sir Jackie Stewart posierte neben britischen Schönheiten. Die hessisch-thüringische Besuchergruppe weiß jetzt, was very british bedeutet, denn es blieb noch Zeit für einen ausführlichen Bummel durch das lebhafte Brighton am Abend mit vielen schönen Pubs. Das ADAC Reisebüro in Wiesbaden bietet eine 6-tägige Schnupperkreuzfahrt in die Norwegischen Fjorde ab 799,- Euro an: ab und bis Kiel am oder Besuchen Sie uns auf dem Wiesbadener Stadtfest vom 23. bis 29. September inklusive verkaufsoffenem Sonntag und sichern Sie sich ein Bordguthaben von 100,- Euro. Wir freuen uns auf Ihren Besuch: Ihr ADAC Reisebüro Wiesbaden, Grabenstraße 5, Wiesbaden, Telefon: , Schnupperkreuzfahrt in die Norwegischen Fjorde Sondertarife beim Wiesbadener Stadtfest 8