Planung, Prozesserneuerung und Optimierung im Change, Release und Roll Out Management. Wissen in die. marcus evans Sprecher:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Planung, Prozesserneuerung und Optimierung im Change, Release und Roll Out Management. Wissen in die. marcus evans Sprecher:"

Transkript

1 3.Jahrestagung Planung, Prozesserneuerung und Optimierung im Change, Release und Roll Out Management Hilton Düsseldorf 13. & 14. September 2012 Plus: Optionaler halbtägiger interaktiver Workshop am 12. September 2012: Das Change Management effizient in die bestehende IT Service Landschaft integrieren und steuern. WissenTat Verstand besteht nicht nur im Wissen, Wissen in die Aristoteles sondern auch in der Fähigkeit, das umzusetzen Da die Konkurrenzfähigkeit von Unternehmen immer mehr von der schnellen Anpassung von Geschäftsprozessen abhängig ist, ist auch ein flexibles und effizientes Change und Release Management in der IT unabdingbar für den Erfolg des Unternehmens. Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten : Organisatorische Auswirkungen durch die Einführung eines Release Managements Wege zu einer nachhaltigen Prozessoptimierung im Change, Release und Roll Out Management Effektives Change Management im Umfeld virtualisierter Desktops Change und Release Prozesse unter Berücksichtigung bzw. in Zusammenarbeit mit mehreren Providern Change, Release und RollOut Management im Kontext anderer Disziplinen wie Offshoring und Testmanagement Sinnvolle Steuerungsmechanismen im Change, Release und Roll Out Management; Das Change Advisory Board; Vor- und Nachbereitung Plus: Diskussionsrunde Diskussion zu den Themen des Tages. Unter anderem zur Abgrenzung zwischen Change und Release Management Wie und wo wird die Grenze gezogen? Plus: Interaktive Round Table Sessions Themenfokus 1: Den Umgang mit unautorisierten Changes optimieren Themenfokus 2: Erfahrung Release Management Release Zyklen; Koordination über verschiedene Bereiche Themenfokus 3: Wie überzeugt man die Mitarbeiter von der proaktiven Change-Denkweise? marcus evans Sprecher: Regional Function Head IS Processes & Tools (CEU Region) ABB AG Gruppenleiter Changemanagement / Planung RZ-Betrieb Berliner Verkehrsbetriebe AöR Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes DAK-Gesundheit Markus Zabel Leiter IT Infrastruktur Deutsche Annington GmbH Head of Quality Engineering Europe ebay International AG IT Change Manager und ITIL Experte Hamburg Port Authority AöR Leiter Release Management Kabel Deutschland Vertrieb und Service GmbH Dr. Antonius Loebberding Director / Head of Quality Management & Methods Lanxess Deutschland GmbH Franz Hanel Change- & Release Manager MAN Truck & Bus AG Leiter IT Immobilien Lösungen MEAG MUNICH ERGO AssetManagement GmbH Dr. Andreas Thome Abteilungsleiter Informatik Münchener Rück AG Senior Process Engineer & Head of Lean SIX Services AG Change Managerin Ströer Out-of-Home Media AG Change Manager Kooperationspartner: Kooperationspartner: In Kooperation mit der Deutschen Bahn bietet Ihnen marcus evans die Möglichkeit, schon ab 99, Euro zu Ihrer Konferenz zu reisen (Hin- und Rückfahrt). Für alle Details dazu kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei marcus evans. Lufthansa Sondertarife: Als Airline Partner bietet Lufthansa allen Teilnehmern von marcus evans Deutschland Konferenzen vergünstigte Flugpreise und Sonderkonditionen an. conferences

2 Referenten CV Als gelernter Kaufmann und IT Projektleiter eidg. FA hat in über 20 Jahren sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Er war als Projektleiter und Consultant in verschiedenen namhaften internationalen Unternehmen tätig bis er sich auf Operation und Service Management spezialisiert hat. Seit 2009 ist als Change- und Lizenzmanager bei der Swissgrid tätig. ist seit 1993 bei der Hamburg Port Authority. Dort verantwortete er sowohl als Mitarbeiter wie auch als Projektleitung diverse Softwareprojekte und die Einführung diverser ITIL Prozesse. Seit 2010 ist IT Service Manager. Ab 2011 Upgrade über CSI und MALC zum ITIL Expert. Prince2 zertifiziert. hat eine Grundausbildung als Maschinenmechaniker mit Zusatzausbildung in der Qualitätskontrolle. Anschliessend führt sein beruflicher Weg vom Informatiker, Netzwerk Engineer. (12-jährige Tätigkeit) zum IT-Security Verantwortlichen hin zum Prozess- und Qualitätsmanager (www.itorganisation.ch). Themen, in welchen er einen Integrierten Qualitätsmanager NDS FH (Nachdiplomstudium Fachhochschule) und einen NDS FH in Business Analysis (Business Process Management) mit EMBA Abschluss bekleidet. Desweiteren ist er ITIL Service Manager V2 und CSI V3 zertifiziert. Seit 2007 ist er hauptsächlich damit beschäftigt Lean / Kaizen in den verschiedensten Unternehmen einzuführen und zu etablieren. Diese Herausforderung setzt er zurzeit im Finanzdienstleistungsunternehmen SIX erfolgreich um. In seinen Vorträgen versucht er auch immer den geschichtlichen Aspekt des Qualitätsmanagements auf unsere heutige und zukünftige digitale Welt zu adaptieren. Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaft an der TU Dresden begann als IT Assistentin und Projektassistentin bei der Ströer Out-of-Home Media AG in Köln. Durch die Weiterentwicklung im Projektmanagement übernahm sie im Sommer 2009 die Leitung eines Projektes zur Einführung von IT Service Management nach ITIL. In diesem Rahmen übernahm sie die Position der Change Managerin. Nach der Prozessentwicklung und der Einführung in der IT Abteilung sorgt Frau Sehm aktuell für die Einhaltung und Weiterentwicklung des Prozesses. Sie hat eine Zertifizierung als PRINCE2 Practitioner, IT Service Transition Manager und IT Service Operations Manager nach ITIL. hat viele Jahre im Bereich der Hardware-, Software- und Systementwicklung bei der Alcatel gearbeitet. Die beruflichen Anforderungen entwickelten sich über Tätigkeiten als Produktmanager, Abteilungsleiter und Leiter einer Geschäftsstelle im Bereich Facility-Managementsysteme. Seit seinem Wechsel zu den Berliner Verkehrsbetrieben im Jahr 2002 ist hier für das IT Changemanagement und als Projektleiter tätig. In den letzten Jahren leitet er außerdem eine Arbeitsgruppe zur Einführung von ITIL für den IT- Betrieb und beschäftigt sich hier unter anderem mit dem Schwerpunkt Change- und Configurationmanagement. Neben den beruflichen Schwerpunkten führte Seminare und Vorträge zu verschiedenen Themen im Bereich IT- und Facility-Managementsysteme für freie Bildungsträger und die IHK aus. Heute liegt der Schwerpunkt der Vorträge im Bereich der zentralen IT-Dienste zum IT- und RZ-Betrieb, dem IT- Changemanagement und zu Themen um ITIL. ist seit über 20 Jahren in der IT tätig. Angefangen hat er im Bereich der IT Infrastruktur bei den Hüttenwerken Krupp Mannesmann, danach Nissan Motor Deutschland und T-Systems. Seit über zehn Jahren ist jetzt bei ABB Deutschland in diversen Positionen tätig. Seit zwei Jahren verantwortet er die IS Prozesse und Tools in der Region Zentraleuropa. ist seit 2004 Mitglied des Vorstandes der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK). Anfang 2005 wurde er zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes ernannt und hat diese Aufgabe seit Anfang 2012 in der aus einer Fusion zwischen DAK, BKK-Gesundheit und BKK AXEL SPRINGER hervor gegangenen DAK-Gesundheit inne. verantwortet die Ressorts Personalmanagement, Geschäftsgebietsmanagement sowie Infrastruktur- und Organisationsmanagement/IT. Er war maßgeblich beteiligt an der Gründung des BITMARCK-Konzerns, der als Full-Service-Dienstleister IT-Lösungen für die GKV bereit stellt. ist Spezialist in allen Fragen rund um das System der gesetzlichen Krankenversicherung, mit dem er seit über 45 Jahren eng verbunden ist. absolvierte sein Informatik-Studium an der Universität Kaiserslautern. Seinen beruflichen Werdegang startete er 1992 bei der IEZ AG in Bensheim. Nachdem er mehrere Jahre auch in internationalem Umfeld als Projektleiter erfolgreich tätig war, übernahm er im Jahr 2000 die Leitung der Software Entwicklung der TelesensKSCL für drei internationale Standorte wechselte Andreas Eusterholz als Leiter des Release Managements zu Kabel Deutschland. Dr. Andreas Thome ist Mitglied des Senior Managements der Munich Re. Er leitet das globale Rechenzentrum des Konzerns mit allen Infrastruktur Services. Vor dem Eintritt in die Munich Re arbeitete er in der Industrie bei namhaften Herstellern in Führungsfunktionen. Der studierte Naturwissenschaftler beschäftigt sich seit Jahren im strategischen und operativen IT Infrastruktur- Management mit zahlreichen Themen, z. B: Konsolidierung, Standardisierung, Sourcing und Automatisierung. Dr. Antonius Löbberding Der Diplom-Chemiker Dr. Antonius Löbberding begann seine Laufbahn bei Bayer 1985 in der Zentralen Forschung. Von 1993 an war er in verschiedenen Positionen und Projekten innerhalb des Bayer-Konzerns in den Bereichen Planung, Organisation und Projektmanagement tätig übernahm er im Bereich Organisation und Informationssysteme von Bayer Chemicals die Leitung der Abteilung Quality Management/Training/Dokumentation. Seit 2005 ist er im Program Management der LANXESS Group Function Information Technology weltweit für IT Quality Management & Methodology verantwortlich. In dieser Funktion koordiniert er die Zusammenarbeit mit dem Entwicklungscenter in Indien. ist "Head of Quality Engineering Europe" und für Software Qualität bei ebay in der Region Europa verantwortlich. Nach seinem Studium der Nachrichtentechnik, war Herr in leitenden Funktionen bei Ericsson, Nortel Networks und Intel tätig. Seit seinem Wechsel zu ebay im Jahr 2004, hat er sich dem Bereich Software Qualität gewidmet. Seit 2008 ist er als Europachef für den Bereich Quality Engineering am Standort Zürich tätig. Herr ist ein anerkannter Experte im Bereich Test Automatisierung und hat auf zahlreichen Konferenzen weltweit präsentiert. ist als gelernter Banker seit fast 30 Jahren in leitenden Funktionen in der IT bei Banken und Versicherungen bzw. Dienstleistern tätig. Über Schulungsund Supportaufgaben, Testmanagement, Systemtechnik, Anwendungsentwicklung im Großrechner wie im Client Server Bereich heute in langjähriger Verantwortung für Standardsoftware. Aktuell werden von der geleiteten Abteilung die Fachbereiche Immobilien Front- und Backoffice, wie das Risikomanagement IT seitig betreut. Darüber hinaus das übergreifende System für Zahlungsverkehr sowie das Straight Through Processing im Wertpapierbereich. Außerdem die zentrale Systemverantwortung für SAP intern wie extern als Key-Account gegenüber dem Hersteller.

3 Optionaler halbtägiger interaktiver Workshop marcus evans Mittwoch, 12. September 2012 marcus evans konferenzen Wir konzipieren und koordinieren jährlich mehr als hochwertige Business-to-Business Konferenzen, die auf den Informationsbedarf des gehobenen Managements zugeschnitten sind. Unsere Sprecher sind Fachleute aus internationalen Großunternehmen und Finanzinstitutionen, sowie von Wirtschaftsuniversitäten, akademischen Einrichtungen und Regierungsministerien. Unsere Konferenzen werden jährlich von über Teilnehmern und Sprechern besucht. marcus evans trainings Wir bieten sowohl branchenorientierte als auch allgemeine Managementtrainings. Bei der Trainingskonzeption steht die inhaltliche Zielsetzung des Kunden im Vordergrund. Unsere Research-Abteilung sichert unseren Kunden stets wirtschaftliche Aktualität der Themen zu. marcus evans marktplätze Wir verbinden und optimieren auf dieser einzigartigen elektronischen Plattform die Einkaufs- und Verkaufszyklen von über Entscheidern im Unternehmen weltweit. Der B2B Marktplatz ermöglicht es Käufern, ihre Beschaffungskosten zu senken und bietet Lieferanten die Gelegenheit, neue Märkte zu erschließen und die Absatzkosten zu senken. marcus evans sports hospitality Wir betreuen Ehrengäste von Unternehmen bei den bedeutendsten internationalen Sportereignissen in der ganzen Welt. Der Veranstaltungskalender der "The Hospitality Group (THG), Sports Marketing Group (SMG) und International Championship Management ist ein fast vollständiges Verzeichnis internationaler Sportereignisse. DAS CHANGE MANAGEMENT EFFIZIENT IN DIE BESTEHENDE IT SERVICE LANDSCHAFT INTEGRIEREN UND STEUERN Integration und Steuerung eines ganzheitlichen Change Managements innerhalb der ITSM Landschaft Sinnvolle Prozess-Schnittstellen des Change Managements zu weiteren ITIL Prozessen und Funktionen Festlegung von geeigneten KPIs für die Überprüfung und Gewährleistung eines effizienten Change Managements Kaffee und Teepause Prozess vs. Linie: Verantwortlichkeiten des Change Managements innerhalb einer Matrixorganisation sinnvoll regeln Abschlussrunde mit Fragen und Antworten Ende des Workshops Moderation: David Engelhardt IT.NRW Ihr Workshopleiter: David Engelhardt studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und Maschinenbau an der University of Glamorgan in Wales. Er arbeitete im IT Support bei der Unternehmensberatung Roland Berger und leitet seit Februar 2010 das Referat Desktop- und Anwendungsbereitstellung, Zentralisierung bei der Information und Technik Nordrhein Westfalen (IT.NRW). Als Prozessverantwortlicher für das Change Management begleitet David Engelhardt die Einführung des neuen Change Prozesses bei IT.NRW. Was Sie in diesem Seminar lernen Das Change Management gehört zu einem der Kernprozesse in fast jeder ITSM Landschaft. Die Effizienz des Prozesses hängt maßgeblich davon ab, wie der Prozess in die bestehende ITIL-Landschaft integriert ist. In dem Workshop wird die Ausrichtung der IT-Prozesse und -Services untereinander und auf die Business-Anforderungen hinterfragt. Dies beinhaltet u.a. die Leistungssteuerung durch Einführung oder Optimierung eines Kennzahlensystems. Mit welchen KPIs lässt sich der Change Prozess effektiv steuern? Ein zentrales Thema bei der Leistungserbringung ist weiterhin die Teilung der Verantwortlichkeiten in einer Matrixorganisation. Welche Aufgaben und Kompetenzen sollten am Beispiel des Change Management, im Projekt, welche in der Linie Nutzen aus dem Seminar Verstehen von Wechselwirkungen verschiedener IT-Prozesse. Erhöhung der Effizienz durch das Erkennen sinnvoller Schnittstellen zu weiteren Prozessen. Sicherstellung und Überprüfung der Effizienz des Change Managements durch das Erkennen aussagekräftiger Kennzahlen. Best Practice Beispiele von sinnvollen Change- Kennzahlen und graphischer Darstellung. Kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Servicelandschaft und das Auffinden von Verbesserungspotentialen. Stärkung des Prozessbewusstseins.

4 Tag 1 Donnerstag, 13. September 2012 Buchungsinformation: Anja Wühle Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch marcus evans und den Vorsitzenden EINFÜHRUNG UND UMSETZUNG DES CHANGE MANAGEMENTS Case Study Einführung und Umsetzung des Change Managements bei der Die Must Haves Anforderungen der Geschäftsleitung Ziele des Change Management Prozesses; Typen und Vorlaufzeiten Umsetzung, Vorgehensweise und Herausforderungen Abgrenzung zu anderen Disziplinen wie Service Request Rollen im Change Management; CAB Change Manager Case Study Paradigmen Wechsel in der IT der Hamburg Port Authority durch die Implementierung des Change Managements Warum brauchte die HPA-IT ein Change Management Leben mit Work Arounds Matrix vs. Linie - Was ist unsere Lösung Schaffung von Transparenz im CAB IST-Situation und Ausblick nach der Einführung IT Change Manager und ITIL Experte Hamburg Port Authority AöR Kaffee- und Teepause ZWISCHENSPIEL Case Study Lean/Kaizen/KVP/CSI und Change Services Improvement Lean / Kaizen von der Produktion ins Office und ins Service Management Ein Vergleich vom klassischen KVP (kontinuierlicher Verbesserungsprozess aus dem Lean / Kaizen) zum Continual Service Improvement (CSI) ITIL V3. Die stetige Konstante im Wandel der Zeit ist und bleibt der Mitarbeiter, als Schlüssel zur Servicequalität Change Service Improvement Senior Process Engineer & Head of Lean SIX Services AG CHANGE MANAGEMENT ERFOLGREICH EINGEFÜHRT BASICS UND NÄCHSTE SCHRITTE FÜR DEN FEINSCHLIFF UND VERÄNDERUNGEN Case Study Abgrenzung des Change Managements zu operativen Prozessen der Ströer IT Fachteams Welche Inhalte sollten sinnvoll über den Change Management Prozess abgewickelt werden? Der Change Prozess und seine Inhalte Geltungsbereich und Abgrenzungskriterien des Change Prozesses Integration in die ITIL Prozesslandschaft bei Ströer Operative Prozesse und deren Bedeutung im Rahmen von ITIL Anwendungsbeispiele und Ausblick Change Managerin Ströer Out-of-Home Media AG Mittagspause Case Study Das Change Management als zentrale Brücke in den laufenden ITK-Betrieb Die Herausforderung alle Veränderungen zu managen wirklich alles? Change Management ein Störfaktor oder ein sinnvolles Hilfsmittel für alle Das zentrale und das dezentrale Change Management Konflikt oder Synergie? Der schleichende Übergang von Projekten die bewusste Betriebsübernahme Change Management im Wandel einer Umstrukturierung erste Erfahrungen Gruppenleiter Changemanagement / Planung RZ-Betrieb Berliner Verkehrsbetriebe AöR Vorläufiger Titel Planung und Umsetzung der operativen Abwicklung des Changeprozesses mit verschiedene Providern Franz Hanel Change- & Release Manager MAN Truck & Bus AG Kaffee- und Teepause Case Study Effektives Change Management im Umfeld virtualisierter Desktops Governance: Das Release Management Board Warenkorb: Basis Plattformen & optionale Software Change Management: Leistungselemente im Warenkorb aufnehmen/entfernen Release & Deployment: Das Model Office Markus Zabel Leiter IT Infrastruktur Deutsche Annington GmbH CHANGE-, RELEASE- UND ROLLOUT MANAGEMENT MÖGLICHKEITEN ZUR PROZESSOPTIMIERUNG UND DIE ORGANISATORISCHEN AUSWIRKUNGEN Case Study Das Change Advisory Board Durch verbesserte Kommunikation das Optimum bei Change-, Release- und RollOut Vorgängen herausholen Steuerungsnotwendigkeit von Veränderungen Changemanagement im Kunden-, Dienstleisterumfeld Change Advisory Board als Steuerungsinstrument Change Advisory Board als Chance Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes DAK-Gesundheit Kaffee- und Teepause Case Study Einführung eines Release Management Prozesses und dessen Auswirkung auf die Organisation Die Einbettung des Release Management Prozesses in das Prozess Framework Kann der Release Management Prozess den Change Management Prozess ersetzen? Release Management geht nicht ohne Projektmanagement! Umsetzung des Prozesses nur in Verbindung mit Tools? Wie muss man die Organisation auf das Thema einstimmen, insbesondere bei der Einbindung von Offshore-Ressourcen? Regional Function Head IS Processes & Tools (CEU Region) ABB AG DISKUSSIONSRUNDE Diskussion zu den Themen des Tages. Unter anderem zur Abgrenzung zwischen Change und Release Management Wie und wo wird die Grenze gezogen? Abschließende Worte des Vorsitzenden marcus evans lädt ein: Informelle Gesprächsrunde bei Sektempfang zum Ideenaustausch und Ausklang des ersten Tages. Dabei werden Ihnen Referenten der Konferenz für Ihre individuellen Fragen zur Verfügung stehen.

5 Tag 2 Freitag 14. September 2012 Buchungsinformation: Anja Wühle Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden Case Study Effiziente und effektive Werkzeuge für ein erfolgreiches Release Management Release Management Prozesse in der IT der Kabel Deutschland Anforderungen an Werkzeuge Der aktuelle Werkzeugkasten Geplante Erweiterungen Erfolgsfaktoren und Ausblick Leiter Release Management Kabel Deutschland Vertrieb und Service GmbH TESTEN UND STEUERN IM UMFELD DES CHANGE UND RELEASE MANAGEMENTS Case Study RZ-Automatisierung Ein Schritt in Richtung Industrialisierung und Cloud mit erheblichen Auswirkungen auf das Change und Release Management Automatisierung in der IT Warum jetzt? Case Study: Windows Pilot Effekte auf das Change und Release Management Lessons learned Dr. Andreas Thomé Abteilungsleiter Informatik Munich Re Kaffee- und Teepause INTERACTIVE ROUNDTABLE SESSIONS Themenfokus 1: Den Umgang mit unautorisierten Changes optimieren Themenfokus 2: Erfahrung Release Management Release Zyklen; Koordination über verschiedene Bereiche Themenfokus 3: Wie überzeugt man die Mitarbeiter von der proaktiven Change-Denkweise? Diese semi-strukturierten Roundtables bieten Teilnehmern der Konferenz eine Plattform, um sich gezielt und je nach Interessenlage über ausgewählte Themen zu informieren, auszutauschen und gemeinsam zu diskutieren. Die Auswahl der konkreten Diskussionsthemen und die genaue Anzahl der Diskussionskreise erfolgt nach Absprache mit Teilnehmern und Referenten Mittagspause Case Study Offshoring von IT Services: Organisation von Change, Release und RollOut Management Ausrichtung von IT-Services an die Erfordernisse des LANXESS Konzerns Warum IT-Services nach Indien verlagern? Organisation von IT-Prozessen, methodische Aspekte, kulturelle Unterschiede Qualitätssicherung Erfolgsfaktoren Dr. Antonius Löbberding Director / Head of Quality Management & Methods LANXESS Deutschland GmbH Case Study Enterprise Scale Test Automatisierung und der Einfluss auf Release- und Change Management Testautomatisierung was und warum? Testautomatisierung als fundamentaler Bestandteil von Release Management Der nötige Change für eine erfolgreiche Automatisierung Ausblick Head of Quality Engineering Europe ebay International AG Kaffee- und Teepause Case Study SAP Releasemanagement in einer komplexen Systemlandschaft Dynamische Umsetzung von Anforderungen vs. reglementiertem Verfahren Umfassende Dokumentation vs. Ressourcenknappheit SAP Releasestrategie vs. planbaren Updatekonzept Strukturierte Tests minimieren Gesamtaufwand Geregelte Releaseverfahren im hochflexiblen Finanzmarkt Leiter IT Immobilien Lösungen MEAG MUNICH ERGO AssetManagement GmbH Zusammenfassende Worte des Vorsitzenden Ende der Konferenz Zielgruppe Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, Direktoren, Leiter und verantwortliche Mitarbeiter der Abteilungen: Change Management Release Management Roll Out Management IT-Service Management IT Qualitätsmanagement IT.Infrastruktur Management IT-Betrieb / Operations Anwendungsentwicklung Unternehmen aller Branchen Exhibitor at the Conference:

Einführung von ITIL V3 im Bankensektor

Einführung von ITIL V3 im Bankensektor Einführung von ITIL V3 im Bankensektor DOAG ITIL & Betrieb 11. Mai 2010 im pentahotel Wiesbaden Referent: Andreas Hock 3Pworx GmbH 1 Referentenprofil Andreas Hock Diplom Ingenieur, Fachhochschule München

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Rollenspezifische Verhaltenstrainings

Rollenspezifische Verhaltenstrainings Rollenspezifische Verhaltenstrainings ITIL V3 EXPERT ALL-IN-1 (SS, SD, ST, SO, CSI, MALC) In nur 10 Arbeitstagen zum ITIL V3 Expert Der ITIL V3 Expert All-in-1 ist ideal für Manager, die schnell eine umfassende

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2016 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015

Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Qualifikationsprofil Stand: Januar 2015 Lothar Hübner Beraterstufe: Senior Management Consultant Jahrgang: 1952 Nationalität (Land): Org/DV-Schwerpunkte: DV-Methoden: Deutsch Geschäftsprozessoptimierung

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

2008 Betriebswirt (Bachelor of Arts) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Lörrach, Deutschland

2008 Betriebswirt (Bachelor of Arts) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Lörrach, Deutschland Personalprofil Johannes Untiedt Consultant E-Mail: johannes.untiedt@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2008 Betriebswirt (Bachelor of Arts) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

Mehr

2008 Betriebswirt (Bachelor of Arts) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Lörrach, Deutschland

2008 Betriebswirt (Bachelor of Arts) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Lörrach, Deutschland Personalprofil Johannes Untiedt Consultant E-Mail: johannes.untiedt@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2008 Betriebswirt (Bachelor of Arts) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

Mehr

Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen

Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen 1 Agenda Ausgangslage Prozessmanagement KSD Anforderungen / Ziele

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Prozessmanagement bei der HPA Instrument für die nachhaltige Prozesse

Prozessmanagement bei der HPA Instrument für die nachhaltige Prozesse Prozessmanagement bei der HPA Instrument für die nachhaltige Prozesse 03.11.2011 Warum Prozessmanagement bei der HPA? Prozessmanagement wird als ganzheitliches und nachhaltiges Managementsystem angesehen.

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

2014 PRINCE 2 Foundation PRINCE 2 Practitioner

2014 PRINCE 2 Foundation PRINCE 2 Practitioner Personalprofil Thomas Scherzinger Senior Consultant E-Mail: thomas.scherzinger@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2010 Bachelor of Sciences in Wirtschaftsinformatik

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit Seite 1 objective partner 1 + 1 = mehr als 2! Sicherheit Effiziente Prozesse mit SAP Seite 2 objective partner AG Gründung: 1995 Mitarbeiterzahl: 52 Hauptsitz: Weinheim an der Bergstraße Niederlassungen:

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

ITIL Trainernachweise

ITIL Trainernachweise ITIL Trainernachweise Allgemein: Akkreditierung als ITIL -Trainer für Foundation, Service Strategy, Service Design, Service Transition, Service Operation, CSI, Managing across the Lifecycle (MALC) Akkreditierung

Mehr

2014 Enterprise Content Management Practitioner (AIIM) Intensivtraining Pharma (PTS)

2014 Enterprise Content Management Practitioner (AIIM) Intensivtraining Pharma (PTS) Personalprofil Boris Zorn Senior Consultant E-Mail: boris.zorn@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2010 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik an der DHBW Lörrach 2000 allgemeine

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen Kombination von IT Service Management (ITIL) und Anwendungsentwicklung Kai Witte und Matthias Kaulke, München, den 30.03.2006 Rahmeninformationen Wo sind wir? Unternehmensdarstellung (1) Unabhängiges Beratungsunternehmen

Mehr

Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten.

Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten. Netzwerke I Menschen I Kompetenzen. Erfolgreich gestalten. networker, projektberatung GmbH Unternehmenspräsentation 2014 0 Über uns Die networker, projektberatung GmbH ist ein mittelständischer, im Rhein/Main-Gebiet

Mehr

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management Antonio Gallicchio Leiter Business Process & Quality Management Zürich, 15.05.2012 2 Generali Gruppe weltweit Gründung 1831 in Triest (Italien) Vertreten in 64 Ländern Beschäftigt 85 000 Mitarbeiter Betreut

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL)

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL) Zertifikatslehrgang IT Service Management (ITIL) IHK-Lehrgang IT Service Management (ITIL) Termin: 01.06.2012 bis 16.06.2012 IT12090 Ort: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34 99096 Erfurt

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

Modul 5: Service Transition Teil 1

Modul 5: Service Transition Teil 1 Modul 5: Service Transition Teil 1 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

Dabei galt es zunächst die installierten

Dabei galt es zunächst die installierten WINDOWS 7 MIGRATION FÜR ADAC E. V. CASE STUDY IT-BERATUNG AUF EINEN BLICK: Branche: Automobilclub Gegründet: 1903 Hauptsitz: München Mitarbeiter: ca. 3.700 Durch das Supportende für Windows XP sah sich

Mehr

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG BTC Business Technology Consulting AG Escherweg 5 26121 Oldenburg Fon +49 (0) 441 36 12 0 Fax +49 (0) 441 36 12 3999 E-Mail: office-ol@btc-ag.com www.btc-ag.com BTC Business Technology Consulting AG Menschen

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM Curriculum Vitae NAME FRANZ BARACHINI PROZESS HR-MANAGEMENT DATUM 15.08.2008 PERSÖNLICHE DATEN NAME Franz Barachini TITEL GEBURTSDATUM 24.06.1956 NATIONALITÄT FIRMENSTANDORT- ADRESSE KONTAKT Dipl.-Ing.

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Enterprise Program Management Service

Enterprise Program Management Service Enterprise Program Management Service Kundenpräsentation 19/04/2013 Enterprise Program Management Anforderungen Eine passende Enterprise Program Management Lösung zur Planung und Implementierung von Projekten

Mehr

SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand

SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand SAP-Kompetenz und Branchenwissen aus einer Hand Ihr Partner für SAP-Insurancelösungen OctaVIA-Präsentation Kassel, 05.07.2013 A. Dortants 1 2 Inhalt 1. OctaVIA AG wer wir sind 2. Competence Center Insurance

Mehr

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 Termin 1 - Neuerungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Hamburg,.1.2012 15:00 Uhr 17:30 Uhr Diese Eröffnungsveranstaltung soll Ihnen neben einem allgemeinem

Mehr

MatrixPartner Beratungs GmbH

MatrixPartner Beratungs GmbH MatrixPartner Beratungs GmbH Unternehmensprofil München/Düsseldorf, im Mai 2014 Die MatrixPartners GmbH ist seit über 15 Jahren als Unternehmensberatung aktiv Zahlen, Daten und Fakten (Auszug) Team & Standorte

Mehr

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme Full Speed Systems Kompetent, Zuverlässig und Professionell Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme by Full Speed Systems AG 2010 Dafür stehen wir Transparenz, Effizienz

Mehr

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert Die COMLINE AG Computer + Softwarelösungen AG Steven Handgrätinger Jörn Kossert Das Unternehmen COMLINE unterstützt seine Kunden bei der Wahrung ihrer Interessen der Systemintegration geschäftskritischer

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen

2003 Diplom-Informatiker, Wirtschaftsinformatik mit Vertiefungsrichtung Business Consulting, Fachhochschule Furtwangen Personalprofil Christian Unger, PMP Stellvertretender Geschäftsführer Senior Manager E-Mail: christian.unger@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Diplom in Intensivstudium KMU (60 Tage), Universität St. Gallen

Mehr

Berufliche Kompetenzen

Berufliche Kompetenzen Name: Wohnhaft: Raum 53 Tel.: E-Mail: Geboren: XX.XX.1972 Ledig Berufliche Kompetenzen Zusammenfassung Erfahrung in der eigenverantwortliche Organisation und Leitung einer IT Abteilung mit internationale

Mehr

Ihr Erfolg Unser gemeinsames Ziel

Ihr Erfolg Unser gemeinsames Ziel Ihr Erfolg Unser gemeinsames Ziel Inhalt Unsere Werte 3 Unsere Herausforderung 5 Unser System 7 Prozesskompetenz 8 Customer Value 11 Projektkompetenz 12 Effizienzanspruch 15 Unser Erfahrungshorizont 16

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL Orientierung organisiertes IT Management in der BWI IT auf Basis ITIL 97. AFCEA-Fachveranstaltung Diensteorientierung aber mit Management Heiko Maneth, BWI IT Delivery, Leitung Prozessarchitektur und -management

Mehr

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Service - ITIL V3 Leitfaden für Vorlesung für Vorlesung Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Einführung in die IT Infrastructure Library (ITIL) Agenda 1 Was ist ITIL? 2 Wieso ITIL, mit

Mehr

Service Por*olio. Consul0ng & Projekt Management Seminare und Zer0fizierungen Service Management. 24ter November 2015

Service Por*olio. Consul0ng & Projekt Management Seminare und Zer0fizierungen Service Management. 24ter November 2015 Service Por*olio Consul0ng & Projekt Management Seminare und Zer0fizierungen Service Management 24ter November 2015 1 Wer sind wir? Fokus des Unternehmens liegt auf der Wertsteigerung und Beratung Wir

Mehr

Unternehmensprofil! ! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil!

Unternehmensprofil! ! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil! !! Unternehmensprofil!! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil! Reiner Ritter IT Strategie und Managementberatung Organisation IT Service Management Mensch www.i-managed.net ! Unternehmensprofil!!

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

Kompendium für ITIL V3 Projekte

Kompendium für ITIL V3 Projekte Martin Kittel, Torsten J. Koerting, Dirk Schött Kompendium für ITIL V3 Projekte Menschen, Methoden, Meilensteine Von der Analyse zum selbstoptimierenden Prozess readit Zu den Autoren Martin Kittel absolvierte

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

IT Service Management in der Praxis Umsetzung an der Universität Bielefeld

IT Service Management in der Praxis Umsetzung an der Universität Bielefeld IT Service Management in der Praxis Umsetzung an der Universität Bielefeld 1 Gliederung Ausgangslage Ziele der Einführung von IT-SM Was wird/wurde getan, wie wurde vorgegangen Was sind die Ergebnisse 2

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Wir machen IT-Commerce

Wir machen IT-Commerce Wir machen IT-Commerce Zahlen & Fakten Gegründet: 1992 Größe: ~200 Angestellte Umsatz: 2009: ~ 25M 2008: 20M 2007: 15.5M Standorte: Kunden: Neu-Isenburg (Headquarter EMEA), Atlanta (Headquarter US) weltweites

Mehr

2009 Doktor der Wirtschaftswissenschaften, Universitat Pompeu Fabra, Barcelona

2009 Doktor der Wirtschaftswissenschaften, Universitat Pompeu Fabra, Barcelona Personalprofil Dr. Basak Günes Consultant E-Mail: basak.guenes@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN SPRACHEN 2009 Doktor der Wirtschaftswissenschaften, Universitat Pompeu

Mehr

Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Interimsmanagement. Coaching und Training. Spezialist für Produktion und Logistik

Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Interimsmanagement. Coaching und Training. Spezialist für Produktion und Logistik Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Spezialist für Produktion und Logistik Interimsmanagement Menschen, Abteilungen und Unternehmen nachhaltig befähigen, den KVP (kontinuierlichen Verbesserungsprozess)

Mehr

conuno - WIR GESTALTEN FÜR SIE Development Services

conuno - WIR GESTALTEN FÜR SIE Development Services conuno - WIR GESTALTEN FÜR SIE Development Services Beratung für Finanzdienstleister Innovative Produktlösungen IT Services & Sourcing c o n s u l t i n g g e s t a l t e n s o f t w a r e g e s t a l

Mehr

IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu?

IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu? IT-Sicherheit: Und was sagen die Geschäftsprozesse dazu? Risiken und Chancen moderner Geschäftsprozessarchitekturen Frank Hüther Bereichsleiter System Integration MT AG MT AG managing technology 1994:

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Manager Profil Ragnar Nilsson CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Kaiserstraße 86 D-45468 Mülheim Tel.: +49 (208) 43 78 9-0 Fax: +49 (208) 43 78 9-19 Handy: +49 (173) 722 1397 www.cioconsults.de.

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten Kosten für Anlagenbetreiber

Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten Kosten für Anlagenbetreiber Workshop Fertigungsanlagen: Werte erhalten und zukunftssicher erweitern mit Obsoleszenzmanagement Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

LEAN praxisnah erleben

LEAN praxisnah erleben LEAN praxisnah erleben 22. März 2012 Sindelfingen Gastreferent: Arnd D. Kaiser KAIZEN am Arbeitsplatz Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will. Galileo Galilei Veränderungen

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

DIE DYNAMIK DER MÄRKTE BESCHLEUNIGT SICH

DIE DYNAMIK DER MÄRKTE BESCHLEUNIGT SICH DIE DYNAMIK DER MÄRKTE BESCHLEUNIGT SICH ZUKUNFTSORIENTIERTE LÖSUNGSSTRATEGIEN FÜR IHRE IT-INFRASTRUKTUR amendos amendos gmbh Die Zusammenhänge in IT-Organisationen sind vergleichbar mit der Komplexität

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting IT Servicemanagement nach ITIL ITIL (IT Infrastructure Library) ist der weltweit akzeptierte Standard auf dem Gebiet des IT Service Managements und hat seinen Ursprung in UK (entwickelt durch das heutige

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Das Unternehmen. September 2014

Das Unternehmen. September 2014 Das Unternehmen September 2014 Warum maihiro So verschieden unsere Kunden, ihre Ziele und Branchen auch immer sind: Nachhaltige Erfolge im Markt erfordern einen starken Vertrieb und eine kundenorientierte

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

IT Prozesse erfolgreich standardisieren

IT Prozesse erfolgreich standardisieren IT Prozesse erfolgreich standardisieren Dr. Michael Gorriz CIO Daimler und Leiter (ITM) automotiveday Cebit 2010 Dr. Michael Gorriz,, Daimler AG, Hannover, den 03. März 2010 03. März 2010 3 Agenda Der

Mehr

Andreas Sander. Beraterprofil Stand: Feb. 2015. Zu den Weihern 5, D 50354 Hürth 0049 173 5246886 email@andreas-sander.de www.andreas-sander.

Andreas Sander. Beraterprofil Stand: Feb. 2015. Zu den Weihern 5, D 50354 Hürth 0049 173 5246886 email@andreas-sander.de www.andreas-sander. Zu den Weihern 5, D 50354 Hürth 0049 173 5246886 email@andreas-sander.de www.andreas-sander.de Andreas Sander Beraterprofil Stand: Feb. 2015 Allgemeine Daten Geboren Nationalität 1961 in Essen deutsch

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

Kompendium für ITIL-Projekte

Kompendium für ITIL-Projekte Martin Kittel, Torsten J. Koerting, Dirk Schött Kompendium für ITIL-Projekte Menschen, Methoden, Meilensteine Von der Analyse zum selbstoptimierenden Prozess readit Zu den Autoren Martin Kittel absolvierte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

Stammdatenmanagement im GKV Markt Bitmarck Kundentag 04.11.2014

Stammdatenmanagement im GKV Markt Bitmarck Kundentag 04.11.2014 Stammdatenmanagement im GKV Markt Bitmarck Kundentag 04.11.2014 Andreas Klaes Direktor Vertrieb Gesundheitswesen Stammdaten Definition & Abgrenzung Referenzdaten Kunde Länder, Währungen, Adressen,. Änderungshäufigkeit

Mehr

NIELSEN+PARTNER. Firmenprofil

NIELSEN+PARTNER. Firmenprofil NIELSEN+PARTNER Firmenprofil 2014 Agenda > NIELSEN+PARTNER im Überblick Zahlen und Fakten / Management Zielgruppen / Branchen Referenzen Services Warum N+P? 2 N+P im Überblick Zahlen und Fakten / Management

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Expertentag Big Agile 2014

Expertentag Big Agile 2014 EINLADUNG Expertentag Big Agile 2014 Agilität in großen Projekten und großen Organisationen 25h Hamburg Hafencity Hotel 12. Mai 2014 um 13 Uhr values at work. AGENDA Agile Methoden sind heute ein fester

Mehr