Referenten. Ralf Kienzler Freigestellter stellvertretender Betriebsratsvorsitzender badenova AG & Co. KG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Referenten. Ralf Kienzler Freigestellter stellvertretender Betriebsratsvorsitzender badenova AG & Co. KG"

Transkript

1 Mobile Asset Management EVU 2007 Beschleunigung der Abläufe durch automatisierte Auftragsübermittlung und -rückmeldung, effiziente Ressourcen- und Personalplanung, erhöhte Datenqualität und datentechnische Unterstützung des mobilen Mitarbeiters vor Ort Radisson SAS Hotel Berlin 30. & 31. Januar 2007 Der Einsatz mobiler Endgeräte in den Bereichen Wartung, Reparatur sowie Instandhaltung und Service führt zu erheblichen Vereinfachungen, da Medienbrüche und Fehlerquellen durch manuelle Erfassungstätigkeiten vermieden werden. Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten Mobile Anwendungen Beispiele aus der Praxis der Versorgungsunternehmen Trends und Innovationen in der Visualisierung und Interaktion mobiler GIS-Anwendungen Mobile Asset Management in verteilten Systemen Umsetzung von Mobile Asset Management bei dezentralen Standorten in der Instandhaltung Einführung und Begleitung des Workforce Managements aus Sicht eines Betriebsrates Integration mobiler Systeme zur Zählerinstandhaltung mit SAP ERP2005 PM Mobile Bearbeitung komplexer Prozesse in den Bereichen Service, Wartung und Instandhaltung Plus Podiumsdiskussion am Tag 1 Mobile Asset Management Die Revolution für Service und Vertrieb? Co Sponsor Media Partners Referenten Ralf Kienzler Freigestellter stellvertretender Betriebsratsvorsitzender badenova AG & Co. KG Ralf Hektor DSO AM, Zentraler Koordinator energis GmbH Heiko Blechschmied Stellvertretender Abteilungsleiter Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung Franz Kieslinger Fachgebietsleiter Dokumentation & Vermessung Gasversorgung Süddeutschland GmbH Stephan Boy Abteilungsleiter Entstörungsdienst NBB Netzgesellschaft Berlin- Brandenburg mbh & Co. KG Torsten Steinke Mobile Services O 2 Germany GmbH & Co. OHG Alexander Oberfrank Koordinator Instandhaltung OMV GAS GmbH Oliver Moritz Abteilungsleiter GIS Regionalgas Euskirchen GmbH & Co. KG Martina Kralemann Leiterin GIS Stadtwerke Duisburg AG Bodo Taube Geschäftsführer Stadtwerke Hilden GmbH Hans-Rainer Schielke Vertrieb im Bereich Industrie Symbol Technologies GmbH & Co. KG Stefan Richtstein Kaufmännischer Vorstand Technische Werke Ludwigshafen AG Dr. Volker Busack Direktor Betrieb / Technologie VNG Verbundnetz Gas AG Oliver Sauerbach Referent Strategische Einsatzkoordination RWE Rhein-Ruhr Netzservice GmbH Online Partners Kooperationspartner conferences

2 Referenten CV Heiko Blechschmied ist stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung Graphische Informationssysteme am Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung in Darmstadt. Er studierte Geodäsie an der TU Dresden und spezialisierte sich an der Universität von Linköping (Schweden) auf Geoinformatik. Die wissenschaftlichen Schwerpunkte seiner Tätigkeit am Fraunhofer IGD sind die Konzeption und Implementierung von GIS-Infrastrukturen im mobilen Umfeld. Heiko Blechschmied ist darüber hinaus Leiter der Gruppe Mobile GIS Anwendungen. Stephan Boy nahm nach seinem Bergbaustudium an der TU-Berlin 1998 die Tätigkeit als Bauleiter beim Schildvortrieb der U5 (LOS 5.1 Brandenburger Tor) bei der Walter Bau AG auf. Im Anschluss absolvierte er von 1999 bis 2001 die Ausbildung zum höheren Staatsdienst und hospitierte bei den Branddirektionen Stuttgart, Hannover, Hamburg und Karlsruhe sowie bei der Senatsverwaltung für Inneres in Berlin. Er erarbeitete in dieser Zeit u.a. das operative Sicherheitskonzept der EXPO. Im Anschluss an die Assessorenprüfung implementierte er als Vorbereitung für die Zertifizierung durch den DVGW das technische Sicherheitsmanagement im Netzbetrieb der GASAG. Daran schloss sich die Projektleitung für die vollständige Reorganisation von Zentraler Meldestelle und operativem Entstörungsdienst mit Übernahme der Linienverantwortung an. Seit Januar 2006 ist Stephan Boy bei der NBB Abteilungsleiter Entstörungsdienst. Dr. Volker Busack nahm nach seinem Chemiestudium an der Universität Jena 1976 die Tätigkeit als Laborleiter auf dem UGS Kirchheilingen im VEB Verbundnetz Gas auf. Im Jahre 1981 wurde er Abteilungsleiter UGS auf dem Untergrundspeicher Kirchheilingen promovierte er und im selben Jahr wurde er als Bereichsleiter des Produktionsbereichs Kirchheilingen eingesetzt. Seit 1994 ist Dr. Volker Busack Direktor des Bereichs Betrieb und seit 1999 Direktor des Bereichs Betrieb / Technologie der VNG-Verbundnetz Gas AG. Ralf Hektor ist seit 1998 Koordinator der energis GmbH mit den Schwerpunkten IT, Instandhaltung, Netzqualität und Kommunikationstechnik. In seinen Verantwortungsbereich fallen u.a. Berechnungen von Energieverteilnetzen und Netzanalysen. Nach langjähriger Arbeit als Leiter der Entwicklungsabteilung im Bereich Leitstandstechnik und BDE bei der COMTEC GmbH, wechselte er 1995 zur VSE AG, wo er das Projekt TEBIS (Technisches Betriebsmittel Informations-System) leitete. Dieses Mobile Asset Projekt wurde 2002 zum Mobile Workforce Management Projekt weiterentwickelt. Ralf Hektor ist Autor zahlreicher Fachberichte und verfügt über einschlägige Erfahrungen als Referent. Dabei widmet er sich vor allem den Themen Workforce Management, Netzqualität, Blindstromkompensation, Instandhaltung, Eigenerzeugungsanlagen, Messtechnik und Analyse von Energieverteilungsanlagen. Ralf Kienzler ist freigestellter stellvertretender Betriebsratsvorsitzender bei der badenova AG & Co. KG. Ralf Kienzler begann seine Laufbahn 1979 mit einer Lehre als Rohrnetzbauer. Bis 2001 war er als Monteur / Vorarbeiter im Bereich Erdgas / Wasser Bau und Betrieb tätig. Seit 2001 ist er freigestellter Betriebsrat. Franz Kieslinger studierte Vermessungswesen und Kartografie, Fachrichtung Vermessung, an der Fachhochschule München. Er ist seit 1979 bei der Gasversorgung Süddeutschland GmbH tätig, hatte verschiedene Aufgabengebiete mit Schwerpunkt Vermessung. Seit 1987 ist er für das grafische Informationssystem und seit 1999 zusätzlich für die Dokumentation von Leitungen und Stationen zuständig. Martina Kralemann ist seit Ende 1999 Teamleiterin für den Bereich GIS und graphische Datenverarbeitung in der Abteilung Netzplanung bei den Stadtwerken Duisburg AG. Das Aufgabengebiet beinhaltet nach Zusammenlegung verschiedener Fachabteilungen die gesamte Netzdokumentation der Gas-, Wasser-, Strom- und Fernwärmeleitungen. Nach dem Fachabitur in Vermessungswesen und einer vermessungstechnischen Betreuung einer Ausgrabung in Athen studierte sie an der Fachhochschule für Vermessungswesen in Bochum. Bereits während des Studiums war sie als studentische Hilfskraft im Bereich der graphischen Datenverarbeitung tätig, u.a. bei der Deutschen Montantechnologie in Bochum schloss sie das Studium mit einem angewandten Diplomarbeitsthema zum Thema GIS ab. Nach dem Studium war sie Projektleiterin in einem Bochumer Systemhaus (Systemhaus Hemminger) im Bereich Datenerfassung und Leitungsdokumentation für verschiedene Energieversorgungsunternehmen. Oliver Moritz ist Diplom-Geograph und Vermessungstechniker. Nach der Tätigkeit beim statistischen Landesamt Hamburg und einem Ingenieurbüro für Vermessung und Photogrammetrie wechselte er zur Regionalgas Euskirchen GmbH, wo er seit 1998 die Abteilung Geographische Informationssysteme und Planverwaltung leitet. Nach dem Aufbau eines Geoinformationssystems und der Einbindung des GIS in unternehmensweite Unternehmensprozesse, zählen zu seinen aktuellen Tätigkeitschwerpunkten die Betreuung eines mobilen und internetbasierten Auskunftssystems sowie die Weiterentwicklung von mobilen Erfassungssystemen. Er ist Mitglied in verschiedenen Facharbeitsgruppen. Alexander Oberfrank war nach der Abitur ein Jahr in Amerika als Techniker tätig stieg er in die OMV Cogeneration als Instandhalter für GuD-Kraftwerke ein. Seit 1996 leitet er die Abteilung Wartung / Instandhaltung und seit 2002 ist er zertifizierter IH-Manager der UNI Leoben. Er baute der OMV Cogeneration d.o.o. in Belgrad auf und ist Gutachter für die TU-Wien bei Gasturbinenschäden. Danach organisierte er die Instandhaltung in der Papierfabrik MONDI in Ruzomberok, Slowakei neu wechselte er in die OMV GAS, wo er eine zentrale Stelle für die Koordination der Instandhaltung, d.h. Einführung von SAP PM inkl. Stundenschreibung, Einführung von SAP MAM (Mobile Asset Management), aufbaute.

3 Referenten CV Stefan Richtstein arbeitete ab 1986 zunächst bei der SCHITAG Schwäbische Treuhand- AG (jetzt: ERNST & YOUNG), bevor er 1992 als Abteilungsleiter Rechnungswesen und Finanzen zur Dresden Gas GmbH (jetzt: DREWAG) wechselte.1995 wurde er Geschäftsbereichsleiter Finanzen und Materialwirtschaft bei der Stadtwerke Leipzig GmbH, 2001 folgte die Bestellung zum kaufm. Geschäftsführer der swb Bremerhaven GmbH. Seit 2005 ist er kaufm. Vorstand der TWL Technische Werke Ludwigshafen AG. Oliver Sauerbach war zwischen 1999 und 2003 Referent bei der RWE Net AG bzw. RWE Transportnetz Strom GmbH. Seine Aufgaben waren die Betreuung sekundärtechnischer Einrichtungen / Komponenten hinsichtlich technischer Konzeption, Termin- und Kostenplanung, Schulungskonzepten und betrieblicher Begleitung im Rahmen der Netzleittechnik für das Hoch- und Höchstspannungsnetz. Seit 2003 ist er Referent bei der RWE Rhein-Ruhr Netzservice GmbH und für die Einführung von IT-Werkzeugen zur Prozessunterstützung in Verteilnetzen (Entstörmanagement, Workforce Management, Arbeitsvorbereitung, zentrale Disposition) zuständig. Hans-Rainer Schielke ist seit sechs Jahren im Vertrieb bei Symbol Technologies tätig. Seine Aufgaben liegen im Industrieumfeld mit Schwerpunkt Automotive, Aviation, Getriebeherstellung, Energieversorger / Stadtwerke. Seine vorherige Karriere entwickelte sich über die Funktion des Niederlassungsleiters bis hin zum Gutachter für Entwicklungsbanken und Regierungsberater in einigen afrikanischen Staaten. Hans-Rainer Schielke begann seine Laufbahn als Planungsingenieur in einem Ingenieurbüro für internationale Planungsaufgaben, nachdem er Bauingenieurwesen studierte. marcus evans Kommende Events Fragen Sie nach weiteren Informationen Integriertes Energiedatenmanagement EVU 30. & 31. Januar 2007, Berlin Kundenportale und Online-Services für Versorgungsunternehmen 16. & 17. April 2007, Berlin Sicherheit von Netzleitstellen und Netzleitsystemen 23. & 24. April 2007, Berlin Dokumentationen vergangener Konferenzen zum reduzierten Preis von d399 statt a599 Mobile Asset Management 30. & 31. Januar 2006, Berlin Risikoorientierte Asset Management EVU 30. & 31. Mai 2006, Berlin Sicherheit von Netzleitstellen und Netzleitsysteme 5. & 6. Juli 2006, Berlin Torsten Steinke war parallel und im Anschluss an sein Geographiestudium für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt tätig. In der Abteilung Raumflugbetrieb-Raumflugtechnik hat er das internationale GLOBE- Projekt hauptverantwortlich betreut. Ferner betreute er verschiedene Web- und Multimedia-Projekte. Ab 2004 ist er für O 2 (Germany) als Mobile Business Consultant tätig. Seine Kerntätigkeit ist die Beratung internationaler Großkunden im Voice- und Data-Bereich. Für Buchung und Fragen wenden Sie sich bitte an: Tel: 030/ Bodo Taube arbeitete nach seinem Studienabschluss 1969 an der staatlichen Ingenieurschule für Bauwesen in Essen in verschiedenen Tätigkeiten bei Ingenieurbüros in Köln und Melbourne. Von 1979 bis 1987 war er verantwortlich für die Planungsabteilung der westfälischen Ferngas AG, Dortmund (heute RWE-Gas) schloss er ein Zusatzstudium zum Wirtschaftingenieur ab. Von 1987 bis 1993 war er bei der Kreis- Energie-Versorgung Schleiden GmbH in Kall für Beschaffung, Vertrieb und Energieberatung zuständig. Seit 1993 ist Bodo Taube alleiniger Geschäftsführer der Stadtwerke Hilden GmbH.

4 Tag 1 Dienstag, 30. Januar 2007 Buchungsinformation: Tel: Fax: Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch marcus evans und den Vorsitzenden MOBILE TECHNOLOGIEN VON HEUTE UND MORGEN Mobilität für die Energiewirtschaft oder Weg mit der Papierarbeit Rein in die mobile Computertechnik Personal Sicherheit Qualität Lösungen Hans-Rainer Schielke Vertrieb im Bereich Industrie Symbol Technologies GmbH & Co. KG Trends und Innovationen in der Visualisierung und Interaktion mobiler GIS-Anwendungen Dynamischer Informationszugriff auf nicht räumliche Daten 3D-Geovisualisierung auf mobilen Endgeräten Neue Lösungen in der Interaktion mit dem Gerät Collaborative Work mobiler Mitarbeiter Heiko Blechschmied Stellvertretender Abteilungsleiter Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung Kaffee- und Teepause Case Study Mobile Bearbeitung komplexer Prozesse in den Bereichen Service, Wartung und Instandhaltung Inventur mittels Barcoding Materialausgabe im Störungsfall Mobile Datenerfassung bei Zählerwechsel Mobile Hausanschlusserfassung und Aufmaßerstellung Instandhaltung nach DVGW Bodo Taube Geschäftsführer Stadtwerke Hilden GmbH EFFIZIENTERE NETZABLÄUFE MIT MOBILE ASSET MANAGEMENT EINBINDUNG VON MOBILEN GIS Case Study Mobile Asset Management in verteilten Systemen Asset Management ohne SAP Probleme und Chancen verteilter Asset-Systeme IT-Unterstützung der Mitarbeiter vor Ort Störfallunterstützung durch Flottenmanagementsysteme Oliver Moritz Abteilungsleiter GIS Regionalgas Euskirchen GmbH & Co. KG Mittagspause Case Study Emergency Management Optimierung der Ablauforganisation und Systemeinsatz im Netzbetrieb Telefonische Störungsannahme Entstörungsmanagement im Verteilnetz - Prozessablauf Technische Ausrüstung der mobilen Einheiten Erfolgsfaktoren Oliver Sauerbach Referent Strategische Einsatzkoordination RWE Rhein-Ruhr Netzservice GmbH Case Study Asset-Simulation zur Optimierung von Verteilnetzen Aufbau der Zuverlässigkeitsanalyse eines Verteilnetzbereichs der energis GmbH unter Anwendung der Netzberechnungssoftware NEPLAN Überlagerung der Zuverlässigkeitsdaten durch deterministische (Instandhaltung, sonstige Fixkosten) und stochastische Kosten (Entstörung, Reparatur, Pönalen, Erstattungen) Identifikation kritischer Asset-Klassen Kriterien zur Steuerung der Asset-Strategie Ermittlung des Kostenminimums für Verteilnetze Ralf Hektor DSO AM, Zentraler Koordinator energis GmbH Kaffee- und Teepause EINBINDUNG VON MOBILEN GIS Case Study GIS-Update als Chance zur Datenkonformität und Prozessintegration Anforderung an eine moderne Netzdokumentation Migration und Veredelung der Daten GIS-Standards mit dem Ziel der Interoperabilität Bedarfsgerechte Datennutzung Martina Kralemann Leiterin GIS Stadtwerke Duisburg AG Case Study Einsatz des mobilen GIS in Kombination mit dem Flottenmanagementsystem in der Instandhaltung und Bereitschaftsorganisation der VNG in Umsetzung der Forderungen der GW 1200 Bereitschaftsorganisation und Gefahrenabwehrplanung GVU Flotten- und Störungsmanagement mit Partnern und Dienstleistern Erstellung von Berechtigungskonzepten mit Auftragszuordnung Integration Internetassistenzfunktion und Kopplung an mobiles GIS Einhaltung der Forderungen zur zugriffszeitlichen und flächenmäßigen Abdeckung gemäß DVGW-Richtlinie GW 1200 Dr. Volker Busack Direktor Betrieb / Technologie VNG Verbundnetz Gas AG Diskussionsrunde Mobile Asset Management - Die Revolution für Service und Vertrieb? Es diskutieren Referenten unter Einbeziehung des Plenums Abschließende Worte des Vorsitzenden Ende des ersten Konferenztages Exhibitor at the conference

5 Tag 2 Mittwoch, 31. Januar 2007 Buchungsinformation: Tel: Fax: Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden UMSETZUNG DES MOBILE ASSET MANAGEMENTS ANWENDUNGSERFAHRUNGEN Case Study Einführung und Begleitung des Workforce Managements aus Sicht eines Betriebsrats Kurze Unternehmens- und Projektvorstellung bei badenova Wie wurde der Betriebsrat in das Projekt eingebunden? Welche Mitbestimmungsrechte wurden im Laufe des Projektes tangiert? Was sind die größten Ängste und Sorgen der Mitarbeiter? Ralf Kienzler Freigestellter stellvertretender Betriebsratsvorsitzender badenova AG & Co. KG Case Study Mobile Anwendungen Beispiele aus der Praxis eines Gasversorgungsunternehmens Leitungsbefliegung mit Hubschrauber (GPS, Feststellungen, GIS) Armaturenfunktionskontrolle (Tablett-PC, jährliche Kontrolle, Erinnerungsfunktion) Begehung bebauter Gebiete (Tablett-PC, aktueller Datenbestand, Feststellungen) Franz Kieslinger Fachgebietsleiter Dokumentation & Vermessung Gasversorgung Süddeutschland GmbH Kaffee- und Teepause Case Study Störungsmanagement in EVU Zentrale Prozesssteuerung im Störungsmanagement Standardisierte Handlungsabläufe zur Steigerung der Organisationssicherheit Optimierung des Personaleinsatzes Gerichts- und revisionssichere Prozessarchitektur Mobiles GIS System Stephan Boy Abteilungsleiter Entstörungsdienst NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbh & Co. KG Case Study Umsetzung von Mobile Asset Management bei dezentralen Standorten in der Instandhaltung Neudefinition des Instandhaltungsprozesses Integration der MAM Lösung mit SAP PM Gestaltung der Wartungspläne und Sichtweise dieser am PDA Inhalt der Rückmeldung am PDA durch die Mitarbeiter Umsetzung in den dezentralen Standorten und deren Probleme Alexander Oberfrank Koordinator Instandhaltung OMV GAS GmbH Mittagspause Case Study Integration mobiler Systeme zur Zählerinstandhaltung mit SAP ERP2005 PM Die SAP-Lösung und ihre Standard-Benutzeroberfläche Modifikationsnotwendigkeiten Realisierung durch NEO Business Partner Stefan Richtstein Kaufmännischer Vorstand Technische Werke Ludwigshafen AG Benchmark aus der Telekommunikationsbranche Schneller und zuverlässiger Transfer von Daten aller Art in die Zentralsysteme von Unternehmen durch den Einsatz mobiler Endgeräte Übersicht über aktuelle Trends am Mobilfunkmarkt Möglichkeiten für mobile Mitarbeiter Darstellung aktueller Technologien im Außendienst Ausblick Torsten Steinke Mobile Services O 2 Germany GmbH & Co. OHG Zusammenfassende Worte des Vorsitzenden Ende der Konferenz Wir danken allen Personen und Firmen für die Unterstützung bei der Recherche und Konzeption dieser marcus evans Konferenz; insbesondere möchten wir uns bei den Referenten für ihre Beiträge bedanken. Meriç Darb-Esfahani Conference Producer, General Business Division marcus evans (Germany) Ltd. Zielgruppe Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, Direktoren, Leiter und leitende Mitarbeiter der Abteilungen: Netzbetrieb / Netzwirtschaft / Netzführung Netzservice / Netzvertrieb Mess- und Zählwesen Instandhaltung Asset Management Arbeitsvorbereitung Störungsmanagement Außendienst Entstörungsstelle Technik (Netz-)Controlling IT Personal Abrechnung und Stromvertrieb Betriebsräte aus Energie- und Versorgungsunternehmen sowie Netzbetreibergesellschaften im deutschsprachigen Raum Kooperationspartner Das Competence Center Elektrizitäts- und Gaswirtschaft zählt zu den Branchencentern der Competence Site Der Kompetenz-Plattform für Management und Branchenthemen im Internet. Auf Basis von Artikeln, Studien, Interviews etc. informieren das Center und renommierte Experten über Themen wie Energie-Erzeugung, Übertragung/Verteilung, Vertrieb, Wholesale, etc. Zu den Kooperationspartnern zählen Beratungsunternehmen (z.b. Management Engineers), Verlage (z.b. VDE-Verlag, e/m/w), Verbände (z.b. VDE, VDEW...) und Informationsdienste (z.b. BINE).

6 Mobile Asset Management EVU 2007 ANMELDUNG Bitte in BLOCKSCHRIFT ausfüllen Die Kopfleiste bitte nicht entfernen oder verdecken. Sie enthält wichtige Informationen. Buchungsinformation: Tel: Fax: Code vpdf VERANSTALTUNG: MOBILE ASSET MANAGEMENT EVU 2007 DATUM: TEILNEHMER: 1.) Name Position 2.) Name Position Unternehmen 30. & 31. JANUAR 2007, RADISSON SAS HOTEL BERLIN BITTE FAXEN SIE DIE AUSGEFÜLLTE VERBINDLICHE ANMELDUNG ZU: AN FAX NR.: BL528 Lernen Sie kennen, das Fachmagazin für SAP-Anwender und Unternehmen, die noch vor der Entscheidung für ein ERP-Systems stehen. Hotelbuchungen Ihre Zimmerreservierung im Tagungshotel, zu günstigen Konditionen, nimmt die Agentur Easy Event GmbH gerne entgegen. Tel.: Hotel Der Teilnahmebetrag beinhaltet nicht die Kosten der Unterbringung. Die Adresse des Tagungsortes lautet: Radisson SAS Hotel Berlin, Karl-Liebknecht-Str. 3, Berlin Tel.: Adresse PLZ Tel. Ort Fax Veranstaltungsmodalitäten Wenn Sie 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kein Schreiben mit den Veranstaltungsinformationen erhalten, kontaktieren Sie bitte den Veranstaltungskoordinator unter marcus evans Tel.: / -319 Unterschrift Diese Buchung ist ohne Unterschrift ungültig. Der Unterzeichnende muss berechtigt sein, im Namen des Vertragspartners zu unterzeichnen. marcus evans: Marcus Evans (Germany) Ltd. Conference Division Unter den Linden 21, D Berlin, Germany Teilnahmebetrag 2 Tage Konferenz für EVU mit mehr als Kunden + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. 2 Tage Konferenz für EVU mit weniger als Kunden + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. Betriebsräte + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. Consultants / Anbieter + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. Online Konferenzdokumentation Euro 599 zzgl. MwSt. Die MwSt. beträgt 19 %. Der Teilnahmebetrag enthält 24 % Servicegebühr. Premier Plus Package Laden Sie Ihre Top-Kunden ein oder kommen Sie mit Ihren Kollegen als Team. Für Anmeldungen ab der 3. Person gelten folgende Sonderkonditionen: 2 Tage Konferenz + Online Dokumentation Teilnehmer 10 % Rabatt ab 5. Teilnehmer 15 % Rabatt Unser Premier Plus Package setzt die Teilnahme an der gesamten Konferenz voraus. Zahlungsweise Bitte belasten Sie meine: MasterCard VISA AmEx Diners Club Karteninhaber Adresse Kartennummer CVV Nummer Unterschrift gültig bis Ihre Darstellung auf der Veranstaltung Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unternehmen auf unserer Veranstaltung zu präsentieren. Wir stimmen gern ein individuelles Sponsorenpaket (z.b. Mittagessen, Abendveranstaltungen etc.) mit Ihnen ab. Stellen Sie Ihr Unternehmen, als Lösungsanbieter, einem breiten Fachpublikum vor. Nähere Informationen erhalten Sie von: Anastasios Cafaltis, marcus evans sponsorship, Tel.: Geschäftsbedingungen 1. Der Teilnahmebetrag beinhaltet die Online Dokumentation, Mittagessen und Getränke. 2. Zahlungsbedingungen: Nach dem Ausfüllen und Rücksenden des Anmeldungsformulares muss der vollständige Betrag fünf Tage nach Rechnungszugang beglichen werden. Die Zahlung muss vor Veranstaltungsbeginn eingehen. Die Zahlung muss in Euro erfolgen. 3. Stornierung/Vertretung: Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatzteilnehmers jederzeit und ohne zusätzliche Kosten möglich. Alle Buchungen enthalten eine 50%ige Stornierungsgebühr nach Eingang eines unterschriebenen Anmeldeformulares bei marcus evans (wie oben definiert). Stornierungen müssen in schriftlicher Form, per oder Fax sechs (6) Wochen vor Veranstaltungsbeginn eingehen, um eine Gutschrift für zukünftige marcus evans Veranstaltungen zu erhalten. Danach ist der volle Teilnahmebetrag gemäß Rechnung zu zahlen. Eine Nicht-Zahlung und eine Nicht-Teilnahme bedeuten keine Stornierung. Mit dem Unterschreiben dieses Vertrages stimmt der Kunde zu, dass im Falle von Streitigkeiten oder einer Stornierung marcus evans nicht in der Lage ist, seine Verluste mit weniger als 50% des Gesamtvertragswertes zu begleichen. Wenn marcus evans, aus unvorhersehbaren Gründen beschließt, die Veranstaltung abzusagen oder zu verschieben, ist marcus evans nicht haftbar für die Erstattung von Flug-, Hotel- oder anderen Reisekosten, die dem Kunden entstanden sind. 4. Copyrechte etc.: Alle intellektuellen Eigentumsrechte an allen Materialien, die von marcus evans in Zusammenhang mit dieser Veranstaltung produziert oder verbreitet werden, sind ausdrücklich reserviert und jegliche unerlaubte Vervielfältigung, Publikation oder Verbreitung ist untersagt. 5. Datenschutz: Der Kunde bestätigt, dass er marcus evans gebeten und zugestimmt hat, dass seine Kundendaten in der Datenbank der Unternehmen der marcus evans-gruppe gespeichert werden. Diese Daten werden von Unternehmen der marcus evans-gruppe genutzt und an ausgewählte Dritte weitergeleitet, um den Kunden über Produkte und Dienstleistungen zu informieren, die für den Kunden von Interesse sein können. Wünscht der Kunde keine weitere Zusendung derartiger Informationen, wird er gebeten, sich diesbezüglich an das örtliche marcus evans-büro zu wenden oder eine zu schreiben an Telefonanrufe können zu Trainingszwecken und aus Sicherheitsgründen aufgezeichnet werden. 6. Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um dem angegebenen Programmpaket zu entsprechen, behält sich marcus evans das Recht vor, das Veranstaltungsdatum, Veranstaltungsinhalte oder den Veranstaltungsort zu ändern. In dem Fall, dass marcus evans die Veranstaltung aus wichtigen Gründen endgültig absagt (einschließlich, aber nicht ausschließlich aus Gründen höherer Gewalt) und vorausgesetzt, dass die Veranstaltung nicht auf einen späteren Zeitraum verschoben wurde, erhält der Kunde eine Gutschrift über den für diese Veranstaltung bezahlten Betrag, mit einer Gültigkeitsdauer von einem Jahr für eine andere marcus evans Veranstaltung in Europa. Es werden keine Rückerstattungen in bar oder Alternativangebote erfolgen. 7. Geltendes Recht: Dieser Vertrag soll reguliert und ausgelegt werden nach dem Law of England und die Parteien unterwerfen sich der ausschließlichen Rechtssprechung der English Courts in London. Jedoch ist nur marcus evans berechtigt, auf dieses Recht zu verzichten und sich der Rechtssprechung der Gerichte zu unterwerfen, in dem sich die Geschäftsstelle des Kunden befindet. marcus evans ist im englischen Handelsregister als Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingetragen. conferences

Vorsitz Tag 1. Bonn/Rhein-Sieg GmbH. Referenten. Uwe Scheller Leiter IT/CIO E.ON Mitte AG

Vorsitz Tag 1. Bonn/Rhein-Sieg GmbH. Referenten. Uwe Scheller Leiter IT/CIO E.ON Mitte AG 3. Jahrestagung Mobile Asset Management EVU 2008 Optimierung des Einsatzes von Außendienstmitarbeitern durch automatisierte Auftragsübermittlung und -rückmeldung, Verbesserung der Prozesseffizienz und

Mehr

conferences Hilton Düsseldorf 17. & 18. September 2009 Auf dem zweitägigen Fachforum werden u.a. folgende Themen diskutiert Referenten

conferences Hilton Düsseldorf 17. & 18. September 2009 Auf dem zweitägigen Fachforum werden u.a. folgende Themen diskutiert Referenten IT Configuration Management 2009 Prozesse des Configuration Management und des CMDB Einsatzes als Dreh- und Angelpunkt zwischen IT Service Management und IT Infrastruktursteuerung Hilton Düsseldorf 17.

Mehr

conferences Pullman Köln 17. & 18. April 2012

conferences Pullman Köln 17. & 18. April 2012 Optimierung des Output-Volumens, Implementierung ganzheitlicher Output- Infrastrukturen unter Einbezug neuer Technologien, Konzepte und Strategien für das elektronische und klassische Print Output Pullman

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Workforce Management. IT-Einführung bei Süwag

Workforce Management. IT-Einführung bei Süwag Workforce Management IT-Einführung bei Süwag SEITE 1 Agenda Workforce Management > Definitionen > Funktionskonzept > IT-Systeme SEITE 2 Definitionen Workforce Management Allgemeine Definition: Workforce

Mehr

Referenten. ! Jacobus van Vliet. ! Dr. Ulrich Granzer. ! Dr. Alexander Oehmichen. ! Lars Börger. ! Zwei PLCD Vorstände. Verteiler. !

Referenten. ! Jacobus van Vliet. ! Dr. Ulrich Granzer. ! Dr. Alexander Oehmichen. ! Lars Börger. ! Zwei PLCD Vorstände. Verteiler. ! Verhandlungs-Seminar: Erstellung eines Term Sheets - Der wichtigste Schritt im Verhandlungsprozess - Highlights! Erarbeitung eines ersten Term Sheet Vorschlags! Bearbeitung eines konkreten Fallbeispiels!

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

smartgis GIS gestützte EEG-Anschlussbeurteilung

smartgis GIS gestützte EEG-Anschlussbeurteilung smartgis GIS gestützte EEG-Anschlussbeurteilung Agenda 1. Kurzvorstellung EWE NETZ 2. Aktuelle Herausforderungen durch Erneuerbare Energien 3. Was ist das SmartGIS zur EEG Anschlussbeurteilung 4. Zusammenfassung/Ausblick

Mehr

Bestehende Business Intelligence-Anwendungen konsolidieren, Harmonisierung und Standardisierung der Systemlandschaft. Referenten:

Bestehende Business Intelligence-Anwendungen konsolidieren, Harmonisierung und Standardisierung der Systemlandschaft. Referenten: 3.Jahrestagung BI Governance 2010 Bestehende Business Intelligence-Anwendungen konsolidieren, Harmonisierung und Standardisierung der Systemlandschaft Radisson Blu Hotel, Köln 24. & 25. November 2010 Mangelnde

Mehr

IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice

IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice VIP-CRASH-KURS IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice IT-INFRASTRUKTUR KOORDINATION ANWENDUNGSSYSTEME GESCHÄFTSPROZESSE 14. 16. OKTOBER 2015

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Social Media und Web 2.0

Social Media und Web 2.0 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Social Media und Web 2.0 Vom Hype zum strategischen Einsatz im EVU 20. Oktober 2011, Köln Themen ipad zu gewinnen? Was digital natives

Mehr

2. Jahrestagung IT Change und Release Management 2011

2. Jahrestagung IT Change und Release Management 2011 2. Jahrestagung IT Change und Release Management 2011 Nachhaltige Prozesserneuerung und Optimierung im Change, Release und Roll Out Management, prüfen von Abhängigkeiten und einer übergreifenden Releaseplanung

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Energieversorgungsunternehmen. GIS und Prozesse zwei Welten treffen aufeinander?

Energieversorgungsunternehmen. GIS und Prozesse zwei Welten treffen aufeinander? Energieversorgungsunternehmen GIS und Prozesse zwei Welten treffen aufeinander? Integrationsmöglichkeiten moderner GIS-Lösungen an praktischen Beispielen Andreas Höfler Mai 2012 Agenda Firmenprofil GIS

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

FICHTNER IT CONSULTING AG (FIT) IT Beratung und Lösungen

FICHTNER IT CONSULTING AG (FIT) IT Beratung und Lösungen FICHTNER IT CONSULTING AG () IT Beratung und Lösungen Professionelle Lösungen für Ihre Entscheidungen Kompetenzfelder Fichtner-Gruppe Energie Umwelt Wasser & Infrastruktur IT & Consulting Energiewirtschaft

Mehr

Unsere Leistungen: Planungen und Ausschreibungen von Datenverarbeitungssystemen für Energieversorger:

Unsere Leistungen: Planungen und Ausschreibungen von Datenverarbeitungssystemen für Energieversorger: Was machen wir? Grundleistungen: Unsere Leistungen: Planungen und Ausschreibungen von Datenverarbeitungssystemen für Energieversorger: Netzleitsysteme mit Fernwirk- und Stationsleittechnik Verbundnetzleitsysteme

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Netzinformationsystem Stadtwerke Neuburg a.d. Donau von Christian Herrle, G21 GmbH

Netzinformationsystem Stadtwerke Neuburg a.d. Donau von Christian Herrle, G21 GmbH Netzinformationsystem Stadtwerke Neuburg a.d. Donau von, G21 GmbH 1 Netzinformationssystem Stadtwerke Neuburg a.d. Donau Entscheider Sachbearbeiter GIS-Experten Externe Spartenauskunft Jede Umgebung Business

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin HERZLICH WILLKOMMEN Sehr geehrte Damen und Herren, der demografische Wandel, aber

Mehr

conferences Hilton Berlin 15. & 16. Juni 2010 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Referenten: Co Sponsors: Media Partners:

conferences Hilton Berlin 15. & 16. Juni 2010 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Referenten: Co Sponsors: Media Partners: 5. Jahrestagung Enterprise Architecture Management 2010 Aufbau und Weiterentwicklung eines einheitlichen und übergreifenden EAM, optimales Zusammenspiel von Geschäftsprozessen und IT-Architekturen und

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

10. Jahresforum Mitarbeiterportale 2009

10. Jahresforum Mitarbeiterportale 2009 10. Jahresforum Mitarbeiterportale 2009 Innovative Mitarbeiterportale im Kontext koordinierter B2E-Kommunikation, effektiver Informationsdistribution, nachhaltiger Prozessverbesserung sowie intelligenter

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP Prüfung / Genehmigung Einkaufsbestellung Bedarf @ Rechnungseingang Wareneingang Auftragsbestätigung Prüfung / Freigabe Rechnungsbuchung

Mehr

Einladung Fachtag Werkstätten

Einladung Fachtag Werkstätten Einladung Fachtag Werkstätten Februar April 2015 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

conferences Hilton Berlin 06. & 07. Februar 2012 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Referenten: Frühbucherrabatt 10 %:

conferences Hilton Berlin 06. & 07. Februar 2012 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Referenten: Frühbucherrabatt 10 %: 5. Jahrestagung IT Projekt Portfolio Management 2012 Multiprojektmanagement und -steuerung, effektive Priorisierungsverfahren und optimaler Einsatz von Ressourcen, gezieltes Einsetzen des Projektcontrollings,

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Workforce-Unterstützung durch GIS bei einem Mehrspartenversorger

Workforce-Unterstützung durch GIS bei einem Mehrspartenversorger Workforce-Unterstützung durch GIS bei einem Mehrspartenversorger Abstract In den meisten Unternehmen wird Workforce nur durch SCADA-Systeme und ERP-Systeme realisiert. Durch die Integration von GIS in

Mehr

conferences Hilton Köln

conferences Hilton Köln Strategisches Spare Parts & Service Management Realisierung eines global integrierten Service und Ersatzteilmanagements in Zeiten eines engen Kreditmarktes für neue Investitionen und einer schrumpfenden

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

Corporate Partnering & Collaboration

Corporate Partnering & Collaboration Corporate Partnering & Collaboration Wachstum durch effektive Partner- und Kooperationsnetzwerke: Strategien, Instrumente, Umsetzungen Hotel Palace Berlin 28. & 29. März 2006 Profitieren Sie u.a. von folgenden

Mehr

Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme

Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme Intelligentes Workforce Management für intelligente Messsysteme Argos Connector 10.1 ist zertifiziert für SAP NetWeaver BICCtalk Smart Meter Garching, 22. Juli 2015 Horand Krull Messstellenbetrieb: Kernkompetenzen

Mehr

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Bitte richten Sie Ihre vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung per Post, Fax oder E-Mail an folgende Kontaktdaten. Eine

Mehr

Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz

Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz Asset Management Fachtagung für Fernwärme- und Gasnetze am 9. April 2013 in Wien Schwerpunkte der Veranstaltung: Neue Technologien für den kathodischen Korrosionsschutz

Mehr

Referenten: Joachim Pajenkamp Teamleiter Workplace Services Axpo AG. Markus Hohmann Teamleiter IT Infrastruktur BeteiligungsHolding Hanau GmbH

Referenten: Joachim Pajenkamp Teamleiter Workplace Services Axpo AG. Markus Hohmann Teamleiter IT Infrastruktur BeteiligungsHolding Hanau GmbH Dynamic Desktop & Client Infrastructures Effektive Umsetzung der Desktopvirtualisierung, Migration von Windows7/Office 2010, zielgerichtete Planung zukünftiger Client-Infrastrukturen und ein effektives

Mehr

Einladung zur Fachtagung

Einladung zur Fachtagung Einladung zur Fachtagung Entwicklungen, Best Practice und Praxisbeispiele Dr. Fettweis und Sozien Dr. Kalaitzis & Partner GmbH DuPont De Nemours GmbH Merck KGaA Klesch Petroleum SA RWEPower AG www.kalaitzis.com

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Schulung: Software Asset Management (SAM) Zusammenhänge erkennen und nutzen AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN

Schulung: Software Asset Management (SAM) Zusammenhänge erkennen und nutzen AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN Schulung: Software Asset Management (SAM) Zusammenhänge erkennen und nutzen AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN 12. OKTOBER 2015 1 Software Asset Management (SAM) Zusammenhänge erkennen und nutzen IT Beschreibung

Mehr

Vorsitz Tag 1. Referenten. Uwe Schmidt Leiter Wissensmanagement ATLAS ELEKTRONIK GmbH

Vorsitz Tag 1. Referenten. Uwe Schmidt Leiter Wissensmanagement ATLAS ELEKTRONIK GmbH Erfolgreiches Wissensmanagement in technologieintensiven Unternehmen Prozess- und personenorientierte Konzepte und Lösungen zur produktiven Nutzung des im Unternehmen vorhandenen Wissens Hilton Düsseldorf

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Anwendungen IT-Lösungen. GIS Business Object Service

Anwendungen IT-Lösungen. GIS Business Object Service Anwendungen IT-Lösungen GIS Business Object Service GBOS GBOS das universelle Integrationstool zur Einbeziehung von GIS in Unternehmensprozesse Die Heterogenität heutiger Anwendungslandschaften macht die

Mehr

Risiko- und chancenorientierte Umsetzung von Konzernstrategien

Risiko- und chancenorientierte Umsetzung von Konzernstrategien Risiko- und chancenorientierte Umsetzung von Konzernstrategien Auswirkungen steigender Unternehmens- und Geschäftskomplexität auf die operative Unternehmensführung, die Strategieumsetzung und die Projektpriorisierung

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset Zusammenfassung Präsentation von W. Becker (VNG Verbundnetz Gas AG) und M. Kaiser (PC-Soft GmbH) auf der Vniigaz-Gazprom Konferenz UGS2011 in Moskau (24. 25.05.2011) Thema Integritätsmanagement von UGS

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

Complex Event Processing als Schlüsselfaktor für effizientes Wissensmanagement in der Energiewirtschaft

Complex Event Processing als Schlüsselfaktor für effizientes Wissensmanagement in der Energiewirtschaft Complex Event Processing als Schlüsselfaktor für effizientes Wissensmanagement in der Energiewirtschaft Inhalt Herausforderungen innerhalb der Energiewirtschaft Complex Event Processing zur Unterstützung

Mehr

Weihnachtsspecial der etracker Academy - Buchbar bis zum 07.11.2014!

Weihnachtsspecial der etracker Academy - Buchbar bis zum 07.11.2014! etracker GmbH Erste Brunnenstraße 1 20459 Hamburg Germany Hamburg, Oktober 2014 Weihnachtsspecial der etracker Academy - Buchbar bis zum 07.11.2014! Sehr geehrte Interessentin/ sehr geehrter Interessent,

Mehr

Vorsitz Tag 1: Referenten: Herwig Wöhs Head of CRM and Research Allianz Elementar. Dr. Stefan Kokot Database Marketing Analyst Arcor AG

Vorsitz Tag 1: Referenten: Herwig Wöhs Head of CRM and Research Allianz Elementar. Dr. Stefan Kokot Database Marketing Analyst Arcor AG Sales & Marketing Intelligence Neue Perspektiven und effiziente Unterstützung der Abläufe im Vertrieb und Marketing durch Integration von Business Intelligence und CRM Maritim Hotel Berlin 11. & 12. November

Mehr

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen 2. Konferenz Leipzig, 14. Januar 2014 Veranstaltungsexposé Konzept Im Rahmen einer branchenweiten Konferenz im November

Mehr

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit Netz Asset- zwischen Theorie und Umsetzbarkeit EVU Lunch 2012 Au Premier Zürich, 2. November 2012 Dominique Hartmann, Senior Consultant Agenda Entwicklung der Branche im Netz Asset- Prozesse des Netz Asset-s

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMINE 25.-27. November 2015- Berlin-Köpenik 06.-08. April 2016 - Großraum Rhein-Neckar/Rhein-Main 11.-13. Mai 2016 - Großraum

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Integriertes Reporting in Banken

Integriertes Reporting in Banken Integriertes Reporting in Banken Verzahnung von Rechnungswesen und Risikomanagement Zusammenführung von Management-, Financial- und Regulatory Reporting Hyatt Regency Mainz 09. & 10. Juni 2008 Die Offenlegungspflichten

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«

»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?« Seminar»Unternehmenskommunikation 2015: ökologisch-regionaler Einheitsbrei für die iphone-generation?«berlin, 09. Mai 2012 Einladung Veranstaltungsort: IDEE UND HINTERGRUND DER VERANSTALTUNG Facebook,

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht Einladung Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September November 2015 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den aktuellen Entwicklungen im Gemeinnützigkeits-

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienberater, Verwalter und Sachverständiger Immobilienverwalter- & Samstag, 23.11.2013 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Mehr

IT Fondsprocessing 2009 Automatisierte Abwicklung, Neuordnung der Wertschöpfungsketten, Datenintegration

IT Fondsprocessing 2009 Automatisierte Abwicklung, Neuordnung der Wertschöpfungsketten, Datenintegration IT Fondsprocessing 2009 Automatisierte Abwicklung, Neuordnung der Wertschöpfungsketten, Datenintegration Hyatt Regency Mainz 14. & 15. September 2009 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

9. Berliner Gespräche

9. Berliner Gespräche Anmeldung zur Tagung 9. Berliner Gespräche zum Gesundheitswesen 24. Oktober 2008 9. Berliner Gespräche zum Gesundheitswesen 24. Oktober 2008 Logenhaus Berlin Tagung Ambulante Behandlung im Krankenhaus

Mehr

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten Seminar- und PC- Schulungsräume mieten SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT SYMPLASSON TRAININGSCENTER SYMPLASSON INFORMATIONSTECHNIK GMBH Berlin Bremen Dresden Dortmund Essen Erfurt Düsseldorf

Mehr

Referenten. Dr. Thorsten Gressling Leiter Data Warehouse Berlin-Chemie AG

Referenten. Dr. Thorsten Gressling Leiter Data Warehouse Berlin-Chemie AG Data Quality Management & Data Integration in SAP Effizienzsteigerung und Kostensenkung durch ein aktives DQM, Pflege und Qualitätskontrolle der Masterdaten, Datenintegration im ganzheitlichen Data Warehousing

Mehr

Bewertung. des 14.itSMF Jahreskongresses in Karlsruhe November 2014. durch die Teilnehmer

Bewertung. des 14.itSMF Jahreskongresses in Karlsruhe November 2014. durch die Teilnehmer des 14.itSMF Jahreskongresses in Karlsruhe November 2014 durch die Teilnehmer (Basis: 80 Feedbackbögen) Teilnehmerstruktur Teilnehmer insgesamt: 397 Produkt Manager 5% ITIL Expert 1% Sales Manager 1% Projektleiter

Mehr

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH INHALT ÜBERBLICK 2 AUSBILDUNGSLEITUNG 3 COACHINGAUSBILDUNG II 4 o Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Zertifikat o Ausbildungsinhalte o Eckdaten ÜBUNGS-

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Moderne Werkzeuge zum integrierten Asset- und Instandhaltungsmanagement

Moderne Werkzeuge zum integrierten Asset- und Instandhaltungsmanagement Dr. Oliver Schmitt, Dr. Achim Schneider, ABB; Dr. Hans Roman, MEAG; Joachim Reuter, GISA Energietechnik für die Zukunft Int. ETG-Kongress, Nürnberg, 23./24. Okt. 2001 Moderne Werkzeuge zum integrierten

Mehr

SAP Berechtigungsmanagement

SAP Berechtigungsmanagement SAP Berechtigungsmanagement Harmonisierung, Neustrukturierung und Konsolidierung von Rollen und Berechtigungskonzepten im Rahmen eines nachhaltigen GRC Managements in SAP Umgebungen Hilton Düsseldorf 10.

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Business-IT-Alignment in Banken und Versicherungen Aktuelle Harmonisierungsanforderungen an Unternehmens-, Prozess- und IT-Architektur

Business-IT-Alignment in Banken und Versicherungen Aktuelle Harmonisierungsanforderungen an Unternehmens-, Prozess- und IT-Architektur Business-IT-Alignment in Banken und Versicherungen Aktuelle Harmonisierungsanforderungen an Unternehmens-, Prozess- und IT-Architektur Steigenberger Airport Hotel Frankfurt 25. & 26. November 2010 Eine

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

Zentrale Arbeitsvorbereitung und Workforce Management

Zentrale Arbeitsvorbereitung und Workforce Management Technik Technologien Fachtagung und Expertenworkshop Energie Zentrale Arbeitsvorbereitung und Workforce Management 15.-16. Oktober und 16.-17. Oktober 2012, Köln Fachtagung - Zentrale Arbeitsvorbereitung

Mehr

CORPORATE PROCESS MANAGEMENT Standardisierung, Harmonisierung und Automatisierung unternehmensweiter Prozesse

CORPORATE PROCESS MANAGEMENT Standardisierung, Harmonisierung und Automatisierung unternehmensweiter Prozesse 2. Jahrestagung CORPORATE PROCESS MANAGEMENT Standardisierung, Harmonisierung und Automatisierung unternehmensweiter Prozesse Maritim Hotel Berlin 30. & 31. Januar 2008 Profitieren Sie u.a. von folgenden

Mehr

Sigrid Hebecker, Dipl. Kfm. Eckdahl 62 21614 Buxtehude hebeckersigrid@t-online.de Tel.: 04161 5000 830 Mobil: 0172 54 58 869.

Sigrid Hebecker, Dipl. Kfm. Eckdahl 62 21614 Buxtehude hebeckersigrid@t-online.de Tel.: 04161 5000 830 Mobil: 0172 54 58 869. , Dipl. Kfm. Eckdahl 62 21614 Buxtehude hebeckersigrid@t-online.de Profil Eckdahl 62 21614 Buxtehude hebeckersigrid@t-online.de Besondere Kenntnisse Controlling Excel/Access SAP/ MS Dynamics NAV Jet Reports

Mehr

Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung

Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung Nils Harms BTC Business Technology Consulting AG Agenda Die BTC AG Die Energiewende GIS in EVU Aktuelle Herausforderungen durch Erneuerbare

Mehr

herzlich willkommen bei unserer August-Ausgabe Asset-Management. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Ihre Anregungen.

herzlich willkommen bei unserer August-Ausgabe Asset-Management. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Ihre Anregungen. Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen bei unserer August-Ausgabe Asset-Management. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Ihre Anregungen. Folgende Themen haben wir für

Mehr

Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung

Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung Projektprofil Ulrich Braun Funktion: Add On Beratung Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung Geburtsjahr: 1956 Ausbildung: Organisationsprogrammierer Fremdsprachen: Schwerpunkte:

Mehr

EFFIZIENTER NETZBETRIEB Zuverlässige Stromversorgung in Zeiten der Energiewende

EFFIZIENTER NETZBETRIEB Zuverlässige Stromversorgung in Zeiten der Energiewende EFFIZIENTER NETZBETRIEB Zuverlässige Stromversorgung in Zeiten der Energiewende Torsten Kugel Entstörung/ Basisbetrieb 0,4 110 kv RWE Rhein-Ruhr Netzservice 05.12.2012 SEITE 1 Struktur des elektrischen

Mehr

Netzdienstleistungen. Kostenoptimierung, Unternehmensstrategien, Marktpotenzial

Netzdienstleistungen. Kostenoptimierung, Unternehmensstrategien, Marktpotenzial Fachkonferenz Düsseldorf 19. und 20. März 2003 Netzdienstleistungen Kostenoptimierung, Unternehmensstrategien, Marktpotenzial Wachstumsmarkt Netzdienstleistungen: Erfolgsfaktoren und -produkte Auswirkungen

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2011

Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 Bankorganisation Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 V-Programm 2011 S. 30 Die Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 ist in diesem Jahr wieder das Forum für alle LeiterInnen Bankorganisation, Qualitätsmanagement,

Mehr

Die Interne Revision in Versorgungsunternehmen 19. Mai 2011, Würzburg

Die Interne Revision in Versorgungsunternehmen 19. Mai 2011, Würzburg BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Die Interne Revision in Versorgungsunternehmen 19. Mai 2011, Würzburg Themen Aktuelle Herausforderungen der Revision in Versorgungsunternehmen

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Weiterbildendes Studium Systemische Beratung In Wirtschaft und Arbeitswelt www.akademie.rub.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Hans Georg Tegethoff Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr