Zweiter Flug des Tages, nach der Betankung liefen einige Geräte für ca. eine Stunde bei geschlossenem Notausstieg.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zweiter Flug des Tages, nach der Betankung liefen einige Geräte für ca. eine Stunde bei geschlossenem Notausstieg."

Transkript

1 Utopihan_II, Kampagne 11. Juli bis 25. Juli 23 Utopihan_5, f3716b Learjet 35A, D-CGFD Flugmuster: Take off: Touch down: Flugzeit: Besatzung: Aufbau: Missionsziel: Daten: Oberpfaffenhofen - Oberpfaffenhofen 15:35 (UTC) 18:8 (UTC) 2:33 h Klaus Wolter, Andreas Schickedanz, Christian Gurk, Rolf Maser UTOPIHAN- Messausrüstung, vollständig d.h. in der Kabine PTR-MS, CLD O3, CLD NO/NOy, H2O2, HCHO, CO- TDL, H2O-LICOR, PAN, JO1D, JNO2, envi-standardinstr. in den Aussenlasten: Kanister, cartridges, Video, JO1D, JNO2 sowie zusätzlich in der linken AL: H2_TDL des FZJ Messflug zur Charakterisierung einer einzelnen Gewitterzelle. Aus Südwesten nähert sich ein Frontensystem mit eingelagerten Gewitterzellen, von denen eine koordiniert mit Falcon und Lear vermessen werden soll. Dazu Festlegung eines Dreiecksmusters um das Gewittererwartungsgebiet, Hoffnung eine Zelle innerhalb dieses Gebietes zu finden, um dann mit dem Lear den inflow- als auch den outflow durch Umrundungen zu vermessen. Utopihan_5.LJD Flugverlauf (Zeiten in UTC): 15:18 Triebwerke an Zweiter Flug des Tages, nach der Betankung liefen einige Geräte für ca. eine Stunde bei geschlossenem Notausstieg. Mission Power on, Einschaltprozedur nach Checkliste, NO2 Flasche ECO bleibt zu! 15:26:4 Str_up und Str_down eingeschaltet 15:3 Abrollen 15:35:1 Gas rein, losrollen 15:35:28 Take Off 15:37:3 ECO, Flaschen auf und angeschaltet 15:39:55 MS an Flugprotokoll F3716b, Seite 1 von 4

2 ENVI Hzg. Multi-Inlet an 15:42 KLH standby 15:43 ENVI, alle Heizungen an, es geht durch dicke fette Wolken ECO, Hinterdruck NO_tit steht mehr oder weniger auf Null 15:45 Weiterhin Steigflug, 22. ft, fett in Wolken Eisansatz, saubockig, wir sind mitten in einer Gewitterzelle 15:52 Beginn Sinkflug, wegen Eis und wenig Chancen nach oben durchzukommen 15: ft, wir sind unten raus 16:1 ECO, NOy auf ambient geschaltet 16:3 Bis auf Multi_Inlet Heizungen alle Heizungen wieder aus Wir fliegen momentan in 6.5 ft nach Norden an der Zelle entlang und versuchen außen herum zu kommen 16:12 Wir kommen im Norden nicht um die Zelle herum, das ist keine einzelne Zelle, sondern eine Gewitterfront, Entscheidung zu Wenden, und in niedrigerer Höhe wieder die Front entlang zu fliegen Beginn Sinkflug auf 3.5 ft 16:14 Südkurs, rechts von uns jetzt starke Aktivität mit Blitzen 16:15 Durchflug durch Staubfahne, die durch Böenwalze abgelöst wurde 16:17 Fliegen jetzt an der Schauerkante entlang, rechts von uns ist der Himmel schwarz, links hell, siehe Foto mit Christians Kamera 16:2 Kräftige Turbulenzen in der Böenwalze, immer noch auf Südkurs, westlich von Augsburg, der Flugweg ist nicht mit dem Lineal gezogen, sondern wir fliegen auf Sicht an der Kante des Schauers entlang 16:31 Wir versuchen jetzt südlich vom Starnberger See nach Westen auf die andere Seite durchzukommen 16:33 Kein Durchkommen möglich, die Gewitterzellen liegen an den Alpen auf Linksturn am Kochelsee, Beginn Steigflug 16: ft, Beginn Horizontalflug gen Norden, die Front liegt jetzt links von uns 16:43 Kurzer dive auf 7.5 ft, wir fliegen nicht auf dem Flugweg der anderen level, sondern momentan etwas weiter westlich 16:47 Kräftiges Ausweichmanöver wegen eines anderen Flugzeuges 16:57 Noch auf Nordkurs, kurz vor Roth, wir warten auf Freigabe zum Steigen, um IFR-mässig in größerer Höhe die Front wieder nach Süden abzufliegen Kommunikation mit den Radarleuten in OP In der Kabine ist es inzwischen recht warm, manche Geräte sind recht heiss, z.b. das ECO auf der flugrichtungsseite. Flugprotokoll F3716b, Seite 2 von 4

3 16:39 Beginn Steigflug gen Norden, alle Einlassheizungen an 17:5 Erstes Schauen nach dem H2_TDL, zeigt Math Error an, die Zeilen werden auch nicht mehr ge-updated 17:1 H2O_TDL, Neustart 17:12:36 36 C in der Kabine, ECO Monitor baut seine Graphik ganz langsam auf, Temperaturprobleme? 17:18 H2O_TDL, die Verbindung ist abgebrochen und nicht wiederherstellbar, aus und wieder angeschaltet 17:25 ECO, Alt F9, automatischer Kalibrationszyklus Wir fliegen momentan in FL35 über Regensburg nach Norden, noch ca.15 Minuten, sind knapp über Cirren, fliegen teilweise auch durch Cirren, ist das der outflow?? 17:35 Linksturn bei Erlangen, Südkurs H2O_TDL, keine Kommunikation mehr möglich 17:38 Beginn Sinkflug 17:39 ECO AltF1, ambient auf NOy Kanal 17:4 H2O_TDL, Neustart, keine Verbindung 17: ft, hier beginnen wieder die Turbulenzen, Enteisungen an 17: ft, zwischen zwei Wolkenschichten, weitersinken ECO, NOy ist wieder weg 17:5 ECO O3 steht auf PowerUp, Werte scheinen aber sinnvoll 17:54 ECO kommt aus PowerUp mit Error 3 und Al-Fehler 4,,P,3, Inzwischen auf 12. ft weitersinkend 17:58 MS ausgeschaltet auf 9. ft 18: ECO, NOy ist wieder da, CLD wieder im PowerUp Modus In 8. ft bockeln wir an München Franz Josef Strauss Airport vorbei 18:2 Weitersinken bei miesem Wetter 18:7: Uhrenvergleich Str_down 18:8:28 18:7:2 KLH Prozess auf Off 18:7:45 Touch Down 18:9:43 ECO SR Power down Bemerkungen: Flug unter recht schwierigen Bedingungen. Ein Erfliegen eines isolierten Cb war nicht möglich, so mussten wir die Strategie wechseln und haben die Front auf der östlichen Seite (Zugrichtung) im inflowund outflow- Bereich vermessen. Durch die schwierigen Flugprotokoll F3716b, Seite 3 von 4

4 Flugbedingungen (Böen, Gewitterzellen, airtraffic) war das nicht auf modellhaften Flugwegen möglich, d.h. es mussten viele Kursänderungen und auch Höhenwechsel in einem Mess level erfolgen. Dadurch dass die Messausrüstung zwischen den beiden Flügen weiterbetrieben wurde, und wir den Aufstieg beim zweiten Flug abbrechen mussten und lange nur in der warmen Grenzschicht rumflogen, hatten einige Geräte Temperaturprobleme (z.b. ECO). Letztendlich waren wir froh, wieder heil in OP zu landen. Flugprotokoll F3716b, Seite 4 von 4

5 9 Utopihan_5, quicklook Learjet 35A D-CGFD, Flug 3716B geogr. Breite, Tromsoe OP geogr. Länge, enviscope GmbH

6 5 Utopihan_5, quicklook Learjet 35A D-CGFD, Flug 3716B

7 Utopihan_5, quicklook Learjet 35A D-CGFD, Flug 3716B Flughöhe in m 1 75 stat. Druck in hpa TAS in m/s 16: 17: 18: UTC enviscope GmbH

8 Utopihan_5, quicklook Learjet 35A D-CGFD, Flug 3716B Temperatur (SAT) in C Kabinentemperatur in C Kabinendruck in hpa : 17: 18: UTC enviscope GmbH

9 Utopihan_5, quicklook Learjet 35A D-CGFD, Flug 3716B Windgeschw. in m/s Windrichtung Drift_Angle in deg 16: 17: 18: UTC enviscope GmbH

Datum: 21. September 2012. Heraklion auf Kreta. Hersteller / Muster: Boeing / B737-800

Datum: 21. September 2012. Heraklion auf Kreta. Hersteller / Muster: Boeing / B737-800 Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Zwischenbericht Identifikation Art des Ereignisses: Schwere Störung Datum: 21. September 2012 Ort: Luftfahrzeug(e): Heraklion auf Kreta Flugzeug Hersteller / Muster:

Mehr

Planung der Weiterbildung

Planung der Weiterbildung CVFR Weiterbildung Planung der Weiterbildung Kurzer Theorieteil Praktische Flugstunde nach Bedarf Prüfungsflug 2 von 6 Planung Theorieteil Interpretation der Instrumente VOR Grundlagen VOR Anwendungen

Mehr

Musterlösung zu Übung 2: Thermodynamik

Musterlösung zu Übung 2: Thermodynamik Musterlösung zu Übung 2: Thermodynamik Wettersysteme, HS 2011 1 Thermodynamisches Diagramm 1 Die folgenden Messungen geben eine Mitternacht-Radiosondierung im Juni über Liverpool an. Druck (hpa) Temperatur

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Piloteninformation. Flugtag Fischamend (LOWF)

Piloteninformation. Flugtag Fischamend (LOWF) Piloteninformation für Flugtag Fischamend (LOWF) 6. und 7. Juni 2009 Draft 12 09.05.2009 - 2 - Grundlagen: Anlass: 100-Jahre Fischamend Flugplatz Termin: 6. und 7. Juni 2009 Veranstalter: Ereignis: Kommentator:

Mehr

Übung "Begleitete Meteo-Flugvorbereitung" www.meteo-federer.ch

Übung Begleitete Meteo-Flugvorbereitung www.meteo-federer.ch Übung "Begleitete Mete-Flugvrbereitung" www.mete-federer.ch (Ausgabe 03.12) Adressaten / Zweck Diese hier vrliegende Möglichkeit einer praktischen Übung für die Mete-Flugvrbereitung richtet sich primär

Mehr

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen?

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Allgemein Wenn Ihnen Feuerwehrfahrzeuge oder Rettungswagen mit eingeschalteter Lautwarnvorrichtung (Martinshorn und Blaulicht) im Straßenverkehr

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

Multiscreen Ads. Eine Kampagne in allen Kanälen. G+J EMS Hamburg. www.gujmedia.de

Multiscreen Ads. Eine Kampagne in allen Kanälen. G+J EMS Hamburg. www.gujmedia.de Multiscreen Ads Eine Kampagne in allen Kanälen G+J EMS Hamburg Wir denken in Marken, nicht in Devices. Ihre crossdigitale Kampagne: ein dynamisches Werbemittel alle Screens Billboard, Medium Rectangle

Mehr

Konvektiver Spurengastransport in die obere Troposphäre über Europa: Budget und Wirkung auf die Chemie

Konvektiver Spurengastransport in die obere Troposphäre über Europa: Budget und Wirkung auf die Chemie Konvektiver Spurengastransport in die obere Troposphäre über Europa: Budget und Wirkung auf die Chemie Das IMK-IFU des Forschungszentrums Karlsruhe beteiligte sich an CONTRACE mit Messungen und Modellaktivitäten.

Mehr

Technische Vorbereitung und Unterstützung von Kampagnen

Technische Vorbereitung und Unterstützung von Kampagnen DLR.de Folie 1 > Vortrag > Burwitz Präsentation FVO Nutzerworkshop 2013 > 05.11.2013 Technische Vorbereitung und Unterstützung von Kampagnen Flugversuchstechnik Oberpfaffenhofen (FVO) Sebastian Burwitz

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Windpotentialanalyse Region 18

Windpotentialanalyse Region 18 Windpotentialanalyse Region 18 Unterschiede zum Bayrischen Windatlas Regensburg, 18.04.2012 Dipl.-Ing. Andreas Schmid, Übersicht I II Vergleich der Berechnungsmethodik Vergleich nach Naturräumen und Landkreisen

Mehr

Kapitel 9: Der Temperaturgradient, kurz Temp oder Emagramm, und was er bedeutet

Kapitel 9: Der Temperaturgradient, kurz Temp oder Emagramm, und was er bedeutet Kapitel 9: Der Temperaturgradient, kurz Temp oder Emagramm, und was er bedeutet Der Temperaturgradient gibt an, um wieviel C es pro 100 Meter nach oben hin kälter wird. Je schneller es nach oben hin kälter

Mehr

Meteorologie - Basis für einen funktionierenden Flugbetrieb

Meteorologie - Basis für einen funktionierenden Flugbetrieb Meteorologie - Basis für einen funktionierenden Flugbetrieb Agenda Einleitung Was macht ein Meteorologe bei Fluggesellschaften? Meteorologische Daten und Anwendungen Meteorologische Produkte für den Flugbetrieb

Mehr

Bordwetterwarte FS Polarstern

Bordwetterwarte FS Polarstern Bordwetterwarte FS Polarstern Bericht über die Reise PS90 Kapstadt-Bremerhaven vom 03.02. bis 10.03.2015 Forschungsgebiet: Transitfahrt Atlantik Wissenschaftliche Fahrtleitung : - Schiffsführung Bordmeteorologe(in)

Mehr

Near Real Time - SAR basierte Anwendungen im maritimen Bereich

Near Real Time - SAR basierte Anwendungen im maritimen Bereich GeoForum MV 2011 Near Real Time - SAR basierte Anwendungen im maritimen Bereich Matthias Berg, Susanne Lehner, Stephan Brusch, Egbert Schwarz DLR Cluster Angewandte Fernerkundung Inhalt Übersicht Synthetic

Mehr

Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30

Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 Deutschland D-59872 Meschede Tel: 029 03 976 99-0 Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30 BETRIEBSANLEITUNG 1

Mehr

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss.

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss. Ich wasche die Wäsche erst dann, wenn die Waschmaschine voll ist. Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich gebe immer einen eckel auf den Kochtopf, damit keine Energie verloren geht. 1 2

Mehr

Schlussbericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen

Schlussbericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr Energie und Kommunikation Nr. 1653 Schlussbericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen über den Unfall des Helikopters 280FX Enstrom, HB-XEQ vom 5. Juli 1997 auf

Mehr

XP-10. Sicherheitsstopp-Timer & Gauge & Apnoe. English Deutsch Français Italiano Español Nederlands

XP-10. Sicherheitsstopp-Timer & Gauge & Apnoe. English Deutsch Français Italiano Español Nederlands XP-10 Sicherheitsstopp-Timer & Gauge & Apnoe English Deutsch Français Italiano Español Nederlands INHALT Kurzanleitung / Bedienungsschema...1 DEUTSCH 1. Sicherheitsstopp-Timer... 2 2. Gauge-Modus... 3

Mehr

Griechenland - Kykladen

Griechenland - Kykladen Griechenland - Kykladen von Dipl. Psych. Andreas Koch (www.natur-segelgemeinschaft.de) Vorbemerkung: Die Kykladen sind ein Starkwindrevier, besonders im Sommer. Ich empfehle Juli und August zu meiden.

Mehr

Mistral Eine Wetterreise nach Marseille

Mistral Eine Wetterreise nach Marseille CHRISTIAN DEUTSCH Mistral Eine Wetterreise nach Marseille WWW.WETTERREISEN.COM Einführung Blick auf Marseille vom 432 Meter hohen Sommet de Marseilleveyre Lieben Sie Sonne, Meer und Stürme? Dann lassen

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 22 OCT 2015 gültig ab: sofort 1-577-15 Bekanntmachung über die Erteilung von Flugverkehrskontrollfreigaben zur Durchführung von Flügen mit Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen

Mehr

Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO

Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Physik für Bauingenieure

Physik für Bauingenieure Fachbereich Physik Prof. Dr. Rudolf Feile Dipl. Phys. Markus Domschke Sommersemster 200 24. 28. Mai 200 Physik für Bauingenieure Übungsblatt 6. Luftfeuchtigkeit Gruppenübungen In einer Finnischen Sauna

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

www.meteotest.ch/cost727/index.html Alpine Test Site Gütsch Monitoring einer Windkraftanlage unter Vereisungsbedingungen René Cattin, Meteotest

www.meteotest.ch/cost727/index.html Alpine Test Site Gütsch Monitoring einer Windkraftanlage unter Vereisungsbedingungen René Cattin, Meteotest René Cattin, Meteotest 3 Fragen - Wie bewährt sich die WKA auf dem Gütsch unter Vereisungsbedingungen (insbesondere die Blattheizung)? - Gibt es einfache meteorologische Parameter mit welchen die Vereisung

Mehr

Bergwelt Wetter-Klima

Bergwelt Wetter-Klima Wetter- und Klimaforscher werden aktiv Arbeitsauftrag: Sch arbeiten die Aufgaben in Workshop-Gruppen selbstständig durch, unter zu Hilfename von Atlanten, Internet, Arbeitsblättern und Folien Ziel: Exploratives

Mehr

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis Energielösungen nach Maß von unseren Energiesparprofis Klaus Dorninger MBA Ing. Dr. Gerhard Zettler Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die OÖ. Gas-Wärme GmbH, eine Tochtergesellschaft der OÖ. Ferngas

Mehr

TARIFE FÜR HANDLING & SPEZIELLE DIENSTLEISTUNGEN TARIFFS FOR HANDLING & SPECIAL SERVICES

TARIFE FÜR HANDLING & SPEZIELLE DIENSTLEISTUNGEN TARIFFS FOR HANDLING & SPECIAL SERVICES TARIFE FÜR HANDLING & SPEZIELLE DIENSTLEISTUNGEN TARIFFS FOR HANDLING & SPECIAL SERVICES Gültig ab 01.12.2009 Valid as of 01.12.2009 Für Flughafentarife siehe AIP Switzerland GEN. 4.1 LSZS 1-8 For airport

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause.

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Inhaltsangabe 2 Was ist? 4 im Einsatz! 6 Kinderleichte Installation! 7 Newsletter abonnieren und... 8 Die intelligente Steckdosenleiste

Mehr

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien 10 mehr Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien Erneuerbare Energien bieten 10 mehr Arbeitsplätze als AKW. Atomkraft = Auslaufmodell! Photovoltaik- und Windkraftwerke umfassen mehr als die Hälfte des europäischen

Mehr

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.2015. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.

Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.2015. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport. Messbericht Mobile Fluglärmmessung in Mahlow Roter Dudel 27.02.-26.03.205 Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Umwelt fluglaerm@berlin-airport.de Ziel der Messung Die Fluglärmmessung mit der mobilen Messstelle

Mehr

SCHADENSERVICE-APP: GUIDELINE

SCHADENSERVICE-APP: GUIDELINE SCHADENSERVICE-APP: GUIDELINE Wiener Städtische revolutioniert die Schadensmeldung: Als Nummer 1 am österreichischen Versicherungsmarkt setzt die Wiener Städtische neue Maßstäbe im Kundenservice: Das einzigartige

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Flugbetriebsordnung des Stürzelberger Modellbau-Club e.v.

Flugbetriebsordnung des Stürzelberger Modellbau-Club e.v. Seite 1 von 7 Flugbetriebsordnung des Stürzelberger Modellbau-Club e.v. Vom 17.05.2009 in Änderung der Fassung vom 10.08.2008 Nutzungsberechtigung 1. Das Modellfluggelände darf nur von Mitgliedern des

Mehr

Intermezzo: Das griechische Alphabet

Intermezzo: Das griechische Alphabet Intermezzo: Das griechische Alphabet Buchstaben Name Buchstaben Name Buchstaben Name A, α Alpha I, ι Iota P, ρ Rho B, β Beta K, κ Kappa Σ, σ sigma Γ, γ Gamma Λ, λ Lambda T, τ Tau, δ Delta M, µ My Υ, υ

Mehr

Teamführer? nur zum Dienstgebrauch [ ]

Teamführer? nur zum Dienstgebrauch [ ] OSA-Bestimmungstest 88-9b (a) Sei gegrüßt, Troubleshooter! Der Computer verlangt von dir, dass du alle Fragen dieses Tests, dem Obligatorische-Sonderaufgabe-Bestimmungstest 88-9b, beantwortest. Dieser

Mehr

Crew Resource Management: VFR-Privatflüge

Crew Resource Management: VFR-Privatflüge -Vorwort - In der Privatfliegerei ist das Führen von Flugzeugen durch nur einen Piloten üblich. Bei Mitnahme einer weiteren Person auf dem Copilotensitz ist die Einbindung bei der Flugdurchführung unterstützend

Mehr

BE A PILOT. FLUGSIMULATION DAS EVENT-ERLEBNIS. Ein Eventhangar 5 Simulatoren unvergessliche Erfahrungen

BE A PILOT. FLUGSIMULATION DAS EVENT-ERLEBNIS. Ein Eventhangar 5 Simulatoren unvergessliche Erfahrungen BE A PILOT. FLUGSIMULATION DAS EVENT-ERLEBNIS Ein Eventhangar 5 Simulatoren unvergessliche Erfahrungen Happy Landings Flightsimulations Wir schaffen Erlebnisse Firmenveranstaltungen, Incentives, private

Mehr

MiniGPS. für X-Plane 10.32

MiniGPS. für X-Plane 10.32 MiniGPS für X-Plane 10.32 Version 1.2 by oe3gsu Inhalt: 1. Allgemein... 3 2. Installation... 3 3. Anzeigen... 3 3.1. Display minimieren... 4 3.2. Display verschieben... 4 3.3. Modus ändern... 5 3.4. Heading-Difference...

Mehr

Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3

Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3 Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3 Ute Ihme Hochschule Mannheim Ute Ihme DAS LEGO MINDSTORMS System Die Bausysteme source: Lego via Cnet 1999: RCX 2007:

Mehr

PHANTOM. Erweiterte Anleitung. V 1.4 2013.03.22 Revision. 2013 DJI Innovations. All Rights Reserved. 1

PHANTOM. Erweiterte Anleitung. V 1.4 2013.03.22 Revision. 2013 DJI Innovations. All Rights Reserved. 1 PHANTOM Erweiterte Anleitung V 1.4 2013.03.22 Revision 2013 DJI Innovations. All Rights Reserved. 1 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 A1 SOFTWARE UND TREIBER INSTALLIEREN... 3 A2 KONFIGURIEREN

Mehr

TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT

TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT TRAUMJOB FLUGLOTSE SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT TRAUMJOB FLUGLOTSE Als Fluglotse garantieren Sie die Sicherheit von Passagieren und Flugzeugen. Vom Anlassen der Triebwerke bis zum Verlassen des österreichischen

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Bedienungsanleitung für das SchemppBox Buchmessgerät

Bedienungsanleitung für das SchemppBox Buchmessgerät Bedienungsanleitung für das SchemppBox Buchmessgerät 1. Vorbereitung: - Das Buchmessgerät wird in einer Transportkiste angeliefert. Die Transportkiste bitte öffnen und das Schaumstoffmaterial, mit dem

Mehr

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung Jänner 2014 1 Einleitung Glückwunsch zum Kauf Ihres EzUHF 'JR' Sender-Modules. Dieses Handbuch ist eine Ergänzung zu EzUHF Steuerung, Übersicht & Betrieb welches von der

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

Haus sanieren profitieren! 27. Februar 2014

Haus sanieren profitieren! 27. Februar 2014 27. Februar 2014 Gliederung Untersuchungsdesign Bekanntheit der Kampagne Der Energie Check aus Sicht der Handwerker Die Zufriedenheit der Hausbesitzer mit dem Energie Check Energie Check und kostenpflichtige

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

QUICK START GUIDE. Laden Sie das Benutzerhandbuch unter gopro.com/support herunter

QUICK START GUIDE. Laden Sie das Benutzerhandbuch unter gopro.com/support herunter QUICK START GUIDE Wenn Sie Ihre GoPro als teil Ihres aktiven Lebensstils verwenden, denken Sie immer an Ihre Umgebung, um zu verhindern, dass Sie selbst und andere verletzt werden und Ihre Kamera beschädigt

Mehr

Drittabfertigungsberechtigung für den Bereich General Aviation (GA) und Business Aviation (BA)

Drittabfertigungsberechtigung für den Bereich General Aviation (GA) und Business Aviation (BA) Drittabfertigungsberechtigung für den Bereich General Aviation (GA) und Business Aviation (BA) Gesuch zur Erteilung einer Drittabfertigungsberechtigung für die Ausübung von Bodenabfertigungstätigkeiten

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Weitere Wettbewerbsbeiträge YKSI, KAKSI, KOLME

Weitere Wettbewerbsbeiträge YKSI, KAKSI, KOLME Weitere Wettbewerbsbeiträge Projekt Nr. 1: YKSI, KAKSI, KOLME Investoren und Projektentwicklung: Swisscanto Asset Management AG, Zürich Robert Haller Immobilienberatung AG, Winterthur Walter Wittwer Architektur:

Mehr

ANREISE VON NORDEN ÜBER MÜNCHEN/GARMISCH-PARTENKIRCHEN

ANREISE VON NORDEN ÜBER MÜNCHEN/GARMISCH-PARTENKIRCHEN ANREISE VON NORDEN ÜBER MÜNCHEN/GARMISCH-PARTENKIRCHEN Das Hotel Klosterbräu ***** & SPA liegt ca. 1,5 Stunden Fahrzeit südlich von München. Nehmen Sie in München die Autobahn A95 Richtung Garmisch, das

Mehr

Inversion/Isothermie:

Inversion/Isothermie: Emagramm Das Emagramm gehört zu den thermodynamischen Diagrammen, mit welchem bestimmte Vorgänge in der Atmosphäre graphisch nachvollzogen werden können. Das Emagramm wird in der Schweiz eingesetzt. In

Mehr

Minutes Crises team meeting DABOC Smoke and Smell LPA Condor Flugdienst GmbH

Minutes Crises team meeting DABOC Smoke and Smell LPA Condor Flugdienst GmbH Minutes Crises team meeting DABOC Smoke and Smell LPA Condor Flugdienst GmbH Date: 23.03.2013 Time: 18:30 20:00h Participants: C. Schmitt, Westerburg, Pehns, Schultz, Winter, Fröhlich, Hauser, Herold,

Mehr

Belgien. Karten für die Setzleiste folieren und auseinander schneiden. Mischen und die Karten gruppieren lassen.

Belgien. Karten für die Setzleiste folieren und auseinander schneiden. Mischen und die Karten gruppieren lassen. Landes ist Brüssel. Hier ist auch der Verwaltungssitz der EU. Flandern ist es sehr flach. Im Brabant liegt ein mittelhohes Gebirge, die Ardennen. Die Landschaft ist von vielen Schiffskanälen durchzogen.

Mehr

6 Jahre. beraten. Wir können nicht nur USB-Sticks, wir können auch anders! kompetent. Neuheiten Katalog 2013

6 Jahre. beraten. Wir können nicht nur USB-Sticks, wir können auch anders! kompetent. Neuheiten Katalog 2013 Lanyards, Headphones, Mobile Cases, Tablets, Touchpens, Mouse Wir können nicht nur USB-Sticks, wir können auch anders! Neuheiten Katalog 2013 Sie suchen ein Werbegeschenk für Ihren Kunden? Dann sind Sie

Mehr

Leitfaden zum Vermieterbereich

Leitfaden zum Vermieterbereich Leitfaden zum Vermieterbereich European Holiday Rentals Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen bei European Holiday Rentals! Mit EHR können Sie einfach und bequem Ihr Feriendomizil online vermieten.

Mehr

Stelrad Novello ECO-Heizkörper

Stelrad Novello ECO-Heizkörper ECO Prospekt Stelrad Novello ECO-Heizkörper DA FÜHLEN SICH SOGAR IHRE ENERGIEKOSTEN WOHL STELRAD NOVELLO ECO, BEHAGLICHKEIT EINES KAMINFEUERS Energieeinsparung durch spezielle Wasserführung im Heizkörper!

Mehr

6. DIE KONTINENTE. Afrika ist der 3. größte Kontinent. Er hat eine Oberfläche von 30 Millionen km2

6. DIE KONTINENTE. Afrika ist der 3. größte Kontinent. Er hat eine Oberfläche von 30 Millionen km2 6. DIE KONTINENTE 1. AFRIKA Afrika ist der 3. größte Kontinent. Er hat eine Oberfläche von 30 Millionen km2 Flüsse und Seen Der Nil fliesst vom Süden nach Norden und andere Flüsse vom Osten nach Westen

Mehr

Zukünftige Konzepte zur Optimierung von Trajektorien Drei Ansätze

Zukünftige Konzepte zur Optimierung von Trajektorien Drei Ansätze Zukünftige Konzepte zur Optimierung von Trajektorien Drei Ansätze DGLR L6.1 Workshop: Bestimmung optimaler Trajektorien im Air Traffic Management, 23.04.2013 Dr. Matthias Poppe, DFS 1.) CATO Decision Support

Mehr

Wi-Fi Remote. Benutzerhandbuch

Wi-Fi Remote. Benutzerhandbuch Wi-Fi Remote Benutzerhandbuch Wi-Fi Remote: Merkmale Die Wi-Fi Remote ist wasserdicht bis 3 m. 2 1. LCD-Display 2. Status-LED 3. AUSLÖSE-/AUSWAHLKNOPF 4. EINSCHALT-/MODUS-Schalter 5. Abnehmbarer Befestigungsschlüssel

Mehr

Wanderungen ab Berggasthaus Sücka

Wanderungen ab Berggasthaus Sücka Wanderungen ab Berggasthaus Sücka Wanderungen ab Berggasthaus Sücka Der Kartenausschnitt zeigt wo die Wanderung hinführt. Es werden die Höhenmeter angegeben sowie die Marschzeit An dieser Stelle wird jeweils

Mehr

Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit. V 1.1 April 2014

Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit. V 1.1 April 2014 Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit V 1.1 April 2014 Inhaltsverzeichnis Leica DISTO -Geräte Bluetooth-Kompatibilität Leica DISTO Bluetooth Smart Leica DISTO sketch für ios Keyboard Mode

Mehr

Der OLC für Modellflieger im Aufwind

Der OLC für Modellflieger im Aufwind 05/2015 Der OLC für Modellflieger im Aufwind Abermals konnte sich der RC-OLC in der vergangenen Saison markant steigern: Mehr als 200 Teilnehmer meldeten über 5.000 Flüge, was einer Steigerung um 30% bzw.

Mehr

MET PRODUKTE GENERAL AVIATION

MET PRODUKTE GENERAL AVIATION MET PRODUKTE GENERAL AVIATION SICHERHEIT LIEGT IN DER LUFT NEUE MET PRODUKTE FÜR DIE GENERAL AVIATION Mit innovativen und präzisen Wetterprodukten trägt der Flugwetterdienst der Austro Control zur Erhaltung

Mehr

Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge

Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge Lieferumfang: 1 x WIFI Controller mit Antenne 1 x DC 12V Stromadapter 1 x Bedienungsanleitung Kennzeichen: WIFI Anschluss, Steuerung durch WIFI-Verbindung.

Mehr

Standbau. 1 Standbau

Standbau. 1 Standbau Standbau 1 Standbau Damit der Messeauftritt ein Erfolg wird Eine Auswahl an attraktiven Standangeboten steht für den Messeauftritt zur Verfügung. Die vordefinierten Standangebote, die nach Wunsch auch

Mehr

Der Autobahn-Channel (= AC) Ihr digitaler Aufmerksamkeits-Channel für Präsenz am customer journey

Der Autobahn-Channel (= AC) Ihr digitaler Aufmerksamkeits-Channel für Präsenz am customer journey Der Autobahn-Channel (= AC) Ihr digitaler Aufmerksamkeits-Channel für Präsenz am customer journey Inhalt 1.) Point of Travel: die Autobahn 2.) Der Rasthof: Knotenpunkte der Mobilität 3.) Der Autobahn-Channel

Mehr

Laden Sie unter gopro.com/support das Benutzerhandbuch herunter QUICK START GUIDE

Laden Sie unter gopro.com/support das Benutzerhandbuch herunter QUICK START GUIDE Laden Sie unter gopro.com/support das Benutzerhandbuch herunter QUICK START GUIDE / Hallo Wenn Sie Ihre GoPro als Teil Ihres aktiven Lebensstils verwenden, denken Sie immer an Ihre Umgebung, um zu verhindern,

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

L E T T H E JOURNEY BEGIN. BlogStars TRAVELBOOK. Stand Juli 2015

L E T T H E JOURNEY BEGIN. BlogStars TRAVELBOOK. Stand Juli 2015 L E T T H E JOURNEY BEGIN Titelfolie TRAVELBOOK (dunkel) BlogStars Stand Juli 2015 Vorstellung TRAVELBOOK BlogStars Das Netzwerk für abenteuerlustige Reiseblogger Quelle: Boomads TRAVELBOOK BlogStars wurde

Mehr

Benutzername: Passwort: Nun befindest du dich in einem Bereich, von wo aus du Berichte über Ereignisse schreiben kannst und Fotos dazugeben kannst.

Benutzername: Passwort: Nun befindest du dich in einem Bereich, von wo aus du Berichte über Ereignisse schreiben kannst und Fotos dazugeben kannst. BERICHTE MIT FOTOS AUF DIE SCHULHOMEPAGE STELLEN Gehe im Internet auf die Seite deiner Schulhomepage. In diesem Skript wird am Beispiel der Homepage der VS Mittersill gearbeitet. http://www.vs-mittersill.salzburg.at

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Wo Ist Mein Kind App

Wo Ist Mein Kind App Wo Ist Mein Kind App W I M K A (Modus KIND ) Diese App wurde speziell für Eltern entwickelt, die -aus Sicherheitsgründen- wissen möchten, wo sich Ihr Kind momentan befindet. Dabei wurde großer Wert auf

Mehr

die Kunst, mit wenig Farbklexen bunte Bilder zu machen Halftoning, Dithering

die Kunst, mit wenig Farbklexen bunte Bilder zu machen Halftoning, Dithering Farbreduktion die Kunst, mit wenig Farbklexen bunte Bilder zu machen Halftoning, Dithering zwei Schritte: geeignete Farben (Repäsentanten) finden Farbreduktion alle Bildfarben den Repräsentanten zuordnen

Mehr

Trailer für eine Fernsehserie. Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich. Ron Amacher

Trailer für eine Fernsehserie. Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich. Ron Amacher Trailer für eine Fernsehserie Diplomprojekt 3D-Visualisierung und Animation EB Zürich 16.11.04 All FUTURE APART Materials And Designs 2004 Story Trailer für eine Fernsehserie 0/1 16.11.04 FUTURE APART

Mehr

DAS1ip REG. DALI-Schaltaktor. Bedienungsanleitung. Art.Nr.: 10.741

DAS1ip REG. DALI-Schaltaktor. Bedienungsanleitung. Art.Nr.: 10.741 DAS1ip REG DALI-Schaltaktor Bedienungsanleitung Art.Nr.: 10.741 Dokumentennummer: DAS1ipREG_Anleitung_B05_ DE_20150130 Erstellungsdatum: 01 / 2015 1 Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie vor der Inbetriebnahme

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FINANZKRISE LÄSST IMMOBILIENBRANCHE BOOMEN In Zeiten finanzieller Unsicherheit kaufen Menschen verstärkt Immobilien. Nicht nur private Anleger sondern auch Staaten versuchen dadurch, ihr Geld zu sichern.

Mehr

StromSparFibel. Mehr Effizienz weniger Verschwendung. Aus der Broschürenreihe: Spar Energie wir zeigen wie

StromSparFibel. Mehr Effizienz weniger Verschwendung. Aus der Broschürenreihe: Spar Energie wir zeigen wie StromSparFibel Mehr Effizienz weniger Verschwendung Aus der Broschürenreihe: Spar Energie wir zeigen wie Stromverschwendern auf der Spur Stromverschwender können überall stecken: Im Wohnzimmer, in der

Mehr

FLUGHANDBUCH-ERGÄNZUNG AS-13

FLUGHANDBUCH-ERGÄNZUNG AS-13 ABSCHNITT 9 FLUGHANDBUCH-ERGÄNZUNG Garrecht TRX 2000 Traffic-Sensor Wird ein Traffic-Sensor TRX-2000 der Firma Garrecht in das Flugzeug eingebaut, ist diese Ergänzung anwendbar und muss in den Abschnitt

Mehr

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker Auszug dem Jubiläums-Glückwunsch an einen Handelspartner Namen/Anschrift 25 Jahre Guten Tag, sehr geehrter lieber Herr Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung

Mehr

- Chemie und Energie -

- Chemie und Energie - Name: Datum: - Chemie und Energie - Eine Einführung zum 1. Hauptsatz der Thermodynamik 1: Heißer Kaffee aber wie?! Versuch 1: Kaffeetasse to go Becher Isolierbecher Sie haben heute Morgen verschlafen,

Mehr

3D Landschaftsvisualisierung

3D Landschaftsvisualisierung 3D Landschaftsvisualisierung Rüdiger Westermann und Christian Dick Lehrstuhl für Computer Graphik und Visualisierung Fakultät für Informatik 3D Landschaftsvisualisierung - Herausforderungen Die computergestützte

Mehr

Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps

Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps Brandwatch Brunch/ Monitoring-Trends und Tipps Susanne Ullrich Head of Marketing DACH, Brandwatch susanne@brandwatch.de @ullrichsusanne 1 #1 Aus Big Data wird Small Data 2 Recap Big data! on drivers for

Mehr

$ %!!& ' " (! )! *! $ ) $

$ %!!& '  (! )! *! $ ) $ !!"# $ %!!& ' " (! )! *! $ ) $ *& * +, (! - #!".$ * %# (! &/$$ "!$),"# (!,!!,/ *!!& *!#- ),0! " $, # $,1& ) - $" &2& )*$ " %$! 34. # 354(! & -* ),! (! * 3 *,.0" *. "!&4", " ) $&),2#*- )"!& $. "!! ' * $

Mehr

Geothermie im Aargau. Mitgliederversammlung Verein Aargauer Naturstrom. IBB, Brugg 11.04.2012 Patrick Meier Axpo AG. Axpo AG

Geothermie im Aargau. Mitgliederversammlung Verein Aargauer Naturstrom. IBB, Brugg 11.04.2012 Patrick Meier Axpo AG. Axpo AG Geothermie im Aargau Mitgliederversammlung Verein Aargauer Naturstrom IBB, Brugg 11.04.2012 Patrick Meier Axpo AG Axpo AG Übersicht Inhalt Wie funktioniert Geothermie? Geothermieprojekt Taufkirchen Tiefe

Mehr

Statistischer Monatsbericht für Oktober 2014

Statistischer Monatsbericht für Oktober 2014 Statistischer Monatsbericht für Oktober 2014 12.12.14 M442 Von Ziel- und Herkunftsgebieten - Die Wanderung nach bzw. aus im Vergleich Wanderung im Fokus der Planung Das Wachstum der beiden Großstädte ist

Mehr

6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014. Airport CDM @ FRA. Winter Operations & Enteisung

6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014. Airport CDM @ FRA. Winter Operations & Enteisung 6. Airport CDM@FRA Forum 15. Oktober 2014 Airport CDM @ FRA Winter Operations & Enteisung Airport CDM@FRA Flugverlauf Information Sharing SQ025 to Singapur (SIN), Scheduled Off-Block Time (SOBT) 1235

Mehr

BEISPIELFLUG: DÜSSELDORF (EDDL) - TIVAT (LYTV)

BEISPIELFLUG: DÜSSELDORF (EDDL) - TIVAT (LYTV) BEISPIELFLUG: DÜSSELDORF (EDDL) - TIVAT (LYTV) Der Flughafen von Tivat liegt malerisch in der Bucht von Kotor. Obwohl die Stadt Tivat selbst, mit ihren Plattenbauten und dem Industriegebiet kein Touristenziel

Mehr

I N F O R M A T I O N : I - E B K 1 4-0 31

I N F O R M A T I O N : I - E B K 1 4-0 31 Klagenfurt, Bearbeiter: Sickl Günther ZVR-Zahl: 143217488 I N F O R M A T I O N : I - E B K 1 4-0 31 e5 M i t a r b e i t e r g e s p r ä c h e - G e m e i n d e L u d m a n n s d o r f 1 ZUSAMMENFASSUNG

Mehr

stark von der globalen Krise getroffen

stark von der globalen Krise getroffen Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 29-21:

Mehr