dynaspider Benutzer-Handbuch Bedienungsanleitung Version Für Microsoft Windows 95/98/ME/NT/2000/XP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "dynaspider Benutzer-Handbuch Bedienungsanleitung Version 1.0.1.5 Für Microsoft Windows 95/98/ME/NT/2000/XP"

Transkript

1 Benutzer-Handbuch Version Für Microsoft Windows 95/98/ME/NT/2000/XP 1. Auflage Copyright Mai 2003 by HELLMEDIA GmbH

2 2

3 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis Einleitung Installation Programmstart Menüleiste Symbolleiste Allgemeine Vorgehensweise Die Arbeitsschritte im Detail Schritt 1: Einstellen (Konfigurieren) Schritt 2: Scannen (Parsen) Schritt 3: Aufbereiten (Optimieren) Schritt 4: Speichern (aktuellen Projektstand sichern) Schritt 5: Kontrollieren (Stichproben und evtl. Korrekturen) Schritt 6: Veröffentlichen (Publizieren per FTP) Schritt 7: Testen (Aufrufen im Browser) Was ist ein -Projekt? URL Adresse: dynamische Startseite für den Parser Scanntiefe Lokales Verzeichnis Unterverzeichnis auf dem FTP-Server Erscheinungsbild: Ansicht der generierten Seiten Meta-Tag-Angaben Behandlung gefundener Meta-Tags FTP-Zugänge URL-Filter Scannvorgang Scannen auslösen

4 7.2. Untersuchung der gefundenen URLs Fehlerhafte Links Unterstützte Verknüpfungstypen Bearbeitung der Seiteneigenschaften Eingabefeld Titel Eingabefeld Neuer Dateiname Spezifische Meta-Tags zur Seite ergänzen FTP-Publizierung Sitemap Suchmaschinenanmeldung Programmversion Projekt schliessen Cloacking Die Idee ist einfach Spamming Anmerkungen des Benutzers

5 2. Einleitung Anbieter von Content Management Systemen, stehen häufig vor folgendem Problem: entweder ihr System basiert auf einem dynamischen Kern und generiert überhaupt keine statischen HTML-Seiten oder es generiert statische Seiten, die für Suchmaschinen unter Umständen ungeeignet sind. Das Programm dient zum Analysieren und Auslesen (Parsen und Grabben) von dynamischen Webinhalten und stellt dementsprechend aufbereitete statische HTML-Dokumente zur Verfügung. Diese durch generierten statischen Seiten können im Anschluss für Suchmaschinen-Spider optimiert und per FTP zur jeweiligen Domain übertragen oder unter einem beliebigen Webspace publiziert werden. Sie bieten für Suchmaschinen lesbare Inhalte und dienen als Einsprungsseiten zu den jeweiligen dynamischen Inhalten des ausgeparsden Webs bei Abruf über eine Ergebnisliste. Dabei wird eine entsprechend aufbereitete, benennbare Domainstartseite (z.b. index.html ) mitgeliefert und im Root des Webs abgelegt. Diese Startseite leitet einen Surfer im Internet direkt zu den dynamischen Inhalten weiter, ohne dass dieser den Sprung nachvollziehen kann. Suchmaschinen- Spider werden dagegen durch die Domainstartseite zu den für sie brauchbaren (weil verständlichen), optimierten statischen Inhalten umgelenkt. Eventuell vorhandene Domainstartseiten werden während der Veröffentlichung numerische umbenannt, um einem Verlust bei Fehlkonfiguration vorzubeugen. Beachte: lesen Sie hierzu unbedingt Kapitel 13. Cloacking in diesem Handbuch! 5

6 3. Installation Die Software mit dem Dateinamen.exe kann auf jedem PC mit Internetanschluss ausgeführt werden. Sie sollte in einem separaten Verzeichnis auf Ihrer Festplatte abgelegt werden, z.b. unter C:\Programme\\. Es wird nach dem Anlegen des Verzeichnisses und der Übertragung der Software eine Verknüpfung zu auf Ihrem Desktop abgelegt. Sie können jetzt das Programm über das Icon auf Ihrem Desktop starten. 6

7 4. Programmstart Starten Sie über das Icon auf Ihrem Desktop oder über den entsprechenden Programmordner auf Ihrem System. Abbildung 1: -Icon Es wird die Benutzeroberfläche geöffnet. Teilweise werden die Symbole unterhalb der Menüleiste noch schemenhaft dargestellt, da Sie noch keine entsprechenden Konfigurationen vorgenommen haben, die eine Funktionalität erlauben würden. Die schemenhaften Schaltflächen sind ergo inaktiv. Abbildung 2: Programmoberfläche erstes Öffnen 7

8 4.1. Menüleiste Über die Menüleiste erreichen Sie bequem und übersichtlich die beiden Projektmodi Einstellungen und Scannstatus sowie ihre jeweiligen Funktionen aus denen sich ein -Projekt zusammensetzt. Abbildung 3: Menüleiste Menüpunkte - Optionen Datei - Neue Projekte beginnen, Programm beenden, Projekte öffnen / schließen / speichern Bearbeiten - FTP-Zugang anlegen / bearbeiten / löschen Meta-Tags anlegen / bearbeiten / löschen URL-Filter anlegen / bearbeiten / löschen Statische Seiten bearbeiten Statische Seiten im Browser abrufen Info bei fehlerhaften / gebrochenen Links einblenden Dynamisches Web (global) scannen Statisches Web (lokal) publizieren Laufenden Prozess abbrechen Ansicht - Programmoberfläche umschalten zwischen Projektmodus Einstellungen / Scanstatus, Leisten ein- / ausblenden Fenster - Aufteilung der Ansicht organisieren / wechseln bei mehreren gleichzeitig geöffneten Projekten Hilfe - Infos zur Programmversion, Handbuch aufrufen (PDF) 8

9 4.2. Symbolleiste Unterhalb der Menüleiste finden Sie die Symbolleiste. Über die einzelnen Symbole haben Sie Zugriff auf die wichtigsten Funktionen, die Ihnen das Hauptmenü und das Kontextmenü (Aufruf über Rechtsklick) in beiden Ansichtsmodi bieten. Die Symbolleiste kann vom oberen Seitenrand abgedockt und an beliebiger Stelle der Programmoberfläche wieder angedockt werden (auch vertikal oder freischwebend). Abhängig vom einzelnen Bearbeitungsschritt und Markierungsstatus im jeweiligen Modus sind die Symbole aktiv bzw. inaktiv. Das bedeutet: sie treten in Wechselwirkung bei der Konfiguration der Projekteinstellungen und dem aktuellen Scanstatus. Abbildung 4: Symbolleiste (alle Symbole nur in dieser Abbildung aktiv) Die Symbolleiste von gliedert sich in 6 Teilbereiche auf: 1. Allgemeine Projektfunktionen: anlegen, öffnen, speichern 2. Verwaltung der Meta-Tags: anlegen, bearbeiten, löschen 3. Verwaltung d. FTP-Zugänge: anlegen, bearbeiten, löschen 4. Verwaltung der URL-Filter: anlegen, bearbeiten, löschen 5. Aktionen: Web scannen, publizieren, Prozess beenden 6. Hilfe: Aufruf des Handbuchs (PDF-Dokument) 9

10 Symbol Bedeutung Menü Entspricht Option Neues Projekt anlegen Datei Neu Bestehendes Projekt öffnen Datei Öffnen... Aktuelles Projekt speichern Datei Speichern Neuen Meta-Tag anlegen Bearbeiten Meta-Tag > Neu Markierten Meta-Tag bearbeiten Bearbeiten Meta-Tag > Bearbeiten Markierten Meta-Tag löschen Bearbeiten Meta-Tag > Entfernen Neuen FTP-Zugang einrichten Bearbeiten FTP-Zugang > Neu Markierten FTP-Zugang bearbeiten Bearbeiten FTP-Zugang > Bearbeiten FTP-Zugang löschen Bearbeiten FTP-Zugang > Entfernen Neuen URL-Filter anlegen Bearbeiten URL-Filter > Neu Markierten URL-Filter bearbeiten Bearbeiten URL-Filter > Bearbeiten Markierten URL-Filter löschen Bearbeiten URL-Filter > Entfernen Dynamisches Web scannen Bearbeiten Web scannen Statisches Web publizieren Bearbeiten Web publizieren Laufenden Prozess abbrechen Bearbeiten Prozess abbrechen PDF-Handbuch aufrufen Hilfe Handbuch.pdf 10

11 5. Allgemeine Vorgehensweise Der Ablauf bei der Bedienung von zum Optimieren Ihrer dynamischen Seiteninhalte für Suchmaschinen erfolgt in 7 grundlegenden Arbeitsschritten: 1. Schritt: Einstellen -Projekt konfigurieren 2. Schritt: Scannen dynamisches Web analysieren und auslesen 3. Schritt: Aufbereiten für Suchmaschinen optimieren 4. Schritt: Speichern * -Projekt sichern 5. Schritt: Kontrolle Stichproben vornehmen mit evtl. Korrekturen 6. Schritt: Veröffentlichen publizieren per FTP 7. Schritt: Testen Aufruf im Browser * Beachte: während Sie die Arbeitsschritte durchlaufen, wird Ihnen öfters eine Speicherung des aktuellen Stands angeboten. Die Speicherung sollte immer durchgeführt werden, um den Erfolg zu gewährleisten. Vor allem nach Änderungen der Seiteneigenschaften wichtig! 11

12 Abbildung 5: Funktionsprinzip - Blockschaltbild 12

13 5.1. Die Arbeitsschritte im Detail Schritt 1: Einstellen (Konfigurieren) 1. Startadresse (URL) des zu parsenden dynamischen Webs festlegen 2. Scantiefe angeben, d.h. bis zu welcher Tiefe werden Links im Web verfolgt, um deren Inhalt auszulesen und als statisches HTML- Dokument abzulegen 3. Verzeichnis auf lokaler Festplatte wählen bzw. anlegen, in dem die generierten Seiten zur Optimierung zwischengespeichert werden 4. Standardmäßige Bezeichnung HTML des anzulegenden Unterverzeichnisses im FTP-Web für alle statischen Webseiten außer der Domainstartseite ( index.html ) beibehalten oder beliebig umbennen * 5. Entscheidung über das Erscheinungsbild (die Ansicht) der generierten statischen Seiten im Browser treffen, durch Anwahl einer der Optionen wie Originalseiten oder an Suchmaschinen angepasst 6. Inhalte zu den allgemein vorgegebenen Standard-Meta-Tags hinterlegen, die zu alle generierten statischen Seiten ergänzt werden. Dabei kann entschieden werden, ob gleiche, bereits vorhandene Meta-Tag- Inhalte überschrieben werden sollen. Fehlende werden immer ergänzt * Keine Angabe oder die vorgegebene Angabe zu löschen ist nicht möglich, da aus Sicherheitsgründen ein Verzeichnis angelegt werden muss. Ansonsten erhalten Sie eine Fehlermeldung vom System vor der Veröffentlichung. 13

14 7. FTP-Zugang anhand von Domain, Benutzername und Passwort einrichten 8. Auslesefilter setzen, die nur die Seiteninhalte der Hyperlinks als statische HTML-Seite erzeugen, in deren URL der/die angegebenen Filter vorkommen. Das Setzen von Filtern erlaubt z.b. das Auslesen nur einer einzigen Filiale in einem Portalverbund Abbildung 6: Ansicht Projekteinstellungen - default Beachte: zur Pflege der Standard-Meta-Tags, sollten Sie unbedingt auch Punkt Behandlung gefundener Meta-Tags in diesem Handbuch lesen! 14

15 Abbildung 7: Ansicht Projekteinstellungen ausgefüllt Abbildung 8: Ansicht Projekteinstellungen Erläuterungen 15

16 Schritt 2: Scannen (Parsen) 1. Programmoberfläche umschalten zur Ansicht Scanstatus über die Schaltfläche Scannen / Bearbeiten / Publizieren >>. 2. Scannen auslösen über die Schaltfläche WEB SCANNEN 3. Nach Beendigung des Scannvorgangs -Projekt speichern Abbildung 9: Ansicht Scanstatus default 16

17 Abbildung 10: Ansicht Scanstatus Scanvorgang läuft Abbildung 11: Ansicht Scanstatus Scannen beendet & zwischenspeichern 17

18 Schritt 3: Aufbereiten (Optimieren) 1. Pflege von spezifischen Meta-Tag-Inhalten und Seiten-Titeln der einzelnen Seiten im Bereich Sitemap, falls dies erwünscht *, zum Suchmaschinen -gerechten Optimieren jedes gescannten HTML- Dokumentes. Markierung der zu bearbeitenden statischen Seite und anschließender Aufruf der Seiteneigenschaften über Schaltfläche Eigenschaften öffnet die entsprechenden Dialoge. Abbildung 12: Ansicht Scanstatus Statische Seiten einzeln optimieren * Entfällt die Einzelpflege der Eigenschaften statischer Seiten werden die generierten Seitentitel beibehalten. Ebenso die unter den Projekteinstellungen eingepflegten Inhalte der Standard-Meta-Tags, falls übernommen. 18

19 Schritt 4: Speichern (aktuellen Projektstand sichern) 1. Nach der einzelnen Seitenpflege Abfrage für die Zwischenspeicherung des -Projektes abschließend mit Ja bestätigen. Durch das Speichern wird eine Datei mit der Endung *.dys auf Ihrem lokalen System abgelegt. Der Dateiname kann beliebig vergeben werden. Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt erwünscht sein, die Meta-Tags und/oder Seitentitel der einzelnen statischen HTML- Dokumente zu überarbeiten bzw. das dynamische Web erneut auszulesen, können Sie diese Datei in öffnen. Arbeiten Sie mit dem zuletzt gepeicherten Stand weiter, ohne sämtliche Konfiguration von Neuem einstellen zu müssen. Abbildung 13: Ansicht Scanstatus aktuelles Projekt zwischenspeichern 19

20 Schritt 5: Kontrollieren (Stichproben und evtl. Korrekturen) 1. Aufruf der statischen Seiten im Browser über die gleichnamige Schaltfläche im Bereich Sitemap und Überprüfung von Seitentitel und Meta-Tag-Eintragungen (über den Quelltext). Abbildung 14: Ansicht Scanstatus Abschlusskontrolle 20

21 Schritt 6: Veröffentlichen (Publizieren per FTP) 1. Publikation der für die Suchmaschinen optimierten, generierten statischen Seiten inklusive der benannten Domainstartseite, z.b. index.html per FTP zum Server des Providers (unter die betreffende Domain für das dynamische Web). Die Veröffentlichung wird über die Schaltfläche WEB PUBLIZIEREN gestartet. Abbildung 15: Ansicht Scanstatus Publizierung starten 21

22 Abbildung 16: Ansicht Scanstatus Publizierung läuft Abbildung 17: Ansicht Scanstatus Publizierung abgeschlossen 22

23 Schritt 7: Testen (Aufrufen im Browser) 1. Aufruf der Domain im Browser öffnet übertragene Domainstartseite, z.b. index.html. Diese Seite leitet über ein im Quellcode enthaltenes JavaScript den Internetbesucher unbemerkt ins dynamische Web weiter. 2. Abschalten der JavaScript-Weiterleitung im Quellcode der index.hml auf dem Server, z.b. auskommentieren (//), bewirkt bei Aufruf der Domain, die Anzeige der statischen Domainstartseite. Sie erscheint entweder für Suchmaschinen optimiert oder im Layout des dynamischen Originalwebs und hält die aufbereiteten Inhalte für vorbeikommende Suchmaschinen-Spider bereit. Abbildung 18: Abschlusstest Aufruf bewirkt Weiterleitung des Surfers 23

24 Abbildung 19: JavaScript-Weiterleitung im Quellcode deaktiviert Abbildung 20: Startseite index.html für Suchmaschinen-Spider optimiert Abbildung 21: Startseite index.html erscheint wie dynam. Originalweb 24

25 6. Was ist ein -Projekt? Ein -Projekt entspricht dem Verarbeitungsstatus einer dynamischen Webseite, die von Suchmaschinen gespidert werden soll und als Dokument abgelegt wird. Der Dateinamen für ein solches Projekt (Dokument) trägt die Erweiterung dys, z.b.: 1.dyS. In einem Projekt werden alle Einstellungen zu einem dynamischen Web gespeichert, sowie das Ergebnis des letzten Scannvorgangs und der aktuelle Pflegestatus der generierten statischen Webseiten, bezüglich ihrer Meta- Tags und Seitentitel. Beim Starten von oder beim Auswählen der Option Neu im Programmmenü Datei öffnet sich ein neues Projekt. Der Ansichtsmodus Einstellungen wird automatisch eingeblendet - es werden die Projekteigenschaften gezeigt. Abbildung 22: Menü Ansicht > Option Einstellungen Projekteinstellungen 25

26 6.1. URL Adresse: dynamische Startseite für den Parser Sie müssen ins Eingabefeld URL-Adresse die Adresse des dynamischen Webs eintragen, auf die ein Spider aufsetzen würde. Normalerweise die Adresse der Startseite. Bei dynamisch erzeugten Seiten kommt es u.u. vor, dass die Webadresse der Startseite nur als Weiterleitung auf die tatsächliche Adresse dient. Der Domainname, der in dieser URL-Adresse steht, wird als Filter bei der Linkverfolgung benutzt, dadurch werden Inhalte von fremden Seiten nicht mit aufgenommen. Beispiel: wenn Sie als URL-Adresse eingeben, wird eine generierte Seite zurückgeliefert, die außer den Meta-Tag-Angaben zu diesem Web keine Informationen enthält, die Seite dient als interne Weiterleitung zu einer anderen Domain: Tipp: erkundigen Sie sich zuerst nach der echten ggf. dynamischen Einstiegs-URL bei Ihrem Webmaster. 26

27 6.2. Scanntiefe Die maximal erlaubte Scanntiefe ist eine Anweisung für, die vorgibt, wie weit die Hyperlinks, die im angegebenen dynamischen Web gefunden werden, verfolgt werden sollen. Die Scanntiefen zu ausgeparsten Webs werden im -Projekt unter Scannergebnisse registriert. Wobei der ersten aufgerufenen Seite (Startadresse dynamische URL) die Scanntiefe 0 zugewiesen wird. Achtung bei Frameseiten u/o. Weiterleitungen: wenn die Startseite kein einfach zusammengesetztes HTML-Dokument ist, sondern sich in Frames unterteilt oder evtl. zu einer anderen URL weiterleitet, müssen Sie die gewünschte Scanntiefe mindestens auf 1 setzen. 27

28 6.3. Lokales Verzeichnis Das Lokale Verzeichnis zeigt dem, wo auf der Festplatte die neu generierten, statischen HTML-Dateien abzulegen sind. Bitte wählen Sie dafür ein Verzeichnis oder legen Sie dafür eines an, das Sie zu keinem anderem Zweck benutzen, denn der komplette Inhalt des Verzeichnisses wird immer vor dem (Neu-)Parsen gelöscht. Drücken Sie zum Anlegen eines lokalen Verzeichnisses auf die Schaltfläche Durchsuchen unter dem Ansichtsmodus Einstellungen. 28

29 6.4. Unterverzeichnis auf dem FTP-Server Behalten Sie den angegebenen Verzeichnisnamen HTML bei (empfohlen) oder geben Sie einen beliebigen anderen Namen für das Unterverzeichnis (Subfolder) an, falls bereits ein gleichnamiger Ordner im Web vorhanden sein sollte. In diesem Unterverzeichnis werden auf dem FTP-Server die durch neu generierten, statischen Seiten für die Suchmaschinen gespeichert. Wenn Sie kein Unterverzeichnis eingeben, also den Verzeichnisnamen HTML aus dem Eingabefeld löschen, kann das Projekt nicht erfolgreich durchgeführt werden. Es muss ein Unterverzeichnis aus Sicherheitsgründen auf dem Server angegeben werden, da so verhindert wird, dass ein -Anwender sein dynamisches Web zerstört. Beachte: haben Sie kein Unterverzeichnis für die Ablage der Seiten auf dem Server konfiguriert, müssen Sie ein Unterverzeichnis für die neu generierten statischen Seiten angeben. Das System blockiert ansonsten die Veröffentlichung. Sie erhalten eine Hinweis auf die Fehlkonfiguration. 29

30 6.5. Erscheinungsbild: Ansicht der generierten Seiten Die Einstellungen für die Ansicht der generierten Seiten dienen als Anweisung, von welcher Art die Aufbereitung der zu erstellenden statischen Seiten sein sollen. Bei Seiten beider Typen wie Originalseiten und an Suchmaschinen angepasst - wird jeweils am Seitenanfang ein Weiterleitungslink eingefügt für den Fall, dass die automatische JavaScript-Weiterleitung auf der Seite vom Browser nicht unterstützt wird oder JavaScript an sich abgeschaltet ist. Bei der Option wie Originalseiten für die Ansicht entspricht das Erscheinungsbild der statischen, dem der dynamischen Seiten. Allerdings werden sie nicht allein aufgrund dessen, dass sie nach dem Parsen statisch sind, suchmaschinenfreundlicher. Obwohl man jetzt zusätzlich die Meta-Tags, den Seitentitel und den Dateinamen des Dokumentes pflegen kann, verliert die Seite bei einigen Suchmaschinen im Ranking an Boden, wenn die Inhalte in komplex verschachtelten Tabellen oder anderen HTML-Formatierungen eingeschlossen sind. Bei der Option an Suchmaschinen angepasst werden alle HTML- Formatierungen und Bilder weggelassen. Auf derart angepassten Seiten bleibt nur purer Text und die Hyperlinksstruktur erhalten. Außerdem werden auf jeder Seite die Inhalte aller Meta-Tags, die die Seite beschreiben, nochmals angezeigt. Für eine Suchmaschine ist es also leichter, die Seite zu analysieren und vorhandene Links weiter zu verfolgen. Wohingegen diese Seiten für Besucher absolut ungeeignet sind. An dieser Stelle sollten Sie sich auch mit dem Thema Spamming vertraut machen (siehe Kapitel 13.2 Spamming in diesem Handbuch). 30

31 6.6. Meta-Tag-Angaben Ein neues -Projekt bietet Ihnen zusätzlich Meta-Tag-Angaben an. Durch einen Doppelklick auf einen Eintrag in der Auflistung der Standardvorgaben können Sie den ausgewählten Meta-Tag bearbeiten und dessen Inhalt definieren. Genauso über die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste. So erfahren sie u.a. auch, welche Bedeutung der ausgewählte Meta-Tag hat. Darin enthaltene Meta-Tag-Angaben können jederzeit überarbeitet werden, wenn das System es zulässt. Bei Konflikten erhalten Sie einen Hinweis vom Programm. Abbildung 23: Ansichtsmodus Einstellungen - erweiterbare Liste pflegbarer Standard-Meta-Tags mit inhaltlichen Vorgaben 31

32 In der Liste rot-dargestellte Meta-Tags haben keinen Inhalt und spielen bei der Erstellung der neuen statischen HTML-Seiten keine weitere Rolle. Grün-dargestellte Meta-Tag-Angaben (Tags mit Inhalt) werden auf den neu generierten, statischen Seiten eingefügt, falls die originalen, dynamischen Seiten keine solche Angaben beinhalten. Ein Doppelklick auf einen Meta-Tag in der Auflistung / auf die Option Meta-Tag im Menü Bearbeiten / auf die aktivierte Schaltfläche in der Symbolleiste öffnet das Dialogfenster Meta-Tag. Abbildung 24: Dialog Meta-Tag Eigenschaften pflegbar 32

33 Behandlung gefundener Meta-Tags Unterhalb der Liste mit den Standard-Meta-Tags können Sie über die Optionen beibehalten + ergänzen und überschreiben + ergänzen einstellen, wie in dynamischen Seiten gefundene Meta-Tags beim Auslesen während des Scannvorgangs (nicht erst beim Publizieren!) behandelt werden sollen: Option beibehalten und ergänzen (default) Die Inhalte dieser hier gepflegten Standard-Meta-Tags werden in die ausgeparsten HTML-Dokumente eingefügt, falls in ihnen keine entsprechende Meta-Tag-Angaben enthalten sind. Waren gleiche Meta-Tags in den gescannten Seiten vorhanden, werden deren Inhalte bevorzugt behandelt. In den Quellcode der generierten statischen Seiten werden diese Angaben für die Suchmaschinen-Spider aufgenommen. Option überschreiben und ergänzen Egal ob im Quelltext der gescannten dynamischen Seiten bereits Meta-Tags gleichen Typs - wie die an dieser Stelle mit Inhalten aufgefüllten Standard-Meta-Tags - enthalten sind, es werden immer diese in neu gepflegten Standard-Meta-Tags in den Quelltext der statischen Seiten integriert. Alte Meta-Tag-Inhalte gehen verloren. 33

34 6.7. FTP-Zugänge Es wird das Einrichten eines oder auch mehrerer FTP-Zugänge unterstützt, um die aufbereiteten statischen HTML-Seiten auf den jeweiligen Servern im vorgesehenen Web ablegen zu können. Dabei muss zumindest ein FTP-Zugang aktiviert werden. In der Liste werden alle aktivierten FTP- Zugänge grüngeschrieben angezeigt, deaktivierte erscheinen rotgeschrieben. Die Aktivierung erfolgt dabei durch Setzen der Checkbox. Mit einem Doppelklick auf einen Eintrag in der Liste kann dieser FTP- Zugang erneut bearbeitet werden. Das Erreichen Sie auch mit der Option FTP-Zugang im Menü Bearbeiten oder über die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste Abbildung 25: FTP-Konfiguration Das Dialogfenster FTP-Konfiguration festlegen öffnen Sie mit einem Doppelklick auf einen ausgewählten FTP-Zugang oder über das Menü Bearbeiten > Option FTP-Zugang > Unteroptionen Neu / Bearbeiten. 34

35 6.8. URL-Filter Mit der Eingabemaske URL-Filter lassen sich Ausdrücke (Zeichenkettenfolgen) für sammeln, die das Auslesen von dynamischen URLs steuern. Wenn die Liste im Bereich URL-Filter nicht leer ist, muss jeder ab der dynamischen Startadresse gefundene Link einen dieser Ausdrücke enthalten, um weiter verfolgt zu werden. Die Eingabemaske Filter öffnen Sie durch Doppelklick auf einen angelegten URL-Filter oder über das Menü Bearbeiten > Option Filter > Unteroptionen Neu oder Bearbeiten. Die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste bewirkt das Gleiche. Abbildung 26: Eingabemaske URL-Filter ausgefüllt Verschiedene eigenständige Webs, z.b. im Filialmodus eines Internetportals, können die selben dynamischen Adressen besitzen, die sich nur durch die anhängenden Parameter unterscheiden. Solche Parameter müssen dann als URL-Filter in die Liste eingetragen werden, damit Verknüpfungen auf externe Seiten nicht verfolgt und ausgelesen werden. Abbildung 27: Bereich URL-Filter Filter zum Auslesen gesetzt 35

36 7. Scannvorgang Nach der Konfiguration des -Projektes können Sie mit dem Auslesen der dynamischen Webseiten beginnen. Dazu müssen Sie den Ansichtsmodus Einstellungen zum Ansichtsmodus Scannstatus verlassen. Drücken Sie zum Wechseln auf die Schaltfläche Scannen / Bearbeiten / Publizieren >> rechts unten im Ansichtmodus Einstellungen. Unter dem Menüpunkt Ansicht wählen Sie die dazu die Option Scannstatus. Die Oberfläche wird umgeschaltet. Abbildung 28: Ansicht Scanstatus Projekteinstellungen übernommen Im Ansichtmodus Scanstatus können Sie jederzeit über die Schaltfläche links unten << zu den Einstellungen zurück schalten. Nach Drücken der Schaltfläche wird die Programmoberfläche erneut umgestellt. 36

37 7.1. Scannen auslösen Starten Sie den Scannvorgang durch Anklicken der Schaltfläche links unten WEB SCANNEN oder über der Option Web scannen unter dem Menüpunkt Bearbeiten (auch über die entsprechende Taste in der Symbolleiste möglich). Vor dem Scannen werden die Projekteinstellungen geprüft und fehlende Eigenschaften nachgefordert. Sobald die Konfiguration vollständig vorgenommen ist, beginnt mit dem Scannen des dynamischen Webs. Der Scannvorgang beginnt an der angegebenen URL - der Inhalt der Startseite wird eingelesen. Danach werden alle Links auf dieser Seite analysiert und auch jeweils die Folgeseiten bis zur angegebenen Scanntiefe ausgelesen. Dieser Vorgang wiederholt sich in Folge solange, bis jeweils die maximale Scanntiefe erreicht ist. Nachdem alle Links geparst, die statischen Seiten generiert und auf der lokalen Festplatte gespeichert wurden, aktualisiert entsprechend alle Verknüpfungen zwischen den abgelegten HTML-Seiten. Aktualisierte Verknüpfungen verweisen danach auf die neu erstellten statischen Seiten. Während des Verarbeitungsprozesses wird die verbrauchte Zeit angezeigt, wie viele Seiten geladen und in wie vielen Links aktualisiert wurden. Nach dem Scannvorgang wird ein -Projekt gespeichert. 37

38 7.2. Untersuchung der gefundenen URLs Auf geladenen Seiten werden alle gefundenen URLs untersucht. Weiterverfolgt werden nur die absoluten www-adressen. Wenn eine Seite erfolgreich geladen wurde, landet ihre URL-Adresse in der Liste der geladenen URLs. Mit einem Doppelklick auf einen Eintrag in der Liste kann man die O- riginalseite im Browser betrachten. Abbildung 29: Ansicht Scanstatus Liste mit geladenen dynamischen URLs 38

39 7.3. Fehlerhafte Links Wenn eine Seite aus irgendeinem Grund nicht angezeigt werden kann, landet ihre Adresse in der Liste der fehlerhaften Links. Ein Doppelklick auf eine unter fehlerhafte Links aufgeführte URL oder die Option Info zu fehlerhaftem Link im Menü Bearbeiten öffnet folgendes Dialogfenster und sie können die Fehleranalyse der Linkeigenschaften einsehen. Abbildung 30: Fehlerhafter Links 39

40 7.4. Unterstützte Verknüpfungstypen Diese Verknüpfungstypen werden von weiterverfolgt: Hyperlink Meta-Tag-Angabe Refresh Falls eine Suchmaschine diesen Meta-Tag im Quelltext findet, dann wird diese Seite nicht mehr weiter untersucht, sondern nur die URL dieses Meta-Tags weiterverfolgt. Diese Meta-Tag-Angabe wird auf den generierten statischen Seiten weggelassen. Frameset Aus einer Frameset-Seite wird eine einfache statische HTML-Seite generiert, die Verknüpfungen zu den einzelnen Seiten beinhaltet. Als Hyperlink-Text wird dabei der Name der Frame-Seite übernommen. Einige Suchmaschinen unterstützen entweder keine Frames oder zeigen als Suchergebnis den Inhalt einer Frame-Seite im ganzen Browser-Fenster. Ohne die anderen HTML-Seiten des Frame- Sets erscheint eine dieser einzelnen Seiten häufig unsinnig. Aus Frame-Seiten werden deshalb immer statische Seiten generiert, die als automatische Weiterleitung nicht auf das Originalset im Verbund verweisen, sondern jeweils auf die einzelnen Frameset-Seiten. 40

41 JavaScript ( location.replace( ) und location.href =... ) Verknüpfungen, die per JavaScript ausgelöst werden, werden von Suchmaschinen nicht weiterverfolgt. versucht daraus einen URL zu extrahieren. Es gelingt aber nicht immer, da URLs manchmal aus verschiedenen Bausteinen zusammengesetzt sind. Falls der erste Baustein wie eine absolute www-adresse aussieht, versucht die entsprechende Seite zu laden. Wenn der Versuch scheitert, landet diese Adresse in der Liste mit den fehlerhaften Links. Imagemap Bei dieser Art von Verknüpfung werden Bereiche auf Bildern eingeteilt, die auf andere Inhalte verweisen. Alle Bereiche können zu verschiedenen URLs führen. 41

42 8. Bearbeitung der Seiteneigenschaften Es kommt vor, dass verschiedene dynamische Seiten gleiche Seitentitel und Meta-Tag-Angaben besitzen. Dabei sind Seitentitel und gewisse Meta-Tag- Angaben äußerst wichtig für das Ranking in den Ergebnislisten der Suchmaschinen. Um gute Platzierungen in den Ergebnislisten der Suchmaschinen erzielen zu können, sollten die neuen, generierten statischen Seiten nachbearbeitet werden oder zumindest die Ihnen als wichtig erscheinenden Seiten. In der Liste Sitemap sind alle geladenen Seiten aufgelistet. Über einen Rechtsklick auf ein Listenelement können Sie die gewählte statische Seite im Browser anzeigen lassen und/oder die Seiteneigenschaften bearbeiten. Im Menü Bearbeiten finden Sie die dementsprechenden Optionen Seiteneigenschaften und im Browser zeigen. Auch über die Schaltflächen Eigenschaften und im Browser des Abschnitts Sitemap bei aktivem Ansichtmodus Scanstatus kann eine markierte Seite bezüglich Seitentitel, Meta-Tags & Dateiname optimiert werden. Abbildung 31: Bereich Sitemap Seite zur Bearbeitung markiert 42

43 Abbildung 32: Dialog zum Bearbeiten der einzelnen Seiteneigenschaften Beachte: das Speichern über die Schaltfläche Seite speichern im Dialog sollten Sie nicht vergessen bzw. nie unterlassen, da die Links bei evtl. Änderungen untereinander aktualisiert werden müssen, damit die Verknüpfungen auch weiterhin funktionieren Eingabefeld Titel Der Titel einer statischen, generierten HTML-Seite wird von der dynamischen Originalseite übernommen, falls er vorhanden war. Tipp: fügen Sie ins Eingabefeld Titel eine kurze Beschreibung der Seite oder ein paar Schlüsselwörter ein, die auf der Seite vorkommen. Im Quellcode der Seite finden Sie die hier gemachten Angaben zwischen den <title>-tags im HEAD-Abschnitt des HTML-Dokumentes. 43

44 8.2. Eingabefeld Neuer Dateiname Die neuen Dateiamen der HTML-Seiten (*.html) wurden aus den entsprechenden Hyperlink-Texten der über die Linkverfolgung aufgerufenen, dynamischen Seiten abgeleitet. Falls kein Text vorhanden war, wurde dafür der Seitentitel oder eine zugehörige Meta-Tag-Angabe verwendet. Es wird bei der Nachbearbeitung empfohlen, den Dateiname dem Seitenthema entsprechend zu vergeben Spezifische Meta-Tags zur Seite ergänzen Alle Meta-Tags der Originalseiten werden übernommen. Dazu kommen Standard-Meta-Tags, die unter den Projekteinstellungen durch Sie einen beliebigen Inhalt erhalten können oder gar neu definiert werden. Zumindest die Meta-Tags keywords und description und alle anderen beschreibende Meta-Tag-Angaben sollten bei inhaltlich wichtigen Seiten überarbeitet werden. Die Bedeutung von einigen Meta-Tags können Sie unter den Projekteintellungen erfahren, indem Sie in der Liste einen Meta-Tag doppelt anklicken und die erklärenden Infos aus dem zugehörigen Dialog entnehmen. Die spezifischen Meta-Tags einer Seite sind im Abschnitt Meta- Angaben des Dialogfensters Seiteneigenschaften pflegbar. Über die Schaltflächen Neu, Bearbeiten oder Entfernen, lassen sich Meta- Tags im Quellcode ergänzen, überarbeiten oder gänzlich löschen. Ein Doppelklick auf ein Listenelement öffnet die zugehörigen Tag-Eigenschaften im Dialogfenster Meta-Tag ebenfalls. Bei der Pflege der Meta-Tags sollten Sie sorgfältig verfahren. 44

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75 Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Einführung in das redaktionelle Arbeiten mit Typo3 Schulung am 15. und 16.05.2006

Einführung in das redaktionelle Arbeiten mit Typo3 Schulung am 15. und 16.05.2006 1. Anmeldung am System Das CMS Typo3 ist ein webbasiertes Redaktionssystem, bei dem Seiteninhalte mit einem Internetzugang und einer bestimmten URL zeit- und ortunabhängig erstellt und bearbeitet werden

Mehr

1 Websites mit Frames

1 Websites mit Frames 1 Websites mit Frames Mehrere Seiten in einer einzelnen Seite anzeigen - Was sind Frames und wie funktionieren sie? - Was sind die Vor- und Nachteile von Frames? - Wie erstellt man eine Frames- Webseite?

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden

Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Endkunden 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Endkunden gedacht, die von Ihrem

Mehr

Gebrauchsanweisung Template Lernumgebung Einführung Übersicht:

Gebrauchsanweisung Template Lernumgebung Einführung Übersicht: Einführung Willkommen. Auf den nächsten Seiten erfahren Sie, wie Sie das Template Autodidaktische Lernumgebung benutzen, um Ihre eigene Lernumgebung zu erstellen. Sie werden Ihre Lernumgebung in Dreamweaver

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Schulung Open CMS Editor

Schulung Open CMS Editor Schulung Open CMS Editor Um Ihr Projekt im OpenCMS zu bearbeiten brauchen Sie lediglich einen Webbrowser, am besten Firefox. Vorgehensweise beim Einrichten Ihrer Site im OpenCMS Erste Schritte Wenn Sie

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

3827260108 Private Homepage vermarkten So laden Sie Ihre Website auf den Server Das lernen Sie in diesem Kapitel: n So funktioniert FTP n Diese FTP-Programme gibt es n So laden Sie Ihre Website mit WS-FTP

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1 SIRIUS Content Management System Handbuch Redakteur! Seite: 1 SIRIUS - Inhaltsverzeichnis Cover Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Sirius Login im Sirius Icons und Symbole im Sirius Seite 1 Seite 2 Seite

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Kurzanleitung. Logstar_FTP. Version 1.1

Kurzanleitung. Logstar_FTP. Version 1.1 Kurzanleitung Logstar_FTP Version 1.1 Februar 2006 UP GmbH Anleitung_Logstar_FTP_1_24.doc Seite 1 von 8 LOGSTAR _FTP Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Registrierung...3 Das Logstar_FTP Hauptmenu...4 Server...4

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

2.1 Grundlegende Browserbenutzung

2.1 Grundlegende Browserbenutzung 2 2.1 Grundlegende Browserbenutzung Nach der Installation finden Sie die Programmschaltfläche des INTERNET EXPLORERS auf dem Start-Bildschirm sowie in der Taskleiste auf dem Desktop. In der Praxis wird

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

FilePanther Dokumentation. FilePanther. Benutzerhandbuch. Version 1.1 vom 14.02.2012 Marcel Scheitza

FilePanther Dokumentation. FilePanther. Benutzerhandbuch. Version 1.1 vom 14.02.2012 Marcel Scheitza FilePanther Dokumentation FilePanther Version 1.1 vom 14.02.2012 Marcel Scheitza Inhaltsverzeichnis 1 Verwaltung Ihrer Websites... 3 1.1 Verwaltung von Websites... 3 1.2 Verwaltung von Gruppen... 4 1.3

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Ratgeber. Erstellung einer Rettungs-CD: ESET SysRescue (64-Bit) ESET in Deutschland DATSEC Data Security e.k. www.eset.de

Ratgeber. Erstellung einer Rettungs-CD: ESET SysRescue (64-Bit) ESET in Deutschland DATSEC Data Security e.k. www.eset.de Ratgeber Erstellung einer Rettungs-CD: ESET SysRescue (64-Bit) ESET in Deutschland DATSEC Data Security e.k. www.eset.de Inhalt Einleitung........................................................... 3 Schritt

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de

Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de Übertragen von Schulwebseiten auf musin.de Inhalt: Mit Hilfe des Freeware Programms WS_FTP LE können Sie Webseiten, die Sie auf Ihrem PC erstellt haben, über das Internet auf musin/kobis übertragen. Wenn

Mehr

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Nachrichten anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Anleitung zum Erstellen und Warten einer Selbstwartungs-Homepage

Anleitung zum Erstellen und Warten einer Selbstwartungs-Homepage Anleitung zum Erstellen und Warten einer Selbstwartungs-Homepage www.onco.at Einleitung: Herzliche Gratulation zum Erwerb Ihrer Homepage. Sie haben sich für ein ausgesprochen gutes System entschieden,

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure TYPO3 Version 4.0 Schritt für Schritt Einführung für Redakteure zeitwerk GmbH Basel - Schweiz http://www.zeitwerk.ch ++4161 383 8216 TYPO3_einfuehrung_redakteure.pdf - 07.07.2006 TYPO3 Schritt für Schritt

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Clever Daten sichern Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Sie haben sich für die Engel.sys-Treuepunkte entschieden und nehmen zusätzlich an der Aktion Clever Daten sichern

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Visual Web Developer Express Jam Sessions

Visual Web Developer Express Jam Sessions Visual Web Developer Express Jam Sessions Teil 1 Die Visual Web Developer Express Jam Sessions sind eine Reihe von Videotutorials, die Ihnen einen grundlegenden Überblick über Visual Web Developer Express,

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

4 Die FrontPage-Website

4 Die FrontPage-Website 4 Die FrontPage-Website Ziele dieses Kapitels A Sie lernen die Struktur einer Website kennen. A Sie können Websites verschachteln. A Sie können Websites konvertieren. Microsoft Office Frontpage 2003 Einführung

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren

Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren Inhaltsverzeichnis Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren EINFÜHRUNG... 2 ERSTE ÜBUNGEN... 2 EINLOGGEN... 2 BENUTZEROBERFLÄCHE... 2 PASSWORT ÄNDERN... 2 SEITEN UND INHALTE... 3 DEAKTIVIERTE SEITEN, IM MENU

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Reseller 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Reseller gedacht, die für Ihre

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Kurzanleitung Open Xchange 6

Kurzanleitung Open Xchange 6 Kurzanleitung Open Xchange 6 Inhaltsverzeichnis 1. Aufrufen der Nutzeroberfläche.....3 2. Verbindung mit bestehenden E-Mail-Konten.....4 3. Das Hauptmenü.....4 4 E-Mail...5 4.1. Entwürfe...5 4.2 Papierkorb...5

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

Drupal Panels. Verwendung für Autoren

Drupal Panels. Verwendung für Autoren Verwendung für Autoren 11.08.2011 1 Inhalt 2 Panel Layout... 3 2.1 Der Layout Generator... 3 3 Inhalt Hinzufügen... 3 3.1 Anzeige vom Panel-Page Body Text in der Panel Ausgabe... 3 4 Dateianhänge... 4

Mehr

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Voraussetzung: Sie haben vorher mit Outlook Express oder Outlook gearbeitet. Sie benutzen die Computer in den Computerpools der FH. Schritte: 1. Outlook

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Handbuch USC-Homepage

Handbuch USC-Homepage Handbuch USC-Homepage I. Inhalt I. Inhalt Seite 1 II. Wichtigste Grundregel Seite 1 III. Funktionen der Seite Seite 2 1. Anmelden in der Community Seite 2 2. Mein Account Seite 3 3. Wechselzone Seite 4

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr