Fachartikel. Die Tücken der PCAP Integration

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachartikel. Die Tücken der PCAP Integration"

Transkript

1 Die Tücken der PCAP Integration Bei einer Neuentwicklung oder Re-Designs, beispielsweise eines HMI Systems, bietet der Markt neue Möglichkeen von Eingabesystemen. Auch die Industrie folgt dem Trend, weg von resistiven Touches und hin zu PCAP. Projected Capacive Touch Screen Systeme (PCAP-Systeme) beszen den großen Vorteil, dass sich diese Systeme auch durch geschlossene Glas- oder Kunststoffoberflächen bedienen lassen. Dies ist natürlich in der heutigen Ze, in der HMI Systeme nicht nur ein Funktionselement sind, sondern auch gewissen Designansprüchen genügen müssen, ein herausragender Vorteil. Allerdings sollten Designvorgaben niemals das bestimmende Element des PCAP Gesamtsystems sein. Im Vordergrund sollte immer die Touch Funktionalät und ebenfalls die Touch-Empfindlichke stehen. Beres die Auswahl des falschen Covermaterials in Verbindung m deren Dicke kann zu einer erheblichen Einschränkung der Touch Performance führen. Daher ist es schon bei der Konstruktion des Gerätes wichtig, ein großes Augenmerk auf die technisch notwendigen Aspekte zu legen, welche ein PCAP-System m sich bringt. Die Controllerauswahl ist wichtig Noch vor einigen Jahren war die Auswahl der am Markt erhältlichen Controller ICs sehr begrenzt. Heute führt fast jeder Halbleerhersteller einen IC in seinem Portfolio, der entweder PCAP Buttons oder PCAP Screens ansteuert. Hier sind jedoch eindeutige Unterschiede im weltween Marktanteil zu erkennen. Während in Europa die großen Halbleerhesteller wie ATMEL m der maxtouch Reihe, EETI oder Cypress am stärksten vertreten sind, sind es in Asien eher kleinere und regionale Anbieter, wie Pixcir oder Solomon. Um den industriellen Anforderungen, wie Langzeverfügbarke und Robusthe bzgl. Störfestigke (EMV) gerecht werden zu können, muss der richtige Partner gefunden werden. Nicht zuletzt entscheiden oft die ausgefeilten Signalverarbeungsalgorhmen im Touchcontroller, die für die Filterung der Touch-Rohdaten im Controller verantwortlich sind, über das Bestehen oder Nichtbestehen der Störfestigkesprüfung beispielsweise nach EN Die Forderung nach höheren Feldstärken bei der Störfestigkesprüfung von bis zu 30V/m oder gar 100V/m stellen auch für die modernsten Controller eine Herausforderung dar. DATA MODULs PCAP Lösung easytouch basiert controllerseig auf den maxtouch ICs der Firma ATMEL. Die derze aktuellen Serien S und T sind das Resultat einer kontinuierlichen Weerentwicklung der maxtouch Produktfamilie. Von IC- Generation zu IC-Generation wurden die internen Signalverarbeungsalgorhmen und ebenfalls die in Hardware realisierte Capacive Touch Engine konsequent weer optimiert. Inzwischen basieren die maxtouch Controller für größere Touch-Screen Diagonalen auf einem 32-b Prozessorkern, der ausreichend Rechengeschwindigke zur Verfügung stellt.

2 Auswahl des Cover Materials Als Cover Material bezeichnet man die oberste, transparente Schutzschicht, die als Träger des Touch-Screens und gleichzeig als Schutz vor äußeren Einflüssen (Stoß, Flüssigkeen, Staub) dient. Abbildung 1 stellt einen vereinfachten Standardaufbau einer PCAP Front dar. Abbildung 1: Aufbau einer PCAP Front Bei der Auswahl des Cover Materials sollte immer Glas an erster Stelle stehen. Der größte Vorteil von Glas ist die verhältnismäßig hohe relative Dielektrizätskonstante. Diese physikalische Konstante charakterisiert die Fähigke eines Stoffes, Energie in Form eines Feldes in sich zu speichern. Je größer der Wert dieser Konstante, umso besser kann sich das elektrische Feld eines PCAP Sensors in diesem Material ausbreen. Das System wird dadurch empfindlicher und die Touch-Performance generell besser. In Tabelle 1 sind neben Standard-Float-Glas weere gängige Dielektrizätskonstanten verschiedener Materialien aufgeführt. Ein Float Glas, auch Soda-Lime Glas genannt, besteht aus 75% Silica (SiO 2 ), Soda (Na 2 CO 3 ), Lime (CaO) und einigen anderen Spurenelemente. Material relative Dielektrizätskonstanten ε r Luft PMMA Polycarbonate ~3.0 Float Glas ~6 CORNING Gorilla Glas SCHOTT Xensation TM Glas Tabelle 1: relative Dielektrizätskonstanten Nicht zuletzt durch die Smartphone- und Tablet-Industrie erlangten sogenannte Super Gläser, wie beispielsweise CORNINGs Gorilla Glas, eine gewisse Popularät. Diese Gläser, allgemein als Aluminium-Silikat- oder High-Ion-Exchange-Gläser bekannt, enthalten einen höheren Anteil Aluminiumoxid (Al 2 O 3 ). Aus diesem Grund haben sie eine etwas höhere Dielektrizätskonstante als normales Float-Glas und werden stärker, sowie flexibler durch den chemischen Vorspannen Prozess. Dam sind diese Gläser besonders gut für PCAP Anwendungen geeignet, da sich das 1 2 CORNING Gorilla Glas Information Sheet - SCHOTT Xensation TM Product Specification -

3 elektrische Feld in diesen Materialien optimal ausbreen kann. In einer typischen Industrieanwendung kommen allerdings eher bedruckte Standard Float Gläser m chemischer oder thermischer Härtung verstärkt zum Einsatz, da Preis-Leistungsverhältnis, sowie die Verfügbarke in Europa am besten sind. Aufgrund von Spltergefahr verzichtet man in der Lebensmtelindustrie häufig auf Glas. Daher greift man oft auf Alternativen, wie Polycarbonat oder PMMA (Plexiglas oder Acrylglas) als Covermaterial zurück. Die Materialien sind sehr robust, transparent und spltern bei Beschädigung nicht. Wie aus Tabelle 1 jedoch ersichtlich ist, beszen Polycarbonat und PMMA allerdings eine, im Vergleich zu Glas, geringe Dielektrizätskonstante. Diese führt dazu, dass die Empfindlichke des Touches herabgesetzt wird. Weerhin ist der Umgang m diesen Kunststoffen im Verarbeungsprozess schwierig und eine Bedruckung, gegebenenfalls mehrfarbig, oft nicht dauerhaft beständig. DATA MODUL empfiehlt für easytouch grundsätzlich Glas als Covermaterial. Sollte dennoch ein Kunststoff als einziges Cover Material gefordert sein, darf für eine gute Touch-Performance eine Dicke von maximal 2mm nicht überschrten werden. Die Tabelle 1 zeigt weerhin sehr anschaulich, warum ein Luftspalt zwischen Touch-Sensor und Cover Material die Touch-Performance extrem verschlechtert. Bei einer Dielektrizätskonstante von ist die Ausbreung des elektromagnetischen Feldes in der Luft entsprechend schlecht. Daher empfiehlt es sich dringend, den Touch-Sensor direkt an das Cover-Material vollflächig zu bonden, oder durch eine Klebeschicht vollflächig zu laminieren. Grundsätzlich kommen zur Verbindung des Touch-Sensors m dem Covermaterial drei gängige Verfahren zum Einsatz. Zum einen lassen sich beide Komponenten durch eine Film-Roll-Lamination verbinden. Die Klebeschicht ist ein doppelseig klebender Kunststofffilm, der vollflächig in einem Rollen- Prozess aufgebracht wird. Der zwee Prozess ist vergleichbar m der Herstellung eines Verbund- Glases und wird als PVB-Heißlamination bezeichnet. Die drte Alternative ist ein Liquid-Optical- Bonding Verfahren in Kombination m einer auf UV-Licht basierenden Aushärtung der Verklebung. DATA MODUL verfügt se Anfang 2013 über eine hausinterne, vollautomatische Optical Bonding Maschine, die unter Reinraumbedingungen arbeet. M dieser Maschine lassen sich nahezu alle gängigen Covermaterialen oder Displays m Touches über das Liquid-Optical- Bonding verbinden.

4 Touch Empfindlichke und Signal-Rauschabstand Die Touch Empfindlichke und der Signal-Rauschabstand (engl. Signal to Noise Ratio, SNR) sind von vielen Faktoren abhängig. Der Signal-Rauschabstand ist ein Maß für die Qualät eines Nutzsignals, welches von einem Rauschsignal (Störsignal) überlagert ist. Während die eigentliche, technische Größe den Abstand der mtleren Leistungen von Nutz- zu Rauschsignal beschreibt, soll in diesem Artikel der Signal-Rauschabstand nur als Beschreibung für den Abstand des Nutzsignals zu einem Störsignal dienen. Die Ermtlung der Mtleren Leistungen der beiden Signale lassen sich einem PCAP Touch System nur schwer bewerkstelligen. Wie beres in den vorherigen Abschnten beschrieben, haben Faktoren wie die Auswahl und Dicke des Cover Materials und auch die Konfiguration des Touch Controllers einen großen Einfluss auf die Touch- Performance. Ein weerer Faktor, der oft vernachlässigt wird, ist der sogenannte Strom-Rückpfad des PCAP Systems. Für ein hohes SNR und eine gute Touch Performance ist ein guter Strom- Rückpfad unbedingt erforderlich. Um die eigentliche Bedeutung des Strom-Rückpfades zu verstehen, soll die generelle Funktionsweise eines PCAP Systems, basierend auf mutual capacive sensing erklärt werden. Bei der mutual capacive sensing Methode wird die Kapazät zwischen X- und Y-Elektrode eines Touch-Screens gemessen. Die eigentliche Messung der Kapazät erfolgt hierbei indirekt über den Strom aus dem aufgeladenen Kondensator zwischen X- und Y-Elektrode des Touch-Sensors. Der Strom integriert über die Ze ergibt nach Q = idt dam die Ladung des Kondensators. Die gemessene Ladung ist proportional zur Kapazät der Kondensatoren, die durch die X- und Y-Strukturen auf dem Touch-Sensor gebildet werden. Berührt nun eine Person m einem Finger den Touch-Screen, beeinflusst dieser die gemeinsame Kapazät von X- und Y-Elektrode auf der Sensoroberfläche. Durch diese Berührung wird ein geringer Strom abgeführt, welcher den Kondensator entlädt. Dieser muss über den Finger, Hand, Arm und Körper der berührenden Person seinen Weg zurück zum Touch Controller finden. Wie bei allen elektrischen Systemen muss nach dem Kirchhoffschen Gesetz die Summe aller Ströme, die in einem Knotenpunkt zusammen laufen, gleich Null sein. Aus diesem Grund muss der Strom, welcher von dem Finger abgeführt wird, über einem Rückpfad wieder zum Touch-Controller fließen. Die Beschaffenhe dieses Rückpfades entscheidet maßgeblich über ein gutes oder schlechtes SNR im Touch-System.

5 Tetherd und floating Geräte Man unterscheidet grundsätzlich zwei verschiedene Arten von PCAP Systemen. Die Klasse der floating devices (schwebendes Erdpotential) sind drahtlose Geräte. Gemeint sind hier Geräte, welche keine physikalische Verbindung zum Stromnetz oder Erdpotenzial haben. Sie werden über Batterie oder Akku betrieben und sind meist tragbar. Das klassische Beispiel sind portable Handhelds wie Smartphones oder Tablets. Dies ist aber nur der Fall, wenn diese Geräte nicht an einem Ladegerät angeschlossen sind, oder über Ethernet-Kabel oder USB-Kabel m einem PC verbunden sind. Werden diese Verbindungen dennoch hergestellt, reiht sich selbst ein Smartphone in die zwee Klasse der PCAP-Systeme ein nämlich die der sogenannten tethered devices (kabelgebunden Erdpotential). Abgeleet von der Bezeichnung handelt es sich hier um Geräte, die durchaus eine physikalische Verbindung zum Stromnetz oder Erdpotential haben. Ct Touch-Kapazät Cfb Freiraum-Körper- Kapazät Cfd Freiraum-Geräte- Kapazät Abbildung 2: idealisiertes Freiraum-Modell 3 floating System Wenn man Abbildung 2 genauer betrachtet, stellt man fest, dass diese nicht der Realät entspricht. Floating devices werden meist in einer Hand gehalten und m dem Finger der anderen Hand bedient. Som ist ein wesentlich kleinerer Stromrückpfad vorhanden, nämlich vom berührenden Finger über den Körper, der bedienenden Person zur haltenden Hand, und dam zurück zum Gerät. Betrachtet man nun ein tethered System, welches über einen Stromanschluss (USB Kabel, Ethernet Kabel oder eine andere physikalische Verbindung) m dem Stromnetz verbunden ist, wird die Suation wesentlich komplexer. Eine Verbindung zum Stromnetz bedeutet in den meisten Fällen auch eine Verbindung zum Erdpotential, also dem PE-Leer. Diese Verbindung muss kein Gleichstrompfad (DC-Kopplung) sein, eine kapazive Verbindung (AC-Kopplung) genügt. 3 Modell basiert auf ATMEL Application Note QTAN0061

6 Ct Cfb Cfd Power Abbildung 3: idealisiertes Freiraummodell tethered System In Abbildung 3 wird ein vereinfachtes Modell eines tethered Systems dargestellt. Es ist erkennbar, dass sich ein zweer Stromrückpfad ergibt, nämlich über die Stromversorgung des Gerätes. Normalerweise ist dies ein sehr guter und niederohmiger Stromrückpfad. Allerdings kann je nach Auslegung des internen Netzteils des Gerätes dieser Strompfad unterschiedlich gut ausgeprägt sein. Vor allem Geräte m preiswerten Schaltnetzteilen, oder m galvanisch getrennten Netzteilen bereen häufig Probleme. Krisch ist auch die Einkopplung von Störungen in das PCAP System über genau diesen Strompfad. Betrachtet man Abbildung 3 genauer, kann man sofort weere wichtige Fragen für einen guten Stromrückpfad ableen: - Wie wird das Erdpotential im internen Netzteil des Gerätes behandelt? - Ist die Niederspannung nach dem internen Netzteil vom Erdpotential isoliert? - Wie wird diese Niederspannung im Gerät weer verteilt? Sind weere Spannungsregler oder Potentialtrennungen nach dem internen Netzteil vorhanden? - Hat das Gerät ein Metallgehäuse, das entweder direkt, oder kapaziv m dem Erdpotential verbunden ist? - Gibt es andere Pfade, die das Erdpotential im Gerät beeinflussen können, wie zum Beispiel Ethernet Kabel, CAN- oder USB-Anschlüsse an ein Rechensystem? Gerade industrielle Applikationen, wie HMI-Steuerungen, befinden sich oft in Werkhallen oder Produktionsbereichen, in denen weere industrielle Maschinen oder Antriebe laufen, die die Netzqualät beeinflussen. Diese Störungen gelangen über die Stromversorgung in das PCAP Gerät und haben einen erheblichen Einfluss auf das Signal-Rauschverhalten. Für eine gute Touch- Performance ist immer ein kurzer, niederohmiger und m wenigen Störungen belasteter Stromrückpfad notwendig.

7 Diesen Herausforderungen kann man durchaus m leistungsstarken Signalverarbeungsroutinen im Touch Controller entgegen treten. DATA MODUL beispielsweise verwendet m der easytouch Produktfamilie ausschließlich ICs der maxtouch Serie von ATMEL. Durch zahlreiche EMV- und Anwendungstests konnte bewiesen werden, dass es sich hier um leistungsstarke PCAP Controller handelt, die bedenkenlos im industriellen Umfeld eingesetzt werden können. Auch getreu dem Motto Right the first time betrachtet DATA MODUL alle seine easytouch Projekte im Vorfeld in ihrer Gesamthe. Dam werden beres in der Designphase potentielle Gefahren für ein schlechtes SNR erkannt und beseigt. PCAP Systeme, die gut funktionieren, wurden von Anfang an in Hardware und auch in Software als solche geplant und entworfen. Die Frage, ob der design-out resistiv design-in PCAP Ansatz wirklich zielführend für ein Touchsystem ist, beantwortet sich abschließend von selbst. Wird ein resistiver Touch einfach durch einen PCAP Touch ersetzt, wird kein optimales System geschaffen und die Bedienbarke leidet unter einer schlechten Touch-Performance. Autoren: Dipl.-Ing. Alexander Trica, Entwicklungsingenieur easytouch DATA MODUL B.Eng. Markus Hell, Produkt-Marketing easytouch DATA MODUL Leratur: ATMEL Application Note QTAN0061

Themen. Glas- und Kunststoffmaterialien für diesen Bereich. Vorbehandlung von Glas für beste Haftungsvoraussetzungen.

Themen. Glas- und Kunststoffmaterialien für diesen Bereich. Vorbehandlung von Glas für beste Haftungsvoraussetzungen. Themen Glas- und Kunststoffmaterialien für diesen Bereich Vorbehandlung von Glas für beste Haftungsvoraussetzungen Eingabesysteme Glasarten / Eigenschaften / Anforderungen Verpackungsglas Wirtschaftsglas

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

UFM - HYBRID. Effizient Leistungsstark - Zuverlässig. PROMESS Gesellschaft für Montage- und Prüfsystem mbh

UFM - HYBRID. Effizient Leistungsstark - Zuverlässig. PROMESS Gesellschaft für Montage- und Prüfsystem mbh UFM - HYBRID Effizient Leistungsstark - Zuverlässig PROMESS Gesellschaft für Montage- und Prüfsystem mbh Ausgestellt: Berlin, Juli 2010 GENERELLE INFORMATIONEN PROMESS Universelle Fügemodule wurden für

Mehr

Industrial Panel PCs OPC7000 Serie Konzentriert aufs Wesentliche

Industrial Panel PCs OPC7000 Serie Konzentriert aufs Wesentliche Industrial Panel PCs OPC7000 Serie Konzentriert aufs Wesentliche 2 Generationswechsel 2010 vier neue Panel PC Formate für das neue Jahrzehnt Vieltausendfach bewährt, verrichten ads-tec Panel PCs der OPC5000

Mehr

Grenzen der Current Interrupt (CI) Methode im Vergleich zur Impedanzspektroskopie

Grenzen der Current Interrupt (CI) Methode im Vergleich zur Impedanzspektroskopie Grenzen der Current Interrupt (CI) Methode im Vergleich zur Impedanzspektroskopie (EIS) Anwendungsbericht Autor: W. Friedrich Datum: 01.10.2007 FuelCon AG, Steinfeldstrasse 3, D 39179 Magdeburg-Barleben

Mehr

Abb. 1: J.A. Woollam Co. VASE mit AutoRetarder

Abb. 1: J.A. Woollam Co. VASE mit AutoRetarder Charakterisierung von Glasbeschichtungen mit Spektroskopischer Ellipsometrie Thomas Wagner, L.O.T.-Oriel GmbH & Co KG; Im Tiefen See 58, D-64293 Darmstadt Charles Anderson, Saint-Gobain Recherche, 39,

Mehr

Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet

Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet Laing Cloud Interface Verbindungen zum Internet gibt es viele, aber vermutlich

Mehr

Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung

Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung Gigabit-Ethernet machts möglich: Ein dynamisches Messdatenerfassungssystem großer Kanalanzahl, dezentral verteilt mit kaskadierbarer Rechenleistung Der Unternehmensbereich Power Generation innerhalb der

Mehr

100 % weniger Maschinen Störungen deshalb = 100 % mehr Maschinen Effizienzen

100 % weniger Maschinen Störungen deshalb = 100 % mehr Maschinen Effizienzen neuer, revolutionärer Flaschen Strom als übergeordnetes Linien Automatisierungs System inklusive aller Maschinen für einen gesamten Linien Abschnitt zwischen zwei Maschinen Ihr Projekt: zwei vorhandene

Mehr

Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh. RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung

Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh. RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung Gesellschaft für Digital-Analoge Datentechnik mbh RS-485 Sternrepeater für Profibus, Sinec L2, Bitbus, etc. Bedienungs- und Installationsanleitung Eigenschaften DIA-LOG Sternrepeater Zusätzlich zu den

Mehr

Orderman Columbus VERTRAUEN SIE IHRER INTUITION 300 & 700

Orderman Columbus VERTRAUEN SIE IHRER INTUITION 300 & 700 Orderman Columbus VERTRAUEN SIE IHRER INTUITION 300 & 700 Die Entdeckung. Orderman Columbus ist Vollendung in Technik und Design: zuverlässig, leistungsstark und einfach zu bedienen. Vertrauen Sie Ihrer

Mehr

Funktionstest Ti2CA Compact

Funktionstest Ti2CA Compact Funktionstest Ti2CA Compact Systemarchitektur Die einfache Ansteuerung, hohe Ausbaustufen, bei geringem Kostenbedarf sowie die hohe Störsicherheit durch kurze Leitungslängen sind wesentliche Vorteile der

Mehr

4.2 Gleichstromkreise

4.2 Gleichstromkreise 4.2 Gleichstromkreise Werden Ladungen transportiert, so fließt ein elektrischer Strom I dq C It () [] I A s dt Einfachster Fall: Gleichstrom; Strom fließt in gleicher ichtung mit konstanter Stärke. I()

Mehr

Schnellinbetriebnahme MPA-S mit Profibus an Siemens S7

Schnellinbetriebnahme MPA-S mit Profibus an Siemens S7 Application Note Schnellinbetriebnahme MPA-S mit Profibus an Siemens S7 Diese Application Note beschreibt, wie eine Ventilinsel MPA-S mit einer Profibusanschatung CPX-FB13 an einer Steuerung Siemens S7

Mehr

Ausgabe 06 / 2014. Industrial Panel PCs Konzentriert aufs Wesentliche

Ausgabe 06 / 2014. Industrial Panel PCs Konzentriert aufs Wesentliche Ausgabe 06 / 2014 Industrial Panel PCs Konzentriert aufs Wesentliche 2 Neue Panel PCs im Widescreen-Formfaktor Vielfach in rauer Umgebung bewährt, verwirklichen Panel PCs von ads-tec Klarheit und Präzision

Mehr

High Speed Steuerung ZX20T

High Speed Steuerung ZX20T SAFETY Automation High Speed Steuerung High Speed Steuerung Automation Wenn es schnell gehen muss! Fertigungsprozesse werden immer schneller. Es gibt eine Vielzahl von Beispielen: Spritzgussmaschinen,

Mehr

VARAN Splitter PROFINET VSP 042

VARAN Splitter PROFINET VSP 042 VARAN SPLITTER PROFINET VSP 042 VARAN Splitter PROFINET VSP 042 Das VARAN Splitter-Modul VSP 042 ermöglicht mit seinen 3 VARAN-Out Ports den Aufbau eines VARAN-Bussystems in Baumstruktur. Am Ethernet Port(IP)

Mehr

PCAP. (Projected Capacitive Touchscreen Technologie) Stand: Juni 2012

PCAP. (Projected Capacitive Touchscreen Technologie) Stand: Juni 2012 PCAP (Projected Capacitive Touchscreen Technologie) Stand: Juni 2012 In diesem Whitepaper erfahren Sie warum die PCAP Touchscreen-Technologie sich von anderen Touchscreen-Technologien unterscheidet und

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Druck- und Durchflussdatenlogger mit GPRS

Druck- und Durchflussdatenlogger mit GPRS - und Durchflussdatenlogger mit GPRS Sebalog Dx Netzwerküberwachung per GSM/GPRS Kabellose Kommunikation Automatische Daten- und Alarmübertragung 5 Jahre autonomer Betrieb stoßerkennung Fernkonfiguration

Mehr

Professionelle Dateneingabesysteme BEDIENLÖSUNGEN FÜR DEN MASCHINEN- UND GERÄTEBAU. gett.de

Professionelle Dateneingabesysteme BEDIENLÖSUNGEN FÜR DEN MASCHINEN- UND GERÄTEBAU. gett.de Professionelle Dateneingabesysteme BEDIENLÖSUNGEN FÜR DEN MASCHINEN- UND GERÄTEBAU gett.de Machen Sie Ihr Bedienkonzept einzigartig - wir unterstützen Sie dabei! Maschinen und Geräte sind so unterschiedlich

Mehr

Das kompakteste Emissionsmessgerät ANASTAR VEGA. anapol Gerätetechnik AG, Moosweg 1, 2555 Brügg, Tel.: +41 32 374 25 45 info@geraete-technik.

Das kompakteste Emissionsmessgerät ANASTAR VEGA. anapol Gerätetechnik AG, Moosweg 1, 2555 Brügg, Tel.: +41 32 374 25 45 info@geraete-technik. Das kompakteste Emissionsmessgerät ANASTAR VEGA anapol Gerätetechnik AG, Moosweg 1, 2555 Brügg, Tel.: +41 32 374 25 45 info@geraete-technik.ch ANASTAR VEGA das kompakteste Emissionsanalyse-Gerät mit neuer

Mehr

Technical Note Nr. 101

Technical Note Nr. 101 Seite 1 von 6 DMS und Schleifringübertrager-Schaltungstechnik Über Schleifringübertrager können DMS-Signale in exzellenter Qualität übertragen werden. Hierbei haben sowohl die physikalischen Eigenschaften

Mehr

13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen

13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen 13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen 13 Peripherie für PC und Notebooks selbst bauen Einige Komponenten, wie etwa Netzteile und Festplatten, lassen sich weiterverwenden, auch wenn sie etwas

Mehr

Aufbau und Bestückung der UHU-Servocontrollerplatine

Aufbau und Bestückung der UHU-Servocontrollerplatine Aufbau und Bestückung der UHU-Servocontrollerplatine Hier im ersten Bild ist die unbestückte Platine zu sehen, die Bestückung der Bauteile sollte in der Reihenfolge der Höhe der Bauteile geschehen, also

Mehr

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Abbildung ähnlich Bedienungsanleitung Inhaltsangabe 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 2.0 PACKUNGSINHALT 1 3.0 SICHERHEITSHINWEISE 2 4.0 ANSCHLIESSEN DER ANTENNE

Mehr

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Montageanleitung DE AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 Programmierschnittstelle RS232C... 3 Profibus-DP-Schnittstelle... 3 Montage... 3 Elektrischer

Mehr

Datenblatt Fujitsu STYLISTIC Q702 Tablet PC

Datenblatt Fujitsu STYLISTIC Q702 Tablet PC Datenblatt Fujitsu STYLISTIC Q702 Tablet PC Tastatur oder Touchscreen - das Hybrid-Talent für Ihr Geschäft Der Fujitsu STYLISTIC Q702 ist die perfekte Wahl für mobile Geschäftsleute, die Hochleistung mit

Mehr

Tabelle 1.1 Entwicklung der Bauelementeabmessungen bis 2020 [1] Jahr 2000 2002 2003 2004 2007 2009 2012 2015 2020 25 2 1,5 1 0,5 0,25 0,125 0,08 0,04

Tabelle 1.1 Entwicklung der Bauelementeabmessungen bis 2020 [1] Jahr 2000 2002 2003 2004 2007 2009 2012 2015 2020 25 2 1,5 1 0,5 0,25 0,125 0,08 0,04 1 Einleitung Elektronische Bauelemente und Baugruppen sind sehr empfindlich gegenüber elektrostatischen Auf- und Entladevorgänge. Dabei gilt dies für alle aktiven elektronischen Bauelemente und Baugruppen

Mehr

Vortrag zum Thema Lichtwellenleiter. von Stanislaw Nickel. Universität Bielefeld Proseminar SS 2010

Vortrag zum Thema Lichtwellenleiter. von Stanislaw Nickel. Universität Bielefeld Proseminar SS 2010 Vortrag zum Thema Lichtwellenleiter von Stanislaw Nickel Universität Bielefeld Proseminar SS 2010 Inhalt 1. Motivation und Geschichte 2. Physikalische Grundlagen 2.1 Arten und Aufbau 2.2 Wellenoptische

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

UM-9 / HANSA - DC HANDMAGNETISIERUNGSGERÄT

UM-9 / HANSA - DC HANDMAGNETISIERUNGSGERÄT Bedienungsanleitung UM-9 / HANSA - DC HANDMAGNETISIERUNGSGERÄT Akkubetrieben Lieferung im Koffer Heidgraben, März 2010 Allgemeine Information UM-9 / HANSA - DC Das tragbare UM-9 / HANSA DC Handjoch ist

Mehr

Tragbare Geräte für die zerstörungsfreie Wickelhärteprüfung

Tragbare Geräte für die zerstörungsfreie Wickelhärteprüfung Tragbare Geräte für die zerstörungsfreie Wickelhärteprüfung Made in Switzerland Wickelhärteprüfung von Papier, Film und Folien Prüfmethode Anwendungen Anzeigegerät und Benutzeroberfläche Berichterstellung

Mehr

USB Signalverstärker XL

USB Signalverstärker XL USB Signalverstärker XL Bedienungsanleitung Identifizierung Hersteller:... TLS Communication GmbH Marie-Curie-Straße 20 D-40721 Hilden Tel: +49 (0) 2103 5006-0 Fax: +49 (0) 02103 5006-90 Produkt:... USB

Mehr

Geneboost Best.- Nr. 2004011. 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist.

Geneboost Best.- Nr. 2004011. 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist. Geneboost Best.- Nr. 2004011 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist. An den BNC-Ausgangsbuchsen lässt sich mit einem störungsfreien

Mehr

HF Long Range Reader ID ISC.LR(M)2500

HF Long Range Reader ID ISC.LR(M)2500 HF Long Range Reader ID ISC.LR(M)2500 BESONDERE MERKMALE Leistungsstarker Reader für vielfältige Anwendungen Zahlreiche Schnittstellen: Ethernet (TCP/IP), USB, RS232, RS485, Data Clock Als Modul oder Gehäusevariante

Mehr

Entwicklung eines Usability Testverfahrens. für Multitouch-Systeme

Entwicklung eines Usability Testverfahrens. für Multitouch-Systeme Cannon/Flöck/Korn Entwicklung eines Usability Testverfahrens für Multitouch-Systeme Diplomica Verlag Mischa Korn, Robert Flöck, Florian Cannon Entwicklung eines Usability Testverfahrens für Multitouch-Systeme

Mehr

SÄULENBASIERTE SYSTEME

SÄULENBASIERTE SYSTEME SÄULENBASIERTE SYSTEME PUNKTMARKIERUNG Eigenständige Nadelmarkierstationen SÄULEN e10 REIHE e10-c153 e10-c303 e10-c153 z a Nadelmarkiertechnologie NADELMARKIERTECHNOLOGIE: SCHNELLE MARKIERUNG AUF ALLEN

Mehr

Digitale Temperaturaufzeichnung auf dem Vormarsch

Digitale Temperaturaufzeichnung auf dem Vormarsch Digitale Temperaturaufzeichnung auf dem Vormarsch Von den analogen zu den digitalen Messverfahren und Aufzeichnungen Auszug aus einem Vortrag von Manfred Tilschner (Leiter Produktion INPRO MOERS) anlässlich

Mehr

Modulares, flexibles UltraCap Balancing und Management System

Modulares, flexibles UltraCap Balancing und Management System CapMon Modulares, flexibles UltraCap Balancing und Management System Stercom CapMon ist ein modulares und effizientes UltraCap Balancing und Management System geeignet sowohl für einzelne SuperCap Module

Mehr

Das digitale Präzisionsmessgerät DMP41 mit der Genauigkeitsklasse 0,0005 die Referenz für DMS-basierte Messungen

Das digitale Präzisionsmessgerät DMP41 mit der Genauigkeitsklasse 0,0005 die Referenz für DMS-basierte Messungen Vortrag von Hottinger Baldwin Messtechnik zur testxpo, Ulm, 2014 Das digitale Präzisionsmessgerät DMP41 mit der Genauigkeitsklasse 0,0005 die Referenz für DMS-basierte Messungen Dr.-Ing. André Schäfer,

Mehr

PRODUKTPORTFOLIO 2014/2015

PRODUKTPORTFOLIO 2014/2015 PRODUKTPORTFOLIO 2014/2015 DATA MODUL AG www.data-modul.com INHALT Entdecken Sie die Welt der Displaysysteme... 06 Multi-Touch für industrielle Anwendungen /easytouch... 10 TFT Displays... 12 easyboards...

Mehr

Bedienungs- & Installationsanleitung COMMPACT / COMMPACT Audio V2.0

Bedienungs- & Installationsanleitung COMMPACT / COMMPACT Audio V2.0 Bedienungs- & Installationsanleitung COMMPACT / COMMPACT Audio V2.0 Produktpaket Inhalt: COMPACT System: - Bachmann Tastenfeld (1x 4 Tasten) - RTI Controller XP-6 - RTI Integration Designer Software (v8.1

Mehr

Modularität entdecken. Vielseitigkeit erleben. Leistung maximieren. VisuNet GXP für Life Science- Anwendungen in Zone 1/21

Modularität entdecken. Vielseitigkeit erleben. Leistung maximieren. VisuNet GXP für Life Science- Anwendungen in Zone 1/21 Modularität entdecken. Vielseitigkeit erleben. Leistung maximieren. VisuNet GXP für Life Science- Anwendungen in Zone 1/21 Konzipiert für die Life Science Industrie: Die neue Thin Client- Generation für

Mehr

ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten

ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten Die ProfiHub Familie Die ProfiHub Familie besteht aus fortschrittlichen, flexiblen und robusten Netzwerkkomponenten für PROFIBUS- DP-Installationen. Damit

Mehr

LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt

LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt PRESSEMITTEILUNG : 20. Mai 2014 LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt In der letzten Mai-Woche findet

Mehr

Der Empfänger Kchibo D96L

Der Empfänger Kchibo D96L Der Empfänger Kchibo D96L Nach dem sogenannten DSP Prinzip. Digital Signal Processing. Beruht ganz wesentlich auf ICs, den Chips SI4734 oder SI4735. Das sind Chips, die statt der normalen Empfängerelektronik

Mehr

Flexibles Echtzeit HF- Testsystem mit LabVIEW Realtime, FPGA-Technologie und TestMaster

Flexibles Echtzeit HF- Testsystem mit LabVIEW Realtime, FPGA-Technologie und TestMaster Flexibles Echtzeit HF- Testsystem mit LabVIEW Realtime, FPGA-Technologie und TestMaster Dr. Gerd Schmitz, S.E.A. Datentechnik GmbH Alexander Huber, Marquardt GmbH Gliederung Marquardt GmbH S.E.A. Datentechnik

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

Medizintechnik und IT

Medizintechnik und IT Informationen für Mediziner und Fachhändler Ein Medical PC was ist das eigentlich? Ein Ausflug in die Welt der Elektrotechnik Ein Fallbeispiel anhand eines Raumplans Einige Produkte der Baaske Medical

Mehr

Die Windows-Installation - Schritt für Schritt

Die Windows-Installation - Schritt für Schritt Lieferumfang Überprüfen Sie bitte zunächst die Vollständigkeit des von Ihnen erworbenen Pakets. Der Lieferumfang der DMX 6Fire USB umfasst mindestens: 1 DMX 6Fire USB (die Hardware) 1 Netzadapter 1 Adapter

Mehr

Open HMI. explore the future

Open HMI. explore the future Open HMI explore the future Ganzheitlich denken gezielt handeln Durchgängige Bedienungs- und Beobachtungskonzepte gewinnen in allen Bereichen der Industrie zunehmend an Bedeutung. Die R. STAHL HMI Systems

Mehr

Lifeline advanced Deep Cycle AGM Batterien

Lifeline advanced Deep Cycle AGM Batterien Lifeline advanced Deep Cycle AGM Batterien Strom an Bord fast wie aus der Steckdose... AGM ist heute... GEL und Säure war gestern! AGM steht für Absorbed Glass Mat in Glasfasermatten gebundener und auslaufsicherer

Mehr

Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S)

Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S) N:\Web\Personenschutzeinrichtungen\Personenschutzeinrichtungen.pdf Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S) Ausgabe: Juni 2014 Michael Melioumis Urheberrechte:

Mehr

Mobiler Datenträger TW-R16-B128

Mobiler Datenträger TW-R16-B128 EEPROM, Speichergröße 8 Byte Funktionsprinzip Die HF-Schreib-Lese-Köpfe mit der Arbeitsfrequenz 13,56 MHz bilden eine aus, dessen Größe (0...0 mm) in Abhängigkeit von der Kombination aus Schreib-Lese-Kopf

Mehr

Herausforderung Hochauflösende Inspektion. 13./14.11.2013 Thomas Schäffler

Herausforderung Hochauflösende Inspektion. 13./14.11.2013 Thomas Schäffler Herausforderung Hochauflösende Inspektion 13./14.11.2013 Thomas Schäffler Agenda Herausforderung der hochauflösenden Inspektion: Große Sensoren, kleine Pixel und große Abbildungsmaßstäbe Über Qioptiq Einige

Mehr

JetView 1015 / 1022 Produktinformation

JetView 1015 / 1022 Produktinformation Kurzbeschreibung Die JetViews JV-1015 und JV-1022 sind Industrie-PCs mit Widescreen-Display und einem Projected Capacitive Touchscreen (PCAP). Die Bildschirmgrößen von 15,6 oder 21,5 bieten für die Bedienerführung

Mehr

Automatisierte Präzisionswägung

Automatisierte Präzisionswägung Automatisierte Präzisionswägung Für die Automatisierung entwickelt Kostengünstige Wägelösung Flexibler Einsatz Die Wägekit Leiterplatten können dort platziert werden, wo diese am besten passen. Dies ermöglicht

Mehr

Ingenieurbüro Bernhard Redemann Elektronik, Netzwerk, Schulung. -Datenblatt- Bernhard Redemann www.b-redemann.de b-redemann@gmx.

Ingenieurbüro Bernhard Redemann Elektronik, Netzwerk, Schulung. -Datenblatt- Bernhard Redemann www.b-redemann.de b-redemann@gmx. USB-Modul PML232-45RL -Datenblatt- Seite 1 Achtung! Unbedingt lesen! Bei Schäden, die durch Nichtbeachten der Anleitung verursacht werden, erlischt der Garantieanspruch. Sicherheitshinweise Das USB-Modul

Mehr

Fachartikel. Point-of-Load-Leistungsmodul als vorteilhafte und kosteneffiziente. Alternative zu diskreten Lösungen

Fachartikel. Point-of-Load-Leistungsmodul als vorteilhafte und kosteneffiziente. Alternative zu diskreten Lösungen Ref.: MPS360A Murata Power Solutions www.murata-ps.com Fachartikel Point-of-Load-Leistungsmodul als vorteilhafte und kosteneffiziente Alternative zu diskreten Lösungen Autor: Henry Lee, Product Marketing

Mehr

Embedded Linux gnublin Board Programmieren Sonstiges. Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards

Embedded Linux gnublin Board Programmieren Sonstiges. Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards Was ist Embedded Linux? Wikipedia Als Embedded Linux bezeichnet man ein eingebettetes System mit einem auf dem Linux-Kernel basierenden Betriebssystem. In

Mehr

MicroLink dlan Starter Kit Ethernet/USB

MicroLink dlan Starter Kit Ethernet/USB Zwei HomePlug-Adapter Netzwerk & Internetanschluss über das hauseigene Stromnetz HomePlug-Adapter MicroLink dlan Ethernet mit Ethernet-Schnittstelle und MicroLink dlan USB mit USB-Schnittstelle für die

Mehr

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung 1. Lieferumfang. 2 2. Anschluss.. 3 3. Anzeigen und Anschlüsse.. 5 4. Fehlerbehebung 8 5. Konfiguration Betriebsysteme... 9 5.1

Mehr

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Microsoft Windows 8 Strategie für Unternehmen Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiler Digitale Generation

Mehr

XDrum DM-1 Nano Drum Pad

XDrum DM-1 Nano Drum Pad XDrum DM-1 Nano Drum Pad Bedienungsanleitung / User manual ArtNr 00038254 Version 01/2015 Sicherheitshinweise: Lesen Sie diese Anleitung vor dem Einschalten genau durch, bitte befolgen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen

Mehr

Vom PCAP Sensor zum funktionalen Komplettsystem

Vom PCAP Sensor zum funktionalen Komplettsystem Vom PCAP Sensor zum funktionalen Komplettsystem Einführung Die Funktionalität kapazitiver Toucheingabesysteme hängt zwingend von der Abstimmung der im System verbauten Komponenten ab. Durch die Zusammenführung

Mehr

ZWEI Steuerungen EIN Ziel!

ZWEI Steuerungen EIN Ziel! ZWEI Steuerungen EIN Ziel! LEDs steuern über Smartphone und Tablet Apple Betriebssystem Android / Apple Betriebssystem Steuern über Smartphone oder Tablet (Apple / Android-Betriebssystem) RGB-/RGB(+W)

Mehr

TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT

TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT Hallo, ich bin TIM! Ihre neue Lösung zur Handhabung von Medien. TIM - DAS TORNADO INTEGRATION MODULE /// ONLY THE SKY IS THE LIMIT SIND SIE BEREIT, TORNADO IN IHR SYSTEM ZU INTEGRIEREN? /// WIR BIETEN

Mehr

Energiemanagement als unternehmerische Herausforderung

Energiemanagement als unternehmerische Herausforderung Energiemanagement als unternehmerische Herausforderung Die Energiepreise steigen zunehmend, ebenso wie die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen. Damit kommt auf die Unternehmen gleich in doppelter

Mehr

FABRIKAUTOMATION FORM, MUSTER, POSITION, EXISTENZ KOMPLEXE OBJEKTERKENNUNG MIT VISION-SENSOREN SERIE VOS300

FABRIKAUTOMATION FORM, MUSTER, POSITION, EXISTENZ KOMPLEXE OBJEKTERKENNUNG MIT VISION-SENSOREN SERIE VOS300 FABRIKAUTOMATION 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 FORM, MUSTER, POSITION, EXISTENZ KOMPLEXE OBJEKTERKENNUNG MIT VISION-SENSOREN SERIE VOS300 SERIE VOS300 KOMPLEX IN DER LEISTUNG UND EINFACH IN DER

Mehr

Amateurfunk-Kurs Ortsverband C Ø1, Vaterstetten 16.01.06

Amateurfunk-Kurs Ortsverband C Ø1, Vaterstetten 16.01.06 Netzteil 1 Netzgerätetechnik Die bei fast allen elektronischen Geräten benötigte Betriebspannung ist eine Gleichspannung, die üblicherweise in einem Bereich von 6..24 V liegt. Um diese Betriebspannungen

Mehr

Virtual Serial COM Driver IP 67

Virtual Serial COM Driver IP 67 Keywords Virtual TwinCAT serial seriell EtherCAT EtherCAT Box EP6002 RS232 RS422 RS485 IP67 Schnittstelle Port Driver Virtual Serial Driver Dieses Application Example beschreibt, wie in rauer Industrie-Umgebung

Mehr

FABRIKAUTOMATION 1D- UND 2D-CODES IDENTIFIZIEREN DATA MATRIX HANDHELDS

FABRIKAUTOMATION 1D- UND 2D-CODES IDENTIFIZIEREN DATA MATRIX HANDHELDS FABRIKAUTOMATION 1D- UND 2D-CODES IDENTIFIZIEREN DATA MATRIX HANDHELDS WIR PASSEN UNS AN HANDHELDS VON PEPPERL+FUCHS EIGENSICHERHEIT Die Data Matrix Handhelds von Pepperl+Fuchs bieten ein Höchstmaß an

Mehr

Touchintegration. Vom Standardgehäuse zu Ihrer Anwendung. STANDARDGEHÄUSE AB LAGER GEHÄUSEBEARBEITUNG UND LASERBESCHRIFTUNG BEDRUCKEN DER GLASSCHEIBE

Touchintegration. Vom Standardgehäuse zu Ihrer Anwendung. STANDARDGEHÄUSE AB LAGER GEHÄUSEBEARBEITUNG UND LASERBESCHRIFTUNG BEDRUCKEN DER GLASSCHEIBE Touchintegration Vom Standardgehäuse zu Ihrer Anwendung. Wir übernehmen für Sie die Integration von Touchscreens / Displays in nahezu alle Standard- oder kundenindividuelle Gehäuse. Hierbei setzen wir

Mehr

Wir leben Elektronik! We live electronics! EvoPrint. Das industrielle Drucksystem

Wir leben Elektronik! We live electronics! EvoPrint. Das industrielle Drucksystem Wir leben Elektronik! We live electronics! EvoPrint Das industrielle Drucksystem EvoPrint Key Features Aktive Geschwindigkeitskompensation Druckvorgang während positiver oder negativer Beschleunigung Im

Mehr

Steuerungstechnik für mobile Arbeitsmaschinen

Steuerungstechnik für mobile Arbeitsmaschinen Steuerungstechnik für mobile Arbeitsmaschinen HYDAC Stammhaus Deutschland HYDAC Italien HYDAC Niederlande HYDAC Frankreich HYDAC Korea HYDAC China HYDAC USA Ihr kompetenter Partner für mobile Arbeitsmaschinen

Mehr

Kraft aus zwei Kernen

Kraft aus zwei Kernen Seite 1 Mobile Datenerfassung / Mobile Computing: Kraft aus zwei Kernen Casio hat die IT-G500 Produktreihe um zwei Modelle mit Windows Embedded Compact 7 erweitert um speicherund leistungshungrige Applikationen

Mehr

VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS)

VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS) VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS) Beschreibung VIOSIL SQ wird von ShinEtsu in Japan hergestellt. Es ist ein sehr klares (transparentes) und reines synthetisches Quarzglas. Es besitzt, da

Mehr

SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0

SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0 SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0 PORTABEL INDIVIDUELL EFFIZIENT www.smart-hmi.de WebIQ Features List Das Framework WebIQ ist die ganzheitliche Lösung für die Erstellung von HMIs der Generation

Mehr

Pflichtenheft. Projektteam. Rexford Osei - Frey Michael Weichert Thomas Thutewohl. Pflichtenheft Seite 1 von 7

Pflichtenheft. Projektteam. Rexford Osei - Frey Michael Weichert Thomas Thutewohl. Pflichtenheft Seite 1 von 7 Pflichtenheft Projektteam Rexford Osei - Frey Michael Weichert Thomas Thutewohl Pflichtenheft Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis Allgemeines Seite 3 Projektteam, Auftraggeber, Betreuer Projektbeschreibung

Mehr

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 & Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 Stand: Oktober 2013 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen

Mehr

ERFOLGBARKEIT - IDENTIFIKATION - RÜCKVERFOLGBARKEIT - IDENTIFIKATION - RÜCKVERFOLGBARKEIT - IDENTIFIK

ERFOLGBARKEIT - IDENTIFIKATION - RÜCKVERFOLGBARKEIT - IDENTIFIKATION - RÜCKVERFOLGBARKEIT - IDENTIFIK ERFOLGBARKEIT - IDENTIFIKATION - RÜCKVERFOLGBARKEIT - IDENTIFIKATION - RÜCKVERFOLGBARKEIT - IDENTIFIK www. pro-pen.com EINFACH & FLEXIBEL Die P5000 ist ganz einfach zu installieren und zu bedienen; eine

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Neue LWL-Komponenten überwinden Grenzen

Neue LWL-Komponenten überwinden Grenzen FiberInterfaces von Hirschmann Neue LWL-Komponenten überwinden Grenzen Den Eintritt in bisher aus übertragungstechnischen Gründen unzugängliche Marktsegmente ermöglicht Hirschmann jetzt mit neuartigen

Mehr

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251 Modem, Gateway und SPS in einem Gerät Die Geräte der MT-200 Serie verzichten weitestgehend auf I/Os, sind aber im übrigen Funktionsumfang mit den Telemetriemodulen der MT-100 Serie identisch. Schnittstellen

Mehr

Titel S. 40_ Philips: City Touch in Siegburg

Titel S. 40_ Philips: City Touch in Siegburg Neue Technik & aktuelle Entwicklungen Ein Sonderheft der Komponenten: Vorschaltgeräte_S.48 Projekt: Riverwalk Brisbane_S.36 Titel S. 40_ Philips: City Touch in Siegburg K45886_10 02 November 2015 Interview:

Mehr

Alle angegebenen Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen. MG: Materialgruppe MTZ: Materialteuerungszuschlag VE: Verpackungseinheit

Alle angegebenen Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen. MG: Materialgruppe MTZ: Materialteuerungszuschlag VE: Verpackungseinheit .2 Auswahlkatalog 2015 ZXKSMARTSTRUXURE.indd 1 22.09.2014 08:23:58 ZXPSE8000CONTROL.indd 1 22.09.2014 08:19:48 Gebäudemanagement Inhalt Gebäudemanagementsysteme SmartStruxure Solution.2 SmartStruxure Lite.3

Mehr

KLEBETECHNOLOGIE (KLEBSTOFFE & ADHÄSION)

KLEBETECHNOLOGIE (KLEBSTOFFE & ADHÄSION) PRAKTIKUM: KLEBETECHNOLOGIE (KLEBSTOFFE & ADHÄSION) Durchführung: 31.03.2011 Teilnehmer: Michael Haubenhofer Dokumentation Dieses Protokoll wurde ohne Zuhilfenahme von bestehenden Protokollen erstellt.

Mehr

s.beat DAP-10X White Paper USB Stromversorgung am Apple Macintosh und deren Auswirkung

s.beat DAP-10X White Paper USB Stromversorgung am Apple Macintosh und deren Auswirkung White Paper s.beat DAP-10X USB Stromversorgung am Apple Macintosh und deren Auswirkung Date: 19 May 2006 Version: 1.0 Sprache: Deutsch Disposition: öffentlich Dokument: sbeat_dap-10x_mac_information_2006-25-04_de.doc

Mehr

Neue 3D Machine Vision Software im Metro-Stil von Windows 8 lässt in die Zukunft blicken

Neue 3D Machine Vision Software im Metro-Stil von Windows 8 lässt in die Zukunft blicken Konzentration auf das Wesentliche: Innovative Benutzeroberfläche und Touchscreen für intuitive Bedienung Neue 3D Machine Vision Software im Metro-Stil von Windows 8 lässt in die Zukunft blicken Mit der

Mehr

Übersicht der Modelle

Übersicht der Modelle Der Kindle ebook Reader von Amazon hat sich zu einem außerordentlichen Erfolg entwickelt. Die Einfachheit, mit der man Bücher finden, erwerben und auf sein Gerät übertragen kann, ist einzigartig. Dadurch,

Mehr

Handbuch für Erweiterungs-Sleeve

Handbuch für Erweiterungs-Sleeve Handbuch für Erweiterungs-Sleeve Einführung: Das Erweiterungs-Sleeve ist ein optionaler Zubehörartikel für Benutzer von Handheld- PCs, die mehr verlangen. Sein einfaches und tragbares Design kombiniert

Mehr

Touchscreens.... und ihre bildschirmlosen Freunde.

Touchscreens.... und ihre bildschirmlosen Freunde. Touchscreens... und ihre bildschirmlosen Freunde. 1 Öffentlich Automaten Benutzerfreundlichkeit Robust Barrierefreiheit 2 Industrie Einfach zu Bedienen Robust 3 Messen / Werbezwecke Erregen Aufmerksamkeit

Mehr

Hardware, Peripherie Datensicherung / Backup

Hardware, Peripherie Datensicherung / Backup Frage: Hardware, Peripherie Datensicherung / Backup Wozu eine Datensicherung? Wie wird diese umgesetzt und durchgeführt? Antwort: Gründe für eine Datensicherung: Die Datensicherung ist ein wesentlicher

Mehr

Analoge Messumformer Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER

Analoge Messumformer Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER JJ Analoge Messumformer JJ Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER DB_Temperatur-Messumformer 05/2014 303 Wir formen um! Anwendung Den Messwert von Widerstandsthermometern, Thermoelementen

Mehr

Strom-Spannungs-Kennlinie und Leistung eines Windrades

Strom-Spannungs-Kennlinie und Leistung eines Windrades Strom-Spannungs-Kennlinie und ENT Schlüsselworte Windenergie, Kennlinie, Spannung, Stromstärke, Leistung, Widerstand, Innenwiderstand, Anpassung Prinzip Die Strom-Spannungs-Kennlinie eines Windgenerators

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule

BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule BETRIEBSANLEITUNG ASA DDM85 PREMIUM Montierung und Knicksäule D 1 Lieferumfang Montierung (Standard): Kontrollsoftware Autoslew von Dipl. Phys. Phillip Keller Sequence Software 1 Stück Gegengewichtstange

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

Vorstellung der Arbeit des DKE-GUK 715.3

Vorstellung der Arbeit des DKE-GUK 715.3 Polymer Optical Fiber Application Center FH Nürnberg Vorstellung der Arbeit des DKE-GUK 715.3 Fachgruppentreffen Oldenburg 12. Mai 2006 bisherige Treffen 2 20.01.2006, Frankfurt (16 Teilnehmer von 15 Firmen)

Mehr

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Version 1.2 Über diese Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung wird mit dem beschriebenen Produkt ausgeliefert und sollte

Mehr