by PP2000 / 2009 Seite 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "http://de.pokertips.org/rules/ by PP2000 / 2009 Seite 1"

Transkript

1 by PP2000 / 2009 Seite 1

2 Inhalt Die Karten... 3 Rangfolge der Pokerblätter... 4 Texas Hold em Regeln... 6 Ohama Regeln Card Stud Regeln Grundlagen des Bietens Blinds Position Fixed-Limit Poker No-Limit Poker Pot-Limit Poker by PP2000 / 2009 Seite 2

3 Die Karten Ein Kartendeck besteht aus 52 Karten. Die Karten unterscheiden sich anhand ihrer Farbe und ihres Rangs. Im deutschen ist mit Farbe nicht die eigentliche Farbe der Karten gemeint, sondern das Symbol. Insgesamt gibt es vier Symbole (auch genannt Suits) und dreizehn Ränge. Die vier Symbole Die Symbole haben alle den gleichen Wert. Kein Symbol ist besser oder schlechter als ein anderes. Pik Herz Caro Kreuz Die dreizehn Ränge Beim Pokern ist das Ass die höchste Karte und die Zwei die niedrigste Karte. Das Ass kann aber auch als niedrigste Karte verwendet, um eine Straße zu bilden: 5432A. Ass König Dame Bube Zehn Neun Acht Sieben Sechs Fünf Vier Drei Zwei by PP2000 / 2009 Seite 3

4 Rangfolge der Pokerblätter Ein Pokerblatt besteht aus fünf Karten. Die Pokerblätter sind in verschiedene Kategorien unterteilt, wie zum Beispiel Flush, Straße, oder Doppelpaar. Der Spieler, dessen Hand in einer höheren Kategorie ist, gewinnt. Wenn zwei Spieler ein Pokerblatt der gleichen Kategorie haben, dann gewinnt meistens der, der die höchste Karte hat. Folgend findet ihr eine Tabelle mit den verschiedenen Pokerblatt Kategorien, sortiert von höchster zu niedrigster Kategorie. Kategorie Beispiel Entscheidungsregeln Straße Flush Straße Flush, Bube hoch Ein Straße Flush (engl.: Straight Flush) besteht aus fünf Karten des gleichen Symbols und in numerischer Reihenfolge. Der Straße Flush mit der höchsten Karte gewinnt. AKQJTs ist der höchste Straße Flush und das bestmögliche Blatt. Man nennt es auch Royal Flush. 5432As ist der kleinste Straight Flush. Vierling Vierling, König Kicker Ein Vierling besteht aus vier Karten des gleichen Ranges. Der höhere Vierling gewinnt. Haben zwei Spieler den gleichen Vierling, so gewinnt der Spieler mit der höheren fünften Karte, auch Kicker genannt. Full House Full House, Damen und Neuner Ein Full House besteht aus einem Drilling und einem Pärchen. Das Full House mit dem höheren Drilling gewinnt. Haben zwei Spieler den gleichen Drilling, so gewinnt der Spieler mit dem höheren Pärchen. Flush Flush, Ass hoch Ein Flush besteht aus fünf Karten des gleichen Symbols. Das Flush mit der höchsten Karte gewinnt. Haben zwei Spieler die gleiche höchste Karte so gewinnt der mit der zweit (dritt, viert, fünft ) besten Karte. Straße Straße, König hoch Eine Straße besteht aus fünf Karten in numerischer Reihenfolge. Die Straße mit der höchsten Karte gewinnt. AKQJTo ist die höchste Straße und 5432Ao ist die niedrigste Straße. Haben zwei Spieler die gleiche Straße, so wird der Pott geteilt. by PP2000 / 2009 Seite 4

5 Drilling Drilling Siebener, Bube Kicker Ein Drilling besteht aus drei Karten des gleichen Ranges. Der höhere Drilling gewinnt. Haben zwei Spieler den gleichen Drilling so gewinnt der Spieler mit der höheren vierten bzw. fünften Karte. Doppelpaar Asse und Sechser, König Kicker Ein Doppelpaar besteht aus zwei Pärchen. Das Pokerblatt mit dem höheren Pärchen gewinnt. Haben zwei Spieler das gleiche Doppelpaar, so gewinnt der mit der höchsten fünften Karte. Pärchen Pärchen Könige, Ass Kicker Ein Pärchen besteht aus zwei Karten des gleichen Ranges. Das höhere Pärchen gewinnt. Haben zwei Spieler das gleiche Pärchen, so gewinnt das Blatt mit der höchsten dritten, vierten oder fünften Karte. Hohe Karte Dame hoch Wenn ein Blatt zu keiner der oben genannten Kategorien gehört, so zählt die höchste Karte. Haben zwei Spieler die gleiche höchste Karte, so werden die nächst niedrigeren Karten miteinander verglichen. Wer dann die höchste Karte hat gewinnt. by PP2000 / 2009 Seite 5

6 Texas Hold em Regeln Texas Hold'em ist wohl die populärste Pokervariante. Von allen Pokervarianten ist es das strategischste Spiel, obwohl die Regeln sehr einfach sind. Und so wird Texas Hold'em gespielt: 1. Die Karten. Jedem Spieler werden zwei Karten verdeckt ausgeteilt. 2. Der Flop Drei Karten werden offen für alle auf den Tisch ausgeteilt.. 3. Der Turn Eine vierte Karte wird ausgeteilt. 4. Der River Zum Schluss wird noch eine fünfte Karte aufgedeckt. Die fünf Karten in der Mitte sind die Gemeinschaftskarten. Ein Pokerblatt wird aus den besten fünf von insgesamt sieben Karten (5 Gemeinschaftskarten + 2 eigene Karten). Man muss aber immer bedenken, dass alle Spieler die fünf Gemeinschaftskarten verwenden können. Wenn man um Geld spielt, dann wird jedes Mal nach dem Karten ausgeteilt wurden geboten (insgesamt vier Mal). Beispielhafter Ablauf 1. Die Karten: Wir bekommen A Q ausgeteilt. Der Gegner checkt. Wir setzen und ein Spieler geht mit. 2. Der Flop: In der Mitte liegt A Jetzt haben wir ein Paar Asse. Wir setzen und der Gegner zahlt. 3. Der Turn: Eine 10 kommt. Jetzt haben wir ein Doppelpaar Asse Zehner. Wir müssen jetzt acht geben, denn der Gegner würde mit einer Zehn auf der Hand einen Drilling haben. Wir haben aber auch die Chance noch ein Flush zu bekommen. Wir setzen wieder und der Gegner callt wieder. 4. Der River: Eine 2 kommt auf dem River. In der Mitte liegt jetzt A Wir haben unser Flush bekommen. Wir setzen und der Gegner geht wieder mit. 5. Showdown: Wir zeigen unser Flush. Der Gegner zeigt J 10. Er hat ein Drilling. Wir gewinnen. Hier haben wir noch ein paar Texas Hold'em Blätter, nach dem alle Karten ausgeteilt wurden. Beispiel #1 Deine Hand Board In diesem Beispiel hat man ein Flush, denn man kann die drei Kreuzkarten in der Mitte zusammen mit den zwei Kreuzkarten auf der Hand verwenden. by PP2000 / 2009 Seite 6

7 Beispiel #2 Deine Hand Board In diesem Beispiel hat man ein Paar Könige mit einer Dame als Kicker. Der Kicker ist sehr wichtig, denn mit ihm gewinnt man gegen Blätter wie KJ oder K5, verliert aber auch gegen jemanden der AK hält. Beispiel #3 Deine Hand Board In diesem Beispiel hat man eine König hohe Straße, indem man alle fünf Gemeinschaftskarten verwendet und keine der zwei eigenen Karten auf der Hand. Die einzige Möglichkeit, wie man in dieser Situation gewinnen kann ist, wenn man setzt und so tut als ob man ein Ass hat. Wenn jemand anderes aber wirklich ein Ass hätte, dann würde er einen erhöhen und man würde sich in einer schwierigen Situation wiederfinden. by PP2000 / 2009 Seite 7

8 Ohama Regeln Omaha ist ähnlich wie Texas Hold'em. Der Unterschied ist der, dass man bei Omaha meist bessere Blätter bekommt, da man aus neun statt sieben Karten wählen kann. Der Ablauf ist aber ähnlich: 1. Die Karten Jedem Spieler werden vier Karten verdeckt ausgeteilt. 2. Der Flop. Drei Karten werden offen für alle auf den Tisch ausgeteilt.. 3. Der Turn. Eine vierte Karte wird ausgeteilt. 4. Der River. Zum Schluss wird noch eine fünfte Karte aufgedeckt. Die fünf Karten in der Mitte sind die Gemeinschaftskarten. Das beste Pokerblatt bildet man, indem man genau zwei eigene Karten und genau drei Gemeinschaftskarten nimmt Man muss aber immer bedenken, dass alle Spieler die fünf Gemeinschaftskarten verwenden können. Wenn man um Geld spielt, dann wird jedes Mal nach dem Karten ausgeteilt wurden geboten (insgesamt vier Mal). Beispiel #1 Deine Hand Board In diesem Beispiel hat man ein Straße-Flush, in dem man Q 9 8 von der Mitte und J 10 auf der Hand verwendet. Beispiel #2 Deine Hand Board In diesem Beispiel hat man ein Doppelpaar Könige Zehner. Man beachte, dass man kein Drilling Könige hat, da man genau zwei Karten von der eigenen Hand benutzen muss. Beispiel #3 Deine Hand Board by PP2000 / 2009 Seite 8

9 In diesem Beispiel hat man einen Drilling Zehner. Auch hier gilt zu beachten, dass man kein Full House (TTTAA) hat, da man genau zwei eigene Karten und drei Gemeinschaftskarten verwenden muss. Diese Omaha Regel gilt es ständig im Kopf zu behalten und zu berücksichtigen. Denn ein unerfahrener Spieler vergisst dies schnell. by PP2000 / 2009 Seite 9

10 7-Card Stud Regeln Das traditionelle 7 Card Stud ist heute noch ein weit verbreitetes Spiel. Es wird mit zwei bis acht Spielern gespielt. Allgemein ist die Setzstruktur Fixed Limit, aber manche spielen auch die (Spread Limit Version). Nachdem jeder seinen Grundeinsatz (genannt Ante) bezahlt hat, gibt es fünf Bietrunden. Ante: 7 Card Stud wird allgemein mit einem Grundeinsatz gespielt. Die Höhe des Grundeinsatzes ist abhängig von dem Limit das gespielt wird. In einem $10 $20 Spiel ist zum Beispiel ein $1 Ante normal (10% des Small Blinds). Allerdings ist auch ein $0,25 Ante in einem $1 $2 Spiel normal (also 25% des Small Blinds). Es gibt aber auch Orte an denen ganz ohne Ante gespielt wird. 3rd Street: Nach dem jeder den Grundeinsatz bezahlt, bekommen alle Spieler zwei Karten verdeckt, die Hole Cards, und eine Karte offen ausgeteilt, die so genannte 3rd Street. Der Spieler mit der niedrigsten Karte muss die Hälfte des kleinen Einsatzes bringen (wenn man Fixed Limit spielt). Die anderen Spieler können dann callen, raisen oder folden. 4th Street: Jedem Spieler wird eine Karte offen ausgeteilt und danach wird wieder gesetzt. Ab 4th Street beginnt immer der Spieler mit dem besten Blatt zu setzen. (Beispiel: Wenn jemand A K offen hat, ein anderer 6 6 zeigt und ein dritter 3 3 hat, dann muss der Spieler, der 6 6 offen zeigt, als erstes setzen. Denn er hat zurzeit das beste offene Blatt mit einem ein Pärchen Sechser.) 5th Street: Jedem Spieler wird eine Karte offen ausgeteilt und danach wird wieder gesetzt. Wenn Fixed Limit gespielt wird, dann würde ab jetzt der Big Bet gesetzt werden müssen. 6th Street: Jedem Spieler wird eine Karte offen ausgeteilt und danach wird wieder gesetzt. 7th Street: Zum Schluss wird jedem Spieler noch eine letzte Karte offen ausgeteilt und danach wird zum letzen Mal gesetzt. Wenn mit acht Spielern gespielt wird, dann sind nicht mehr genügend Karten im Deck, um allen Spielern noch eine Karte auszuteilen. Deswegen wird eine letzte Karte in die Mitte gelegt, als Gemeinschaftskarte (ähnlich wie bei Texas Hold'em). Das beste Pokerblatt gewinnt, bestehend aus 5 von insgesamt 7 Karten die ein jeder Spieler hat. Beispiel #1 Straße, Ass hoch Beispiel #2 by PP2000 / 2009 Seite 10

11 Doppelpaar, Könige Buben mit Ass als Kicker Das Pärchen Siebener wird nicht gezählt, da man nur fünf Karten benutzen darf und somit drei Pärchen nicht möglich sind. Grundlagen des Bietens Wenn noch keiner gesetzt hat (es wurde gecheckt) Bet: Man kann Geld setzen. Die anderen Spieler müssen dann entscheiden, ob sie callen, raisen oder folden wollen. Check: Man kann auch checken, das heißt man setzt kein Geld, aber man ist auch nicht draußen. Wenn dann jemand anderes einen Bet macht, dann muss man sich entscheiden... Wenn jemand geboten hat Fold: Man geht das Gebot nicht mit und foldet seine Karten. Das bedeutet man kann diese Runde kein Geld mehr Call: gewinnen und das bis dahin eingesetzte Geld ist verloren. Man geht das zuvor gesetzte Gebot mit und setzt den gleichen Geldbetrag in den Pott. Dadurch ist man weiterhin im Spiel und die nächste Karte wird aufgedeckt oder es kommt zum Showdown. Raise: Man geht das zuvor gesetzte Gebot mit und erhöht noch mal das Gebot. Jetzt müssen die anderen Spieler wieder entscheiden, ob sie mitgehen, erhöhen oder rausgehen wollen. Showdown Wenn alle Karten verteilt wurden kommt es zur letzten Bietrunde. Wenn mehr als ein Spieler übrig ist und alle Spieler das letzte Gebot mitgegangen sind, dann kommt es zum Showdown und die Karten werden gezeigt. Wer das beste Pokerblatt hat gewinnt den Pott. Die letzte Person die erhöht hat muss beim Showdown als erstes seine Kartens zeigen. Die Spieler müssen sich danach im Uhrzeigersinn entscheiden, ob sie ihre Karten zeigen oder folden wollen. Ein Spieler muss sein Blatt nicht zeigen, wenn er das Blatt des ursprünglichen Raisers nicht schlagen kann. Online und offline kassiert der Pokerraum oder das Casino einen Rake ein. Der Rake ist eine Art Gebühr und wird aus dem Pott genommen, bevor der Gewinner ermittelt wird. Sieg durch Versäumnis Wenn alle Spieler aus einem ihr Blatt folden, so gewinnt der Spieler der drin geblieben ist den ganzen Pott. Er muss seine Karten nicht zeigen, kann es aber, wenn er will. Strategien für das Bieten Reraise: Jemand hat zuvor gesetzt. Wenn man denkt, dass man ein starkes Blatt hat und möchte, dass die anderen dafür viel zahlen, dann kann man reraisen, d.h. noch mal das Gebot erhöhen. Die anderen Spieler können jetzt mitgehen, rausgehen oder nochmals erhöhen. In manchen Kasino kann beliebig oft erhöht werden, in anderen ist die Zahl der Erhöhungen begrenzt (oft auf vier Mal). In den meisten Online Pokerräumen ist das Erhöhen bei Limit Poker auf vier Mal begrenzt und bei Potund No Limit unbegrenzt. Check Raise: Man hat ein starkes Blatt auf der Hand und man ist gierig. Man will mehr als nur ein Gebot von seinen Gegnern. Dann checkt man als erstes und hofft, dass jemand nach einem bietet, um dann sein Gebot noch mal zu erhöhen. Die meisten Spieler werden die Erhöhung mitgehen. Somit hat man zwei anstatt einem Bet bekommen. Wenn man checkt und alle anderen Spieler checken auch, dann hat man allerdings ein Bet verloren. Es kann aber auch dazu kommen, dass jemand ein besseres Blatt hat und das Gebot nochmals erhöhen wird. by PP2000 / 2009 Seite 11

12 Check Call: Wenn man ein ordentliches Blatt auf der Hand hat, aber nicht sicher ist, wie stark es im Vergleich zu den anderen ist, dann will man verhindern, dass jemand sein Gebot erhöht. In diesem Fall sollte man erst checken und dann callen, wenn jemand setzt. by PP2000 / 2009 Seite 12

13 Blinds Warum foldet man nicht einfach immer, bis man Asse bekommt? Grund dafür ist, dass die Spieler gezwungen werden eine "Steuer" auf die Hände zuzahlen, die sie spielen. Die Steuer kommt in Form eines blinden Gebots, genannt Blinds. Jede Runde muss ein Spieler am Tisch den so genannten Big Blind zahlen und der Spieler rechts daneben den so genannten Small Blind. In den meisten Spielen ist der Small Blind halb so groß wie der Big Blind. In einem Fixed-Limit Spiel ist der Big Blind halb so groß wie der Small Bet. Beispiel: ein $2-$4 Fixed-Limit Spiel: Small Blind: $1 Big Blind: $2 Small Bet: $2 (Preflop und Flop) Big Bet: $4 (Turn und River) Die Blinds müssen bezahlt werden bevor man Karten ausgeteilt bekommt und es spielt auch keine Rolle, ob der Spieler seine Karten dann mag. Die anderen Spieler haben die Möglichkeit erst ihre Karten anzuschauen und können sich dann entscheiden, ob sie callen, raisen oder folden. Der Small Blind muss die Differenz zum Big Blind auffüllen, um im Spiel zu bleiben. Wenn also der Big Blind $2 ist und der Small Blind $1 ist, dann muss der Small Blind noch $1 zahlen um mitzugehen, kann aber auch folden und rausgehen. Position Die Blinds rotieren jede Runde in Uhrzeigerrichtung. Die Person links vom Dealer zahlt den Small Blind, und die Person links vom Small Blind zahlt den Big Blind. In der ersten Bietrunde ist der Spieler zur Linken des Big Blind als erstes mit dem Bieten dran und der Big Blind als letztes. In allen nachfolgenden Runden ist der Small Blind als erstes dran und der Dealer als letztes. Die Position spielt beim Pokern eine große Rolle, da sie einem einen Informationsvorteil oder nachteil verschaffen kann. Wissen ist Macht und jedes Gebot eines Spielers gibt einem Informationen über ihn und sein Blatt. Umso mehr Leute vor einem sitzen, umso mehr Informationen hat man und kann so eine bessere Entscheidungen treffen, als wenn man als erstes dran wäre. Alle anderen Spieler vor einem müssen ihr Gebot machen ohne zu wissen was man machen wird. UTG Under the Gun (ist als erstes mit dem Setzen dran) BB Big Blind SB Small Blind D Dealer by PP2000 / 2009 Seite 13

14 Fixed-Limit Poker Fixed-Limit Poker (FL) ist genau das, nach was es sich anhört. Das Setzen und Erhöhen ist auf einen bestimmten Betrag festgelegt. Man kann nicht mehr oder weniger setzen oder erhöhen. Wenn man zum Beispiel $1-$2 Fixed-Limit Hold'em spielt, dann würde man wie folgt setzen: Preflop: $1 (auch als Small Bet bekannt) Nach dem Flop: $1 Nach dem Turn: $2 (auch als Big Bet bekannt) Nach dem River: $2 Die Tabelle oben zeigt wie hoch ein Gebot in den verschieden Bietrunden ist. Vor und nach dem Flop kann man in unserem Beispiel immer nur $1 setzen oder um $1 erhöhen. Und nach dem Turn und River kann man jeweils nur $2 setzen oder um $2 erhöhen. No-Limit Poker No Limit Poker (NL) involviert mehr Strategie als alle anderen Varianten, wie Pot, Fixed oder Spread Limit. Es ist auch ein sehr spaßiges und intensives Spiel. Mit jeder Hand kann man alles gewinnen oder alles verlieren. Es gibt keinen maximalen Betrag den man setzen darf. Es gibt aber einen minimalen Betrag den man setzen muss, der gleich dem Big Blind ist. In einem $1 $2 No Limit Spiel muss der Small Blind $1 setzen und der Big Blind $2. Alle anderen Spieler müssen die $2 des Big Blinds callen, um im Spiel zu beleiben. Sie können aber auch um mindestens $2 raisen. Nehmen wir an jemand setzt $200, man selbst hat nur noch $80 am Tisch. In dieser Situation kann man callen und man wäre dann mit seinen $80 all in. Da man selbst nur $80 gesetzt hat, kann man auch nur die $80 vom Gegner gewinnen. Wenn zwei oder mehr Spieler $200 gesetzt bzw. gecallt hätten, dann würde man, wenn man das beste Blatt hat, von jedem Spieler $80 gewinnen. Der Spieler mit dem zweitbesten Blatt für das restliche Geld im Pott, den so genannten Sidepot, gewinnen. Pot-Limit Poker Pot Limit Poker (PL) ist ein sehr populäres Spiel in Europa und im Internet. Es ist ähnlich wie No Limit Poker. Das minimale Gebot ist gleich dem Big Blind und das maximale Gebot ist gleich dem Geld im Pott. Viele Leute Spielen Pot Limit, weil sie meinen, dass No Limit Spiele zwar spaß machen, aber Pot Limit weniger gefährlich als No Limit ist. Es ist wahr, dass man nicht sofort all sein Geld verlieren kann, es sei denn man hat so viel Geld wie im Pott ist und jemand setzt einen all in. Unabhängig davon hat man aber einen großen Nachteil, wenn man ängstlich spielt. Wenn man foldet, weil man Angst hat, dass der Pott zu groß werden könnte, dann spielt man zu konservativ und ängstlich. Und wenn man nicht genügend setzt, wenn man ein gutes Blatt hat, aus Angst den Pott hoch zu treiben, dann bekommt man nicht den Wert, welches ein Blatt hat. by PP2000 / 2009 Seite 14

15 Pot Limit Poker ist genauso riskant wie No Limit Poker und man sollte nicht spielen, wenn der Einsatz zu hoch ist. by PP2000 / 2009 Seite 15

16 Shortcard Reihenfolge Reihenfolge Bezeichnung Karten TOP1 Royal Flush Herz TOP2 Royal Flush Ass König Dame Bube 10er in einer einheitlichen Farbe TOP3 Straight Flush.. Fünf hintereinanderfolgende Karten in einer Farbe TOP4 Vierlinge TOP5 Full House Vier Gleiche, bsp.: Drei Gleiche + Zwei Gleiche, bsp: + TOP6 Flush Alle Karten in einer Farbe, egal welche Reihenfolge TOP7 Straight Strasse.. fünf hintereinander folgende karte egal welche Farbe TOP8 Drillinge Drei Gleiche TOP9 Doppelpaar 2 x Zwei Gleiche TOP10 Pärchen Zwei Gleiche TOP11 Hohe Karte Die höchste Karte gewinnt by PP2000 / 2009 Seite 16

17 Shortcard Karten Serie Herz Karten Pic Karo Kreuz by PP2000 / 2009 Seite 17

Eine kleine Einführung ins Pokern

Eine kleine Einführung ins Pokern Eine kleine Einführung ins Pokern Poker wird auf der ganzen Welt in unzähligen Varianten gespielt. Die beliebtesten sind: Texas Hold em und Omaha Hold em, die beide zur Hold em-variante zählen, sowie Seven

Mehr

Seit einigen Jahren ist Pokern eine richtige Trendbeschäftigung geworden. Man sieht es sowohl im Fernsehen, als auch im Internet.

Seit einigen Jahren ist Pokern eine richtige Trendbeschäftigung geworden. Man sieht es sowohl im Fernsehen, als auch im Internet. Poker hat sich zu einem Trend entwickelt Seit einigen Jahren ist Pokern eine richtige Trendbeschäftigung geworden. Man sieht es sowohl im Fernsehen, als auch im Internet. Steigen Sie ein, in diesen nervenaufreibenden

Mehr

Poker. Spielregeln. www.worldstoreofpoker.de

Poker. Spielregeln. www.worldstoreofpoker.de Poker Spielregeln www.worldstoreofpoker.de Poker-Glossar Add-On All-In Ante Bet Big Blind Buy-In Burn-Card Call Check Chip-Race Community- Cards Dealer-Button Flop Fold Freeze Out Heads Up Hole Cards Kicker

Mehr

Diese Spielanleitung wird Ihnen präsentiert von:

Diese Spielanleitung wird Ihnen präsentiert von: Diese Spielanleitung wird Ihnen präsentiert von: Poker ist zweifellos das Casino Spiel mit der längsten Tradition und Geschichte. Schon im wilden Westen also dem 16. Jahrhundert wurden einige Vorläufer

Mehr

POKER POKER. Das Spiel

POKER POKER. Das Spiel POKER Das Spiel In Frankreich erfunden und im Wilden Westen berühmt geworden, ist Poker das wohl spannendste Kartenspiel. Wer kennt sie nicht, die schweisstreibenden Szenen in den Westernfilmen: harte,

Mehr

All-in Wenn ein Spieler nicht mehr die Möglichkeit besitzt, den gesamten erforderlichen Einsatz zu tätigen, dann ist er «All-in».

All-in Wenn ein Spieler nicht mehr die Möglichkeit besitzt, den gesamten erforderlichen Einsatz zu tätigen, dann ist er «All-in». POKER-BEGRIFFE All-in Wenn ein Spieler nicht mehr die Möglichkeit besitzt, den gesamten erforderlichen Einsatz zu tätigen, dann ist er «All-in». Ante Einsatz, den alle Spieler vor Spielbeginn tätigen müssen

Mehr

Spielerklärung. Poker. Poker

Spielerklärung. Poker. Poker Spielerklärung Poker Poker Herzlich willkommen bei WestSpiel Poker ist sicherlich das populärste und auch eines der spannendsten Kartenspiele der Welt. Glück allein reicht allerdings nicht, um beim Pokern

Mehr

Spielerklärung Ultimate Texas Hold em

Spielerklärung Ultimate Texas Hold em Spielerklärung Ultimate Texas Hold em Ultimate Texas Hold em ist ein spannendes Poker-Spiel mit verdeckten- und Gemeinschaftskarten. Bei dieser Pokervariante spielen die Gäste gegen die Spielbank und nicht

Mehr

Anfänger für Pokerspieler/in Texas Hold EM

Anfänger für Pokerspieler/in Texas Hold EM Anfänger für Pokerspieler/in Texas Hold EM Texas Holdem ist die meistgespielte Poker Variante, egal ob in den USA, in Großbritannien oder bei uns. Die recht einfachen Spielregeln und die großen Möglichkeiten

Mehr

Roulette. Das Sinnbild für echtes Casino Erlebnis - Eine Kugel, 36 Zahlen und unzählige Gewinnmöglichkeiten.

Roulette. Das Sinnbild für echtes Casino Erlebnis - Eine Kugel, 36 Zahlen und unzählige Gewinnmöglichkeiten. Das Spiel Es erwartet Sie ein Casino-Erlebnis mit dem Charme längst vergangener Zeiten. Hochklassige Spieltische ohne Gedränge, professionelle Croupiers, die Ihnen sehr gerne das Spiel erklären und interessante

Mehr

TEXAS HOLD EM POKER. ƄƇƅƆ. Ein Schnupperheft REGELN

TEXAS HOLD EM POKER. ƄƇƅƆ. Ein Schnupperheft REGELN TEXAS HOLD EM POKER ƄƇƅƆ Ein Schnupperheft REGELN INHALT: I II III IV V EINLEITUNG DIE WERTIGKEIT DER POKERHÄNDE DER SPIELABLAUF LITERATUR GLOSSAR I EINLEITUNG: In seinem Mutterland USA gehört das Pokerspiel

Mehr

Labor für Angewandte Informatik Meschede. Auf der Suche nach Pokerstrategien: Ist der Zufall kalkulierbar?

Labor für Angewandte Informatik Meschede. Auf der Suche nach Pokerstrategien: Ist der Zufall kalkulierbar? Fachhochschule Südwestfalen Auf der Suche nach Pokerstrategien: Ist der Zufall kalkulierbar? 52 Pokerkarten 4 Farben Rangfolge der Pokerkarten 2 Ziel: gutes Blatt bestehend aus fünf Karten zusammenzustellen

Mehr

Seven Card Stud Poker. Spielregeln

Seven Card Stud Poker. Spielregeln Seven Card Stud Poker Spielregeln Die Geschichte Poker, der amerikanische lassiker, setzt sich aus verschiedenen artenspielen aus sien und Europa zusammen. Der Name leitet sich wahrscheinlich vom französischen

Mehr

Die Verteidigung des Big Blind

Die Verteidigung des Big Blind Die Verteidigung des Big Blind Skript zum Coaching von cjheigl 11.9.2012 In diesem Coaching: Angriff auf die Blinds: Steals und Non-Steals Typische Ranges der Angreifer nach Position Ermitteln der gegnerischen

Mehr

SPIELANLEITUNG POKER TEXAS HOLD EM

SPIELANLEITUNG POKER TEXAS HOLD EM SPIELANLEITUNG POKER TEXAS HOLD EM www.spielbank-bad-neuenahr.de www.spielbank-bad-duerkheim.de Kleines POKER ABC 2 All-In Ein Spieler ist All-In, wenn er seine sämtlichen Chips gesetzt hat. Er wird dann

Mehr

Poker Fachbegriffe von deinem Pokercoach Michael Lohmeyer

Poker Fachbegriffe von deinem Pokercoach Michael Lohmeyer Begriff Beschreibung All In Der Spieler setzt seine gesamten Chips, welche er noch besitzt. American Airlines AA als Starthand wird so genannt. Anna Kournikowa AK als Starthand wird so genannt (sieht gut

Mehr

Das spannende Spiel mit lustigen Kinder-Poker-Karten! Spielanleitung. Art.-Nr. 601/3685

Das spannende Spiel mit lustigen Kinder-Poker-Karten! Spielanleitung. Art.-Nr. 601/3685 Das spannende Spiel mit lustigen Kinder-Poker-Karten! Spielanleitung Art.-Nr. 601/3685 Spielanleitung Zahl der Spieler: Alter: Pokervariante für Kinder: Grafik & Design: Illustrationen: Inhalt: 2 6 ab

Mehr

Die Herkunft des Geldes

Die Herkunft des Geldes Pokerkurs für Einsteiger Die Herkunft des Geldes Allen neuen Schülern stelle ich immer die Frage, wo ihre Gewinne herkommen. Noch davor frage ich sie: Wie schneidet ihr in euren Partien ab? Gewinnt ihr,

Mehr

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine.

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine. Das Geheimnis der Spitzenspieler Das Spiel der Quoten No-Limit Hold em ist ein Spiel der Quoten. Liegen Sie mit Ihren Quoten grundlegend falsch, können Sie trotz noch so großem Engagement kein Gewinner

Mehr

Eine Range ist ein Bereich von Händen, die ein Spieler zu einem bestimmten Zeitpunkt halten kann.

Eine Range ist ein Bereich von Händen, die ein Spieler zu einem bestimmten Zeitpunkt halten kann. Das Denken in Ranges Script zum Coaching verfasst von: cjheigl 8.7.2013 Was ist eine Range? Wofür braucht man sie? Wie arbeitet man damit? Definition Range: Eine Range ist ein Bereich von Händen, die ein

Mehr

Dokumentation des Projektes Texas Hold em Poker

Dokumentation des Projektes Texas Hold em Poker Praktikum aus Programmierung Dr. Michael Hahsler WS 2006/2007 Dokumentation des Projektes Texas Hold em Poker Michael Röhrenbacher (9801753) Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...2 1. Problemdefinition...3

Mehr

Bavarian Stud Poker SpiElrEGElN

Bavarian Stud Poker SpiElrEGElN Bavarian Stud Poker Spielregeln Die Spielregeln Bavarian Stud Poker ist eine spannende und unterhaltsame Variante der bekannten Pokerspiele. Die Grundlage für dieses Spiel ist das Stud-Pokerspiel mit fünf

Mehr

Poker-Grundkurs & Club-Regeln

Poker-Grundkurs & Club-Regeln Poker-Grundkurs & Club-Regeln Poker-Grundkurs & Club-Regeln Version 1.9 Seite 1 von 22 Inhalt Kurzvorstellung Pokerclub Ace Of Spades Härtsfeld... 3 Poker Historie... 4 Glücksspiel vs. Skillgame... 5 Was

Mehr

TUD Poker Challenge - Einführung in menschliche Strategien -

TUD Poker Challenge - Einführung in menschliche Strategien - TUD Poker Challenge - Einführung in menschliche Strategien - Hendrik Schaffer Oliver Uwira Agenda Einleitung Allgemeine Grundlagen Beispielhand Die einzelnen Spielphasen Preflop Flop Turn River Ausgewählte

Mehr

Die ultimative PokerSchule

Die ultimative PokerSchule GlücksspielSchule.de präsentiert: Die ultimative PokerSchule Interessante Fakten > Ausführliche Erklärungen die besten Tipps und Strategien für ein erfolgreiches und spannendes Pokerspiel Für Sie von der

Mehr

Poker. Vortrag von Daniel Schreiber. Seminar Knowledge Engineering und Lernen in Spielen, SS04, Prof. Fürnkranz

Poker. Vortrag von Daniel Schreiber. Seminar Knowledge Engineering und Lernen in Spielen, SS04, Prof. Fürnkranz Poker Vortrag vo Daiel Schreiber Semiar Kowledge Egieerig ud Lere i Spiele, SS04, Prof. Fürkraz How log does it take to lear poker, Dad? All your life, so. David Spaier, "Total Poker" 1977) Übersicht Texas

Mehr

Die Karten jeder Farbe bilden vom niedrigsten bis zum höchsten Wert die folgende Reihenfolge:

Die Karten jeder Farbe bilden vom niedrigsten bis zum höchsten Wert die folgende Reihenfolge: Einführung Gin Rommé ist eine der beliebtesten Formen des Rommé. Das Spiel wird im Allgemeinen von zwei Spielern gespielt, die je zehn Karten erhalten. Es wird ein Standardkartenspiel mit 52 Karten verwendet.

Mehr

Poker. DUmmiES. Richard D. Harroch und Lou Krieger. Übersetzung aus dem Amerikanischen von Rainer Gottlieb. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co.

Poker. DUmmiES. Richard D. Harroch und Lou Krieger. Übersetzung aus dem Amerikanischen von Rainer Gottlieb. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. Poker FUR DUmmiES Richard D. Harroch und Lou Krieger Übersetzung aus dem Amerikanischen von Rainer Gottlieb WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA 904393.indb 1 30.08.2006 17:37:56 Uhr Auszug aus Poker für Dummies

Mehr

Limit Texas Hold em. Meine persönlichen Erfahrungen

Limit Texas Hold em. Meine persönlichen Erfahrungen Limit Texs Hold em Meine persönlichen Erfhrungen Dominic Dietiker c Drft dte 21. September 2010 Inhltsverzeichnis 1. Spielnleitung...................................... 1 1.1 Der Spielverluf....................................

Mehr

Spielregeln. Spielregeln. Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com

Spielregeln. Spielregeln. Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com Spielregeln Spielregeln Knacke den Jackpot mit Mut, Glück und Strategie! www.jackpot62.com Spielregeln Ziel des Spiels Ziel des Spiels Jackpot62 ist es, den über die Setzrunden angehäuften Jackpot zu knacken.

Mehr

PokerBörse. Einblicke eines Experten. Von Wieland Staud

PokerBörse. Einblicke eines Experten. Von Wieland Staud PokerBörse Einblicke eines Experten Von Wieland Staud 2.1 Börse und Poker? Haben Sie schon mal Poker gespielt? Ich meine, so richtig Poker gespielt. Nicht Zuhause, sondern im Kasino. Nicht um Gummibärchen

Mehr

Poker-Grundkurs. Texas Hold em No Limit

Poker-Grundkurs. Texas Hold em No Limit Poker-Grundkurs Texas Hold em No Limit Agenda Vorstellung Ace Of Spades Härtsfeld Pokergeschichte Poker in Deutschland: Was ist erlaubt / verboten? Gleicht Poker eher Roulette oder Schach? Was macht einen

Mehr

Generell lassen sich die Gegnertypen in eine Matrix einordnen, die zwischen den Polen tight loose und passiv aggressiv aufgespannt wird.

Generell lassen sich die Gegnertypen in eine Matrix einordnen, die zwischen den Polen tight loose und passiv aggressiv aufgespannt wird. Gegnertypen Skript zum Coaching von cjheigl 18.12.2012 Generell lassen sich die Gegnertypen in eine Matrix einordnen, die zwischen den Polen tight loose und passiv aggressiv aufgespannt wird. Daneben gibt

Mehr

Online Poker Bot. Inhalt

Online Poker Bot. Inhalt Online Poker Bot Inhalt Pokerräume wo spielt der Online Poker Bot Table Selection im Cash Game Auto-Fold auf was du achten solltest Pokertableratings Poker Pro Labs Die länge der Session auf was du achten

Mehr

Mathematisch beweisbare dominante Pokerstrategien

Mathematisch beweisbare dominante Pokerstrategien Mathematisch beweisbare dominante Pokerstrategien Projekt zur Vorlesung Spieltheorie, WS 2008/09, Prof. Schottenloher Projektteam: Bauer, Janis Freudenstein, Maria Jäcklein, Alexander Kulessa, Alexander

Mehr

Offiziersskat. Das Grundspiel - für Anfänger. Das Spielziel. Die Vorbereitung. Das Spiel

Offiziersskat. Das Grundspiel - für Anfänger. Das Spielziel. Die Vorbereitung. Das Spiel Offiziersskat Art des Spiels: Stichspiel Spielkarten: 32 Karten Material: Stift und Papier Auch für Kinder geeignet Skat ist sicher das bekannteste und beliebteste Kartenspiel in Deutschland. Es wird nicht

Mehr

Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren.

Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren. Ein Spiel für 2-3 goldhungrige Spieler ab 8 Jahren. Gold! Gold! Nichts als Gold, soweit das Auge reicht. So ein Goldesel ist schon was Praktisches. Doch Vorsicht: Die störrischen Viecher können einem auch

Mehr

Theorieserie: NL Silber Kavalor

Theorieserie: NL Silber Kavalor Theorieserie: NL Silber Kavalor Gliederung 1. Odds und Outs 2. Implied Odds - oder wie rechtfertige ich schlechte Calls 3. Equilator - die ernsthafte Spielanaylse Copyright 2008, PokerStrategy 1 1 Odds

Mehr

Casinoswelt, die ultimative Gewinnanleitung - Wie man in einem Casino gewinnt!

Casinoswelt, die ultimative Gewinnanleitung - Wie man in einem Casino gewinnt! Casinoswelt, die ultimative Gewinnanleitung - Wie man in einem Casino gewinnt! Wie man in einem Casino gewinnt mit der Video Poker Strategie die richtige Entscheidung für Ihre Video Poker Hand treffen

Mehr

1 Turnierteilnahmekriterien

1 Turnierteilnahmekriterien Regulativ Wiener Poker Landesliga Stand: 23. Jänner 2015 WPL Regulativ 1 Turnierteilnahmekriterien... 3 2 Turnierbestimmungen... 4 3 Turniermodus... 6 4 Tabellen... 8 4.1 Tabellenerstellung und -berechnung...

Mehr

Stochastik (Laplace-Formel)

Stochastik (Laplace-Formel) Stochastik (Laplace-Formel) Übungen Spielwürfel oder Münzen werden ideal (oder fair) genannt, wenn jedes Einzelereignis mit gleicher Wahrscheinlichkeit erwartet werden kann. 1. Ein idealer Spielwürfel

Mehr

5. Offizielle Sprache am Tisch. Im Grand Casino Baden sind die offiziellen Sprachen deutsch und englisch.

5. Offizielle Sprache am Tisch. Im Grand Casino Baden sind die offiziellen Sprachen deutsch und englisch. POKERREGELN 1. Floorentscheidungen Das Turnierpersonal muss bei allen Entscheidungen jederzeit die höchste Priorität auf Turnierintegrität und der Fairness gegenüber den beteiligten Spielern gewähren.

Mehr

Binokel - Spielregeln

Binokel - Spielregeln Binokel - Spielregeln Der Binokel erfordert Köpfchen und ein gutes Gedächtnis außerdem benötigt man spezielle Spielkarten, die im Handel als Gaigel / Binokel Karten verkauft werden und fast überall erhältlich

Mehr

Abbildung eines 2-Spieler Computerspielers auf 3-Spieler Limit- Poker Peter Glöckner

Abbildung eines 2-Spieler Computerspielers auf 3-Spieler Limit- Poker Peter Glöckner Abbildung eines 2-Spieler Computerspielers auf 3-Spieler Limit- Poker Peter Glöckner 23.Mai.2013 Fachbereich Informatik Knowledge Engineering Group Prof. Johannes Fürnkranz 1 Gliederung 1.Motivation 2.Poker

Mehr

Taleles. Inhaltsverzeichnis

Taleles. Inhaltsverzeichnis Taleles Taleles ist ein Kartenspiel, das vor allem in Glogowatz (Rumänien) sehr beliebt war, und auf der ganzen Welt bei den Ex-Glogowatzern immer noch sehr beliebt ist und gerne gespielt wird. Es wird

Mehr

Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA

Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA Punto Banco BY CASINOS AUSTRIA Punto Banco: Das Erlebnis Ein Besuch im Casino verspricht aufregende Stunden in exklusivem Ambiente: spannende Augenblicke, einzigartige Momente und natürlich jede Menge

Mehr

Spielerklärung Black Jack. Black. Jack

Spielerklärung Black Jack. Black. Jack Spielerklärung Black Jack Herzlich willkommen bei WestSpiel die faire und spannende Spielbank-Variante des beliebten Kartenspiels 17 und 4. Wir möchten Ihnen hier zeigen, wie Sie mit Spaß gewinnen können.

Mehr

Spielanleitung. Orgi / Kleines. - Jas - Mie - Stich. Belle. Terz. Fünfzig (Halber) Erstellt durch: Hans-Jürgen Marun, Barsbüttel

Spielanleitung. Orgi / Kleines. - Jas - Mie - Stich. Belle. Terz. Fünfzig (Halber) Erstellt durch: Hans-Jürgen Marun, Barsbüttel Spielanleitung Orgi / Kleines - Jas - Mie - Stich Belle Fünfzig (Halber) Terz Die Spielanleitung darf lediglich für den privaten Gebrauch ausgedruckt und genutzt werden. Erstellt durch: Hans-Jürgen Marun,

Mehr

ATTILA BODA. wie ein Profi. Gewinnen mit der richtigen Strategie Taktik trainieren: Übungsaufgaben mit Lösungen Extra: Erfolgreich pokern im Internet

ATTILA BODA. wie ein Profi. Gewinnen mit der richtigen Strategie Taktik trainieren: Übungsaufgaben mit Lösungen Extra: Erfolgreich pokern im Internet ATTILA BODA POKERN wie ein Profi Gewinnen mit der richtigen Strategie Taktik trainieren: Übungsaufgaben mit Lösungen Extra: Erfolgreich pokern im Internet EINLEITUNG Schreibweise und Abkürzungen Hände

Mehr

Entwicklung und Implementierung eines Pokerclients mit Pokerbots. Tim Suchner

Entwicklung und Implementierung eines Pokerclients mit Pokerbots. Tim Suchner Entwicklung und Implementierung eines Pokerclients mit Pokerbots Tim Suchner Betreuerin: PD Dr. rer. nat. Elke Wilkeit Zweitgutachter: Dr. Hans Fleischhack Oldenburg, 11. Juli 2007 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die restlichen Steine bilden den Vorrat (verdeckt auf dem Tisch liegend).

Die restlichen Steine bilden den Vorrat (verdeckt auf dem Tisch liegend). Swisstrimino Das Swisstrimino ist sehr vielseitig und wird ohne Spielplan gespielt. Schon nach der nachstehenden Spielregel gespielt, kann es auch angestandene Dominospieler fesseln. Zum Spielen benötigen

Mehr

Poker Turnierreglement Texas Hold em

Poker Turnierreglement Texas Hold em Poker Turnierreglement Texas Hold em 1. Turnierleitung Die Turnierleitung entscheidet im besten Interesse des Spiels mit Fairness als oberste Priorität. Unter gewissen Umständen kann es dazu führen, dass

Mehr

Dazu gilt Folgendes: : Hier kannst du bis zum 6. Stich problemlos abwerfen und

Dazu gilt Folgendes: : Hier kannst du bis zum 6. Stich problemlos abwerfen und 1 Die wurde erstmals im Essener System erklärt und ist bis heute Standard für das Gegenspiel beim sogenannten Standard-Asssolo (Solist hat eine lange Farbe und Seitenass[e], die er runterzieht die Reststiche

Mehr

Biet- und Spiel-Anweisungen für Bridgeturniere an lustigen Tagen - beliebig erweiterbar -

Biet- und Spiel-Anweisungen für Bridgeturniere an lustigen Tagen - beliebig erweiterbar - Biet- und Spiel-Anweisungen für Bridgeturniere an lustigen Tagen - beliebig erweiterbar - Allgemeine Regeln für die Nutzung der Anweisungen. Drucken Sie diese Anweisungen - eventuell nach Ihren Wünschen

Mehr

Limit Texas Hold em - Einführung in Konzepte menschlicher Strategie

Limit Texas Hold em - Einführung in Konzepte menschlicher Strategie EINFÜHRUNG IN KONZEPTE MENSCHLICHER STRATEGIE Limit Texas Hold em - Einführung in Konzepte menschlicher Strategie Hendrik Schaffer HENDRIK.SCHAFFER@STUD.TU-DARMSTADT.DE Oliver Uwira OLIVER.UWIRA@STUD.TU-DARMSTADT.DE

Mehr

Strategien bei der Entwicklung und Modellierung von Poker-Agenten

Strategien bei der Entwicklung und Modellierung von Poker-Agenten Strategien bei der Entwicklung und Modellierung von Poker-Agenten Andreas Eismann TU Darmstadt Technische Universität Darmstadt Fachbereich Informatik Knowledge Engineering 31.3.2008 1 1. Einleitung /

Mehr

Einführung Basic Strategy. Blackjack. Das Spiel und die Basic Strategy. Ruwen Hollenbach R. Hollenbach Blackjack

Einführung Basic Strategy. Blackjack. Das Spiel und die Basic Strategy. Ruwen Hollenbach R. Hollenbach Blackjack Blackjack Das Spiel und die Ruwen Hollenbach 24.01.2012 Übersicht 1 Das Spiel Geschichte des Spiels 2 Das Spiel Geschichte des Spiels Abbildung: http://oranges-world.com/black-jack-table.html Umriss Das

Mehr

Jan Meinert DIE POKER SCHULE. Texas Hold em Poker für Anfänger und Fortgeschrittene. Ohne Limit, spielend Geld verdienen

Jan Meinert DIE POKER SCHULE. Texas Hold em Poker für Anfänger und Fortgeschrittene. Ohne Limit, spielend Geld verdienen Jan Meinert DIE POKER SCHULE Texas Hold em Poker für Anfänger und Fortgeschrittene Ohne Limit, spielend Geld verdienen Einleitung Was ist Poker? Ein Kartenspiel, das ist klar. Aber was macht Poker aus?

Mehr

Alle Schlüssel-Karten (blaue Rückseite) werden den Schlüssel-Farben nach sortiert und in vier getrennte Stapel mit der Bildseite nach oben gelegt.

Alle Schlüssel-Karten (blaue Rückseite) werden den Schlüssel-Farben nach sortiert und in vier getrennte Stapel mit der Bildseite nach oben gelegt. Gentlemen", bitte zur Kasse! Ravensburger Spiele Nr. 01 264 0 Autoren: Wolfgang Kramer und Jürgen P. K. Grunau Grafik: Erhard Dietl Ein Gaunerspiel für 3-6 Gentlemen" ab 10 Jahren Inhalt: 35 Tresor-Karten

Mehr

8 + Wer hat zuerst ne Million? INHALT ALTER

8 + Wer hat zuerst ne Million? INHALT ALTER INHALT BRAND Spielvorbereitung.... 4 C Das berühmte Spiel um den großen Deal C Spielfiguren & Spielgeld... 5 Machen Sie eine Million..................................... 6 & 7 LOS-Feld & Spielfigur aufwerten...

Mehr

Bewertung des Blattes

Bewertung des Blattes Bewertung des Blattes Es besteht immer die Schwierigkeit, sein Blatt richtig einzuschätzen. Im folgenden werden einige Anhaltspunkte gegeben. Man unterscheidet: Figurenpunkte Verteilungspunkte Längenpunkte

Mehr

Bridge Basiskurs Lektion 6:

Bridge Basiskurs Lektion 6: Bridge Basiskurs Lektion 6: Je höher man eröffnet, desto mehr Platz nimmt man dem Gegner für seine Ansagen weg. Aber auch man selbst verliert dadurch wertvollen Lizitraum, um sich mit seinem Partner über

Mehr

Das Spiel zum Film 1

Das Spiel zum Film 1 Das Spiel zum Film Unserem Ritter Rost stehen drei gefährliche Abenteuer bevor. Er muss ein Turnier erfolgreich bestehen, einen Drachen besiegen und seine Freundin, das Burgfräulein Bö, aus den Fängen

Mehr

Das heisse Spiel um Stars und Hits

Das heisse Spiel um Stars und Hits Das heisse Spiel um Stars und Hits Für 2 bis 6 Spieler ab 8 Jahren Idee und Ziel des Spiels Als Manager einer Schallplattenfirma hat man die Aufgabe, weltbekannte Künstler unter Vertrag zu nehmen, mit

Mehr

Zufallsgrößen. Vorlesung Statistik für KW 29.04.2008 Helmut Küchenhoff

Zufallsgrößen. Vorlesung Statistik für KW 29.04.2008 Helmut Küchenhoff Zufallsgrößen 2.5 Zufallsgrößen 2.5.1 Verteilungsfunktion einer Zufallsgröße 2.5.2 Wahrscheinlichkeits- und Dichtefunktion Wahrscheinlichkeitsfunktion einer diskreten Zufallsgröße Dichtefunktion einer

Mehr

Ausgabe 2010 Poker S hop. Professionelles Poker-Equipment

Ausgabe 2010 Poker S hop. Professionelles Poker-Equipment Ausgabe 2010 Poker S hop Professionelles Poker-Equipment Chipkoffer Chipkoffer Collection»Straight«Alles für das Poker-Vergnügen! Hier wird das Poker-Equipment sicher aufbewahrt und trans portiert. Robuster,

Mehr

Deutscher Poker Sportbund e.v.

Deutscher Poker Sportbund e.v. Deutscher Poker Sportbund e.v. DPSB HeadsUp Live Liga - Season VIII Regelwerk Allgemeines Alle Teams akzeptieren die Regeln und Bedingungen des Deutschen Poker Sportbund (DPSB). Der Spielbetrieb in der

Mehr

Verdienen $300 pro Tag ist leicht!

Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Erstens möchte ich mich bedanken, dass Sie diese Informationen gekauft haben. Ich bitte keinen enormen Betrag dafür, daher hoffe ich, dass Sie es nützlich finden werden.

Mehr

FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler?

FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler? FAQ Spielvorbereitung Startspieler: Wer ist Startspieler? In der gedruckten Version der Spielregeln steht: der Startspieler ist der Spieler, dessen Arena unmittelbar links neben dem Kaiser steht [im Uhrzeigersinn].

Mehr

Spielmaterial. Spielvorbereitung

Spielmaterial. Spielvorbereitung Caylus Magna Carta - Einsteigerregeln Ein Spiel von William Attia - Illustrationen von Arnaud Demaegd - Graphiken von Cyril Demaegd Übersetzung von Birgit Irgang - FAQ und Forum : http://www.ystari.com

Mehr

Poker ist das»nationale«kartenspiel Amerikas, dessen Popularität ständig wächst. Von

Poker ist das»nationale«kartenspiel Amerikas, dessen Popularität ständig wächst. Von 1 Grundlagen des Poker Grundlagen des Poker In diesem Kapitel Poker und der amerikanische Traum Ein Gefühl für die Grundlagen entwickeln Ein Blick auf die Einstufung der Kartenkombinationen Gewinnorientierung

Mehr

Jass. Regelwerk Differenzler r verdeckt Gültig ab dem 22. August 2015

Jass. Regelwerk Differenzler r verdeckt Gültig ab dem 22. August 2015 Jass Regelwerk Differenzler r verdeckt Gültig ab dem 22. August 2015 Swisslos Interkantonale Landeslotterie, Lange Gasse 20, Postfach, CH-4002 Basel T 0848 877 855, F 0848 877 856, info@swisslos.ch, www.swisslos.ch

Mehr

SOll1) INHALT ZIEL DES SPIELS

SOll1) INHALT ZIEL DES SPIELS INHALT 1 Spielplan Der Spielplan zeigt einen Stadtausschnitt mit dreizehn Vierteln. Davon sind elf mit Zahlen gekennzeichnet, die den Wert der einzelnen Stadtviertel in Mio. $ angeben.... Die zweiubrigenviertel

Mehr

Ziel des Spiels. Spielmaterial. Vorbereitung einer Partie

Ziel des Spiels. Spielmaterial. Vorbereitung einer Partie SPIELREGEL Der kleine Ben hat ein großes Problem! Unter seinem Bett wohnen fiese Monster und jede Nacht kriechen sie hervor, schleichen um sein Bett und rauben ihm den Schlaf. Aber zum Glück verlangt der

Mehr

Die Regeln des Rok-Spiels

Die Regeln des Rok-Spiels Die Regeln des Rok-Spiels Prof. Dr. Heimo H. Adelsberger heimo.adelsberger@icb.uni-due.de Dipl.-Wirt.-Inf. Stefan Friese stefan.friese @icb.uni-due.de R09 R03 H21 +49 201 183-4061 Universität Duisburg-Essen

Mehr

Poker. Anna Hecht, Bernhard Karl, Benthe Porstein, Patrick Rauschecker und Sebastian Soika. 27. Januar 2009

Poker. Anna Hecht, Bernhard Karl, Benthe Porstein, Patrick Rauschecker und Sebastian Soika. 27. Januar 2009 Poker Einführung und vereinfachtes Spiel Anna Hecht, Bernhard Karl, Benthe Porstein, Patrick Rauschecker und Sebastian Soika 27. Januar 2009 Projektarbeit zur Vorlesung Spieltheorie im Wintersemester 2008/2009

Mehr

Spielinhalt. ASS wünscht euch viel Spaß!

Spielinhalt. ASS wünscht euch viel Spaß! Bei den fünf Spielen zu FARBEN und FORMEN üben 2-4 Kinder ab 4 Jahren diese richtig zu erkennen und zu unterscheiden. Die meisten Spiele sind aber auch für ein Kind allein spielbar. ASS wünscht euch viel

Mehr

PokerStars and MONTE-CARLO CASINO EPT Grand Final SEASON 10 - TURNIERPLAN ZEIT PRO LEVEL

PokerStars and MONTE-CARLO CASINO EPT Grand Final SEASON 10 - TURNIERPLAN ZEIT PRO LEVEL Täglich PokerStars and MONTE-CARLO CASINO EPT Grand Final SEASON 10 - TURNIERPLAN 12.00 Sit & Gos - je nach räumlicher Verfügbarkeit 300 und höher 12.00 Einzeltisch-Satellites für Side Events - je nach

Mehr

Rüdiger Dorn. Das Zocken bis zum letzten Würfel geht weiter!

Rüdiger Dorn. Das Zocken bis zum letzten Würfel geht weiter! Rüdiger Dorn SPIELMATERIAL 8 gelbe Würfel 8 graue Würfel 10 violette Würfel 2 weiße Würfel 7 größere Würfel 33 Spielkarten: 1 Übersichts- bzw. Ablagekarte 5 100.000 $-Geldkarten 1 Karte Einarmiger Bandit

Mehr

Mah Jongg - Ein Spiel für 4 Spieler

Mah Jongg - Ein Spiel für 4 Spieler Mah Jongg - Ein Spiel für 4 Spieler Nein! Es ist nicht eine der vielen Patience-Varianten, die auf Computern zu finden sind, gemeint. Wir spielen in fester Runde seit nunmehr über 10 Jahren das Spiel,

Mehr

Übungen zur Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik

Übungen zur Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik Übungen zur Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik Prof. Dr. C. Löh/M. Blank Blatt 0 vom 16. April 2012 Aufgabe 1 (Wahrscheinlichkeitsräume). Welche der folgenden Aussagen sind wahr? Begründen Sie jeweils

Mehr

CRAZY BLUFF. Gut Geblufft ist Schon gewonnen!

CRAZY BLUFF. Gut Geblufft ist Schon gewonnen! CRAZY BLUFF Gut Geblufft ist Schon gewonnen! Crazy Bluff Gut geblufft ist schon gewonnen! Für 2 bis 6 Spieler ab 7 Jahren Wer ohne eine Miene zu verziehen seinen Mitspielern in die Augen schauen kann und

Mehr

IN 10 PHASEN ZUM SIEG! SPIELMATERIAL

IN 10 PHASEN ZUM SIEG! SPIELMATERIAL IN 10 PHASEN ZUM SIEG! Knifflig, knifflig! Immer schwieriger werden die 10 Phasen das sind Würfelkombinationen bestimmter Zahlen oder Farben, immer spannender das Spiel. Und wer eine Phase nicht schafft

Mehr

Robuste Abstraktion für Heads Up No Limit Texas Hold em Poker

Robuste Abstraktion für Heads Up No Limit Texas Hold em Poker Robuste Abstraktion für Heads Up No Limit Texas Hold em Poker Projektarbeit eingereicht bei Prof. Dr. Ute Schmid Professur für Angewandte Informatik insb. Kognitive Systeme Fakultät Wirtschaftsinformatik

Mehr

Es dauert bei voller Besetzung etwa 45-60 Minuten. Im Spiel zu zweit kann es schon nach wenigen Zügen mit dem Sieg eines Spielers enden.

Es dauert bei voller Besetzung etwa 45-60 Minuten. Im Spiel zu zweit kann es schon nach wenigen Zügen mit dem Sieg eines Spielers enden. LeJardin Inhalt: Spielvorbereitung Versteigerung Beispiel Wertung Geld (leihen) Autor: Günter Cornett Grafik: Sabine Mielke Spielende Taktiktips LeJardin ist ein taktisches Versteigerungsspiel für 2-5

Mehr

Black Jack. Spielregeln

Black Jack. Spielregeln Black Jack Spielregeln Die Geschichte Black Jack ist eines der beliebtesten Spiele in den Casinos rund um den Erdball. Das Grundsystem ist in Europa als 17 und 4 bzw. als vingt et un bekannt. In den USA

Mehr

Das Handbuch zu Offiziersskat. Martin Heni Eugene Trounev Korrektur: Mike McBride Deutsche Übersetzung: Maren Pakura

Das Handbuch zu Offiziersskat. Martin Heni Eugene Trounev Korrektur: Mike McBride Deutsche Übersetzung: Maren Pakura Martin Heni Eugene Trounev Korrektur: Mike McBride Deutsche Übersetzung: Maren Pakura 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Spielanleitung 6 3 Spielregeln, Spielstrategien und Tipps 7 3.1 Spielfeld...........................................

Mehr

IN 10 PHASEN ZUM SIEG!

IN 10 PHASEN ZUM SIEG! IN 10 PHASEN ZUM SIEG! Knifflig, knifflig! Immer schwieriger werden die 10 Phasen - das sind Würfelkombinationen bestimmter Zahlen oder Farben -, immer spannender das Spiel. Und wer eine Phase nicht schafft

Mehr

Bridge Basiskurs Lektion 5:

Bridge Basiskurs Lektion 5: Bridge Basiskurs Lektion 5: Repetieren wir die Folgen nach den "Ohne-Eröffnungen": Eröffnung Antwort Wiederansage Eröffner Wiederansage Antwortender 1NT 2 : 8+ HP, Stayman (Frage nach 4er- 2 : Keine 4

Mehr

von Wolfgang Kramer Kein Spiel für Hornochsen!

von Wolfgang Kramer Kein Spiel für Hornochsen! von Wolfgang Kramer Kein Spiel für Hornochsen! Spieler: 2-10 Alter: ab 10 Jahren Dauer: ca. 45 Minuten Inhalt: 104 Karten, 1 Spielanleitung SPIELIDEE Spielziel ist es, keine Karten zu kassieren. Jede Karte,

Mehr

Kajot Casino Ltd. Spielbeschreibung Ring of Fire XL

Kajot Casino Ltd. Spielbeschreibung Ring of Fire XL Ring of Fire XL Ring of Fire XL Spielaufbau und Regeln Ring of Fire XL ist ein Spiel mit fünf Walzen. Ein Spielergebnis besteht aus 5x3 Symbolen, wobei jede Walze eines von insgesamt drei Symbolen anzeigt.

Mehr

Wie löst man Mathematikaufgaben?

Wie löst man Mathematikaufgaben? Wie löst man Mathematikaufgaben? Manfred Dobrowolski Universität Würzburg Wie löst man Mathematikaufgaben? 1 Das Schubfachprinzip 2 Das Invarianzprinzip 3 Das Extremalprinzip Das Schubfachprinzip Verteilt

Mehr

Gedanken zum ersten Ausspiel

Gedanken zum ersten Ausspiel Gedanken zum ersten Ausspiel Eines der schwierigsten und damit oft Spiel entscheidenden Probleme beim Bridge ist das erste Ausspiel. Der Dummy ist noch nicht zu sehen, und man hat nur Informationen aus

Mehr

Spielsalon der Begegnung oder Interkulturelles Mau Mau

Spielsalon der Begegnung oder Interkulturelles Mau Mau Methodenbox zum Interkulturellen Lernen Spielsalon der Begegnung oder Interkulturelles Mau Mau Für die Moderation: Einleitung Ihr seid willkommen im Spielsalon der Begegnung, das heißt: An verschiedenen

Mehr

6in1 Deluxe Spiele-Koffer. Spielanleitung

6in1 Deluxe Spiele-Koffer. Spielanleitung 6in1 Deluxe Spiele-Koffer Spielanleitung 1 ihr neuer spielekoffer Sehr gehrte Kunden, wir danken Ihnen für den Kauf dieses Spiele- Koffers. Mit diesem eleganten Koffer sind Sie für Spiele-Abende und lange

Mehr

Jungle Speed ist ein Spiel für 2 bis 10 Spieler (und sogar mehr!) ab 7 Jahren

Jungle Speed ist ein Spiel für 2 bis 10 Spieler (und sogar mehr!) ab 7 Jahren Jungle Speed ist ein Spiel für 2 bis 10 Spieler (und sogar mehr!) ab 7 Jahren DIE GESCHICHTE Jungle Speed wurde schon vor mehr als 3000 Jahren von dem Abouloubou Stamm in dem subtropischen Spidopotamien

Mehr

MODUL 8 LEBENSWELT FAMILIE VERSTEHEN ARBEITSBLÄTTER: REGELN FÜR DAS KARTENSPIEL»FÜNF STICHE«

MODUL 8 LEBENSWELT FAMILIE VERSTEHEN ARBEITSBLÄTTER: REGELN FÜR DAS KARTENSPIEL»FÜNF STICHE« Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) und Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie MODUL 8 LEBENSWELT FAMILIE VERSTEHEN ARBEITSBLÄTTER: REGELN FÜR DAS KARTENSPIEL»FÜNF STICHE«Gefördert

Mehr

Hackenbusch und Spieltheorie

Hackenbusch und Spieltheorie Hackenbusch und Spieltheorie Was sind Spiele? Definition. Ein Spiel besteht für uns aus zwei Spielern, Positionen oder Stellungen, in welchen sich das Spiel befinden kann (insbesondere eine besondere Startposition)

Mehr

Spielmaterial und Spielaufbau

Spielmaterial und Spielaufbau Ein Spiel für 2-5 Spieler, ab 8 Jahren, mit ca. 30 Minuten Spieldauer. Spielmaterial und Spielaufbau 1 Spielplan, 15 Bauern aus Holz (je 3 in den Farben blau, gelb, grün, rot, schwarz), 5 Bauernhöfe, 25

Mehr