Panorama. Ausgabe KW26 / Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Panorama. Ausgabe KW26 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation"

Transkript

1 Ausgabe KW26 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen EUR/JPY: Nichts für schwache Nerven Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: Das ist die Ruhe vor dem Sturm.» Deutschland Channel US.30 in der Sommer-Depression : Ben Bernanke hat einen besch Job. Die FED und ihr Dilemma Panorama Die Handelsnachrichten AWARD Seite 1

2 liebe traderinnen, liebe trader, Halver vs. Oldenburger Fundi vs. Charti es kam wieder einmal anders als gedacht: Nach der Konsolidierung auf Allzeithoch kehrte die Unsicherheit an die Märkte zurück, und der DAX ist wieder unter Punkten. Unser XTB-Analyst Christian Kremer schaut sich in seiner die Gründe dafür an und findet in den letzten Äußerungen von Ben Bernanke den Hauptgrund für die Rückkehr der Volatilität. Die US-amerikanische Zentralbank kündigt die Reduzierung ihrer Geldmengenausweitung an. Aber ganz so schlecht sieht es dann doch nicht aus, da die japanische Zentralbank erst noch mit ihrer Geldmengenausweitung beginnt. Deshalb schauen wir uns in der Top-Story den japanischen Yen einmal genauer an. Der technische Analyst Ralf Fayad beschäftigt sich in dieser Ausgabe mit dem Dow Jones (US.30.) und der Deutschen Bank. Eine erfolgreiche Trading-Woche wünscht Ihnen, Fundamentalanalyse und Charttechnik haben auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun. Und auch die Anhänger beider Disziplinen scheinen wechselseitig eine herzliche Distanz zu pflegen. Gemeinsame Auftritte sind selten und ähneln, wenn sie stattfinden, dann eher dem Wettbewerb: Wer hat die schönste Analysemethode im Land? Wie spannend jedoch muss ein Aufeinandertreffen beider Disziplinen erst werden, wenn sich die Protagonisten auch noch durch unterschiedliche Charaktere unterscheiden: Hier der launige rheinische Fundi, Robert Halver, Leiter der Kapitalmarktanalyse der Baader Bank, dort der bodenständige niedersächsische Charti, Konstantin Oldenburger. Finden Sie es heraus, erleben Sie in unserem Webinar, wie fundierte Charttechnik auf technisch ausgereifte Fundamentalanalyse trifft. Götz Posner, General Manager XTB Deutschland Wir würden uns freuen, Sie zum gemeinsamen Webinar am um 16:30 Uhr begrüßen zu dürfen. https://www.xtb.de/ausbildung/webinare-seminare Seite 2

3 EUR/JPY: Nichts für schwache Nerven Quelle: menthamedia i Redaktion: Alexander Geschwindner Die Kursentwicklung der japanischen Währung zum Euro, aber auch zum US-Dollar der letzten Wochen ist am besten mit einer Achterbahnfahrt zu vergleichen. Die Unsicherheitsursache für das Währungspaar kommt vom japanischen Aktienmarkt. Nachdem die japanische Bevölkerung im Herbst letzten Jahres Shinzo Abe zum Ministerpräsidenten gewählt hatte und er sein Versprechen über das Ende der Deflation abgegeben hatte, stieg der Nikkei 225 sensationell von knapp Punkten auf Punkte innerhalb von sechs Monaten. Parallel dazu wertete der japanische Yen gegenüber den fast allen anderen Währungen ebenfalls ab. Seit November letzten Jahres verlor der Euro knapp 30 Prozent gegenüber dem Yen. Das Bild hat sich seit Ende Mai jedoch fundamental geändert. Innerhalb weniger Tage fiel der Nikkei 225 in der Spitze um Punkte und verlor damit wieder die Hälfte der Aufwärtsbewegung. Das Währungspaar EUR/JPY konnte sich diesem Sog nicht entziehen, und der Yen wertete wieder auf. Ist der Prozess der Schwächung des Yen beendet, oder stecken wir in einer Konsolidierung? Gründe für die Konsolidierung Zwei Gründe für die Konsolidierung können ausgemacht werden: Zum einen wurde die expansive Geldpolitik der japanischen Zentralbank bereits eingepreist; zum anderen verbessern sich im Augenblick die fundamentalen Daten der japanischen Wirtschaft. Die im vergangenen Jahr beschlossene Ausweitung der expansiven Geldpolitik und Fiskalpolitik führten zu den gewünschten Resultaten: Abwertung der eigenen Währung und Anstieg der Aktienpreise. Der neue Notenbankchef, Haruhiko Kuroda, verkündete die massive Ausweitung der Zentralbankgeldmenge, um das Inflationsziel von 2 Prozent zu erreichen. Als aber Ende Mai die Aktienmärkte stark korrigierten und die Forderung nach noch lockererer Geldpolitik aufkam, war die Enttäuschung groß, dass die Zentralbank nicht noch weitere Mittel bereitstellt. Verbesserte Fundamentaldaten Die lockere Zentralbankpolitik mit Inflationsziel, die zu einer Abwertung des Yen führte, wirkt sich langsam auf die fundamentalen Daten aus. So war das japanische Wachstum im ersten Quartal überraschend hoch: Gegenüber dem Vorquartal wuchs Japan 1,0 Prozent, so stark wie kein anderes Industrieland. Auf das Jahr hochgerechnet expandierte das Bruttoinlandsprodukt somit um knapp 4 Prozent. Auch die Kreditvergabe der Banken stieg im Mai um 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Seite 3

4 Technische Analyse: Seitwärtsbewegung Nachdem das Währungspaar von über 160 EUR/JPY im Jahr 2008 auf unter 100 EUR/JPY Mitte letzten Jahres gefallen ist, ist der Abwärtstrend mit dem letzten Anstieg gebrochen. Das Währungspaar stieg innerhalb von einem halben Jahr von knapp 100 EUR/JPY bis auf über 130 EUR/JPY, und es hat sich ein neuer Trend ein Aufwärtstrend gebildet. Dieser Aufwärtstrend fand sein Ende Mitte Mai, als sich beim Ausbruchsversuch nach oben bei 133 EUR/USD eine charttechnisch signifikante Figur des One-Day Reversals ausbildete. Das Währungspaar schaffte ohne Weiteres den Sprung über die 133 EUR/USD, aber dann begann eine Verkaufswelle des Euro zu Ungunsten des japanischen Yen. Seitdem befindet sich das Währungspaar in einer Ein anderer Ausweis des Wiedererstarkens der japanischen Wirtschaft ist der im Mai um 10 Prozent gestiegene Export gegenüber dem Vorjahr. Die sich verbessernden Fundamentaldaten machen eine weitere Abwertung des japanischen Yen im Augenblick unwahrscheinlich. Zumindest hat die Zentralbank keine Notwendigkeit, noch mehr Geld in die Wirtschaft hineinzupumpen. Abwärtsbewegung. Auch ein Anfang Juni unternommener Ausbruchsversuch nach oben wurde am folgenden Tag mehr als wettgemacht. Diese technischen Formationen sind kein Grund, eine weitere Abschwächung des japanischen Yen anzunehmen. FAZIT Beim Währungspaar EUR/JPY sprechen die fundamentale und die technische Perspektive für eine Aufwertung des Euro. Die wirtschaftlichen Daten in Japan verbessern sich aufgrund der schwächeren Währung signifikant, so dass die fundamentalen Daten den Yen stärken dürften. Aber auch der One Day Reversal im Chart sprcht zumindest gegen einen schwächeren Yen. Falls die Märkte noch weiter volatil bleiben, könnte die japanische Währung als sicherer Hafen auch wieder stärker gefragt werden. Alles spricht für einen stärkeren Yen! Seite 4

5 US.30 in der sommerdepression Quelle: menthamedia i Redaktion: Ralf Fayad Der Dow Jones Industrial Average hatte ausgehend vom Mehrjahrestief in Jahr 2009 bei Punkten einen zyklischen Bullenmarkt gestartet. Mit über vier Jahren Dauer und deutlich über 100 Prozent Kursgewinn darf man diesen zyklischen Bullen im historischen Vergleich als mittlerweile reif bezeichnen. Korrektur oder Trendwende? Nachdem der wohl meistbeachtete Aktienindex der Welt im Mai ein Allzeithoch bei Punkten markiert hatte, ging den Bullen die Puste aus. Der war in ein wichtiges übergeordnetes Fibonacci-ZielCluster zwischen und Punkten vorgedrungen und hatte dabei auf Monats-, Wochen- und Tagesbasis einen deutlich überkauften markttechnischen Zustand erreicht. Dies nahmen die Anleger als willkommene Gelegenheit wahr, Kasse zu machen. Seither befindet sich der Dow mittelfristig im Korrekturmodus. Die markttechnische Überkauftheit hat sich mittlerweile zwar abgebaut, doch generierte dafür der trendfolgende MACD-Indikator auf Tages- und Wochenbasis Verkaufssignale. Preislich betrachtet ist aus übergeordneter Sicht allerdings die Welt noch in Ordnung. Die Notierungen prallten mit dem Rekordhoch an der Rückkehrlinie des langfristigen Trendkanals ausgehend vom Tief in Jahr 2011 ab und bewegen sich lediglich in Richtung der unteren Trendkanalbegrenzung. Sollte die nächste horizontale Unterstützungszone bei / Punkten dem Angriff der Bären nicht standhalten, müsste eine Ausdehnung der Abwärtskorrektur bis zur Kanallinie bei derzeit rund Punkten eingeplant werden. Darüber befinden sich noch wichtige potenzielle Haltemarken bei / Punkten, rund Punkten und / Punkten. Erst im Falle eines nachhaltigen Rutsches unter Punkte oder bei einer sich abzeichnenden mehrmonatigen Trendwendeformation müssten sich die langfristigen Bullen in Acht nehmen. Fazit Der aktuelle Rücksetzer dürfte den Bullen innerhalb der nächsten Wochen noch einmal einen interessanten antizyklischen Einstieg in mittelfristig angedachte Long-Positionen ermöglichen. Kurzfristig sind die Bären noch dominant. Eine baldige Erholung in Richtung der Widerstandszone / Punkte dürften sie für eine erneute Bärenattacke in Richtung / Punkte nutzen. Über Punkten würde das Allzeithoch als nächstes Ziel in den Fokus rücken. Seite 5

6 Deutsche bank kritischer Support erreicht Quelle: menthamedia i Redaktion: Ralf Fayad Mit der Aktie der Deutschen Bank war für Bullen längerfristig kein Blumentopf zu gewinnen. Das Papier des deutschen Branchenprimus hatte vom Allzeithoch im Jahr 2007 bei 118,51 EUR einen Kurseinbruch bis auf ein Dekadentief bei 15,38 EUR Anfang 2009 gesehen. Einer Erholungsrally bis 60,55 EUR folgte eine erneute Abwärtswelle bis 20,79 EUR. Seit September 2011 pendelt die Notierung zwischen 20,79 EUR und 39,51 EUR. Mittelfristig betrachtet befindet sich der Wert nun in einer interessanten Ausgangslage. Entscheidung voraus Die Aktie hatte eine impulsive Aufwärtswelle vom April-Tief bei 29,41 EUR bis zum Mai-Hoch bei 37,87 EUR ausgebildet. In den vergangenen Wochen bröckelte der Kurs wieder südwärts und erreichte dabei zu Wochenbeginn das 61,8%-Fibonacci-Retracement der impulsiven Aufwärtswelle bei 32,64 EUR. Zusätzliche Bedeutung als Unterstützung erlangt dieser Bereich durch die hier derzeit ebenfalls verlaufende steigende 250-Tagelinie (gleitender 1-Jahresdurchschnitt) und das Zwischenhoch vom 11. April. Als entsprechend negativ wäre eine nachhaltige Verletzung dieser Marke (Wochenschlusskursbasis) anzusehen. Ein weiterer Kursverfall bis zunächst 29,41 EUR wäre dann wohl kaum zu vermeiden. Wahrscheinlich dürfte es darüber hinaus zu einer Ausdehnung bis 28,46/28,54 EUR kommen. Hier befinden sich das 61,8%-Fibonacci-Retracement der Aufwärtsbewegung vom Tief im Juli 2012 sowie die 100%-Projektion der Abwärtswelle vom Hoch im Februar dieses Jahres. Auf der Oberseite richtet sich das Augenmerk auf die nächsten beiden Widerstandsthemen bei 34,22/34,26 EUR (200-Tagelinie und Gap vom 20. Juni) sowie 34,81/35,06 EUR (50-Tagelinie, Horizontalwiderstand und 50%-Retracement). Ein nachhaltiger Break über beide Hürden würde den Bullen in die Hände spielen und weitere Kursavancen in Richtung 37,87/38,73 EUR ermöglichen. Eine signifikante Überschreitung der 38,73 EUR und anschließend der Barriere bei 39,51/39,86 EUR würde ferner eine Aufhellung der übergeordneten technischen Ausgangslage indizieren. Längerfristig wäre dann sogar ein Anstieg bis 58/59 EUR im Bereich des Möglichen. FAZIT Der Anteilsschein der Deutschen Bank steht an einer wichtigen Weggabelung und dürfte demnächst prozyklische Richtungssignale liefern. Es gilt, den entsprechenden Ausbruch abzuwarten und sich dann entsprechend zu positionieren. Seite 6

7 kolumne: Bernanke hat einen besch Job Die FED und Ihr Dilemma Quelle: xtb i Redaktion: ChRistian Kremer täuscht reagiert hat. Ja, aber nicht, weil die Geldflut bald abebbt, sondern genau im Gegenteil! Weil sie nicht früh genug abebbt. Ich spreche von der japanischen Notenbank (BoJ). Die ist nämlich eher enttäuscht, dass das Spiel nicht schnell genug funktioniert. Denn alles an Anstrengung der BoJ Ernüchterung an allen Fronten. christian kremer Die Märkte befürchten im AllAber warum eigentlich? Ich breche head of sales gemeinen, dass die Geldflut der der letzten Monate scheint damit wieder verpufft zu mal hier an der Stelle die Lanze für Tel. +49 (0) FED also bald ein Ende findet. sein, und der Dollar wird Ben. Er ist fast wie ein Schiedsrichgedruckt und gedruckt. Dater, der auch immer irgendwie alle durch hat der Yen wieder stark aufgewertet, und das exportträchtige Seiten gegen sich hat. Der Markt heute: Alles geht runter, na gut, Japan bekommt es erneut mit der Angst zu tun. Aber immerhin sind bis auf den US-Dollar. Die Märkte befürchten im Allgemeinen, dass noch nicht alle Reserven ausgeschöpft. Die BoJ ist gut darin beraten, die Geldflut der FED also bald ein Ende findet. Ja, das ist natürlich schon hart. Haben die Märkte sich doch an den Tropf gewöhnt wie den FED-Schock erst einmal vom Markt verdauen zu lassen und dann wieder mit ihren Interventionen weiterzumachen. der Junkie an die Nadel. Wenn Helikopter-Ben also mit den Geldern wegbricht, heißt das wohl urplötzlich, dass man sich wieder auf funich für meinen Teil finde es richtig, den Markt endlich wieder in Fahrdamentale Daten stützen muss. Und diese Logik hat den Markt wohl wasser zu holen, die mehr mit Vernunft und weniger leeren Verspregestern verschreckt, oder? chungen zu tun haben. Daher lieber Ben, Hut ab! Weit gefehlt, einen Teil des Marktes gab es dann doch, der auch entda war sie wieder, die allseits gefürchtete FED-Sitzung. Gestern stehe ich noch für ein Interview an der Börse in Frankfurt, und der DAX und die Händler und all die anderen Börsen-Moderatoren warten auf das Signal der FED, den schuss, vielleicht sogar das Armageddon der Börse?! Was kam? Seite 7

8 Tradinglösung aus einer Hand Erfolgreich handeln mit Innovation! präsentiert drei neu entwickelte Trading-Lösungen, die in ihrer Art einzigartig am Markt sind. Die erlaubt es, das System so zu personalisieren, dass es nach Ihrem Geschmack intuitiv und schnell zu bedienen ist. Damit können Sie auf jedem Gerät (Laptop, Desktop-PC, Tablet, SmartWatch) schnell handeln. Wenn Sie noch wenig Erfahrung beim Trading haben, können Sie über xsocial auf das Wissen von erfahrenen Tradern zurückgreifen. Über dieses Tool können Sie erfolgreichen Tradern über die Schulter schauen. xstore.pro ist eine Plattform für den schon erfahrenen Trader. Dort können viele nützliche Apps erworben werden, die Sie beim Handeln unterstützen können. xsocial xstation Xstation.pro zugriff auf die erfahrung anderer trader. die neue revolutionäre xstation. Trading-know-how hinzukaufen. Seite 8

9 risikohinweis impressum Der Handel mit CFDs birgt ein unbegrenztes Verlustrisiko für Ihr Kapital, das Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen und auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen kann. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust und darüber hinausausgehende Verluste herbeiführen oder sogar eine Nachschusspflicht begründen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben, und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von Trading Central stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden. Regulierung Die Dom Maklerski S.A. German Branch, unterliegt in bestimmten Bereichen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), in anderen Bereichen der Aufsicht der polnischen Finanzaufsichtsbehörde. Dom Maklerski S.A. German Branch ist als Finanzdienstleister mit registriertem Sitz Mainzer Landstraße 33, Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB DM S.A. German Branch Mainzer Landstraße Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE Handelsregister: AG Frankfurt am Main, HRB Zuständige Aufsichtsbehörde: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Lurgiallee 12, Frankfurt am Main). DM S.A. German Branch ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Erbringung von Finanzdienstleistungen zugelassen. Vorstand: Jakub Wojciech Zablocki, Ewa Liliana Stefaniak, Piotr Baszak Niederlassungsleitung: Götz Posner Umsetzung, Grafik & Redaktion: menthamedia Hauptmarkt Nürnberg Redaktion: Alexander Geschwindner, CIIA, CEFA Analyst l Ralf Fayad, Technischer Analyst Redaktionsschluss: AWARD Seite 9

Panorama. Ausgabe KW16 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW16 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW16 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen EUR/USD: Zentralbanken dominieren Währungshandel Unsere Marktexpertin Katrin Ehling Live von der Börse Heute zum Thema: DAX läuft wieder in Richtung

Mehr

Panorama. Ausgabe KW 30 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV

Panorama. Ausgabe KW 30 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV Ausgabe KW 30 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Commerzbank: Endlich Bodenbildung? Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: Apple verbucht zweiten Gewinnrückgang in

Mehr

Panorama. Ausgabe KW28 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW28 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW28 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Gold: Fortsetzung des Bärenmarktes absehbar Unser Marktexperte Christian Kremer live von der Börse Heute zum Thema: Aussichten für DAX, Euro und Gold»

Mehr

Panorama. Ausgabe KW20 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW20 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW20 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen DAX: Die Bullen sind los! Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: Das Ganze bleibt ein Pulverfass» Deutschland Channel.

Mehr

Panorama. Ausgabe KW14 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW14 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW14 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen US.30.: Anleger kehren zurück Unsere Marktexpertin Katrin Ehling - Live von der Börse Heute zum Thema: Handel um ein Drittel eingebrochen» Deutschland

Mehr

Panorama. Ausgabe KW22 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW22 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW22 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen EUR/CHF: SNB schwächt Schweizer Franken Unser Marktexpertin Katrin Ehling Live von der Börse Heute zum Thema: DAX hat Schrecken von letzter Woche gut

Mehr

Panorama. Ausgabe KW18 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation

Panorama. Ausgabe KW18 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV. Live-Konto Demo-Konto xstation Ausgabe KW18 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Gold (XAUUSD): Beginn des Gold- Bärenmarktes? Unsere Marktexpertin Katrin Ehling Live von der Börse Heute zum Thema: DAX marschiert auf 8.000 Punkte

Mehr

Panorama. Ausgabe KW 36 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV

Panorama. Ausgabe KW 36 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV Ausgabe KW 36 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Deutsche Telekom: Von Konsolidierung profitieren Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: Mit Rohstoffen kann man keine

Mehr

Panorama. Ausgabe KW 38 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV

Panorama. Ausgabe KW 38 / 2013. Die X-Trade Brokers Handelsnachrichten. Aktuelle Themen. xmobile. xtab. XTB Trading TV Ausgabe KW 38 / 2013 XTB Trading TV 03 Aktuelle Themen Microsoft: Ist der Kauf von Nokia eine Sackgasse? Unser Marktexperte Christian Kremer Live von der Börse Heute zum Thema: DAX wird weitere Allzeithochs

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt

Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Kurzfassung: (Intermediate Term: Zeitraum 3 Monate) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt Die Kursverluste

Mehr

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013

DAX-Struktur (ohne Wertegewichtung) positiv: 25 LONG / 5 SHORT 1.2.2013 Mit weiter fallender Variation hat sich der Dax über den Januar nur ganz leicht aufwärts bewegt. Die sehr starke technische Verfassung des Index wird durch steigende Hochs und Korrekturtiefs über die vergangenen

Mehr

DZ BANK Webinar (15.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (15.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (15.02.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen

Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen Strategieupdate das große Bild 05.05.2013 Teil 2.2.4. Intermarketanalyse 2.2.4.1. Einleitung Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen Wir

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 3. August 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 3. August 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

11. VTAD Frühjahrskonferenz Frankfurt, 21. März 2015. Im Rausch der Geldmengen

11. VTAD Frühjahrskonferenz Frankfurt, 21. März 2015. Im Rausch der Geldmengen 11. VTAD Frühjahrskonferenz Frankfurt, 21. März 2015 Im Rausch der Geldmengen Aktienmärkte 2015 Ausblick auf Dow, DAX & Co Referent: Ralf Fayad (CFTe) Ralf Fayad Certified Financial Technician (CFTe);

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte EUR / USD Niedrige Volatilität Der EUR/USD klettert nun langsam höher, nach

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015

Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015 Der kostenlose Newsletter von Hebelfuchs.de Nr. 20/ 22.05.2015 Liebe Leserin, lieber Leser, die beiden von mir fortlaufend in diesem Newsletter betrachteten Indizes DAX und S&P 500 haben endlich ein neues

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 5. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 5. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Gesamtergebnis: 193. Die gestrigen Trades. EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst?

Gesamtergebnis: 193. Die gestrigen Trades. EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst? Die gestrigen Trades EUR/USD Trade ausgelöst? GBP/USD Trade ausgelöst? USD/JPY Trade ausgelöst? Short 1,4250 Pips Short 1,6235 Pips Short 80,85 Pips 100% Kursziel 1,4180 70 100% Kursziel 1,6165 70 100%

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver.

Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver. Hermannsorter Weg 8, 24850 Lürschau, Tel. 04625 181069, Fax 04625 181253, Internetseite: www.elliottwaver.de, E-Mail: webmaster@elliottwaver.de Indizes, Aktien, Währungen, Edelmetalle, besondere Gelegenheiten

Mehr

Copyright by Steffen Kappesser

Copyright by Steffen Kappesser www.steffenkappesser.de Tradingbeispiel Seite 1 von 5 Copyright by Steffen Kappesser Liebe Trader, in Anlage möchte ich Ihnen ein aktuelles Beispiel eines Swing Trades aufzeigen. Dieses Beispiel zeigt

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Die Fakten liegen auf dem Tisch wie reagiert der Markt? Nun ist es doch passiert! Die Griechen haben gegen die Reformpläne gestimmt. Noch ist

Mehr

Rückblick und Ausblick

Rückblick und Ausblick Rückblick und Ausblick Woche 45/2011 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) Kaum Verbesserung im US-Arbeitsmarkt Die amerikanische Arbeitslosenquote ist auf 9,0 Prozent gesunken. Das geht aus den am Freitag veröffentlichten

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Heute mit ausgewählten Langfristcharts am Ende des Dokuments Indizes/Euro/Zins DAX und Dow Jones Trotz US-Arbeitsmarkt erfreulicher Wochenschluss; Hoffnung auf mehr Die internationalen

Mehr

Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW

Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW www.in-trading.eu Merkel nutzt Flüchtlinge aus - Wochenanalyse 39. KW Autor: Andrey Bulezyuk, 20.09.2015 Wichtige Termine für diese Handelswoche Fundamentale Nachrichten und Wirtschaftsindikatoren Merkel

Mehr

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 Sehr geehrte Leser/Innen, Herzlichst Willkommen zum Devin Sage TXA Trading Forex Brief.Sie finden in dieser Ausgabe

Mehr

Liebe Teilnehmer/innen,

Liebe Teilnehmer/innen, DZ BANK Webinar (09.11.2015) Technische Analyse der DZ BANK Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte 2015 der DZ BANK und an erfahrene

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

Vorteile und Möglichkeiten der charttechnischen Analyse. Beispielhafte Auswertung aktueller Beispiele

Vorteile und Möglichkeiten der charttechnischen Analyse. Beispielhafte Auswertung aktueller Beispiele Für den Börsenverein Bayreuth Referent : Harald Weygand Head of Trading von GodmodeTrader.de Vorteile und Möglichkeiten der charttechnischen Analyse Beispielhafte Auswertung aktueller Beispiele Vorteile

Mehr

Erfolgreich traden mit Targets

Erfolgreich traden mit Targets Erfolgreich traden mit Targets Wie Sie mit der Target-Trend-Methode die Signalrelevanz und -häufigkeit erhöhen und Ihre Exit-Strategie optimieren Torsten Ewert 11. Oktober 2011 Börse Hamburg Regionalgruppe

Mehr

ifo Weltwirtschaftsklima etwas besser

ifo Weltwirtschaftsklima etwas besser 1 ifo Weltwirtschaftsklima etwas besser Wie das Münchener ifo-institut am Donnerstag mitteilte, hellt sich das Weltwirtschaftsklima im ersten Quartal des Jahres leicht auf. Der Indexwert liegt nach 78,7

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.09.13

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.09.13 Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.09.13 Kurzfassung: Zwei wichtige Fragen beschäftigen die Anleger a) Wie weit werden die Renditen für Staatsanleihen noch steigen? b) Liegt

Mehr

Einstieg: Stopp Sell 1,14 USD Kursziel: 1,1150 USD Stopp-Loss: 1,1510 USD. 2. Handelsidee: Gold short

Einstieg: Stopp Sell 1,14 USD Kursziel: 1,1150 USD Stopp-Loss: 1,1510 USD. 2. Handelsidee: Gold short DZ BANK Webinar (11.04.2016) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Hard Asset- Makro- 34/15

Hard Asset- Makro- 34/15 Hard Asset- Makro- 34/15 Woche vom 17.08.2015 bis 21.08.2015 Warum nur Gold? Von Mag. Christian Vartian am 23.08.2015 Diese Woche sah ein Loch in der Blitzliquidität und unser Algorithmus zeigte es gegen

Mehr

Tell Gold Newsletter 75. 22. März 2015. Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015.

Tell Gold Newsletter 75. 22. März 2015. Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015. Tell Gold Newsletter 75 22. März 2015 Die Märkte nach dem FOMC-Meeting vom 18. März 2015. Letzten Mittwoch den 18. März wurde um 20 Uhr abends unserer Zeit der FOMC-Report (Federal Open Market Committee)

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Quartalsupdate April Juni 2012 für Aktien Teil I (31.03.12)

Quartalsupdate April Juni 2012 für Aktien Teil I (31.03.12) Quartalsupdate April Juni 2012 für Aktien Teil I (31.03.12) Kurzfassung: (Intermediate Term: Zeitraum 3 Monate) Der Auftritt des Bären ist nicht erwünscht nur zeitlich verschoben? Verhindert hat ihn bisher

Mehr

Die Katastrophe in Japan und der Yen

Die Katastrophe in Japan und der Yen Woche 12/2011 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) Die Katastrophe in Japan und der Yen Wenn man darüber nachdenkt, wie sich der Yen auf Grund der Katastrophe in Japan nun entwickeln wird, lohnt ein Blick 16

Mehr

CMC Spätsommeraktion 2013. August 2013

CMC Spätsommeraktion 2013. August 2013 CMC Spätsommeraktion 2013 August 2013 1. Allgemeines 1.1. Die CMC Spätsommeraktion 2013 ist ein Angebot der CMC Markets UK Plc (Gesellschaft nach englischem Recht, eingetragen beim Registrar of Companies

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen dürften im Euro-Raum noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

DZ BANK Webinar (19.10.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (19.10.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (19.10.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Rückblick und Ausblick

Rückblick und Ausblick Rückblick und Ausblick Woche 2/2012 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) US-Arbeitsmarkt hellt sich weiter auf Die positiven Konjunkturzeichen setzen sich in den USA fort. Am Freitag präsentierte sich der Arbeitsmarktbericht

Mehr

Technische Marktbeurteilung

Technische Marktbeurteilung 1 Technischer Morgenkommentar vom 20. September 2004 Allgemeine Beurteilung Korrelationen zwischen Werten oder Märkten sind in der Regel keine festen Komponenten, sondern weisen temporär unterschiedlich

Mehr

Technische Marktanalyse

Technische Marktanalyse Technische Marktanalyse Branchen: Dynamikverlust / Heute mit Sonderstudie Volatilität! MSCI-World-Automobiles (daily) Bis zur Widerstandslinie bei ca. 105 Punkten konnte sich der Automobile- Index erholen,

Mehr

TRADER S BLOG. Morgenanalyse vom 03. Juli 2012

TRADER S BLOG. Morgenanalyse vom 03. Juli 2012 Morgenanalyse vom 03. Juli 2012 Inhalt: 1) FDAX 2) BundFuture 3) EUR/USD 4) WTI Crude Oil 1) FDAX Der FDAX handelte gestern die deckelnde Trendlinie(schwarz gestrichelt) an. Weiterhin kann der steigende

Mehr

Whg. Letzte Nachrichten Währungseinfluss

Whg. Letzte Nachrichten Währungseinfluss Whg. Letzte Nachrichten Währungseinfluss Bank of England hält an Niedrigzins fest Die britische Notenbank hält die Zinsen weiterhin auf ein historisch niedriges Niveau. Gestern wurde der Schlüsselsatz

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen

Unterstützung I. Das britische BIP ist voraussichtlich im ersten Quartal um 0,3 % gewachsen Die starke Korrelation zwischen den Aktienmärkten und dem Euro brach in dieser Woche zusammen: Der Euro erholte sich von seinem Tiefststand, aber die Aktienmärkte testeten die Flash-Crash-Tiefststände

Mehr

WECHSELKURSE DIE EREIGNISSE DIESER WOCHE. openbook.etoro.com. Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: Wöchentlicher Marktüberblick

WECHSELKURSE DIE EREIGNISSE DIESER WOCHE. openbook.etoro.com. Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: Wöchentlicher Marktüberblick Besuchen Sie etoros neues soziales Handelsnetzwerk: openbook.etoro.com Die Aktienmärkte stiegen diese Woche höher, da besser als erwartete Daten aus China den Märkten zu beginn der Woche einen Schub gaben.

Mehr

Die schwache Eröffnung im gestrigen DAX-Handel wurde gekauft und auch im Anschluss. Produktidee. Basiswert DAX

Die schwache Eröffnung im gestrigen DAX-Handel wurde gekauft und auch im Anschluss. Produktidee. Basiswert DAX Werbung Markt vor neun Zurück im Aufwärtstrend? Die schwache Eröffnung im gestrigen DAX-Handel wurde gekauft und auch im Anschluss zeigten die Käufer, dass sie bereitstehen. So kam es zunächst zu einer

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

TRADER S BLOG. Morgenanalyse vom 01. August 2012

TRADER S BLOG. Morgenanalyse vom 01. August 2012 Morgenanalyse vom 01. August 2012 Inhalt: 1) FDAX 2) BundFuture 3) EUR/USD 1) FDAX Der Aufwärtsimpuls wurde gestern um knapp 20 Punkte fortgesetzt, wobei eine negative Divergenz zu den Umsätzen, die den

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Seminar CHARTTECHNIK. CFD-Schulung & Coaching GmbH. Mag. Franz Leeb

Seminar CHARTTECHNIK. CFD-Schulung & Coaching GmbH. Mag. Franz Leeb Seminar CHARTTECHNIK CFD-Schulung & Coaching GmbH Mag. Franz Leeb JAPANISCHER CANDLESTICK ANALYSE Allgemein: Was ist Technische Analyse Liniencharts, Balkencharts, Japanische Kerzencharts Trends, Trendkanäle,

Mehr

FIDAL in der Presse FÜR WISSBEGIERIGE

FIDAL in der Presse FÜR WISSBEGIERIGE FIDAL in der Presse FÜR WISSBEGIERIGE PRESSESPIEGEL 2015 (AUSZUG) PRESSESPIEGEL FIDAL IN DER PRESSE FIDAL EXPERTISE GEFRAGT Die FIDAL Expertenmeinung war in der nationalen und internationalen Finanz- und

Mehr

Das große Kapital. gibt die Richtung vor! Wann kommt das Ende der Korrektur? PRODUKTIDEEN MARKTBAROMETER. MARKTÜBERSICHT 11.07.

Das große Kapital. gibt die Richtung vor! Wann kommt das Ende der Korrektur? PRODUKTIDEEN MARKTBAROMETER. MARKTÜBERSICHT 11.07. WERBUNG Das große Kapital gibt die Richtung vor! Wie gewonnen, so zerronnen, könnte das Motto der abgelaufenen Handelswoche lauten. Begann die Woche noch sehr schwach, hatten die Käufer bis Donnerstag

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Nach dem für uns doch überraschenden Zinsschritt von 0,50 % auf 0,25 % erwarten wir vorerst ein Beibehalten des

Mehr

Erweiterter Börsenführerschein. Münsteraner Börsenparkett e. V. III. Technische Analyse

Erweiterter Börsenführerschein. Münsteraner Börsenparkett e. V. III. Technische Analyse Erweiterter Börsenführerschein Münsteraner Börsenparkett e. V. III. Technische Analyse Au#au des Börsenführerscheins I. Derivate II. Rohstoffe III. Technische Analyse Aufbau der Präsentation 1 Dow-Theorie

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009

Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Montag 23.3.2009 NIKKEI 8'215.53 (heute) 3.39% Dow Jones Nasdaq 7'278.38 () 1'187.18 () 1.65% 1.41% S&P 500 768.54 () 1.98% Intro: Laut cash soll der Höhenflug an den

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Das Momentum Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Das Momentum Die Eigenschaften einer Momentum-Strategie Wozu das Momentum einsetzen? Die

Mehr

Intermarket-Analyse-Webinar

Intermarket-Analyse-Webinar Intermarket-Analyse-Webinar Referent: Falk Elsner von TradingBrothers www.tradingbrothers.com Vorstellung: Falk Elsner, 37 Jahre Vollzeittrader Privates Kapital Hauptanalyst Strategieentwicklung Headtrader

Mehr

Finde die richtige Aktie

Finde die richtige Aktie Roger Peeters Finde die richtige Aktie Ein Profi zeigt seine Methoden FinanzBuch Verlag 1 Investmentansätze im Überblick Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich am Aktienmarkt zu engagieren. Sie können

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Tradingstrategien für Berufstätige Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Trends erkennen Stephan Feuerstein Leiter Chartanalyse Optionsschein-Magazin Terminmarkt-Magazin Herausgeber Hebelzertifikate-Trader

Mehr

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

ICF Research 18. April 2008

ICF Research 18. April 2008 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 18. April 2008 Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am Main Vorstand: Rainer Roubal

Mehr

animusx -Investors Sentiment

animusx -Investors Sentiment TECHNISCHE ANALYSE SENTIMENT BEHAVIORAL FINANCE KW 50/2013-11. Jahrgang 15. Dezember 2013 die Stimmung trübt sich Sehr geehrte animusx-user, die erste Dezemberhälfte liefert, was man von ihr gewohnt ist.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013

Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013 Dax- Ausblick für die kommenden Wochen Analyse vom Sonntag den 25.08.2013 Sehr geehrte Leserinnen und Leser, der Dax notiert aktuell bei 8400 Punkte und es stellt sich die Frage, ob noch weitere Kurssteigerungen

Mehr

Gold? Öl? Wein? "Kaufen"

Gold? Öl? Wein? Kaufen 27.1.2013 Gold? Öl? Wein? "Kaufen" Pimco-Gründer Bill Gross verwaltet den größten Publikumsfonds der Welt. Im Interview spricht er über Inflation, Währungskrieg und darüber, was ihn an München reizt. Von

Mehr

Over 45 Years ofreliable Investing TM

Over 45 Years ofreliable Investing TM Over 45 Years ofreliable Investing TM Wenngleich frustrierend, sind Zeiträume mit enttäuschenden Resultaten des Marktes nicht ohne Präzedenzfall. Die Vergangenheit zeigt jedoch, dass auf diese schwierigen

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE

DER-TRADING-COACH.DE DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW4 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de

Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de Liebe Abonnenten, so macht Börse Spaß! Nach einer schnellen und heftigen Korrektur haben sich die

Mehr

Marktüberblick, 15.06.2011 DANIEL ZINDSTEIN

Marktüberblick, 15.06.2011 DANIEL ZINDSTEIN Marktüberblick, 15.06.2011 DANIEL ZINDSTEIN 1 Die Märkte sehen zur Zeit überall Probleme: Reihenweise schwächere Konjunkturdaten vor allem aus USA. Arbeitsmarktbericht war viel schlechter als erwartet.

Mehr

A L L G E M E I N E R M A R K T Ü B E R B L I C K

A L L G E M E I N E R M A R K T Ü B E R B L I C K 3 0. 0 6. 2 0 1 0 N E W S L E T T E R A L L G E M E I N E R M A R K T Ü B E R B L I C K Heute möchte ich den Newsletter mit einer guten Nachricht beginnen. Die Anleger versuchen aktuell einen Zwischenboden

Mehr

Investmenttipps 2011

Investmenttipps 2011 Investmenttipps 2011 Mag. Herbert Autengruber Aktien seit März 2009: Aufwärts Börsen seit März 2009: Aufwärts zwei besondere Merkmale: 1. Emerging Markets: Wirtschaft und Aktien steigen deutlicher als

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12

Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12 Quartalsupdate Januar März 2013 für Anleihemarkt (Zinsen) 30.12.12 Kurzfassung: Zinsen am Tiefpunkt Zinswende Börsenpsychologisch erreicht? Eine Meldung in der FT vom 20.11.2012 sagt aus, dass Pensionskassen

Mehr

Gold Korrektur bietet Chancen

Gold Korrektur bietet Chancen Gold Korrektur bietet Chancen 30. März 2012 Kommentar Fondsmanager: APM Gold & Resources Andreas Böger, Absolute Portfolio Management GmbH (APM) In den letzten Wochen hat der Goldsektor seine Korrektur

Mehr

Die Charttechnik versucht den zukünftigen Verlauf von zum Beispiel Aktienkursen vorherzusagen.

Die Charttechnik versucht den zukünftigen Verlauf von zum Beispiel Aktienkursen vorherzusagen. KOSTENLOSE AKTIENKURS-ANALYSE!!! Wir bieten auf http://www.kukchart.de/ eine online Aktienkursanalyse nach der Point & Figure - Methode sowie verschiedene Indikatoren an. Die von uns errechnete, durchschnittliche

Mehr

Was bedeutet das für Ihr Portfolio?

Was bedeutet das für Ihr Portfolio? US-Renditen steigen Was bedeutet das für Ihr Portfolio? 14. März 2011 Es sagt eine ganze Menge, wenn der weltgrößte Anleihefonds, PIMCO, sich entscheidet, den US-Treasuries-Markt zu verlassen. PIMCO, eine

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Europäische Zentralbank stellt

Mehr

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching

Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Handelssignale in den Futuremärkten Handelsansätze für Trader Trading Coaching Trader-Coach: Friedrich Dathe Der Handel nach Formationen aus den Lehrbriefen 1 bis 3 in den Futuremärkten. Troisdorf, April

Mehr

Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009

Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009 Vorgaben: Tägliche Börsenanalyse für Donnerstag 2. April 2009 NIKKEI 8'727.54 (heute) 4.50% Dow Jones Nasdaq 7'761.60 () 1'252.51 () 2.01% 1.25% S&P 500 811.08 () 1.66% Intro: Unglaublich was da an den

Mehr

Teil 10: Erfolgreich handeln mit Candlesticks

Teil 10: Erfolgreich handeln mit Candlesticks Candlesticks Trendwendesignale beachten Teil 10: Erfolgreich handeln mit Candlesticks In den letzten neun Folgen der Candlestick-Reihe wurden einige grundlegende Eigenschaften von Candlesticks sowie einzelne

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 3 Technische Aktienanalyse

Trader-Ausbildung. Teil 3 Technische Aktienanalyse Trader-Ausbildung Teil 3 Technische Aktienanalyse Teil 3 Technische Aktienanalyse - Dow Theorie - Welche Charts gibt es? - Methoden der direkten Chart-Analyse (Trends, Formationen, Elliott- Wellen, Fibonacci)

Mehr