2013 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Innovationen der IT Voraussetzungen für Nutzbarkeit und Hemmungsgründe Forum MedTech Pharma e.v., 9.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2013 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Innovationen der IT Voraussetzungen für Nutzbarkeit und Hemmungsgründe Forum MedTech Pharma e.v., 9."

Transkript

1 Jahr Vorträge 2014 zugesagt Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Arbeitstitel IT-Innovationen Motivation versus Negation Tagung des KH-IT e.v. an der Uniklinik Göttingen am Zugesagt Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Die Einführung des ITIL basierten Service-Desk am Klinikum Nürnberg Kennzahlen Management Cockpit in SAP BW BSC-Zahlen für die IT Management Circle, Nov. in Frankfurt 2013 zugesagt Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Innovationen in die Krankenhaus IT Motivations- und Hemmschwellen Meeting-am-Mountain, in Berchtesgaden Innovationen der IT Voraussetzungen für Nutzbarkeit und Hemmungsgründe Forum MedTech Pharma e.v., 9.7 in München IT-Management und Steuerung in einem Großklinikum Hochschule Hannover, 22.5 Typische Aufgabenfelder für Medizin-Informatiker im Krankenhaus Herausforderung und Anforderungen Karrieretag auf der conhit am 10.4 in Berlin IT-Management im Krankenhaus ein kritischer Blick aus der Sicht des IT-Leiters conhit-konferenz am 9.4 in Berlin Die Einführung des ITIL basierten Service-Desk am Klinikum Nürnberg Kennzahlen Management Cockpit in SAP BW BSC-Zahlen für die IT Management Circle, Jan./Feb./März (Köln, Frankfurt, München) Die Steuerung der IT über Kennzahlen Hochschule Mannheim, Die Umsetzung der IT-Steuerung als Forderung der IT-Governance itsmf-jahreskongress am 4.12 in Kassel, Reinhard Schenk Das Management-Dashboard für das zentrale Service-Desk am Verbund Klinikum auf Basis von SAP BW DSAG-Jahreskongress am 26.9 in Bremen 2012 Prof. Dr. Anke Simon, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Erfahrungsbericht des Pilottests der Kundenzufriedenheitsumfrage bei den Führungskräften des Klinikums Nbg. Module Schnelltest und Service KH-IT e.v., Herbsttagung am 13.9 in Berlin

2 ITIL basiertes Service-Desk am Klinikum Nürnberg Kennzahlen Management Cockpit in SAP BW BSC-Zahlen für die IT Hochschule Ingolstadt, Fakultät für Wirtschaftsinformatik am zugesagt Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel IT-Strategie als Ergebnis der IT-Governance Duale Hochschule BW, Stuttgart, zugesagt Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Einblicke in die Aufgaben einer IT-Führungskraft / Bestehende und zukünftige Anforderungen an die IT am Beispiel eines Klinikums BIM-Kolloquium Hochschule Osnabrück am 25.5, Prof. Dr. Anke Simon Benchmark-Ansatz der akg und des KH-IT e.v. conhit-workshop IT-Benchmark in Berlin am 25.4 Das Service-Desk im Verbund Klinikum Nürnberg Vorgehen im Projekt, Betriebserfahrungen, Ausblick, Führungszahlen Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, Fakultät für Informatik am 1.12 Das Service-Desk im Verbund Klinikum Nürnberg Vorgehen im Projekt, Betriebserfahrungen, laufender Verbesserungsprozess, Ausblick, Führungszahlen Universitätsklinikum Gießen am 3.8 Das Service-Desk beim Mittelständler Klinikum Nürnberg: Kennzahlen Management Cockpit in SAP BW Zahlen für die Balanced Scorecard der IT IIR Technology Forum IT Service Management 2011 am 19.5 in Frankfurt 2011 Stefan Hastreiter, Gunther Nolte, Helmut Schlegel et al Evaluierung Leistungsprozesse und Reifegradmodelle IT-Benchmarking Erweiterung des Prozessmodells der AKG bei Vivantes zur IT-Bewertung Tagung der AG Methoden u. Werkzeuge für das Management v. Krankenhausinformationssystemen der GMDS am 6.5 in Nürnberg Steuerung der IT Anforderung an Identitäten und Rechte Ein Streifzug durch COBIT, ITIL, ISO 27001, BSI Grundschutz und den Richtlinien der Wirtschaftsprüfer Frühjahrestagung des KH-IT e.v. am 5.5 in Karlsruhe 2011 Dipl.-Inf. (FH) Helmut Schlegel Die IT im Verbund Klinikum Nürnberg Exkursion der Dualen Hochschule BW am 4.5 in Nürnberg et al Das zentrale Service-Desk am Klinikum Nbg. vom Projekt bis zu den Managementkennzahlen Kolloquium am Lehrstuhl für medizinische Informationsverarbeitung an der Uniklinik Erlangen am Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel et al

3 Vom klassischen IT-Benchmark zum IT-Unterstützungsbeitrag klinischer Szenarien bzw. Prozessen Workshop IT-Benchmark der GMDS e.v. am 8.11 in Frankfurt 2010 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Bewertung des IT-Unterstützungsgrades für Leistungsprozesse in Kliniken über Reifegrade 55. Jahrestagung der GMDS in Mannheim vom Dr. Alfred Estelmann, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel IT-Einsatz im Krankenhaus Durchdringung versus Kosten Kongress MedTech Pharma Medizin Innovativ, Congress Center Nürnberg, Dr. Krahmer, Jeck, Schlegel, Dr. Walther Vorschlag über zu bearbeitende IT-Themen für die DKG e.v. Sitzung des Fachausschusses Daten-Information und Kommunikation der DKG e.v., Berlin, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Vorgeschlagene Influencing-Themen der DKG e.v. auf SW-Hersteller Frühjahrestagung des KH-IT e.v. am in Konstanz 2010 Prof. Dr. Anke Simon, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel IT-Benchmark im Krankenhaus Ausgangsbasis für Prozessoptimierung Entscheider-Event für IT in der Gesundheitswirtschaft, Industrie Club Düsseldorf, Dr. Theo Denzel, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Einweiser-Kommunikation eine große Herausforderung Kundentag der Siemens (GSD) in Berlin, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Der Mitarbeiter der IT als Partner im Service - Wertekultur zwischen Business und IT ConhIT am 22.4 in Berlin 2009 Anke Simon, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel IT-Benchmark der Arbeitsgemeinschaft kommunaler Großkrankenhäuser Nutzen für den CIO Tagung der RZ-Leiter der Unikliniken in Ulm am Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Digitale Nächstenliebe? Werteorientierte Führung im IT-Bereich von Non-Profit- Organisationen Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt am Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel IT-Governance und COBIT Eine Einführung Kolloquiums-Vortrag am Lehrstuhl für medizinische Informationsverarbeitung der Uniklinik Erlangen am Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel IT-Governance und COBIT ein einführender Überblick NIK e.v. und CIO-Circle Nordbayern am in Nbg Anke Simon, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel

4 Ergebnisse des IT-Benchmark 2007 der Arbeitsgemeinschaft kommunaler Großkrankenhäuser AG IT-Benchmark Jahrestagung der Geschäftsführer / Vorstände der Arbeitsgemeinschaft kommunaler Großkrankenhäuser am 7.11 in Nürnberg 2008 Anke Simon, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel IT-Benchmark der Arbeitsgemeinschaft kommunaler Großkrankenhäuser Zielsetzung und Vorgehen Herbsttagung des KH-IT e.v. am 24.9 in Chemnitz 2008 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Steuerung des nach ITIL ausgerichteten IT-Dienstleisters über Kennzahlen Kongress ITSM am 14.2 Industrieclub Düsseldorf 2008 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Führung und Steuerung der IT im Krankenhaus Kennzahlen zu ITIL und dem korrespondierenden Serviceteil der IT-Governance Tagung ITIL im Krankenhaus, IIR am 29.1 in Bad Homburg 2007 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Zielorientierte Investitionsplanung in die Informationstechnologie für Krankenhäuser 12. Fachtagung der GMDS e.v. am 20.6 in Ludwigshafen 2007 Dr. Peter Richter, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Nutzen und Potentiale fachabteilungsspezifischer Lösungen für den Krankenhausbetrieb 12. Fachtagung Praxis der Informationsverarbeitung in Krankenhaus und Versorgungsnetzen (KIS) der GMDS e.v. am 20.6 in Ludwigshafen 2007 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel, Dipl.-Inf.(FH) Horst Grillmayer Vorstellung des Projektes: Einführung einer Help-Desk-Organisation am Klinikum Nürnberg und gemachte Erfahrungen Management Circle in Frankfurt am Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel IT-Controlling und Steuerung des Service-Provider IT mit der Balanced Scorecard 2. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik an der Katholische Universität Eichstätt- Ingolstadt am Dr. med. Jedamzik, Dipl.-Inf. (FH) Helmut Schlegel Einweiser-Portale Vorteile und Nutzen für die beteiligten Partner? 57. Nürnberger Fortbildungskongress der Bayerischen Landesärztekammer am 8.12 in Nürnberg 2006 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Projekte und Anforderungen Erfüllungsmodelle für Freiberufler Gesellschaft für Informatik Regionalgruppe Nürnberg in Fürth, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Die Einführung der egk Kostenerwartung für die Krankenhäuser Kongress Trends im Gesundheitswesen im Nürnberger Messezentrum, Dipl.-Ing.(FH) Horst Grillmayer, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Einführung einer Help-Desk-Organisation am Klinikum Nürnberg Tagung des Arbeitskreis Krankenhaus der DSAG e.v. in Mainz, 20.6

5 2006 Dipl.-Ing.(FH) Horst Grillmayer, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: ITIL basierte Einführung eines Service-Desk am Klinikum Nürnberg Frühjahrestagung des KH-IT e.v. in Halle, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Projekte und Anforderungen IT-Freelancer Kongress in Hannover (Cebit), Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Entwicklung der Nachfrage von Service-Leistungen unter Berücksichtigung der DV-Entwicklung und den unternehmerischen Schwerpunkten am Beispiel eines mittelständischen Anwenders (Klinikums) BITKOM e.v., Frühjahrestagung des Arbeitskreises PS in Bensheim am Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Entwicklungstrends von Krankenhaus Informationssystemen - Schnittstellen und Interoperabilität zur Medizintechnik Vertriebstagung der Schiller GmbH am 21.6 in Unterhaching 2005 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Krankenhausinformationssystem Entwicklungstrends und Schnittstellen Gastvorlesung für die Berufsakademie Heidenheim, Fachbereich Informationstechnik am in Nbg Roswitha Weidenhammer, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel, Dipl.-Nachrichtentechniker Reinhard Schenk: SAP SEM Anwendung der Balanced Scorecard Erfahrungen aus dem Pilotprojekt Krankenhausinformationstag der SAP AG am in St.-Leon-Rot 2004 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Stellungnahme des Bundesverbandes der Krankenhaus-IT-Leiter/Leiterinnen e.v. zur Rahmenarchitektur bit4health 19. Treffen der GMDS-Arbeitsgruppe Archivierung von Krankenunterlagen am 17.6 in Tübingen 2004 Prof. Dr. Martin Staemmler, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Telematik-Rahmenarchitektur Überblick über Vorgaben und Initiativen zur Umsetzung Informationstagung des Arbeitskreises Krankenhaus der DSAG e.v. am 29.4 in St.- Leon-Rot 2004 Prof. Dr. Martin Staemmler, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Telematik-Rahmenarchitektur Überblick über Vorgaben und Initiativen zur Umsetzung Frühjahrestagung des Bundesverbandes der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter e.v. am in Stuttgart 2004 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Die Sicht der Krankenhäuser zur Gesundheitskarte Stand ITeG 2004 in Frankfurt am Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: IT-Benchmark nach best practise und Einbeziehung von Balanced Scorecard Ein Pilotversuch

6 Tagung des Arbeitskreises Krankenhaus der DSAG e.v. am 26.6 in Ludwigshafen 2003 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Messung der Zufriedenheit der DV-Anwender am Klinikum Nürnberg Weiterbildungstag der IT der Kliniken der Stadt Stuttgart am 15.9 in Stuttgart 2003 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Aspekte der Verfügbarkeitssicherstellung unternehmenskritischer DV- Anwendungen im Krankenhaus Weiterbildungstag der IT der Kliniken der Stadt Stuttgart am 15.9 in Stuttgart 2003 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Benchmark der Kundenzufriedenheit der IT-Nutzer Herbsttagung des Bundesverbandes der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter e.v. am 24.9 in Nürnberg 2003 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel, cand. Martina Ulrich: Aspekte der Verfügbarkeitssicherstellung unternehmenskritischer DV-Lösungen im Krankenhaus 8. Fachtagung der GMDS e.v. am in Dortmund 2002 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Verfügbarkeitssicherung der unternehmenskritischen DV-Anwendungen am Klinikum Nürnberg Herbsttagung des Arbeitskreises IT-Sicherheitsmanagement des BayTech bitin am in Ansbach 2002 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Verfügbarkeitsabsicherung unternehmenskritischer DV-Anwendungen bei den Mitgliedshäusern der DSAG e.v. Herbsttagung des Arbeitskreises Krankenhaus der DSAG e.v. am 9.10 in St.-Leon-Rot 2002 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Das Balanced Scorecard Projekt am Klinikum Nürnberg Frühjahrestagung des Arbeitskreises Krankenhaus der DSAG e.v. am 18.4 in Walldorf 2000 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Ziele und Wege: Das KIS im Klinikum Nürnberg Kundentag der SAP SI am 28.6 in Fürth 1996 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Kundenzufriedenheit Die Managementaufgabe von Messung und Steuerung Mittelstands-Forum Technologie der IHK Mittelfranken am 16.4 in Nürnberg 1995 Dipl.-Geologe Markus Tröger, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Integrative Methoden bei Rightsizing von Anwendungslösungen 8. Deutsche ORACLE-Anwenderkonferenz vom in Fellbach 1995 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Risikomanagement bei kommerziellen EDV-Projekten Gastvorlesung Fachbereich Informatik der Fachhochschule Regensburg am Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Die Einführung von SAP R/3 CEBIT (SAP-Forum) in Hannover

7 1985 Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Phasenorientierte Softwareerstellung VHS Ostfildern-Nellingen am Jahr Veröffentlichungen / Artikel 2013 zugesagt Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel quo vadis IT in Deutschen Kliniken IT-Report Gesundheitswesen 2013 Medizin: IT kommt an den Körper Beitrag im CIO Jahrbuch 2013 Neue Prognosen zur Zukunft der IT, IDG, München Sept IT-Governance und COBIT midi, Ausgabe I/2012 Das Einweiserportal ein ausgemachtes Spannungsfeld Krankenhaus-IT Journal, Ausgabe 6/2011 Terror am Telefon CIO Magazin, Ausgabe Oktober Dr. Theo Denzel, Dr. Alfred Estelmann, Dr. Heidemarie Lux, Helmut Schlegel Datenschutz = Schutz des Patienten vor dem Wissen des Arztes? Bayerisches Ärzteblatt, Ausgabe September Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel, Dr. Christoph Seidel IT-Benchmark als Ausgangslage für Prozessverbesserungen Jahrbuch ehealth & Gesundheitswirtschaft Helmut Schlegel (Herausgeber) Steuerung der IT im Klinik-Management Vieweg & Teubner, März Stefan Hastreiter, Helmut Schlegel, Prof. Dr. Oliver Schöffski, Dr. Martin Schwandt, Anke Simon, Günter Gartner, Dr. Christoph Seidel Relativer Vergleich des Wertbeitrags der IT auf Basis von Prozessunterstützungsszenarien Krankenhaus IT-Journal, Ausgabe 4/ Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Zielorientierte Investitionssteuerung in IT für Krankenhäuser Krankenhaus IT-Journal, Ausgabe 6/ H.S. Alltag eines Klinik-CIOs So kann man doch nicht arbeiten CIO, Ausgabe März Dipl.-Ing.(FH) Horst Grillmayer, Ullrich Sander, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel

8 Die Einführung eines Service-Desk nach ITIL am Klinikum Nürnberg Krankenhaus IT-Journal, Ausgabe 3/ Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Die elektronischen Gesundheitskarte Blaupause, Ausgabe I/ Christian Weigand, Robert Courroné, Rainer Wansch, Helmut Schlegel: WLAN-Einsatz in intensivmedizinischen Bereichen des Klinikums Nürnberg Krankenhaus-IT Journal, Ausgabe 1/ Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Business Process Reengineering Chancen für den Mittelstand Kammerzeitschrift der IHK Mittelfranken, Ausgabe September Dipl.-Geologe Markus Tröger, Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel: Coaching Synergien in der Projektarbeit Computerwoche, Ausgabe 2/94 von bis Verbandstätigkeit / Lehraufträge 2013 Mitglied der Zertifikatskommission Medizin-Informatik der GMDS e.v. und des BVMI e.v Vizepräsident des conhit-kongresses des bvitg e.v Kongressbeirat der conhit Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der deutschen Krankenhaus IT- Leiterinnen/Leiter e.v Fachausschuss für Daten-Information und Kommunikation der Deutschen Krankenhaus Gesellschaft e.v. (Vertretung für den Deutschen Städtetag) 2009 Arbeitsgruppe IT-Benchmark des Bundesverbandes der Krankenhaus-IT- Leiter/Leiterinnen e.v Sprecher der Arbeitsgruppe IT der Arbeitsgemeinschaft Kommunaler Großkrankenhäuser (akg) 2006 Lehrauftrag Evangelischen Fachhochschule Nürnberg, Fachbereich Pflegemanagement Klinische Informationsverarbeitung 2004 Arbeitsgruppe egk des Bundesverbandes der Krankenhaus-IT-Leiter/Leiterinnen e.v Stellv. Sprecher des Arbeitskreises Krankenhaus der DSAG e.v.

IT-Management im Krankenhaus Ein kritischer Blick aus der Sicht des IT- Leiters

IT-Management im Krankenhaus Ein kritischer Blick aus der Sicht des IT- Leiters IT-Management im Krankenhaus Ein kritischer Blick aus der Sicht des IT- Leiters Dipl.-Inf.(FH) Helmut Schlegel Leiter Informationsverarbeitung Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1 90419 Nürnberg Tel.-Nr. :0911/398-2834

Mehr

Veröffentlichungen von Dr. Pierre-Michael Meier Stand, 06.01.2014

Veröffentlichungen von Dr. Pierre-Michael Meier Stand, 06.01.2014 Veröffentlichungen von Dr. Pierre-Michael Meier Stand, 06.01.2014 1. Der Dialog über IT fruchtet, Editorial, IT-Branchen-Report der Gesundheitswirtschaftsmagazin, Entscheider-Event 2014, S.4 f 2. ENTSCHEIDERFABRIK

Mehr

Zukünftige Entwicklung der Medizinischen Informatik aus Sicht der einrichtungsbezogenen und -übergreifenden Informationsverarbeitung

Zukünftige Entwicklung der Medizinischen Informatik aus Sicht der einrichtungsbezogenen und -übergreifenden Informationsverarbeitung Medizinischen aus Sicht der Alfred Winter Universität Leipzig Institut für Medizinische, Statistik und Epidemiologie Medizinischen aus Sicht der Wozu (wissenschaftliche) Medizinische? Bei uns kommt die

Mehr

PEG Kompetenzzentrum Public Management und E-Government

PEG Kompetenzzentrum Public Management und E-Government Berner University Fachhochschule of Applied Sciences Bern Competence Center Public Management & E-Government PEG Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von IT Governance und IT Service Management im Krankenhaus

Mehr

IT muss ihre Rechte managen KH IT-Frühjahrstagung 2011

IT muss ihre Rechte managen KH IT-Frühjahrstagung 2011 IT muss ihre Rechte managen KH IT-Frühjahrstagung 2011 Digitales Rechtemanagement im Krankenhaus lautete das Motto der Frühjahrstagung des Bundesverbandes der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter KH IT. Sie

Mehr

Präsentation des Masterstudiengangs

Präsentation des Masterstudiengangs Präsentation des Masterstudiengangs Medical Process Management (M.Sc.) Stand: 13.05.2013 Erlangen als optimaler Standort für ein Studium mit Medizinbezug Standort Vorteile Erlangen ca. 105.000 Einwohner

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

»Mitarbeit in der ehealth-initiative«

»Mitarbeit in der ehealth-initiative« Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung FINSOZ e.v.»mitarbeit in der ehealth-initiative«in Zusammenarbeit mit dem dem Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) und dem Verband

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

IT-Service Management aus Sicht der Medizinischen Informatik

IT-Service Management aus Sicht der Medizinischen Informatik IT-Service aus Sicht der Medizinischen Informatik Alfred Winter Universität Leipzig Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie IT-Service in der Medizinischen Informatik? Medline:

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

IT muss ihre Rechte managen

IT muss ihre Rechte managen Page 1 of 10 Home Bestellung Mediadaten Impressum Newsletter Suche erweiterte Suche... Multimedia 08.05.2011 conhit Messeguide 2011 RSNA 2010 in Chicago Aktuelle News Entscheiderevent 2012: Themen Einreichung

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc.

Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc. Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc. Univ.-Prof. Dr. A.J.W. Goldschmidt IHCI, FB IV (WiSo/WI), Universität Trier Stand: Oktober 2011 Prof. Dr. A. Goldschmidt; Uni Trier - Fachbeirat / Gutachter

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Call for Participation zum ganztägigen Workshop IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement im Öffentlichen Sektor (SIMÖS)

Call for Participation zum ganztägigen Workshop IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement im Öffentlichen Sektor (SIMÖS) Call for Participation zum ganztägigen Workshop IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement im Öffentlichen Sektor (SIMÖS) Stattfindend an der GI-Jahrestagung Informatik 2015 in Cottbus Donnerstag,

Mehr

Trend. Gesundheits-IT 2014/15 EHEALTHCOMPENDIUM. Innovationen und Entwicklungen in der Gesundheits IT

Trend. Gesundheits-IT 2014/15 EHEALTHCOMPENDIUM. Innovationen und Entwicklungen in der Gesundheits IT Trend Trend Guide guide Mediadaten Gesundheits-IT 2014/15 Innovationen und Entwicklungen in Innovationen der Gesundheits-IT Entwicklungen in der Gesundheits IT EHEALTHCOMPENDIUM Trend Guide Gesundheits-IT

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2014 BWL (FH) BWL (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2014... 2 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Lage und Verteilung

Mehr

28.10.2014. Unternehmensporträt Universitätsklinikum Bonn AöR

28.10.2014. Unternehmensporträt Universitätsklinikum Bonn AöR VDE MedTech 2014 "Das vernetzte Krankenhaus: Technik - IT- Patient" Hannover, den 08. Oktober 2014 Vernetzung im Krankenhaus als Beitrag zur ökonomischen Stärkung h Karsten Honsel Kaufmännischer Vorstand

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Orientierungshilfe für Krankenhausinformationssysteme der Datenschutzbeauftragten

Orientierungshilfe für Krankenhausinformationssysteme der Datenschutzbeauftragten Orientierungshilfe für Krankenhausinformationssysteme der Datenschutzbeauftragten Klaus Pommerening IMBEI, Universitätsmedizin Mainz GMDS-AG DGI + TMF-AG DS Berlin, 24. März 2011 Die angekündigte Orientierungshilfe

Mehr

IT-Service-Management im Gesundheitswesen

IT-Service-Management im Gesundheitswesen IT-Service-Management im Gesundheitswesen - eine Einführung - Dr. Ansgar Kutscha & Dr. Pierre-Michael Meier 12. Fachtagung Praxis der Informationsverarbeitung in Krankenhaus und Versorgungsnetzen (KIS)

Mehr

ISBN 978-3-932971-14-3 Preis: 17 Euro / 20 CHF. Schmücker/Dujat/Seidel

ISBN 978-3-932971-14-3 Preis: 17 Euro / 20 CHF. Schmücker/Dujat/Seidel www.medizin-edv.de ISBN 978-3-932971-14-3 Preis: 17 Euro / 20 CHF AUSGABE 2012 Schmücker/Dujat/Seidel Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und elektronische Signaturen im Gesundheitswesen Gekürzte

Mehr

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Die IT im Gesundheitswesen wird mobil 2. bis 3. Juli 2014, Fulda Alles rund um das Thema Mobility: l mobile Anwendungen für Kliniken und ambulante Dienste l Gerätekonzepte

Mehr

Medizinische Dokumentation: Ein Begriff Viele Facetten

Medizinische Dokumentation: Ein Begriff Viele Facetten Medizinische Dokumentation: Ein Begriff Viele Facetten Katharina Thorn Stellvertretende Vorsitzende des DVMD e.v. Medizinische Dokumentation was fällt dazu spontan ein? Medizinische Daten verwalten Diagnosen

Mehr

Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc.

Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc. Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc. Univ.-Prof. Dr. A.J.W. Goldschmidt IHCI, FB IV (WiSo/WI), Universität Trier Stand: 27. November 2013 Prof. Dr. A. Goldschmidt; Uni Trier - Fachbeirat /

Mehr

Klinikinformationssysteme Balance zwischen Datenschutz, Usability und Patientensicherheit

Klinikinformationssysteme Balance zwischen Datenschutz, Usability und Patientensicherheit SESSION 4 I Datenschutz im Krankenhaus - Aktuelle Herausforderungen 24. April, conhit 2012 Dr. Christian Wache, Leiter Produktmanagement MEIERHOFER AG Klinikinformationssysteme Balance zwischen Datenschutz,

Mehr

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner.

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner. Talent Relationship Management bei KPMG World Talent Forum 25. September 2014 Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Roman Dykta Head of Employer Branding & Resourcing Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen.

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Der MBA- ein Schlüssel für Karriere im Gesundheitswesen Prof. Dr. Petra Gorschlüter. Prof. Dr. Petra Gorschlüter, Fachhochschule Osnabrück

Der MBA- ein Schlüssel für Karriere im Gesundheitswesen Prof. Dr. Petra Gorschlüter. Prof. Dr. Petra Gorschlüter, Fachhochschule Osnabrück Der MBA- ein Schlüssel für Karriere im Gesundheitswesen Prof. Dr. Petra Gorschlüter Der MBA ein Schlüssel für Karriere im Gesundheitswesen Agenda: I. Aktuelle Entwicklungstrends im deutschen Gesundheitswesen

Mehr

1.ITIL Forum Schweiz 2009

1.ITIL Forum Schweiz 2009 24. Juni 2009 Herzlich willkommen zum 1.ITIL Forum Schweiz 2009 24. Juni 2009 im Hotel Marriott in Zürich Thomas Estermann Prozess- und Projektmanagement www.mms-consulting.ch Martin Andenmatten IT Service

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis Dankesworte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0 E-Mail: hochverfügbarkeit@bsi.bund.de Internet: https://www.bsi.bund.de Bundesamt für

Mehr

Dr. Robert Scholderer

Dr. Robert Scholderer Profil Persönliche Daten Name Dr. Robert Scholderer Status Selbständiger SLA-Berater Alter 40 Jahre E-Mail robert@scholderer.de Telefon/fax +49 721 570 44 387 Mobil +49 175 56 86 936 Adresse Rohrbacherhof

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013 Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2013...

Mehr

Der Masterstudiengang (M.Sc.) Medical Process Management Leiter: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jürgen Schüttler

Der Masterstudiengang (M.Sc.) Medical Process Management Leiter: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jürgen Schüttler Der Masterstudiengang (M.Sc.) Medical Process Management Leiter: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jürgen Schüttler Gesundheitswirtschaft Biomedizinische Forschung Logopädie (BSc) Molekulare Medizin (BSc/MSc) Medical

Mehr

Sozialinformatik. Dokumentation. 9. Eichstätter Fachtagung. 27. 28. Februar 2014. Herausgeber: Prof. Helmut Kreidenweis Prof. Dr.

Sozialinformatik. Dokumentation. 9. Eichstätter Fachtagung. 27. 28. Februar 2014. Herausgeber: Prof. Helmut Kreidenweis Prof. Dr. Dokumentation 9. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik 27. 28. Februar 2014 Herausgeber: Prof. Helmut Kreidenweis Prof. Dr. Bernd Halfar Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Fakultät für Soziale

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Analyse der Nutzung eines Krankenhausinformationssystems und die Auswirkungen auf das IT-Service-Management

Analyse der Nutzung eines Krankenhausinformationssystems und die Auswirkungen auf das IT-Service-Management Analyse der Nutzung eines Krankenhausinformationssystems und die Auswirkungen auf das IT-Service-Management Dr. med. Uwe A. Gansert Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein ggmbh 1 Dr. med. Uwe A. Gansert

Mehr

Rankings. Über dieses Fach. Bachelor (FH)

Rankings. Über dieses Fach. Bachelor (FH) Rankings Über dieses Fach Bachelor (FH) So schneiden die Hochschulen bei den ausgewählten Kriterien ab. Klicken Sie auf die Hochschulnamen um alle Ergebnisse zu sehen! [mehr Informationen] Werte einblenden

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Zielsetzung & Mitglieder IT applied In VOICE sind ca. 400 Mitglieder und über 250 Fachverantwortliche aktiv. VOICE stärkt den persönlichen Erfahrungsaustausch

Mehr

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012 Christian Frederik Merten, April 2012 Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugantriebstechnik www.fh-aachen.de Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugintegration/ Karosserietechnik www.fh-aachen.de Aachen Aachen

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

IT-Provisioning Spurwechsel in unbekanntem Terrain

IT-Provisioning Spurwechsel in unbekanntem Terrain Seite 1 von 6 Home Bestellung Mediadaten Impressum Newsletter Suche erweiterte Suche... Video-Tipp 15.05.2012 Multimedia Titelstory vorherige Titelstories IT-Provisioning Spurwechsel in unbekanntem Terrain

Mehr

9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015. Mitwirkung von AEU-Mitgliedern

9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015. Mitwirkung von AEU-Mitgliedern 9. Kongreß christlicher Führungskräfte 2015 Mitwirkung von AEU-Mitgliedern vom 26. bis 28. Februar 2015 im Congress Center Hamburg Mittwoch, den 25. Februar 2015 - Vorkongreß 10.00 Uhr Tagesseminar Geber

Mehr

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting

Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Mit uns auf dem Weg zur Spitze. Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Karl Czerny - Gasse 2/2/32 A - 1200 Wien +43 1 92912 65 7 +43 1 92912 66 office@walter-abel.at www.walter-abel.at 1 Firmenprofil

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung HANSER r Inhalt Vorwort XIII 1 Einleitung 1 2 Was ist ITIL? 5 2.1 Allgemeine Grundlagen 6

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Kennzahlen in der IT

Kennzahlen in der IT Kennzahlen in der IT Dr. Martin Kütz ist geschäftsführender Gesellschafter der TESYCON GMBH und Fachberater für IT-Controlling und Projektmanagement. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im IT-Management

Mehr

Art der Veröffentlichung

Art der Veröffentlichung Titel Art der Veröffentlichung Jahr Ressource Bestand Artikel in Fachzeitschrift Jun 07 Automatisierung über alles? Optimierung manueller Kommisioniersysteme Reengineering im Warehouse - Automatisierung

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung ISBN 3-446-40608-5 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40608-5

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung von Wolfgang Elsässer 1. Auflage Hanser München 2004 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446

Mehr

Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics

Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professuren für Wirtschaftsinformatik Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics Wirtschaftsinformatik an der TU Chemnitz Professur Wirtschaftsinformatik

Mehr

IBM @ School - Städtisches Mozart-Schönborn-Gymnasium Würzburg - Dr. Lutz Marten / Bastian Brandt (IBM Deutschland GmbH) 30.

IBM @ School - Städtisches Mozart-Schönborn-Gymnasium Würzburg - Dr. Lutz Marten / Bastian Brandt (IBM Deutschland GmbH) 30. IBM @ School - Städtisches Mozart-Schönborn-Gymnasium Würzburg - Dr. Lutz Marten / Bastian Brandt (IBM Deutschland GmbH) 30.Juni 2011 Agenda Wissenswertes über IBM Das duale Studium Unsere Studiengänge

Mehr

Adiccon Health Care Services. Portfolio für das Gesundheitswesen

Adiccon Health Care Services. Portfolio für das Gesundheitswesen Portfolio für das Gesundheitswesen Kern- und Branchenkompetenzen ADICCON STEHT FÜR Advanced IT & Communications Consulting WAS KÖNNEN WIR IHNEN BIETEN?! Strategieberatung basierend auf ausgeprägter Technologieexpertise!

Mehr

Medizinische Informatik.... eine erfolgversprechende berufliche Zukunft zwischen Medizin und Informatik

Medizinische Informatik.... eine erfolgversprechende berufliche Zukunft zwischen Medizin und Informatik Medizinische Informatik... eine erfolgversprechende berufliche Zukunft zwischen Medizin und Informatik Prof. Dr. Paul Schmücker Hochschule Mannheim Institut für Medizinische Informatik Medizinische Informatik

Mehr

Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare

Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare Ort/PLZ Name, Anschrift Telefon/Telefax/E-Mail Alpen Gesa Gesellschaft für Schaden- Tel.: 02802/9465800 46519 und Sicherheitsanalysen

Mehr

Kooperation BundesDekaneKonferenz (BDK) Wirtschaftswissenschaften Deutsche Messe AG, Messe Düsseldorf, Messe Frankfurt, NürnbergMesse

Kooperation BundesDekaneKonferenz (BDK) Wirtschaftswissenschaften Deutsche Messe AG, Messe Düsseldorf, Messe Frankfurt, NürnbergMesse Kooperation BundesDekaneKonferenz (BDK) Wirtschaftswissenschaften Deutsche Messe AG, Messe Düsseldorf, Messe Frankfurt, NürnbergMesse Vortrag im Rahmen der Bundes-Dekane-Konferenz am 22. Oktober 2010 in

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

Mitarbeiter-Einführungstag IT Strategie. Uniklinik Aachen

Mitarbeiter-Einführungstag IT Strategie. Uniklinik Aachen Mitarbeiter-Einführungstag IT Strategie Uniklinik Aachen Herausforderung für Krankenhäuser Strategien zur Zukunftssicherung IT-Strategie in Krankenhäusern Realität heute IT-Report Gesundheitsweisen 2014

Mehr

MEDICA 2012 Düsseldorf, 15. November 2012

MEDICA 2012 Düsseldorf, 15. November 2012 MEDICA 2012 Düsseldorf, Status der IT-Schlüssel-Themen der vergangenen Entscheiderfabrik: Integration und Interoperabilität von Patienten-, Dokumenten- und Bildmanagement eine Synopse! 06.-07.02.2013,

Mehr

Medizinische Informatik Anforderungen an Berufseinsteiger und Chancen in der Industrie

Medizinische Informatik Anforderungen an Berufseinsteiger und Chancen in der Industrie Medizinische Informatik Anforderungen an Berufseinsteiger und Chancen in der Industrie conhit 2015 Jörg Holstein joerg.holstein@bvitg.de holstein@visus.com Gliederung Industriezweige Arbeitsbereiche Anforderungen

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Duale Studienangebote 2009/2010 in Bayern auf einen Blick

Duale Studienangebote 2009/2010 in Bayern auf einen Blick Eine Initiative von Hochschule Bayern e.v. Coburg Hof Münchberg Schweinfurt Aschaffenburg Würzburg Weiden Ansbach Nürnberg Amberg Bildungspartner der bayerischen Wirtschaft Triesdorf Eichstätt Ingolstadt

Mehr

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis 5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis Konzentration auf die Kernkompetenzen Auslagerung von Dienstleistungen und Prozessen im Krankenhaus am 15. Oktober 2008, 10-17 Uhr Parkhotel

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Tradition im Schloss erfolgreich fortgeführt

Tradition im Schloss erfolgreich fortgeführt ISSN 1860-3157 Tradition im Schloss erfolgreich fortgeführt DICOM-Treffen und KIS- RIS-PACS-Workshop in Mainz-Waldthausen von Michael Reiter Das Modell erweist sich als bestens praxistauglich: Zum vierten

Mehr

2. Umfrage zum Stand von Green IT im deutschsprachigen Raum 2010

2. Umfrage zum Stand von Green IT im deutschsprachigen Raum 2010 2. Umfrage zum Stand von Green IT im deutschsprachigen Raum 2010 Prof. Dr. Andreas Gadatsch Andreas.Gadatsch@Hochschule-.de www.wis.fh-brs.de/gadatsch in: Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaft

Mehr

IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld

IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld IHE konforme klinische Apps Neue Freiheitsgrade für die personalisierte, mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld G. Nolte, Prokurist, Ressort IT / TK, Vivantes G. Härdter, Service Center IT, Klinikum Stuttgart

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

Call for Papers (CfP) zum Workshop IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement im Öffentlichen Sektor (SIMÖS)

Call for Papers (CfP) zum Workshop IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement im Öffentlichen Sektor (SIMÖS) Call for Papers (CfP) zum Workshop IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement im Öffentlichen Sektor (SIMÖS) Stattfindend an der GI-Jahrestagung Informatik 2015 in Cottbus Workshop-Organisatoren

Mehr

Medizininformatik-Forschung am Peter L. Reichertz Institut Besser mit IT Kompetent - Interdisziplinär Reinhold Haux 25.8.2009, Transferabend Medizintechnik, IHK Braunschweig Das Peter L. Reichertz Institut

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Datenschutz: Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (Kurs-ID: DSB) Seminarziel Die Schulung richtet sich an zukünftige betriebliche Datenschutzbeauftragte und ist von Interesse für alle Mitarbeiter, welche

Mehr

Dokumentationsanforderungen in der vernetzten und sektorenübergreifenden Versorgung

Dokumentationsanforderungen in der vernetzten und sektorenübergreifenden Versorgung Dokumentationsanforderungen in der vernetzten und sektorenübergreifenden Versorgung Prof. Dr. Uwe Sander 11. Deutscher Medizinrechtstag 17. 18. September 2010 in Göttingen Prof. Dr. Uwe Sander 1 1 2003

Mehr

Kostenfreie Veranstaltung für Niederlassungswillige und Praxisabgeber. Kostenfreie Veranstaltung für Niederlassungswillige und Praxisabgeber.

Kostenfreie Veranstaltung für Niederlassungswillige und Praxisabgeber. Kostenfreie Veranstaltung für Niederlassungswillige und Praxisabgeber. Termine Veranstaltungen vor Ort 1. BAYERN Titel der Veranstaltung Datum Ort Veranstalter Kurzinfo Ziel, Zielgruppe, Format... URL Gründer-/ 19.7.14 München swillige und Gründer-/ 18.10.14 Würzburg swillige

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Folgende oder ähnliche Fragen dürften Sie immer wieder beschäftigen:

Folgende oder ähnliche Fragen dürften Sie immer wieder beschäftigen: IT-Balanced Scorecard (IT-BSC) IT-Leistungen erfolgreich performen Tag 1: Praxis-Leitfaden zur Entwicklung einer IT-BSC Tag 2: Praxisbeispiele zur Nutzung einer IT-BSC Wien, 12. - 13. Juni 2012 Ausgangssituation

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

aus den beigefügten Aufstellungen können Sie die zum jetzigen Zeitpunkt angebotenen anerkannten Veranstaltungen für das Jahr 2013 entnehmen.

aus den beigefügten Aufstellungen können Sie die zum jetzigen Zeitpunkt angebotenen anerkannten Veranstaltungen für das Jahr 2013 entnehmen. DGUV, Landesverband West, Postfach 10 34 45, 40025 Düsseldorf An die Damen und Herren Durchgangsärzte Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: Be/Bi Ansprechpartner: Frau Belde Telefon: 0211 8224

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer Masterkurs IT-Controlling Grundlagen und Praxis für IT-Controller und ClOs - Balanced Scorecard - Portfoliomanagement - Wertbeitrag der IT - Projektcontrolling - Kennzahlen

Mehr

REGIONALGRUPPEN Impulse für das Projektmanagement

REGIONALGRUPPEN Impulse für das Projektmanagement REGIONALGRUPPEN Impulse für das Projektmanagement Erfolg entsteht durch Vielfalt. Schön, dass Sie dabei sind. Große Ideen brauchen eine große Gemeinschaft. Herzlich willkommen in den Regionalgruppen Die

Mehr

Entscheider-Reise U.S.A. 2015, in Zusammenarbeit mit dem US Department of Commerce

Entscheider-Reise U.S.A. 2015, in Zusammenarbeit mit dem US Department of Commerce Entscheider-Reise U.S.A. 2015, in Zusammenarbeit mit dem US Department of Commerce Krankenhaus Besichtigungen und 23 Leadership Summit by Health Forum & AHA - American Hospital Association, San Francisco

Mehr

Das Studium an der DHBW Heidenheim. www.dhbw-heidenheim.de

Das Studium an der DHBW Heidenheim. www.dhbw-heidenheim.de Das Studium an der DHBW Heidenheim www.dhbw-heidenheim.de Firmenpräsentation Das duale Hochschulstudium mit Zukunft Duale Hochschule Baden-Württemberg І Seite 2 Der Weg zum Beruf: Bildungsabschlüsse Beruf

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Kurt Wild Ausbildungsleiter der Landesbank Baden- Württemberg

Kurt Wild Ausbildungsleiter der Landesbank Baden- Württemberg Startschuss Abi 2009 Willkommen bei der LBBW! Ausbildungsleiter der Landesbank Baden- Württemberg Landesbank Baden-Württemberg Die LBBW eine traditionsreiche Bank. Landes girokasse Südwestdeutsche Landesbank

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

Co-operation Partners 2015

Co-operation Partners 2015 Co-operation Partners 2015 Kooperationspartner Frankfurt/M Köln Düsseldorf Bernhard Schmitz Rechtsanwalt Fachanwalt für Verwaltungsrecht Spezialist für Umwelt- und Planungsrecht Spezialist für Luftverkehrsplanungsrecht

Mehr

ITIL 3LGM²: Methoden und Werkzeuge für das IT Service Management im Krankenhaus

ITIL 3LGM²: Methoden und Werkzeuge für das IT Service Management im Krankenhaus : Methoden und Werkzeuge für das Management im Alfred Winter, Lutz Ißler Universität Leipzig Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie : Methoden und Werkzeuge für das Management

Mehr

Schwerpunkt IT im Krankenhaus

Schwerpunkt IT im Krankenhaus Schwerpunkt IT im Krankenhaus Befragung der bundesdeutschen Krankenhäuser Schriftenreihe des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Schwerpunkt IT im Krankenhaus Ursula Hübner

Mehr

Herausforderung OP-Planung: Von der Insellösung zur vollintegrierten OP-Abteilung. Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Informationstechnik

Herausforderung OP-Planung: Von der Insellösung zur vollintegrierten OP-Abteilung. Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Informationstechnik Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Medizintechnik Betriebsorganisation Informationstechnik Hospitaltechnik Planungsgesellschaft mbh Unsere Erfahrung für Ihre Effizienz Herausforderung OP-Planung: Medizintechnik

Mehr