Mehrwert für Ihr Business

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mehrwert für Ihr Business"

Transkript

1 1. Fachforum Key Note Speakers: Dr. Wolfgang Martin, unabhängiger Analyst Prof. Dr. Robert Winter, Universität St. Gallen Mehrwert für Ihr Business Themenschwerpunkte dieser Veranstaltung: Trends im Business Performance Management: Wohin entwickelt sich Business Intelligence? Return on Information: Was sind messbare Erfolge durch Data Mining? Marktüberblick BI-Tools: Welche technischen Trends bringen wo Nutzen? Wie kann die Datenqualität gemessen werden? Wie kann das Data Warehouse als Basis für effizientere Prozesse genutzt werden? Ihre Vorteile als Teilnehmer des Business Intelligence-Forums: erstmals in der Schweiz - das deutschsprachige Forum für Business Intelligence inkl. BARC-Guide Business Intelligence inkl. Strategic Bulletin Business Intelligence von itresearch freier Zugang zum Fachforum Mit 14 Fachbeiträgen von: Credit Suisse Swisscom Fixnet AG Migrosbank Clariant International Ltd. WestLB AG Universität St. Gallen, Institut für Wirtschaftsinformatik In Kooperation mit: Deutsche Bahn AG Microsoft Schweiz GmbH BARC Crosspoint Consulting AG Trivadis AG MicroStrategy Deutschland GmbH RHP KG Besuch der gemeinsamen Fachausstellung Sonderpreis für Anwender e 195,- Termin: 12. und 13. April 2005 in Basel Tel: +49 (0) Fax: +49 (0)

2 Schaffen Sie 1. Forums-Tag: Dienstag, 12. April Schweizer IIR-Forum Business Intelligence Mehrwert für Ihr Business Vorsitz: Dr. Wolfgang Martin, unabhängiger Analyst, S.A.R.L. Martin, Annecy/Frankreich 8.15 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen 8.50 Begrüssung und Eröffnung des Forums durch den Vorsitzenden 9.00 BI: Was sind die geeigneten Tools und wie werden sie in die IT-Landschaft integriert? Definition: Welche Facetten umfasst die Business Intelligence? Welche technischen Trends bringen welchen Nutzen für den Anwender? - Trends in unterschiedlichen Branchen - Trends bei Software-Anbietern Wie können BI-Systeme konsolidiert und integriert werden? Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer, Business Application Research Center - BARC, Würzburg/ Deutschland 9.45 BI for the masses - Mehrwert durch eine integrierte BI-Lösung Einheitliche Sicht auf das Business über alle organisatorischen Ebenen hinweg Strategische, operationale, regulatorische und taktische Aspekte von BI Transformation von verteilten Daten in wichtige Business Insights Matthias Egli, Business Productivity Manager, Microsoft Schweiz GmbH, Wallisellen Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung Konsolidierungstrends bei Business Intelligence Kunden: nur unternehmensweite Plattformen werden überleben Trends und Notwendigkeiten zur Konsolidierung Anforderungen an eine BI-Plattform Die fünf Arten von Business Intelligence Zentrale Administrierbarkeit und Skalierbarkeit als Erfolgsfaktoren Dr. Marcus Jürgens, Manager Professional Services Süddeutschland & Schweiz, MicroStrategy Deutschland GmbH, Köln/Deutschland Das DWH als Basis für effizientere Prozesse und unternehmerische Planung Wie können mittels eines übergreifenden DWH Daten standardisiert werden? Synergiepotenziale: In welchen Bereichen können Zeit und Kosten gespart werden? Umsetzung eines Stufenkonzepts DWH Wie können mithilfe des DWH Reaktionszeiten verkürzt werden? Wie können die Prozesse des DWH beschleunigt werden? Praxisbeispiel: Risk Control als DWH- Lösung bei der Migrosbank Bernd Granacher, Leiter Data Warehouse, Migrosbank, Zürich Gemeinsames Mittagessen und geführter Ausstellungsbesuch Solution Forum Sie möchten Ihre Lösungen im Rahmen des Solution Forums präsentieren? Bitte wenden Sie sich an Frau Andrea Kallfass Tel.: +49 (0) Corporate Information System: Formatiertes Reporting Infrastruktur Voraussetzungen Zielsetzungen Learnings Thomas Daverio, MIS-Manager, Clariant International Ltd., Group Finance/Corporate Reporting, Muttenz Effektives Kampagnenmanagement dank Insight Driven Marketing Welche Ziele verfolgt Insight Driven Marketing? Der Data Miner: Vom Alchemisten zum Teamplayer Visualisierung von Kundenclustern: Vorund Nachteile der unterschiedlichen Clustering-Ansätze Verhaltens- und wertorientierte Modellierung der Cluster Der praktische Einsatz des Closed Loop, Clustering und Scoring im Rahmen des Kampagnenmanagements bei Swisscom Fixnet AG Dr. Maya Stephani, Projektleiterin, Swisscom Fixnet AG, Bern Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung Special Wenn Berichte nichts berichten - eine kritische Bestandsaufnahme zur Berichts- und Präsentationskultur in Unternehmen Prof. Dr. Rolf Hichert, RHP KG, Kreuzlingen Zusammenfassung des Tages durch den Vorsitzenden und Abschlussdiskussion Ende des ersten Veranstaltungstages Apéro Im Anschluss an das offizielle Programm des ersten Veranstaltungstages lädt das Ramada Plaza Hotel zu einem Apéro ein. Nutzen Sie diese Gelegenheit, die Diskussion mit Ihren Fachkollegen im informellen Rahmen fortzusetzen und neue Kontakte zu knüpfen.

3 die Wende von der Daten-Analyse zur Prozess- 2. Forums-Tag: Mittwoch, 13. April 2005 Vorsitz: Dr. Wolfgang Martin, unabhängiger Analyst, S.A.R.L. Martin, Annecy/Frankreich 8.55 Begrüssung und Eröffnung durch den Vorsitzenden 9.00 Erfolgsfaktoren für BI: Aspekte des Managements und der Strategie Managementaspekte - BI-Organisationsgestaltung und BI-Prozesse - BI-Marketing - Finanzierung und Kosten-/ Leistungsverrechnung Strategische Aspekte von BI - Elemente der BI-Strategie - BI-Erfolgsfaktoren - BI-Reifegradmodelle - Die Rolle von BI in der Unternehmensarchitektur - Positionierung von BI im Schnittbereich von IT-Management und fachlichen Anforderungen Prof. Dr. Robert Winter, Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität St. Gallen 9.45 Corporate Performance Management auf Basis eines Data Warehouses Wie werden durch Corporate Performance Management strategische Ziele operationalisiert? Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch für die betriebliche Planung, Steuerung und Kontrolle? Welche Bedeutung kommt dem Data Warehouse dabei zu? Prof. Dr. Jochen Töpfer, Solution Manager Business Intelligence, Trivadis AG, Basel Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung Data Mining als zentrales Tool für das Loyalty Based Management der Credit Suisse Data Mining als Grundlage für taktische Analysen und Kampagnen Wie wird das Data Mining in den Workflow integriert? Closed Loop: Wie gelangen die Informationen zurück in die Datenbank? Welche Ziele verfolgt die Credit Suisse im Bereich der strategischen Analysen? Welche benachbarten Anwendungen werden in das Loyalty Based Management eingebunden? Dr. Peter Zemp, Marketing, LBM Data Mining, Credit Suisse, Zürich Welche strategische Bedeutung hat die Datenqualität für das Business? Welchen Nutzen können Unternehmen aus hoher Datenqualität generieren? Wie kann der ROI von Datenqualitätsprojekten nachgewiesen werden? Welche Probleme verursacht mindere Datenqualität? - Folgen für die Unternehmensentwicklung - Schaden für einzelne Fachabteilungen - Direkte und indirekte Folgekosten Wie kann eine günstige Relation von Nutzen und Aufwand gewährleistet werden? Michael Mielke, DZB, TQM-Team, CC Informationsmanagement, Deutsche Bahn AG, Frankfurt a.m./deutschland Gemeinsames Mittagessen und geführter Ausstellungsbesuch Solution Forum Sie möchten Ihre Lösungen im Rahmen des Solution Forums präsentieren? Bitte wenden Sie sich an Frau Andrea Kallfass Tel.: +49 (0) Datenqualität - von der Problemdefinition zum erfolgreichen Projektansatz Wie definiert man Datenqualität? Wie kann die Datenqualität gemessen werden? Wie kann Data Mining zur effizienten Identifizierung von Datenfehlern genutzt werden? Wie löst die WestLB Datenqualitäts- Probleme? - Lösungsprozess - Tool - Projektbeispiele Dr. Ulrich Windheuser, Associate Director, Teamleiter Data Mining, WestLB AG, Düsseldorf/Deutschland Der metadatengestützte BPM-Lifecycle - Integration von OLAP & DM- Technologien in der BPM- Datenaufbereitung Business Intelligence, ein Eckpfeiler für erfolgreiches BPM Metadaten im Datenaufbereitungsprozess, der Schlüssel für konsistente Analysen in hoher Qualität Enge Integration von OLAP & DM in die traditionelle Datenaufbereitung eröffnet neue Möglichkeiten Von der Datenquelle zur Analyse: End-to-end (Meta-)Datenintegration anhand eines Beispiels Dr. Ing. Holger Friedrich, Senior Consultant, Crosspoint Consulting AG, Baden-Dättwil Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung Trends im Business Performance Management - wohin entwickelt sich Business Intelligence? Welche unterschiedlichen Auffassungen konkurrieren zu CPM und BPM? Wie können bereits existierende Daten für steuernde Massnahmen genutzt werden? Trends im Bereich Corporate Governance und Auswirkungen auf die IT Wertorientierte Steuerung durch IT- Governance Architekturen für CPM- und BPM-Lösungen Dr. Wolfgang Martin, s.o Zusammenfassung durch den Vorsitzenden und Ende des Forums Wenn Sie auf diesem Forum treffen werden Dieses Forum richtet sich an Geschäftsführer, Leiter und Mitarbeiter aus den Abteilungen Business Intelligence Data Warehouse (DWH) Informationsmanagement, Informationssysteme Datenqualität Controlling CRM IT Vertrieb Marketing Business Development Bitte weiterleiten!

4 Steuerung? Ihre Vorteile als Teilnehmer des Forums: erstmals in der Schweiz - das deutschsprachige Forum für BPM inkl. BARC-Guide Business Intelligence inkl. Strategic Bulletin Business Intelligence von itresearch Besuch der gemeinsamen Fachausstellung freier Zugang zu allen Vorträgen des parallel stattfindenden Fachforums mit 14 Praxisberichten Programm des 1. Fachforum Business Process Management Management und IT-Aspekte als Erfolgsfaktoren für Business Process Management Prof. Dr. Robert Winter, Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität St. Gallen Dynamisches Process Controlling - was kommt nach Business Intelligence? Dr. Helge Heß, IDS Scheer Schweiz AG Roadmap for Process Excellence at ALTANA Pharma Eva Unverferth, ALTANA Pharma AG Business Process Management in der Kreditwirtschaft - welches Potenzial können Banken durch Industrialisierung erschliessen? Jürgen Rebouillon, strategischer Consultant (zuvor Mitglied des Vorstands, Credit Suisse First Boston AG) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung am Beispiel der Krankenhäuser Prof. Dr. med. Michael Heberer, Kantonsspital Basel Aufbau einer zukunftssicheren Integrationsplattform um Business- Prozesse optimal zu unterstützen Lukas Gillioz, Hochbaudepartement der Stadt Zürich und Werner Wittich, Zühlke Engineering AG Business Integration: transparenter Mehrwert für das Unternehmen Andreas Hofer, Schweizer Bundesbahn (SBB) AG Erzielen Sie Geschäftsvorteile und Transparenz durch flexibles Business Process Management Marcel Trümpy, Microsoft Schweiz GmbH Der Nutzen von standardisiertem Geschäftsprozessmanagement und integration mit der Business Process Execution Language (BPEL) Marc Ph. Stampfli, Oracle Software (Schweiz) GmbH Formale Qualitätssicherung von Geschäftsprozessen - Projektbericht zur Einführung eines Fehlermanagements Peter Zimmermann, superdata GmbH Compliance-Anforderungen - welche Chancen entstehen für Unternehmen? Joachim Grouven, LL.M., Cartesis Deutschland GmbH Case Study Versicherungen: Unternehmensentwicklung und optimiertes Prozessmanagement mit dem EFQM-Modell Dr. Uwe Bartsch, Helvetia Patria Versicherungen Profitabilitätssteigerung durch Process Performance Monitoring Beat Stauber, Mibelle AG Cosmetics Lean Production warum ein altes Schlagwort in der Praxis von hoher Aktualität ist Gerald Weber, in-factory 2 für 1: Sie haben freien Zugang zu allen Vorträgen des Forums Business Process Management inkl. gemeinsamer Fachausstellung! Die Partner der BI und BPM Fachforen: Ihre Ansprechpartner bei World of Solutions Für inhaltliche Fragen: Dr. Björn Nehls Product Director Telefon: +49 (0) 6196/ Telefax: +49 (0) 6196/ Sponsoring und Ausstellung Nutzen auch Sie diese Veranstaltung, um Ihre Innovationen, Produkte und Lösungen zu präsentieren. Für Ihre erfolgreiche Präsentation in Form einer Ausstellung oder als Sponsorship-Partner unterbreite ich Ihnen gerne ein auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot. Andrea Kallfass Sales Managerin Telefon: +49 (0) 6196/ Telefax: +49 (0) 6196/ Schweizer IIR-Forum Business Intelligence Mehrwert für Ihr Business

5 1. Schweizer IIR-Forum Business Intelligence Mehrwert für Ihr Business Bis zur Drucklegung der Broschüre haben sich folgende Unternehmen angemeldet. Business Objects (Schweiz) AG Täfernstr. 11 CH-5405 Baden-Dättwil Telefon: Telefax: Internet: Ansprechpartner: Claudia Hübscher, Marketing Manager Business Objects ist der weltweit führende Anbieter für Business Intelligence-Software (BI) und unterstützt Unternehmen bei der Überwachung, Interpretation und Steuerung ihrer Geschäftsprozesse. Lösungen von Business Objects optimieren die in den unterschiedlichsten Datenbanken, Enterprise Resource Planning (ERP)-, und Customer Relationship Management (CRM)-Systemen enthaltenen Informationen. Im Dezember 2003 hat Business Objects die Übernahme von Crystal Decisions abgeschlossen, dem Marktführer im Bereich Unternehmensreporting, mit weltweit mehr als 16 Millionen verkauften Linzenzen. Das kombinierte Produktportfolio beinhaltet Softwarelösungen für Berichtswesen, Abfragen, Performance Management, Analytische Applikationen und Datenintegration. Ausserdem bietet Business Objects seinen Kunden Consulting und Training, um sie bei der effizienten Umsetzung ihrer Business Intelligence-Projekte zu unterstützen. Business Objects hat mehr als Kunden in 80 Ländern. Das Unternehmen ist notiert an der NASDAQ (Tickersymbol: BOBJ) und an der Euronext in Paris (Sicovam Code 12074). Business Objects ist Mitglied der französischen SBF 120- und IT CAC 50-Börsenindizes. Crosspoint Consulting AG Täfernstr. 28 CH-5405 Baden-Dättwil Telefon: Telefax: Internet: Ansprechpartner: Michael Wilcke, Geschäftsführer Crosspoint Consulting bietet Dienstleistungen in den Bereichen Business Intelligence, (Projekt)-Management, IT Quality Management und Strategie- und Technologieberatung. Das international zusammengesetzte Team hat langjährige Erfahrung in der Konzeption und Realisierung komplexer Softwareprojekte und Business Intelligence Lösungen in verschiedenen Anwendungsdomänen. Dauerhafte, erfolgreiche Kundenbeziehungen zeugen von der Kompetenz des Teams und seiner Fähigkeit sich Kundenprobleme zu eigen zu machen und sie effizient zu lösen. Unsere Sponsoren Unsere Sponsoren Microsoft Schweiz GmbH Richtistr. 3 CH-8304 Wallisellen Telefon: Telefax: Internet: Ansprechpartner: Marcel Dorner, Product-Solution Marketing Manager Microsoft wurde 1975 gegründet und ist der weltweit führende Hersteller von Software, Services und Internet- Technologien für den Einsatz im Unternehmen und zuhause. Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von Produkten und Services an, die das Ziel haben, Menschen durch erstklassige Software zu ermöglichen, jederzeit, überall und mit jedem Zugangsgerät zu kommunizieren. Besuchen Sie unseren Ausstellungsstand im Rahmen MicroStrategy Deutschland GmbH Kölner Str. 263 D Köln Telefon: Telefax: Internet: Ansprechpartner: Dominik Hertzog, Manager Marketing Germany MicroStrategy ist ein weltweit führender Anbieter für Business Intelligence Software. Unsere fünfzehnjährige Erfahrung nutzen über Kunden, um Unternehmensinformationen und -geschäftsdaten in verwertbare und nutzbringende Erkenntnisse aufzubereiten. Unsere offene Softwareplattform MicroStrategy 7i, deckt alle fünf Arten von Business Intelligence ab und bietet Unternehmen jeder Größe und Branche die Möglichkeit, Ad-Hoc Abfragen & Analysen, Cube Analysen, Enterprise Reporting, Statistiken & Data Mining durchzuführen. Erkenntnisse und Warnmeldungen können proaktiv und flexibel über das Internet, drahtlose Kommunikationsgeräte sowie Sprachausgabe verteilt werden. Unter unseren weltweit agierenden Kunden befinden sich namhafte Unternehmen wie Lufthansa, Deutsche Börse, Metro, Deutsche Telekom, AMB Generali, Hypovereinsbank und Thomas Cook. Weitere Informationen über MicroStrategy sind im Internet unter erhältlich. Besuchen Sie unseren Ausstellungsstand im Rahmen ORACLE Software (Schweiz) GmbH Täfernstr. 4 CH-5404 Baden Telefon: Telefax: Internet: Ansprechpartner: Reiner Zimmermann, Business Development Manager BI & DWH Oracle ist der weltweit grösste Hersteller von Unternehmensoftware, der die wichtigsten und erfolgreichsten Unternehmen zu seinen Kunden zäht. Mit einem Jahresumsatz von 9,4 Mia US$ (FY 03) und rund Mitarbeitern weltweit ist Oracle das zweitgrösste Software-Unternehmen der Welt. Das Produkt-Portfolio umfasst Datenbanken, Application Server, Collaboration Produkte, sowie Geschäftsapplikationen und Application-Development-Tools. Trivadis AG Elisabethenanlage 9 CH-4051 Basel Telefon: Telefax: Internet: Ansprechpartner: Prof. Dr. Jochen Töpfer, Solution Manager Business Intelligence Trivadis ist Anbieter von IT-Lösungen und -Services, technischem Consulting und Training in Deutschland und der Schweiz. Trivadis kümmert sich um das wichtigste Unternehmensgut - die Daten. Weil Integration heute einer der wichtigsten Aspekte im Umgang mit diesen ist, bietet Trivadis über Application Development und Managed Services hinaus Lösungen für die Anwendungsgebiete Application Performance Management, Business Communication, Business Intelligence, Security und Blended IT Learning im Umfeld von Kernsystemen (SCM, ERP, CRM, etc.) und ihren Basistechnologien (Oracle, Microsoft, IBM) an. Weiterer Aussteller Weiterer Aussteller eudaptics software gmbh Kupelwiesergasse 27, A-1130 Wien Telefon: , Telefax: Internet: Ansprechpartner: Bernhard Kuchinka, Mitglied der Geschäftsleitung eudaptics software gmbh ist ein europäischer Hersteller von Komplettlösungen für Data-Mining und Constant Behavior Modeling.

6 1. Fachforum: Mehrwert für Ihr Business Um Ihre Anmeldung zügig bearbeiten zu können, bitten wir Sie, dieses Anmeldeformular zu benutzen. World of Solutions, Div. DS/KT, Postfach 1050, D Sulzbach/Ts. Tagungsorte und Zimmerbuchung: Forum: Dienstag, 12. April bis anschl. Apéro Mittwoch, 13. April bis Ramada Plaza Basel Messeturm Hotel & Conference Center Messeplatz 12, CH-4058 Basel Telefon: +41 (0) , Telefax: +41 (0) Für unsere Teilnehmer steht in dem Veranstaltungshotel ein begrenztes Zimmerkontingent zu besonderen Konditionen zur Verfügung. Setzen Sie sich bitte rechtzeitig direkt mit dem Hotel in Verbindung. Stornierung/Umbuchung: Bei Stornierung der Anmeldung bis 30 Tage vor Veranstaltungstermin erheben wir keine Stornierungsgebühr. Bei Stornierung im Zeitraum von 30 Tagen bis 14 Tage vor Veranstaltungstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 50% der Teilnahmegebühr. Bei späteren Absagen wird die gesamte Teilnahmegebühr berechnet, sofern nicht von Ihnen im Einzelfall der Nachweis einer abweichenden Schadens- oder Aufwandshöhe erbracht wird. Die Stornoerklärung bedarf der Schriftform. Eine Umbuchung (Benennung Ersatzteilnehmer/andere IIR-Veranstaltung) ist zu jedem Zeitpunkt möglich. In diesem Fall wird eine Gebühr in Höhe von e 50,- fällig. Diese Gebühren entfallen, wenn die Umbuchung aus Gründen erfolgt, die die IIR Deutschland GmbH zu vertreten hat. Datenschutz: (weitere Infos unter Ihre Daten werden für die interne Weiterverarbeitung und eigene Werbezwecke von uns unter strikter Einhaltung des BDSG gespeichert. Ggfs. geben wir Adressen an Unternehmen weiter, deren Angebot für Sie hinsichtlich Inhalt, Qualität und Service interessant sein könnte. Wenn Sie die Speicherung oder Weitergabe Ihrer Daten bzw. unsere Werbung an Ihre Adresse nicht wünschen, bitte Nachricht an IIR Deutschland GmbH, Pf 1050, Sulzbach, Tel , und Ihre Daten werden gesperrt. Stimmt Ihre Adresse? Wenn nicht, nehmen Sie bitte direkt mit unserer Abteilung Direktmarketing-Service Kontakt auf: Tel.: +49 (0) 6196/ , Fax: +49 (0) 6196/ , Telefax Internet Post IIR Telefon +49 (0) 6196/ Postfach 1050 D Sulzbach/Ts. Änderungen vorbehalten +49 (0) 6196/ Fachforum Ihre Vorteile als Teilnehmer des Business Intelligence-Forums: erstmals in der Schweiz - das deutschsprachige Forum für Business Intelligence 12. und 13. April 2005, Basel Ermässigte Teilnahmegebühr für Anwender e 195,- inkl. BARC-Guide Business Intelligence inkl. Strategic Bulletin Business Intelligence von itresearch freier Zugang zum parallel stattfindenden Fachforum Besuch der gemeinsamen Fachausstellung Ja, ich melde mich an Datum Preis Code Sonderpreis für Anwender 12. und 13. April 2005 e 195,- DS047R-04 Teilnahmegebühr für Anbieter 12. und 13. April 2005 e 895,- DS047R-04 von IT-Lösungen und Beratungshäuser Die Preise verstehen sich pro Person und beinhalten Tagungsunterlagen, Mittagessen und Erfrischungen. Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung die Anmeldebestätigung und eine Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist fällig ohne Abzug oder rein netto mit Erhalt der Rechnung, spätestens jedoch 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn. MailCode Ihre hausinterne Bestellnummer Name (1. Teilnehmer) Vorname Position Abteilung/Hauspostcode Vorname Minus 20% Minus 20% Minus 20% Name (2. Teilnehmer) Position Abteilung/Hauspostcode genehmigender Vorgesetzter Funktion Abteilung/Hauspostcode Ja, ich bin an einer Ausstellungs- bzw. Sponsoringmöglichkeit interessiert. Ich bin an Informationen zu IIR-Veranstaltungen per interessiert. Firma Strasse/Postfach Telefon Branche PLZ/Ort Telefax Unterschrift Datum Verbindl. Unterschrift Datum BN/AK T1014 AN20/C4

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit

BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit. Jacqueline Bloemen. in Kooperation mit BI Konsolidierung: Anspruch & Wirklichkeit Jacqueline Bloemen in Kooperation mit Agenda: Anspruch BI Konsolidierung Treiber Was sind die aktuellen Treiber für ein Konsolidierungsvorhaben? Kimball vs. Inmon

Mehr

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe?

Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? Business Intelligence - Wie passt das zum Mainframe? IBM IM Forum, 15.04.2013 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Ressourcen bei BARC für Ihr Projekt Durchführung von internationalen Umfragen,

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

Trends in Business Intelligence

Trends in Business Intelligence Trends in Business Intelligence Patrick Keller Senior Analyst BARC Business Application Research Center BARC ist Marktanalyst und Berater spezialisiert auf Business Intelligence, Daten- und Dokumentenmanagement.

Mehr

Technische Seminarreihe Empowering Business Intelligence

Technische Seminarreihe Empowering Business Intelligence PRESSEMITTEILUNG / Veranstaltungshinweis Technische Seminarreihe Empowering Business Intelligence Trivadis bietet für Entwickler, Projektleiter, Datenbank-Administratoren sowie DWHund BI-Interessierte

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools

Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools C02: Praxisvergleich OLAP Tools Ein Seminar der DWH academy Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools Das Seminar "Praxisvergleich OLAP-Tools" bietet den Teilnehmern eine neutrale Einführung in die Technologien

Mehr

Business Intelligence Governance

Business Intelligence Governance Business Intelligence Governance von der Vision zur Realität im Unternehmensalltag Webinar September 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das intelligente Unternehmen

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle. CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Digitale Transformation: BI und Big Data treiben neue Geschäftsmodelle CeBIT, 18.3.2015 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Unternehmen Beratung Strategie

Mehr

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014 Datenintegration, -qualität und Data Governance Hannover, 14.03.2014 Business Application Research Center Führendes europäisches Analystenhaus für Business Software mit Le CXP (F) objektiv und unabhängig

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

Master Data Management - Wege aus der Datenkrise

Master Data Management - Wege aus der Datenkrise Master Data Management - Wege aus der Datenkrise Conect 2008-04-03 Dr. Siegmund Priglinger Business Application Research Center (BARC) Steinbachtal 2b D-97082 Würzburg +49-931-8806510 www.barc.de Agenda

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Business Intelligence Center of Excellence

Business Intelligence Center of Excellence Center of Excellence Eine Businessinitiative von Systematika und Kybeidos Werner Bundschuh Was ist das? In der Praxis versteht man in den meisten Fällen unter die Automatisierung des Berichtswesens (Reporting).

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

The Need for Speed. CeBIT 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed CeBIT 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor The Need for Speed Industrialisierung, Agilität und Compliance die Rolle von Performance Management

Mehr

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Was ist? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Business Application Research Center Historie 1994: Beginn der Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Universität

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer

novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 1 novem business applications GmbH BI Forum München, 7. Oktober 2009 Dr. Peer Schwieren Geschäftsführer 2 novem business applications GmbH novem Perspektiven Mehr Performance für unsere Kunden Niederlassungen

Mehr

Das intelligente Unternehmen

Das intelligente Unternehmen Das intelligente Unternehmen Das Office of the CFO als Leitstand SAP Infotage, Düsseldorf, Okt. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette

Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette Pressemitteilung Hamburg, 05. September 2013 Business Analytics verbessert die Wertschöpfungskette accantec zeigt auf dem SAS Forum in Mannheim vom 11.- 12.09.2013, wie Unternehmen mit SAS Visual Analytics

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA

Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA Die Rolle von Stammdaten-Management in einer SOA Frankfurt, Sept. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Rolle

Mehr

Planung und Effizienz durch optimale Datenqualität sicherstellen Frankfurt, März 2013

Planung und Effizienz durch optimale Datenqualität sicherstellen Frankfurt, März 2013 Planung und Effizienz durch optimale Datenqualität sicherstellen Frankfurt, März 2013 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Immer wieder: Datenqualität Begann es 1805?

Mehr

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com Wer sind wir? Wir sind ein unabhängiges Beratungs- und Analystenhaus für Business Intelligence Beratungs-

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Durchblick im Self-Service-Dschungel. Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst

Durchblick im Self-Service-Dschungel. Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst Durchblick im Self-Service-Dschungel Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst Business Application Research Center (BARC) B Europas führendes IT-Analysten- und -Beratungshaus für Business Software

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ PRESSE-INFORMATION BI-22-08-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2012 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ Spezialisierte BI-Anbieter wachsen um 19,3 Prozent Datenintegration ist das Top-Thema Anbieter

Mehr

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15

Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics 10.45 11.15 9.30 10.15 Kaffee & Registrierung 10.15 10.45 Begrüßung & aktuelle Entwicklungen bei QUNIS 10.45 11.15 11.15 11.45 Von Big Data zu Executive Decision BI für den Fachanwender bis hin zu Advanced Analytics

Mehr

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch

IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch IBM Smart Analytics System und IBM Cognos BI: Vom Single Point of Truth zum mobilen Cockpit - ein Praxisbericht beim Unternehmen Theo Förch Markus Ruf, Geschäftsführer mip GmbH Jens Kretzschmar, Senior

Mehr

Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch

Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence. Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Marketing Intelligence Übersicht über Business Intelligence Josef Kolbitsch Manuela Reinisch Übersicht Beispiel: Pantara Holding Der Begriff Business Intelligence Übersicht über ein klassisches BI-System

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien. Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008

Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien. Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008 Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008 Business Intelligence & Corporate Performance Management Entwicklung des BI-Softwaremarktes Seit Jahren robustes

Mehr

Von BI zu Analytik. bessere Entscheidungen basiert auf Fakten. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor

Von BI zu Analytik. bessere Entscheidungen basiert auf Fakten. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Von BI zu Analytik bessere Entscheidungen basiert auf Fakten Webinar Mai 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Von Business Intelligence zu Analytik Die Bedeutung

Mehr

Datenintegration mit Informatica PowerCenter

Datenintegration mit Informatica PowerCenter Datenintegration mit Informatica PowerCenter Mein Weg vom Studenten zum Consultant Christoph Arnold 03.07.2013 1 Agenda Von der THM zu Infomotion Datenschieberei oder doch mehr? Die weite Welt von Informatica

Mehr

BARC-Studie Data Warehousing und Datenintegration

BARC-Studie Data Warehousing und Datenintegration Ergebnisse der BARC-Studie Data Warehouse Plattformen Dr. Carsten Bange BARC-Studie Data Warehousing und Datenintegration Data-Warehouse -Plattformen und Datenintegrationswerkzeuge im direkten Vergleich

Mehr

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen.

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen. daneco «Liebe LeserInnen». Ihre Anforderungen >> Sie suchen einen Berater, der Ihr Geschäft versteht. Einen Partner, der Ihre Lösung aus einer Hand liefert. Eine Lösung mit dem grössten Nutzen, dem kleinsten

Mehr

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Uplift Modelling Mehr Erfolg im Kampagnenmanagement Entscheidend für den Erfolg einer Marketing-Kampagne

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI. Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst

Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI. Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst Nutzen und Nutzung aktueller Trends in der BI: Schwerpunkt Self Service BI Hannover, 10. März 2014 Patrick Keller, Senior Analyst Business Application Research Center BARC Historie BARC ist der führende

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN PRESSE-INFORMATION BI-13-09-13 BUSINESS INTELLIGENCE PROFITIERT VON NEUEN TECHNOLOGIEN Business Analytics und Business Performance Management sind wesentliche Wachstumstreiber Mittelstand ist bedeutende

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence

Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Martin Kobrin Corporate Performance Management als Weiterentwicklung von Business Intelligence Grundlagen, Implementierungskonzept und Einsatzbeispiele Diplomica Verlag Martin Kobrin Corporate Performance

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence?

Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? Business Performance Management Next Generation Business Intelligence? München, 23. Juni 2004 Jörg Narr Business Application Research Center Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl

Mehr

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln

Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Click to edit Master title style 1 Michael Bauer Niederlassungsleiter Köln Hamburg, 18. Juni 2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 zur Person Wo, Warum.., Was - CPM liefert

Mehr

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung Optimieren Sie Ihre Informationsprozesse mit AXview AXview ist

Mehr

Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Business Driven Intelligence

Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Business Driven Intelligence Mit Excel Know-how webbasierte BI- Applikationen erstellen #MobileBI Jochen Heßler, 16.03.2015 2002 Gegründet in Freiburg, Deutschland 2002 Heute Büros in Freiburg, Frankfurt, Düsseldorf, Paris, Boston

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren

Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren Unternehmen agil gestalten und die Geschäftsprozesse industrialisieren Oracle Fusion Middleware Event Dezember 2008 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor

Mehr

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz Einladung Mieten Anpassbar Finanzen Rollenbasierte Ansicht Effizienz Cloud ERP Flexibel effiziente Prozesse Marketing Reporting Logistik Produktion Menu and More AG CRM Datenvisualisierung Microsoft Zukunft

Mehr

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern Future.Talk 5 / 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern I.VW-HSG in Kooperation mit dem World Demographic & Aging Forum Future.Talk 5 / 2014: Hintergrund und Ziel Praktisch alle Industrienationen

Mehr

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse Marcus Bender Strategisch Technische Unterstützung (STU) Hamburg 1-1 BI&W Market Trends DWH werden zu VLDW Weniger Systeme, mehr Daten DWH werden konsolidiert

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Workshop-Titel Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Prof. Dr. Reinhard Jung 2. Prozessfux IT Service Management Tagung Zürich, 21.

Mehr

12. und 13. September 2005, Hilton Düsseldorf

12. und 13. September 2005, Hilton Düsseldorf 4. IIR-Forum Gleichzeitig freier Zugang zum 4. IIR-Forum Business Intelligence! 12. und 13. September 2005, Hilton Düsseldorf Themenschwerpunkte dieser Veranstaltung: Wie kann das Berufsbild Prozessmanager

Mehr

BI@T-Mobile: Enabling Closed-Loop Capabilities

BI@T-Mobile: Enabling Closed-Loop Capabilities BI@T-Mobile: Enabling Closed-Loop Oracle Terabyte, Heinz Sandermann Business Intelligence, TMD Barbara Jansen BI Framework & Data Architecture, TMD Die Geschäftsfelder der Deutschen Telekom at home on

Mehr

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise

Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Unternehmen und IT im Wandel: Mit datengetriebenen Innovationen zum Digital Enterprise Software AG Innovation Day 2014 Bonn, 2.7.2014 Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer Business Application Research Center

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

EXASolution als Bestandteil einer BI / DWH- und Kampagnenmanagementlandschaft Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis

EXASolution als Bestandteil einer BI / DWH- und Kampagnenmanagementlandschaft Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis EXASolution als Bestandteil einer BI / DWH- und Kampagnenmanagementlandschaft Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis Business Apéro Exasol / SHS VIVEON, Zürich Zürich, 15. November 2011 Dr. Jörg Westermayer

Mehr

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM

INNOFUTURE. IF Enterprise Manager ENTERPRISE SOFTWARE WWW.INNOFUTURE.COM AND SERVICES FOR INNOVATIVE MANAGMENT WE REVOLUTIONIZE MANAGEMENT I N N O V A T I O N S FOR PEOPLE Der Enterprise Manager von INNOFUTURE Enterprise Software ist eine Software zur integrierten Unternehmenssteuerung

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

Trends in Business Intelligence

Trends in Business Intelligence Trends in Business Intelligence Dr. Carsten Bange Business Intelligence (BI) beschreibt die Erfassung, Sammlung und Darstellung von Information zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Unternehmensleistung.

Mehr

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Corporate Performance Management SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Martin Krejci, Manager CPM Matthias Schmidt, BI Consultant Kristian Rümmelin, Senior BI Consultant Braincourt GmbH

Mehr

Die SAP BI-Produktstrategie aus Analystensicht - unangenehme Wahrheiten für SAP Anwender

Die SAP BI-Produktstrategie aus Analystensicht - unangenehme Wahrheiten für SAP Anwender Die SAP BI-Produktstrategie aus Analystensicht - unangenehme Wahrheiten für SAP Anwender 14. TDWI Anwenderforum in Kooperation mit der Universität i Stuttgart Steffen Vierkorn Head of Research and Consulting

Mehr

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Agenda Vorstellung INNEO SharePoint als Unternehmensplattform Prios Foundation Folie 2 2010 2009 INNEO Solutions GmbH INNEO Solutions GmbH Zahlen

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

Wachstumsförderung mit CRM

Wachstumsförderung mit CRM Wachstumsförderung mit CRM Computerwoche CRM Initiative Feb. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im CRM-Expertenrat und Research Advisor am Institut für Business Intelligence Wachstumsförderung

Mehr

DATALOG Software AG. Unternehmenspräsentation

DATALOG Software AG. Unternehmenspräsentation DATALOG Software AG Unternehmenspräsentation DATALOG - Facts DATALOG Software AG ist seit über 35 Jahren eine feste Größe im Markt für Software-Lizenzierung, Business-Consulting sowie modernen IT-Lösungen

Mehr