72 REGIONALVERANSTALTUNGEN 32 COACHING DAYS 8 BPM-INFORMATIONSTAGE 19 FACHGRUPPENVERANSTALTUNGEN. Services & Termine.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "72 REGIONALVERANSTALTUNGEN 32 COACHING DAYS 8 BPM-INFORMATIONSTAGE 19 FACHGRUPPENVERANSTALTUNGEN. Services & Termine. www.bpm.de"

Transkript

1 72 REGIONALVERANSTALTUNGEN 32 COACHING DAYS 8 BPM-INFORMATIONSTAGE 19 FACHGRUPPENVERANSTALTUNGEN 2015 Services & Termine

2 Inhalt Inhalt Vorwort Über den BPM Service-Angebot Regionalgruppenveranstaltungen Baden-Württemberg Bayern Berlin/Brandenburg Bremen/Niedersachsen Hamburg/Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland Nordrhein-Westfalen Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen Fachgruppenveranstaltungen Veranstaltungen auf Bundesebene Gründe für eine Mitgliedschaft Redaktion: Nina Göllinger, Sandra Koch, Anja Rösicke, Christiane Bernhardt Fotonachweise: Helios Media; BPM; Stockmaterial: S.10: (2); flickr.com / Matthias Zepper / CC BY 2.0; S.11: dreamstime.com (3); S.13: (2); S.14: (3); S.15: com; S.17: S.18: S.19: (2); S.20: S.21: com; S.22: S.23: (2); S.24: S.25: S.26: (2); S.27: S.30: S.31: S.32: S.34: S.35: S. 36: S. 39: S. 40: (2); S. 42: S. 43:

3 vorwort Liebe Kolleginnen und Kollegen, Joachim Sauer BPM-Präsident in den Jahren 2009 bis 2014 haben wir das Fundament für den Bundesverband der Personalmanager (BPM) gelegt. Mit unserer Gründung haben wir sicherlich für Überraschung gesorgt es aber in nur fünf Jahren geschafft, die größte berufsständige Vereinigung für Personalmanager aus Unternehmen und anderen Organisationen zu werden. Diese positive Entwicklung und unsere weiterhin steigende Mitgliederzahl von mehr als HR-Verantwortlichen zeigt in meinen Augen deutlich, dass wir mit unserer Arbeit auf dem richtigen Weg sind. Auch für die Zukunft haben wir viel vor: Wir wollen uns weiterhin laufend erneuern und unser stabiles Netzwerk von HR-Verantwortlichen weiter ausbauen. Darüber hinaus ist es unser Anliegen, Personalmanagern mit unserer Expertise in ihrer beruflichen Praxis zur Seite zu stehen. Einhergehend mit den stetig komplexeren Anforderungen an Unternehmen und Organisationen wird auch das HR-Management in den kommenden Jahren immer vielschichtiger. Unser Fokusthema lautet daher für 2015 Zukunft. Die umfangreichen Services und vielfältigen Veranstaltungsformate des BPM bieten dabei die ideale Möglichkeit zur Weiterbildung und werden sich punktuell über das ganze Jahr mit diesem Thema beschäftigen. Unsere Regional- und Fachgruppen laden darüber hinaus in zahlreichen weiteren Events zum Networken und fachlichen Austausch ein. Mit der Service-Übersicht, die Sie gerade in den Händen halten, möchten wir Ihnen nicht nur die Leistungen des BPM vorstellen, sondern Ihnen auch einen kleinen Vorgeschmack auf die Aktivitäten und das Veranstaltungsprogramm unseres Verbands im Jahr 2015 geben. Fokus Zukunft Die Welt, in der wir leben, ist geprägt von einem stetigen Wandel. Welche Veränderungen die nächsten Jahre für die Wirtschaft mit sich bringen, ist derzeit noch ungewiss. Wie kann das Human Resource Management mit den Herausforderungen, die sich aus zukünftigen Entwicklungen ergeben, umgehen? Dieser Frage will der BPM im Jahr 2015 auf den Grund gehen. Daher wird das Thema Zukunft in den kommenden Monaten im Fokus stehen und das ganze Jahr über in verschiedenen Veranstaltungsformaten diskutiert. Falls Sie sich über unseren Verband informieren möchten, bislang aber noch nicht beigetreten sind, laden wir Sie schon heute herzlich ein, als Gast an der Veranstaltungsreihe BPM vor Ort oder den teilzunehmen. Selbstverständlich weisen wir Sie darüber hinaus stets auf weitere Aktivitäten unseres Verbands hin, die das aktuelle Programm im Laufe des Jahres ergänzen. Wir freuen uns, wenn Sie sich selbst ein Bild vom facettenreichen Verbandsleben machen und mit uns gemeinsam die HR-Profession weiter ausgestalten, damit wir als Berufsstand gut aufgestellt in die Zukunft gehen können! Mit freundlichen Grüßen Joachim Sauer Präsident des Bundesverbands der Personalmanager (BPM) 3

4 Über den bpm Über den BPM Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) ist die berufsständische Vereinigung für Personalmanager und Personalverantwortliche (wie Personalreferenten, Personalleiter oder Personalvorstände) aus Unternehmen, Organisationen und Verbänden. Ziel des Verbands ist die Definition und Wahrnehmung der Interessen der Personalmanager in Deutschland. Darüber hinaus fördert der BPM aktiv Vernetzung, Professionalisierung und Wissensaustausch unter Personalern über Branchengrenzen hinweg. Der BPM bietet Personalmanagern ein Netzwerk, das durch eine personengebundene Mitgliedschaft ausschließlich und originär Personaler in Unternehmen, Verbänden und Organisationen vertritt. Der Verband entwickelt mit seinen Mitgliedern Konzepte für die Positionierung des Berufsstands gegenüber Medien und Gesellschaft. Dabei leistet der BPM aktiv Imagearbeit für Personalmanager und gibt ihnen ein Gesicht in der Öffentlichkeit. Der BPM informiert seine Mitglieder schnell und kompetent über aktuelle Themen sowie künftige Trends der Profession. Dabei zeigt der Verband Wege einer vorausschauenden Personalpolitik auf und benennt Lösungsvorschläge für drängende Herausforderungen, die den Berufsstand betreffen. Entwicklung der Mitgliederzahl Mitgliederanteil weiblich 52% männlich 48% Mitglieder-Stand :

5 Über den bpm Das BPM-Präsidium Das Präsidium des Bundesverbands der Personalmanager hat sich anlässlich der Gründung des Verbands am 18. September 2009 im Berliner Museum für Kommunikation konstituiert und wurde im Juni 2013 zum zweiten Mal neu gewählt. Die Präsidiumsmitglieder übernehmen die Aufgaben für insgesamt zwei Jahre. Nach Ablauf dieses Zeitraums wählen die BPM-Mitglieder die Präsidiumsmitglieder erneut. Das Präsidium besteht aus insgesamt dreizehn Mitgliedern dem Präsidenten, drei Stellvertretern, acht Beisitzern und einem Schatzmeister. Präsident Joachim Sauer Geschäftsführer Personal, Faurecia Automotive GmbH Vize-Präsidentin Dr. Ursula Schütze- Kreilkamp Head of Group HR Development & Group Executives, DB Mobility Logistics AG Vize-Präsident Dr. Immanuel Hermreck Personalvorstand, Bertelsmann SE & Co. KGaA Vize-Präsident Andreas Scholz- Fleischmann Schatzmeister Malte Hansen Head of Human Resources, Nufarm Europe Beisitzer Thomas Belker Sprecher des Vorstands, Talanx Service AG Beisitzer Jörg Buckmann Leiter Personalmanagement, Verkehrsbetriebe Zürich Beisitzer Oliver Burda Arbeitsdirektor, Santander Consumer Bank AG Beisitzerin Cornelia Hulla Beisitzer Oliver Kothrade General Manager Human Resources, Panasonic Europe Beisitzer Erwin Lebon Director Human Resources, General Electric Germany Beisitzerin Christa Stienen Senior Vice President Corporate HR, LSG Sky Chefs Beisitzer Christian Vetter Leiter Arbeits- und Sozialrecht Deutschland, Dow Deutschland Inc. Kontakt: Telefon: 030 /

6 BundesverBand der Personalmanager service angebot Umfangreiches Service Angebot Neben einem Angebot von jährlich rund 150 kostenfreien Veranstaltungen ist ein Abonnement des Magazins Human Resources Manager in der BPM-Mitgliedschaft enthalten. Mitglieder beziehen darüber hinaus kostenlose Studien und Service-Publikationen des Verbands. Der BPM bietet seinen Mitgliedern zudem zahlreiche Möglich keiten, um sich branchenübergreifend zu vernetzen. Mit regelmäßigen Veranstaltungen innerhalb der acht Regionalgruppen schafft der Verband Strukturen, die den Mitgliedern vor Ort einen intensiven und gewinnbringenden Austausch ermöglichen. Angebote zur Professionalisierung bietet der Verband unter anderem mit der Veranstaltungsreihe Coaching Days, die in einem regelmäßigen Turnus an verschiedenen Standorten in den Regionalgruppen stattfindet. Weiterhin haben Mitglieder die Möglichkeit, den BPM-Fachgruppen beizutreten und ihre Expertise durch den fachlichen Austausch mit HR-Kollegen einzubringen und zu erweitern. EVEnTS Mit teilnehmenden Personalverantwortlichen ist der Personalmanagementkongress in Berlin der größte HR-Fachkongress in Deutschland. Die zweitägige Veranstaltung richtet sich exklusiv an Personalmanager aus Unternehmen, Verbänden und Organisationen. In über 100 Best Cases, Keynotes und Workshops widmen sich mehr als 120 Referenten aus Praxis und Wissenschaft neben dem diesjährigen Leitthema Zukunft zahlreichen weiteren drängenden Themen des HR-Managements. So garantiert der Kongress den Teilnehmern ein hohes Maß an Professionalität. Als zentrale Networking-Plattform bietet der Personalmanagementkongress zudem diverse Kontaktmöglichkeiten und einen branchenübergreifenden Wissenstransfer. Mitglieder können zu vergünstigten Konditionen am Kongress teilnehmen. Mit seinen weiteren Veranstaltungsformaten, wie dem BPM Forum oder den greift der Verband darüber hinaus regelmäßig aktuelle Themen auf, die Personalmanager in ihrer täglichen Arbeit beschäftigen. Die Mitglieder des Verbands können sich dabei mit Kollegen aus den verschiedensten Regionen, Branchen und Funktionsebenen des Human Resource Managements austauschen. Dabei entwickeln sie gemeinsam Lösungsansätze zu den heutigen und zukünftigen Herausforderungen des Personalwesens. 6

7 oderne HR heute nicht mehr unbedingten Einsatz, den Sie dürfen. Denn Ihnen zu helfen, ist unser Kerngeschäft. Integriertes HR Outsourcing Neu: Das Fidelis Benefit Management System, kurz: Ben.Man. Um gute Mitarbeiter zu finden und zu binden, ist mehr Gehalt ein schlechtes Geschäft. Besser für alle sind Benefits, also Arbeitnehmerzusatzleistungen, denn die meisten sind steuerfrei. Doch wo bekommt man gute Benefits her? Ganz einfach. Von Ben.Man. Jetzt kann endlich auch der Mittelstand das Benefit Management System der DAX-Konzerne nutzen: Ben.Man analysiert Ihre Benefit-Situation, konzipiert die Optimierung, beschafft alle Benefitleistungen und präsentiert sie in Ihrem Look auf Ihrem Portal. Ihre Mitarbeiter können sich ihren individuellen Benefit-Mix zusammenstellen. Und Bewerber sehen gleich, wie sehr sie Ihnen am Herzen liegen. Info: fidelis-hr.de/ben.man Integriertes HR Outsourcing RZ1_Fidelis_Anz_Ben-Man(21x28).indd :02 30 BundesverBand der Personalmanager service angebot DaS MagaZin s: leisten wir von Sachbearbei- yeah-communication.de MAGAZIN FÜR HUMAN RESOURCES MANAGEMENT AUGUST / SEPTEMBER ISSN EUR 11,40 MAGAZIN FÜR HUMAN RESOURCES MANAGEMENT AUGUST / JSEPTEMBER ISSN EUR 11, Das hört nie auf 65 MAGAZIN FÜR HUMAN RESOURCES MANAGEMENT OKTOBER / NOVEMBER ISSN EUR 11,40 MAGAZIN FÜR HUMAN RESOURCES MANAGEMENT OKTOBER / NOVEMBER ISSN EUR 11,40 zahlt das Unternehmen für 100 mehr Gehalt. bekommt der Mitarbeiter für 100 Benefits. bekommt der Mitarbeiter von 100 mehr Gehalt. MAGAZIN FÜR HUMAN RESOURCES MANAGEMENT DEZEMBER 2014 / JANUAR ISSN EUR 11,40 MAGAZIN FÜR HUMAN RESOURCES MANAGEMENT DEZEMBER 2014 / JANUAR ISSN EUR 11,40 Thema Lernen 1 3 Thema Liebe Thema Mobilität 2 4 Der Human Resources Manager ist das offi zielle Magazin des Bundesverbands der Personalmanager und richtet sich als Fachmagazin an Personalverantwortliche, deren Aufgabe sich im 21. Jahrhundert weit weniger administrativ, sondern immer strategischer gestaltet. Mit aktuellen Berichten, spannenden Reportagen und fundierten Analysen begleitet es Personalverantwortliche in ihrem Beruf. Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr und vermittelt auf über 100 Seiten aktuelle Informationen rund um zentrale Themen des Personalmanagements wie Leadership, Arbeitsrecht, Mitarbeitermotivation, Talent Management oder Recruiting. Praktische Hinweise zu Rechtsfragen gehören dabei ebenso zum Repertoire des Fachmagazins wie praxisrelevante Interviews mit führenden Köpfen des Personalwesens und Informationen zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die Berufsgruppe. SERVICE SERVICE MODERNE TALENT RELATIONSHIP VERGÜTUNGSSYSTEME MANAGEMENT & ACTIVE SOURCING Eine Publikationsreihe Eine Publikationsreihe des Bundesverbandes Bundesverbands der Personalmanager der Personalmanager networking im BPM Mit den Veranstaltungsformaten des Verbands haben die Mitglieder vielfältige Möglichkeiten, sich auf fachlicher Ebene auszutauschen und zu netzwerken. SERViCE- PUBLiKaTionEn Mitglieder beziehen kostenfrei Servicebroschüren, Positionspapiere und Studien des Verbands. Zuletzt erschienen Servicebroschüren zu den Themen Trennungsmanagement sowie Active Sourcing. Im Jahr 2013 hat der BPM zudem eine Broschüre mit den Ergebnissen der Fachgruppe Strategisches Personalmanagement veröffentlicht. Unter dem Titel Die Personalstrategie kompakt bietet die Broschüre nützliche Tipps und Anregungen von Praktikern für Praktiker. In den einzelnen Kapiteln wird dabei insbesondere auf den Nutzen, die Entwicklung und die Umsetzung einer Personalstrategie in Unternehmen und Organisationen eingegangen. Themen 2015: Der Personalstratege Drogenabhängigkeit am Arbeitsplatz Leitfaden für professionelle Personalauswahl in kleinen und mittelständischen Unternehmen 7

8 Über den bpm Fortbildung im BPM Die Weiterbildungsformate des Verbands geben den Mitgliedern Werkzeuge zur Professionalisierung an die Hand. Coaching Days Personalmanager werden in ihrer Arbeit stetig mit neuen Themen und Herausforderungen konfrontiert sei es durch veränderte rechtliche Rahmenbedingungen, wirtschaftliche Umbrüche oder gesellschaftliche Entwicklungen. Der BPM organisiert daher die Veranstaltungsreihe BPM Coaching Days, um Personaler dabei zu unterstützen, sich neue Methoden und Instrumente anzueignen. So leistet der Verband einen wesentlichen Beitrag zur Professionalisierung des Berufsstands. Erfahrene Referenten bieten dabei je einen Tag lang in verschiedenen Städten der Regionalgruppen Workshops zu einem aktuellen und spezifischen HR-Thema an. Um die Teilnehmerzahl möglichst gering zu halten und eine hohe Arbeitsintensität garantieren zu können, werden die Workshops wiederholt. Die BPM Coaching Days sind eine kostenfreie Serviceleistung in den BPM Regionalgruppen. 8

9 Der Politikticker Informiert informiert kompakter in kompakter Form über Form aktuelle über arbeitsmarktpolitische aktuelle Gesetzesvorhaben mit Bezug mit Bezug zum zum Personalmanagement. Sehr geehrte Damen und Herren, TARIFEINHEIT nach dem Mindestlohn und der Rentenreform arbeitet die Bundesregierung derzeit an weiteren gesetzlichen Regelungen, die ANTI-STRESS-VERORDNUNG sich auf den Gestaltungsspielraum von Personalverantwortlichen auswirken werden. So soll noch in diesem Jahr ein Gesetzentwurf zur Tarifeinheit vorgelegt werden, um Tarifkollisionen friedlich FRAUENQUOTE zu lösen. Der aktuelle Politikticker geht zudem auf die geplanten Geschlechterquoten im Management sowie auf die Debatte um die Rentenversicherungspflicht von Syndikusanwälten ein, die PFLEGEZEIT unseren Berufsststand weiterhin bewegen. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre! SYNDIKUSANWÄLTE Joachim Sauer, BPM-Präsident GESETZLICHE REGELUNG GEPLANT Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles wird voraussichtlich im November einen Gesetzentwurf zur Tarifeinheit vorlegen. Aus Sicht der Bundesregierung kann die Kollision von Tarifverträgen konkurrierender Gewerkschaften die Funktionsfähigkeit der Tarifautonomie beeinträchtigen. Deshalb soll gesetzlich geklärt werden, welcher von mehreren konkurrierenden Tarifregelungen für dieselbe Beschäftigtengruppe im Betrieb Vorrang genießt. Können die Tarifparteien den Konflikt nicht anderweitig klären, soll zukünftig der Tarifvertrag der Mehrheitsgewerkschaft gelten. Zentral ist dabei die Frage, welche Einheit als Betrieb definiert wird. Im Zweifel sollen die Gerichte entscheiden, welche Gewerkschaft im Betrieb mehr Mitglieder auf sich vereint. Eine Ausdehnung der Friedenspflicht auf die Minderheitengewerkschaften ist nicht geplant. Das Gesetz soll voraussichtlich im Sommer 2015 verabschiedet werden. VORBEUGUNG PSYCHISCHER BELASTUNGEN Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Plänen zur Einführung einer Anti-Stress-Verordnung auf dem Arbeitgebertag eine Absage erteilt. Die Mehrheit der BPM-Mitglieder steht gesetzlichen Maßnahmen zur Eindämmung von Stress ebenfalls skeptisch gegenüber. In einer Ad-hoc-Umfrage unter den Mitgliedern der BPM-Fachgruppe Gesundheitsmanagement sprachen sich 63 Prozent der befragten Personalmanager gegen eine staatliche Anti-Stress-Verordnung aus. Während der BPM-Mitgliederversammlung 2013 wurde bereits ein Beschluss verabschiedet, in der der Verband für die Stärkung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz durch nichtgesetzliche Maßnahmen eintritt. Derzeit prüft die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Auftrag des Bundesarbeitsministeriums, ob es überhaupt möglich ist, konkrete Belastungsschwellen für Beschäftigte festzulegen. Die Ergebnisse sollen 2015 vorliegen. Nähere Informationen zur Umfrage Beschluss der Mitgliederversammlung 2013 BundesverBand der Personalmanager service angebot BPMCard 2015/ / NOVEMBER 2014 POLITISCHER INFORMATIONSDIENST FÜR PERSONALMANAGER BPM POLITIKTICKER Erika Mustermann Musterunternehmen GmbH geb. am: Mitglieds-Nr: Tarifeinheit Anti-Stress- Verordnung BPM-CaRD Die BPM-Card ist der Ausweis für die ordentlichen Mitglieder des Bundesverbands der Personalmanager. Die Mitglieder zeigen so ihre Zugehörigkeit zum Verband. Zudem ermöglicht die BPM-Card attraktive Sonderkonditionen bei den Partnerunternehmen des Verbands unter anderem aus den Bereichen Business Coaching, Personalentwicklung oder Arbeitsvermittlung. Das Angebot der Kooperationspartner erweitert sich dabei ständig. Somit bedeutet die Mitgliedschaft auch für das Unternehmen des jeweiligen Mitglieds einen deutlichen Mehrwert. newsletter Die personalszene erscheint alle 14 Tage als kostenloser Newsletter, der über die wichtigsten Personalwechsel in HR-Abteilungen berichtet, Expertentipps enthält und über themenspezifi sche Veranstaltungen informiert. Die HR-Presseschau ist ein werktäglich erscheinender kostenloser Newsletter, in dem tagesaktuell HR-relevante Meldungen veröffentlicht werden. Der Politikticker informiert die BPM-Mitglieder in regelmäßigem Turnus über Gesetzesvorhaben mit Bezug zum Personalmanagement und erläutert deren Auswirkungen auf die tägliche HR-Abeit. BPMnet Das BPMnet ist als Intranetplattform an bekannte Social Media-Netzwerke angelehnt und steht den Mitgliedern des BPM exklusiv zur Verfügung. Austausch und Networking innerhalb des Verbands werden so weiter gestärkt und die Koordination und Organisation der einzelnen Themen, Termine und Gruppen erleichtert. Mit dem BPMnet baut der Verband ein stabiles Personalernetzwerk auf, das die inhaltliche Professionalisierung des Berufsstands vorantreibt und darüber hinaus die Kommunikation und den Erfahrungsaustausch innerhalb des Verbands positiv beeinfl usst. Die Mitglieder bleiben im BPMnet unter sich und können sich dadurch gezielt zu drängenden HR-Fragen austauschen. Mit einer umfangreichen Wissensdatenbank wird zudem ein direkter inhaltlicher Mehrwert für den Berufsstand geschaffen. Neue Mitglieder des BPM erhalten unmittelbar nach ihrem Eintritt in den Verband ihre persönlichen Zugangsdaten und können sich anschließend mit allen Mitgliedern des BPM vernetzen. DAS SOZIALE NETZWERK EXKLUSIV FÜR MITGLIEDER DES BPM 9

10 Bremen / Niedersachsen S. 24 bis 27 Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland S. 32 bis 35 Berlin / Brandenburg S. 20 bis 23 Baden-Württemberg S. 12 bis 15 Bayern S. 16 bis 19

11 Hamburg / Schleswig-Holstein / Mecklenburg-Vorpommern S. 28 bis 31 BPM Termine 2015 vor Ort in den acht Regionalgruppen Die Regionalgruppen bieten die ideale Möglichkeit, sich vor Ort über Unternehmens- und Branchengrenzen hinweg intensiv auszutauschen. Mit den acht Gruppen hat der Verband eine bundesweite Netzwerk-Plattform geschaffen. Die Mitglieder können ihr Wissen und ihre Erfahrung direkt ins Verbandsleben einbringen und die Arbeit des BPM aktiv mitgestalten. Durch den professionellen Wissenstransfer in den können Personalmanager sich neue Kenntnisse zu einem breiten Themenspektrum aneignen. Zudem trägt die Regionalgruppe den speziellen regionalen Bedürfnissen Rechnung so kann jede Gruppe optimal auf die jeweiligen Besonderheiten eingehen und sich mit den lokalen Interessen beschäftigen. Sachsen / Sachsen-Anhalt / Thüringen S. 42 bis 43 Nordrhein-Westfalen S. 36 bis 41

12 Baden-Württemberg Regionalgruppenveranstaltungen Die erste BPM-Regionalgruppe wurde am 19. Januar 2010 in der Stuttgarter Hochschule für Technik gegründet. Seitdem treffen sich die Mitglieder, unter anderem zu, abwechselnd in verschiedenen Städten in Baden-Württemberg. Gegründet: 19. Januar 2010 Mitglieder: 499 Regionalgruppenleiter Dr. Bernd Blessin, Leiter Personal und Organisation, VPV Versicherungen Stellvertreter Detlef Georg, Personalleiter, Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH Terminübersicht Baden-Württemberg* Friedrichshafen 18. März 20. Mai 30. Sep. 02. Dez. Heidelberg 25. Feb. 04. Mai 23. Sep. Karlsruhe 24. Feb. 20. Mai Coaching Day 09. Juni 22. Sep. Mannheim 28. Apr. 16. Sep. Coaching Day Stuttgart 28. Jan. 26. Feb. Coaching Day 04. März BPM vor Ort 26. März 11. Juni 08. Juli Coaching Day 24. Sep. 29. Okt. 19. Nov. Coaching Day 01. Dez. Ulm 22. Juli * Vorläufiger Stand vom Jan. Stuttgart Die GroKo hat Großes angekündigt und setzt ihre arbeitsrechtlichen Vorhaben langsam aber sicher in die Tat um: So wurde das Mindestlohngesetz verabschiedet und tritt zum 1. Januar 2015 in Kraft. Änderungen für den Einsatz von Fremdpersonal sind absehbar die Rechtsprechung zu Scheinwerkverträgen und illegaler Arbeitnehmerüberlassung beschäftigt schon heute die Personalpraxis. Während des s erfahren die Teilnehmer von Dr. Oliver Simon, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht bei CMS Hasche Sigle und Sebastian Mohr, Senior Manager Labour Relations & Governance, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht bei Thales Deutschland, welche praktischen Auswirkungen sich aus den aktuellen Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung ergeben und wie sie sich hierauf in ihrer täglichen Personalarbeit einstellen und vorbereiten können. 24. Feb. Karlsruhe 25. Feb. Heidelberg 12

13 Baden-Württemberg 26. Feb. Coaching Day Stuttgart Professionalisierung von Entscheidungsprozessen in Organisationen Während andere (Wertschöpfungs-)Prozesse in der Regel in Unternehmen bereits oft durchleuchtet und verbessert wurden, sind Entscheidungsprozesse als Wertschöpfungsprozesse bisher kaum im Blick. Sie bieten somit viel Potenzial für Effektivitätsund Effizienzsteigerungen und sie ermöglichen ein agileres, schnelleres Anpassen an die Umwelt und an eine Zukunft, die wir heute kaum voraussagen können. Auf diese und weitere Themen wird Jürgen Koch während des Coaching Days im Februar eingehen. Referent: Jürgen Koch, Partner, Management Partner GmbH 18. März 26. März Friedrichshafen Stuttgart Zum Kennenlernen für Nicht-Mitglieder 28. April Mannheim 4. März BPM vor Ort Stuttgart Fokus Zukunft Anfang März lädt die Regionalgruppe Baden-Württemberg alle BPM-Mitglieder und interessierte Personaler aus Unternehmen und Organisationen dazu ein, den Verband noch etwas näher kennenzulernen. Passend zum Fokusthema Zukunft, das den BPM durch das ganze Jahr 2015 begleiten wird, stellt Sophie Müller, Director Advisory Services des Corporate Executive Board (CEB), zudem während der Veranstaltung vor, welche Auswirkungen die neue Arbeitswelt auf das Performance Management in Unternehmen zukünftig haben wird. Im Rahmen einer Kooperation bringt das CEB regelmäßig neueste Forschungsergebnisse zu den verschiedensten HR-Themen ein. Der anfängliche Hype um Social Media und das Web 2.0 hat sich längst gelegt. Nun gilt es, zielführende Einsatzmöglichkeiten für das Personalmanagement herauszufiltern. Während des s im April diskutieren die Mitglieder nicht nur ihre Praxiserfahrungen, sondern sprechen ebenfalls über rechtliche Problemstellungen, die die sozialen Medien mit sich bringen können und die richtige Kommunikation im Web Mai Heidelberg 20. Mai Coaching Day Karlsruhe Die vielen Gesichter der psychischen Belastung Die identifizierten psychischen Belastungen nehmen in vielen Unternehmen zu. Zahlreiche Führungskräfte sind überfordert, wenn es darum geht, psychischen Belastungen von Mitarbeitern zu begegnen. Wie erkennt man, ob ein Mitarbeiter gefährdet oder belastet ist und wie kann ein angemessener Umgang gelingen? Welche Rolle spielt die Beurteilung psychischer Gefährdungen auf Unternehmensebene und was gilt es in der Umsetzung zu beachten? Diese und weitere Fragen stehen im Fokus des Coaching Days im Mai in Karlsruhe. Referenten: Dr. Thomas Fröschl, Diplom-Psychologe, ias Aktiengesellschaft (links) Rainer Kasemir, Geschäftsführer, ias academy (rechts) 13

14 regionalgruppenveranstaltungen 20. Mai 9. Juni 11. Juni Friedrichshafen Karlsruhe Stuttgart 8. Juli Coaching Day Stuttgart Blue Ocean Leadership Impulsvortrag für mehr Klarheit und Tatkraft in der täglichen Führungsarbeit Aktuelle Forschungsresultate verwandeln das Strategie-Tool in ein Führungsinstrument. Der Anwendungsbereich ist neu, das Erfolgsprinzip bleibt dasselbe: Reduzieren, was austauschbar und wirkungslos ist und sich um so mehr auf Aspekte fokussieren, die einen nachhaltigen Führungserfolg bewirken. Blue Ocean Leadership orientiert sich an den konkreten Aktivitäten, die den Alltag einer Führungskraft bestimmen. Sie bietet eine praxisnahe Methode, um die heutige Führungssituation zu analysieren, zukünftiges Führungsverhalten zu entwickeln und eine neue Führungsrealität zu verankern. Der Impulsworkshop vermittelt komprimiertes Wissen aus St.Gallen und bietet Möglichkeiten zur praktischen Reflexion für aktuelle und wesentliche Anregungen in Ihrer Personalarbeit sowie in Ihrer eigenen Führungssituation. Referent: Stefan Scheurer, Coach, Management School St. Gallen 22. Juli Ulm Die stetig steigende Zahl der Smartphones und Tablets im Berufsleben erleichtert die Arbeit im mobilen Office. Doch was bedeutet diese Entwicklung für die Personalarbeit in der Zukunft? Hat dies tatsächlich eine Abkehr vom bisherigen Büroalltag zur Folge? Oder muss der feste Platz am Schreibtisch auch in der nahen Zukunft nach wie vor bestehen bleiben? Rainer Gardyan, Geschäftsführer von syspero wird mit den Mitgliedern der Regionalgruppe die aktuellen Entwicklungen betrachten und diskutieren. 16. Sep. Coaching Day Mannheim Talent Management in KMUs Schlüsselpositionen auch in Zukunft erfolgreich besetzen zu können, ist für kleine und mittlere Unternehmen mindestens so relevant wie für Großkonzerne. Mittelständische Unternehmen stehen aber vor besonderen Herausforderungen, ein systematisches Talent Management einzuführen und umzusetzen. Im Rahmen des Coaching Days werden Ansätze aufgezeigt, wie Talent Management im Mittelstand effektiv und effizient gestaltet werden kann und diese anhand von Praxisbeispielen diskutiert. Referenten: Dr. Adriana Abstein, Management Consultant, Mercuri Urval Germany Dr. Stefan Eim, Management Consultant, Mercuri Urval GmbH 14

15 Baden-Württemberg 22. Sep. Karlsruhe 23. Sep. Heidelberg 24. Sep. Stuttgart 30. Sep. Friedrichshafen 29. Okt. Stuttgart 1. Dez. 2. Dez. Stuttgart Friedrichshafen Die BPM-Fachgruppe Strategisches Personalmanagement wird im Jahr 2015 ihren zweiten Leitfaden, diesmal zum Thema Der Personalstratege veröffentlichen. Während des s wird die Fachgruppe ihre Arbeitsergebnisse vorstellen und darstellen, was den von ihnen getauften Personalstrategen tatsächlich ausmacht. Dabei wird unter anderem betrachtet, wie HR-Manager die Personalstrategie nicht nur entwickeln, sondern diese in den Unternehmen auch zielgerichtet durchsetzen können. Auch die Anforderungen, die an einen strategisch arbeitenden Personalmanager gestellt werden, sind Thema des s. 19. Nov. Coaching Day Stuttgart Zielvereinbarungen und Boni Praktische Rechtsprobleme und Gestaltungshinweise Zielvereinbarungen und daran geknüpfte Boni sind in der betrieblichen Praxis inzwischen nicht mehr wegzudenkende Mittel zur Mitarbeitervergütung und Mitarbeitersteuerung. In der Praxis kommt es dabei immer wieder zu rechtlichen Problemen. Diese reichen vom Streit über die Zielerreichung, die unterbliebene Zielvereinbarung, Ermessenvorbehalte, Stichtagsregelungen sowie Freiwilligkeits- und Widerrufsvorbehalte bis zur rechtskonformen Einbindung des Betriebsrats. All diese Themen und noch mehr werden im Workshop behandelt. Hierzu erhalten Sie viele Praxistipps, Gestaltungshinweise und Best Practices, die sich in langjähriger Rechtsberatung bewährt haben. Referent: Dr. Daniel Hund, Rechtsanwalt, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbh 15

16 Bayern Regionalgruppenveranstaltungen Die Regionalgruppe Bayern wurde am 25. Februar 2010 im Kolpinghaus in München gegründet. Seitdem treffen sich die Mitglieder alle drei bis sechs Monate abwechselnd in verschiedenen Städten in Bayern. Im Fokus standen dabei bislang Themen wie Talent Management oder HR-Marketing. Gegründet: 25. Februar 2010 Mitglieder: 711 Regionalgruppenleiter Norbert Dronsz, Direktor Personal, Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG Stellvertreter Olaf Hagen, HR Brand Manager, Accor Hotellerie Deutschland GmbH Terminübersicht Bayern* München Nürnberg Stellvertreterin Helga Forneck, Head of C&B and HR Services, ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG 21. Jan. Coaching Day 17. Feb. 03. März BPM vor Ort April Coaching Day 19. Mai 22. Okt. Coaching Day 24. Nov. 08. Juli Coaching Day 22. Sep. 21. Jan. Coaching Day München Innovation & Change warum erfolgreiche Innovation Wandel braucht Google, Apple und Netflix haben bewiesen: Innovation ist der Schlüssel zu bahnbrechenden Erfolgen. Was jedoch erlaubt solche Innovationsfreude? Innovare bedeutet erneuern oder verändern. Innovation braucht Wandel in der Unternehmenskultur, den Prozessen und besonders bei den einzelnen Menschen. Wie Personaler diesen Wandel hin zu mehr Innovation auch in ihren Unternehmen fördern können, zeigt Michael Timmermann durch interaktive Übungen und anhand echter Praxis-Fallbeispiele während des Coaching Days, unter anderem zu diesen Themen: Eine Kultur der Wandlungsbereitschaft mit echtem Feedback und Psychological Safety Kundennahe und kreativitätsfördernde Produktentwicklungsprozesse, zum Beispiel durch Kundenforen und Stage-Gates Hochleistungsteams aus interdisziplinären Experten, die Kreativität gemeinsam leben Transformationale Führungskräfte, die inspirieren und Wandel vorleben * Vorläufiger Stand vom Referent: Michael Timmermann, Managing Partner, Timmermann Partners 16

17 Bayern 17. Feb. München Die BSG-Urteile vom 3. April 2014 zur Rentenversicherungspflicht von Syndikusanwälten haben bei Unternehmensjuristen große Unruhe ausgelöst und viele Stellungnahmen der Berufsverbände und des Schrifttums hervorgerufen. Nur der Gesetzgeber scheint dem Thema bislang keine besondere Dringlichkeit beizumessen. Martin Gätzner, Rechtsanwalt bei der Associate Reed Smith LLP, zeigt während des s die Konsequenzen der BSG-Rechtsprechung auf, fasst den aktuellen Stand der Diskussion zusammen und beleuchtet insbesondere drängende Fragen des Vertrauensschutzes. Zum Kennenlernen für Nicht-Mitglieder 3. März BPM vor Ort München In guter Tradition veranstaltet der BPM jeweils im Frühjahr in allen Regionalgruppen die Veranstaltungsreihe BPM vor Ort, um sich interessierten Personalmanagern vorzustellen. Zu diesen Veranstaltungen sind auch alle Mitglieder herzlich eingeladen, um von den Input-Vorträgen und dem gemeinsamen Austausch zu profitieren. 17

18 regionalgruppenveranstaltungen April Coaching Day München Umgang mit Gerede und Gerüchten im Büro Wie man mit schlechtem Gerede und Gerüchten im Büro als Personalmanager am besten umgehen sollte, wird während des Coaching Days im April praxisnah beleuchtet. Ein Fokus wird darauf liegen, wie HR-Manager in einer solchen Situation als Mediatoren dazu beitragen können, Konflikte zielgerichtet zu lösen. Auseinandersetzungen, die nicht abschließend gelöst werden, können erhebliche Kosten verursachen ein häufiges Problem in der betrieblichen Praxis. Während des Workshops erfahren die Teilnehmer, wie beispielsweise Missverständnisse zwischen Mitarbeitern aufgeklärt und situationsgerecht Entscheidungen herbeigeführt werden können. So kann abschließend eine Lösung gefunden werden, die für alle Beteiligten tragbar ist. 19. Mai München Dr. Uwe Nickel, Leiter Unternehmensentwicklung der Integion GmbH, wird gemeinsam mit den Mitgliedern während des s am 19. Mai das Thema psychische Gesundheit im Betrieb und Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen gem. 3ff ArbSchG diskutieren. Neben der Vorstellung der rechtlichen Vorgaben wird der Referent den Teilnehmern Empfehlungen dazu aussprechen, wie die Auflagen entsprechend im Unternehmen umgesetzt werden können. Dies umfasst die Schaffung der nötigen Voraussetzungen, das Festlegen von Tätigkeiten und Bereichen sowie die Ermittlung und anschließende Beurteilung der psychischen Belastung der Arbeit. Nachdem im weiteren Verlauf Maßnahmen entwickelt und umgesetzt worden sind, kann anhand der abschließenden Wirksamkeitskontrolle überprüft werden, an welchen Stellen im Zweifel nachgebessert werden sollte. 8. Juli Coaching Day Nürnberg Mehr als BGM: Leistungsfähigkeit aktiv steuern und managen Um den veränderten Rahmenbedingungen der modernen Arbeitswelt zu begegnen und unternehmerische Ziele zu erreichen, brauchen Unternehmen Lösungen, die die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und der Organisation sicherstellen. Dr. Alexandra Schröder-Wrusch wird den Mitgliedern im Juli dazu einige Lösungen während des Coaching Days in Nürnberg vorstellen. Referentin: Dr. Alexandra Schröder-Wrusch, Geschäftsführerin, ias Unternehmensberatung GmbH 18

19 Bayern 22. Sep. Nürnberg Der Impulsvortrag greift das Thema Frauen in Führungspositionen auf. Wo stehen die Unternehmen? Was sind Barrieren und Chancen? Das Gesetz zur Frauenquote für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen besteht aus drei Elementen: einer festen Geschlechterquote für die Aufsichtsräte börsennotierter und mitbestimmter Gesellschaften, einer flexiblen Quote für Aufsichtsräte, Vorstände und die obersten Managementebenen börsennotierter oder mitbestimmter Unternehmen sowie einer Reform des Bundesgremienbesetzungs- und des Bundesgleichstellungsgesetzes. Die Referentin Sylvia Tarves, Gründerin und Geschäftsführerin von Leading Women, wird der Frage nachgehen, wie sich die Unternehmen auf die weiteren Entwicklungen in der Gesetzgebung vorbereiten. Noch sind sie in der Regel nicht gut aufgestellt, denn zwölf Jahre freiwillige Selbstverpflichtung zeigen noch immer keinen Erfolg. Die Referentin erläutert den Mitgliedern während des Treffens im September in München zudem, wie Female Recruitung und Women Executive Search erfolgreich funktionieren. 22. Okt. Coaching Day München 24. Nov. München Effektiver strukturieren neue Organisationskonzepte in SAP Gerade in Unternehmen mit mehreren hundert oder sogar tausenden von Mitarbeitern und Standorten im In- wie im Ausland stehen die HR-Abteilungen vor der Herausforderung, stets den Überblick über die besetzten und offenen Stellen zu behalten und die unterschiedlichen Aufgabenbereiche sinnvoll zu strukturieren. Personaler treiben aktiv moderne Organisationskonzepte und Internationalisierungsstrategien voran. Die Referenten werden während des Coaching Days Planungstools für ein einheitliches und transparentes Organisationsmanagement vorstellen. Referenten: Cornelia Breuss, HR Manager Systeme & Prozesse, Rohde & Schwarz GmbH & Co.KG (links) Michael Scheffler, Geschäftsführer, projekt0708 GmbH (rechts) Passend zum Fokusthema Fokus Zukunft Zukunft des BPM im Jahr 2015 wird die Regionalgruppe zum Ausklang des Jahres die Recruitingmöglichkeiten der Zukunft unter die Lupe nehmen. Welche Vor- und welche Nachteile bieten beispielsweise die technischen Neuerungen im Hinblick auf das Recruiting in der Zukunft? Die Unternehmen, die erfolgreich recruiten wollen, müssen der Zeit stets ein wenig voraus sein. Der Wandel von der Bewerberauswahl zum Kampf um die besten Kandidaten hat längst begonnen. Von Bewerber-Spielen über Active Sourcing bis hin zu viralen Videos probieren sich die Unternehmen an den momentanen technischen Neuerungen aus. Während der Veranstaltung soll daher auch diskutiert werden, welche Trends das Potenzial haben, den Hype zu überleben und als feste Größe in das Recruiting einzugehen. 19

20 Wappen des Landes andenburg Br David Liuzz o 2006 Berlin/Brandenburg Regionalgruppenveranstaltungen Die Regionalgruppe Berlin/Brandenburg wurde am 9. Februar 2010 in den Räumlichkeiten der Hochschule ESCP Europe in Berlin gegründet. Veranstaltungen der Regionalgruppe finden alle zwei bis drei Monate statt. Diskutiert wurden dabei bislang unter anderem die Themen Trennungsmanagement, der Demografische Wandel oder Diversity Management. 14. Jan. StammtiSch berlin Gegründet: 9. Februar 2010 Mitglieder: 407 Regionalgruppenleiterin Manuela Piehl, Ressortleitung Personalwirtschaft, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH Stellvertreterin Sabine Hellwig Terminübersicht Berlin/Brandenburg* Berlin 14. Jan. 16. Feb. 03. März Coaching Day 11. März BPM vor Ort 18. März 29. Apr. 05. Mai Coaching Day 25. Mai 25. Juni Coaching Day 26. Aug. 07. Sep. 09. Okt. Coaching Day 10. Nov. Coaching Day 10. Dez. 16. Feb. RegionalgRuppentReffen berlin Syndikusanwälte in Unternehmen konnten sich bislang von der gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen und in die ertragreicheren Anwaltsversorgungswerke einzahlen. Dieser Praxis hat das Bundessozialgericht ein Ende gesetzt. Die drei Urteile vom 3. April 2014 werfen eine Reihe von Fragen auf, sowohl für die betroffenen Syndikusanwälte als auch für die Unternehmen, die nunmehr Rentenversicherungsbeiträge entrichten müssen. Dr. Markus Kappenhagen, Fachanwalt für Arbeitsrecht bei Jones Day in Düsseldorf, gibt den Teilnehmern während des s Tipps für die praktische Handhabung mit der Thematik. 11. März bpm vor ort berlin Fokus Zukunft Welche Auswirkungen die neue Arbeitswelt auf das Verständnis von Führung zukünftig haben wird, stellt Sophie Müller, Director Advisory Services des Corporate Executive Board (CEB), während der BPM vor Ort-Veranstaltung im März vor. Im Rahmen einer Kooperation bringt das CEB seit Sommer 2014 regelmäßig neueste Forschungsergebnisse zu den verschiedensten HR-Themen ein. Darüber hinaus werden die Teilnehmer Gelegenheit haben, einen Einblick in die Arbeit des Verbands auf regionaler und auf Bundesebene zu bekommen. * Vorläufi ger Stand vom

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Das berufsständische Netzwerk für Personalmanager

Das berufsständische Netzwerk für Personalmanager Das berufsständische Netzwerk für Personalmanager PROFESSIONALISIERUNG NETZWERKE VERANSTALTUNGEN WISSENSTRANSFER www. 2 3 PRÄSIDIUM UND FACHGRUPPEN REGIONALGRUPPEN Das BPM-Präsidium Die BPM-Regionalgruppen

Mehr

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Gunzenhausen 21.01.2015 Vorstellung Michael Kolb, Vorstand der QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

TRENDS IN DER HR WELT

TRENDS IN DER HR WELT 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 1 TRENDS IN DER HR WELT Herausforderungen, Auswirkungen, Konsequenzen 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 2 Vorstellung Oliver Zoll seit 1995 im

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Interessante Recruiting Communities in Sozialen Netzwerken für Recruiter & Co.

Interessante Recruiting Communities in Sozialen Netzwerken für Recruiter & Co. Recruiter Community net/rec Gruppe besteht seit: 09.08.2010 Mitglieder in dieser Gruppe: 4.182 Beiträge in dieser Gruppe: 1.467 Geschlossene Gruppe Wolfgang Brickwedde (ICR) Jeden Monat zahlreiche Beiträge,

Mehr

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs! Machen Sie mit bei unserer Sonderaktion für die Personaler von morgen. Sehr geehrte Damen und Herren, der War for Talents wird immer

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft

Mehr

»Wirtschaftswunderland Deutschland:

»Wirtschaftswunderland Deutschland: »Wirtschaftswunderland Deutschland: zwischen Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse Ergebnisbericht der Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 » Allgemeine Informationen Die Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 basiert

Mehr

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources Personalbericht 2012 Zahlen und Fakten Group Human Resources Personalkennzahlen 2012 Die Commerzbank ist eine führende Bank in Deutschland und Polen. Auch weltweit steht sie ihren Kunden als Partner der

Mehr

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG - EINE GLÜCKSBASIERTE UNTERNEHMENSKULTUR - Dreamteam Academy GmbH Leopoldstraße 56 80802 München Tel.: 089 / 890 67 31 77 Fax: 089 / 890 67 31 31 E-Mail: info@corporate-happiness.de

Mehr

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Einladung HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, bereits im achten Jahr in Folge veranstalten

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main,

HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main, HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main, Hamburg - Themengebiet Art der Maßnahme Inhalt/Beschreibung 1.1.2 Betriebsführung, Betriebsorganisation,Management Fortbildung/Weiterbildung

Mehr

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, am 19. November 2013 findet der nächste Deutsche Arbeitgebertag in Berlin statt.

Mehr

» Talent Pool Management

» Talent Pool Management Kienbaum Management Consultants» Talent Pool Management Vorausschauend planen professionell steuern nachhaltigen Erfolg sichern » Die Herausforderung Demografischer Wandel und drohender Fachkräftemangel

Mehr

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 4. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Eine Veranstaltung in der Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Führung. in Balance. Mit regionalen Angeboten! www.m-r-n.com. Lebensphasenorientierte und familienbewusste Führung

Führung. in Balance. Mit regionalen Angeboten! www.m-r-n.com. Lebensphasenorientierte und familienbewusste Führung Führung in Balance. Mit regionalen Angeboten! www.m-r-n.com Lebensphasenorientierte und familienbewusste Führung Regionale Angebote für Führungskräfte Fachkräfte gewinnen, Mitarbeiter binden, die Arbeitgebermarke

Mehr

Globale Anforderungen Turbulente Märkte Nachhaltiges Personalmanagement

Globale Anforderungen Turbulente Märkte Nachhaltiges Personalmanagement Globale Anforderungen Turbulente Märkte Nachhaltiges Personalmanagement Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.v. Erste Infos Teilnahme sichern Globale Anforderungen Turbulente Märkte Nachhaltiges

Mehr

Ein Arbeitsplatz der Zukunft

Ein Arbeitsplatz der Zukunft Schöne neue Welt Ein Arbeitsplatz der Zukunft Das Büro wandelt sich zum Ort der Kommunikation und Vernetzung. Dazu werden situationsorientierte Räumlichkeiten benötigt, die sowohl den kreativen Austausch

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

Gesundheitsförderung mit System

Gesundheitsförderung mit System Gesundheitsförderung mit System Dr. Ulrich Birner Siemens AG Corporate Human Resources Environmental Protection, Health Management and Safety (CHR EHS) Berlin For internal use only / Siemens AG 2011. All

Mehr

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog Herzliche Einladung! Bereits zum 14. Mal findet am 23. und 24. April 2013 die

Mehr

Healthcare-HR-Trendstudie 2011

Healthcare-HR-Trendstudie 2011 Kienbaum Executive Consultants GmbH März 2012 Healthcare-HR-Trendstudie 2011 Über den Gesundheitsmarkt der Zukunft: Arbeitnehmer oder Arbeitgeber wer ist hier der Bewerber? Inhaltsverzeichnis Seite 3 6

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 Deutschland Consulting Consulting GmbH GmbH 31.08.2015 24.08.2015 Was ist Coaching? Coaching =

Mehr

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern:

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: Talente gewinnen, halten und fördern Die Mitarbeiter von morgen begeistern Talente gewinnen, halten und fördern Ist Ihr Recruiting auf dem neuesten Stand?

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

Generation Y und die Gewerkschaften

Generation Y und die Gewerkschaften Wir laden ein zum 2. Frankfurter Arbeitsrechtsdialog Generation Y und die Gewerkschaften Mehr Freiheit durch weniger Arbeitsvertrag oder umgekehrt? Wolfgang Apitzsch Thomas Drosdeck Manfred Weiss Einladung

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v.

Deutschland sicher im Netz e.v. Multiplikatorenprojekt Freie Berufe als Brückenbauer für IT-Sicherheit Neue Wege für mehr IT-Sicherheit: Wie IT-fremde Berufsgruppen KMU nachhaltig sensibilisieren Referent: Steffen Bäuerle Der Verein

Mehr

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT We encourage and support development www.mdi-training.com FÜR NEUE FÜHRUNGSKRÄFTE Kompetent als neue Führungskraft Die wichtigsten Führungsinstrumente

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Personalarbeit Quo vadis?

Personalarbeit Quo vadis? HR-Roundtable Personalarbeit Quo vadis? ( Organisation der Personalarbeit/des Personalbereichs ) Vortrag Messe Personal 2011 - Hamburg 1 Das Institut für Personalmanagement und Mitbestimmung GmbH ist eine

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

FACT SHEET 2.000 BESUCHER. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at

FACT SHEET 2.000 BESUCHER. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at FACT SHEET 23.-24.September 2015 www.hrsummit.at 2.000 BESUCHER 120 AUSSTELLER 60 2 SPEAKER TAGE DER EVENT HR-Fachkongress und Messe in einem Event. WISSENSTRANSFER - NETWORKING - ENTERTAINMENT Der HR

Mehr

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort neue Medien in der sozialen arbeit 2 Braucht es Social Media in der Sozialen

Mehr

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach Business Leadership Coaching (BLC) Zertifizierte Coaching-Ausbildung zum CEVEY Business Leadership Coach (BLC) Teil I: Zertifizierung LPE als Bestandteil von BLC Teil II: Zertifizierung BLC Zertifizierte

Mehr

IT Job Market Report 2015

IT Job Market Report 2015 IT Job Market Report 2015 IT Job Board, Februar 2015 Einleitung Wir haben mehr als 277 deutsche Tech Profis befragt, um einen umfassenden IT Job Market Report zu kreieren. Dieser Report beinhaltet Einsichten

Mehr

ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT. Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen

ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT. Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen ERFOLG DURCH CHANCENGLEICHHEIT Zentrale Ergebnisse einer Umfrage unter Personalverantwortlichen 1 Fachkräftemangel und Gender: Neue Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt Chancengleichheit im Fokus Aufgrund

Mehr

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden.

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden. Leadership Seite 1 Unser Verständnis Sie möchten Ihre Führungsqualitäten verbessern? Sie suchen den Austausch über Ihre derzeitige Situation als Führungskraft und möchten sich sowohl methodisch als auch

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN

WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN WACHSEN SIE AN TECHNISCHEN HERAUSFORDERUNGEN WIR WACHSEN. Wir suchen Mitarbeiter, die sich bei einem dynamischen Engineering- Dienstleister weiter entwickeln und Verantwortung übernehmen möchten. Sie fi

Mehr

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Philosophy Why Conectum? Talent, job and mobility In einem globalisierten Markt wird es immer öfter zu einer Realität,

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

http://news.zwei-p.org/show_na.php?showentry=0&selected... Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen

http://news.zwei-p.org/show_na.php?showentry=0&selected... Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen Qualitätsstandards, ein Kompetenzprofil und ein Qualitätsentwicklungsrahmen sind die Eckpfeiler eines integrierten Qualitätskonzepts für die Beratung

Mehr

Berater. Interim Manager. Coach. Pragmatisch und zielgerichtet. Denken und handeln.

Berater. Interim Manager. Coach. Pragmatisch und zielgerichtet. Denken und handeln. Berater. Interim Manager. Coach. Pragmatisch und zielgerichtet. Herzlich willkommen SIE SIND AUF DER SUCHE... nach einem erfahrenen Personalprofi für eine Neuausrichtung oder für Aufgaben und Projekte

Mehr

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien:

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien: Unsere Philosophie Schlüsselfaktor für Erfolg ist heutzutage Authentizität in nahezu allen Bereichen: Durch die zunehmende Transparenz werden authentisches Handeln und Auftreten immer wichtiger. Diskrepanzen

Mehr

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Veranstaltungsablauf und Details EINLASS UND EMPFANG 13:30 UHR BEGRÜßUNG 14:00 UHR Dr.

Mehr

Regionaltreffen der XING- und HRM.de-Gruppe IT im Personalwesen. 1 IT im Personalwesen

Regionaltreffen der XING- und HRM.de-Gruppe IT im Personalwesen. 1 IT im Personalwesen Regionaltreffen der XING- und HRM.de-Gruppe IT im Personalwesen 1 IT im Personalwesen ERFOLGSREZEPTE FÜR IHR UNTERNEHMEN IT OUTSOURCING SAP SERVICES HR SERVICES & SOLUTIONS XING- und HRM.de-Gruppe IT im

Mehr

EIN TAG MIT DEM AGV. Unser Service Ihre Vorteile. So erleben uns Arbeitgeber... www.agvnord.de

EIN TAG MIT DEM AGV. Unser Service Ihre Vorteile. So erleben uns Arbeitgeber... www.agvnord.de EIN TAG MIT DEM AGV So erleben uns Arbeitgeber... Unser Service Ihre Vorteile www.agvnord.de Gestatten: Stefan Scheff, Geschäftsführer der Beispiel GmbH. Hier sehen Sie, in wie vielen Situationen und Herausforderungen

Mehr

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft 1 Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft Notes from the Field Ausgabe # 2 01/06/2015 1 2 Was

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

Personalabbau als Veränderungsprozess in der Unternehmensentwicklung

Personalabbau als Veränderungsprozess in der Unternehmensentwicklung Impulse für Veränderung Personalabbau als Veränderungsprozess in der Unternehmensentwicklung Personalabbau als Veränderungsprozess, Seite 1 Herausforderung Personalabbau Erfahrungen...! " Schäden durch

Mehr

ERFOLGREICHE TALENT MANAGEMENT SOFTWARE BEGINNT AM MENSCHEN 50% 75% 35% 90% NACHFOLGEPLANUNG SCHLÜSSELSTELLEN RICHTIG BESETZEN

ERFOLGREICHE TALENT MANAGEMENT SOFTWARE BEGINNT AM MENSCHEN 50% 75% 35% 90% NACHFOLGEPLANUNG SCHLÜSSELSTELLEN RICHTIG BESETZEN 50% 75% 35% 90% Gute Personalentwicklung ist kein reiner Mitarbeiter zu fördern und damit langfristig HR-Prozess, sie muss vielmehr als Teil der an das Unternehmen zu binden, stellt hohe unternehmerischen

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Einladung Towers Watson Business Breakfast Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Am Mittwoch, den 25. Januar 2012, in Düsseldorf Am Donnerstag, den 26. Januar 2012, in Frankfurt

Mehr

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen bis 2018. Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Im Nachfolgenden sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen

Mehr

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement 7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement Generation Y - anders arbeiten, leichter leben 17. September 2015, Leipzig Inhalt Sehr

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich.

Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich. Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich. Das Thema Personalentwicklung spielt in unserem Unternehmen eine große Rolle. Sage

Mehr

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von:

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von: www.logistik-webinare.de Gleich geht s los www.logistik-webinare.de Attraktiver Arbeitgeber Logistik Im Wettbewerb um Fachkräfte bestehen Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann und Diplom-Betriebswirt

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. HR-Strukturen und Vergütungsprogramme erfolgreich gestalten!

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. HR-Strukturen und Vergütungsprogramme erfolgreich gestalten! Einladung Towers Watson Business Breakfast HR-Strukturen und Vergütungsprogramme erfolgreich gestalten! Am Mittwoch, den 23. November 2011, in Düsseldorf Am Donnerstag, den 24. November 2011, in Frankfurt

Mehr

Personalentwicklung für f Frauen

Personalentwicklung für f Frauen Personalentwicklung für f Frauen Caritasverband Mannheim e.v. gefördert durch den Europäischen Sozialfond ESF Personalentwicklung Personalentwicklung soll mehr Plan und weniger Zufall in das Berufsleben

Mehr

Marion Rachner Standort: Berlin

Marion Rachner Standort: Berlin Marion Rachner Standort: Berlin Jahrgang: 1965 Human Resources Consultant und Business Coach Rund 20 Jahre Berufserfahrung als Führungskraft im Personalwesen und Marketing in der Kreativbranche, in Dienstleistungs-

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Fit für die Zukunft! Bundesagentur für Arbeit, Geschäftsbereich Personal/Organisationsentwicklung, Personalpolitik/Personalentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mehr

St. Galler Leadership-Zertifikat

St. Galler Leadership-Zertifikat Institut für Führung und Personalmanagement Dufourstrasse 40a CH-9000 St.Gallen Telefon +41 71 224 23 70 Telefax +41 71 224 23 74 contactifpm@unisg.ch www.ifpm.unisg.ch St. Galler Leadership-Zertifikat

Mehr

Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen

Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen Nur wer die Risiken kennt, kann sich schützen Marieke Petersohn Projektkoordinatorin TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Ausgangssituation und Problemstellung IT-Sicherheit ist im Bewusstsein der

Mehr

E-LEAR NING-ANG EBOT

E-LEAR NING-ANG EBOT E X E C U T I V E P ERSONALMANAG EMENT E-LEAR NING-ANG EBOT 2012 berufsbegleitend und praxisnah weiterbilden E-Learning Das E-Learning-Angebot der Quadriga Executive Education bietet eine qualitativ hochwertige,

Mehr

Energieeffizienz-Impulsgespräche

Energieeffizienz-Impulsgespräche Energieeffizienz-Impulsgespräche clever mitmachen wettbewerbsfähig bleiben InterCityHotel Kiel 10. April 2013 Funda Elmaz Prokuristin RKW Nord GmbH 1 RKW Nord Partner des Mittelstandes Das RKW unterstützt

Mehr

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG HRM 3.0 Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema HRM 3.0 Herausforderung HRM 3.0 Take aways 2 LANDKARTE DER ZUKUNFT Human Capital Wissensgesellschaft Polarisierung Cyber Organisation Digitalisierung

Mehr

Shilton Sharpe Quarry

Shilton Sharpe Quarry Shilton Sharpe Quarry Legal Recruitment in-house germany SHILTON SHARPE QUARRY Wir sind anders als andere Personalberatungen. SPEZIALISIERUNG Shilton Sharpe Quarry ist ein seit 2003 ausschließlich im Bereich

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

HR Women Conference Talentmanagement / Personalentwicklung. Impulssetzung

HR Women Conference Talentmanagement / Personalentwicklung. Impulssetzung HR Women Conference Talentmanagement / Personalentwicklung Impulssetzung Berlin, 08.11.2013 Was ist Talentmanagement? Was steckt hinter dem so häufig verwendeten Begriff Talentmanagement? Beim Talentmanagement

Mehr

Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement

Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement Die wer wir sind Als Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland betrachten wir die Banken- und Finanzwelt aus einer anderen Perspektive. Wir gestalten

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Regionalgruppe Rheinland Selbst GmbH LH Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft, Köln 4. September 2012 Edmund Komar Profil Edmund Komar Studium Informatik,

Mehr

Personalmanagement 4.0

Personalmanagement 4.0 Thesen und Prognosen zur Aufbau- und Ablauforganisation des Personalmanagements unter dem Einfluss der voranschreitenden Automatisierung von HR-Entscheidungsprozessen Verfasser: Rainer Gardyan (M.A.) Stand:

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Personalentwicklung und Führung. Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012

Personalentwicklung und Führung. Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012 Adrian Chrubasik Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Human Resources 27. November 2012 Wodurch erzielen Unternehmen Wettbewerbsvorteile? Relevanz von Personalentwicklung 1950 1970 1990 2010 Technik Prozesse

Mehr

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wiki ist eine schöne Insel. Aber einsam. {{Begriffsklärungshinweis}} Ein '''Wiki''' ([[Hawaiische Sprache

Mehr

Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten. Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen

Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten. Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen Einleitung Community of Practice Weniger büro, mehr leben und erfolg In reifen, wettbewerbsintensiven,

Mehr

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing in der Sozialwirtschaft

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing in der Sozialwirtschaft Thomas Müller Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing in der Sozialwirtschaft Betrachtet man die langfristigen Auswirkungen des demografischen Wandels, stellt sich die Frage, wie Unternehmen

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Rückblick auf das Expertenforum Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Mittwoch, 17. November 2010 Hochhaus des Süddeutschen

Mehr

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung Die Management- und Unternehmensberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung Fachtagung Wertvoll wie nie zuvor

Mehr

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Zabo Staupiloten Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Egal, ob bei Ihnen die Geschäftsprozesse, das Change Management oder Personalthemen ins Stocken geraten sind. Es geht immer um Menschen und deren

Mehr