Pumpenwirkungsgrad : Motorwirkungsgrad : Drehzahlregelung : Steuerungsoptionen : optimale Auslegung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pumpenwirkungsgrad : Motorwirkungsgrad : Drehzahlregelung : Steuerungsoptionen : optimale Auslegung"

Transkript

1 Energieeinsparung mit Druckerhöhungsanlagen Bei einer Druckerhöhungsanlage entfallen 85 % der gesamten Betriebskosten alleine auf die Energiekosten. Unter die Betriebskosten fallen dabei der Anschaffungspreis, die Wartung- und die Servicekosten. Durch optimale Auslegung und innovativen Steuerungsoptionen bei Druckerhöhungsanlagen lassen sich erhebliche Betriebskosteneinsparungen erzielen. Eine alleinige Betrachtung des Pumpenwirkungsgrades spiegelt dabei nicht das gesamte Pumpensystem wieder, da folgende Kriterien in den Gesamtwirkungsgrad einfließen: Pumpenwirkungsgrad Motorwirkungsgrad Drehzahlregelung (Anwendungsabhängig) Veränderung des Motorwirkungsgrad bei Drehzahlregelung Steuerungsoptionen - Wirkungsgradoptimierter Pumpenwechsel - Alternative Sollwerte oder Proportionaldruckregelung - Energiesparmodus für den Schwachlastbetrieb Auslegung von Druckerhöhungsanlagen ηges Gesamtwirkungsgrad = Pumpenwirkungsgrad : Motorwirkungsgrad : Drehzahlregelung : Steuerungsoptionen : optimale Auslegung Im Folgenden wollen wir die verschiedenen Kriterien durchleuchten. Insbesondere auf die Steuerungsoptionen, die bisher in diesem Zusammenhang nur selten betrachtet werden, legen wir dabei den Fokus. Pumpenwirkungsgrad In Druckerhöhungsanlagen werden hauptsächlich vertikale mehrstufige Kreiselpumpen eingesetzt. Um einen hohen Pumpenwirkungsgrad zu erreichen, wird vorrangig folgende konstruktive Maßnahme verwendet: Reduzierung der Druckdifferenz zwischen den einzelnen Laufradkammern Eine vertikale Kreiselpumpe besitzt mehrere starre Laufradkammern mit den darin liegenden rotierenden Laufrädern. Ein Spaltring dichtet den Spalt zwischen den rotierenden Laufrädern und den starren Laufradkammern ab. Durch Verwendung von schwimmenden Teflonspaltringen werden die Reibungsverluste drastisch reduziert, da Teflon einen sehr geringen Reibungskoeffizienten besitzt. Durch die Minimierung des Spaltes auf 0,1mm kann auch weniger Wasser von der Kammer höheren Drucks in die Kammer niedrigeren Drucks gelangen, so wird der hydraulische Kurzschluss sehr gering gehalten. Durch die Minimierung des spezifischen Drucks eines Laufrades, wird der Differenzdruck zwischen den Kammern minimiert, welches ebenso zu einem geringeren hydraulischen Kurzschluss führt. Abb.1: Laufradkammer und Laufrad einer CR Hochdruckkreiselpumpe

2 Motorwirkungsgrad Speziell bei Elektromotoren sieht die Betrachtung der Betriebskosten noch dramatischer aus, als bei Pumpensystemen. Im Durchschnitt entfallen 97-99% der gesamten Betriebskosten bei Elektromotoren alleine auf die Energiekosten! Interessant ist folgender Vergleich: Nach welcher Zeit erreicht ein 3 kw Elektromotor bei Dauerbetrieb seinen Anschaffungspreis? Der Energiepreis soll 0,12Euro /kwh betragen. Der Preis des 3kW Motors liegt bei 160 Euro h * 3 kw * 0,12 /kwh = 3154 Euro /Jahr So können bereits nach nur 19 Tagen die Energiekosten den Anschaffungspreis des Motors erreichen! Durch konstruktive Maßnahmen (z.b. erhöhter Kupferanteil in den Motorwicklungen) konnte der Wirkungsgrad von Elektromotoren deutlich erhöht werden. Drei Wirkungsgradklassen werden, gemäß Energy Policy and Conservation Act (EPACT) und European Commitee of Manufacturers of Electrical Machines and Power Electronics (CEMEP), bei Elektromotoren unterschieden: EFF1: Hocheffiziente Motoren EFF2: Wirkungsgradverbesserte Motoren EFF3: Standardmotoren Die Klassifizierung gilt für 2 und 4 polige Normmotore von 1,1-90kW Motorbemessungsleistung. Abb.2: Unterteilung der Wirkungsgradklassen von Elektromotoren Was lässt sich mit einem EFF1 Hocheffizienzmotor einsparen? EFF1 Motor: eta: 92,6% Standard Motor 90,5% Differenz (nur) 2,1% P auf :23,76 kw P auf :24,31 kw P Verlust :1,76kW P Verlust : 2,31kW 31% geringere Verluste Differenz der Energiekosten bei 0,12 Euro/kWh Differenz nach 5 Jahren Betriebszeit (8760h/a) 1000h = 66 Euro 3000h = 198 Euro 6000h = 396 Euro 8760h = 578 Euro 43800h = 2891 Euro

3 Vielfach übersteigen die Einsparungen eines EFF11 Motors sogar den Anschaffungspreis eines EFF2 Motors innerhalb kürzester Zeit, so dass selbst ein geschenkter EFF2-Motor die schlechtere Wahl ist. In den kommenden Jahren wird die EFF Kennzeichnung jedoch durch die neu entwickelte IEC Kennzeichnung nach IEC abgelöst werden. Dabei entspricht die neue Klasse IE2 im weitesten Sinne dem heutigen EFF1 Standard. Im Rahmen der IEC Kennzeichnung wird jedoch die heutige Begrenzung der EFF Kennzeichnung (Nur 2 und 4 polige Motoren von 1,1 bis 90 kw) aufgehoben und gleichzeitig neue Klassen (IE3 und IE4) definiert, die gegenüber EFF1 noch weitere Wirkungsgradverbesserungen bringen sollen. Drehzahlregelung Abb.3: Darstellung der Affinitätsverhältnisse bei Drehzahlregelung Würden Sie beim Autofahren gleichzeitig auf das Gaspedal und auf die Bremse treten, wenn Sie die Geschwindigkeit verringern wollen? Dieses unwirtschaftliche Prinzip wird aber häufig noch bei Pumpen angewendet. Hinter der drehzahlgeregelten Pumpe steht die Idee, eine elektronische Steuerung in die Pumpe zu integrieren, um ihre Leistung kontinuierlich den aktuellen Anlagenbedingungen anzupassen und damit den Energieverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren. Durch die automatische Anpassung ihrer Drehzahl regelt die Pumpe kontinuierlich den Druck (Förderhöhe), so dass dieser optimal an den Förderstrom angepasst wird. Bei abnehmendem Förderstrom passt der Frequenzumrichter die Drehzahl der Pumpe an, bis die Sollförderhöhe wieder erreicht wird. Das Affinitätsgesetz zeigt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Drehzahl, Förderstrom, Förderhöhe und Leistungsbedarf. Bei einer Reduzierung der Drehzahl auf 50 % ergibt sich ein Förderstrom von 50 %, aber die Förderhöhe sinkt auf 25 %, und die benötigte Leistung sogar auf nur 12,5 %. Gerade bei sich verändernden Bedingungen, wie z.b. schwankenden Vordrücken und Abnahmemengen machen drehzahlgeregelte Systeme Sinn. Bei konstanten Bedingungen, wie z.b. Behälterfüllungen, sind ungeregelte Anlagen die bessere Alternative. Veränderung des Motorwirkungsgrad bei Drehzahlregelung Ein Elektromotor hat nicht in jedem Betriebsbereich einen gleich guten Wirkungsgrad. Diese Eigenschaft sollte speziell bei drehzahlgeregelten Motoren beachtet werden. Einen bestehenden EFF2 oder EFF3 Elektromotor mit einem Frequenzumformer nachzurüsten, kann fatale Auswirkungen auf den Wirkungsgrad und den Betriebskosten haben. Während der EFF1 Motor selbst im Teillastbereich einen gleich guten, wenn nicht besseren Wirkungsgrad besitzt, kann der Wirkungsgrad eines EFF2 oder EFF3 Motor im Teillastbereich stark abfallen.

4 Wirkungsgradvergleich eines EFF1/EFF3 Motor im Teillastbereich 100% 95% 90% Motorwirkungsgrad 85% 80% 75% 70% 65% EFF3 EFF1 60% 55% 50% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 110% P2 [%] Abb.4: Wirkungsgradvergleich eines EFF1/EFF3 Elektromotors im Teillastbereich Wie in Abb. 4 ersichtlich, fällt der Wirkungsgrad des EFF3 Motor im Teillastbereich deutlich ab. Der Wirkungsgrad des EFF1 Motors steigt sogar noch bei Drehzahlreduzierung. Diese Eigenschaft ist speziell bei drehzahlgeregelten Elektromotoren von Vorteil, da diese Motoren hauptsächlich im Teillastbereich betrieben werden. Im guten Glauben, mit einem nachträglich installierten Frequenzumrichter die Betriebskosten zu senken, tritt in diesem Fall genau das Gegenteil ein. Wenn eine ungeregelte Druckerhöhungsanlage in eine geregelte Variante umgebaut werden soll, sollte als Basis ein EFF1 Motor verwendet werden. Die Kosten für den zusätzlichen EFF1 Elektromotor amortisieren sich in kürzester Zeit. Energieeinsparung mit Steuerungsoptionen Bisher wurden Steuerungsoptionen und Energieeinsparungen nicht in Verbindung gebracht, obwohl damit ein erheblicher Anteil an Betriebskosten gesenkt werden können. Wirkungsgradoptimierte Pumpenschaltung dank hinterlegter Pumpenkennlinien in der Steuerung Bei herkömmlichen Druckerhöhungsanlagen wird mit einer geregelten Führungspumpe begonnen, die versucht den Bedarf der Anlage zu decken. Ist diese nahe 100% ihrer Drehzahl angekommen, so geht die Steuerung davon aus, dass die Anlage mehr Volumenstrom benötigt. Hier wird nun die nächste Pumpe hinzugeschaltet. Beide Pumpen werden nun synchron angesteuert, um mit derselben Drehzahl zu fahren. Dazu wird zunächst das Drehzahlstellsignal zurückgenommen und der Regler fängt erneut an, die Drehzahlen der beiden Pumpen auf den Bedarf der Anlage anzupassen. Fraglich ist nun, ob der ideale Umschaltpunkt, an dem man die zweite, dritte oder auch vierte Pumpe hinzuschaltet, immer dann erreicht ist, wenn die schon in Betrieb befindlichen Pumpen ihre maximale Drehzahl erreicht haben. Dies ist meist genau nicht der Fall. Abb.5: Kaskadenszenario einer Druckerhöhungsanlage mit hinterlegten Pumpenkennliniendaten in der Steuerung

5 Wie in dem oberen Beispiel erfolgt der Umschaltpunkt bereits bei 94% Drehzahl, da darüber hinaus der Wirkungsgrad der Einzelpumpe schlechter ist als zwei Pumpen im Parallelbetrieb (rote Verlängerung der unteren Wirkungsgradkurve). Durch Laden einer kompletten Pumpenkennliniendatei im Frequenzumformer/Steuerung, erkennt die Steuerung exakt den momentanen Betriebspunkt der Pumpen und der Gesamtanlage. Über den Differenzdruck der Anlage, gemessen durch den Istwert auf der Druckseite und des Vordrucks aus der Wassermangelsicherung (mittels analogem Drucksensor), ermittelt die Steuerung der Druckerhöhungsanlage exakt den Betriebspunkt. Durch ein in der Pumpenkennliniendatei hinterlegtes Wirkungsgradkennfeld kann die Steuerung so zu jedem Betriebspunkt eine optimale Pumpenzu- /abschaltung realisieren. Ein weiterer Vorteil dieser Ansteuerung ist die rechnerische Ermittlung des momentanen Volumenstroms, der für weitere Steuerungsfunktionen verwendet wird, ohne einen externen Volumenstrommesser zu installieren (siehe Proportionaldruckreelung). Bei herkömmlichen Druckerhöhungsanlagen steht meist nur ein analoges Führungssignal (z.b V) für die Drehzahl aller Pumpen zur Verfügung. Die Anzahl der in Betrieb befindlichen Pumpen wird über ein digitales Freigabesignal für jede Pumpe realisiert. Werden die drehzahlgeregeltem Pumpen jedoch mit einem Bussignal angesteuert, so können die Pumpen individuell in Ihrer Drehzahl betrieben werden. Dies ist speziell bei der Pumpenzu-/abschaltung sinnvoll, da so Druckschläge vermieden werden. Während die Pumpe 3 (blaue Drehzahlkurve) in das System einfährt, reduziert Pumpe 1 (rote Drehzahlkurve) bereits ihre Drehzahl, so dass beide Pumpe sanft in das System einfahren. Abb.6: Sanfte Zu-/Abschaltung von drehzahlgeregelten Pumpen mittels Einzelsignalansteuerung

6 So wenig Druck wie nötig > Alternative Sollwerte oder Proportionaldruck Druckerzeugung kostet Energie und Geld, deswegen sollte den Sollwert der Druckerhöhungsanlage so gering wie nötig gehalten werden. Für diesen Zweck stehen 2 Funktionen zur Verfügung: 1. Alternative Sollwerte, aktiviert über Digitaleingang oder Zeitschaltuhr In manchen Versorgungsgebieten, in denen sich industrielle Abnehmer befinden, wird an den Wochenenden nur wenig Druck benötigt. Hier kann der Sollwert über die Zeitschaltuhr an gewissen Tagen und zu bestimmten Uhrzeiten den Sollwert der Anlage senken. Auch in Bewässerungssystemen, die eine hohe Leckagerate besitzen, kann der Sollwert in den Zeiten wo nicht bewässert wird, auf ein Minimum abgesenkt werden. Durch den geringen Druck in den Leitungen sinkt die Leckagerate auf ein Minimum ab, was zu Senkung von Energiekosten und Wassereinsparung führt. Findet eine Aufbereitung des Wassers statt, lassen sich durch die reduzierten Drücke, analog geringeren Wasserverluste, ebenfalls Energie einsparen. Abb.7: Einstellung der Sollwerte mittels integrierter Zeitschaltuhr 2. Proportionaldruckregelung Neben der Konstantdruckregelung von Druckerhöhungsanlagen, findet immer mehr die Proportionaldruckregelung Anwendung. Speziell bei langen Zubringerleitungen macht die Proportionaldruckregelung Sinn. Soll in einem Versorgungsgebiet der Netzdruck 5 bar betragen, und der Druckverlust in der Zubringerleitung beträgt bei Q max. 1 bar, muss an der Druckerhöhungsanlage ein Sollwert von 6 bar eingestellt werden. Was aber bei geringeren Volumenströmen, bei dem der Druckverlust in der Zubringerleitung nur 0,1 bar beträgt? Nun herrscht im Versorgungsnetz ein Druck von 5.9 bar! Bei der Proportionaldruckregelung wird der Sollwert der Anlage mit dem Volumenstrom geführt. Bei hohen Volumenströmen beträgt der Sollwert der Anlage 6 bar, bei sinkenden Volumenströmen reduziert die Anlage den Solldruck quadratisch (analog dem Druckverlust in der Zubringerleitung) auf 5,1 bar. In modernen Regelungen können hier die oberen und unteren Sollwertpunkte festgelegt werden. Der Regler ermittelt dann den quadratischen Verlauf der Sollwertkurve zwischen diesen beiden Punkten und kompensiert die Druckverluste in der Zubringerleitung. Für die Ermittlung des Volumenstroms muss normalerweise ein Volumenstrommesser an die Steuerung der Druckerhöhungsanlage installiert werden, bei modernen Steuerungen wird der Volumenstrom über eine hinterlegte Pumpenkennliniendatei rechnerisch ermittelt. So kann auf einen externen Volumenstrommesser verzichtet werden. Abb.8: Unterschied zwischen Konstantdruck- (links)und Proportionaldruckregelung (rechts) Was lässt sich mit der Proportionaldruckregelung einsparen? Beispiel: Q=100 m 3 /h; H= 6 bar; Druckverlust in der Zubringerleitung: 0,8 bar (~16% vom Sollwert bei Qmax) Energiekosten: 0,13 /kwh

7 Ohne Proportionaldruckregelung: Mit Proportionaldruckregelung: /a 9070 /a Nur durch alleinige die Nutzung einer Steuerungsfunktion lassen sich, wie im oberen Beispiel, jährlich rund 1000 einsparen. Dank der internen Volumenstromberechnung wird für diese Funktion kein externer Volumenstrommesser benötigt, was ebenso zu einer Kosteneinsparung führt. Energiesparmodus für den Schwachlastbetrieb Je nach Belastungsprofil muss die Anlage mit einer definierten Pumpenanzahl und -größen ausgelegt werden. Hier können Berechnungsprogramme eine große Hilfe leisten, bei denen ein Belastungsprofil für die Berechnung eingegeben werden kann, und das Programm mit mehreren Simulationen die optimale Anlage bestimmt. Generell kann gesagt werden, dass die Baugröße von drehzahlgeregelten Pumpen so groß wie möglich gehalten werden soll, da eine große Pumpe, aufgrund der Laufradgeometrie, einen besseren Wirkungsgrad hat als eine kleine Pumpe. Selbst bei Teillast (FU Betrieb) kann eine größere Pumpe einen besseren Wirkungsgrad haben als eine kleine Pumpe bei Vollast. Was aber bei Kleinstabnahmen in der Nacht? Hier gibt es zwei Möglichkeiten den Energiebedarf zu senken: 1. Pilotpumpe Installation einer kleinen Pilotpumpe, die die Kleinstabnahmen versorgt. Sobald die letzte in Betrieb befindliche Hauptpumpe ihren optimalen Wirkungsgradbereich nach unten hin verlässt, wird die kleinere Pilotpumpe aktiviert. Diese Möglichkeit sollte gewählt werden, wenn die Spreizung zwischen Qmax und Qmin relativ groß ist. Lässt man die Größe des Membrandruckbehälters außer Acht, ist die untere Regelungsvariante (Energiesparmodus) immer die effizientere Lösung. 2. Energiesparmodus Der Energiesparmodus arbeitet ähnlich wie ein Hybridfahrzeug, bei dem ein Verbrennungsmotor und ein Elektromotor installiert sind. Während Autobahnfahrten arbeitet der Verbrennungsmotor in einem optimalen Wirkungsgradbereich und lädt die Batterie. Bei geringen Geschwindigkeiten schaltet sich der Verbrennungsmotor ab, und das Fahrzeug wird vom Elektromotor/Akku angetrieben, bei dem Energie unter einem besseren Wirkungsgrad gespeichert wurde. Bei Druckerhöhungsanlagen mit Energiesparmodus sind ebenfalls zwei Systeme in einem vereint: Ein drehzahlgeregeltes System für die Versorgung während der Hauptabnahme Ein drehzahlgeregeltes System, welches ungeregelt (die drehzahlgeregelte Pumpe wird nur 0%/100% betrieben) für die Versorgung von Kleinstabnahmen betrieben wird.

8 Reduziert sich die Abnahme bei der letzten in Betrieb befindlichen Pumpe, so sinkt analog der Wirkungsgrad dieser Pumpe. Gerade in Situationen wo über eine längere Zeit Kleinstabnahmen versorgt werden müssen (echte Rohrverluste, Kleinstabnehmer,..), arbeitet das System unwirtschaftlich. Was gibt es nun für Möglichkeiten den Wirkungsgrad des Systems zu verbessern? Wenn der Volumenstrom erhöht werden könnte, würde die Druckerhöhungsanlage wieder in einem besseren Wirkungsgradbereich arbeiten. Wie aber den Volumenstrom erhöhen, wenn die Abnehmer nicht mehr Wasser abnehmen wollen? Eine Speicherung von Wasser unter einem höheren Wirkungsgrad wäre optimal, und das genau macht der Energiesparmodus. Abb.9: Abfallender Pumpenwirkungsgrad bei Kleinstabnahmen Sinkt der Volumenstrom bei der letzten in Betrieb befindlichen Pumpe bis zu einem frei definierbaren Umschaltpunkt, so wird die drehzahlgeregelte Pumpe in einen ungeregelten Kaskadenbetrieb geschaltet. Durch das nun zu Verfügung stehende Ein/Aus Druckband (p aus - p ein ) kann die Druckerhöhungsanlage bei einem höheren Volumenstrom, analog besseren Wirkungsgrad, Wasser in einen Membrandruckbehälter speichern. Wird p aus (Ausschaltdruck) erreicht, schaltet die Anlage die Pumpe aus. Nun werden die Kleinstabnahmen mit dem Wasser, welches unter einem besseren Wirkungsgrad im Membrandruckbehälter gespeichert wurde, versorgt. Wird der p ein (Einschaltdruck) erreicht, schaltet die Steuerung die drehzahlgeregelte Pumpe mit 100 % Drehzahl zu, um den Membrandruckbehälter bei einem hohen Wirkungsgrad wieder zu befüllen. Bei steigender Abnahme wird der Umschaltpunkt erreicht und die Anlage schaltet wieder in den Konstantdruckmodus um. Durch diese Steuerungsoption lassen sich die Energiekosten ebenfalls beträchtlich senken, ein Abstrich an Komfort im Kaskadenbetrieb ist nicht zu befürchten, da z.b. Leckagen o.ä. nicht komfortabel mit Konstantdruck versorgt werden müssen. Was lässt sich mit dem Energiesparmodus einsparen? Q: 30m 3 /h; H:50m t: 5500 h/a Ein/Aus Band: 1,5 bar

9 Ohne Energiesparmodus und 18 l Membrandruckbehälter Mit Energiesparmodus und 80 l Membrandruckbehälter kwh kwh Auch mit dieser Steuerungsfunktion lassen sich die Energiekosten einer Druckerhöhungsanlage deutlich senken. Für eine optimale Energiesparfunktion sollte der Membrandruckbehälter ein wenig größer wie üblich ausgelegt werden, da bei einem 18l Membrandruckbehälter die Pumpe nicht weit zu höheren Volumenströmen (analog höherer Wirkungsgrad) betrieben werden kann, da relativ früh der p aus (Ausschaltdruck) erreicht wird. Ob nun ein 18l oder 80 l Membrandruckbehälter installiert ist, hat keinen Einfluss auf den Regelkomfort der Druckerhöhungsanlage, der einzige Unterschied ist die effizientere Betriebsweise bei Teillastbereichen mit dem größeren Membrandruckbehälter in Kombination mit dem Energiesparmodus. Auslegung von Druckerhöhungsanlagen Die Notwendigkeit, dass sich eine Pumpenanlage an wechselnden Bedarf anpassen muss, ist unbestritten. Das beste Konzept besteht darin, die Volllast im Parallelbetrieb mehrerer Pumpen zu fördern. Bei Teillast werden dann entsprechend Pumpen weggeschaltet. Die beste Planungsgrundlage ist sicherlich ein gemessenes Lastprofil. Danach werden die Pumpen so ausgewählt, dass bei den am häufigsten vorkommenden Verbrauchswerten günstige Wirkungsgrade erzielt werden. Die Vorausberechnung des Energieverbrauchs ist ein aufwendiger Prozess, wofür jedoch von den Herstellern geeignete Computerprogramme angeboten werden. Ein Pumpenauslegungsprogramm muss nicht nur den Betriebspunkt berücksichtigen, sondern auch Randbedingungen berücksichtigen. In einschlägigen Normen sind z.b. Grenzwerte für zulässige Strömungsgeschwindigkeiten, aber auch maximale Fließgeschwindigkeitsänderungen durch Pumpenzu-/abschaltung genannt. Aber auch anlagenspezifische Werte wie die maximale Schalthäufigkeit sind zu beachten.

10 Abb.10: Grundfos Auslegungsprogramm WebCaps Fazit: Wurden bisher bei der Betrachtung der Energiekosten bei Druckerhöhungsanlagen nur der Pumpenwirkungsgrad und/oder der Motorwirkungsgrad betrachtet, lassen sich durch die in dem Artikel genannten Punkte deutlichere Einsparungen erzielen. Speziell durch Drehzahlregelung in Kombination mit EFF1 Motoren und Steuerungsoptionen lassen sich die Betriebskosten deutlich reduzieren. Für die optimale Auslegung von Druckerhöhungsanlagen stehen professionelle Auslegungsprogramme zur Verfügung, die eine optimale und wirtschaftliche Auswahl sicherstellen.

Grundfos Druckerhöhungsanlagen E I E S PA R M O T O. Druckerhöhungsanlagen Wirtschaftlich > Flexibel > Zuverlässig

Grundfos Druckerhöhungsanlagen E I E S PA R M O T O. Druckerhöhungsanlagen Wirtschaftlich > Flexibel > Zuverlässig Grundfos Druckerhöhungsanlagen RG RE N E NE I E S PA R M O T O Druckerhöhungsanlagen Wirtschaftlich > Flexibel > Zuverlässig Machen Sie Druck mit Grundfos Manchmal reicht der vorhandene Druck für eine

Mehr

Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt

Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt Berlin- Brandenburger Brunnentage 2014 Die Unterwasserpumpe Energetische,ökologische und technische Qualitätsstandards GWE pumpenboese GmbH, D-31228 Peine 1 Zukunft: U- Pumpen / U- Motoren Markt Sehr effizienten

Mehr

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Lebenszykluskosten optimieren Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder fraeder@grundfos.com GRUNDFOS GmbH www.grundfos.de GRUNDFOS AUF EINEN BLICK Umsatz Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf

Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf Unsere Technik. Ihr Erfolg. n n Pumpen Armaturen Service Nur bei KSB hocheffiziente Antriebe für jeden Bedarf 02 FluidFuture Mit System zu mehr Effizienz Hocheffiziente Antriebe von KSB sind ein wichtiger

Mehr

Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen

Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen Hannover Messe 2011 Efficiency Arena Der intelligente elektrische Antrieb - der Energiesparer mit vielen Vorteilen April 19, 2011 Slide 1 Inhalt ABB Antriebstechnik Warum Energie sparen? Einsparpotenziale

Mehr

Tipps & Tricks Antriebstechnik

Tipps & Tricks Antriebstechnik Tipps & Tricks Antriebstechnik Energieeinsparpotential ermitteln mit Christian Schwarz RD I IA&DT RHM Prom/FB P 20 DT Tel.: (0681) 386 2218 christian.cs.schwarz@siemens.com Was ist? Software Tool zur Ermittlung

Mehr

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben 26. Januar 2012, Topmotors Workshop, Zürich Michael Burghardt, Danfoss, Offenbach Deutschland Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben Warum Drehzahlregelung? Reduzierung von mechanischen

Mehr

Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis. Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v.

Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis. Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Wo ist denn...? Grundfos UPS Wilo TOP-S Wilo Star-RS Grundfos

Mehr

Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit!

Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit! Active into the future Effizienz, Performance & Nachhaltigkeit! Pumpen mit IE-Motoren Unser Beitrag zur Energieeinsparung und Reduktion der CO 2 -Emission ACTIVE into the Future: effizienz, Performance

Mehr

Energieeffiziente Elektroantriebe

Energieeffiziente Elektroantriebe Energieeffiziente Elektroantriebe Einleitung Grundbegriffe Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Elektroantrieben Energieeffizienzklassen bei Elektromotoren Drehzahlvariable Antriebe Drehzahlstarre

Mehr

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Dr. Andreas J. Ness Ness Wärmetechnik GmbH Zusammenfassung Die Verwendung von Elektromotoren höherer Effizienzklassen bringt

Mehr

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung Energieeffizienz... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern Tomi Ristimäki Produktmanager 08 I 2008 Aufgrund stetig steigender Energiepreise sind Unternehmen immer häufiger gezwungen auf

Mehr

Energiesparen mit elektrischen Antrieben. Einsparpotenziale in Milliardenhöhe. Dipl. Ing. Michael Link. All rights reserved.

Energiesparen mit elektrischen Antrieben. Einsparpotenziale in Milliardenhöhe. Dipl. Ing. Michael Link. All rights reserved. Dipl. Ing. Michael Link Energiesparen mit elektrischen Antrieben Einsparpotenziale in Milliardenhöhe ABB AG All rights reserved. - 1- Warum energieeffiziente Antriebe? ABB AG - 2 - Klimaschutz Verminderung

Mehr

Bis zu 60% Der System Effizienz Service der KSB. Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems. Übersicht Einsparpotenziale

Bis zu 60% Der System Effizienz Service der KSB. Energy Efficiency by KSB Die Analyse des Systems. Übersicht Einsparpotenziale Pumpenauslegung unter Effizienzgesichtspunkten schwerpunktmäßig: - Analyse von Bestandssystemen / Hinweise - Aspekte zur Pumpenauslegung - Neue Normen & Trends in der Antriebsgestaltung von Kreiselpumpen

Mehr

Energieeffiziente Ventilatoren. Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014

Energieeffiziente Ventilatoren. Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014 Energieeffiziente Ventilatoren Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014 Agenda Energiebedarf Lüftungsanlage Ökodesignrichtlinie für Motoren u. Ventilatoren EC-Motor Funktionsweise mechanischer Aufbau EC

Mehr

Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1

Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1 Energieeffiziente Maßnahmen für Ihr Unternehmen ohne Mehrkosten! Pumpen Binek GmbH Kirchsteig 2 31275 Lehrte 05136/920 81-0 Seite 1 Herausforderung Energiekosten Viele Betriebe unterschätzen, wie viel

Mehr

Lebenszykluskosten von Pumpen in Kaltwasseranlagen. Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder GRUNDFOS GmbH

Lebenszykluskosten von Pumpen in Kaltwasseranlagen. Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder GRUNDFOS GmbH Lebenszykluskosten von Pumpen in Kaltwasseranlagen Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder fraeder@grundfos.com GRUNDFOS GmbH www.grundfos.de Grundfos Zentrale in Dänemark Grundfos Pumpenfabrik in Wahlstedt Lebenszykluskosten

Mehr

Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler

Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler Pumpen und Kompressoren fortschrittlich regeln. Vorecon mit Doppelwandler Profi tieren Sie von der effi zientesten und zuverlässigsten Art Drehzahlen zu regeln: Mechanisch. Sir Isaac Newton (1643 1727)

Mehr

Energieeffizienz. ...in Hotels 10 I 2008. Hotelgäste haben es gern komfortabel.

Energieeffizienz. ...in Hotels 10 I 2008. Hotelgäste haben es gern komfortabel. Energieeffizienz Hannes Lütz Produktmanager CentraLine c/o Honeywell GmbH 0 I 2008 Hotelgäste haben es gern komfortabel. Schließlich zahlen sie für ihr Zimmer. Dafür erwarten sie heißes Wasser, einen gut

Mehr

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Referenten zum Thema Wärmeversorgung im Verbund Dipl.-Ing. Marco Ohme Oliver Weckerle Dipl.-Ing. Stefan Lütje Dipl.-Ing. Olaf Kruse Dipl.-Ing. Christian Barth

Mehr

Wilo-Hocheffizienzpumpen. Energy Solutions. Alte Pumpen alle raus!

Wilo-Hocheffizienzpumpen. Energy Solutions. Alte Pumpen alle raus! Wilo-Hocheffizienzpumpen Energy Solutions Alte Pumpen alle raus! WILO SE in Dortmund verwurzelt, in der Welt zu Hause. Über 60 Tochtergesellschäften weltweit 7500 Mitarbeiter im Durchschnitt in 2014 Marksegmente

Mehr

Hocheffizienzpumpen Effizienzsteigerung von Pumpen. Die Pumpe als System. Ihr Referent: Frank Räder (fraeder@grundfos.com)

Hocheffizienzpumpen Effizienzsteigerung von Pumpen. Die Pumpe als System. Ihr Referent: Frank Räder (fraeder@grundfos.com) Hocheffizienzpumpen Effizienzsteigerung von Pumpen Die Pumpe als System Ihr Referent: Frank Räder (fraeder@grundfos.com) Kurzvorstellung Grundfos Gegründet 1945 von Poul Due Jensen Jährliche Produktion

Mehr

Aktueller Stand der Technik

Aktueller Stand der Technik Aktueller Stand der Technik Mark Akermann Grundfos Pumpen AG Trainer D-A-CH 1 Aktueller Stand der Technik Energieeffizienz von Pumpe & Motor Lebenszykluskosten Energieeinsparpotenzial Viele wissen nicht,

Mehr

Free Cooling von AERMEC

Free Cooling von AERMEC C E R T I F I E D Free Cooling von AERMEC ISO 9001 - Cert. nº 0128/1 Q U A L I T Y S Y S T E M AERMEC S.P.A. Was bedeutet freie Kühlung von AERMEC? Freie KühlungK hlung bedeutet, mit Hilfe der Außentemperatur

Mehr

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie Charakteristik einer Kreiselpumpe Kreiselpumpen sind Strömungsmaschinen zur Energieerhöhung in einem rotierenden Laufrad. Man spricht auch vom hydrodynamischen Förderprinzip. Bei diesem Prinzip wird das

Mehr

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton

ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton ErP-Richtlinie, Schaltgeräte, Wirkungsgrade - und der Drehzahlstarter von Eaton Andreas Miessen, Produktmanager EATON, Produktlinie Drives & Softstarters 1 EATON Gründung im Jahre 1911 Niederlassungen

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden. Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH

FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden. Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH FU: Potentiale heben, Fallstricke vermeiden Motor Summit 2012-06.12.2012, Zürich, Michael Burghardt, Danfoss GmbH IE3 Umrichter + IE3 Motor = IE3 System? Beispiel Systemeffizienz ø450 Radiallüfter* Asyn.

Mehr

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP 02 Inhalt 03 Auf einen Blick 1. Was versteht man unter ErP? 04 07 2. Was muss ich beachten? 08 15 3. Warum ist KSB der Zeit schon heute voraus?

Mehr

Acvatix durchdachte Kombiventile für hohe Energieeffizienz

Acvatix durchdachte Kombiventile für hohe Energieeffizienz Acvatix durchdachte Kombiventile für hohe Energieeffizienz Mehr Flexibilität und Einfachheit bei der Planung, Installation und Inbetriebnahme von HLK-Anlagen Answers for infrastructure. Acvatix Kombiventile

Mehr

Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen

Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen Stromsparchance Umwälzpumpe Ein Leitfaden für die Dimensionierung der Umwälzpumpe in kleinen und mittleren Heizungsanlagen Fünf Schritte zur Auswechslung der Umwälzpumpe Die wichtigsten Grundlagen Was

Mehr

Energieeffizienz bei Elektromotoren

Energieeffizienz bei Elektromotoren Energieeffizienz bei Elektromotoren Energieeffizienz bei Elektromotoren Konsequenzen aus der Durchführungsverordnung Nr. 640/2009 vom 22.Juli 2009 zur Richtlinie 2005/32/EG (EuP - Richtlinie) Energieeffizienz

Mehr

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel 2012 / Raymond Burri Blickwinkel aus verschiedenen Positionen Kompressoren von Kälteanlagen und Wärmepumpen verbrauchen in der Schweiz rund

Mehr

Elektromechanische Applikationslösungen

Elektromechanische Applikationslösungen Elektromechanische Applikationslösungen Präsentation für Efficiency Arena 2014 08.April 2014 Markus Kutny Bauer Gear Motor GmbH Facts & Figures Unternehmen: Bauer Gear Motor GmbH Gründung: 1927 Hauptsitz:

Mehr

Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX

Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX Sicher transportieren. PriTarder-Bedienung für MAN TGS / TGX 1 2 Liebe Truckerinnen und Trucker, Terminstress, steigende Betriebskosten und eine hohe Verkehrsdichte sind für Fahrer und Spediteure heute

Mehr

1 SOLIDsmart Energiecontrolling

1 SOLIDsmart Energiecontrolling POWERmanagement 1 SOLIDsmart Energiecontrolling Das POWERSTAGE POWERmanagement kombiniert eine intelligente Regelung der gebäudetechnischen Anlagen mit dem Monitoring der einzelnen Energieverbrauchswerte.

Mehr

HOCHEFFIZIENZ- HEIZUNGSPUMPEN HZ-LE 401 HZ-LE 601

HOCHEFFIZIENZ- HEIZUNGSPUMPEN HZ-LE 401 HZ-LE 601 VORTEX 90 C HOCHEFFIZIENZ- HEIZUNGSPUMPEN HZ-LE 401 HZ-LE 601 80 C 70 C 60 C 50 C 40 C CLEVER SPAREN MIT DER LOW ENERGY-TECHNIK. LEISTUNGSAUFNAHME AB 5 WATT. 30 C 20 C ENERGIEEINSPARUNG Spart bis zu 70

Mehr

Energie sparen lohnt sich!

Energie sparen lohnt sich! WARUM ENERGIESPAR KOMPRESSOREN von GARDNER DENVER? Energie sparen lohnt sich! PAY-BACK DER GESAMTINVESTITION OFT SCHON NACH 12 18 MONATEN! Pressemeldung vom 21.12.2000: TENDENZ Druckluftkosten = 100% 100

Mehr

Lebenszykluskosten von Abwassersystemen - und wie sie minimiert werden können

Lebenszykluskosten von Abwassersystemen - und wie sie minimiert werden können Grundfos Wasser Journal Lebenszykluskosten von Abwassersystemen - und wie sie minimiert werden können Warum sich mit dem Thema Lebenszykluskosten beschäftigen? Warum sollten ie sich mit dem Thema Lebenszykluskosten

Mehr

EffCheck und mehr Energieeffizienz im Pumpenund Elektromotorenbereich

EffCheck und mehr Energieeffizienz im Pumpenund Elektromotorenbereich EffCheck und mehr Energieeffizienz im Pumpenund Elektromotorenbereich Projektleitung: Prof. Dr. Klaus Helling Projektmanager: Dipl. Ing. (FH) Helmut Krames Bachelor-Thesis: B. Eng. Roman Jonetzko Datum:

Mehr

Umweltfreundlich Energieeffizient Zukunftssicher

Umweltfreundlich Energieeffizient Zukunftssicher Umweltfreundlich Energieeffizient Zukunftssicher Hydraulische Weichen und Pumpenstationen PCM-Latent-Speichertechnologie für Kälte- und Klimaanlagen 02 Hydraulische Weichen und Pumpenstationen für Kaltwasser

Mehr

Fachgerechte Planung aus Ausführung von konventioneller und regenerativer Haustechnik

Fachgerechte Planung aus Ausführung von konventioneller und regenerativer Haustechnik FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Fachgerechte Planung aus Ausführung von konventioneller und regenerativer

Mehr

Leistungsmessung bei der Elektrizitätsverrechnung

Leistungsmessung bei der Elektrizitätsverrechnung Leistungsmessung bei der Elektrizitätsverrechnung Information der Sankt Galler Stadtwerke Gestützt auf die vom Grossen Gemeinderat erlassenen Tarife Das Wichtigste in Kürze Warum eine Leistungsmessung

Mehr

Ziehl-Abegg AG. Dieter Rieger. Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik. Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine

Ziehl-Abegg AG. Dieter Rieger. Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik. Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine Version 1.0 Oktober 2005 Ziehl-Abegg AG Technik der Getriebelose Aufzugsmaschine Dieter Rieger Leiter Marketing & Vertrieb Geschäftsbereich Antriebstechnik Heinz-Ziehl-Straße 74653 Künzelsau Telefon: +49

Mehr

Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor

Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor ABB Schweiz AG, Industrie- und Gebäudeautomation, Thomas ose, 20. März 2014 Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor Effiziente IE4-Motorentechnologien Inhalt

Mehr

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Symbol Allgemein Die Luftkühler-Baureihe AC-LN 8-14 MI kann in allen Bereichen eingesetzt werden, in denen entweder Öl oder Wasser-Glykol

Mehr

Gute Ideen sind einfach:

Gute Ideen sind einfach: SWE Wärme compact Gute Ideen sind einfach: Ihre neue Heizung von uns realisiert. Der Heizvorteil für Clevere. SWEWärme compact : Ihr Heizvorteil Wir investieren in Ihre neue Heizung. Eine neue Heizung

Mehr

Bild 6.1: Beispiel für eine Hydropumpe Radialkolbenpumpe (Wepuko Hydraulik)

Bild 6.1: Beispiel für eine Hydropumpe Radialkolbenpumpe (Wepuko Hydraulik) 6 Hydropumpen 6.1 Allgemeines Als Herzstück eines hydraulischen Systems gilt die Hydropumpe. Die über ihre Antriebswelle zugeführte mechanische Energie wird dazu benötigt, die Energie des durch die Pumpe

Mehr

ROTEX Gas-Hybrid-Wärmepumpe. Ein starkes Team. Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid- Wärmepumpe wählt automatisch immer den günstigsten Heizbetrieb.

ROTEX Gas-Hybrid-Wärmepumpe. Ein starkes Team. Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid- Wärmepumpe wählt automatisch immer den günstigsten Heizbetrieb. ROTEX Gas-Hybrid-Wärmepumpe Ein starkes Team. Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid- Wärmepumpe wählt automatisch immer den günstigsten Heizbetrieb. Lange Zeit wurde uns gesagt, dass eine Wärmepumpe für

Mehr

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND!

ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! ENERGIE EFFIZIENZ EXPERTEN NEHMEN SIE IHRE STROMVERSORGUNG IN DIE EIGENE HAND! SIE WOLLEN UNABHÄNGIGER SEIN? RESSOURCEN SPAREN UND DIE PERSÖNLICHE ENERGIEZUKUNFT SICHERN, ABER WIE? Mit Solarspeicherlösungen

Mehr

Elektrostatisches Filtergerät. mit elektronisch geregeltem EC-Gebläse

Elektrostatisches Filtergerät. mit elektronisch geregeltem EC-Gebläse Elektrostatisches Filtergerät EC mit elektronisch geregeltem EC-Gebläse RON 4 EC RON 5 EC Elektrostatisches Filtergerät Typen: RON 4 SH/DH EC und RON 5 SH/DH EC EC Unsere neuen Elektrostatischen Filtergeräte

Mehr

Herzlich Willkommen. bei Grundfos

Herzlich Willkommen. bei Grundfos Herzlich Willkommen bei Grundfos Referent: Thorsten Halpap Effizienzpotenziale in der Hydraulik - Minimierung der Lebenszykluskosten - Die Umwelt fordert eine Erhöhung der Effizienz Für die Erzeugung von

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler.

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. 2 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie. ErP spart Strom

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Chancen und Nutzen energieeffizienter, nachhaltiger Pumpen und Pumpensysteme Tatsache ist, dass Pumpen ca. 10% des gesamten Energiebedarfs beanspruchen! Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Grundfos GmbH, Klaus

Mehr

Die EU-Elektromotorenverordnung kommt.

Die EU-Elektromotorenverordnung kommt. WINDMÖLLER Elisabeth Braumann, M.A. Tel.: +49 5481 14-2929 Fax: +49 5481 14-3355 elisabeth.braumann@wuh-group.com Dipl.-Ing. Ulrich Stienecker Tel.: +49 5481 14-2412 Fax: +49 5481 14-2680 ulrich.stienecker@wuh-group.com

Mehr

NEU. Alle reden von der Energiewende. Wir machen sie. Mit RWE easyoptimize den Dachs von SenerTec noch intelligenter und kosteneffizienter betreiben.

NEU. Alle reden von der Energiewende. Wir machen sie. Mit RWE easyoptimize den Dachs von SenerTec noch intelligenter und kosteneffizienter betreiben. FAMILIE WOLTERS GEHT NEU Alle reden von der Energiewende. Wir machen sie. Mit RWE easyoptimize den Dachs von SenerTec noch intelligenter und kosteneffizienter betreiben. 2 Intelligent Strom erzeugen und

Mehr

A l t r a I n d u s t r i a l M o t i o n. Produktübersicht. Bauer Getriebemotoren

A l t r a I n d u s t r i a l M o t i o n. Produktübersicht. Bauer Getriebemotoren A l t r a I n d u s t r i a l M o t i o n Produktübersicht Bauer Getriebemotoren P r o d u k t ü b e r s i c h t B a u e r G e t r i e b e m o t o r e n Stirnrad-Getriebemotor Reihe BG Flach-Getriebemotor

Mehr

Lineare Gleichungssysteme

Lineare Gleichungssysteme Brückenkurs Mathematik TU Dresden 2015 Lineare Gleichungssysteme Schwerpunkte: Modellbildung geometrische Interpretation Lösungsmethoden Prof. Dr. F. Schuricht TU Dresden, Fachbereich Mathematik auf der

Mehr

Prinzip der Inertisation / Überlagerung

Prinzip der Inertisation / Überlagerung Prinzip der Inertisation / Überlagerung Standard Anwendung Überströmventil Typ LPS oder ZM-B Niederdruck Reduzierventil Typ LPR oder ZM-R 40 mbar g Ins Freie N 2 2 bar g 20 mbar g www.zimmerli-inert.com,

Mehr

Wir wissen, dass es möglich ist! 100% QUALITÄT Made in Germany

Wir wissen, dass es möglich ist! 100% QUALITÄT Made in Germany Wir wissen, dass es möglich ist! 100% QUALITÄT Made in Germany Problemstellung Sichere und stabile Stromversorgung Im normalen Alltag wird der benötigte Strom mithilfe verschiedener Energiequellen produziert,

Mehr

Energiekosten-Messgerät PM498

Energiekosten-Messgerät PM498 Energiekosten-Messgerät PM498 Best.Nr. 830 307 Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Produktes. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung Achten Sie hierauf, auch wenn Sie

Mehr

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen

Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Einfache Computersteuerung für Modellbahnen Was soll eigentlich mit einem Computer gesteuert werden? Diese Frage muss man sich als erstes stellen: - Man braucht für Ausstellungen einen kompletten automatischen

Mehr

Auto_LOD. für X-Plane 10.32

Auto_LOD. für X-Plane 10.32 Auto_LOD für X-Plane 10.32 Version 1.1 by oe3gsu Inhalt: 1. Allgemein... 3 2. Installation... 3 3. Anzeige... 3 4. Konfiguration... 4 5. Funktionen... 5 5.1. Automatik - Modus... 5 5.2. Manueller Modus...

Mehr

neotower LIVING Das Blockheizkraftwerk für Ihr Eigenheim

neotower LIVING Das Blockheizkraftwerk für Ihr Eigenheim Das Blockheizkraftwerk für Ihr Eigenheim Das Blockheizkraftwerk für Ihr Eigenheim Blockheizkraftwerk 2.0 Strom und Wärme selbst erzeugen mit dem neotower LIVING bleiben Sie unabhängig von steigenden Energiekosten.

Mehr

Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14

Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14 Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14 Was haben PACKO Kreiselpumpen mit der VERORDNUNG (EU) Nr. 547/2012 DER KOMMISSION zu tun? Im Januar2013 ist eine neue EU Verordnung

Mehr

Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen

Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen Energieeffiziente Antriebssysteme für die industrielle Anwendungen Referent: Dr. Heiko Stichweh, Datum: 18.10.2012 Referent: Dr. Heiko Stichweh, Innovation, Lenze SE Datum: 08.11.2012 Energiequalität bekommen

Mehr

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes

Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Senkung des technischen Zinssatzes und des Umwandlungssatzes Was ist ein Umwandlungssatz? Die PKE führt für jede versicherte Person ein individuelles Konto. Diesem werden die Beiträge, allfällige Einlagen

Mehr

Unternehmenspräsentation. VSL-NRW Speditionskreis Wuppertal 18.05.2011

Unternehmenspräsentation. VSL-NRW Speditionskreis Wuppertal 18.05.2011 Wir stellen uns vor. Unternehmenspräsentation VSL-NRW Speditionskreis Wuppertal 18.05.2011 first energy Die Energiebroker Industriestr. 4 Tel.: 05605-93928-40 34260 Kaufungen Fax: 05605-93928-90 www.first-energy.net

Mehr

Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen!

Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen! Unsere Technik. Ihr Erfolg. Pumpen n Armaturen n Service Mit BAFA-Förderung und KSB- Produkten bares Geld sparen! 02 BAFA-Förderung Staatliche Zuschüsse nutzen Amortisationszeit reduzieren Das BAFA (Bundesamt

Mehr

E-logiController. Energie sparen mit System. Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren!

E-logiController. Energie sparen mit System. Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren! WENN VERBRAUCH SICHTBAR WIRD, BLEIBT KEIN VERLUST UNENTDECKT Energie sparen mit System E-logiController Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren! 2 E-logiController

Mehr

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert

Elektrische Kühlmittelpumpen. Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Immer richtig temperiert Elektrische Kühlmittelpumpen Konventionelle Kühlmittelpumpen zur Motorkühlung werden über Zahnriemen angetrieben mit fester Kopplung an die Motordrehzahl.

Mehr

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Sie wollen qualitativ hochwertig arbeiten? Wir haben die Lösungen. SWS VDA QS Ob Qualitäts-Management (QM,QS) oder Produktions-Erfassung. Ob Automobil-Zulieferer,

Mehr

4. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN TABELLEN

4. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN TABELLEN 4. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN TABELLEN Zwischen Tabellen können in MS Access Beziehungen bestehen. Durch das Verwenden von Tabellen, die zueinander in Beziehung stehen, können Sie Folgendes erreichen: Die Größe

Mehr

Nr. 31. Fachveröffentlichung. Betrieb ohne Pufferspeicher und die Auswirkungen auf das Betriebsverhalten. 1. Wasserkreislauf.

Nr. 31. Fachveröffentlichung. Betrieb ohne Pufferspeicher und die Auswirkungen auf das Betriebsverhalten. 1. Wasserkreislauf. Nr. 31 Fachveröffentlichung Das Fazit vorneweg: Eine moderne Mikroprozessorregelung, die das Totband variabel anpasst, in Kombination mit verbesserten Kompressoren ermöglicht es, mit dem Aquasnap Flüssigkeitskühler

Mehr

Datenlogger für Druck und Temperatur, Technische Kurzbeschreibung und Anwendungsbeispiele

Datenlogger für Druck und Temperatur, Technische Kurzbeschreibung und Anwendungsbeispiele überreicht durch : SCHRIEVER & SCHULZ & Co. GmbH Eichstr. 25 B. D 30880 Laatzen Tel. ++49 (0)511 86 45 41 / Fax ++49 (0)511 86 41 56 www.schriever-schulz.de Datenlogger für Druck und Temperatur, Technische

Mehr

Energieeffiziente Filtersysteme. So senken Sie den Energieverbrauch Ihrer Anlage

Energieeffiziente Filtersysteme. So senken Sie den Energieverbrauch Ihrer Anlage Energieeffiziente Filtersysteme So senken Sie den Energieverbrauch Ihrer Anlage Energieverbrauch senken aber wie? Steigende Energiekosten und die Notwendigkeit zur Reduktion von CO 2 - Emissionen rücken

Mehr

Weniger ist mehr. Funktion eines Triggers. Messen + Testen

Weniger ist mehr. Funktion eines Triggers. Messen + Testen Messen + Testen Weniger ist mehr Ein Oszilloskop ist dumm, es unterscheidet nicht die Relevanz der Daten. Um der erfassten Datenflut Herr zu werden fischt der geschickte Anwender die relevanten Daten mit

Mehr

Elektrische Antriebe. DI Peter SATTLER. 5 th International Conference for European EnergyManagers 14 th 15 th May 2014, Vienna

Elektrische Antriebe. DI Peter SATTLER. 5 th International Conference for European EnergyManagers 14 th 15 th May 2014, Vienna Elektrische Antriebe DI Peter SATTLER European EnergyManagers 14 th 15 th May 2014, Vienna Agenda Potentiale European Motor Challenge Programm Systemansatz Wirkungsgradkette Umsetzung Beispiele Investentscheidungen

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie!

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Pioneering for You Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! 02 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie.

Mehr

DredgerControl. Systembeschreibung. Version 10.3. www.dredgertec.de. Saugbaggersteuerung für die Kies- und Sandindustrie

DredgerControl. Systembeschreibung. Version 10.3. www.dredgertec.de. Saugbaggersteuerung für die Kies- und Sandindustrie Systembeschreibung Saugbaggersteuerung für die Kies- und Sandindustrie Version 10.3 TEAM GmbH Tel. +49 (0) 23 66 / 95 97-0 Westerholter Straße 781 Fax +49 (0) 23 66 / 95 97 99 45701 Herten E-Mail info@teamtec.de

Mehr

Einführung in die Leitfähigkeitsmessung

Einführung in die Leitfähigkeitsmessung Einführung in die Leitfähigkeitsmessung 11/10/ST Inhaltsangabe Warum Leitfähigkeitsmessung? Situationsbeschreibung Der Leitfähigkeitstest hat vergleichsweise zum Kapazitätstest folgende Vorteile Hinweis

Mehr

Durch welche Komponente kann man die Effizienz in der Wasserversorgung steigern? 1. Thüringer Trinkwassertagung - 07.

Durch welche Komponente kann man die Effizienz in der Wasserversorgung steigern? 1. Thüringer Trinkwassertagung - 07. Durch welche Komponente kann man die Effizienz in der Wasserversorgung steigern? 1. Thüringer Trinkwassertagung - 07. April 2016 - Jena Jena 2 WILO SE, Werk Hof Jahresrückblick 2015 1.317,1 Millionen Umsatz

Mehr

LTAM-T2EE-ASSER FELJC/GOERI 3. P-Regler

LTAM-T2EE-ASSER FELJC/GOERI 3. P-Regler 3. P-Regler 3.1. Einleitung 3.1.1. Allgemeines Der Regler muss im Regelkreis dafür sorgen, dass der Istwert der Regelgröße X möglichst wenig vom Sollwert W abweicht. Das Verhalten der Regelstrecke ist

Mehr

Bremer Impulse: Bauen + Energie Lehrgang Modernisierungs-Baumeister

Bremer Impulse: Bauen + Energie Lehrgang Modernisierungs-Baumeister Bremer Impulse: Bauen + Energie Teil 2: Blockheizkraftwerke Ein Projekt der Bremer Impulse: Bauen + Energie Schwerpunkte Blockheizkraftwerke Grundlagen Kraft--Kopplung (KWK) Wie viel Energie lässt sich

Mehr

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten // Optimierung mit SEOS Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten Sicherheit, Lagerdurchsatz und Energieeffizienz sind zentrale Anforderungen an automatisierte Regalbediengeräte. Mit der

Mehr

Tipps & Tricks Neuerungen Nr. 5/ 2015. Externe Web-Shops im UniKat für Laborverbrauchsmaterial & Chemikalien

Tipps & Tricks Neuerungen Nr. 5/ 2015. Externe Web-Shops im UniKat für Laborverbrauchsmaterial & Chemikalien Tipps & Tricks Neuerungen Nr. 5/ 2015 V01 08-06-2015 Externe Web-Shops im UniKat für Laborverbrauchsmaterial & Chemikalien Inhalt Einleitung... 2 Externe Web-Shops auswählen... 3 Artikelsuche und Artikelauswahl...

Mehr

Monitoring-Service Anleitung

Monitoring-Service Anleitung Anleitung 1. Monitoring in CrefoDirect Wie kann Monitoring über CrefoDirect bestellt werden? Bestellung von Monitoring beim Auskunftsabruf Beim Auskunftsabruf kann das Monitoring direkt mitbestellt werden.

Mehr

Das PC-Topp.NET Abfall-Terminal

Das PC-Topp.NET Abfall-Terminal 1 Das PC-Topp.NET Abfall-Terminal Inhalt 1. Das User-Interface 2 WPA-Ansicht 2 Ablage H 4 Ansicht Ablage B 5 2. Anwendung des Abfall-Terminals 5 1. Abfall eingeben 5 2. Etikett drucken 8 wasteterminal

Mehr

Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben

Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben Vortrag zur ETG Fachtagung Versorgungsqualität Kosten und Nutzen Mannheim, 16. 17.01.2007 Holger König Januar 2007 Seite

Mehr

Konfiguration der Messkanäle. Konfiguration der Zeitachse. Abb. 3: Konfigurationsmenü des Sensoreingangs A. Abb. 4: Messparameter Konfigurationsmenü

Konfiguration der Messkanäle. Konfiguration der Zeitachse. Abb. 3: Konfigurationsmenü des Sensoreingangs A. Abb. 4: Messparameter Konfigurationsmenü Anleitung zum Programm CASSY Lab für den Versuch E12 Starten Sie das Programm CASSY Lab durch Doppelklick auf das Icon auf dem Windows- Desktop. Es erscheint ein Fenster mit Lizensierungsinformationen,

Mehr

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse sollte ich wählen? 4. Welche

Mehr

Anhand des bereits hergeleiteten Models erstellen wir nun mit der Formel

Anhand des bereits hergeleiteten Models erstellen wir nun mit der Formel Ausarbeitung zum Proseminar Finanzmathematische Modelle und Simulationen bei Raphael Kruse und Prof. Dr. Wolf-Jürgen Beyn zum Thema Simulation des Anlagenpreismodels von Simon Uphus im WS 09/10 Zusammenfassung

Mehr

Untersynchrone Stromrichterkaskade USK

Untersynchrone Stromrichterkaskade USK Untersynchrone Stromrichterkaskade USK Allgemeines Die unbestrittenen Vorteile des Drehstrom-Asynchronmotors gegenüber Gleichstrommotoren führten schon frühzeitig zu Bemühungen, die Drehstrommaschine

Mehr

Prinzip der Stromerzeugung mittels thermoelektrischer Generator (kurz Thermogenerator genannt)

Prinzip der Stromerzeugung mittels thermoelektrischer Generator (kurz Thermogenerator genannt) Prinzip der Stromerzeugung mittels thermoelektrischer Generator (kurz Thermogenerator genannt) Wärmezufuhr z. B. 100 Watt bei 175 C Max. produzierte Leistung 5 Watt; 0,5 Ampere, 10 Volt Abzuführende Wärme

Mehr

Gebrauchsanweisung PC-Interface

Gebrauchsanweisung PC-Interface Gebrauchsanweisung PC-Interface Sehr geehrter Kunde, Vielen Dank für Ihr Vertrauen in die Produkte von Robitronic. Das PC-Interface für Ihren icube Fahrtenregler eröffnet Ihnen neue und bisher einzigartige

Mehr

Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V.

Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Agenda Status und energetische Bedeutung der Heizungspumpen

Mehr

für die bessere Energieeffizienz...

für die bessere Energieeffizienz... Premium Armaturen + Systeme Automatisher Hydraulisher Abgleih durh Q-Teh Produktübersiht für die bessere Energieeffizienz... Einleitung Automatisher / manueller Hydraulisher Abgleih zu heiß! zu kalt! 3

Mehr

IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014. Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund

IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014. Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014 Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund Übersicht Welche Themen werden behandelt: Komponentenwirkungsgrad

Mehr