M e r k b l a t t für die Förderung von Eigentumsmaßnahmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "M e r k b l a t t für die Förderung von Eigentumsmaßnahmen"

Transkript

1 Main-Taunus-Kreis Stand: Am Kreishaus 1-5 Der Kreisausschuss Hofheim am Taunus Amt 20 - Zimmer Tel. (06192) Fax (06192) M e r k b l a t t für die Förderung von Eigentumsmaßnahmen Für die Anschaffung von selbstgenutztem Wohneigentum können in Hessen die folgenden Förderdarlehen beantragt werden: A = Hessen-Baudarlehen (nur Neubau) B = Hessen-Darlehen (Bestandserwerb) Für beide Darlehen gilt, dass der Kaufvertrag erst abgeschlossen bzw. mit dem Bau der Wohnung erst begonnen werden darf, wenn von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen die Fördermittel bewilligt wurden. A. Hessen-Baudarlehen 1 Grundsatz 1.1 Mit diesem Darlehen wird grundsätzlich die Neuschaffung von Wohnraum, also der Neubau bzw. die Erweiterung sowie der Ersterwerb von Wohnungen gefördert. Nicht gefördert wird der Erwerb vorhandener, bereits bewohnter Wohnungen (siehe hierzu Buchstabe B). 1.2 Auf die Gewährung der Mittel besteht kein Rechtsanspruch. Es ist möglich und zulässig, dass nach erfolgter Antragstellung vorgenommene Änderungen in den Bewilligungsbedingungen bereits auf diesen Antrag angewandt werden. 1.3 Der Kreis prüft den Antrag vor und stellt ggfl. im Rahmen der ihm zur Verfügung stehenden Mittel die erforderlichen Beträge bereit. Die endgültige Entscheidung, insbesondere die Bewilligung obliegt der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen in Frankfurt. 1.4 Grundlage für die Bewilligung der Mittel sind insbesondere die Richtlinien des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr- und Landesentwicklung vom (Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 05 vom Seite 173 ff) sowie die 20 bis 24 des Wohnraumförderungsgesetzes (WoFG) vom (BGBl. I Seite 2376). 2 Voraussetzungen für eine Antragstellung 2.1 Förderungsfähige Maßnahmen (Nr. 1.2 der Richtlinien) Gefördert wird der Bau oder Ersterwerb von neu geschaffenen Wohngebäuden mit bis zu zwei Wohnungen (förderfähig ist aber nur eine Wohnung) oder einer eigengenutzten Eigentumswohnung zur Wohnungseigentumsbildung. Familien mit zwei und mehr Kindern erhalten den Vorrang. Außerdem werden Familien, bei denen wegen einer Behinderung eines Haushaltsangehörigen ein besonderer baulicher Bedarf besteht, bevorzugt berücksichtigt. Ein besonderer baulicher Bedarf liegt dann vor, wenn mit der Förderung eine behindertengerechte Wohnung geschaffen wird.

2 2.2 Einkommensgrenze (Nr. 2 der Richtlinien) Das Einkommen aller Haushaltsmitglieder darf einen bestimmten Betrag nicht überschreiten. Maßgeblich ist grundsätzlich das zeitnahe Einkommen (siehe Seite 6 des Antragsvordruckes). Die Einhaltung der Einkommensgrenze kann anhand der Anlage 1 selbst überprüft werden. 2.3 Zulässige Wohnungsgröße (Nr. 3.1 und 3.3 der Richtlinien) Die zu fördernden Wohnungen müssen abgeschlossen sein und dürfen folgende Wohnflächengrenzen nicht überschreiten: Gebäude mit nur einer Wohnung 150 qm Gebäude mit zwei Wohnungen (keine Wohnung über 150 qm) 200 qm eigengenutzte Eigentumswohnungen 120 qm Die Wohnfläche einer Wohnung darf grundsätzlich 40 qm nicht unterschreiten. 2.4 Zulässige Belastung (Nr. 6.3 der Richtlinien) Die Belastung muss für den Antragsteller auf Dauer tragbar sein. Die unter Berücksichtigung der Förderung verbleibende Belastung soll mindestens 25% des maßgeblichen Einkommens betragen. Anhand der Anlage 2 kann die Mindestbelastung im Verhältnis zum Einkommen selbst errechnet werden. Die Höchstbelastung wird als tragbar angesehen, wenn mtl. netto für die 1. und 2. Person eines Haushalts insgesamt mindestens EUR und für jede weitere Person 180 EUR zur Verfügung stehen. Die Berechnung dieser Höchstbelastung kann nach Anlage 3 erfolgen. 2.5 Kumulierungsverbot (Nr. 8.5 der Richtlinien) Für Wohnungen, die nach diesen Richtlinien gefördert werden, dürfen keine anderen Wohnungsbauförderungs- oder Modernisierungsmittel des Bundes oder des Landes in Anspruch genommen werden. Die gleichzeitige Inanspruchnahme von Mitteln der Denkmalpflege, des Städtebauförderungsprogramms, des Dorferneuerungsprogramms sowie der Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für energieeffizientes Bauen ist zulässig, soweit sich diese Förderung nicht auf die Wohnungsbaumaßnahme richtet. 3 Höhe und Bedingungen des Hessen-Baudarlehens 3.1 Art der Förderung (Nr. 5.1 der Richtlinien) Die Förderung besteht aus einem bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) refinanzierten Kapitalmarktdarlehen und einem der Zinsverbilligung dienenden Landesdarlehensanteil. merkbl -Darlehen Seite 2

3 3.2 Höhe des Hessen-Baudarlehens (Nr. 5.1 der Richtlinien) Grundbetrag Zuschlag Grundstückskosten EUR EUR bis EUR Der Zuschlagsbetrag orientiert sich für jede förderungsfähige Wohnung an den Grundstückskosten einschließlich Erschließungskosten je qm. Der Grundstückspreis je qm x 100 ergibt den Darlehenszuschlagsbetrag, höchstens jedoch EUR. Bei Grundstückskosten von weniger als 150 EUR oder in Fällen von Schenkungen, Erbschaften ist von einem Betrag von 150 EUR auszugehen. Bei kinderreichen Familien (ab 3 Kindern) wird das Darlehen um EUR erhöht. Der Darlehenshöchstbetrag kann unterschritten werden, jedoch nicht unter EUR. Das Darlehen darf 50% der Gesamtkosten nicht überschreiten. Das höchstmögliche Gesamtdarlehen ist auf volle EUR abzurunden. 3.3 Sicherung und Auszahlung des Hessen-Baudarlehens (Nr. 7.7 u. 7.8 der Richtlinien) Das Darlehen ist durch eine Grundschuld an dem geförderten Objekt und an der von der Bewilligungsstelle verlangten Rangstelle zu sichern. Die Bewilligungsstelle zahlt das Hessen-Baudarlehen in vier gleichen Raten (25%) nach Baufortschritt aus, und zwar 1. Rate nach Fertigstellung der Kellerdecke 2. Rate nach Fertigstellung des Rohbaus 3. Rate nach Anbringung des Innenputzes 4. Rate nach Fertigstellung des Bauvorhabens 3.4 Verzinsung und Tilgung des Hessen-Baudarlehens(Nr bis der Richtlinien) Die Zinsverbilligung für dieses Darlehen beträgt ca. 40% gegenüber einer marktüblichen Verzinsung. Sie wird für 10 Jahre gewährt. Danach kann auf Antrag für weitere fünf Jahre eine Zinsverbilligung mit ca. 20% gewährt werden. Danach ist das Darlehen mit dem dann geltenden marktüblichen Zinssatz zu verzinsen. Nach Ablauf von fünf Jahren wird von der Bewilligungsstelle das Einkommen des Darlehensnehmers überprüft. Überschreitet das maßgebliche Einkommen die Einkommensgrenze um mehr als 20% wird die Zinsverbilligung eingestellt. Das Hessen-Baudarlehen ist mit 1,0% bis 2,5% zuzüglich der durch die fortschreitende Tilgung ersparten Zinsen nach zwei tilgungsfreien Jahren zu tilgen. 3.5 Eigenmittel (Nr. 6.1 der Richtlinien). Die Eigenleistung soll mindestens 15% von den Gesamtkosten betragen. Geldmittel oder der Wert des eigenen Baugrundstückes sind mit mindestens 10 % der Gesamtkosten nachzuweisen. Antragsteller, die infolge vorhandenen Vermögens einen erheblichen Teil der Kosten mit Eigenmitteln finanzieren können, sind von der Förderung ausgeschlossen. merkbl -Darlehen Seite 3

4 3.6 Bearbeitungsentgelt (Nr. 7.6 der Richtlinien) Für die Bearbeitung des Antrages ist ein einmaliges Bearbeitungsentgelt in Höhe von 1% des beantragten Darlehens an die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen zu entrichten. Das Bearbeitungsentgelt wird mit der Auszahlung der ersten Rate verrechnet. 3.7 Bindungen (Nr. 4 der Richtlinien). Die geförderte Wohnung ist für die Dauer der Zinsverbilligung entsprechend ihrer Zweckbestimmung zu nutzen. Die Zweckentfremdung der geförderten Wohnung, insbesondere das Leerstehenlassen, ist nicht zulässig. 3.8 Bewilligung der Förderungsmittel (Nr. 7.3 der Richtlinien) Die Förderungsmittel werden von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen in Frankfurt bewilligt. Zusagen über Höhe und Zeitpunkt der Bewilligung können deshalb von uns nicht gemacht werden. 3.9 Erteilung einer vorläufigen Förderzusage (Nr. 7.5 der Richtlinien) Um Interessenten eine Finanzierungssicherheit zu geben, kann in bestimmten Fällen vor Bewilligung von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen eine vorläufige Förderzusage (Mittelbereitstellung) erteilt werden. Nähere Informationen hierzu können bei uns eingeholt werden. B. Hessen-Darlehen 1. Allgemeine Bedingungen Grundlage für die Bewilligung der Mittel sind insbesondere die Richtlinien des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung vom (Staatsanzeiger des Landes Hessen Nr. 13 vom Seite 676 ff) Gefördert wird der Erwerb von vorhandenem Wohnraum (Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen) zur Eigennutzung. Auf die Gewährung der Mittel besteht kein Rechtsanspruch. Das Kaufobjekt muss sich in einem guten Zustand befinden und ohne wesentliche Umbauten und Modernisierungen zur dauernden Wohnungsversorgung des Erwerbers geeignet sein. 2. Höhe des Hessen-Darlehens Das Darlehen beträgt maximal 50 % der angemessenen Gesamtkosten des Bauvorhabens mindestens EUR und höchstens EUR. 3. Verzinsung und Tilgung des Hessen-Darlehens Das Darlehen wird marktüblich verzinst. Bis zum Ablauf von zehn Jahren nach Darlehenszusage wird der Zinssatz durch einen gering verzinslichen Landesanteil verbilligt. Der aktuelle Zinssatz wird jeweils von der Landestreuhandstelle Hessen (LTH) bekannt gegeben. merkbl -Darlehen Seite 4

5 Das Darlehen hat eine Laufzeit von 30 Jahren. Nach einem tilgungsfreien Jahr beträgt die Tilgung zwischen 1,5 und 2,5 v. H: p. a. zuzüglich der durch die fortschreitende Tilgung ersparten Zinsen. 4. Auszahlung und Sicherung des Hessen-Darlehens Der auf die Erwerbskosten entfallende Anteil des Darlehens wird zum Termin der vereinbarten Kaufpreisfälligkeit ausgezahlt, wenn eine Bestätigung des Notars über die rangrichtige Eintragung des Grundpfandrechtes vorliegt. Der auf die Modernisierung und Instandsetzung entfallende Anteil wird nach Abschluss der Maßnahmen und entsprechenden Nachweisen ausgezahlt. Die Sicherung des Darlehens erfolgt durch eine nachrangige Grundschuld am Beleihungsobjekt. 5. Sonstige Bedingungen Für die nachfolgend aufgeführten Bestimmungen gelten beim Hessen-Darlehen analog die Bedingungen des Hessen-Baudarlehens: Einkommensgrenze Wohnflächengrenze Belastungsgrenze Eigenmittel Bearbeitungsentgelt Bindungen Förderzusage C. Antragstellung Der Antrag (Antragsvordruck) auf Gewährung der Darlehen muss in doppelter Ausfertigung bei uns eingereicht werden. Auf Seite 6 des Antragsvordruckes sind die Unterlagen aufgelistet, die dem Antrag beizufügen sind. Wir weisen darauf hin, dass das vorstehende Merkblatt nur Grundsatzbestimmungen wiedergeben kann. In Zweifelsfragen geben wir gerne telefonisch unter der Nummer (06192) weitere Auskünfte. Persönliche Vorsprachentermine können unter der angegebenen Telefonnummer vereinbart werden. Unsere Postanschrift lautet: Kreisausschuss des Main-Taunus-Kreises Amt 20 Postfach Hofheim am Taunus merkbl -Darlehen Seite 5

6 Einkommensermittlung gemäß des Wohnraumförderungsgesetzes Anlage 1 An- Zeile Einkommensgrenze zahl Einzelbetrag Insgesamt EUR EUR Antragsteller/in 1 x = 1 1. Angehörige(r) 1 x = 2 jede weitere, zum Haushalt zählende Person...x =... 3 für jedes zum Haushalt zählende Kind zusätzlich...x 650 =... 4 = Einkommensgrenze für ein Landesdarlehen 5 Maßgebliches tatsächliches Einkommen Antrag- 1. Ange- 2. Ange- (nur positive, keine Minuseinkünfte) steller/in hörige(r) hörige(r) Brutto-Arbeitsentgelt (einschl. Urlaubs- u. Weihnachtsgeld, 13. u. 14. Monatsgehalt, Zuschläge für Sonn-, Feiertags-, Nachtarbeit, usw. jedoch ohne Kindergeld), Versorgungsbezüge Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung Einkünfte aus selbständiger Arbeit bzw. Gewerbebetrieb Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft Einkünfte aus Kapitalvermögen Renten (außer KB-Grundrenten) Sonstige Einkünfte (z.b. vom Arbeitsamt, von der Krankenkasse, Unterhaltsbeiträge, Sozialhilfe, usw.) Summe der Einnahmen abzüglich Werbungskosten bei: (einzutragen ist der jeweils angegebene Pauschalbetrag bzw. ein nachzuweisender höherer Betrag) - unselbständiger Arbeit (max. Betrag in Zeile 6) 920 EUR Kapitalvermögen (maximal Betrag in Zeile 10) 51 EUR (bei zusammenveranlagten Ehegatten max. 102 EUR) Renten (maximal Betrag in Zeile 11) 102 EUR LADAMBL Einkommensgrenze Euro Seite 6

7 Zwischensumme aus Zeile abzüglich Freibeträge Alleinerziehende, die wegen Erwerbstätigkeit nicht nur gelegentlich vom Haushalt abwesend sind. je Kind unter 12 Jahre, für das Kindergeld gezahlt wird 600 EUR Einkommen von Kindern zwischen 16 und 24 Jahren Betrag aus Zeile 23, höchstens jedoch je Kind 600 EUR Schwerbehinderte mit einem Grad der Behinderung von mindestens 80 % u n d häusliche Pflege o d e r von 100 % EUR Schwerbehinderte mit einem Grad der Behinderung von unter 80%, sofern sie häuslich pflegebedürftig sind EUR Junge Ehepaare (kein Ehepartner älter als 40 Jahre, nicht länger als 5 Jahre verheiratet und selbständiger Haushalt) EUR abzüglich Abzugsbeträge Tatsächlich gezahlte Unterhaltsleistungen zur Erfüllung gesetzlicher Unterhaltsverpflichtungen für die eine Unterhaltsvereinbarung bzw. ein Unterhaltstitel besteht unbegrenzt Tatsächlich gezahlte Unterhaltsleistungen zur Erfüllung gesetzlicher Unterhaltsverpflichtungen für die eine Unterhaltsvereinbarung bzw. ein Unterhaltstitel n i c h t besteht - für jedes auswärts untergebrachte Familienmitglied EUR für den geschiedenen oder getrennt lebenden Ehegatten EUR für sonstige nicht zum Haushalt rechnende Personen EUR Maßgebliches Einkommen für die Einkommensgrenze 38 Das "maßgebliche Einkommen" darf die Einkommensgrenze (Zeile 5) nicht übersteigen! LADAMBL Einkommensgrenze Euro Seite 7

Förderung von Wohneigentum. Neubau

Förderung von Wohneigentum. Neubau Hessen-Baudarlehen Förderung von Wohneigentum Neubau Förderziel Das Land Hessen fördert den Bau oder Kauf eines neuen Einoder Zweifamilienhauses oder einer neuen Eigentumswohnung zur Selbstnutzung mit

Mehr

Hessen-Baudarlehen. Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie. Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen

Hessen-Baudarlehen. Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie. Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen Hessen-Baudarlehen Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Neubau-Immobilie Stein auf Stein ein neues Zuhause für die Familie schaffen Förderziel Das Land Hessen fördert den Bau oder Kauf eines neuen Einoder

Mehr

Der Staat hilft beim Bauen und Wohnungskauf

Der Staat hilft beim Bauen und Wohnungskauf Der Staat hilft beim Bauen und Wohnungskauf 1. Hessen-Baudarlehen 1.1 Förderungsziel Das Land Hessen fördert den Neubau und Ersterwerb selbst genutzten Wohneigentums mit einem Hessen Baudarlehen (HBD).

Mehr

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Hessen-Darlehen Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit

Mehr

Frankfurter Programm zur Förderung von Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum Bestandserwerb

Frankfurter Programm zur Förderung von Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum Bestandserwerb STADTPLANUNGSAMT Frankfurter Programm zur Förderung von Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum Bestandserwerb Richtlinien zur Vergabe von Erwerbsdarlehen November 2010 Magistrat der Stadt Frankfurt

Mehr

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb Hessen-darlehen Förderung von Wohneigentum Bestandserwerb Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit einem Hessen-Darlehen Bestandserwerb (HD). Die KfW

Mehr

(zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum)

(zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum) Infoblatt (Stand 12/2014) zum Familienbaudarlehen der Thüringer Aufbaubank (TAB) (zinsgünstiges Baudarlehen für die Neuschaffung und den Bestandserwerb von selbst genutztem Wohnraum) Auf den folgenden

Mehr

Soziale Wohnraumförderung; Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum Erwerb von Gebrauchtimmobilien (Hessen-Darlehen)

Soziale Wohnraumförderung; Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum Erwerb von Gebrauchtimmobilien (Hessen-Darlehen) I 8-4 56-c-02-02 Soziale Wohnraumförderung; Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum Erwerb von Gebrauchtimmobilien (Hessen-Darlehen) Inhaltsverzeichnis: 1. Gegenstand der Förderung... 2 1.1. Förderziel...

Mehr

I 8-4 56-c-02-02 Soziale Wohnraumförderung; Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum Neubau (Hessen-Baudarlehen)

I 8-4 56-c-02-02 Soziale Wohnraumförderung; Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum Neubau (Hessen-Baudarlehen) I 8-4 56-c-02-02 Soziale Wohnraumförderung; Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum Neubau (Hessen-Baudarlehen) Inhaltsverzeichnis: 1. Gegenstand der Förderung... 2 1.1. Förderziel... 2 1.2. Förderungsfähiger

Mehr

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz

Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Wohnraumförderung des Landes Rheinland-Pfalz Neustadt, 20.01.2010 www.lth-rlp.de Ihr Referent: Michael Back Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz (LTH) www.lth-rlp.de 1 Die LTH Seit 1. Januar 2009 selbstständige

Mehr

Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016

Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016 1 von 7 Darlehen für Schwerbehinderte Stand 01.01.2016 Wichtiger Hinweis: Diese Informationsbroschüre erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Wohnraum behinderungsgerecht gestalten oder anpassen.

Mehr

Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum

Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum AllMBl 2005 S. 9 BayVV Gliederungsnummer 2330-I 2330-I Bayerisches

Mehr

Bürgerservice BAYERN-RECHT Online - Gesamtausgabe: Oberste Baubehörde im...

Bürgerservice BAYERN-RECHT Online - Gesamtausgabe: Oberste Baubehörde im... Seite 1 von 5 Gesetze und Verordnungen Verwaltungsvorschriften Gerichtsentscheidungen Verkündungsplattform Hochschulrecht Hinweise zur Nutzung Verwaltungsvorschriften Suche Erweiterte Suche Gliederungsnummer

Mehr

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 25. März 2013 (10 3.2 A 4512)

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 25. März 2013 (10 3.2 A 4512) ARBEITSFASSUNG 23301 Förderung der Bildung von selbst genutztem Wohnraum durch ein Darlehen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB-Darlehen Wohneigentum Rheinland-Pfalz) Verwaltungsvorschrift

Mehr

IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014

IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014 IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014 Wichtiger Hinweis: Die IFB Hamburg gewährt dieses Darlehen nur in Kooperation mit

Mehr

Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009

Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009 Landratsamt Lindau (Bodensee) Informationsabend des Landratsamtes Lindau (Bodensee) am 13. Mai 2009 Landratsamt Lindau (Bodensee) Die BayernLabo bietet mit Unterstützung des Freistaates Bayern folgende

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für den Kauf oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für den Kauf oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum Eingangsstempel: Stadterneuerung, Wohnbauförderung Collinistraße 1 68161 Mannheim Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für den Kauf oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum Förderzweck Errichtung/Ersterwerb

Mehr

Ort, Datum. Telefon. Anlagen: Einkommenserklärungen (für jedes Familienmitglied mit eigenem Einkommen eine gesonderte Einkommenserklärung!

Ort, Datum. Telefon. Anlagen: Einkommenserklärungen (für jedes Familienmitglied mit eigenem Einkommen eine gesonderte Einkommenserklärung! ANTRAG auf Erteilung einer Wohnberechtigungsbescheinigung nach 5 des Wohnungsbindungsgesetzes (WoBindG) für eine öffentlich geförderte Wohnung und auf Vormerkung für die Benennung in Gebieten mit erhöhten

Mehr

Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank

Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank Die Thüringer Aufbaubank Förderbank des Freistaates Thüringen Wohnungsbauförderung Wirtschaftsförderung

Mehr

Neubau und Ersterwerb

Neubau und Ersterwerb 1 von 9 Förderung selbstgenutzten Wohneigentums Neubau und Ersterwerb Stand 01.01.2016 Wichtiger Hinweis: Diese Informationsbroschüre erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Bei vielen Haushalten

Mehr

Förderung von Mietwohnungen. Modernisierung

Förderung von Mietwohnungen. Modernisierung Förderung von Mietwohnungen Modernisierung Förderziel In Hessen wird die Modernisierung von Mietwohnungen mit den Landesprogrammen zur Förderung der Modernisierung und dem Sonderprogramm Energieeffizienz

Mehr

Eigentumserwerb im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung / Wohngeld

Eigentumserwerb im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung / Wohngeld Eigentumserwerb im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung / Wohngeld Begünstigter Personenkreis, Art und Höhe der Förderung Wohnraumförderungsgesetz Info - Blatt Nr. 2.3 Inhaltsverzeichnis Eigentumserwerb

Mehr

IFB-Konstantdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien in Kooperation mit Kreditinstituten

IFB-Konstantdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien in Kooperation mit Kreditinstituten IFB-Konstantdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien in Kooperation mit Kreditinstituten Gültig ab 1. August 2014 Wichtiger Hinweis: Die IFB Hamburg gewährt dieses

Mehr

Kreis Herford. Erwerbsförderung 2010

Kreis Herford. Erwerbsförderung 2010 Kreis Herford Erwerbsförderung 2010 Kurzinformation über die Erwerbsförderung von Eigenheimen und selbst genutzten Eigentumswohnungen im Kreis Herford mit Darlehen des Landes NRW Die Förderung richtet

Mehr

Richtlinien zur Förderung des Mietwohnungsbaus

Richtlinien zur Förderung des Mietwohnungsbaus Richtlinien zur Förderung des Mietwohnungsbaus Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Baunatal hat in ihrer Sitzung am 20.07.2015 folgende Richtlinien zur Förderung des Mietwohnungsbaus beschlossen:

Mehr

Wohnraumförderung in Rheinland-Pfalz

Wohnraumförderung in Rheinland-Pfalz Wohnraumförderung in Rheinland-Pfalz Ihr Referent: Michael Back, LTH Landestreuhandstelle Rheinland-Pfalz Abteilungsleiter Wohnraumförderung LTH Landestreuhandstelle Rheinland-Pfalz www.lth-rlp.de 1 Wohnraumförderung

Mehr

Vorname. Name: Straße / Nr.: PLZ / Ort: Telefonnummer: Faxnummer: E-mail:

Vorname. Name: Straße / Nr.: PLZ / Ort: Telefonnummer: Faxnummer: E-mail: Vorname: Straße / Nr.: PLZ / Ort: Telefonnummer: Faxnummer: E-mail: An Kreisstadt Olpe Der Bürgermeister Amt Bildung, Soziales und Sport Franziskanerstraße 6 57462 Olpe Antrag: - auf Erteilung eines Wohnberechtigungsscheines

Mehr

Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand

Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand 1 von 7 Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand Stand 22.01.2015 Investive Bestandsförderung aus dem Wohnraumförderungsprogramm des Landes NRW Wichtiger Hinweis: Diese Informationsbroschüre erhebt

Mehr

Wohnberechtigungsschein Antrag

Wohnberechtigungsschein Antrag Wohnberechtigungsschein Antrag Hiermit beantrage ich für mich und die nachfolgend genannten, mit mir einziehenden Personen die Erteilung eines Berechtigungsscheines zum Bezug der unten genannten sozial-

Mehr

Der Weg zum Eigenheim und zur Eigentumswohnung (Stand: Januar 2015)

Der Weg zum Eigenheim und zur Eigentumswohnung (Stand: Januar 2015) Der Weg zum Eigenheim und zur Eigentumswohnung (Stand: Januar 2015) Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Neuschaffung, den Ersterwerb und den Erwerb sowie die Modernisierung einer selbst genutzten

Mehr

Eigentumsförderung in Düsseldorf

Eigentumsförderung in Düsseldorf Eigentumsförderung in Düsseldorf Inhalt Vorwort 3 Förderung mit städtischen Darlehen 4 æ Wer und was werden gefördert? 4 æ Welche Einkommensgrenzen sind zu beachten? 5 æ Wie viel Einkommen muss Ihrem Haushalt

Mehr

Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat

Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat Ennepe-Ruhr-Kreis Der Landrat Kreisverwaltung Postfach 420 58317 Schwelm Hauptstraße 92 58332 Schwelm Fachbereich Bau, Umwelt Vermessung und Kataster Auskunft erteilen: Siehe Kästchen unten Förderung von

Mehr

Die Eigentumsförderung in NRW

Die Eigentumsförderung in NRW Die Eigentumsförderung in NRW 1. Was wird gefördert? Das Land NRW unterstützt Sie mit zinsgünstigen Darlehen beim Bau oder dem Erwerb von neuen oder vorhandenen Eigenheimen und selbst genutzten Eigentumswohnungen.

Mehr

R I C H T L I N I E N

R I C H T L I N I E N Richtlinien Wohnungsbauförderung 2.3 R I C H T L I N I E N der Stadt Herford über die Förderung des Wohnungsbaues durch Neubau von Wohnungen, Ausbau von Dachgeschossen und Umwandlung von anderen als Wohnräumen

Mehr

Richtlinien für die Förderung von 642.142 Eigengenutztem Wohneigentum

Richtlinien für die Förderung von 642.142 Eigengenutztem Wohneigentum vom 31.03.2004 geändert am 24.11.2004 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Art der Förderung... 2 2. Begünstigter Personenkreis... 2 3. Förderungsfähige Vorhaben... 3 4. Allgemeine Fördervoraussetzungen und bedingungen,

Mehr

ISB-Darlehen für selbst genutzten Wohnraum. Mainz, 27. Juni 2014. Ihre Referentin: Monika Becker. www.isb.rlp.de

ISB-Darlehen für selbst genutzten Wohnraum. Mainz, 27. Juni 2014. Ihre Referentin: Monika Becker. www.isb.rlp.de ISB-Darlehen für selbst genutzten Wohnraum Mainz, 27. Juni 2014 Ihre Referentin: Monika Becker www.isb.rlp.de Wohnr au mför de r ung in Rheinla n d- P fal z Alle Förderprogramme auf einen Blick Eigentum

Mehr

IFB-Modernisierungsdarlehen Produktinformation für die langfristige Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen Gültig ab 1.

IFB-Modernisierungsdarlehen Produktinformation für die langfristige Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen Gültig ab 1. IFB-Modernisierungsdarlehen Produktinformation für die langfristige Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen Gültig ab 1. August 2014 Wichtiger Hinweis: Die IFB Hamburg gewährt dieses Darlehen nur in

Mehr

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum Zielgruppe: Haushalte mit zwei und mehr Kinder Die derzeitigen Wohnverhältnisse müssen

Mehr

Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018

Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018 Soziale Wohnraumförderung 01.01.2015 bis 31.12.2018 Information für Förderdarlehen des Landes Schleswig-Holstein für selbst genutzte Eigentumsmaßnahmen Stand Januar 2015 In Investitionsbank Schleswig-Holstein

Mehr

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 8. Dezember 2015 (492-1-A-4515)

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums der Finanzen vom 8. Dezember 2015 (492-1-A-4515) 23304 Förderung der Modernisierung von bestehenden Mietwohnungen, insbesondere zur Förderung der Energieeinsparung und zur Barrierefreiheit, durch ein Darlehen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

Verbesserung der Energieeffizienz im Wohnungsbestand

Verbesserung der Energieeffizienz im Wohnungsbestand 1 von 9 Verbesserung der Energieeffizienz im Wohnungsbestand Stand 01.01.2016 Investive Bestandsförderung aus dem Wohnraumförderungsprogramm des Landes NRW (RL-BestandsInvest) Wichtiger Hinweis: Diese

Mehr

R i c h t l i n i e n. I n h a l t s v e r z e i c h n i s

R i c h t l i n i e n. I n h a l t s v e r z e i c h n i s R i c h t l i n i e n für die Einrichtung von Kommunikationssystemen für ältere oder kranke Personen in der Gemeinde Kriftel Die Gemeindevertretung der Gemeinde Kriftel hat in ihrer Sitzung am 20. November

Mehr

Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden in Sachsen-Anhalt

Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden in Sachsen-Anhalt Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden in Sachsen-Anhalt 1. Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage 1.1 Das Land Sachsen-Anhalt gewährt unter den Aspekten

Mehr

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen 1 Landwirtschaft "Wachstum" mit Zinsbonus für Junglandwirte 2 Landwirtschaft "Nachhaltigkeit" 3 Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mehr

Frankfurter Programm zur Förderung von neuem Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum

Frankfurter Programm zur Förderung von neuem Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum STADTPLANUNGSAMT Frankfurt Frankfurter Programm zur Förderung von neuem Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum St ad t d t vi l l en K o n r ad - Z u se- St r aß e Wettbewerb August 2005 Verfahrensbeauftragte:

Mehr

Kreis Aachen. Förderung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen mit zinsgünstigen Darlehen des Landes NRW

Kreis Aachen. Förderung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen mit zinsgünstigen Darlehen des Landes NRW Kreis Aachen Förderung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen mit zinsgünstigen Darlehen des Landes NRW Inhalt 1. Förderprogramm des Landes NRW Seite 3 2. Förderfähiger Personenkreis Seite 3 3. Einkommensgrenzen

Mehr

Frankfurter Programm zur Förderung von neuem Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum

Frankfurter Programm zur Förderung von neuem Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum STADTPLANUNGSAMT Frankfurt Frankfurter Programm zur Förderung von neuem Wohnraum für selbst genutztes Wohneigentum St ad t d t vi l l en K o n r ad - Z u se- St r aß e Wettbewerb August 2005 Verfahrensbeauftragte:

Mehr

51379 Leverkusen 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Informationen zur Beantragung eines Wohnberechtigungsscheines

51379 Leverkusen 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Informationen zur Beantragung eines Wohnberechtigungsscheines Stadt Leverkusen Unsere Öffnungszeiten in der Antragsannahme: Fachbereich Soziales montags, mittwochs und freitags Miselohestr. 4 von 8.30 Uhr 12.30 Uhr Erdgeschoß, Zimmer 21 donnerstags (nur für Berufstätige)

Mehr

Richtlinien für die Übernahme von Bürgschaften zur Förderung des Wohnungswesens

Richtlinien für die Übernahme von Bürgschaften zur Förderung des Wohnungswesens Richtlinien für die Übernahme von Bürgschaften zur Förderung des Wohnungswesens Richtlinien für die Übernahme von Bürgschaften zur Förderung des Wohnungswesens FMBl 1993 S. 345 AllMBl1993 S. 866 StAnz

Mehr

4. Person 5. Person 6. Person Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr.

4. Person 5. Person 6. Person Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr. Antrag auf Bewilligung von Sozialhilfe ab ausgegeben am Kreis Rendsburg- Eckernförde Der Landrat Amt für Soziales 1. Persönliche Angaben der Haushaltsgemeinschaft Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr.

Mehr

ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum

ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum ISB-Darlehen 2014 für selbst genutzten Wohnraum Wohnpark am Ebenberg 18. Februar 2014 Ihr Referent: Michael Back Bereichsleiter Wohnraumförderung Markt www.isb.rlp.de Die ISB Wohnraum- und Wirtschaftsförderung

Mehr

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 a) Persönliche Angaben des Antragstellers Nachname Vorname Anschrift b) Im Haushalt leben

Mehr

Eingangsstempel. Landeskonversionsprogramm

Eingangsstempel. Landeskonversionsprogramm An das Ministerium Finanzen Rheinland-Pfalz Kaiser-Friedrich-Str. 5 55116 Mainz Eingangsstempel Landeskonversionsprogramm A N T R A G auf Gewährung eines Zuschusses für die Umwandlung von familiengerechten

Mehr

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014

Soziale Wohnraumförderung. Wohnraumförderungsprogramm 2014 Soziale Wohnraumförderung Wohnraumförderungsprogramm 2014 Folie 2 Zu den wesentlichen Neuerungen zählen: Die Mehrjährigkeit des Programmes Gewährung von Tilgungsnachlässen Quartiersentwicklung Inklusion

Mehr

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven

Wie wird gefördert Informationen Kontaktaufnahme. Stadt Cuxhaven Rathausplatz 1 27472 Cuxhaven Förderprogramme für die energetische Modernisierung / Sanierung von Wohnungen für die Modernisierung von Wohnungen Kredit und Zuschussvarianten Sonderförderung für Beratung Energetische Modernisierung

Mehr

Straße, Hausnummer. Ausweisnummer. Familienstand: Email-Adresse. Miete kalt (enfällt künftig ja nein) Lebenshaltungskosten. Bank- und Ratenkredite

Straße, Hausnummer. Ausweisnummer. Familienstand: Email-Adresse. Miete kalt (enfällt künftig ja nein) Lebenshaltungskosten. Bank- und Ratenkredite Selbstauskunft Persönliche Angaben Darlehensnehmer/in Herr Frau Darlehensnehmer/in (Miteigentümer/in) Herr Frau Name (auch Geburtsname) ggf. akademischer Titel geb. Straße, Hausnummer PLZ Wohnort Geburtsdatum

Mehr

Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank

Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank Thüringer Wohnungsbauförderung mit Unterstützung des Freistaates Thüringen und der KfW- Förderbank Die Thüringer Aufbaubank Förderbank des Freistaates Thüringen Wohnungsbauförderung Wirtschaftsförderung

Mehr

Bekanntmachung des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten vom 10. Dezember 2014 - IV 342-167.10 -

Bekanntmachung des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten vom 10. Dezember 2014 - IV 342-167.10 - Richtlinien zum Kommunalen Investitionsfonds ( 22 FAG) Bekanntmachung des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten vom 10. Dezember 2014 - IV 342-167.10 - Auf Grund des 22 des Finanzausgleichsgesetzes

Mehr

Wohngeld. Wichtige Fragen und Antworten. Stand: 01.01.2012

Wohngeld. Wichtige Fragen und Antworten. Stand: 01.01.2012 Wohngeld Wichtige Fragen und Antworten Stand: 01.01.2012 Wohngeld Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Wohnraum ist gerade für Familien oft knapp und teuer. Deshalb gibt es schon seit mehr als 40 Jahren

Mehr

Wohnraumförderung 2003 @ Altbausanierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände.

Wohnraumförderung 2003 @ Altbausanierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wohnraumförderung 2003 @ Altbausanierung Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wer Energie sparen möchte, braucht nicht nur Ideen, sondern auch die richtigen Mittel. Das gilt insbesondere für

Mehr

Merkblatt Infrastruktur

Merkblatt Infrastruktur Zinsgünstige Darlehen zur Finanzierung von Investitionen in den Bau und die Modernisierung von Schulen im Land Brandenburg Förderziel Mit dem steht den kommunalen Schulträgern und kommunalen Schulzweckverbänden

Mehr

KfW-Energieeffizient Sanieren

KfW-Energieeffizient Sanieren KfW-Energieeffizient Sanieren Was wird gefördert? Die Sanierung von Wohngebäuden mit dem Ziel der Energieeinsparung / CO2-Minderung. Es werden die KfW- Effizienzhäuser sowie Einzelmaßnahmen unterstützt.

Mehr

STADT KRONBERG IM TAUNUS DER MAGISTRAT

STADT KRONBERG IM TAUNUS DER MAGISTRAT STADT KRONBERG IM TAUNUS DER MAGISTRAT Außenstelle Hainstr. 5, Dachgeschoss, 61476 Kronberg im Taunus Öffnungszeiten: montags bis freitags 8:00 12:00 Uhr, oder nach Vereinbarung Postanschrift: Katharinenstr.

Mehr

Stand: 23.01.2009. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen

Stand: 23.01.2009. Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen 1. Allgemeine Leistungsvoraussetzungen Schwerbehinderte Menschen, die auf Arbeitsplätzen des allgemeinen Arbeitsmarktes tätig sind oder einen solchen konkret in Aussicht haben, können im Rahmen der zur

Mehr

Für ältere und behinderte Bürgerinnen und Bürger Alters- und behindertengerechter Umbau der Wohnung

Für ältere und behinderte Bürgerinnen und Bürger Alters- und behindertengerechter Umbau der Wohnung Für ältere und behinderte Bürgerinnen und Bürger Alters- und behindertengerechter Umbau der Wohnung Fördergegenstand Maßnahmen zur Anpassung von Bestandswohnungen an die konkreten, persönlichen Bedürfnisse

Mehr

Richtlinien. I. Allgemeines

Richtlinien. I. Allgemeines 405 Seite 1 Richtlinien über die Gewährung von Wohnungshilfe nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) i.v.m. dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) vom 03. September 1991, geändert durch Beschluss

Mehr

Förderangebote der LTH Bank für Infrastruktur für die Wohnungswirtschaft

Förderangebote der LTH Bank für Infrastruktur für die Wohnungswirtschaft Förderangebote der LTH Bank für Infrastruktur für die Wohnungswirtschaft Manja Walden Landestreuhandstelle Hessen Bank für Infrastruktur rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen

Mehr

Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände.

Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wer Energie sparen möchte, braucht nicht nur Ideen, sondern auch die richtigen Mittel. Das gilt insbesondere

Mehr

Die Förderprogramme des Landes Hessen

Die Förderprogramme des Landes Hessen Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Die Förderprogramme des Landes Hessen Rahmenbedingungen, Überblick und Ausblick 1 Gliederung 1. Grundstruktur der Förderung

Mehr

Eigentumsförderung in NRW. Wegweiser zum Eigentum.

Eigentumsförderung in NRW. Wegweiser zum Eigentum. Eigentumsförderung in NRW. Wegweiser zum Eigentum. www.mbv.nrw.de 3 Die Eigentumsförderung in NRW. Viele Menschen wünschen sich, in den eigenen vier Wänden zu leben. Das eigene Haus oder die Eigentumswohnung

Mehr

Aufbauhilfe für Haushalte (Privat Inventar/Persönlicher Bedarf/Gebäudeschäden) Flutkatastrophe 2013 (als vorläufiges Überbrückungsdarlehen)

Aufbauhilfe für Haushalte (Privat Inventar/Persönlicher Bedarf/Gebäudeschäden) Flutkatastrophe 2013 (als vorläufiges Überbrückungsdarlehen) Malteser Hilfsdienst e.v Diözesangeschäftstelle Hochwasserhilfe Leipziger Straße 33 01097 Dresden Reg.- Nr. HW-NO-007:... Aufbauhilfe für Haushalte (Privat Inventar/Persönlicher Bedarf/Gebäudeschäden)

Mehr

Deb.- Nr. Kz. Einzugserm. überprüft von: EDV-Eingabe am:

Deb.- Nr. Kz. Einzugserm. überprüft von: EDV-Eingabe am: Stadt Dülmen Bereich 511 Kindertagesbetreuung und Familienförderung Markt 1-3 48249 Dülmen Deb.- Nr. Einzugserm. überprüft von: 2015/2016 Bearbeitungsvermerk der Behörde JA NEIN Verbindliche Erklärung

Mehr

Antragsbegründung: (geringes Einkommen, Krankheit, Unfall, Arbeitslosigkeit)

Antragsbegründung: (geringes Einkommen, Krankheit, Unfall, Arbeitslosigkeit) Stadt Sarstedt Fachbereich 1 Steinstraße 22 31157 Sarstedt Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für den Besuch einer Tagesbetreuungseinrichtung für den Kostenbeitrag für Tagespflege Für das Kind /

Mehr

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau für den sozialen Wohnungsbau Alle sangaben in Euro / Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig. Anschrift (Ort, Straße und Hausnummer)

Mehr

Bauherrenfibel. Baufinanzierung. Vorwort

Bauherrenfibel. Baufinanzierung. Vorwort Bauherrenfibel Baufinanzierung Vorwort Bad Dürkheim ist nicht nur eine Bäderstadt mit Kultur und Niveau in hervorragender landschaftlicher Lage, sondern bietet Ihnen außerdem gute Nahverkehrsverbindungen,

Mehr

Nachrangdarlehen zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

Nachrangdarlehen zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Nachrangdarlehen zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Was wird gefördert? Mit dem Nachrangdarlehen werden Investitionen, die

Mehr

Merkblatt Bauen, Wohnen, Energie sparen

Merkblatt Bauen, Wohnen, Energie sparen 124/134 Kredit Förderziel Förderziel Das unterstützt den Bau oder Erwerb von selbst genutzten Eigenheimen und Eigentumswohnungen in Deutschland sowie den Erwerb von Genossenschaftsanteilen für selbstgenutzten

Mehr

Antrag Reg.- Nr. DW /... /... Name, Vorname... Geburtsdatum... Anschrift...Tel.-Nr... Derzeitige Anschrift (falls abweichend)...

Antrag Reg.- Nr. DW /... /... Name, Vorname... Geburtsdatum... Anschrift...Tel.-Nr... Derzeitige Anschrift (falls abweichend)... 2013..... Antrag Reg.- Nr. DW /... /... 1. Antragsteller/-in Name, Vorname... Geburtsdatum... Anschrift...Tel.-Nr.... Derzeitige Anschrift (falls abweichend)... Personalausweisnummer:... Betroffene Wohnung

Mehr

Antrag auf Berechnung der Ermäßigung von Gebühren in Kindertageseinrichtungen

Antrag auf Berechnung der Ermäßigung von Gebühren in Kindertageseinrichtungen Antrag auf Berechnung der Ermäßigung von Gebühren in Kindertageseinrichtungen Gemeinde Bordesholm Hauptamt Marktplatz 24582 Bordesholm Antragsteller/-in / Personensorgeberechtigte/r Name, Vorname Anschrift:

Mehr

Vorlage zur Kenntnisnahme

Vorlage zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/2171 20.03.2015 Vorlage zur Kenntnisnahme Pilotprogramm der Investitionsbank Berlin (IBB) zur Förderung der Errichtung und des Ersterwerbs neu errichteten Wohneigentums durch

Mehr

Aktenzeichen der Stiftung gemäß Leistungsbescheid: STC II

Aktenzeichen der Stiftung gemäß Leistungsbescheid: STC II Conterganstiftung für behinderte Menschen Sibille-Hartmann-Straße 2-8 50969 Köln Aktenzeichen der Stiftung gemäß Leistungsbescheid: STC II Antrag auf Kapitalisierung der Rente gemäß 13 Abs.3 des Conterganstiftungsgesetzes

Mehr

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen 1 Landwirtschaft "Wachstum" mit Zinsbonus für Junglandwirte 2 Landwirtschaft "Nachhaltigkeit" 3 Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mehr

Handbuch der Stadtverwaltung Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6. Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen

Handbuch der Stadtverwaltung Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6. Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6 Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen Grundlagen/Zuwendungszweck Die Stadt Wildeshausen gewährt nach dieser Richtlinie Zuwendungen für 1. die Schaffung von Dauerarbeitsplätzen

Mehr

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00 Seite 1 von 6 22022BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 30.07.2012. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

Antrag auf eine Seniorenwohnung

Antrag auf eine Seniorenwohnung Magistrat der Stadt Mörfelden-Walldorf Sozial- und Wohnungsamt Langener Str. 4 64546 Mörfelden-Walldorf Eingangsstempel: Antrag auf eine Seniorenwohnung Antragsteller/in (Nachname) (Vorname) weiblich männlich

Mehr

Antrag auf Stundung/Ratenzahlung

Antrag auf Stundung/Ratenzahlung An die Stadt Delmenhorst Fachdienst Straßen- und Brückenbau Sachgebiet Beiträge Am Stadtwall 1 Telefon: (04221) 99-2221 27749 Delmenhorst Telefax: (04221) 99-142202 E-Mail: erschliessungsbeitraege@delmenhorst.de

Mehr

Bauen Sie auf einen verlässlichen Partner!

Bauen Sie auf einen verlässlichen Partner! Bauen Sie auf einen verlässlichen Partner! Nutzen Sie die staatliche Wohnraumförderung durch das Bayerische Wohnungsbauprogramm zur Förderung von Eigenwohnraum. 2 Bayerisches Wohnungsbauprogramm Bayerisches

Mehr

Richtlinien zur Gewährung einkommensabhängiger Mietzuschüsse an Bad Homburger Familien und Einzelpersonen

Richtlinien zur Gewährung einkommensabhängiger Mietzuschüsse an Bad Homburger Familien und Einzelpersonen Richtlinien zur Gewährung einkommensabhängiger Mietzuschüsse an Bad Homburger Familien und Einzelpersonen Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Homburg v.d.höhe hat in ihrer Sitzung am 05.02.2009

Mehr

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen 1 Landwirtschaft "Wachstum" mit Zinsbonus für Junglandwirte 2 Landwirtschaft "Nachhaltigkeit" 3 Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mehr

B e r e c h n u n g s b o g e n

B e r e c h n u n g s b o g e n Seite 7 von 12 66102BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 17.09.2013. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) BAföG-Darlehen Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2002 Rückzahlung

Mehr

Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig

Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig Name, Vorname Anschrift Geburtsdatum Beruf

Mehr

Energieeffizient Bauen. Ich spare beim Hausbau doppelt: bei den Zinsen und beim Energieverbrauch. Bank aus Verantwortung

Energieeffizient Bauen. Ich spare beim Hausbau doppelt: bei den Zinsen und beim Energieverbrauch. Bank aus Verantwortung Energieeffizient Bauen Ich spare beim Hausbau doppelt: bei den Zinsen und beim Energieverbrauch. Bank aus Verantwortung Bauen Sie auf die Zukunft Ihre Motivation der beste Grund Für viele Menschen gehört

Mehr

Informationen zum Thema "Elternunterhalt"

Informationen zum Thema Elternunterhalt Kreis Soest Stand Januar 2011 Dezernat 05 Abteilung Soziales - Unterhalt/Vertragliche Ansprüche Informationen zum Thema "Elternunterhalt" Töchter und Söhne sind gegenüber ihren Eltern zu Unterhaltszahlungen

Mehr

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen 1 Landwirtschaft "Wachstum" mit Zinsbonus für Junglandwirte 2 Landwirtschaft "Nachhaltigkeit" 3 Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mehr

Deb.- Nr. KZ. überprüft von: EDV-Eingabe am:

Deb.- Nr. KZ. überprüft von: EDV-Eingabe am: Stadt Dülmen Bereich 511 Kindertagesbetreuung und Familienförderung Markt 1-3 48249 Dülmen Deb.- Nr. KZ Verbindliche Erklärung zum Elterneinkommen gem. 7 der Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen

Mehr

Richtlinien für die Vergabe von Baugrundstücken im Rahmen von Baulandmodellen der Stadt Baiersdorf

Richtlinien für die Vergabe von Baugrundstücken im Rahmen von Baulandmodellen der Stadt Baiersdorf Richtlinien für die Vergabe von Baugrundstücken im Rahmen von Baulandmodellen der Stadt Baiersdorf Der Stadtrat Baiersdorf hat in seiner Sitzung am 12.12.2006 folgende Richtlinien beschlossen: Inhalt:

Mehr

Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen

Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen Name, Vorname: Anschrift: Geburtsdatum: Beruf (Angabe freiwillig) 1. Meine steuerpflichtigen

Mehr