Information zum Wahlpflichtunterricht I

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information zum Wahlpflichtunterricht I"

Transkript

1 Information zum Wahlpflichtunterricht I

2

3 Abschlussrelevanz

4 Wahlmöglichkeiten: Arbeitslehre/ Hauswirtschaft/ Technik/ Wirtschaft/ Informatik Darstellen und Gestalten Naturwissenschaft Sprachen

5 ARBEITSLEHRE/HAUSWIRTSCHAFT/ TECHNIK/WIRTSCHAFT (AL) Du solltest AL wählen, wenn du Spaß an praktischen haushaltswirtschaftlichen und handwerklichen Arbeiten hast, sowie an ökonomischen und demokratischen Prozessen in deinem Alltag.

6 ARBEITSLEHRE/HAUSWIRTSCHAFT/ TECHNIK/WIRTSCHAFT (AL) Schwerpunkte Themen Arbeitslehre/Technik : Technisches Zeichnen (Berufsbild technischer Zeichner, Zeichnungen verstehen und nacharbeiten) Werkstoff Holz (Aufbau, Holzwerkstoffe, wirtschaftliche Nutzung/Bedeutung) Werkstoff Metall (Aufbau, Metallwerkstoffe, wirtschaftliche Nutzung/Bedeutung) Bautechnik (Baustoffe, Ver- und Entsorgung, Brückenund Fachwerkkonstruktion) Energieversorgung (Stromverbrauch / Stromerzeugung )

7 ARBEITSLEHRE/HAUSWIRTSCHAFT/ TECHNIK/WIRTSCHAFT (AL) Schwerpunkte Themen Arbeitslehre/ Hauswirtschaft : Ernährungskundliche Fragen (z. B. Nährwert, Garverfahren, vollwertige Mahlzeiten, Diäten); Wirtschaftskundliche Fragen (z. B. Angebot, Preis, Qualität); Arbeitstechnische Fragen (z. B. Geräte und Maschinen, Küche als Arbeitsplatz) Sozioökonomische Fragen (z. B. Wohnen, Freizeit, Familie).

8 ARBEITSLEHRE/HAUSWIRTSCHAFT/ TECHNIK/WIRTSCHAFT (AL) Schwerpunkte Themen Wirtschaft/ Informatik : Wirtschaften in privaten Haushalten Die Konsumentenrolle von Kindern und Jugendlichen innerhalb unserer Gesellschaft; Grundbedürfnisse des Menschen, Konsumverhalten und Verkaufsstrategien, Verbraucherpolitik;

9 ARBEITSLEHRE/HAUSWIRTSCHAFT/ TECHNIK/WIRTSCHAFT (AL) Schwerpunkte Themen Wirtschaft/ Informatik : Wirtschaften in Unternehmen Unterschiedliche Konzepte von Arbeit in den Unternehmen; Erwerbsarbeit, Organisation und Bedeutung von Unternehmen, Interessensvertretung und Mitbestimmung in Unternehmen, Produktion und Konsum;

10 ARBEITSLEHRE/HAUSWIRTSCHAFT/ TECHNIK/WIRTSCHAFT (AL) Schwerpunkte Themen Wirtschaft/ Informatik : Zukunft von Arbeit und Beruf Strukturwandel und Zukunft von Arbeit im Rahmen der Berufsorientierung; Vorsorge und Lebensplanung, Berufswahlorientierung, Berufswegeplanung, technologischer Wandel, Arbeitsmarkt und Beschäftigung, staatliche Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik;

11 DARSTELLEN UND GESTALTEN (DG) Du solltest DG wählen, wenn du kreativ bist. Verschiedene Ausdrucksformen der Kunst und der Musik werden ausprobiert und bei großen und kleinen Aufführungen vorgestellt.

12 DARSTELLEN UND GESTALTEN (DG) Schwerpunkte Themen Darstellen und Gestalten: Einheiten zum Thema Körpersprache (effektvoller Einsatz von Gestik und Mimik) Der Text, das Wort, der Laut - die Sprache als Medium der Kommunikation Die wirkungsvolle Darstellung von Körper, Objekten, Skulpturen auf der Fläche Die Stille, der Klang, die Melodie - Gestaltungsmöglichkeiten im akustischen Bereich Fächerübergreifendes Lernen

13 NATURWISSENSCHAFT (NW) Du solltest NW wählen, wenn du Interesse an der Natur hast und deren Phänomene erkunden möchtest: Das Kleine nicht Sichtbare (Chemie) oder die Gesetze der Physik oder die Eigenschaften von Mensch, Tier und Pflanzen.

14 NATURWISSENSCHAFT (NW) Schwerpunkte Themen Naturwissenschaft: Einführung in naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen (z.b Boden oder staatenbildende Insekten) Fortbewegung in Natur und Technik (Laufen, Schwimmen, Fliegen) Wasser/Gewässerkunde Mensch und Technik (Kommunikation) Energie (nachwachsende Rohstoffe) Ökosysteme (Stadtökologie)

15 SPRACHEN Du solltest eine 2. Fremdsprache wählen, wenn du Spaß an Fremdsprachen und keine Schwierigkeiten im Fach Deutsch oder Englisch hast! - LATEIN - ITALIENISCH - SPANISCH

16 SPRACHEN Italienisch ab Klasse 6 Die Schülerinnen und Schüler erlernen das Basis-Vokabular und grundlegende Grammatik-Strukturen, um in Alltagssituationen sprachlich handlungsfähig zu sein. Folgende Themen werden berücksichtigt: sich begrüßen, vorstellen und verabschieden sich erkundigen, in der Stadt orientieren und Orte bzw. Wege beschreiben Einkäufe erledigen und Restaurantbesuche sprachlich bewältigen sich über Familie, Freizeit und Schule verständigen landeskundliche Kenntnisse zu einzelnen Regionen und kulturellen Aspekten Italiens erarbeiten

17 SPRACHEN Latein ab Klasse 6 Latein ist keine gesprochene Sprache, sondern ein Modell von Sprache. Hier werden bestimmte Erschließungs- und Übersetzungs-Techniken erarbeitet und es kommt auf genaue Grammatik- und Vokabel-Kenntnisse an. Folgende Themen werden behandelt: die Alltagskultur, Sitten und Bräuche der Römer römische bzw. griechische Sagen und der Götterkult Strukturen und Persönlichkeiten in Staat und Gesellschaft des Römischen Reichs Überlieferungen aus Literatur, Architektur und Kunst zentrale Ereignisse der römischen Geschichte

18 SPRACHEN Spanisch ab Klasse 6 Die Schülerinnen und Schüler erlernen das Basis-Vokabular und grundlegende Grammatik-Strukturen, um in Alltagssituationen sprachlich handlungsfähig zu sein. Folgende Themen werden berücksichtigt: sich begrüßen, vorstellen und verabschieden sich über Familie und Freunde austauschen Zahlen bis 20 lernen spanischsprachige Länder durch kulturelle und landestypische Aspekte kennenlernen

19

TOP. (3) Ausblick Wie geht es weiter? (1) Grundlegende Informationen zur Differenzierung nach Neigung im Jg. 6. (2) Die WP-Fächer im Einzelnen

TOP. (3) Ausblick Wie geht es weiter? (1) Grundlegende Informationen zur Differenzierung nach Neigung im Jg. 6. (2) Die WP-Fächer im Einzelnen Schwerpunkte setzen TOP (1) Grundlegende Informationen zur Differenzierung nach Neigung im Jg. 6 Die WP-Wahl in Jg. 6 im Kontext der Differenzierungsmöglichkeiten und Abschlüsse an der Gesamtschule Allgemeine

Mehr

Herzlich willkommen zum. Informationsabend. Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6

Herzlich willkommen zum. Informationsabend. Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6 Herzlich willkommen zum Informationsabend Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6 1. Allgemeine Informationen 2. Kurze Vorstellung der Fächer: Arbeitslehre Darstellen & Gestalten 2. Fremdsprache Französisch

Mehr

WAHLPFLICHTFACH INTEGRIERTE GESAMTSCHULE SALMTAL FRANZÖSISCH

WAHLPFLICHTFACH INTEGRIERTE GESAMTSCHULE SALMTAL FRANZÖSISCH FRANZÖSISCH Leben in Frankreich, Arbeiten in Luxemburg, Französisch studieren? Egal wie du der französischen Sprache begegnen möchtest, im Französischunterricht wirst du darauf vorbereitet. Der frühe Beginn

Mehr

Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9

Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9 Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9 Pädagogischer Koordinator John - Lennon - Gymnasium 03.03.2015 Themen Stundentafel der Klasse 8 bis10 Der Wahlpflichtunterricht

Mehr

Wahlpflichtbereich I. - Französisch - Latein - Naturwissenschaften - Arbeitslehre - Darstellen und Gestalten. Welche Wahl ist die richtige?

Wahlpflichtbereich I. - Französisch - Latein - Naturwissenschaften - Arbeitslehre - Darstellen und Gestalten. Welche Wahl ist die richtige? Wahlpflichtbereich I - Französisch - Latein - Naturwissenschaften - Arbeitslehre - Darstellen und Gestalten Welche Wahl ist die richtige? Französisch Als moderne, weltweit verbreitete Sprache kommt dem

Mehr

Liselotte-Funcke-Schule

Liselotte-Funcke-Schule Liselotte-Funcke-Schule Informationen zum Wahlpflichtbereich im Schuljahr 2016/2017 Naturwissenschaften Kunst Darstellen und Gestalten AL - Schwerpunkt Technik Französisch Termine zur WP-Wahl 15.03.2016:

Mehr

GESAMTSCHULE FINNENTROP

GESAMTSCHULE FINNENTROP GESAMTSCHULE FINNENTROP Wahlpflichtfächer ab Klasse 6 Allgemeine Informationen Gemäß der Allgemeinen Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I (APO S I) haben unsere Schülerinnen und Schüler ab Klasse 6

Mehr

Unterschiede in der Unterstufe

Unterschiede in der Unterstufe Unterschiede in der Unterstufe 3. Klasse Anstelle von 4 Stunden Französisch im Gymnasium: 1 Std. mehr Mathematik 1 Stunde GZ Std. TexW/TechW 4. Klasse Unterschied besteht nur in den Fächern TexW/TechW

Mehr

Stadtteilschule Bahrenfeld. Integrative Stadtteilschule für kooperatives Lernen in Hamburg. Informationen. Wahlpflichtunterricht im Schuljahr 2015/16

Stadtteilschule Bahrenfeld. Integrative Stadtteilschule für kooperatives Lernen in Hamburg. Informationen. Wahlpflichtunterricht im Schuljahr 2015/16 Stadtteilschule Bahrenfeld Integrative Stadtteilschule für kooperatives Lernen in Hamburg Informationen Wahlpflichtunterricht im Schuljahr 2015/16 Stadtteilschule Bahrenfeld Integrative Stadtteilschule

Mehr

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule Wahlpflichtkurse an der Zu Beginn des 7. Schuljahrs entscheidet sich jede SchÄlerin bzw. jeder SchÄler fär einen Wahlpflichtkurs. Der Unterricht umfasst 4 Stunden pro Woche. Ein Wechsel des Kurses ist

Mehr

Wahlpflichtunterricht der GE Hennef-West

Wahlpflichtunterricht der GE Hennef-West Wahlpflichtunterricht der GE Hennef-West Inhaltsverzeichnis! Seite Vorwort der Schulleitung 3 Arbeitslehre Hauswirtschaft 4 Arbeitslehre Technik 5 Darstellen und Gestalten 6 Naturwissenschaften 8 Informatik

Mehr

Prüfungsfächer. Jeder Schüler wählt einen Schwerpunkt und dann die 5 Prüfungsfächer.

Prüfungsfächer. Jeder Schüler wählt einen Schwerpunkt und dann die 5 Prüfungsfächer. Prüfungsfächer Jeder Schüler wählt einen Schwerpunkt und dann die 5 Prüfungsfächer. Aus jedem Aufgabenfeld mindestens ein Prüfungsfach. Die Prüfungsfächer müssen in der Einführungsphase belegt worden sein.

Mehr

BILDUNG IST VIELFALT. Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN. BG/BRG Ried

BILDUNG IST VIELFALT. Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN. BG/BRG Ried BILDUNG IST VIELFALT Willkommen HERZLICH WILLKOMMEN Was Sie heute erwartet: Allgemeine Informationen über die Wahl Spezielle Informationen über die Sprachen Zusätzliche Informationen bei Bedarf Unsere

Mehr

Herzlich Willkommen. 15. März zum INFO-Abend für alle Eltern der neuen Klassen 6 der Sekundarschule in Alt-Arnsberg 4/14/2016 1

Herzlich Willkommen. 15. März zum INFO-Abend für alle Eltern der neuen Klassen 6 der Sekundarschule in Alt-Arnsberg 4/14/2016 1 Herzlich Willkommen zum INFO-Abend für alle Eltern der neuen Klassen 6 der Sekundarschule 15. März 2016 4/14/2016 1 INFO-BLOCK 1 Allgemeine Informationen zum Wahlpflichtunterricht Vorstellung der einzelnen

Mehr

Wahlpflicht. ab Jahrgang 6

Wahlpflicht. ab Jahrgang 6 Inhaltsverzeichnis ÜBERSICHT... 3 WAHLZETTEL... 4 SPANISCH - 2. FREMDSPRACHE... 5 NATURWISSENSCHAFTEN... 6 INFORMATIK... 7 ARBEITSLEHRE - HAUSWIRTSCHAFT... 8 ARBEITSLEHRE - TECHNIK... 9 DARSTELLEN UND

Mehr

SCHWERPUNKTE SETZEN INFORMATIONEN ZU DEN FÄCHERN IM WAHLPFLICHTBEREICH

SCHWERPUNKTE SETZEN INFORMATIONEN ZU DEN FÄCHERN IM WAHLPFLICHTBEREICH SCHWERPUNKTE SETZEN INFORMATIONEN ZU DEN FÄCHERN IM WAHLPFLICHTBEREICH SCHWERPUNKTE SETZEN LIEBE SCHÜLERIN, LIEBER SCHÜLER. Mit der anstehenden Wahl kannst du, natürlich zusammen mit deinen Eltern, im

Mehr

Profil A, Schwerpunktfach Latein oder Griechisch

Profil A, Schwerpunktfach Latein oder Griechisch Erfahrungsnoten und sfächer Profil A, Schwerpunktfach Latein oder Griechisch Latein oder Griechisch * im Wahlfach B, C oder P in geraden Jahren im Wahlfach G oder GG in geraden Jahren Erfahrungsnoten und

Mehr

Realschule plus Lingenfeld. Wahlpflichtfächer Pflichtfächer. Sehr geehrte Eltern,

Realschule plus Lingenfeld. Wahlpflichtfächer Pflichtfächer. Sehr geehrte Eltern, Realschule plus Lingenfeld Sehr geehrte Eltern, für die kommenden Schuljahre müssen sich die Kinder ein Wahlpflichtfach wählen. Sie haben die Wahl zwischen den neuen, standardisierten Wahlpflichtfächern,

Mehr

WP Wahlpflichtbereich

WP Wahlpflichtbereich WP Wahlpflichtbereich Informationen für Schülerinnen und Schüler Eltern und Erziehungsberechtigte ab Jahrgang 6: Spanisch / Französisch ab Jahrgang 7: Spanisch / Französisch Naturwissenschaften Arbeitslehre

Mehr

Angebote für den Wahlpflichtbereich. Jahrgang. an der IGS Sassenburg

Angebote für den Wahlpflichtbereich. Jahrgang. an der IGS Sassenburg Angebote für den Wahlpflichtbereich Jahrgang an der IGS Sassenburg Schuljahr 2015/2016 Inhalt Allgemeine Informationen 3 Wahlpflichtkurse an der IGS 4 Bereich Naturwissenschaften Chemie: Feuer und Flamme

Mehr

Wahlpflicht- und Profilfächer an Gemeinschaftsschulen

Wahlpflicht- und Profilfächer an Gemeinschaftsschulen Wahlpflicht- und Profilfächer an Gemeinschaftsschulen Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Wahlpflicht- und Profilfächer Alle Schülerinnen und Schüler belegen verpflichtend je ein Fach aus dem Wahlpflichtbereich

Mehr

Der Wahlpflichtbereich I (WP I) Eine Entscheidungshilfe für Schülerinnen, Schüler und Eltern der Klasse 5

Der Wahlpflichtbereich I (WP I) Eine Entscheidungshilfe für Schülerinnen, Schüler und Eltern der Klasse 5 Der Wahlpflichtbereich I (WP I) Eine Entscheidungshilfe für Schülerinnen, Schüler und Eltern der Klasse 5 Mit der Klasse 6 beginnt an unserer Schule die äußere Differenzierung des Unterrichtes. Jeder Schüler

Mehr

SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN

SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN SEESTADT BREMERHAVEN INFORMATIONEN ÜBER DIE GYMNASIALE OBERSTUFE IN BREMERHAVEN Themenüberblick GyO im Überblick Anmeldung Schulen mit Abitur www.lloydgymnasium.de An welchen Schulen kann ich in Bremerhaven

Mehr

Auswertung Zentralabitur 2015 - Übersicht Fächer

Auswertung Zentralabitur 2015 - Übersicht Fächer Deutsch Englisch Französisch Latein Spanisch Griechisch Kunst Musik Darstellendes Spiel Italienisch Japanisch Niederländisch Polnisch Russisch Geschichte Erdkunde Politik-Wirtschaft ev.religion kath.religion

Mehr

Auswertung Zentralabitur 2015 - Fächer (Niedersachsen)

Auswertung Zentralabitur 2015 - Fächer (Niedersachsen) P1/P2/P3 (erhöhtes Anforderungsniveau) Fach Summe Prüflinge Prüfungsanteile der Fächer Klausur unter Abiturbed. Klausuren in der Qualif.-phase Schriftlicher Abweichungen von Abitur zu Klausuren Deutsch

Mehr

Sekundarschule Nordeifel Schüler- und Elterninfo zum Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6

Sekundarschule Nordeifel Schüler- und Elterninfo zum Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6 Sekundarschule Nordeifel 3.6.2014 Schüler- und Elterninfo zum Wahlpflichtunterricht ab Klasse 6 I Wahlpflichtunterricht als Ergänzung zum Pflichtunterricht Nach der APO SI (Ausbildungs- und Prüfungsordnung

Mehr

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t BRG Petersgasse Petersgasse Hans-Brandstettergasse Petersgasse 110 A 8010 Graz Sandgasse BRG Haltestelle St. Peter Schulzentrum Telefon: Sekretariat: (0316) 463246 / Fax: DW 30 E-Mail: rumpf@petersgasse.at

Mehr

WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5

WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 Schule der Sekundarstufe I in Trägerschaft der Stadt im Schulzentrum Rothenstein WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 Liebe Schülerinnen und Schüler, im 6. Schuljahr

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

Infoabend: Wahl der 2. Fremdsprache

Infoabend: Wahl der 2. Fremdsprache Infoabend: Wahl der 2. Fremdsprache Jede neue Sprache ist wie ein offenes Fenster, das einen neuen Ausblick auf die Welt eröffnet und die Lebensauffassung weitet. Frank Harris, amerik. Schriftsteller Gliederung

Mehr

4. Sekundarschule: Wahl- und Wahlpflichtfächer

4. Sekundarschule: Wahl- und Wahlpflichtfächer 4. Sekundarschule: Wahl- und Wahlpflichtfächer Mathematik Geometrisch-technisches Zeichnen Realien Realienpraktikum Naturwissenschaften Realienpraktikum Informatik Inhalt 1. Semester: Inhalt 2. Semester:

Mehr

Die Realschule in Baden-Württemberg. www.kultusportal-bw.de

Die Realschule in Baden-Württemberg. www.kultusportal-bw.de Zahlen 427 öffentliche Realschulen 41 private Realschulen Folie 2, 15. November 2007 Bildungswege in Baden-Württemberg Folie 3, 15. November 2007 Bildungswege mit dem Realschulabschluss / Mittlere Reife

Mehr

Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation. (Martin Kessel)

Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation. (Martin Kessel) 4. Sprachen Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation. (Martin Kessel) Damit Sie herauszufinden, welcher Kurs Ihren Vorkenntnissen und Erwartungen entspricht, lesen Sie sich bitte

Mehr

Information zu den Schwerpunkten in der Oberstufe an unserer Schule

Information zu den Schwerpunkten in der Oberstufe an unserer Schule Information zu den Schwerpunkten in der Oberstufe an unserer Schule Information zu den Schwerpunkten in der Oberstufe an unserer Schule Wahlmöglichkeiten 5. Klasse Wahl zwischen den zusätzlichen Fremdsprachen

Mehr

Sicher und zuvorkommend mit anderen Menschen umgehen! Sich in einer Fremdsprache unterhalten können!

Sicher und zuvorkommend mit anderen Menschen umgehen! Sich in einer Fremdsprache unterhalten können! Frage dich selbst, informiere und orientiere dich! Lege das Blatt mit Deinen Fähigkeiten daneben und schaue immer mal wieder nach, ob die Antworten stimmen.. Wo möchtest du arbeiten? Im Büro, in der Werkstatt,

Mehr

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG Profilklasse Berufsmanagement Die Schülerinnen und Schüler, die dieses Profil wählen, bekommen am Profiltag einen intensiven Einblick in die Berufswelt. Dieser besteht aus einem praktischen und einem theoretischen

Mehr

Die neue Schule für Emmerich am Rhein

Die neue Schule für Emmerich am Rhein Die neue Schule für Emmerich am Rhein Grundprinzipien Längeres gemeinsames Lernen Offene, gleichberechtigte Bildungswege G 9 - Abitur nach 9 Jahren Ganztagsschule Schule der Vielfalt Abschlüsse KLasse

Mehr

Die Realschule in Bayern

Die Realschule in Bayern www.km.bayern.de www.realschule.bayern.de 1 Der Bildungsauftrag der Realschule Erweiterte Allgemeinbildung und Unterstützung bei der beruflichen Orientierung Kennzeichen des Unterrichts Verbindung von

Mehr

Wahlpflichtunterricht (WPU)

Wahlpflichtunterricht (WPU) Wahlpflichtunterricht (WPU) Informationsmappe Schule Altstadt Gemeinschaftsschule der Stadt Rendsburg Europaschule An der Bleiche 1, D - 24768 Rendsburg Tel: 0049 4331 943 880 Fax: 943 88 59 www.schule-altstadt.de

Mehr

Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium. über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife

Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium. über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife Die Einführungsklasse am Ludwigsgymnasium über die Einführungsklasse und die Oberstufe des Gymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife Ziel: Allgemeine Hochschulreife am Gymnasium ( Abitur) Erwerb der allgemeinen

Mehr

DIFFERENZIERUNGSBERATUNG KLASSEN 6

DIFFERENZIERUNGSBERATUNG KLASSEN 6 DIFFERENZIERUNGSBERATUNG KLASSEN 6 Juni 2012 Städtische Realschule Radevormwald Wahlpflichtunterricht ab Klasse 7 Unterricht im Klassen- und Kursverband zusätzliches Hauptfach im Neigungsschwerpunkt: Fremdsprachen

Mehr

Warum Französisch? Es gibt außer Frankreich kein Land, das so intensiven Austausch mit Deutschland hat

Warum Französisch? Es gibt außer Frankreich kein Land, das so intensiven Austausch mit Deutschland hat Warum Französisch? Mehrsprachigkeit und der Erwerb interkultureller Kompetenz sind Voraussetzung für den interkulturellen Dialog. Sie sind entscheidendes Zukunftspotenzial in und für Europa sowie weltweit.

Mehr

Kursverzeichnis 7/8 2015/2016 (2. Hj.)

Kursverzeichnis 7/8 2015/2016 (2. Hj.) Mini-Dalton Förderprogramm zur individuellen Förderung der Jahrgangsstufen 5-8 Kursverzeichnis 7/8 2015/2016 (2. Hj.) INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Erläuterungen zum Kursverzeichnis... 3 Erläuterungen

Mehr

Das Fach Arbeitslehre Hauswirtschaft - nur Kochen und Backen?

Das Fach Arbeitslehre Hauswirtschaft - nur Kochen und Backen? Das Fach Arbeitslehre Hauswirtschaft - nur Kochen und Backen? Liest man in der Stundentafel an unserer Schule das Fach Hauswirtschaft, denken viele Schüler, Eltern und Lehrer meistens nur an Kochen und

Mehr

Geschwister Scholl Gesamtschule. Dortmund. Wahlpflicht. Das vierte Hauptfach wird gewählt.

Geschwister Scholl Gesamtschule. Dortmund. Wahlpflicht. Das vierte Hauptfach wird gewählt. Wahlpflicht Das vierte Hauptfach wird gewählt. 1 Das Wahlpflicht - Fach ist neben Deutsch, Englisch und Mathematik das vierte Hauptfach an unserer Schule, ist ein Fach, in dem Klassenarbeiten geschrieben

Mehr

Bildungsberatung Oktober 2015. Informationsabend der 4. Klassen

Bildungsberatung Oktober 2015. Informationsabend der 4. Klassen Bildungsberatung Oktober 2015 Informationsabend der 4. Klassen AHS 1 2 Allgemeinbildende höhere Schule 3 4 Gym. 3 4 Real- Gym. Wahl 5 6 7 8 Gymnasium 5 6 7 8 Real- Gymnasium ohne DG mit DG M A T U R A

Mehr

Was erwarten Sie vom Gymnasium? Ein Abiturzeugnis zur Bescheinigung der allgemeinen Hochschulreife...

Was erwarten Sie vom Gymnasium? Ein Abiturzeugnis zur Bescheinigung der allgemeinen Hochschulreife... Was erwarten Sie vom Gymnasium? Ein Abiturzeugnis zur Bescheinigung der allgemeinen Hochschulreife... Ist das alles...... oder darf es auch noch ein bisschen Bildung sein? Warum Latein? Darum! Latein ist

Mehr

SCHULE ZUR LERNFÖRDERUNG LEHRPLANBEZÜGE ZUM BERUFSWAHLPASS (L- Klassen)

SCHULE ZUR LERNFÖRDERUNG LEHRPLANBEZÜGE ZUM BERUFSWAHLPASS (L- Klassen) Hinweise und weitere Empfehlungen zu Lehrplanbezügen bitte an die Koordinierungsstelle Berufswahlpass Sachsen: info@berufswahlpass-sachsen.de SCHULE ZUR LERNFÖRDERUNG LEHRPLANBEZÜGE ZUM BERUFSWAHLPASS

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spätbeginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10

Wahl einer neu einsetzenden spätbeginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 Spätbeginnende Fremdsprache Wahl einer neu einsetzenden spätbeginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 am Beispiel Italienisch oder Spanisch (spät) als Ersatz für Latein oder Französisch Informationsabend

Mehr

Gesamtschule der Stadt Ahaus

Gesamtschule der Stadt Ahaus Gesamtschule der Stadt Ahaus Eine Schule für alle Was leistet die Gesamtschule Ahaus? Für welche Kinder ist sie geeignet? Wie wird an der Gesamtschule Ahaus gelernt? Welche Abschlüsse sind möglich? Welche

Mehr

Informationen zur. Profiloberstufe 2012-2015

Informationen zur. Profiloberstufe 2012-2015 Informationen zur Profiloberstufe 2012-2015 Profile im Klassenverband ein Profil gebendes Fach und zwei Profil ergänzende Fächer pro Semester ein Profilthema fächerübergreifend Profiloberstufe Wir bieten

Mehr

Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de

Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de Wie geht s weiter nach der Klasse 6WG10???? www.ks-og.de Eltern-/Schüler-Info 015 Allgemeine Hochschulreife Abiturprüfung (5 Prüfungsfächer: schriftl. + 1 mündl.) JSt JSt 1. KHj. 3. KHj.. KHj. 1. KHj.

Mehr

Name Klasse 2. Sek..

Name Klasse 2. Sek.. Name Klasse 2. Sek.. 1 2 Dossier Standortgespräch Oberstufe Egg 2012 3 4 Dein Persönlichkeits-Pass (blau) zwei Berufs-Pässe (rot) zwei Berufe Jobskills 5 Grün unterstreichen: positiver Aspekt Rot unterstreichen:

Mehr

Kantonsschule Beromünster Langzeitgymnasium

Kantonsschule Beromünster Langzeitgymnasium Kantonsschule Beromünster Langzeitgymnasium Die Kantonsschule Beromünster ist ein überschaubares Gymnasium mit einer lebendigen Schulkultur. Die Schule im Luzerner Michelsamt geht zurück auf die mittelalterliche

Mehr

Informationen zum Wahlpflichtbereich I - 1 -

Informationen zum Wahlpflichtbereich I - 1 - Informationen zum Wahlpflichtbereich I - 1 - Liebe Schülerin, lieber Schüler, im 7. Schuljahr beginnt in einigen Fächern die Differenzierung. Das heißt: 1. Schülerinnen und Schüler werden in den Fächern

Mehr

(2) Diese Ausbildungsplatzzahl verteilt sich wie folgt auf die Stufen:

(2) Diese Ausbildungsplatzzahl verteilt sich wie folgt auf die Stufen: Anlage 1 Verordnung über die Festlegung der Zulassungszahlen zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an öffentlichen Schulen im Lande Bremen Vom XX. Dezember 2006 Aufgrund des 10 Nr. 2 des Vorbereitungsdienst-Zulassungsgesetzes

Mehr

Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer

Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer Ablauf des Abends Vorstellung der Wahlpflichtfächer allgemein Möglichkeiten nach der Realschule Vorstellung des bilingualen Angebotes 19.45

Mehr

Lehramtsstudium. Informationen und Empfehlungen. Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend. Grund- und Hauptschulen. Realschulen.

Lehramtsstudium. Informationen und Empfehlungen. Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend. Grund- und Hauptschulen. Realschulen. Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Lehramtsstudium Grund- und Hauptschulen Realschulen Gymnasien Sonderschulen berufsbildende Schulen Informationen und Empfehlungen Liebe Schülerinnen und Schüler,

Mehr

Info. Wahlpflicht. Das Fach Französisch solltest du wählen, wenn du. Naturwissenschaften solltest Du wählen, wenn du

Info. Wahlpflicht. Das Fach Französisch solltest du wählen, wenn du. Naturwissenschaften solltest Du wählen, wenn du Das Fach Französisch solltest du wählen, wenn du o bisher Spaß beim Erlernen von Englisch hast, o in Englisch und Deutsch mindestens befriedigende Noten hast, o dich gerne mündlich beteiligst, o keine

Mehr

Elterninformation Wahlpflicht-Wahl in Klasse 6. gem. Beschluss der Schulkonferenz vom

Elterninformation Wahlpflicht-Wahl in Klasse 6. gem. Beschluss der Schulkonferenz vom Herzlich willkommen Elterninformation Wahlpflicht-Wahl in Klasse 6 gem. Beschluss der Schulkonferenz vom 19.04.2015 Gymnasiale Oberstufe Wahlpflichtmodell Gesamtschule Gronau Lt. Schulkonferenz vom 19.04.2015:

Mehr

Sekundarschule Haaren. Informationen zur Wahl des Wahlpflichtfaches ab dem 6. Jahrgang

Sekundarschule Haaren. Informationen zur Wahl des Wahlpflichtfaches ab dem 6. Jahrgang Informationen zur Wahl des Wahlpflichtfaches ab dem 6. Jahrgang Allgemeine Informationen das Fach des Wahlpflichtunterrichts (WP) ist viertes Hauptfach bis Klasse 10 (dreistündig) es werden Klassenarbeiten

Mehr

Klasse 6 Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächergruppen

Klasse 6 Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächergruppen Klasse 6 Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächergruppen Anke Scholze-Starke -Beratungslehrkraft- Markgraf-Friedrich-Schule Staatliche Realschule Rehau Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächergruppen

Mehr

ELTERN INFORMATIONS- ABEND 4. KLASSEN. Die Oberstufe. am Konrad Lorenz Gymnasium

ELTERN INFORMATIONS- ABEND 4. KLASSEN. Die Oberstufe. am Konrad Lorenz Gymnasium Die Oberstufe am Konrad Lorenz Gymnasium Unser Ziel Wir wollen die Entwicklung des ganzen Menschen fördern! Körper Seele Geist Und zwar durch Kritisches und begründendes Denken Diskussionsrunden Soziale

Mehr

Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe StaatlicheEuropaschule Berlin (SESB) deutsch spanisch spanisch von Lernen mit für einander Gesamtschule gemeinsam lernen, voneinander lernen von den eigenen Fähigkeiten

Mehr

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend vom 26. Oktober 2004 (9321-Tgb.Nr. 236/04)

Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend vom 26. Oktober 2004 (9321-Tgb.Nr. 236/04) 223 331 Stundentafeln für die 5 bis 9/10 der Hauptschule, der Regionalen Schule, der Realschule, der Integrierten Gesamtschule und des Gymnasiums Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Frauen

Mehr

Unterschrift eines/r Erziehungsberechtigten

Unterschrift eines/r Erziehungsberechtigten Wahlpflichtkurs 6 : Kopie KL SchülerIn,nbuch Du musst in jedem Band einen Erst-, Zweit- und angeben. Diese Wünsche trägst du anschließend in die nliste ein, die dein/e nlehrer/in bereithält. WPK 6 Band

Mehr

Informationen zu den Freifächern

Informationen zu den Freifächern Ergänzendes Angebot Schuljahr 2016/17 Informationen zu den Freifächern Ob ein angebotenes Freifach auch durchgeführt wird, hängt von der Anzahl der Anmeldungen ab. Es gibt keine Garantie, dass ein Angebot

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen In der Städtischen katholische Grundschule Ablauf des Abends Begrüßung Grundschule- Was dann? Schulformen in Gütersloh Offene Fragerunde Die

Mehr

Der Wahlpflichtbereich (WPB) an der IGS-Fürstenau. Informationen und Angebote

Der Wahlpflichtbereich (WPB) an der IGS-Fürstenau. Informationen und Angebote Der Wahlpflichtbereich (WPB) an der IGS-Fürstenau Informationen und Angebote Grundlagen des WPB Der WPB gibt den SchülerInnen die Möglichkeit ihre Fähigkeiten weiter auszubauen und eigene Schwerpunkte

Mehr

Die Konzeptgruppe - Repräsentanten - aller Hennefer Schulen

Die Konzeptgruppe - Repräsentanten - aller Hennefer Schulen Die Konzeptgruppe - Repräsentanten - aller Hennefer Schulen (Gymnasium, Gesamtschule, Realschule, Hauptschule, Grundschulen, Förderschule) - Sozialarbeit und Jugendhilfe -der Schulträger Prämissen Die

Mehr

11. Gesamtschule Mülheim stellt sich vor

11. Gesamtschule Mülheim stellt sich vor GM Gesamtschule Mülheim Die 11. Gesamtschule Mülheim stellt sich vor 01.08.2014 21. November 2016 Eine Schule zwei Standorte Standort Ferdinandstraße Standort Rendsburger Platz Stufe 5-7 Stufe 8-13 1000

Mehr

Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch. Sekundarschule. Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang

Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch. Sekundarschule. Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang Die Sekundarschule Solingen informiert über den Wahlpflichtbereich Spanisch Sekundarschule Schuljahr 2015/2016 6. Jahrgang Inhalt Inhalte Seite Die Empfehlung der Klassenkonferenz 2 Informationen für Eltern

Mehr

INFORMATIONEN ZUM WAHLPFLICHTUNTERRICHT AB KLASSE 6

INFORMATIONEN ZUM WAHLPFLICHTUNTERRICHT AB KLASSE 6 INFORMATIONEN ZUM WAHLPFLICHTUNTERRICHT AB KLASSE 6 Sozialwissenschaften Naturwissenschaften Französisch Darstellen und Gestalten Arbeitslehre Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, kaum habt ihr euch

Mehr

LERNZIELBUCH 1. Semester

LERNZIELBUCH 1. Semester LERNZIELBUCH 1. Semester Name des Schülers/der Schülerin:. Schuljahr RELIGION LERNBEREICH 1: Aufgeschlossenheit für religiöse Themen und Wertvorstellungen LERNBEREICH 2: Kenntnis der wesentlichen Inhalte

Mehr

Schuleigener Lehrplan für das Fach Arbeitslehre Wirtschaft auf der Grundlage der Rahmenvorgabe Ökonomische Bildung in der Sekundarstufe I

Schuleigener Lehrplan für das Fach Arbeitslehre Wirtschaft auf der Grundlage der Rahmenvorgabe Ökonomische Bildung in der Sekundarstufe I Schuleigener Lehrplan für das Fach Arbeitslehre Wirtschaft auf der Grundlage der Rahmenvorgabe Ökonomische Bildung in der Sekundarstufe I Jahrgang Inhalte Lehrplanbezug Medien 7/1. Hj. Konsumentensouveränität-Verkaufsstrategien

Mehr

Informationen zum Wahlpflichtfachangebot. der IGS Selters

Informationen zum Wahlpflichtfachangebot. der IGS Selters Informationen zum Wahlpflichtfachangebot der IGS Selters Bedeutung des WPF Hauptfach Begabung / Talent Wahlpflichtfach Persönliche Interessen 2. Fremdsprache möglich Neigungsdifferenzierung Wahlpflichtfachangebot

Mehr

Elternabend Jahrgang 8. Herzlich Willkommen!

Elternabend Jahrgang 8. Herzlich Willkommen! Elternabend Jahrgang 8 Herzlich Willkommen! Tagesordnung Teil I: Ausblick auf das nächste Schuljahr 1. Differenzierung in den Kernfächern 2. Noten 3. Profile (parallel zur zweiten Fremdsprache) 4. Vorbereitung

Mehr

Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen

Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen Ergebnisse 2011 Ministerium für Referat 533 Zentralabitur an Gymnasien und Gesamtschulen - 1 - 1. Abiturdurchschnittsnote Im Schuljahr 2010/11 haben in Nordrhein-Westfalen

Mehr

Adressen- und Dienstleistungskatalog

Adressen- und Dienstleistungskatalog Adressen- und Dienstleistungskatalog Aktualisierte Auflage! Grundschulen Hauptschulen Realschulen Gesamtschulen Gymnasien Berufsbildende Schulen Hochschulen Ausländische Schulen Sonstige Schularten Angebote

Mehr

Stundentafel für die Schwerpunktfächer Griechisch oder Latein oder Italienisch oder Spanisch (Gültig ab Schuljahr 2015/2016)

Stundentafel für die Schwerpunktfächer Griechisch oder Latein oder Italienisch oder Spanisch (Gültig ab Schuljahr 2015/2016) Stundentafel für die Schwerpunktfächer Griechisch oder Latein oder Italienisch oder Spanisch (Gültig ab 2015/2016) Bildn. Gestalten oder 4 SPF Griech/Latein/Ital/Spanisch 4 4 4 5 17 Zwischentotal Gymnasium

Mehr

Klasse 1A. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag P A U S E. Mittagspause. 7:45-8:35 Mathematik Sport Italienisch Kunst Deutsch

Klasse 1A. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag P A U S E. Mittagspause. 7:45-8:35 Mathematik Sport Italienisch Kunst Deutsch Klasse 1A 7:45-8:35 Mathematik Sport Italienisch Kunst Deutsch 8:35-9:25 Mathematik Sport Italienisch Kunst Geschichte 9:25-10:15 Deutsch Deutsch Musik Deutsch Italienisch 10:30-11:20 Deutsch Naturkunde

Mehr

GGS St. Jürgen Wahlpflichtunterricht (WPU)

GGS St. Jürgen Wahlpflichtunterricht (WPU) GGS St. Jürgen Wahlpflichtunterricht (WPU) Wahlpflichtunterricht ein interessantes Angebot für dich! Du hast sicherlich schon einmal die Erfahrung gemacht, dass du viel lieber Dinge lernst, die dich interessieren,

Mehr

Das Abitur. -Informationen-

Das Abitur. -Informationen- Das Abitur 2015 -Informationen- Allgemeine Bestimmungen Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasiale Oberstufe und über die Abiturprüfung (vom 21.August 2009 zuletzt geändert am 21.07.2015) http://bravors.brandenburg.de/verordnungen/gostv_2015

Mehr

Wahlpflichtunterricht

Wahlpflichtunterricht Bonn Fünfte Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn Wahlpflichtunterricht Eduard-Otto-Straße 9 53129 Bonn Tel.: 0228-77 75 04 Fax: 0228-77 75 25 bonnsfuenfte@schulen-bonn.de www.bonnsfuenfte.de Andreas

Mehr

WAHLPFLICHT- UNTERRICHT I

WAHLPFLICHT- UNTERRICHT I hier machen wir uns stark! HERMANN-RUNGE-GESAMTSCHULE WAHLPFLICHT- UNTERRICHT I Informationsbroschüre für das Schuljahr 2015/16 hier machen wir uns stark! H E R M A N N - R U N G E - G E S A M T S C H

Mehr

Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten WAG Mathematik

Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten WAG Mathematik Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten WAG Mathematik bewerten verschiedene Einkaufsstätten nach unterschiedlichen Kriterien. können produktbezogene Informationen beschaffen und bewerten. können Produkte

Mehr

Auswertung für mine demir

Auswertung für mine demir Auswertung für mine demir Inhalt Die persönliche Auswertung deiner Berufswahlanalyse beinhaltet: Übersicht über die Berufsfelder, die dich am meisten interessieren Beschreibung der Berufsfelder (Kurz)

Mehr

2. Fächerwahl und Stundentafel

2. Fächerwahl und Stundentafel Inhalt 1. Was ist neu?. Fächerwahl und Stundentafel 3. Abitur 4. Seminare 5. Qualifikationssystem 6. Informationsquellen Schüler- und Elterninformation 1 Kurse statt Klassen Punkte statt Noten 15 14 13

Mehr

Bischöfliche Willi-Graf-Schulen. Schwerpunkte im Unterricht. Abitur nach 9 Jahren. Kl. 12 Kl. 11. Abitur nach 8 Jahren

Bischöfliche Willi-Graf-Schulen. Schwerpunkte im Unterricht. Abitur nach 9 Jahren. Kl. 12 Kl. 11. Abitur nach 8 Jahren Bischöfliche Willi-Graf-Schulen Realschule Abitur nach 9 Jahren Kl. 10 Kl. 9 Kl. 8 Kl. 7 Kl. 6 Kl. 5 Kl. 12 Kl. 11 Wechsel zwischen den Schulformen Gymnasium Abitur nach 8 Jahren Kl. 10 Kl. 9 Kl. 8 Kl.

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (am Beispiel Spanisch (spät) als Ersatz für Latein) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Typen

Mehr

Information zur Kurswahl in der Eph (Einführungsphase)

Information zur Kurswahl in der Eph (Einführungsphase) Information zur Kurswahl in der Eph (Einführungsphase) Schulabschlüsse Zentrale Klausuren Aufgabenfelder / Fächer Pflichtkurse in der Eph Klausurfächer Gesellschaftswissenschaften Wochenstunden Wahlen

Mehr

Französisch als 3. Fremdsprache

Französisch als 3. Fremdsprache Naturwissenschaftlich-technologisches sprachliches und sozialwissenschaftliches Gymnasium Informationen zur Wahl des sprachlichen Zweiges Französisch als 3. Fremdsprache Allgemeines Liebe Eltern, im sprachlichen

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Auf dem Weg zur gymnasialen Oberstufe Was sind die nächsten Schritte? Was passiert in Klasse 9 und 10? Jahrgang 9: Probewahl der Oberstufenkurse Eventuell Wechsel des Wahlpflichtfaches

Mehr

Prüfungsfächer im Profil Metropole Hamburg A/ B

Prüfungsfächer im Profil Metropole Hamburg A/ B Name: Prüfungsfächer im Profil Metropole Hamburg A/ B Auflagen Die Abiturprüfung besteht aus drei schriftlichen und einer mündlichen Prüfung (Präsentationsprüfung). Zwei Kernfächer müssen unter den Prüfungsfächern

Mehr

Angebote für den Wahlpflichtbereich

Angebote für den Wahlpflichtbereich WERBUNG 2 Arbeitslehre Spanisch Angebote für den Wahlpflichtbereich Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Hemer hatten bereits

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen U NTE RS T UFE

Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen U NTE RS T UFE Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenreaglymnasium für Leistungssportler/innen U NTE RS T UFE V O L K S S C H U L E 1 2 3 4 5 6 7 8 9 GYMNASIUM BILINGUAL Klassisches GYMNASIUM Neu:

Mehr

Gymnasium Taunusstein

Gymnasium Taunusstein Gymnasium Taunusstein Informationen zur Gymnasialen Oberstufe 2013/2014 Gymnasium Taunusstein, Bernsbacher Straße, 65232 Taunusstein-Bleidenstadt Tel: 06128-91410 FAX 06128-914125 e-mail: poststelle@gymnasium.taunusstein.schulverwaltung.hessen.de

Mehr

Schule + 7 Wochen Praxis in Betrieben = PTS Vorau

Schule + 7 Wochen Praxis in Betrieben = PTS Vorau HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Du bist eine/ einer von mehr als 21.000 Jugendlichen, die den Weg über die PTS zur Karriere mit Lehre und vielleicht auch mit Matura in Betracht ziehen! Berufsorientierung Berufsüberleitung

Mehr

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase)

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Ø Schulabschlüsse Ø Zentrale Klausuren Ø Aufgabenfelder / Fächer Ø Pflichtkurse in der EF Ø Klausurfächer Ø Gesellschaftswissenschaften Ø Wochenstunden

Mehr