Gründungsvoraussetzungen. Motive für eine Selbständigkeit gute Geschäftsidee fachliche und kaufmännische Qualifikation persönliche Kompetenzen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gründungsvoraussetzungen. Motive für eine Selbständigkeit gute Geschäftsidee fachliche und kaufmännische Qualifikation persönliche Kompetenzen"

Transkript

1

2 Agenda Gründungsvoraussetzungen Gründungskonzept Bankgespräch Finanzierung Steuern Pause Zugangsformalitäten Rechtsformen Versicherungen Öffentliche Förderhilfen Die nächsten Schritte

3 Gründungsvoraussetzungen Motive für eine Selbständigkeit gute Geschäftsidee fachliche und kaufmännische Qualifikation persönliche Kompetenzen

4 Gründungskonzept Planung, wie Geschäftsidee in die Tat umgesetzt werden kann vor allem Planung für den Gründer selbst Empfehlung: selbst schreiben, sich Zeit nehmen keine Konzepte aus dem Internet kaufen Voraussetzung für die Bewilligung von Förder- und Finanzierungsmitteln

5 Inhalte des Businessplans Gründerperson (Motivation, Lebenslauf) Geschäftsidee (Angebot, Zielgruppe) Einschätzung von Markt, Standort und Wettbewerb Marketingstrategie Organisations- und Mitarbeiterplanung (Rechtsform, Aufgabenverteilung) Planung der Räumlichkeiten und technischen Ausstattung Zukunftsaussichten (Ziele, Chancen und Risiken) Planungsrechnungen Download: oder Gründerzeiten Nr. 7: Gründungskonzept/Businessplan unter

6 Bankgespräch Termin bei Existenzgründungsberater vereinbaren ständigen Dialog pflegen Unterlagen gut vorbereiten: - Gründungskonzept - Lebenslauf, fachliche Qualifikation - Entwürfe der ggf. abzuschließenden Verträge - Nachweis des Eigenkapitals - Darstellung der Kreditsicherheiten - u.u. fachliche Stellungnahme - bei Übernahmen: Zahlenwerk der letzten 3 Jahre

7 Finanzierung Was wird finanziert? Investitionen Grundstücke/Gebäude Kfz Maschinen/Geräte Einrichtungen (Büro/EDV) Waren-/Materiallager Forderungen (= Außenstände) Wie wird finanziert? Eigenkapital Guthaben (Sparguthaben...) Sachwerte (Maschinen, PKW...) Eigenleistungen (Renovierungsarbeiten...) langfristiges Fremdkapital Bankdarlehen sonstige langfristige Darlehen kurzfristiges Fremdkapital Kontokorrentkredite Lieferantenkredite

8 Finanzierung Kredite für ExistenzgründerInnen: Vorteile durch die öffentliche Förderung niedrige Zinsen im Vergleich zum Marktzins/ z. T. risikoabhängig fester Zinssatz über die gesamte Laufzeit bzw. für mindestens 10 Jahre Tilgungsfreijahre lange Laufzeiten Prüfung ihres Vorhabens durch eingeschaltete Stellen außerplanmäßige Tilgung z.t. möglich teilweise Risikoübernahme bei nicht ausreichenden Sicherheiten Antragstellung bei einem örtlichen Kreditinstitut (Hausbankverfahren) Antragstellung vor Investitionsbeginn bzw. Durchführung des Vorhabens

9 Finanzierungsbeispiel Zu finanzierender Betrag (Kapitalbedarf): Eigenkapital: (~ 22,50 %) Fremdfinanzierung: ERP-Gründerkredit - StartGeld Effektiver Zinssatz: 3,82% (Stand: ) Laufzeit: maximal 10 Jahre, davon 2 Jahre tilgungsfrei Zins und Tilgung Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5... Jahr 10 Summe Zinsen Tilgung Gesamt Hierbei handelt es sich lediglich um ein Finanzierungsbeispiel. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

10 Steuern - Umsatzsteuer Steuerpflicht von Lieferungen und Leistungen Steuersatz: 19% Ausnahme: 7% (ermäßigter Steuersatz z.b. Lebensmittel, Blumen) Steuerfreie Umsätze Vorsteuerabzug Vorsteuer = gezahlte Umsatzsteuer aus den betrieblichen Kosten Besteuerungsverfahren / Anmeldezeitraum Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen für Existenzgründer: im Jahr der Gründung und im Folgejahr monatliche Abgabe, jeweils zum 10. des Folgemonats und gleichzeitige Zahlung Möglichkeit der Dauerfristverlängerung Abgabe der Jahreserklärung zum des Folgejahres

11 Steuern - Umsatzsteuer Kleinunternehmerregelung bis Gesamtumsatz keine Erhebung der Umsatzsteuer, keine Abführung an das Finanzamt, kein Vorsteuerabzug wichtig: kein Ausweis der Umsatzsteuer in der Rechnung, aber Optionsmöglichkeit zur Steuerpflicht

12 Steuern - Gewerbesteuer Wer und was ist gewerbesteuerpflichtig? Der Gewerbesteuer unterliegen alle inländischen Gewerbebetriebe. Bemessungsgrundlage = einkommenssteuerlicher Gewinn Freibetrag bei Einzelfirmen und Personengesellschaften: Verfahrensablauf Gewerbesteuer = Gemeindesteuer Abgabe der Erklärung beim Finanzamt, Festsetzung des Gewerbesteuermessbetrages und Mitteilung an die Gemeinde individuelle Hebesätze der Gemeinden Lohnsteuer Rechte und Pflichten als Arbeitgeber: Meldung an das Finanzamt bei der Einstellung des ersten Arbeitnehmers Ermittlung, Anmeldung und Abführung der Lohnsteuer: monatliche Abgabe von Lohnsteuer-Anmeldungen und Zahlung jeweils zum 10. des Folgemonats 450,- - Arbeitskräfte: Abführung von Sozialbeiträgen an die Minijob-Zentrale

13 Steuern - Einkommensteuer Was unterliegt der Einkommensteuer? Besteuert wird der Gewinn aus Gewerbebetrieb bzw. aus der freiberuflichen Tätigkeit. Vorauszahlungsverfahren Zahlung der Einkommensteuer im laufenden Kalenderjahr zum , , und des Jahres, Abgabe der Einkommensteuererklärung zum des Folgejahres Gewinnermittlung Einnahme-Überschussrechnung Bilanzierung Belegablage / Aufbewahrungsfristen Nachprüfbare Belegablage Aufbewahrungsfristen für Geschäftsbriefe und andere Unterlagen 6 Jahre Bilanzen und Buchführungsunterlagen sind 10 Jahre aufzubewahren

14 Pause

15 Zugangsformalitäten Gewerbe (= Handel, Dienstleistung, Handwerk, Industrie) erlaubnisfrei Uneingeschränkter Zugang möglich Gewerbeanmeldung beim Bürgeramt oder Ordnungsamt Beispiele: Einzelhandel, IT-Dienstleistungen, Schreibbüro erlaubnispflichtig Zugangsregelungen: geregelt in Gewerbeordnung, Handwerksordnung oder Spezialgesetzen Gewerbeanmeldung beim Bürgeramt oder Ordnungsamt; erst bei vorliegender Genehmigung/Erlaubnis möglich geprüft werden: persönliche Zuverlässigkeit, sachliche Zuständigkeit, fachliche Voraussetzungen Beispiele: Makler, Taxifahrer, Handwerker, Bewachung, Versicherungsvermittler und -berater Alle Zuständigkeiten orientieren sich am Betriebssitz! Ordnungsamt informiert: Finanzamt, Handwerkskammer/IHK, Berufsgenossenschaft, Agentur für Arbeit, Handelsregister, Statistisches Landesamt Formularserver:

16 Zugangsformalitäten Freie Berufe zulassungsfrei Uneingeschränkte Betätigung möglich zulassungsbeschränkt Berufszulassungs- und Berufsausübungsbeschränkungen aufgrund von Spezialgesetzen (Kammerzugehörigkeit) Beispiele: Designer, Dozent, Musiker, Schriftsteller Beispiele: Architekt, Arzt, Ingenieur, Notar, Rechtsanwalt, Steuerberater Anzeige immer beim F i n a n z a m t am Betriebssitz 18 Einkommenssteuergesetz: Begriffsdefinition Freie Berufe

17 Rechtsformen Auswahlkriterien für die Wahl der Rechtsform Haftung Kreditfähigkeit / Kreditwürdigkeit Besteuerung Publizitätsvorschriften Einflussmöglichkeiten Gründungskosten und -aufwand Austausch der Gesellschafter Auflösung / Beendigung

18 Rechtsformen Übersicht Kapitalgesellschaften Personengesellschaften Nicht-Kaufmann Kleingewerbetreibende, Freiberufler Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Partnerschaftsgesellschaft (bei freien Berufen) Kaufmann Einzelkaufmann (e.k.) / Einzelfirma Offene Handelsgesellschaft (OHG) Kommanditgesellschaft (KG) GmbH & Co KG Einzelunternehmen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Aktiengesellschaft (AG) Stille Gesellschaft (= Stille Teilhaberschaft an einem Unternehmen)

19 Rechtsformen Angaben auf Geschäftsbriefen Nicht-Kaufmann Kaufmann Zuname + mindestens ein ausgeschriebener Vorname Sachzusätze, die auf die Art der Tätigkeit hinweisen sind erlaubt Vermeiden Sie bitte Firmenmissbrauch bzw. Irreführung Handelsname ( = die als Firma im Handelsregister eingetragene Bezeichnung) Amtsgericht + Handelsregisternummer HR A...B... Bei GmbHs: alle Geschäftsführer mit Vorund Zunamen Bei AGs: Aufsichtsratsvorsitzender mit Vorund Zunamen Immer erforderlich: richtige ladungsfähige Anschrift des Unternehmens

20 Beispiel für eine Rechnung: Notwendige Angaben: Name und Anschrift des Leistenden, Telefonnummer Name und Anschrift des Leistungsempfängers Rechnungsnummer Ausstellungsdatum Leistungsgegenstand Leistungszeitpunkt Entgelt Steuersatz und Steuerbetrag Hinweis auf Zahlungsabzug (z.b. Skonto) Steuernummer oder Ust-IdNr. des Leistenden An Herrn M. Mustermann Musterstraße Hamm Rosi Rosen Creativer Blumenshop Ostenallee Hamm Steuernummer 111/22222 RECHNUNG Nr Januar 2010 Lieferung vom 10. Januar 2010 Waren 7 % Waren 19 % 1. 3 Blumengestecke 108,50 EUR 2. Anlieferung 10,00 EUR Summe Waren 7% Summe Waren 19 % Umsatzsteuer 7 % Umsatzsteuer 19 % Rechnungsbetrag Rechnungsbetrag Gesamt Bei Zahlung bis zum...gewähren wir Ihnen 2 % Skonto. 118,50 EUR 22,52 EUR 141,02 EUR Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag bis zum...auf das Konto bei der ,02 EUR =========

21 Versicherungen geschäftliche Vorsorge unvorhersehbare, unberechenbare Risiken absichern größtes Risiko zuerst abdecken Versicherungspflicht für die Branche prüfen ausreichenden Versicherungsschutz wählen keine zu langfristigen Verträge Mögliche Versicherungen Betriebshaftpflicht Betriebsunterbrechung Rechtsschutz Sachversicherungen

22 Versicherungen persönliche Vorsorge Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung / Altersvorsorge Unfallversicherung Arbeitslosenversicherung

23 Versicherungen - Krankenversicherung Freiwillige Weiterversicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse Leistungsumfang wird durch Gesetz und Satzung der Krankenkasse bestimmt Familienangehörige sind bis zu einer bestimmten Einkommensgrenze kostenlos mitversichert Beiträge sind einkommensabhängig Gesetzliche Mindest- und Höchstgrenzen sind zu berücksichtigen Versicherung bei einem privaten Versicherungsunternehmen Leistungsumfang wird durch Vertrag vereinbart Verträge enthalten i.d.r. Eigenbeteiligungen zusätzlicher Beitrag für Familienangehörige Prämie richtet sich nach Leistungsumfang und persönlichem Risiko Kombination einer freiwilligen Krankenversicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse und einer Zusatzversicherung bei einem privaten Versicherungsunternehmen

24 Versicherungen - Pflegeversicherung Pflegeversicherung orientiert sich an Krankenversicherung Bei gesetzlich Versicherten ist die gewählte Krankenkasse zuständig Leistungsumfang wird durch Gesetz bestimmt Beitragssatz: 2,05 % Beitragszuschlag für Kinderlose, die das 23. Lebensjahr vollendet haben: 0,25 % Bei privat Versicherten ist das private Versicherungsunternehmen zuständig Vertrag muss die gleichen Leistungen enthalten wie die gesetzliche Absicherung

25 Versicherungen Rentenversicherung/Altersvorsorge Versicherungspflicht für bestimmte Personengruppen Selbständige Handwerker, die in die Handwerksrolle eingetragen sind Befreiungsmöglichkeit, wenn für 18 Jahre Pflichtbeiträge gezahlt worden sind Einige Freiberufler, wie zum Beispiel selbständige Lehrer und Erzieher, Hebammen sowie Künstler und Publizisten Freiwillige Versicherung für Personen, die nicht versicherungspflichtig sind Interessant für alle, die vor 1961 geboren sind, um die Anwartschaft auf Berufsunfähigkeitsrente zu erhalten Private Altersvorsorge

26 Versicherungen - Unfallversicherung Gesetzliche Unfallversicherung über die zuständige Berufsgenossenschaft Selbständige sind je nach Berufsgenossenschaft kraft Gesetz oder Satzung versichert bzw. können sich freiwillig versichern Gewerbe ist der zuständigen Berufsgenossenschaft anzuzeigen Übersicht der zuständigen Berufsgenossenschaften im Internet unter Versichertes Risiko: Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten Leistungen: Verletztengeld, Erwerbsminderungsrenten, Hinterbliebenenrenten Beiträge: abhängig von Berufszweig und Einkommenshöhe Private Unfallversicherung Versichertes Risiko und Leistungen: abhängig von Vertragsgestaltung, erstreckt sich auch auf den Privatbereich Beiträge: abhängig vom versicherten Risiko und der Versicherungssumme

27 Versicherungen Arbeitslosenversicherung für Gründer Voraussetzungen selbständige Tätigkeit, Umfang mind. 15 Stunden/Woche innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt oder Bezug von Arbeitslosengeld I Antragstellung spätestens innerhalb von drei Monaten nach Existenzgründung Antragseingang bei der Agentur für Arbeit Beitragshöhe in 2014: 41,48 Euro / Monat (Übergangsregelung in den ersten zwei Jahren)

28 Öffentliche Förderhilfen - Gründungszuschuss Ziel: Sicherung des Lebensunterhaltes und soziale Absicherung Förderung: 6 Monate Arbeitslosengeld I und 300, evtl. weitere 9 Monate 300 Kann-Leistung, Vermittlungsvorrang Förderungsvoraussetzungen: Anspruch auf Arbeitslosengeld I, mindestens 150 Tage Restanspruch bei Existenzgründung, positive Stellungnahme einer fachkundigen Stelle über die Tragfähigkeit der Existenzgründung, Darlegung der Eignung, Prüfung Eigenleistungsfähigkeit Frühzeitig Termin mit Vermittlungsfachkraft vereinbaren Antragstellung vor Aufnahme der selbständigen Tätigkeit bei Ihrer Agentur für Arbeit!

29 Öffentliche Förderhilfen - Einstiegsgeld Ziel: Förderung der Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit Förderungsvoraussetzungen: Bezug von Arbeitslosengeld II, schlüssiges Konzept zur Beurteilung der Tragfähigkeit des Vorhabens, Gründungsberatung Kann-Leistung: Einzelfallentscheidung des Kommunalen Job Centers Antragstellung vor Aufnahme der selbständigen Tätigkeit beim Kommunalen Job Center!

30 Die nächsten Schritte Kostenlose individuelle Beratung beim STARTERCENTER Westfälisches Ruhrgebiet in Hamm: Unterstützung bei der Erstellung des Businessplans Information über öffentliche Finanzierungshilfen Aufnahme von Förderanträgen Angebot von Weiterbildungsveranstaltungen

31 Die nächsten Schritte Ihre Ansprechpartner beim STARTERCENTER Westfälisches Ruhrgebiet in Hamm Industrie- und Handelskammer zu Dortmund - Zweigstelle Hamm Anke Schulze-Altenmethler Südstraße 29, Hamm Tel: / Wirtschaftsförderung Hamm Anika Braun, Doris Ellingen, Martina Maul Münsterstraße 5 (Haus 4), Hamm Tel: / , -402, -403

32 Die nächsten Schritte 3 Wege zu Ihrem Gründungskonzept Gründer / Gründerin schreibt das Konzept selbst Gründerseminare der Kammern Gruppenberatung Zusammenarbeit mit einer Unternehmensberatung Einzelberatung Bezuschussung über das Beratungsprogramm Wirtschaft (BPW) - Neugründung bis 4 TW = maximal Übernahme bis 6 TW = maximal Eigenanteil erforderlich Antragstellung vor Beratungsbeginn bei HWK, IHK oder Wirtschaftsförderung

33 Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit! Sprechen Sie uns an und besuchen Sie uns im Internet. Diesen Vortrag finden Sie unter zum Download. Weitere Informationen:

Gründungsvoraussetzungen. Motive für eine Selbstständigkeit gute Geschäftsidee fachliche und kaufmännische Qualifikation persönliche Kompetenzen

Gründungsvoraussetzungen. Motive für eine Selbstständigkeit gute Geschäftsidee fachliche und kaufmännische Qualifikation persönliche Kompetenzen Agenda Gründungsvoraussetzungen Gründungskonzept Bankgespräch Finanzierung Steuern Pause Zugangsformalitäten Rechtsformen Versicherungen Öffentliche Förderhilfen Die nächsten Schritte Gründungsvoraussetzungen

Mehr

Beratungstage in Hamm

Beratungstage in Hamm Existenzgründung Beratungstage in Hamm Begrüßung Wir begrüßen Sie recht herzlich zu unserer heutigen Veranstaltung... Inhalte Einführung in unser Gründungsbeispiel Gründungsvoraussetzungen Gründungskonzept

Mehr

CHECKLISTE FÜR Existenzgründer

CHECKLISTE FÜR Existenzgründer CHECKLISTE FÜR Existenzgründer 2 Checkliste für Existenzgründer Achtung: Die nachstehende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für Ihre geplante Existenzgründung zusammen zustellen. Die Aufzählungen

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Herr Stein, Frau Schulz, Frau Breckle Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen REDLINE VERLAG Anmerkung

Mehr

Basiswissen zur Selbständigkeit

Basiswissen zur Selbständigkeit Basiswissen zur Selbständigkeit Ein Überblick Vortrag im Rahmen der Reihe Butter bei die Fische 31. Oktober 2011 Gundula Zierott Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team Existenzgründung

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Torsten Schubert Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Helmut Kleinen Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Existenzgründung ein erfolgreicher Weg aus der Arbeitslosigkeit

Mehr

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt

Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Steuern, Rechtsform, Buchführung und Co. Referent: Stephan Weigelt Rechtsform Einzelunternehmer (e. K.) GbR GmbH GmbH & Co. KG UG (haftungsbeschränkt) OHG, KG, AG, Limited Vorteile: Einzelunternehmer (e.

Mehr

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige www.bmwi.de Persönliche Absicherung allgemein Sozialversicherung des Existenzgründers Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung

Mehr

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Butter bei die Fische Studium und Selbständigkeit 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Grundsätzlich Während der Vorlesungszeit: nicht mehr als 20 Wochenstunden bzw. 26 Wochen im

Mehr

Existenzgründungsleitfaden

Existenzgründungsleitfaden Existenzgründungsleitfaden 5 Schritte zur Selbständigkeit Heidenheimer Volksbank eg Karlstraße 3 89518 Heidenheim Fon 07321 311-0 Fax 07321 311-390 info@hdh-voba.de www.hdh-voba.de 1. Prüfen Sie Ihre Geschäftsidee

Mehr

Nebenerwerbsgründungen

Nebenerwerbsgründungen Nebenerwerbsgründungen - Wissenswertes nebst Businessplan - Sabine Krächter Gründungsförderung Wirtschaftsförderung Dortmund Nebenerwerbsgründungen Daten und Fakten - ca. 59 % der Gründungen = Gründungen

Mehr

Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte. Christian Laudenberg, IHK Aachen

Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte. Christian Laudenberg, IHK Aachen Existenzgründung rechtliche und steuerliche Aspekte Christian Laudenberg, IHK Aachen Typische Rechtsfragen Gewerberecht: Anmeldung, Genehmigung etc. Rechtsform: GbR, GmbH etc. Unternehmensname und Briefbogen

Mehr

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de RECHTSFORMWAHL UND STEUERLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Existenz 2014, KU KO Rosenheim am

Mehr

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen!

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen! Blitzlicht Versicherung Worauf Sie beim Start achten müssen! Gründung einer Kochschule ( 1 ) mtl. 360,00 Gewinn./. 0,00 KV./. 0,00 RV./. 100,00 EKSt. = 260,00 Gründung einer Kochschule ( 2 ) mtl. 1.000,00

Mehr

Existenzgründung im Nebenerwerb. Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer

Existenzgründung im Nebenerwerb. Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Existenzgründung im Nebenerwerb Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Telefon 0385 5103 306 bzw. -307, Telefax:

Mehr

Existenzgründung Mein Gründungskonzept

Existenzgründung Mein Gründungskonzept Existenzgründung Mein Gründungskonzept Persönliche Angaben Name Vorname Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon Telefax E-Mail 1 Lebenslauf Name Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Wohnort Familienstand

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten.

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Bundesministerium für Arbeit und Soziales 01.01.2012 Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Informieren Sie sich unbedingt, bevor Sie eine selbständige Tätigkeit aufnehmen!

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1 An das Eingangsstempel -datum 2 Steuernummer Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 3 4 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen (lt. Handelsregister)

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten.

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Bundesministerium für Arbeit und Soziales 01.02.2015 Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Informieren Sie sich unbedingt, bevor Sie eine selbständige Tätigkeit aufnehmen!

Mehr

NORDWEST. Soziale Absicherung für Existenzgründer

NORDWEST. Soziale Absicherung für Existenzgründer Soziale Absicherung für Existenzgründer Sozialversicherung für Selbstständige Grundsätzlich gilt für Selbstständige: Sie sind nicht rentenversicherungspflichtig Es besteht keine Pflicht zur gesetzlichen

Mehr

01./02.12.2006 Daniel Scheffbuch. Chart 1

01./02.12.2006 Daniel Scheffbuch. Chart 1 Chart 1 Der Existenzgründer und sein erster Arbeitnehmer Steuer-, sozialversicherungs- und arbeitsrechtliche Aspekte NewCome 2006 Stuttgart, 01./02. Dezember 2006 Chart 2 Referent:, WP/StB Kopitz, Schätz,

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW-

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- -Finanzierung mit der Hausbank- Existenzgründungsberater Firmenkunden Seite 1 Firmenkunden Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung

Mehr

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit

Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken in der Selbständigkeit Rechtsforum 10. Mai 2012 Sozialversicherungsrechtliche Probleme und Risiken Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Unternehmensberatung WWW.ECOVIS.COM/BERLIN-ERP Referent: RA Marcus Bodem 2 Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Ziele des Gründungszuschusses

Ziele des Gründungszuschusses Informationsveranstaltung für Existenzgründer Oberbergischer Kreis Wirtschaftsförderung 09.12.2010 Herr Stangier, Arbeitsvermittlung der Agentur für Arbeit Waldbröl Gründungszuschuss 57 Sozialgesetzbuch

Mehr

EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN

EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN EXISTENZ- GRÜNDUNG Thomas Hammer ó Fachliche Beratung: Robert Chromow, Peter Eller und Johann L. Walter INHALTSVERZEICHNIS ERSTE

Mehr

Herzlich Willkommen zum. Intensiv-Workshop. Buchhaltung für Existenzgründer

Herzlich Willkommen zum. Intensiv-Workshop. Buchhaltung für Existenzgründer Herzlich Willkommen zum Intensiv-Workshop Buchhaltung für Existenzgründer Noch zu erledigen - Buchhaltung fertig machen - Wäsche waschen - Zigaretten holen - mit dem Hund rausgehen - Buchhaltung fertig

Mehr

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Christiane Hochhut Rechtsanwältin und Mediatorin Fachanwältin für Arbeits und Sozialrecht Selbständig erwerbstätig Aufbruch zu neuen Ufern

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Finanzierungsquellen u. öffentliche Fördermittel für Existenzgründer in Freien Berufen Carmen Haupt Sparkasse Bamberg 1. Kontaktaufnahme mit Kreditinstitut 2. Benötigte Unterlagen

Mehr

Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Orientierungsseminar Troisdorf 21.02.2008. Helmut Kleinen

Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Orientierungsseminar Troisdorf 21.02.2008. Helmut Kleinen Gründung aus der Arbeitslosigkeit Orientierungsseminar Troisdorf 21.02.2008 Helmut Kleinen Übersicht und Ablauf Folie 2 Beginn 14:00 Uhr Gründungszuschuss und Einstiegsgeld Aspekte der Sozialen Absicherung

Mehr

FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke

FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke FORUM 2 Zur eigenen oder gemeinsamen Praxis? Vorteile, Chancen, Risiken und was frau bei der Finanzierung und Praxisführung beachten muss Frauke Schmoock praxisimpuls Systemische Unternehmensberatung für

Mehr

Freiwillige Krankenversicherung

Freiwillige Krankenversicherung Freiwillige Krankenversicherung Nach Ende einer Versicherungspflicht oder Familienversicherung wird die Versicherung als freiwillige Mitgliedschaft fortgeführt Die Prüfung der Vorversicherungszeit entfällt

Mehr

Um den Gründungszuschuss zu erhalten, müssen seit dem 28. Dezember 2011 nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Um den Gründungszuschuss zu erhalten, müssen seit dem 28. Dezember 2011 nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein: MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung GRÜNDUNGSZUSCHUSS Der Gründungszuschuss gemäß 93 f. SGB III ist seit dem 01.04.2012 eine Förderung von Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit. Der Gründungszuschuss

Mehr

Ingo Beyersdorf. SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund

Ingo Beyersdorf. SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund Ingo Beyersdorf SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund 0231 / 55 74 06-19 ingo.beyersdorf@signal-iduna.net Privatperson Geschäftsperson Sinn und Unsinn

Mehr

Rundumschutz für Ihre Existenzgründung der Steuerberater? 1 Hoeneß-Zeit Die Finanzverwaltung stellt sich neu auf Abgabeverhalten, Fristeinhaltung, Zahlungsverhalten werden dokumentiert Transparenz durch

Mehr

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Existenzgründung der Staat hilft 8 Haben Sie Anspruch auf den Gründungszuschuss? 10 Lohnt sich der Gründungszuschuss für Sie? 14 Sind Sie ein Unternehmertyp? 27 Von der Idee zur erfolgreichen

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft An das Eingangsstempel -datum 1 2 Steuernummer 3 4 5 6 7 8 9 10 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zum Unternehmen

Mehr

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Existenzgründung Informationen zum Versicherungsrecht BARMER GEK Paderborn Bahnhofstr. 50 33102 Paderborn Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Datum:

Mehr

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Themenschwerpunkte Tipps für das Kreditgespräch Öffentliche Finanzierungshilfen 2 Regeln

Mehr

persönliche und betriebliche

persönliche und betriebliche Workshop op persönliche und betriebliche Absicherung Inhalte : Versicherungen für den Unternehmer (Person) Versicherungen für Arbeitnehmer Risikoabsicherung im Unternehmen * * * * * * * * * Altersvorsorge

Mehr

Selbständig mit Erfolg

Selbständig mit Erfolg Dr. Uwe Kirst (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Selbständig mit Erfolg Wie Sie Ihr eigenes

Mehr

Die wichtigsten Steuern für Unternehmen

Die wichtigsten Steuern für Unternehmen Die wichtigsten Steuern für Unternehmen Quelle: Auszüge aus der Broschüre der IHK Hessen Steuern für Existenzgründer (IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen arge Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern)

Mehr

Existenzgründertag Weinheim 13.11.2012 www.kanzlei-dr-may.de

Existenzgründertag Weinheim 13.11.2012 www.kanzlei-dr-may.de Steuerrecht für Existenzgründungen Wer wir sind eine hochqualifizierte Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit mehr als 20 Mitarbeiter/innen seit über 60 Jahren in Weinheim Weinheims erster

Mehr

Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge

Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge Aktiv und Gesund Sorgenfrei Erstklassig Servicestark Effizient und Flexibel dafür steht die BARMER! Gründungsforum 2009/2010 Region Göttingen Überlegen

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

Förderprogramme für Unternehmensgründer

Förderprogramme für Unternehmensgründer Förderprogramme für Unternehmensgründer Diplom-Kaufmann Kreditreferent der IHK Hochrhein-Bodensee Voraussetzungen für Förderprogramme Da Förderprogramme i.d.r. nur über ein Kreditinstitut vor Ort (Hausbank)

Mehr

Finanzierung von Existenzgründungen

Finanzierung von Existenzgründungen Finanzierung von Existenzgründungen Inhaltsübersicht Der Geschäftsplan / Businessplan Weitere notwendige Finanzierungsunterlagen Sonstige Aspekte bei der Existenzgründung Finanzierungsarten und Mittelgeber

Mehr

Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover

Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover Wolfgang Frieden Informationstag Unternehmensnachfolge im Handwerk 10. Oktober 2015 Inhalte 1. Angebote im Gründer-Center 2. Persönliche Voraussetzungen 3.

Mehr

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können.

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Finanzierung und Fördermittel In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Der Finanzierungsplan gibt Auskunft darüber, wie viel Eigenkapital

Mehr

Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur NebentÄtigkeit.

Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur NebentÄtigkeit. Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur NebentÄtigkeit. Daten Autor: Torsten Montag Version: 2.0 Download unter: http://www.gruenderlexikon.de/download/ebooks/nebengewerbe.pdf Optimiert für Adobe

Mehr

Soziale Absicherung und Versicherungen

Soziale Absicherung und Versicherungen Sinn und Unsinn von Absicherungen? Häufige Situation Sinn und Unsinn von Absicherungen? Die Absicherung des eigenen Hab & Gutes und der eigenen Gesundheit und Arbeitskraft kann ein wichtiger Faktor im

Mehr

Rechtsformen der Unternehmen

Rechtsformen der Unternehmen Rechtsformen der Unternehmen Jedes Unternehmen benötigt eine Rechtsform. Jeder angehende Unternehmer sollte sich rechtzeitig Gedanken machen, welche Rechtsform die für sein Unternehmen angemessene ist.

Mehr

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer

Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Merkblatt Öffentliche Förderkredite und Fördermittel für Gründer Wesentliche Merkmale i.d.r. günstiger Zinssatz, risikogerechtes Zinssystem (der Zinssatz ist abhängig von Bonität und den Sicherheiten des

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen - Existenzgründung

Öffentliche Finanzierungshilfen - Existenzgründung Öffentliche Finanzierungshilfen - Existenzgründung Infoservice der IHK Nord Westfalen Sie erhalten heute eine Kurzdarstellung der wichtigsten öffentlichen Finanzierungshilfen. Wir erläutern Ihnen gerne

Mehr

KANZLEI KRÜGER Steuerberater Rechtsanwalt DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei Unternehmensgründungen

KANZLEI KRÜGER Steuerberater Rechtsanwalt DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei Unternehmensgründungen DIE QUAL DER WAHL! Rechtsformen bei 2012 ÜBERBLICK 1. Die wichtigsten Rechtsformen 2. Grundsätze für die Entscheidung 3. Merkmale der einzelnen Rechtsformen 2012 Die wichtigsten RECHTSFORMEN für Existenzgründer

Mehr

Rechnungen - Das muss drinstehen

Rechnungen - Das muss drinstehen Rechnungen - Das muss drinstehen Die Rechnung, die Sie Ihrem Kunden stellen, ist nicht nur für Ihre Unterlagen wichtig, sondern sie ermöglicht Ihrem Kunden den Abzug der Umsatzsteuer, die Sie ihm in Rechnung

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold.

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold. Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015 Sparkasse Seite 1 Existenzgründungsberater Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung KarriereStart 23. - 25.01.2015 Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000

Mehr

Mile Widziany! Herzlich willkommen!

Mile Widziany! Herzlich willkommen! Möglichkeiten, Unternehmensformen und Förderung in Brandenburg Mile Widziany! Herzlich willkommen! 1 AGENDA 1. Wege in die Selbständigkeit 2. Businessplanung 3. Formalitäten 4. Förderung und Finanzierung

Mehr

Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln. Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen

Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln. Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen Gliederung Einleitung Grundsätze der öffentlichen Förderung Finanzierungsbeispiele Fördermöglichkeiten

Mehr

Die Bank als Partner.

Die Bank als Partner. Die Existenzgründung.. Marc Tripler Berater für Existenzgründungen 1 Inhalt 1 2 3 4 Das Gespräch mit der Bank Öffentliche Förderprogramme Wie hilft mir der Staat? Wer hilft bei der Sicherstellung? Bin

Mehr

Die wichtigsten Rechtsformen mit Auswahlkriterien

Die wichtigsten Rechtsformen mit Auswahlkriterien Die wichtigsten Rechtsformen mit Auswahlkriterien Die Wahl der Rechtsform hängt von Ihren individuellen Unternehmenszielen ab. Basis für Ihre Entscheidung sind persönliche, finanzielle, steuerliche und

Mehr

Entscheidungskriterien für Finanzierungen aus Bankensicht. Andreas Rosen 16.03.2015 Seite 1

Entscheidungskriterien für Finanzierungen aus Bankensicht. Andreas Rosen 16.03.2015 Seite 1 Entscheidungskriterien für Finanzierungen aus Bankensicht Seite 1 Vorstellung Firmenkundenberater Firmenkundencenter Bad Tölz Badstr. 20-22 83646 Bad Tölz Telefon 08041/8007-2364 email Andreas.Rosen@spktw.de

Mehr

So kommen Sie schneller an Kredite

So kommen Sie schneller an Kredite So kommen Sie schneller an Kredite Handwerkskammer Dortmund 06.05.2010 Bankgespräche gut vorbereiten und erfolgreich führen Teil I Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl

Mehr

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 1 } Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde

Mehr

Rechnung das muss drinstehen

Rechnung das muss drinstehen Rechnung das muss drinstehen Die Rechnung, die Sie Ihrem Kunden stellen, ist nicht nur für Ihre Unterlagen wichtig, sondern sie ermöglicht Ihrem Kunden den Abzug der Umsatzsteuer, die Sie ihm in Rechnung

Mehr

Die zweckmäßige kaufmännische Organisation für Existenzgründer und wie typische Anfängerfehler vermieden werden.

Die zweckmäßige kaufmännische Organisation für Existenzgründer und wie typische Anfängerfehler vermieden werden. Erfolg durch Unternehmerische Begleitung Die zweckmäßige kaufmännische Organisation für Existenzgründer und wie typische Anfängerfehler vermieden werden. Stichworte zum Vortrag Referent: Dr. Hartmut Knigge

Mehr

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht Schere Grundrecht auf steueroptimierende Gestaltung. Art 2 Abs.1 Grundgesetz BVerfG 1 BvL 23/57 und BFH Rechtsprechung Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG GmbH Wahl der Gewinnermittlungsart - solange

Mehr

Selbstständig als Informations-Broker interna

Selbstständig als Informations-Broker interna Selbstständig als Informations-Broker interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Tätigkeiten eines Infobrokers... 7 Persönliche Voraussetzungen... 8 Ausbildung, Fortbildung... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung!

Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung! Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung! Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) Begriffe aus der Erstberatung der Gründungsunterstützung in leichter Sprache! Impressum Begriffe

Mehr

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht Versicherungen 1. Betriebliche Absicherung Zu der betrieblichen Absicherung zählen diejenigen Versicherungen, die ausschließlich betriebliche Risiken absichern. Hierzu zählen: Betriebs-Haftpflichtversicherung

Mehr

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Ralf Stahl 1 Die Themen Vereinsorganisation Buchführung Umsatzsteuer Kostenrechnung 2

Mehr

Finanzierungshilfen zur Existenzgründung

Finanzierungshilfen zur Existenzgründung Finanzierungshilfen zur Existenzgründung [Inhaltsverzeichnis] 1. Allgemeines 2. Ansprechpartner der Industrie- und Handelskammer 3. Voraussetzungen 4. Antragstellung 5. Existenzgründungsdarlehen 6. Bürgschaften

Mehr

Die Änderungen bei Ich-AG + Überbrückungsgeld

Die Änderungen bei Ich-AG + Überbrückungsgeld H.E.I. on Tour Vortragsrunde Mit: Die Änderungen bei Ich-AG + Dienstag, 12. September 2006 im Museum der Arbeit Rolf Steil (Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit) Jens Fahsel (Johann

Mehr

Der Sprung ins kalte Wasser Vom Konzipienten zum Rechtsanwalt! Wirtschaftliche, steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Überlegungen Vortrag RAA Salzburg am 18. Mai 2011 1 Inhaltsübersicht Wer ist

Mehr

CHECKLISTE FÜR EXISTENZGRÜNDER

CHECKLISTE FÜR EXISTENZGRÜNDER CHECKLISTE FÜR EXISTENZGRÜNDER Die Region Mainfranken GmbH hat in Zusammenarbeit mit den beteiligten Landkreisen und Städten eine Checkliste entwickelt, die Ihnen bei Ihrer Existenzgründung helfen will.

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Die eigene Praxis Wege zur Finanzierung

Die eigene Praxis Wege zur Finanzierung Die eigene Praxis Wege zur Finanzierung für Ärzte und Psychotherapeuten Referentin: Michelle Sobota Agenda 1. Phasen der Praxisgründung 2. Kapitalbedarfsplanung 3. Das Bankgespräch 4. Öffentliche Fördermittel

Mehr

Sozialversicherung Überblick

Sozialversicherung Überblick Folie 1 von 6 Sozialversicherung Überblick Merkmale der Sozialversicherung Arbeitnehmer (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, Pflegeversicherung) Unternehmen (Unfallversicherung) Krankenversicherung: bei

Mehr

Vortrag Kredit. PM 08.07.2014 Seite 1

Vortrag Kredit. PM 08.07.2014 Seite 1 Vortrag Kredit PM Seite 1 Was glaubt ihr...was ein Kredit ist? Seite 2 Allgemein Thema Kredit // Definition Rückzahlung Seite 3 Kredit Personengruppen - Privatkunden z.b. Hr. Meier - Firmenkunden z.b.

Mehr

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen 2 Sozialrechtlich relevante Regelungen In diesem Abschnitt werden die wichtigsten sozialrechtlichen Regelungen für Selbständige und Arbeitnehmer im Vergleich zusammenfassend dargestellt, wie sie am 31.05.2012

Mehr

Autor: WP/StB Thomas Wiesmaier und WP/StB Thomas Haller Datum: 14. März 2015. Steuerliche Grundlagen für Existenzgründer

Autor: WP/StB Thomas Wiesmaier und WP/StB Thomas Haller Datum: 14. März 2015. Steuerliche Grundlagen für Existenzgründer Seite: 1 Steuerliche Grundlagen für Existenzgründer Referenten Dip.-oec. Thomas Wiesmaier Wirtschaftsprüfer und Steuerberater (Partner Wiesmaier und Kollegen) Betriebswirtschaftliche Beratung Sanierungsberatung

Mehr

Existenzgründung in Freien Berufen. Herzlich willkommen

Existenzgründung in Freien Berufen. Herzlich willkommen Existenzgründung in Freien Berufen Herzlich willkommen Institut für Freie Berufe Nürnberg IFB Forschung Statistik Berufliche und wirtschaftliche Lage Arbeitsfelder und Berufsbilder u.a Beratung Einzelberatungen

Mehr

IHK Ratgeber Selbstständigkeit im Nebenerwerb

IHK Ratgeber Selbstständigkeit im Nebenerwerb Standortpolitik Starthilfe und Unternehmensförderung Aus- und Weiterbildung Innovation I Umwelt International IHK Ratgeber Selbstständigkeit im Nebenerwerb Recht I Fair Play Berufliche Selbstständigkeit

Mehr

FÖRDERMITTELÜBERSICHT

FÖRDERMITTELÜBERSICHT www.gruender-unternehmer-zentrum.de FÖRDERMITTELÜBERSICHT für Gründer und Unternehmer Inhaber Dipl.-Betriebswirt (FH) Axel Karluss anerkannter Berater bei KfW und BAFA Standorte Chemnitz Straße der Nationen

Mehr

Existenzgründung in der Musikbranche

Existenzgründung in der Musikbranche Existenzgründung in der Musikbranche Teil 4 Die wichtigsten Versicherungen im Überblick Popakademie Baden-Württemberg GmbH Sami Ahmed Hafenstr. 33 68159 Mannheim Tel.: 06 21/53 39 72 53 Fax: 06 21/53 39

Mehr

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2010 Seminarprogramm

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2010 Seminarprogramm Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2010 Seminarprogramm I 1 Vertiefungsseminar 8 Die richtige Rechtsform wählen Hans-Joachim Schwenke, Rechtsanwalt und Notar Dr. Natan Hogrebe, Rechtsanwalt Schwenke

Mehr

MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank. Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015

MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank. Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015 MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen

Mehr

Nebenberufliche Selbständigkeit

Nebenberufliche Selbständigkeit Nebenberufliche Selbständigkeit Neben einer Anstellung, in einer Phase der Arbeitslosigkeit oder in der Familienzeit kann es attraktiv sein, nebenberuflich eine Selbständigkeit aufzubauen. Das Ziel kann

Mehr

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung

TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009. Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung TAG DER TÜRKISCHEN WIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND 2009 am 04.09.2009 Die NRW.BANK - Ihr Partner für öffentliche Förderung Gliederung Die NRW.BANK Grundsätze der öffentlichen Förderung Ausgewählte Förderangebote

Mehr

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren:

Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Wir benötigen lediglich einige Daten, die Sie einfach mitteilen können. Bitte beantworten Sie zunächst, für welche Leistungen Sie sich interessieren: Finanzbuchhaltung Lohn- /Gehaltsabrechnung Jahresabschluss

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Abteilungsleiter Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Unternehmensformen: Personengesellschaft

Unternehmensformen: Personengesellschaft Personengesellschaft Zu den Personengesellschaften zählen die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR), die Offene Handelsgesellschaft (OHG), die Partnerschaftsgesellschaft (PartG, s. Freie Berufe) und

Mehr