FESTPLATTEN UND DATENSICHERHEIT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FESTPLATTEN UND DATENSICHERHEIT"

Transkript

1 FESTPLATTEN UND DATENSICHERHEIT E-Paper von server-datenrettung.de Version Februar 2014

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Welche Festplattenarten und -einsatzbereiche gibt es? Welche Festplatten gibt es?... 3 Magnetische und optische Festplatten... 3 Solid State Drive Einsatzgebiete verschiedener Festplatten... 4 Unternehmensserver... 5 Home Server... 5 Hybride (neue) Speichermedien Was bedeuten Festplattengeräusche? Festplatte klackert... 8 Der Head-Crash - Tod einer Festplatte Festplatte klackt Festplatte rattert Festplatte schleift Wie kann ich vorbeugende Maßnahmen gegen Datenverlust treffen? In Unternehmen Organisatorische Maßnahmen Technische Maßnahmen Im Privatbereich Organisatorische Maßnahmen Technische Maßnahmen Herausgeber / Impressum... 18

3 1. Welche Festplattenarten und -einsatzbereiche gibt es? In der modernen Welt lassen sich keine Stunde und kein Arbeitsprozess ohne wichtige Informationen bewältigen. Daher ist es enorm wichtig, diese Dateien, Dokumente und somit sämtliche Informationsquellen für sich wie auch die Arbeitskollegen oder die Familie zu speichern. Und da die meisten Fakten heutzutage digital vorliegen, bietet sich in diesem Fall eine zeitgemäße Datenspeicherung an. Nicht nur, dass unnütze Ausdrucke verschwinden: Neben einer optimierten analogen Archivierung in Form von Ordnern und Aktenschränken, sorgen moderne Speichermedien zudem für einen vielseitigen Zugriff. 1.1 Welche Festplatten gibt es? Magnetische und optische Festplatten Generell werden Festplatten nach dem Durchmesser der Datenscheibe sowie ihrem Anschluss untergliedert. Bei der Verwendung handelsüblicher Rechner - egal welchen Herstellers - bieten sich als universell vor allem S-ATA-Festplatten an. Im Gegensatz zu P-ATA- oder auch E-S-ATA- Modellen können diese mit einer vielseitigen Verwendung punkten. Des Weiteren werden Festplatten nach dem Durchmesser ihrer Magnetscheibe unterteilt. Hier stehen die Exemplare mit einem Durchmesser von 3,5 Zoll im Fokus, was von der Lese-Schreib- Geschwindigkeit und der möglichen Kombination aus diesem mit dem benötigten Speichervolumen herrührt. Je nach Vernetzungsmöglichkeit, Speichervolumen und Bearbeitungszeit eines angeforderten Befehls werden Eine externe Festplatte mit USB Anschluss die Festplatten physisch in sehr viele Arbeitsabläufe integriert - manchmal sogar automatisch ohne die Kenntnis des Nutzers.

4 Als Nachteil ist die mögliche interne sowie externe Beeinflussung eines solchen magnetischen Speichermediums zu sehen. Ein größeres Magnetfeld - ob bewusst oder unbewusst erzeugt - kann etwa einen erheblichen Schaden zufügen. Mit viel Zeitaufwand und Reparatursoftware gilt es dann, die noch interpretierbaren Daten zu retten. Solid State Drive Hierbei wird der Speicherprozess elektronisch vollzogen. Mittels Halbleiterbausteinen schafft dieses Medium einen nichtflüchtigen Speicher. Aufgrund der eigenen technischen Voraussetzungen ist dieses Produkt auch weniger an Voraussetzungen des umgebenden Mediums gebunden und kann viel breiter gefächerte Nutzungsmöglichkeiten bedienen. Daraus ergeben sich besondere Vorteile für den Nutzer: Mit fehlenden Geräuschquellen, Stoßunempfindlichkeit sowie sehr kurzen Zugriffszeiten triumphiert diese Version eines Speichers. Dies schafft das (umgangssprachlich noch immer als Festplatte benannte) Speichermedium auch deshalb, weil die SSD nicht aus mehreren beweglichen Einzelteilen besteht, deren Kommunikation untereinander gewährleistet und deren einzelne Funktionalität gesichert werden müsste. Mechanische Schäden, etwa ein defekter Lese-/Schreibkopf, bleiben somit aus. Anfälliger sind SSD Laufwerke hingegen für Schäden an Leitern oder einzelnen elektronischen Komponenten. 1.2 Einsatzgebiete verschiedener Festplatten Jeden Tag haben Menschen, ob Zuhause unterwegs oder bei der Arbeit, Berührungspunkte mit Speichermedien und Festplatten, im Alltag oft synonym verwendete Begriffe. So ist der Kontakt zu Festplatten nicht nur auf interne Varianten im Gehäuse eines Heim-PCs bezogen. Auch ein externer NAS Server übernimmt in immer mehr Wohnungen die Datensicherung oder Bereitstellung von Mediendateien. Auf dem Weg zur Arbeit nutzt man ein Smartphone oder Tablet samt unerschütterlichem Flash-Speicher, der Firmenserver besteht als RAID 5 eventuell aus einem Verbund von S-ATA-Festplatten und die eigene Digitalkamera nutzt SD-Karten: Wir sind umgeben von Festplatten und anderen Speichermedien.

5 Unternehmensserver Gerade für Unternehmen ist es wichtig, die komplett vorhandene Datenmenge zu sichern. Dies schlägt sich nicht nur in der Speicherkapazität des Unternehmens, der einzelnen Abteilungen sowie des separaten Arbeitsplatzes nieder, sondern verbindet gleichzeitig auch deren universelle Nutzung. Selbstredend gibt es an jedem Arbeitsplatz individuelle Informationen, welche intern auf dem Desktop oder der rechnereigenen Festplatte gesichert werden können. Jedoch sind gemeinsame Datensätze etwa bezüglich eines Auftragnehmers nur über Serverlösungen realisierbar. Abgesehen von der üblichen Zwischenspeicherung, die man am Rechner mit einer individuellen Vorgabe einstellen kann, geht es hierbei um eine gestufte Speicherhierarchie, die das Betätigungsfeld des Unternehmens ständig aufrechterhält. Dabei werden die Datenvolumen für jeden zugelassenen Nutzer - die Genehmigung wird über Nutzer-Passwort-Abfragen oder Rechte vergeben - verfügbar. Dieses Prozedere ist aus krankheitsbedingten, urlaubstechnischen oder kündigungsrelevanten Rahmenbedingungen unerlässlich, um die Funktionalität des Betriebes weiterhin zu sichern. Mit diesem universellen Zugang kann somit auch fachkompetente Kooperation betrieben werden. Dies eignet sich vor allem bei Projekten, welche verschiedene Abteilungen betreffen. Somit kann mit einer Speicherung auf einen Unternehmensserver nicht nur ein Teilprozess abgehakt und der Nächste angegangen werden, die Kommunikation zwischen den Divisionen wird vor allem auch zeiteffizient betrieben. Unternehmensserver können bei professioneller Betreuung durch einen Fachmann ebenfalls als Speicherort für die eigenen Webseiten dienen. Home Server Dieses Procedere der internen Kommunikation ist hierbei nicht nur in einer Firma realisierbar. Bestimmt haben schon viele Menschen einen eigenen Home Server in Verwendung gehabt. Vor allem bei Hausbesitzern mit mehreren Rechnerstationen bietet sich das besonders an. Hierbei können Kinder mit- oder gegeneinander zocken, obwohl sie sich in ganz unterschiedlichen Zimmern, vielleicht eins im Dachgeschoss und eins im Aufenthaltsraum oder im Keller befinden.

6 Zudem ist es für eine Vernetzung der hauseigenen Multimediaplattformen zuständig. In diesem Falle ist ein zentral geschaltetes Festplattenlaufwerk der Hort vieler unterhaltsamer Stunden. Dann kann der Bub oben das neueste Adventuregame durchspielen, während der Vater sich seinen Blockbuster auf dem Flatscreen anschaut und die Mutter die alten Erinnerungen aus dem letzten Urlaub sich zu Gemüte führt. Das alles in derselben Sekunde umzusetzen, ist dann mit einer Festplatte als Home Server möglich. Der Zugriff wird heutzutage nicht einmal mehr über ewig gelegtem Kabelwirrwarr realisiert. Stattdessen besteht die Verbindung über elektronische Signale, wie es bei der Technik von W-LAN oder Bluetooth Verwendung findet. Ein weiteres Betätigungsfeld wird zudem aus Sicherheitsgründen immer attraktiver. Und dies ist der persönliche Server für die eigene Homepage. Hierbei können die Daten, Medien wie auch Datenbanken gleich vor Ort verwaltet werden, ohne einen Vermittler zu gebrauchen. Allerdings schließt dies eine intensive Finanzierung ein und bedarf neben dem Platz vor allem auch einer professionellen Lagerung sowie Kühlung des sehr schnell heiß laufenden Konstruktes dieses besonderen Home Servers. Hybride (neue) Speichermedien Hybride Speicherung Das Ziel heißt immer noch, alle wichtigen Daten für eine spätere Zeit zu sichern und zugänglich anzubieten. Dies ist daher mit einer Mischung aus optischer mit elektronischer Speicherung besonders effektiv. Im Verbund wird dabei normale Festplatte anstatt an einen optischen Leseund Schreibkopf an ein Solid State Drive gekoppelt. Damit wird allein schon der Zugriff optimiert. Der Lesekopf muss nicht erst an eine gewisse Stelle befördert werden, wobei dieser Prozess bei einer entfernten Position im Vergleich zu seiner Ausgangssituation schon deutlich Zeit benötigt, sondern kann direkt durch Datenadressspeicherung prompt auslesen - oder Daten schreiben. Zudem ist die Technik soweit, dass ein integrierter Kondensator selbst nach abgebrochener Stromzufuhr für kurze Zeit eine zusätzliche Kopie in seinem Modul behält, sodass eine schnelle Zwischenspeicherung auch bei einem Vorfall reaktionsschnell initiiert werden kann. Mit

7 einem implementierten Chip wird zudem die Arbeitsweise des Betriebssystems scheinbar beschleunigt und lange Befehlsketten werden dabei effizient gekürzt. Ist die Technik auf Flashspeicher ausgerichtet, können die Daten zudem schneller zur Verfügung gestellt werden. Dies ist mit der doppelten Speicherung auf der Festplatte an sich und dem sekundären Verweis auf dem Flash zu begründen. Dies ist auch ein Punkt, der die Dateneinsicht bei einer benötigten Datenrettung unter Umständen vereinfacht. Mit der Turbo Memory Funktionalität kann der eine Teil der Hybridfestplatte als eine HHD verwendet werden, während dem anderen Part seine Anwendung als Auslagerungsspeicher zukommt. Speziell diese Möglichkeit der Auslagerung macht die Speicherung nicht nur sicher, sondern auch zeiteffizient. Cloudspeicherung Eine gelungene Mischung aus persönlicher Speicherung und fremder Verwaltung wird durch neue Speichermöglichkeiten geschaffen. Hierbei greift der User auf einen bestimmten Festplattenbedarf zu, den er über sein angelegtes Konto verwalten, selbst nutzen oder für andere freistellen kann. Dabei obliegt der Speicherplatz als förmliches Mietobjekt dem User und wird technisch von einem Onlinespeicheranbieter realisiert und vergeben. Zudem muss sich der Nutzer mit der technischen Funktionalität nicht groß auseinandersetzen, Cloud-Lösungen oder Online- Speicher erscheinen meist im Menu des eigenen Rechners oder als App auf Tablet und Smartphone in Nutzen und Form einer eigenen Festplatte. Der Vorteil ist im besten Fall die doppelte Absicherung der Daten auf dem Server eines professionellen Anbieters. Als Nachteile werden oftmals mögliche Hacker-Angriffe auf die Speicher sowie Datenschutz genannt. 2. Was bedeuten Festplattengeräusche? Dass Festplatten im Betrieb Geräusche verursachen, ist jedem Computeranwender bekannt. Doch sollte man immer mal wieder genau hinhören, da einige Geräusche der Festplatte auf eine Beschädigung hindeuten können und dabei warnen, die eigenen Daten noch rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Gerade plötzlich auftretende neue Geräusche sollten immer als Alarmsignal

8 gesehen werden, dass mit der eigenen Festplatte etwas nicht in Ordnung ist. Eine Festplatte, die ungewohnte Geräusche macht, steht in der Regel kurz vor dem Ausfall und sollte von Profis in Augenschein genommen werden. Allzu intensive Zugriffe auf diese Festplatte sind eindeutig zu vermeiden, da sie oftmals mehr schaden als nutzen können. Je länger eine defekte Festplatte noch genutzt wird, umso höher wird die Chance, dass sie so irreparabel beschädigt wird, dass auch eine professionelle Datenrettung nicht mehr garantiert werden kann. Oft stellt man fest, dass ein Computerbenutzer die Geräusche der eigenen Festplatte so lange ignoriert hat, bis eine Datenrettung nicht mehr möglich war, da die Beschädigung viel zu umfassend war. Doch welche Arten von Geräuschen kann eine Festplatte eigentlich machen und was können diese Geräusche bedeuten? 2.1 Festplatte klackert Wenn die Festplatte plötzlich klackert ist das kein gutes Zeichen. Auch wenn es in einer Festplatte mehrere bewegliche Teile gibt, so sind diese doch so angeordnet, dass nichts dabei klackern oder irgendwo gegen schlagen sollte. Geschieht dies dennoch, ist die Mechanik der Festplatte defekt. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen. Am Häufigsten ist der so genannte Head- Crash. Der Head-Crash - Tod einer Festplatte Bei einer handelsüblichen Festplatte rotiert eine Magnetscheibe, welche die Daten enthält. Über dieser befindet sich der so genannte Lesekopf, der die Daten ausliest und auf den Datenträger schreibt. Dieser Lesekopf könnte frei auf die Magnetscheibe aufsetzen, wird jedoch von einem Luftpolster daran gehindert: Durch die hohe Umdrehungsgeschwindigkeit der Festplatte entsteht auf der Oberfläche der Magnetscheibe ein dünner Luftfilm, welcher den leichten Leseknopf trägt und diesen von einer Berührung der Scheibe abhält. Sinkt nun die Umdrehungsgeschwindigkeit der Platte aufgrund eines Fehlers unter einen bestimmten Wert, wird der Lesekopf nicht mehr von der Luft abgefangen und liegt direkt auf der nun langsamer rotierenden

9 Platte auf. Der Lesekopf beschädigt also die Magnetplatte und somit die darauf enthaltenen Daten. Dies kann entweder durch den beschriebenen Wegfall des Luftfilms, aber auch durch Stöße und Erschütterungen im laufenden Betrieb geschehen. Trotz diverser Sicherheitsmechanismen moderner Festplatten kann ein solcher Head-Crash nicht immer vermieden werden und stellt für die Festplatte eine starke Beschädigung dar. Durch die Reibung des Kopfes auf der Magnetplatte wird die empfindliche Oberfläche der Scheibe beschädigt, der Abrieb dieser Beschädigung immer weiter auf der Platte verteilt - und dieser sorgt somit für eine um sich greifende Beschädigung des Datenbestandes. Doch nicht immer muss ein Klackern der Festplatte zu solch endgültigen Ergebnissen führen. Oftmals ist die Mechanik des Lese- und Schreibarmes der Festplatte defekt. Durch falschen Transport oder harte Erschütterungen und Stöße sendet die Steuerelektronik keine oder nur noch unzulängliche Signale an den Arm. Dadurch fährt dieser immer bis zur Anschlagposition und verursacht somit das Klackern. Auch wenn dies nicht zu einem sofortigen Datenverlust führt, so ist eine defekte Mechanik doch immer ein deutliches Warnsignal die Festplatte zu ersetzen, bevor es zu einem Datenverlust kommt. Denn ein einfacher Defekt weitet sich in der Regel durch weitere Benutzung aus: Am Ende dieser Entwicklung steht dann der sprichwörtliche Tod der Festplatte und der mögliche Verlust aller Daten. Wenn eine Festplatte klackert, auf der sich wichtige persönliche oder geschäftliche Daten befinden, sollte man sofort die Stromzufuhr zum Computer unterbrechen und die Festplatte in die erfahrenen Hände eines Experten zur Datenrettung geben. Je länger eine solche Festplatte noch betrieben wird, umso größer wird die Gefahr eines Datenverlustes, den selbst ein Fachmann nicht mehr beheben kann. Starke mechanische Beschädigungen der Festplatte lassen sich auch mit dem größten Fachwissen und den besten Werkzeugen nicht mehr rückgängig machen. Sollten also Geräusche wie lautes Klackern zu vernehmen sein, ist jedem Benutzer anzuraten die eigenen Daten schnellst möglich sichern zu lassen.

10 2.2 Festplatte klackt Auch eine gesunde Festplatte kann Knackgeräusche von sich geben. Oftmals hört man dieses Knacken direkt nach dem Starten oder kurz vor dem Ausschalten des Computers. Mit diesem Geräusch setzt sich der Schreib- und Lesearm in seine Ruheposition oder erhebt sich aus dieser. Diese Geräusche sind vollkommen normal und auch kein Grund für eine Beunruhigung. Tritt dieses Klacken jedoch im laufenden Betrieb auf, sollte man hellhörig werden. Bevor Panik ausbricht sollte allerdings ausgeschlossen werden, dass sich die Festplatte nicht wegen Inaktivität ausgeschaltet hat. In den Energieeinstellungen des Computers lässt sich nachschauen, ob die Platten bei Nichtbenutzung in den Ruhezustand versetzt werden. Gerade bei Systemen mit mehreren Festplatten ist dies oftmals der Grund für ein überraschendes Klacken. Diese Einstellung kann jedoch schnell kontrolliert werden und somit für die Beruhigung des Benutzers sorgen. Lässt sich ausschließen, dass der Computer die Festplatten bei Inaktivität ausschaltet, sollte man reagieren. Regelmäßiges Knacken deutet auf einen Defekt der Festplatte hin. Ob nun durch mechanische Einwirkungen wie Erschütterungen oder Stöße oder durch eine zu starke Erhitzung der Festplatte erfährt oftmals ein Teil der Steuerelektronik einen Defekt. Dies kann zur Folge haben, dass der Lese- und Schreibarm nicht mehr genau gesteuert werden kann und an den jeweiligen Anschlagpunkten der Festplatte anschlägt. Auch wenn dadurch im ersten Moment die eigenen Daten nicht gefährdet sind, ist es dennoch ein Grund um zu handeln. Im schlimmsten Fall schlägt der Kopf des Lese- und Schreibarmes auch auf die Magnetscheibe auf und verursacht den oben bereits beschriebenen Headcrash mit all seinen negativen Folgen. Daher ist es auch bei einem Klacken der Festplatte anzuraten, diese nicht mehr zu verwenden und die vorhandenen Daten gegebenenfalls durch einen Profi sichern zu lassen. Sind nur unwichtige Daten auf der Festplatte vorhanden kann man diese gegen ein neues Modell eintauschen. Die Lebensdauer einer Festplatte kann zwar bei klackenden Geräuschen noch etliche Monate betragen. Es kann sich jedoch auch um wenige Stunden handeln, bis die Festplatte endgültig den Geist auf-

11 gibt. Daher sollte man immer auf Nummer sicher gehen und die Festplatte so schnell wie möglich ersetzen. 2.3 Festplatte rattert Eine ratternde Festplatte hat beinahe jeder Computernutzer schon einmal gehört. Oftmals gibt es für diese Geräusche eine harmlose Erklärung. Nur wenn diese Erklärungen nicht zutreffen ist davon auszugehen, dass die Festplatte defekt ist. Die erste Möglichkeit warum eine Festplatte rattert, ist ein überlasteter Computer. Gerade wenn durch aufwändige Programme der Arbeitsspeicher des Computers vollkommen ausgelastet ist und dieser nicht vorab mit den nötigen Informationen gefüllt werden kann, taucht ein Rattern der Festplatte auf. Es bedeutet in diesem Fall, dass der Lese- und Schreibarm der Festplatte so schnell wie möglich versucht die einzelnen Dateien zusammenzusuchen und dem entsprechend auch die dazu passenden mechanischen Geräusche produziert. Eine weitere Alternative ist eine übermäßig gefüllte und unsortierte Festplatte. Die einzelnen Datensätze sind oftmals so über die Festplatte verteilt, dass für einen einzelnen Datenzugriff auf unterschiedliche Bereiche der Festplatte zugegriffen werden muss. Daher muss der Schreib- und Leseknopf schnell hin und her springen - und sorgt dadurch für das charakteristische Klappern. Diese Probleme lassen sich leicht beheben. Eine Festplatte kann bereits mit Bordmitteln der Betriebssysteme defragmentiert werden. Bei der Defragmentierung werden zusammengehörige Daten auf beieinander liegende Bereiche der Festplatte geschrieben, so dass der Lesekopf nicht wandern muss um an die Daten zu gelangen. Eine regelmäßige Defragmentierung der Festplatte ist in jedem Fall zu empfehlen. Sind die oben genannten Faktoren jedoch ausgeschlossen und die Festplatte rattert weiterhin, so ist dies ein deutliches Zeichen für einen defekt der Festplatte. Da der Lese- und Schreibarm dann gut hörbar hin und herspringt und somit das Rattern erzeugt, muss ein Defekt vorliegen. In

12 diesem Fall ist es anzuraten, so schnell wie möglich die eigenen Daten zu sichern und die Festplatte zu ersetzen, ehe ein schwerwiegender Defekt auftritt und die eigenen Daten verloren gehen. 2.4 Festplatte schleift Wenn die Festplatte schleift, also ein dauerhaftes aber oftmals leises Geräusch zu hören ist, liegt in der Regel ein mechanisches Problem vor. Weder Zugriffe des Computers noch Aktionen des Betriebssystems können ein solches Geräusch verursachen. Daher sollte das Alter der Festplatte abgeklärt werden. Bei neu eingebauten Festplatten, die diese Art von Schleifgeräuschen produzieren, muss man von einem seltenen Produktionsfehler ausgehen. Diese Platte lässt sich problemlos reklamieren und gegen ein funktionierendes Produkt eintauschen. Ist die Festplatte jedoch bereits älter und schon längere Zeit in den Computer eingebaut, sieht das Problem schon anders aus. Schleifende Geräusche können von verschiedenen Faktoren herrühren, doch keiner dieser Faktoren ist geeignet, das Leben der Festplatte zu verlängern. Entweder reiben die Magnetscheiben der Festplatten aneinander oder am Gehäuse der Platte, was eher selten der Fall ist. Viel Wahrscheinlicher ist, dass der Lesekopf auf der Magnetplatte entlang reibt und somit die innerste Struktur der Festplatte Schaden nimmt. Ein schleifendes Geräusch ist immer ein absolutes Alarmsignal und sollte dafür sorgen, dass man die Festplatte sofort vom Strom trennt und an einen Fachmann übersendet. Nur so kann für eine schnelle und vor allem erfolgreiche Datenrettung gesorgt werden. Profis für Datenrettung können die Festplatte im Anschluss untersuchen und somit feststellen, woher die schleifenden Geräusche kommen und ob bereits Datenstrukturen beschädigt wurden. Nur durch den Einsatz moderner Technik kommt man oftmals den verursachenden Problemen auf die Spur. Es bleibt festzuhalten, dass völlig unterschiedliche Geräusche im Festplattenbetrieb auf Defekte und Beschädigungen hinweisen können. Jedes Geräusch, das unerwartet auftaucht, sollte daher

13 vom Benutzer ernst genommen und entsprechend behandelt werden. Gerade bei wichtigen Daten kann so noch rechtzeitig für die Sicherung der Dateien gesorgt werden. 3. Wie kann ich vorbeugende Maßnahmen gegen Datenverlust treffen? Schneller als man denkt kann man die eigenen Daten verlieren. Ob nun im Unternehmen oder im Privatbereich, oftmals sind die Daten von hoher aktueller Relevanz. Um jedoch einem vollständigen Verlust von Daten vorzubeugen, kann man sich mit einigen Maßnahmen gegen den Datenverlust absichern. Dazu gehören neben regelmäßigen Backups auch Richtlinien und Verhaltensmuster, die bei der Absicherung der Datensätze helfen können. 3.1 In Unternehmen Vorbeugende Maßnahmen gegen Datenverlust unterteilen sich gerade in Unternehmen in organisatorische und technische Maßnahmen. Dies umfasst sowohl die Sicherung und das regelmäßige Backup der Daten, aber auch die Reglementierung von Datenzugriffen und die Absicherung gegen auf menschlichen Fehlern basierenden Datenverlust. Organisatorische Maßnahmen Bei den Organisatorischen Maßnahmen handelt es sich vor allem um Richtlinien im Umgang mit sensiblen Daten. Die Unternehmensdaten sollten im Idealfall bereits bei Entstehen in verschiedene Bereiche eingeteilt werden. Jeder dieser Bereiche bekommt somit einen eigenen Sicherheitsplan, nach welchem die Daten gesichert und an unterschiedlichen Stellen gespeichert werden. Dies erhöht die Sicherheit sensibler Daten ohne den Zugriff auf weniger wichtige Datensätze zu beschränken. Die höchste Datensicherheit und ein möglichst vielfältiges Backup erfordern Daten, welche für den Fortbestand des Unternehmens immanent wichtig sind. Diese Kerndaten haben aufgrund ihrer Brisanz oftmals nur einen kleinen Kreis an Benutzern, die überhaupt Zu-

14 griff auf diese Daten haben. Somit sind diese Daten gegenüber Nutzerfehlern am Besten abgesichert. Dieses Wissenskapital wird durch den höchsten Grad an Absicherung vor Datenverlust geschützt. Weniger sensible Datensätze können nun entsprechend ihrer Wichtigkeit in weitere Kategorien eingeteilt werden. Abgestuft nach Relevanz können so spezifische Sicherheits- und Backupkonzepte erarbeitet werden um die Daten auf regelmäßiger Basis abzusichern. Wichtiger Teil dieser organisatorischen Datensicherheit ist der genau definierte und oftmals eingeschränkte Zugang der Mitarbeiter zu verschiedenen Datensätzen. Dank klarer Richtlinien lassen sich einzelne Zugriffe nach Abteilung oder Arbeitsplatz einschränken, so dass die Gefahr minimiert wird, dass sensible oder wichtige Daten unabsichtlich beschädigt oder geändert werden. Je geringer die Brisanz des Datensatzes, umso mehr Mitarbeiter haben Zugriff und umso geringer wären dort die Auswirkungen eines Datenverlustes. Da oftmals auch Zulieferer oder Fremdunternehmen Zugriff auf die eigenen Daten bekommen sollen, kann durch eine solche Unterteilung der Zugriff genau definiert und die Gefahr für die Daten minimiert werden. Technische Maßnahmen Neben den organisatorischen Sicherungen gibt es noch die technischen Maßnahmen, um Datenverlust vorzubeugen. Die wichtigste Form der Datensicherung ist ein regelmäßiges Backup der Datensätze. Dies kann auf mehrere Arten geschehen und sollte die Wichtigkeit der Daten widerspiegeln. Damit solche Sicherungskonzepte jedoch funktionieren können, müssen die Daten zuvor an einem zentralen Ort zusammengetragen werden. Das bedeutet, dass die Speicherung von Unternehmensdaten nicht auf den Arbeitsstationen der Mitarbeiter erfolgt, sondern zentral auf einem Server erfolgen sollte. Das weitere Vorgehen ist nun abhängig von der Sensibilität der Daten. Wenn es bei weniger sensiblen Daten bereits ausreichend sein kann nur die Festplatte des Servers zu spiegeln und somit die Daten bei einem Festplattencrash auf der zweiten Platte noch zur Verfügung zu haben, so müssen für sensible Datensätze andere Formen der Absicherung gefunden werden. Je wichtiger die Daten sind, umso stärker muss man dafür Sorge

15 tragen, dass die Daten an verschiedenen Orten und auf verschiedenen Medien abgesichert werden. Verschieden große Sicherungszyklen sorgen dabei für Sicherheit. Anstatt das bei Veränderung der Daten alle Sicherungen zur gleichen Zeit geschehen und somit nur die geänderten Datensätze vorhanden sind, sollte es immer mindestens ein Backup der Daten geben, welches über einen längeren Zeitraum aufbewahrt wird. Somit sichert man sich nicht nur gegen Datenverlust, sondern auch gegen Datenmanipulationen oder Benutzerfehler ab. Gesichert werden kann dabei auf Magnetbändern oder externen Festplatten ebenso wie auf physikalisch vom eigentlichen Server getrennten Backup-Systemen. Im Idealfall liegt eine dieser Backup-Möglichkeiten auch physikalisch außerhalb des Unternehmens, so dass selbst bei Katastrophen wie Brand- oder Wasserschäden die Daten sicher reproduziert werden können. Auch bei den technischen Maßnahmen gegen Datenverlust können die jeweiligen Backupsysteme dem Grad der Wichtigkeit der Datensätze angepasst werden. Neben den Benutzerrichtlinien sollte also auch ein Backupplan erstellt und eingehalten werden. Zur weiteren Absicherung und zur Erleichterung der Datenrettung bei Ausfällen im System ist es weiterhin anzuraten einen Datenrettungsplan zu erstellen. In einem solchen Plan werden Ordnerstrukturen und Datensätze erfasst, um den professionellen Datenrettern im Notfall eine Karte der Datensätze liefern zu können. Somit kann bei der Datenrettung genau bestimmt werden, welche Datensätze rekonstruiert werden konnten und welche dem Defekt anheim gefallen sind. 3.2 Im Privatbereich Auch wenn im Privatbereich die anfallende Menge an Daten geringer ist als bei Unternehmen, so können diese Daten doch oftmals von hoher Relevanz für den Benutzer sein. Entweder aus ideellen Werten oder aus praktischen wirtschaftlichen Erwägungen.

16 Daher muss auch im Privatbereich für eine Absicherung der eigenen Daten gesorgt werden. Denn auch hier kann man klar in organisatorische und technische Maßnahmen unterscheiden und auf beiderlei Arten einem Datenverlust vorbeugend entgegen wirken. Organisatorische Maßnahmen Externe Festplatte mit möglichem Wasserschaden Die organisatorischen Maßnahmen sind im Privatbereich deutlich geringer einzuschätzen. Doch nötig sind sie in jedem Falle, sobald mehr als eine Person Zugriff auf den Computer des Nutzers hat. Der wichtigste Faktor ist hierbei die Einschränkung der Zugriffe auf die eigenen sensiblen Daten. Dabei ist es egal, mit welchen Methoden oder Programmen man die eigenen Dateien absichert. Es gibt mittlerweile eine Unzahl an passenden Verschlüsslungstools, welche dabei helfen, dass niemand aus Versehen die Daten ändern kann. Doch eine Absicherung gegen Änderung der Daten alleine ist nicht ausreichend. Auch schreibgeschützte Daten können immer noch aus Versehen gelöscht oder verschoben werden. Daher sollten diese Daten in passwortgeschützten Ordnern gelagert werden, so dass der Zugriff auf die Daten für andere Nutzer in keinem Fall mehr möglich ist. Dies bedeutet zwar auch für den Nutzer selber einen Mehraufwand, wenn er an die eigenen Daten gelangen möchte, aber dieser Aufwand steht in keinem Verhältnis zu den Auswirkungen des Datenverlustes. Klare Strukturen und eine aufgeräumte Festplatte erleichtern dafür den Zugriff auf die eigenen Daten ungemein und sorgen für eine strukturiertere Arbeitsumgebung. Technische Maßnahmen Die technischen Maßnahmen unterscheiden sich im Privatbereich kaum von denen in Unternehmen, auch wenn das Ausmaß der Maßnahmen sicherlich geringer ausfällt. Die einfachste Möglichkeit um Datenverlust durch eine defekte Festplatte vorzubeugen ist die Installation eines Raid-1 Systems. Hierbei werden zwei im Idealfall baugleiche Festplatten in den Computer eingebaut. Die zweite Festplatte spiegelt nun den Inhalt der ersten Festplatte dauerhaft, so

17 dass bei einem Defekt der Festplatte die Daten erhalten bleiben. Da dies jedoch keine absolut sichere Form der Datensicherung darstellt, sollte neben solch einem System immer noch eine zweite Sicherungsroutine geschaltet werden. Eine externe Festplatte, auf welcher die Daten regelmäßig gesichert werden, bietet sich hier an. Der Vorteil hierbei liegt klar auf der Hand. Da die Festplatte nicht dauerhaft am Strom hängt und nur bei Bedarf zur Sicherung der Daten angeschlossen wird, ist diese durch Stromschwankungen oder Überspannungen nicht betroffen, welche gegebenenfalls den eigenen PC lahm legen könne. Zusätzlich zu diesen Maßnahmen können besonders wichtige Daten noch auf externen Speichermedien gesichert werden. Dank der hohen Kapazität von DVD oder Blu-ray Disks, können auch große Datensätze problemlos regelmäßig gesichert und gesondert aufbewahrt werden. Eine solche Form der Absicherung gibt dem Benutzer die höchst mögliche Sicherheit der eigenen Daten zu einem überschaubaren Aufwand.

18 Herausgeber / Impressum Hinweis zur Verbreitung, Zitation, Einsatz im Schulunterricht sowie an Hochschulen und Schulen Vorliegendes E-Paper zum Thema Festplatten und Datensicherheit darf in seiner hier dargestellten Form unverändert weiter verbreitet werden. Eine abgeänderte Form darf nicht verbreitet werden. Die Nutzung der Inhalte außerhalb des E-Papers (z.b. innerhalb von Bildungsinstituten oder auf Websites und Blogs) ist ebenfalls gestattet, sofern nicht gegen geltendes Recht insbesondere das Zitationsrecht verstoßen wird. In jedem Falle erfordert die Nutzung der Inhalte eine Nennung von als Quelle. Hotlinking (also das direkte Verlinken dieser PDF-Datei) ist nicht gestattet. Sofern das Ebook auf Ihrer Webpräsenz bereitgestellt werden soll, so verlinken Sie bitte direkt auf die URL Optional können Sie das Ebook auch speichern und auf Ihren Server laden. In diesem Falle bitten wir aber ebenfalls um den Verweis in Form eines Links aus dem Artikel oder von der Unterseite, auf der Sie das Dokument zum Download anbieten, auf o.g. URL. Bildnachweis: Eigenes Bildmaterial. Kontakt Datenrettung: Tel (kostenlos aus dem dt. Festznetz) Tel. +49(0) (international erreichbar) Unverbindliche Datenrettung Anfrage Kontakt Herausgeber: Staufenberg Consulting Marvin Staufenberg, B.A. Rüschhausweg 31 D Münster Tel. +49(0) USt-IdNr: DE

Bernd Themann. Datenrettung. Proseminar Speicher- und Dateisysteme

Bernd Themann. Datenrettung. Proseminar Speicher- und Dateisysteme 1 /22 Datenrettung Proseminar Speicher- und Dateisysteme Übersicht 2 /22 Allgemeines Einführung/Impressionen Fehlerarten Kosten/Nutzenvergleich Datenrettung bei einzelnen Speichermedien Festplatten Optische

Mehr

1 von 10394 27.05.2011 14:09

1 von 10394 27.05.2011 14:09 - HDD, SSD, Rai... 1 von 10394 27.05.2011 14:09 Speichersysteme aus Festplatte oder SSD sind trotz Technologien wie Raid oder Fehlerkorrektur nicht unfehlbar und die Risiken eines Defektes vielfältig.

Mehr

PRÄSENTATION MAGNETISCHE FESTPLATTEN. Proseminar Speicher- und Dateisysteme. Björn Fries 10. / 11.03.2011

PRÄSENTATION MAGNETISCHE FESTPLATTEN. Proseminar Speicher- und Dateisysteme. Björn Fries 10. / 11.03.2011 PRÄSENTATION MAGNETISCHE FESTPLATTEN Proseminar Speicher- und Dateisysteme Björn Fries GLIEDERUNG (1) Einleitung o Was ist eine Festplatte? o Aufgabe und Einsatz (2) Technischer Aufbau a. Physikalischer

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/27 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung Margret Horn Elektronische Daten Digitale Daten sind heute das wirtschaftlich wichtigste Gut eines jeden modernen Unternehmens! Kundendaten Buchhaltung Planung, Konstruktion

Mehr

Jetz' red' I SSD... NAS... RAID... An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen.

Jetz' red' I SSD... NAS... RAID... An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen. An diese Folien wird gearbeitet. Hinweise sind willkommen. Vortrag wurde mit Open Office Impress erstellt, wie Powerpoint, nur kostenlos :-) Dieser Foliensatz ist 10.01.2014 Jetz' red' I SSD: Solid-State-

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Grundbegriffe: Speichereinheiten, Ordnerstruktur und Dateitypen Dateiname: ecdl2_04_01_documentation Speicherdatum: 22.11.2004 ECDL 2003

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung als Bestandteil eines Desaster Recovery Plans Margret Horn May 6, 2007 Inhalt Wer ist Kroll Ontrack Aktuelle Situation Ursachen eines Datenverlusts Datenrettungs-Prozess & -Services

Mehr

DATENSICHERUNG EIN LEITFADEN FÜR EINPERSONEN- UND KLEIN- UNTERNEHMEN

DATENSICHERUNG EIN LEITFADEN FÜR EINPERSONEN- UND KLEIN- UNTERNEHMEN DATENSICHERUNG EIN LEITFADEN FÜR EINPERSONEN- UND KLEIN- UNTERNEHMEN Ihre Daten können aus den verschiedensten Gründen verloren gehen: Viren und andere Schadprogramme können Daten zerstören oder verändern,

Mehr

Inhalte der heutigen Vorlesung

Inhalte der heutigen Vorlesung Inhalte der heutigen Vorlesung Wiederholung und Fortsetzung Hardware Von-Neumann-Architektur (Rechnerarchitektur) Speicher Software Wie groß ist ein Gigabyte? http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,606308,00.html

Mehr

EINFÜHRUNG IN DIE SPEICHERSYSTEME

EINFÜHRUNG IN DIE SPEICHERSYSTEME EINFÜHRUNG IN DIE SPEICHERSYSTEME Proseminar Speicher- und Dateisysteme 07.03.2011 1/30 GLIEDERUNG Was ist ein Speicher? Arten von Speichermedien Geschichte der Speichermedien Überblick über alle Themen

Mehr

Computerpflege. Windows XP Update (Arbeitssicherheit) Dieses Programm öffnet die Internetseite von Windows. Starten Sie die [Schnellsuche].

Computerpflege. Windows XP Update (Arbeitssicherheit) Dieses Programm öffnet die Internetseite von Windows. Starten Sie die [Schnellsuche]. Computerpflege Neben dem Virus Schutz ist es sehr wichtig den PC regelmässig zu Pflegen. Es sammeln sich täglich verschiedene Dateien an die nicht wirklich gebraucht werden und bedenkenlos gelöscht werden

Mehr

Daten synchronisieren mit FreeFileSync (zur Datensicherung) Freeware unter http://freefilesync.sourceforge.net/ herunter laden

Daten synchronisieren mit FreeFileSync (zur Datensicherung) Freeware unter http://freefilesync.sourceforge.net/ herunter laden Daten synchronisieren mit FreeFileSync (zur Datensicherung) Freeware unter http://freefilesync.sourceforge.net/ herunter laden Persönliche Daten auf der Computerfestplatte sollten in Abständen auf ein

Mehr

RAID. Name: Artur Neumann

RAID. Name: Artur Neumann Name: Inhaltsverzeichnis 1 Was ist RAID 3 1.1 RAID-Level... 3 2 Wozu RAID 3 3 Wie werden RAID Gruppen verwaltet 3 3.1 Software RAID... 3 3.2 Hardware RAID... 4 4 Die Verschiedenen RAID-Level 4 4.1 RAID

Mehr

Lerndokumentation. Harddisk. Lerndokumentation Harddisk. Ausbildung Vorlehre Informatik. Autor: Ramon Schenk

Lerndokumentation. Harddisk. Lerndokumentation Harddisk. Ausbildung Vorlehre Informatik. Autor: Ramon Schenk Harddisk Harddisk Geöffnete Harddisk, Platter und Head sind gut erkennbar. Autor: Ramon Schenk Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht Dokumentation... 2 2 Die Harddisk... 2 3 Entstehung und Entwicklung des s...

Mehr

SSDs im Einsatz mit MicroStation

SSDs im Einsatz mit MicroStation SSDs im Einsatz mit MicroStation Inhalt: Was ist eine SSD? HDD / SSD Wichtige Fakten SSDs im Einsatz mit Windows 7 SSDs im Einsatz mit MicroStation Verantwortlich für die MicroStation Tippliste sind die

Mehr

Datensicherung. Wer was wie wo warum? Brauche ich das??

Datensicherung. Wer was wie wo warum? Brauche ich das?? Datensicherung Wer was wie wo warum? Brauche ich das?? Hemmer Dienstleistungen Inhaber Otto Georg Hemmer ledig / in festen Händen / kinderlos wieder mit Katzen seit 1998 selbstständig in der IT und TK

Mehr

Datensicherung. für Anfänger. Auflage. Juni 2013. Datenverluste vermeiden. Daten besser organisieren

Datensicherung. für Anfänger. Auflage. Juni 2013. Datenverluste vermeiden. Daten besser organisieren Datensicherung für Anfänger Daten besser organisieren Datenverluste vermeiden 1. Auflage Juni 2013 das I N M A L. T S V I i R Z f.< 1 C I l N I S 1. Einführung 7 1.1. Fachbegriffe 7 1.2. Was sind Ihre

Mehr

Verlust von Unternehmensdaten?

Verlust von Unternehmensdaten? Verlust von Unternehmensdaten? Das lässt sich vermeiden - Sehen Sie selbst! Wussten Sie schon? Auf Ihrem PC sammeln sich signifikante Unternehmensdaten an, deren Verlust Ihr Geschäft erheblich beeinträchtigen

Mehr

Backup für Ihr Unternehmen

Backup für Ihr Unternehmen Backup für Ihr Unternehmen Strategien und Lösungen Auswertung und Testtipps für kleine und mittlere Unternehmen Ein erfolgreiches Speicher-Backup-Programm bedeutet mehr als nur Informationssicherung auf

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

ONLINE BACKUP STORAGE REGIONALES DATENBACKUP MIT BIS ZU 100 TB SPEICHERPLATZ. Irgendwo Speicherplatz mieten ist kein Problem.

ONLINE BACKUP STORAGE REGIONALES DATENBACKUP MIT BIS ZU 100 TB SPEICHERPLATZ. Irgendwo Speicherplatz mieten ist kein Problem. ONLINE BACKUP STORAGE REGIONALES DATENBACKUP MIT BIS ZU 100 TB SPEICHERPLATZ Irgendwo Speicherplatz mieten ist kein Problem. Doch wie kommen Sie schnell und sicher wieder an Ihre Daten heran? Wir haben

Mehr

Datensicherung. David Baumgartner Matthias Kalischnig

Datensicherung. David Baumgartner Matthias Kalischnig Datensicherung David Baumgartner Matthias Kalischnig 1 GFS - Grandfather - Father - Son Prinzip Sicherungsarten Inkrementelles Backup Vorteile Nachteile Differentielles Backup Vorteile Nachteile Vollbackup

Mehr

1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks

1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks 1. PC: Windows und Office 1.2 Windows 8.1 Troubleshooting, Tipps und Tricks Mal eben ein Image des eigenen Systems anlegen oder den Dateiversionsverlauf nutzen, wenn man aus Versehen eine Datei überschrieben

Mehr

Hardware-Troubleshooting

Hardware-Troubleshooting Fachverlag für Computerwissen Themenübersicht Pannen sicher beheben und richtig vorbeugen mit professionellen Tipps und effektiven Soforthilfe-Lösungen In der Ausgabe 4, April 2007 lesen Sie So retten

Mehr

... Datensicherungskonzept mit 22 Sicherungsbändern. Datensicherungskonzept mit 22 Sicherungsbändern

... Datensicherungskonzept mit 22 Sicherungsbändern. Datensicherungskonzept mit 22 Sicherungsbändern Datensicherungskonzept mit 22 Sicherungsbändern 1 Sicherungskonzept Datenverluste sind meist nicht mit finanziellen Beträgen zu beziffern. Dennoch schmerzt es ein produktives Unternehmen sehr, wenn plötzlich

Mehr

GoVault Data Protection-Software Überblick

GoVault Data Protection-Software Überblick 1226-GoVaultSoftware-GermanTranslation-A4 13/3/08 09:16 Page 1 Das GoVault-System enthält die Windows-basierte Software GoVault Data Protection und bildet damit eine komplette Backup- und Restore-Lösung

Mehr

PIPEX Datensicherheit und Datensicherung

PIPEX Datensicherheit und Datensicherung PIPEX Datensicherheit und Datensicherung Stand: 01.10.2013 Version: 1.0 Autor: Status: Dem Thema Datensicherheit und Datensicherung kommt auch im Bereich der TV-Inspektion eine immer größere Bedeutung

Mehr

Automatisierung Rationalisierung

Automatisierung Rationalisierung Steigerung der Effizienz durch Automatisierung von Prozessen - Verbesserung der Qualität - Erhöhte Effizienz - Standardisierung von Abläufen - Simulation vor Investition Chancen: - Stärkere Verknüpfung

Mehr

AdmiCash - Datenpflege

AdmiCash - Datenpflege AdmiCash - Datenpflege Grundlegende Funktionen der Datenpflege in AdmiCash Es kommt immer wieder vor, dass AdmiCash - Anwender die Ordnerstruktur der AdmiCash - Daten manuell anpassen. Da es sich um private

Mehr

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG

Quickstart. Nero BackItUp. Ahead Software AG Quickstart Nero BackItUp Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Nero BackItUp Benutzerhandbuch und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Ahead Software.

Mehr

Speicher- und Dateisysteme - Sommersemester 2012 - Jan-Ole Zürcher. Proseminar. Speicher- und Dateisysteme

Speicher- und Dateisysteme - Sommersemester 2012 - Jan-Ole Zürcher. Proseminar. Speicher- und Dateisysteme Proseminar Speicher- und Dateisysteme Schriftliche Ausarbeitung zu meinem Vortrag am 01.06.2012 über Zukünftige Speichertechnologien -HVD, Racetrack und mehr- Jan-Ole Zürcher, 6325134 Universität Hamburg

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung

Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtliche Sicherheit für Ihr Unternehmen Geltende rechtliche Anforderungen zwingen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, E-Mails über viele Jahre hinweg

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung Was würden Sie tun, wenn plötzlich alle Ihre Daten weg wären October 6, 2004 Professionelle Datenrettung Besitzen Sie ein funktionierendes Desaster-Recovery-Konzept? October

Mehr

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7.

Acronis TrueImage (Version 7.0) Benutzerführung. genutzte Quelle: http://www.acronis.de / Hilfedatei zum Programm Acronis TrueImage Version 7. Hier finden Sie von der Firma GriCom Wilhelmshaven eine, um ein Backup Ihres Computers / Ihrer Festplatten zu erstellen und dieses Backup bei Bedarf zur Wiederherstellung zu nutzen. Diese Bedienerführung

Mehr

1. Download und Installation

1. Download und Installation Im ersten Teil möchte ich gerne die kostenlose Software Comodo Backup vorstellen, die ich schon seit einigen Jahren zum gezielten Backup von Ordnern und Dateien einsetze. Diese Anleitung soll auch Leuten,

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Agenda-Software: Datensicherung

Agenda-Software: Datensicherung Agenda-Software: Datensicherung Bereich: Technik - Info für Anwender Nr. 6055 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Datensicherung: ELSTER-Zertifikat 3.2. Datensicherung:

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Microsoft Vista Leistungsoptimierung

Microsoft Vista Leistungsoptimierung Mehr Geschwindigkeit durch ReadyBoost Wenn ein System über zu wenig Arbeitsspeicher verfügt, dann leidet die Performance darunter. Wer Vista mit weniger als 2 GB RAM betreibt, wird bald an die Grenzen

Mehr

Datenverlust im RAID. 0000 Datenverlust im RAID? : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung. Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo

Datenverlust im RAID. 0000 Datenverlust im RAID? : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung. Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo 0000 Datenverlust im RAID? Datenverlust im RAID : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo Datenrettung GmbH 0001 Vorstellung Attingo Datenrettung Datenverlust

Mehr

RECUVA der Retter in der Not. erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1

RECUVA der Retter in der Not. erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1 erstellt für PC-Club und PC-Kurs unter Verwendung von Textmaterial aus dem Internet 1 In die Google-Suchleiste Recuva eingeben und auf die Seite von Computer Bild.de navigieren. Recuva ist kostenlos und

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Backupkonzepte. Th. Linke. Institut für Transfusionsmedizin Suhl ggmbh. Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de

Backupkonzepte. Th. Linke. Institut für Transfusionsmedizin Suhl ggmbh. Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de Backupkonzepte Th. Linke Quellen: www.msxfaq.de; www.fantec.de Backupkonzepte Agenda Faktoren und Probleme des Backups Konventionelle Backupverfahren Backup Offener Dateien Backupscripte mit Volumenschattenkopien

Mehr

ONLINE-BACKUP. Seminar IT-Administration Olaf Nalik. Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik

ONLINE-BACKUP. Seminar IT-Administration Olaf Nalik. Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik ONLINE-BACKUP Seminar IT-Administration Olaf Nalik Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik GLIEDERUNG Motivation Was ist Online-Backup? Definition Online-Backup vs. Alternative Lösungen

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

BACKUP über Internet funktionsweise & Konfiguration

BACKUP über Internet funktionsweise & Konfiguration BACKUP über Internet funktionsweise & Konfiguration Version: V0.0 Datum: 05.04.11 Ablage: ftp://ftp.clinch.ch/doku/ Autor: Manuel Magnin Änderungen: 05.04.11 MM.. Inhaltsverzeichnis: 1. Informationen zur

Mehr

Piriform Recuva 1.xx Datenrettung

Piriform Recuva 1.xx Datenrettung Anleitung Piriform Recuva 1.xx Datenrettung Notfall Datenrettung 1 Installation 2 Konfiguration 3 Daten retten 4 Allgemeine Tipps 7 Notfall Datenrettung 1 Daten sind weg? Beim Arbeiten mit dem PC gibt

Mehr

Das Backup. 1 Einführung...3. 2 Backupmedien... 4. 3 Mögliche Strategien... 6. 4 Backup Varianten...7. 5 Gewählte Strategien...8

Das Backup. 1 Einführung...3. 2 Backupmedien... 4. 3 Mögliche Strategien... 6. 4 Backup Varianten...7. 5 Gewählte Strategien...8 Inhalt 1 Einführung...3 2 Backupmedien... 4 2.1 CDs und DVDs... 5 2.2 Festplatten...5 2.3 Magnetbänder... 5 2.4 Lochstreifen... 5 2.5 Server...6 3 Mögliche Strategien... 6 3.1 Cold Backup... 6 3.2 Hot

Mehr

Alles Spricht von RAID-Verband

Alles Spricht von RAID-Verband Alles Spricht von RAID-Verband Der Begriff "RAID" fiel in der Vergangenheit lediglich in dem Zusammenhang von Server-PC's. Doch heutzutage, wo die PC-Hardware immer günstiger werden und das Interesse an

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible Anleitung zur Datensicherung mit Inhaltsverzeichnis Generelles zur Datensicherung... 2 Installation für Universitätsangestellte... 2 Installation von zuhause... 2 Einrichtung einer automatischen Datensicherung

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Datensicherheit und Backup

Datensicherheit und Backup Beratung Entwicklung Administration Hosting Datensicherheit und Backup Dipl.-Inform. Dominik Vallendor & Dipl.-Inform. Carl Thomas Witzenrath 25.05.2010 Tralios IT Dipl.-Inform. Dominik Vallendor und Dipl.-Inform.

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

System- und Funktionsbeschreibung zum Internet-Archiv-Server (IAS) der DECODETRON Archiv-Service GmbH

System- und Funktionsbeschreibung zum Internet-Archiv-Server (IAS) der DECODETRON Archiv-Service GmbH 1 - Tägliche Datensicherung und Langzeitbackup in der Übersicht Kunden-Infrastruktur Internet [#05] Quellen-Langzeit-Backup Festplatten, 10 Jahre, intern FTP-Server (FTP) Datenstand bis zu 10 Jahre online

Mehr

"Backup and Restore" unter Linux

Backup and Restore unter Linux "Backup and Restore" unter Linux A. Gredler 2.3.2008 / Linuxtage Chemnitz A. Gredler Backup and Restore CLT08 1 / 34 Gliederung 1 Einleitung 2 Klassische Probleme

Mehr

Syslogic White Paper Leitfaden zur Erstellung eines korrekten Image (Datenträgerabbild)

Syslogic White Paper Leitfaden zur Erstellung eines korrekten Image (Datenträgerabbild) Syslogic White Paper Leitfaden zur Erstellung eines korrekten Image (Datenträgerabbild) 1. Einleitung 1.1 Bit-Image oder einfache Datensicherung? 1.2 Warum ist ein Image sinnvoll? 1.3 Welche Datenträger

Mehr

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden Defrag X3 Handbuch Lizenzbedingungen Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, bleiben

Mehr

KEEPASS PLUGIN - BENUTZERHANDBUCH

KEEPASS PLUGIN - BENUTZERHANDBUCH Zentrum für sichere Informationstechnologie Austria Secure Information Technology Center Austria A-1030 Wien, Seidlgasse 22 / 9 Tel.: (+43 1) 503 19 63 0 Fax: (+43 1) 503 19 63 66 A-8010 Graz, Inffeldgasse

Mehr

FACHBERICHT BSN VON FELIX LELGEMANN

FACHBERICHT BSN VON FELIX LELGEMANN 2013 FACHBERICHT BSN VON FELIX LELGEMANN Lelgemann.Felix 18.11.2013 Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1 Einleitung 3 2 Der Löschvorgang 4 3 Methoden 5 3.1 Datenlöschung durch Hardware 5 3.2 Datenlöschung

Mehr

Die Festplatte. Geschichte und Zukunft eines Speichermediums

Die Festplatte. Geschichte und Zukunft eines Speichermediums Die Festplatte Geschichte und Zukunft eines Speichermediums Gliederung 1. Geschichte 2. Technik 3. Daten lesen so wird s gemacht 4. Was man sonst noch braucht 5. Die Zukunft 1 Geschichte Magnetische Speichermedien

Mehr

Backup und Archivierung

Backup und Archivierung REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [ RRZE ] Backup und Archivierung Systemausbildung Grundlagen und Aspekte von Betriebssystemen und System-nahen Diensten Jürgen Beier, RRZE, 17.06.2015 Inhalt Was sind

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

my-ditto festplattenfreie Version

my-ditto festplattenfreie Version 1 my-ditto festplattenfreie Version my-ditto ist ein Netzwerkspeicher (NAS), auf dessen Daten Sie von überall auf der Welt per sicherem USB-Stick oder Mobilgerät zugreifen können (iphone, ipad, Android

Mehr

Achtung! Speichern nicht vergessen

Achtung! Speichern nicht vergessen PROJEKT Senioren starten am Computer Achtung! Speichern nicht vergessen Begriffe wie Festplatte, Datei, Menüleiste, Dialogfenster, Ordner, Cursor usw. werden in dieser Lektion geklärt. Sie schreiben einen

Mehr

Betriebssystem sichern

Betriebssystem sichern Social Bookmarking Home PC- und Internetwissen Wohnen im Alter Gesundheit Hobby und Internet Nützliches im Internet Kontakt Betriebssystem sichern Zur Erstellung eines Abbildes (image) zur Sicherung Ihres

Mehr

Auslogics Disk Defrag

Auslogics Disk Defrag Auslogics Disk Defrag Download unter: www.22quadrat.de/software Beschreibung auf der Herstellerseite: Der PC wird immer langsamer und scheint nicht mehr effizient zu laufen wie gewohnt. Sogar tägliche

Mehr

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7 Grundsatzinformation Ihre Daten sind wichtig und müssen vor Verlust geschützwerden. Diese Daten sind die Grundlage Ihrer Firma und absolut lebensnotwendig. Daher ist ein regelmäßiges Backup sehr zu empfählen.

Mehr

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für Anforderungen : einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Es soll eine Cluster Lösung umgesetzt werden, welche folgende Kriterien erfüllt:

Mehr

Inhalt. Jan Staudinger www.ssd-festplatte.org 2

Inhalt. Jan Staudinger www.ssd-festplatte.org 2 Inhalt Inhalt... 2 Vor- und Nachteile der SSD Festplatten... 3 Merkmale einer SSD Festplatte... 4 Funktionsweise SDD und HDD... 5 Funktionsweise der HDD... 5 Funktionsweise der SSD... 6 Festplattenumbau:

Mehr

Datensicherung und -wiederherstellung mit der paedml Linux 6 INHALTSVERZEICHNIS

Datensicherung und -wiederherstellung mit der paedml Linux 6 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1.Vorbemerkungen...3 1.1.Grundlegendes...3 1.2.Schulungsumgebung und reale Szenarien...3 2.Datensicherung mit der paedml6...3 2.1.Sicherung der virtuellen Server auf ein entferntes NAS...3

Mehr

Handout zum Praxisteil Windows 7

Handout zum Praxisteil Windows 7 Handout zum Praxisteil Windows 7 Windows Updates Direktpfad: Systemsteuerung\ Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern Windows Updates schliessen Sicherheitslücken und verbessern die Funktionalität

Mehr

Vorteile der E-Mail-Archivierung

Vorteile der E-Mail-Archivierung Die E-Mail stellt für die meisten Unternehmen nicht nur das wichtigste Kommunikationsmedium, sondern auch eine der wertvollsten Informationsressourcen dar. Per E-Mail übertragene Informationen werden in

Mehr

Agenda: Warum Datensicherung? Datensicherung mit Image-Software. Datenwiederherstellung mit Recovery-Werkzeugen. Alterung von Datenträgern

Agenda: Warum Datensicherung? Datensicherung mit Image-Software. Datenwiederherstellung mit Recovery-Werkzeugen. Alterung von Datenträgern Agenda: Warum Datensicherung? Datensicherung mit Image-Software Datenwiederherstellung mit Recovery-Werkzeugen Alterung von Datenträgern Datensicherung / Datenwiederherstellung Agenda: Warum Datensicherung?

Mehr

Planung & Aufbau eines Datensicherungssystems

Planung & Aufbau eines Datensicherungssystems Planung & Aufbau eines Datensicherungssystems Vortrag zum Vorstellungsgespräch am 2012-11-26 Michael Puff Studentenwerk Kassel Michael Puff (Studentenwerk Kassel) Planung & Aufbau eines Datensicherungssystems

Mehr

wir haben Ihnen, nachfolgend, einen Guide zusammengestellt, um Ihnen Unterstützung für Ihre Rechnerpflege zu geben.

wir haben Ihnen, nachfolgend, einen Guide zusammengestellt, um Ihnen Unterstützung für Ihre Rechnerpflege zu geben. Netzwerke Linux und Windows Software / Hardware / Server IT-Service / Programmierung Individuelle Beratung Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379 München Boxhorn-EDV GbR Baierbrunner Str. 3 D-81379

Mehr

was ist ein backup? Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen.

was ist ein backup? Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen. Unter Backup ist eine Rücksicherung der Daten zu verstehen. Die Lebensdauer der Festplatten ist begrenzt und ebenso ist der Totalausfall eines Rechners /Festplattencrash nicht auszuschließen. Insofern

Mehr

AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem

AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem Sobald Sie vor dem Wechsel Ihres Betriebssystems oder Computers stehen, stellt sich die Frage, wie Ihre AdmiCash - Installation mit allen

Mehr

In-Memory Analytics. Marcel Poltermann. Fachhochschule Erfurt. Informationsmanagement

In-Memory Analytics. Marcel Poltermann. Fachhochschule Erfurt. Informationsmanagement Marcel Poltermann Fachhochschule Erfurt Informationsmanagement Inhaltsverzeichnis Glossar...III Abbildungsverzeichnis...III 1 Erläuterung:... 2 2 Technische Grundlagen... 2 2.1 Zugriff physische Datenträger:...

Mehr

Konsistente Navision Datensicherung

Konsistente Navision Datensicherung Konsistente Navision Datensicherung Dokumentation Hintergrund Die Möglichkeit, Datensicherungen durchzuführen, ist in jedem Navision System gegeben. Diese eingebaute Routine ist eine sehr anspruchsvolle

Mehr

1 von 7 21.12.2011 09:52

1 von 7 21.12.2011 09:52 1 von 7 21.12.2011 09:52 SSD gegen magnetische Festplatte Die geheimen Schwächen der SSD Datum: Autor(en): URL: 21.12.2011 Nicolas Ehrschwendner http://www.computerwoche.de/2501912 Die SSD ist der Festplatte

Mehr

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung 2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer Beitrag von Peter Küsters Formen des Datentransfers bei der Erfassung von Websites Im folgenden werden Methoden und Software zur Erfassung vorgestellt.

Mehr

Platz 2: "Massenspeicher"

Platz 2: Massenspeicher Platz 2: "Massenspeicher" Server20 WINDOWS 2000 Server 192.168.1.20 - Speicherung von Daten auf einem Bandspeicher - Backup von Daten auf anderen Speichermedien (Ziplaufwerk) - Zeitlich versetzte Speicherung

Mehr

persönliche Daten sichern unter Windows 7

persönliche Daten sichern unter Windows 7 Seite 1 von 5 persönliche Daten sichern unter Windows 7 Vorbemerkungen Alle Daten auf dem Computer sollten als Sicherheitskopie (Backup) vorhanden sein. So ist man für folgende Ereignisse gewappnet und

Mehr

Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung

Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung Samsung Data Migration v2.7 Einführung und Installationsanleitung 2014.07 (Rev 2.7.) Haftungsausschluss SAMSUNG ELECTRONICS BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, PRODUKTE, INFORMATIONEN UND SPEZIFIKATIONEN OHNE ANKÜNDIGUNG

Mehr

Datensicherung Sicherungskonzepte 7.3.1 Backup-Medien

Datensicherung Sicherungskonzepte 7.3.1 Backup-Medien 7.3 Datensicherung Sicherungskonzepte 7.3.1 Backup-Medien Die umfangreichen Datenbestände rufen nach geeigneten Backup-Speichermedien. CD-/DVD-Speicherplatten: CDs eignen sich wegen ihrer Speicherkapazität

Mehr

Backup. Roland Haberkorn. 3. November 2012

Backup. Roland Haberkorn. 3. November 2012 medien methoden Planung eines s 3. November 2012 medien methoden Planung eines s Inhaltsverzeichnis 1 Grundproblem 2 3 4 medien 5 methoden 6 Planung eines s 7 8 medien methoden Planung eines s Grundproblem

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im

ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im LEITFADEN ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im Web Zusammenarbeit vereinfachen ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im Web Impressum Herausgeber ebusiness Lotse Darmstadt-Dieburg Hochschule Darmstadt

Mehr

Panel1 Datenbackup Und das Backup läuft!

Panel1 Datenbackup Und das Backup läuft! Panel1 Datenbackup Und das Backup läuft! Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon: 07348 259 59 92 Telefax: 07348 259 59 96 Info@panel1.de www.panel1.de Handelsregister: HRB

Mehr

Ein kleines Computer-Lexikon

Ein kleines Computer-Lexikon Stefan Edelmann 10b NIS-Klasse Ein kleines Computer-Lexikon Mainboard Die Hauptplatine! Sie wird auch Motherboard genannt. An ihr wird das gesamte Computerzubehör angeschlossen: z.b. Grafikkarte Soundkarte

Mehr

Backup Premium Kurzleitfaden

Backup Premium Kurzleitfaden Info Memeo Backup Premium bietet viele fortschrittliche automatische Backup-Funktionen und ist großartig für Benutzer von Digitalkameras und für Anwender, die bis zu 50.000 Dateien mit Backups sichern

Mehr

(früher: Double-Take Backup)

(früher: Double-Take Backup) (früher: Double-Take Backup) Eine minutengenaue Kopie aller Daten am Standort: Damit ein schlimmer Tag nicht noch schlimmer wird Double-Take RecoverNow für Windows (früher: Double-Take Backup) sichert

Mehr