Einleitung. Marktforschung. Bekanntheit. Zielgruppe. Kontakthäufigkeit. Nutzungsart. Reichweite. Werbewirkung. Akzeptanz / Image

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einleitung. Marktforschung. Bekanntheit. Zielgruppe. Kontakthäufigkeit. Nutzungsart. Reichweite. Werbewirkung. Akzeptanz / Image"

Transkript

1 Einleitng. Erstmalig hat die Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Bergisch Gladbach, das "Ambient Media Barometer" vorgelegt. Analog zm bekannten "Plakat Barometer" wrden hier asgewählte Ambient Medien af ihre Werbeleistngen am Beispiel konkreter Kampagnen in mehreren Städten Detschlands nterscht. Die von Gratispostkarten in der Szene-Gastronomie nd die gndsätzliche Einstellng z diesem Medim nterschte die Contrast-Stdie 2001 in Berlin nd München - hier nterstützt von CityCards. Fast zeitgleich hat Von Frihling Digital Research Services, Hambrg, in Kooperation mit GMS Dr. Jng, Hambrg, eine bndesweite Unterschng zm Thema Gratispostkarten als Online-Stdie afgesetzt. Die Rekrtierng der Teilnehmer erfolgte zm einen über ein Online Panel (497) nd zm anderen über Gratispostkarten in der Szene-Gastronomie (544). Diese GMS-Stdie 2001 im Aftrag von CityCards ist zwar nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerng, wie man jedoch as früheren Stdien weiß, sind die Ntzer der Gratispostkarten überwiegend in der jüngeren nd damit internet-affinen Bevölkerng z finden. 2

2 Vorbemerkngen. Seit nnmehr 10 Jahren gibt es in Detschland in den Cafés, Bars, Restarants, Kneipen, Kinos nd anderen Lokalitäten Postkarten zr kostenlosen Mitnahme. Mittlerweile ist das System der Gratispostkarten ein fester Bestandteil des Werbeträgerangebotes, insbesondere für jüngere, mobile, städtische n. Um das Pblikm von Gratispostkarten nd deren Umgang mit den Karten z erfassen, wrden die ersten empirischen Stdien über die Ntzng nd Bewertng von Gratispostkarten drchgeführt. Ziel solcher Stdien ist es, langfristig ach für Gratispostkarten die typischen Kennwerte der Mediaplanng angeben z können, wie, Kontaktpreise, Kontaktchancen, nspezifika etc. Im Gegensatz z den klassischen Medien liegen bislang weder diese Angaben selbst vor, noch anerkannte, standardisierte Verfahren, diese z erheben nd die Kennwerte z errechnen. As bereits vorhandenem empirischen Datenmaterial nd daz veröffentlichten Ergebnissen lassen sich aber relativ allgemeingültige, wenn ach nicht bevölkerngsrepräsentative, Assagen über die Ntzng nd Bewertng von Gratispostkarten ableiten nd sogar Werte errechnen, die zmindest zm Teil mit den typischen Kennwerten der Mediaplanng vergleichbar sind. Der Verband der Gratispostkarten e.v. hat mir die Ergebnisse von zwei aktellen Stdien zr Verfügng gestellt nd mich gebeten, die as meiner Sicht als Kommnikationswissenschaftler wichtigen Ergebnisse zsammenzfassen nd gegebenenfalls z kommentieren nd z bewerten. Insofern ist mein Beitrag eine Sekndäranalyse der Ergebnisse vorhandener Stdien. Sie erfolgte ohne Vorgaben des Aftraggebers af der Basis üblicher wissenschaftlicher Kriterien. Bei der Lektüre ist immer z berücksichtigen, dass sich Probleme nd Fehler, die bei den Originalstdien afgetreten sein mögen nd in deren Ergebnisse eingeflossen sind, ach in der vorliegenden Sekndäranalyse wiederfinden würden. As diesem Grnd wrde verscht, das Zstandekommen der wiedergegebenen Werte möglichst gena z dokmentieren, m den Leser in die Lage z versetzen, so weit wie möglich selbst nachzvollziehen, ob die Ergebnisse verständlich nd af seine Belange anwendbar sind. Dr. Volker Gehra Berlin, Oktober 2001 Zr Zeit an der Freien Universität Berlin Institt für Pblizistik- nd Kommnikationswissenschaft Af den nachfolgenden Seiten wrden die wichtigsten Ergebnisse as den beiden erwähnten Stdien nd der Reanalyse "Ntzng nd Bewertng von Gratispostkarten" von Dr. Volker Gehra verwendet. Alle drei Unterschngen liegen dem Verlag vor. 4

3 Die wichtigsten Fakten. Gratispostkarten erreichen bei der hohe swerte 90% der jüngeren Bevölkerng in Detschland kennen Gratispostkarten 90% der Bescher der Szene-Gastronomie haben Werbng af Gratispostkarten in den Cafés, Bars, Restarants nd Kneipen gesehen 61% der Postkartenntzer kennen CityCards, 60% Edgar nd 20% Boomerang Die der Ntzer von Gratispostkarten ist jng nd gt gebildet Zwei Drittel sind nicht älter als 29 Jahre Ein Drittel befindet sich in der Asbildng Die Hälfte hat Abitr oder Hochschlreife Die hat häfigen Kontakt mit dem Medim Weit über die Hälfte kommen mindestens einmal pro Woche mit Gratispostkarten in Berührng Drei Viertel haben mindestens einmal in zwei Wochen Kontakt mit Gratispostkarten Gratispostkarten haben hohe bei der Ein Drittel erinnern ein Werbemotiv asschließlich über Gratispostkarten Zwei Drittel erinnern ein Werbemotiv über Gratispostkarten nd klassische Medien Beliebtheit bei der Für ein Viertel der Jgendlichen nd jngen Erwachsenen sind die Gratispostkarten das beliebteste Werbemedim. 6

4 . Wie bekannt sind Gratispostkarten in der jüngeren Bevölkerng? GMS-Stdie 2001 in der jüngeren Bevölkerng Postkartenkenner in der jüngeren Bevölkerng Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten, Von welchen Orten erinnert die jüngere Bevölkerng Gratispostkarten? GMS-Stdie 2001 Erinnerte Orte mit Gratispostkarten (Mehrfachnennng) Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten,

5 . Wie bekannt sind Gratispostkarten nter den Beschern der Szene-Gastronomie? Contrast-Stdie 2001 Werbng af Postkarten in der Szene-Gastronomie gesehen nach Alter Grndgesamtheit: Bescher der Szene-Gastronomie in München nd Berlin. Methode: face-to-face Befragng an 50 zfällig asgewählten Stellen mit Gratispostkarten. Fallzahl: 600. Institt: ABH. Stdie: Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Werbekarten, Ambient Barometer, Bergisch Gladbach Soziodemographische Daten der Befragten GMS-Stdie 2001 Contrast-Stdie 2001 Alter Alter Geschlecht Geschlecht 10

6 . Soziodemographische Daten der Befragten GMS-Stdie 2001 Contrast-Stdie 2001 Berfsasbildng Berf Schlbildng Schlbildng 11. Soziodemographische Daten der Berfragten GMS-Stdie 2001 Contrast-Stdie 2001 Hashaltsnettoeinkommen Hashaltsnettoeinkommen Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online- Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratis-postkartennd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie: Verband der Gratispostkartenverlage e.v., Die Ntzng von Gratispostkarten, Grndgesamtheit: Bescher der Szene-Gastronomie in Berlin. Methode: face-to-face Befragng an 25 zfällig asgewählten Stellen mit Gratispostkarten. Fallzahl: 300. Institt: ABH. Stdie: Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Werbekarten, Ambient Barometer, Bergisch Gladbach,

7 . Soziodemographische Daten der Befragten GMS-Stdie 2001 Teilnehmer der Befragng nach Bndesländern Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten, Wie oft gehen die Befragten in ihrer Freizeit as? GMS-Stdie 2001 Freizeitbeschäftigng Häfigkeit Kneipe/Rest. Kino Konzert Theater mehrmals pro Woche 32% 8% 2% 1% mehrmals pro Monat 49% 44% 14% 9% mehrmals pro Jahr 16% 41% 55% 45% fast nie 3% 7% 29% 45% Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten,

8 . Wie oft ntzen die Befragten bestimmte Prodkte oder Dienstleistngen? GMS-Stdie 2001 Ntzng von Prodkten oder Dienstleistngen Häfigkeit Bier Zigaretten Süßigkeiten Salzgebäck regelmäßig 19% 32% 37% 15% gelegentlich 37% 9% 43% 45% selten 23% 7% 19% 36% nie 21% 52% 1% 4% Häfigkeit Fernseh Radio SMS regelmäßig 68% 65% 91% 59% gelegentlich 20% 23% 7% 23% selten 9% 11% 1% 12% nie 3% 1% 1% 6% Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten, Wann hatten die Befragten innerhalb der jüngeren Bevölkerng den letzten Umgang mit Gratispostkarten? GMS-Stdie 2001 Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten,

9 . Wie häfig haben Bescher der Szene-Gastronomie Kontakt mit Gratispostkarten? Contrast-Stdie 2001 Grndgesamtheit: Bescher der Szene-Gastronomie in Berlin. Methode: face-to-face Befragng an 25 zfällig asgewählten Stellen mit Gratispostkarten. Fallzahl: 300. Institt: ABH. Stdie: Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Werbekarten, Ambient Barometer, Bergisch Gladbach, Wie werden Gratispostkarten innerhalb der jüngeren Bevölkerng gentzt? GMS-Stdie 2001 Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten,

10 . Wie hoch ist der Tasender-Kontakt-Preis (TKP) von Gratispostkarten? Contrast-Stdie 2001 Reanalyse 2001 Berechnngsweg Qelle Personen in allen 560 Stellen Hochrechnng von Contrast der Stadt binnen 14 Tagen as Vor-Ort-Daten 78 % dieser Personen erinnern mind. Ergebnis der Contrast-Befragng 1 Werbeträgerkontakt binnen 14 Tagen von Beschern der Szene-Gastronomie = Personen ergeben die Nettoreichweite (d.h. nterschiedliche Personen mit Werbeträgerkontakt) mal 4,24 als mittlerer Anzahl von Werbe- Ergebnis der Contrast-Befragng der trägerkontakten derselben Personen Bescher der Szene-Gastronomie binnen 14 Tagen nter Berücksichtigng der Asgehhäfigkeit = Brttokontakte insgesamt binnen 14 Tagen 4.760,00 Ero als anteiliger Brttopreis (ohne Preisliste CityCards Nr. 11 für eine Abzg von Agentr-Provision, 14-tägige bndesw. Schaltng, exkl. Mwst.) für eine 14-tägige Stellen, Aflage Karten, Schaltng in der Beispielstadt Drck + Distribtion = 0,085 Ero pro Karte, Gesamtpreis Ero drch Brttokontakte (s.o.) = 0,0032 Ero ist der Preis pro Kontakt mal ,20 Ero (TKP) Tasender-Kontakt-Preis Dr. Volker Gehra, zr Zeit Freie Universität Berlin, Institt für Pblizistik- nd Kommnikationswissenschaft, Ntzng nd Bewertng von Gratispostkarten, Eine wissenschaftliche Reanalyse von Daten as sechs Markt- nd Imagestdien,, 2001 Grndgesamtheit: Bescher der Szene-Gastronomie in Berlin. Methode: face-to-face Befragng an 25 zfällig asgewählten Stellen mit Gratispostkarten. Fallzahl: 300. Institt: ABH. Stdie: Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Werbekarten, Ambient Barometer, Bergisch Gladbach,

11 . Wie groß ist die von Gratispostkarten? GMS-Stdie 2001 Reanalyse 2001 Weitester Ntzerkreis von Gratispostkarten Ntzer pro Aslage von Gratispostkarten Dr. Volker Gehra, zr Zeit Freie Universität Berlin, Institt für Pblizistik- nd Kommnikationswissenschaft, Ntzng nd Bewertng von Gratispostkarten, Eine wissenschaftliche Reanalyse von Daten as sechs Markt- nd Imagestdien,, 2001 Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten, Wie viele Kontakte erzegt jede mitgenommene Gratispostkarte? GMS-Stdie 2001 Reanalyse 2001 bei einer Tätigkeit Wahrscheinlichkeit Anzahl der Kontakte 1 Kontakt bei Entnahme x 1,00 = 1,00 1 Kontakt drch Zrückstecken x 0,15 = 0,15 2 Kontakte drch Verschicken x 0,22 = 0,44 1 Kontakt drch Sammeln x 0,28 = 0,28 2 Kontakte beim Weitergeben x 0,20 = 0,40 2 Kontakte beim Afhängen x 0,18 = 0,36 2 Kontakte als Lesezeichen x 0,08 = 0,16 1 Kontakt bei sonstigen Tätigkeiten x 0,10 = 0,10 mit der Karte Minimm drchschnittlicher Kontakte pro Karte = 2,9 Dr. Volker Gehra, zr Zeit Freie Universität Berlin, Institt für Pblizistik- nd Kommnikationswissenschaft, Ntzng nd Bewertng von Gratispostkarten, Eine wissenschaftliche Reanalyse von Daten as sechs Markt- nd Imagestdien,, 2001 Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten,

12 . Wie hoch ist der Anteil von Kontakten exklsiv über Gratispostkarten innerhalb einer Werbekampagne nter Beschern der Szene-Gastronomie? Contrast-Stdie 2001 Werbekampagne gesehen Erinnerte Werbeform der gesehenen Kampagne Grndgesamtheit: Bescher der Szene-Gastronomie in Berlin. Methode: face-to-face Befragng an 25 zfällig asgewählten Stellen mit Gratispostkarten. Fallzahl: 300. Institt: ABH. Stdie: Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Werbekarten, Ambient Barometer, Bergisch Gladbach, Akzeptanz nd Image. Welchen Stellenwert haben Gratispostkarten als Werbeform bei Jgendlichen? Yongcom!-Stdie 2001 Werbeformen, die jährigen am besten gefallen Fragestellng: mltiple choice mit 13 Pnkten / Mehrfachantworten waren möglich. Grndgesamtheit: bndesweit 13- bis 29-jährige Bevölkerng. Methode: postalische Befragng von Teilnehmern (angeschrieben). Fallzahl: (beantwortete Fragebogen). Stdie: Yongcom! Agentr für integrierte Jgendkommnikation GmbH, Jgendstdie 2001, München,

13 Akzeptanz nd Image. Welchen Stellenwert haben Gratispostkarten als Werbeform bei jngen Erwachsenen? Yongcom!-Stdie 2001 Werbeformen, die jährigen am besten gefallen Fragestellng: mltiple choice mit 13 Pnkten / Mehrfachantworten waren möglich. Grndgesamtheit: bndesweit 13- bis 29-jährige Bevölkerng. Methode: postalische Befragng von Teilnehmern (angeschrieben). Fallzahl: (beantwortete Fragebogen). Stdie: Yongcom! Agentr für integrierte Jgendkommnikation GmbH, Jgendstdie 2001, München, Akzeptanz nd Image. Welches Image haben Gratispostkarten nter den Beschern der Szene-Gastronomie? Contrast-Stdie 2001 Eigenschaften der Gratispostkarten Grndgesamtheit: Bescher der Szene-Gastronomie in Berlin. Methode: face-to-face Befragng an 25 zfällig asgewählten Stellen mit Gratispostkarten. Fallzahl: 300. Institt: ABH. Stdie: Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Werbekarten, Ambient Barometer, Bergisch Gladbach,

14 Akzeptanz nd Image. Was ist wichtig bei der Aswahl der Gratispostkarten drch die jüngere Bevölkerng? GMS-Stdie 2001 Assehen der Karte Information af der Karte Thema der Karte Platz af der Rückseite Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten, Akzeptanz nd Image. Wie bekannt sind die einzelnen Anbieter von Gratispostkarten in der jüngeren Bevölkerng? GMS-Stdie 2001 bei allen Befragten, die Gratispostkarten kennen bei allen Befragten, die über Gratispostkarten für die Umfrage rekrtiert wrden Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online-Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten,

15 Akzeptanz nd Image. An welche Marken erinnern sich spontan die Bescher der Szene-Gastronomie? Contrast-Stdie 2001 Spontane Markenerinnerng an Werbng, ngestützt (Mehrfachnennng) Grndgesamtheit: Bescher der Szene-Gastronomie in Berlin. Methode: face-to-face Befragng an 25 zfällig asgewählten Stellen mit Gratispostkarten. Fallzahl: 300. Institt: ABH. Stdie: Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Werbekarten, Ambient Barometer, Bergisch Gladbach, Verwendete Stdien. GMS-Stdie 2001 Grndgesamtheit: Internetntzer, bndesweit. Methode: Online-Befragng drch Von Frihling Digital Research Services. Fallzahl: 1041 (544 über Gratispostkarten nd 497 über ein Online- Panel rekrtiert). Institt: GMS Dr. Jng. Stdie:, Die Ntzng von Gratispostkarten, Contrast-Stdie 2001 Grndgesamtheit: Bescher der Szene-Gastronomie in Berlin nd München*. Methode: faceto-face Befragng an * zfällig asgewählten Stellen mit Gratispostkarten. Fallzahl: *. Institt: ABH. Stdie: Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Werbekarten, Contrast Ambient Media Barometer, Bergisch Gladbach Reanalyse 2001 Dr. Volker Gehra, zr Zeit Freie Universität Berlin, Institt für Pblizistik- nd Kommnikationswissenschaft, Ntzng nd Bewertng von Gratispostkarten, eine wissenschaftliche Reanalyse von Daten as sechs Markt- nd Imagestdien, Verband der Gratispostkartenverlage e.v., 2001 Yongcom! Jgendstdie 2001 Grndgesamtheit: bndesweit 13- bis 29-jährige Bevölkerng. Methode: postalische Befragng von Teilnehmern (angeschrieben). Fallzahl: (beantwortete Fragebogen). Stdie: Yongcom! Agentr für integrierte Jgendkommnikation GmbH, Jgendstdie 2001, München, * Bei der Frage nach der Gratispostkarten nter den Beschern der Szene-Gastronomie in der Contrast-Stdie

Einleitung. Marktforschung. Bekanntheit. Zielgruppe. Kontakthäufigkeit. Nutzungsart. Reichweite. Werbewirkung. Akzeptanz / Image

Einleitung. Marktforschung. Bekanntheit. Zielgruppe. Kontakthäufigkeit. Nutzungsart. Reichweite. Werbewirkung. Akzeptanz / Image Einleitng. Erstmalig hat die Contrast Mediaagentr für Aßenwerbng AG, Bergisch Gladbach, das "Ambient Media Barometer" vorgelegt. Analog zm bekannten "Plakat Barometer" wrden hier asgewählte Ambient Medien

Mehr

Die "Goldene Regel der Messtechnik" ist nicht mehr der Stand der Technik

Die Goldene Regel der Messtechnik ist nicht mehr der Stand der Technik Die "Goldene Regel der Messtechnik" Ator: Dipl.-Ing. Morteza Farmani Häfig wird von den Teilnehmern nserer Seminare zr Messsystemanalyse nd zr Messnsicherheitsstdie die Frage gestellt, für welche Toleranz

Mehr

Suche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zur Fachkräftesicherung

Suche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zur Fachkräftesicherung Prof. Dr. Jtta Rmp Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ldwigshafen 0621 / 5203-238 jtta.rmp@ibe-ldwigshafen.de Sche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zr Fachkräftesicherng Limbrg, den 25. November

Mehr

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch Live@ed z 12 wird 20 65 Office 3. ter Infos n 365.de d www.e Bei technischen Problemen ist es keine Seltenheit, dass bis z 5.000 Anfragen per E-Mail beim DAAD innerhalb des Störngszeitrams eingehen. Wir

Mehr

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de online-shop de Dentarm Online-Shop www.dentarm.de schneller komfortabler einfacher www.dentarm.de Die Adresse für Orthodontie, Implantologie nd Zahntechnik im Internet Entdecken Sie den Online-Shop von

Mehr

UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzungsschritten und konkreter Preiskalkulation

UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzungsschritten und konkreter Preiskalkulation Kreative Werbng MACHT IHR OBJEKT ZUM HIGHLIGHT! UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzngsschritten nd konkreter Preiskalklation INHALT S.2 10 Schritte z mehr Vermietng, Verkaf

Mehr

Kommunikation in Projekten

Kommunikation in Projekten Ergebnisse der empirischen Stdie 2013. Kommnikation in Projekten In Kooperation mit Cetacea Commnications nd der Gesellschaft für Projektmanagement e.v. 1 Key findings» Die Manager bewerten den Stellenwert

Mehr

pauker. Abschluss2014 Prüfungsvorbereitung Übungsmaterial Hauptschule Werkrealschule Realschule

pauker. Abschluss2014 Prüfungsvorbereitung Übungsmaterial Hauptschule Werkrealschule Realschule paker. 25 Ja hr e pa k er Abschlss2014 Haptschle Werkrealschle Realschle W B ür ad tt e em nbe rg Prüfngsvorbereitng Übngsmaterial 1 BW_2013_kompl.indd 1 25 Jahre paker Seit nnmehr einem Vierteljahrhndert

Mehr

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware LEITFADEN Leitfaden zr Software-Aswahl Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware

Mehr

WEB.Effects Werbewirkungsforschung mit United Internet Media

WEB.Effects Werbewirkungsforschung mit United Internet Media WEB.Effects Werbewirkungsforschung mit United Internet Media United Internet Media Research - Unser Know-How Vor dem Kampagnenstart Während und nach der Kampagne WEB.ADTest Target Group Optimizer WEB.Effects

Mehr

Werbewirkung Movesplit Microsoft Internet Explorer mit animated Icon bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten. IP Deutschland, Mai 2012

Werbewirkung Movesplit Microsoft Internet Explorer mit animated Icon bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten. IP Deutschland, Mai 2012 Werbewirkung Movesplit Microsoft Internet Explorer mit animated Icon bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten IP Deutschland, Mai 2012 Agenda 1 2 3 4 5 6 7 Allgemeine Angaben zur Studie Nutzung "Gute Zeiten,

Mehr

Intel Centrino Special auf N24.de

Intel Centrino Special auf N24.de Ergebnisse der Kampagnenbegleitforschung Intel Centrino Special auf N24.de München, Februar 2005 Steckbrief und Konzept Zielgruppenbeschreibung Bekanntheit / Nutzung W-LAN Werbeerinnerung Nutzung / Bewertung

Mehr

Preisliste für Verkäufer

Preisliste für Verkäufer fair effizient transparent schnell Der Online-Großhandelsexperte für kleine nd mittlere Unternehmen Preisliste für Verkäfer Feste Konditionen! Keine Proisionen! Online-Profi Handelsplatz für Aktionsware

Mehr

WIRKUNG VON WERBETRÄGERN IM BAHNHOF QUANTITATIVE ANALYSE. Juni 2011 I Ströer Media AG

WIRKUNG VON WERBETRÄGERN IM BAHNHOF QUANTITATIVE ANALYSE. Juni 2011 I Ströer Media AG WIRKUNG VON WERBETRÄGERN IM BAHNHOF QUANTITATIVE ANALYSE Juni 2011 I Ströer Media AG Quantitative Analyse: Wirkung von Werbeträgern in Bahnhöfen 1 EXPLIZITE BEFRAGUNG Zentrale Fragestellung Werden Kampagnen

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Dezember 2012 Playboy Fragrances. Onsite-Befragung ONLINE

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Dezember 2012 Playboy Fragrances. Onsite-Befragung ONLINE Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, Dezember 2012 Playboy Fragrances Onsite-Befragung ONLINE Steckbrief Durchführung Erhebungsform Grundgesamtheit Auswahlverfahren Stichprobe SevenOne

Mehr

Gaby Hilb und Patrick Hoyer Strategische Institutsanalyse

Gaby Hilb und Patrick Hoyer Strategische Institutsanalyse Hilb/Hoyer Strategische Instittsanalyse Gaby Hilb nd Patrick Hoyer Strategische Instittsanalyse FORSCH U N G S P L AN U N G Ein Instrment der Forschngsplanng innerhalb der Franhofer-Gesellschaft Die Evalation

Mehr

Die Schnittstellenmatrix Autor: Jürgen P. Bläsing

Die Schnittstellenmatrix Autor: Jürgen P. Bläsing QUALITY-APPs Applkatonen für das Qaltätsmanagement Prozessmanagement De Schnttstellenmatrx Ator: Jürgen P. Bläsng Schnttstellen (Übergangsstellen, Verbndngsstellen) n betreblchen Prozessen ergeben sch

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE. München, Januar 2016 KAYAK. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE. München, Januar 2016 KAYAK. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE München, Januar 2016 KAYAK Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Markenbekanntheit und -image Werbeerinnerung Nutzungsbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Durchführung

Mehr

Ermittlung der Unsicherheiten in der Werkstoffprüfung

Ermittlung der Unsicherheiten in der Werkstoffprüfung Bndesanstalt für Materialforschng nd -prüfng Unterschngen z Schäden an Radsatzlenkern nd lagern der BR 481, Fahrzege 5 nd 193 Erittlng der Unsicherheiten in der Werkstoffprüfng Ralf Häcker BAM Bndesanstalt

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

SPONSORING VELTINS V+ BEI DEUTSCHLAND SUCHT DEN SUPERSTAR Case-Study. 08.11.2012 Köln I IP Deutschland

SPONSORING VELTINS V+ BEI DEUTSCHLAND SUCHT DEN SUPERSTAR Case-Study. 08.11.2012 Köln I IP Deutschland SPONSORING VELTINS V+ BEI DEUTSCHLAND SUCHT DEN SUPERSTAR Case-Study 08.11.2012 Köln I IP Deutschland AUSGANGSLAGE Einer der Co-Sponsoren der 9. Staffel von Deutschland sucht den Superstar war Veltins

Mehr

Preisliste für Einkäufer

Preisliste für Einkäufer fair effizient transparent schnell Der Online-Großhandelsexperte für kleine nd mittlere Unternehmen Preisliste für Einkäfer 0,0% Transaktionsgebühren = bessere Einkafspreise Online-Profi Handelsplatz für

Mehr

Forschung aktuell. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1. Medien und Erholung prägen den Freizeitalltag der Bundesbürger.

Forschung aktuell. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1. Medien und Erholung prägen den Freizeitalltag der Bundesbürger. Newsletter I Ausgabe 249 I 34. Jahrgang I 29. August 2013 Seite 1 Freizeit-Monitor 2013 Die Stiftung für Zukunftsfragen eine Initiative von British American Tobacco stellt heute, am 29. August 2013, in

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Brand Impact Test Ford Mondeo-Kampagne. In Zusammenarbeit mit Fittkau & Maass Internet Consulting & Research Services Hamburg und MindShare AG Zürich

Brand Impact Test Ford Mondeo-Kampagne. In Zusammenarbeit mit Fittkau & Maass Internet Consulting & Research Services Hamburg und MindShare AG Zürich Brand Impact Test Ford Mondeo-Kampagne In Zusammenarbeit mit Fittkau & Maass Internet Consulting & Research Services Hamburg und MindShare AG Zürich Brand Impact Test für Ford: Hintergrund und Ziele Untersuchungsgegenstand

Mehr

6 Private Haushalte Einkommen, Ausgaben, Ausstattung. Auszug aus dem Datenreport 2013

6 Private Haushalte Einkommen, Ausgaben, Ausstattung. Auszug aus dem Datenreport 2013 6 Private Hashalte Einkommen, Asgaben, Asstattng Aszg as dem Datenreport 2013 Einnahmen, Asgaben nd Asstattng privater Hashalte, private Überschldng / 6.1 Private Hashalte Einkommen, Asgaben, Asstattng

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Mai 2014 BRITA. Onsite-Befragung

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. München, Mai 2014 BRITA. Onsite-Befragung Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, Mai 2014 BRITA Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Werbeerinnerung Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Durchführung Erhebungsform Grundgesamtheit Auswahlverfahren

Mehr

bintec HotSpot Lösung

bintec HotSpot Lösung bintec HotSpot Lösng Komfortable Internetzgänge via Hotspot Komfortable Internetzgänge via Hotspot Der mobile Mensch ntzt seine mobilen Endgeräte znehmend nd selbstverständlich, m überall Informationen

Mehr

Alles andere als Glücksspiel

Alles andere als Glücksspiel Alles andere als Glücksspiel Statistische Analysen von Kafwahrscheinlichkeiten nd Kndenaffinitäten werden zr Erfolgsgrndlage im Gewerbekndenvertrieb Von Oliver Hoidn (Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen),

Mehr

ADSL 150 für Einsteiger 07_2006

ADSL 150 für Einsteiger 07_2006 ADSL 150 für Einsteiger 07_2006 Online-Befragung Quelle: Online-Befragung (Confirmit) FX-RES-SPR; D. Baumann V 2 27.07.06 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite Steckbrief 3-4 Management Summary Zusammenfassung

Mehr

Richtlinien zur Einhaltung der Regeln zum. Schutz des geistigen Eigentums von PMI. für die registrierten Ausbildungsanbieter KURZE BEDIENUNGSANLEITUNG

Richtlinien zur Einhaltung der Regeln zum. Schutz des geistigen Eigentums von PMI. für die registrierten Ausbildungsanbieter KURZE BEDIENUNGSANLEITUNG Richtlinien zr Einhaltng der Regeln zm Schtz des geistigen Eigentms von PMI für die registrierten Asbildngsanbieter KURZE BEDIENUNGSANLEITUNG VERSION 1 Mai 2015 2015 Project Management Institte, Inc. Alle

Mehr

1. Theoretische Grundlagen

1. Theoretische Grundlagen Fachbereich Elektrotechnik / Informationstechnik Elektrische Mess- nd Prüftechnik Laborpraktikm Abgabe der Aswertng dieses Verschs ist Vorassetzng für die Zlassng zm folgenden ermin Grndlagen der Leistngsmessng

Mehr

Auftrag. Hostway Advanced Guard Hostway Deutschland GmbH. Netzwerk-Komponenten. Netzsegmente (Uplinks) Switching-Equipment. Firewall-/Loadbalancer

Auftrag. Hostway Advanced Guard Hostway Deutschland GmbH. Netzwerk-Komponenten. Netzsegmente (Uplinks) Switching-Equipment. Firewall-/Loadbalancer Aftrag Hostway Advanced Gard Hostway Detschland GmbH Netzwerk-Komponenten Netzsegmente (Uplinks) Switching-Eqipment Firewall-/Loadbalancer Colocation Rack-b / 1 Hostway Detschland GmbH Am Mittelfelde 29

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Forderungskatalog. Studierendenschaften. der Landeskonferenz der. Mecklenburg-Vorpommern

Forderungskatalog. Studierendenschaften. der Landeskonferenz der. Mecklenburg-Vorpommern Forderngskatalog der Landeskonferenz der Stdierendenschaften Mecklenbrg-Vorpommern Die Landeskonferenz der Stdierendenschaften ist die Vertretng aller Stdierenden in Mecklenbrg-Vorpommern gemäß 25 (6)

Mehr

Generika News. Gefährliches Billigstprinzip für Medikamente kommt in parlamentarische Schlussrunde

Generika News. Gefährliches Billigstprinzip für Medikamente kommt in parlamentarische Schlussrunde Generika News Aktelle Information des Verbands Intergenerika September 2010 Gefährliches Billigstprinzip für Medikamente kommt in parlamentarische Schlssrnde Das zähe parlamentarische Ringen m das patientenfeindliche

Mehr

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AUSGANGSLAGE Vom 01.10. - 21.12.2012 war die AachenMünchener Versicherung mit einem Flight im Bewegtbild-Netzwerk von

Mehr

Antrag zur Gothaer Gruppen-Krankenversicherung für Firmen. Zahnärztliche Zusatzversicherung Gothaer MediGroup Z, ZB

Antrag zur Gothaer Gruppen-Krankenversicherung für Firmen. Zahnärztliche Zusatzversicherung Gothaer MediGroup Z, ZB Antrag zr Gothaer Grppen-Krankenversicherng für Firmen. Zahnärztliche Zsatzversicherng Gothaer MediGrop Z, ZB Neantrag Änderng Versicherngsnmmer AO/MA Makler/Sonstige 0 1 GKR-Agentrnmmer Leerzeile AN211964

Mehr

Deutsche Schulmarketing Agentur. Ambient Media Analyse 2013/2014

Deutsche Schulmarketing Agentur. Ambient Media Analyse 2013/2014 Deutsche Schulmarketing Agentur Ambient Media Analyse 2013/2014 2 Ambient Media Analyse 2013/2014 (AMA) 3 Inhalt 1. AMA 2013/2014 Basisdaten 1.1 Warum eine Ambient Media Marktforschung? 1.2 Methodensteckbrief

Mehr

Kentucky Fried Chicken - KFC

Kentucky Fried Chicken - KFC Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG München, September 2013 Kentucky Fried Chicken - KFC Kampagnentracking Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Markensympathie Besuch und Relevant

Mehr

Jahresbericht 2013. Impulse geben I Bildung fördern I Chancen sichern

Jahresbericht 2013. Impulse geben I Bildung fördern I Chancen sichern Jahresbericht 2013 Implse geben I Bildng fördern I Chancen sichern 1 VDW-Nachwchsstiftng Inhaltsverzeichnis setzt nee Akzente Inhaltsverzeichnis 3 Editorial Dr. Schmidt 4 5 I n haltsverzeich n is Die detsche

Mehr

Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer:

Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer: Computer- und Konsolenspiele dominieren noch immer: Social Gaming und Smartphone-Spiele gewinnen jedoch bei Konsumenten mehr und mehr an Beliebtheit London, 24. Mai 2012: Verbraucher spielen elektronische

Mehr

Datenschutz im Internet 2010. 9. Februar 2010

Datenschutz im Internet 2010. 9. Februar 2010 9. Februar 2010 Studiensteckbrief Ziel ist eine empirische Bestandsaufnahme und Analyse bei einem repräsentativen Querschnitt der Internetnutzer in Deutschland Grundgesamtheit: Internetnutzer in Deutschland

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz die 10- bis 19-Jährigen im Netz Hamburg, im Juli 2005 Eine Studie von BRAVO.de Inhalt Steckbrief Wie viele Jugendliche sind online? Wie oft geht man ins Internet? Welcher Internetanschluss wird genutzt?

Mehr

Ergebnisse FullEpisodes

Ergebnisse FullEpisodes Ergebnisse FullEpisodes Steckbrief Durchführung: Auftraggeber: Ansprechpartner: SevenOne Media [New Media Research] SevenOne Intermedia / SevenOne Interactive Michael Adler Befragungszeitraum: 22.6. bis

Mehr

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich

Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Studienpräsentation: Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung, Alserbachstr.18/7.OG,

Mehr

Content Management für das Web

Content Management für das Web Content Management für das Web Die Menge der Informationsangebote im Web wächst mit jedem Tag nahez sprnghaft an: Immer mehr Anbieter drängen in dieses Medim. Aber ach die Anzahl der Web-Pages, die sich

Mehr

Checkliste 36 Formulierung exportbezogener Zahlungsbedingungen

Checkliste 36 Formulierung exportbezogener Zahlungsbedingungen Checkliste 36 Formlierng exportbezogener Zahlngsbedingngen Definition Mit der im Kafvertrag vereinbarten Zahlngsbedingng sollen.a. folgende Pnkte geregelt werden: wer zahlt an wen wann wo welchen Betrag

Mehr

Lösngen für die öffentliche Verwaltng Progress Software einer der führenden IT-Partner für die öffentliche Verwaltng Über 750 kommnale Verwaltngen, Eigenbetriebe nd Zweckverbände arbeiten mit Progress-basierten

Mehr

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratng Welche Kenntnisse nd Fähigkeiten it sich Beratngsnternehmen bei Hochschlabsolventen wünschen Statement Version 0.9 Bad Hombrg, im Febrar 2010 Agenda

Mehr

Wenn der Pharma-Markt für Sie unruhiges Gewässer ist, bringen wir Sie auf. Erfolgskurs.

Wenn der Pharma-Markt für Sie unruhiges Gewässer ist, bringen wir Sie auf. Erfolgskurs. Wenn der Pharma-Markt für Sie nrhiges Gewässer ist, bringen wir Sie af Erfolgskrs. Profil & Philosophie Wir sind DS Pharma. Sie wissen es selbst am besten: Der Wettbewerb in der Pharmabranche wird immer

Mehr

Studien News. Juni 2015

Studien News. Juni 2015 Studien News Juni 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JUNI 2015 - Studie: Mobile Activity Trends 2015 I - Tomorrow Focus Studie: Video Effects 2015 - IP Trendline: Potenziale kostenpflichtiger Online-Videotheken

Mehr

CHIP Online Der Breitband Report 2005/2006 - Excerpt

CHIP Online Der Breitband Report 2005/2006 - Excerpt CHIP Online Der Breitband Report 2005/2006 - Excerpt Was Sie hier finden: Der Breitband-Markt boomt. So weit, so bekannt. Doch welche Interessen haben die Nutzer, in welchem sozialen Umfeld bewegen sie

Mehr

Die$VS$4$Mozartschule$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$

Die$VS$4$Mozartschule$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$ ! Die$VS$4$Mozartschle$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$ Die!4.!Klassen!der!VS!4!Mozartschle!basteln!seit!Ende!Oktober!Schmck!für!die!Aktion! Helle!Köpfe! der!hilfsorganisation! Licht!für!die!Welt.!Am!11.!Oktober!sollen!erste!Stücke!bei!einem!Presseevent!

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8)

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Juni 13 Opel Adam Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Agenda Steckbrief Onsite-Befragung Daten zur Sendungsnutzung Markenbekanntheit

Mehr

Samsung Galaxy S7 Sponsoring - Simpsons

Samsung Galaxy S7 Sponsoring - Simpsons Ein Unternehmen der der ProSiebenSat.1 Media Media AG SE München, Oktober 16 Samsung Galaxy S7 Sponsoring - Simpsons Onsite-Befragung Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung und Sponsoring

Mehr

bintec 4Ge LTE-Zugang für Ihre bestehende Infrastruktur

bintec 4Ge LTE-Zugang für Ihre bestehende Infrastruktur -Zgang für Ihre bestehende Infrastrktr Warm Was ist das gena Beim handelt es sich m ein Erweiterngsgerät, mit dessen Hilfe bestehende Netzwerk-Infrastrktren mit (4G) asgerüstet bzw. nachgerüstet werden

Mehr

Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse

Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse Nutzung von (Online-) Glücksspielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich Entwicklungen und Erkenntnisse Matthias Rohrer mrohrer@jugendkultur.at Institut für Jugendkulturforschung / jugendkulturforschung.de

Mehr

Gigaset SX763 WLAN dsl

Gigaset SX763 WLAN dsl s Gigaset SX763 WLAN dsl Installationsanweisng Schwarzes Kabel mit schwarzem Stecker (ADSL) Gelbes Kabel (LAN) Schwarzes Kabel mit grünem Stecker (Telefonleitng) Netzstecker (z. B.: EU-Netzanschlss) ADSL-Steckdose

Mehr

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Köln, den 8. Mai 2006 Studien-Steckbrief Grundgesamtheit Seher von n-tv sowie User von n-tv.de Auswahlverfahren Rotierende Zufallsauswahl; Auslieferung

Mehr

Standard 8029HEPTA/GPS. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Netzwerksynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH

Standard 8029HEPTA/GPS. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Netzwerksynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH 8029HEPTA/GPS Standard Weil jeder Brchteil einer Seknde zählt Netzwerksynchronisation af kleinstem Ram hopf Elektronik GmbH Nottebohmstraße 41 58511 Lüdenscheid Detschland Telefon: +49 (0)2351 93 86-86

Mehr

CineMonitor Herbst 2003

CineMonitor Herbst 2003 2003 Herbst 2003 Eine Day-After-Recall Untersuchung Eine Day-After-Recall Untersuchung cinemonitor@apropro.de Dr. Kreikenbom (0177) 68 62 276 cinemonitor@mediares-gmbh.de Prof. Dr. Schrott (0160) 58 05

Mehr

Standard. 8029HEPTA Industry. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Industrielle Zeitsynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH

Standard. 8029HEPTA Industry. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Industrielle Zeitsynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH 8029HEPTA Indstry Standard Weil jeder Brchteil einer Seknde zählt Indstrielle Zeitsynchronisation af kleinstem Ram hopf Elektronik GmbH Nottebohmstraße 41 58511 Lüdenscheid Detschland Telefon: +49 (0)2351

Mehr

IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr /004-14 Jahrgang Open Sorce Software IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt Open Sorce Software Online = Infos = CD-ROM = Projekte & Verfahren = Tipps & Tricks = Literatr

Mehr

TREUEPROGRAMME. Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014

TREUEPROGRAMME. Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014 TREUEPROGRAMME Online-Umfrage der GfK im Auftrag von ebookers.de Juli 2014 STUDIENDESIGN Auftraggeber: ebookers.de Studientitel: Treueprogramme Methode: GfK ebus, CAWI Feldarbeit: 17. bis 21. Juli 2014

Mehr

CMC Markets Begleitforschung 2006

CMC Markets Begleitforschung 2006 CMC Markets Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: Erwachsene 20-9 Jahre, Seher von n-tv Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Sporthandel im Mediamix

Sporthandel im Mediamix Sporthandel im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 1-2009 Sporthandel 12. 28. Dezember 2008 n = 1.000 Marketagent.com TMC The Media Consultants Nina Korenzhan

Mehr

ACTA 2014 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung erneut deutlich gestiegen

ACTA 2014 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung erneut deutlich gestiegen Allensbacher Kurzbericht 19. Dezember 2014 ACTA 2014 veröffentlicht: Mobile Internetnutzung erneut deutlich gestiegen 31 Millionen Personen gehen inzwischen mobil ins Internet. Mobil genutzt werden vor

Mehr

Bremen, 6./7. November 2006

Bremen, 6./7. November 2006 segel-bs Selbstregliertes Lernen in Lernfeldern der Berfsschle Bremen, 6./7. November 2006 Träger des Modellverschs segel-bs NRW: Landesinstitt für Schle nd Qalitätsentwicklng (federführend) Bayern: Staatsinstitt

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913.

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913. Versicherungen im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 12-2009 Versicherungen 16. 29. November 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

Sachanlagen 1. Einbauten in fremde Grundstücke 45 47 2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 94 139 68 115

Sachanlagen 1. Einbauten in fremde Grundstücke 45 47 2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 94 139 68 115 Einzelabschlss für das Rmpfgeschäftsjahr vom 01. Oktober bis zm 31. Dezember 2013 nd Lagebericht für das Rmpfgeschäftsjahr vom 01. Oktober bis zm 31. Dezember 2013 Anlage 1/1 Klassik Radio AG, Agsbrg Bilanz

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

Jahresanalyse Markenkommunikation Assekuranz 2010

Jahresanalyse Markenkommunikation Assekuranz 2010 Jahresanalyse Markenkommunikation Assekuranz 21 Quartalsanalysen für das Jahr 21 aus dem AdTracker Assekuranz Ihre Ansprechpartner: Dr. Oliver Gaedeke Tel. 221-42 61 64 oliver.gaedeke@psychonomics.de Köln

Mehr

Befragung der Lernenden zu ihrer Zufriedenheit im Praktikum am

Befragung der Lernenden zu ihrer Zufriedenheit im Praktikum am Befragng der Lernenden z ihrer Zfriedenheit im Praktikm am Projekt- nd Ergebnisbericht der Umfrage vom 01. Jli 2003 bis zm 31. Dezember 2003 Universitätsspital Grndasbildng Pflege in der Praxis Ada-Katrin

Mehr

Hautkrebsscreening. 49 Prozent meinen, Hautkrebs sei kein Thema, das sie besorgt. Thema Hautkrebs. Ist Hautkrebs für Sie ein Thema, das Sie besorgt?

Hautkrebsscreening. 49 Prozent meinen, Hautkrebs sei kein Thema, das sie besorgt. Thema Hautkrebs. Ist Hautkrebs für Sie ein Thema, das Sie besorgt? Hautkrebsscreening Datenbasis: 1.004 gesetzlich Krankenversicherte ab 1 Jahren Erhebungszeitraum:. bis 4. April 01 statistische Fehlertoleranz: +/- Prozentpunkte Auftraggeber: DDG Hautkrebs ist ein Thema,

Mehr

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln 41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln Das Marktforschungsinstitut MindTake Research hat in einem Branchenreport rund 1.000 Österreicher zu ihren Anschaffungsplänen von IT- und

Mehr

The Royal London With Profits Bond Plus

The Royal London With Profits Bond Plus The Royal London With Profits Bond Pls Stärke nd Sicherheit In Zeiten des Wandels, bietet Ihnen der Royal London With Profits Bond Pls ein aßergewöhnliches Maß an Sicherheit nd Entwicklngspotenzial. Dank

Mehr

Netzgeführte Stromrichterschaltungen

Netzgeführte Stromrichterschaltungen 4 Netzgeführte Stromrichterschaltngen In netzgeführten Stromrichtern wird die Wechselspannng des speisenden Netzes nicht nr zr Spannngsbildng af der Asgangsseite bentzt, sondern sie dient ach als treibende

Mehr

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Das Online Universum Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,59 Mio. Gesamtbevölkeru ng 73,36

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Das Handy ist jenes Computermedium,

Das Handy ist jenes Computermedium, www.foto-begsteiger.com Das Handy ist jenes Comptermedim, das nter Kindern nd Jgendlichen die bislang größte Verbreitng gefnden hat. Ab einem Alter von 10 Jahren findet man kam mehr jemanden, der kein

Mehr

MEHR LOHN STATT HOHN AK-GEWINNSPIEL ARGUMENTARIUM FÜR BETRIEBSRÄTE UNSER RECHTSTIPP: Das Infomagazin der AK Salzburg für Betriebsratsmitglieder & SVP

MEHR LOHN STATT HOHN AK-GEWINNSPIEL ARGUMENTARIUM FÜR BETRIEBSRÄTE UNSER RECHTSTIPP: Das Infomagazin der AK Salzburg für Betriebsratsmitglieder & SVP Nr. 3 / September 2015 Das Infomagazin der AK Salzbrg für Betriebsratsmitglieder & SVP www.ak-salzbrg.at AK-GEWINNSPIEL KARTEN FÜR DIE 22 ND ROCKHOUSE BIRTHDAYPARTY ZU GEWINNEN UNSER RECHTSTIPP: HASS-POSTINGS

Mehr

5000 Frauen. Millionen gesunder Zähne

5000 Frauen. Millionen gesunder Zähne 5000 Fraen Die Stiftng für Schlzahnpflege- Instrktorinnen (SZPI) feiert dieses Jahr ihre 20-jährige Tätigkeit. Sie nimmt dies zm Anlass, m das Wirken der Fraen, die sich seit Jahrzehnten für die Förderng

Mehr

Telko- Anbieter II im Mediamix

Telko- Anbieter II im Mediamix Telko- Anbieter II im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 10 2009 Telekommunikationsanbieter II 6. 18. Oktober 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The

Mehr

Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz?

Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz? Internet Consulting & Research Services Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz? Auszug der Studie»Kommunikation & Werbung im Internet«Kostenfrei für Leser der INTERNET WORLD Business

Mehr

NORDICSPORTS FRANCHISING

NORDICSPORTS FRANCHISING rdicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicsportsacademy.com www.nordicspor com NORDICSPORTS FRANCHISING

Mehr

eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838

eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838 eses Unternehmen ist zertifiziert nach: IN EN 15838 Call Center Verband Detschland e.v. Callcenter erfolgreich zertifizieren Herasgeber: Call Center Verband Detschland e.v. Axel-Springer-Straße 54A 10117

Mehr

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz Hintergrundinformationen Microsoft Presseservice Konrad-Zuse-Straße 1 85716 Unterschleißheim Telefon: 089/31 76 50 00 Telefax: 089/31 76 51 11 Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Mehr

Schaufenster. Nachrichten der Raiffeisenbank Vilshofener Land eg 1 / 2013. RVL-Zahlungsverkehr. RVL-Vorsorgetipp. RVL-Jugend creativ.

Schaufenster. Nachrichten der Raiffeisenbank Vilshofener Land eg 1 / 2013. RVL-Zahlungsverkehr. RVL-Vorsorgetipp. RVL-Jugend creativ. 1 / 013 Schafenster Nachrichten der Raiffeisenbank Vilshofener Land eg RVL-Nachrichten RVL-Personal RVL-Jgend creativ RVL-Jgendform RVL-Zahlngsverkehr RVL-Vorsorgetipp RVL-Immobilien-Service RVL-Fördertipp

Mehr

Medienverhalten der Kinder Medienkompetenz/Kommunikation

Medienverhalten der Kinder Medienkompetenz/Kommunikation Chart Medienverhalten der Medienkompetenz/Kommunikation Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.ZR..P.F n=, persönliche face-to-face Interviews, mit oberösterreichischen n zwischen und

Mehr

Dialego Market Research Online For Better Decisions

Dialego Market Research Online For Better Decisions Dialego Market Research Online For Better Decisions Mobiles Internet Eine Befragung der Dialego AG März 2009 Übergewicht 1 Bei Veröffentlichung durch Dritte Belegexemplar erbeten Inhaltsverzeichnis Projektdokumentation

Mehr

NADA Akupunktur in der ambulanten psychotherapeutischen Praxis Geht das? Was bringt das?

NADA Akupunktur in der ambulanten psychotherapeutischen Praxis Geht das? Was bringt das? NADA Akpnktr in der amblanten psychotherapetischen Praxis Geht das? Was bringt das? Dr. Jürgen Rink Psychologischer Psychotherapet Heidelberg Praxis für Psychotherapie, Beratng nd Spervision 1 NADA Akpnktr

Mehr

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.!

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.! ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt. Online-Befragung zum Mediennutzungsverhalten der ipunkt Business Solutions OHG 2 Zielsetzung Die folgende Studie beschäftigt

Mehr

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus

CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY. Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus CITIES AGAINST RACISM RESPONSIBILITIES OF CITIES IN COUNTERACTING RACISM SUSTAINABILITY Evaluation der Plakatkampagne der Stadt Graz gegen Rassismus Durchgeführt durch das ETC Graz März 2013 - 2 - Inhalt

Mehr

Grundlagenuntersuchung Freizeitund Urlaubsmarkt Wandern

Grundlagenuntersuchung Freizeitund Urlaubsmarkt Wandern Forschngsbericht Nr. 591 Forschngsbericht Grndlagennterschng Freizeitnd Urlabsmarkt Wandern Langfassng www.bmwi.de Projektleitng nd Redaktion: Ute Dicks nd Erik Nemeyer Detscher Wanderverband (DWV) Wilhelmshöher

Mehr

aktiv lust auf Familie Ausgabe 7 Eine Information der Provinzial Versicherungen Wenn sich Nachwuchs ankündigt, steigt das Bedürfnis nach Sicherheit

aktiv lust auf Familie Ausgabe 7 Eine Information der Provinzial Versicherungen Wenn sich Nachwuchs ankündigt, steigt das Bedürfnis nach Sicherheit Asgabe 7 aktiv Eine Information der Provinzial Versicherngen STURMSCHÄDEn Schnelle Hilfe drch die Provinzial Nord URlaUb DaHEiM Die norddetschen Seenlandschaften bieten Erholng r HöHERE GEbURTEnRaTE lst

Mehr

No.33. Fernsehen das beste Umfeld für Marken Einstellungen zu Werbemedien

No.33. Fernsehen das beste Umfeld für Marken Einstellungen zu Werbemedien Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG SE No.33 Fernsehen das beste Umfeld für Marken Einstellungen zu Werbemedien Fragestellung Die Nutzung von Online-Videoangeboten wie YouTube ist vor allem in

Mehr

aktiv Schule aus! Und jetzt? uder WEG IST DAS ZIEL Ausgabe 1 Eine Information der Provinzial Versicherungen

aktiv Schule aus! Und jetzt? uder WEG IST DAS ZIEL Ausgabe 1 Eine Information der Provinzial Versicherungen Asgabe 1 aktiv Eine Information der Provinzial Versicherngen AUFS BERUFSLEBEN VORBEREITEN Schle as! Und jetzt? Vor dem Einstieg in den Job stehen wichtige Entscheidngen an POWER VOM DACH Solarstromanlagen

Mehr

WEB.ADTest Werbemittelforschung mit United Internet Media

WEB.ADTest Werbemittelforschung mit United Internet Media WEB.ADTest Werbemittelforschung mit United Internet Media United Internet Media Research - Unser Know-How Vor dem Kampagnenstart Während und nach der Kampagne WEB.ADTest Target Group Optimizer WEB.Effects

Mehr