Öko-Strom. für Fortgeschrittene. Hintergrund-Informationen zur Versorgung mit grünem Strom

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Öko-Strom. für Fortgeschrittene. Hintergrund-Informationen zur Versorgung mit grünem Strom"

Transkript

1 Öko-Strom für Fortgeschrittene Hintergrund-Informationen zur Versorgung mit grünem Strom

2 Wie funktioniert eigentlich Ökostrom- Versorgung? Hier gibt es die Antworten!

3 Inhalt 4 Einleitung 5 Stromwechsel ist einfach eine Postkarte genügt 5 Wie kommt der Ökostrom zum Kunden? 6 Grundsätze der Ökostromversorgung 7 Die Stromkennzeichnung auf der Rechnung 8 Welche Ökostrom-Varianten gibt es? 8 Händlermodell (zeitgleiche Versorgung) 10 Aufschlagmodell 11 RECS-Zertifikatemodell 12 Welche Qualitätssiegel für Ökostrom gibt es? 12 Ok-Power-Label 13 Grüner-Strom-Label 13 TÜV 13 Stromversorgung in Deutschland 14 Kraftwerksleistung 15 Ökostrom und Erneuerbare-Energie-Gesetz 16 Ökostrom aus dem Ausland? 17 Wie setzt sich der Strompreis zusammen? 17 Wann wird Ökostrom billiger als Normalstrom? 18 Was können Sie tun?

4 Einleitung Mit der Liberalisierung des deutschen Strommarktes 1998 haben die Verbraucher in Deutschland die Möglichkeit bekommen, ihren Stromanbieter frei zu wählen. Bis 1998 gab es für Kunden keine Alternative zum örtlichen Monopolanbieter. Erst durch die EU-weite Strommarktliberalisierung wurden die Monopole der Stadtwerke und der großen Stromkonzerne (RWE, E.on, Vattenfall, EnBW) formal abgeschafft. Heute kann jeder Stromkunde sich für umweltfreundlich produzierten Strom entscheiden. Jeder Haushalt, der auf sauberen Strom umsteigt, trägt dazu bei, klimazerstörenden Kohlestrom und gefährlichen Atomstrom vom Markt zu verdrängen. Doch wie funktioniert das? Kommt der Ökostrom tatsächlich von der Windkraftanlage in die Steckdose des Kunden? Oder bekommen wir doch alle den gleichen Strom? Was ist mengengleiche, was zeitgleiche Versorgung? Was sind RECS-Zertifikate? Was ist von den verschiedenen Ökostrom-Labeln zu halten? Was bringt es für die Umwelt, wenn man Ökostrom kauft? Vor der Entscheidung über einen Stromanbieter-Wechsel stehen viele Fragen. Die Greenpeace-Gruppe Braunschweig will mit dieser Broschüre häufig gestellte Fragen beantworten und die wichtigsten Grundkonzepte von Ökostromversorgung erklären. 4 V.i.S.d.P.: Susanne Ochse, Umweltzentrum, Ferdinandstraße 7, Braunschweig Grafik: Gesine Hildebrandt Stand: 01/2010

5 Wechseln ist einfach eine Postkarte genügt Das schwierigste am Stromwechsel ist die Entscheidung, zu welchem neuen Anbieter man wechseln möchte. Dafür empfehlen wir, die Anbieter auf die Kriterien hin zu prüfen, die unter»grundsätze zur Ökostromversorgung«(siehe S. 6) angegebenen sind. Der Wechsel selbst ist für den neuen Kunden einfach. Er erteilt dem Anbieter seiner Wahl einen Lieferauftrag, z. B. auf einer vorgedruckten Postkarte, per , Fax oder Telefon. Außerdem benötigt der neue Versorger eine Kopie der letzten Stromrechnung mit Zählernummer, Höhe des jährlichen Stromverbrauchs und Kundennummer. Ausgestattet mit diesen Informationen kümmert er sich dann um die Kündigung beim alten Versorger und den reibungslosen Ablauf des Wechsels. Die Stromlieferung wird zu keinem Zeitpunkt unterbrochen. Wie kommt der Ökostrom zum Kunden? Man kann sich den deutschen (oder den europäischen) Strommarkt wie einen See vorstellen, der von vielen Flüssen gespeist wird. Je mehr saubere Energie hineinfließt, desto mehr Atom und Kohlestrom muss weichen. Je mehr Kunden Ökostrom beziehen, desto größer die Nachfrage und desto mehr Wasser, Wind, Biomasse und Solarkraftwerke werden benötigt. Wenn kaum noch Kunden bereit sind, Atom oder Kohlestrom zu kaufen, müssen diese Kraftwerke vom Netz genommen werden. Durch die Nachfrageverschiebung ändert sich der Strommix oder, um im Bild zu bleiben, das Wasser des Sees wird insgesamt sauberer. Das Bild vom Stromsee»passt«natürlich nicht für alle Aspekte der Stromversorgung. Während man einen realen See aufstauen und das Wasser Verbraucher 5

6 speichern kann, muss in den Stromsee, also unser Netz, in jeder Sekunde die gleiche Strommenge eingespeist werden, die auch verbraucht wird. Die physikalische Stromversorgung der Ökostrom-Kunden erfolgt genau wie für alle anderen Kunden mit dem Mix aus dem Stromsee. Für sie werden keine eigenen Leitungen direkt vom Ökokraftwerk gebaut. Der Strom in unserem Versorgungsnetz hat physikalisch auch immer die gleiche Qualität: eine Spannung von 230 Volt und eine Frequenz von 50 Hertz (siehe Kapitel»Stromversorgung in Deutschland«ab Seite 13). Unterschiede gibt es dabei allerdings in der Art und Weise der Stromproduktion. So unterscheiden sich die verschiedenen Stromprodukte durch den Geldfluss zwischen dem Kunden, dem Händler und dem Kraftwerksbetreiber, näheres dazu im Kapitel»Ökostromvarianten«ab Seite 8. Der wirtschaftliche Erfolg eines Kraftwerkes definiert sich darüber, ob der dort produzierte Strom sich auch verkaufen lässt. Jede erzeugte Kilowattstunde muss verkauft werden, sonst erhält das Kraftwerk dafür keinen Erlös. Die Möglichkeit eines Stromwechsels ergänzt in Deutschland ein weiteres, sehr erfolgreiches Instrument zum Ausbau der erneuerbaren Energien hat der Bundestag ein Stromeinspeisegesetz beschlossen, das den Betreibern von regenerativen Energie-Anlagen (REG-Anlagen) erstmals das Recht garantierte, ihren Strom mit Vorrang ins Netz einzuspeisen und dafür einen festen Preis zu bekommen. Das Gesetz wurde seitdem mehrfach aktualisiert und verbessert. Heute heißt es Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). (Mehr Informationen im Kapitel»Ökostrom und Erneuerbare-Energien-Gesetz«Seite 15). Grundsätze der Ökostromversorgung Aus Sicht von Greenpeace sind Ökostromprodukte nur dann glaubwürdig und sinnvoll, wenn dadurch Folgendes bewirkt wird: Das Geld des Kunden darf nicht in Atom oder Kohlekraftwerke fließen, sondern nur in Kraftwerke auf Basis erneuerbarer Energien und gasbefeuerter Kraft-Wärme-Kopplung. Das heißt auch, dass Kunden nicht zu Ökostromangeboten von Unternehmen wechseln sollten, die in ihrem Kerngeschäft weiter auf Kohle und Atomstrom setzen. Mit der Erhöhung der Nachfrage nach Ökostrom muss eine Erweiterung des Angebots von sauberen Energien, sprich der Neubau von Anlagen, gefördert werden. Die Ökostromlieferung muss nach dem Händlermodell (s. S. 8) erfolgen, sodass eine zeitgleiche Versorgung garantiert ist. Das Bild vom Stromsee macht deutlich, wie wichtig es für die Qualität eines Ökostromangebots ist, dass der grüne Stromanbieter sich verpflichtet, mit dem Geld der Kunden tatsächlich neue Anlagen zu bauen und so den Strommix positiv zu verändern. Gerade Wasserkraftanlagen in Deutschland und im benachbarten Ausland (z. B. Österreich, Schweiz, Skandinavien) sind zum Teil Jahrzehnte alt. Wird ausschließlich billig hergestellter Strom aus solchen Alt- 6

7 Anlagen als»grünes«stromprodukt mit einem kräftigen Aufschlag vermarktet, ist damit kein Umweltnutzen verbunden. Der Aufpreis kommt nicht der Umwelt zugute, sondern fließt direkt in die Taschen der Stromkonzerne. Ein Beispiel für ein solches Stromprodukt aus alten Wasserkraftanlagen ohne Umweltnutzen ist»aquapower«des Stromriesen E.on. Die Stromkennzeichnung auf der Rechnung Die gesetzlich vorgeschriebene Stromkennzeichnung, die man heute auf jeder Stromrechnung findet, liefert (leider noch) keine verlässliche Informationsquelle über die Herkunft des Stroms. Sie gibt lediglich eine sehr grobe Information über den Mix und die Einkaufspolitik des Versorgers. Hauptziel bei der Einführung der Kennzeichnung war, dass nicht nur sauberer, sondern auch»schmutziger«strom aus Atomkraft oder Kohle auf der Rechnung klar deklariert werden muss. Die Stromkennzeichnung sollte kein Qualitätssiegel für Ökostromprodukte sein. Ob Wasserkraftstrom beispielsweise aus Alt oder Neuanlagen stammt, kann man dieser Kennzeichnung nicht entnehmen. Als Informationsbasis für die gesetzliche Stromkennzeichnung dient nicht der Weg von Elektronen durchs Netz. Gekennzeichnet werden Finanzströme, die die Lieferbeziehung zwischen Kraftwerken, Zwischenhändlern und Endkunden abbilden. Bei welchen Kraftwerken wurde Strom mit dem Geld der Verbraucher eingekauft? Das soll transparent gemacht werden. Bietet ein Stromanbieter mehrere Produkte mit unterschiedlichem Strommix an, muss er für jedes Produkt einzeln sowie für das Unternehmen insgesamt den Mix angeben. Zum Vergleich muss außerdem der Strommix für Deutschland dargestellt werden. Beispiel E.on Bayern Energieträger E.on Aquapower E.on Bayern Restmix E.on Bayern Gesamt Atomkraft 0% 48% 47% 29% Kohle, Gas, sonstige 0% 36% 36% 59% Erneuerbare Energien 100% 16% 17% 12% Strommix Deutschland CO2-Emissionen [g / kwh] radioaktiver Abfall [g / kwh] 0 0,0013 0,0013 0,0008 Quelle: Strom/Stromkennzeichnung/index.htm, Nov Die rechtlichen Regelungen für die Stromkennzeichnung sind noch viel zu vage und müssen nachgebessert werden. So bleibt es zum Beispiel zurzeit noch jedem EU-Land selbst überlassen, ob es die Kennzeichnung überhaupt auf Korrektheit prüft. Zudem bleiben für die Stromversorger viele Möglichkeiten, ihren Strommix schön zu rechnen, beispielsweise. mit Hilfe so genannter RECS-Zertifikate (s. Kapitel»RECS-Zertifikatemodell«Seite 11). 7

8 Welche Ökostrom-Varianten gibt es? Im Laufe der Jahre haben sich zwei verschiedene Ansätze für Ökostromprodukte entwickelt: die zeitgleiche Durchleitung von sauberem Strom (oft auch Händlermodell genannt) und Konzepte mit Verrechnung von Strommengen. Die Verrechnungskonzepte haben Unterarten hervorgebracht, z. B. das Aufschlagmodell und das Zertifikatemodell. Alle drei Konzepte werden im Folgenden kurz vorgestellt und vor dem Hintergrund der Grundsätze für Ökostromversorgung bewertet. Der Begriff»Versorgung«bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Stromverbrauch des Kunden ausgeglichen wird, indem zeitgleich Strom in das Stromnetz eingespeist wird, an das der Kunde angeschlossen ist. Händlermodell (zeitgleiche Versorgung) In diesem Konzept wird der Strom zeitgleich und in einer dem prognostizierten Verbrauch durch den Kunden entsprechenden Menge aus den Lieferantenkraftwerken in das Netz eingespeist. Zeitgleich heißt in diesem Fall, dass ein in der Strombranche übliches Viertelstundenintervall eingehalten wird. Für jede Viertelstunde wird der Stromverbrauch aller Kunden zusammengefasst, so ergibt sich ein so genannter Fahrplan. Dieser Fahrplan muss vom Stromversorger exakt eingekauft werden. Für die Qualität von Ökostrom ist beim Stromeinkauf entscheidend, dass ausschließlich Lieferverträge mit Kraftwerken auf Basis erneuerbarer Energien oder mit gasbefeuerten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen bestehen. Nur dann gehen alle Finanzströme aus einer Lieferung direkt an den Betreiber der sauberen Erzeugungsanlage. Geldfluss Stromfluss Stromanbieter Lieferung zeitgleich zum Verbrauch Verbraucher Fazit: Das Konzept der zeitgleichen Einspeisung gewährleistet dem Kunden, dass mit seinem Geld ausschließlich bei den vom Anbieter definierten Lieferantenkraftwerken Strom gekauft wird. 8

9 Jahresmengenmodell Beim Jahresmengenmodell wird in der Regel kein Ökostrom zeitgleich an den Kunden geliefert. Vielmehr erhält der Kunde zum Zeitpunkt seines Verbrauchs häufig nur»graustrom«. Das ist Strom, der auf dem freien Markt ohne Qualitätskriterien eingekauft wurde und keiner Erzeugungsart zugeordnet werden kann. Der Anbieter zahlt für diesen Graustrom daher auch weniger als für Ökostrom. Er verspricht gleichzeitig seinen Kunden, dass er über das Jahr gesehen die Strommenge aus sauberen Anlagen einspeist, die die Kunden in etwa verbrauchen (mengengleiche Versorgung). Wann er dies tut, bleibt ihm überlassen. Das Modell hat den ganz entscheidenden Nachteil, dass der Kunde zur tatsächlichen, zeitgleichen Versorgung gemäß Fahrplan weiter mit Strom aus Atom und Kohlekraftwerken beliefert wird. Dies ist physikalisch kein Unterschied zu einer Kilowattstunde aus erneuerbaren Energieanlagen, jedoch stellt sich der Geldfluss für diesen Strom gänzlich anders dar, denn der Ökostromanbieter zahlt an Lieferanten von»graustrom«und damit auch mit hoher Wahrscheinlichkeit an Atom und Kohlekraftwerke. Dieses Modell wurde häufig von Stadtwerken angeboten und oft nicht transparent erläutert. Viele Ökostromkunden mit diesen Tarifen glauben, sie würden tatsächlich aus erneuerbaren Energiequellen versorgt, jedoch wird nur deren Jahresverbrauch mit der Jahreseinspeisung aufgerechnet. Geldfluss Stromfluss Verbraucher Stromanbieter Strom-Börse Lieferung zeitgleich zum Verbrauch Lieferung mengengleich zum Verbrauch Fazit: Das Konzept der Jahresmengen stellt keine Ökostrombelieferung im eigentlichen Sinne dar, da das Geld der Kunden an Atom und Kohlekraftwerke überwiesen wird. Hinzu kommt, dass dieses Konzept leicht missbraucht werden kann. Nämlich dann, wenn die»verrechneten«mengen sauberen Stroms bereits nach Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet und damit gefördert werden. Denn dann dürften diese Strommengen laut EEG gar nicht mehr vermarktet werden (sog. Doppelvermarktungsverbot). 9

10 Aufschlagmodell Dieses Konzept ähnelt dem Jahresmengenmodell. Der Kunde erhält vom Stromanbieter eine zeitgleiche Stromlieferung mit»graustrom«. Er zahlt auf jede Kilowattstunde dieser Lieferung einen Aufschlag von wenigen Cent, die laut Anbieter für Investitionen in erneuerbare Energien genutzt werden. Meistens werden diese Aufschläge aber auch als Zuschuss für Anlagen genutzt, die schon eine Vergütung nach EEG erhalten. Ob dies volks und betriebswirtschaftlich sinnvoll ist, mag dahin gestellt sein und muss je nach Technologie und Finanzierungsstruktur differenziert werden. Aber auch hier fließt das Geld des Kunden zum Teil in Graustrom. Nur der zusätzliche Förderaufschlag unterstützt die erneuerbaren Energien, jedoch meist als zusätzliche Vergütung. Zum Teil werden»jahresmengenmodell«und»aufschlagmodell«kombiniert und in einem verwirrenden Marketing-Mix dem Kunden angeboten. Es gibt aber auch Aufschlagmodelle, bei denen der Anbieter Ökostrom (meist aus Wasserkraft) als physikalische Lieferung einkauft und darauf noch einen Aufschlag erhebt, den er dann EEG-fähigen Anlagen zukommen lässt. Dieses Konzept ist ebenfalls bei vielen Stadtwerkstarifen beliebt. Geldfluss Stromfluss Zuschuss zusätzlich zu EEG Vegütung Stromanbieter Verbraucher Lieferung zeitgleich zum Verbrauch Fazit: Das Aufschlagmodell verfolgt zwar ein richtiges Ziel, nämlich die zusätzliche Förderung von Anlagen der erneuerbaren Energien. Aber dafür braucht man keinen Ökostromhandel»vorzutäuschen«, sondern könnte das Geld gleich als Spende einwerben. Bezieht der Anbieter seinen Strom nicht über eine physikalische Lieferung aus erneuerbaren Energien (z. B. Wasserkraftwerken) landet das Stromgeld der Kunden zum Teil (und in der Regel, ohne dass dies dem Kunden klar ist) in Atom und Kohlekraftwerken. 10

11 RECS-Zertifikatemodell Beim Zertifikate-Modell kauft der Stromanbieter»Graustrom«ein und erwirbt zusätzlich ein so genanntes Zertifikat (z. B.»RECS«-Zertifikat Renewable Energy Certificate System). Dieses Zertifikat verbrieft quasi den Umweltnutzen einer Anlage auf Basis erneuerbarer Energien und fungiert als Herkunftsnachweis für den Strom. Es ist jedoch möglich, RECS-Zertifikate losgelöst von einer physischen Stromlieferung zu verkaufen; also die Eigenschaft»sauber«getrennt vom Produkt zu vermarkten. Unter Einsatz von RECS-Zertifikaten ist es möglich, ein»ökostrom«- Produkt zusammenzustellen, bei dem der Strom beispielsweise in einem Atomkraftwerk einkauft wurde und durch Zertifikate aus einem Wasserkraftwerk zu grünem Strom umgefärbt wurde. So geschehen in Kassel, wo die Stadtwerke ihre Stromverträge mit E.on und Vattenfall nicht kündigen mussten, als sie plötzlich erklärten, zukünftig nur noch»ökostrom«zu liefern. Das Zertifikate-Modell kann dazu führen, dass das Geld des Kunden zum größten Teil für Atom und Kohlestrom ausgegeben wird, und zu einem kleinen Teil für Zertifikate aus Ökostromanlagen. Die gesamte Lieferung wird dem Kunden aber als Ökostrom verkauft (sogenanntes»greenwashing«). Greenpeace lehnt das Zertifikatemodell strikt ab, da es unserer Meinung nach eine Täuschung des Verbrauchers ist. Geldfluss Stromfluss Zertifikat Verbraucher Stromanbieter Fazit: Das Zertifikatekonzept erfüllt eindeutig nicht die Kriterien für glaubwürdigen Ökostromhandel, denn das Geld des Kunden kommt nur zu einem kleinen Anteil dem sauberen Kraftwerk zu Gute. Der überwiegende Teil des Geldes fließt in»graustrom«-kraftwerke. 11

12 Welche Qualitätssiegel für Ökostrom gibt es? Ok-Power-Label Das ok-power-label wird vom Verein Energievision vergeben, der vom WWF, dem Öko-Institut und der Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen getragen wird. Den Kunden soll ein zusätzlicher Nutzen für die Umwelt durch den Bau von Neuanlage garantiert werden. Dabei akzeptiert das ok-power-label Neuanlagen, die über das EEG finanziert werden, nicht als»zusätzlich gebaut«. Nach den Kriterien des ok-power-labels muss ein Drittel des Stroms aus Anlagen stammen, die weniger als sechs Jahre alt sind, ein weiteres Drittel aus Anlagen, die weniger als 12 Jahre alt sind. Darüber hinaus müssen die Erzeugungsanlagen ökologischen Mindeststandards genügen. Der Strommix muss zu mindestens 50% aus erneuerbaren Energien bestehen und zu höchstens 50% gasbefeuerter Kraft-Wärme-Kopplung. Das ok-power-label kann für mehrere der oben skizzierten Ökostrommodelle vergeben werden. Händlermodell: zeitgleiche Versorgung der Kunden mit Ökostrom aus Neuanlagen gemäß Definition. Fondsmodell: der Versorger liefert dem Kunden Ökostrom, der jedoch nicht aus Neuanlagen stammen muss. Für den Nachweis des Umweltnutzens wird ein Aufschlag auf den Strompreis erhoben. Dieser Aufschlag kommt Erzeugungsanlagen zu gute, die allein auf Basis der EEG-Förderung nicht wirtschaftlich wären. RECS-Zertifikatemodell: seit 2008 können für große Gewerbekunden auch Stromprodukte zertifiziert werden, bei denen es keine physische Stromlieferung mehr gibt, sondern nur noch Strom-»eigenschaften«per Zertifikat erworben werden. Ein Kriterium»keine Lieferverflechtungen mit Atomkraftwerksbetreibern«gibt es beim ok-power-label nicht. Hier wird nicht der Lieferant, sondern das Stromprodukt bewertet. Fazit: Bei seiner Definition von Neuanlagen ist das Label sehr streng, weil es unter EEG gebaute Anlagen ausschließt. Für Großkunden akzeptiert das ok-power- Label jedoch RECS-Zertifikate und garantiert den Kunden in diesem Fall keine vollständige Trennung vom alten Versorger und seinen schmutzigen Kraftwerken. 12

13 Grüner-Strom-Label Das Grüne-Strom-Label (GSL) wurde von Eurosolar, dem BUND, dem NABU und anderen Umweltverbänden ins Leben gerufen. Das wesentliche Förderinstrument sind Zuschusszahlungen an Erneuerbare-Energie-Anlagen oder Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (Aufschlagmodell). Das Grüne-Strom-Label wird in zwei Kategorien, Gold und Silber, verliehen. Für das Label in Gold muss der Aufschlag zu 100% regenerativen Energien zugute kommen, beim Label in Silber muss mehr als 50% in REG-Anlagen fließen, ein Anteil kleiner als 50% darf in KWK-Anlagen investiert werden. Mit dem Aufschlag werden Anlagen unterstützt, die allein durch das EEG oder das Kraft-Wärme- Kopplungsgesetz nicht wirtschaftlich wären. Stromanbieter mit einer jährlich verkauften GSL-Strommenge von mehr als 1 Mio. kwh sind verpflichtet, ihren Kunden auch physisch Strom zu liefern. RECS oder andere Zertifikate werden hierbei nicht anerkannt. Allerdings werden keine Anforderungen an den Ökostrom gestellt (Neuanlagen, Strom außerhalb des EEG, etc.). Fazit: Das Grüne-Strom-Label garantiert eine Unterstützung von REG und KWK-Anlagen, aber als Aufschlagmodell keine tatsächliche Ökostromversorgung mit Trennung vom alten Versorger und dessen schmutzigen Kraftwerken. TÜV Bei den verschiedenen TÜVs kann man sich so ungefähr jedes Ökostromprodukt zertifizieren lassen vom Händlermodell mit 25%-Neuanlagenstrom, über Aufschlagmodelle bis zu RECSbasierten Wasserkraftstrom aus Altanlagen, ein Produkt dass selbst nach Aussagen der Anbieter völlig ohne Umweltnutzen ist. Fazit: TÜV-Siegel allein haben wenig Aussagekraft. Um zu wissen, was genau die Qualitätskriterien sind, muss man unbedingt das Kleingedruckte lesen. Stromversorgung in Deutschland Um das Stromnetz stabil zu halten, muss in jeder Sekunde genau soviel Strom produziert werden wie verbraucht wird eine große technische Herausforderung. Im ersten Schritt wird deshalb der Verbrauch der Kunden so genau wie möglich in Viertelstunden-Schritten prognostiziert. Große industrielle Kunden müssen ihren Verbrauch fest»vorbuchen«. Für die normalen Haushaltskunden erfolgt die Verbrauchsprognose mit Hilfe genormter so genannter Standardlastprofile. Die meisten Menschen stehen zwischen 6.00 und 8.00 Uhr auf und beginnen, Strom zu verbrauchen. Sie duschen und schalten die Kaffeemaschine ein. Mittags wird gekocht, abends ferngesehen, nachts läuft nur der Kühlschrank. Dieser Tagesablauf ergibt gemittelt über sehr viele Stromkunden ein Standardlastprofil, das der Realität sehr nah kommt. 13

14 Der prognostizierte Stromverbrauch wird in drei verschiedene»lastgruppen«unterteilt. Grundlast nennt man die Strommenge, die Tag und Nacht an 365 Tagen im Jahr benötigt wird. Mittellast ist die Menge, die vorhersehbar nach einem festen Fahrplan in Zeiten erhöhten Stromverbrauchs benötigt wird, z. B. tagsüber oder im Winterhalbjahr. Spitzenlast ist der kleine Rest, der nur für sehr kurze Zeit benötigt wird. Spitzenlast Kraftwerksleistung Mittellast Grundlast 0h 4h 8h 12h 16h 20h 0h Zeit Quelle: Wikipedia 14 Hat ein Stromanbieter den Verbrauch seiner Kunden prognostiziert, muss er mit verschiedenen Kraftwerken Lieferverträge schließen und einen Fahrplan für die Stromeinspeisung ins Netz in Viertelstunden-Intervallen vereinbaren. Üblicherweise wird Grundlaststrom in solchen Kraftwerken eingekauft, die Grundlast besonders billig auf dem Markt anbieten. Das sind ganzjährig verfügbare Kraftwerke mit niedrigen Brennstoffkosten wie Laufwasserkraftwerke, Atomkraftwerke und Braunkohlekraftwerke. Als Mittellastkraftwerke werden meist Steinkohle und Gaskraftwerke eingesetzt, deren Brennstoffe teurer sind. Für die Lastspitzen werden Gasturbinen und Pumpspeicherkraftwerke eingesetzt, die in Minutenschnelle angefahren werden können. Weil der prognostizierte und der reale Stromverbrauch nie hundertprozentig übereinstimmen, wird von den Kraftwerksbetreibern eine Reserve bereitgestellt. In Deutschland sind die vier Eigentümer des überregionalen Verbundnetzes (E.on, RWE, EnBW, Vattenfall) verpflichtet, die Netzstabilität zu gewährleisten. Dazu werden von ihnen ausgesuchte Regelkraftwerke eingesetzt, die»auf Zuruf«ihre Leistung um einige Prozent steigern oder drosseln und so die Differenzen zwischen Prognose und Realität ausgleichen. Für diese Regelenergie existiert in Deutschland nach wie vor ein Monopol der Verbundunternehmen. Auch Ökostromanbieter können keine»grüne«regelenergie kaufen, sondern be-

15 kommen ihren Anteil Regelenergie zugeteilt. Regelenergie muss in der Stromkennzeichnung nicht ausgewiesen werden, ebenso wenig wie Strom, der zum Ausgleich der Netzverluste benötigt wird. Auf der Versorgungsseite werden ¼-Stunden-Verbrauchsfahrpläne erstellt, auf der Kraftwerksseite ¼-Stunden Einspeisepläne aber wie funktioniert jetzt die Verteilung zwischen Kraftwerk und Verbraucher? Um den Strom nicht unnötig weit durchs Netz zu leiten und so die Leitungsverluste zu begrenzen, ist das Netz in so genannte Bilanzkreise unterteilt. Für jeden Bilanzkreis gibt es einen Verantwortlichen, der bereits auf regionaler Ebene dafür zuständig ist, Verbrauch und Erzeugung innerhalb des Bilanzkreises so weit wie möglich abzugleichen. Wird in einem Bilanzkreis mehr Strom erzeugt als benötigt, wird dieser Strom an Nachbarbilanzkreise weitergeleitet (Bilanzkreis A). Bilanzkreise ohne ausreichend eigene Erzeugungsanlagen sind auf Strom»importe«angewiesen (Bilanzkreise B und C). Um unnötige Leitungsverluste zu vermeiden, fließt der Strom vom Kraftwerk immer zu den nächstgelegenen Verbrauchern. Im Strommarkt der Zukunft wird es die Unterteilung in Grund, Mittel und Spitzenlastkraftwerke nicht mehr geben. Mit einem steigenden Anteil regenerativer Energien muss sich das Lastmanagement anpassen. Fluktuierende Erzeuger können z. B. zu virtuellen Kraftwerken zusammengefasst werden. Hier sind in den kommenden Jahrzehnten erhebliche Innovationen besonders in den Köpfen der Lastmanager notwendig. Ökostrom und Erneuerbare-Energie-Gesetz Das Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) legt fest, dass regenerative Energie-Anlagen ihren Strom ins Netz einspeisen dürfen und dafür vom örtlichen Stromnetzbetreiber einen festgelegten Preis bekommen. Diese Vergütung wird für jede Anlage nur zeitlich befristet gewährt. Die Vergütungssätze sind unterschiedlich gestaffelt. So bekommt man für Strom aus Fotovoltaikanlagen z. B. eine höhere Vergütung als für Windstrom. Die Höhe der Vergütung orientiert sich an den Erzeugungskosten der jeweiligen Technik. Der Gesetzgeber versucht, die Vergütung jeweils so anzusetzen, dass die Anlagen mit einer relativ langen Amortisationszeit gerade so wirtschaftlich gebaut und betrieben werden können. Im Abstand weniger Jahre werden die Vergütungssätze des EEG vom Bundestag angepasst. Bei Technologien, bei denen es Kostensenkungen gegeben hat, wird der Vergütungssatz gesenkt. Dort, wo sich der Vergütungssatz als zu niedrig erwiesen hat, wird er angehoben. Der EEG-Strom wird von den Übertragungs- 15

16 netzbetreibern an der Börse verkauft. Dabei wird er»vergraut«, d.h. mit schmutzigem Strom vermischt. Die Einnahmen aus dem Verkauf werden dazu verwendet, die EEG-Vergütung-Einspeisevergütung an den Stromerzeuger zu zahlen. Der verbleibende Fehlbetrag zwischen Börsenerlösen und EEG-Vergütung wird gleichmäßig auf alle Stromkunden in Deutschland verteilt. Das EEG hat sich als äußerst erfolgreiches Instrument für den Ausbau von REG- Anlagen erwiesen. Im Jahr 2009 wurden allein mit Windenergie 37,5 Mrd. kwh Strom erzeugt, mit Fotovoltaik 6 Mrd. kwh und mit Biomassekraftwerken 25,5 Mrd. kwh. Zum Vergleich dazu wurden 2008 von den verschiedenen Ökostromanbietern 10,9 Mrd. kwh Ökostrom umgesetzt. Das ist im Vergleich zu den Strommengen aus dem EEG nicht viel. Der Wechsel zu einem Ökostromanbieter ist trotzdem sinnvoll, denn normale Stromkunden geben immer noch den Großteil ihres Geldes für schmutzigen Strom aus. Bei Ökostromprodukten nach dem Händlermodell ist das nicht der Fall, dort wird den Lieferanten von schmutzigem Strom Kunde für Kunde die finanzielle Basis entzogen. Schätzungen zufolge haben im Jahr 2008 etwa 2,13 Mio. Haushalte in Deutschland Ökostrom bezogen. Ökostromanbieter haben auch eine wichtige Funktion im Strommarkt. Sie bilden ein Gegengewicht zu den traditionellen Stromversorgern, den Stadtwerken, Regionalversorgung und den großen Verbundunternehmen. Bis vor zehn Jahren behaupteten viele der traditionellen Stromversorger, eine Versorgung mit 100% erneuerbaren Energien sei nicht machbar. Nach der Öffnung der Strommärkte haben verschiedene Ökostromversorger bewiesen, dass das nicht stimmt. Die Ökostromer leisten Pionierarbeit bei der Durchsetzung fairer Netzdurchleitungsbedingungen und bei der Einbindung fluktuierender Energieträger 16 Warum Ökostrom aus dem Ausland? Ursprünglich hatten wohl alle Ökostromanbieter geplant, neue Anlagen zu bauen und ihre Kunden direkt aus diesen Anlagen zu versorgen. Doch leider ist es bis heute nicht gelungen, für die Einspeisung von Strom aus fluktuierenden Energieträgern, deren Erzeugung man nicht 24 h vorher mit einem ¼ Stunden- Fahrplan exakt anmelden kann, vertretbare Gebühren für die Netznutzung durchzusetzen. Notgedrungen konzentrieren sich die Ökostromanbieter bei der Strombeschaffung aus Neuanlagen auf regelbare Energieträger wie Biomasse, Wasserkraft oder Kraft-Wärme-Kopplung. Da das Angebot in Deutschland begrenzt ist, wird oft Wasserkraftstrom aus neuen Anlagen in Österreich, der Schweiz oder Skandinavien gekauft. So wird beispielsweise die Naturstrom AG auch von unabhängige Anbietern aus Österreich beliefert; der größere Teil der Energie stammt jedoch aus kleinen und mittleren Anlangen in Deutschland. Greenpeace Energy bietet Windkraft aus Dänemark und Österreich an, dessen Anbieter den Strom mehrerer Anlagen zu einer festen Menge (»Band«) bündelt und so eine zeitgleiche Versorgung garantieren können. Ein weiterer Grund für die Strombeschaffung im Ausland ist, dass ein Großteil der Wasserkraftwerke in Deutschland im Besitz von Unternehmen sind,

17 die selbst Atomkraftwerke betreiben (beispielsweise E.on) oder mit Atomkraftwerksbetreibern verflochten sind. Viele Ökostromanbieter, so auch Greenpeace Energy, lehnen Geschäftsbeziehungen mit solchen Unternehmen ab. Ein dritter Grund ist, dass durch das EEG in Deutschland quasi Mindestpreise für Strom aus regenerativen Energien existieren. Ein Biomassekraftwerk in Deutschland wird seinen Strom nur dann an einen Ökostromanbieter verkaufen, wenn es für seinen Strom dann mehr bekommt als die EEG-Vergütung. Der Strombezug von Neuanlagen im Ausland fördert den Ausbau erneuerbarer Energien auch dort, wo es kein so gutes EEG gibt. Für die Kunden führt der Einkauf im Ausland zu günstigeren Preisen. Strombezug aus dem Ausland führt nicht notwendigerweise zu längeren Leitungswegen. So ist die Entfernung von Kunden in Bayern und Baden-Württemberg zu Schweizer Wasserkraftwerken kürzer als zu Windkraftstandorten an der deutschen Küste. Wie setzt sich der Strompreis zusammen? Die monatlichen Stromkosten eines Haushalts setzen sich zusammen aus der Grundgebühr und den Kosten für jede Kilowattstunde (kwh) verbrauchten Stroms. Der Grundpreis setzt sich aus Netznutzungsgebühren, dem Messpreis, Vertriebs- und Verwaltungskosten und der Mehrwertsteuer zusammen. Er kann von Anbieter zu Anbieter differieren entweder weil er die Verwaltungskosten über eine größere Anzahl Kunden verteilen kann oder den Grundpreis durch einen überhöhten Arbeitspreis subventioniert. Dadurch, dass die die großen Stromkonzerne wie beispielsweise Vattenfall im Besitz der Stromnetze sind, fallen bei»konventionellem Strom«die Netznutzungsgebühren weg, sodass der Grundpreis auch dadurch günstiger angeboten werden kann. Es folgt ein Beispiel von Greenpeace Energy, aus welchen Komponenten sich der Preis zusammensetzt (bei anderen Anbietern ist das ähnlich). Grundpreis: 8,90 Euro pro Monat Arbeitspreis: 23,6 Cent pro kwh davon: Stromeinkauf 8,00 Cent Netznutzungsgebühren (an die Netzbetreiber) 5,52 Cent Konzessionsabgabe (für s Wegerecht an Kommunen) 1,78 Cent Ökosteuer (Stromsteuer) 2,05 Cent Umlage für Strom nach dem EEG 2,05 Cent Umlagen für Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung 0,12 Cent Ausgleich für Verluste aus ,30 Cent 19% Mehrwertsteuer 3,77 Cent 23,60 Cent 17

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel Schwunghafter Zertifikatehandel RECS gibt es seit 2002 in 15 europäischen Ländern. Es erlaubt beispielsweise großen Wasserkraftwerken, den von ihnen produzierten Ökostrom virtuell in die Bestandteile "Öko"

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom

Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom Was ist Grüner Strom oder Ökostrom? Das ist Strom, der aus Solarstrahlung, Wind-, Wasserkraft und Biomasse gewonnen

Mehr

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten Einleitung Ökostrom kein gesetzlich geschützter Begriff Schwierigkeit vom Verkauf und Handel von umweltfreundlich erzeugtem Strom keinen Unterscheidung vom grünen und konventionellen Strom, wenn er in

Mehr

grüner strom_6 11.04.2006 15:58 Uhr Seite 1 Grüner Strom Eine Empfehlung für Kirchengemeinden und Einrichtungen in der nordelbischen Kirche

grüner strom_6 11.04.2006 15:58 Uhr Seite 1 Grüner Strom Eine Empfehlung für Kirchengemeinden und Einrichtungen in der nordelbischen Kirche grüner strom_6 11.04.2006 15:58 Uhr Seite 1 Grüner Strom Eine Empfehlung für Kirchengemeinden und Einrichtungen in der nordelbischen Kirche grüner strom_6 11.04.2006 15:58 Uhr Seite 2 Liebe Leserinnen

Mehr

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden Energieeffizienz-Tag 24.05.2011 Versorgungsbetriebe Hann. Münden Entwicklung der Strompreise in 08.02.2010 absehbarer Zeit wie teuer kann es werden? Agenda Entwicklung der Strompreise in absehbarer Zeit

Mehr

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten Fragen und Antworten Die Gemeinde Zorneding erhebt seit Mitte 2010 die Konzessionsabgabe für die Stromdurchleitung. Dies bedeutet für die Kommune Mehreinnahmen von ca. 210.000 Euro / Jahr. Was bedeutet

Mehr

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM So funktioniert das Ökostrom-Markt-Modell Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM AG schlagen das Ökostrom-Markt-Modell (ÖMM) als neue Form der Direktvermarktung

Mehr

Seminar: Ökostrom den Wechsel richtig gemacht Erfahrungen aus der Praxis für Privathaushalte und Kommunen Freitag 22. Februar 08, Stuttgart

Seminar: Ökostrom den Wechsel richtig gemacht Erfahrungen aus der Praxis für Privathaushalte und Kommunen Freitag 22. Februar 08, Stuttgart Seminar: Ökostrom den Wechsel richtig gemacht Erfahrungen aus der Praxis für Privathaushalte und Kommunen Freitag 22. Februar 08, Stuttgart Vortrag 1: Grundwissen Ökostrommarkt Ist Ökostrom gleich Ökostrom?

Mehr

Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen!

Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen! Guten Ökostrom erkennen Energiewende umsetzen! 1. Das Problem auf dem Strommarkt: Vier Energiekonzerne produzieren über 80% des Strombedarfs in Deutschland. EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall Foto: NDR Extra3

Mehr

Warum unser Strom immer teurer wird

Warum unser Strom immer teurer wird Warum unser Strom immer teurer wird inkl. Anbieter- Vergleich Wie setzt sich der Strompreis zusammen? Die Beschaffungskosten, also Erzeugung, Transport und Vertrieb des Stroms, machen den Großteil des

Mehr

Buy Smart - Beschaffung und Klimaschutz

Buy Smart - Beschaffung und Klimaschutz Buy Smart - Beschaffung und Klimaschutz Beschaffung von Ökostrom Rahmenbedingungen Beitrag der erneuerbaren Energien zur Strombereitstellung in Deutschland 140.000 120.000 Wasserkraft Biomasse * Windenergie

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN 28. September 2012 Herkunftsnachweisregister (HKNR) 1 Herkunftsnachweise für erneuerbare Energien Was ist ein Herkunftsnachweis? Der Herkunftsnachweis ist ein elektronisches Dokument

Mehr

Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts

Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts Die Rolle des freiwilligen Ökostrommarkts Dominik Seebach Freiburg, 27. September 2013 Welche Rolle spielt das Öko-Institut beim Thema Ökostrom? Zahlreiche Forschungsprojekte zu den Themen Ökostrom und

Mehr

Stromwechselparty. Matthäuskirche Landau 12.11.2011 Dipl.-Ing. Valérie Charbonnier. Gliederung. Die EOR. Zusammensetzung des Strompreises

Stromwechselparty. Matthäuskirche Landau 12.11.2011 Dipl.-Ing. Valérie Charbonnier. Gliederung. Die EOR. Zusammensetzung des Strompreises Stromwechselparty Matthäuskirche Landau 12.11.2011 Dipl.-Ing. Valérie Charbonnier Gliederung Die EOR Ökostrom = Ökostrom? Entscheidungshilfen 1 Angebot der EOR für Bürger Breites Informationsspektrum für

Mehr

oekostrom green business gute energie für Ihr unternehmen

oekostrom green business gute energie für Ihr unternehmen oekostrom green business gute energie für Ihr unternehmen Informations- und Preisblatt Stand Juli 2015 oekostrom green business gute energie für ihr unternehmen Leistbare Energie: 6,99 cent/kwh netto (8,39

Mehr

Strompreise Zahlen, Daten, Fakten

Strompreise Zahlen, Daten, Fakten Strompreise Zahlen, Daten, Fakten Inhalt 1. Wie funktioniert der Strommarkt?... 2 2. Wie setzt sich der Strompreis zusammen?... 3 3. Wie hat sich der Strompreis entwickelt?... 8 Seite 1 von 9 1. Wie funktioniert

Mehr

Was Greenpeace Energy an RECS-Zertifikaten kritisiert

Was Greenpeace Energy an RECS-Zertifikaten kritisiert Was Greenpeace Energy an RECS-Zertifikaten kritisiert Was ist RECS? Das Kürzel RECS steht für Renewable Energy Certificate System, zu deutsch etwa Zertifikate- System für erneuerbare Energien. Es wurde

Mehr

Ökostromanbieter wie grün ist der Strom wirklich?

Ökostromanbieter wie grün ist der Strom wirklich? Ökostromanbieter wie grün ist der Strom wirklich? Vortragender: Seminar: Seminarleitung: Betreuung: Datum: Tim Wehrenberg Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten Prof. Dr. Georg Erdmann Fachgebiet Energiesysteme

Mehr

oekostrom flow sauberster strom mit maximaler flexibilität Informations- und Preisblatt

oekostrom flow sauberster strom mit maximaler flexibilität Informations- und Preisblatt oekostrom flow sauberster strom mit maximaler flexibilität Informations- und Preisblatt oekostrom flow sauberster strom mit maximaler flexibilität 1,90 EUR/Monat netto (2,28 EUR/Monat brutto) Günstiger

Mehr

Strom aus Erneuerbaren Energien für den Kirchenkreis Hattingen-Witten

Strom aus Erneuerbaren Energien für den Kirchenkreis Hattingen-Witten Strom aus Erneuerbaren Energien für den Kirchenkreis Hattingen-Witten Konfliktfall Erneuerbare? - Energiewende und Ökostrom Evangelische Akademie Villigst - 20. November 2012 Martin Schinke - Umweltpresbyter

Mehr

Blauer Himmel. Mit blauer Energie die Zukunft gestalten. Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo

Blauer Himmel. Mit blauer Energie die Zukunft gestalten. Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo Blauer Himmel Mit blauer Energie die Zukunft gestalten Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo Erneuerbare Energien MIT BLAUER ENERGIE DIE ZUKUNFT GESTALTEN. Wind, Wasser, Sonne, Erdwärme und Bioenergie

Mehr

Etikettenschwindel bei grünem Strom?

Etikettenschwindel bei grünem Strom? http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/737333/ 08.02.2008 Etikettenschwindel bei grünem Strom? Das europäische Ökostrom-Zertifikat RECS in der Kritik Von Detlef Grumbach Das Geschäft mit

Mehr

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 Inhaltsverzeichnis Vor- und Nachteile von Ökostrom... 3 Vorteile von Ökostrom... 3 Nachteile

Mehr

ENTWURF. Vor Ort Vermarktung. Vollversorgung mit Solaranteil. Stromhandel. Solare Teilversorgung. Direktvermarktung nach Marktprämienmodell

ENTWURF. Vor Ort Vermarktung. Vollversorgung mit Solaranteil. Stromhandel. Solare Teilversorgung. Direktvermarktung nach Marktprämienmodell 09.04.2013 Börsenvermarktung Vor Ort Vermarktung Neue Stromprodukte Direktvermarktung nach Marktprämienmodell Belieferung ohne Netzdurchleitung Belieferung mit Netzdurchleitung Stromhandel Solare Teilversorgung

Mehr

Energie & Klimaschutz Veit Bürger, Dominik Seebach, Christof Timpe Version 1.1 17.01.2008

Energie & Klimaschutz Veit Bürger, Dominik Seebach, Christof Timpe Version 1.1 17.01.2008 Energie & Klimaschutz Veit Bürger, Dominik Seebach, Christof Timpe Version 1.1 17.01.2008 Seit einigen Tagen wird in den Medien eine intensive Debatte zum Thema Ökostrom geführt. Die Diskussion wurde durch

Mehr

Ökostrom. Gruppenmitglieder: Linda Lindner, Isabelle Braun, Tobias Klaiber, Jennifer Alber. Ökostrom 0

Ökostrom. Gruppenmitglieder: Linda Lindner, Isabelle Braun, Tobias Klaiber, Jennifer Alber. Ökostrom 0 Ökostrom Gruppenmitglieder: Linda Lindner, Isabelle Braun, Tobias Klaiber, Jennifer Alber Ökostrom 0 Ökostrom Inhaltsangabe 1. Was ist Ökostrom?... 2 2. Vor- und Nachteile... 2 3. Welche Anbieter gibt

Mehr

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom?

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? Gliederung 1. juwi eine starker Mittelständler 2. Der Strommarkt im Wandel 3. juwi Bürgerstromprojekte 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? 5. Vorteile für den Bürger juwi ein starker Mittelständler Firmensitz

Mehr

Strom für Gewerbekunden. heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen.

Strom für Gewerbekunden. heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen. Strom für Gewerbekunden heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen. 2 Strom Gewerbe Stadtwerke Heidelberg Energie Wir setzen die Wirtschaft unter

Mehr

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH Seit 1998 bieten wir Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonne an. Als Besonderheit ist in unserem Gesellschaftervertrag verankert, Gewinne ausschließlich

Mehr

Christof Timpe: Präsentation zum Thema

Christof Timpe: Präsentation zum Thema Dialogforum Grünstrom-Bilanzierung im Carbon und Environmental Footprinting Berlin, 23. Februar 2012, 10-17 Uhr + Get-Together Hessische Landesvertretung, In den Ministergärten 5, 10117 Berlin Christof

Mehr

Ökostrom auf dem Prüfstand

Ökostrom auf dem Prüfstand Ökostrom auf dem Prüfstand Uwe Leprich Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Saarbrücken Bad Boll, den 22. Oktober 2008 1 Agenda 1. Motivation 2. Versuch einer Definition von Ökostrom 3.

Mehr

Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende

Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende Drei Jahre ist es her, seit Deutschland endgültig die Energiewende beschlossen hat. Heute stammen bereits 25,4 Prozent des Stromverbrauchs

Mehr

NATURSTROM FÜR ÖSTERREICH FRAGEN UND ANTWORTEN

NATURSTROM FÜR ÖSTERREICH FRAGEN UND ANTWORTEN energiepool FRAGEN UND ANTWORTEN Der Verein Energieforum Kärnten hat einen Energiepool gegründet, um Kärntner Ökostrom, aber auch andere ökologischen Brennstoffe der Bevölkerung anzubieten. Gemeinsam ist

Mehr

Strompreise Privatund Gewerbekunden

Strompreise Privatund Gewerbekunden STROM Strompreise Privatund Gewerbekunden Eine Übersicht über die Stromprodukte und -preise. Der Strompreis setzt sich aus der Stromlieferung, der Netznutzung und den Abgaben zusammen. Gültig ab 1. Januar

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

Die Geheimnisse des Ökostroms oder: Was wird uns eigentlich alles als grün verkauft?

Die Geheimnisse des Ökostroms oder: Was wird uns eigentlich alles als grün verkauft? Die Geheimnisse des Ökostroms oder: Was wird uns eigentlich alles als grün verkauft? Dr. Tim Meyer, Grünstromwerk Niedersächsische Energietage 09.10.2014 Grünstromwerk: Wir vermarkten Solarstrom! Börsenvermarktung

Mehr

Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt.

Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt. Wählen Sie den Strom, der zu Ihnen passt. SWU NaturStrom SWU SchwabenStrom 2 Was sind eigentlich Quicklinks? Immer gut versorgt: SWU Strom (Grundversorgung) @ www.swu.de 0000 Hinter diesen Zahlen verbergen

Mehr

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte 1 für dich ist gut, was gut fürs klima ist Ökologische Energie 2 Ökoprodukte Stadtwerke Heidelberg Energie Klimaschutz mit Konzept Als kommunaler Energieversorger

Mehr

Grüner Strom zum Tchibo Tarif Einfach. Fair. Zertifiziert.

Grüner Strom zum Tchibo Tarif Einfach. Fair. Zertifiziert. www.tchibo.de/tchibostrom, per Telefon oder einfach per Postkarte! Energie Grüner Strom zum Tchibo Tarif Einfach. Fair. Zertifiziert. Jetzt Angebot anfordern: Vertragsbedingungen Stromanbieter-Check 03/2011

Mehr

DER STROMMIX DER ÖSTERREICHISCHEN ENERGIEVERSORGUNGSUNTERNEHMEN

DER STROMMIX DER ÖSTERREICHISCHEN ENERGIEVERSORGUNGSUNTERNEHMEN DER STROMMIX DER ÖSTERREICHISCHEN ENERGIEVERSORGUNGSUNTERNEHMEN 1. Executive Summary In Europa wird derzeit die Atom-Renaissance vorangetrieben. In Deutschland hat sich die Regierung auf eine Laufzeitverlängerung

Mehr

Ist deutscher Ökostrom wirklich made in Germany?

Ist deutscher Ökostrom wirklich made in Germany? PRESSEINFORMATION Ist deutscher Ökostrom wirklich made in Germany? Grünstromwerk-Studie: Ökostromkunden erwarten oft mehr von ihren Tarifen, als diese leisten. Mit Energiewende hat Ökostrom oft wenig zu

Mehr

Energie-Zertifizierung von TÜV SÜD

Energie-Zertifizierung von TÜV SÜD Energie-Zertifizierung von gibt Orientierung und zeichnet Sie aus. INKLUSIVE STROM-LABEL IM VERGLEICH Industrie Service GmbH Energieversorgung Ökostrom Erzeugung Handel Verbraucher Energie-Mix Erzeugungs

Mehr

Weiterentwicklung des EEG

Weiterentwicklung des EEG Weiterentwicklung des EEG Überlegungen zur Integration der Erneuerbaren in den Strommarkt und zur Veränderung der Energiemärkte 07.05.2013 IHK Nürnberg Seite 1 Dr. Thomas E. Banning Erneuerbare Energien

Mehr

Choice Tasks Rahmenfragebogen Elektrizität. Vorschlag Universität St. Gallen Stefanie Heinzle Rolf Wüstenhagen

Choice Tasks Rahmenfragebogen Elektrizität. Vorschlag Universität St. Gallen Stefanie Heinzle Rolf Wüstenhagen Choice Tasks Rahmenfragebogen Elektrizität Vorschlag Universität St. Gallen Stefanie Heinzle Rolf Wüstenhagen Forschungsfragen Allgemein: Was sind die bestimmenden Faktoren bei der Wahl des Strompakets?

Mehr

Ökostrom-Einkauf in Gemeinden

Ökostrom-Einkauf in Gemeinden ÖkostromEinkauf in Gemeinden Seite 1 von 5 Infoblatt e5programm ÖkostromEinkauf Der Weg zum Ökostrom für Gemeinden Gemeinden stehen mehrere Wege offen, um ihre eigenen Gebäude und Anlagen mit Strom aus

Mehr

Integration von Strom aus EEG-Anlagen in die Belieferung von Kunden

Integration von Strom aus EEG-Anlagen in die Belieferung von Kunden Integration von Strom aus EEG-Anlagen in die Belieferung von Kunden F17: Neue Energiemarktordnung für die dezentrale Energiewende Daniel Hölder Kongress 100 % EE Regionen, Kassel, 12. November 2014 Seite

Mehr

Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum. mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung

Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum. mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung Zukunftsfähige Energieversorgung im ländlichen Raum mit Bürgerbeteiligung und Direktbelieferung Garching, 13. Juni 2013 Dr. Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender NATURSTROM AG Die Energieversorgung der

Mehr

Ökostromanbieter im Vergleich

Ökostromanbieter im Vergleich Ökostromanbieter im Vergleich Im Rahmen der ROBIN WOOD-Stromwechselkampagne wurden folgende bundesweit agierende Stromanbieter Ende Dezember 2003 angeschrieben: Greenpeace energy eg Lichtblick GmbH Elektrizitätswerke

Mehr

Jetzt wechseln und weitersagen. Es lohnt sich! Günstiger und 25 Empfehlungsprämie

Jetzt wechseln und weitersagen. Es lohnt sich! Günstiger und 25 Empfehlungsprämie Jetzt wechseln und weitersagen. Es lohnt sich! Günstiger und 25 Empfehlungsprämie für Sie! Jetzt vergleichen, wechseln und sparen Sind auch Sie noch in einem vergleichsweise teuren Grundversorgungstarif

Mehr

wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen

wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen wirtschaftliche Stromverträge für Windenergieanlagen Mehr als nur eine Kostengünstige Betriebsstrombeschaffung Fahrplan 1. EnergyConsulting 2. Unsere Arbeitsbereiche 3. Referenzen 4. Chancen im liberalisierten

Mehr

Strombeschaffung. Seminar Green-IT

Strombeschaffung. Seminar Green-IT Strombeschaffung Seminar Green-IT 1 Inhalt Strombörse Strompreis Stromzertifikate und Gütesiegel Visionen Energy Informatics 2 Leipziger Strombörse "European Energy Exchange, EEX An der Strombörse handeln

Mehr

Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege.

Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege. Ihr Partner für die Grünstromversorgung. Transparent. Marktgerecht. Ohne Umwege. Industrie- und Gewerbekunden Versorgung mit grünstrom www.clens.eu Clean Energy Sourcing Das Unternehmen Kennzahlen 2013

Mehr

Zertifikate Eine Möglichkeit der Produktdifferenzierung (und Einstieg in ökologische Stromerzeugung)?

Zertifikate Eine Möglichkeit der Produktdifferenzierung (und Einstieg in ökologische Stromerzeugung)? Zertifikate Eine Möglichkeit der Produktdifferenzierung (und Einstieg in ökologische Stromerzeugung)? Energieversorgungsunternehmen müssen vor dem Hintergrund der Klimaveränderung ihren Teil zur umweltschonenden

Mehr

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien Ein Projekt der klima offensive Augsburg

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien Ein Projekt der klima offensive Augsburg klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien 5 Ein Projekt der klima offensive Augsburg klimafit 58 % der kommunalen CO2-Emissionen in Augsburg werden durch Gewerbe

Mehr

Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren

Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren Echtzeitwälzung: Strom aus Erneuerbaren Energien in den Wettbewerb um Kunden integrieren 3. IZES Energie-Kongress Saarbrücken, 12. März 2014 Seite 2 Vorstellung Clean Energy Sourcing (CLENS) Wir sind einer

Mehr

Grüner Strom. Eine Empfehlung für Kirchengemeinden und Einrichtungen in der Nordelbischen

Grüner Strom. Eine Empfehlung für Kirchengemeinden und Einrichtungen in der Nordelbischen Grüner Strom Eine Empfehlung für Kirchengemeinden und Einrichtungen in der Nordelbischen Kirche Grüner Strom Liebe Leserinnen und Leser in der Nordelbischen Kirche, die Nordelbische Kirchenleitung hat

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

Text Ökostrom. Was ist echter Ökostrom?

Text Ökostrom. Was ist echter Ökostrom? Was ist echter Ökostrom? Ökostromproduzenten gibt es viele, der Markt kaum zu durchschauen. Nahezu jeder große Anbieter, also auch die Betreiber von Atomkraftwerken, bieten Ökostrom an. Welchen also soll

Mehr

Durchschnittliche Zusammensetzung des Strompreises 2011

Durchschnittliche Zusammensetzung des Strompreises 2011 Durchschnittliche Zusammensetzung des Strompreises 2011 Der Strompreis setzt sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Bestandteile zusammen. Diese lassen sich generell in von uns nicht beeinflussbare

Mehr

Hintergrundinformationen zum Strommarkt

Hintergrundinformationen zum Strommarkt 3. Dezember 2007 Hintergrundinformationen zum Strommarkt 1. Wie viele Stromunternehmen gibt es? Derzeit gibt es in Deutschland vier große Verbundunternehmen (E.ON, RWE, EnBW, Vattenfall). Diese haben sich

Mehr

Wettbewerbund Einsparpotential. Städten. Berlin, 22. Juli 2009

Wettbewerbund Einsparpotential. Städten. Berlin, 22. Juli 2009 Wettbewerbund Einsparpotential in den 100 größtendeutschen Städten Berlin, 22. Juli 2009 Einleitung - Allgemeines Der Markt für erneuerbare Energien hat sowohl auf der Anbieter-als auch auf der Kundenseite

Mehr

Energie für Ihr Unternehmen. Alles drin, damit Ihnen nichts fehlt. Ihre Vertragsunterlagen. Strom für Gewerbekunden F000002656

Energie für Ihr Unternehmen. Alles drin, damit Ihnen nichts fehlt. Ihre Vertragsunterlagen. Strom für Gewerbekunden F000002656 F000002656 Vattenfall Europe Sales GmbH Geschäftsstelle Chausseestraße 23 10115 Berlin T 01801 267 267* F 030 267 11 94 14 10 Alles drin, damit Ihnen nichts fehlt Ihre Vertragsunterlagen stromkunden.berlin@vattenfall.de

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

Stromio Energie zum Discountpreis. Jetzt wechseln und Stromkosten senken. Einfach, sicher, günstig.

Stromio Energie zum Discountpreis. Jetzt wechseln und Stromkosten senken. Einfach, sicher, günstig. Stromio Energie zum Discountpreis Jetzt wechseln und Stromkosten senken. Einfach, sicher, günstig. So leicht geht der Wechsel Der Wechsel zu Stromio funktioniert ganz einfach und ohne Stromunterbrechung.

Mehr

Das Grünstrom-Marktmodell: EEG-Strom als Grünstrom in den Markt integrieren. Vorschlag für ein optionales Direktvermarktungsmodell

Das Grünstrom-Marktmodell: EEG-Strom als Grünstrom in den Markt integrieren. Vorschlag für ein optionales Direktvermarktungsmodell Das Grünstrom-Marktmodell: EEG-Strom als Grünstrom in den Markt integrieren Vorschlag für ein optionales Direktvermarktungsmodell Martin Credner Düsseldorf, 02. Juli 2015 Seite 2 Clean Energy Sourcing

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe

Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Die neuen Stromprodukte und -preise Kundengruppe private Haushalte und Gewerbe Unsere drei Stromprodukte ewa.regio.strom ewa.wasser.strom ewa.basis.strom Zusammensetzung kann sich verändern 1) 40 % Wasserkraft

Mehr

Qualitätsbericht zur Stromlieferung von Greenpeace Energy eg im Jahr 2013

Qualitätsbericht zur Stromlieferung von Greenpeace Energy eg im Jahr 2013 Qualitätsbericht zur Stromlieferung von Greenpeace Energy eg im Jahr 2013 Projekt-Nummer: 10665-2014-154 Dipl.-Wirt.-Ing. Catharina Beyer, MBA Datum: 10. Juni 2014 OmniCert GmbH 2014 beauftragt durch:

Mehr

Wie wird in Österreich Strom erzeugt?

Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Infoblatt Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Elektrischer Strom ist für uns schon selbstverständlich geworden. Oft fällt uns das erst dann auf, wenn die Versorgung durch eine Störung unterbrochen ist.

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative?

Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Windkraft in NÖ, Cash Cow oder sinnvolle Alternative? Die Windkraft hat in Österreich enormes Potential. Vor allem die östlichen Bundesländer, Burgenland und Niederösterreich, haben viele bevorzugte Flächen,

Mehr

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Martin Kramer, RWE Deutschland AG Wien, 4. Juli 2013 RWE Deutschland AG 11.07.2013 SEITE 1 Wir spielen eine starke

Mehr

Tag und Nacht von sauberem und günstigem Strom profitieren. Danke, Wasserkraft!

Tag und Nacht von sauberem und günstigem Strom profitieren. Danke, Wasserkraft! Tag und Nacht von sauberem und günstigem Strom profitieren. Danke, Wasserkraft! 4 Monate Gratis-Strom 1 Gültig bis 30.11. Tag und Nacht profitieren. Sie besitzen einen Normalstromzähler mit zwei Messzeiten,

Mehr

A75-S026-1-MU300 Kriterienkatalog Geprüfter Ökostrom nach dem TÜV NORD CERT Standard A75-S026-1

A75-S026-1-MU300 Kriterienkatalog Geprüfter Ökostrom nach dem TÜV NORD CERT Standard A75-S026-1 Inhaltsverzeichnis I. PRÜFZEICHEN... 2 II. HINTERGRUND... 2 III. GEGENSTAND DER ZERTIFIZIERUNG... 2 IV. INTERESSENSKONFLIKTE UND UNBEFANGENHEIT... 3 V. KRITERIEN NACH DEM TÜV NORD CERT STANDARD GEPRÜFTER

Mehr

Die Bilder sind nicht zum Scrollen vorgesehen. Sie müssen auf Tastendruck sofort am vorgesehenen Platz stehen.

Die Bilder sind nicht zum Scrollen vorgesehen. Sie müssen auf Tastendruck sofort am vorgesehenen Platz stehen. Vorbemerkung für die pdf-version Die Bilder sind nicht zum Scrollen vorgesehen. Sie müssen auf Tastendruck sofort am vorgesehenen Platz stehen. Wählen Sie dafür bitte die Darstellung im Präsentationsmodus.

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

Rund um Ihren Strom. Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden

Rund um Ihren Strom. Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden Rund um Ihren Strom Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden 2 Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden Liebe Kundin, lieber Kunde Seit 1894 versorgen wir die Zentralschweizer mit Energie.

Mehr

STROMKENNZEICHNUNG IM INTERNATIONALEN KONTEXT - VERGLEICH DER SYSTEME IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH

STROMKENNZEICHNUNG IM INTERNATIONALEN KONTEXT - VERGLEICH DER SYSTEME IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH STROMKENNZEICHNUNG IM INTERNATIONALEN KONTEXT - VERGLEICH DER SYSTEME IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH Mathias REINERT 1 * 1 Motivation Am 3.Juni 2013 wurde die Novelle des Elektrizitätswirtschafts und Organisationsgesetz

Mehr

Über uns. Das Steuer übernehmen. Unsere Energie in Ihrem Interesse. Auf dem richtigen Kurs. Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser. Hand drauf!

Über uns. Das Steuer übernehmen. Unsere Energie in Ihrem Interesse. Auf dem richtigen Kurs. Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser. Hand drauf! Klar zur Wende? Über uns Das Steuer übernehmen Klimaschutz und Umweltbewusstsein beginnen mit ganz alltäglichen Entscheidungen, zum Beispiel mit dem Wechsel des Strom- oder Gasanbieters. HAMBURG ENERGIE

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

Grüner Strom-Kriterien 2015 Infobroschüre

Grüner Strom-Kriterien 2015 Infobroschüre Grüner Strom-Kriterien 2015 Infobroschüre 1. Hintergrund und Entstehungsprozess 2. Die Kriterien im Überblick 3. Anforderungen an die Stromlieferung 4. Anforderungen an die Projektförderung 5. Anforderungen

Mehr

Jetzt doppelt profitieren: Mit sauberem Strom und klimaneutralem Gas.

Jetzt doppelt profitieren: Mit sauberem Strom und klimaneutralem Gas. Jetzt doppelt profitieren: Mit sauberem Strom und klimaneutralem Gas. Je 4 Monate GRATIS 1 Strom + Gas klimaneutrales Gas 100 % Wasserkraft Die beste Kombi für die Umwelt und Ihr Haushaltsbudget. VERBUND

Mehr

1 Zweck des Gütesiegels. Version 3.0, Stand: 04. Dezember 2000

1 Zweck des Gütesiegels. Version 3.0, Stand: 04. Dezember 2000 getragen von WWF Deutschland, Öko-Institut und Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen Version 3.0, Stand: 04. Dezember 2000 In diesem Dokument werden die Kriterien für die Vergabe des Gütesiegels des

Mehr

Wechsel des Stromanbieters Ökostrom

Wechsel des Stromanbieters Ökostrom Info 1/2 11/2008 Wechsel des Stromanbieters Ökostrom Bereits im Jahre 2007 informierte die Verbraucherzentrale Niedersachsen zum Thema Wechsel des Stromanbieters auch über Gütesiegel, mit denen Verbraucher

Mehr

Haare Waschen, Zähne putzen, Strom sauber machen

Haare Waschen, Zähne putzen, Strom sauber machen Haare Waschen, Zähne putzen, Strom sauber machen Blockflöte unplugged! Vor einiger Zeit habe ich meinen Stromanbieter gewechselt und beziehe jetzt Greenpeace Energy. Als umweltbewusster und an Nachhaltigkeit

Mehr

Energie für Mühlheim 2015

Energie für Mühlheim 2015 Energie für Mühlheim 2015 Die Wahltarife Strom und Gas werden günstiger! Wir machen das. Ihre Stadtwerke mühl heim ammain So setzt sich unser Strom zusammen Gesamtmix der Stadtwerke Mühlheim 2013 Mühlheim

Mehr

Man muss unterscheiden einerseits zwischen der Stromproduktion und andererseits dem Transport und der Verteilung von Strom.

Man muss unterscheiden einerseits zwischen der Stromproduktion und andererseits dem Transport und der Verteilung von Strom. atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen. Elektrizitätswerke Schönau Vertriebs GmbH, 79677 Schönau Friedrichstraße 53/55 79677 Schönau Telefon: 076 73 / 88 85-0 Fax: 076 73 / 88 85 19 info@ews-schoenau.de

Mehr

Informationen zu den Strompreisen

Informationen zu den Strompreisen Die Kosten für seinen monatlichen Stromverbrauch kennt wohl jeder. Aber nicht jeder weiß, wie sich der Strompreis überhaupt zusammensetzt. Für alle, die es genau wissen wollen, haben wir auf den folgenden

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

Energie ein öffentliches Gut

Energie ein öffentliches Gut Energie ein öffentliches Gut 1 Energie - ein öffentliches Gut Öffentliche und private Güter Energieversorgung heute Alternativen Handlungsmöglichkeiten 2 öffentliche Güter Die enge wirtschaftswissenschaftliche

Mehr

BUY SMART+ Beschaffung und Klimaschutz. Leitfaden zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen. Ökostrom

BUY SMART+ Beschaffung und Klimaschutz. Leitfaden zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen. Ökostrom BUY SMART+ Beschaffung und Klimaschutz Beschaffung und Klimaschutz Leitfaden zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen Ökostrom Der Leitfaden wurde erstellt im Rahmen des EU-Projektes

Mehr

Profitieren Sie von flexiblen Marktpreisen: Danke, Wasserkraft!

Profitieren Sie von flexiblen Marktpreisen: Danke, Wasserkraft! Profitieren Sie von flexiblen Marktpreisen: Danke, Wasserkraft! Nachhaltig gut für die Zukunft und Ihr Haushaltsbudget. H 2 Ö-Float 3 ist das perfekte Produkt für alle, die sich für aktuelle Preisentwicklungen

Mehr

Natürlich ökologisch.

Natürlich ökologisch. Natürlich ökologisch. In die Zukunft mit tiefblauem und gelbem Ökostrom. ewz.ökopower und ewz.solartop. Zwei Stromprodukte mit höchstem Qualitätslabel. Sie haben die Wahl zwischen zwei verschiedenen Ökostromprodukten:

Mehr

Verbraucher in der Energiewende mitnehmen. Rede. von. Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung

Verbraucher in der Energiewende mitnehmen. Rede. von. Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung Verbraucher in der Energiewende mitnehmen Rede von Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes, auf der Veranstaltung Zukunft des freiwilligen Ökostrommarktes am 13. November 2013 in Berlin Es gilt

Mehr

Wir liefern Strom, Gas und Visionen

Wir liefern Strom, Gas und Visionen Wir liefern Strom, Gas und Visionen Unser Ziel ist die Energiewende eine Energieversorgung aus umweltfreundlichen Quellen, ohne Kohle und Atom. Wir kämpfen für die Umwelt und begeistern möglichst viele

Mehr

Mit unserem folgendem Special»Stromanbieterwechsel

Mit unserem folgendem Special»Stromanbieterwechsel stromaktuell No. 001 Juli 2007 Stromauskunft Stromanbieterwechsel leicht gemacht So finden Sie den besten Stromtarif und wechseln Ihren Stromanbieter Stromauskunft ist» umfassend» kostenlos» unabhängig»

Mehr

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität

Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität Kapazitätsmärkte und Erneuerbare Energien Stärkung der Nachfrage nach Flexibilität BEE-Workshop Kapazitätsmärkte, Berlin, 18. September 2014 Daniel Hölder Fluktuation und Flexibilität statt Grund-, Mittel-

Mehr