Inhaltsverzeichnis. Kurzbeschreibung ELPIS I... 01

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Kurzbeschreibung ELPIS I... 01"

Transkript

1

2 Inhaltsverzeichnis Kurzbeschreibung ELPIS I Modulkatalog- und skatalog Modul 1: Europarecht/Rechtsvergleichung Modul 2: Sprachen Modul 3: Einführung in das deutsche Recht Modul 4: Seminar Modul 5: Zivilrecht Modul 6: Strafrecht Modul 7: Öffentliches Recht Modul 8: Masterarbeit und Disputation Modul 9: Praktikum/Legal Clinic/Summer-School Ansprechpartner... 34

3 Kurzbeschreibung ELPIS I ELPIS I Europäische Rechtspraxis CLE Besonderer Hinweis Ab dem Wintersemester 2013/14 wird der Magisterstudiengang Magister Legum Europae durch den Certifikatsstudiengang (Certificatum Legum Europae) abgelöst werden. Darüber hinaus ist dann mittelfristig geplant den Certifikatsstudiengang in einen Bachelor-Studiengang umzuwandeln. Wer bisher die Voraussetzungen des ELPIS I Studienganges erfüllt hat, kommt in den Genuss einer Übergangsregelung. Studienart Ergänzungsstudiengang Beschreibung: Ein europäischer Ergänzungsstudiengang der Rechtswissenschaften Regelstudienzeit: 3 Semester Studienbeiträge/Kosten: Es ist nur ein Semesterbeitrag in Höhe von 246,59 zu entrichten Vergabeverfahren: Auswahlverfahren (Änderungen möglich. Bitte erkundigen Sie sich zu gegebener Zeit unter Zulassungsvoraussetzung: bestandene Zwischenprüfung sowie Absolvierung der Veranstaltung Europäische Rechtspraxis sowie des dazugehörigen Tutoriums, erstklassige Sprachkenntnisse belegt durch Zertifikate des Wunschlandes. Studienbeginn: Bewerbungsfrist: Wintersemester und Sommersemester 2. Januar bis 2. April des jeweiligen Jahres (sowohl für Winter- als auch für Sommersemester als Studienbeginn) 1

4 Kurzbeschreibung ELPIS I Portrait Der 1988 eingerichtete Studiengang Europäische Rechtspraxis bietet den Studierenden nach dem 4. Semester Gelegenheit, in Ergänzung des regulären Studiums der Rechtswissenschaften vertiefte Kenntnisse des Rechts in verschiedenen europäischen Rechtsordnungen sowie im Europarecht zu erwerben und sich insbesondere durch ein integriertes, obligatorisches Auslandsstudium von regelmäßig einem Jahr Dauer auf eine länderübergreifende juristische Berufspraxis vorzubereiten. Hierzu stehen Studienplätze an mittlerweile 33 Partneruniversitäten der unter der Bezeichnung ELPIS I (European Legal Practice integrated Studies) zusammenarbeitenden Hochschulkooperationen in nahezu allen Ländern der Europäischen Gemeinschaft und allen EFTA-Ländern mit eigener akademischer Juristenausbildung sowie der Schweiz zur Verfügung. Während des Auslandsaufenthalts sind vier Leistungsnachweise zum nationalen Recht des betreffenden Landes zu erbringen. Weiterhin werden gefordert die erfolgreiche Teilnahme an Lehrveranstaltungen zum Europarecht und zur Europäischen Rechtsvergleichung, ein Seminarreferat und eine schriftliche Magisterarbeit über ein Thema der Rechtsvergleichung, des Kollisionsrechts oder des Europarechts sowie eine mündliche Abschlussprüfung (Disputation). Mit dem erfolgreichen Studienabschluss nach einer Regelstudienzeit von insgesamt 3 Semestern wird der akademische Grad eines Magisters Legum Europae (MLE) verliehen. Das im Ausland erbrachte Studienjahr und ein weiteres Semester zur Anfertigung der Magisterarbeit werden für die Berechnung der Höchststudiendauer zur Berechnung der Teilnahme an sog. Freischuss in der Ersten Juristischen Prüfung nicht berücksichtigt. Der Studienaustausch von der EU im Rahmen des Erasmus Mobilitätsprogramms finanziell mit ca. 100,-- bis 150,-- Euro monatlich gefördert. Weitere Auskünfte finden Sie auch unter Darüber hinaus haben alle Studierende LUH die Möglichkeit ihre Schwerpunktarbeit durch eine im Rahmen des ELPIS-Programmes angefertigte Magisterarbeit zu ersetzen. Voraussetzung dafür ist, dass die Arbeit an einer unserer Partneruniversitäten unter Betreuung eines ausländischen Professors angefertigt wurde. Das Thema der Schwerpunktarbeit muss entweder vor dem Auslandsaufenthalt oder direkt unmittelbar im Anschluss daran vom Studiendekanat der LUH genehmigt werden. 2

5 Kurzbeschreibung ELPIS I 3

6 Modulkatalog INFORMATION FÜR ALLE MODULE en sind nach Schwierigkeitsgrad von leicht zu schwer sortiert und müssen mit der Herkunftsuniversität abgesprochen werden!!! MODUL 1 European Law and Comparative Law Kompetenzziele Die Studierenden sollen Grundlagen der Rechtsvergleichung und des IPR erlernen, sowie einen vertiefenden Einblick in das Europarecht erhalten. Diese Kenntnisse erhalten einen Praxisbezug, indem Praktiker aus diesen Rechtsbereichen bestehende Möglichkeiten und Probleme aufzeigen. Dadurch werden die Studierenden befähigt, Fälle mit grenzüberschreitendem Bezug zu lösen und sich wissenschaftlich mit den rechtlichen Unterschieden der jeweiligen Staaten auseinanderzusetzen. Zudem erwerben sie Wissen über die Grundlagen, die Arbeitsweise und den Einfluss der Europäischen Union auf den europäischen Rechtsraum. Die Veranstaltung Europäische Rechtspraxis dient als verknüpfende Vertiefung der anderen Veranstaltungen. Im Kolloquium und in den Tutorien kann das erworbene Wissen angewendet werden. 4

7 Exklusiv für ELPIS-Studierende Modul 1 ELPIS-Kolloquium II Oppermann Donnerstag Uhr Uhr Beginn: VII/004 (Hörsaalgebäude) Exklusiv für ELPIS-Studierende Modul 1 Tutorium zum ELPIS-Kolloquium 2 SWS / 2 ECTS Parashu Mittwoch Uhr Uhr Beginn: I/201 (WiWi-Gebäude) Hinweis: Alternativ zu dieser Veranstaltung ist das untenstehende Tutorium. Exklusiv für ELPIS-Studierende Modul 1 Tutorium zum ELPIS Kolloquium 2 SWS / 2 ECTS Hijazi Freitag Uhr Uhr Beginn: II/1214 (Conti-Hochhaus) Hinweis: Alternativ zu dieser Veranstaltung ist das obenstehende Tutorium 5

8 Alle Studierende der LUH Modul 1 Europarecht II Anmerkung Germelmann Mittwoch Uhr Uhr Beginn: VII/201 (Hörsaalgebäude) Prüfungsmöglichkeiten müssen zunächst mit der Dozentin/ dem Dozenten abgesprochen werden! Alle Studierende der LUH Modul 1 International Business Law Anmerkung Suhren Mittwoch Uhr Uhr Beginn: (14-tägig) II/1038 (Conti-Hochhaus) Prüfungsmöglichkeiten müssen zunächst mit der Dozentin/ dem Dozenten abgesprochen werden! Alle Studierende der LUH Modul 1 Weiterführende Themen zur europäischen Rechtspraxis 2 SWS / 2 ECTS Parashu Mittwoch Uhr Uhr Beginn: (14-tägig) II/009 (Conti-Hochhaus) 6

9 Alle Studierende der LUH Modul 1 Europäisches und Deutsches Wettbewerbsrecht Anmerkung Oppermann Dienstag Uhr Uhr Beginn: VII/005 (Hörsaalgebäude) Prüfungsmöglichkeiten müssen zunächst mit der Dozentin/ dem Dozenten abgesprochen werden! Alle Studierende der LUH Modul 1 IPR II Anmerkung Huber Donnerstag Uhr Uhr Beginn: VII/004 (Hörsaalgebäude) Prüfungsmöglichkeiten müssen zunächst mit der Dozentin/ dem Dozenten abgesprochen werden! Alle Studierende der LUH Modul 1 Introduction to European IT- and IP-Law Anmerkung Heinze Dienstag Uhr Uhr Beginn: II/805 (Conti-Hochhaus) Prüfungsmöglichkeiten müssen zunächst mit der Dozentin/ dem Dozenten abgesprochen werden! 7

10 MODUL 2 Sprachen Kompetenzziele Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und zu verfestigen. Dabei handelt es sich zum einen um die deutsche Sprache und zum anderen um die Sprache, der gewählten Zweituniversität. Es gibt eine breite Auswahl an Kursangeboten, wobei die jeweilige Rechtssprache von besonderer Wichtigkeit ist, da diese die geeignete Arbeitsgrundlage für die übrigen Module bietet. Ziel ist es, insbesondere zu verhindern, dass Verständnisprobleme zu Hemmnissen für das Studium werden. Zudem soll die benötigte sprachliche Finesse zur Anfertigung juristischer Schriftstücke erworben und verfestigt werden. 8

11 Alle Studierende der LUH Modul Anmerkung Englische Rechtssprache Varela Anmeldung muss über Stud.ip erfolgen! Anmeldung ist möglich vom bis Alle Studierende der LUH Modul 2 Französisch: Fachbezogener Grundkurs für Studierende der Rechtswissenschaften (A2) Anmerkung Bouyssi Freitag Uhr Uhr Beginn: II/1038 (Conti-Hochhaus) Anmeldung muss über Stud.ip erfolgen! Anmeldung ist möglich vom bis

12 Das gesamte Angebot der verfügbaren Sprachkurse entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Kursverzeichnis des Fachsprachenzentrums. 10

13 MODUL 3 Einführung in das Deutsche Recht Modul 3 ist ausschließlich für ERASMUS MUNDUS- Studierende (ELPIS II) relevant. 11

14 MODUL 4 Seminar (abhängig vom Schwerpunkt der/des Studierenden) Kompetenzziele Die Studierenden erwerben Kenntnisse in der Anfertigung einer Arbeit mit wissenschaftlichen Ansprüchen. Sie spezialisieren sich in einem von ihnen gewählten Bereich, aus welchem später auch das Thema der Masterarbeit stammen soll. Neben der Fachkompetenz werden die Methoden wissenschaftlichen Arbeitens, die Literaturrecherche, der Medieneinsatz sowie die Präsentationstechnik geschult. Die Studierenden erwerben Kenntnisse in einem bzw. zwei von ihnen selbst gewählten Bereichen des deutschen Zivilrechts bzw. des Internationalen Privatrechts (aus deutschem Blickwinkel). Dieses Modul ist für diejenigen, welche in ihrer Ausbildung einen Schwerpunkt auf das Zivilrecht legen wollen. Es soll ihnen ermöglichen ein Grundverständnis in Bezug auf die deutschen Besonderheiten dieser Materie zu erlangen. INFORMATION Prüfungsmöglichkeiten müssen mit dem Dozenten/ der Dozentin abgesprochen werden! 12

15 Alle Studierende der LUH Modul 4 - Seminar IPR und Rechtsvergleichung Huber - Anmerkung Genaue Zeiten befinden sich auf der Homepage von der Universität im sverzeichnis Alle Studierende der LUH Modul 4 - Seminar Völker- und Europarecht Germelmann - Anmerkung Genaue Zeiten befinden sich auf der Homepage von der Universität im sverzeichnis Alle Studierende der LUH Modul Anmerkung Proseminar Europäisches Wirtschaftsrecht Salje Genaue Zeiten befinden sich auf der Homepage von der Universität im sverzeichnis 13

16 Alle Studierende der LUH Modul Anmerkung Seminar Introduction Into EU-Law Germelmann Genaue Zeiten befinden sich auf der Homepage von der Universität im sverzeichnis Alle Studierende der LUH Modul 4 Seminar Anfängerseminar IP/IT-Recht Heinze Vorbesprechung: von Uhr Uhr II/805 (Conti-Hochhaus) Alle Studierende der LUH Modul 4 Seminar Zivil- und handelsrechtliches Seminar Oppermann von Uhr Uhr von Uhr Uhr von Uhr Uhr von Uhr Uhr II/1038 (Conti-Hochhaus) 14

17 Alle Studierende der LUH Modul 4 Seminar Seminar zur Methode des Zivilrechts Oppermann von Uhr Uhr von Uhr Uhr von Uhr Uhr von Uhr Uhr II/1038 (Conti-Hochhaus) Alle Studierende der LUH Modul 4 - Seminar Familienrechtliches Seminar Schwonberg - Anmerkung Genaue Zeiten befinden sich auf der Homepage von der Universität im sverzeichnis Alle Studierende der LUH Modul 4 Proseminar Urheber- und Markenrecht Klügel/ Heinze von Uhr Uhr von Uhr Uhr von Uhr Uhr II/805 (Conti-Hochhaus) 15

18 Alle Studierende der LUH Modul 4 - Seminar Arbeitsrecht Schwarze - Anmerkung Genaue Zeiten befinden sich auf der Homepage von der Universität im sverzeichnis 16

19 MODUL 5 Zivilrecht Kompetenzziele Die Studierenden erwerben Kenntnisse in einem bzw. zwei von ihnen selbst gewählten Bereichen des deutschen Zivilrechts bzw. des Internationalen Privatrechts (aus deutschem Blickwinkel). Dieses Modul ist für diejenigen, welche in ihrer Ausbildung einen Schwerpunkt auf das Zivilrecht legen wollen. Es soll ihnen ermöglichen ein Grundverständnis in Bezug auf die deutschen Besonderheiten dieser Materie zu erlangen. INFORMATION Prüfungsmöglichkeiten müssen mit dem Dozenten/ der Dozentin abgesprochen werden! 17

20 Alle Studierende der LUH St Modul 5 Grundkurs BGB III 4 SWS / 8 ECTS Schwarze Dienstag Uhr Uhr Beginn: VII/ 201 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH St Modul 5 Grundkurs BGB IV 4 SWS / 8 ECTS Salje Donnerstag Uhr Uhr Beginn: VII/201 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 5 Rechtsgeschichte II Meder Dienstag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) 18

21 Alle Studierende der LUH Modul 5 Juristische Methodenlehre Luther Mittwoch Uhr Uhr Beginn: VII/003 Alle Studierende der LUH Modul 5 Erbrecht Oppermann Dienstag Uhr Uhr Beginn VII/003 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 5 Familienrecht Meder Montag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) 19

22 Alle Studierende der LUH Modul 5 Arbeitsrecht Schwarze Mittwoch Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 5 Sozialrecht Butzer Montag Uhr Uhr Mittwoch Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 5 Kapitalmarktrecht II Buck-Heeb Dienstag Uhr Uhr Beginn: VII/1214 (Hörsaalgebäude) 20

23 Alle Studierende der LUH Modul 5 Kapitalgesellschaftsrecht II Schickerling Mittwoch Uhr Uhr Beginn: II/1214 (Conti-Hochhaus) Alle Studierende der LUH Modul 5 Zivilprozessrecht II szeit Wolf Dienstag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 5 Rechtsgeschichte mit Bezügen zum Familien- und Erbrecht Duncker Donnerstag Uhr Uhr Beginn: II/1313 (Conti-Hochhaus) 21

24 Alle Studierende der LUH Modul 5 Europäisches Energierecht II Salje Mittwoch Uhr Uhr Beginn: (14-tägig) II/009 (Conti-Hochhaus) Alle Studierende der LUH Modul 5 Grundzüge des Steuerrechts Keß Donnerstag Uhr Uhr Beginn: II/1214 (Conti-Hochhaus) 22

25 MODUL 6 Strafrecht Kompetenzziele Die Studierenden erwerben Kenntnisse in einem bzw. zwei von ihnen selbst gewählten Bereichen des deutschen Strafrechts. Dieses Modul ist für diejenigen, welche in ihrer Ausbildung einen Schwerpunkt auf das Strafrecht bzw. die Kriminologie legen wollen. Es soll ihnen ermöglichen ein Grundverständnis in Bezug auf die deutschen Besonderheiten dieser Materie zu erlangen. INFORMATION Prüfungsmöglichkeiten müssen mit dem Dozenten/ der Dozentin abgesprochen werden! 23

26 Alle Studierende der LUH Modul 6 Strafrecht BT I und II 6 SWS / 8 ECTS Beck Montag Uhr Uhr Beginn: VII/201 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 6 Strafprozessrecht II Meier Dienstag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 6 Jugendstrafrecht Meier Montag Uhr Uhr Beginn: II/1209 (Conti-Hochhaus) 24

27 Alle Studierende der LUH Modul 6 Strafvollzug Best Dienstag Uhr Uhr Beginn: II/1214 (Conti-Hochhaus) Alle Studierende der LUH Modul Anmerkung Völkerstrafrecht Radtke Genaue Zeiten befinden sich auf der Homepage von der Universität im sverzeichnis Alle Studierende der LUH Modul Anmerkung Kriminalistik Bley Genaue Zeiten befinden sich auf der Homepage von der Universität im sverzeichnis 25

28 Alle Studierende der LUH Modul 6 Strafverteidigung II Nagel Montag Uhr Uhr Mittwoch Uhr Uhr Beginn: II/1313 (Conti-Hochhaus) Alle Studierende der LUH Modul 6 Kriminologie II Meier Montag Uhr Uhr Beginn: II/1209 (Conti-Hochhaus) 26

29 MODUL 7 Öffentliches Recht Kompetenzziele Die Studierenden erwerben Kenntnisse in einem bzw. zwei von ihnen selbst gewählten Bereichen des deutschen Öffentlichen Rechts bzw. des Völkerrechts. Dieses Modul ist für diejenigen, welche in ihrer Ausbildung einen Schwerpunkt auf das Öffentliche Recht legen wollen. Es soll ihnen ermöglichen ein Grundverständnis in Bezug auf die deutschen Besonderheiten dieser Materie bzw. den deutschen Blickwinkel auf das Völkerrecht zu erlangen. INFORMATION Prüfungsmöglichkeiten müssen mit dem Dozenten/ der Dozentin abgesprochen werden! 27

30 Alle Studierende der LUH Modul 7 Verfassungsrecht II 4SWS / 8 ECTS Waechter Mittwoch Uhr Uhr Beginn: VII/201 (sgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 7 Verfassungsgeschichte Holzner Donnerstag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 7 Verwaltungsprozessrecht Mehde Montag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) 28

31 Alle Studierende der LUH Modul 7 Kommunalrecht Mehde Montag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 7 Öffentlich- rechtliches Baurecht Waechter Donnerstag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) Alle Studierende der LUH Modul 7 Sicherheits- und Ordnungsrecht sverzeichnis Holzner Donnerstag Uhr Uhr Beginn: VII/003 (Hörsaalgebäude) 29

32 Alle Studierende der LUH Modul 7 Hochschulrecht Epping Montag Uhr Uhr Beginn: II/009 (Conti-Hochhaus) Alle Studierende der LUH Modul 7 Staatslehre Waechter Donnerstag Uhr Uhr Beginn: II/1313 (Conti-Hochhaus) 30

33 MODUL 8 Masterarbeit und Disputation Dieses Modul ist ausschließlich für ERASMUS MUNDUS-Studierende (ELPIS II) relevant. 31

34 MODUL 9 Praktikum / Legal Clinic / Summer School (alternativ zu Modul 5,6 oder 7) Kompetenzziele Praktikum/Legal Clinic Die Studierenden sollen unter Beweis stellen, dass sie erlerntes Wissen auch praktisch anwenden können und sich daneben auch kurzfristig (unter Anleitung) in bisher unbekannte Problemfelder einarbeiten können. Zudem erlernen sie, wie in der Praxis gearbeitet wird und werden somit auf ihre zukünftige Arbeit vorbereitet. Summer School Die Studierenden erwerben Kenntnisse auf einem Spezialgebiet (je nach Vortragsthema) und erlernen darüber hinaus Diskussionstechniken und die Fähigkeit zur Diskussionsleitung. 32

35 Alle Studierende der LUH Modul 9 Praktikum / Legal Clinic / Summer School 08 ECTS Praktikum Legal Clinic Summer School Die Studierenden arbeiten in einer Anwaltskanzlei oder in einer juristischen Abteilung eines Wirtschaftsunternehmens. Dort erhalten sie Einblicke in die Arbeit der einzelnen Mitarbeiter und erlernen insbesondere auch prozessrechtliche Aspekte. Zudem begleiten sie die Anwälte zu Gerichtsverhandlungen. Authentische anwaltliche Beratung in der Universität erlenen. Dies ist das Ziel der LEGAL CLINIC Juristische Beratungspraxis. In der LEGAL CLINIC können interessierte Studierende der LUH unter Anleitung eines erfahrenen Anwalts selbst erste Berufserfahrungen sammeln, indem sie für ratsuchende andere Studierende aller Fakultäten der LUH eine kostenlose außergerichtliche Rechtsberatung durchführen. Die begleitende Lehrveranstaltung gibt einen fundierter Einblick in: Mandantengespräche/Erfassen eines realen Lebenssachverhalts Fristenverwaltung und selbstständiges Zeitmanagement Folgende Fähigkeiten und Kompetenzen können durch die Mitarbeit in der LEGAL CLINIC entwickelt werden: Beratungsfähigkeit und Verhandlungsgeschick Fähigkeit zur Sachverhaltsermittlung anhand eines konkreten Lebenssachverhalts, sowie Problemlösungsfähigkeit rechtliche Analyse- und Argumentationsfähigkeit Der Zweck der Ausbildung in der LEGAL CLINIC umfasst nicht nur die Verbesserung professioneller Kompetenzen, sondern auch die Herausbildung bestimmter ethischer Werte wie das Streben nach Gerechtigkeit und Verantwortungsgefühl. Abhängig vom jeweiligen Thema vertiefen die Studierenden ein Spezialgebiet und erarbeiten die Materie auch in Diskussionen und Gruppenarbeiten. 33

36 Ansprechpartner Ansprechpartner Leibniz Universität Hannover Juristische Fakultät ELPIS/ERASMUS-Büro Königsworther Platz Hannover ELPIS/ERASMUS-Büro A 209 / A 210 (1501) Koordination, Studierenden- und Studienberatung: Prof. Dr. iur. Bernd Oppermann, LL.M. (UCLA) Inhaber des Lehrstuhls für Deutsches, Europäisches und Internationales Zivilrecht und Handelsrecht Tel.: 0511 / Ingrid Hähnel Tel.: 0511 / Dipl.-Jur. Philipp Kles (M.A. franz. Recht) Tel.: 0511 / Ausländerbehörde Stadt Hannover Adresse Öffnungszeiten Leinstraße 14 Montag 08:00 12:00 Uhr Hannover Mittwoch 08:00 12:00 Uhr Donnerstag 08:00 12:00 Uhr Tel.: 0511 / :30 17:30 Uhr 34

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung der Abteilung Rechtswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Regelungsinhalt

Inhaltsübersicht. 1 Regelungsinhalt Studienordnung für den gemeinsamen Studiengang Rechtswissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der FernUniversität Gesamthochschule in Hagenvom vom 15. Februar 1995, in der Fassung der

Mehr

Die Schwerpunktbereiche

Die Schwerpunktbereiche Die Schwerpunktbereiche Schwerpunktbereich 1 Recht der Privatperson Vertiefung im Familienrecht ( 2 SWS) Vertiefung im Erbrecht (2 SWS) Vertragsgestaltung im Familien- und Erbrecht (2 SWS) Vertiefung im

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Inhalte und Prüfungen

Inhalte und Prüfungen Ergänzungsstudium Strafrecht und Öffentliches Recht mit dem Ziel Erstes juristisches Examen Inhalte und Prüfungen 1 Ablauf des Bachelorstudiums Sem. Rechtswissenschaften Wirtschaftswiss. Schlüsselqualifikation

Mehr

Deutsch-Französischer Bachelorstudiengang im nationalen u. europäischen Wirtschaftsrecht (DFBS)

Deutsch-Französischer Bachelorstudiengang im nationalen u. europäischen Wirtschaftsrecht (DFBS) Deutsch-Französischer Bachelorstudiengang im nationalen u. europäischen Wirtschaftsrecht (DFBS) Double Degree: Bachelor of Laws der Ruhr-Universität Bochum (1-Fach) und zugleich Licence en droit der Université

Mehr

Die beck-ebibliothek. Speziell für Hochschulen

Die beck-ebibliothek. Speziell für Hochschulen Die beck-ebibliothek Speziell für Hochschulen www.beck-online.de Die beck-ebibliothek Aktuelle Lehrbücher online Mit der beck-ebibliothek schließen Sie die Lücken im Regal ein für allemal. Die neue beck-ebibliothek

Mehr

After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan)

After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan) After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan) Berufssituation für Juristen Absolventen 1. Juristisches Staatsexamen

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor Internationale Betriebswirtschaft 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Inhaltsübersicht. Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) I. Profil. Studienangebot IV. Europa-Universität Viadrina. Die. der. im Überblick.

Inhaltsübersicht. Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) I. Profil. Studienangebot IV. Europa-Universität Viadrina. Die. der. im Überblick. Die Juristische Fakultät Prof. Dr. Eva Kocher Dekanin der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) im Überblick. Inhaltsübersicht I. Profil II. III. Struktur Studienangebot IV. Europa-Universität Viadrina

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM?

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM? DAS JURA-STUDIUM ÜBERBLICK Womit beschäftigt man sich im Jura-Studium? Wo und wie kann man Jura studieren? Was ist ein Volljurist? Wie ist das Studium aufgebaut? Welche Berufsmöglichkeiten habe ich später?

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft

Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft Die Homepage des Prüfungsamts finden Sie unter http://www.unigiessen.de/fbz/fb01/ Einrichtungen. Das (kostenlose) Abonnement des Newsletters

Mehr

Master of Law (MLaw) Double Degree

Master of Law (MLaw) Double Degree Universität Zürich Rechtswissenschaftliche Fakultät [RS 4.3.2.1.1] Studienordnung Master of Law (MLaw) Double Degree Für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der

Mehr

n Die wichtigsten Lehrbücher zum Zivilrecht, Öffentlichen Recht und Strafrecht

n Die wichtigsten Lehrbücher zum Zivilrecht, Öffentlichen Recht und Strafrecht Jetzt alles online, unter anderem: Speziell für Hochschulen Medicus, Schuldrecht Musielak, Grundkurs ZPO Maurer, Allgemeines Verwaltungsrecht Rengier, Strafrecht Besonderer Teil Hüffer, Gesellschaftsrecht

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsrecht

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

Erstsemesterbroschüre Wintersemester 13 14

Erstsemesterbroschüre Wintersemester 13 14 juristische fakultät Erstsemesterbroschüre Wintersemester 13 14 Das erste Semester im Jurastudium Was erwartet mich? Die Juristische Fakultät Wer sind meine Ansprechpartner? Die Leibniz Uni Hannover Wie

Mehr

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang Seite 1 Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 1 Allgemeine Vorbemerkungen (1) Diese

Mehr

Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft

Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft Stand: 19. Juni 2013 Grundidee Praxis und Wissenschaft fordern von Absolventen der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge vermehrt Rechtskenntnisse.

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in "Data Science") vom 13. September 2002

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in Data Science) vom 13. September 2002 Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in "Data Science") vom 13. September 2002 Inhaltsübersicht Präambel 1 Gegenstand der Studienordnung 2 Wünschenswerte Voraussetzungen

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.05.2009, 24.06.2010, 19.11.2013 und 14.01.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Schwerpunktbereichsstudium

Schwerpunktbereichsstudium Prof. Dr. Georg Bitter Schwerpunktbereichsstudium 2010 Professor Dr. Georg Bitter Universität Mannheim 1 Schwerpunktstudium Prüfungsrecht Wirtschaftsrecht Allgemeiner Teil (Obligatorischer Teil) - 15 SWS

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang Informationsveranstaltung für Studierende im Bachelor Studiengang Übersicht Überblick über das Studium Auslandsaufenthalt Allgemeines Ansprechpartner 7. Oktober 2014 Fachbereich Informatik Studiendekanat

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Studienordnung für das postgraduale Studium (PGS) Toxikologie und Umweltschutz

Studienordnung für das postgraduale Studium (PGS) Toxikologie und Umweltschutz 20/18 Universität Leipzig Medizinische Fakultät Studienordnung für das postgraduale Studium (PGS) Toxikologie und Umweltschutz Vom 13. Februar 2015 Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT. Vom 2. Juli 2015

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT. Vom 2. Juli 2015 Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT Vom 2. Juli 2015 Die Fakultät 6 (Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I Mathematik und Informatik), die Fakultät 7 (Naturwissenschaftlich-Technische

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

Medizinrecht (Medical Law)

Medizinrecht (Medical Law) K 992/539 Curriculum für das Aufbaustudium Medizinrecht (Medical Law) 4_AS_Medizinrecht_Curr Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 01.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung des Lehrgangs; Qualifikationsprofil...

Mehr

Name: Vorname: Straße: Ort:

Name: Vorname: Straße: Ort: Weiterbildender Studiengang Wirtschafts- und Steuerrecht - Prüfungsausschuss - Ruhr-Universität Bochum, GC 8/143, Universitätsstr. 150, 44780 Bochum Tel.: +49 (0)234 / 32-28358, Fax.: +49 (0)234 / 32-14614,

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Aufbaustudiengang Europäisches und Internationales Recht bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Aufbaustudiengang Europäisches und Internationales Recht bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Aufbaustudiengang Europäisches und Internationales Recht bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 4. Dezember 2008 (Brem.ABl.

Mehr

Human Resources Management

Human Resources Management Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studienordnung für den Masterstudiengang Human Resources Management an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences Vom 8. Juli 2015

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Economics mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz vom 28. Juli 2009 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1

Mehr

Leibniz Universität Hannover. Nachtrag zum Rechenschaftsbericht 201 0 IPA. Institut für Prozess- und Anwa Itsrecht

Leibniz Universität Hannover. Nachtrag zum Rechenschaftsbericht 201 0 IPA. Institut für Prozess- und Anwa Itsrecht Leibniz Universität Hannover Nachtrag zum Rechenschaftsbericht 201 0 Institut für Prozess- und Anwa Itsrecht IPA Institut fü r Prozess- und Anwa Itsrecht Teil 1: Das Institut 11. Vorstand Aus dem Bereich

Mehr

Freiburg Legal Clinics. Prof. Dr. Boris P. Paal, M.Jur. (Oxford)

Freiburg Legal Clinics. Prof. Dr. Boris P. Paal, M.Jur. (Oxford) Prof. Dr. Boris P. Paal, M.Jur. (Oxford) Gliederung I. Zielsetzungen II. Ausgangssituation III. Rechtliche Rahmenbedingungen IV. Grundstruktur des Projekts - 1. Ausbildung durch die Rechtswissenschaftliche

Mehr

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht STUDIEREN IN CHINA Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht ALLGEMEINE LERNEFFEKTE Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein Kulturelles

Mehr

Doppel-Masterprogramm

Doppel-Masterprogramm Lehrstuhl für Industriebetriebslehre Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät International Day am 9. November 2010 Doppel-Masterprogramm

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

UNIVERSITÄT FREIBURG (SCHWEIZ) MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT

UNIVERSITÄT FREIBURG (SCHWEIZ) MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT FREIBURG (SCHWEIZ) MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Studienplan für den Erwerb des universitären Zertifikats ( Bachelor of Science ) in Mathematik und des Diploms ( Master of Science

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Rechtswissenschaftliche Fakultät

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Rechtswissenschaftliche Fakultät Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Rechtswissenschaftliche Fakultät Die Schwerpunktbereiche der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 5. Oktober 1993 [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 40, S. 1160] Auf

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Vorbemerkung Ab dem WS 2015/2016 wird der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) als bilingualer Studiengang angeboten.

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienordnung Master of Law (M Law) Double Degree Englisch (StudO M Law Double Degree Englisch) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 11. Dezember 2013 RS 4.3.2.1.2 Version

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz" an der Juristischen Fakultät

Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz an der Juristischen Fakultät Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz" an der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 24.06.2008

Mehr

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen Double Degree Master-Studiengänge Rahmenverordnung 45.45.7 Rahmenverordnung für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der ausländischen

Mehr

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Das Studienprogramm Kunstgeschichte Master zu 90 Kreditpunkten wird durch den vorliegenden Studienplan bestimmt. Dieser Studienplan

Mehr

Fachspezifische Fremdsprachenausbildung Informationen für Studierende des FB IV

Fachspezifische Fremdsprachenausbildung Informationen für Studierende des FB IV Fachspezifische Fremdsprachenausbildung Informationen für Studierende des FB IV Univ.-Professor Dr. Prof. h.c. Bernhard Swoboda Professur für BWL, insb. Marketing und Handel FFA- und ERASMUS-Beauftragter

Mehr

Studienempfehlung für Studierende der Rechtswissenschaft (Stand: 19.02.2015)

Studienempfehlung für Studierende der Rechtswissenschaft (Stand: 19.02.2015) Studienverlaufsempfehlung J O H A N N E S G U T E N B E R G U N I V E R S I T Ä T M A I N Z Fachbereich 03 Rechts und Wirtschaftswissenschaften Der Dekan Studienempfehlung für Studierende der Rechtswissenschaft

Mehr

Wirtschaft und Recht. Comparative and European Law (Hanse Law School) Bachelor

Wirtschaft und Recht. Comparative and European Law (Hanse Law School) Bachelor Wirtschaft und Recht Comparative and European Law (Hanse Law School) Bachelor Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen... 3 Empfohlene Fähigkeiten... 4 Tätigkeitsfelder und

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium

Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS Das Wirtschaftsrechtsstudium an der WU Ziele des Wirtschaftsrechtsstudiums Juristische Ausbildung, wirtschaftsrechtlich fokussiert solide wirtschaftswissenschaftliche Basis,

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr

Leitlinien Teilzeit-Studium

Leitlinien Teilzeit-Studium Leitlinien Teilzeit-Studium Für den Studiengang M.Sc. Raumplanung, TU Dortmund Gültig für alle Studierenden nach M.Sc. RP 2008 1 und M.Sc. RP 2012 Stand: 11.09.2012 Das Studium ist in Teilzeit innerhalb

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR ORGANISATION VON ABSCHLUSSARBEITEN AM DEP. WIRE 17.12.2014 Fachstudienberatung des Dep. WiRe Mareike Michel, M.A. 1 Die Fachstudienberatung stellt sich vor Zuständigkeit:

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

3. Eine Anerkennung ist nur auf der Grundlage einer bestandenen Prüfung möglich.

3. Eine Anerkennung ist nur auf der Grundlage einer bestandenen Prüfung möglich. Anerkennung Erasmus Merkblatt 01.07.2013 Anerkennung von im Ausland abgelegten Prüfungen und Arbeiten Zusammenfassung der von der Äquiva-lenzkommission aufgestellten Grundsätze MLaw 2..0 I. Allgemeines

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fakultät

Mehr

www.fernuni.ch (BLaw) Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Schweizer Recht BACHELOR OF LAW Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

www.fernuni.ch (BLaw) Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Schweizer Recht BACHELOR OF LAW Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Schweizer Recht BACHELOR OF LAW (BLaw) Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974

Die FernUniversität. Die einzige FernUniversität in Deutschland. Gegründet im Dezember 1974 Die FernUniversität Die einzige FernUniversität in Deutschland Gegründet im Dezember 1974 Etwa 67000 Studierende (Stand WS 2009/10) Profil der Studierenden 45 % Frauenanteil 80 % Berufstätig 38 % Bereits

Mehr

Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt

Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt stud. jur. Peter Zoth, Universität Freiburg Zivil Paškevičiūt ist litauische Studentin, die nach

Mehr

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013)

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013) Nr. 54n Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang «Master of Arts in Health Sciences» vom. Dezember 0* (Stand. August 0) Der Universitätsrat der Universität Luzern, gestützt auf 6 Absatz g

Mehr

AK I - Zivilprozessrecht AK I - Verkehrsrecht. AK I Strafrecht Besprechung Klausurenkurs Strafrecht (14)

AK I - Zivilprozessrecht AK I - Verkehrsrecht. AK I Strafrecht Besprechung Klausurenkurs Strafrecht (14) November 2015 Montag 02.11. 08.30 13.30 Klausurenkurs Strafrecht (14) Abgabe bis 04.11. Bekanntgabe 28.10. 09.00 16.00 AK I - Methodik/Stil/Mediation Dienstag 03.11. 09.00 16.00 AK I - Zivilprozessrecht

Mehr

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba Beruflicher Lebenslauf dr. Andrea Cserba Tel.nr.: 00-36/30-326-19-65 Persönliche Daten Name: dr. Andrea Cserba Geburtsdaten: Miskolc, 02.05. 1987 Schulbildung 2006-2011: Loránd Eötvös Wissenschaftliche

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 01.03.2014 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) N.N. Economics, Seminar, 1 hour/week,

Mehr

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.)

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Studiengang Wirtschaftsrecht Juristische und Wirtschafts- wissenschaftliche Fakultät t der Martin-Luther Luther-Universität Halle-Wittenberg Ziele des

Mehr

Studienordnung. Inhaltsverzeichnis. für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig,

Studienordnung. Inhaltsverzeichnis. für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig, 1 Studienordnung für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig, vom 28. Juni 2005 mit Änderungen vom 11. September 2006, 22. Februar 2007 und vom 29. Januar 2009

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011.

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011. Besondere Bestimmungen für die Prüfungsordnung für den weiterbildenden Studiengang Master of Business Administration (MBA) des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences

Mehr

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der Medizinischen

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Vorbemerkung Es wird darauf hingewiesen, dass der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomik und Management

Mehr