5. Juni 1999 Erste juristische Staatsprüfung vor dem Justizprüfungsamt bei dem Oberlandesgericht Hamm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5. Juni 1999 Erste juristische Staatsprüfung vor dem Justizprüfungsamt bei dem Oberlandesgericht Hamm"

Transkript

1 Priv.-Doz. Dr. Michael Lindemann Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Juristische Fakultät Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht (Prof. Dr. Helmut Frister) Universitätsstraße 1 Geb Düsseldorf Tel.: 0211/ Mail: Web : Lebenslauf geboren am 24. Mai 1975 in Nordhorn Schul- und Hochschulausbildung Grundschule Emlichheim Orientierungsstufe Emlichheim Gymnasium der Sekundarstufe I Emlichheim Gymnasiale Oberstufe Neuenhaus 1994 Abitur Oktober 1994 bis Juni 1999 Oktober 1996 bis Juli 1999 Studium der Rechtswissenschaft (Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld) Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Straf- und Strafprozessrecht (Prof. Dr. Stephan Barton, Universität Bielefeld) 5. Juni 1999 Erste juristische Staatsprüfung vor dem Justizprüfungsamt bei dem Oberlandesgericht Hamm Wissenschaftliche und berufliche Qualifikation August 1999 bis Dezember 1999 Januar 2000 bis März 2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anwalts- und Notarrecht (Universität Bielefeld) Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Straf- und Strafprozessrecht (Prof. Dr. Stephan Barton, Universität Bielefeld)

2 April 2002 bis Mai 2004 August 2002 bis Januar 2003 Februar 2003 bis Juni 2004 Referendariat beim Landgericht Wuppertal mit Stationen unter anderem in Düsseldorf (Bezirksregierung Düsseldorf; Thomas Deckers Wehnert Elsner Rechtsanwälte) und s-hertogenbosch/niederlande (Rechtbank, Sector Strafrecht) Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Straf- und Strafprozessrecht (Prof. Dr. Helmut Frister, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtsfragen der Medizin (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) 6. August 2003 Promotion mit der Arbeit Die Sanktionierung unbotmäßigen Patientenverhaltens im psychiatrischen Maßregelvollzug. Rechtssystematische Fragen, Ergebnisse einer Aktenanalyse und kriminalpolitische Konsequenzen 19. Mai 2004 Zweite juristische Staatsprüfung vor dem Landesjustizprüfungsamt Nordrhein-Westfalen Juli 2004 bis Januar 2006 Januar 2006 bis Februar 2008 Seit März 2008 September 2009 Juni 2010 September 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtstatsachenforschung und Kriminalpolitik (Universität Bielefeld) im drittmittelfinanzierten Projekt Staatsanwaltschaftliche und polizeiliche Ermittlungstätigkeit in Wirtschaftsstrafsachen Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht im Dezernat von Richterin des BVerfG Prof. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff, LLM Akademischer Rat a.z. am Lehrstuhl für Straf- und Strafprozessrecht (Prof. Dr. Helmut Frister, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) Abschluss des Basismoduls im Weiterbildungsprogramm Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule der Hochschuldidaktik in Nordrhein-Westfalen Abschluss des Erweiterungsmoduls im vorerwähnten Weiterbildungsprogramm Fertigstellung der Habilitationsschrift mit dem Titel Voraussetzungen und Grenzen legitimen Wirtschaftsstrafrechts 10. Januar 2012 Habilitation und Verleihung der Lehrbefugnis für die Fächer Strafrecht, insbesondere Wirtschaftsstrafrecht und Medizinstrafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Strafvollzugsrecht durch die Juristische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2

3 Veröffentlichungen Selbständig erschienene Schriften 1. Anwaltsorientierung im rechtswissenschaftlichen Studium Bestandsaufnahme universitärer Ausbildungskonzepte in Deutschland, Verlag Dr. Kovac, Hamburg 2000 (zusammen mit Prof. Dr. Stephan Barton, Prof. Dr. Fritz Jost, Thorsten Schumacher) 2. Die Sanktionierung unbotmäßigen Patientenverhaltens. Disziplinarische Aspekte des psychiatrischen Maßregelvollzuges, Verlag De Gruyter Rechtswissenschaften, Berlin 2004 Ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis der Juristischen Gesellschaft Ostwestfalen-Lippe; Besprechungen durch - Laubenthal, Goltdammer s Archiv für Strafrecht (GA) 2006, S ; - Müller-Dietz, Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe (ZfStrVo) 2006, S ; - Volckart, Recht & Psychiatrie (R&P) 2006, S Staatlich organisierte Anonymität als Ermittlungsmethode bei Korruptions- und Wirtschaftsdelikten, Verlag C.F. Müller, Heidelberg 2006 (zusammen mit Prof. Dr. Otto Backes unter Mitarbeit von Christian Flotho, Anne-Christine Paul und Jan Schumann) Besprechungen durch - Noltensmeier, Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Strafrecht (HRRS) 2007, S ; - Pelz, Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik (ZIS) 2007, S ; - Vahle, Kriminalistik 2007, S. 52; - Vormbaum, Goltdammer s Archiv für Strafrecht (GA) 2007, S Arztstrafrecht, Verlag C.H. Beck, München 2011 (zusammen mit Prof. Dr. Helmut Frister und RA Dr. Th. Alexander Peters) 5. Voraussetzungen und Grenzen legitimen Wirtschaftsstrafrechts. Eine Untersuchung zu den Strukturmerkmalen der Wirtschaftskriminalität und daraus resultierenden Problemen ihrer strafrechtlichen Aufarbeitung (Habilitationsschrift, erscheint im Mohr Siebeck Verlag) Herausgeberschaft 6. Brennpunkte des Wirtschaftsstrafrechts im Gesundheitswesen, Nomos Verlag, Baden- Baden 2010 (zusammen mit RA Dr. Rudolf Ratzel) Aufsätze Besprechung durch - Steinhilper, Medizinrecht (MedR) 2011, S Die Straftat von erheblicher Bedeutung Von der Karriere eines unbestimmten Rechtsbegriffes, Kritische Justiz (KJ) 2000, S Die Behandlung der Unbehandelbaren Eine Skizze des niederländischen Longstay- Pilotprojektes Veldzicht, Recht & Psychiatrie (R&P) 2001, S

4 9. Zur Vereinbarkeit gesonderter Longstay-Abteilungen im Maßregelvollzug mit den geltenden (verfassungs-)rechtlichen Vorgaben, Recht & Psychiatrie (R&P) 2002, S Zur Rechtswirklichkeit von Euthanasie und ärztlich assistiertem Suizid in den Niederlanden, Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft (ZStW) Bd. 117, 2005, S Die strafrechtliche Verantwortlichkeit des faktischen Geschäftsführers, Juristische Ausbildung (Jura) 2005, S Strukturelle Probleme der strafrechtlichen Aufarbeitung von Wirtschaftskriminalität, Kriminalistik 2005, S Staatlich organisierte Anonymität als Ermittlungsmethode bei Korruptions- und Wirtschaftsdelikten, Zeitschrift für Rechtspolitik (ZRP) 2006, S Der Schutz des Kernbereichs privater Lebensgestaltung im Strafverfahren zu BVerfGE 109, 279 und BGH, Urteil v. 10. August StR 140/05, Juristische Rundschau (JR) 2006, S Wir müssen (und können) nicht aufhören, von Freiheit zu sprechen Die Erkenntnisse der modernen Neurowissenschaften und das Schuldstrafrecht, in: Barton, Stephan (Hrsg.):...weil er für die Allgemeinheit gefährlich ist! (Prognosegutachten, Neurobiologie, Sicherungsverwahrung), Nomos Verlag, Baden-Baden 2006, S Sieg der Wahrheit über die Form? Die neuere Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur unwahren Verfahrensrüge, Strafverteidiger (StV) 2007, S (zusammen mit Tilman Reichling) 17. Straftheoretische Anmerkungen zur Debatte um Hirnforschung und Verantwortung, in: Organisationsbüro der Strafverteidigervereinigungen (Hrsg.): Wieviel Sicherheit braucht die Freiheit? Ergebnisband zum 30. Strafverteidigertag 2006, Berlin 2007, S (teilweise übereinstimmend mit Nr. 15) 18. Neuere Rechtsprechung des BVerfG zum Vollzug von Straf- und Untersuchungshaft und zum Maßregelvollzug, Neue Zeitschrift für Strafrecht (NStZ) 2007, S (zusammen mit Richterin des BVerfG Prof. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff, LLM) 19. Aktive und passive Sterbehilfe: Grenzsituationen der Intensivmedizin, in: Olzen, Dirk/Frister, Helmut/Roth, Stephan (Hrsg.), Klinische Onkologie 2009/2010, Band 5, Medizinrecht in der Onkologie, Düsseldorf 2009, S Besprechung des Tagungsbandes durch Steinhilper, Medizinrecht (MedR) 2009, S Die Behandlung der sog. Abwehrprovokation nach den Grundsätzen der actio illicita in causa, Juristische Schulung (JuS) 2009, S (zusammen mit Tilman Reichling) 4

5 21. Rechtliche Rahmenbedingungen und Praxis ärztlicher Sterbebegleitung in den Niederlanden, in: Radner, Gerald Michael (Hrsg.), Schmerztherapie in der Palliativmedizin und Sterbebegleitung im europäischen Vergleich, Linz 2009, S (teilweise übereinstimmend mit Nr. 10) 22. Präklusion von Verfahrensrügen wegen fehlenden Rechtsschutzbedürfnisses?, Strafverteidiger (StV) 2010, S Recht und Neurowissenschaften, in: Krüper, Julian (Hrsg.), Grundlagen des Rechts, Nomos-Verlag, Baden-Baden 2010, S (teilweise übereinstimmend mit Nr. 15) 24. Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zum Spannungsverhältnis von Therapie, Sicherheit und Patientenrechten, in: Ministerium der Justiz des Saarlandes/Saarländische Klinik für Forensische Psychiatrie (Hrsg.), Dokumentation der Fachtagung recht fordernde Patienten Herausforderung für Maßregelvollzug und Justiz? am 27. und 28. Mai 2010, CD-Rom, S Die Pflicht zur menschenwürdigen Unterbringung Strafgefangener als Kardinalpflicht der Justizvollzugsorgane zu BGH, Urteil vom 1. Oktober 2009 III ZR 18/09, Juristische Rundschau (JR) 2010, S Die strafrechtliche Relevanz von Kopfprämien und Zuweisungen gegen Entgelt, in: Lindemann, Michael/Ratzel, Rudolf (Hrsg.), Brennpunkte des Wirtschaftsstrafrechts im Gesundheitswesen, Nomos Verlag, Baden-Baden 2010, S Constitutional requirements regarding the imposition, maintenance and execution of pretrial detention in Germany, ПРЕДУПРЕЖДЕНИЕ ПРЕСТУПНОСТИ (Crime Prevention) 1/2011, S Das Bild des Arztes in der neueren strafgerichtlichen Rechtsprechung, in: Institut für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf/Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltverein (Hrsg.), 2. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag. Brennpunkte des Arztstrafrechts, Nomos-Verlag, Baden-Baden (im Erscheinen) Anmerkungen 29. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 27. Juni StR 66/01 Verbreiten und Zugänglichmachen im Internet (BGHSt 47, 55), Juristische Rundschau (JR) 2002, S (zusammen mit Ingmarie Wachsmuth) 30. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 10. August StR 140/05 Verwertbarkeit mittels akustischer Wohnraumüberwachung aufgenommener Selbstgespräche im Strafprozess (BGHSt 50, 206), Strafverteidiger (StV) 2005, S (zusammen mit Tilman Reichling) 31. Anmerkung zu HansOLG Hamburg, Beschluss vom 16. März Vollz (Ws) 1/07 Besitzentziehung im Maßregelvollzug, Recht & Psychiatrie (R&P) 2007, S

6 32. Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 6. März StR 669/07 Garantenstellung und Garantenpflicht des Werkstattleiters eines Transportunternehmens (BGHSt 52, 159), Zeitschrift für das Juristische Studium (ZJS) 2008, S Anmerkung zu BGH, Urteil vom 12. März StR 433/07 Verstoß gegen den Grundsatz des fairen Verfahrens bei verfahrensbeendender Absprache (BGHSt 52, 165), Juristische Rundschau (JR) 2009, S Anmerkung zu BGH, Urteil vom 29. August StR 587/07 Untreue durch Aufrechterhaltung schwarzer Kassen Fall Siemens (BGHSt 52, 323), Status:Recht 2009, S Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 14. Dezember StR 422/10 Selbstleseverfahren bei leseunkundigem Angeklagten, Strafverteidiger (StV) 2011, Buchbesprechungen 36. Coleta van Swal, Het recht op de dood Een juridische beschouwing over mensen die lijden aan het leven en het (ontbrekende) recht op hulp bij zelfdoding onder de huidige Euthanasiewet, Tilburg 2008, Medizinrecht (MedR) 2009, S Elmar Habermeyer, Die Maßregel der Sicherungsverwahrung Forensisch-psychiatrische Bedeutung, Untersuchungsbefunde und Abgrenzung zur Maßregel gemäß 63 StGB, Darmstadt 2008, Goltdammer s Archiv für Strafrecht (GA) 2010, S Claus Roxin/Bernd Schünemann, Strafverfahrensrecht. 26. Auflage, München 2009, Juristische Schulung (JuS) 5/2010, S. XXXV Fallbearbeitungen 39. Der folgenreiche Schlummertrunk Klausur für Fortgeschrittene (Große Übung) mit Lösungshinweisen, in: Barton, Stephan/Jost, Fritz (Hrsg.): Anwaltsorientierung im rechtswissenschaftlichen Studium, Verlag Dr. Kovac, Hamburg 2002, S (zusammen mit Prof. Dr. Stephan Barton). 40. Anfängerklausur Strafrecht: Eingehungs- und Erfüllungsbetrug Schlichter Wein in teuren Flaschen, Juristische Schulung (JuS) 2011, S (zusammen mit Andrea Konhäuser) Mitarbeit 41. Schuldfähigkeit und Verantwortlichkeit, in: Schneider, Frank/Frister, Helmut/Olzen, Dirk, Begutachtung psychischer Störungen, 2. Auflage, Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2010, S Verhandlungs-, Vernehmungs- und Haftfähigkeit, in: Schneider, Frank/Frister, Helmut/Olzen, Dirk, Begutachtung psychischer Störungen, 2. Auflage, Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2010, S

7 43. Gefährlichkeitsprognosen, in: Schneider, Frank/Frister, Helmut/Olzen, Dirk, Begutachtung psychischer Störungen, 2. Auflage, Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2010, S Medizinische Indikation eines Schwangerschaftsabbruchs, in: Schneider, Frank/Frister, Helmut/Olzen, Dirk, Begutachtung psychischer Störungen, 2. Auflage, Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2010, S Glaubhaftigkeit und Glaubwürdigkeit, in: Schneider, Frank/Frister, Helmut/Olzen, Dirk, Begutachtung psychischer Störungen, 2. Auflage, Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2010, S Fahreignung und Fahrtüchtigkeit, in: Schneider, Frank/Frister, Helmut/Olzen, Dirk, Begutachtung psychischer Störungen, 2. Auflage, Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2010, S

8 Vorträge 1. Zur Vereinbarkeit gesonderter Longstay-Abteilungen im Maßregelvollzug mit den geltenden (verfassungs-)rechtlichen Vorgaben; Vortrag auf der Tagung des Landesbeauftragten für den Maßregelvollzug Nordrhein-Westfalen zum Thema Langzeitpatienten im Maßregelvollzug in Nordrhein-Westfalen Longstay-Abteilungen als neue Perspektive?" am 21. November 2001 in Düsseldorf 2. Diversion im Jugendstrafverfahren; Statement im Rahmen einer Veranstaltung der SPD- Landtagsfraktion NRW zum Thema Bekämpfung der Kinder- und Jugendkriminalität Diversion im Jugendstrafverfahren am 14. Februar 2002 in Düsseldorf 3. Schwierigkeiten bei der Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität; Vortrag anlässlich der Studientagung Wirtschaftskriminalität - Bedrohung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung vom 24. bis 26. November 2004 in der Katholischen Akademie Trier 4. Nachträgliche Sicherungsverwahrung Jenseits von Strafvollzug und Maßregelvollzug? Konsequenzen für eine menschenwürdige Unterbringung; Vortrag anlässlich der Tagung Nachträgliche Sicherungsverwahrung Die Folgen der BVG-Urteile vom 5. und 10. Februar für Vollstreckung und Vollzug vom 29. April bis 1. Mai 2005 in der Evangelischen Akademie Arnoldshain 5. Die Willensfreiheit aus strafrechtlicher Sicht; Referat auf den 3. Bielefelder Verfahrenstagen unter dem Titel... weil er für die Allgemeinheit gefährlich ist! - Prognosegutachten, Neurobiologie, Sicherungsverwahrung vom 21. bis 22. September 2005 im Zentrum für Interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld 6. Straftheoretische Anmerkungen zur Debatte um Hirnforschung und Verantwortung; Referat in der Arbeitsgruppe Vom Sinn und Zweck der Strafe auf dem 30. Strafverteidigertag vom 24. bis 26. März 2006 in Frankfurt am Main 7. Sanktionierung im psychiatrischen Maßregelvollzug aus juristischer Sicht a) Forensiktage der Klinik Nette-Gut vom 6. bis 7. November 2006 in Andernach b) Westfälisches Zentrum für Forensische Psychiatrie in Lippstadt-Eickelborn am 16. Mai Grundrechtseinschränkungen in Untersuchungshaft und Strafvollzug; Vortrag im Rahmen des PHARE-Twinning-Projekts Dispute Resolution Systems and Provision of Training for Legal Practitioners vor dem Lettischen Verfassungsgericht am 27. April 2007 in Riga 9. Voraussetzungen und Grenzen legitimen Wirtschaftsstrafrechts; Vortrag im Rahmen des Persona-Grata-Verfahrens vor der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am 17. Juni

9 10. Aktive und passive Sterbehilfe: Grenzsituationen der Intensivmedizin; Vortrag anlässlich der Tagung Klinische Onkologie 2009/2010 am Universitätsklinikum Düsseldorf vom 24. bis 27. März 2009 in Düsseldorf 11. Rechtliche Rahmenbedingungen und Praxis ärztlicher Sterbebegleitung in den Niederlanden a) Vierter Europäischer Medizin-Rechts-Tag der Europäischen Gesellschaft für Medizinrecht zum Thema Schmerztherapie in der Palliativmedizin und Sterbebegleitung im europäischen Vergleich am 25. September 2009 in Salzburg b) Arbeitsgruppe Palliativmedizin auf der 8. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie am 24. Februar 2010 in Linz 12. Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zum Spannungsverhältnis von Therapie, Sicherheit und Patientenrechten; Vortrag im Rahmen der 4. Merziger Fachtagung am 27./28. Mai 2010 in der Saarländischen Klinik für Forensische Psychiatrie 13. Die strafrechtliche Relevanz von Kopfprämien und Zuweisungen gegen Entgelt; Vortrag anlässlich der Tagung Brennpunkte des Wirtschaftsstrafrechts im Gesundheitswesen, veranstaltet vom Institut für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf und der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV am 4. November 2010 in Düsseldorf Tagungsberichte von Makoski, Gesundheitsrecht (GesR) 2011, S ; Schulz-Hillenbrand, Zeitschrift für das gesamte Medizin- und Gesundheitsrecht (ZMGR) 2010, S Constitutional requirements regarding the imposition, maintenance and execution of pretrial detention in Germany; Vortrag auf der Konferenz Safeguarding constitutional human rights in criminal pre-trial proceedings, veranstaltet vom Verfassungsrat der Republik Kasachstan und der Venedig-Kommission des Europarates am 17./18. Februar 2011 in Almaty 15. Leitung der Arbeitsgruppe 1 Primäre Viktimisierung (Schwerpunkt: Sexualstrafrecht) und Präsentation der Ergebnisse im Plenum auf den 4. Bielefelder Verfahrenstagen zum Thema Ambivalenzen der Opferzuwendung des Strafrechts Zwischenbilanz nach einem Vierteljahrhundert opferorientierter Strafrechtspolitik in Deutschland vom 14. bis 15. September 2011 im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld 16. Das Bild des Arztes in der neueren strafgerichtlichen Rechtsprechung; Vortrag anlässlich der Tagung Brennpunkte des Arztstrafrechts, veranstaltet vom Institut für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf und der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV am 3. November 2011 in Düsseldorf 17. Konsequenzen des BVG-Beschlusses: Implikationen der Entscheidung aus verfassungsrechtlicher Perspektive; Statement im Rahmen des Diskussionsforums Konsequenzen der Entscheidung des BVerfG vom 23. März 2011 zur Zwangsbehandlung auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) vom 23. bis 26. November 2011 in Berlin 9

10 18. Die Maßregeln der Besserung und Sicherung im Lichte neurowissenschaftlicher Forschungsergebnisse; Vortrag im Rahmen des Habilitationsverfahrens vor dem Habilitationsausschuss der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am 10. Januar Brauchen wir eine Medical Judgement Rule im Arzthaftungsrecht?; Vortrag im Rahmen der vom BMBF geförderten, von Prof. Dr. Torsten Verrel (Bonn) und Dr. Kurt W. Schmidt (Frankfurt am Main) veranstalteten Klausurwoche Behandlungsfehler im Krankenhaus vom 13. bis 17. Februar 2012 in Bad Homburg (zugesagt) 10

11 Lehrverzeichnis Lehrveranstaltungen an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Vorlesung Strafrecht IV - Besonderer Teil des Strafrechts II SS 2010 Vorlesung Wirtschaftsstrafrecht Besonderer Teil 1 SS 2010 Vorlesung Strafprozessrecht II SS 2011 Vorlesung Strafvollzugsrecht WS 2008/2009; WS 2009/2010; WS 2010/2011; WS 2011/2012 Vorlesung Strafrecht III im Rahmen des deutsch-französischen Studienkurses der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Université de Cergy-Pontoise WS 2009/2010 Übung im Strafrecht (zusammen mit Prof. Dr. Helmut Frister) WS 2010/2011 Seminar zum Medizinstrafrecht WS 2011/2012 Seminar Rechtsfragen der medizinischen Versorgung im Straf- und Maßregelvollzug im Rahmen des Masterstudiengangs Medizinrecht SS 2009 Seminar Rechtsmedizin im Rahmen des Masterstudiengangs Medizinrecht SS 2011 Einführung Der ärztliche Behandlungsfehler SS 2008; WS 2008/2009; SS 2009; WS 2009/2010; SS 2010; WS 2010/2011 Examensklausurenkurs Besprechung der Klausur S 3 vom 14. November 2009 Besprechung der Klausur S 5 vom 9. Januar 2010 Besprechung der Klausur S 3 vom 15. April 2011 Besprechung der Klausur S 8 vom 2. Juli 2011 Arbeitsgemeinschaft Strafrecht I WS 2002/2003; WS 2008/2009 Arbeitsgemeinschaft Strafrecht II SS 2008; SS

12 Lehrveranstaltungen an der Universität Bielefeld Vorlesung Praxis des Wirtschaftsstrafverfahrens (zusammen mit Prof. Dr. Otto Backes) WS 2007/2008 Crash-Kurs Strafrecht Allgemeiner Teil 1 SS 2005 Vorlesung Strafverfahrensrecht I WS 2004/2005 Vorlesung Strafverfahrensrecht II SS 2005 Seminar Europäisierung des (Wirtschafts-)Strafverfahrens (zusammen mit Prof. Dr. Otto Backes) WS 2005/2006 Universitäts-Repetitorium (Urkundendelikte, Ehr- und Amtsdelikte, Nötigung und Widerstand) WS 1999/2000; WS 2000/2001 Arbeitsgemeinschaft Strafrecht I WS 1999/2000; WS 2001/2002 Arbeitsgemeinschaft Strafrecht II SS 2001 Arbeitsgemeinschaft Strafrecht III WS 2000/

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF RHEINISCHE FRIEDRICH-WILHELMS-UNIVERSITÄT BONN DR. IUR. HABIL. BETTINA NOLTENIUS AKADEMISCHE RÄTIN a.z. RECHTSPHILOSOPHISCHES SEMINAR ADENAUERALLEE 24-42 53113 BONN TEL.:+49 0228-73-9138/9137 FAX: + 49

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Schriftenverzeichnis I. Monographien - Die Formel Schwerpunkt der Vorwerfbarkeit bei der Abgrenzung von Tun und Unterlassen?, Berlin, 1992, 499 S. (zugleich: Köln, Universität, Dissertation, 1991). - Behandlungsabbruch

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Aktuelle Entwicklungen im Wirtschaftsstrafrecht Vereinigung Berliner Strafverteidiger e.v.; 2 Stunden; 11.10.2012 Einführung in das Steuerstrafrecht für junge StrafverteidigerInnen Vereinigung

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

Fortbildungsbescheinigung Rechtsanwalt Jörn Wommelsdorff hat im Jahr 2012 an Fortbildungsveranstaltungen zu folgenden Themen teilgenommen: Die Einlassung im Strafprozess - Chancen und Risiken eines wichtigen

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

Dr. jur. Fritz Baur Münster, August 2008 Erster Landesrat. Publikationen

Dr. jur. Fritz Baur Münster, August 2008 Erster Landesrat. Publikationen Publikationen 65. Rezension von: Mrozynski, Grundsicherung und Sozialhilfe, Praxishandbuch zu SGB II und SGB XII, Loseblattwerk, 2006 behindertenrecht (br) Heft 1/2007, S. II 64. Persönliches Budget in

Mehr

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing

MA-Thesis / Master. Geldwäsche. Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie. Joachim Monßen. Bachelor + Master Publishing MA-Thesis / Master Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie Bachelor + Master Publishing Joachim Monßen Geldwäsche Die Organisierte Kriminalität und die Infizierungstheorie

Mehr

Stundenplan Masterstudiengang Medizinrecht (LL.M.) ab WS 2013 Stand: 02.10.2013

Stundenplan Masterstudiengang Medizinrecht (LL.M.) ab WS 2013 Stand: 02.10.2013 WS 2013/2014 Modul 6 Vertragsarztrecht Raum 135 Oktober November Dezember 11.10.2013 13:00-20:00 12.10.2013 09:00-17:00 13.10.2013 09:00-16:15 25.10.2013 13:00-19:00 26.10.2013 09:00-17:30 26.10.2013 Ab

Mehr

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT StPO-Wissen kompakt und aktuell...... ist das Ziel dieses Grundkurses, der sich an alle richtet, die konzentriert die Vorlesungen Strafprozessrecht (in manchen Unis

Mehr

FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG

FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG Herausgegeben von Günter Kohlmann Band II Strafrecht Prozeßrecht Kriminologie Strafvollzugsrecht Dr. Peter Deubner Verlag GmbH Köln 1983 e Band II 2. Straf

Mehr

Schrifttumsverzeichnis

Schrifttumsverzeichnis 1 Schrifttumsverzeichnis I. Monographien 1. Die Nebentäterschaft im Strafrecht. Ein Beitrag zu einer personalen Tatherrschaftslehre, Duncker u. Humblot, Strafrechtliche Abhandlungen Bd. 81, Berlin 1993

Mehr

Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl

Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl Universitätsprofessor Dr. Christian Grafl Publikationsliste I. Monographien 1. Christian Grafl/Judith Stummer- Kolonovits, Reichweitenstudie - gemeinnützige Leistungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Regelungsinhalt

Inhaltsübersicht. 1 Regelungsinhalt Studienordnung für den gemeinsamen Studiengang Rechtswissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der FernUniversität Gesamthochschule in Hagenvom vom 15. Februar 1995, in der Fassung der

Mehr

Strafverteidigung und Sicherheitswahn

Strafverteidigung und Sicherheitswahn is t r a f v e r t e i d Der Verein Forum Strafverteidigung Schweiz in Zusammenarbeit mit der Vereinigung österreichischer StrafverteidigerInnen (A) dem Organisationsbüro Strafverteidigervereinigung (D)

Mehr

Fortbildungen 2011 für Schöffen und Jugendschöffen

Fortbildungen 2011 für Schöffen und Jugendschöffen Fortbildungen 2011 für Schöffen und Jugendschöffen bildung neu entdecken Zentrale Akteure im Strafverfahren 06. bis 08. Mai 2011»Ich verstehe das hier alles nicht«08. bis 10. Juli 2011 Gutachten, Sachverständige,

Mehr

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Deckers Anwaltsstation Strafrecht Klausur Vortrag Kanzleipraxis 2011, 189 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-62902-1 29.80 (inkl.

Mehr

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.y. (Hrsg.) Die ärztliche Behandlung im Spannungsfeld zwischen kassenärztlicher Verantwortung und zivilrechtlicher Haftung

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2013 Grundlegendes, Praktisches und Strategisches zur Revision im Strafprozess Berliner Anwaltsverein e.v. - Arbeitskreis Strafrecht; 2 Stunden; 20.02.2013 Qualifizierungskurs Opferrechte AG

Mehr

Form und Umfang des Erklärungsrechts nach 257 StPO und seine Auswirkungen auf die Widerspruchslösung des Bundesgerichtshofs, StraFo 2001, 300

Form und Umfang des Erklärungsrechts nach 257 StPO und seine Auswirkungen auf die Widerspruchslösung des Bundesgerichtshofs, StraFo 2001, 300 Schriftenverzeichnis: Stand Januar 2015 AUFSÄTZE, MONOGRAPHIEN, BEITRÄGE IN SAMMELWERKEN Verkehrsunfallflucht Eine rechtsvergleichende Untersuchung der Länder Österreich, Schweiz und Bundesrepublik Deutschland;

Mehr

Prävention statt Konfrontation!

Prävention statt Konfrontation! Prävention statt Konfrontation! Das am 26.02.2013 in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten, u.a. im Bürgerlichen Gesetzbuch im Unterabschnitt Behandlungsvertrag

Mehr

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M.

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Inhalt und Ziel des LL.M.- Programms Medizinrecht Einzigartig in Deutschland richtet sich unser medizinrechtlicher Studiengang ausschließlich an Juristen. Die

Mehr

Dr. Stephan Beukelmann

Dr. Stephan Beukelmann Schriftenverzeichnis: Stand Januar 2015 AUFSÄTZE, MONOGRAPHIEN, BEITRÄGE IN SAMMELWERKEN la riposte pénale contre les organisations criminelles en droit allemande; für: Association de recherches pénales

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Dr. Michael Kilchling. Strafvollzugsrecht (9) Michael Kilchling Vorlesung Strafvollzugsrecht WS 2014/2015 1

Dr. Michael Kilchling. Strafvollzugsrecht (9) Michael Kilchling Vorlesung Strafvollzugsrecht WS 2014/2015 1 Dr. Michael Kilchling Strafvollzugsrecht (9) Michael Kilchling Vorlesung Strafvollzugsrecht WS 2014/2015 1 Vollzugsplan 17 JVollzGB I: Behandlungs- und Vollzugsplankonferenzen Die an der Behandlung maßgeblich

Mehr

JURISTISCHE RUNDSCHAU

JURISTISCHE RUNDSCHAU JR JURISTISCHE RUNDSCHAU HERAUSGEBER Prof. Dr. Dirk Olzen, Düsseldorf Dr. Gerhard Schäfer, Stuttgart UNTER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, Berlin Dr. Bernhard Dombek, Berlin Peter Gielen,

Mehr

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.

MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer. MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Göttingen Weitere Bände siehe http://www.springer.com/series/852 Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v.

Mehr

Schwerpunktbereich. und Strafverteidigung. juristische fakultät. Kriminalwissenschaftliches Institut

Schwerpunktbereich. und Strafverteidigung. juristische fakultät. Kriminalwissenschaftliches Institut Schwerpunktbereich 4 Strafverfolgung und Strafverteidigung Kriminalwissenschaftliches Institut juristische fakultät Überblick Jedes Jahr geraten in Deutschland ca. 2,5 Mio. Menschen in den Verdacht, eine

Mehr

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss FACHINSTITUT FÜR MEDIZINRECHT 9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

d u p düsseldorf university press

d u p düsseldorf university press ische Onkologie 2011/2012, Bd. 1 Lymphome, Leukämien, Bronchial-Ca herausgegeben von Stephan Roth, Rainer Haas, Norbert Gattermann, Ulrich Germing, Roland Fenk und Guido Kobbe ISBN: 978-3-940671-72-1 Preis:

Mehr

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43 Seite I. Grundlegende Informationen...17 1. Die Rolle der Eltern Hilfe bei der Entscheidungsfindung...17 2. Kenntnisse/überfachliche Fertigkeiten des Rechtsanwalts...23 3. Tätigkeitsbezeichnungen...25

Mehr

Veröffentlichungen. Christian Laue

Veröffentlichungen. Christian Laue Veröffentlichungen Christian Laue Monographien 1. Symbolische Wiedergutmachung. Berlin 1999 (Duncker & Humblot, Schriften zum Strafrecht Nr. 118). (Rezension von N. Imberger-Bayer, Monatsschrift für Kriminologie

Mehr

Literaturhinweise. Kriminologie und Strafrechtspflege (Stand: 28. Oktober 2005) I. Grundrisse, Lehrbücher, Monographien und Sammelbände

Literaturhinweise. Kriminologie und Strafrechtspflege (Stand: 28. Oktober 2005) I. Grundrisse, Lehrbücher, Monographien und Sammelbände Prof. Dr. Frieder Dünkel Literaturhinweise zu den Lehrveranstaltungen im Schwerpunktfach Kriminologie und Strafrechtspflege (Stand: 28. Oktober 2005) (Die mit! gekennzeichneten Titel sind insbesondere

Mehr

Interdisziplinäres Forensisches Kolloquium Bereich Versicherungsmedizin, 18. März 2014

Interdisziplinäres Forensisches Kolloquium Bereich Versicherungsmedizin, 18. März 2014 Interdisziplinäres Forensisches Kolloquium Bereich Versicherungsmedizin, 18. März 2014 Forensisch Psychiatrische Klinik Basel «SORGFALT UND HAFTPFLICHT IN DER PSYCHIATRIE» 1 Interdisziplinäres Forensisches

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Aktuelles bei Verteidigung in BtM- und Jugendsachen (Dozent) Zorn-Seminare, Gernsbach; 10 Stunden; 16.11.2012-17.11.2012 Jede Rechtsanwältin, jeder ist gesetzlich zur Berlin, den 15. Januar

Mehr

Das Institut für Rechtsinformatik

Das Institut für Rechtsinformatik Das Institut für Rechtsinformatik 2 5. S e p t e m b e r 2 0 1 4 Universität des Saarlandes - Institut für Rechtsinformatik Direktoren Prof. Dr. Georg Borges Prof. Dr. Mark Cole Prof. Dr. Philippe Cossalter

Mehr

Die Grobheit eines Behandlungsfehlers eine Quelle für Missverständnisse

Die Grobheit eines Behandlungsfehlers eine Quelle für Missverständnisse Rechtsanwaltskammer Berlin Veranstaltung des Präsidenten des Landgerichts in Kooperation mit der Präsidentin des Kammergerichts 13.11.2013 Die berufsübergreifende Kommunikation in der Beweisaufnahme im

Mehr

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M.

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Inhalt und Ziel des LL.M.- Programms Medizinrecht Einzigartig in Deutschland richtet sich unser medizinrechtlicher Studiengang ausschließlich an Juristen. Die

Mehr

10. Dezember 2010. Dr. iur. Horst Bitter Rechtsanwalt

10. Dezember 2010. Dr. iur. Horst Bitter Rechtsanwalt MGG + HHE 23. Münchener Gefäßgespräch 18. Heidelberger heißes Eisen Klinische Pfade in der Gefäßmedizin Notwendigkeit oder bürokratischer Overkill Juristische Aspekte bei der Einführung klinischer Pfade

Mehr

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M.

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Druckfreigabe Flyer 2014_final.indd 1 12.02.2014 09:49:49 Inhalt und Ziel des LL.M.- Programms Medizinrecht Einzigartig in Deutschland richtet sich unser medizinrechtlicher

Mehr

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA 09.06.2015 1 09.06.2015 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA DIE GESUNDHEITSHOCHSCHULE SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA IM GESUNDHEITSKONZERN 09.06.2015 09.06.2015 2 2 2 UNSERE STANDORTE LIEGEN

Mehr

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Tag der offenen Tür am 09. Mai 2015 ab 10:15 Uhr. Informationen unter: www.studiengang-medizinrecht.

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Tag der offenen Tür am 09. Mai 2015 ab 10:15 Uhr. Informationen unter: www.studiengang-medizinrecht. Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Tag der offenen Tür am 09. Mai 2015 ab 10:15 Uhr Informationen unter: www.studiengang-medizinrecht.de Inhalt und Ziel des LL.M.- Programms Medizinrecht Einzigartig

Mehr

Seminare, Fortbildungsveranstaltungen und Vorträge

Seminare, Fortbildungsveranstaltungen und Vorträge Prof. Dr. Katharina Beckemper Seminare, Fortbildungsveranstaltungen und Vorträge zum Thema Wirtschaftsstrafrecht und Compliance 6. April 2005 Korruptionsbekämpfung und -prävention in der öffentlichen Verwaltung

Mehr

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht MedR Schriftenreihe Medizinrecht Springer Berlin Heidelberg New York Barcelona Budapest Hongkong London Mailand Paris Santa Clara Singapur Tokio Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwalte im Medizinrecht e.v. (Hrsg.)

Mehr

Lebenslauf. Melanie van Luijn geboren 1976 in Lemgo / Lippe (NRW) evangelisch ref. / verheiratet

Lebenslauf. Melanie van Luijn geboren 1976 in Lemgo / Lippe (NRW) evangelisch ref. / verheiratet Lebenslauf Melanie van Luijn geboren 1976 in Lemgo / Lippe (NRW) evangelisch ref. / verheiratet Schule 1982-1986 Grundschule Reelkirchen (NRW) 1986-1995 Gymnasium Blomberg (NRW), Abschluss: Abitur Studium

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Vorwort.................................................. XI Knut Amelung Dr. iur., em. Universitätsprofessor (Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtstheorie), Technische Universität Dresden

Mehr

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba

Beruflicher Lebenslauf. dr. Andrea Cserba Beruflicher Lebenslauf dr. Andrea Cserba Tel.nr.: 00-36/30-326-19-65 Persönliche Daten Name: dr. Andrea Cserba Geburtsdaten: Miskolc, 02.05. 1987 Schulbildung 2006-2011: Loránd Eötvös Wissenschaftliche

Mehr

20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG. 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS- UND BEHÖRDENTERMINOLOGIE

20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG. 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS- UND BEHÖRDENTERMINOLOGIE Monika Westhagen Berufliche Weiterbildung im Bereich Jura u.a. (ohne Medizin) 20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS-

Mehr

(1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994).

(1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994). I. Monographien: (1996) Unternehmensstrafrecht Strafrecht, Verfassungsrecht, Regelungsalternativen Heidelberg, (zugl. Bielefeld, Univ., Habil., 1994). (1990) Die Rechte des Beschuldigten in der Polizeivernehmung

Mehr

15. Frühjahrstagung 2015

15. Frühjahrstagung 2015 15. Frühjahrstagung 2015 24. bis 25. April 2015 Herzlich Willkommen in Frankfurt am Main Strafrechtliche Konsequenzen bei Nichteinhaltung sozialrechtlicher Vertriebssysteme und Qualifikationsvorgaben Rüdiger

Mehr

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten I. Lehrbücher II. III. IV. Kommentare Definitionensammlungen Problemsammlungen V. Sammlungen von Aufbauschemata VI. VII. VIII. IX. Skripten Fallsammlungen Anleitungen

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Kriminologisches Blockseminar im SS 2010. Strafrechtliche Sanktionen Neuere Entwicklungen in Deutschland und Europa.

Kriminologisches Blockseminar im SS 2010. Strafrechtliche Sanktionen Neuere Entwicklungen in Deutschland und Europa. Prof. Dr. Dr. h.c. H.-J. Albrecht Universität Freiburg Seminar Schwerpunktbereich 3: Strafrechtliche Rechtspflege SS 2010 Kriminologisches Blockseminar im SS 2010 Strafrechtliche Sanktionen Neuere Entwicklungen

Mehr

Struktur. 1. LL.M. Gewerblicher Rechtsschutz 2. LL.M. Informationsrecht 3. LL.M. Medizinrecht

Struktur. 1. LL.M. Gewerblicher Rechtsschutz 2. LL.M. Informationsrecht 3. LL.M. Medizinrecht Struktur 1. LL.M. Gewerblicher Rechtsschutz 2. LL.M. Informationsrecht 3. LL.M. Medizinrecht 1. DLS - Ein Porträt Masterstudiengänge Allgemeine Informationen Studienplätze Entgelt Dauer Vorlesungszeiten

Mehr

Examinatorium im Schwerpunkt Strafrecht

Examinatorium im Schwerpunkt Strafrecht Beck`sches Examinatorium Strafrecht Examinatorium im Schwerpunkt Strafrecht von Prof. Dr. Katrin Höffler, Prof. Dr. Johannes Kaspar 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

BWL im Bachelor-Studiengang

BWL im Bachelor-Studiengang BWL im Bachelor-Studiengang Reihenherausgeber: Hermann Jahnke, Universität Bielefeld Fred G. Becker, Universität Bielefeld Fred G. Becker Herausgeber Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Mit 48 Abbildungen

Mehr

Fachliche Empfehlungen für die Mitwirkung der Jugendhilfe in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz

Fachliche Empfehlungen für die Mitwirkung der Jugendhilfe in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz Fachliche Empfehlungen für die Mitwirkung der Jugendhilfe in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz des vom 23. Oktober 2012 Zentrum Bayern Familie und Soziales Bayerisches Landesjugendamt Inhalt Seite

Mehr

4. Deutsch-Taiwanesisches Strafrechtsforum

4. Deutsch-Taiwanesisches Strafrechtsforum 4. Deutsch-Taiwanesisches Strafrechtsforum Lebensschutz im Strafrecht 8.9. 12.9.2014 in Berlin Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland Markgrafenstraße 35 Programm Veranstalter ZEIS Zentrum

Mehr

Strafverteidigung. Ulm Dresden Berlin Stuttgart

Strafverteidigung. Ulm Dresden Berlin Stuttgart Strafverteidigung Ulm Dresden Berlin Stuttgart Strafverteidigung...... eine Säule unserer Kanzlei Mit hochqualifizierten, erfahrenen und engagierten Rechtsanwälten sowie Fachanwälten für Strafrecht, Steuerrecht

Mehr

Themen im Seminar Arztstrafrecht

Themen im Seminar Arztstrafrecht Themen im Seminar Arztstrafrecht 1. Der strafrechtliche Todesbegriff Problematik: Fragen der Sterbehilfe stellen sich nur dann, wenn hiervon ein lebender Mensch betroffen ist. Umgekehrt setzt die Organentnahme

Mehr

Reformüberlegungen zur Unterbringung nach 63 StGB

Reformüberlegungen zur Unterbringung nach 63 StGB Reformüberlegungen zur Unterbringung nach 63 StGB 1. derzeitige Rechtslage Nach 63 StGB ordnet das Gericht die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an, wenn jemand eine rechtswidrige Tat

Mehr

Die einzelnen Bände des Münchener Kommentars zum StGB

Die einzelnen Bände des Münchener Kommentars zum StGB Die einzelnen Bände des Münchener Kommentars zum StGB Band 1 1 37 Vorsitzender Richter am BayObLG und am OLG a.d. Professor Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg Band 2 38 79b Vorsitzender Richter am BayObLG

Mehr

An die 18.02.2013 Mitglieder des Innen- und Rechtsausschusses

An die 18.02.2013 Mitglieder des Innen- und Rechtsausschusses Schleswig-Holsteinischer Landtag Umdruck 18/837 Schleswig-Holsteinischer Landtag Innen- und Rechtsausschuss Geschäftsführung An die 18.02.2013 Mitglieder des Innen- und Rechtsausschusses Benennung von

Mehr

Publikationsliste. Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München 2003. Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen 2001.

Publikationsliste. Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München 2003. Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen 2001. Professor Dr. Thomas Rönnau Publikationsliste Monographien Die Vermögensabschöpfung in der Praxis, München 2003. Willensmängel bei der Einwilligung im Strafrecht, Tübingen 2001. Die Absprache im Strafprozeß

Mehr

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 11.05.2015

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 11.05.2015 Organisatorische Eckdaten: Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Bernd Rüdiger Kern Hauptverantwortlicher Medizinrechtsymposium: Förderverein: Dipl. Kfm. Raik Siebenhüner, LL.M. DIU: Franziska Ramisch Datum:

Mehr

EKANNTMACHUNGEN UNIVERSITÄT ROSTOCK. Seiten. Inhalt. Ordnung über die Bereitstellung von Pflichtexemplaren

EKANNTMACHUNGEN UNIVERSITÄT ROSTOCK. Seiten. Inhalt. Ordnung über die Bereitstellung von Pflichtexemplaren UNIVERSITÄT ROSTOCK A MTLICHE B EKANNTMACHUNGEN Jahrgang 2008 Nr. 2 Rostock, 29.02. 2008 Inhalt Seiten Ordnung über die Bereitstellung von Pflichtexemplaren im Rahmen von Promotionsund Habilitationsverfahren

Mehr

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff

Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff Zum Honoraranspruch des Arztes bei rechtswidrigem Eingriff anläßlich des Urteils des Bundesverfassungsgerichts v 17.4.2012 1 BvR 3071/10 Beitrag zur 12. Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht

Mehr

1.2 Herausgeber und Autoren

1.2 Herausgeber und Autoren Seite 1 1.2 1.2 und Autoren Dr. Daniel Junk Dr. Daniel Junk ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Partner der ausschließlich im nationalen und internationalen Privaten Baurecht, Vergaberecht

Mehr

ARZTSTRAFRECHT IN DER ANWALTLICHEN PRAXIS

ARZTSTRAFRECHT IN DER ANWALTLICHEN PRAXIS ARZTSTRAFRECHT IN DER ANWALTLICHEN PRAXIS Rechtsanwalt Dr. David Herrmann Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Medizinrecht PROFESSOR HERRMANN & KOLLEGEN - STETTENSTRASSE 12-86150 AUGSBURG TELEFON:

Mehr

18.06.2009 Der Chefarzt und seine Mitarbeiter ist die jur. Verantwortung für Patienten delegierbar?

18.06.2009 Der Chefarzt und seine Mitarbeiter ist die jur. Verantwortung für Patienten delegierbar? 18.06.2009 Der Chefarzt und seine Mitarbeiter ist die jur. Verantwortung für Patienten delegierbar? Prof. Dr. Martin Rehborn Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Honorarprofessor der Universität zu

Mehr

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science www.makrim.de ki www.macrimgov.eu Die Bochumer Masterstudiengänge Kriminologie i i und Polizeiwissenschaft i i und Criminal Justice, Governance and Police Science Vorstellung auf der Tagung Zur Lage der

Mehr

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht

Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht Jens Peglau Der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften IX GLIEDERUNG Literaturverzeichnis XV Abkürzungsverzeichnis XXV A) Einleitung

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Compliance im Bankrecht Deutsche Anwaltakademie GmbH, Berlin; 6 Stunden; 23.05.2014 Das Geschäftsraummietverhältnis Deutsche Anwaltakademie GmbH, Berlin; 5 Stunden; 06.12.2014 Venture

Mehr

Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II. Wintersemester 2013/2014. Dr. Wolfgang Gruber

Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II. Wintersemester 2013/2014. Dr. Wolfgang Gruber Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II Wintersemester 2013/2014 Dr. Wolfgang Gruber I. Ablauf der Vorlesung Hörsaal M, 16:00 19:00 Uhr 06. November 2013 20. November 2013 18. Dezember 2013 08. Januar 2014

Mehr

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwålte im Medizinrecht e.v. Herausgeber Arzthaftungsrecht ± Rechtspraxis und Perspektiven

Mehr

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 28.05.2015

Programm des 4. Dresdner Medizinrechtssymposiums Stand: 28.05.2015 Organisatorische Eckdaten: Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Bernd Rüdiger Kern Hauptverantwortlicher Medizinrechtsymposium: Förderverein: Dipl. Kfm. Raik Siebenhüner, LL.M. DIU: Franziska Ramisch Datum:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II):

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II): Sozialrecht - TVadition und Zukunft Der 4. Deutsche Sozialgerichtstag am 15. und 16. November 2012 in Potsdam Tagungsbericht von Dr. Christian Mecke, Richter am Bundessozialgericht, Kassel 13 Kommission

Mehr

SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012

SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012 SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012 der Kölner Forschungsstelle für Wirtschaftsmediation (KFWM) an der Fachhochschule Köln am 28.06.2012 Begrüßung: Prof. Dr. Ing. Klaus Becker, Vizepräsident für

Mehr

Checkliste für Bezirksregierung Düsseldorf

Checkliste für Bezirksregierung Düsseldorf Checkliste für Bezirksregierung Düsseldorf Die Bezirksregierung Düsseldorf ist zuständig, wenn Sie die Abschlussprüfung Ihrer Berufsausbildung im Regierungsbezirk Düsseldorf, z. B. in Düsseldorf oder Essen,

Mehr

Forschungsstelle Recht und Praxis der Strafverteidigung Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Forschungsstelle Recht und Praxis der Strafverteidigung Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Forschungsstelle Recht und Praxis der Strafverteidigung Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg VORAB Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, die Mitarbeiter der Forschungsstelle für Recht

Mehr

Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten

Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten Dr. jur. Alexander Dorn Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Strafrecht 1 Überblick: I. Einleitung II. Entwicklung des

Mehr

Klinikpfade und deren rechtliche Implikationen: Leitlinie oder Behandlungsvorschrift

Klinikpfade und deren rechtliche Implikationen: Leitlinie oder Behandlungsvorschrift 19. Juni 2008 Mannheim Professor Dr. iur. Dr. med. Alexander P. F. Ehlers Determinanten ärztlichen Handelns Medizinische Standards, Haftungsrecht etc. Ärztliche Therapie- Selbstbestimmmungsfreiheit recht

Mehr

Löwenstein & Banhegyi Rechtsanwälte. 7, 159 StVollzG. LG Kassel / OLG Frankfurt. Landgericht Kassel, Beschluß vom 30.12.

Löwenstein & Banhegyi Rechtsanwälte. 7, 159 StVollzG. LG Kassel / OLG Frankfurt. Landgericht Kassel, Beschluß vom 30.12. 1 Löwenstein & Banhegyi Rechtsanwälte Altenritter Str.9-34225 Baunatal Telefon: 0561-574 26 20 Telefax: 0561 574 26 22 www.recht21.com 7, 159 StVollzG LG Kassel / OLG Frankfurt Strafvollzugsrecht. Der

Mehr

Festschrift für Manfred Burgstaller

Festschrift für Manfred Burgstaller Festschrift für Manfred Burgstaller zum 65. Geburtstag Herausgegeben von Christian Graf1 und Ursula Medigovic RECHT Wien. Graz 2004 I n hal tsve rzeic h n is Vorwort der Herausgeber... 5 Laudatio Prof.

Mehr

Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte. Junker-Schilling, 2003. als IT-Dienstleister

Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte. Junker-Schilling, 2003. als IT-Dienstleister Vortrag über DV-Rechtliche Aspekte als IT-Dienstleister Hinweis zum Vortrag Dieser Vortrag soll nur als Hinweis auf die vorherrschenden gesetzlichen Regelungen dienen und ggf. zum Nachdenken über die eigene

Mehr

Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin

Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin Projektbeschreibung- elearning-basiskurs Palliativmedizin Ziel der vorliegenden Projektarbeit war die Konzeption, Implementierung und Evaluation eines interaktiven, interdisziplinären und interprofessionellen

Mehr

Dr. Susanne Beck, LL.M. (LSE) Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Strafrechtsvergleichung.

Dr. Susanne Beck, LL.M. (LSE) Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Strafrechtsvergleichung. Dr. Susanne Beck, LL.M. (LSE) Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Strafrechtsvergleichung Publikationen Monographien: 1. Stammzellforschung und Strafrecht zugleich eine Bewertung

Mehr

Schriftenverzeichnis

Schriftenverzeichnis Schriftenverzeichnis Monographien Vorfeldermittlungen Probleme der Legalisierung vorbeugender Verbrechensbekämpfung aus strafprozessrechtlicher Sicht, erschienen bei Duncker & Humblot, Reihe Strafrechtliche

Mehr

Krankenhäusern und Industrie

Krankenhäusern und Industrie M A N A G E M E N T- W O RKSH O P www.wirtschaftsberatung-aerzte.de Auswirkungen des Antikorruptionsgesetzes auf die Kooperationsstrukturen von Arztpraxen, Krankenhäusern und Industrie Mittwoch, 25. November

Mehr

Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten

Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten Symposion Schlüsselqualifikationen in der universitären Juristenausbildung Status quo et quo vadis Donnerstag, 4. November

Mehr

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg

MedR. Schriftenreihe Medizinrecht. Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg MedR Schriftenreihe Medizinrecht Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Spickhoff, Regensburg Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.v. Herausgeber Arzneimittelsicherheit Wunsch und Wirklichkeit

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

Handbuch der Forensischen Psychiatrie

Handbuch der Forensischen Psychiatrie H.-L. KRÖBER D. DÖLLING N. LEYGRAF H. SASS (Hrsg.) Handbuch der Forensischen Psychiatrie Band 5 Forensische Psychiatrie im Privatrecht und Öffentlichen Recht STEINKOPFF Inhaltsverzeichnis Forensische Psychiatrie

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Neuerungen des Vertragsarztrechts für ein MVZ

Neuerungen des Vertragsarztrechts für ein MVZ Neuerungen des Vertragsarztrechts für ein MVZ Braunschweiger MVZ-Symposium 11.09.2008 * Braunschweig Dr. Martin Rehborn Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Sozietät Dr. Rehborn * Rechtsanwälte - Lehrbeauftragter

Mehr

Einsatz bildgebender Verfahren im Strafprozess

Einsatz bildgebender Verfahren im Strafprozess Einsatz bildgebender Verfahren im Strafprozess Ermöglichen moderne bildgebende Verfahren Gedankenlesen und inwieweit eignenisie sich in der Konsequenz als moderne Lügendetektoren Autor: Dipl. iur. Karla

Mehr

Stellungnahme zu den Vorlagebeschlüssen. 1. Vorlagebeschluss des Amtsgerichts Rinteln vom 25. Oktober 2001 (2 BvL 1/02)

Stellungnahme zu den Vorlagebeschlüssen. 1. Vorlagebeschluss des Amtsgerichts Rinteln vom 25. Oktober 2001 (2 BvL 1/02) Stellungnahme zu den Vorlagebeschlüssen 1. Vorlagebeschluss des Amtsgerichts Rinteln vom 25. Oktober 2001 (2 BvL 1/02) 2. Vorlageschluss des Amtsgerichts Herford vom 18. Februar 2002 (2 BvL 5/02) Berichterstatterin:

Mehr