Das erste österreichische COMPLIANCE FORUM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das erste österreichische COMPLIANCE FORUM"

Transkript

1 Praxisbeispiel MAN: Aufbau einer Compliance Organisation Das erste österreichische COMPLIANCE FORUM Erfahren Sie kompakt, welche Gesetzesgrundlagen Sie beachten müssen und wie Sie Compliance in der Unternehmenspraxis umsetzen können! Relevante Rechtsgebiete im Überblick: Woran Sie vielleicht noch nicht gedacht haben Der Compliance Officer und die Geschäftsleitung: Haftung und Haftungsvermeidung Anti-Trust Compliance: Geldbußen, Schadenersatz und Imageverluste vermeiden Prävention von Fraud: What works what doesn t? Praxisbeispiel Fraport AG: Korruptionsprävention durch Wertemanagement IHR PLUS: 2 parallele Workshops: Wählen Sie Ihren Schwerpunkt aus Workshop A Kaptitalmarktrechts- Compliance/Emittenten Compliance! Hören Sie dazu Univ.-Professoren, Wirtschaftsrechtsexperten, Unternehmensjuristen, Strafrechtler, Behördenvertreter, Compliance Praktiker aus österreichischen und internationalen Unternehmen, Versicherungsexperten und Unternehmensberater! Dr. Martin Brodey, LL.M., DORDA BRUGGER JORDIS Prof. Dr. Kai-D. Bussmann, Martin-Luther-Universität, Halle-Wittenberg Dir. Leopold Buxbaum, Chartis Europe Dipl. Betriebswirt (BA) Otto Geiß, Fraport AG MMag. Dr. Felix Hörlsberger, DORDA BRUGGER JORDIS Hanno Kunkel, LL.M., MAN SE, München Dipl. Kauffrau Diana Gundula Nickel, Siemens Financial Services GmbH Dipl.Kfm.Univ. Dorotea-E. Rebmann, PwC Österreich RA CFE StA a.d. Steffen Salvenmoser, PwC Deutschland RA Univ.-Prof. Dr. Richard Soyer, Universität Graz und Rechtsanwalt in Wien Dr. Wolfgang Stroh, ROSENBAUER INTERNATIONAL AG Gen.-Dir. Dr. Theodor Thanner, Bundeswettbewerbsbehörde Peter Thomas, digital spirit GmbH Dr. Andreas Zahradnik, DORDA BRUGGER JORDIS Univ.-Prof. Dr. Johannes Zollner, Alpen- Adria Universität Klagenfurt Workshop B Third Party Compliance: Der richtige Umgang mit Vertragspartnern speziell vertriebsbezogenen Beratern Mit Studien, Fakten, Expertisen, Praxisbeispielen, Erfahrungsaustausch und Diskussionen IIR Juni 2011 Vienna Marriott Hotel, Wien Unsere Partner

2 1. Konferenztag: 27. Juni 2011 ab 08:30 Herzlich Willkommen! Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen 08:50 Begrüßung durch den Vorsitzenden Den Überblick behalten im Dschungel der relevanten Rechtsmaterien 9:00 Compliance im Fokus österreichischer Unternehmen Wie ist es dazu gekommen: Internationale Entwicklungen Definition von Compliance Österreichischer Corporate Governance Kodex Zielvorgaben von Compliance Univ.-Prof. Dr. Johannes Zollner, Institut für Rechtswissenschaft, Alpen- Adria Universität Klagenfurt 9:35 Relevante Rechtsgebiete kompakt: Was Sie wissen müssen und woran Sie vielleicht noch nicht gedacht haben Kapitalmarktrecht Umweltrecht Datenschutzrecht Arbeitsrecht Verbandsverantwortlichkeitsgesetz Gewerberecht Vertragsrecht Kartellrecht Wettbewerbsrecht Sondervorschriften (Finanzdienstleister, Pharmaindustrie, Telekommunikationsrecht, Lebensmittelrecht) MMag. Dr. Felix Hörlsberger, Partner, DORDA BRUGGER JORDIS Univ.-Prof. Dr. Johannes Zollner, Institut für Rechtswissenschaft, Alpen- Adria Universität Klagenfurt 10:20 Kaffeepause 10:40 Gesellschaftsrecht MMag. Dr. Felix Hörlsberger, siehe oben Univ.-Prof. Dr. Johannes Zollner, siehe oben Die neue Compliance Abteilung: Ziele, Aufgaben, Organisation 11:10 Der anlassbezogene Aufbau einer Compliance Organisation am Beispiel der MAN Hintergrund: Der Fall MAN 2009 Die Compliance Abteilung im Unternehmen: Erwartungshaltungen und Zielsetzungen Aufgabengebiete der Compliance im Unternehmen Struktur der Compliance Abteilung und Schnittstellen mit anderen Abteilungen Herausforderungen bei dem (Neu-)Aufbau einer Compliance Abteilung und der Etablierung im Unternehmen Hanno Kunkel, LL.M., Senior Manager Legal Compliance, MAN SE, München 12:10 Mittagessen Anti Trust Compliance 13:30 Schwerpunktthema: Compliance im Wettbewerbs- und Kartellrecht Dr. Theodor Thanner, Generaldirektor für Wettbewerb, Bundeswettbewerbsbehörde Haftungsvermeidung und Schutz vor Korruption 14:20 Haftung und Haftungsvermeidung Wer haftet wem gegenüber? - Haftung der Geschäftsleitung - Haftung des Compliance Officers Außenhaftung - Zivil-/Gesellschaftsrecht - Verwaltungsrecht - Strafrecht BGH Entscheid MMag. Dr. Felix Hörlsberger, Partner, DORDA BRUGGER JORDIS 14:55 Kaffeepause 15:15 Schwerpunktthema Antikorruption: Was Sie wissen müssen, um Ihr Unternehmen vor Korruption zu schützen und Haftung zu vermeiden Blickwinkel Wirtschaftsstrafrecht Was ist Korruption/Arten von Korruption (Amtsmissbrauch, Bestechlichkeit und Bestechung, Vorteilsannahme und Vorteilszuwendung, Verbotene Intervention, Untreue, ) Welche konnexen Rechtsmaterien müssen Sie beachten Anfüttern/Vorbereitung Bestechung und Bestechlichkeit: Unterschiede zwischen Privatwirtschaft und Amtsträgern Blickwinkel eines Strafverteidigers Aktuelle Judikatur in Österreich Praxisbeispiele/Fälle Prävention RA Univ.-Prof. Dr. Richard Soyer, Universität Graz und Rechtsanwalt in Wien 16:05 Wirksames Anti Fraud Management Die Elemente eines effektiven Compliancesystems Elemente eines Anti Fraud Managements - Policies & Procedures - Training / Sensibilisierung - Hinweisgebersystem - Compliance Audits - Investigation Bedeutung der Unternehmenskultur für Compliance und AFM Einschätzung: Welche Maßnahmen haben sich in der Praxis bewährt? RA CFE StA a.d. Steffen Salvenmoser, Partner, Forensic Services, PwC Deutschland 16:55 Kann Compliance die nächste Krise verhindern? Dr. Martin Brodey, LL.M., Partner, DORDA BRUGGER JORDIS 17:30 Voraussichtliches Ende des 1. Konferenztages Österreichs bester Strafverteidiger Format Anwalts- Ranking 2011

3 2. Konferenztag: 28. Juni 2011 ab 08:30 Herzlich Willkommen! Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen 08:45 Begrüßung durch den Vorsitzenden Wege zur Compliance 8:50 Korruptionsprävention durch WerteManagement am Beispiel der Fraport AG WerteManagementsystem der Fraport AG Verhaltenscodizes erstellen Implementierung und unternehmensweite Kommunikation der Maßnahmen Umsetzung im Unternehmensalltag: Chancen und Risiken/Problemfelder - Mitarbeiter schulen und sensibilisieren - Dokumentation und Kontrolle - Dialog mit Geschäftspartnern Dipl. Betriebswirt (BA) Otto Geiß, Leiter Zentralbereich Revision, Prokurist und Projektleiter WerteManagementsystem, Fraport AG 9:35 Compliance: Mehr als eine Modeerscheinung: Studienergebnisse aus Österreich und Deutschland Verbreitung von Wirtschaftskriminalität Kosten von Wirtschaftskriminalität Direkte und indirekte Folgen für Unternehmen Entwicklung der Risiken auf globalen Märkten Tätermerkmale und Tatursachen Prävention: What works, what doesn't? Globale Driver von Compliance Programmen Prof. Dr. Kai-D. Bussmann, Lehrstuhl für Strafrecht und Kriminologie, Martin-Luther-Universität, Halle-Wittenberg 10:20 Diskussionsrunde: Compliance im Unternehmensalltag Wie sieht Compliance in der Realität aus? Facilitation Payments, Geschäfte im Ausland, Vor- und Nachteile von Compliance Verhältnismäßigkeit von Compliance Maßnahmen: Wieviel Compliance ist notwendig? Prof. Dr. Kai-D. Bussmann, Lehrstuhl für Strafrecht und Kriminologie, Martin-Luther-Universität, Halle-Wittenberg Dipl. Betriebswirt (BA) Otto Geiß, Leiter Zentralbereich Revision, Prokurist und Projektleiter WerteManagementsystem, Fraport AG Dr. Wolfgang Stroh, Compliance Manager, ROSENBAUER INTERNATIONAL AG 11:00 Kaffeepause 11:20 Risiko- & zielgruppengerechtes Compliance Training Erfahrungen im konzernweiten Rollout mit elearning Compliance Fokusthemen, Rahmenbedingungen für ein Schulungsprogramm elearning Projekt bei einem internationalen Unternehmen Definition der Inhalte, Erstellungsprojekt mit externem Dienstleister Projektplanung und Durchführung, Roll-Out Erfolgsfaktoren, Do s & Don ts Resonanz der geschulten Mitarbeiter/innen Peter Thomas, Compliance Training - Senior Manager Customer Relations, digital spirit GmbH 11:50 Aufdeckung und Aufklärung in der Compliance-Abteilung Aufdeckung und Kontrolle - Aufklärungstechniken - Technologie: e-discovery - Berichterstattung und Dokumentation Wer führt Untersuchungen durch? Krisenmanagement/Verhalten im Verdachtsfall - Verhalten im Notfall: Rechte und Pflichten - Krisenkommunikation - Zusammenarbeit mit Behörden Dipl.Kfm.Univ. Dorotea-E. Rebmann, Partner, Assurance Financial Services, PwC Österreich 12:30 Crime Insurance: Vertrauensschadensversicherungen Deckungsumfang Schadensbeispiele Auswirkungen auf Unternehmen Dir. Leopold Buxbaum, Branch Manager, Chartis Europe 13:00 Mittagessen 14:10 ca. 16:00 2 parallele Workshops Workshop A Kaptitalmarktrechtscompliance/ Emittenten Compliance Informationsmanagement im Unternehmen, Ad-hoc-Publizität Directors' Dealings Beteiligungstransparenz Insiderhandel und Marktmissbrauch Corporate Governance Erklärung Investor Relations Dr. Andreas Zahradnik, Partner, DORDA BRUGGER JORDIS 16:00 Abschließende Kaffeepause 16:30 Voraussichtliches Ende des 2. Konferenztages Wählen Sie Ihren Schwerpunkt Workshop B Compliance im Unternehmen & Third Party Compliance:Der richtige Umgang mit Vertragspartnern - speziell vertriebsbezogenen Beratern Beachtenswertes im Compliance Sinne rund um Vertragspartner Due Diligence von externen Geschäftspartnern insbesondere bei vertrieblichen Beratern und Lieferanten (Compliance im Einkauf) Aufsetzen eines integrierten Systems von Richtlinien, Prozessen und Kontrollen zur Aufrechterhaltung der Third Party Compliance im Unternehmen Code of Conduct Dipl. Kauffrau Diana Gundula Nickel, Business Unit Compliance Officer, Siemens Financial Services GmbH, München

4 Eine weitere Veranstaltung, die für Sie interessant ist: Auf dieser Konferenz präsentiert sich: IIR Spezialtag Rückforderung von Förderungen im Insolvenzfall Risiken kennen lernen und richtig darauf reagieren 30. Juni 2011 Radisson BLU Palais Hotel, Wien IRÄG: Konsequenzen für bestehende und neue Förderverträge Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 und dessen Auswirkungen auf Förderverträge So gehen andere Förderstellen mit dem IRÄG 2010 um Praxisbeispiele Grundsätze und Grenzen der Rückforderung von Beihilfen So gestalten Sie Fördervertrag, die auch im Insolvenzfall Bestand haben Wie läuft ein Insolvenzverfahren ab? Ab wann Sie aktiv werden müssen digital spirit ist die führende elearning-agentur im deutschsprachigen Raum mit dem Schwerpunkt Compliance Training. Zahlreiche DAX-Unternehmen, aber auch viele nicht börsennotierte Konzerne und mittelständische Firmen nutzen Schulungslösungen von digital spirit, um ihre Mitarbeiter für Compliance und Business Ethics zu sensibilisieren. Unsere Kunden schätzen die didaktisch-konzeptionell besonders hochwertigen Lösungen, die wir sowohl auf Basis von Standard-Content als auch in Form von Individuallösungen entwickeln. Die hohe Qualität und Praxisrelevanz wird dabei durch ein Autorennetzwerk namhafter Experten gesichert. Darüber hinaus stellt digital spirit auch Lernplattformen für Rollout und Distribution von elearning sowie Werkzeuge für Analyse, Assessment und Evaluation Ihrer Trainingsmaßnahmen bereit. IHR EXPERTENTEAM Dr. Gerhard Varga, Geschäftsfeld III - Innovat., Leistung, Wettbewerb, Finanzprokuratur Mag. Katharina Nowotny, Abt. Verkehrsförderungen, Recht & Personal, SCHIG mbh Dr. Peter Thyri, LLM. (NUY), LL.M. (DUK), Counsel, WOLF THEISS Dr. Holger Bielesz, LL.M., Partner, WOLF THEISS Dr. Andreas H. Gotwald, Geschäftsführer, TPA Horwath Wirtschaftstreuhand und Steuerberatung GmbH Möchten Sie Ihr Unternehmen auf dieser Veranstaltung präsentieren? Seit 1992 bietet IIR Österreich hochqualitative aktuelle Konferenzen und Seminare im IIR B2B-Bereich. IIR Österreich ist Teil der Informa plc, einem börsennotierten Medienunternehmen für Finanz- und Wirtschaftsinformationen mit Sitz in London. Informa beschäftigt MitarbeiterInnen in über 80 Ländern, gibt jährlich Fachpublikationen heraus und organisiert B2B Veranstaltungen. Neben der aktiven Recherche am österreichischen Markt nutzen wir den internationalen Erfahrungsaustausch innerhalb der Informa Group zu Ihrem Vorteil. Wir garantieren praxisorientierte Weiterbildungsprogramme, die so vielfältig sind wie Ihre Bedürfnisse. Treffen Sie Ihre Zielgruppe und stellen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Erarbeiten wir gemeinsam für Sie ein individuelles Präsentationskonzept: Mag. (FH) Petra Schrammel, Sales Manager Tel.: + 43 (0) Fax: + 43 (0) ,

5 Anmeldung Das erste österreichische Compliance Forum Institute for International Research (I.I.R.) GmbH Linke Wienzeile 234, A-1150 Wien Homepage Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Adresse IIR Linke Wienzeile 234, 1150 Wien Stimmen Ihre Ansprechpartner und Adresse? Wenn nicht, rufen Sie bitte Tel.: +43 (0) oder mailen Sie an: Hotline +43 (0) JA, ich nehme an der Konferenz Das erste österreichische Compliance Forum vom Juni 2011 in Wien teil. Bitte wählen Sie aus: 28. Juni 2011 Workshop A Bitte zur schnelleren Bearbeitung vollständig ausfüllen. 1. TeilnehmerIn: 3. TeilnehmerIn: Position/Abt. 2. TeilnehmerIn: Fax +43 (0) S3506 REF Workshop B Position/Abt. Position/Abt. Ja, ich möchte Informationen aus dem Themenbereich Recht per erhalten TeilnehmerIn 1 TeilnehmerIn 2 TeilnehmerIn 3 Ich kann nicht teilnehmen, bestelle aber die Dokumentation nach der Veranstaltung zum Preis von 245,- (+ 20% MwSt.) Teilnahmegebühr (exkl. 20% MwSt.) Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Dokumentation, Mittagessen, Kaffeepausen und Getränken pro Person Bei Anmeldungen bis 3. Juni 2011: 1.595,- Bei Anmeldungen bis 27. Juni 2011: 1.695,- Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem: bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer 10 % Rabatt bzw. bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer 20 % Rabatt bzw. bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer 30 % Rabatt Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung und Ihre Buchhaltungsabteilung erhält die Rechnung. Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag vor dem Veranstaltungstermin. Einlass kann nur gewährt werden, wenn die Zahlung bei IIR eingegangen ist oder am Veranstaltungstag erfolgt. Etwaige Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. QUALITÄTSGARANTIE: Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig: Stellen Sie am ersten Konferenztag bis Uhr vormittags fest, dass die gebuchte Veranstaltung nicht das Richtige für Sie ist, so können Sie den Besuch abbrechen und bekommen Ihr Geld zurück, oder Sie besuchen statt dessen eine andere gleichwertige Veranstaltung. RÜCKTRITT: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen bei einem Rücktritt von Ihrer Anmeldung innerhalb von 2 Wochen vor der Veranstaltung die volle Tagungsgebühr verrechnen müssen. Eine Umbuchung auf eine andere Veranstaltung oder die Entsendung eines Vertreters zur ursprünglich gebuchten Veranstaltung ist jedoch möglich. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Planung: IIR behält sich bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Absage vor. 20% Bildungsfreibetrag Seit 1. Jänner 2002 besteht die Möglichkeit eines 20%igen Bildungsfreibetrages. Bitte informieren Sie sich vor der Veranstaltung bei Ihrem Steuerberater. Servicehotline Anmeldung und Kundenservice: Tel.: +43 (0) Firma Straße / Postfach Zimmerreservierung PLZ Ort Ansprechperson bei Rückfragen zu Ihrer Anmeldung: Position Abteilung Wer ist in Ihrem Unternehmen für die Genehmigung Ihrer Teilnahme zuständig? Position/Abt. Datum Unterschrift * Bitte geben Sie Tel./Fax nur bekannt, wenn Sie an weiteren Informationen über unsere Produkte interessiert sind. Ort Vienna Marriott Hotel 1010 Wien, Parkring 12A, Tel.: +43 (0) Für Veranstaltungsteilnehmer besteht die Möglichkeit, im Hotel Zimmer zu reservieren. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt beim Tagungshotel unter Berufung auf die IIR-Veranstaltung Das erste österreichische Compliance Forum vor. DVR Institute for International Research (I.I.R.) GmbH - Wien - FN 48880h des HG Wien

Das 4. österreichische Compliance Forum

Das 4. österreichische Compliance Forum IIR 4. 5. Juni 2014 Hotel Meliá Vienna THIRD PARTY COMPLIANCE Lieferanten und Business Partner im Griff! Das 4. österreichische Compliance Forum Wie effizient ist Ihr Compliance-System? Die wichtigsten

Mehr

Der GmbH-Geschäftsführer

Der GmbH-Geschäftsführer Der GmbH-Geschäftsführer Rechte, Pflichten & Risiken Schriftlicher Management-Lehrgang in 8 Lektionen Start April 2007 Fachliche Leitung: Mag. Dr. Alfred Brogyányi Fachliche Leitung: Mag. Dr. Alfred Brogyányi

Mehr

Kompaktwissen Compliance Management

Kompaktwissen Compliance Management Kompaktwissen Compliance Management Inklusive Fallbeispiele Rechtliche Grundlagen für Compliance Aufgaben des Compliance Officers Workshop: Der Compliance-Officer in der Praxis Die praktische Bedeutung

Mehr

neu gedacht Die Bankberatung Die Neudefinition der Zusammenarbeit Kunde Bank Was die Banken ändern müssen, um auch künftig wettbewerbsfähig zu bleiben

neu gedacht Die Bankberatung Die Neudefinition der Zusammenarbeit Kunde Bank Was die Banken ändern müssen, um auch künftig wettbewerbsfähig zu bleiben IIR 24. - 26. September 2013 Arcotel Kaiserwasser, Wien www.iir.at/bankberatung.html Provisionsberatung, Honorarberatung, ergebnisoffene Beratung Wie geht es weiter? Die Bankberatung neu gedacht Die Neudefinition

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 4. März 2015 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

NFC-Karten-Mobile Payment

NFC-Karten-Mobile Payment IIR Karten vs. Mobile Payment: Wie werden wir 2020 zahlen? 23. - 24. Oktober 2012 Arcotel Kaiserwasser, Wien www.iir.at/cashless.html IIR Payment Forum CASHLESS NFC-Karten-Mobile Payment Der Jahrestreffpunkt

Mehr

Das interaktive Forum mit Erfahrungsberichten und Umsetzungsbeispielen

Das interaktive Forum mit Erfahrungsberichten und Umsetzungsbeispielen IIR 13. 14. April Hotel Courtyard Vienna Messe, Wien Fachkonferenz für Compliance & Geldwäsche in Banken 6. IIR-Bankenkongress Heuer Neu Im Rahmen des jährlichen Branchentreffs Compliance & Geldwäsche

Mehr

Software Asset- und Lizenzmanagement

Software Asset- und Lizenzmanagement IIR 20. bis 21. März 2013 Twin Conference Center im Twin Tower, Wien 4. IIR Jahresforum SAM * * NEU * * Intensivworkshop: Software Über- und Unterlizenzierung vermeiden Software Asset- und Lizenzmanagement

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

SOX, EuroSOX, URÄG 2008 & IT COMPLIANCE und GOVERNANCE

SOX, EuroSOX, URÄG 2008 & IT COMPLIANCE und GOVERNANCE www.iir.at/itcompliance.html NEU ab Juni 2008 in der österreichischen Legistlative! SOX, EuroSOX, URÄG 2008 & Praktische Umsetzung der IT COMPLIANCE und GOVERNANCE 2 Themenschwerpunkte kompakt in 2 Tagen!

Mehr

Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung

Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung 17. und 18. März 2011 Heidelberg Leitung: Bereichsleiter der WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig Zielgruppe: Mitarbeiter/innen, die für

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 13. November 2014 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einladung Seminar 6. April 2011 InterContinental Hotel Berlin Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einführung Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Spektakuläre Fälle von Korruption,

Mehr

Haftungsrisiko agieren statt ignorieren

Haftungsrisiko agieren statt ignorieren Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Haftungsrisiko agieren statt ignorieren SNV-SEMINAR Der richtige Umgang mit wichtigen Rechtsrisiken im Unternehmen DATUM Montag, 2. Februar 2015 09.00

Mehr

Kartellrecht für Geschäftsführer

Kartellrecht für Geschäftsführer Risiken bei Innovationsentwicklung, Vermarktungskooperationen, Produktionsvereinbarungen, Vertriebsverträgen erkennen und abwehren Kartellrecht für Geschäftsführer Drastische Verschärfung der persönlichen

Mehr

Internal Audit Unsere Leistungen

Internal Audit Unsere Leistungen Internal Audit Unsere Leistungen Unser Leistungsangebot» Aufbau der Internen Revision: Organisation und Entwicklung der Internen Revision, insbesondere Konzeption einer Geschäftsordnung für die Revision

Mehr

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln SEMINAR Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen 23. November 2011 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Wirksame Compliance, starke Werte und langfristiger Erfolg

Wirksame Compliance, starke Werte und langfristiger Erfolg Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Wirksame Compliance, starke Werte und langfristiger Erfolg SNV-VERANSTALTUNG ISO 19600 Compliance Management Systeme: Wissenswertes für die gesamte

Mehr

BWL und Recht für Aufsichtsräte

BWL und Recht für Aufsichtsräte BWL und Recht für Aufsichtsräte 23. und 24. November 2009 Köln Leitung: Geschäftsführer der Vereinigung Dt. Aufsichtsräte e.v. und kaufmännischer Prokurist der Stadtwerke Hof GmbH Zielgruppe: Aufsichtsratsmitglieder

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

COMPLIANCERISKPROTECTION

COMPLIANCERISKPROTECTION COMPLIANCERISKPROTECTION Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun. Johann Wolfgang von Goethe CoRP: NOT UND NOTWENDIGKEIT. Ertrinken Sie in

Mehr

Der Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen

Der Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen Der Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen 01. und 02. Oktober 2009 Köln Leitung: Geschäftsführer der Vereinigung Dt. Aufsichtsräte e.v. und kaufmännischer Prokurist der Stadtwerke Hof GmbH Zielgruppe: Vertreter

Mehr

Assistenzsysteme für sichere Geschäfte

Assistenzsysteme für sichere Geschäfte Herausforderungen und Handlungsspielräume für den Compliance Officer in der Praxis --- Group Compliance @ Daimler AG Assistenzsysteme für sichere Geschäfte Heike J. Böhme (Head of M&A Compliance and Compliance

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

NACHFOLGE- UND NACHLASSPLANUNG

NACHFOLGE- UND NACHLASSPLANUNG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis NACHFOLGE- UND NACHLASSPLANUNG Dienstag, 9. September 2014 Radisson Blu Hotel, Airport (1125.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

6. IIR-Bankenkongress Hotel Courtyard Vienna Messe, Wien. Experten: IT-Compliance und Riskmanagement in Banken:

6. IIR-Bankenkongress Hotel Courtyard Vienna Messe, Wien. Experten: IT-Compliance und Riskmanagement in Banken: 13. 14. April IIR 6. IIR-Bankenkongress Hotel Courtyard Vienna Messe, Wien Fachkonferenz für die IT in Banken Der Weg von Basel II zu Basel III: Die Konsequenzen für Compliance & IT Experten: IT-Compliance

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Compliance Due Diligence und M&A

Compliance Due Diligence und M&A Compliance Due Diligence und M&A Oliver Jung Rechtsanwalt, Partner Düsseldorf, 22.06.2015 Beispiel: Ferrostaal Quelle:http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/millionenstrafe-wegen-korruption-zahltag-fuer-ferrostaal-1.1017962

Mehr

Arbeitnehmer-Vertreter im Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen

Arbeitnehmer-Vertreter im Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen Arbeitnehmer-Vertreter im Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen 12. und 13. November 2008 Köln Leitung: Geschäftsführer der Vereinigung Dt. Aufsichtsräte e.v. und kaufmännischer Prokurist der Stadtwerke

Mehr

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe EINLADUNG Fachtag Altenhilfe Mai Juni 2014 FACHTAG ALTENHILFE Sehr geehrte Damen und Herren, in diesem Jahr beschäftigen sich die Fachtage Altenhilfe von Curacon mit aktuellen Themen aus den Bereichen

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. (BilMoG) im Klartext. 19. und 20. November 2009 Bonn

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. (BilMoG) im Klartext. 19. und 20. November 2009 Bonn Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) im Klartext 19. und 20. November 2009 Bonn Leitung: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Partner der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Seminar. Technischer Vertrieb. 13.04. bis 14.04.2015 ( Seminarnummer: 43115 ) in Düsseldorf. 06.07. bis 07.07.2015 ( Seminarnummer: 43215 ) in München

Seminar. Technischer Vertrieb. 13.04. bis 14.04.2015 ( Seminarnummer: 43115 ) in Düsseldorf. 06.07. bis 07.07.2015 ( Seminarnummer: 43215 ) in München Seminar Technischer Vertrieb 13.04. bis 14.04.2015 ( Seminarnummer: 43115 ) in Düsseldorf 06.07. bis 07.07.2015 ( Seminarnummer: 43215 ) in München 20.07. bis 21.07.2015 ( Seminarnummer: 43315 ) in Stuttgart

Mehr

Der Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen

Der Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen Der Aufsichtsrat kommunaler Unternehmen 06. und 07. Oktober 2010 Düsseldorf Leitung: Geschäftsführer der Vereinigung Dt. Aufsichtsräte e.v. und kaufmännischer Prokurist der Stadtwerke Hof GmbH Zielgruppe:

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Anti-Korruptions-Compliance

Anti-Korruptions-Compliance Mark Pieth Dr. iur., Professor an der Universität Basel Anti-Korruptions-Compliance Praxisleitfaden für Unternehmen Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Dank... VI Inhaltsverzeichnis...VII Literaturverzeichnis...

Mehr

MELCHERS SEMINARE. Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2012

MELCHERS SEMINARE. Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2012 MELCHERS SEMINARE Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2012 FREITAG 9. NOVEMBER 2012 10.00 15.15 UHR HEIDELBERG IM BREITSPIEL 21 PROGR AMM 10.00 BEGRÜSSUNG Dr. Andreas Masuch 10.10 COMPLIANCE OFFICER BAD MAN

Mehr

M&A im Streit. Compliance-Management-Systeme und Haftungsvermeidung. bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München

M&A im Streit. Compliance-Management-Systeme und Haftungsvermeidung. bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München M&A im Streit bei Pöllath & Partner am 08. November 2012 in München Compliance Management Mittelstand GmbH www.cmm-compliance.com Seite 1 Woraus ergibt sich Notwendigkeit des Handelns? Es gibt (noch) keine

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Interkulturelles Intensiv-Training China

Interkulturelles Intensiv-Training China Interkulturelles Intensiv-Training China Effektiv und konstruktiv zusammenarbeiten mit chinesischen Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Kollegen Seminarablauf 08:45 Begrüßung und Vorstellung Trainer, Teilnehmer

Mehr

Einladung Fachtag Werkstätten

Einladung Fachtag Werkstätten Einladung Fachtag Werkstätten Februar April 2015 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit Informationen zur Zertifizierung PRINCE2 Foundation in Kooperation mit PRINCE2 Foundation Vorbereitung und Zertifizierung Hintergrund Die PRINCE2 Zertifizierung wendet sich an Manager und Verwalter von

Mehr

Business Intelligence Services

Business Intelligence Services Forensic Business Intelligence Services Wir helfen Ihnen, unter die Oberfläche zu blicken, damit Sie sichere und fundierte Entscheidungen treffen können. Über Deloitte Deloitte Forensic Deloitte wurde

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Aufenthalt und Arbeitsmarktzugang für Deutsche in Rumänien und für Rumänen in Deutschland

Aufenthalt und Arbeitsmarktzugang für Deutsche in Rumänien und für Rumänen in Deutschland Aufenthalt und Arbeitsmarktzugang für Deutsche in Rumänien und für Rumänen in Deutschland in Cluj-Napoca, Rumänien Freitag, 17.05.2013 9.00 17.00 Uhr Fakultät für Rechtswissenschaften der Babes-Bolyai-Universität

Mehr

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit dem aktuellen

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

CASHLESS PAYMENTS. IIR Jahresforum. Next Generation bargeldlos: Mobil, Digital oder doch Karte?

CASHLESS PAYMENTS. IIR Jahresforum. Next Generation bargeldlos: Mobil, Digital oder doch Karte? MOBILE PAYMENT Aktuelle österr. Projekte & internat. Erfahrungen IIR Jahresforum CASHLESS PAYMENTS Next Generation bargeldlos: Mobil, Digital oder doch Karte? Experten: Mag. Reinhold Bierbaumer, AUSTRIAPRO

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation)

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) 12. November 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

am 11./12. November 2010 in Hamburg

am 11./12. November 2010 in Hamburg am 11./12. November 2010 in Hamburg Sehr geehrte Damen und Herren, die Vermeidung und Aufdeckung von wirtschaftskriminellen Handlungen in Unternehmen gehört aufgrund der Überwachungsfunktion der Unternehmensführung

Mehr

SSIB. Mittwoch, 19. November 2014 im Radisson blu airport. www.ssib.ch. Der wichtigste Aussenhandelsanlass der Deutschschweizer. bis 15.10.

SSIB. Mittwoch, 19. November 2014 im Radisson blu airport. www.ssib.ch. Der wichtigste Aussenhandelsanlass der Deutschschweizer. bis 15.10. 7. Zollsymposium Schweiz EU Mittwoch, 19. November 2014 im Radisson blu airport Der wichtigste Aussenhandelsanlass der Deutschschweizer Handelskammern Frühbucher Rabatt bis 15.10.2014 Ein Unternehmen der

Mehr

Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen - Verdachtsmeldungen

Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen - Verdachtsmeldungen S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen

Mehr

B2B - Verhandlungen mit chinesischen Partnern

B2B - Verhandlungen mit chinesischen Partnern B2B - Verhandlungen mit chinesischen Partnern Ein offenes Trainingsangebot von intercultures Stuttgart, 25.02.2015, 9-17 Uhr Interaktiver Workshop zu Business-Verhandlungen mit chinesischen Partnern Warum

Mehr

FREITAG 03. APRIL 2009 10.00 16:30 UHR

FREITAG 03. APRIL 2009 10.00 16:30 UHR MELCHERS SEMINARE Jahrestagung Arbeitsrecht 2009 Arbeitsrechtliches Krisenmanagement FREITAG 03. APRIL 2009 10.00 16:30 UHR heidelberg Im Breitspiel 21 A rbei t srech t l iche s Krisenmanagement Thematik

Mehr

Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis

Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis 25. und 26. April 2013 Berlin Leitung: Lothar H. Fiedler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht BBG und Partner, Bremen

Mehr

Service Übersicht Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer - Frankfurt a.m.

Service Übersicht Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer - Frankfurt a.m. Compliance Beratung Service Übersicht Compliance Beratung 1. Die Partner 2. Unsere Services Die Partner - Rosemarie Helwig Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer Rosemarie Helwig Wirtschaftsprüfer, Steuerberater,

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 22. November 2016 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 22. November 2016 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 22. November 2016 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

Internationale Geschäfte richtig finanzieren und absichern

Internationale Geschäfte richtig finanzieren und absichern Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Internationale Geschäfte richtig finanzieren und absichern SNV-SEMINAR Nutzen Sie bewährte finanzielle und rechtliche Sicherungsmittel, um Ihr Geschäftsrisiko

Mehr

Juristische Back up für Projekttätigkeit - Bericht zur Tätigkeit des WVIS-Arbeitskreises Recht -

Juristische Back up für Projekttätigkeit - Bericht zur Tätigkeit des WVIS-Arbeitskreises Recht - Juristische Back up für Projekttätigkeit - Bericht zur Tätigkeit des WVIS-Arbeitskreises Recht - Mitgliedertreffen 24. und 25. September 2015 in Berlin Hendrik Franke, WVIS e.v. Agenda Wo kommt das her?

Mehr

Innovationsmanagement - Kompakt

Innovationsmanagement - Kompakt Seminar Innovationsmanagement - Kompakt 19.03.2015 in Düsseldorf Seminarnummer 60115 29.04.2015 in München Seminarnummer 60215 25.06.2015 in Düsseldorf Seminarnummer 60315 21.09.2015 in Hamburg Seminarnummer

Mehr

Grundlagen Vertragsrecht

Grundlagen Vertragsrecht Grundlagen Vertragsrecht Verträge gestalten und leben 19. und 20. Januar 2009 Berlin Referenten: Manfred Arndt Berliner Verkehrsbetriebe AöR (BVG) und Dr. Rolf Theißen Rechtsanwalt und Notar, Berlin Zielgruppe:

Mehr

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Praxis-Seminar für IT, Einkauf, Controlling und Unternehmensführung Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Bitte wählen Sie Ihren Termin: 16. Juni 2005 in München-Unterhaching

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Mängelmanagement im Anlagenbau

Mängelmanagement im Anlagenbau Mängelmanagement im Anlagenbau Grundlagen, Werkzeuge und Beispiele aus der Praxis Zielsetzung Das Seminar vermittelt Möglichkeiten zum Aufbau eines Dokumentations- und Mängelmanagementsystems für Projekte

Mehr

Einladung. Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement. Kartellrecht und Antikorruption im Fokus

Einladung. Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement. Kartellrecht und Antikorruption im Fokus Einladung Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement Kartellrecht und Antikorruption im Fokus Immer wieder auftretende Fälle von Korruption und Kartellabsprachen haben Compliance also die Ein

Mehr

WEBINARE. Webinar-Reihe: PERSONALVERRECHNUNG Schwerpunktthemen aus der Praxis. Brennpunktthemen in 90 Minuten kompakt & effizient!

WEBINARE. Webinar-Reihe: PERSONALVERRECHNUNG Schwerpunktthemen aus der Praxis. Brennpunktthemen in 90 Minuten kompakt & effizient! Webinar-Reihe: PERSONALVERRECHNUNG Schwerpunktthemen aus der Praxis WEBINARE Brennpunktthemen in 90 Minuten kompakt & effizient! Modul I: Mutterschutz, Karenz und Elternteilzeit, 2.12.2014 Modul II: Sachbezüge,

Mehr

Seminar. Präsentationstraining für Führungskräfte, Spezialisten und Entscheider

Seminar. Präsentationstraining für Führungskräfte, Spezialisten und Entscheider Seminar Präsentationstraining für Führungskräfte, Spezialisten und Entscheider 12.04.2010 Düsseldorf 15210 30.04.2010 München 17610 28.05.2010 München 17710 14.07.2010 München 15310 10.11.2010 Düsseldorf

Mehr

Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV

Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV 01. und 02. Dezember 2009 Nürnberg Leitung: Geschäftsführender Gesellschafter WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig Zielgruppe:

Mehr

in der Pharmakovigilanz

in der Pharmakovigilanz IIR 23. 24. Mai 2011 Hotel NH Vienna Airport, Wien EU-Pharma Package: Rechtliches Update durch die AGES IIR Jahresforum Pharmakovigilanz 2011 Best Practice in der Pharmakovigilanz Wie machen es die anderen?

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Leitungen, Kanäle & Co.

Leitungen, Kanäle & Co. BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Informationstag Leitungen, Kanäle & Co. Wegerechte in der Wasserver- und Abwasserentsorgung 11. Mai 2011, Hildesheim Mit Musterverträgen Themen

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

MELCHERS SEMINARE. Worauf Bauunternehmer jetzt achten müssen! Baurechtstagung 2009. DiensTAG 26. Mai 2009 10.00 16:30 UHR

MELCHERS SEMINARE. Worauf Bauunternehmer jetzt achten müssen! Baurechtstagung 2009. DiensTAG 26. Mai 2009 10.00 16:30 UHR MELCHERS SEMINARE Baurechtstagung 2009 Worauf Bauunternehmer jetzt achten müssen! DiensTAG 26. Mai 2009 10.00 16:30 UHR heidelberg Im Breitspiel 21 Wor auf Bauun t ernehmer jetzt achten müssen! Thematik

Mehr

Befristete Arbeitsverträge Eine Chance für den Arbeitgeber

Befristete Arbeitsverträge Eine Chance für den Arbeitgeber Befristete Arbeitsverträge Eine Chance für den Arbeitgeber 25. und 26. Mai 2009 Koblenz Referent: Rechtanwalt Volker Pfeiffer Fachanwalt für Arbeitsrecht und Trainer des Pädagogischen Institutes für die

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

30.04.2015 IN BERLIN

30.04.2015 IN BERLIN 30.04.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

R&D Outsourcing Management

R&D Outsourcing Management R&D Outsourcing Management Professionelles Management von R&D Outsourcing Prozessen 5. Mai 2015 Karlsruhe Kurzprofil Zielgerichtete Auswahl von Dienstleistern Dienstleister-Pool professioneller Aufbau

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr