Ein Prozess vier Sprachen. Der Durchbruch des Simultandolmetschens und die Folgen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Prozess vier Sprachen. Der Durchbruch des Simultandolmetschens und die Folgen."

Transkript

1 Ein Prozess vier Sprachen. Der Durchbruch des Simultandolmetschens und die Folgen. Eine Veranstaltungsreihe des Memoriums Nürnberger Prozesse und des Internationalen Verbandes der Konferenzdolmetscher AIIC unter Beteiligung des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer und der European Legal Interpreters and Translators Association (EULITA). Ein Prozess vier Sprachen ist Teil der internationalen Aktivitäten der AIIC zum 60. Jahrestag der Verbandsgründung. Nürnberg, Mai - November 2013 Die Nürnberger Prozesse waren 1945 der Auftakt: Im Schwurgerichtssaal 600 wurde erstmals eine Gerichtsverhandlung simultan in vier Sprachen gedolmetscht. Es folgte ein erster Boom der neuen Dolmetschtechnik, der 1953 mit der Gründung des internationalen Verbandes der Konferenzdolmetscher AIIC in Paris einen entscheidenden Schritt zu Professionalisierung des Berufsstandes mit sich brachte. Die AIIC gestaltete seitdem die Welt des Konferenzdolmetschens in den neuen internationalen Institutionen wie NATO, EU und Vereinte Nationen. Anlässlich ihres 60. Gründungsjahres thematisiert die AIIC in Kooperation mit dem Memorium Nürnberger Prozesse in einer Veranstaltungsreihe die Ursprünge und die aktuellen Herausforderungen des modernen Konferenzdolmetschens. Im Mittelpunkt stehen interkulturelle und sprachliche Aspekte der internationalen Strafgerichtsbarkeit und die Arbeitsbedingungen von Dolmetschern in Krisengebieten. Zu diesen und weiteren Themen berichten und diskutieren Experten der internationalen Organisationen, der AIIC und Referenten aus dem Umfeld der internationalen Strafgerichtsbarkeit. Die Veranstaltungen finden zwischen Mai und Juli sowie im Oktober und November jeweils am ersten Sonntag des Monats im Schwurgerichtssaal 600 im Justizgebäude Nürnberg statt. Die Veranstaltungen werden mit Ausnahme des Oktobertermins in deutscher und englischer Sprache mit Simultanverdolmetschung durchgeführt. Es besteht jeweils die Möglichkeit zur Besichtigung der Dolmetscherkabinen und zu Gesprächen mit den Dolmetschern. DR. JAMES CROMPTON SEITE 1 VON 50

2 Die Association Internationale des Interprètes de Conférence (AIIC) ist der internationale Verband der Konferenzdolmetscher. Sie vertritt über Mitglieder in 100 Ländern. Seit ihrer Gründung 1953 sichert die AIIC eine verbindliche Qualität im Konferenzdolmetschen weltweit. Der Verband setzt Standards in den Arbeitsbedingungen und garantiert Professionalität und höchste Qualifikation seiner Mitglieder. Die AIIC ist anerkannte Verhandlungspartnerin vieler internationaler Organisationen und ihrer Sprachendienste. Etwa elf Prozent der AIIC-Dolmetscher weltweit beherrschen Deutsch als erste Arbeitssprache. Hauptsitz des Verbands ist Genf. Zwischen Politik und Globalisierung Dolmetscher im Blickpunkt der Geschichte Die Nürnberger Prozesse gelten als Durchbruch des modernen Simultandolmetschens. Der Prozess wurde in den Sprachen Englisch, Französisch, Russisch und Deutsch geführt und simultan in alle vier Sprachen gedolmetscht. Die heute selbstverständliche Vorgehensweise war 1945 revolutionär; die Technik steckte in den Kinderschuhen, das Prozedere war kaum erprobt. Der Einsatz der Simultandolmetscher ermöglichte trotz der großen organisatorischen und technischen Herausforderungen und der besonderen Belastung der Dolmetscher die transparente und effiziente Führung des Prozesses. Aus der internationalen Verständigung in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ist das Simultandolmetschen mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Die ersten Jahre nach Nürnberg verliefen jedoch noch ohne Festlegung eines Berufsbildes des Konferenzdolmetschers. Am 11. November 1953 versammelten sich dann nahezu alle damals tätigen professionellen Konferenzdolmetscher im UNESCO- Gebäude in Paris zur Gründung der AIIC. Die 33 Gründungsmitglieder legten erstmals einheitliche Qualitätskriterien für das Konferenzdolmetschen fest. Dabei konzentrierten sie sich vor allem auf das Simultandolmetschen, das die neuen internationalen Organisationen der Nachkriegszeit wie UNO, NATO und EU arbeitsfähig machte: Die parallele Übersetzung des gesprochenen Wortes in mehrere Sprachen für alle Zuhörer. In den folgenden sechs Jahrzehnten machte es sich der Verband zur Aufgabe, die Qualifikationsanforderungen an die Dolmetscher und Kriterien für professionelle Arbeitsbedingungen stets aktuell zu definieren. Für ihre Mitglieder führte die AIIC einen Verhaltens- und Ehrenkodex ein, der die berufsethische Grundlage ihrer Tätigkeit bildet. Der Verband berücksichtigt aktuelle Entwicklungen in Wirtschaft und Konferenzwesen bei der Förderung des Nachwuchses und bei der Herausgabe von Empfehlungen zum Verhalten auf einem hochspezialisierten und globalisierten Markt. Die AIIC verfolgt und begleitet die Entwicklung im Bereich Qualitätssicherung mit wachsamem Auge DR. JAMES CROMPTON SEITE 2 VON 50

3 ebenso wie die technologischen Möglichkeiten, die neue Medien und Kommunikationstechnologien heutzutage und in Zukunft bieten. Heute sind Dolmetscher weltweit in der AIIC zusammengeschlossen. Die AIIC ist die internationale Interessensvertretung der Konferenzdolmetscher in wirtschaftlicher, berufsethischer und professioneller Hinsicht. Die international besetzte Nürnberger Veranstaltungsreihe beleuchtet einige der Arbeitsschwerpunkte der AIIC und bietet Einblicke in Geschichte, aktuelle Praxis und Hintergründe des Dolmetschens und der internationalen Strafgerichtsbarkeit. Mai 2013 Freitag, 3. Mai 2013, 11.00h, Pressekonferenz zur Veranstaltungsreihe Mit: Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg Ewald Behrschmidt, Vizepräsident des Oberlandesgerichts Nürnberg Hans-Christian Täubrich, Leiter des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände Elke Limberger-Katsumi, Nürnberg, AIIC-Projektleiterin Ein Prozess vier Sprachen Anwesend: Birgit Christensen, Freiburg i. Br., AIIC-Vize-Präsidentin Sonntag, 5. Mai 2013, 18.30h Die Leistung der Pioniere Simultandolmetschtechnik besteht Bewährungsprobe Es war eine mutige Entscheidung, die bis dahin weitgehend unbekannte Technik des Simultandolmetschens einzusetzen, um die Kommunikation zwischen den Prozessparteien und somit den zügigen Ablauf der Nürnberger Prozesse in vier Sprachen überhaupt erst zu ermöglichen. Wie wurde diese Aufgabe bewältigt? Wer waren diese Pioniere des Dolmetschens und wie erlebten sie den historischen Moment? Moderation: Gisela Siebourg, AIIC, ehemalige Leiterin des Sprachendienstes des Auswärtigen Amt, AIIC-Präsidentin von Diskutanten: Hilary Gaskin, Redaktionsleiterin Cambridge University Press Barbara Besching, AIIC, Brüssel, Diplom-Dolmetscherin Philip Quaine, AIIC, Straßburg, ehemaliger Leitender Dolmetscher im Europarat DR. JAMES CROMPTON SEITE 3 VON 50

4 Juni 2013 Sonntag, 2. Juni 2013, 18.30h Globalisierung braucht Verständigung Bei den Nürnberger Prozessen erprobt, entwickelte sich das Simultandolmetschen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem elementaren Kommunikationsmittel der internationalen Gemeinschaft. Schauspieler und Präsentationen nehmen Sie mit auf eine multimediale Zeitreise von den Nürnberger Prozessen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart zum Europäischen Patentamt und den Vereinten Nationen. Projektrealisation: Studierendengruppe MA Konferenzdolmetschen der Hochschule für Angewandte Sprachen in München unter der Leitung von Prof. Klaus Ziegler, AIIC, München, Hochschule für Angewandte Sprachen SDI. Referentinnen: Evelyn Moggio, AIIC, Dolmetscherin Vereinte Nationen Genf Ute Kirstein, AIIC, Leiterin Sprachendienst, Europäisches Patentamt München Juli Juli 2013: AIIC-Ratssitzung in Nürnberg Nicht-öffentliche Sitzung des AIIC-Rates. Der Rat (Council) der AIIC ist die ehrenamtliche Exekutive der AIIC und besteht aus Präsidentin, Schatzmeister und je einen Vertreter der AIIC-Regionen. Der Rat setzt sich ein für die satzungsgemäßen Belange der AIIC und beschließt und koordiniert die entsprechenden Maßnahmen. Die Sitzungen des Rates findet anlässlich der Veranstaltungsreihe Ein Prozess - vier Sprachen erstmals in Deutschland statt. DR. JAMES CROMPTON SEITE 4 VON 50

5 Sonntag, 7. Juli 2013, 18.30h Zwischen den Fronten: Dolmetscher in Krisengebieten Der Abzug der internationalen Truppen aus dem Irak und Afghanistan rückt das Schicksal der lokalen Dolmetscher ins Licht. Wie gestaltet sich die Tätigkeit von Dolmetschern in Krisen- und Kriegsgebieten, für deren Schutz und rechtliche Anerkennung sich die AIIC-Arbeitsgruppe Interpreters in Conflict Zones einsetzt? Neben den Risiken des Einsatzes in einem Konfliktgebiet stellt sich die Frage nach ihrer persönlicher Situation: Einreisevisa in die USA oder EU-Staaten werden kaum vergeben, ihre persönliche Sicherheitssituation in den Heimatländern ist meist überaus kritisch. Ein afghanischer Dolmetscher der Internationalen Sicherheitsunterstützungstruppe der NATO (ISAF) berichtet im Nürnberger Schwurgerichtssaal aus erster Hand. Moderation: Dr. Rainer Huhle, Nürnberger Menschenrechtszentrum NMRZ. Referenten/-innen: Linda Fitchett, AIIC-Präsidentin, Gründerin der AIIC-Arbeitsgruppe Interpreters in Conflict Zones. Alain Boy, Dolmetscher am Eurokorps Hauptquartier, Straßburg; 2004 Leiter des afghanischen Übersetzerteams der ISAF in Kabul, Afghanistan (Chief of the Linguistic Service of the International Security Assistance Force ISAF). Oberstleutnant der Bundeswehr a.d. Bertram Hacker, Afghanistan-Einsätze in den Jahren 2002, 2003 und 2006 als Stabsoffizier für Infrastruktur in Kabul, Kunduz und Masar-i-Sharif. DR. JAMES CROMPTON SEITE 5 VON 50

6 Oktober 2013 Sonntag, 6. Oktober 2013, 18.30h Das Recht auf Verständigung Gerichtsdolmetschen heute Die in den Nürnberger Prozessen eingesetzten Dolmetscher mussten stets auf eine präzise und rechtlich verwertbare Übersetzung achten und trugen damit maßgeblich zu einem fairen Prozessverlauf bei. Heute steht jedem das Recht zu, als Beteiligter eines Verfahrens im Gerichtssaal, bei der Polizei oder bei Behörden dem Geschehen in einer ihm verständlichen Sprache zu folgen. Leider wird dieser Grundsatz nur allzu oft gebrochen, sei es durch den Einsatz unzureichend ausgebildeter Dolmetscher oder unzumutbare Arbeitsbedingungen. Eine neue Richtlinie der EU soll dies in Zukunft verhindern. Die Veranstaltung widmet sich der Frage, unter welchen Bedingungen Gerichtsdolmetscher heute arbeiten, welche Maßnahmen die neuen Regelungen vorsehen und wie sich dies zukünftig in nationalem Recht niederschlagen wird. Moderation: Liese Katschinka, Wien, AIIC, Präsidentin der European Legal Interpreters and Translators Association EULITA Grußwort: Martina Hesse-Hujber, Vorsitzende BDÜ Bayern Referenten: Andre Lindemann, Präsident BDÜ Dr. Theodoros Radisoglou, BDÜ Bayern DR. JAMES CROMPTON SEITE 6 VON 50

7 November 2013 Sonntag, 3. November 2013, 18.30h Nürnberg war der Anfang Herausforderungen des Dolmetschens in der Internationalen Strafgerichtsbarkeit Was im Nürnberger Prozess jedem Angeklagten zustand, sollte heute selbstverständlich sein ein faires Verfahren auch in sprachlicher Hinsicht. Wie wird dies heutzutage in der Internationalen Strafgerichtsbarkeit gewährleistet und welche Herausforderungen birgt diese Aufgabe für die Dolmetscher? Diese Fragen werden im Rahmen einer Podiumsdiskussion von praxiserfahrenen Dolmetschern und Juristen thematisiert. Moderation: Prof. Dr. Christiane Driesen, AIIC, Hamburg, Vorsitzende des Committee for Legal and Court Interpreting der AIIC und Vize-Präsidentin der European Legal Interpreters and Translators Association EULITA. Referenten/-innen: Moderation: Prof. Dr. Christiane Driesen, AIIC, Hamburg, Vorsitzende des Committee for Legal and Court Interpreting der AIIC und Vize-Präsidentin der European Legal Interpreters and Translators Association EULITA. Referenten/-innen: Nicole Haas, Baden-Baden, Dolmetscherin; Studium des Dolmetschens am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Autorin von Dolmetschen am Ruanda-Tribunal (München, 2011) Rechtsanwalt Dieter Magsam, Hamburg, Strafverteidiger, Vertreter der Nebenklage im Ruanda-Völkermordprozess vor dem OLG Frankfurt ; 2003 ausgezeichnet mit dem Bürger- und Menschenrechtspreis der Werner Holtfort Stiftung; Berater für den Justizaufbau in Ruanda. Xavier-Jean Keita, Rechtsanwalt, seit 2007 Leiter des Verteidigerbüros des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag; Rechtsanwalt ( : Dakar, Senegal; : Paris) und Autor mit den Schwerpunkten Menschenrechte und Internationale Strafgerichtsbarkeit, Mitglied des Expertenkreises Expert juridique international (IFEJI, Paris) und des Centre International de Formation des Avocats en Afrique (CIFAF) Gesamtkoordination: George Drummond, Hamburg, AIIC, freiberuflicher Konferenzdolmetscher; DR. JAMES CROMPTON SEITE 7 VON 50

8 Die gesamte Veranstaltung wird für das Publikum simultan verdolmetscht (deutsch/französisch). DR. JAMES CROMPTON SEITE 8 VON 50

9 Angaben zu den Referenten/innen: Barbara Besching, Berlin/Brüssel, AIIC, Diplom-Dolmetscherin und Gründerin von Conference Interpreter International (CII) in Brüssel; geboren 1950 in Berlin; Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz angestellte Dolmetscherin bei der Europäischen Kommission in Brüssel. Seit 1980 freiberufliche Dolmetscherin. Alain Boy, Dolmetscher am Eurokorps Hauptquartier, Straßburg; 2004 Leiter des afghanischen Übersetzerteams der ISAF in Kabul, Afghanistan (Chief of the Linguistic Service of the International Security Assistance Force ISAF). Birgit Christensen, AIIC-Vize-Präsidentin, Freiburg i.br., freiberufliche Konferenzdolmetscherin; geb in San Salvador, El Salvador, Studium am Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaften (FASK) der Universität Mainz in Germersheim; : Koordinatorin des Privatmarkt-Ausschusses der AIIC; AIIC-Ratsmitglied für AIIC Deutschland und Vize-Präsidentin der AIIC seit Januar Prof. Dr. Christiane Driesen, Hamburg, AIIC, Vorsitzende des Committee for Legal and Court Interpreting der AIIC; Christiane Driesen promovierte an der ESIT in Paris über L'interprétation auprès des tribunaux pénaux de la République fédérale d'allemagne. Sie arbeitet als freiberufliche Dolmetscherin unter anderem an nationalen und internationalen Gerichten. An der Universität Hamburg leitet sie das Weiterbildungsprojekt für Gerichtsdolmetscher insbesondere für Dolmetscher mit wenig verbreiteten Sprachen. Sie ist Autorin von zahlreichen Publikationen zum Thema Gerichtsdolmetschen und Dolmetscherausbildung; 2000: Training-Workshop für Kinyarwanda-Dolmetscher am United Nations Criminal Tribunal for Rwanda, Arusha; : Mitglied des von der Europäischen Kommission einberufenen Reflexionsforum über Mehrsprachigkeit und Dolmetscherausbildung; seit 2009 Vize-Präsidentin von EULITA (European Legal Interpreters and Translators Association). George Drummond, Hamburg, AIIC, ist freiberuflicher Konferenzdolmetscher. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Tätigkeit an internationalen Gerichten in Hamburg, München und Den Haag; seit 2008 an der Universität Hamburg Seminarleiter im weiterbildenden Studium Dolmetschen und Übersetzen an Gerichten und Behörden. Als Mitglied im AIIC Committee for Legal and Court Interpreting ist er für die Organisation der vom Komitee veranstalteten Seminare mitverantwortlich. Linda Fitchett, Brüssel, Präsidentin der AIIC, Konferenzdolmetscherin in Frankreich; Konferenzdolmetscherin der englischen Dolmetschdienste beim Europäischen Parlament in Brüssel. Gründungsmitglied der AIIC Arbeitsgruppe Interpreters in Conflict Zones. DR. JAMES CROMPTON SEITE 9 VON 50

10 Hilary Gaskin, Cambridge, Redaktionsleiterin Philosophie bei der Cambridge University Press und Autorin von Eyewitnesses at Nuremberg, eine Sammlung mündlicher Überlieferungen über die Nürnberger Prozesse, die 1990 veröffentlicht wurde. Oberstleutnant der Bundeswehr a.d. Bertram Hacker, Afghanistan-Einsätze in den Jahren 2002, 2003 und 2006 als Stabsoffizier für Infrastruktur in Kabul, Kunduz und Masar-i-Sharif. Nicole Haas, Baden-Baden, Dolmetscherin; Studium des Dolmetschens am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Autorin von Dolmetschen am Ruanda-Tribunal (München, 2011). Xavier-Jean Keita, Rechtsanwalt, seit 2007 Leiter des Verteidigerbüros des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag; Rechtsanwalt ( : Dakar, Senegal; : Paris) und Autor mit den Schwerpunkten Menschenrechte und Internationale Strafgerichtsbarkeit, Mitglied des Expertenkreises Expert juridique international (IFEJI, Paris) und des Centre International de Formation des Avocats en Afrique (CIFAF) Ute Kirstein, München, AIIC, Leiterin Sprachendienst, Europäisches Patentamt. Elke Limberger-Katsumi, Nürnberg, AIIC, Abschluss als Diplom-Dolmetscherin an der Universität des Saarlandes (Englisch, Spanisch); British Council Scholar an der School for African and Oriental Studies, London; öffentlich bestellte und allgemein vereidigte Übersetzerin und Dolmetscherin für Englisch und Spanisch; freiberufliche Konferenzdolmetscherin und Fachübersetzerin; mehrjährige Lehrerfahrung, u.a. 2001/02 am Monterey Institute for International Studies, Graduate School of Translation and Interpreting, Monterey/Kalifornien. Rechtsanwalt Dieter Magsam, Hamburg, Strafverteidiger, Vertreter der Nebenklage im Ruanda-Völkermordprozess vor dem OLG Frankfurt ; 2003 ausgezeichnet mit dem Bürger- und Menschenrechtspreis der Werner Holtfort Stiftung; Berater für den Justizaufbau in Ruanda. Evelyn Moggio, Genf, AIIC, Vereinte Nationen Genf. Philip Quaine, Straßburg, AIIC, ehemaliger Leitender Dolmetscher im Europarat; Zusammen mit Jesus Baigorri, AIIC, Autor einer Film-Dokumentation zum Dolmetschen beim Nürnberger Prozess und 1992 Organisator einer Veranstaltung mit ehemaligen Dolmetschern des Nürnberger Prozesses. Gisela Siebourg, AIIC-Präsidentin ; geboren 1937 in Regensburg, Studium an der Ecole d Interprète, Philosophische Fakultät der Universität Genf (heute: FTI, Faculté de Traduction et d Interprétation). Abschluss mit dem Diplôme d Interprète Parlementaire für die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch Dolmetscherin bei der EWG, 1962 bis 2002 Dolmetscherin im Auswärtigen Amt, ab 1989 Leitung des Dolmetscherdiensts, Leitung des gesamten Sprachendienstes des AA. DR. JAMES CROMPTON SEITE 10 VON 50

11 Prof. Klaus Ziegler, Hannover, AIIC, geb Bogotá/Kolumbien, 1992 Abschluss Studium Übersetzen und Dolmetschen an der Universität Heidelberg als Diplom-Dolmetscher, seit 1992 freiberuflicher Konferenzdolmetscher, seit 2012 Professur für Übersetzen und Dolmetschen an der Hochschule für Angewandte Sprachen in München. Mitglied im Arbeitsausschuss Übersetzen und Dolmetschen des DIN-Normenausschusses Terminologie, Mitglied der Arbeitsgruppe Dolmetschen des Technischen Ausschusses TC 37 SC 5 der ISO. Ansprechpartnerin: Angela Drösser, Presse-Referentin AIIC Deutschland Tel.: , Programm online unter: und Weitere Informationen sowie kostenlose Platzkarten für alle Veranstaltungen erhalten Sie beim Memorium Nürnberger Prozesse unter Tel oder Download elektronische Pressemappe mit Bildern der National Archives (USA): https://dl.dropboxusercontent.com/u/ /aiic_pressemappe_ein_prozess_ Vier_Sprachen.zip DR. JAMES CROMPTON SEITE 11 VON 50

12 DR. JAMES CROMPTON SEITE 12 VON 50

13 DR. JAMES CROMPTON SEITE 13 VON 50

14 DR. JAMES CROMPTON SEITE 14 VON 50

15 DR. JAMES CROMPTON SEITE 15 VON 50

16 DR. JAMES CROMPTON SEITE 16 VON 50

17 DR. JAMES CROMPTON SEITE 17 VON 50

18 DR. JAMES CROMPTON SEITE 18 VON 50

19 DR. JAMES CROMPTON SEITE 19 VON 50

20 Veranstaltungshinweis: Sonntag, , Globalisierung braucht Verständigung Das Simultandolmetschen entwickelte sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem elementaren Kommunikationsmittel der internationalen Gemeinschaft. Schauspieler und Präsentationen nehmen Sie mit auf eine multimediale Zeitreise von den Nürnberger Prozessen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart zum Europäischen Patentamt und den Vereinten Nationen. Die Veranstaltung findet im Schwurgerichtssaal 600 im Justizgebäude Nürnberg statt und wird in deutscher und englischer Sprache mit Simultanverdolmetschung durchgeführt. Es besteht jeweils die Möglichkeit zur Besichtigung der Dolmetscherkabinen und zu Gesprächen mit den Dolmetschern. Referentinnen: - Ute Kirstein, München, AIIC, Leiterin Sprachendienst, Europäisches Patentamt. - Evelyn Moggio, Genf, AIIC, Konferenzdolmetscherin bei den Vereinten Nationen Genf. - Prof. Klaus Ziegler, Konferenzdolmetscher und Professor für Übersetzen und Dolmetschen an der Hochschule für Angewandte Sprachen, München. Sonntag, 2. Juni 2013, Uhr im Schwurgerichtssaal, Bärenschanzstraße 72. Der Eintritt ist frei. Kostenlose Platzkarten sind an der Kasse des Memoriums Nürnberger Prozesse erhältlich oder können unter Telefon / reserviert werden. Reservierte Karten müssen spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden. Einlass ist um 18 Uhr. Ein Prozess vier Sprachen ist eine Veranstaltungsreihe des Memoriums Nürnberger Prozesse und des Internationalen Verbandes der Konferenzdolmetscher AIIC unter Beteiligung des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer und der European Legal Interpreters and Translators Association (EULITA). Ansprechpartnerin: Angela Drösser, Presse-Referentin AIIC Deutschland, Tel.: , Programm online unter: und Download elektronische Pressemappe mit Bildern der National Archives (USA): https://dl.dropboxusercontent.com/u/ /aiic_pressemappe_ein_prozess_ Vier_Sprachen.zip Nächste Veranstaltung: Sonntag, 7. Juli 2013 Zwischen den Fronten: Dolmetscher in Krisengebieten DR. JAMES CROMPTON SEITE 20 VON 50

21 Veranstaltungshinweis: Sonntag, , Zwischen den Fronten: Dolmetscher in Krisengebieten Der Abzug der internationalen Truppen aus dem Irak und Afghanistan rückt das Schicksal der lokalen Dolmetscher ins Licht. Wie gestaltet sich die Tätigkeit von Dolmetschern in Krisen- und Kriegsgebieten, für deren Schutz und rechtliche Anerkennung sich die AIIC-Arbeitsgruppe Interpreters in Conflict Zones einsetzt? Neben den Risiken des Einsatzes in einem Konfliktgebiet stellt sich die Frage nach ihrer persönlicher Situation: Einreisevisa in die USA oder EU-Staaten werden kaum vergeben, ihre persönliche Sicherheitssituation in den Heimatländern ist meist überaus kritisch. Ein afghanischer Dolmetscher der Internationalen Sicherheitsunterstützungstruppe der NATO (ISAF) berichtet im Nürnberger Schwurgerichtssaal aus erster Hand. Moderation: Dr. Rainer Huhle, Nürnberger Menschenrechtszentrum NMRZ. Referenten/-innen: Linda Fitchett, AIIC-Präsidentin, Gründerin der AIIC-Arbeitsgruppe Interpreters in Conflict Zones. Alain Boy, Dolmetscher am Eurokorps Hauptquartier, Straßburg; 2004 Leiter des afghanischen Übersetzerteams der ISAF in Kabul, Afghanistan (Chief of the Linguistic Service of the International Security Assistance Force ISAF). Oberstleutnant der Bundeswehr a.d. Bertram Hacker, Afghanistan-Einsätze in den Jahren 2002, 2003 und 2006 als Stabsoffizier für Infrastruktur in Kabul, Kunduz und Masar-i-Sharif. Sonntag, 7. Juli 2013, Uhr im Schwurgerichtssaal, Bärenschanzstraße 72. Der Eintritt ist frei. Kostenlose Platzkarten sind an der Kasse des Memoriums Nürnberger Prozesse erhältlich oder können unter Telefon / reserviert werden. Reservierte Karten müssen spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden. Einlass ist um 18 Uhr. Zusätzlich stellt die AIIC vom Juli im Caritas-Pirckheimer-Haus die Ausstellung Wer waren die Dolmetscher bei den Nürnberger Prozessen? vor. CPH-Nürnberg, Königstr. 64, Saal S05; Juli, jeweils h; Der Eintritt ist frei! Ein Prozess vier Sprachen ist eine Veranstaltungsreihe des Memoriums Nürnberger Prozesse und des Internationalen Verbandes der Konferenzdolmetscher AIIC unter Beteiligung des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer und der European Legal Interpreters and Translators Association (EULITA). DR. JAMES CROMPTON SEITE 21 VON 50

22 Ansprechpartnerin: Angela Drösser, Presse-Referentin AIIC Deutschland, Tel.: , Programm online unter: und Nächste Veranstaltung: Sonntag, Das Recht auf Verständigung Gerichtsdolmetschen heute DR. JAMES CROMPTON SEITE 22 VON 50

23 Veranstaltungshinweis: Sonntag, , Nürnberg war der Anfang Herausforderungen des Dolmetschens in der Internationalen Strafgerichtsbarkeit Was im Nürnberger Prozess jedem Angeklagten zustand, sollte heute selbstverständlich sein ein faires Verfahren auch in sprachlicher Hinsicht. Wie wird dies heutzutage in der Internationalen Strafgerichtsbarkeit gewährleistet und welche Herausforderungen birgt diese Aufgabe für die Dolmetscher? Diese Fragen werden im Rahmen einer Podiumsdiskussion von praxiserfahrenen Dolmetschern und Juristen thematisiert. Moderation: Prof. Dr. Christiane Driesen, AIIC, Hamburg, Vorsitzende des Committee for Legal and Court Interpreting der AIIC und Vize-Präsidentin der European Legal Interpreters and Translators Association EULITA. Referenten/-innen: Nicole Haas, Baden-Baden, Dolmetscherin; Studium des Dolmetschens am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Autorin von Dolmetschen am Ruanda-Tribunal (München, 2011) Rechtsanwalt Dieter Magsam, Hamburg, Strafverteidiger, Vertreter der Nebenklage im Ruanda-Völkermordprozess vor dem OLG Frankfurt ; 2003 ausgezeichnet mit dem Bürger- und Menschenrechtspreis der Werner Holtfort Stiftung; Berater für den Justizaufbau in Ruanda. Xavier-Jean Keita, Rechtsanwalt, seit 2007 Leiter des Verteidigerbüros des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag; Rechtsanwalt ( : Dakar, Senegal; : Paris) und Autor mit den Schwerpunkten Menschenrechte und Internationale Strafgerichtsbarkeit, Mitglied des Expertenkreises Expert juridique international (IFEJI, Paris) und des Centre International de Formation des Avocats en Afrique (CIFAF) Gesamtkoordination: George Drummond, Hamburg, AIIC, freiberuflicher Konferenzdolmetscher; Die gesamte Veranstaltung wird für das Publikum simultan verdolmetscht (deutsch/französisch). Sonntag, 3. November 2013, Uhr im Schwurgerichtssaal, Bärenschanzstraße 72. Der Eintritt ist frei. Kostenlose Platzkarten sind an der Kasse des Memoriums Nürnberger Prozesse erhältlich oder können unter Telefon / reserviert werden. Reservierte Karten müssen spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden. Einlass ist um 18 Uhr. Ein Prozess vier Sprachen ist eine Veranstaltungsreihe des Memoriums Nürnberger Prozesse und des Internationalen Verbandes der Konferenzdolmetscher AIIC unter Beteiligung des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer und der European Legal Interpreters and Translators Association (EULITA). DR. JAMES CROMPTON SEITE 23 VON 50

24 Ansprechpartnerin: Angela Drösser, Presse-Referentin AIIC Deutschland, Tel.: , Programm online unter: und DR. JAMES CROMPTON SEITE 24 VON 50

25 Pressemitteilung Berlin, Berufsverbände für Dolmetscher fordern humanitäres Asylverfahren für afghanische Kollegen In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel fordern der Internationale Verband der Konferenzdolmetscher (AIIC) und der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) ein vereinfachtes Asylverfahren für die afghanischen Dolmetscher der Bundeswehr aus dringenden humanitären Gründen. Aktuelle Praxis sind Einzelfallprüfungen durch eine interministerielle Arbeitsgruppe, die bisher alle Asylanträge abgelehnt hat. Heute arbeiten rund Afghanen im Rahmen des deutschen Engagements in Afghanistan, darunter 375 Dolmetscher der Bundeswehr. Nach dem geplanten Abzug der Afghanistan Schutztruppe ISAF zählen sie und ihre Familien, aufgrund ihrer direkten Arbeit mit den Kampfeinheiten, nach allgemeiner Einschätzung zu den am meisten gefährdeten Personengruppen. In ihrem Schreiben stellen die Verbände fest, Deutschland bleibe bei der Gewährung von Asyl in Anerkennung der Gefahren, denen sich die afghanischen Dolmetscher derzeit ausgesetzt sehen, hinter anderen Staaten zurück: Zum Zeitpunkt dieses Schreibens sind de facto sehr wenige Anträge durch die zuständige interministerielle Arbeitsgruppe geprüft worden, und darüber hinaus wurden alle mit knapper oder sogar ohne Begründung abgewiesen. Linda Fitchett, Präsidentin der AIIC, erläutert: Die bisherige Praxis verlangt von jedem Dolmetscher einen individuellen Nachweis der persönlichen Gefährdungslage, zum Beispiel eine schriftliche Morddrohung. Dabei liegt es auf der Hand, dass dieser Nachweis nur in Ausnahmefällen zu führen ist. Die afghanischen Dolmetscher leben in ständiger Gefahr und sind wiederholt bedroht worden. Nach unserer Ansicht ist Deutschland in der Pflicht, denjenigen von ihnen, die der Bundeswehr gedient haben, ein Aufenthaltsrecht aus dringenden humanitären Gründen nach 22 des deutschen Aufenthaltsgesetzes zu gewähren. André Lindemann, Präsident des BDÜ, fügt hinzu: Die Arbeit der Dolmetscher in Afghanistan ist gefährlich. Sie arbeiten unter Einsatz ihres Lebens. Doch nur mit der sprachlichen Unterstützung durch die Dolmetscher können die deutschen Streitkräfte in Afghanistan ihrem Arbeitsauftrag umfassend gerecht werden. Daher ist die wichtige Leistung dieser Ortskräfte unbestritten. Aber genau durch DR. JAMES CROMPTON SEITE 25 VON 50

Veranstaltungshinweis

Veranstaltungshinweis Veranstaltungshinweis Berlin, 4.-9. August 2014 Ausstellung: Ein Prozess Vier Sprachen Wer waren die Dolmetscher bei den Nürnberger Prozessen? Die Dolmetscher und ihre Tätigkeit bei den Nürnberger Prozessen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Dolmetschen und Übersetzen Der kleine, aber feine Unterschied

Dolmetschen und Übersetzen Der kleine, aber feine Unterschied 1 Dolmetschen und Übersetzen Der kleine, aber feine Unterschied 2 Dolmetscher und Übersetzer Es ist nicht gleich wen man einsetzt. Beide mitteln zwischen Sprachen - doch damit sind es auch der Gemeinsamkeiten

Mehr

Gruppe 2. Fragen zur Ausstellung

Gruppe 2. Fragen zur Ausstellung Gruppe 2 Fragen zur Ausstellung Gruppe 2 Vor den Nürnberger Prozessen 1 Herzlich willkommen im Memorium Nürnberger Prozesse! Das Memorium Nürnberger Prozesse beschäftigt sich mit Gerichtsverfahren, in

Mehr

Ein Prozess vier Sprachen Der Durchbruch des Simultandolmetschens

Ein Prozess vier Sprachen Der Durchbruch des Simultandolmetschens Veranstaltungsreihe 2013 Ein Prozess vier Sprachen Der Durchbruch des Simultandolmetschens und die Folgen One trial four languages The breakthrough for simultaneous interpreting and its consequences Deutschland

Mehr

KLEINES DOLMETSCH-ABC

KLEINES DOLMETSCH-ABC Als freiberufliche Konferenzdolmetscherin sind für mich Kooperationsfähigkeit, Verlässlichkeit und Integrität selbstverständlich. Ich bin darauf spezialisiert, Ihre Kommunikation auch auf mehrsprachigem

Mehr

Über uns Warum ZPS-Translations?

Über uns Warum ZPS-Translations? Über uns ZPS-Translations ist eine Kooperation zwischen Zurawski, Platter, Pogorzelska & Sanders, international ausgebildete und erfahrene Sprachmittler, die an Universitäten und den entsprechenden Berufsverbänden

Mehr

UN U I N V I E V R E S R I S T I A T S A

UN U I N V I E V R E S R I S T I A T S A Am 26. und 27. September feierte UNIVERSITAS, der österreichische Berufsverband für Dolmetschen und Übersetzen, sein 60-jähriges Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch! Natürlich wollten wir, das Team von Graf

Mehr

Aus- und Weiterbildung für Dolmetschen im rechtlichen Umfeld

Aus- und Weiterbildung für Dolmetschen im rechtlichen Umfeld Aus- und Weiterbildung für Dolmetschen im rechtlichen Umfeld Gleichberechtigter Zugang zu Justiz und Polizei für Gehörlose und Hörbehinderte Das Projekt JUSTISIGNS ist ein transnationales Aus- und Weiterbildungsprojekt

Mehr

FACHARTIKEL DOLMETSCHEN

FACHARTIKEL DOLMETSCHEN FACHARTIKEL DOLMETSCHEN EINFÜHRUNG 1 DIE VERSCHIEDENEN DOLMETSCHARTEN IM ÜBERBLICK WELCHE DOLMETSCHART EIGNET SICH FÜR IHRE VERANSTALTUNG? 3 FAQ 4 DOLMETSCHEN: EINFACH ZUHÖREN UND VERSTEHEN Dolmetschen

Mehr

Appellationsgericht Basel-Stadt

Appellationsgericht Basel-Stadt «OMR1»1«OMR2»«OMR3»_ Appellationsgericht Basel-Stadt Kanzlei Bäumleingasse 1 4051 Basel Zentrale 061 267 81 81 Direktwahl 061 267 63 13 Christine Bucher Internet www.gerichte.bs.ch Datenbank für Dolmetscherinnen

Mehr

DOLMETSCH-LEITFADEN. 2. Tipps für Redner. 3. Mein Service für Sie. 4. Kurzprofil. 5. Kontakt. Nadine Hegmanns Dolmetscherin u.

DOLMETSCH-LEITFADEN. 2. Tipps für Redner. 3. Mein Service für Sie. 4. Kurzprofil. 5. Kontakt. Nadine Hegmanns Dolmetscherin u. nadine Damit Sie in jeder Hinsicht mit unserer Dolmetschleistung zufrieden sind, bereiten wir Konferenzdolmetscher uns auf jeden Einsatz sorgfältig vor: nichts lässt sich dolmetschen, was man nicht versteht!

Mehr

20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG. 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS- UND BEHÖRDENTERMINOLOGIE

20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG. 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS- UND BEHÖRDENTERMINOLOGIE Monika Westhagen Berufliche Weiterbildung im Bereich Jura u.a. (ohne Medizin) 20.02.1999 - BDÜ München URKUNDENÜBERSETZUNG und ÖFFENTLICHE BESTELLUNG 20.11.1999 - BDÜ München EINFÜHRUNG IN DIE GERICHTS-

Mehr

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Soziallabor oder Sonderfall? Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte

Mehr

DolmetscherIn - Berufsbild und Ausbildungswege

DolmetscherIn - Berufsbild und Ausbildungswege DolmetscherIn - Berufsbild und Ausbildungswege 1. Berufsbild und Rolle 2. Die verschiedenen Dolmetschtechniken 3. Einsatzmöglichkeiten 4. Anforderungen an DolmetscherInnen 5. Ausbildungsmöglichkeiten und

Mehr

Ihre Sprach-Boutique im Rhein-Main Gebiet

Ihre Sprach-Boutique im Rhein-Main Gebiet Ihre Sprach-Boutique im Rhein-Main Gebiet yena.de Konferenzen Verhandlungen Gerichte Notare und Rechtsanwälte Übersetzung Website-Lokalisierung Warum wir? Wir sind Experten für Interkulturelles Jahrelange

Mehr

Das Internationale Militärtribunal von Nürnberg 1945/46

Das Internationale Militärtribunal von Nürnberg 1945/46 Das Internationale Militärtribunal von Nürnberg 1945/46 Am 20.11.1945 beginnt im Schwurgerichtssaal des Nürnberger Justizpalastes der Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher. 21 führende Vertreter des

Mehr

Community Interpreting aus berufspolitischer und wissenschaftlicher Perspektive ein Tätigkeitsfeld mit Zukunft für professionelle Dolmetscher?

Community Interpreting aus berufspolitischer und wissenschaftlicher Perspektive ein Tätigkeitsfeld mit Zukunft für professionelle Dolmetscher? Community Interpreting aus berufspolitischer und wissenschaftlicher Perspektive ein Tätigkeitsfeld mit Zukunft für professionelle Dolmetscher? Silke Herwig, München Bernd Meyer, Germersheim Warum Community

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Übersetzer und Dolmetscher Berufsbild und Ausbildung. Zukunftsmesse Hittfeld 20. und 21. März 2015

Übersetzer und Dolmetscher Berufsbild und Ausbildung. Zukunftsmesse Hittfeld 20. und 21. März 2015 Übersetzer und Dolmetscher Berufsbild und Ausbildung 20. und 21. März 2015 Wer macht was? Übersetzer Produktion schriftlicher Texte zum Beispiel als Fachübersetzer Literaturübersetzer Dolmetscher Produktion

Mehr

Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft

Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft Qualitätsstandards für die Finanzwirtschaft Wir zertifizieren Immobiliengutachter auf höchstem Niveau www.hypzert.de Höchste Ausbildungsqualität lebendige Netzwerke Die HypZert GmbH ist eine unabhängige,

Mehr

Manuskript. Notizbuch

Manuskript. Notizbuch Manuskript Notizbuch Titel Autorin: Redaktion: Nah dran: Lost in Translation? Dolmetscher, der Kitt einer globalen Gesellschaft Teil 1: Einer der anstrengendste Berufe der Welt: Zu Besuch bei Simultan-Dolmetschern

Mehr

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de

Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien. 17. 19. Juni 2013 Bonn. www.dw-gmf.de Die Zukunft des Wachstums Wirtschaft, Werte und die Medien 17. 19. Juni 2013 Bonn www.dw-gmf.de Das Profil Das Deutsche Welle Global Media Forum ist ein Medienkongress mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

Der Markt für gute bi-nationale Juristen bietet nach wie vor großes Potential

Der Markt für gute bi-nationale Juristen bietet nach wie vor großes Potential Der Markt für gute bi-nationale Juristen bietet nach wie vor großes Potential Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Jochen Bauerreis 1 über seine Tätigkeit als deutscher Rechtsanwalt und französischer Avocat stud.

Mehr

Grußwort des Staatsministers. zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer

Grußwort des Staatsministers. zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Grußwort des Staatsministers zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer am 22. November

Mehr

Frage: Frau Keil, Sie arbeiten als Konferenzdolmetscherin für Deutsch, Spanisch, Englisch und Französisch. Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen?

Frage: Frau Keil, Sie arbeiten als Konferenzdolmetscherin für Deutsch, Spanisch, Englisch und Französisch. Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen? Interview mit Angela Keil, Präsidentin der AIIC Frage: Frau Keil, Sie arbeiten als Konferenzdolmetscherin für Deutsch, Spanisch, Englisch und Französisch. Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen? Angela Keil:

Mehr

Unser Service für Ihren Erfolg!

Unser Service für Ihren Erfolg! Unser Service für Ihren Erfolg! Beratung Information Kommunikation Marketing Begegnung Wir bieten ausschließlich speziell auf unsere Kunden zugeschnittenen Service. Dafür kooperieren auch mit anderen Fachleuten.

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

WOMEN S L AW FO R U M IHREN KARRIEREWEG

WOMEN S L AW FO R U M IHREN KARRIEREWEG WOMEN S L AW FO R U M W I E ERFO LG R E I C H E J U R I S T I N N E N IHREN KARRIEREWEG G E S T A L T E N EINE KOOPERATION VON BAKER & MCKENZIE UND DER RECHTSWISSENSCHAFTLICHEN FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT

Mehr

Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015. Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben)

Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015. Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben) Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015 Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben) In diesem Seminar wird an sechs regelmäßig aufeinander

Mehr

Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.v.

Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.v. Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.v. Aufnahmeordnung Präambel Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.v. (BDÜ) vertritt als Dachverband die Interessen der in den Mitgliedsverbänden

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache.

Wir sprechen Ihre Sprache. Wir sprechen Ihre Sprache. Sprechen Sie die gleiche Sprache?! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort und dennoch verhindern Sprach- und Kulturbarrieren allzu oft den gewünschten Erfolg. Dabei ist ein zielgerichteter

Mehr

TOEIC, Cambridge, IELTS und Co. Welches Fremdsprachen-Zertifikat kommt beim Arbeitgeber am besten an?

TOEIC, Cambridge, IELTS und Co. Welches Fremdsprachen-Zertifikat kommt beim Arbeitgeber am besten an? Pressemitteilung TOEIC, Cambridge, IELTS und Co. Welches Fremdsprachen-Zertifikat kommt beim Arbeitgeber am besten an? Hamburg, September 2015. Gute Englischkenntnisse spielen in vielen Stellenausschreibungen

Mehr

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen.

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen. Der XL Test: Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fremdsprachenkenntnisse

Mehr

eurotext die Übersetzer und Dolmetscher für alle EU-Sprachen

eurotext die Übersetzer und Dolmetscher für alle EU-Sprachen eurotext die Übersetzer und Dolmetscher für alle EU-Sprachen Kom pe tenz eurotext die Profis in Heidelberg Sie können sich ganz auf uns verlassen. Sozusagen Wort für Wort. Ob Englisch, Französisch oder

Mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Generalstaatsanwaltschaft Berlin Elßholzstr. 30-33 10781 Berlin-Schöneberg Dienstag, 27. März 2012 Dieses Dokument enthält 7 Seiten in online Version! Betreff: Öffentliche Anklage gegen Deutsche Bank Privat-

Mehr

Ihre Erfahrung(en) mit Dolmetscher/innen

Ihre Erfahrung(en) mit Dolmetscher/innen DOLMETSCHEN BEI GERICHT St. Gilgen, 8.10.2013 irmgard.soukup@kabelnet.at Ihre Erfahrung(en) mit Dolmetscher/innen ÜBERSETZEN DOLMETSCHEN Dolmetschen = mündliche oder gebärdensprachliche Übertragung eines

Mehr

Irebs Studie Innovationsmanagement in der Immobilienwirtschaft. Auf ersten Erfolgen aufbauen.

Irebs Studie Innovationsmanagement in der Immobilienwirtschaft. Auf ersten Erfolgen aufbauen. PRESSEMITTEILUNG Irebs Studie Innovationsmanagement in der Immobilienwirtschaft. Auf ersten Erfolgen aufbauen. Eltville, 13. November 2015. Die International Real Estate Business School hat gemeinsam mit

Mehr

E-Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Riegger

E-Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Riegger Name: Funktion/Bereich: Organisation: Wolfgang Riegger Rechtsanwalt, insbesondere für Medien-, Urheberund Wettbewerbsrecht Kanzlei Riegger Kurzeinführung in das Titel-Thema: Im Rahmen unserer Competence

Mehr

Wir leben in einer Zeit großer wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen:

Wir leben in einer Zeit großer wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen: Wir leben in einer Zeit großer wirtschaftlicher und politischer Herausforderungen: Bei offenen Grenzen entstehen neue Regionen und wachsende Märkte. Die Globalisierung mit all ihren positiven und negativen

Mehr

Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst

Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst Inotherwords - Maria Neversil Dolmetsch- und Übersetzungsdienst Globale Kommunikation In der heutigen Zeit der globalen Vernetzung, sowohl im Internet als auch mittels Konferenzen und Seminaren, wird eine

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e Ich bin Marwa aus Afghanistan. Ich bin 21 Jahre alt und ich habe als Köchin in Kabul gearbeitet. Mein Name ist Lkmen und ich komme aus Syrien.

Mehr

Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein!

Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Der XL Test: Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fremdsprachenkenntnisse

Mehr

1. Die englische Bewerbung

1. Die englische Bewerbung 1. Die englische Bewerbung Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10 Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Seite 12 Gibt es Unterschiede

Mehr

um Unternehmen erfolgreich zu machen!

um Unternehmen erfolgreich zu machen! CRUZ COMMUNICATIONS GmbH LANGUAGE SOLUTIONS Wir überwinden Sprachbarrieren, um Unternehmen erfolgreich zu machen! INHALT 1. Philosophie 2. Unser Team 3. Leistungsspektrum Übersetzungen Sprachkurse Dolmetsch

Mehr

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben.

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben. Vom Erstkontakt zur Zusammenarbeit mit Eltern Netzwerk web Aufbau 4 Postulate zum Einstieg Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachpersonen Heilpädagogik-Kongress in Bern 2. September 2009 Beziehungs- und

Mehr

Virtual Roundtable: Qualifizierter Nachwuchs für die PR-Branche

Virtual Roundtable: Qualifizierter Nachwuchs für die PR-Branche Wie gut vorbereitet sind PR-Einsteiger auf ihre künftigen Aufgaben? Die PR-Branche braucht qualifizierten Nachwuchs. Da der Zugang zum Beruf frei ist und der Aus- und Weiterbildungsweg der deutschen PR

Mehr

Über die Leistungen und die Bedeutung von Bibliotheken brauche ich in dieser Runde keine Worte zu verlieren - das hieße, Eulen nach Athen zu tragen.

Über die Leistungen und die Bedeutung von Bibliotheken brauche ich in dieser Runde keine Worte zu verlieren - das hieße, Eulen nach Athen zu tragen. IFLA-Konferenz Free Access and Digital Divide Herausforderungen für Wissenschaft und Gesellschaft im digitalen Zeitalter Sehr geehrter Herr Staatsminister, verehrte Frau Präsidentin, meine sehr geehrten

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und

Mehr

Grußwort. zu der. 3. Munich International Patent Law Conference. am 19. Juni 2015. im Deutschen Patent- und Markenamt

Grußwort. zu der. 3. Munich International Patent Law Conference. am 19. Juni 2015. im Deutschen Patent- und Markenamt Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Grußwort zu der 3. Munich International Patent Law Conference am 19. Juni 2015 im Deutschen Patent- und Markenamt Telefon: 089/5597-3111

Mehr

Bettina Beispiel Karlsplatz 11 12345 Berlin Berlin, 28.09.2004

Bettina Beispiel Karlsplatz 11 12345 Berlin Berlin, 28.09.2004 Bettina Beispiel Karlsplatz 11 12345 Berlin Berlin, 28.09.2004 Tel.: 040-99 88 777, Mobil: 0179-98 76 54 32, Beispiel@web.de Hotel Merkur Center Personal Frau Erika Einsteller Industriestr. 23 05432 Dresden

Mehr

ITIL V3 Der Einstieg in das Thema Zertifizierung für das IT- Servicemanagement am Fachbereich Wirtschaft der FH Kiel

ITIL V3 Der Einstieg in das Thema Zertifizierung für das IT- Servicemanagement am Fachbereich Wirtschaft der FH Kiel ITIL V3 Der Einstieg in das Thema Zertifizierung für das IT- Servicemanagement am Fachbereich Wirtschaft der FH Kiel Die zweiten IdW im Sommersemester 2010 boten für Studierende eine besondere Vielfalt.

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und erhältlich im Buchhandel - ISBN: 978-3-89809-074-2.

Mehr

Sächsische Dolmetscherverordnung. Verordnung

Sächsische Dolmetscherverordnung. Verordnung Sächsische Dolmetscherverordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über den Nachweis der fachlichen Eignung von Dolmetschern, Übersetzern und Gebärdensprachdolmetschern (Sächsische

Mehr

Wie wir unsere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt einschätzen. Geständnisse einer Generation.

Wie wir unsere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt einschätzen. Geständnisse einer Generation. Wie wir unsere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt einschätzen. Geständnisse einer Generation. Blutige Wahrheiten im Praktikum Ich habe mich schon immer für Medizin interessiert. Menschen zu helfen, eine

Mehr

Willkommen bei Gabriele Graf-Kott! Ihre Übersetzerin und Dolmetscherin für Automobil-, Metall- und Kunststoff-Technik HOME FACHÜBERSETZUNG DOLMETSCHER

Willkommen bei Gabriele Graf-Kott! Ihre Übersetzerin und Dolmetscherin für Automobil-, Metall- und Kunststoff-Technik HOME FACHÜBERSETZUNG DOLMETSCHER IN UND ÜBERSETZERIN DER UND ÜBERSETZER Willkommen bei Gabriele Graf-Kott! Ihre Übersetzerin und Dolmetscherin für Automobil-, Metall- und Kunststoff-Technik Einen spezialisierten Fachübersetzer und Dolmetscher

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

10 Thesen zu translatorischen BA-/MA-Studiengängen

10 Thesen zu translatorischen BA-/MA-Studiengängen 10 Thesen zu translatorischen BA-/MA-Studiengängen 9.-11. Dezember 2004 - FASK Germersheim Klaus-Dirk Schmitz Institut für Translation und Mehrsprachige Kommunikation Fachhochschule Köln klaus.schmitz@fh-koeln.de

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

»Schattenbericht«Kindersoldaten 2011

»Schattenbericht«Kindersoldaten 2011 »Schattenbericht«Kindersoldaten 2011 Pressekonferenz am 11. Februar 2011 Statement Barbara Dünnweller Referentin für Kinderrechte Kindernothilfe e.v. Statement zum Thema Flüchtlingskinder Ehemaligen Kindersoldaten

Mehr

flüssig angesehen wird, scheint es dringend geboten, die Anstrengungen zu bündeln, den Erfahrungsaustausch und die Kooperation zu stärken, um der

flüssig angesehen wird, scheint es dringend geboten, die Anstrengungen zu bündeln, den Erfahrungsaustausch und die Kooperation zu stärken, um der Vorwort Vom 10. bis 12. Mai 2007 fand die 75. Veranstaltung des Forschungsseminars zur Translationswissenschaft und Fachkommunikation als internationale Konferenz zum Thema "Die Vermittlung russischer

Mehr

www.kanzlei-popal.de +HU]OLFKZLOONRPPHQ

www.kanzlei-popal.de +HU]OLFKZLOONRPPHQ www.kanzlei-popal.de +HU]OLFKZLOONRPPHQ International erfahrene Anwälte, ein engagiertes Team und jahrelange juristische Erfahrung in verschiedenen Rechtsbereichen - fürchten Sie sich nicht vor der Justiz,

Mehr

Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10. Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes?

Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10. Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10 Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Seite 12 Gibt es Unterschiede zwischen englischen und

Mehr

WOMEN S L AW FO R U M J U R I S T I N N E N G E S T A L T E N W I E E R FO LG R E I C H E. Vor Drucken Ende

WOMEN S L AW FO R U M J U R I S T I N N E N G E S T A L T E N W I E E R FO LG R E I C H E. Vor Drucken Ende WOMEN S L AW FO R U M W I E E R FO LG R E I C H E J U R I S T I N N E N IHREN KARRIEREWEG G E S T A L T E N EINE KOOPERATION VON BAKER & MCKENZIE UND DER RECHTSWISSENSCHAFTLICHEN FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT

Mehr

Woche der Justiz 2014 - Vorläufige Programmübersicht der Münchner Veranstaltungen Ausstellungen Montag, 19. Mai 2014 bis Samstag, 24. Mai 2014 10:00 Uhr 10:00 Uhr Montag, 19. Mai 2014 "Haftsache" - die

Mehr

mit ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen

mit ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen mit ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen Ein Ergebnis des Koordinatorentreffens der Mobilen Hospizteams Niederösterreich unter Einbindung der Vorlagen der Caritas Wien und der Fa. WERT-impulse Version 2016-01-15

Mehr

didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE

didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE didactica Sprachinstitut Sprachkurse Übersetzungen Dolmetschen SPRACHKURSE Was können wir für Sie tun? Möchten Sie Ihre Chancen im Beruf verbessern, sich flüssiger mit Ihren ausländischen Geschäftspartnern

Mehr

FÖRDERPREIS 2012 IDEE UND ENTSTEHUNG BERNARD CLEMENS 6000,- EURO FÜR DIE BESTEN ABITURIENTINNEN UND ABITURIENTEN WITTLICHER GYMNASIEN

FÖRDERPREIS 2012 IDEE UND ENTSTEHUNG BERNARD CLEMENS 6000,- EURO FÜR DIE BESTEN ABITURIENTINNEN UND ABITURIENTEN WITTLICHER GYMNASIEN IDEE UND ENTSTEHUNG Unsere Basis für Fortschritt und Wohlstand ist eine gutausgebildete Jugend. Mit dieser Einstellung, verbunden mit dem Wissen, wie wichtig Fremdsprachen sind, hat der Unternehmer Bernard

Mehr

DELF scolaire CENTRE INTERNATIONAL D ÉTUDES PÉDAGOGIQUES. Französische Sprachzertifikate für Schülerinnen und Schüler AMBASSADE DE FRANCE

DELF scolaire CENTRE INTERNATIONAL D ÉTUDES PÉDAGOGIQUES. Französische Sprachzertifikate für Schülerinnen und Schüler AMBASSADE DE FRANCE CENTRE INTERNATIONAL D ÉTUDES PÉDAGOGIQUES DELF scolaire Französische Sprachzertifikate für Schülerinnen und Schüler AMBASSADE DE FRANCE EN REPUBLIQUE FEDERALE D ALLEMAGNE AMBASSADE DE FRANCE EN REPUBLIQUE

Mehr

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Eine Kooperation von Baker & McKenzie und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster Der Hintergrund Seit der

Mehr

16. Mitarbeiterbefragung im SPZ

16. Mitarbeiterbefragung im SPZ 16. Mitarbeiterbefragung im SPZ Von der Qualitätskommission verabschiedet im Dezember 2006 Publikation am 01.03.2007 Mitglieder des Qualitätszirkels: Frau Dipl. Soz. MA Stephanie v. Frankenberg, Oberhausen

Mehr

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Zusammenfassung Inhalt Viele Testamente ungültig - Erbrechtstage Speyer gut besucht!...2 Programm...3 Referenten...4 Veranstalter und Partner...5 Erbrechtstage

Mehr

Herzlich, Karen E. Johnson

Herzlich, Karen E. Johnson USA Today Vorwort von Karen E. Johnson, US-Generalkonsulin in Hamburg USA today Amerika heute: Das Bild, das die Deutschen von den USA haben, ist zum größten Teil durch Medien geprägt, genau wie umgekehrt

Mehr

Dr.-Ing. Willi Fuchs Direktor des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.v. Vortrag von Dr. Fuchs vor dem EU-Parlament, Brüssel 26.

Dr.-Ing. Willi Fuchs Direktor des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.v. Vortrag von Dr. Fuchs vor dem EU-Parlament, Brüssel 26. Dr.-Ing. Willi Fuchs Direktor des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.v. Vortrag von Dr. Fuchs vor dem EU-Parlament, Brüssel 26. Oktober 2010 Improving Recognition of Professional Qualifications 1 Sehr geehrte

Mehr

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche

Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. PRESSEMAPPE. Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche Dezentral. Bürgernah. Erneuerbar. (KLJB) auf der Internationalen Grünen Woche 16. bis 26. Gemeinschaftsschau Lust aufs Land gemeinsam für die ländlichen Räume (Halle 4.2, Stand 116) PRESSEMAPPE WILLKOMMEN!

Mehr

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten NDS NDS CFO CFO FH FH Finance Statuten vom 11. April 200827. Mai 2005 NDS NDS Finance 1. Name, Rechtsform, Sitz Unter dem Namen MAS Corporate Finance, Banking und Insurance NDS CFO FH (nachfolgend ACFBI)ANCF)

Mehr

spezialisierung familienmediation februar 2015 bis juli 2015 in münchen

spezialisierung familienmediation februar 2015 bis juli 2015 in münchen spezialisierung familienmediation februar 2015 bis juli 2015 in münchen 2 6 spezialisierungskurs familienmediation Sie haben haben die Möglichkeit zwei verschiedene Spezialisierungskurse zu belegen. Die

Mehr

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT.

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. www.steuerberater-verband.de Präsidium des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.v. STEUERBERATER STEHEN VOR GROSSEN HERAUS- FORDERUNGEN.

Mehr

Eidesstattliche Versicherung

Eidesstattliche Versicherung D D Gießen An Herrn Prof. Dr. Aris Christidis Pestalozzistraße 68 35394 Gießen 20.01.2015 Eidesstattliche Versicherung Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Christidis, hiermit bestätige ich, geb. am 0.198 das

Mehr

Die Hauptfalle heißt Jargon Zitate muss man bei politischen Reportagen ganz kurz halten.

Die Hauptfalle heißt Jargon Zitate muss man bei politischen Reportagen ganz kurz halten. Szene ist Arbeit Wer eine gute politische Reportage schreiben will, muss die Hölle meiden und einen Ort suchen, der spannender ist. Wo packende Szenen zu finden sind, verriet Dirk Kurbjuweit den Teilnehmern

Mehr

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum

Mehr

spezialisierung familienmediation oktober 2014 bis november 2014 in münchen

spezialisierung familienmediation oktober 2014 bis november 2014 in münchen spezialisierung familienmediation oktober 2014 bis november 2014 in münchen 2 6 spezialisierungskurs familienmediation Sie haben haben die Möglichkeit zwei verschiedene Spezialisierungskurse zu belegen.

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DIE DEUTSCHE SPRACHE IM ELSASS Das Elsass ist gleichermaßen von der deutschen wie der französischen Kultur bestimmt. Es gehörte in der Geschichte wechselnd zu einem der beiden Länder. Früher hat man hier

Mehr

Zufriedenheit mit der Fachtagung insgesamt

Zufriedenheit mit der Fachtagung insgesamt Zufriedenheit mit der Fachtagung insgesamt Ich bin mit der Fachtagung insgesamt sehr zufrieden (n=41). 73% 27% 0% 0% trifft voll zu trifft zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu Insgesamt 77 Tagungsteilnehmer,

Mehr

Sprachen. schaffen Perspektiven. Augsburg Berlin Cambridge Frankfurt Hamburg Köln Leipzig München New York Prag Stuttgart

Sprachen. schaffen Perspektiven. Augsburg Berlin Cambridge Frankfurt Hamburg Köln Leipzig München New York Prag Stuttgart Sprachen schaffen Perspektiven Augsburg Berlin Cambridge Frankfurt Hamburg Köln Leipzig München New York Prag Stuttgart Philosophie Business Languages for Global Players Die globalisierte Geschäftswelt

Mehr

Rede. der Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen, anläßlich. der 50. Münchner Sicherheitskonferenz. München,

Rede. der Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen, anläßlich. der 50. Münchner Sicherheitskonferenz. München, 1 Rede der Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen, anläßlich der 50. Münchner Sicherheitskonferenz München, 31. Januar 2014 Es gilt das gesprochene Wort! 2 Münchner Sicherheitskonferenz

Mehr

16498/14 ds/gha/mh 1 DG G 2B

16498/14 ds/gha/mh 1 DG G 2B Rat der Europäischen Union Brüssel, den 4. Dezember 2014 (OR. en) Interinstitutionelles Dossier: 2013/0045 (CNS) 16498/14 FISC 222 ECOFIN 1159 BERICHT Absender: Empfänger: Vorsitz Rat Nr. Vordok.: 16120/1/14

Mehr

In Zusammenarbeit mit:

In Zusammenarbeit mit: Programm veranstaltungsreihe Deutsch 3.0 In Zusammenarbeit mit: DEUTSCH 3.0 eine spannende Reise in die Zukunft unserer Sprache. Jetzt. ZUKUNFT ERKUNDEN: Unsere Sprache im Spannungsfeld unserer sozialen,

Mehr

Exzellent führen. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Ein Seminar für weibliche Führungskräfte in wissenschaftlichen Institutionen

Exzellent führen. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Ein Seminar für weibliche Führungskräfte in wissenschaftlichen Institutionen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Exzellent führen Ein Seminar für weibliche Führungskräfte in wissenschaftlichen Institutionen 20./21. Januar 2015, Mannheim 14./15. April 2015, Mannheim

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von:

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von: FORTBILDUNG Wir sind Träger von: FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013 Fachvorträge Seminare Exkursionen Projektbezogene Angebote Freiwilligen- und Seniorenarbeit Winkelsmühle

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

1. Einleitung und Begrüßung

1. Einleitung und Begrüßung 1. Einleitung und Begrüßung Dr. Irina Mohr Leiterin Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich darf Sie sehr herzlich im Namen der Friedrich-Ebert-Stiftung begrüßen.

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Seite 1 von 8 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.v. 25.9.2014,

Mehr

Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt

Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt juslingua.ch Verband Schweizer Gerichtsdolmetscher und -übersetzer Fachgruppe/Zentralstelle Dolmetscherwesen Der Richter und sein Dolmetscher gut gedolmetscht, fair verhandelt Konferenz zur Harmonisierung

Mehr