Frühjahr Semesterprogramm. Kombikurse. Liebe Freunde der Kunstschule. Biologisch-veganer Mittagstisch. Geschenkgutscheine

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frühjahr 2016. Semesterprogramm. Kombikurse. Liebe Freunde der Kunstschule. Biologisch-veganer Mittagstisch. Geschenkgutscheine"

Transkript

1 emesterprogramm rühjahr 2016 Liebe reunde der unstschule ombikurse Biologisch-veganer Mittagstisch Geschenkgutscheine In allen Lebenslagen wird von uns immer wieder verlangt, neue Lösungen zu finden, kreativ zu handeln und sich auf schnell verändernde Umstände einzustellen. tändig sind wir gefordert, optimale Leistungen zu erbringen. Genaues chauen lernen, bei der ache bleiben und verschiedene reativitätstechniken anwenden können sind ähigkeiten, die uns helfen, anstehende ragen und Probleme unserer Zeit zu erkennen und kompetent anzugehen. Es sind lange Prozesse bis wir das gestalterisch ausdrücken können, was Herz und opf will. Unser inhaltlich aufbauendes und auf ontinuität ausgerichtetes emesterprogramm bietet Ihnen in unseren Ateliers ein motivierendes Umfeld, um angedeuteten Erwartungen gerecht zu werden. ir freuen uns über Ihren Besuch! Martin alch und erner Casty Direktion der unstschule Liechtenstein er sich vertieft mit den Grundlagen des Gestaltens auseinandersetzen möchte, kann neu an der unstschule Liechtenstein entsprechend markierte ombikurse zu ganzen, inhaltlich aufbauenden emesterkursen zusammenstellen. Möglich bleibt selbstverständlich auch der Besuch einzelner urse zur Vertiefung ausgewählter Themen. 10 % Ermässigung der urskosten bei Buchung von ombikursen. Herzlich willkommen zum biologischveganen Mittagessen, das jeden Donnerstag von bis Uhr an der unstschule Liechtenstein zubereitet wird. Bitte um Voranmeldung. eitere Informationen zu den ursangeboten und Anmeldung unter: T Bereiten ie indern, Jugendlichen und Erwachsenen reude mit einem Gutschein der unstschule Liechtenstein! Gerne stellen wir Ihnen einen individuellen Gutschein aus. unstschule Liechtenstein Churerstrasse Nendeln ürstentum Liechtenstein T Impressum Text: alter Nigg otos: unstschule Liechtenstein, Brian Green Gestaltung: beck grafikdesign est. Druck: BVD Druck +Verlag AG

2 inder Butzgerli 2 bis 4 Jahre mit Begleitung Butzgerli 1: 16. ebruar bis 26. April bis 9.50 Uhr Butzgerli 2: 16. ebruar bis 26. April bis Uhr Butzgerli 3: 3. Mai bis 28. Juni bis 9.50 Uhr Butzgerli 4: 3. Mai bis 28. Juni bis Uhr osten: CH 190. inkl. Material Leitung: Judith Näscher Malen, klecksen, drucken, tonen zusammen mit der Mutter, dem Vater oder einer anderen erwachsenen Bezugsperson machen die inder erste gestalterische Grunderfahrungen. Ziel sind die Anregung der kreativen ähigkeiten der inder und das ördern von selbstständigem, eigenem Tun, das auch in den Alltag integriert werden kann. Diese gemeinsame Erfahrung erleichtert dem ind den Zugang zu seinem kreativen Potenzial, stärkt die Eltern-ind- Beziehung und fördert das ozialverhalten des indes in der Gruppe. ombikurse: Butzgerli 1 mit Butzgerli 3 Butzgerli 2 mit Butzgerli 4 ombikurs 10 % Ermässigung der urskosten bei Buchung von ombikursen. ombikurse sind auch einzeln buchbar. emesterkurs arbenzauber 4 bis 6 Jahre arbenzauber 1: jeden reitag, 5. ebruar bis 22. April 2016 arbenzauber 2: jeden reitag, 29. April bis 1. Juli bis Uhr osten: CH 190. inkl. Material Eine gemeinsame Reise in die elt der arben und arbgeschichten. Die inder erforschen die Grund- und Mischfarben über das gestalterische Tun. ie malen, rollen, schneiden, kleben, drucken, tonen, experimentieren und lassen sich von eigenen Ideen leiten und überraschen. Die sinnlichen Erfahrungen, das arberleben und die reude am kreativen Tun stehen dabei im Vordergrund. Es wird fantasievoll, lustig, ideenreich, verdreht und kunterbunt. ombikurs: arbenzauber 1 mit arbenzauber 2 Märchenspuren 6 bis 12 Jahre Mittwoch, 10. ebruar bis reitag, 12. ebruar bis Uhr osten: CH 130. inkl. Material Eine Begegnung zwischen Märchenwelt und der inneren Bilderwelt der inder: Gemeinsam reisen wir in die zauberhafte elt der Märchen und Geschichten. Dabei lassen wir uns von wohlwollenden een, geheimnisvollen Zauberern oder hübschen Prinzessinnen begleiten. In entspannter Umgebung werden die inder malen, Geschichten erfinden und eigene kleine Märchenstabfiguren gestalten. Die reude am kreativen Tun und die antasie der inder stehen dabei im Vordergrund. arbklänge 6 bis 9 Jahre 6 bis 12 Jahre arbklänge 1: 3. ebruar bis 27. April 2016 arbklänge 2: 4. Mai bis 29. Juni bis Uhr osten: CH 260. inkl. Material Die inder tauchen in die elt der arben und arbklänge ein. ie werden arben erleben, bewegen, mit arbnuancen experimentieren und verschiedenste Möglichkeiten des kreativen Ausdrucks kennenlernen. Beim Malen, Zeichnen, Rollen, chneiden, leben, Drucken, ormen, und Gestalten stehen reativität, antasie und die sinnlichen Erfahrungen im Vordergrund. Es wird klangvoll, ideenreich und kunterbunt. ombikurs: arbklänge 1 mit arbklänge 2 Die unst der Aborigines 6 bis 12 Jahre Dienstag, 5. April bis reitag, 8. April bis Uhr osten: CH 170. inkl. Material Hast du schon einmal etwas von Australien und seinen Ureinwohnern den Aborigines gehört und willst du wissen, was sie gestaltet haben und immer noch gestalten? In verschiedensten Zeremonien erzählen sie Geschichten der Traumzeit über Gesänge, Tänze und Bilder. ir werden elsmalereien betrachten, eigene ymbole finden, Naturfarben herstellen, malen und Geschichten über das kreative Gestalten lebendig werden lassen. Musik, arbe und Bewegung werden uns auf unserer Reise begleiten. unscht am ritig unscht am ritig 1: jeden reitag, 5. ebruar bis 22. April 2016 unscht am ritig 2: jeden reitag, 29. April bis 1. Juli bis Uhr osten: CH 260. inkl. Material Ort: Primaschule Balzers, erkraum unstvoll tauchen wir in die elt der arben und ormen ein. Die inder werden arben erleben, mit arbnuancen experimentieren und verschiedenste Möglichkeiten des kreativen Ausdrucks kennenlernen. ir entdecken gemeinsam die puren bekannter ünstler und ünstlerinnen, entwickeln Eigenes und lassen der antasie beim Gestalten individueller Bilder und erke freien Lauf. Die reude an der unst und am kreativen Tun steht dabei im Vordergrund. ombikurs: unscht am ritig 1 mit unscht am ritig 2 unstspuren 9 bis 12 Jahre unstspuren 1: 3. ebruar bis 27. April 2016 unstspuren 2: 4. Mai bis 29. Juni bis Uhr osten: CH 260. inkl. Material Eine Reise in die elt der unst: Gemeinsam betrachten wir die puren bekannter ünstler und ünstlerinnen. ir fragen uns, was sie uns mit ihrer unst sagen möchten, wer sie sind und wie sie ihre erke gestaltet haben. ir finden Antworten, erleben unst und lassen der antasie freien Lauf beim Erfinden und Gestalten eigener Bilder und erke. Die reude an der unst und am kreativen Tun steht dabei im Vordergrund. ombikurs: unstspuren 1 mit unstspuren 2 orkshop erienkurs

3 Jugendliche Atelierklasse ab 12 Jahren Atelierklasse 1: jeden reitag, 5. ebruar bis 1. Juli bis Uhr osten: CH 380. inkl. Material Atelierklasse 2: jeden zweiten amstag, 20. ebruar bis 25. Juni bis Uhr osten: CH 420. inkl. Material und Mittagessen Leitung: Andrina eller, Damiano Curschellas In der Atelierklasse bieten wir dir ein professionell eingerichtetes Atelier, in dem wir gemeinsam verschiedene Techniken, Materialien und künstlerische Praktiken kennenlernen. Die neu erworbenen enntnisse nutzen wir, um zu experimentieren und bis an die Grenzen ihrer Möglichkeiten zu gehen. Daneben hast du Zeit, dein eigenes Projekt voranzutreiben. Ob Ölmalerei, prayen oder Luftschlösser bauen, wir unterstützen dich bei deiner Umsetzung! Bist du neugierig, dann komm vorbei! Mappen Crash-urs ab 14 Jahren Montag, 8. ebruar bis reitag, 12. ebruar bis Uhr osten: CH 330. inkl. Material Leitung: imon indle Ist ein gestalterischer Beruf dein Ziel? Möchtest du eine Mappe für den Vorkurs oder ein Vorstellungsgespräch zusammenstellen? ir begleiten dich, von der fachlichen Auswahl und Ergänzung deiner bestehenden Arbeiten bis hin zur strukturierten Bewerbungsmappe. Neben der Pflege der Mappenhülle verdichten wir auch gemeinsam den Mappeninhalt in den Bereichen Zeichnung, Malerei, Illustration, otografie, dreidimensionale und grafische Gestaltung und Typografie. o bist du gut auf den Beginn deiner Zukunft vorbereitet. unstcamp ab 14 Jahren Montag, 4. April bis reitag, 8. April bis Uhr osten: CH 350. inkl. Material und Mittagessen Leitung: Damiano Curschellas Im Zentrum stehen das Erzählen von Geschichten sowie das Experimentieren mit Erzählungen und Erzählformen: ie kann ich Geschichten erzählen, welche Mittel stehen mir zur Verfügung? Comic? Illustration? Buchstaben? Das ennenlernen verschiedenster Ausdrucksmittel und der pass am Gestalten werden gefördert. Es wird gemalt, gezeichnet und geschrieben: Mit der Hand, mit dem Herzen und mit dem opf und ohne Computer! Game Programming ab 16 Jahren Montag, 4. April bis reitag, 8. April 2016 osten: CH 300. Leitung: Gregor alk Ein Einstieg in Game Design und piele-programmierung mit Unity3D: Zu Beginn tauchen wir ins Game Design ein und lernen die Grundlagen zu Regelwerken und pielermotivation. Danach machen wir uns mit der Game Engine Unity3D, dem Interface und dem orkflow vertraut und programmieren gleich darauf schon die ersten Zeilen in C#. Mit diesem issen ausgestattet erstellen wir mit einfachen Beispielen unsere ersten piele-prototypen. Dabei lernen wir unter anderem, wie man pielobjekte erstellt und deren Eigenschaften manipuliert. «wie es ist» Drehscheibe unst & ultur: «wie es ist» Regelmässige öffentliche Veranstaltungen Beginn: jeweils Uhr an der unstschule Liechtenstein wie es ist 01 Im Land der eele/märchen 2. Dezember 2015 wie es ist 02 visarte.li visarte.ch 3. ebruar 2016 wie es ist 03 unstschaffende aus L-A-CH 9. März 2016 wie es ist 04 3 Galeristen aus L-A-CH 11. Mai 2016 wie es ist 05 erkschau/tage der offenen Tür 21./22. Mai 2016 wie es ist 06 Informationsdesign, IIID-Award, ien 3. Juni 2016 wie es ist 07 Vorkurs-Abschlussprojekte 24./25. Juni 2016 Vorkurs Gestalterischer Vorkurs 2016 /2017 Über den Vorkurs er sich ein Jahr der unst und Gestaltung widmen und später einen künstlerischen oder gestalterischen Beruf ausüben will, ist in diesem gestalterischen Grundkurs genau richtig. Hier werden grundlegende künstlerische Techniken in erkstätten und Ateliers vermittelt und kombiniert mit einer Einführung in unstgeschichte. Diese Vollzeit-Ausbildung sensibilisiert die ahrnehmungsfähigkeit, unterstützt selbständiges Denken und Handeln und fördert in der Abklärung der Berufswünsche. ie ist eine optimale Vorbereitung für den Zugang zu einer Lehre in einem gestalterischen Beruf oder zu einer Hochschule für Design und unst. Lehrerfahrene ünstlerinnen oder DesignerInnen unterrichten mit grossem Engagement: Geschichte Theorie Zeichnen Malen oto Video Digitale Medien Visuelle ommunikation Dreidimensionale Gestaltung zenografie Illustration Handwerkskurse für Metall, tein, Holz und Drucktechnik Zugang Die Bedingungen für die Aufnahme in den Vorkurs sind eine abgeschlossene obligatorische chulzeit und die bestandene Aufnahmeprüfung. Infoabend Mittwoch, 27. Januar 2016, Uhr Aufnahmeverfahren Mappenabgabe: reitag, 4. März 2016, Aufnahmegespräch: Mittwoch, 23. März 2016 Beginn Vorkurs Mittwoch, 17. August 2016

4 Jugendliche Erwachsene Zeichnen Zeichnen jeden Donnerstag, 4. ebruar bis 12. Mai bis Uhr osten: CH 380. inkl. Material Leitung: Beate rommelt ir widmen uns in einem ersten chritt den Grundlagen des Zeichnens und tasten uns dann ins eld des Experimentierens vor. Zeichnung und Zeichnen hat sich zu einer eigenständigen unstform mit vielfältigen Ausdrucksweisen entwickelt. Zeitgenössische Zeichnerinnen und Zeichner schaffen sich eigene pielregeln, entwickeln neue Techniken und sind frei in der ahl ihrer Inhalte. ür Ungeübte verringert der urs die Hemmschwelle zu zeichnen und regt zum Experimentieren an. ortgeschrittene kann er bei eigenen Zeichenprojekten unterstützen. Er zeigt den ursteilnehmenden eine Vielfalt von zeichnerischen Herangehensweisen. Experimentelles Zeichnen Montag, 8. ebruar bis reitag, 12. ebruar 2016 osten: CH 570. inkl. Material Leitung: Beate rommelt Zeichnen hat sich zu einer eigenständigen unstform mit vielfältigen Ausdrucksweisen entwickelt. Zeitgenössische Zeichnerinnen und Zeichner schaffen sich eigene pielregeln, entwickeln neue Techniken. ür Ungeübte verringert der urs die Hemmschwelle zu zeichnen und regt zum Experimentieren an. ortgeschrittene unterstützt er bei Zeichenprojekten. Im urs widmen wir uns dem Experimentierfeld des Zeichnens. ir kreisen um die Begriffe erkzeug, pur, Bewegung, Aktion, Abdruck und Erinnerung. Aktzeichnen jeden zweiten Montag, 15. ebruar bis 27. Juni bis Uhr osten: CH 340. zuzüglich Modellkosten CH 140. Leitung: René taub Augen wandern zwischen Zeichenblock und Modell: onzentriert werden der menschliche örper, seine orm und sein Ausdruck zeichnerisch erforscht und umgesetzt. Beginnend bei ersten kizzen bis hin zur Entwicklung einer eigenen Bild- und ormensprache. ombikurs mit: igurales Modellieren Malerei Malen, experimentieren, jeden Montag, 15. ebruar bis 25. April bis Uhr osten: CH 380. inkl. Material Leitung: Judith Näscher Dieser urs bietet die Möglichkeit, verschiedene Techniken kennenzulernen und auszuprobieren. arbenlehre sowie Beispiele aus der unstgeschichte fliessen in den Unterricht ein. Nach einem spielerischen Einstieg starten wir mit Gouache auf Papier. Experimentelle Möglichkeiten der Gouache mit Pinsel, chwamm, Roller, pachtel, alz und Murmeln werden ausprobiert und ausgelotet und schliesslich kombiniert mit Tusche, achs und Neocolor. Zwischendurch werden kleinere Arbeiten aus Ton hergestellt. Es geht ums Ausprobieren, Experimentieren, ombinieren und Entdecken von neuen Möglichkeiten. Aquarellieren, experimentieren, jeden Montag, 2. Mai bis 27. Juni bis Uhr osten: CH 380. inkl. Material Leitung: Judith Näscher Dieser urs bietet die Möglichkeit, verschiedene Techniken kennenzulernen und auszuprobieren. arbenlehre sowie Beispiele aus der unstgeschichte fliessen in den Unterricht ein. In diesem emester lernen wir die verschiedenen Techniken der Aquarellmalerei kennen. Nach einer Einführung in die klassische Technik des Aquarellmalens und der Lasurtechnik experimentieren wir nassin-nass, spielen mit asser und arbe und lassen uns von den arben des rühsommers inspirieren. Nach unsch kann die Technik des Aquarells mit weiteren Techniken wie Tusche, alz und Neocolor kombiniert werden. Es geht ums Ausprobieren, Experimentieren, ombinieren und Entdecken von neuen Möglichkeiten. Malerei für Erfahrene 16. ebruar bis 28. Juni bis Uhr osten: CH 690. inkl. Material Leitung: Martin R. ohlwend Erfahrene ursteilnehmende loten ihre Möglichkeiten aus: Unter dem Motto «inde deinen eigenen til» stehen die Anwendung von malerischen Techniken, der Aufbau der omposition und die Ausführung der Bildidee im Vordergrund. ombikurs mit: Aquarellieren, experimentieren, ombikurs mit: Malen, experimentieren,

5 3D igurales Modellieren ormen und gestalten von keramischen Gegenständen Holzbildhauen jeden zweiten Montag, 22. ebruar bis 20. Juni bis Uhr osten: CH 340. zuzüglich Modellkosten CH 140. Leitung: René taub Im Zentrum dieses urses steht die menschliche Gestalt, die in ein plastisch-figurales Objekt übersetzt wird. Aus tudien in Ton entstehen igurenentwürfe. Die Arbeit an einer grösseren igurenkomposition führt dann zu neuen handwerklichtech nischen Lösungen in Ton. ombikurs mit: Aktzeichnen reitag und amstag, 11. März und 12. März, 18. März und 19. März, 15. April und 16. April 2016 reitag: bis Uhr amstag: bis Uhr osten: CH 350. zuzüglich Materialkosten Leitung: Ursula ederli-rick Dieser urs führt in die handwerklichen und industriellen keramischen Herstellungsverfahren ein. ir lernen verschiedene keramische Produktions- und Gestaltungstechniken kennen und anwenden. Objekte und Gefässe werden unter individueller, praxisbezogener Anleitung sowie mithilfe von Tricks und niffen aus unserem Erfahrungsschatz erarbeitet und fertiggestellt. chwerpunkte sind Aufbautechnik, Pinchen, Übermodellieren und in Gipsformen quetschen sowie Drehversuche an der Töpferscheibe. reitag, 15. April bis onntag, 17. April und reitag, 22. April bis onntag, 24. April 2016 reitag: bis Uhr amstag und onntag: osten: CH 570. zuzüglich Materialkosten CH 50. Leitung: Lilian Hasler In diesem urs werden die wichtigsten Grundlagen der manuellen künstlerischen Holzbearbeitung vermittelt. ir arbeiten mit Beitel, nüpfel, Beil und Dechsel und tasten uns langsam an die orm heran. In einem ersten chritt machen wir kizzen und entwickeln die gewünschte orm. Durch das Erstellen schneller Modelle in Ton versichern wir uns der Umsetzbarkeit in die Dreidimensionalität, skizzieren anschliessend direkt auf Holz und arbeiten uns chlag um chlag an die kulptur heran. Grafik /Gestaltung Medienwerkstatt 17. ebruar bis 23. März bis Uhr osten: CH 450. inkl. Unterlagen ir lernen, otos und Bilder für Layouts oder Illustrationen unter fachkundiger individueller Anleitung zu bearbeiten und kreativ einzusetzen. Dabei bekommen wir Einblick in die professionelle Anwendung von Adobe-Programmen wie Photoshop/ Illustrator/InDesign. Diese bieten eine breite Palette an gestalterischen Möglichkeiten beim Arbeiten mit otos, Illustrationen, Mustern, Collagen und Text sowie Transformationen und Animation. Dazu gibt es wertvolle Tipps für Export und Produktion. ombikurs mit: Design Basics Grundlagen der Gestaltung Design Basics Grundlagen der Gestaltung 4. Mai bis 8. Juni bis Uhr osten: CH 450. inkl. Unterlagen Unsere ahrnehmung von iguren, ormen und Elementen folgt Gesetzmässigkeiten, die man in der Gestaltung kreativ einsetzen kann. ir experimentieren mit ormen, Proportionen und arben und untersuchen deren irkung. Mit verschiedenen Techniken und Medien setzen wir ompositionen nach den Regeln der Bildgestaltung, um. Dieser urs richtet sich sowohl an Neulinge als auch an reative, die ihre enntnisse vertiefen wollen. Es kann, muss aber nicht am Computer gearbeitet werden. ombikurs mit: Medienwerkstatt Druck Druckwerkstatt amstag, 12. März und onntag, 13. März 2016 osten: CH 230. inkl. Material Leitung: Helmut ennhauser Drucktechniken eignen sich sehr gut dazu, mit einfachen Mitteln gestalterisch wertvolle Experimente mit überraschenden Resultaten zu erzielen. ir tauchen ein in die vielschichtigen Möglichkeiten, experimentieren mit arben, ormen und den verschiedensten Materialien in unterschiedlichen Druckverfahren wie mit der altnadel im Tiefdruckverfahren, dem Holzschnitt im Hochdruck sowie der Monotypie. ir lernen verschiedene gestalterische und technische Möglichkeiten des Druckens kennen. Der urs gibt Anregungen für einen spielerischen experimentellen Zugang zu den Drucktechniken als eigenständiges Gestaltungsmittel.

6 Digitale Medien Animationsworkshop Donnerstag, 11. ebruar bis amstag, 13. ebruar 2016 osten: CH 530. inkl. Unterlagen Der Animationsworkshop behandelt die ganzen Abläufe von Animationen, beginnend mit der Entwicklung einer Idee und deren Handlung und iguren sowie dem ennenlernen von verschiedenen Animations- Techniken. onzept und toryboard (zenenbuch) werden erarbeitet und in animierte equenzen und top- Motion-ilmen umgesetzt. Dazu gehören das professionelle Erstellen von animierten Grafiken für eb und creenanimationen, das Arbeiten mit otos, Illustrationen, Mustern, Collagen und Text sowie deren Transformationen. Ebenso gibt es wertvolle Tipps für Export und Produktion. Videofilmworkshop Einführung in Adobe Lightroom amstag, 20. ebruar oder Montag, 22. ebruar 2016 amstag, 27. ebruar oder Dienstag, 1. März 2016 amstag, 5. März oder Mittwoch, 9. März 2016 amstag: 9.00 bis Uhr Montag, Dienstag und Mittwoch: bis Uhr osten: CH 190. inkl. Unterlagen Leitung: Markus ievers Mit Lightroom, einer speziell für Hobby-otografen entwickelte oftware, kannst du deinen gesamten Bildbestand an einer zentralen telle verwalten und bearbeiten, was die Anwendung zur ersten Anlaufstelle für alle deine Digitalaufnahmen macht. Teil 1 erklärt, wie Bilder in Lightroom importiert resp. verwaltet werden. ursteil 2 erklärt, wie Bilder in Lightroom entwickelt (d.h. bearbeitet) werden können. Der 3. Teil des urses zeigt auf, wie Bilder aus Lightroom exportiert resp. für Präsentationen vorbereitet werden können. Du erlernst anhand von verschiedenen einfachen Beispielen und Aufgabenstellungen den Umgang mit dieser speziell für Hobby- otografen entwickelten oftware. ribbeln im opf reativitätstechniken amstag, 5. März 2016 osten: CH 150. inkl. Unterlagen ollen ie einmal aus gewohnten Denkmustern ausbrechen und überraschende Lösungen finden? Anhand verschiedener Gestaltungsprozesse werden individuelle Aufgabenstellungen nach inhaltlichen und gestalterischen Aspekten untersucht. Mittels kreativer Vorgehensweisen werden die verschiedenen Inhalte zueinander in Beziehung gesetzt und zu einem neuen Ganzen entwickelt. Daraus soll eine eigenständige Interpretation entstehen, wobei das freie Experimentieren mit Medien und Material im Vordergrund steht. Vermittelt werden verschiedene Entwurfstechniken und das konzeptionelle Arbeiten, ebenso kann für ein eigenes gestalterisch-künstlerisches Projekt «trainiert» werden. Dieser urs ist für Menschen mit Berufen aus irtschaft und Technik besonders zu empfehlen. ombikurs 10 % Ermässigung der urskosten bei Buchung von ombikursen. ombikurse sind auch einzeln buchbar. Montag, 4. April bis reitag, 8. April 2016 osten: CH 880. inkl. Unterlagen Neben Equipment und oftware bieten heute auch martphones und Handycams erstaunliche Möglichkeiten, ansprechende Videos zu erstellen. Zu einem freien Thema lernen wir die wichtigsten Produktionsschritte einer Videoarbeit kennen und bekommen Einblick in die onzeption, Produktion bis hin zum professionellen Videoschnitt und Export. Untersucht werden die Eigenheiten wie «Bewegung», «Erzählung» und «Rhythmus», um so das Bewusstsein für das filmische Erzählen zu entwickeln und zu verfeinern. Digitale Bildbearbeitung Grundlagen Mittwoch, 13. April 2016 osten: CH 150. inkl. Unterlagen Dieser urs gibt Einblick in die unktionen und Möglichkeiten von Bildbearbeitungsprogrammen anhand von Adobe Photoshop/Photoshop Elements. Man lernt, die Qualität von Vorlagen zu beurteilen, Bilddaten zu übernehmen, orrekturen vorzunehmen und Bilder zu optimieren. Ebenso wird vermittelt, wie ehler retuschiert, Bildpartien partiell verändert, ilter und Ebenen eingesetzt werden. Und es gibt praktische Hinweise und Tipps zu Export und Archivierung von Bildern. Digitale Bildbearbeitung reistellen und Composings Mittwoch, 20. April und 27. April bis Uhr osten: CH150. inkl. Unterlagen Dieser urs gibt Einblick in die unktionen und Möglichkeiten für das reistellen in den Bildbearbeitungsprogrammen Adobe Photoshop und Photoshop Elements. Themen sind das Arbeiten mit Masken und anälen sowie die ormaterstellung für Druck und eb, Haare freistellen, Ebenentechniken, Ebenenmasken, anäle und chatten. Es gibt praktische Hinweise und Tipps, um die Qualität von Vorlagen zu beurteilen, Bilddaten zu übernehmen, orrekturen vorzunehmen und Bilder zu optimieren. Die Teilnehmenden lernen, wie ehler retuschiert, Bildpartien partiell verändert sowie ilter und Ebenen eingesetzt werden. emesterkurs orkshop erienkurs

7 otografie otografie-grundkurs jeden amstag, 27. ebruar bis 2. April bis Uhr osten: CH 340. Der Grundkurs für otografie richtet sich an Anfänger und Neueinsteiger. Die Grundlagen und das Prinzip der otografie werden, bei null beginnend, ausführlich erklärt. Ein geschultes Auge, gepaart mit der neusten Technik, verhilft langfristig zu ausgezeichneten Resultaten. Der urs wird am 1. und am 5. urstag theoretisch sein und in der unstschule stattfinden. Die anderen drei urstage werden wir mit sehr vielen praktischen Übungen draussen in der Natur verbringen. Architekturfotografie amstag, 16. April bis Uhr Dienstag, 19. April 2016, Uhr osten: CH 220. Durch interessante Bauten überall auf der elt kommt der Architekturfotografie eine immer grösser werdende Bedeutung zu. rüher wurde die Architekturfotografie praktisch ausschliesslich mit ach kameras betrieben. Im DLR-Bereich finden ie Tilt-und-hift-Objektive, die ähnliche ähigkeiten aufweisen wie achk ameras. ir werden an diesem urstag zwei bis drei Objekte in Liechtenstein fotografieren. Ebenfalls zur prache kommen die HDR otografie, die Blaue-tunde-oto grafie und die Panoramafotografie. Reportage- und Dokumentarfotografie amstag, 30. April 2016 Dienstag, 3. Mai 2016, Uhr osten: CH 220. Die Ausrüstung und das Verhalten in der Reportage- und Dokumentarfotografie ähneln den Attributen in der Reisefotografie. ir werden daher eine alte Industrieanlage besuchen und eine Reportage zu einem bestimmten Thema erstellen. Bei diesem orkshop geht es um die fotografische Erzählweise. Nicht ein Bild sagt mehr als tausend orte, sondern mehrere Bilder erzählen eine Geschichte. Landschaftsund Naturfotografie amstag, 4. Juni 2016 Dienstag, 7. Juni 2016, Uhr osten: CH 220. Landschaft, Portraits und tillleben sind, neben religiösen Darstellungen, seit der Antike die drei grössten Motivbereiche der Malerei gewesen. eit der Erfindung der otografie hat sich das pektrum zwar erweitert, trotzdem gehört die Landschaftsfotografie immer noch zu den grossen Themen. eitwinkel- und Teleperspektive, Panorama, HDR, alle diese Bereiche sind Themen dieses orkshops. Eine grandiose Landschaft wird uns während eines ganzen amstags dazu inspirieren, sie fotografisch auszukosten. Portrait- und Aktfotografie Tierfotografie onzertfotografie Tagesklasse Tagesklasse Tagesklasse 1: jeden Donnerstag, 4. ebruar bis 30. Juni bis Uhr Tagesklasse 2: jeden reitag, 5. ebruar bis 1. Juli bis Uhr osten: 1,970. inkl. Material Leitung: erner Casty, Martin alch, Gastdozentinnen und Gastdozenten Breites issen und önnen im Bereich der unst: Die neue Tagesklasse bietet erstmals die Möglichkeit, an einem Tag pro oche eine intensive Auseinandersetzung im bildnerischen Gestalten zu führen. ie ermöglicht eine breite Umschau in den Bereichen Zeichnen, dreidimensionales Gestalten, Installation, Druckgrafik, Malerei und otografie. In thematischen Blöcken wird das individuelle und prozesshafte Arbeiten gefördert. Begleitend werden Begriffe und Diskurse der unstgeschichte und der zeitgenössischen unst vermittelt. amstag, 11. Juni 2016 Dienstag, 14. Juni 2016, Uhr osten: CH 220. zuzüglich Modellkosten CH 100. In diesem urs wird der Umgang mit Models, Licht und Location gelehrt. ir fotografieren outdoor wie auch im tudio; mit Blitzlicht sowie mit «Available Light» (vor handenem Licht). In der Aktfotografie geht es um die chönheit des örpers und um seine Darstellungsmöglichkeiten. Es geht um Licht, Proportionen, Bewegung und ormen aber es geht nicht um Erotik. Am Morgen widmen wir uns der Portraitfotografie und am Nachmittag der Aktfotografie. amstag, 18. Juni 2016 Dienstag, 21. Juni 2016, Uhr osten: CH 220. zuzüglich Eintrittspreis und Mittagessen ir werden gemeinsam in den Zoo nach Zürich fahren, um dort Tiere zu beobachten und zu fotografieren. Dieser urs eignet sich nicht nur für Tierliebhaber, sondern auch für otografen, die unter schwierigen Lichtverhältnissen gute Resultate erzielen möchten. Der Zoo Zürich garantiert dank der grossen Vielfalt an Tieren und der Masoala-Halle mit ihrer wunderbaren lora und auna einen ertragreichen ototag. ombikurse: Architekturfotografie Reportage- und Dokumentarfotografie Landschafts- und Naturfotografie Portrait- und Aktfotografie Tierfotografie onzertfotografie (10 % Ermässigung der urskosten bei Buchung von mindestens zwei ombikursen.) amstag, 2. Juli bis Uhr Dienstag, 5. Juli 2016, Uhr osten: CH 220. ir haben die einmalige Möglichkeit, beim Life estival in chaan fotografieren zu dürfen. ir werden am Nachmittag eine theoretische Einführung machen, um für den Abend fit zu sein. Nach internatio nalen Richtlinien darf nämlich nur bei den ersten drei Liedern foto grafiert werden. Im leinen AL und im Aussen bereich spielen aber ebenfalls grossartige Bands, und da gibt es keine Restriktionen. Die onzertfotografie ergibt dank Nebel- und Lichteffekten spannende Bilder.

Semesterkurs. Butzgerli 1. Kinder. 2 bis 4 Jahre in Nendeln mit Begleitung. Termine 1.9. 15.9. 22.9. 29.9. 20.10. 27.10. 3.11. 10.11. 17.11.

Semesterkurs. Butzgerli 1. Kinder. 2 bis 4 Jahre in Nendeln mit Begleitung. Termine 1.9. 15.9. 22.9. 29.9. 20.10. 27.10. 3.11. 10.11. 17.11. Kinder Semesterkurs Butzgerli 1 2 bis 4 Jahre in Nendeln mit Begleitung ab Dienstag, 1. September 2015 9.30 bis 11.00 Uhr, 9 Kosten: CHF 180. inkl. Material Ort: EG Atelier 2 Malen, klecksen, drucken,

Mehr

Fotografie-Grundkurs 2 Tage

Fotografie-Grundkurs 2 Tage Fotografie-Grundkurs 2 Tage 13. + 14. Juni 8. + 9. August 2015 300.- Im Kurs besprechen wir die Grundlagen der Fotografie. Sie lernen die Möglichkeiten der Blenden, Verschlusszeiten und ISO-Zahlen kennen

Mehr

ich kann das nicht. das kann ich nicht. noch nicht. nicht. bald kann ich das auch.

ich kann das nicht. das kann ich nicht. noch nicht. nicht. bald kann ich das auch. emesterprogramm rühjahr 2017 ich kann das nicht. das kann ich nicht. noch nicht. nicht. bald kann ich das auch. kunscht o? ERWACHENE emesterunterricht W Workshops T Tagesklassen erienunterricht ZEICHNEN

Mehr

Semesterkurs. Butzgerli 1. Kinder. 2 bis 4 Jahre mit Begleitung. Termine 10.2. 24.2. 3.3. 10.3. 17.3. 24.3. 31.3. 21.4. 28.4.2015

Semesterkurs. Butzgerli 1. Kinder. 2 bis 4 Jahre mit Begleitung. Termine 10.2. 24.2. 3.3. 10.3. 17.3. 24.3. 31.3. 21.4. 28.4.2015 Kinder Butzgerli 1 2 bis 4 Jahre mit Begleitung ab Dienstag, 10. Februar 2015 9.30 bis 11.00 Uhr, 9 Kosten: CHF 180. inkl. Material Ort: OG Atelier 3 Malen, klecksen, drucken, tonen zusammen mit der Mutter,

Mehr

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden Kunst (Evaluierte Version und komprimiert Schuljahr 2012/13) 3. Kl. MS 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 2./3. Kl. GS 1. Kl. GS Sich in einer eigenen (bildnerischen) Sprache ausdrücken Beobachtungen, Phantasien,

Mehr

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Treptow-Köpenick

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Treptow-Köpenick 15. 22. November 2008 BEST-Sabel-Berufsfachschule f. Design "Neue" Medien und Design jeweils 18. 20.11.2008: 10.00-15.00 Uhr Zielgruppen: Jugendliche, Schule/Jugendgruppen ab 9. Realschulklasse Informationsveranstaltung

Mehr

Kochen und Backen 4.- 9. Klasse

Kochen und Backen 4.- 9. Klasse Blockflöte 2.- 6. Klasse Gemeinsames Flötenspiel Kochen und Backen 4.- 9. Klasse Wir treffen uns 3x für 3 Stunden (4 Lektionen) in der Schulküche Hirschhorn, wir kochen/backen und essen gemeinsam. Wahlfach

Mehr

www.vart-fotografie.de

www.vart-fotografie.de www.vart-fotografie.de »Unvergessliche Erinnerungen an unwiederbringliche Momente.« Flexibel & Individuell. VArt Fotografie Mobile Event- und Peoplefotografie für jeden Anlass. Ich bin freischaffende Fotografin

Mehr

Schnödewindchens Werkstatt Dipl. Ing. Barbara Schnödewind Kabelstrasse 119 41069 Mönchengladbach

Schnödewindchens Werkstatt Dipl. Ing. Barbara Schnödewind Kabelstrasse 119 41069 Mönchengladbach In schnödewindchens Werkstatt biete ich Ihnen die Möglichkeit, unter Anleitung, verschiedene Nähprojekte kreativ umzusetzten. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, in kleiner Runde werden kreative und nützliche

Mehr

Gegenüberstellungsliste Bachelorstudium Grafik-Design und Fotografie alter / neuer Studienplan. Theorie

Gegenüberstellungsliste Bachelorstudium Grafik-Design und Fotografie alter / neuer Studienplan. Theorie Einführung in wissenschaftliches Arbeiten Einführung Medientheorie 2 Designtheorien I 2 Geschichte und Analyse der Fotografie I 2 Bildtheorie 2 Einführung in die Ästhetik 1 Einführung in die Ästhetik 2

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

AGENTURSCHERER. Seminarprogramm Frühjahr 2013

AGENTURSCHERER. Seminarprogramm Frühjahr 2013 VORWORT Liebe Freundinnen und Freunde, Dipl. Des. Axel J. Scherer Das Frühjahr ist die Zeit der guten Vorsätze! Zugegeben, die meisten davon wirft man schnell über Bord. Wer sich jedoch vorgenommen hatte

Mehr

WORKSHOP. Struktur-Bildnisse. Projekttage im Photostudio Klam. Projektleitung: Michaela Radtke, Grafikerin. Jörg F.

WORKSHOP. Struktur-Bildnisse. Projekttage im Photostudio Klam. Projektleitung: Michaela Radtke, Grafikerin. Jörg F. WORKSHOP Struktur-Bildnisse Projekttage im Photostudio Klam Projektleitung: Michaela Radtke, Grafikerin Jörg F. Klam, Photograph An jeweils einem Wochenende laden wir zu einem besonderen Photoprojekt ein.

Mehr

BASISSTUDIUM DIPLOMSTUDIUM FREIE KUNST

BASISSTUDIUM DIPLOMSTUDIUM FREIE KUNST INFO HEFT S t u d i e n a n g e b o t e BASISSTUDIUM Das Basisstudium bietet eine grundlegende Ausbildung in allen maßgeblichen Techniken und Darstellungsformen der bildenden Künste. Die Vielfalt der angebotenen

Mehr

Dozent: Christian Walter Boese Termin: Samstag, 5. März 2016 9.00 15.00 Uhr / 1 Tag Gebühr: 24,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht

Dozent: Christian Walter Boese Termin: Samstag, 5. März 2016 9.00 15.00 Uhr / 1 Tag Gebühr: 24,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht Moderne Medien sind aus dem beruflichen und auch privaten Alltag nicht mehr wegzudenken. Lernen Sie in unseren Kursen wie viel Spaß der kompetente Umgang mit Informationstechnologie macht und welche nützlichen

Mehr

Das neue Kursprogramm der Kunstschule Liechtenstein für den Herbst 2014 ist da!

Das neue Kursprogramm der Kunstschule Liechtenstein für den Herbst 2014 ist da! Vorwort Liebe Kunstfreunde Das neue Kursprogramm der Kunstschule Liechtenstein für den Herbst 2014 ist da! Unser Programm beinhaltet Angebote für jede Altersstufe und reicht von Wochenendaktivitäten für

Mehr

AUF GUTENBERG S SPUREN

AUF GUTENBERG S SPUREN PROJEKTARBEIT UND JAHRESPLANBERICHT 2014 AUF GUTENBERG S SPUREN Pädagogisches Leitmotto: Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen

Mehr

Masterkurse für Desktop Publisher

Masterkurse für Desktop Publisher Masterkurse für Desktop Publisher DTP Masterkurse 2013 v1 Informatik der Klubschule Luzern 1 Die Masterkurse richten sich exklusiv an Absolventinnen und Absolventen des Desktop Publisher-Lehrganges. In

Mehr

Fotografie. Entdecken Sie mit uns die Welt der Fotografie!

Fotografie. Entdecken Sie mit uns die Welt der Fotografie! Fotografie Entdecken Sie mit uns die Welt der Fotografie! WIFI Wien 2012/13 WIFI Wien-Photowalk Beim WIFI Wien-Photowalk erleben Sie das Fotografieren aus einer neuen Perspektive. Entdecken Sie unter Anleitung

Mehr

Gute Leute Gute Bilder Tipps & Tricks für gute Bilder Teil 1 Vor dem Foto. Metall. Macht. Medien. Eine Plattform der IG Metall Jugend

Gute Leute Gute Bilder Tipps & Tricks für gute Bilder Teil 1 Vor dem Foto. Metall. Macht. Medien. Eine Plattform der IG Metall Jugend Gute Leute Gute Bilder Tipps & Tricks für gute Bilder Teil 1 Vor dem Foto Metall. Macht. Medien. Ein freies PDF der Medienkompetenz Webseite www.mann-beisst-hund.net. Eine Plattform der IG Metall Jugend

Mehr

THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE. Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken?

THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE. Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken? THEATERCAMP 2010 CAFÉ GOETHE Wer hat Lust zu singen, zu tanzen, zu sprechen, zu performen? Wer hat Lust an einer kleinen Bühnenshow mitzuwirken? Wer hat Lust etwas über Theaterarbeit zu erfahren? Zwei

Mehr

[architektur] implantat

[architektur] implantat Architektur macht Schule Wie nehmen wir Räume wahr? Welchen Zusammenhang gibt es zwischen der Wirkung und der Beschaffenheit eines Raumes? In dieser Übung werden Raumqualitäten im Schulumfeld aufgespürt,

Mehr

Vorbemerkung. Workshop: Kapitel und Inhalte

Vorbemerkung. Workshop: Kapitel und Inhalte 1 Vorbemerkung Fireworks CS3 ist eine Webgrafik-Software von Adobe, mit der Sie schnell und einfach professionelle Grafiken für das Web erstellen, bearbeiten und optimieren sowie ganze Websites entwerfen

Mehr

Die Dunkle Kammer. Workshoppräsentation. Von der Camera Obscura ins digitale Zeitalter

Die Dunkle Kammer. Workshoppräsentation. Von der Camera Obscura ins digitale Zeitalter Workshoppräsentation Die Dunkle Kammer Von der Camera Obscura ins digitale Zeitalter Die Dunkle Kammer. Dahinter verbirgt sich nicht etwa ein Gruselkabinett oder ein Abstellraum, sondern die Konstruktion

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Im nächsten Schuljahr bieten wir folgenden fakultativen Unterricht an:

Im nächsten Schuljahr bieten wir folgenden fakultativen Unterricht an: Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern Im nächsten Schuljahr bieten wir folgenden fakultativen Unterricht an: > ab der 2. Klasse: Blockflötenunterricht oder Ukulelenunterricht oder Singgruppe

Mehr

Camps & Events Sommer 2015

Camps & Events Sommer 2015 Camps & Events Sommer 2015 Wir kümmern uns um die wichtigsten Menschen auf der Welt: Ihre Kinder. Unser professionelles Asprini Team betreut diese so sorgsam als wären es die eigenen. Vom Kleinkind bis

Mehr

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule

FES. Freie Evangelische Schule Heidenheim. Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Freie Evangelische Schule Heidenheim Kindertagesstätte Grundschule Realschule FES Kindertagesstätte: Glauben leben

Mehr

Im Focus innere und äußere Bilder einer Landschaft. Ein Workshop der besonderen Art.

Im Focus innere und äußere Bilder einer Landschaft. Ein Workshop der besonderen Art. Im Focus innere und äußere Bilder einer Landschaft. Ein Workshop der besonderen Art. Zu einem Workshop der ganz besonderen Art lädt erstmalig das zmk Pforzheim im April dieses Jahres ein: Abgeschieden

Mehr

VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG

VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG PROGRAMM JUNI 2016 VERANSTALTUNGEN FÜR MITGLIEDER DES KINDERKUNSTKLUBS IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG Atelierkurs: Kleine Forschergruppe: Fundstücke aus Ägypten Ein echter Schatz in den Studioli

Mehr

Programm Atelier Kunst(T)Raum Juni 2014

Programm Atelier Kunst(T)Raum Juni 2014 Programm Atelier Kunst(T)Raum 16. April 2014 30.08.2014 Ein und dasselbe ist Lebendiges und Totes und Wachsendes und Schlafendes und Junges und Altes, denn dies schlägt um und ist jenes, und jenes wiederum

Mehr

Kosten: nach Absprache

Kosten: nach Absprache Sport Mannschaftsspiele In diesem WPK werden wir Mannschaftsspiele praktisch und theoretisch kennen lernen, die selten im normalen Sportunterricht zu finden sind (zb. Flag Football, Ultimate Frisbee, ).

Mehr

Frau Welzel 12:25 13:10

Frau Welzel 12:25 13:10 Schulaufgabenbetreuung Hier kannst du gemeinsam mit deinen Mitschülern und unter Aufsicht einer Lehrerin deine Hausaufgaben machen, Übungsaufgaben lösen oder dich auf anstehende Tests vorbereiten. Bibliothek-rechts

Mehr

Seminarkonzept. Fit für Digital Video. Zeitplan und Inhalte

Seminarkonzept. Fit für Digital Video. Zeitplan und Inhalte Seminarkonzept Fit für Digital Video Zeitplan und Inhalte Montag 8:30-9.30 Einführung Wie funktioniert DV? Was ist ein Pixel? Was ist auf so einer Kassette drauf, was kann man grundsätzlich damit machen

Mehr

Unterrichtsreihe für die Grundschule. Mädchen und Jungen. gleichberechtigt, nicht gleichgemacht. Band 5. www.muecke.de

Unterrichtsreihe für die Grundschule. Mädchen und Jungen. gleichberechtigt, nicht gleichgemacht. Band 5. www.muecke.de Unterrichtsreihe für die Grundschule Mädchen und Jungen gleichberechtigt, nicht gleichgemacht Band 5 www.muecke.de Mädchen und Jungen gleichberechtigt, nicht gleichgemacht Mädchen und Jungen kommen bereits

Mehr

Das Freizeitangebot für Künstler, Kreative, Experimentierfreudige und Ästheten!

Das Freizeitangebot für Künstler, Kreative, Experimentierfreudige und Ästheten! [Art&Kreativ] - Freizeit 2015 vom 29. - 31. Mai 2015 Das Freizeitangebot für Künstler, Kreative, Experimentierfreudige und Ästheten! WORKSHOP IM PROFIL: 1 HOT GUITAR Der Grundkurs für Anfänger [Westerngitarre]

Mehr

DTP, Desktop Publishing Intensivkurs, pre2media

DTP, Desktop Publishing Intensivkurs, pre2media Betriebssystem Mac OS X 10. Organisation Adobe Bridge CS6 AVAM Kurstitel: DTP, Desktop Publishing Intensivkurs, pre2media 12 2012 by pre2media gmbh Layout Adobe InDesign CS6 Grafik Adobe Illustrator CS6

Mehr

Schulinternes idsb Curriculum im Fach Bildende Kunst auf der Basis der Thüringer Lehrpläne 2009

Schulinternes idsb Curriculum im Fach Bildende Kunst auf der Basis der Thüringer Lehrpläne 2009 Schulinternes idsb Curriculum im Fach Bildende Kunst auf der Basis der Thüringer Lehrpläne 2009 Fach: BILDENDE KUNST Jahrgangsstufen: 11/12 Das folgende Curriculum orientiert sich am Lehrplan des Bundeslandes

Mehr

Name Klasse 2. Sek..

Name Klasse 2. Sek.. Name Klasse 2. Sek.. 1 2 Dossier Standortgespräch Oberstufe Egg 2012 3 4 Dein Persönlichkeits-Pass (blau) zwei Berufs-Pässe (rot) zwei Berufe Jobskills 5 Grün unterstreichen: positiver Aspekt Rot unterstreichen:

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

T A L E N T S C H U L E G E S T A L T U N G

T A L E N T S C H U L E G E S T A L T U N G Vorstellung Koordinatorin Talentschule Gestaltung und Fachlehrerin Talentschule Gestaltung Karin Bucher Fachlehrerin Talentschule Gestaltung Eva Lips Schulleiter Sekundarschule Schönau Rolf Breu Prüfungskommission

Mehr

Mensch erkenne Dich selbst

Mensch erkenne Dich selbst Mensch erkenne Dich selbst -Orakel von Delphi- 10 Jahre Scivias Gesundheitspraxis Heidi Mornhinweg 2014 Wege zu einer neuen Gesundheits- und Lebenskultur Wenn Du etwas 2 Jahre lang gemacht hast, betrachte

Mehr

Leitbild der Elisabethstift-Schule

Leitbild der Elisabethstift-Schule Leitbild der Elisabethstift-Schule Das Leitbild des Elisabethstifts bildet die Grundlage für das Leitbild der Elisabethstift-Schule, welches modifiziert und auf schulische Schwerpunkte angepasst wurde.

Mehr

15. Start des Zertifikatslehrgangs Berufungscoaching WaVe. - Basisteil -

15. Start des Zertifikatslehrgangs Berufungscoaching WaVe. - Basisteil - 15. Start des Zertifikatslehrgangs Berufungscoaching WaVe - Basisteil - Termin: 29. August bis 2. September 2016 und 21. September (Abends) bis 23. September 2016 Ort: Inhaltliche Leitung: Bildungshaus

Mehr

Fitness verbessern Abnehmen Konzentration steigern

Fitness verbessern Abnehmen Konzentration steigern Fitness verbessern Abnehmen Konzentration steigern Der nächste Schritt: keine Ausreden mehr Gönn dir eine Unterbrechung vom Alltag, so oft du willst und lass die Zeit im FIVELEMENTS zu einem selbstverständlichen

Mehr

Grundschule Blitzenreute 2. Halbjahr 2014/15 Ganztagesbetreuung

Grundschule Blitzenreute 2. Halbjahr 2014/15 Ganztagesbetreuung Grundschule Blitzenreute Bauhofstr. 41 88273 Fronreute-Blitzenreute Telefon: 07502 943800 Email: gs-blitzenreute@t-online.de Grundschule Blitzenreute 2. Halbjahr 2014/15 Ganztagesbetreuung Bitte beachten!

Mehr

ICT-Minikurse. Liebe Lehrerinnen und Lehrer

ICT-Minikurse. Liebe Lehrerinnen und Lehrer ICT-Minikurse Liebe Lehrerinnen und Lehrer Zum ersten Mal bietet das pädagogische ICT-Team Sarnen 11 Minikurse an. Mit diesen Kursen bieten wir dir Inhalte an, welche direkt in deinen Unterricht einfliessen

Mehr

WAHLPFLICHTFACH INTEGRIERTE GESAMTSCHULE SALMTAL FRANZÖSISCH

WAHLPFLICHTFACH INTEGRIERTE GESAMTSCHULE SALMTAL FRANZÖSISCH FRANZÖSISCH Leben in Frankreich, Arbeiten in Luxemburg, Französisch studieren? Egal wie du der französischen Sprache begegnen möchtest, im Französischunterricht wirst du darauf vorbereitet. Der frühe Beginn

Mehr

Sprachkurse für jede Altersstufe. Activity English für Schüler bis 12 Jahre. Spielerisches Englisch für Kinder 1½-8 Jahre. English Camp Ferienprogramm

Sprachkurse für jede Altersstufe. Activity English für Schüler bis 12 Jahre. Spielerisches Englisch für Kinder 1½-8 Jahre. English Camp Ferienprogramm Sprachkurse für jede Altersstufe. für Kinder 1½-8 Jahre für Schüler bis 12 Jahre Ferienprogramm für Erwachsene ANZEIGER AKTUELL TAGESZEITUNG TAGESZEITUNG Fremdsprachenlernen ist für jedermann ein Thema

Mehr

Wie Ziele erfolgreich erreicht werden

Wie Ziele erfolgreich erreicht werden Selbststudium Erfolgs-Ratgeber: Zielerreichung Wie Ziele erfolgreich erreicht werden 10 Lektionen 12 Übungsblätter/Analyse-Checklisten LebensWunschZettel Zielvereinbarung Zielerreichungsliste Poster: Visuelle

Mehr

werde was Berufswahl Kurztest

werde was Berufswahl Kurztest Berufswahl Kurztest ich werde was Berufswahl Kurztest Noch keine hnung, welchen Berufsweg du einschlagen möchtest? m besten lernst du erst einmal dich selbst und deine nteressen besser kennen - dieser

Mehr

Basistraining Vektorgrafik

Basistraining Vektorgrafik Basistraining Vektorgrafik Der kreative Pfad zu besseren Grafiken Bearbeitet von Von Glitschka 1. Auflage 2014. Taschenbuch. XVI, 234 S. Paperback ISBN 978 3 86490 182 9 Format (B x L): 18,5 x 24,5 cm

Mehr

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern. Rahmenplan. Kunst. für die Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern. Rahmenplan. Kunst. für die Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern Rahmenplan Kunst für die Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule 2009 2 Inhaltsverzeichnis 1 Rechtliche Grundlagen... 2 2 Didaktische

Mehr

Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management

Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management Medien > Photoshop I + II > InDesign I + II > Illustrator I + II > After Effects I + II > Final Cut I + II > Flash I + II Marketing

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Seminare zur Digitalen Fotografie

Seminare zur Digitalen Fotografie Seminare zur Digitalen Fotografie August - Dezember 2015 Kommunikation und Medien 2 Veranstaltung zum Halbjahresmotto Damit sie zu Atem kommen... Spirituelle Fotografie Erleben! Sehen! Foto machen! Gute

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Wir begleiten unsere Kinder auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit und gehen jeden Umweg mit! Wir wollen die Kinder mit bestmöglicher Förderung auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit

Mehr

Übersicht über unsere Angebote

Übersicht über unsere Angebote Übersicht über unsere Angebote Schuljahr 2014/15 2. Halbjahr Version 2 vom 05.02.15: verbessert: In Kurs 34 waren noch alte Zeiten drin. Kinderakademie Schlossplatz 2 78194 Mail: info@kinderakademie-immendingen.de

Mehr

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG Profilklasse Berufsmanagement Die Schülerinnen und Schüler, die dieses Profil wählen, bekommen am Profiltag einen intensiven Einblick in die Berufswelt. Dieser besteht aus einem praktischen und einem theoretischen

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Skizzen auf Papier erstellen; ein Windows-Programm bedienen; im Netzwerk laden und speichern.

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Skizzen auf Papier erstellen; ein Windows-Programm bedienen; im Netzwerk laden und speichern. Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autoren: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule; Realschule; Gymnasium Informationstechnische Grundbildung (WRS/HS); Bildende Kunst (RS); Bildende Kunst

Mehr

Grundschule Blitzenreute 1. Halbjahr 2015/2016 Ganztagesbetreuung

Grundschule Blitzenreute 1. Halbjahr 2015/2016 Ganztagesbetreuung Grundschule Blitzenreute Bauhofstr. 41 88273 Fronreute-Blitzenreute Telefon: 07502 943800 Email: gs-blitzenreute@t-online.de Grundschule Blitzenreute 1. Halbjahr 2015/2016 Ganztagesbetreuung Bitte beachten!

Mehr

Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ]

Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ] Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ] 2 So viele Möglichkeiten, die Zukunft erfolgreich zu gestalten! sinnvoll Inhalt [ Young Generation ] 3 Der Schlüssel zu deiner Zukunft bist du selbst!

Mehr

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013 en Jänner bis Juni 2013 Welches Thema? Für wen ist die? Welcher Inhalt? Welcher Tag? Welche Uhrzeit? Symbol? Welche Trainerin? Welcher Trainer? Umgang mit Kritik für Interessen- Vertreterinnen und Interessen-Vertreter

Mehr

HBK Essen Stundenplan Wintersemester 2015/2016

HBK Essen Stundenplan Wintersemester 2015/2016 HBK Essen Stundenplan Wintersemester 2015/2016 Basisstudium - Lehrbereich Atelier Künstlerische Basislehre Bildhauerei/Plastik 2 Künstlerische Basislehre Fotografie/Medien 3 Künstlerische Basislehre Malerei/Grafik

Mehr

Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (Stand: 6.1.2010)

Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (Stand: 6.1.2010) tudienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Gestaltung am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld (tand: 6..00) Fotografie und Medien Level (.. emester) Modul W Credits Art des emester Grundlagenmodul

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Das Angebot der Visuellen Medien im VDST. Ein Überblick vom Einsteiger-Kurs bis zur CMAS-Foto- und Video-WM

Das Angebot der Visuellen Medien im VDST. Ein Überblick vom Einsteiger-Kurs bis zur CMAS-Foto- und Video-WM Das Angebot der Visuellen Medien im VDST Ein Überblick vom Einsteiger-Kurs bis zur CMAS-Foto- und Video-WM Ausbildungsordnung UW-Fotografie des Fachbereichs Visuelle Medien Seit 2010 gilt ein vier- bzw.

Mehr

Bachelor Kommunikationsdesign Folkwang Hochschule. Modulplan ab Sommersemester 2011

Bachelor Kommunikationsdesign Folkwang Hochschule. Modulplan ab Sommersemester 2011 Bachelor Kommunikationsdesign Folkwang Hochschule Modulplan ab Sommersemester 2011 I. Semester BA Kommunikationsdesign Einführung in das gestalterische Arbeiten (gemeinsame Grundlagen KD-ID-Fotografie)

Mehr

Prof. Karin-Simone Fuhs Direktorin der ecosign. Daniel Funk Stellvertretender Direktor der ecosign

Prof. Karin-Simone Fuhs Direktorin der ecosign. Daniel Funk Stellvertretender Direktor der ecosign Prof. Karin-Simone Fuhs Direktorin der ecosign Für einen Termin in der Sprechstunde von Frau Fuhs melden Sie sich bitte mindestens eine Woche vorher per E-Mail (fuhs@ecosign.net) oder im Sekretariat an.

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

... und wie die Bilder laufen lernen "Kultur und Schule 2008/09" an der Schlossbachschule Bonn-Röttgen ZEICHNUNG, MALEREI, SKULPTUR & TRICKFILM-ANIMATION interdisziplinäres Projekt mit den 2 Künstlern

Mehr

Universität Mozarteum, Salzburg. Professur für Bildnerische Erziehung

Universität Mozarteum, Salzburg. Professur für Bildnerische Erziehung Universität Mozarteum, Salzburg. Professur für Bildnerische Erziehung Liebe Schülerin, lieber Schüler, dieser Fragebogen soll dazu dienen, dass wir Informationen über den Unterricht in Bildnerischer Erziehung

Mehr

Multimediale Entwürfe

Multimediale Entwürfe FACHCURRICULUM MULTIMEDIALE ENTWÜRFE 5. Klasse - Abschlussklasse TFO = Grafik und Kommunikation Fach: Multimediale Entwürfe Das Fach Multimediale Entwürfe trägt dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Grafik-Designer/-in staatlich geprüft. zurück nach vorn. Berufskolleg für Grafik-Design

Grafik-Designer/-in staatlich geprüft. zurück nach vorn. Berufskolleg für Grafik-Design Grafik-Designer/-in staatlich geprüft zurück nach vorn Beruf Grafik-Designer/-in Die dreijährige Ausbildung am zum staatlich geprüften Grafik- Designer und zur staatlich geprüften Grafik-Designerin vermittelt

Mehr

Oft gestellte Fragen (FAQ) Siebdruckkurse Jugendkulturhaus Dynamo Zürich

Oft gestellte Fragen (FAQ) Siebdruckkurse Jugendkulturhaus Dynamo Zürich 1 Oft gestellte Fragen (FAQ) Zürich Direkt zum Thema: Anmeldung Kursinhalt Farben Material Motiv Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 3 S. 4-6 Anmeldung Wieviele Personen können an einem Kurs teilnehmen? Wegen

Mehr

Kartei zum Lesetagebuch Nr. 2. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 1. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 4. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 3.

Kartei zum Lesetagebuch Nr. 2. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 1. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 4. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 3. Kartei zum Lesetagebuch Nr. 1 Buchempfehlung Kartei zum Lesetagebuch Nr. 2 Die traurigste Stelle Überlege, wem das Buch gefallen könnte! Schreibe auf, wem du das Buch empfehlen würdest und erkläre warum!

Mehr

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu Offene Hilfen Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.v. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt 2015... für ALLE www.fuer-alle.eu Ehrenamt Sie haben Zeit? Wollen etwas zurückgeben? Sinnvolles tun, Spaß haben

Mehr

2. Innovationen für Fotografen und Bildbearbeiter... 23

2. Innovationen für Fotografen und Bildbearbeiter... 23 Inhaltsverzeichnis Die Autoren... 12 I. Was ist neu?... 15 1. Neues Look & Feel... 16 1.1 Photoshop CS6 installieren... 16 1.2 Neue Benutzeroberfläche und Bearbeitungsmöglichkeiten... 17 2. Innovationen

Mehr

Babybauch zu Hause fotografieren Tipps für werdende Mütter

Babybauch zu Hause fotografieren Tipps für werdende Mütter Werdende Mütter strahlen vor Glück, wenn der eigene Bauch langsam Form annimmt. Es ist eine besondere Zeit, die man unbedingt festhalten muss. Ein professionelles Fotoshooting ist vielleicht der einfachste

Mehr

Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen

Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen 4. 11. Juni 2016 auf Kreta Lerne Aufstellungen zu organisieren und anzuleiten. Du lernst verschiedene Aufstellungsmodelle, Grundlagen,

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

Das Skizzenbuch: Ausführliche Beschreibung der Funktion des Skizzenbuchs Verwendungszwecke, Best Practices, Eigenschaften

Das Skizzenbuch: Ausführliche Beschreibung der Funktion des Skizzenbuchs Verwendungszwecke, Best Practices, Eigenschaften 1.1 1.2 1.3 1.4 Teil 1 Einstimmung Hier stimmen wir uns auf das Skizzieren ein! Was ist eine User Experience? Warum können Sie durch das Skizzieren über User Experiences nachdenken und sie entwerfen? Warum

Mehr

Bitte frankieren. Pro Infirmis Zürich. Wohnschule. Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich. Wohnschule. Die Tür ins eigene Zuhause.

Bitte frankieren. Pro Infirmis Zürich. Wohnschule. Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich. Wohnschule. Die Tür ins eigene Zuhause. Bitte frankieren Pro Infirmis Zürich Wohnschule Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich Wohnschule Die Tür ins eigene Zuhause. Träume verwirklichen In der Wohnschule von Pro Infirmis lernen erwachsene Menschen

Mehr

Unterrichtseinheit»Kinder im Krieg«

Unterrichtseinheit»Kinder im Krieg« Thema: Kinder im Krieg Zeit: 90 Minuten Schwierigkeitsstufe I Schlagwörter: Leben eines Kindes im Krieg, Comic, Plakat gestalten, Friedenspädagogik Kurzbeschreibung Diese Unterrichtseinheit bietet einen

Mehr

Lernen zu lernen. Sekundarstufe I

Lernen zu lernen. Sekundarstufe I Lernen zu lernen Sekundarstufe I EINFÜHRUNG Dort wo Menschen sind, gibt es immer etwas zu tun, gibt es immer etwas zu lehren, gibt es immer etwas zu lernen. Paulo Freire TIPPS FÜR DEN UNTERRICHT Pflege

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Hector-Kinderakademie

Hector-Kinderakademie WS 2015/16 Kursprogramm Angebote für hochbegabte und besonders begabte Kinder der Grundschule GS Alte Dorfstr. 12 79183 Waldfkirch Telefon: 07681 493078-0 Email: hector@ghsbuchholz.de Geschäftsführer und

Mehr

Lehrgang für Theaterpädagogik. Sozialpädagogik Stams. Informationsabend. Zweisemestrige Grundausbildung. Dienstag 6. Oktober 2015 um 18.

Lehrgang für Theaterpädagogik. Sozialpädagogik Stams. Informationsabend. Zweisemestrige Grundausbildung. Dienstag 6. Oktober 2015 um 18. Sozialpädagogik Stams Informationsabend Dienstag 6. Oktober 2015 um 18.30 Uhr im Westbahntheater Innsbruck Lehrgang für Theaterpädagogik Zweisemestrige Grundausbildung 2015 2016 Lehrgang für TheaterPädagogik

Mehr

[...] (es) müssen Methoden für das Darstellen von Text im digitalen

[...] (es) müssen Methoden für das Darstellen von Text im digitalen 2 andrea schmidt Andrea Schmidt (15) absolvierte 2000 ihr #26 Entwicklung des #27 Gestaltung eines ARBEITEN VON ANDREA SCHMIDT andrea schmidt Andrea Schmidt (15) absolvierte 2000 ihr #26 Gestaltung eines

Mehr

Kreatives Arbeiten. Fachbereich Bildnerisches Gestalten. Grobziel (ICT) Umgang mit dem Internet, Druck- und Speicherfunktion

Kreatives Arbeiten. Fachbereich Bildnerisches Gestalten. Grobziel (ICT) Umgang mit dem Internet, Druck- und Speicherfunktion Comic zeichnen Steckbrief Kreatives Arbeiten Fachbereich Bildnerisches Gestalten Grobziel (ICT) ICT als kreatives Mittel zur Lösung von Aufgaben und Schaffen von Produkten einsetzen Online Comics herstellen

Mehr

Medienführerschein Presse

Medienführerschein Presse 2 Der ist ein integraler Bestandteil des Medienführerschein Bayern der Bayerischen Staatskanzlei. Impressum: mct media consulting team, Dortmund Konzeption: Prof. Dr. Günther Rager, Anke Pidun Inhalt:

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Vorlage-Raster für. ein Ich-Buch

Vorlage-Raster für. ein Ich-Buch Vorlage-Raster für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein Ich-Buch

Mehr

Die TrickFilmBüx, bereit zur Abfahrt. Animationsfilmer in Aktion

Die TrickFilmBüx, bereit zur Abfahrt. Animationsfilmer in Aktion Die TrickFilmBüx, bereit zur Abfahrt Die TrickFilmBüx ist ein voll ausgerüstetes, mobiles Animationsfilm Atelier. Sie bringt das Material mit: Trickfilmpapier, Sand, Plastilin, Kameras, Werkzeuge, Projektoren,

Mehr

Zentrum für Lehrerbildung

Zentrum für Lehrerbildung Zentrum für Lehrerbildung Professur Grundschuldidaktik Sachunterricht und Medienerziehung Juniorprofessur Grundschuldidaktik Sport und Bewegungserziehung Juniorprofessur Grundschuldidaktik Englisch Juniorprofessur

Mehr

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht»

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» «Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» Franz Kafka Positive Veränderungen beginnen mit Ideen engagierter Menschen. Die Vegane Gesellschaft Schweiz ist eine nicht gewinnorientierte Organisation,

Mehr

WO BIN ICH & WOHIN WILL ICH EIGENTLICH

WO BIN ICH & WOHIN WILL ICH EIGENTLICH WO BIN ICH & WOHIN WILL ICH EIGENTLICH ein von mit in im Rahmen gefördert von mit Unterstützung Organisation Medienprojekt zum Thema Heimat im Labyrinth von Hagenow Daniela Melzig, Diplom Bildende Künstlerin

Mehr