>> studiumdigitale << LERNINNOVATIONEN AUS EINER HAND

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ">> studiumdigitale << LERNINNOVATIONEN AUS EINER HAND"

Transkript

1 >> studiumdigitale << LERNINNOVATIONEN AUS EINER HAND studiumdigitale, die zentrale elearning-einrichtung der Goethe-Universität Frankfurt am Main, baut auf einem erfolgreichen Organisationsentwicklungsprozess zur hochschulweiten Umsetzung von elearning auf und bietet innovative Ansätze zur Verbesserung der Lehre mit Hilfe Neuer Medien innerhalb und außerhalb der Universität an. Dabei steht, neben der didaktisch-technologischen Ausrichtung, die Vereinbarkeit von Forschung und wirtschaftlichem Handeln an zentraler Stelle. Die Arbeit von studiumdigitale ruht auf drei Säulen: studiumdigitale Serviceangebote + Autorentool LernBar + elearning-konzeptentwicklung + elearning-qualifizierung + Evaluation von Lehrveranstaltungen + Fragebogengestaltung/-auswertung + Groupwaretool BSCW + Lecturnity-Vorlesungsaufzeichnung + Lernplattformen + Medienproduktion + Podcasting + Self-Assessments + Student Consulting + Videoaufzeichnung und -schnitt + Weblogs + Webquests + Wikis in Lehrveranstaltungen Mediendidaktik Beratung und Konzeptentwicklung entlang des megadigitale-akue-prozesses Integrative Evaluation in jeder Prozessphase Qualifikation von KundenmitarbeiterInnen für nachhaltigen Kompetenzaufbau Medienproduktion Lean Media Production -Prozess mit skalierbaren Leistungen Konsistentes Mediendesign zur Unterstützung didaktischer Pfade Produktion von Audio- und Videomaterial in allen gängigen Formaten Medientechnik Entwicklung und Implementierung kundenspezifischer Lösungen Einsatz eigener Tools (LernBar) und Standardtechnologien Anpassung von Web 2.0-Technologien für Lehre und Knowledge Management KONTAKT Goethe-Universität Frankfurt studiumdigitale Claudia Bremer (Geschäftsführung), Prof. Dr. Detlef Krömker (Vorstand) Senckenberganlage Frankfurt am Main Tel.: oder

2 >> megadigitale-beratungsmodell << WARUM DAS RAD ZWEIMAL ERFINDEN? megadigitale steht für ein in Hochschule und Wirtschaft erfolgreich eingesetztes Beratungs- und Umsetzungskonzept zur Einführung und Implementierung von elearning. Dieses verläuft gezielt mit Hilfe des AKUE-Prozesses, der gemeinsam mit dem Auftraggeber über die vier Phasen Analyse - Konzeption - Umsetzung - Evaluation gestaltet wird. Komplettlösung zum erfolgreichen Einsatz von elearning Dabei reicht das Einsatzspektrum des AKUE-Prozesses von der Einführung und Entwicklung einzelner Lernmodule oder ganzer elearning- und Blended Learning- Szenarien bis hin zur Begleitung von umfassenden Organisationsveränderungsprozessen. Die sorgfältige Analyse der Ausgangslage, eine evaluationsorientierte Konzeptentwicklung und die effiziente Medienproduktion anhand eines Lean Media Production -Prozesses verhelfen Auftraggebern zu einer selbstgesteuerten Implementierung von elearning-maßnahmen mit einem skalierbaren Unterstützungsangebot. Eine breite Palette an didaktischer und technischer Beratung, Begleitung und Qualifizierung sorgt für den fundierten Aufbau von elearning-kompetenzen im eigenen Haus und sichert deren nachhaltige Verankerung. Das Leistungsspektrum umfasst den kompletten Prozess von der didaktischen Konzeption und Organisationsberatung über die Contenterstellung inklusive Ton-, Film-, Bildbearbeitung bis zur Evaluation und Qualitätssicherung der Implementierung. Mit dem megadigitale-beratungsmodell wurde die hochschulweite elearning- Strategie studiumdigitale an allen 16 Fachbereichen der Goethe-Universität Frankfurt am Main erfolgreich umgesetzt und durch den Gewinn des internationalen mediendidaktischen Hochschulpreises MedidaPrix 2007 dokumentiert.

3 >> elearning-qualifizierungsreihe << QUALITÄT BEGINNT IM KOPF Für die Umsetzung von elearning- und Blended Learning-Angeboten in Hochschulen und Unternehmen braucht es das erforderliche Wissen von der didaktischen und mediendidaktischen Konzeption bis zur Umsetzung, Betreuung und Evaluation. Das elearning-workshopangebot der Goethe-Universität Frankfurt vermittelt Lehrenden, Trainern, Lehrern und Entscheidungsträgern das erforderliche Wissen und die Praxis für die Konzeption und Realisierung eigener elearning-angebote. Wie konzipiere ich Seminare mit Neuen Medien? Worin liegt der Mehrwert für Lehrende und Lernende? Mit welchen Werkzeugen und Methoden lassen sich die geplanten Lehr- und Lernziele erreichen? Was ist bei den organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten? Lange vor dem ersten Mausklick und der ersten Animation gilt es, diese Fragen zu durchdenken und geeignete Verfahren und Medien auszuwählen. ANGEBOT Erfahrene Praktiker und Expertinnen bieten in der Workshopreihe aktuelles elearning-fachwissen und vermitteln praxisnah die notwendigen Fertigkeiten zur Konzeption eigener elearning-gestützter Veranstaltungen. Der modulare Aufbau aus Pflicht- und Wahlmodulen ermöglicht den Teilnehmenden eine flexible Gestaltung ihrer elearning-qualifizierung. elearning-workshops Im Rahmen des Qualifizierungsangebotes können Sie jedes Semester aus über 25 Einzelangeboten wählen, die von der didaktischen Konzeption über die Betreuung und online Kooperation bis zur Medienproduktion, Videoschnitt, Flash-Programmierung und Designfragen reichen. Online-Phasen runden das Angebot ab und ermöglichen den Teilnehmenden, eigene Erfahrungen mit elearning aus Lernersicht zu sammeln. elearning-zertifikat Mit dem Besuch von neun Workshopmodulen wird das elearning-zertifikat der Goethe-Universität Frankfurt erworben. Im Rahmen der Zertifikatsreihe lernen die Teilnehmenden, eigene elearning- und Blended Learning-Konzepte zu erstellen und werden entlang dieses Prozesses gecoacht. In Wahlmodulen vertiefen sie ihre Kompetenzen nach eigenen Interessen und Anforderungen.

4 elearning-coaching Veränderungsprozesse und die Neudefinition von Zielen kennzeichnen viele elearning-vorhaben. Didaktische Maßnahmen und der Einsatz neuer Medien müssen diesen Faktoren gerecht werden, um erfolgreich zu sein. Unser megadigitale-beratungsprozess nach dem AKUE-Modell hilft dabei, Zielsetzungen klar zu benennen und die erforderlichen Veränderungsschritte und Ressourcen definieren zu können. FEATURES + elearning-zertifikat der Goethe-Universität + Einsatz von Lernplattformen + Modularer Aufbau + elearning-didaktik + Gestaltungsrichtlinien für Online-Szenarien + Grundlagen der Content- und Medienproduktion + Kollaborative Szenarien entwickeln + Coaching für das eigene elearning-projekt + Rechtsfragen im elearning + Netzwerk von Absolventen und Referenten + elearning-coaching + eportfolios REFERENZEN In den durchgeführten Workshopreihen erwarben bereits über 100 Lehrende, Trainer und LehrerInnen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen das elearning- Zertifikat. Über 400 Teilnehmende setzen ihr Wissen bereits an der Universität Frankfurt und anderen Hochschulen und in Unternehmen ein. KONTAKT studiumdigitale Claudia Bremer, Ralph Müller Tel.: Die Module der Workshopreihe können einfach über das Online-Portal von studiumdigitale,, gebucht werden. WEITERE ANGEBOTE Unsere Workshop- und Coaching-Angebote sind nur zwei Elemente in einer Vielzahl von elearning-dienstleistungen. Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung von elearning-projekten durch Konzeption, Programmierung, Produktion oder Designarbeiten? Bei studiumdigitale erhalten Sie Beratung und können unkompliziert den Einsatz von qualifizierten (Student-) Consultants in Anspruch nehmen.

5 >> MEDIENPRODUKTION << VON DER IDEE BIS ZUM FERTIGEN PRODUKT Ihnen fehlen die nötigen Ressourcen oder das Know-how zur gezielten Produktion von Medien oder ganzer Lerneinheiten? Sie brauchen Beratung und Unterstützung bei der Erstellung eines Drehbuchs, bei der Auswahl eines geeigneten Tools oder beim Erstellen von Bild- und Videomaterialien? In diesem Fall kann Ihnen das Team der Medienproduktion von studiumdigitale weiterhelfen. ANGEBOT Durch die jahrelange Erfahrung rund um den Produktionsprozess von Medien bieten wir zu jeder Entwicklungsphase das dazugehörige Know-how und die nötige Infrastruktur. Zu unserem Team gehören ExpertInnen zur Erzeugung von Animationen, zur Produktion von Audio- und Videomaterialien oder zum Gestalten von Webauftritten und Printmedien. Bei der Entwicklung von benutzerspezifischen Tools, die Sie für eine Medienproduktion benötigen, erhalten Sie von unserer Abteilung für Medientechnik weitergehende Unterstützung (s. Flyer Medientechnik). SERVICEANGEBOTE Für folgende Angebote bieten wir technische, beratende und gestalterische Unterstützung: + Begleitung bei der Erstellung und Umsetzung von Feinkonzepten und Drehbüchern + Vorlagen für Materiallisten, Feinkonzepte und Drehbücher + Erstellen von Storyboards und Animationen + Auswahl von geeigneten Anwendungen und Tools + Produktion von Webinhalten (Adobe Flash etc.) + Authoring von Lerninhalten, z.b. mit der LernBar (s. Flyer LernBar) + Audio- und Videoproduktion (s. Flyer Audio- und Videoproduktion) + Medienkonvertierung (analoge Video- und Audioproduktion) + Gestaltung von Webauftritten und Printmedien + Bereitstellung von Student Consultants

6 KONTAKT studiumdigitale Medienproduktion Sarah Voß Tel WEITERE ANGEBOTE Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung von elearning-projekten durch Konzeption, Programmierung und Designarbeiten? Bei den zentralen Dienstleistern von studiumdigitale erhalten Sie Beratung und können unkompliziert den Einsatz von qualifizierten (Student-) Consultants buchen.

7 >> MEDIENTECHNIK << Bewährte und neue Computertechnologien bieten zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten für die Lehre und Arbeitsprozesse. Vor einer erfolgreichen Nutzung tun sich allerdings manchmal Abgründe auf: Eine starre, schwerfällige oder nicht vorhandene Infrastruktur erschwert die Umsetzung Ihrer Vorhaben? Ihnen fehlt der Raum zum Ausprobieren, Testen und Experimentieren von neuen Anwendungen oder Sie benötigen einfach technische Unterstützung bei Ihrem Vorhaben? In diesem Fall ist die Medientechnik von studiumdigitale genau der richtige Ansprechpartner. ANGEBOT Mit der Medientechnik bieten wir Ihnen das Know-how und die technischen Möglichkeiten für Ihre Ideen und Vorhaben. Wir unterstützen entlang des studiumdigitale AKUE-Prozesses sowohl in der Analysephase, der Konzeption, bei der Umsetzung von Anpassungen, Erweiterungen oder Neuentwicklungen entsprechender Lösungen, als auch bei deren Evaluation. SERVICELEISTUNGEN + Allgemeine technische Beratung und Unterstützung + Benutzerspezifische Softwareentwicklung + Inbetriebnahme und Anpassung von Drittsoftware + Beratung und Unterstützung bei Anschaffung von Hardware + Datenbankkonzeption und -entwicklung + Unterstützung und Anpassung von OpenSource-Projekten + Machbarkeitsanalysen und Prototyping + Bereitstellung Infrastruktur und Testumgebungen + Entwicklung von zielgruppenspezifischen Userinterfaces und Designs + Entwicklung von Netz- und Desktopanwendungen + Allgemeine Programmieraufgaben + Bereitstellung von Student Consultants

8 KONTAKT studiumdigitale Medientechnik David Weiß Tel WEITERE ANGEBOTE Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung von elearning-projekten durch Konzeption, Programmierung und Designarbeiten? Bei den zentralen Dienstleistern von studiumdigitale erhalten Sie Beratung und können unkompliziert den Einsatz von qualifizierten (Student-) Consultants buchen.

9 >> QUALITÄTSENTWICKLUNG DURCH EVALUATION << Begleitend zur Umsetzung von elearning-vorhaben ist die Entwicklung eines Qualitäts- und Kostenbewusstseins durch kontinuierliche Evaluation für eine effektive Entwicklung, Pflege, Betreuung und Verstetigung hochwertiger elearning-produkte und -Szenarien unersetzlich. Je nach Zielsetzung und Interessensschwerpunkt der beteiligten Akteure gilt es, unterschiedliche Methoden und Formen der Evaluation zu wählen. In der Praxis gibt es zahlreiche Barrieren, die überbrückt und für deren Überwindung spezifische Lösungsansätze gefunden werden müssen. Häufig sind Evaluationen noch mit großem Aufwand verbunden, da die Erfassung der Daten sowie die Auswertung per Hand erfolgen. Darüber hinaus führen methodische Unsicherheiten (z.b. bei selbstgestrickten Fragebögen) zu verfälschten und wenig aussagekräftigen Evaluationsergebnissen, die kaum Optimierungshinweise bieten. ANGEBOT studiumdigitale stellt Ihnen standardisierte Werkzeuge zur Verfügung, die für individuelle Lösungen flexibel angepasst werden können. Beim Evaluationsdesign kann auf einen validierten Fragebogen-Pool und Evaluationsmethoden zu spezifischen elearning-vorhaben aufgebaut werden. Fragebögen können sowohl online als auch als Papierfragebogen mit dem System EvaSys automatisiert erfasst und unmittelbar ausgewertet werden. Auswertungen von Lernaktivitäten und -ergebnissen zeigen die Qualität und Wirksamkeit von Lehrelementen auf und unterstützen bei der Konzeption und Verbesserung Ihrer Lehr-/Lernangebote. SERVICEANGEBOTE + Automatisierte Erhebung und Auswertung standardisierter und validierter Fragebögen (elektronisch oder in Papierform, Datenschutz konform, individuelle Anpassung und Erweiterung) + Evaluation und Bewertung von Maßnahmen zur Optimierung und Verbesserung von elearning-produkten und -Szenarien (z.b. durch systematische Analyse von Zusammenhängen zwischen Lernbedingungen und Lernerfolg sowie Usability-Tests) + Durchführung und Auswertung von Interviews als aufschlussreiches und unabhängiges Feedback

10 REFERENZEN Zahlreiche Untersuchungen zur Wirksamkeit, Nutzung und Akzeptanz von elearning-produkten und -Szenarien in den naturwissenschaftlichen, geistesund kulturwissenschaftlichen Fachbereichen der Goethe-Universität sowie mit Partnern wie der Daimler AG, Senckenberg-Museum, Studienseminar Frankfurt, Schulen und Hochschulen. Darüber hinaus führen die ProjektmitarbeiterInnen die systematische Lehrveranstaltungsevaluation der Goethe-Universität Frankfurt durch. KONTAKT studiumdigitale Mediendidaktik / Evaluation Dr. Alexander Tillmann Tel.: WEITERE ANGEBOTE Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung von elearning-projekten durch Konzeption, Programmierung und Designarbeiten? Bei den zentralen Dienstleistern von studiumdigitale erhalten Sie Beratung und können unkompliziert den Einsatz von qualifizierten (Student-) Consultants buchen.

11 >> LERNBAR << EIN AUTORENTOOL FÜR DAS WESENTLICHE Lernprozesse mit ausgereiften und durchgestalteten Selbstlernprogrammen zu unterstützen, die sich so einfach entwickeln lassen wie ein Satz Folien, das ist der Wunsch vieler Trainer und Autoren. Um eine hochwertige Qualität digitaler Kurse zu gewährleisten und den Lernenden einen leichten Zugang zu den Inhalten zu ermöglichen, benötigen Autoren ein Werkzeug, das sie in methodisch-didaktischer als auch in technischer Hinsicht unterstützt. ANGEBOT Das Autorensystem LernBar ermöglicht eine einfache Umsetzung didaktischer Strukturen, ohne dass sich Autoren um den gestalterischen Aufbau des Bildschirms oder die Navigation kümmern müssen. Über 50 Gestaltungsvorlagen unterstützen Einsteiger als auch Fortgeschrittene beim Anlegen von Inhaltsseiten, Übungen und Testaufgaben. Zur Selbsteinschätzung des Lernfortschrittes der Teilnehmenden lassen sich mit einem speziellen Vorlagensatz ohne großen Einarbeitungsaufwand effektive Online Self-Assessments entwickeln. Zahlreiche Fragetypen und Feedbackmöglichkeiten sowie das Einbinden aller gebräuchlichen Medienformate ermöglichen die schnelle Umsetzung der unterschiedlichsten Lernszenarien. LernBar Player LernBar Studio LERNEN MIT DEM LERNBAR PLAYER Der LernBar Player zeigt die Lerninhalte in jedem gängigen Web-Browser an und bietet den Lernenden eine nutzerzentrierte Navigation und zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten. Die Strukturierung der Inhalte ermöglicht eine klare Orientierung im Kurs und zeigt den Bearbeitungsstand an, wie z.b. die aktuelle Position, beantwortete Fragen, abgelaufene Gesamtzeit oder besuchte Seiten.

12 PRODUKTION MIT DEM LERNBAR STUDIO Im LernBar Studio stehen den Autoren für das Kursdesign mehr als 50 Vorlagen für Inhalts- und Übungsseiten wie Multiple-Choice-, Drag & Drop- und Sortieraufgaben zur Verfügung. Die einfache Strukturierung durch Lektionen, Einführungs- und Vertiefungsseiten ermöglicht es den Lernenden, leicht die Übersicht in einem Kurs zu behalten. Die Kursstruktur kann zudem auch im Nachhinein jederzeit per Drag & Drop verändert werden, und die Funktionen der LernBar lassen sich flexibel anpassen. LERNBAR INHALTE BEREITSTELLEN Die Lernmodule sind SCORM-kompatibel und lassen sich flexibel in Lernplattformen einbinden. Alternativ können Kurse auch auf CD, DVD oder USB-Stick bereitgestellt werden. Durch den Einsatz des optionalen LernBar Portals (s. Flyer Add-On LernBar Portal) ist auch eine lernplattformunabhängige Benutzerund Kursverwaltung möglich. FEATURES + Nutzerzentrierte Navigation und einheitliche Präsentation der Inhalte + Historyfunktion, Notizen und Bookmarks + Flexible und zeitabhängige Navigationsbeschränkung + Automatisches Speichern des Kursstandes + Kurs- und benutzerübergreifende Auswertung und direktes Feedback + Online- als auch Offline-Nutzung aller Kurse + Professionell gestaltete Vorlagen + Diverse produktionsunterstützende Hilfsmittel, wie Drehbuchvorlagen + WYSIWYG-Produktion (What You See Is What You Get) + Flexible Verlinkung interner oder externer Seiten + Einbindung beliebiger anderer Dokumente, wie Word, Excel, PowerPoint etc. + Hilfreiche Assistenten zur Fragenerstellung und Vorlagenauswahl + Werkzeuge zur Einbindung von Medien + Import von Seiten aus anderen LernBar-Kursen + Einbindung eines kursübergreifenden Glossars + Arbeitsversionen eines Kurses für die schnelle Bearbeitung + SCORM-Kompatibilität und generelle Nutzung von Webstandards + Adaptierbarkeit von Erscheinungsbild und Funktionsumfang an Kundenanforderungen KONTAKT studiumdigitale Sarah Voß Tel.: WEITERE ANGEBOTE Die LernBar ist nur ein Element in einer Vielzahl von elearning-dienstleistungen. Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung von elearning-projekten durch Konzeption, Programmierung, Produktion oder Designarbeiten? Bei studiumdigitale erhalten Sie Beratung und können unkompliziert den Einsatz von qualifizierten (Student-) Consultants in Anspruch nehmen.

13 >> ADD-ON: LERNBAR PORTAL << LERNBAR INHALTE BEREITSTELLEN Nach der Produktion von Lernmodulen mit dem Autorentool LernBar können die Kurse den Lernenden durch das LernBar Portal bereitgestellt werden. Das LernBar Portal ist eine Web-Anwendung, die den Autoren das Publizieren und Verteilen von LernBar Kursen ermöglicht und den Lernenden die Kurse im Web zur Verfügung stellt. ANGEBOT Durch den Einsatz des LernBar Portals ist eine schnelle und einfache Veröffentlichung der Lerninhalte sowie eine lernplattformunabhängige Benutzer- und Kursverwaltung möglich. Zudem können die Kurse den Lernenden ggf. zugriffsgeschützt zugänglich gemacht werden. Das Portal ist vollständig im LernBar Studio integriert, so dass Kurse direkt von dort aus hochgeladen und anschließend konfiguriert werden können. Das Design und der Funktionsumfang des LernBar Portals ist flexibel an Kundenanforderungen anpassbar und eine nahtlose Integration in eigene Server- Umgebungen ist möglich. Das Portal ist unter folgender Adresse erreichbar: LernBar Portal

14 FEATURES + Vollständige Integration des Portals im Autorensystem LernBar + Veröffentlichung von Lerneinheiten mit nur einem Klick + Zentrale und einheitliche Anlaufstelle für die Nutzer der LernBar + Einfach zu bedienende Kurs- und Benutzerverwaltung + Flexible Zugriffskontrolle über Passwörter oder Tickets + Einfaches und kursabhängiges Erstellen von Datenerhebungsformularen + Optionale Links zur Download- oder PDF-Version eines Kurses + Zentrale Speicherung von Kursständen wie besuchte Seiten, beantwortete Fragen, Notizen oder gesetzte Bookmarks + Design und Funktionsumfang anpassbar an Kundenanforderungen + Integration in eigene Server-Umgebungen (Web, CMS, LMS etc.) möglich KONTAKT studiumdigitale David Weiß Tel.: WEITERE ANGEBOTE Die LernBar ist nur ein Element in einer Vielzahl von elearning-dienstleistungen. Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung von elearning-projekten durch Konzeption, Programmierung, Produktion oder Designarbeiten? Bei studiumdigitale erhalten Sie Beratung und können unkompliziert den Einsatz von qualifizierten (Student-) Consultants in Anspruch nehmen.

15 >> PLATTFORMEN FÜR DIGITALE LERNORTE << Lehren und Lernen im 21. Jahrhundert benötigt neue Medien und Orte, mit deren Hilfe sich schnell Informationen bereitstellen und Wissen gemeinsam erarbeiten lassen. Dies muss effizient, einfach und möglichst unabhängig von räumlichen und zeitlichen Einschränkungen erfolgen. studiumdigitale, die zentrale elearning-einrichtung der Goethe-Universität, stellt eine breite Palette von technischen Plattformen bereit, mit denen sich Lehre und Studium differenziert unterstützen lassen. LERNPLATTFORM MOODLE Moodle ist eine Lernplattform, die sich vor allem an der Unterstützung der Lernprozesse von Teilnehmenden, an den Bedürfnissen von TrainerInnen und an der Gestaltung von Lernaktivitäten ausrichtet. Sie kann für Lehrangebote im Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung genutzt werden und auch in der Lehrerausbildung und -fortbildung genutzt werden. BSCW (BASIC SUPPORT FOR COOPERATIVE WORK) Dieses GroupwareTool dient vor allem der Unterstützung kooperativer Arbeitsund Lernprozesse. Mit Hilfe eines netzbasierten Dateiablagesystems lassen sich Dateien jeglicher Art leicht innerhalb von Gruppen austauschen und bearbeiten. Durch eine Versionskontrolle, die Gestaltung eines aufgabenorientierten Workflows, den Terminkalender und Foren lassen sich transparente Arbeitsprozesse arrangieren, beispielsweise in Projekt- und Forschungskontexten. WIKI Die kollaborative Texterstellung und Erarbeitung von Wissensinhalten ist heute eines der wichtigsten Elemente teilnehmerzentrierten Lehrens mit neuen Medien. Neben Glossaren, Vorlesungsmitschriften und fachbereichsinternen Wissensnetzen lassen sich Referate und Seminararbeiten in Wikisystemen erstellen. Damit bieten Lehrende ihren Studierenden die Möglichkeit, Studieninhalte zu entwickeln, zu strukturieren und sich zu vernetzen. Sie eignen sich auch als Arbeitsumgebung für Forschergruppen oder Projektteams. BLOGS UND PODCASTS Blogs/Weblogs ermöglichen die individuelle Informationssammlung und -weitergabe im Internet. Weitere Einsatzmöglichkeiten dieses Mediums sind die Nutzung als Lerntagebuch oder zur Bereitstellung aktueller Informationen durch Lehrende. Erweitert um Audio- und Videofunktionen lassen sich auch Vortragsmitschnitte und andere Audiodateien als Podcasts unkompliziert veröffentlichen.

16 eportfolio Mit der Plattform elgg stellt studiumdigitale eine Community-Umgebung mit Portfolio-Funktionalitäten bereit. Hier können Lernende ihre Lernfortschritte in Präsentations-, Reflexions- oder Entwicklungsportfolios dokumentieren. STREAMING-SERVER Lehrinhalte in Form von Videos können über den Streaming-Server von studiumdigitale bereitgestellt werden. Unterstützt werden die gängigen Formate von Apple (Quicktime) und Microsoft (Windows Media). Die Lehrenden können ihre Videos über eine Weboberfläche komfortabel selbst verwalten. SINGLE-SIGN-ON Alle Anwendungen von studiumdigitale verwenden das sichere Single-Sign- On-System, so dass der Aufwand des Erstellens und Verwaltens zahlloser Accounts entfällt. Alle Dienste sind mit einer einzigen Anmeldung nutzbar. Die Authentifizierung erfolgt über den Account beim Hochschulrechenzentrum, so dass alle Angehörigen der Goethe-Universität das System nutzen können. WEITERE SYSTEME AN DER GOETHE-UNIVERSITÄT Zur Ablage von LernBar-Kursen stellt studiumdigitale das LernBar-Portal bereit. Das Hochschulrechenzentrum der Goethe-Universität stellt zudem das Lernmanagementsystem WebCT/Blackboard, sowie das Wissensnetz Lon-Capa zur Verfügung. Bei Bedarf stehen in den Fachbereichen auch Ansprechpartner für weitere Plattformen bereit (z.b. Ilias). NUTZUNG Die Nutzung der unterschiedlichen Systeme ist für Lehrende der Goethe-Universität kostenfrei. KONTAKT studiumdigitale Jörg Demmer Tel.: BERATUNG Für die einzelnen Systeme können Sie gerne unsere (medien)didaktische und technische Beratung sowie unser Schulungsangebot zum Einsatz der genannten Anwendungen in Lehrveranstaltungen in Anspruch nehmen: Claudia Bremer, Tel.: ; Ralph Müller, Tel.: Bei technischen Anpassungen, Zusatzentwicklungen und neuen Systemen unterstützt Sie das Medienproduktions- und Technikteam von studiumdigitale: Sarah Voß, Tel.: ; David Weiß, Tel.:

17 >> AUDIO- & VIDEOPRODUKTION << HÖREN SEHEN VERSTEHEN Sie haben ältere, aber noch aktuelle Videos, die digitalisiert werden sollen? Sie wollen Seminare oder Vorlesungen aufzeichnen und als Podcast oder electure auf einer Lernplattform oder im Internet zur Verfügung stellen? ANGEBOT Wir unterstützen Sie bei der Planung und Realisierung eines solchen Vorhabens. Bei Videoaufzeichnungen ist es mit dem Einschalten einer Kamera nicht getan. Auch die Beleuchtung, der Ton und letztendlich die Schnittbearbeitung gehören dazu. Wir bieten Workshops an, die Sie im Umgang mit der dazu notwendigen Hardware fit machen. Für Aufzeichnungen vor Ort können Sie von uns das notwendige Equipment (Camcorder, Licht und Ton) mieten. Für die Aufzeichnung von Rollenspielen oder Laborversuchen steht sogar ein kleines TV-Studio zur Verfügung. Auch bei der Produktion von Audiomitschnitten bzw. Podcasts erhalten Sie bei der konzeptionellen Vorbereitung und bei der Aufzeichnung die notwendige Unterstützung. Wenn es einmal schnell gehen soll, helfen wir Ihnen, ein optimales Ergebnis zu erzielen. SERVICEANGEBOTE + Aufzeichnung von electures + Digitalisierung von Video- und Audiodateien + Normwandlung von Videoformaten (PAL, NTSC, SECAM) + Videoaufzeichnungen von Veranstaltungen + Transfer von Filmmaterial auf Video + Kopierservice Video-Video und Video-DVD + Liveübertragungen (z. B. zwischen zwei Hörsälen) und Aufzeichnung von Bild und Ton + Übertragung und Aufzeichnung von Diskussionsveranstaltungen + Digitaler und analoger Videoschnitt + Ausleihe von Audio- und Videoequipment für Vorlesungen und Seminare + Video- und Audiostreaming + Technischer Support

18 KONTAKT studiumdigitale Manfred Simon Tel.: WEITERE ANGEBOTE Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung von elearning-projekten durch Konzeption, Programmierung und Designarbeiten? Bei den zentralen Dienstleistern von studiumdigitale erhalten Sie Beratung und können unkompliziert den Einsatz von qualifizierten (Student-) Consultants buchen.

19 >> ONLINE SELF-ASSESSMENT << Motivation, Zufriedenheit und gute Resultate kennzeichnen erfolgreiche Lernszenarien. Anonymisierte Online Self-Assessments geben Lernenden - neben der individuellen Beratung - wichtige Hinweise zu persönlichen Stärken und erforderlichen Kompetenzen im Rahmen eines Lernangebotes. So können im Vorfeld von Studiengängen oder auch Fort- und Weiterbildungsangeboten Interessierte mit Hilfe von Online Self-Assessments ihre Neigungen und Fähigkeiten sowie Eignung für das Angebot erheben und eine Einstufung ihrer Vorkenntnisse vornehmen. ANGEBOT In den Studienfächern Informatik und Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt werden Online Self-Assessments erfolgreich eingesetzt, um StudienbewerberInnen die Möglichkeit zu geben, ihre Eignung für das Fach zu überprüfen. Diese mit dem Autorentool LernBar (s. Flyer LernBar) erstellten Assessments sind modular aufgebaut, können sowohl online als auch offline bearbeitet werden und lassen sich leicht auf andere Assessment-Situationen oder Fächer übertragen. Online Self-Assessment

20 Ein anonymisiertes Anmeldeverfahren garantiert Interessierten und Lernenden eine individuelle Bearbeitung des Assessments und eine vertrauliche Auswertung der Ergebnisse. Da die Bearbeitung der anspruchsvollen Module Zeit und Konzentration erfordert, kann die Nutzung jederzeit unterbrochen werden. Erst bei Beendigung eines Moduls ist eine erneute Online-Verbindung erforderlich. Die Auswertung des Online Self-Assessments wird in Form eines Bewertungsdiagramms dargestellt. Die eigene Auswertungskurve kann hier mit der eines Fachexperten und mit den durchschnittlichen Ergebnissen aller Assessment- Teilnehmenden verglichen werden. Zu den einzelnen ausgewerteten Parametern wird jeweils eine schriftliche Erläuterung angezeigt. Die anonymisierten Ergebnisse über die Ausgangslage der Teilnehmenden liefern zudem wichtige Informationen zu einer kontinuierlichen Verbesserung eines Bildungsangebotes. Online Self-Assessment Auswertung Bei der Entwicklung von Online Self-Assessments unterstützt studiumdigitale Sie mit den technischen Werkzeugen sowie mit Beratung und Qualifizierung durch Evaluationsexperten. Einen Gastzugang erhalten Sie gerne auf Anfrage. KONTAKT studiumdigitale Dr. Alexander Tillmann Tel WEITERE ANGEBOTE Das Self-Assessment ist nur ein Element in einer Vielzahl von elearning- Dienstleistungen. Sie benötigen Unterstützung bei der Realisierung von elearning-projekten durch Konzeption, Programmierung, Produktion oder Designarbeiten? Bei studiumdigitale erhalten Sie Beratung und können unkompliziert den Einsatz von qualifizierten (Student-) Consultants in Anspruch nehmen.

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien Kompetenzzentrum E-Learning Lehren und Lernen mit Neuen Medien Das Kompetenzzentrum E-Learning fördert das Lehren und Lernen mit Neuen Medien an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG).

Mehr

Fit fürs Web 2.0? Ein Medienkompetenzzertifikat für (zukünftige) Lehrkräfte. Hier wird Wissen Wirklichkeit

Fit fürs Web 2.0? Ein Medienkompetenzzertifikat für (zukünftige) Lehrkräfte. Hier wird Wissen Wirklichkeit Fit fürs Web 2.0? Ein Medienkompetenzzertifikat für (zukünftige) Lehrkräfte Übersicht Medienkompetenzzertifikat für Lehramtsstudierende elearning-zertifikat für Lehrende Medienkompetenzzertifikat für Lehramtsstudierende

Mehr

HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen

HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen Frankfurt am Main, Gästehaus der Goethe-Universität HERZLICH WILLKOMMEN! Projektstruktur - Gesamtkonzept Neue Medien im Hessencampus Didaktische Szenarien

Mehr

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig.

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. Nutzen Sie dabei unsere Kompetenz für Ihre Mitarbeiter! Was

Mehr

Lernen mit System. www.creos.de/pomme

Lernen mit System. www.creos.de/pomme Lernen mit System www.creos.de/pomme lernen. üben. prüfen. Creos POMME Lernen mit System Die Creos POMME ist das ideale Lern-Managementsystem (LMS) für Schulungen, Unterweisungen und das selbstständige

Mehr

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag LMS MASTERSOLUTION LMS Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal individuelle Lernplattform, Benutzerverwaltung, Software für Kommunikation & Lernen Das MASTERSOLUTION Lern Management System [LMS]

Mehr

Integration von Wikis in bestehende E-Learning-Netzwerke. "Wikis im elearning" Hessisches elearning-fachforum am 10.11.08 Sarah Voß, David Weiß

Integration von Wikis in bestehende E-Learning-Netzwerke. Wikis im elearning Hessisches elearning-fachforum am 10.11.08 Sarah Voß, David Weiß Integration von Wikis in bestehende E-Learning-Netzwerke "Wikis im elearning" Hessisches elearning-fachforum am 10.11.08 Sarah Voß, David Weiß megadigitale -Experimentierstube- technische Planung, Konzeption,

Mehr

Social Software im elearning

Social Software im elearning Social Software im elearning Werkzeuge und Didaktik Web 2.0 Technik elearning 2.0 Werkzeuge Blogs RSS Podcast Social Bookmarks Wiki eportfolio Google-Maps PLE Mobile Learning Tagging SMS SlideShare Blogosphäre

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen

Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen Lean elearning einfach Schlanke und zeitsparend und kostengünstige elearn-lösungen Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen Das kann Lean elearning So können Sie in Ihrem Unternehmen

Mehr

Blended Learning. Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg

Blended Learning. Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg Blended Learning Good Practice am Beispiel der MasterOnline-Studiengänge der Uni Freiburg Relevanz von Blended Learning - Konzentration von Kompetenzen Didaktische Betreuung der Offenen Hochschule in der

Mehr

Moodle-Einführung im bfi oö

Moodle-Einführung im bfi oö Moodle-Einführung im bfi oö Moodle bedeutet: Modular Object Oriented Dynamic Learning Environment. stellt eine Alternative zu proprietären kommerziellen Online-Lern-Systemen dar und wird kostenlos unter

Mehr

Blended Learning Konzept

Blended Learning Konzept Blended Learning Konzept Kursziel: Die Lernenden sollen Handlungskompetenzen im Umgang mit Neuen Medien erlangen und diese in verschiedene Lehr- und Lernmethoden integrieren. Diese Methoden sollen online

Mehr

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Einblick in die Systeme und ihre Nutzung Dipl.-Ing. Monika Steinberg (steinberg@sra.uni-hannover.de) Dipl.-Ing. M. Steinberg E-Learning-Support-Abteilung

Mehr

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Dr. Antje Kellersohn, FH Bielefeld Ausgangssituation Diverse elearning-projekte an der Fachhochschule Bielefeld - Einsatz

Mehr

Schneller mehr Kompetenz Kollaborative e-learning-systeme für eine effektive Qualifizierung

Schneller mehr Kompetenz Kollaborative e-learning-systeme für eine effektive Qualifizierung Peter Schöner Memoray GmbH München Schneller mehr Kompetenz Kollaborative e-learning-systeme für eine effektive Qualifizierung Bonn, 11. März 2005 Dienstleistungsmatrix memoray Lerninhalte Lerntechnologie

Mehr

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION ARTIFICTION AG E-Trainer-Qualification E-Trainer-Qualification EMPOWER YOUR TRAINING BY DIDACTICAL CONCEPTS Modulares Schulungskonzept 001 - Modul: Einsatz von E-Learning/Blended

Mehr

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare E-Learning what works? ALN und asynchrone Online-Seminare Überblick: Beispiel ENTER Aufwand und Kostenfaktoren Planung eines Online-Seminars VCRP-Unterstützung E-Learning Erkenntnisse, Diskussion Warum

Mehr

Beispiele für E-Learning-Szenarien in der Geoinformatik

Beispiele für E-Learning-Szenarien in der Geoinformatik Beispiele für E-Learning-Szenarien in der Geoinformatik Dipl.-Päd. Marion Dinse, Dipl.-Umweltwiss. Beata Grendus Service Center Medien, Universität Bielefeld Institut für Geoinformatik und Fernerkundung,

Mehr

Was sind Online-Seminare?

Was sind Online-Seminare? Was sind Online-Seminare? und wie kann man sie erfolgreich umsetzen? Dr. Sabine Hemsing Themen-Überblick Online-Seminare Kennzeichen Entwicklung von Online-Seminaren Online-Seminare und Hochschullehre,

Mehr

im s intelligent media systems ag

im s intelligent media systems ag POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION im s intelligent media systems ag IM S INTELLIGENT MEDIA SYSTEMS AG E-Trainer-Qualification E-Trainer-Qualification Modulares Schulungskonzept 001 - Modul: Einführung

Mehr

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Dr. Oliver Wittenburg OSTC GmbH 15. Oktober 2005 Wittenburg (OSTC GmbH) Moodle 15. Oktober 2005 1 / 21 Worum gehts? Open Source Aufzeigen neuer Einsatzfelder

Mehr

Einsatz von Medien in der Lehre

Einsatz von Medien in der Lehre Claudia Bremer Einsatz von Medien in der Lehre Von alten und...... neuen Medien Didaktisches Dreieck (nach Wildt) Wissen Medien Lehrende Lernende Zugang zu Wissen Hören Sehen Handeln Zugang zu Wissen Hören

Mehr

Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010

Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010 Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010 Geschäftsführer Carrot Business Solutions www.carrot-solutions.de info@carrot-solutions.de +49 6221 7517252 Agenda Was ist E-Learning?

Mehr

Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Interaktiver Lehren und Lernen mit Social Media? Julia Klammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Lunchveranstaltung Uni Zürich, 21. Mai 2014 Überblick Einblick in das Forschungsprojekt Social Media in Lehr-

Mehr

Multimed. diazentrum. Mathias Schulze Juli 2009

Multimed. diazentrum. Mathias Schulze Juli 2009 E-Teaching Teaching-Szenario - Arbeiten mit Autorentools - Multime Mathias Schulze Juli 2009 1. Ausgangslage E- -Teachin ng-szen nario -Autor rentools s- Lehrveranstaltungsname: Umfang des Kurses: Zielgruppe:

Mehr

Lerncockpit 2.0. Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software. Von der Idee bis zum Erfolg!

Lerncockpit 2.0. Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software. Von der Idee bis zum Erfolg! Lerncockpit 2.0 Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software Von der Idee bis zum Erfolg! Lerncockpit 2.0 Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Social Software Kollaboratives Lernen

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Lernen. Neu Gedacht.

Lernen. Neu Gedacht. Lernen. Neu Gedacht. Alles unter einem Dach Die Weiterbildung deutscher Arbeitnehmer hat gemäß der Studie Adult Education Survey (AES) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr 2012 ein

Mehr

Ruhr-Universität Bochum. RUBeL- elearning an der Ruhr-Universität Bochum

Ruhr-Universität Bochum. RUBeL- elearning an der Ruhr-Universität Bochum RUBeL- elearning an der elearning an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) - Geschichte - Ziele - Organisation - Technologien - Support - Förderung (RUB) - 20 Fakultäten - 56 Bachelorstudiengänge - 81 Masterstudiengänge

Mehr

Bedarfsumfrage - Studierende

Bedarfsumfrage - Studierende HeinEcomp, TB-Bericht Studierende Bedarfsumfrage - Studierende Erfasste Fragebögen = 2586 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche.

Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche. Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche. Eine integrierte Lernumgebung, fast so erfolgreich wie ein Seminarraum. Mit Skillpath geben wir Ihnen eine integrierte Lernumgebung, mit der

Mehr

Kurs Nr Datum Uhrzeit Titel Anmeldungen Warteliste. II. Karriereförderung & Gleichstellung

Kurs Nr Datum Uhrzeit Titel Anmeldungen Warteliste. II. Karriereförderung & Gleichstellung II. Karriereförderung & Gleichstellung 26 06.0.2013 07.0.2013 13:00-17:00 09:00-17:00 27 10.06.2013 11.06.2013 10:00-18:00 09:00-17:00 28 03.06.2013 10:00-18:00 2.1. Career Support Training für Wissenschaftlerinnen

Mehr

Leitfaden: Veranstaltungsaufzeichnung und Liveübertragung. InteLeC-Zentrum. 2014 InteLeC-Zentrum an der Universität Passau Seite 1 von 6

Leitfaden: Veranstaltungsaufzeichnung und Liveübertragung. InteLeC-Zentrum. 2014 InteLeC-Zentrum an der Universität Passau Seite 1 von 6 Leitfaden: Veranstaltungsaufzeichnung und Liveübertragung InteLeC-Zentrum Zentrum für elearning- und Campusmanagement 94030 Passau Mediendienste Telefon: +49 851 509-3286 Telefax: +49 851 509-3282 www.intelec.uni-passau.de

Mehr

Audio- Podcasts in der Lehre

Audio- Podcasts in der Lehre Audio- Podcasts in der Lehre ecompetence 2008/09 Modul 5: A/V-Medienproduktion A/V-Medienproduktion in der Lehre Vorwort Im Rahmen des Curriculums ecompetence 2008/09 startet im Wintersemester 2009 zum

Mehr

Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn

Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn Ein E-Learning-Modell für den ländlichen Raum Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn Zentrale Einrichtung für Multimedia, Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnik P. Franke, Leiter

Mehr

Daniela Reinhardt und Ulrik Weinhold (Teilnehmer der Qualifizierung zum Mediencoach in der Pflege )

Daniela Reinhardt und Ulrik Weinhold (Teilnehmer der Qualifizierung zum Mediencoach in der Pflege ) Daniela Reinhardt und Ulrik Weinhold (Teilnehmer der Qualifizierung zum Mediencoach in der Pflege ) Rathaus Dom Roland BKS Daniela Reinhardt und Ulrik Weinhold (Teilnehmer der Qualifizierung zum Mediencoach

Mehr

Von der Eigenproduktion zum kooperativen Produktionsmodell

Von der Eigenproduktion zum kooperativen Produktionsmodell Von der Eigenproduktion zum Technische Möglichkeiten und didaktische Herausforderungen bei der Bereitstellung von Content für das Lernen mit ILIAS Dr. Norbert Bromberger QUALITUS GmbH Vorgebirgsplatz 16

Mehr

Literalität in Alltag und Beruf LAB 7. Juni 2013. Pädagogische Hochschule FHNW Universität Bern 1

Literalität in Alltag und Beruf LAB 7. Juni 2013. Pädagogische Hochschule FHNW Universität Bern 1 Das Warehouse ilias.leap.ch Bisherige Entwicklungen und Perspektiven Abschlusskolloquium «Literalität in Alltag und Beruf LAB» Thomas Sommer Bern, 7. Juni 2013 Übersicht 1. Ein «Warehouse» ist mehr als

Mehr

Teletutoring im DistancE-Learning:

Teletutoring im DistancE-Learning: Teletutoring im DistancE-Learning: Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? * Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH Vorsitz AK emedien

Mehr

Gliederung. Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick

Gliederung. Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick Gliederung Motivation Das Projekt Kooperation Infrastruktur E-Learning Videokonferenz Technik Videokonferenz Einsatz Ausblick 1 Motivation Schiffs- und Meerestechnik Industrie Globaler Markt Internationaler

Mehr

3-Säulen Modell für eportfolios in Lehrgängen der Erwachsenenbildung. Das elearning-modell für Masterstudien an der

3-Säulen Modell für eportfolios in Lehrgängen der Erwachsenenbildung. Das elearning-modell für Masterstudien an der 3-Säulen Modell für eportfolios in Lehrgängen der Erwachsenenbildung Das elearning-modell für Masterstudien an der Peter Groißböck, 2013 Ausgangssituation BMUKK vergibt an PH-NÖ den Masterstudiengang Mentoring

Mehr

Audiovisuelle Medien an der Universität Innsbruck

Audiovisuelle Medien an der Universität Innsbruck Universität Innsbruck Christoph-Probst-Platz, Innrain 52 6020 Innsbruck www.uibk.ac.at Audiovisuelle Medien an der Universität Innsbruck Zentraler Informatikdienst AV-Studio der Abteilung Neue Medien und

Mehr

E-Learning und E-Klausuren am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialstatistik, Universität Trier

E-Learning und E-Klausuren am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialstatistik, Universität Trier E-Learning und E-Klausuren am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialstatistik, Universität Trier Dr. Jan Pablo Burgard 13.11.2014 Göttingen, 13.11.2014 Burgard 1 (17) E-Learning und E-Klausuren WiSoStat

Mehr

Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt

Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt MOOCs Chancen und Herausforderungen für Hochschulen Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 Trend Report - Horizon Report 2013 1 Jahr oder weniger Massive Open Online Courses, Tablet

Mehr

elearning: Mehrwerte & Organisationsentwicklung

elearning: Mehrwerte & Organisationsentwicklung elearning: Mehrwerte & Organisationsentwicklung - Universität Frankfurt/M. www..de Was bringt elearning? Mehrwerte Welche Formen gibt es? Szenarien elearning www..de elearning-szenarien Virtualisierungskonzept

Mehr

Überblick. http://www.netzwerk-online.com

Überblick. http://www.netzwerk-online.com Überblick Beratung & E-Learning Experte für Neue Lerntechnologien (FH-Furtwangen) NLP-Master (DVNLP & DANLP) Seminare zu den Themen Führungskräftetraining Teamentwicklung Organisationsentwicklung Auswahl

Mehr

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir?

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht, FCT Akademie GmbH Forum DistancE Learning,

Mehr

Explain ist eine Präsentationsagentur

Explain ist eine Präsentationsagentur Explain ist eine Präsentationsagentur In einer hochkomplexen Welt unterstützen wir Unternehmen sich wirkungsvoll zu erklären. Wir gestalten Audio-Visuelle Lerneinheiten (elearnings), damit Sie Ihre Schulungsinhalte

Mehr

E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design

E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design E-Learning-Tag Rheinland-Pfalz, JGU Mainz, 20.05.2014 Unterstützung offener Online-Formate: Videobereitstellung & MOOC-Design Folie 1 eteaching Service Center: Serviceeinrichtung der TU Kaiserslautern»

Mehr

elearning Programme der Universität Stuttgart

elearning Programme der Universität Stuttgart elearning Programme der Universität Stuttgart Barbara Burr Rechenzentrum Universität Stuttgart 27.2.2004 Überblick Medienstrategie der Universität Stuttgart Programm 100-online Programm self-study online

Mehr

Virtuelles Rollenspiel mit Social Software. David Weiß, Sarah Voß DeLFI 2010 Duisburg

Virtuelles Rollenspiel mit Social Software. David Weiß, Sarah Voß DeLFI 2010 Duisburg Virtuelles Rollenspiel mit Social Software DeLFI 2010 Duisburg Social Software http://www.flickr.com/photos/stabilo-boss/ 2 / 14 Popularität am Beispiel von Facebook http://facebookmarketing.de/ (Stand:

Mehr

Ein Online-Raum für die BIVA?

Ein Online-Raum für die BIVA? Ein Online-Raum für die BIVA? Daniel Hoffmann Kuratorium Deutsche Altershilfe, Köln www.forum-seniorenarbeit.de Folie: 1 Daniel Hoffmann Forum Seniorenarbeit seit 2003: Daniel Hoffmann: Projektleiter Langjährige

Mehr

Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz?

Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz? Informationskompetenz - Was macht die Bibliothek der Universität Konstanz? Vortrag im Rahmen der Weiterbildung zum Thema Informationskompetenz Oberwolfach, 24.-28. Oktober 2005 Überblick 1. Die Ausgangssituation

Mehr

Rapid E-Learning E Lecturnity

Rapid E-Learning E Lecturnity Rapid E-Learning E mit Lecturnity Ein Vortrag aus der Reihe: E-Learning Nutzen und Möglichkeiten Referent: Haymo Hinz Multimedia-Kompetenzzentrum der Philipps-Universität Marburg 19. Juni 2007 Gliederung

Mehr

Wie baue ich firmenspezifisches Wissen mit E-Learning auf?

Wie baue ich firmenspezifisches Wissen mit E-Learning auf? Lichtstraße 17 50825 Köln F +49 (0)221 9545736 M +49 (0)17696834744 wolfgang.schmolke@blended-concepts.de www.blended-concepts.de Wie baue ich firmenspezifisches Wissen mit E-Learning auf? Wolfgang Schmolke,

Mehr

Nutzung von LearningApps.org im Unterricht (Arbeitspapier 08.01.11)

Nutzung von LearningApps.org im Unterricht (Arbeitspapier 08.01.11) Nutzung von LearningApps.org im Unterricht (Arbeitspapier 08.01.11) 1. Einleitung Bei der Erstellung von web basiertem Unterrichtsmaterial ist Interaktivität ein wichtiger Faktor. Die reine Übertragung

Mehr

Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen. Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen

Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen. Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen Konzept der Medientechnikausstattung der Universität Göttingen Himanshi Madan Dr. Dirk Lanwert Georg-August-Universität Göttingen 1 Credo Drei Überzeugungssätze für die Strategie zum Aufbau von Medienkompetenz

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... 9. 1 Einführung in die Thematik

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... 9. 1 Einführung in die Thematik Inhalt 3 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 9 1 Einführung in die Thematik 1.1 Einleitung... 11 1.1.1 Historische Entwicklung... 12 1.1.2 Begriffsdefinition... 15 1.1.3 Zielgruppen... 17 1.1.4

Mehr

Zertifikat Medienkompetenz in der Hochschullehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Zertifikat Medienkompetenz in der Hochschullehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Zertifikat Medienkompetenz in der Hochschullehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (01PL12071) 1 Inhaltsverzeichnis Beschreibung 3 Zyklus des Angebots 4 PM01: Einführung: Grundlagen der Hochschuldidaktik

Mehr

Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement

Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement edition 273 Johannes Koch Winfried Heidemann Christine Zumbeck Weiterbildung im Betrieb mit mit E-Learning, Web 2.0, Mikrolernen und Wissensmanagement Inhaltsverzeichnis Inhaltsübersicht 5 Schlagworte

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

13 Lernorganisation 28.01.2013. mediendidaktik.de. Rahmenmodell der Didaktik. Lernorganisation. zeitlich räumlich sozial

13 Lernorganisation 28.01.2013. mediendidaktik.de. Rahmenmodell der Didaktik. Lernorganisation. zeitlich räumlich sozial mediendidaktik.de Duisburg Learning Lab 13 Lernorganisation Michael Kerres lehrbuch.mediendidaktik.de Rahmenmodell der Didaktik nach Paul Heimann Lernorganisation zeitlich räumlich sozial 1 Lernzeit Schulzeit

Mehr

elearning-tools Goethe-Universität Frankfurt 1.2

elearning-tools Goethe-Universität Frankfurt 1.2 elearning-tools Goethe-Universität Frankfurt 1.2 Inhalte bereitstellen, Lernende und Arbeit organisieren WebCT...3 BSCW (Basic Support for Cooperative Work)...4 WIKI...5 Weblog (Blog)...6 Podcast/ Videocast...7

Mehr

Erstellung von Lernmaterialien. Inhaltsverzeichnis

Erstellung von Lernmaterialien. Inhaltsverzeichnis Erstellung von Lernmaterialien Inhaltsverzeichnis 0209 N Kapitel 1 1 Einleitung... 1 1.1 Erwartungen an die Kursteilnehmenden... 1 1.2 Das Ziel dieser Kurseinheit... 2 1.3 Der Aufbau der Kurseinheit...

Mehr

Mehr als virtuelle Klausuren. Dr. Sabine Hemsing

Mehr als virtuelle Klausuren. Dr. Sabine Hemsing Online- Assessment Mehr als virtuelle Klausuren Dr. Sabine Hemsing Der VCRP Initiierung und Förderung Support und Beratung Information und Ressourcen Technologie und Service Entwicklung und Politik Koordination

Mehr

WebCT Desinger Konferenz. Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in WebCT. Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29.

WebCT Desinger Konferenz. Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in WebCT. Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29. Desinger Konferenz Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29.September 2005 2 Integration von 1. 2. 3. 4. 3 Pädagogik Online Didaktisches Konzept seit WS

Mehr

Die Open Source Lernplattform

Die Open Source Lernplattform Die Open Source Lernplattform mit deutschem Support individuell weltweit bewährt 1 3 4 5 6 7 8 9 10 Über 56.000 Moodles 12 Dunkelziffer erheblich 13 700 registriert ca. 1.200 zentrale Schulmoodles 14 Ein

Mehr

Kennzahlen. UniCMS mit 1 000 Websites mit 75 000 Einzelseiten und 4 500 Autoren

Kennzahlen. UniCMS mit 1 000 Websites mit 75 000 Einzelseiten und 4 500 Autoren Informatikdienste 2 Kennzahlen Wir unterstützen Studierende, Institute und zentrale Dienste mit einer zuverlässigen IT-Infrastruktur, modernen Dienstleistungen und zeitgemässen Anwendungen. Wir leiten

Mehr

Synergie-Effekte aus Forschungsprojekten und Lehre sowie Dienstleistungen

Synergie-Effekte aus Forschungsprojekten und Lehre sowie Dienstleistungen Synergie-Effekte aus Forschungsprojekten und Lehre sowie Dienstleistungen Prof. Dr. Margit Scholl 2010 margit.scholl@th-wildau.de http://www.th-wildau.de/scholl/ wille@twz-ev.de http://www.twz-ev.org/

Mehr

Herzlich Willkommen zum Seminar

Herzlich Willkommen zum Seminar Herzlich Willkommen zum Seminar Inhalte der heutigen Veranstaltung: Hinführung zum Seminarthema Vorkenntnisse und Motivation der Seminarteilnehmer? Thematik und Aufbau des Seminars Einleitung zum Thema

Mehr

Anleitung. CLIX Basics für Dozierende

Anleitung. CLIX Basics für Dozierende Anleitung CLIX Basics für Dozierende Wozu CLIX? 2 Agenda Wozu CLIX? 2 Mit CLIX starten (Anmeldung, Profil) 7 Navigation, Lerner-/Dozierenden-Sicht 13 Kurse erstellen 19 Hochladen von Lerninhalten 25 News

Mehr

UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext. Folie 1

UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext. Folie 1 UnterrichtsMitschau 2.0 - Vorlesungsaufzeichnungen im sozialen Kontext Folie 1 I. UnterrichtsMitschau der LMU II. Gemäßigt konstruktivistische Lerntheorie III. UnterrichtsMitschau 2.0 IV. Technische Realisierung

Mehr

Open-Source-Software für responsive Lerninhalte

Open-Source-Software für responsive Lerninhalte Karlsruhe, 15.01.2014 Open-Source-Software für responsive Lerninhalte Weltweite Community entwickelt ein Autorentool für Anwender ohne Programmierkenntnisse Smartphones und Tablet-PCs werden immer häufiger

Mehr

Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV

Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV Online Training unterstützt die Einführung des Verhaltenskodex bei DATEV elba am 26.05.2011 Workshop Mit Herz und Verstand die eigene Firma vertreten!? Dr. Knut Eckstein, DATEV eg, knut.eckstein@datev.de

Mehr

E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an

E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an 1 E-Learning gewinnt gerade im Bereich der Hochschullehre zunehmend an Bedeutung. Schaut man sich einmal genauer an, was im Einzelnen unter E- Learning verstanden wird, gehen die Definitionen durchaus

Mehr

Mobile Lernunterstützung beim außeruniversitären Lernen im Museum

Mobile Lernunterstützung beim außeruniversitären Lernen im Museum Mobile Lernunterstützung beim außeruniversitären Lernen im Museum Ein Erfahrungsbericht aus Lernerperspektive Vortrag im 2.Workshop Mobile Learning im Rahmen der DeLFI 2012 Kontakt: Dipl.-Päd. TU Dortmund

Mehr

Medienkompetenz und Web 2.0 im Unterricht. Eine Veranstaltung der Österreichischen Computer Gesellschaft www.ocg.at

Medienkompetenz und Web 2.0 im Unterricht. Eine Veranstaltung der Österreichischen Computer Gesellschaft www.ocg.at Medienkompetenz und Web 2.0 im Unterricht Eine Veranstaltung der Österreichischen Computer Gesellschaft www.ocg.at Richard Heigl MEDIENKOMPETENZ IM UNTERRICHT UNTERRICHTSIDEEN ZUM THEMA WEB 2.0 Das heutige

Mehr

SWITCHpoint Videokonferenz und mehr... Dr. Rolf Brugger rolf.brugger@switch.ch

SWITCHpoint Videokonferenz und mehr... Dr. Rolf Brugger rolf.brugger@switch.ch SWITCHpoint Videokonferenz und mehr... Dr. Rolf Brugger rolf.brugger@switch.ch Zürich, 18. März 2010 Übersicht SWITCH? Wer ist das? SWITCHpoint Videoconferencing nationale Infrastruktur Demo: Reservationstool

Mehr

KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER

KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER KURZANLEITUNG HOMEPAGEBUILDER Hochwertige Homepages selbst erstellen und ändern: 300 unterschiedliche adaptierbare Designs für alle Themen und Branchen! > Individuelle Menüführung, Logo Maker und freie

Mehr

Online-Formate im Fernstudium Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014. Fernstudium Schulmanagement/Master of Arts

Online-Formate im Fernstudium Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014. Fernstudium Schulmanagement/Master of Arts Online-Formate im Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014 Folie 1 Das DISC im Überblick» Human Ressources» Management & Law» Science & Engineering Querschnittsabt.» Self-directed Learning &

Mehr

Features und Vorteile von Office 2010

Features und Vorteile von Office 2010 Features und Vorteile von Office 2010 Microsoft Office 2010 bietet Ihnen flexible und überzeugende neue Möglichkeiten zur optimalen Erledigung Ihrer Aufgaben im Büro, zu Hause und in Schule/Hochschule.

Mehr

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Klaus Behrla Linup Front GmbH, Weiterstadt Internationale ILIAS-Konferenz 2005 07.10.2005 Linup Front GmbH Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS 1 T-TIMES

Mehr

Einführung in die Bedienung des Learning Management Systems CLIX

Einführung in die Bedienung des Learning Management Systems CLIX Einführung in die Bedienung des Learning Management Systems CLIX 1 Lernziel Die folgenden sechs Seiten beinhalten eine generelle Einführung in das Learning Management System CLIX. Es wird erklärt, was

Mehr

Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops. Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4.

Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops. Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4. Konzeption des vhb-lernsystems und Ziele des Workshops Prof. Dr. O.K. Ferstl Universität Bamberg vhb Kommission Angebote 26.4.2002 2 Stand Mai 2000 Zugang Übersicht Freigabe Zugang zum Bibliotheksangebot

Mehr

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen?

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen? Mobiles Lernen Smartphones und die fast unbegrenzte Vielfalt mobiler Anwendungen erreichen weltweit immer mehr Menschen. Als Ergebnis befinden sich sowohl das Nutzungsverhalten der Konsumenten als auch

Mehr

Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Queensland University of Technology

Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Queensland University of Technology Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Division of Technology Information and Learning Support Annika, 7 Monate alt Überblick : kurzes Portrait Lehr-

Mehr

Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Geltungsbereich Die vorliegende Nutzungsvereinbarung gilt für die Nutzung der Lernplattform LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Mit der Nutzung

Mehr

Günter Kraemer. Der virtuelle Klassenraum als Erweiterung von Lernwelten - wie Wissenstransfer auch außerhalb der Schule passieren kann

Günter Kraemer. Der virtuelle Klassenraum als Erweiterung von Lernwelten - wie Wissenstransfer auch außerhalb der Schule passieren kann Der virtuelle Klassenraum als Erweiterung von Lernwelten - wie Wissenstransfer auch außerhalb der Schule passieren kann Günter Kraemer Sr. Business Development Manager Adobe Systems Wissenstransfer ist

Mehr

Virtuelles Klassenzimmer und Teleteaching für die Praxis

Virtuelles Klassenzimmer und Teleteaching für die Praxis Ralf Jankowski Marc von Osthoff Peter Zöller-Greer Virtuelles Klassenzimmer und Teleteaching für die Praxis Do-it-YourselfeTeaching im Unterrichtseinsatz Mit einer Einführung in: Adobe Connect, Camtasia

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Das webcampus LCMS Learning-Content-Management-Software

Das webcampus LCMS Learning-Content-Management-Software Folie 1 Learning-Content-Management-Software Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden. (Georg Christoph Lichtenberg) Die reinste

Mehr

Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management

Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management Weiterbildungsprogramm Sommersemester 2012 Medien, Marketing, Management Medien > Photoshop I + II > InDesign I + II > Illustrator I + II > After Effects I + II > Final Cut I + II > Flash I + II Marketing

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Fragebogen zur Vergabe des Labels E-Learning-Veranstaltung

Fragebogen zur Vergabe des Labels E-Learning-Veranstaltung Fragebogen zur Vergabe des Labels E-Learning-Veranstaltung Im Folgenden sehen Sie eine Dokumentation des Fragebogens, mit dem Lehrende der TU Darmstadt in dem Projekt E-Learning-Label Lehrveranstaltungen

Mehr

Aktivierende Online-Lehre in der Mathematik mit Moodle, Clicker und LON-CAPA

Aktivierende Online-Lehre in der Mathematik mit Moodle, Clicker und LON-CAPA Aktivierende Online-Lehre in der Mathematik mit Moodle, Clicker und LON-CAPA Stefan Bisitz, Nils Jensen Zentrum für erfolgreiches Lehren und Lernen, Ostfalia DeLFI 2012 ZeLL Zentrum für erfolgreiches Lehren

Mehr