MS Outlook Kontakte Empfang Ihrer Mail... 6

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MS Outlook 2010... 2. Kontakte... 4. Empfang Ihrer Mail... 6"

Transkript

1 Outlook 2010 Umstieg Inhalt: MS Outlook Multifunktionsleiste... 2 Schnellzugriffsleiste... 3 Optionen... 3 Aufgabenleiste... 4 Kontakte... 4 Elektronische Visitenkarte... 4 Empfang Ihrer Mail Nachricht... 6 Nicht alles hat sich geändert... 6 Was ist eine Unterhaltung?... 8 Termine Kalender Besprechungen automatische Abwesenheitsnotiz mit Regeln erstellen Abwesenheits-Assistent Aktivieren oder Deaktivieren von automatischen Antworten Microsoft Exchange 2003-Konten Freigeben eines Outlook-Kalenders für andere Personen Freigeben von Kalendern per Freigeben von Kalendern mit einem Microsoft Exchange Server-Konto Freigeben eines Kalenders durch Onlineveröffentlichung Stellvertretung Informationen über Zugriffsrechte für Stellvertretung Aktivieren der Zugriffsrechte für Stellvertretung Ändern der Berechtigungen für die Stellvertretung Ändern der Zugriffsrechte für Stellvertretung für private Elemente... 22

2 MS Outlook 2010 Multifunktionsleiste Immer wenn Sie in Outlook etwas erstellen oder bearbeiten, sehen Sie die Multifunktionsleiste. Speziell beim Erstellen oder Ändern von -Nachrichten, Kalenderelementen, Kontakten, Aufgaben oder Journaleinträgen spielt die Multifunktionsleiste eine Rolle. Die Multifunktionsleiste enthält Registerkarten und Befehle, die für Ihre jeweilige aktuelle Aktion geeignet sind. Deshalb unterscheiden sich die Registerkarten auf der Multifunktionsleiste je nach dem Bereich von Outlook, in dem Sie gerade arbeiten. In der Abbildung sehen Sie einige dieser Unterschiede: Eine neue Nachricht enthält die Registerkarten Nachricht und Optionen mit Gruppen und Befehlen, die Sie beim Schreiben und Senden einer Nachricht verwenden. Ein neuer Termin enthält die Registerkarte Termin mit Gruppen und Befehlen, die sich speziell auf die Arbeit mit Kalendereinträgen beziehen. Ein neuer Kontakt enthält die Registerkarte Kontakt mit Gruppen und Befehlen, die Ihnen das Aktualisieren der Kontaktinformationen vereinfachen. Quelle: Seite 2 von 22

3 Schnellzugriffsleiste Die Symbolleiste für den Schnellzugriff ist eine kleine Symbolleiste über der Multifunktionsleiste. Hier platzieren Sie leicht zugänglich die Befehle, die Sie am häufigsten verwenden. Was ist das Beste an der Symbolleiste für den Schnellzugriff? Sie enthält das, was Sie möchten! Das heißt, Sie können Ihre bevorzugten Befehle einfach durch Klicken der rechten Maustaste hinzufügen. Optionen Quelle: Seite 3 von 22

4 Aufgabenleiste Datumsnavigator. Bevorstehende Kalendertermine. Ort, an dem über die Tastatur neue Aufgaben eingegeben werden können. Ihre Aufgabenliste Kontakte Wenn Sie einen Kontakt öffnen oder bearbeiten, verwenden Sie die Schaltflächen der Gruppe Anzeigen, um weitere Informationen zu einem Kontakt ein- oder auszublenden. Angenommen, Sie möchten den Geburtstag oder einen Jahrestag eines Kontakts eintragen. Klicken Sie in diesem Fall auf die Schaltfläche Details, und wählen Sie das entsprechende Datum neben Geburtstag oder Jahrestag aus. Wenn Sie die elektronische Visitenkarte eines Kontakts bearbeiten möchten, klicken Sie auf der Registerkarte Kontakt auf die Schaltfläche Visitenkarte bearbeiten. Elektronische Visitenkarte Quelle: Seite 4 von 22

5 In Outlook 2010 vereinfachen elektronische Visitenkarten das Anzeigen und gemeinsame Nutzen von Kontakten. Sie werden den neuen Look der Kontakte sofort bemerken, wenn Sie auf Kontakte klicken und in diesen Bereich von Outlook wechseln. Elektronische Visitenkarten können mit -Nachrichten gesendet werden. Vielleicht möchten Sie ihre eigene elektronische Visitenkarte als Teil Ihrer -Signatur senden. Tipp In dieser Abbildung ist der Navigationsbereich minimiert, damit mehr vom Bereich Kontakte zu sehen ist. Sie können den Navigationsbereich in jedem Bereich von Outlook minimieren, indem Sie auf die Schaltfläche Navigationsbereich minimieren klicken. Quelle: Seite 5 von 22

6 Empfang Ihrer Mail Die Empfänger der von Ihnen gesendeten Dateianlagen erhalten die Anlagen wie gewohnt. Daran, wie andere die von Ihnen gesendeten Anlagen erhalten, hat sich nichts geändert. Geändert hat sich das Dateiformat, das in einigen Programmen der Version 2007 / 2010 verwendet wird. Dazu gehören z. B. Word 2007 / 2010 (nun DOCX), PowerPoint 2007 / 2010 (nun PPTX), Excel 2007 / 2010 (nun XLSX) und Access 2007 / 2010 (nun ACCDB). Das neue Format verringert die Dateigröße und macht Dateien sicherer. Gesendete oder empfangene Nachrichten erhalten möglicherweise dieses Format. Outlook unterstützt das uneingeschränkte Senden und Empfangen von Nachrichten in den neuen Dateiformaten. -Nachricht Nicht alles hat sich geändert Das Erste, was Sie zu können, ist, dass Sie eigentlich nichts Neues wissen müssen. Alle alten Verfahren, um anzufangen, funktionieren noch immer: Ob Sie nun lieber die oder STRG+N, Sie machen das, was Sie gewohnt sind. wissen müssen, um anfangen Schaltfläche Neu verwenden In der neuen Nachricht müssen Sie sich mit der Multifunktionsleiste vertraut machen. Die Registerkarte Nachricht befindet sich im Vordergrund und enthält die Befehle und Schaltflächen, die Sie am wahrscheinlichsten jeden Tag zum Erstellen und Senden einer Nachricht verwenden. Verwenden weiterer Registerkarten Falls Sie einen Befehl oder eine Schaltfläche nicht gleich finden, müssen Sie möglicherweise auf einer anderen Registerkarte nachsehen. Wenn Sie z. B. ein Bild einfügen möchten, sodass es direkt im Text dargestellt wird (nicht als separate Anlage), müssen Sie zur Registerkarte Einfügen wechseln. Nachricht zurückrufen Quelle: Seite 6 von 22

7 Klicken Sie im Navigationsbereich auf Gesendete Objekte, um zu diesem Ordner zu wechseln. Doppelklicken Sie im Ordner Gesendete Objekte auf die Nachricht, die Sie zurückrufen möchten, um sie zu öffnen. Klicken Sie in der geöffneten Nachricht in der Gruppe Aktionen auf Andere Aktionen, und klicken Sie dann auf Diese Nachricht zurückrufen. Anmerkung Wenn Sie den Befehl Diese Nachricht zurückrufen nicht sehen, verwenden Sie vermutlich nicht Microsoft Exchange Server für Ihre . Quelle: Seite 7 von 22

8 Was ist eine Unterhaltung? Nehmen wir an, ich sende Ihnen eine mit einer Anfrage. Sie antworten mir auf diese Anfrage. Weil mir noch nicht alles klar ist, schreibe ich Ihnen zurück und so geht die ganze Mail-Konversation eine Weile hin und her. Alle Mails, die meine Anfrage betreffen, stellen die Unterhaltung dar. Wenn ich jetzt die Ansicht Als Unterhaltung anzeigen gewählt habe, werden alle zusammengehörigen Nachrichten in einer Übersicht angezeigt. Nun gut! Was passiert, wenn man diese Funktion aktiviert? Zuerst will Outlook wissen, ob in allen Ordnern oder nur im aktuellen die s nach Unterhaltungen angeordnet werden sollen: Entscheiden wir uns vorerst mal für den aktuellen, also auf Diesem Ordner klicken. Nun werden im Ordner alle Unterhaltungen angezeigt: Hierfür wird der Betreff übernommen und im linken Bereich finden Sie ein kleines Dreieck: Wenn Sie darauf klicken, werden alle Nachrichten zur Unterhaltung in chronologischer Reihenfolge, beginnend mit der aktuellsten, angezeigt. Und das Feine daran: Bei entsprechender Auswahl in den Unterhaltungseinstellungen werden alle Nachrichten angezeigt, unabhängig davon, in welchem Ordner sie sich befinden: Quelle: Seite 8 von 22

9 Achtung Allerdings hat diese Funktion auch einen Haken. Die Ansicht nach Unterhaltung orientiert sich nach der Betreffzeile. Also Nachrichten mit der gleichen Betreffzeile werden als Unterhaltung zusammengefasst. Wenn nun der Empfänger Ihrer Mail auf diese antwortet, aber vor dem Absenden der Antwort den Betreff ändert, wird diese in der Unterhaltung nicht angezeigt. Ignorieren, Unterhaltung aufräumen, Löschen Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Mail einer Unterhaltung klicken, stehen Ihnen folgende Befehle zur Auswahl (alternativ gelangen Sie zu diesen Befehlen auch im Register Start in der Gruppe Löschen): Ignorieren (der Unterhaltung): Mit Ignorieren werden alle zur entsprechenden Unterhaltung gehörenden s, die Sie bereits erhalten, aber auch jene, die Sie in Zukunft noch empfangen werden, gelöscht also in den Ordner Gelöschte Objekte verschoben. Und das unabhängig davon, in welchem Ordner sich die einzelnen Nachrichten befinden. Löschen (der Unterhaltung): Hier werden, im Gegensatz zum Ignorieren, nur die bereits zur Unterhaltung erhaltenen Nachrichten gelöscht. Jene, die Sie noch empfangen, werden nicht automatisch gelöscht. Unterhaltung aufräumen: Hier prüft Outlook, ob einzelne Nachrichten in der Unterhaltung überflüssig z.b. doppelt, wenn jedes Mal die Originalnachricht mitgesendet wird sind und löscht diese aus der Unterhaltung. Fazit Diese Anordnung in Unterhaltungen ist mehr für jene Personen praktisch, die es nicht so mit der -Organisation haben. Die also ihre eingegangen s im Posteingang und die gesendeten im Ordner Gesendete Objekte sammeln was nicht wirklich sinnvoll ist. Testen Sie, ob diese Anzeige in Unterhaltungen für Sie sinnvoll ist. Sie müssen diese ja nicht permanent aktiviert haben. Praktisch kann Sie dann sein, wenn Sie schnell eine Antwort- Nachricht suchen und diese in einen Ordner verschoben haben, wo sie nicht hingehört. Quelle: Seite 9 von 22

10 Termine Kalender Größere Schaltflächen vereinfachen das schnelle Umschalten zwischen der Tages-, Wochen- und Monatsansicht. Mit den Schaltflächen Zurück und Vorwärts wechseln Sie schnell zum nächsten Tag, zur nächsten Woche oder zum nächsten Monat im Kalender. Auch der Bereich Aufgaben wurde neu gestaltet. Sie können in diesem Bereich Ihre Tätigkeiten nachverfolgen: Erledigte Elemente sind in der Liste durchgestrichen und bleiben am Tag "haften". Aufgaben, die nicht als erledigt gekennzeichnet sind, werden automatisch auf den nächsten Tag übertragen, bis sie abgeschlossen sind. Weitere Informationen zum Outlook-Kalender finden Sie auf der Kurzübersichtskarte am Ende des Kurses. Quelle: Seite 10 von 22

11 Besprechungen Zu einer Besprechung gehören Teilnehmer. Klicken Sie auf Teilnehmer einladen, um mit der Besprechungseinladung zu beginnen. Ein Termin betrifft nur Sie. Sind andere beteiligt, erstellen Sie eine Besprechung: Klicken Sie auf der Registerkarte Termin auf Neue Besprechung. Eine Schaltfläche und ein Feld An werden angezeigt. Geben Sie die Namen direkt in das Feld ein, oder klicken Sie auf die Schaltfläche An, um die Teilnehmer aus einer Liste auszuwählen. Nachdem Sie alle Besprechungsdetails eingegeben haben, klicken Sie auf Senden, um die Einladung an die anderen Besprechungsteilnehmer zu senden. So versenden Sie eine Besprechungsanfrage Haben Sie den Termin bereits in Ihrem Kalender angelegt und möchten dazu Teilnehmer einladen, öffnen Sie diesen Termin und klicken dann auf die Schaltfläche Teilnehmer einladen. Damit wird der Termin in eine Besprechungsanfrage umgewandelt. Mit Klick auf An können Sie die gewünschten Teilnehmer aus Ihrem Adressbuch übernehmen oder die -Adressen auch direkt eingeben. Für die Teilnehmer einer Projektgruppe bietet es sich an, eine Kontaktgruppe so die Bezeichnung in Outlook 2010 für die bisher übliche Bezeichnung "Verteilerliste"- anzulegen. Dann noch die weiteren relevanten Eingaben ergänzen (Betreff, Ort, Zeit etc.). und auf Senden klicken. Die Empfänger Ihrer Besprechungsanfrage haben nun verschiedene Optionen: Hinweis: Das ist neu in Outlook 2010 und äußerst praktisch: Wenn Sie den angelegten Termin für die Besprechungsanfrage öffnen, sehen Sie unten im Personenbereich eine Statusanzeige: Quelle: Seite 11 von 22

12 Mit einem Klick ist ersichtlich, wer bereits zugesagt, abgelehnt oder wer noch nicht geantwortet hat. Quelle: Seite 12 von 22

13 Quelle: Seite 13 von 22

14 automatische Abwesenheitsnotiz mit Regeln erstellen Somit wird in Ihrer Abwesenheit automatisch auf eingehende s eine Antwort zurückschickt und der Absender z.b. über Ihre Abwesenheit informiert. Bitte beachten Sie, dass eine Abwesenheitsbenachrichtigung auch negative Effekte haben kann: Haben Sie z.b. eine Abwesenheitsbenachrichtigung aktiviert und bekommen dann eine unerwünschte Werb , wird sich der Absender über die Bestätigung freuen. Er kennt nun Ihre -Adresse, weiß dass diese genutzt wird bzw. aktiv ist, und wird Ihnen zukünftig Spam-Mails schicken. 1.Schritt Starten Sie Microsoft Outlook 2010 und wählen Sie im Menü Regeln den Punkt Regeln und Benachrichtigungen verwalten 2.Schritt Mit einem Klick auf die Option Neue Regel, sollte sich nun der Regel-Assistent öffnen. 3.Schritt In diesem Regel-Assistenten klicken Sie auf Regel auf von mir empfangene Nachrichten anwenden und anschließend auf Weiter. 4.Schritt Klicken Sie auf Weiter. Nun sollte Outlook 2010 eine Bestätigung verlangen, ob Sie diese Regel auf alle Nachrichten anwenden möchten, die Sie akzeptieren sollten. Quelle: Seite 14 von 22

15 5.Schritt Wählen Sie die Option diese vom Server mit einer Nachricht beantworten aus. Drücken Sie nun auf den Link einer Nachricht im unteren Bereich des Regel- Assistenten. 6.Schritt Geben Sie nun Ihre persönliche Abwesenheitsnotiz ein und klicken Sie anschließend auf Speichern & schließen. 7.Schritt Nun sollten Sie auf den Weiter Button drücken. 8.Schritt Falls Sie Ausnahmen bei Ihrer Weiterleitung einstellen möchten, können Sie dies hier tun. Andersfalls klicken Sie auf Weiter. 9.Schritt Falls Sie dies wünschen können Sie in diesem Bereich, ihrer Regel einen Namen geben. Bevor Sie fortfahren sollten Sie sich vergewissern, dass bei Diese Regel aktivieren ein Haken gesetzt ist. Klicken Sie danach auf Fertig stellen 10.Schritt In diesem letzten Schritt müssen Sie zuerst auf Übernehmen drücken und danach auf OK. Jetzt haben Sie eine automatische Abwesenheitsnotiz erstellt. Die automatische Abwesenheitsnotiz bleibt solange aktiv bis Sie die Regel deaktivieren bzw. löschen. Quelle: Seite 15 von 22

16 Abwesenheits-Assistent Sie können Microsoft Outlook 2010 so einrichten, dass Personen, die Ihnen eine - Nachricht gesendet haben, eine automatische Antwort erhalten. Auf diese Weise werden die Absender informiert, dass Sie momentan abwesend sind oder dass Ihre Antwort möglicherweise verzögert erfolgt. Automatische Antworten können Details wie alternative Kontaktinformationen umfassen. Hinweis Für diesen Vorgang ist ein Microsoft Exchange Server-Konto erforderlich. Diese Funktion kann nicht mit POP3- oder IMAP- -Konten verwendet werden. Wichtig Der Befehl Automatische Antworten steht in Outlook 2010 nur bei Verwendung in Kombination mit einem Microsoft Exchange Server-Konto zur Verfügung. Aktivieren oder Deaktivieren von automatischen Antworten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei. Klicken Sie auf Automatische Antworten. Wenn dieser Befehl nicht angezeigt wird, verfügen Sie ggf. nicht über ein Exchange Server- Konto. Wählen Sie Automatische Antworten senden aus. Bei Bedarf aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nur in diesem Zeitraum senden, um einen Zeitplan festzulegen, zu dem die Antworten bei Ihrer Abwesenheit aktiv sein sollen. Wenn Sie keine Start- und Endzeit angeben, werden so lange automatische Antworten gesendet, bis Sie das Kontrollkästchen Keine automatischen Antworten senden aktivieren. Geben Sie auf der Registerkarte Innerhalb meiner Organisation die während Ihrer Abwesenheit an Teammitglieder oder Kollegen zu sendende Antwort ein. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Außerhalb meiner Organisation das Kontrollkästchen Automatische Antwort an Personen außerhalb meiner Organisation senden, und geben Sie dann die Antwort ein, die während Ihrer Abwesenheit gesendet werden soll. Wählen Sie aus, ob für Ihre Antworten nach dem Empfang von Nachrichten die Option Nur meine Kontakte oder Jeder außerhalb meiner Organisation verwendet werden soll. Hinweise "Organisation" bezieht sich normalerweise auf Ihr Unternehmen und umfasst die Personen, die in Ihrem -System über ein Exchange Server-Konto verfügen. Wenn Sie die Option Nur meine Kontakte auswählen, werden die Antworten nur an die Kontakte gesendet, die in Ihrem Exchange Server-Ordner Kontakte vorhanden sind. Ist der Kontakt nur in einem Ordner einer Outlook-Datendatei (PST) vorhanden, wird die Abwesenheitsnotiz nicht gesendet. Microsoft Exchange 2003-Konten 1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei. 2. Klicken Sie auf Automatische Antworten. 3. Klicken Sie auf Ich bin zurzeit nicht im Hause. 4. Geben Sie im Feld Folgende Antwort wird automatisch einmal an jeden Absender gesendet die Nachricht ein, die während Ihrer Abwesenheit an andere Personen gesendet werden soll. Quelle: Seite 16 von 22

17 Freigeben eines Outlook-Kalenders für andere Personen In Microsoft Outlook 2010 haben Sie drei Möglichkeiten, Kalenderinformationen mit anderen Personen auszutauschen: Per Mit Microsoft Exchange Server-Konten Durch Onlineveröffentlichung eines Kalenders Freigeben von Kalendern per Kalender, die per freigegeben werden, gehen im Posteingang des Empfängers als Anlage einer -Nachricht ein, die im Nachrichtentext eine Kalendermomentaufnahme enthält. Die Kalendermomentaufnahme kann vor dem Senden bearbeitet werden. So können Sie beispielsweise Schriftarten ändern oder Tage bzw. Termine markieren. So senden Sie einen Kalender per 1. Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Freigeben auf - Kalender. 2. Klicken Sie im Feld Kalender auf den zu sendenden Kalender. 3. Klicken Sie im Feld Zeitraum auf den Zeitraum, der im Kalender angezeigt werden soll. 4. Geben Sie gegebenenfalls andere Optionen ein (oder wählen Sie diese aus), und klicken Sie dann auf OK. Ein Benutzer von Outlook 2010, der den Kalender per empfängt, kann die Kalendermomentaufnahme in Outlook öffnen. Dabei können die Kalendermomentaufnahme und der aktuelle Kalender des Empfängers nebeneinander oder überlagert angezeigt werden. Freigeben von Kalendern mit einem Microsoft Exchange Server-Konto Microsoft Exchange Server bietet die Möglichkeit, Kalender mit anderen Personen, die Exchange-Konten haben, gemeinsam zu nutzen. Ihre Kalender können von anderen Personen, denen Sie entsprechende Berechtigungen erteilt haben, angezeigt werden. Wenn die andere Person, deren Kalender Sie öffnen möchten, Ihnen keine Berechtigungen zum Anzeigen erteilt hat, werden Sie von Outlook aufgefordert, die Person um die erforderlichen Berechtigungen zu bitten. Wenn Sie zum ersten Mal auf einen freigegebenen Kalender zugreifen, wird der Kalender der Liste Freigegebene Kalender im Navigationsbereich hinzugefügt, wo Sie auf ihn zugreifen können, wenn Sie ihn das nächste Mal anzeigen möchten. So geben Sie Ihren Kalender für andere Exchange-Benutzer frei: 1. Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Freigeben auf Kalender freigeben. 2. Geben Sie in der angezeigten Freigabeeinladung im Feld An die Person ein, für die der Kalender freigegeben werden soll. 3. Geben Sie bei Bedarf wie beim Senden einer -Nachricht weitere Optionen ein, oder wählen Sie diese aus. Der Empfänger erhält eine -Benachrichtigung, dass Sie Ihren Kalender freigegeben haben. Sie können auch den Empfänger bitten, seinen Exchange-Kalender für Sie freizugeben. Tipp Wenn Sie einen von Ihnen erstellten Kalender freigeben möchten, bei dem es sich nicht um Ihren Standardkalender handelt, klicken Sie im Navigationsbereich mit der Quelle: Seite 17 von 22

18 rechten Maustaste auf den Kalendernamen, und klicken Sie dann auf Kalendername freigeben. Freigeben eines Kalenders durch Onlineveröffentlichung Sie können Ihren Outlook 2010-Standardkalender im Internet veröffentlichen, damit ihn noch mehr Personen anzeigen können. Zum Veröffentlichen eines Internetkalenders benötigen weder der Herausgeber noch der Benutzer ein Exchange-Konto. Wenn Sie einen Kalender auf Office.com veröffentlichen, können Sie steuern, wer auf Office.com auf den Kalender zugreifen darf. Nur Sie können Ihren Kalender ändern, und dies ist nur mittels Outlook möglich. Klicken Sie in Ihrem Standardkalender auf der Registerkarte Start in der Gruppe Freigeben auf Online veröffentlichen, und klicken Sie dann auf Auf Office.com veröffentlichen. Wenn Sie Zugriff auf einen Webserver haben, der das WebDAV-Protokoll (World Wide Web Distributed Authoring and Versioning) unterstützt, können Sie Kalender stattdessen auf diesem Server veröffentlichen. Beim Veröffentlichen auf Office.com können Sie jedoch besser steuern, wer auf Ihren Kalender zugreifen darf. Klicken Sie in Ihrem Standardkalender auf der Registerkarte Start in der Gruppe Freigeben auf Online veröffentlichen, und klicken Sie dann auf Auf WebDAV-Server veröffentlichen. Quelle: Seite 18 von 22

19 Veröffentlichen eines Kalenders auf einem WebDAV-Server 1. Klicken Sie in Kalender im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf den freizugebenden Kalender. 2. Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Freigeben auf Online veröffentlichen, und klicken Sie dann auf Auf WebDAV-Server veröffentlichen. 3. Geben Sie im Feld Ort die Adresse des Webservers und des Ordners ein. 4. Wählen Sie neben Zeitspanne die Anzahl von Tagen aus, für die der Kalender freigegeben werden soll. 5. Klicken Sie neben Detail auf den Pfeil, und wählen Sie die Anzahl der freizugebenden Details aus. Sie können gegebenenfalls auch das Kontrollkästchen Nur Zeit innerhalb meiner Arbeitszeit anzeigen aktivieren, um die freigegebenen Details auf die in Outlook angegebene Arbeitszeit zu beschränken. Standardmäßig wird dieser Kalender in bestimmten Abständen aktualisiert. Klicken Sie auf Erweitert, um die Aktualisierungseinstellungen zu ändern. Wenn Sie diesen Kalender zwar hochladen, jedoch niemals Aktualisierungen bereitstellen möchten, klicken Sie auf Erweitert, und wählen Sie dann die Option Einzelupload: Aktualisierungen werden nicht hochgeladen aus. Hinweis Sie können dieses Verfahren auch anwenden, wenn Sie später am veröffentlichten Kalender Änderungen vornehmen möchten. Informieren anderer Personen über die freigegebenen Kalender 1. Klicken Sie in Kalender im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf den auf einem WebDAV- Server veröffentlichten Kalender, den Sie für andere Personen freigeben möchten. 2. Klicken Sie auf der Registerkarte Start in der Gruppe Freigeben auf Online veröffentlichen, und klicken Sie dann auf Veröffentlichten Kalender freigeben. 3. Geben Sie im Feld An der -Nachricht mit der Freigabeeinladung die Namen der Empfänger ein. 4. Dem Nachrichtentext können beliebige Inhalte hinzugefügt werden. 5. Wenn Sie zum Senden der Freigabenachricht bereit sind, klicken Sie auf Senden. Ein Hyperlink zu dem veröffentlichten Kalender wird der Nachricht beim Senden automatisch hinzugefügt. Quelle: Seite 19 von 22

20 Stellvertretung Genauso wie Sie ein Assistent beim Bearbeiten Ihrer Post unterstützt, können Sie Microsoft Outlook verwenden, um einer anderen Person, die als Stellvertretung bezeichnet wird, zu erlauben, -Nachrichten und Besprechungsanfragen in Ihrem Namen zu empfangen oder zu beantworten. Sie können darüber hinaus weitere Berechtigungen erteilen, mit denen Ihre Stellvertretung Elemente lesen und erstellen und mehr Kontrolle über die Elemente in Ihrem Microsoft Exchange Server-Postfach erhalten kann. Hinweis Hierfür ist ein Microsoft Exchange Server-Konto erforderlich. Informationen über Zugriffsrechte für Stellvertretung Über die Funktion Zugriffsrechte für Stellvertretung können Sie zusätzliche Berechtigungen erteilen, z. B. die Möglichkeit für eine Stellvertretung, -Nachrichten zu erstellen oder auf Besprechungsanfragen für Sie zu antworten. Damit geht diese Funktion über die einfache Freigabe von Outlook-Ordnern hinaus. Hinweise Die für Sie als Vorgesetzten bestimmten Nachrichten müssen an Ihr Postfach auf dem Exchange-Server übermittelt werden und nicht an eine Outlook-Datendatei (PST) auf dem Computer. Sie und die Stellvertretung müssen dieselbe Version von Outlook verwenden. Sie als die Person, die die Berechtigung erteilt, bestimmen die Berechtigungsstufe der Stellvertretung auf Ihre Ordner. Sie können einer Stellvertretung die Berechtigung zum Lesen von Elementen in Ihren Ordnern oder zum Lesen, Erstellen, Ändern und Löschen von Elementen erteilen. Standardmäßig hat eine Stellvertretung, die Sie hinzufügen, Zugriff auf die Ordner Kalender und Aufgaben. Die Stellvertretung kann auch auf Besprechungsanfragen in Ihrem Namen antworten. Aktivieren der Zugriffsrechte für Stellvertretung Die Stellvertretung erhält automatisch die Berechtigung Berechtigt zum Senden in meinem Auftrag. Standardmäßig kann die Stellvertretung nur Besprechungsanfragen und Antworten lesen, die an Sie als Manager gesendet werden. Die Stellvertretung kann keine anderen Nachrichten in Ihrem Posteingang lesen. 1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei. 2. Klicken Sie auf Kontoeinstellungen, und klicken Sie dann auf Zugriffsrechte für Stellvertretung. 3. Klicken Sie auf Hinzufügen. 4. Geben Sie den Namen der Person ein, die Sie als Stellvertretung designieren möchten, oder suchen Sie den Namen in der Liste Suchergebnisse, und klicken Sie auf ihn. Hinweis Bei der Stellvertretung muss es sich um eine Person in der globalen Adressliste der Exchange- Organisation handeln. 5. Klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf OK. Quelle: Seite 20 von 22

21 6. Sie können im Dialogfeld Berechtigungen der Stellvertretung die Standardberechtigungseinstellung übernehmen oder benutzerspezifische Berechtigungsstufen für Exchange-Ordner auswählen. Benötigt eine Stellvertretung lediglich die Berechtigung für die Bearbeitung von Besprechungsanfragen und -antworten, sind die Standardberechtigungseinstellungen, einschließlich von Erhält Kopien, der an mich gesendeten Besprechungsnachrichten, ausreichend. Die Berechtigungseinstellung für Posteingang kann Keine bleiben. Besprechungsanfragen und -antworten gehen direkt an den Posteingang der Stellvertretung. Hinweis Standardmäßig wird der Stellvertretung die Berechtigung Stufe 3 (Elemente lesen, erstellen und ändern) für Ihren Ordner Kalender erteilt. Wenn die Stellvertretung auf eine Besprechungsanfrage für Sie antwortet, wird die Besprechung automatisch Ihrem Kalender hinzugefügt. 7. Zum Senden einer Nachricht, die die Stellvertretung über die geänderten Berechtigungen informiert, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch Zusammenfassung der Berechtigungen an Stellvertretung senden. 8. Aktivieren Sie gegebenenfalls das Kontrollkästchen Stellvertretung kann private Elemente sehen. Wichtig: Hierbei handelt es sich um eine globale Einstellung, die sich auf alle Ihre Exchange-Ordner auswirkt, einschließlich , Kontakte, Kalender, Aufgaben, Notizen und Journal. Sie können keinen Zugriff auf private Objekte in nur einem Ordner erteilen. 9. Klicken Sie auf OK. Hinweis: Nachrichten, die mit der Berechtigung Berechtigt zum Senden in meinem Auftrag gesendet werden, enthalten sowohl den Namen der Vertretung als auch des Managers neben dem Feld Von. Wenn eine Nachricht mit der Berechtigung Berechtigt zum Senden in meinem Auftrag gesendet wird, wird lediglich der Name des Managers angezeigt. Ändern der Berechtigungen für die Stellvertretung 1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei. 2. Klicken Sie auf Kontoeinstellungen, und klicken Sie dann auf Zugriffsrechte für Stellvertretung. 3. Klicken Sie auf den Namen der Stellvertretung, deren Berechtigungen Sie ändern möchten, und klicken Sie dann auf Berechtigungen. Hinweis: Wenn Sie alle Berechtigungen für Zugriffsrechte für Stellvertretung entfernen möchten, klicken Sie nicht auf Berechtigungen, sondern auf Entfernen. Die verbleibenden Schritte brauchen nicht mehr ausgeführt zu werden. 4. Ändern Sie die Berechtigungen für alle Outlook-Ordner, auf die die Stellvertretung zugreifen kann. 5. Zum Senden einer Nachricht, die die Stellvertretung über die geänderten Berechtigungen informiert, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch Zusammenfassung der Berechtigungen an Stellvertretung senden. Hinweis: Wenn Kopien der von Ihnen empfangenen Besprechungsanfragen und -antworten an eine Stellvertretung gesendet werden sollen, stellen Sie sicher, dass der Stellvertretung die Berechtigung Stufe 3 (Elemente lesen, erstellen und ändern) für Ihren Ordner Kalender zugewiesen ist, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Erhält Kopien der an mich gesendeten Besprechungsnachrichten. Quelle: Seite 21 von 22

22 Ändern der Zugriffsrechte für Stellvertretung für private Elemente Wenn Sie einer Stellvertretung Zugriffsberechtigungen für einen Outlook-Ordner erteilt haben, können Sie die Anzeige persönlicher Informationen in Terminen, Besprechungen, Aufgaben und Kontakten verhindern. Öffnen Sie die einzelnen persönlichen Elemente, und klicken Sie auf der Registerkarte Kalendertools in der Gruppe Kategorien auf Privat. Wenn Sie einer Stellvertretung Zugriff auf Ihre privaten Elemente erlauben möchten, führen Sie folgende Aktionen aus: 1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei. 2. Klicken Sie auf Kontoeinstellungen, und klicken Sie dann auf Zugriffsrechte für Stellvertretung. 3. Klicken Sie auf den Namen der Stellvertretung, deren Zugriff auf Ihre privaten Termine geändert werden soll, und klicken Sie dann auf Berechtigungen. 4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Stellvertretung kann private Elemente sehen. Wichtig Sie sollten sich nicht darauf verlassen, dass das Feature Privat andere Personen davon abhält, auf die Einzelheiten der Termine, Kontakte oder Aufgaben zuzugreifen. Sie können sicherstellen, dass andere Personen ein als privat markiertes Element nicht lesen können, wenn Sie diesen Personen keine Berechtigung Stufe 2 (Elemente lesen) für Ihren Ordner Kalender, Kontakte oder Aufgaben erteilen. Quelle: Seite 22 von 22

Automatisches Beantworten von E-Mail- Nachrichten mit einem Exchange Server-Konto

Automatisches Beantworten von E-Mail- Nachrichten mit einem Exchange Server-Konto Automatisches Beantworten von E-Mail- Nachrichten mit einem Exchange Server-Konto Sie können Microsoft Outlook 2010 / Outlook Web App so einrichten, dass Personen, die Ihnen eine E- Mail-Nachricht gesendet

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Outlook 2007 U L R I K E J AN S S E N T EL.: 0 8 9 82086618 WWW. J AN OTOPIA. DE

Outlook 2007 U L R I K E J AN S S E N T EL.: 0 8 9 82086618 WWW. J AN OTOPIA. DE Outlook 2007 U L R I K E J AN S S E N C OMPUTERUNTERRICHT J AN OTOPIA WWW. J AN OTOPIA. DE C OMPUTERUNTERRICHT@J AN OTOPIA. DE T EL.: 0 8 9 82086618 Organisieren und Suchen Nachverfolgungskennzeichnungen

Mehr

Groupware-Funktionen von MS-Exchange mit Outlook 2007. Name: Matthias Wagner Datum: 09.11.2007

Groupware-Funktionen von MS-Exchange mit Outlook 2007. Name: Matthias Wagner Datum: 09.11.2007 1 Groupware-Funktionen von MS-Exchange mit Outlook 2007 Name: Matthias Wagner Datum: 09.11.2007 Übersicht 1. Allgemeines über das Exchangekonto 1.1. Wo liegen meine Daten? 1.2. Die Berechtigungsstufen

Mehr

für Umsteiger Häufige Aufgaben mit Screen Shots

für Umsteiger Häufige Aufgaben mit Screen Shots Outlook 2010 für Umsteiger Häufige Aufgaben mit Screen Shots Inhaltsverzeichnis 1 Die Programmoberfläche von Outlook 2010... 3 1.1 Ordner... 4 1.2 Multifunktionsleiste... 4 1.3 QuickSteps... 5 2 Nachrichten...

Mehr

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen.

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen. Schnellstarthandbuch Microsoft Outlook 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Outlook-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2013 Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2010 Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 3 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Outlook Kurz-Anleitung

Outlook Kurz-Anleitung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Email-Konten Ein neues Email-Konto Hinzufügen, dann POP3 auswählen und weiter Dann müssen folgende Werte eingegeben werden Wichtig sind E-Mail-Adresse

Mehr

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Kontoeinstellungen/Neu Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Wichtig sind E-Mail-Adresse Benutzername (oft alles

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

1 Kalender gemeinsam verwenden

1 Kalender gemeinsam verwenden 1 Kalender gemeinsam verwenden Vorbemerkung: Alle in dieser Unterlage beschriebenen Outlook-Möglichkeiten setzen die Verwendung eines Exchange-Servers voraus. Es ist beispielsweise nicht möglich, Teamfunktionen

Mehr

Erste Schritte in Outlook 2013*

Erste Schritte in Outlook 2013* Erste Schritte in Outlook 2013* O-IFS / Team IT *gilt z.t. auch für Outlook 2010 Medizinische Universität Graz 28.5.2015 1 Erste Schritte in Outlook 2013 Vorbereitung zum Einrichten des E-Mail-Kontos...2

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Modul 2: Automatisierung des Posteingangs - Regel- und Abwesenheits-Assistent

Modul 2: Automatisierung des Posteingangs - Regel- und Abwesenheits-Assistent Outlook 2003 - Aufbaukurs 19 Modul 2: Automatisierung des Posteingangs - Regel- und Abwesenheits-Assistent Wie kann ich die Bearbeitung von Nachrichten automatisieren? Wie kann ich Nachrichten automatisch

Mehr

Einleitung. Zielgruppe. Voraussetzungen. Software

Einleitung. Zielgruppe. Voraussetzungen. Software Einleitung An immer mehr Arbeitsplätzen ist der professionelle Umgang mit Microsoft Office-Produkten ein absolutes Muss. Die vorliegende Schulungsunterlage hilft Ihnen, das Programm Microsoft Office Outlook

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Vorwort. Wie ist dieses Buch aufgebaut? XVII. XVII Wie ist dieses Buch aufgebaut? XVIII Was ist neu in Outlook 2003?

Vorwort. Wie ist dieses Buch aufgebaut? XVII. XVII Wie ist dieses Buch aufgebaut? XVIII Was ist neu in Outlook 2003? XVII Wie ist dieses Buch aufgebaut? XVIII Was ist neu in Outlook 2003? Wie ist dieses Buch aufgebaut? Microsoft Outlook ist ein Allround-Genie, das auf Ihrem Desktop-Computer und mobilen Geräten den Versand

Mehr

Filmliste: Outlook 2007

Filmliste: Outlook 2007 Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010 FHNW, Services, ICT Windisch, März 2013 Berechtigungen im Kalender 1 1 Gruppen 3 1.1 Die Gruppe/der Benutzer Standard

Mehr

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer Persönliche Ordner (*.pst) Ist die Postfachgröße (z.b. 30 MB) begrenzt, kann es notwendig sein, die E-Mail-Ablage aus dem Exchange-Bereich in Persönliche Ordner (hier Archiv 2006-2008) zu verlagern. Persönliche

Mehr

Microsoft Outlook Seite 1

Microsoft Outlook Seite 1 Microsoft Outlook Seite 1 Vorbemerkung Um Outlook / E-Mail in der Schule nutzen zu können, benötigen Sie ein E-Mailkonto bei GMX. Dies ist notwendig, weil bestimmte Netzwerkeinstellungen nur mit GMX harmonisieren.

Mehr

Microsoft Outlook 2010 Exchange

Microsoft Outlook 2010 Exchange Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2010 Exchange Exchange mit Outlook 2010 Seite 1 von 41 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 4 Voraussetzung für die Nutzung von

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Microsoft Outlook. Jochen Schubert. Aufbau des Programmfensters

Microsoft Outlook. Jochen Schubert. Aufbau des Programmfensters Kommuniikattiion n miitt Micrrosofftt i Outtllook Menüleiste Symbolleiste Standard Symbolleiste Erweitert Outlook-Leiste Aufbau des Programmfensters Beim Start von Outlook gibt es zwei mögliche Ansichtsvarianten.

Mehr

Nachrichten lesen. Autovorschau

Nachrichten lesen. Autovorschau Outlook 2010 Einführung Nachrichten bearbeiten 3.2 Nachrichten bearbeiten Nachrichten lesen Zum Lesen von Nachrichten stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: Sie können eine Nachricht im

Mehr

Benutzerleitfaden. Outlook Exchange

Benutzerleitfaden. Outlook Exchange Benutzerleitfaden Outlook Exchange Seite 1 von 22 Inhaltsverzeichnis 1.0 Ansprechpartner... 3 2.0 Archivierung.... 4 3.0 Öffnen von Archivdateien... 8 4.0 Freigabe von Postfächern, Ordnern und Kalendern...

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "MS Outlook 2003. 5.1 Nachrichten empfangen und versenden

Herzlich willkommen zum Kurs MS Outlook 2003. 5.1 Nachrichten empfangen und versenden Herzlich willkommen zum Kurs "MS Outlook 2003 5 Übungsaufgaben Komplexe Aufgaben mit Lösungshinweisen und Musterlösungen erleichtern das Verständnis. Die folgenden Übungsaufgaben sind mit den jeweils relevanten

Mehr

SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook. Installationshandbuch Outlook 2002

SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook. Installationshandbuch Outlook 2002 SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook Installationshandbuch Outlook 2002 Rev. 1.1 4. Dez. 2002 SCOoffice Mail Connector for Microsoft Outlook Installationshandbuch Outlook XP Einleitung Dieses

Mehr

Oder: Menü Ansicht/Anordnen nach /Kategorien. Sie haben das E-Mail-Fenster vor sich.

Oder: Menü Ansicht/Anordnen nach /Kategorien. Sie haben das E-Mail-Fenster vor sich. Spickzettel Outlook 2003: Was immer wieder an SIZ-Prüfungen vorkommt Dateien importieren (PST, XLS usw.) Menü Datei/Importieren/Exportieren... Das ist bei den meisten Prüfungen die erste Aufgabe Folgen

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Outlook 2007 Einführung Nachrichten bearbeiten 3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Ziele diese Kapitels! Sie lernen, wie Sie Nachrichten gruppieren und sortieren, um Mails schneller wieder zu finden!

Mehr

Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick

Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick von Jim Boyce Jim Boyce hat an mehr als 45 Computerbüchern mitgewirkt, zuletzt als Autor des Buches "Microsoft Office Outlook 2007 auf einen Blick". 1. Auflage Microsoft

Mehr

FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol)

FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol) FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol) Version 1.0 Ausgabe vom 04. Juli 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist IMAP?... 2 2 Wieso lohnt sich die Umstellung von POP3 zu IMAP?... 2 3 Wie richte ich IMAP

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Autor: Mäder Toni. Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten

Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Autor: Mäder Toni. Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten Autor: Mäder Toni Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Datum: 23. Juni 2010 by HERDT-Verlag, Bodenheim, Germany

Mehr

Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte

Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte Outlook 2003 - Grundkurs 57 Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte Was kann die Outlook-Adressverwaltung? Wie erstelle ich einen neuen Kontakt? Wie fülle ich das Dialogfenster Kontakt richtig

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

Kurzanleitung. Wochenendworkshop. Office 2010 in der VHS Lahnstein. Anita Velten EDV-Trainerin Flachsbruch 22 56412 Stahlhofen

Kurzanleitung. Wochenendworkshop. Office 2010 in der VHS Lahnstein. Anita Velten EDV-Trainerin Flachsbruch 22 56412 Stahlhofen Kurzanleitung Wochenendworkshop Office 2010 in der VHS Lahnstein Anita Velten EDV-Trainerin Flachsbruch 22 56412 Stahlhofen 02602 18970 01805 006534 1228 0177 8256483 E-Mail: info@veltenonline.de Skype

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen GroupWise Kurs erweiterte Funktionen Gliederung 1. REGEL/ FILTER/ SPAM 2 1.1. Urlaubsregel 2 1.2. Junk-Regel 3 2. GRUPPENARBEIT 4 2.1. Freigaben 4 2.2. Vertretung 7 3. SUCHERGEBNISSORDNER 9 4. EXTERNE

Mehr

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1 K. Hartmann-Consulting Schulungsunterlage Outlook 03 Kompakt Teil Inhaltsverzeichnis Outlook... 4. Das Menüband... 4. Die Oberfläche im Überblick... 4.. Ordner hinzufügen... 5.. Ordner zu den Favoriten

Mehr

Webmail mit Pronto. schulen.em@ail Webmail mit Pronto. Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb

Webmail mit Pronto. schulen.em@ail Webmail mit Pronto. Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb Webmail mit Pronto Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb 2012 Schulmediencenter des Landes Vorarlberg IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg 6900 Bregenz, Römerstraße 15 Alle Rechte

Mehr

Kurzanleitung Open Xchange 6

Kurzanleitung Open Xchange 6 Kurzanleitung Open Xchange 6 Inhaltsverzeichnis 1. Aufrufen der Nutzeroberfläche.....3 2. Verbindung mit bestehenden E-Mail-Konten.....4 3. Das Hauptmenü.....4 4 E-Mail...5 4.1. Entwürfe...5 4.2 Papierkorb...5

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Microsoft Outlook 2013 Exchange

Microsoft Outlook 2013 Exchange Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2013 Exchange Exchange mit Outlook 2013 Seite 1 von 42 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 4 Voraussetzung für die Nutzung von

Mehr

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-08 SWD-20140108172218276 Inhalt 1 Erste Schritte...7 Informationen zu den Messaging-Serviceplänen für den BlackBerry

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Aufgaben verwalten und delegieren

Aufgaben verwalten und delegieren Aufgaben verwalten und delegieren Unter Aufgaben versteht man in Outlook Vorgänge, die keinen festgelegten Zeitrahmen haben, aber dennoch erledigt werden müssen. Sie haben allerdings die Möglichkeit, ein

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen

Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen Basic Computer Skills Internet E-Mails senden E-Mails empfangen, Antworten und Weiterleiten Anhang Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen Nutzen Sie elektronische Post: Senden und empfangen

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Schulungsunterlage. Einführung in. 2002 Fred Wehmeyer Seite 1

Schulungsunterlage. Einführung in. 2002 Fred Wehmeyer Seite 1 Schulungsunterlage in 2002 Fred Wehmeyer Seite 1 Was ist eigentlich Outlook 2000? Microsoft Outlook 2000 ist ein Programm, welches mehrere Komponenten des normalen Büroalltags in einer leicht verständlichen

Mehr

OUTLOOK 2003 EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

OUTLOOK 2003 EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis OUTLOOK 2003 EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...1 1.1 Einige Tastenkombinationen...2 1.2 So präsentiert sich Outlook...2 1.3 Navigationsleiste...3 1.4 Outlook Heute...4 1.5 AutoFunktionen...5

Mehr

Outlookschulung - Einzelthemen

Outlookschulung - Einzelthemen Dipl.-Betriebswirt Stefan Ebelt, EDV & Unternehmensberatung 1 1 Die ersten Schritte 1.1 Outlook starten 1.2 Der erste Programmstart 1.3 Der erste Start von Outlook (Express) 2 Die Programm- und Fensterelemente

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Outlook Web Access mit Exchange 2010

Outlook Web Access mit Exchange 2010 OU.016, Version 1.1 20.07.2015 Kurzanleitung Outlook Web Access mit Exchange 2010 Mit dem Programm Outlook Web Access können Sie von jedem Computer innerhalb der kantonalen Verwaltung mit Internetanbindung

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

Web Access Version 01

Web Access Version 01 Outlook Inhaltsverzeichnis 1 InternetExplorer...3 1.1 Öffnen des InternetExplorers...3 1.2 Folgendes ist in die Adresszeile einzugeben:...3 1.3 Meldung, welche unter Umständen erscheint:...3 1.4 Die erste

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Outlook 2010 IKA. Kauffrau/Kaufmann B E M Profil. Theorie OUTLOOK

Outlook 2010 IKA. Kauffrau/Kaufmann B E M Profil. Theorie OUTLOOK Outlook 2010 Tipp Egal ob Outlook 2010 für Sie ein neues Programm ist oder ob Sie bereits mit einer älteren Version gearbeitet haben, diese Unterlagen sollen Ihnen helfen, sich schnell mit den wichtigsten

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Abwesenheitsnotiz im Exchangeserver 2010

Abwesenheitsnotiz im Exchangeserver 2010 Abwesenheitsnotiz im Exchangeserver 2010 Richten sie die Abwesenheitsnotiz in Outlook 2010 ein und definieren sie, dass nur Absender eine Nachricht bekommen, die ihnen direkt eine Mail gesendet haben.

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Informationsmanagement 2

Informationsmanagement 2 SALZBURGER BILDUNGSNETZ Informationsmanagement 2 (e-mails und Termine Arbeiten mit Microsoft Outlook) Weitere Informationen zum Workshop gibt s im aps-moodle. (http://aps.moodle.salzburg.at/moodle/course/view.php?id=77)

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Fragen und Antworten zu M-net Webmail (FAQ)

Fragen und Antworten zu M-net Webmail (FAQ) Wie kann ich mich im M-net Webmail anmelden?... 2 Wie erstelle ich eine neue Nachricht (E-Mail)?... 2 Wie lösche ich eine Nachricht (E-Mail)?... 2 Wie lösche ich eine Nachricht (E-Mail) wenn die Speicherkapazität

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Ansicht Outlook Heute und allgemeine Einstellungen anpassen

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Ansicht Outlook Heute und allgemeine Einstellungen anpassen Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Ansicht Outlook Heute und allgemeine Einstellungen anpassen Dateiname: ecdl_p3_04_01_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Erste Schritte mit Outlook 2007... 21. 2 Outlook 2007 kennenlernen... 39. Einleitung... 9 Die Tastatur... 15 Die Maus...

Inhaltsverzeichnis. 1 Erste Schritte mit Outlook 2007... 21. 2 Outlook 2007 kennenlernen... 39. Einleitung... 9 Die Tastatur... 15 Die Maus... Inhaltsverzeichnis Einleitung... 9 Die Tastatur... 15 Die Maus... 18 1 Erste Schritte mit Outlook 2007... 21 01: Installation und Aktivierung... 23 02: Outlook 2007 starten... 25 03: Outlook 2007 beenden...

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

My.OHMportal E-Mail. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 3 Juli 2013

My.OHMportal E-Mail. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 3 Juli 2013 My.OHMportal E-Mail Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 3 Juli 2013 DokID: mailweb Vers. 3, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des Rechenzentrums

Mehr

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook 2013-Installation und Konfiguration 1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook kann in zwei Betriebsmodi verwendet werden: Exchange Server-Client: In diesem Modus werden die E-Mails

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Anleitung zur Anbindung von einem vorhandenen Outlook 2003 - Konto an das neue E-Mail und Groupware-System CommuniGate Pro

Anleitung zur Anbindung von einem vorhandenen Outlook 2003 - Konto an das neue E-Mail und Groupware-System CommuniGate Pro Anleitung zur Anbindung von einem vorhandenen Outlook 2003 - Konto an das neue E-Mail und Groupware-System CommuniGate Pro Seite 1 / 71 Inhaltsverzeichnis Outlook 2003 an CommuniGate anbinden...3 MAPI-Connector...3

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Kontakte und Verteilerlisten

Kontakte und Verteilerlisten 5 Kontakte und Verteilerlisten Lernziele Kontaktinformationen erstellen und aktualisieren Kontaktinformationen per E-Mail senden und empfangen Elektronische Visitenkarten verwenden Kontaktinformationen

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr