Macromedia Breeze Add-In for Microsoft Outlook verwenden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Macromedia Breeze Add-In for Microsoft Outlook verwenden"

Transkript

1 Macromedia Breeze Add-In for Microsoft Outlook verwenden

2 Marken ActiveEdit, ActiveTest, Add Life to the Web, Afterburner, Aftershock, Andromedia, Allaire, Animation PowerPack, Aria, Attain, Authorware, Authorware Star, Backstage, Blue Sky Software, Blue Sky, Breeze, Bright Tiger, Captivate, Clustercats, ColdFusion, Contents Tab Composer, Contribute, Design In Motion, Director, Dream Templates, Dreamweaver, Drumbeat 2000, EDJE, EJIPT, Extreme 3D, Fireworks, Flash, FlashHelp, Flash Lite, FlashPaper, Flex, Flex Builder, Fontographer, FreeHand, Generator, Help To Source, HomeSite, Hotspot Studio, HTML Help Studio, JFusion, JRun, Kawa, Know Your Site, Knowledge Objects, Knowledge Stream, Knowledge Track, LikeMinds, Lingo, Live Effects, MacRecorder-Logo und -Design, Macromedia, Macromedia Action!, Macromedia Central, Macromedia Flash, Macromedia M-Logo und -Design, Macromedia Spectra, Macromedia xres-logo und -Design, MacroModel, Made with Macromedia, Made with Macromedia-Logo und -Design, MAGIC-Logo und -Design, Mediamaker, Movie Critic, Open Sesame!, RoboDemo, RoboEngine JFusion, RoboHelp, RoboHelp Office, RoboInfo, RoboInsight, RoboPDF, 1-Step RoboPDF, RoboFlash, RoboLinker, RoboScreenCapture, ReSize, Roundtrip, Roundtrip HTML, Shockwave, Sitespring, Smart Publishing Wizard, Software Video Camera, SoundEdit, Titlemaker, UltraDev, Web Design 101, what the web can be, WinHelp, WinHelp 2000, WinHelp BugHunter, WinHelp Find+, WinHelp Graphics Locator, WinHelp Hyperviewer, WinHelp Inspector und Xtra sind Marken oder eingetragene Marken von Macromedia, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Andere in dieser Dokumentation erwähnte Produktnamen, Logos, Designs, Titel, Wörter oder Begriffe sind möglicherweise Marken, Dienstleistungsmarken oder Markennamen bzw. in den USA und/oder anderen Ländern eingetragene Marken, Dienstleistungsmarken oder Markennamen von Macromedia, Inc. oder anderen Unternehmen. Technologien von Drittanbietern Dieses Handbuch enthält Verweise auf Websites anderer Anbieter. Macromedia hat keinerlei Einfluss auf die Gestaltung dieser Websites und übernimmt daher keine Verantwortung für deren Inhalt. Der Besuch einer in diesem Handbuch genannten Website eines Drittanbieters erfolgt auf eigenes Risiko. Macromedia stellt diese Links lediglich aus praktischen Gründen zur Verfügung; die Bereitstellung eines Links bedeutet nicht, dass Macromedia den Inhalt der jeweiligen Website unterstützt bzw. hierfür haftet. Copyright Macromedia, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Macromedia, Inc. weder vollständig noch auszugsweise kopiert, fotokopiert, vervielfältigt, übersetzt oder in eine elektronische bzw. maschinenlesbare Form übertragen werden. Mitarbeiter Leitung: Erick Vera Projektmanagement: Stephanie Gowin Text: Jody Bleyle, Leigh Valentine Redaktionsleitung: Rosana Francescato Redaktion: Mary Kraemer Produktionsmanagement: Patrice O Neill Mediendesign und -produktion: Adam Barnett, John Francis Erste lokalisierte Auflage: Oktober 2005 Macromedia, Inc. 601 Townsend St. San Francisco, CA 94103, USA

3 INHALTSVERZEICHNIS KAPITEL 1: Einführung Erste Schritte Systemanforderungen Überblick über die Dokumentation und weitere Ressourcen KAPITEL 2: Sofortmeetings in Breeze Meeting erstellen Sofortmeetings in Breeze Meeting erstellen An Sofortmeetings in Breeze Meeting teilnehmen KAPITEL 3: Breeze-Meetings planen Geplante Meetings in Breeze Meeting erstellen Die Breeze Meeting-Registerkarte Geplante Meetings in Breeze Meeting von Outlook aus ändern Breeze-Meetings verwalten An einem Breeze-Meeting teilnehmen KAPITEL 4: Voreinstellungen festlegen Allgemeine Breeze Meeting-Voreinstellungen festlegen Meetingstandards in den Breeze Meeting-Voreinstellungen festlegen Voreinstellungen für Breeze-Sofortmeetings festlegen INDEX

4 4 Inhaltsverzeichnis

5 KAPITEL 1 Einführung Mit dem Macromedia Breeze Add-In for Microsoft Outlook können Sie von Outlook aus Sofortmeetings und geplante Meetings in Breeze Meeting erstellen. Über die vertraute Outlook- Benutzeroberfläche können Sie feststellen, wann die gewünschten Teilnehmer verfügbar sind, und Meetings entsprechend anberaumen. Nachdem Sie einen Meetingtermin festgelegt haben, können Sie von Outlook aus Einladungen verschicken. Außerdem können Sie sich von Outlook an demnächst anstehende geplante Breeze-Meetings erinnern lassen. Macromedia Breeze ist eine umfassende Lösung für die Erstellung, Verwaltung und Bereitstellung von Online-Meetings, anderen Online-Präsentationen und Schulungen. Breeze Meeting ist eine Komponente der Breeze-Plattform. Mit Breeze Meeting können Sie im Handumdrehen Sofortmeetings oder künftige Meetings mit Mitarbeitern, Kunden, Partnern, Investoren, Lieferanten und anderen Personengruppen anberaumen, die auf Ihr Netzwerk zugreifen können. Macromedia Breeze ist als Enterprise-Lösung oder als auf einem Webserver gehosteter Anwendungsservice erhältlich. Weitere Informationen zu Breeze erhalten Sie unter Erste Schritte Bei der Installation des Breeze Add-Ins für Outlook wird Outlook die folgende Breeze Meeting- Symbolleiste hinzugefügt: Breeze-Menü Über das Menü Breeze können Sie auf die Voreinstellungen und die Hilfe für das Breeze Add-In zugreifen und Breeze Manager aufrufen. Breeze Manager dient zur Verwaltung der Eigenschaften von Breeze-Meetings. Beispielsweise können Sie die Zugriffsberechtigungen für ein Meeting so ändern, dass nur registrierte Benutzer und genehmigte Gäste daran teilnehmen dürfen oder dass allen Personen, die die Meeting-URL verwenden, Zutritt gewährt wird. Weitere Informationen zu Breeze Manager finden Sie unter Breeze-Meetings verwalten auf Seite 23. 5

6 Sofortmeeting Ein Sofortmeeting ist ein Breeze-Meeting, das jederzeit, beliebig lange und mit einem beliebig großen Teilnehmerkreis stattfinden kann. Diese Art von Meeting kann nur anberaumt werden, wenn bereits ein Breeze-Meetingraum vorhanden ist. Meetingräume können entweder mit dem Breeze Add-In für Outlook oder vom Breeze-Server aus erstellt werden. Nachdem Sie den Meetingraum erstellt haben, können Sie in Outlook auf der Add-In- Symbolleiste auf die Schaltfläche Sofortmeeting klicken und schnell ein Ad-hoc-Meeting erstellen. Gleichzeitig wird in Outlook eine Einladung zusammengestellt, die Sie per an die anderen Teilnehmer verschicken können. Outlook fügt dieses Meeting weder Ihrem Terminkalender noch dem Terminkalender anderer Meetingteilnehmer hinzu. Meeting planen Ein geplantes Meeting ist ein Breeze-Meeting, das für einen bestimmten Zeitpunkt vorgesehen und im Terminkalender der einzelnen Teilnehmer vermerkt ist. Geplante Meetings können auch regelmäßig stattfinden. Wenn es also wichtig ist, dass bestimmte Teammitglieder an einem Meeting teilnehmen, oder wenn ein Meeting regelmäßig stattfinden soll, sollten Sie geplante Breeze-Meetings erstellen. Ein solches Meeting kann nur anberaumt werden, wenn bereits ein Breeze-Meetingraum vorhanden ist. Nachdem Sie den Meetingraum erstellt haben, können Sie in Outlook auf der Add-In-Symbolleiste auf die Schaltfläche Meeting planen klicken und ein Meeting planen. Dank der Integration mit Outlook können Sie die Terminkalender der Teilnehmer schnell überprüfen und mithilfe der Terminplanungsfunktionen von Outlook einen Meetingtermin festlegen. Wenn Sie ein geplantes Meeting in Breeze Meeting erstellen, wird in Outlook gleichzeitig eine -Einladung zusammengestellt, die Sie an die anderen Teilnehmer verschicken können. Das Meeting wird dann von Outlook im Terminkalender der einzelnen Teilnehmer eingetragen. Darüber hinaus werden alle Personen, die die Einladung angenommen haben, von Outlook an den Meetingtermin erinnert. Voreinstellungen festlegen Fügen Sie bei der Installation des Breeze Add-Ins für Outlook den Voreinstellungen für das Breeze Add-In Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und den Namen des Breeze-Servers hinzu. Anhand dieser Informationen, die Sie beim Breeze-Serveradministrator erhalten, können Sie in Breeze Meeting schnell Sofortmeetings oder geplante Meetings erstellen. Wie Sie die Breeze- Serverinformationen hinzufügen, erfahren Sie unter Allgemeine Breeze Meeting- Voreinstellungen festlegen auf Seite 25. Bevor Sie ein Sofortmeeting in Breeze Meeting erstellen oder ein Breeze-Meeting in Outlook planen, sollten Sie Ihre Meetingvoreinstellungen festlegen. Wählen Sie dazu Breeze > Voreinstellungen. Sie können dann einen standardmäßigen Meetingraum festlegen, einen Standardtext für Einladungen verfassen und Informationen zu Audiokonferenzen eingeben. Weitere Informationen zum Festlegen von Voreinstellungen finden Sie in Kapitel 4, Voreinstellungen festlegen auf Seite Kapitel 1: Einführung

7 Bandbreite optimieren Berücksichtigen Sie bei geplanten Meetings oder Sofortmeetings in Breeze Meeting die Bandbreite der Meetingteilnehmer. Wenn alle Teilnehmer schnelle Breitbandverbindungen haben, steht einer Audio- oder Videointeraktion im Breeze-Meetingraum nichts im Wege. Wenn aber einige Meetingteilnehmer langsamere Verbindungen verwenden (weniger als 56 Kbps oder Kilobit pro Sekunde), sollten Sie Grafiken sparsam einsetzen und Audio- oder Videomaterial ganz vermeiden, damit Ihre Präsentation für alle Beteiligten gleich informativ ist. Systemanforderungen Sie benötigen die folgende Hardware und Software, um das Breeze Add-in für Outlook auszuführen. Windows Aktives Breeze Live-Benutzerkonto auf einem Breeze-Server der Version 4.1 r119 oder höher Deutsche Version von Microsoft Outlook Deutsche Version von Windows 98 SE,Windows 2000,Windows XP oder Windows MHz Pentium-Prozessor oder leistungsfähiger 32 MB RAM (Arbeitsspeicher) 5 MB freier Festplattenspeicher Outlook-Versionen Das Breeze Add-In für Outlook wurde speziell für die Verwendung mit Outlook 2000, Outlook 2002 oder Outlook 2003 konzipiert. Es ist nicht mit anderen Versionen von Outlook kompatibel. Mikrofon und Soundkarte Wenn Sie während eines Meetings Audiomaterial verwenden möchten, benötigen Sie ein Mikrofon und eine Soundkarte. Ein gutes Mikrofon und eine gute Soundkarte können die Interaktion zwischen den Meetingteilnehmern erheblich verbessern. Hinweis: Die bereits in Laptops integrierten Mikrofone erzeugen in der Regel nur eine sehr mäßige Aufnahmequalität. Macromedia empfiehlt daher die Verwendung eines externen Mikrofons. Videokamera Wenn Sie während eines Meetings Videomaterial verwenden möchten, benötigen Sie eine Videokamera oder eine Webcam. Eine gute Videokamera kann die Interaktion zwischen den Meetingteilnehmern erheblich verbessern. Systemanforderungen 7

8 Netzwerkverbindung Für die Teilnahme an einem Breeze-Meeting ist eine Netzwerkverbindung erforderlich. Wenn Meetingteilnehmer über das Internet auf Ihr Netzwerk zugreifen, wird eine schnelle Verbindung von mindestens 100 Kbps empfohlen. Eine Übersicht über die gegenwärtig geltenden Systemanforderungen finden Sie unter Überblick über die Dokumentation und weitere Ressourcen Es stehen Ihnen verschiedene Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen dabei helfen, die Komponenten von Macromedia Breeze schnell kennen zu lernen und sachkundig einzusetzen. Zusätzlich zu diesem Handbuch können Sie auch die folgenden elektronischen Handbücher und Online-Hilfesysteme nutzen: Hinweis: Welche dieser Handbücher für Sie am besten geeignet sind, richtet sich danach, welche Module auf der Breeze Presentation-Plattform installiert sind, zu welcher Benutzergruppe Sie gehören (Meeting-Materialverwalter, IT-Techniker oder Kursmoderator) und welche Berechtigungen Ihrem Breeze-Benutzerkonto zugewiesen sind. In Breeze Manager verwenden wird beschrieben, wie Sie die Administrations-, Präsentationsund Schulungskomponenten von Breeze einsetzen. Diese Dokumentation können Sie über die Homepage von Breeze Manager oder den Hilfe-Link in Breeze Manager aufrufen. In Breeze Veröffentlichungs-Assistent verwenden werden Verfahren für die Veröffentlichung von in Microsoft PowerPoint erstellten Breeze-Präsentationen auf dem Breeze-Server beschrieben. Diese Dokumentation können Sie über die Homepage von Breeze Manager aufrufen, wenn Sie den Veröffentlichungs-Assistenten ausführen. Breeze Meeting Benutzerhandbuch für Meetingmoderatoren enthält Informationen zur Verwendung der Breeze-Webanwendungen, mit denen Meetings in Echtzeit gehostet werden. In der Dokumentation erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie einer Präsentation Folien, Macromedia Flash SWF-Dateien, Bilder sowie Live-Audio und -Video hinzufügen. Sie können die Dokumentation über die Homepage von Breeze Manager oder, sofern Sie als Moderator angemeldet sind, über das Hilfemenü in einem Breeze-Meetingraum aufrufen, indem Sie Meeting > Hilfe wählen. Breeze Meeting Benutzerhandbuch für Meetingteilnehmer enthält Informationen für Benutzer, die an einem in Echtzeit stattfindenden Online-Meeting teilnehmen. Breeze Meeting bietet den Meetingteilnehmern verschiedene Möglichkeiten einer echten Teilnahme. So können Teilnehmer z. B. Nachrichten und Fragen an die Moderatoren und andere Teilnehmer senden und über Video- und Audio-Links am Meeting teilnehmen. Sie können die Dokumentation über die Homepage von Breeze Manager oder, sofern Sie als Teilnehmer angemeldet sind, über das Hilfemenü in einem Breeze-Meetingraum aufrufen, indem Sie Meeting > Hilfe wählen. 8 Kapitel 1: Einführung

9 Die folgende Tabelle soll Ihnen dabei helfen, die für Sie am besten geeignete Dokumentation zu finden. Breeze-Benutzer IT-Techniker Materialverwalter, zu deren Verantwortungsbereich das gesamte Material in Breeze sowie das Hinzufügen von Benutzern und Zugriffsrechten zählt Materialautoren und Designer von Lehrmaterialien, die Präsentationen und Schulungsmaterial im Macromedia Breeze Presenter erstellen Empfohlene Handbücher Breeze Installationshandbuch Systemanforderungen in allen anderen Benutzerhandbüchern Breeze Manager verwenden Breeze Meeting Benutzerhandbuch für Meetingmoderatoren Breeze Veröffentlichungs-Assistent verwenden Materialautoren und Designer von Lehrmaterialien, die Präsentationen und Schulungsmaterialien in Breeze Meeting erstellen Breeze Manager verwenden Breeze Meeting Benutzerhandbuch für Meetingmoderatoren Meeting-Administratoren, die Breeze-Meetings erstellen und verwalten Benutzer, die an Breeze-Meetings teilnehmen Benutzer, die von Outlook aus Sofortmeetings oder geplante Meetings in Breeze Meeting erstellen Breeze Manager verwenden Breeze Meeting Benutzerhandbuch für Meetingmoderatoren Breeze Meeting Benutzerhandbuch für Meetingteilnehmer Macromedia Breeze Add-In for Microsoft Outlook verwenden Überblick über die Dokumentation und weitere Ressourcen 9

10 10 Kapitel 1: Einführung

11 KAPITEL 2 Sofortmeetings in Breeze Meeting erstellen Mit dem Macromedia Breeze Add-In for Microsoft Outlook können Sie in Breeze Meeting Sofortmeetings erstellen. Ein Sofortmeeting gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell und einfach mit anderen Personen zu kommunizieren. Das Breeze Add-In für Outlook ist für folgende Aufgaben vorgesehen: Sofortmeetings in Breeze Meeting erstellen An Sofortmeetings in Breeze Meeting teilnehmen Sofortmeetings in Breeze Meeting erstellen Wenn Sie mit dem Breeze Add-In für Outlook Sofortmeetings in Breeze Meeting erstellen, geben Sie den Meetingteilnehmern die Möglichkeit, spontan miteinander zu kommunizieren. Die Integration mit Outlook erleichtert Ihnen dabei die Arbeit. Sie können anhand Ihrer Kontaktliste, Ihres persönlichen Outlook-Adressbuchs oder Ihres globalen Addressbuchs eine Teilnehmerliste zusammenstellen und anschließend von Outlook aus Einladungen per verschicken. Hinweis: Wenn Sie ein regelmäßig stattfindendes Meeting erstellen möchten oder wenn ein Meeting dem Outlook-Kalender der eingeladenen Teilnehmer hinzugefügt werden soll, damit diese den Termin nicht vergessen, sollten Sie ein geplantes Breeze-Meeting erstellen. Weitere Informationen finden Sie in Kapitel 3, Breeze-Meetings planen auf Seite 15. Wenn Sie ein Breeze-Sofortmeeting erstellen, können Sie entweder einen vorhandenen Meetingraum nutzen oder einen neuen Raum erstellen. 11

12 So erstellen Sie ein Sofortmeeting in Breeze Meeting: 1. Klicken Sie in Outlook auf der Symbolleiste des Breeze Add-Ins für Outlook auf Sofortmeeting. Hinweis: Wenn Sie für das Sofortmeeting noch keinen Meetingraum definiert haben, müssen Sie dies jetzt nachholen. Weitere Informationen finden Sie unter Voreinstellungen für Breeze- Sofortmeetings festlegen auf Seite 29. In Outlook wird eine mit einer Einladung zu einem Sofortmeeting angezeigt. Sie kann folgende Informationen enthalten: Einladungstext Meeting-URL (URL des Meetingraums für das Sofortmeeting in Breeze Meeting) Informationen zur Audiokonferenz Hinweis: Der Einladungstext und die Informationen zur Audiokonferenz, die in der Einladung zu einem Breeze-Sofortmeeting angezeigt werden, können im Voreinstellungen-Fenster bearbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Standardtext von Breeze Meeting-Einladungen ändern auf Seite 28 und Informationen zu Audiokonferenzen in Breeze Meeting-Einladungen einfügen auf Seite Geben Sie für die unter Betreff einen aussagekräftigen Text ein. 3. Klicken Sie auf das Textfeld An, um die gewünschten Teilnehmer in Ihren Outlook- Adressbüchern auszuwählen. Sie können -Adressen wie bei jeder anderen - Nachricht auch direkt in die Textfelder An, Cc und Bcc eingeben. 4. Klicken Sie auf Senden. Alle eingeladenen Personen können nun an dem Sofortmeeting in Breeze Meeting teilnehmen. 12 Kapitel 2: Sofortmeetings in Breeze Meeting erstellen

13 Hinweis: Abgesehen von dem Urheber des Meetings werden alle bei einem Sofortmeeting anwesenden Personen als Meetingteilnehmer konfiguriert. Wenn der Urheber einzelne Teilnehmer zu Moderatoren ernennen möchte, muss er die Eigenschaften des Breeze-Meetings entsprechend ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Geplante Meetings in Breeze Meeting von Outlook aus ändern auf Seite 22. An Sofortmeetings in Breeze Meeting teilnehmen Die Einladungen zu Breeze-Sofortmeetings werden per verschickt und enthalten die URL des Breeze-Meetingraums. Zur Teilnahme an einem Sofortmeeting müssen die eingeladenen Personen lediglich auf diese URL klicken. An Sofortmeetings in Breeze Meeting teilnehmen 13

14 14 Kapitel 2: Sofortmeetings in Breeze Meeting erstellen

15 KAPITEL 3 Breeze-Meetings planen Mit dem Macromedia Breeze Add-In for Microsoft Outlook können Sie Breeze-Meetings planen, die im Outlook-Kalender der Teilnehmer vermerkt werden, damit diese den Termin nicht vergessen. Ein geplantes Breeze-Meeting kann wie jeder andere Outlook-Termin auch als Terminserie definiert werden. In diesem Kapitel finden Sie Anleitungen zu den folgenden Aufgaben: Geplante Meetings in Breeze Meeting erstellen Die Breeze Meeting-Registerkarte Geplante Meetings in Breeze Meeting von Outlook aus ändern Breeze-Meetings verwalten An einem Breeze-Meeting teilnehmen Geplante Meetings in Breeze Meeting erstellen Wenn Sie ein geplantes Meeting für Breeze Meeting in Outlook erstellen, können Sie die Liste der gewünschten Teilnehmer mithilfe des Outlook-Adressbuchs oder Ihres globalen Adressbuchs zusammenstellen. Anschließend können Sie von Outlook aus Einladungen per verschicken sowie sich selbst und alle anderen Teilnehmer an bevorstehende Meetingtermine erinnern lassen. Wenn Sie in Breeze Meeting ein geplantes Meeting erstellen, können Sie entweder einen vorhandenen Meetingraum nutzen oder einen neuen Raum erstellen. 15

16 So planen Sie ein Breeze-Meeting: 1. Klicken Sie in Outlook auf der Symbolleiste des Breeze Add-Ins für Outlook auf Meeting planen. Ein unbenanntes Outlook-Terminobjekt wird angezeigt. 2. Geben Sie die folgenden Outlook-Termindetails ein: Betreff (das Thema des Meetings) Hinweis: Sie müssen unter Ort nichts angeben, weil Sie ein Breeze-Meeting erstellen. Wann das Meeting beginnt Wann das Meeting endet Hinweis: Wenn Sie ein regelmäßig stattfindendes Breeze-Meeting erstellen möchten, klicken Sie im Outlook-Terminfenster auf Serientyp und legen dann die gewünschten Eigenschaften fest. 16 Kapitel 3: Breeze-Meetings planen

17 3. Klicken Sie auf die Registerkarte Terminplanung. Im Outlook-Terminfenster werden daraufhin die Terminplanungsoptionen angezeigt. 4. Klicken Sie auf Weitere einladen, um den Teilnehmerkreis des Meetings zu erweitern. Weitere Informationen finden Sie unter Weitere Breeze-Meetingteilnehmer einladen auf Seite Klicken Sie auf die Registerkarte Breeze Meeting. Geplante Meetings in Breeze Meeting erstellen 17

18 Hinweis: Wenn Sie für das geplante Meeting noch keinen Meetingraum definiert haben, müssen Sie dies jetzt nachholen. Wie Sie die Voreinstellungen für Breeze Meeting ändern, erfahren Sie in Kapitel 4, Voreinstellungen festlegen auf Seite Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dieses Breeze-Meeting verwendet. Der Name des standardmäßigen Meetingraums wird angezeigt. 7. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus: Klicken Sie auf Meetingraum wechseln, um einen anderen vorhandenen Meetingraum auszuwählen. Aktivieren Sie die Option Neuer Breeze Meetingraum. 8. Wenn Sie Neuer Breeze Meetingraum aktiviert haben, geben Sie im Bereich Details zum Breeze Meeting die folgenden Informationen ein (Sie können auch auf Details zum Breeze Meeting bearbeiten klicken, um ein vorhandenes Meeting zu bearbeiten): Meetingname (der Titel des Breeze-Meetings) Überblick (eine maximal 750 Zeichen lange Beschreibung des Breeze-Meetings) Meetingzugriff (nur registrierte Benutzer und genehmigte Gäste oder jeder, der die Meetingraum-URL erhält) Sprache (die im Breeze-Meetingraum primär verwendete Sprache) Hinweis: Sie können den Einladungstext entweder im Überblickfeld oder im Outlook-Termin ändern, bevor Sie ihn abschicken. 18 Kapitel 3: Breeze-Meetings planen

19 9. (Optional) Wenn die Einladung Informationen zur Audiokonferenz enthalten soll, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Details zur Audiokonferenz in Outlook-Meetingeinladung einschließen, und geben Sie die gewünschten Informationen in das Textfeld Einwahldetails ein. Hinweis: Weitere Informationen zur Registerkarte Breeze Meeting finden Sie unter Die Breeze Meeting-Registerkarte auf Seite Klicken Sie auf Senden, um die Einladung zu dem Meeting zu verschicken. Nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben, können alle eingeladenen Teilnehmer an dem von Ihnen geplanten Breeze-Meeting teilnehmen, indem sie Ihre Meetingeinladung annehmen. Hinweis: Abgesehen von dem Urheber des Meetings werden alle bei einem Breeze-Meeting anwesenden Personen als Meetingteilnehmer konfiguriert. Wie der Urheber die Rolle der Anwesenden ändern kann (Teilnehmer oder Moderatoren), erfahren Sie unter Geplante Meetings in Breeze Meeting von Outlook aus ändern auf Seite 22 Die Breeze Meeting-Registerkarte Mit der Registerkarte Breeze Meeting können Sie die Eigenschaften eines Breeze-Meetings ändern. Diese Registerkarte wird angezeigt, wenn Sie ein neues Breeze-Meeting planen. Sie können hier die folgenden Aufgaben ausführen: Breeze-Meetingraum auswählen Details zum Breeze-Meeting bearbeiten Informationen zur Audiokonferenz in Meetingeinladungen einschließen In der folgenden Abbildung sehen Sie ein Outlook-Terminobjekt mit aktiver Registerkarte Breeze Meeting. Die Breeze Meeting-Registerkarte 19

20 Breeze-Meetingraum auswählen Für Breeze-Meetings stehen folgende Räume zur Auswahl: Der standardmäßige Meetingraum Ein anderer vorhandener Meetingraum Ein neuer, von Ihnen erstellter Meetingraum So wählen Sie den standardmäßigen Breeze-Meetingraum aus: Aktivieren Sie auf der Registerkarte Breeze Meeting das Kontrollkästchen Dieses Breeze Meeting verwendet. Der in den Breeze Meeting-Voreinstellungen angegebene Meetingraum wird standardmäßig ausgewählt. Weitere Informationen zum Einrichten des standardmäßigen Meetingraums finden Sie unter Voreinstellungen für Breeze-Sofortmeetings festlegen auf Seite 29. So wählen Sie einen anderen vorhandenen Meetingraum aus: 1. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Breeze Meeting das Kontrollkästchen Dieses Breeze Meeting verwendet. 2. Klicken Sie auf Meetingraum wechseln. Das Fenster Meetingraum wechseln wird angezeigt. 3. Wählen Sie im rechten Bereich dieses Fensters den gewünschten Raum aus, und klicken Sie auf OK. 20 Kapitel 3: Breeze-Meetings planen

21 So erstellen Sie einen neuen Meetingraum: 1. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Breeze Meeting das Kontrollkästchen Dieses Breeze Meeting verwendet. 2. Aktivieren Sie die Option Neuer Breeze Meetingraum. 3. Geben Sie die Details zum Breeze-Meeting ein. Siehe Details zum Breeze-Meeting bearbeiten auf Seite 21. Details zum Breeze-Meeting bearbeiten Eine Einladung zu einem Breeze-Meeting enthält die folgenden Informationen: Meetingname (Name des Meetings) Meetingübersicht (Beschreibung des Meetings) Meetingzugriff (wem wird Zutritt gewährt, d. h. nur bestimmten Teilnehmern oder jedem, der die Meetingraum-URL hat) Sprache (im Meetingraum primär verwendete Sprache) Sie können jeden Aspekt eines Meetings ändern. So ändern Sie die Details des Breeze-Meetingraums: 1. Klicken Sie auf der Registerkarte Breeze Meeting auf Details zum Breeze Meeting bearbeiten. 2. Führen Sie einen oder mehrere der folgenden Schritte aus: Geben Sie den Namen des Meetings ein. Geben Sie eine Beschreibung des Meetings ein. Geben Sie an, wer zur Teilnahme berechtigt ist (nur registrierte Benutzer, genehmigte Gäste oder jeder, der die URL hat). Wählen Sie im Popupmenü Sprache die gewünschte primäre Sprache aus. Die Breeze Meeting-Registerkarte 21

22 3. Klicken Sie auf OK. Informationen zur Audiokonferenz in Meetingeinladungen einschließen Einladungen zu Breeze-Meetings können nach Wunsch auch Informationen zur Audiokonferenz enthalten, z. B. eine Telefonnummer und andere wichtige Details wie Zugriffscodes. So schließen Sie Informationen zur Audiokonferenz in Breeze-Meetingeinladungen ein: 1. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Breeze Meeting das Kontrollkästchen Details zur Audiokonferenz in Outlook-Meetingeinladung einschließen. 2. Geben Sie die Informationen zur Audiokonferenz in das Textfeld Einwahldetails ein. Hinweis: Sie können die Standardnummer für Audiokonferenzen in den Voreinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Meetingstandards in den Breeze Meeting-Voreinstellungen festlegen auf Seite 27. Geplante Meetings in Breeze Meeting von Outlook aus ändern Sie können abgesehen von dem Datum und der Uhrzeit eines geplanten Breeze-Meetings auch andere Eigenschaften (z. B. den Serientyp) vom Outlook-Kalender aus ändern. Dabei können Sie genau wie bei anderen geplanten Meetings oder Terminen vorgehen. Nachdem Sie ein geplantes Meeting in Breeze Meeting geändert haben, können Sie mit der Outlook-Funktion Aktualisierung senden alle Meetingteilnehmer über die Terminänderung in Kenntnis setzen. Hinweis: Weitere Informationen zum Ändern von Meetingterminen in Outlook finden Sie in der Outlook-Hilfe. Weitere Breeze-Meetingteilnehmer einladen Nachdem Sie die Einladungen zu einem Breeze-Meeting verschickt haben, können Sie weitere Teilnehmer einladen. Dazu müssen Sie das Meetingobjekt in Outlook öffnen, zusätzliche Meetingteilnehmer auswählen und mit der Outlook-Funktion Aktualisierung senden Einladungen an die entsprechenden Personen senden. Hinweis: Nach Wunsch können Sie auch Meetingteilnehmer entfernen. Sie können entweder von Outlook aus eine Stornomitteilung an die gewünschten Teilnehmer senden oder diese Teilnehmer direkt von dem Breeze-Server entfernen. Weitere Informationen zum Hinzufügen oder Entfernen von Meetingteilnehmern in Outlook finden Sie in der Outlook-Hilfe. So laden Sie weitere Breeze-Meetingteilnehmer ein: 1. Doppelklicken Sie in Outlook auf das im Outlook-Kalender aufgeführte Breeze-Meeting. Das Outlook-Terminfenster wird geöffnet. 2. Wählen Sie die Registerkarte Terminplanung aus. 3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus: Klicken Sie in der Liste Alle Teilnehmer, um Namen hinzuzufügen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weitere einladen, um Namen aus den Outlook- Adressbüchern hinzuzufügen. 4. Klicken Sie auf Aktualisierung senden. 22 Kapitel 3: Breeze-Meetings planen

23 Breeze-Meetings verwalten Das Breeze Add-In für Outlook bietet einen schnellen Zugriff auf Breeze Manager. Mit Breeze Manager können Sie die Eigenschaften der auf dem Breeze-Server gespeicherten Breeze- Meetingräume schnell ändern und den Meetingteilnehmern andere Rollen zuweisen. So verwalten Sie geplante Meetings in Breeze Meeting: 1. Klicken Sie in Outlook auf der Symbolleiste des Breeze Add-Ins für Outlook auf Breeze. 2. Wählen Sie im Popupmenü die Option Meetings verwalten aus. Das Breeze Manager-Fenster des Breeze-Servers wird mit aktiver Registerkarte Meetings geöffnet. Hinweis: Falls Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort noch nicht dem Breeze Add-In für Outlook hinzugefügt haben, werden Sie jetzt zur Eingabe dieser Details aufgefordert. Erst danach können Sie auf den Breeze-Server zugreifen. 3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus: Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Meetings, die Sie löschen oder verschieben möchten. Wählen Sie den Namen eines Meetings aus, um die Eigenschaften des zugehörigen Meetingraums anzuzeigen. 4. Wenn Sie ein Meeting löschen oder verschieben, klicken Sie auf OK. 5. Schließen Sie das Browserfenster. Hinweis: Weitere Informationen zu Breeze-Servereinstellungen finden Sie in Breeze Manager verwenden. Die bei einem Breeze-Meeting anwesenden Personen sind entweder Teilnehmer oder Moderatoren. Moderatoren können während eines Meetings Materialien bereitstellen; Teilnehmer hingegen können nur Materialien betrachten oder benutzen oder mit anderen Teilnehmern oder Moderatoren kommunizieren. Sie können die Rollen der bei einem geplanten Breeze-Meeting anwesenden Personen in Breeze Manager ändern. Breeze-Meetings verwalten 23

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Instant Scheduler für Microsoft Outlook, Anwenderhandbuch

Instant Scheduler für Microsoft Outlook, Anwenderhandbuch USER GUIDE Conferencing Instant Scheduler für Microsoft Outlook, Anwenderhandbuch Produktbeschreibung Mit Instant Scheduler haben Anwender die Möglichkeit, in Outlook Audio- und/oder Netzwerk-Konferenzen

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Verizon Net Conferencing-Benutzerhandbuch: Microsoft Outlook -Integration für Instant Scheduler Instant Meeting- und Instant Net-Konferenz

Verizon Net Conferencing-Benutzerhandbuch: Microsoft Outlook -Integration für Instant Scheduler Instant Meeting- und Instant Net-Konferenz Verizon Net Conferencing-Benutzerhandbuch: Microsoft Outlook -Integration für Instant Scheduler Instant Meeting- und Instant Net-Konferenz Verizon Business bietet dem Konferenzleiter ein fortschrittliches

Mehr

1 ANLEITUNG: CONNECT LIVE MEETINGS

1 ANLEITUNG: CONNECT LIVE MEETINGS 1 ZEITPLAN-/KALENDERSEITE Willkommen zu CONNECT Live-Meetings. SCHRITT 1: MEETING PLANEN Wählen Sie ein Datum, um geplante Meetings anzuzeigen und zu bearbeiten. Klicken Sie auf die Schaltfläche Meeting

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch

SCOoffice Address Book. Installationshandbuch SCOoffice Address Book Installationshandbuch Rev. 1.1 4. Dez. 2002 SCOoffice Address Book Installationshandbuch Einleitung Das SCOoffice Address Book ist ein äußerst leistungsfähiger LDAP-Client für Microsoft

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Microsoft Outlook 2010 Kalender

Microsoft Outlook 2010 Kalender Microsoft Outlook 2010 Kalender Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 3 Oktober 2014 DokID: kaloutlook2010 Vers. 3, 20.08.2015, RZ/THN

Mehr

Vodafone Conferencing Meeting erstellen

Vodafone Conferencing Meeting erstellen Vodafone User Guide Vodafone Conferencing Meeting erstellen Ihre Schritt-für-Schritt Anleitung für das Erstellen von Meetings Kurzübersicht Sofort verfügbare Telefon- und Webkonferenzen mit Vodafone Der

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud)

Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud) Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud) Erste Veröffentlichung: 01. August 2014 Letzte Änderung: 01. August 2014 Americas Headquarters Cisco Systems, Inc. 170 West

Mehr

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center

Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center November 2014 Aktivieren von Onlinediensten im Volume Licensing Service Center Über das Microsoft Volume Licensing Service Center können Kunden im Open- Programm ihre neuen Microsoft Online Services im

Mehr

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de Ein Meeting planen www.clickmeeting.de 1 In dieser Anleitung... Erfahren Sie, wie Sie Meetings und Webinare einrichten, Einladungen versenden und Follow-ups ausführen, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Erste Schritte mit Desktop Subscription

Erste Schritte mit Desktop Subscription Erste Schritte mit Desktop Subscription Ich habe eine Desktop Subscription erworben. Wie geht es nun weiter? Schritt 1: Sehen Sie in Ihren E-Mails nach Nach dem Kauf erhalten Sie eine E-Mail von Autodesk

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung

GUIDE Instagram und Hootsuite. Eine Schnellstartanleitung GUIDE Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Instagram und Hootsuite Eine Schnellstartanleitung Mit über 300 Millionen aktiven Nutzern im Monat eröffnet Instagram Unternehmen ein gigantisches

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Outlook 2010 Stellvertretung

Outlook 2010 Stellvertretung OU.008, Version 1.0 14.01.2013 Kurzanleitung Outlook 2010 Stellvertretung Sind Sie häufig unterwegs oder abwesend, dann müssen wichtige Mitteilungen und Besprechungsanfragen in Outlook nicht unbeantwortet

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen

Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen Informations- und Kommunikationstechnologie E-Learning Service Leitfaden für Adobe Connect (Stand 05/2013) Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen in Adobe Connect Adobe Connect ist ein Konferenzsystem,

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0 Installation und Dokumentation juris Smarttags 1.0 Inhalt Was ist ein juris Smarttag...2 Voraussetzungen...2 Vorbereitung...2 Installation...4 Handhabung...6 Fragen und Lösungen...9 Smarttags und Single

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Instant Net Conference Powered by Cisco WebEx Technology Meeting Center

Instant Net Conference Powered by Cisco WebEx Technology Meeting Center BENUTZERHANDBUCH Verizon Net Conferencing h l M ti C t Instant Net Conference Powered by Cisco WebEx Technology Meeting Center Einrichten eines Instant Net-Konferenzabonnements (nur beim ersten Mal) Wechseln

Mehr

Commerzbank: Quickguide WebEx Meeting Center Version 1.0

Commerzbank: Quickguide WebEx Meeting Center Version 1.0 Commerzbank: Quickguide WebEx Meeting Center Version 1.0 Das WebEx Meeting Center bietet eine selbst-administrierte Webkonferenz-Lösung mit bis zu 30 Teilnehmern, mit der Sie parallel zur Telefonkonferenz

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Quick Start-Karte. Arbeiten mit AT&T Connect auf Ihrem PC. Für Teilnehmer, Hosts und Konferenzmoderatoren

Quick Start-Karte. Arbeiten mit AT&T Connect auf Ihrem PC. Für Teilnehmer, Hosts und Konferenzmoderatoren Quick Start-Karte Arbeiten mit AT&T Connect auf Ihrem PC Für Teilnehmer, Hosts und Konferenzmoderatoren 2015 AT&T Intellectual Property. Alle Rechte vorbehalten. AT&T, das AT&T Logo und alle anderen hierin

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 13. Januar 2015 Version 1.2 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Version 1.4 3725-03261-003 Rev.A Dezember 2014 In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Content während einer Telefonkonferenz anzeigen

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten

PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten PlanningPME Web Access Einfach planen! TARGET SKILLS PlanningPME Web Access Kurzanleitung in 10 Schritten PlanningPME Web Access 10-Schritte Benutzerhandbuch - 1 - Copyright 2002-2013 TARGET SKILLS. Alle

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Revision Nr. 5 Erstellt: BAR Geprüft: AG Freigegeben: CF Datum: 10.10.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

IP Office Installation und Verwendung von MS-CRM

IP Office Installation und Verwendung von MS-CRM IP Office Installation und Verwendung von MS-CRM 40DHB0002DEEF Ausgabe 3b (26.09.2005) Inhaltsverzeichnis Installieren von MS-CRM... 5 MS-CRM Einführung... 5 Installation... 5 Systemanforderungen... 6

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D7:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D7: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Nutzung Sicherer E-Mail...

Mehr

Outlook Kurz-Anleitung

Outlook Kurz-Anleitung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Email-Konten Ein neues Email-Konto Hinzufügen, dann POP3 auswählen und weiter Dann müssen folgende Werte eingegeben werden Wichtig sind E-Mail-Adresse

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Admin Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 2.5 19. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Admin Console?... 3 Erste Schritte mit VIP... 3 Nutzungsbedingungen

Mehr

Ephesus. Download von Skype in der aktuellsten Version. Tutorium I Installationsanleitung Skype. Für den Unterricht via Internet sind erforderlich:

Ephesus. Download von Skype in der aktuellsten Version. Tutorium I Installationsanleitung Skype. Für den Unterricht via Internet sind erforderlich: Der Verfasser haftet nicht für Schäden, die durch oder in Folge der Installation auftreten! Die Installation erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Obwohl dese Anleitung mit größter Sorgfalt

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

EndNote Web. Quick Reference Card THOMSON SCIENTIFIC

EndNote Web. Quick Reference Card THOMSON SCIENTIFIC THOMSON SCIENTIFIC EndNote Web Quick Reference Card Web ist ein webbasierter Service, der Studenten und Forschern beim Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten behilflich ist. ISI Web of Knowledge, EndNote

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic

Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic Oberfläche von GroupWise WebAccess Basic 21. November 2011 Novell Kurzanleitung Nachdem Ihr Systemadministrator GroupWise 2012 WebAccess installiert hat, können Sie auf der Oberfläche von GroupWise 2012

Mehr

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH TM GROUPWISE 5.2 KURZANLEITUNG GroupWise erfüllt Ihre gesamten Anforderungen an eine Nachrichtenübermittlungs-, Terminplanungs- und Dokumentverwaltungssoftware.

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung

Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Neues Email-Konto einrichten Menü-Punkt: Extras / Kontoeinstellungen/Neu Hier die Daten eingeben und weitere Einstellungen eventuell Authentifizierung Wichtig sind E-Mail-Adresse Benutzername (oft alles

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2 E-Mail-Konto einrichten... 3 2.1 Vorbereitung... 3 2.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Besprechungen anlegen und versenden

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Besprechungen anlegen und versenden Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Besprechungen anlegen und versenden Dateiname: ecdl_p3_02_02_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional Modul 3 Kommunikation

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

Notizen erstellen und organisieren

Notizen erstellen und organisieren 261 In diesem Kapitel lernen Sie wie Sie Notizen erstellen und bearbeiten. wie Sie Notizen organisieren und verwenden. Es passiert Ihnen vielleicht manchmal während der Arbeit, dass Ihnen spontan Ideen

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Erste Schritte mit easysales CRM kurz & bündig. maytec.net CRM Software

Erste Schritte mit easysales CRM kurz & bündig. maytec.net CRM Software maytec.net CRM Software Foto: lizenziert von Fotolia.de Erste Schritte mit easysales CRM kurz & bündig Dieses Tutorial gibt Ihnen einen kurzen Einblick in die grundlegenden Funktionen der easysales CRM

Mehr

Neues E-Mail-Konto einrichten

Neues E-Mail-Konto einrichten Neues E-Mail-Konto einrichten Dies ist eine Anleitung wie Sie Ihre E-Mail Adresse unter Microsoft Outlook (XP und 2000) und Microsoft Outlook Express einrichten. Microsoft Outlook XP Schritt 1 Klicken

Mehr

Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H

Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H Die voice-over-ip-software Für Ihr Unternehmen S T A R F A C E P B X B E N U T Z E R H A N D B U C H Inhaltsverzeichnis STARFACE WINCLIENT / STARFACE FAX 3 1.1 INSTALLATION 4 1.2 KONFIGURATION 5 1.3 ANWENDUNG

Mehr

Access und OpenOffice.org

Access und OpenOffice.org Access-Datenbanken in OpenOffice.org 1.1 einbinden Herausgegeben durch das OpenOffice.org Germanophone-Projekt Autoren Autoren vorhergehender Versionen Timo Kozlowski Alle in diesem Dokument erwähnten

Mehr

Anleitung MRA Service mit MAC

Anleitung MRA Service mit MAC Anleitung MRA Service mit MAC Dokumentbezeichnung Anleitung MRA Service unter MAC Version 2 Ausgabedatum 7. September 2009 Anzahl Seiten 12 Eigentumsrechte Dieses Dokument ist Eigentum des Migros-Genossenschafts-Bund

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

Camtasia Studio. Theater. Release 7.0.0. March 2010. 2009 TechSmith Corporation. All rights reserved.

Camtasia Studio. Theater. Release 7.0.0. March 2010. 2009 TechSmith Corporation. All rights reserved. Camtasia Studio Release 7.0.0 March 2010 2009 TechSmith Corporation. All rights reserved. Inhaltsverzeichnis Camtasia Studio...1...1 Inhaltsverzeichnis...2 Camtasia...3 Dateiformate - Übersicht...4 Ein

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr