Auswirkungen der neuen Proposed Regulations auf Versicherungen und Pensionskassen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswirkungen der neuen Proposed Regulations auf Versicherungen und Pensionskassen"

Transkript

1 FATCA Erfahrungsaustausch Auswirkungen der neuen Proposed Regulations auf Versicherungen und Pensionskassen Sebastian Fischer (KPMG) Alexander Knott (KPMG) Michaela Marker (KPMG) Marietta Preiss (VVO) Ulf Zehetner (KPMG) 21 März 21. Mä 2012

2 1. FATCA Auswirkungen auf Versicherungen

3 1. FATCA Auswirkungen auf Versicherungen ÜBERSICHT Allgemeines zu FATCA Was ist FATCA? FATCA im Überblick Neuerungen durch die Proposed Regulations FATCA und Versicherungen Definitionen Kundenidentifikation, Reporting, Withholding Legal & Compliance FFI Agreement Responsible Officer Local FFIs Limited FFIs 2

4 Allgemeines zu FATCA Was ist FATCA? Einführung eines neuen Quellensteuer-Regimes o Zielsetzung des FATCA ist die Vermeidung der Steuerhinterziehung durch US-Personen mit Investments außerhalb der USA o Umsetzung des FATCA in geltendes Recht als Teil des Hiring Incentives to Restore Employment (HIRE) Act am 18. März 2010 o Adressaten des Gesetzes sind Nicht-US-Finanzdienstleister Inkrafttreten des Gesetzes ab 1. Januar 2013 In 2010 und 2011 Veröffentlichung von Durchführungshinweisen mit Notices , und Veröffentlichung von Steuerrichtlinien in einer Entwurfsfassung (Proposed Regulations) zu FATCA am 8. Februar 2012 Finalisierung der Steuerrichtlinien (Final Regulations) wird für Mitte 2012 erwartet 3

5 Allgemeines zu FATCA FATCA im Überblick Unterbindung der Steuerhinterziehung von US-Steuerpflichtigen, die im Ziel Ausland investieren Schaffung eines Anreizes für Nicht-US-Finanzdienstleister tl i t zur Das Ziel Weiterleitung von Informationen an die US-Steuerbehörde (IRS) FATCA Der Weg Abschluss eines Vertrags zwischen dem Nicht-US-Finanzdienstleister ( FFI ) und der US-Steuerbehörde Steuerbehörde bis zum 1. Juli 2013 oder Status als deemed-compliant FFI Übernahme von erweiterten Identifizierungspflichten innerhalb von Kundenbeziehungen Verpflichtung zu jährlichen Meldungen an die US-Steuerbehörde in Bezug auf US-Personen erstmals ab 2014 für das Geschäftsjahr 2013 Die Drohung Abzug einer 30%igen US-Quellensteuer von Erträgen aus US-Quellen (Zinsen, Dividenden) id d ab 1. Januar 2014, Veräußerungserlöse ab 1. Januar 2015 und von Foreign Passthru Payments ab 1. Januar 2017 Die Zeit Verabschiedung Beginn des Kundenidenfikation gelungen für Reporting Abgestufte Übergangsre- g des Gesetzes FATCA Vertragsabschlusses für FATCA und Withholding 4

6 Allgemeines zu FATCA Proposed Regulations - Neuerungen Veröffentlichung der Proposed Regulations am 8. Februar 2012 Stellungnahmen können beim IRS bis 30. April 2012 eingereicht werden Enthalten Ergänzungen und Erleichterungen in Bezug auf die bisher veröffentlichten Notices o Weitere Möglichkeiten für FFIs, den deemed-compliant Status zu erreichen o o o o o o Erweiterung von Übergangsfristen in Bezug auf den Umfang der Meldepflichten und auf den Steuereinbehalt von Passthru Payments Weitere befreite wirtschaftlich Berechtigte Erleichterungen bei der Kundenidentifizierung Spezifizierung des Begriffs Financial Account Ausweitung des Anwendungsbereichs im Bezug auf Zahlungsverpflichtungen mit Vertrauensschutz (Grandfathered Obligations) Übergangsregelungen für Konzern-FFIs, die aufgrund rechtlicher Verbote ihres Ansässigkeitsstaats die Verpflichtungen des FATCA nicht erfüllen können 5

7 Allgemeines zu FATCA Erweiterte Optionen für FFIs Die Proposed Regulations enthalten gegenüber den bisher veröffentlichten Notices weitere Kategorien von deemed-compliant FFIs und erhöhen somit den Handlungsspielraum für die FATCA-Konformität FFIs müssen daher ihre Handlungsoptionen in Bezug auf ihre FATCA-Konformität nochmals evaluieren Optionen Bilaterale Abkommen Zwischenstaatliche Vereinbarung zur Umsetzung von FATCA zwischen den USA und den FATCA-Partnerländern (dzt. DE, F, IT, ES, UK); Österreich macht von dieser Option derzeit nicht Gebrauch Kein Abzug von FATCA- Quellensteuer Kundenidentifikation Ggf. Steuereinbehalt Meldung Registered deemed- Certified deemed- Abschluss des FFIcompliancompliant Vertrags Local FFIs Nonreporting members von Participating FFI- Gruppen Qualified Collective Investment Vehicles Restricted Funds Kundenidentifikation Verminderte Pflichten in Bezug auf Steuereinbehalt und Meldung an den IRS Nonregistering Local Banks Pensionskassen (Retirement Funds) Non-Profit Organisationen FFIs mit low-value Konten Owner-documented FFIs Kundenidentifikation Abschluss des FFI- Vertrags o Verpflichtend für Qualified Intermediaries, Withholding Partnerships und Trusts Kundenidentifikation Steuereinbehalt Meldung an den IRS 6

8 Allgemeines zu FATCA Bilaterale Abkommen Gemeinsame Erklärung vom 8. Februar 2012: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und die USA planen eine bilaterale Zusammenarbeit zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung o Verpflichtung zum gegenseitigen automatischen Austausch der für die Besteuerung relevanten Informationen o FFIs im Hoheitsgebiet des jeweiligen Partnerstaats werden verpflichtet, die für die Besteuerung relevanten Informationen zu erheben und an die Behörden ihres Ansässigkeitsstaats weiterzugeben o o o o Der Partnerstaat leitet die von den FFIs übermittelten Informationen automatisch an die USA weiter Wegfall der FATCA-Strafsteuer bei Zahlungen an Recalcitrants und NPFFIs in FATCA- Partnerstaaten Die FFIs im Partnerstaat müssen sich lediglich beim IRS registrieren Abschluss eines FFI-Vertrags ist nicht mehr erforderlich Unsicherheitsfaktoren (Verpflichtung zur Gegenseitigkeit, Ratifizierung, ausgenommene FFIs) 7

9 FATCA und Versicherungen Proposed Regulations Definitionen für Versicherer Insurance Company Versicherungsunternehmen ist jedes Unternehmen, das während des Kalenderjahres mehr als die Hälfte des Geschäfts mit dem Abschluss von Versicherungs- oder Rentenversicherungsverträgen t erzielt (bzw. Zahlungen hierauf leistet), oder die Rückversicherung solcher Verträge übernimmt. Definition für Versicherer als FFI daher weit Financial Account Versicherungsverträge mit Cash Value größer Null Rentenversicherungsverträge (Annuity Contract) Account Holder Grundsatz: Person, die Zugriff auf Cash Value hat (zb durch Rückkauf, Ablauf oder Beleihung des Vertrages) oder über den Begünstigten entscheiden kann Grundsatz liefert kein Ergebnis: jeder Begünstigte des Versicherungsvertrages Bei Ablauf, wenn die Zahlungsverpflichtungen der Versicherungsleistung feststeht: der Begünstigte 8

10 FATCA und Versicherungen Proposed Regulations Definitionen für Versicherer Cash- Value Betrag, den der Versicherungnehmer bei Rückkauf oder Ablauf des Versicherungsvertrages erhält oder Beleihungswert des Vertrages (höhere Wert ist maßgeblich) Nicht zum Cash Value zählen Versicherungsleistungen i für Personenschäden, infolge Krankheit oder für Vermögensschäden Erstattungen einer zuvor gezahlten Prämie wegen Kündigung, Verringerung des Risikos während der Laufzeit des Vertrages oder aufgrund Neuberechnungen der Prämie durch Buchungsfehler oä. Gewinnbeteiligungen (lt Definition Sec 808 Internal Revenue Code) wie zb erfolgsunabhängige Prämienrückgewähr unter bestimmten Voraussetzungen Wortlaut Proposed Regulations: Except as otherwise provided in paragraph (b)(3)(v)(c), the term cash value means the greater of (1) The amount that the policyholder is entitled to receive upon surrender or termination of the contract (determined without reduction for any surrender charge or policy loan), and (2) The amount the policyholder can borrow under or with regard to the contract. Amounts excluded from cash value. Cash value does not include an amount payable under an insurance contract as (1) A personal injury or sickness benefit or a benefit providing indemnification of an economic loss incurred upon the occurrence of the event insured against; (2) A refund to the policyholder of a previously paid premium under an insurance contract (other than under a life insurance or annuity contract) due to policy cancellation, decrease in risk exposure during the effective period of the insurance contract, or arising from a redetermination of the premium due to correction of posting or other similar error; or (3) A policyholder dividend (as defined in section 808 but without regard to paragraph p (b)(2) ) of that section) provided such dividend is not a termination dividend, and relates to either a term life insurance contract described in paragraph (b)(2)(ii) of this section or an insurance contract under which the only benefit payable is described in paragraph (b)(3)(v)(c)(1). 9

11 FATCA und Versicherungen Welche Produkte sind betroffen? Financial Account Kein Financial Account klassische Lebensversicherung Versicherungen ohne Investitions- komponente, zb: fondsgebundene Lebensversicherung o Schaden- und Unfallversicherung indexgebundene Lebensversicherung o Krankenversicherung Rentenversicherung o Berufsunfähigkeitsversicherung Prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge (?) o Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr o Risikolebensversicherungik i The proposed regulations exclude from the definition of financial account insurance contracts that provide pure insurance protection (such as term life, disability, health, and property and casualty insurance contracts). S. 56 f. Proposed Regulations 10

12 Rückversicherung? 11

13 FATCA und Versicherungen Kontenidentifikation: Bestandskunden Grenzen für Financial Accounts von Versicherungen nancial rung von Fin Cash Value e Identifizier ccounts mit C Erstmalige Ac $ K i Üb üf > $ und $ > $ Keine Überprüfung Überprüfung elektronisch gespeicherter Daten auf US Indizien Vertrauen auf KYC und AML - Informationen Elektronische Überprüfung und Überprüfung Papierakte Enhanced Review Berücksichtigung von Informationen des Kundenbetreuers Steigt der Cash Value jemals über US $ 1 Mio. ist ein Enhanced Review durchzuführen! Bei Konzerngruppen aggregierter Cash Value aller im Konzern mit dem Versicherungsnehmer abgeschlossenen Versicherungsverträge, wenn - Ein computerbasiertes Daten-Netzwerk vorhanden ist, welches das Zusammenführen der benötigten Daten ermöglicht, oder ein - sog. Relationship Manager den aggregierten Cash Value ermitteln kann 12

14 FATCA und Versicherungen Kontenidentifikation: Neukunden ab 1. Juli 2013 Natürliche Personen Prüfung dokumentarischer Nachweise (einschließlich der Dokumentation nach den AML/KYC Regularien) Nur bei Vorliegen von US-Indizien hat die Versicherung zusätzliche Informationen anzufordern oder den Kunden als unkooperativ zu behandeln Keine Schwellenwerte, alle Kunden! Keine wesentliche Änderung der Client onboarding Prozesse erforderlich Rechtsgebilde Versicherer müssen feststellen, ob an dem Rechtsgebilde US-Personen wesentlich beteiligt sind (10 % Grenze) Befreiung für Konten anderer FFIs oder Rechtsgebilde, deren aktive Geschäftstätigkeit nonfinancial ist 13

15 FATCA und Versicherungen Grandfathered Obligations Was ist eine Grandfathered Obligation bei Versicherungsunternehmen? Kapitallebensversicherungsverträge mit Auszahlung im Todesfall oder bei Erreichen der Altersgrenze Rentenversicherungsverträge mit Rentenzahlung über einen festgelegten Zeitraum (Term Certain Annuity Contract) Zahlungsverpflichtung bestand bereits zum Zeitpunkt des Abschlusses des FFI Agreement ACHTUNG: wesentliche Änderungen von Verträgen schaden dem Status Erleichterung Kein Abzug von FATCA-Quellensteuer für Zahlungen aus Grandfathered Obligations Weiter bestehende Verpflichtungen Einholung einer Dokumentation wenn der Cash Value zum Jahresende nachfolgender Jahre > US $ 1 Mio. Bestehender US-Status: Status: Dokumentation muss bereits ab einem Cash Value zum Jahresende > US $ eingeholt werden Meldepflichten (Reporting) bei Zahlungen aus Grandfathered Obligations bleiben bestehen! 14

16 FATCA und Versicherungen Reporting - Übersicht Anforderungen und Übergangsfristen gemäß Proposed Regulations für die Kalenderjahre für das Kalenderjahr für das Kalenderjahr Name Adresse TIN Kontonummer Kontostand Einkünfte Erlöse Meldung in anderen Währungen möglich Meldung auf Formular 1042-S für PFFIs erforderlich 15

17 FATCA und Versicherungen Withholding - Übersicht Passthru Payment o Jedes Withholdable Payment und jedes Foreign Passthru Payment Foreign Passthru Payment ist in den Regulations enthalten, aber bislang noch nicht definiert Withholdable Payment o Regelmäßig wiederkehrende Einnahmen aus US-Quellen (sog. FDAP*-Einkünfte; insb. Zinsen & Dividenden) sowie Erlöse aus der Veräußerung des zugrundeliegenden Wirtschaftsguts - zb z.b. Aktien, Anleihen, etc., welche Dividenden und Zinsen aus US Quellen generieren können. o Betroffen sind Zahlungen, die nach dem 31. Dezember 2014 geflossen sind Einführung des Strafsteuereinbehalts t in 2 Phasen: * fixed or determinable annual or periodic income Einführung Strafsteuereinbehalt Phase 1: 1. Januar 2014 Steuereinbehalt von Passthru Payments, die Withholdable Payments sind Phase 2: 1. Januar 2017 Anwendungsbereich der Passthru Payments wird ausgeweitet (Foreign Passthru Payments, noch zu definieren) 16

18 Legal & Compliance Abschluss des FFI Agreement - 1 Veröffentlichungen des IRS zum Abschluss des FFI-Vertrags o Elektronische Registrierung über eine Website des IRS o Die Website wird voraussichtlich ab dem 1. Januar 2013 zugänglich sein o Die Registrierung ist zwingend für: Participating FFIs (PFFIs) um den Steuerabzug zu vermeiden Registered deemed-compliant FFIs um den Steuerabzug zu vermeiden Limited it FFIs (LFFIs) o FFIs, die befreite FFIs sind, müssen sich nicht registrieren Jede FFI-Konzerngruppe muss eine Lead FFI benennen o Die Lead FFI hat den Registrierungsprozess g anzustoßen und zu begleiten o Die Lead FFI hat die folgenden Informationen in Bezug auf jedes Tochterunternehmen zur Verfügung zu stellen: Name, Adresse und Land der Errichtung der Gesellschaft Art der FFI und gewünschter Status Arten der geführten Konten Status der Konzerntochter (QI-, FWP-, FWT-Status?) 17

19 Legal & Compliance Abschluss des FFI Agreement - 2 Wichtige Überlegungen o Bei Konzerngruppen müssen sich alle FFI-Konzernmitglieder registrieren lassen oder anderweitig befreit sein o Der IRS verlangt von FFI-Konzerngruppen sich bis zum 30. Juni 2013 zu registrieren, damit diese rechtzeitig in die vom IRS veröffentlichten Liste von PFFIs und DCFFIs aufgenommen wurde o FFI-Verträge, die vor dem 1. Juli 2013 abgeschlossen werden, treten am 1. Juli 2013 in Kraft Viele offene Zweifelsfragen, zb: o Entwurf des FFI Agreement liegt noch nicht vor Klärung von Rechtsfragen in kurzer Zeit, da Registrierungsprozess am 1. Jänner 2013 starten soll o Erweiterungen und Änderungen des FFI-Vertrags? o direkte Verantwortung des Responsible Officers gegenüber IRS o Verstoß ist zivilrechtliches Vergehen o Keine externen Prüfungen 18

20 Legal & Compliance Aufgaben des Responsible Officers Der Responsible Officer muss innerhalb eines Jahres nach Inkrafttreten des FFI-Vertrags gegenüber dem IRS bescheinigen, dass o die PFFI die Prüfung aller High Value Accounts abgeschlossen hat o bei der PFFI ab dem 6. August 2011 bis zum Datum der Bescheinigung g keine formellen oder informellen Maßnahmen durchgeführt wurden, Kontoinhaber in der Umgehung von FATCA zu unterstützen. Der Responsible Officer muss außerdem innerhalb von zwei Jahren nach Inkrafttreten des FFI-Vertrags dem IRS bescheinigen, dass o die PFFI für alle Bestandskonten die Maßnahmen zur Kontenidentifikation abgeschlossen hat und die erforderliche Dokumentation eingeholt wurde oder, wenn die erforderliche Dokumentation nicht vorhanden ist, diese Konten nach den Vorgaben des FFI-Vertrags behandelt werden. Der Responsible Officer einer PFFI wird verpflichtet sein, dem IRS regelmäßig zu bescheinigen, dass die Pflichten des FFI-Vertrags von der PFFI eingehalten werden. Responsible Officer verantwortet sich direkt gegenüber dem IRS hohes persönliches Risiko! 19

21 Legal & Compliance Registered deemed compliant FFI Local FFI Local FFI hat bei Vorliegen der Voraussetzungen Status als registered deemed compliant FFI Voraussetzungen sind strikt (zb 98 % - Regelung, keine Zweigniederlassung oder Kundenwerbung außerhalb des Ansässigkeitsstaates) und befreien im übrigen nicht von sämtlichen FATCA-Verpflichtungen Local FFI können nach derzeitiger Regelung aber nur Banken oder ähnliche Organisationen, die im Rahmen ihrer üblichen Geschäftstätigkeit Einlagen entgegen nehmen, Wertpapierhändler (Securities Broker or Dealer) oder Finanz- und Investmentberater sein Versicherungsunternehmen, h selbst wenn sie (dh. alle FFIs der Gruppe) nur national tätig sind, qualifizieren i sich nach derzeitigem Stand nicht als Local FFI Der US-Fiskus bittet um Stellungnahme (vgl. S 87 lit D Proposed Regulations), ob eine gesonderte Kategorie von deemed compliant FFIs eingeführt werden soll, die bestimmte Versicherungs- oder Rentenversicherungspolicen ausstellen, die analoge Kriterien i erfüllen wie Local FFIs Registered deemed compliant FFIs haben verminderte Pflichten in Bezug auf den Steuereinbehalt und Meldewesen gegenüber IRS 20

22 Legal & Compliance Übergangsregelung für Limited FFIs Übergangsregelungen für Konzern-FFIs in Ländern mit gesetzlichen Verboten: Belegenheit in einem Staat, in dem gesetzliche Verbote bestehen, die der FATCA-Compliance entgegenstehen Anwendung, wenn die Konzern-FFIs: o Keine Meldung abgeben und Konten kündigen oder transferieren können oder o Kein Steuereinbehalt oder keine Sperrung des Kontos möglich ist und dieses Konto nicht geschlossen oder transferiert werden darf Erlaubt anderen Konzern-FFI den Status als PFFI oder Deemed-compliant FFIs einzunehmen Limited FFI: Kontenidentifizierung muss durchgeführt werden Limited FFI wird für Zwecke des Withholding als NPFFI behandelt Limited FFI darf keine neuen US-Konten oder Konten für NPFFI eröffnen Übergangsphase endet am 31. Dezember

23 2. FATCA - Auswirkungen auf Pensionskassen

24 Was bedeutet FATCA für Pensionskassen, betriebliche Vorsorgekassen und die betriebliche Altersvorsorge? ÜBERSICHT Pensionskasse als Certified Deemed Compliant FFI Voraussetzungen Pflichten Pensionskasse als befreite wirtschaftlich h Berechtigte t ( exempt benefical owner ) Voraussetzungen Pflichten Betriebliche Vorsorgekassen Status? Ausnahmen? Financial Account Ausnahme Certain Savings Accounts Retirement and Pension Accounts 23

25 Certified Deemed Compliant FFI - 1 Pensionskasse (Retirement Fund) Grundsatz FFI muss nach dem Recht des Ansässigkeitsstaats zu dem Zweck errichtet worden sein, Ruhegehälter zu gewähren Detailvoraussetzungen Variante 1 Variante 2 alle Beiträge an die FFI werden durch Arbeitgeber, Die FFI hat weniger als 20 Teilnehmer Staaten oder Arbeitnehmer begrenzt in Bezug auf den der Träger ist ein Arbeitgeber (keine FFI oder passive Verdienst/Arbeitseinkommen geleistet NFFE) kein Begünstigter hat eine Berechtigung an mehr als 5 % der Vermögenswerte der FFI die Beiträge sind in Bezug auf den Investmenteinkünfte des Fonds sind in seinem Ansässigkeitsstaat von der Einkommensteuer befreit oder mehr als 50 % der Beiträge werden durch die Regierung oder den Arbeitgeber geleistet Verdienst/Arbeitseinkommen begrenzt Bei Teilnehmern, die nicht im Ansässigkeitsstaat der FFI ansässig sind, darf die Berechtigung an Vermögenswerten der FFI 20 % nicht überschreiten Kein Teilnehmer, der nicht im Ansässigkeitsstaat der FFI ansässig ist, darf eine Berechtigung an Vermögenswerten der FFI von mehr als $ haben 24

26 Certified Deemed Compliant FFI - 2 Pflichten für Pensionskassen Keine Registrierung beim IRS erforderlich Bestätigung gegenüber Withholding Agent erforderlich, dass Voraussetzungen für Status erfüllt werden o Gültige Abzugsbescheinigung b i in der vom Zahlungsempfänger bestätigt t wird, dass die vorangehend angeführten Voraussetzungen für den Status als certified deemed compliant FFI erfüllt werden (Formular W-8) und o unterstützende Zusatzdokumentation (zb Satzung) aus dieser sollte zb hervorgehen, dass der Empfänger nach den gesetzlichen Bestimmungen des Ansässigkeitsstaates ein retirement plan ist, wobei nicht erheblich ist, dass sich aus der Zusatzdokumentation ergibt, dass alle voranstehenden Kriterien erfüllt werden. Widersprüchliche Informationen in der Zusatzdokumentation in Bezug auf die voranstehenden Kriterien gefährden den Status gegenüber dem Withholding Agent 25

27 Pensionskassen (Retirement Funds) als befreite wirtschaftlich Berechtigte - 1 Kein FATCA-Quellensteuerabzug, wenn Grundsatz Retirement Fund ist wirtschaftlich Berechtigter der Zahlung Detailvoraussetzungen Variante 1 Variante 2 Fund ist in einem Staat ansässig, der mit den USA ein aufrechtes DBA hat und ist im Ansässigkeitsstaat grundsätzlich von der Einkommensteuer befreit Verwaltet oder gewährt Pensions- oder Altersvorsorge Abkommensberechtigung in Bezug auf Zahlungen aus US-Quellen unter Berücksichtigung der Vorschriften über Schranken der Abkommensberechtigung (Art 16 DBA Ö-USA) Nach dem Recht des Ansässigkeitsstaats zum Zweck der Pensions- oder Altersvorsorge errichtet Erhält alle Beiträge durch Arbeitgeber, Staaten oder Arbeitnehmer begrenzt in Bezug auf den Verdienst/Arbeitseinkommen kein Begünstigter hat eine Berechtigung an mehr als 5 % der Vermögenswerte Investmenteinkünfte sind nach dem Recht des Ansässigkeitsstaates it t t aufgrund des Status t als Pensions- oder Altersvorsorgeeinrichtung steuerbefreit oder mehr als 50 % der Beiträge werden durch die Regierung oder den Arbeitgeber geleistet 26

28 Pensionskassen (Retirement Funds) als befreite wirtschaftlich Berechtigte - 2 Kein FATCA-Quellensteuerabzug bei Vorliegen der Voraussetzungen, aber Nachweispflichten gegenüber der Zahlstelle: Bestätigung gegenüber Withholding Agent erforderlich, dass Voraussetzungen für Status erfüllt werden o Gültige Abzugsbescheinigung in der vom Zahlungsempfänger bestätigt wird, dass die vorangehend angeführten Voraussetzungen für den Status als exempt beneficial owner erfüllt werden (Formular W-8) und aus der sich die Abkommensberechtigung ergibt oder o Gültige Abzugsbescheinigung in der vom Zahlungsempfänger bestätigt wird, dass die vorangehend angeführten Voraussetzungen für den Status als exempt beneficial owner erfüllt werden (Formular W-8) und unterstützende Zusatzdokumentation (zb Satzung) aus dieser sollte zb hervorgehen, dass der Empfänger nach den gesetzlichen Bestimmungen des Ansässigkeitsstaates steuerbefreit ist, wobei nicht erheblich ist, dass sich aus der Zusatzdokumentation ergibt, dass alle voranstehenden Kriterien erfüllt werden. Widersprüchliche Informationen in der Zusatzdokumentation in Bezug auf die voranstehenden Kriterien gefährden den Status gegenüber dem Withholding Agent 27

29 Betriebliche Vorsorgekassen Status als Certified Deemed Compliant FFI? Hereinnahme und Veranlagung von Abfertigungs- und Selbständigenvorsorgebeiträgen gemäß Konzession isd BWG grundsätzlich dätlihki keine Ausnahme als Certified Deemed Compliant FFI nach den oben angeführten Voraussetzungen für Retirement Funds ABER: Von FATCA ausgenommene financial accounts u.a. non-retirement savings accounts mit folgenden Voraussetzungen: A financial account does not include an account that is tax-favored with regard to the jurisdiction in which the account is maintained, subject to government regulation as a savings vehicle for purposes p other than for retirement, and the following conditions are also satisfied (1) Contributions to such account are limited by reference to earned income; (2) Annual contributions are limited to $50,000 or less under the law of the jurisdiction in which the account is maintained; (3) Limits or penalties apply on withdrawals made before specific criteria are met under the law of the jurisdiction in which the account is maintained; and (4) Limits or penalties apply by law of the jurisdiction in which the account is maintained to contributions exceeding the limit described in paragraph (b)(2)(i)(b)(2) of this section. 28

30 Financial Account Ausnahme Retirement and Pension Savings Accounts Von FATCA ausgenommen sind außerdem Retirement and Pension Savings Accounts unter folgenden Voraussetzungen: (1) The account is held by a retirement t or pension fund that t meets the requirements of paragraph (f)(2)(ii) of this section. OR (2) The account is subject to government regulation as a personal retirement account or is registered or regulated as an account for the provision of retirement or pension benefits under the laws of the country in which the FFI that maintains the account is established or in which it operates, and meets the following requirements-- (i) The account is tax-favored with regard to the jurisdiction in which the account is maintained; (ii) All of the contributions to the account are employer, government, or employee contributions that are limited by reference to earned income under the law of the jurisdiction in which the account is maintained; and (iii) Annual contributions (other than transfers from other accounts described in this paragraph (b)(2)(i)(a) or plans described in paragraph (f)(2)(ii) of this section or (f)) are limited to $50,000 or less, and limits or penalties apply by law of the jurisdiction in which the account is maintained to withdrawals made before reaching a specified retirement age and to annual contributions exceeding $50, (other than transfers from other accounts described in this paragraph (b)(2)(i)(a) or plans described in paragraph (f)(2)(ii) of this section or (f)). Betriebliche Kollektivversicherung? 29

31 3. FATCA Was ist zu tun? Umsetzungserfordernisse und Handlungsalternativen

32 FATCA Die Anforderungen im Detail Unveränderter Handlungsbedarf für Versicherer Thema Aufgabe/Option Termin/Frist 1 Vertragsabschluss mit dem IRS Abschluss des FATCA-Vertrags mit dem IRS Betrachtung aller Mitglieder des Konzerns Bilaterale Verträge zw. Staaten 1. Januar bis 30. Juni 2013 Bereits in 2012 Offen 2 3 Identifikation der US-Personen Reporting zum IRS Kontinuierliche Identifikation Ab 1. Juli 2013 aller neuen US-Personen Erstmalige Identifikation Bis 30. Juni 2015 und bestehender US-Personen Konten mit Saldo > USD 1 Mio. De-minimis Regel für Saldo bis zum 30. Juni 2014 < USD * Jährliches Reporting in mehreren Stufen o Kundendaten, Salden o Zusätzlich Einkünfte o Zusätzlich Brutto-Erlöse o Zusätzlich Brutto-Erlöse 2017 für für 2013 und 2015 für für für Quellensteuereinbehalt ( Withholding ) Für Recalcitrants (ohne Disclosure-Erlaubnis) o Auf US-Einkünfte FDAP o Auf Nicht-US-Einkünfte teilw. aus US-Einkünften Ab 1. Januar 2014 Frühestens ab 1. Januar 2017 *USD Entities und Versicherungen 31

33 Inhaltsübersicht FATCA-Arbeitspakete Ab t - FATCA Klassifizierung und FFI-Vertrag - Bestandskundenanalyse - Neukundenannahmeprozess - Compliance & Monitoring - Meldewesen & Steuereinbehalt Projektvorgehen 32

34 Die wichtigsten Anforderungen Opera- tions Strategy FATC A IRS Vertrag Neukunden- Klassifikation Bestands- kunden Klassifikation Laufende Kunden- Beziehung Meldewesen US-Investments Identifizierung von Zahlungen und Vermögenswerten mit US- Bezug (Kunden- und Eigengeschäft) zur Vermeidung von 30% Quellensteuerabzug und Berechnung der PPP (ab 2017) Strafsteuer- Einbehalt Abschluss des FATCA-Vertrags mit dem IRS bis 30. Juni 2013 Betrachtung aller Mitglieder des Konzerns bis Ende 2012 Prüfung zusätzlicher Deemed Compliant FFIs Kategorien Erweiterung der zu erhebenden Daten (KYC) ab 01. Juli 2013 für die Feststellung eines US-Bezuges (z. B. Geburtsland, US- Telefonnummer) Identifikation der Bestandskonten mit Saldo > USD 1 Mio. bereits bis zum 30. Juni 2014 Identifikation der übrigen bestehenden US-Kunden bis 30. Juni 2015 Kontinuierliche Überwachung und Aktualisierung der Bestandskunden und Verträge (Schwellenwerte, Veränderungen, Gültigkeitsdauer der Dokumentation) Erstellung von jährlichen Reports an die amerikanische Steuerbehörde Zunehmende Meldeverpflichtungen bis zum Jahr 2017 Identifizierung von Zahlungen mit US-Bezug bei Kunden für Strafsteuereinbehalt bei nicht-kooperierenden Kunden Identifizierung von durchlaufenden Zahlungen für den Strafsteuereinbehalt bei nicht-kooperierenden FFIs 33

35 Auswirkungen auf das Geschäftsmodell FATCA wirkt sich auf nahezu alle Funktionen, Prozesse und Systeme eines Versicherungsunternehmens aus Gruppe / Konzern / Holding Anbahnung und Aufrechterhaltung der FFI Vereinbarung(en) Freigabe von Produkten, Gegenparteien, Geschäftspartnern, Märkten Überwachung FATCA Compliance Konzerngesellschaften Front-End Middle Office Tax Meldewesen Erhebung von US Indizien gem. FATCA Mechanismen zur laufenden Überwachung von US Personen und Recalcitrants Withholding Engine Jährliche und elektronische Übermittlung der Einkünfte Einholung der erforderlicher Erklärungen und Dokumente Kennzeichnung und Behandlung von US Personen& Recalcitrants Withholding Prozess & Kapazitäten (Operational Tax Department) Kundenabfragen und Offenlegung g Elektronische und physische Dokumentation Integration der KYC Daten PPP% Berechnung Behandlung von Anfragen durch den IRS FATCA konforme Anpassung von Produkten & Geschäftsbedingungen Kommunikation mit US Personen & Recalcitrants; Behandlung von Fragen Tagaktuelle Übersicht nicht teilnehmender FFI s bzw. Kunden Datenqualität und withholding Checks Betroffene Kernprozesse Vertrieb Schaden/ Leistung Produktentwicklung Bestandsverwaltung Kapitalverwaltung Mit-/Rückversicherung 34

36 FATCA-Arbeitspakete und kritische Meilensteine H FATCA Vorschriften und Annahmen Proposed Regulation Final Regulation Inkrafttreten A. FATCA Klassifizierung und FFI-Vertrag FFI Vertrag B. Bestandskunden Prima facie FFI, high value accounts Sonstige Bestandskonten Identifiziert und bereinigt Identifiziert und bereinigt C. Neukunden Umsetzungsschritte Neukundenannahmeprozess Neukundenannahmeprozess entspricht FATCA Anforderungen D. Steuereinbehalt (Recalcitrants / NPFFIs) Etablierung Steuereinbehaltsfunktion US source FDAP US source gross proceeds Foreign passthru payments E. Meldewesen Etablierung Meldewesen für US-Konten und Recalcitrante Limitiert Inkl. Erträge F. Compliance Etablierung Überwachungsfunktion Prima facie FFI, high value accounts Sonstige Konten Integration in das operative Geschäft 35

FATCA Foreign Account Tax Compliance Act

FATCA Foreign Account Tax Compliance Act NEU Jetzt mit einem Kapitel zum Model Intergovernmental Agreement Andreas Ruckes FATCA Foreign Account Tax Compliance Act 3., ergänzte und überarbeitete Auflage (September 2012) FATCA Foreign Account Tax

Mehr

Insurance Tax-Tagung-SVV zu FATCA 4. April 2013

Insurance Tax-Tagung-SVV zu FATCA 4. April 2013 Insurance Tax-Tagung-SVV zu FATCA 4. April 2013 Umsetzung von FATCA im Asset Management Lorenzo Kyburz Agenda Rechtliche Basis Motivation für FATCA-Compliance IGA Schweiz Klarstellungen & Erleichterungen

Mehr

US-Quellensteuer: FATCA

US-Quellensteuer: FATCA US-Quellensteuer: FATCA Auswirkungen auf Finanzinstitute Agenda I. Produkte II. Kundenidentifizierung III. Reporting und Quellensteuer 1 I. Produkte: Was sind withholdable payments? Zinsen (incl. OID),

Mehr

Das US Treasury Department hat aktualisierte Fassungen der FATCA Model Intergovernmental Agreements auf seiner FATCA-Website eingestellt

Das US Treasury Department hat aktualisierte Fassungen der FATCA Model Intergovernmental Agreements auf seiner FATCA-Website eingestellt Newsletter FINANCIAL SERVICES TAX Ausgabe Mai 2013 FATCA News Das US Treasury Department hat aktualisierte Fassungen der FATCA Model Intergovernmental Agreements auf seiner FATCA-Website eingestellt Aktualisierte

Mehr

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts,

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, Owner Documented FFI Reporting Statement Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, die professionell

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München 6. Hamburger Fonds-Gespräch FATCA Überblick über die Konsequenzen für die PE-Industrie Hamburg, 7. November 2013 Ronald Buge

Mehr

Untertitel A - Foreign Account Tax Compliance. Subtitle A - Foreign Account Tax Compliance PART I - INCREASED DISCLOSURE OF BENEFICIAL OWNERS

Untertitel A - Foreign Account Tax Compliance. Subtitle A - Foreign Account Tax Compliance PART I - INCREASED DISCLOSURE OF BENEFICIAL OWNERS Subtitle A - Foreign Account Tax Compliance PART I - INCREASED DISCLOSURE OF BENEFICIAL OWNERS SEC. 501. REPORTING ON CERTAIN FOREIGN ACCOUNTS. (a) IN GENERAL. - The Internal Revenue Code of 1986 is amended

Mehr

FATCA Steuerrisiken für US-Investitionen

FATCA Steuerrisiken für US-Investitionen FATCA Steuerrisiken für US-Investitionen FATCA Foreign Account Tax Compliance Act Am 18. März 2010 verabschiedete die US-Regierung den Hiring Incentives to Restore Employment Act (HIRE Act). Dieser sieht

Mehr

Die Versicherungsbranche unter FATCA

Die Versicherungsbranche unter FATCA SIMAT Arbeitspapiere Herausgeber: Prof. Dr. Michael Klotz SIMAT AP 04-12-022 Die Versicherungsbranche unter FATCA Magdalena Witty Christine Kliebisch Fachhochschule Stralsund SIMAT Stralsund Information

Mehr

ANHANG I SORGFALTSPFLICHTEN BEI DER IDENTIFIKATION UND DER MELDUNG VON US-KONTEN UND VON ZAHLUNGEN AN BESTIMMTE NICHT TEILNEHMENDE FINANZINSTITUTE

ANHANG I SORGFALTSPFLICHTEN BEI DER IDENTIFIKATION UND DER MELDUNG VON US-KONTEN UND VON ZAHLUNGEN AN BESTIMMTE NICHT TEILNEHMENDE FINANZINSTITUTE ANHANG I SORGFALTSPFLICHTEN BEI DER IDENTIFIKATION UND DER MELDUNG VON US-KONTEN UND VON ZAHLUNGEN AN BESTIMMTE NICHT TEILNEHMENDE FINANZINSTITUTE I. Allgemeines. A. Meldende österreichische Finanzinstitute

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Compliance ist entscheidend FATCA. Banking. Sonderausgabe September 2013

Compliance ist entscheidend FATCA. Banking. Sonderausgabe September 2013 Compliance ist entscheidend FATCA Banking Sonderausgabe September 2013 1 Inhalt VORBEREITUNGEN ZUR IMPLEMENTIERUNG EINES FATCA-PROJEKTS 1. Um was handelt es sich bei FATCA? Grundsätzliches Begriffe Änderungen

Mehr

Compliance ist entscheidend FATCA. Banking. Sonderausgabe September 2013

Compliance ist entscheidend FATCA. Banking. Sonderausgabe September 2013 Compliance ist entscheidend FATCA Banking Sonderausgabe September 2013 1 Inhalt VORBEREITUNGEN ZUR IMPLEMENTIERUNG EINES FATCA-PROJEKTS 1. Um was handelt es sich bei FATCA? Grundsätzliches Begriffe Änderungen

Mehr

Formular zur FATCA-Selbstauskunft

Formular zur FATCA-Selbstauskunft Formular zur FATCA-Selbstauskunft Wir, die Unterzeichner, repräsentieren Eingetragener Firmenname der Gesellschaft (vollständiger Name) Handelsname (falls abweichend vom eingetragenen Firmennamen) und

Mehr

FATCA-Fragebogen für Unternehmen (jur. Pers. etc.)

FATCA-Fragebogen für Unternehmen (jur. Pers. etc.) FATCA-Fragebogen für Unternehmen (jur. Pers. etc.) Wichtige Hinweise Dieser Fragebogen dient dazu, beim Auftraggeber Informationen einzuholen, zu denen die Partner Bank AG aufgrund des U.S. Steuerrechts

Mehr

Auf die Plätze, fertig, FATCA

Auf die Plätze, fertig, FATCA www.pwc.com/us/fatca Auf die Plätze, fertig, FATCA Wir stellen Ihnen die Auswirkungen der neuen Vorschriften vor und zeigen Ihnen wirksame Handlungsoptionen auf. Auf die Plätze, fertig, FATCA 2 Inhalt

Mehr

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG Anleitung zur US-Erklärungspflicht von ausländischen Konten - Rep o r t of Fo r e i g n Ba n k an d Fi n a n c i a l Ac c o u n t s (FBAR) For m u l a r TD F 90-22.1 Bereits seit 1970 unterliegen Steuerpflichtige

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

BUNDESGESETZ ÜBER DIE KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VOM 23. JUNI 2006 (KAG) DNB FUND

BUNDESGESETZ ÜBER DIE KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VOM 23. JUNI 2006 (KAG) DNB FUND BUNDESGESETZ ÜBER DIE KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VOM 23. JUNI 2006 (KAG) DNB FUND Ein Luxemburger Investmentfonds, gegründet gemäss dem Teil 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2010 über Organismen für gemeinsame

Mehr

FATCA. Inhalt FINANCIAL SERVICES TAX. Foreign Account Tax Compliance Act

FATCA. Inhalt FINANCIAL SERVICES TAX. Foreign Account Tax Compliance Act FINANCIAL SERVICES TAX FATCA Foreign Account Tax Compliance Act Nicht amtliche Übersetzungen des Gesetzestextes und der aktuellen IRS-Bekanntmachungen Stand: Juli 2011 Inhalt 1471 1474 IRC 3 Bekanntmachung

Mehr

Abkommen zwischen der Republik Österreich und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA

Abkommen zwischen der Republik Österreich und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA Abkommen zwischen der Republik Österreich und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA In Erwägung, dass die Republik Österreich und die die

Mehr

TREATIES AND OTHER INTERNATIONAL ACTS SERIES 14-602. Agreement Between the UNITED STATES OF AMERICA. Signed at Bern February 14, 2013

TREATIES AND OTHER INTERNATIONAL ACTS SERIES 14-602. Agreement Between the UNITED STATES OF AMERICA. Signed at Bern February 14, 2013 TREATIES AND OTHER INTERNATIONAL ACTS SERIES 14-602 TAXATION Foreign Account Tax Compliance Agreement Between the UNITED STATES OF AMERICA and SWITZERLAND Signed at Bern February 14, 2013 with Annexes

Mehr

1222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 28. Juli 2014

1222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 28. Juli 2014 1222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 28. Juli 2014 Verordnung zur Umsetzung der Verpflichtungen aus dem Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten

Mehr

DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND

DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN USA - DEUTSCHLAND ABKOMMEN ZWISCHEN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND UND DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ZUR VERMEIDUNG DER DOPPELBESTEUERUNG UND ZUR VERHINDERUNG DER STEUERVERKÜRZUNG

Mehr

Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz

Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz Besteuerung von Dividenden, Zinsen Dieses Infoblatt informiert österreichische natürliche Personen und Kapitalgesellschaften, die in der Schweiz weder Wohnsitz, Sitz, Geschäftsleitung noch Betriebsstätte

Mehr

Künftige Entwicklungen. Veränderungen gegenüber früheren Versionen des Formulars. Allgemeine Anleitungen

Künftige Entwicklungen. Veränderungen gegenüber früheren Versionen des Formulars. Allgemeine Anleitungen Ausfüllanleitung für Formular W-8BEN (Stand Februar 2014) Bescheinigung des Ausländerstatus eines wirtschaftlich Berechtigten für den US-Quellensteuerabzug und zu Meldezwecken (natürliche Personen) Department

Mehr

Ausfüllanleitung für den Anforderer des Formulars W-9

Ausfüllanleitung für den Anforderer des Formulars W-9 Ausfüllanleitung für den Anforderer des Formulars W-9 (Stand August 2013) Ersuchen um Angabe der US-Steuernummer (TIN) und Bestätigung Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich Verweise auf eine oder

Mehr

Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) Proposed Regulations bringen neue Herausforderungen März 2012

Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) Proposed Regulations bringen neue Herausforderungen März 2012 Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) Proposed Regulations bringen neue Herausforderungen März 2012 Editorial Am 8. Februar 2012 hat die US-Steuerbehörde (IRS) den lange erwarteten Entwurf zur Umsetzungsrichtlinie

Mehr

BIBs nach der EU-PRIIPS-Verordnung und PIBs nach dt. Recht

BIBs nach der EU-PRIIPS-Verordnung und PIBs nach dt. Recht Kurzproduktinformationen für Anlageprodukte BIBs nach der EU-PRIIPS-Verordnung und PIBs nach dt. Recht MARTIN SCHARNKE, 18. SEPTEMBER 2014 1 Die lange Geschichte der EU-PRIIPs Verordnung Idee für kurze,

Mehr

Meine Anschrift am Studienort/ My address at location of study. Meine Bankverbindung/ My banking particulars

Meine Anschrift am Studienort/ My address at location of study. Meine Bankverbindung/ My banking particulars Meine Anschrift am Studienort/ My address at location of study Meine Bankverbindung/ My banking particulars SEPA-Lastschriftmandat/ SEPA Direct Debit Mandate Mandat für einmalige Zahlung/ Mandate for recurrent

Mehr

Entscheidungshilfe für die Klassifizierung von Gesellschaften gemäss FATCA (V 2.5)

Entscheidungshilfe für die Klassifizierung von Gesellschaften gemäss FATCA (V 2.5) Entscheidungshilfe für die Klassifizierung von Gesellschaften gemäss FATCA (V 2.5) Juni 2015 Rechtlicher Hinweis Dieses Dokument ist nicht als Ersatz für die endgültigen Vorschriften des US-Finanzministeriums,

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

FATCA und Rückversicherung. Anita Mikkonen, Insurance Tax Tagung SVV - "FATCA"

FATCA und Rückversicherung. Anita Mikkonen, Insurance Tax Tagung SVV - FATCA FATCA und Rückversicherung Anit Mikkonen, Insurnce Tx Tgung SVV - "FATCA" Inhltsverzeichnis / Agend 1. FATCA und Rückversicherung 1 2. Definitionen 3 3. FATCA Klssifizierung von Gruppengesellschften 4.

Mehr

W-9 A foreign individual

W-9 <U.S. Rechtsträger oder U.S. Staatsbürger oder [U.S. steuerlich] Ansässige> A foreign individual - Substitut des U.S. Formulars W-8BEN-E; die deutsche Übersetzung ist nicht amtlich und dient nur dem besseren Verständnis. Maßgeblich ist nur der englische Text - Form W-8BEN-E (February 2014) Department

Mehr

FATCA Fragen und Antworten (Q&A)

FATCA Fragen und Antworten (Q&A) FATCA Fragen und Antworten (Q&A) Ersetzt den Q&A vom 18. Juni 2015 Inhalt 1. Klassifizierung und Definitionen... 2 2. Registrierung... 8 3. FATCA-Sorgfaltspflichten... 11 4. FATCA-Reporting... 19 5. Verfahren

Mehr

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG

Brix + Partners LLC U.S. STEUERBERATUNG Ak t u e l l e Mi t t e i l u n g e n im Zu s a m m e n h a n g m i t Se l b s t a n z e i g e n für in den USA nicht gemeldete, ausländische Bankkonten Der Internal Revenue Service hat soeben eine neue

Mehr

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong KONTAKT Claus Schürmann claus.schuermann@wts.com.hk +852 2528 1229 Michael Lorenz michael.lorenz@wts.com.hk +852 2528 1229 Wichtiges in

Mehr

Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten

Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten Übersetzung 1 Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch In der Erwägung, dass die Staaten der Unterzeichner der multilateralen Vereinbarung der zuständigen

Mehr

HCI Shipping Select 26. Aktuelle Informationen Februar 2012

HCI Shipping Select 26. Aktuelle Informationen Februar 2012 HCI Shipping Select 26 Aktuelle Informationen Februar 2012 Struktur HCI Shipping Select 26 Produkten- / Chemikalientanker Plattformversorger Hellespont Chieftain 13,8 % 11,4 % Hellespont Defiance Hellespont

Mehr

DBA Deutschland - Luxemburg. 21. Mai 2012

DBA Deutschland - Luxemburg. 21. Mai 2012 DBA Deutschland - Luxemburg 21. Mai 2012 Agenda 1. Überblick über die wesentlichen Änderungen 2. Dividenden-Besteuerung in Luxemburg nach Mutter-Tochterrichtlinie und DBA 3. Hybride Instrumente 4. Informationsaustausch

Mehr

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015

Reform der Verrechnungspreisregularien. 4. Februar 2015 Reform der Verrechnungspreisregularien 4. Februar 2015 Auf welche Steuern werden die neue Regeln angewendet? Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer? 2015 private AG Deloitte & Touche USC 2 Auf welche Geschäftsvorfälle

Mehr

Vom 10. Oktober 2013. Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen:

Vom 10. Oktober 2013. Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen: 1362 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil II Nr. 29, ausgegeben zu Bonn am 15. Oktober 2013 Gesetz zu dem Abkommen vom 31. Mai 2013 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von

Mehr

Melanie Neeb. Employee Benefits Pooling

Melanie Neeb. Employee Benefits Pooling Melanie Neeb Employee Benefits Pooling Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis I VII IX XV XIX 1 EINLEITUNG 1 1.1 PROBLEMSTELLUNG..

Mehr

1 Abkürzungen... 3 2 Neukundenregelung... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Beispiele... 5 2.2.1 Beispiel 1... 5 2.2.2 Beispiel 2... 6 2.2.3 Beispiel 3...

1 Abkürzungen... 3 2 Neukundenregelung... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Beispiele... 5 2.2.1 Beispiel 1... 5 2.2.2 Beispiel 2... 6 2.2.3 Beispiel 3... 21.12.2012 1 Abkürzungen... 3 2 Neukundenregelung... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Beispiele... 5 2.2.1 Beispiel 1... 5 2.2.2 Beispiel 2... 6 2.2.3 Beispiel 3... 8 2.2.4 Beispiel 4... 10 2.2.5 Beispiel 5...

Mehr

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG 15. ISACA TrendTalk Sourcing Governance Audit C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG Page 1 Agenda IT-Compliance Anforderung für Sourcing Tradeoff between economic benefit and data security

Mehr

Antrag auf Eröffnung eines Depots und eines Euro-Geldkontos. 1 Angaben zum Anstragssteller, Antrag. 1.1 Allgemeine Angaben

Antrag auf Eröffnung eines Depots und eines Euro-Geldkontos. 1 Angaben zum Anstragssteller, Antrag. 1.1 Allgemeine Angaben OeKB CSD GmbH Antrag auf Eröffnung eines Depots und eines Euro-Geldkontos 1011 Wien, Strauchgasse 3 + 43 1 531 27-2100 www.oekb-csd.at BLZ 10800 FN 85749b, Handelsgericht Wien Sitz: 1010 Wien, Strauchgasse

Mehr

Steuerliche Meldepflichten des Arbeitgebers

Steuerliche Meldepflichten des Arbeitgebers Steuerliche Meldepflichten des Arbeitgebers bei Anstellungsverhältnissen KONTAKT Wichtiges in Kürze Claus Schürmann Partner claus.schuermann@wts.com.hk +852 2528 1229 Michael Lorenz Partner michael.lorenz@wts.com.hk

Mehr

nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung)

nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung) nehmer nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung) Zur Beachtung: Für Arbeitnehmer ohne Staatsangehörigkeit zu einem EU/EWR-Mitgliedstaat, die

Mehr

Asset Management und Steuern

Asset Management und Steuern Asset Management und Steuern Insurance Club vom 19. September 2002 Andreas Staubli, Tax Partner, PricewaterhouseCoopers AG Stampfenbachstrasse 73, 8035 Zürich Phone +41 1 630 44 72 Asset Management & Steuern

Mehr

Anzeige- und Informationsvorschriften zu ausländischem Vermögen (U.S. Foreign Asset Reporting Requirements)

Anzeige- und Informationsvorschriften zu ausländischem Vermögen (U.S. Foreign Asset Reporting Requirements) Anzeige- und Informationsvorschriften zu ausländischem Vermögen (U.S. Foreign Asset Reporting Requirements) Veranlagungszeitraum 2012 (2012 Tax Year ) Rödl & Partner 04.10.2011 Success beyond borders-

Mehr

Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten

Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten Übersetzung 1 Multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Abgeschlossen am 29. Oktober 2014 Von der Bundesversammlung genehmigt am 2 In Kraft getreten am In der Erwägung,

Mehr

FATCA: Ein US Gesetz mit grosser Tragweite für alle

FATCA: Ein US Gesetz mit grosser Tragweite für alle FATCA: Ein US Gesetz mit grosser Tragweite für alle Am 27. Oktober 2009 haben die einflussreichen demokratischen US Parlamentarier Charles B. Rangel und Richard E. Neal einen Gesetzesentwurf in den US

Mehr

Bericht aus dem GIPS Interpretations Subcommittee

Bericht aus dem GIPS Interpretations Subcommittee Bericht aus dem GIPS Interpretations Subcommittee Dimitri Senik, CFA GIPS Aperitif der SBVg 15. November 2007 Inhalt Aktivitäten im GIPS Interpretations Subcommittee Projekt einer GIPS Guidance für Hedge

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Common Reporting Standard (CRS) Der Schlüssel zur grenzenlosen Steuertransparenz?

Common Reporting Standard (CRS) Der Schlüssel zur grenzenlosen Steuertransparenz? Common Reporting Standard () Der Schlüssel zur grenzenlosen Steuertransparenz? Die OECD stellt die Finanzinstitute mit dem Common Reporting Standard () vor die Herausforderung, ein global ausgerichtetes

Mehr

Bank Vontobel AG. Erklärung US-Steuerstatus - Unternehmen. Seite 1/8

Bank Vontobel AG. Erklärung US-Steuerstatus - Unternehmen. Seite 1/8 Erklärung US-Steuerstatus - Unternehmen Seite 1/8 Konto-/Depotbezeichnung Name des Kontoinhabers Unternehmen 451d1214 Gemäss den Vorschriften des Steuergesetzes der Vereinigten Staaten von Amerika (USA)

Mehr

Universe, The CMI Global Network Fund

Universe, The CMI Global Network Fund Nur zur offiziellen Verwendung, bitte freilassen Kontonummer: Universe, The CMI Global Network Fund Antragsformular für Unternehmen Dieses Formular gilt für Kapitalanlagen in Universe, The CMI Global Network

Mehr

Grundlagen der beschränkten Steuerpflicht in den USA

Grundlagen der beschränkten Steuerpflicht in den USA Seite 1 von 8 Herbert Buzanich / Georg Kofler*) Grundlagen der beschränkten Steuerpflicht in den USA FUNDAMENTAL CONCEPTS OF LIMITED TAX LIABILITY IN THE US Income received by non-resident alien individuals

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2004O0013 DE 22.12.2004 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B M1 LEITLINIE DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Steuergerechtigkeit in Europa? Der Fall Starbucks

Steuergerechtigkeit in Europa? Der Fall Starbucks Steuergerechtigkeit in Europa? Der Fall Starbucks Starbucks Hintergrund Starbucks erwirtschaftete 30 Millionen Gewinne in Europa, Afrika und im Mittleren Osten in 2011. Bei normaler Besteuerung in Europa

Mehr

1. Assignment of rights a. Industrial property rights including experiences and knowledge (e. g plans, models) Type of right (e. g.

1. Assignment of rights a. Industrial property rights including experiences and knowledge (e. g plans, models) Type of right (e. g. 1 st copy - for the tax authority of the applicant / Kenn-Nummer Notice pursuant to the Federal Data Protection Act: The data to be given are requested under Sections 149 ff of the German Fiscal Code.

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

W Ä H R U N G S R E C H T B U C H H A L T U N G

W Ä H R U N G S R E C H T B U C H H A L T U N G W Ä H R U N G S R E C H T u n d B U C H H A L T U N G Übersicht über einige Neuigkeiten A.Woskoboinikow Unternehmensberater Änderung des Föderalen Gesetzes vom 06.12.2011 Nr. 406-FZ Über Währungskontrolle.

Mehr

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente Rechnungslegung Versicherungen UpDate 2010 23. November 2010 / Thomas Smrekar Änderung des IAS 39 in Folge der Finanzmarktkrise - Vermeidung prozyklischer

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

TAXeNEWS. Financial Services. Neue Gesetzgebung zur Umsatzabgabe

TAXeNEWS. Financial Services. Neue Gesetzgebung zur Umsatzabgabe Neue Gesetzgebung zur Umsatzabgabe TAXeNEWS Financial Services Mit der Gesetzesänderung vom 15. Dezember 2000 hat das Schweizer Parlament wichtige Erleichterungen bei der Umsatzabgabe beschlossen. Dies

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Raiffeisen Online Sparen. Raiffeisen Online Sparen fix

Raiffeisen Online Sparen. Raiffeisen Online Sparen fix B edingungen zum fix 2/1/1233, 11.11.2010, Bedingungen zum Seite 1 von 6,,,,, 1. I. Allgemein 1. Das in Electronic Banking geführte Einlagenkonto (im Folgenden Einlagenkonto ) dient ausschließlich dem

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Formular bitte einsenden oder an 0848 000 425 faxen Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit

Mehr

ABKOMMEN USA - SCHWEIZ

ABKOMMEN USA - SCHWEIZ ABKOMMEN USA - SCHWEIZ ABKOMMEN ZWISCHEN DER SCHWEIZERISCHEN EIDGENOSSENSCHAFT UND DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ZUR VERMEIDUNG DER DOPPELBESTEUERUNG AUF DEM GEBIETE DER STEUERN VOM EINKOMMEN, ABGESCHLOSSEN

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer

Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer Antrag auf Übertragung auf einen neuen Versicherungsnehmer Die bestehende Standard Life-Versicherung Nr. soll mit allen Rechten und Pflichten von dem bisherigen Versicherungsnehmer Name, Vorname/Firma

Mehr

Besonderes Insolvenzvertragsrecht: Mietvertrag. II. Der Vermieter in Insolvenz. Eine spezielle gesetzliche Regelung für Lizenzverträge, Insolvenz

Besonderes Insolvenzvertragsrecht: Mietvertrag. II. Der Vermieter in Insolvenz. Eine spezielle gesetzliche Regelung für Lizenzverträge, Insolvenz Prof. Dr. von Wilmowsky Insolvenzrecht II: Vertiefung (Vorlesung) Besonderes Insolvenzvertragsrecht: Mietvertrag II. Der Vermieter in Insolvenz Eine spezielle gesetzliche Regelung für Lizenzverträge, Insolvenz

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

3/22/2010. Was ist Business Continuity? Business Continuity (Vollversion) Interface to other operational and product processes

3/22/2010. Was ist Business Continuity? Business Continuity (Vollversion) Interface to other operational and product processes Business Continuity Management für KMUs Hagenberg, 24 März 2010 Dr. L. Marinos, ENISA Was ist Business Continuity? Business Continuity ist die Fähigkeit, die Geschäfte in einer akzeptablen Form fortzuführen.

Mehr

EIOPA(BoS(13/164 DE. Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler

EIOPA(BoS(13/164 DE. Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler EIOPA(BoS(13/164 DE Leitlinien für die Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsvermittler EIOPA WesthafenTower Westhafenplatz 1 60327 Frankfurt Germany Phone: +49 69 951119(20 Fax: +49 69 951119(19 info@eiopa.europa.eu

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

Honorarberatung in Großbritannien: ein Modell für Deutschland?

Honorarberatung in Großbritannien: ein Modell für Deutschland? Honorarberatung in Großbritannien: ein Modell für Deutschland? POOLS & FINANCE 12. Mai 2015 Jeff Reggazoni Head of Distribution Christian Nuschele Director Broker and Bank Distribution Chronologie der

Mehr

Informationsblatt über Zuwendungen von/an X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch (XTB Deutschland)

Informationsblatt über Zuwendungen von/an X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch (XTB Deutschland) Informationsblatt über Zuwendungen von/an X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch (XTB Deutschland) X-Trade Brokers Deutschland erbringt Wertpapierdienstleistungen auf verantwortliche und professionelle

Mehr

GEDANKEN ZU FATCA THOUGHTS ON FATCA (01/2010)

GEDANKEN ZU FATCA THOUGHTS ON FATCA (01/2010) the future in advisory and audit solutions GEDANKEN ZU FATCA THOUGHTS ON FATCA (01/2010) = PEQsolutions.ch QI SERVICES loading 100% PEQ = Deutsch FATCA AUF EINEN BLICK Seite 4 7 FATCA führt im Kern eine

Mehr

Rechtsfragen der Gruppenversicherung deutsches Versicherungsrecht und PEICL

Rechtsfragen der Gruppenversicherung deutsches Versicherungsrecht und PEICL Goethe Universität, Frankfurt Rechtsfragen der Gruppenversicherung deutsches Versicherungsrecht und PEICL Versicherungsrechtsymposium Kayseri 20.6.2014 Agenda 1. Wirtschaftliche Bedeutung der Gruppenversicherung

Mehr

0.946.294.545. Abkommen

0.946.294.545. Abkommen Übersetzung 1 Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Italienischen Republik über die Regelung des Versicherungs- und Rückversicherungsverkehrs zwischen den beiden Staaten 0.946.294.545

Mehr

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz

Software / CRM, ERP and ProjectManagement. Work4all CRM 50 User Lizenz Software / CRM, ERP and ProjectManagement Work4all CRM 50 User Lizenz page 1 / 7 Work4all Die work4all CRM Software verwaltet Ihre Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Gruppen- und Kategorien-Zuordnung (Marketingmerkmale),

Mehr

Newsletter #03 / August 2013

Newsletter #03 / August 2013 Inhalt Gesetzesänderungen 1 Aufbewahrung von elektronischen Rechnungen 2 Ausstellung mehrerer Rechnungen 3 Elektronische Lohnsteuerkarte 3 FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) 4 Gesetzesänderungen

Mehr

(Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN

(Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN 16.12.2014 L 359/1 I (Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN RICHTLINIE 2014/107/EU S RATES vom 9. Dezember 2014 zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU bezüglich der Verpflichtung zum automatischen Austausch von

Mehr

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen

advisory Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Unser Vorgehen Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen Ausgangslage Jedes Beteiligungsvorhaben ist für Käufer und Verkäufer individuell und bedarf einer professionellen Koordination. begleitet beide

Mehr

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS *********

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********* FINANCIAL STATEMENTS ********* DECEMBER 31, 2006 1 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca. 90503-5345 - (310) 316-1405. Fax (310) 540-0782 Knorr Venture Capital

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Feldkirch Senat 1 GZ. RV/0417-F/08, miterledigt RV/0555-F/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., G., U.M., vom 8. April 2008 und vom 22. November

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen und zur Änderung weiterer Gesetze

Entwurf eines Gesetzes zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen und zur Änderung weiterer Gesetze Deutscher Bundestag Drucksache 18/5920 18. Wahlperiode 07.09.2015 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zum automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten in Steuersachen

Mehr

Resilien-Tech. Resiliente Unternehmen. Security Consulting. 08. Mai 2014. Burkhard Kesting

Resilien-Tech. Resiliente Unternehmen. Security Consulting. 08. Mai 2014. Burkhard Kesting Resilien-Tech Resiliente Unternehmen Security Consulting 08. Mai 2014 Burkhard Kesting Internationales Netzwerk KPMG International KPMG International KPMG ELLP KPMG in Deutschland Audit Tax Consulting

Mehr

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER INFO 03/2014: - Geschenke an Geschäftsfreunde und Arbeitnehmer (BFH) - Kosten eines Studiums als Erstausbildung nicht abziehbar (BFH) - Zinsaufwendungen aus der Refinanzierung von Lebensversicherungen

Mehr

Solvency II. Willkommen bei der Skandia! Ausgewählte Aspekte aus der Praxis

Solvency II. Willkommen bei der Skandia! Ausgewählte Aspekte aus der Praxis Solvency II Willkommen bei der Skandia! Ausgewählte Aspekte aus der Praxis 13. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch Berlin, 10. September 2009 Agenda Risikoorganisation Globales Prozessmodell Risikoberichterstattung

Mehr

IFRS-FA öffentliche SITZUNGSUNTERLAGE

IFRS-FA öffentliche SITZUNGSUNTERLAGE DRSC e.v. Zimmerstr. 30 10969 Berlin Tel.: (030) 20 64 12-0 Fax.: (030) 20 64 12-15 www.drsc.de - info@drsc.de, Diese Sitzungsunterlage wird der Öffentlichkeit für die FA-Sitzung zur Verfügung gestellt,

Mehr

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2.

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2. DEPOTABKOMMEN Das vorliegende Depotabkommen wird abgeschlossen zwischen: 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, und der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank.

Mehr

Compliance, Risikomanagement & Interne Kontrollsysteme in der Praxis. Prof. Alexander Redlein, Dr. Barbara Redlein

Compliance, Risikomanagement & Interne Kontrollsysteme in der Praxis. Prof. Alexander Redlein, Dr. Barbara Redlein Compliance, Risikomanagement & Interne Kontrollsysteme in der Praxis Prof. Alexander Redlein, Dr. Barbara Redlein Begriffe: Compliance und Risikomanagement Compliance = Einhaltung aller externen und internen

Mehr

COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT. www.austrian-standards.at

COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT. www.austrian-standards.at COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT COMPLIANCE STANDARD: WOZU? Leitfaden/Richtlinie beim Aufbau eines Compliance Management Systems Schaffung eines State-of-the-Art

Mehr