TRUSTEDDIALOG -SIEGEL & INBOX BRANDING

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TRUSTEDDIALOG E-MAIL-SIEGEL & INBOX BRANDING"

Transkript

1 SPEZIFIKATIONEN TRUSTEDDIALOG -SIEGEL & INBOX BRANDING Der Qualitätsstandard für digitale Massenkommunikation Inhaltsverzeichnis: trusteddialog Setup inkl. Anforderungen Seite 2-5 Integration von Video-Content Seite 6-7 Responsive Darstellung des Newsletters Seite 8-12 Aufstellung der portalübergreifenden Abspielungen von Video-Content und responsiven Inhalten Seite 13-14

2 trusteddialog Der Qualitätsstandard für digitale Massenkommunikation Der neue Standard für bessere -Kommunikation beinhaltet eine mehrstufige Echtheits- und Integritätsüberprüfung aller über trusteddialog an WEB.DE, GMX, 1und1, freenet und Deutsche Telekom versandten kommerziellen s. Mit trusteddialog erreichen Sie somit durchschnittlich mehr als zwei Drittel Ihrer Bestandskunden. Ziele mit dem Einsatz von trusteddialog sind die Steigerung von Effektivität und Effizienz digitaler Bestandskunden-Kommunikation sowie ein wirksames Vorgehen gegen Phishing und Spam. trusteddialog Produktdarstellung in den Postfächern Spezifikationen Kunden-Logo als Absendererkennung ISP Dateiformat Dateigröße Abmessungen trusteddialog Inbox Branding 1und1 png 500 Byte 5 KB 100 x 14 px T-Online mobile Endgeräte: Browser mobile Endgeräte: ab iphone 4 Apps mobile Endgeräte: bis iphone 3GS Apps png 500 Byte 5 KB 90 x 16 px 90 x 16 px 225 x 40 px 110 x 20 px GMX, WEB.DE, Freenet SVG Format: 5.5:1 Hinweise: Kunden-Logos können nicht mit transparenten Hintergrund eingesetzt werden (Empfehlung: weiß oder dem Kunden CI entsprechend). Die genannten Abmessungen stellen keine Maximal-Größen dar, sondern müssen in den genannten Abmessungen geliefert werden. Das SVG-Absenderlogo muss mit einem weißen Hintergrund und in einer vektorisierten srgb-svg Datei geliefert werden. Ideal wäre ein farbiger Corporate-Design Hintergrund des Kunden. Der Schriftzug muss mittig, zentriert gesetzt werden. Das Seitenverhältnis ist mit 5,5 :1 anzupassen. 2

3 Anforderungen zur Aktivierung von trusteddialog Angabe aller relevanten Absender-Domains, -Sub-Domains und -Adressen Angabe aller verwendeten IP-Adressen, über die der -Versand des Kunden erfolgt, sowie der Info ob es sich um einen dedizierten oder shared-ip-pool handelt. (United Internet Media empfiehlt die Verwendung von dedizierten IP-Adressen). Übergabe der Informationen zu DKIM Selektor und Public-Key an United Internet Media Die Verschlüsselung des Keys sollte mindestens 1024 Bit betragen. Wir empfehlen 2048 Bit. Bestätigtes DKIM-Set-Up (nach RFC 4871) auf allen relevanten Absender-Domains, -Sub-Domains und -Adressen (DKIM Set-Up wird meist von der IT-Abteilung oder dem -Versanddienstleister übernommen). United Internet Media empfiehlt für das c-tag entweder die Kombination "relaxed/simple" oder "relaxed/relaxed" beim Signieren der Mails einzustellen. Angabe von Versandvolumen aller trusteddialog relevanter Absender-Domains, -Sub-Domains und -Adressen pro Monat (inkl. Versandzeitpunkt, z.b. periodisch oder kontinuierlich) In der -Headerzeile Envelope-From: muss die angegebene Versanddomain mit dem korrekt hinterlegtem DKIM-Eintrag eingetragen sein. Jene Domain, welche in der Absenderadresse benutzt wird, muss ebenfalls einen gültigen DKIM-Eintrag besitzen, welcher United Internet Media vorliegen muss. Anforderungen zur Anzeige des trusteddialog Inbox Branding Übermittlung gemäß Spezifikationen Kunden--Logo als Absendererkennung zur Anzeige bei den gewünschten Webmail-Frontends Der Hintergrund des Absenderlogos muss weiß gestaltet sein oder dem Corporate-Design des Kunden entsprechen. trusteddialog bietet die Möglichkeit bis auf die Ebene einzelner Absenderadressen separate Logos zuzuordnen. In diesem Fall ist die Absenderadresse auch im DKIM-Header durch den i-tag zwingend anzugeben. Qualitätssicherung Aufnahme der -Adressen und in alle für den trusteddialog Service genutzten -Verteiler United Internet Media führt vor Aktivierung einer Versand-Domain des Kunden Qualitätssicherungsmaßnahmen durch. Des Weiteren wird United Internet Media fortlaufende Qualitäts-Checks durchführen und weitere umfassende Qualitätssicherungsmaßnahmen regelmäßig wiederholen. Der Kunde ist angehalten auch eine eigene Qualitätssicherung durchzuführen und United Internet Media unverzüglich zu informieren, sollten negative Ergebnisse vorliegen. Hierfür stellt United Internet Media die Serviceadressen: Generelle Notifikationen und Fragestellungen zu trusteddialog: Benachrichtigungen zu technischen Fehlerfällen: Lieferhinweise Anlieferung aller zuvor beschriebener Informationen mindestens 10 Werktage vor dem Termin zur Aktivierung von trusteddialog. 3

4 Allgemeine Hinweise Zur Einhaltung der Qualitätssicherung weist die United Internet Media darauf hin, dass sämtliche Rahmenbedingungen von trusteddialog für alle Domains eingehalten werden müssen. Der Kunde ist selbst für seine Inhalte verantwortlich und muss sicherstellen, dass Inhalte und s mit sämtlichen einschlägigen rechtlichen Bestimmungen im Einklang stehen. nicht gegen straf- oder wettbewerbsrechtliche Vorschriften verstoßen. keine Rechte Dritter (Namens-, Urheber-, Daten-, sonstige Schutzrechte usw.) verletzen. bezüglich Form, Inhalt oder verfolgtem Zweck nicht gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten und Rechte Dritter verstoßen. auch im Rahmen von Online-Präsenzen, keine pornografischen, gewaltverherrlichenden oder volksverhetzenden Inhalte darstellen, nicht zu Straftaten aufzurufen oder Anleitungen hierfür darstellen und keine Leistungen anbieten die pornografische Inhalte (z.b. Nacktbilder, Peepshows etc.) zum Gegenstand haben. Keinen Spam und / oder Phishing Charakter besitzen. Beispielhafter -Header mit trusteddialog-informationen Folgend ein beispielhafter -Header in welchem die für trusteddialog notwendigen Informationen vorkommen. Für die Domain news.trusteddialog.de sind dabei die DKIM-Informationen korrekt hinterlegt. Rot markiert sind die wichtigen Stellen für trusteddialog und grün markiert die Empfehlungen: Return-Path: Authentication-Results: mx023.gmx.net; dkim=pass (no signature error) Delivered-To: GMX delivery to Received: (qmail invoked by alias); 05 Sep :14: Received: from mail17-44.srv2.de (EHLO mail17-44.srv2.de) [ ] by mx0.gmx.net (mx023) with SMTP; 05 Sep :14: DKIM-Signature: v=1; a=rsa-sha1; c=relaxed/relaxed; s=mailing; d=news.trusteddialog.de; h=message-id:date:from:reply-to:to:subject:mime-version:content-type:content-transfer-encoding; bh=yeuqjitdndjyom5lb92gmwnyyac=; b=e7tkhvlgd3k3fqhqxyksdddfhjnboimj3gebnff1dpjhv9vor8nev/b9tsxuzxef0muel/ng1xey oxqrcpdew+cmgklhizz5xselz9kdbtoetnvvhjlgisi+kwf3cdyiao+n0iqdvftnwfsuxcqhy1pt S7VksIqiGxFpv+9XQDc= Message-ID: Date: Mon, 5 Sep :14: (CEST) From: trusteddialog Reply-To: To: Subject: Betreffzeile MIME-Version: 1.0 Content-Type: text/html; charset=iso Content-Transfer-Encoding: 7bit X-ulpe: X-GMX-Antivirus: 0 (no virus found) x-tdresult: 0da860aa-e533-43b8-93d5-19ad55f9d029; afc-44a5-aa6a-b249a2a4eeef;1;1;1;1 X-UI-Application: 4:xtdresult=MGRhODYwYWEtZTUzMy00M2I4LTkzZDUtMTlhZDU1ZjlkMDI5OzA0MjQ2ODY1LTNhZmMtNDRhNS1hYTZhLWIyNDlhM me0zwvlzjsxoze7mtsx X-GMX-Antispam: -2 (not scanned, spam filter disabled); Detail=5D7Q89H36p4L00VTXC6D4q0N+AH0PUCnKGJbGgJLbSXk30NezpdxUg==V1; X-GMX-UID: ZXFpbzIqRiYoRDx8DWliI5BpaMDbY5r1 X-Flags:

5 Leistungsumfang von trusteddialog UIM verpflichtet sich durch diesen Vertrag, s, welche durch den Kunden selbst bzw. durch im Namen des Kunden beauftragte Dritte versendet werden, zu authentifizieren und auf den gebuchten ESP-Portalen entsprechend zu zertifizieren. Die Authentifizierung bezieht sich im Posteingang auf die Anzeige des trusteddialog Siegel. Die Leistung von trusteddialog umfasst die Erkennung des Absenders unter der Nutzung des DKIM-Standards und daran anknüpfender speziell entwickelter Software der UIM. Die Erkennung erfolgt unter der Voraussetzung, dass die allgemeinen Richtlinien der angeschlossenen ESP-Portale zum Versand von s erfüllt sind. Die Leistung von trusteddialog umfasst nicht die Prüfung der Inhalte von s und/ oder personenbezogener Daten. s, welche über keine, keine gültige oder eine korrumpierte DKIM Signatur verfügen, werden im Rahmen des Empfangs und der Zustellung durch die jeweiligen Mail-Security-Mechanismen des Systems behandelt und bewertet, das heißt ohne Zertifizierung und optionales Inbox Branding und je nach Zustand in die Spam- bzw. Spam-Verdachtsordner der ESP verschoben. Sollte es auf Verlangen von Nutzern angeschlossener ESP-Portale erforderlich sein, die Kennzeichnung von s für diese konkreten Nutzer abzustellen, ist UIM berechtigt, insoweit Kunden- s im Webmail Interface nicht kenntlich zu machen (keine E- Mail Authentifizierung, kein Inbox Branding). Setup/Installation beinhaltet Anlage der Kundendaten; Setup von bis zu fünf Kunden-Domains mit jeweils bis zu fünf Sub-Domains im trusteddialog-system; DKIM-Einrichtung der Kunden-Domains auf dem trusteddialog-system; Systemprüfung und Validierung der Kunden- s aller gebuchten Domains (inkl. DKIM- und Authentifizierungsprüfung) inkl. Prüfung der Testversendungen. Technische Prüfarbeiten-Kosten beinhalten die DKIM- und Authentifizierungs-Prüfung aller gebuchten Kunden-Domains bei den gebuchten Portalen. Support beinhaltet techn. Support per Telefon/Internet mit trusteddialog Support-Experten, um mögliche Probleme die in direktem Bezug mit trusteddialog stehen zu beheben oder Informationen zu erhalten, sofern diese durch UIM zu vertreten sind. Fehlerbestimmung für Fehler außerhalb der trusteddialog-systeme sind separat zu beauftragen und zu vergüten. Support ist während der üblichen Geschäftszeiten erhältlich. Der Support von trusteddialog ergreift alle vertretbaren Maßnahmen, um Fehler und Probleme zu beheben. Eine Garantie zur Lösung jedes Problems kann jedoch nicht gegeben werden. Sollte der Kunde für Leistungen von trusteddialog Dienstleister einsetzen, so ist der Kunde für deren Vergütung selbst verantwortlich und kann UIM hierfür nicht belasten. Für den Kunden sind weitere technische Anpassungen an seinem -Versandsystem notwendig (Nutzung der DKIM-Signatur bei allen versendeten s). Der Kunde trägt die Kosten für diese Aufwände (Setup und laufender Betrieb) selbst und kann UIM hierfür nicht belasten. 5

6 Spezifikationen zu Video-Integration und Responsive-Darstellung 1. Generelle Bestimmungen Voraussetzung zur Nutzung ist ein unterschriebener trusteddialog Vertrag Die Technologie zur Darstellung von Video- und responsiven Inhalten wird durch die United Internet Media bereit gestellt Die United Internet Media übernimmt kein Hosting jeglicher Inhalte Die allgemeinen Anforderungen an Inhalte sind zu beachten und einzuhalten (S. 12) 2. Integration eines Videos, am Beispiel von YouTube Code-Syntax: <a href="{https-url"> <img style="width: {widthpx; height: {heightpx" data-media-type="iframe" data-media-url="{https-iframe-url" src={https-image-url /><a/> Code-Beispiel: <a href=" https://www.youtube.com/xxxyoutubecodexxx "> <img style="width: 560px; height: 315px" data-media-type="iframe" data-media-url="https://www.youtube.com/embed/xxxyoutubecodexxx" src=https://www.domain.com/path/file.gif /><a/> Die Einbindung eines Videos erfolgt durch den obigen img Code. Durch Angabe der Attribute data-media-type und data-media-url wird definiert, dass es sich um ein Video-iFrame handelt. trusteddialog wandelt diesen img -Tag um und liefert das iframe mit Fall- Back-Grafik aus. <a href= https://www.youtube.com/xxxyoutubecodexxx ><a/> Wird die Fallback-Grafik ausgespielt, kann diese angeklickt werden. Der Nutzer wird in diesem Fall zu der in Anführungsstrichen stehenden Adresse weitergeleitet. Die URL ist frei wählbar. Attribut Style- width=560px Breite des iframes, diese Angabe ist frei anpassbar, je nach Ihrer gewünschten Größe Attribut Style- height=315px Höhe des iframes, diese Angabe ist frei anpassbar, je nach Ihrer gewünschten Größe Attribut data-media-type= iframe Definition, dass ein iframe erzeugt werden soll. Attribut data-media-url="https://www.youtube.com/embed/xxxyoutubecodexxx Beinhaltet den Pfad zum iframe-inhalt (Video) Wir empfehlen die Einbindung von YouTube-Inhalten (Bitte embed-link verwenden) Es ist unbedingt zu beachten, dass im Attribut src eine https-referenz angegeben wird. Nicht ausreichend ist http. Nur https-referenzen können in den Web-Mail-Clients geladen werden, da die Web-Mail-Clients Inhalte über https zur Verfügung stellen. Attribut src=https://www.domain.com/path/file.gif Angabe einer Grafikdatei: z.b. JPG, PNG, GIF, GIF (animiert) 6

7 Falls der iframe im -Client des Empfängers nicht unterstützt wird, dient diese Grafik als Fall-Back-Lösung. Auch hier ist eine https-referenz zu beachten. Folgende iframe-attribute sind zulässig: isrc,border,width,leftmargin,topmargin,rightmargin,bottommargin,margin,allowtransparency,marginheight,marginwidth,height,style,frameborder, scrolling 3. Responsive Video Integration Die Integration eines Videos erfolgt durch ein Image-Tag. Dieser enthält spezifische Attribute der United Internet Dialog und kann so entsprechend identifiziert und in ein Video-iFrame umgewandelt werden. Code-Beispiel: <img style="width: 300px; height: 160px; border: 0;" data-media-type="iframe" data-media-url="https://www.youtube.com/embed/zwws4yotbbw" src=http://placehold.it/300x160&text=video+goes+here /> Attribut style = CSS o o CSS-Definitionen, die auch für das iframe-tag übernommen werden z. B. zur Breite (width), Höhe (height) und dem Rahmen (border) des iframes Attribut data-media-type = iframe o iframe ist hier als Pflichtangabe zu sehen Attribut data-media-url = URL o Pflichtangabe: URL die im iframe geladen wird Attribut src = URL o Pflichtangabe: Backup-Image falls das iframe nicht im Mail-Client geladen werden kann Es ist auch möglich dem Image-Tag ein id-attribut zu geben und im CSS-Code zu referenzieren. Damit können bestimmte Bildschirmgrößen (responsive) angesprochen werden. So kann beispielsweise die Video Darstellung im iframe für Smartphones unterdrückt und stattdessen eine klickbare Grafik angezeigt werden. Template-Beispiel 7

8 4. Responsive Darstellung von Newsletterinhalten Responsive bedeutet, dass der Inhalt eines Newsletters optimal auf den unterschiedlichen Devices (z.b. Smartphone, Tablet, Laptop/Desktop etc.) dargestellt wird. Der Quellcode eines Newsletters (HTML/CSS-Code) ist so programmiert, dass sich die inhaltlichen Blöcke (z.b. Header, Title, Produkt-Teaser, Imprint, Footer) eines Newsletters gemäß der zur Verfügung stehenden Bildschirmbreite anordnen. Eine sehr geringe Breite (Smartphone) des Bildschirms führt dazu, dass alle Blöcke untereinander dargestellt werden. Ein sehr breiter Ansichtsbereich führt zu einer horizontalen Aneinanderreihung von Blöcken. Technisch wird dieses Verhalten mit HTML5, CSS und CSS3-Media-Queries erreicht. Aufbau des Newsletter-Templates: Code-Beispiel: Head & Inline-CSS <head> <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=utf-8" /> <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0"/> <title>trusteddialog Template Simple</title> <style type="text/css"> body { background-color: #FFF; *#liquid *.text, *#liquid a { font-family: Arial, sans-serif; line-height: 14.0px; text-decoration: none; div[id]#liquid { min-width: 640.0px; div#liquid *.table-container { div#liquid *.table-container img { display: block; border: 0; div#liquid table { border-collapse: collapse; 8

9 box-sizing: border-box; width: auto; div#liquid *.table-content { display: inline-block; _height: auto; height: 350.0px; float: left; *#footer { text-align: center; *#liquid *.size-normal { font-size: 12.0px; line-height: 14.0px; *.text a, *.underline { text-decoration: only screen and (max-width: 639.0px) { div[id]#liquid { width: 320.0px; min-width: 0; div[id]#liquid *#header, div[id]#liquid *#footer { width: 300.0px; div[id]#liquid *#header, div[id]#liquid *#header > tbody, div[id]#liquid *#header > tbody > tr, div[id]#liquid *#header > tbody > tr > td { display: block; float: none; width: 300.0px; text-align: center; line-height: 1.0em; div[id]#liquid *#header img { display: inline; div[id]#liquid td { _height: auto; max-width: 300.0px; div[id]#liquid img[width="620"] { width: screen and (min-width: 640.0px) and (max-width: 959.0px) { div[id]#liquid { width: 640.0px; div[id]#liquid *#header, div[id]#liquid *#footer { width: only screen and (min-width: 960.0px) and (max-width: px) { div[id]#liquid { width: 960.0px; div[id]#liquid *#header, div[id]#liquid *#footer { width: 940.0px; 9

10 @media only screen and (min-width: px) { div[id]#liquid { width: px; div[id]#liquid *#header, div[id]#liquid *#footer { width: px; </style> </head> Code-Beispiel: HTML Body - Header <table id="header" border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="620"> <tbody> <tr> <td height="80" valign="top" align="center"> <img width="300" height="80" id="header-img-0" src="http://placehold.it/300x80" border="0"> </td> </tr> <tr> <td height="10"><img border="0" height="10" width="1" src="img/p.gif"></td> </tr> </tbody> </table> Code-Beispiel: HTML Body Content Block <table align="left" border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" class="table-content" height="350" width="318"> <tbody> <tr> <td height="331" width="300" valign="top" bgcolor="#ffffff"> <img border="0" height="160" width="300" src="http://placehold.it/300x160"> <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="300"> <tbody> <tr> <td width="20"><img border="0" height="1" width="20" src="img/p.gif"/></td> <td bgcolor="#ffffff" width="260"> <font class="size-normal" face="arial" size="2" style="font-family: Arial, sans-serif;"> <br> <b>lorem ipsum dolor sit amet!</b> <br><br> Aliquam id semper metus. Duis diam metus, molestie eget dui non, rhoncus varius dui. In fringilla dolor in risus imperdiet blandit. <br><br> <a href="#link" target="_blank">vivamus id velit elit.</a> </font> </td> <td bgcolor="#ffffff" width="20"><img border="0" height="1" width="20" src="img/p.gif"/></td> </tr> </tbody> </table> </td> <td rowspan="2" width="20"><img border="0" height="1" width="20" src="img/p.gif"/></td> </tr> <tr> <td height="20" width="300"><img border="0" height="20" width="300" src="img/p.gif"/></td> </tr> </tbody> </table> 10

11 Code-Beispiel: HTML Body Footer <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" id="footer"> <tbody> <tr> <td height="1" bgcolor="#666"><img border="0" height="1" src="img/p.gif"></td> </tr> <tr> <td class="text" valign="top"> <br> <font class="size-big" face="arial" size="3" style="font-family: Arial, sans-serif;font-size: 13.0px;line-height: 16.0px;"> Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Curabitur pharetra ligula non blandit ultrices. </font> <br><br> </td> </tr> </tbody> </table> Template-Beispiel 5. Qualitätssicherung Video Integration Der vorliegende beispielhafte iframe wurde auf den Portalen WEB.DE, GMX, 1und1, freenet.de und T-Online für folgende Browser und Endgeräte getestet: iframe: Prüfung, ob das YouTube-Video über https referenziert wird. Prüfung der Darstellung in den gängigsten Browsern (IE 9.0 und11.0, Firefox und 24.4, Chrome 35.0, Opera 22.0, Safari 5.1) sowie die Desktop Clients Outlook 2003, Outlook 2007, Outlook 2010, Outlook 2013 und Thunderbird. Prüfung der Darstellung über den Desktop Web Client, den mobilen Browsern, die Apps und den nativen Client auf Android und ios 8.0 Smartphone sowie ios 8.0 Tablet. Der Kunde ist angehalten eine eigene Qualitätssicherung durchzuführen. Die United Internet Media übernimmt keine Garantie, dass die Video-Inhalte korrekt dargestellt werden. 11

12 Responsive (Video) Integration Der vorliegende beispielhafte iframe wurde auf den Portalen WEB.DE, GMX und 1und1 für folgende Browser und Endgeräte getestet: Prüfung der Darstellung in den gängigsten Browsern (IE 9.0 und11.0, Firefox 24.4 und 31.2, Chrome 35.0, Opera 22.0, Safari 5.1) sowie die Desktop Clients Outlook 2003, Outlook 2007, Outlook 2010, Outlook 2013 und Thunderbird. Prüfung der Darstellung über den Desktop Web Client, den mobilen Browsern, die Apps und den nativen Client auf Android und ios 8.0 Smartphone sowie ios 8.0 Tablet. Der Kunde ist angehalten eine eigene Qualitätssicherung durchzuführen. Die United Internet Dialog übernimmt keine Garantie, dass die Video-Inhalte korrekt dargestellt werden. 6. Verantwortung für Inhalte: Zur Einhaltung der Qualitätssicherung weist die United Internet Media darauf hin, dass sämtliche Rahmenbedingungen von trusteddialog für alle Domains eingehalten werden müssen. Der Kunde gewährleistet, dass durch s, welche über trusteddialog versendet werden, keinerlei ESP Kundendaten ausgelesen werden. Der Kunde verpflichtet sich die Datenschutzbestimmungen vollumfänglich einzuhalten und en Nutzerschutz jederzeit zu gewährleisten. Der Kunde erkennt an, dass UIM keine personenbezogenden Nutzerdaten an den Kunden übermitteln wird und verpflichtet sich, dass die anzuwendenden Vorschriften des Datenschutzrechts des jeweiligen Landes, in dem der Einsatz von trusteddialog erfolgt, in vollem Umfang strikt beachtet und eingehalten werden. Er verpflichtet sich, diese Verpflichtung auch seinen Mitarbeitern und beauftragten Dritten aufzuerlegen Spezifikation des HTML-Snipplets Das Layout des zwischen Header und Footer befindlichen Mail-Content (HTML-Snipplets) ist frei gestaltbar. Wir empfehlen, dafür div s und inline-styles sowie line-height zu verwenden. Andere Styles werden von GMX Styles ggf. überschrieben. Eine Alternativdarstellung des Newsletters wird auf Wunsch seitens GMX unterstützt. Folgende Richtlinien sind für den anzuliefernden HTML-Code bindend: valider Quelltext ab HTML 4.0 hart kodierte Umlaute und Sonderzeichen Inline-styles (CSS 2.0 -konform) direkt in den HTML-Tags (z.b. <font style= > oder <div style= >) gesamte HTML-Tags sind kleingeschrieben (z.b. <div> nicht <DIV>) extern eingebundene Bilder (<img src= https://... >) Bitte beachten Sie, dass auf der Maildarstellungsseite vorhandener CSS Einfluss auf Ihr html bzw. auf die Darstellung haben. Deswegen wird grundsätzlich empfohlen, mit div-containern statt mit <tables> zu arbeiten. Nicht zulässig sind: Die Einbindung von externen Stylesheets (<style type="text/css"> </style>). Die Verwendung sämtlicher Scriptsprachen (z. B. JavaScript) und DHTML als externe Referenzierung. Die Verwendung von (versteckten) Formularen, deren Daten extern gesammelt werden. Die Einbindung von background-images (<... bg-image=" >). Die Verwendung sämtlicher Flash- und Shockwave-Elemente als externe Referenzierung. Die Verwendung von Unicodes im Quelltext (kein Eurozeichen: hierfür ist EUR zu notieren). Kein Copyrightzeichen: hierfür ist copyright by o. Ä. zu notieren). Das Setzen eines base target. 12

13 Zur Übersicht eine Aufstellung der portalübergreifenden Abspielungen von Videos innerhalb der Webclient IE 9.0 IE 11.0 Firefox Firefox 24.4 Chrome 35.0 Opera 22.0 Safari 5.1 WEB.DE GMX freenet.de t-online* 1und1 Android mobiler Browser ios Smartphone App ios Tablet Android ios Smartphone ios Tablet WEB.DE Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif GMX Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif freenet.de Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Keine App t-online** Keine App 1und1 Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Anim.Gif Anim. Gif Desktopclients Outlook 2003 Outlook 2007 Outlook 2010 Outlook 2013 Thunderbird WEB.DE GMX freenet.de Anim.Gif Anim.Gif, stoppt im 1. frame *** Anim.Gif stoppt im 1. frame *** Anim.Gif, stoppt im 1. frame *** Anim.Gif t-online 1und1 Stand: Verwendete Geräteversionen: Softwareversion: Android Smartphone ios: Android: ios Smartphone 8.0 Safari ios 7.0 Chrome ios Tablet 8.0 WEB.DE App WEB.DE App GMX App 3.3 GMX App freenet App freenet App t-online App * Die t-online-postfächer unterstützen die United Internet Media-Codeintegration nicht, es kann jedoch ein Standard-iframe verwendet werden. ** Wird der United Internet Media-Code verwendet, wird im mobilen Browser des ios Tablets ein Animiertes GIF ausgespielt. *** Unsere Empfehlung ist, einen aussagekräftigen 1. frame zu wählen, welcher dem Fallback -Image ähnelt. 13

14 Zur Übersicht eine Aufstellung der portalübergreifenden Abspielungen von responsiven Inhalten innerhalb der Webclient IE 9.0 IE 11.0 Firefox Firefox 24.4 Chrome 35.0 Opera 22.0 Safari 5.1 WEB.DE - GMX - 1und1 - Stand: Verwendete Geräteversionen: Softwareversion: Android Smartphone ios: Android: ios Smartphone 8.0 Safari ios 7.0 Chrome ios Tablet 8.0 WEB.DE App WEB.DE App GMX App 3.3 GMX App freenet App freenet App t-online App

15 Haben Sie noch weitere Fragen? United Internet Media GmbH Karlsruhe Brauerstraße Karlsruhe München Sapporobogen München Bei Fragen: Thomas Eppendorfer Telefon:

Campaign Kit. Inbox Ad

Campaign Kit. Inbox Ad Campaign Kit Inbox Ad Hier finden Sie: - Informationen zur Anlieferung - Technische Spezifikationen - Merkblatt Kampagnenablauf - Frequently Asked Questions Anlieferung & Technische Spezifikationen Anlieferung

Mehr

CAMPAIGN KIT INBOX AD. Hier finden Sie: Informationen zur Anlieferung Technische Spezifikationen Merkblatt Kampagnenablauf Frequently Asked Questions

CAMPAIGN KIT INBOX AD. Hier finden Sie: Informationen zur Anlieferung Technische Spezifikationen Merkblatt Kampagnenablauf Frequently Asked Questions CAMPAIGN KIT INBOX AD Hier finden Sie: Informationen zur Anlieferung Technische Spezifikationen Merkblatt Kampagnenablauf Frequently Asked Questions Anlieferung Bitte liefern Sie die Werbemittel spätestens

Mehr

INBOX AD. Hier finden Sie: SPEZIFIKATIONEN. Informationen zur Anlieferung. Technische Spezifikationen. Merkblatt Kampagnenablauf

INBOX AD. Hier finden Sie: SPEZIFIKATIONEN. Informationen zur Anlieferung. Technische Spezifikationen. Merkblatt Kampagnenablauf SPEZIFIKATIONEN INBOX AD Hier finden Sie: Informationen zur Anlieferung Technische Spezifikationen Merkblatt Kampagnenablauf Frequently Asked Questions Anlieferung Bitte liefern Sie die Werbemittel spätestens

Mehr

GUIDELINE. Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2

GUIDELINE. Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2 Standalone- E-Mail-Marketing mit VMI 2 Anlieferung 5 Variante 1 auf Basis des VMI-Template Baukastens 2 Ihre Vorteile 3 Anlieferung 3 Abstimmung / Vorlaufzeit 3 Unsere Leistung 3 Variante 2 auf Basis eines

Mehr

SPEZIFIKATIONEN DIRECT E-MAIL (GMX) Eine E-Mail, so viele Möglichkeiten Ihr Stand-Alone- Newsletter an die GMX FreeMail Plus-Nutzer

SPEZIFIKATIONEN DIRECT E-MAIL (GMX) Eine E-Mail, so viele Möglichkeiten Ihr Stand-Alone- Newsletter an die GMX FreeMail Plus-Nutzer SPEZIFIKATIONEN DIRECT E-MAIL (GMX) Eine E-Mail, so viele Möglichkeiten Ihr Stand-Alone- Newsletter an die GMX FreeMail Plus-Nutzer DIRECT E-MAIL (GMX) Betreffzeile (max. 50 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Mehr

E-Mail Editor Vorlagen Programmier-Richtlinien

E-Mail Editor Vorlagen Programmier-Richtlinien E-Mail Editor Vorlagen Programmier-Richtlinien 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Code erstellen für Vorlagen... 4 3. Code für mobile Vorlagen (Responsive Design)... 5 4. Editor Klassen (Tags)

Mehr

Einführung Responsive Webdesign

Einführung Responsive Webdesign Einführung Responsive Webdesign Aktuelle Situation Desktop Webseiten Umsetzungen auch heute noch in den meisten Fällen Pixelbasiert JavaScript schafft Dynamik CSS schafft Trennung von Inhalt und Layout

Mehr

Responsive Web Design

Responsive Web Design Responsive Web Design mit APEX Theme 25 Christian Rokitta APEX UserGroup NRW Treffen 20.01.2014 Oracle DB & APEX Entwickler (selbstständig) Deutschland ( 1996) Niederlanden ( 1996) themes4apex: APEX UI

Mehr

E-Mail für Anfänger. David Mika. david@ping.de. Donnerstag, den 12. April 2012. Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v.

E-Mail für Anfänger. David Mika. david@ping.de. Donnerstag, den 12. April 2012. Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. E-Mail für Anfänger David Mika david@ping.de Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Donnerstag, den 12. April 2012 E-Mail? Electronic Mail Brief- bzw. Postkartenähnliche Nachricht im Internet

Mehr

Interface-Optimierung bei mobilen Endgeräten

Interface-Optimierung bei mobilen Endgeräten Interface-Optimierung bei mobilen Endgeräten Darauf sollte man achten Darstellung über CSS anpassen Durch optimierte Breiten kann man sehr einfach für Mobiltelefon oder ipad optimierte Seiten ausliefern.

Mehr

Responsive Webdesign

Responsive Webdesign Responsive Webdesign Anlass sind 2 Probleme: 1. Darstellung der HU-Homepage auf mobilen Geräten ist nicht optimal (Überprüfung der Anzeige mit Strg+Shift+M oder Simulatoren www.responsinator.com) 2. Summe

Mehr

SPEZIFIKATIONEN WERBEMITTEL

SPEZIFIKATIONEN WERBEMITTEL SPEZIFIKATIONEN WERBEMITTEL ALLGEMEINE RICHTLINIEN DATEIGRÖSSEN Display Standard: 70 KB Display Expandable: 115 KB Video: 40 MB Video Mobile: 3 MB Performance: 30 KB Mobile: separate Richtlinien S. 9 ANLIEFERUNG

Mehr

Mobile (R)evolution - Mobile Fusion? NIX Solution

Mobile (R)evolution - Mobile Fusion? NIX Solution Mobile (R)evolution - Mobile Fusion? NIX Solution Praxistipps zum Einsatz von Newsletter-Technologien Ein Fachbeitrag von Katrin Krenn, Team Lead Service bei Commerce Plus und Leiterin der Task Force Newsletter

Mehr

Spezifikationen Dein SPIEGEL digital

Spezifikationen Dein SPIEGEL digital Spezifikationen Dein SPIEGEL digital 1. Tablets (ipad, Android 7 /Kindle Fire, Android 10 ) 1.1. Allgemeines 1.2. Statische Anzeigen 1.3. Statische Anzeigen mit Video 1.4. Interaktive Anzeigen 1.5. Tracking

Mehr

CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG

CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG Von Markus Stauffiger / 4eyes GmbH STRUKTUR UND ZIELE DES HEUTIGEN TAGES Repetition CSS Grundlagen CSS Eigenschaften Wie komme

Mehr

Native RecommendationAds (Online /Mobile)

Native RecommendationAds (Online /Mobile) Native RecommendationAds (Online /Mobile) Seite 1 Standard 50 Zeichen (erscheint mit Teaser) Kurz 25 Zeichen (erscheint mit Teaser) Nur Titel 40 Zeichen (erscheint ohne Teaser) Dateiformat JPG, PNG, GIF

Mehr

Die wichtigsten HyperTextMarkupLanguage tags 1(6)

Die wichtigsten HyperTextMarkupLanguage tags 1(6) Die wichtigsten HyperTextMarkupLanguage tags 1(6) HTML ist entgegen vielen Gerüchten keine Programmiersprache, sondern lediglich ein Hilfsmittel um Text und Bild zu formatieren, welche in einem Browser

Mehr

Spezifikationen. In-Stream Video Ads

Spezifikationen. In-Stream Video Ads Spezifikationen Inhalt 1. Fact Sheet... 2 2. Datenblatt... 3 3. Details zur Anlieferung... 3 4. Details zur Auslieferung... 4 5. Adserving... 5 6. Audio... 5 7. Video... 5 8. Technische Anforderungen...

Mehr

Wiederholung float+clear. Grundlagen Webgestaltung Seite 136

Wiederholung float+clear. Grundlagen Webgestaltung Seite 136 Wiederholung float+clear Grundlagen Webgestaltung Seite 136 float und clear clear kann für mehrspaltige Layouts verwenden werden. Jedoch kann das auch zu ungewollten Effekten führen. Angenommen eine Webseite

Mehr

Fax & Email Plus & CHECKMYTRIP Premium & Administrator. Bestellschein

Fax & Email Plus & CHECKMYTRIP Premium & Administrator. Bestellschein Fax & Email Plus & CHECKMYTRIP Premium & Administrator Inhaltsverzeichnis _ Generelle Informationen zum 3 _ Bestellung 3 _ Default Sprache 4 _ Default Setup Template 4 _ Allgemeine Daten des Reisebüros

Mehr

SASS für Einsteiger. WordCamp Köln 2015. 06.06.2015 Bernhard Kau @2ndkauboy kau-boys.de 1

SASS für Einsteiger. WordCamp Köln 2015. 06.06.2015 Bernhard Kau @2ndkauboy kau-boys.de 1 SASS für Einsteiger WordCamp Köln 2015 06.06.2015 Bernhard Kau @2ndkauboy kau-boys.de 1 Wer bin ich? Bernhard Kau Wahlberliner PHP-Entwickler WordPress-Plugin Hobby-Entwickler CSS-Tüftler Organisator der

Mehr

Veröffentlichen von mit der Kamera aufgenommenen Videos auf Webseiten

Veröffentlichen von mit der Kamera aufgenommenen Videos auf Webseiten Veröffentlichen von mit der Kamera aufgenommenen Videos auf Webseiten Dieses Dokument enthält Informationen über das Veröffentlichen von mit der Kamera aufgenommenen Videos auf einer Webseite. Anpassen

Mehr

Werbemittel-Spezifikationen

Werbemittel-Spezifikationen Werbemittel-Spezifikationen G+J EMS Mobile 1. Mobile Standardwerbeformen 1.2 Mobile ContentAd 1.3 Mobile Promotionlink + Textlink -w - 2. Mobile Sonderwerbeformen 2.1 Mobile Interstitial 2.2 Mobile 2:1

Mehr

Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015

Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015 Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015 Verbandszeitschrift des Schweizerischen Bankpersonalverbands Der Schweizerische Bankpersonalverband SBPV vertritt und fördert die sozialen,

Mehr

Gecoded by S.M. ( alias SevenUp ) Wie komme ich schnell an ebay Zugangsdaten?

Gecoded by S.M. ( alias SevenUp ) Wie komme ich schnell an ebay Zugangsdaten? hack Gecoded by S.M. ( alias SevenUp ) Wie komme ich schnell an ebay Zugangsdaten? Info: Mit diesem kleinen Tutorial will ich euch etwas Klarheit schaffen. Wir haben sicherlich alle schon gehört, das die

Mehr

Designänderungen mit CSS und jquery

Designänderungen mit CSS und jquery Designänderungen mit CSS und jquery In der epages-administration gibt es in den Menüpunkten "Schnelldesign" und "Erweitertes Design" umfangreiche Möglichkeiten, das Design der Webseite anzupassen. Erfahrene

Mehr

13.02.2014. Technische Spezifikationen für Mobile Ads

13.02.2014. Technische Spezifikationen für Mobile Ads Technische Spezifikationen für Mobile Ads CONDÉ NAST WERBEFORMEN INHALT Überblick Mobile Ads Seite 3 MOBILE Website & Wrapper App GQ Mobile Website Seite 4/5/6/7/8/9 VOGUE Mobile Website (nur Smartphone)

Mehr

VideoPlus. Shopware Video-Plugin. Handbuch

VideoPlus. Shopware Video-Plugin. Handbuch VideoPlus Shopware Video-Plugin Handbuch VideoPLUS SHOPWARE PlugIn Inhaltsverzeichnis Wo erhalte ich den Code des von mir gewünschten Videos 04 Youtube MyVideo vimeo Sevenload Yahoo! Screen Netzr Allg.

Mehr

LEAD COREGISTRIERUNG (WEB.DE)

LEAD COREGISTRIERUNG (WEB.DE) SPEZIFIKATIONEN LEAD COREGISTRIERUNG (WEB.DE) Ihr Angebot im WEB.DE FreeMail-Registrierungsprozess CoRegistrierung Screenshot CoRegistrierung Spezifikationen Überschrift max. 60Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Mehr

9Tipps. zur Optimierung von E-Mails für mobile Endgeräte

9Tipps. zur Optimierung von E-Mails für mobile Endgeräte 9Tipps zur Optimierung von E-Mails für mobile Endgeräte E-Mail-Marketing wird jeden Tag für den mobilen Gebrauch wichtiger. Studien weisen auf, dass 10% bis 30% aller geöffneten E-Mails auf mobilen Geräten

Mehr

Kurzanleitung Hosting

Kurzanleitung Hosting Kurzanleitung Hosting Inhaltverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 2 Ändern des FTP-Passworts... 4 3 Passwortgeschützte Verzeichnisse... 4 4 Allgemeine E-Mail Client Einstellungen... 7 1 Zugangsdaten Zugangsdaten

Mehr

Spezifikationen digitale Editionen DER SPIEGEL manager magazin Harvard Business Manager

Spezifikationen digitale Editionen DER SPIEGEL manager magazin Harvard Business Manager Spezifikationen digitale Editionen DER SPIEGEL manager magazin Harvard Business Manager Inhalt Inhalt 1. Android/Kindle Fire 1.1. Allgemeines 2 1.2. Statische Anzeigen 2 1.3. Statische Anzeigen mit Video

Mehr

Technische Spezifikationen für Digitalwerbung Blick am Abend

Technische Spezifikationen für Digitalwerbung Blick am Abend Technische Spezifikationen für Digitalwerbung Letzte Aktualisierung: März 2015 Seite 1 Allgemeine Richtlinien für alle Werbeformen Anlieferung Technische Details Damit seitens Ringier ein termingerechter

Mehr

Das TYPOlight CSS-Framework

Das TYPOlight CSS-Framework Das TYPOlight CSS-Framework Aufgaben eines CSS-Frameworks CSS-Reset Vereinheitlichung der Darstellung in allen Browsern Zurücksetzen der proprietären Abstände und Formatierungen Cross-Browser-Formatierung

Mehr

Excellence in Entertainment Werbemittelspezifikationen. Cinergy AG

Excellence in Entertainment Werbemittelspezifikationen. Cinergy AG Excellence in Entertainment Werbemittelspezifikationen Cinergy AG Desktop Standardformate Rectangle 300 250 px gif, jpeg, swf, AdTag max. 500 500 px Leader-, Maxi-, Wideboard 728 90 px / 994 118 px / 994

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver eines Datenbank-basierten Webservers Karl Riedling Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme 2 zur Gestaltung von Klare, übersichtliche Seitengestaltung Hinreichende Navigationshilfen

Mehr

Factsheet. Einbau TOSC4. Version: 4 Letzte Änderung: 19.12.2013 Geändert von: Armin Schanitz

Factsheet. Einbau TOSC4. Version: 4 Letzte Änderung: 19.12.2013 Geändert von: Armin Schanitz Factsheet Einbau TOSC4 Version: 4 Letzte Änderung: 19.12.2013 Geändert von: Armin Schanitz Letzte Änderungen: - Mobile Version - Reverse Proxy - Hinweise Lightbox 0. Inhaltsverzeichnis 0. 1. 2. INHALTSVERZEICHNIS...

Mehr

Retargeting Technologie. www.adrolays.de

Retargeting Technologie. www.adrolays.de Retargeting Technologie EINLEITUNG Mehr als 89% aller Besucher verlassen eine Webseite ohne etwas zu kaufen. Das adrolays Retargeting ist eine qualitativ hochwertige Lösung potentiellen Kunden Kaufanreize

Mehr

TIMERATE AG Tel 044 422 65 15 Falkenstrasse 26 timerate@timerate.ch 8008 Zürich www.timerate.ch. Joomla Templates Kursunterlagen

TIMERATE AG Tel 044 422 65 15 Falkenstrasse 26 timerate@timerate.ch 8008 Zürich www.timerate.ch. Joomla Templates Kursunterlagen TIMERATE AG Tel 044 422 65 15 Falkenstrasse 26 timerate@timerate.ch 8008 Zürich www.timerate.ch Joomla Templates Kursunterlagen Ordnerstruktur in Joomla Inhaltsverzeichnis Ordnerstruktur in Joomla... 3

Mehr

Mobile Technische Spezifikationen

Mobile Technische Spezifikationen Mobile Technische Spezifikationen Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Folie 2 2. Mobile Banner Folie 4 3. Mobile Medium Rectangle Folie 9 4. Prestitial Folie 10 5. Sponsoring (Logointegration + Logo Flip) Folie

Mehr

Formular / Counter. Handbuch

Formular / Counter. Handbuch Handbuch November 2012, Copyright Webland AG 2012 Inhalt Formular Allg. Informationen Formular konfigurieren 1. Schritt: Erstellen des Formulars 2. Schritt: Konfiguration des Formulars 3. Schritt: Integration

Mehr

Cross-Platform Mobile Apps

Cross-Platform Mobile Apps Cross-Platform Mobile Apps 05. Juni 2013 Martin Wittemann Master of Science (2009) Arbeitet bei 1&1 Internet AG Head of Frameworks & Tooling Tech Lead von qooxdoo Plattformen Java ME 12 % Rest 7 % Android

Mehr

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Spamschutz bei TYPO3 von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Kapitel 0: Einleitung 3 0.1 Vorwort 3 0.2 Lizenz 3 Kapitel 1: Aktivierung und Konfiguration 4 1.1 config.spamprotectemailaddresses 4 1.2 config.spamprotectemailaddresses_atsubst

Mehr

IAB Switzerland Anlieferung

IAB Switzerland Anlieferung IAB Switzerland Anlieferung Stand: 10. März 2010 1 Kampagnen- und Werbemittelanlieferung 1.1 Richtlinien für Kampagnen-Anlieferung Folgende Angaben sind für die Schaltung einer Online Werbekampagne vorab

Mehr

Kompatibilitäts-Report für den GDI Newsletter

Kompatibilitäts-Report für den GDI Newsletter Kompatibilitäts-Report für den GDI Newsletter Folgende Überprüfungen wurden für den GDI-Newsletter durchgeführt: - Microsoft Expression Outlook 2007 Kompatibilitätsreport - XHTML-Kompatibilität nach W3-Standard

Mehr

MOBILE DISPLAY ADVERTISING

MOBILE DISPLAY ADVERTISING SPEZIFIKATIONEN MOBILE DISPLAY ADVERTISING Spezifikationen WEB.DE, GMX, 1&1, top.de & auto-service.de INHALTSÜBERSICHT 01 Allgemeine Hinweis zu Erstellung & Anlieferung... 3 02 Spezifikationen Mobile:

Mehr

SPEZIFIKATIONEN WERBEMITTEL!

SPEZIFIKATIONEN WERBEMITTEL! 2015! SPEZIFIKATIONEN WERBEMITTEL! Online Mobile Inhaltsverzeichnis Werbemittel! Allgemeine Richtlinien Desktop-Werbeformen! IAB-Standards Maxiboard Wideboard Monstersky Halfpage Ad Wallpaper Background

Mehr

Werbung am Smartphone Reichweiten, mobile Seiten, Apps und Werbemöglichkeiten

Werbung am Smartphone Reichweiten, mobile Seiten, Apps und Werbemöglichkeiten Werbung am Smartphone Reichweiten, mobile Seiten, Apps und Werbemöglichkeiten Die Mobilen Reichweiten Web App (mobil.) und Native App (Smartphone APP) Mobile Geräte werden immer häufiger zum First-Screen,

Mehr

AD SPECIFICATIONS. Standard-Banner. Bereitstellung durch Website (Site Served) Creative. Animation. Übermittlung von Raw Assets.

AD SPECIFICATIONS. Standard-Banner. Bereitstellung durch Website (Site Served) Creative. Animation. Übermittlung von Raw Assets. Standard-Banner Bei einem Standard-Banner handelt es sich um ein Werbeformat in Form eines statischen oder animiertes Bild. Das Werbeformat kann unterschiedliche Aktionen ausführen, einschließlich der

Mehr

E-Mail - Grundlagen und

E-Mail - Grundlagen und E-Mail - Grundlagen und Einrichtung von Eugen Himmelsbach - Aufbau einer E-Mailadresse Inhalt - Woher bekommt man eine E-Mailadresse - Was wird benötigt - E-Mailserver - POP-Server - IMAP-Server - SMTP-Server

Mehr

FAQ zur Nutzung von E-Mails

FAQ zur Nutzung von E-Mails Wie richte ich meine E-Mail Adresse ein? FAQ zur Nutzung von E-Mails Wir stellen Ihnen dazu die Mailinfrastruktur auf unserem Server zur Verfügung und richten Ihnen dort die Postfächer und Kennwörter ein.

Mehr

Whitepaper. Schnittstellenbeschreibung (SMTP) *@gateway.any-sms.biz

Whitepaper. Schnittstellenbeschreibung (SMTP) *@gateway.any-sms.biz Whitepaper Schnittstellenbeschreibung (SMTP) *@gateway.any-sms.biz Stand 03.03.201 3.03.2014 1. Klassisch (Betreff)... Seite 2 2. From (Absender)... Seite 6 Seite 1 1. Mail2SMS Klassisch (Betreff) SMTP-Schnittstelle

Mehr

Helmut Kleinschmidt. Pflicht ab 31.03.2014

Helmut Kleinschmidt. Pflicht ab 31.03.2014 Pflicht ab 31.03.2014 Das Wichtigste im Überblick Das Wichtigste im Überblick Kostenlose Initiative für mehr Sicherheit Die Initiative von E-Mail @t-online.de, Freenet, GMX und WEB.DE bietet hohe Sicherheits-

Mehr

FAQ - Script gaesteform

FAQ - Script gaesteform FAQ - Script gaesteform www.kundencenter.ws 9. April 2009 Salvatore Spadaro 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Script - gaesteform 3 1.1 Welchen Funktionumfang bietet das Script gaesteform und welche Technik steckt

Mehr

Workshop: Jugendkreis goes online - Erstellung einer Homepage für den eigenen Jugendkreis (für Anfänger ohne Grundkenntnisse geeignet)

Workshop: Jugendkreis goes online - Erstellung einer Homepage für den eigenen Jugendkreis (für Anfänger ohne Grundkenntnisse geeignet) Workshop: Jugendkreis goes online - Erstellung einer Homepage für den eigenen Jugendkreis (für Anfänger ohne Grundkenntnisse geeignet) Ziele: Wesentliche Informationen über die Webseiten-Erstellung Was

Mehr

High Performance Websites1/ 18 MBit

High Performance Websites1/ 18 MBit High Performance Websites1 / 18 MBit Harte Fakten 2 Website-Wachstum: Top 1000 Websites laut Alexa Quellen: http://video.yahoo.com/watch/4156174/11192533 http://www.websiteoptimization.com/speed/tweak/average-web-page/

Mehr

Mobile. Te c h n i s c h e S p e z i f i k a t i o n e n

Mobile. Te c h n i s c h e S p e z i f i k a t i o n e n Mobile Te c h n i s c h e S p e z i f i k a t i o n e n 1 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise 3 Anlieferung 4 Auslieferung 5 HTML5 6 Sound 7 Werbeformen 8 Mobile Content Ad (2:1/4:1/6:1) 9 Mobile Pre-/Interstitial

Mehr

XQueue Product Sheet - Seiten Editor

XQueue Product Sheet - Seiten Editor XQueue Product Sheet - Seiten Editor 2011 XQueue GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentation für das E-Mail Campaign System Diese Dokumentation darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die XQueue

Mehr

Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München

Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München Landing Pages sind Ihre Kampagnenheimat 1 Kampagne Fokus Aktion, Produkt oder Dienstleistung

Mehr

Sponsert mit Werbekostenzuschüssen Online Auftritte für Kosmetik-Studios

Sponsert mit Werbekostenzuschüssen Online Auftritte für Kosmetik-Studios Sponsert mit Werbekostenzuschüssen Online Auftritte für Kosmetik-Studios Ihr professioneller Webauftritt mit Professionell. Individuell. Günstig. Webseiten madeby..pma..: Sie stehen für individuelle, kreative

Mehr

Lernziele. Electronic!Mail!!E-Mail. Client!-!Server. Merkmale. ! Sie!können!je!mindestens!2!Aufgaben!des!Mailservers!und des!mailclients!aufzählen.

Lernziele. Electronic!Mail!!E-Mail. Client!-!Server. Merkmale. ! Sie!können!je!mindestens!2!Aufgaben!des!Mailservers!und des!mailclients!aufzählen. Lernziele!2002 2007!Modul!Informationssysteme! Sie!können!je!mindestens!2!Aufgaben!des!Mailservers!und des!mailclients!aufzählen. Electronic!Mail!!E-Mail! Sie!können!mindestens!3!wichtige!Schritte!einer

Mehr

Swisscom Advertising Spezifikationen 2015

Swisscom Advertising Spezifikationen 2015 Swisscom Advertising Spezifikationen 2015 Letzte Mutation: 17.08.2015 / ES 2 1 bluewin.ch 3 Specs bluewin.ch ONLINE Prime I Reach I Targeting Empfehlung: Anlieferung der Werbemittel in HTML5 (keine Flash!)

Mehr

Dienste zur Kommunikation

Dienste zur Kommunikation Dienste zur Kommunikation Die Killer-Applikation des Internet heisst elektronische Post Das grösste verteilte Dokumenten-System des Internet heisst World Wide Web Mit beiden kann man hochgradig produktiv

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Einbindung von Videos im ZMS

Einbindung von Videos im ZMS Einbindung von Videos im ZMS Videos können auf Ihrer ZMS-Website auf vier verschiedene Arten eingebunden werden: - Video-Link (z.b. You Tube) - Real Media Stream - Video-Datei - Flash-Datei Um ein Video

Mehr

7 Plugins einbinden. 7.1 Beispiel»Die Taschenlampe«

7 Plugins einbinden. 7.1 Beispiel»Die Taschenlampe« 201 PhoneGap bringt einen standardisierten Hardwarezugriff für Smartphones mit. Aber was passiert, wenn Sie mehr wollen: Wenn Sie eine Hardware per Bluetooth ansprechen wollen oder Features der jeweiligen

Mehr

Responsive Webdesign Bootstrap und co. Pierre Hein & Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015

Responsive Webdesign Bootstrap und co. Pierre Hein & Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015 Responsive Webdesign Bootstrap und co. Pierre Hein & Benjamin Stein Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Einführung Was ist Responive Webdesign, Media Queries und CSS preprocessing 2. Frameworks Bootstrap,

Mehr

Erste Schritte in NVU

Erste Schritte in NVU NVU (http://www.nvu-composer.de/) ist ein leicht zu bedienender HTML-Editor. Nach dem Start von NVU sieht der Bildschirm wie folgt aus: Lasse dich von dieser Anzeige nicht irritieren, es ist alles halb

Mehr

11 Publizieren im Web

11 Publizieren im Web 11 Publizieren im Web Für ein modernes Unternehmen ist es heute kaum vorstellbar, nicht im Internet vertreten zu sein. Laut Statistik Austria 7 haben 97 % aller österreichischen Unternehmen ab 10 Beschäftigten

Mehr

Cascading Style Sheets

Cascading Style Sheets CSS Cascading Style Sheets von Carsten Euwens CSS Vortragsgliederung Grundlagen Bedeutung Wie binde ich CSS überhaupt ein Wie weise ich Styles den einzelnen Elementen zu Was kann man damit machen Text

Mehr

Wo steht HTML5 Überblick, Möglichkeiten, Zukunft (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Wo steht HTML5 Überblick, Möglichkeiten, Zukunft (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) 1 Wo steht HTML5 Überblick, Möglichkeiten, Zukunft (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Sven Brencher 2 Wie ich zu Webentwicklung stehe Yeah Flexbox! Entwickler vs. Unternehmer ROI? 3 Wie kann man HTML5

Mehr

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN... 3 1.1 SYSTEMANFORDERUNGEN WEB-BACKEND... 3 1.2 SYSTEMANFORDERUNGEN FRONTEND / APP... 3 1.3 UNTERSTÜTZTE DATEIFORMATE...

Mehr

-Wählen Sie die gewünschten Kriterien für die Selektion und klicken Sie anschließend auf OK um die Datensätze zu selektieren.

-Wählen Sie die gewünschten Kriterien für die Selektion und klicken Sie anschließend auf OK um die Datensätze zu selektieren. HowTo: Personalisierte Serienemails aus Selektion (ggf. mit Anhang) Versionen: CRM 5, CRM SIX I. Vorbereitung a) Erstellen einer Selektion -Grundlage für alle Serienbriefe oder Serienemails mit SuperOffice

Mehr

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN. Standard- und Sonderwerbeformate

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN. Standard- und Sonderwerbeformate TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN Standard- und Sonderwerbeformate ALLGEMEINE BEDINGUNGEN Bitte liefern Sie die Werbemittel mindestens 7 Werktage vor Start der Kampagne per E-Mail an media@definemedia.de an.

Mehr

BFV Widgets Kurzdokumentation

BFV Widgets Kurzdokumentation BFV Widgets Kurzdokumentation Mit Hilfe eines BFV-Widgets lassen sich die neuesten Ergebnisse und die aktuellen Tabellen des BFV auf der eigenen nicht kommerziellen Webseite mit wenig Aufwand einbeten.

Mehr

Frames oder Rahmen im Browserfenster

Frames oder Rahmen im Browserfenster In dieser Ausbildungseinheit zeigen wir Ihnen, wie Frames oder auch Rahmen im Browserfenster erstellt werden. Dabei möchten wir anmerken, dass zu Frames bereits sehr viel Gegensätzliches geschrieben wurde.

Mehr

Dokumentation Shopsystem

Dokumentation Shopsystem E-Commerce Solutions Frame Based Shops Anhang zur Dokumentation Shopsystem Version 1.0 Stand: Februar 2013 Technischer Support - KNV Serviceline Tel.: 0711 7860-1000 Fax: 0711 7860-2820 E-Mail: internethotline@knv.de

Mehr

Facebook iframe-tabs: individuelle Fanseiten-Reiter mit eigener Anwendung erstellen

Facebook iframe-tabs: individuelle Fanseiten-Reiter mit eigener Anwendung erstellen Facebook iframe-tabs: individuelle Fanseiten-Reiter mit eigener Anwendung erstellen Anfang März 2011 hat Facebook das Erstellen von sogenannten iframe-tabs als individuelle Gestaltungsmöglichkeit von Fanseiten

Mehr

Werbemittel-Spezifikationen

Werbemittel-Spezifikationen Werbemittel-Spezifikationen Ein Angebot der Ein Angebot der Inhalt Allgemeines Seite 3 Allgemeine Flash-Spezifikationen Seite 4 Flash FunctionsforTracking Seite 5 Flash Functions for Expandable Banners

Mehr

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver.

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Collax Mailserver Howto Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Vorraussetzungen Collax Business Server Collax Groupware Suite Collax Platform Server inkl. Collax Modul

Mehr

Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan

Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan Überblick Vorbereitung Datei Struktur Adminbereich Layout XML Block Template Magento Theming macht Spaß! Vorbereitung Produkte Marketingmaßnahmen Design Länder

Mehr

Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe

Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe Süddeutsche Zeitung als digitale Ausgabe Technische Spezifikationen für SZ Digital- Anzeigen, Stand: 06.06.2014 Inhaltsübersicht 1. Einleitung und Anlieferungstermine S. 1 2. Anzeigen 2.1. Bildanzeigen

Mehr

Seiten gestalten mit CSS. Die wichtigsten HTML-Elemente. ,CSS gestaltet dynamisch die HTML-Elemente (Boxen)

Seiten gestalten mit CSS. Die wichtigsten HTML-Elemente. ,CSS gestaltet dynamisch die HTML-Elemente (Boxen) Wichtige Grundlagen Cascading Style Sheets, gestaltet dynamisch die HTML-Elemente (Boxen),Mit legen Sie Schriften und Farben einheitlich fest,über das Box-Modell layouten Sie die Seite,Navigation und Effekte

Mehr

Kontakt: Bundesdruckerei GmbH Oranienstraße 91, D-10969 Berlin Tel +49 (0) 30-2598-0 Fax +49 (0) 30-2598-2205 E-Mail: vertrieb@bdr.

Kontakt: Bundesdruckerei GmbH Oranienstraße 91, D-10969 Berlin Tel +49 (0) 30-2598-0 Fax +49 (0) 30-2598-2205 E-Mail: vertrieb@bdr. D-TRUST Advanced EV SSL Mit dem D-TRUST Advanced EV SSL Zertifikat erwerben sie die höchste Stufe in der SSL Sicherheit. Dieses D-TRUST SSL Zertifikat unterscheidet sich optisch von der Advanced Variante

Mehr

Verschlüsselte E-Mail-Übertragung mit AVG untersuchen

Verschlüsselte E-Mail-Übertragung mit AVG untersuchen Verschlüsselte E-Mail-Übertragung mit AVG untersuchen Beispiel anhand von T-Online und Windows Live Mail Copyright (c) 2014 Alle Rechte vorbehalten Jürgen Jakob Software-Entwicklung Inhalt 1. Vorwort...

Mehr

Webshop Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Aussehen des Webshops anpassen Vorlagen verwenden und ändern. www.comarch-cloud.

Webshop Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Aussehen des Webshops anpassen Vorlagen verwenden und ändern. www.comarch-cloud. Webshop SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Aussehen des Webshops anpassen Vorlagen verwenden und ändern www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 3 1.1 EINFÜHRUNG 3 1.2 BEISPIELE FÜR DESIGNVORLAGEN

Mehr

Checkliste SEO-freundliches Shopsystem. Inhaltsverzeichnis

Checkliste SEO-freundliches Shopsystem. Inhaltsverzeichnis Checkliste SEO-freundliches Shopsystem Für Betreiber eines Onlineshops gibt es viele Dinge zu beachten. Ein wichtiger Besucherkanal sind Suchmaschinen. Auf die folgenden Dinge sollten Sie achten, wenn

Mehr

Mobile Umfragen Responsive Design (Smartphone & Tablet)

Mobile Umfragen Responsive Design (Smartphone & Tablet) Mobile Umfragen Responsive Design ( & Tablet) Umfragen und Umfragedesign für mobile Endgräte mit der Umfragesoftware von easyfeedback. Inhaltsübersicht Account anlegen... 3 Mobile Umfragen (Responsive

Mehr

www.internetworld.de SPEZIFIKATIONEN ONLINE-WERBEFORMEN MOBIL

www.internetworld.de SPEZIFIKATIONEN ONLINE-WERBEFORMEN MOBIL www.internetworld.de SPEZIFIKATIONEN ONLINE-WERBEFORMEN ONLINE TABLET MOBIL Inhaltsverzeichnis I. Technische Daten S. 3 II. Newsletter-Werbung S. 4 2.1. Banner S. 5 2.2. Textwerbung S. 6 2.3. Textwerbung

Mehr

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Die größte Frage bei einer Webseite ist es, auf ggf. viele Informationen von der relativ kleinen Fläche eines Bildschirmes zu verweisen. Dabei

Mehr

Überlegungen zur Übernahme und Archivierung von E-Mail-Konten

Überlegungen zur Übernahme und Archivierung von E-Mail-Konten Überlegungen zur Übernahme und Archivierung von E-Mail-Konten Corinna Knobloch 19. Tagung des Arbeitskreises "Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen" 10./11. März 2015 Wien Funktionen von E-Mails

Mehr

Seiten für das WWW selber gestalten. html. Kopf. Körper. Beispiel

Seiten für das WWW selber gestalten. html. Kopf. Körper. Beispiel Seiten für das WWW selber gestalten Eine Seite im WWW ist in einer Programmiersprache geschrieben. Wir werden nicht die Details einer Programmierung anschauen. Es wird uns nützlich sein, zu wissen, wie

Mehr

Tarnkappen im Internet. Möglichkeiten der anonymen Nutzung. Helmut Eiermann, LfD Rheinland-Pfalz Safer Internet Day 2010, 9.2.

Tarnkappen im Internet. Möglichkeiten der anonymen Nutzung. Helmut Eiermann, LfD Rheinland-Pfalz Safer Internet Day 2010, 9.2. Tarnkappen im Internet Möglichkeiten der anonymen Nutzung Helmut Eiermann, LfD Rheinland-Pfalz Safer Internet Day 2010, 9.2.2010, Mainz Agenda 1. Anonymität 2. Datenspuren im Internet IP-Adresse Browser

Mehr

Responsive Web Design Graceful Degradation and Progressive Enhancement

Responsive Web Design Graceful Degradation and Progressive Enhancement Graceful Degradation and Progressive Enhancement Seminar Web Engineering für Master-Studenten (WS 2013/2014) Betreuer: Michael Krug Datum: 13.12.2013 1 Gliederung 1. Warum? 2. Konzepte zur Anpassung an

Mehr

Bernhard Kau @2ndkauboy http://kau-boys.de #wpcb13

Bernhard Kau @2ndkauboy http://kau-boys.de #wpcb13 Bernhard Kau @2ndkauboy http://kau-boys.de #wpcb13 1 Übersicht der PageSpeed Produkte Installation von Mod_Pagespeed Übersicht der verfügbaren Filter Vorstellung einiger wichtiger Filter Ersetzung von

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an unbefugte Dritte weitergereicht werden. Kontakt Everyware AG Zurlindenstrasse 52a 8003 Zürich Tel:

Mehr

WEBAPPS MEDIEN ZWISCHEN TECHNOLOGIE UND GESELLSCHAFT PROF. DR. MANFRED THALLER JONAS SCHOPHAUS UNI KÖLN WS 2012

WEBAPPS MEDIEN ZWISCHEN TECHNOLOGIE UND GESELLSCHAFT PROF. DR. MANFRED THALLER JONAS SCHOPHAUS UNI KÖLN WS 2012 WEBAPPS MEDIEN ZWISCHEN TECHNOLOGIE UND GESELLSCHAFT PROF. DR. MANFRED THALLER JONAS SCHOPHAUS UNI KÖLN WS 2012 AGENDA 1. Native versus webbasierte Apps 2. HTML5 & CSS3 1. Media Queries 2. Geolocation

Mehr