FORTBILDUNGSKATALOG 2015/2016

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FORTBILDUNGSKATALOG 2015/2016"

Transkript

1 FORTBILDUNGSKATALOG 2015/2016

2 02 VORWORT

3 liebe mitarbeiterinnen und mitarbeiter, 03 der Fortbildungskatalog der AGAPLESION ELISABETHENSTIFT ggmbh und ihrer Tochtergesellschaften liegt jetzt multimedial als gedruckte Broschüre und online im AgaNet als PDF-Format mit Suchfunktion für den zeitraum Juni 2015 Juni 2016 vor. Das Angebot wird für Sie dadurch besonders transparent und ermöglicht zielgenaue zugriffe auf die für Sie jeweils wichtigen bzw. verbindlichen Fortbildungen. Hervorragend qualifizierte MitarbeiterInnen sind der entscheidende Schlüssel zur Sicherung und Steigerung der Qualität unserer Gesundheitsdienstleistungen. Mit dem breiten Angebot dieses Kataloges möchten wir Ihnen allen daher die Gelegenheit geben, sich an der Herausforderung Lebenslanges Lernen angemessen und zielorientiert zu beteiligen. Da die meisten Angebote zumindest an Schnittstellen einen berufsgruppenübergreifenden Charakter haben, wurde bei den meisten Veranstaltungen auf eine spezifische zuordnung der Fortbildungen zu bestimmten Arbeitsbereichen verzichtet. Der gedruckte Katalog entspricht dem Stand zum Redaktionsschluss im April Die Onlineversion wird laufend aktualisiert und ergänzt. Es lohnt sich daher jederzeit, auf der Startseite im AgaNet unter dem Button Fortbildungsprogramm nach Veränderungen zu schauen. Wir bitten Sie, Ihre Teilnahme an unseren Fortbildungsveranstaltungen möglichst frühzeitig anzumelden. So erhalten Veranstalter, Referenten und Teilnehmer eine langfristige Planungssicherheit. Herzlichen laden wir Sie daher ein, sich an den angebotenen Veranstaltungen zahlreich zu beteiligen, um so neue Impulse für Ihren Arbeitsalltag zu erfahren. ppa. birgit steindecker Pflegedirektorin ppa. lars Römermann Leiter Personal und Wirtschaft

4 04 FORTBILDUNGSÜBERSICHT 2015 Juni 2015 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Einführungstag für neue MA :00 16:00 Stiftskirche, Konferenzraum Deeskalation Basiskurs :00 16:00 Konferenzraum Hr. Heller, Hr. Dylla Thoraxdrainage :30 15:30 Raum 247a Hr. Heilmann Microsoft Word 2010 Fortgeschrittene :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Windows 7 Grundlagen :00 12:00 IT-Schulungsraum Hr. Kubitzki Word 2010 Grundlagen :00 16:00 IT-Schulungsraum Hr. Kubitzki Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Reanimation Refresher :15 16:15 Stiftssaal Hr. Reinold Outlook 2010 Grundlagen :00 12:00 IT-Schulungsraum Hr. Kubitzki Excel 2010 Fortgeschrittene :00 16:00 IT-Schulungsraum Hr. Kubitzki Komplizierte Wunden :00 12:30 Raum 247a Fr. Maetzel Deeskalation Auffrischung :00 15:30 Stiftssaal Hr. Heller, Hr. Dylla Microsoft Excel 2010 Einführung :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Basiskurs Erste Hilfe :45 12:00 Stiftssaal Hr. Reinold Ersthelferschulung :45 15:45 Stiftssaal Hr. Reinold Interaktion/Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln :15 15:45 Raum 247a Fr. Edinger Windows 7 Grundlagen :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Pflegecurriculum Psychiatrie (Schizophrene Psychosen) Besprechungsraum der Klinik für Psychiatrie Hr. Goncharov Professioneles Auftreten im Stationsalltag :00 16:00 Stiftssaal Fr. Trimmel Megacode-Training :30 14:00 Raum 247a Hr. Reinold Juli 2015 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Microsoft Outlook 2010 Einführung :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Sturzprophylaxe :00 12:30 Raum 419 Hr. Grabs Brandschutz und Arbeitssicherheit :00 11:30 Konferenzraum Hr. Spielmeyer, Hr. Bill Microsoft Excel 2010 Fortgeschrittene :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Reanimation-Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Enterale Ernährung :15 15:45 Raum 247a Fr. Maetzel PKMS :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Hr. Grabs Microsoft Outlook 2010 Fortgeschrittene Pflegecurriculum Psychiatrie (Pflege bei schizophrenen Psychosen) :00 16: :00 15:00 Microsoft Word 2010 Einführung :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus Besprechungsraum der Klinik für Psychiatrie AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Fr. Simon MA der IT-Abteilung

5 August 2015 FORTBILDUNGSÜBERSICHT Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Einführungstag für neue MA :00 16:00 Stiftskirche, Konferenzraum september 2015 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Schmerzmanagement im Krankenhaus :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Fr. Assmuth Fixierungsschulung :00 15:30 Konferenzraum 1 Hr. Krüger, Hr. Dylla Menschen mit Demenz ernst nehmen und wertschätzen :30 15:00 Konferenzraum 2 Fr. Steininger Microsoft Word 2010 Einführung :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Reanimation Refresher :15 16:15 Stiftssaal Hr. Reinold Kommunikation bei Patienten mit Demenz :00 13:00 Festsaal Fr. Munz-Sundhaus Kontinenzförderung und Inkontinenzversorgung Selbstbewusst im ersten Ärztlichen Berufsjahr :30 12:30 14:15 15:15 Raum 247a Fr. Gilke :00 17:00 Konferenzraum 2 Fr. Trimmel Update Verbandsmaterial :15 15:45 Raum 247a Fr. Maetzel HACCP :00 16:00 Stiftssaal Fr. Korndörfer-Kehr Einführungstag für neue MA Pflege :00 17:00 Konferenzraum 1, IT-Schulungsraum Brandschutz und Arbeitssicherheit :00 16:30 Festsaal Hr. Spielmeyer, Hr. Bill HACCP :00 16:00 Stiftssaal Fr. Korndörfer-Kehr DRGs und PEPPs für Krankenpflegepersonal :00 12:30 Raum 247a Fr. Hornung Deeskalation Auffrischung :00 15:30 Stiftssaal Hr. Heller, Hr. Dylla Einfache Behandlungspflege :00 16:00 Konferenzraum 1 Fr. Avemarie Microsoft Excel 2010 Einführung :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Pflegecurriculum Psychiatrie (Psychopharmaka) :00 15:00 Besprechungsraum der Klinik für Psychiatrie Fr. Dr. Neundörfer-Kohl Hygiene für den Ärztlichen Dienst :00 07:45 Festsaal Hr. PD Dr. Jahn-Mühl Basiskurs Erste Hilfe :45 12:00 Stiftssaal Hr. Reinold Ersthelferschulung :45 15:45 Stiftssaal Hr. Reinold Pflegeethiktag :00 16:30 Dominikanerkloster Megacode-Training :30 14:30 Stiftssaal Hr. Reinold HACCP :00 16:00 Stiftssaal Fr. Korndörfer-Kehr Pflegedokumentation :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Hr. Grabs Workshop Kompressionstherapie :00 12:30 14:15 15:45 Raum 247a Fr. Maetzel, Hr. Schuh Microsoft Word 2010 Fortgeschrittene :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Markierte Zeilen = Pflichtfortbildung

6 06 FORTBILDUNGSÜBERSICHT 2015 Oktober 2015 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Einführungstag für neue MA :00 16:00 Stiftskirche, Konferenzraum Hygiene nach 43 Infektionsschutzgesetz :00 14:00 Raum 247a Fr. Quest Hygiene für den Pflegedienst/Norovirus :15 15:45 Raum 247a Fr. Quest English for Nurses :00 17:00 Konferenzraum 2 Fr. Westphal Stressmanagement :00 16:00 Konferenzraum 1 Fr. Huber Portversorgung :00 12:30 Raum 247a Fr. Kredel Hygiene für den Reinigungsdienst :00 14:30 Konferenzraum Fr. Knobeloch Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Reanimation Refresher :15 16:15 Stiftssaal Hr. Reinold Aggressionen und Gewalt in der Pflege Prävention und Interventionen :00 15:00 Stiftssaal Fr. Steininger Kontinenzförderung und Inkontinenzversorgung :30 12:30 14:15 15:15 Raum 247a Fr. Gilke Einfache Behandlungspflege :00 16:00 Konferenzraum 1 Fr. Avemarie Enterale Ernährung :00 12:30 Raum 247a Fr. Maetzel Brandschutz und Arbeitssicherheit :00 11:30 Festsaal Hr. Spielmeyer, Hr. Bill Pflegecurriculum Psychiatrie (Versorgungsstrukturen) :00 15:00 Besprechungsraum der Klinik für Psychiatrie Hr. Dr. Beck Sturzprophylaxe :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Hr. Grabs Deeskalation Basiskurs :00 16:00 Stiftssaal Hr. Heller, Hr. Dylla Microsoft Outlook 2010 Grundlagen :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Medikation im Alter und bei Demenz :15 15:45 Raum 247a Fr. Edinger Einfache Behandlungspflege :00 16:00 Konferenzraum 1 Fr. Avemarie TrauerbegleiterIn für Kinder und Jugendliche (Modul 1) Fr: 17:00 21:00 Sa: 09:00 17:00 Konferenzraum 2 So: 09:30 13:30 Fr. Hartjenstein November 2015 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Hygienemaßnahmen bei MRSA :15 15:45 Konferenzraum 1 Fr. Quest, Fr. Däschner Neue Insuline und Medikamente in der Diabetologie :00 12:30 Raum 247a Fr. Lingenberg Word 2010 Fortgeschrittene :00 12:00 IT-Schulungsraum Hr. Kubitzki Excel 2010 Fortgeschrittene :00 16:00 IT-Schulungsraum Hr. Kubitzki Portversorgung :00 12:30 Raum 247a Fr. Kredel Schmerzmanagement im Krankenhaus :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Fr. Assmuth Windows 7 Grundlagen :00 16:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus MA der IT-Abteilung Hygiene für OP/Anästhesie :15 17:45 Raum 247 a Fr. Quest Schmerzmanagement in der Palliativpflege :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Fr. Petereit Übermittlung schlechter Nachrichten :00 17:00 Konferenzraum PD Hr. Dr. Schildmann Komplizierte Wunden :15 15:45 Raum 247a Fr. Maetzel Schmerzmanagement in der Palliativpflege :00 12:30 Raum 419 Fr. Petereit

7 FORTBILDUNGSÜBERSICHT Person sein auch mit Demenz :30 15:00 Konferenzraum 2 Fr. Steininger Deeskalation-Basiskurs Servicegesellschaften Einführungstag für neue MA Pflege :00 15:30 Stiftssaal Hr. Heller 09:00 17:00 Konferenzraum 1, IT-Schulungsraum Applikationsformen :00 12:30 Raum 247a Fr. Edinger Hygiene für den Pflegedienst/Tuberkulose :15 15:45 Raum 247a Fr. Quest Transfusion-Refresher :15 15:15 Konferenzraum 1 Hr. Dr. Müller Pflegecurriculum Psychiatrie (Psychiatrisches Vokabular) Bewegen nach kinästhetischen Prinzipien (Theorie) Microsoft Outlook 2010 Fortgeschritten Schulung der Medizinproduktebeauftragten sowie deren Stellvertreter :00 15:00 Besprechungsraum der Klinik für Psychiatrie :00 16:00 Stiftssaal Fr. Schmidt :00 16: :00 11:00 14:00 15:00 AGAPLESION Markuskrankenhaus Konferenzraum 2 Hr. Prof. Dr. Dr. Hambrecht MA der IT-Abteilung Hr. Fritsch Basiskurs Erste Hilfe :45 12:00 Stiftssaal Hr. Reinold Ersthelferschulung :45 15:45 Stiftssaal Hr. Reinold Megacode-Training :30 14:30 Raum 247a Hr. Reinold dezember 2015 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Einführungstag für neue MA :00 16:00 Stiftskirche, Konferenzraum Bewegen nach kinästhetischen Prinzipien (Praxis) :00 16:00 jeweilige Station Fr. Schmidt Windows 7 Grundlagen :00 12:00 IT-Schulungsraum Hr. Franzke Word 2010 Grundlagen :00 16:00 IT-Schulungsraum Hr. Franzke Outlook 2010 Grundlagen :00 12:00 IT-Schulungsraum Hr. Franzke Excel 2010 Grundlagen :00 16:00 IT-Schulungsraum Hr. Franzke Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Reanimation Refresher :15 16:15 Stiftssaal Hr. Reinold Deeskalation Auffrischung :00 15:30 Stiftssaal Hr. Heller, Hr. Dylla Sturzprophylaxe :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Hr. Grabs Erfahrungsaustausch: Mitarbeiterjahresund Probezeitgespräche führen Kommunikation bei Patienten mit Demenz Erfahrungsaustausch: Mitarbeiterjahresund Probezeitgespräche führen :00 15:00 Konferenzraum 1 Hr. Römermann, Fr. Steindecker, Hr. Grimm :00 17:00 Festsaal Fr. Munz-Sundhaus :00 11:00 Konferenzraum 1 Hr. Römermann, Fr. Steindecker, Hr. Grimm PKMS :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Hr. Grabs Brandschutz und Arbeitssicherheit :00 11:30 Festsaal Hr. Spielmeyer, Hr. Bill Pflegecurriculum Psychiatrie (Empowerment und Recovery) :00 15:00 Besprechungsraum der Klinik für Psychiatrie Fr. Keil Markierte Zeilen = Pflichtfortbildung

8 08 FORTBILDUNGSÜBERSICHT 2016 januar 2016 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Thoraxdrainage :30 15:30 Raum 247a Hr. Heilmann Erfahrungsaustausch: Mitarbeiterjahresund Probezeitgespräche führen :00 16:00 Konferenzraum 1 Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold TrauerbegleiterIn für Kinder und Jugendliche (Modul 2) Fr: 17:00 21:00 Sa: 09:00 17:00 Konferenzraum 2 So: 09:30 13:30 Hr. Römermann, Fr. Steindecker, Hr. Grimm Fr. Hartjenstein PKMS :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Hr. Grabs Brandschutz und Arbeitssicherheit :00 11:30 Festssaal Hr. Spielmeyer, Hr. Bill Physiotherapie in der Onkologie :00 10:30 Raum 247a Fr. Kredel Basiskurs Erste Hilfe :45 12:00 Stiftssaal Hr. Reinold Ersthelferschulung :45 15:45 Stiftssaal Hr. Reinold februar 2016 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Einführungstag für neue MA :00 16:00 Stiftskirche, Konferenzraum Hygiene für den Pflegedienst/MRE :15 15:45 Raum 247a Fr. Quest Peinliche Situationen im Krankenhausalltag bewältigen :00 12:00 Konferenzraum 1 Fr. Fröhlich, Fr. Doerr-Roet Pflegedokumentation :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Hr. Grabs Portversorgung :00 12:30 14:15 15:45 Raum 247a Fr. Kredel Grundlagen des Arbeitsrechts für operative Führungskräfte :00 16:00 Konferenzraum 1 Hr. Römermann Schmerzmanagement in der Palliativpflege :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Fr. Petereit Update Verbandsmaterial :00 12:30 Raum 247a Fr. Maetzel Fixierungsschulung :00 15:30 Konferenzraum 1 Hr. Krüger, Hr. Dylla Kontinenzförderung und Inkontinenzversorgung :30 12:30 14:15 15:15 Raum 247a Fr. Gilke Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Reanimation Refresher :15 16:15 Stiftssaal Hr. Reinold Schmerzmanagement in der Palliativpflege :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Fr. Petereit Stomaversorgung :15 15:45 Raum 247a Fr. Gajdzik Sturzprophylaxe :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Hr. Grabs Brandschutz und Arbeitssicherheit :00 16:30 Festsaal Hr. Spielmeyer, Hr. Bill Megacode-Training :30 14:30 Raum 247a Hr. Reinold

9 FORTBILDUNGSÜBERSICHT märz 2016 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Hygienemaßnahmen bei MRSA :15 15:45 Konferenzraum 1 Fr. Quest, Fr. Däschner Schmerzmanagement im Krankenhaus :00 12:30 14:15 15:45 Raum 247a Fr. Assmuth Reduzierung von freiheitseinschränkenden Maßnahmen :30 15:00 Konferenzraum 1 Fr. Steininger DRGs und PEPPs für Krankenpflegepersonal :15 15:45 Raum 247a Fr. Hornung Qualitätsmanagement :00 12:30 Konferenzraum 1 Fr. Thomas Hygiene für den Reinigungsdienst :00 14:30 Konferenzraum Fr. Knobeloch Komplizierte Wunden :00 12:30 Raum 247a Fr. Maetzel Hygiene für OP/Anästhesie :15 17:45 Raum 247a Fr. Quest Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Einführungstag für neue MA Pflege :00 17:00 Konferenzraum 1, IT-Schulungsraum Workshop Kompressionstherapie :00 12:30 14:15 15:45 Raum 247a Fr. Maetzel, Hr. Schuh Borderline Störungen :00 16:00 Festsaal Hr. Gunia Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Reanimation Refresher :15 16:15 Stiftssaal Hr. Reinold Qualitätsmanagement :15 15:45 Konferenzraum 1 Fr. Thomas Qualitätsmanagement :30 16:00 Konferenzraum 1 Fr. Thomas Deeskalation Auffrischung :00 15:30 Stiftssaal Hr. Heller, Hr. Dylla april 2016 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Einführungstag für neue MA :00 16:00 Stiftskirche, Konferenzraum Stressmanagement :00 16:00 Konferenzraum 1 Fr. Huber Thromboseprophylaxe :15 15:45 Raum 247a Fr. Edinger Enterale Ernährung :15 15:45 Raum 247a Fr. Maetzel Kontinenzförderung und Inkontinenzversorgung PKMS :30 12:30 14:15 15:15 11:00 12:30 14:15 15:45 Raum 247a Raum 419 Fr. Gilke Hr. Grabs, Fr. Hofmann Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Reanimation Refresher :15 16:15 Stiftssaal Hr. Reinold Hygiene für den Pflegedienst/Norovirus :15 15:45 Raum 247a Fr. Quest Demenzsensible Patientenbegleitung :00 16:00 Konferenzraum 1 Fr. Dörring Betriebliche Suchthilfe :00 13:00 Konferenzraum 1 Fr. Hartmann, Fr. Metzger Mitarbeiterjahres- und Probezeitgespräche führen :00 17:00 Konferenzraum 1 Hr. Römermann, Fr. Steindecker, Hr. Grimm Deeskalation Basiskurs :00 16:00 Stiftssaal Hr. Heller, Hr. Dylla Megacode-Training :30 14:30 Raum 247a Hr. Reinold Markierte Zeilen = Pflichtfortbildung

10 10 FORTBILDUNGSÜBERSICHT 2016 mai 2016 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Hygiene nach 43 Infektionsschutzgesetz :00 14:00 Raum 247a Fr. Quest Hygiene für den Pflegedienst/Allgemeine Praxis :15 15:45 Raum 247a Fr. Quest Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Betriebliche Suchthilfe :00 16:00 Konferenzraum 1 Fr. Hartmann, Fr. Metzger Windows 7 Grundlagen :00 12:00 IT-Schulungsraum Hr. Franzke Word 2010 Grundlagen :00 16:00 IT-Schulungsraum Hr. Franzke Outlook 2010 Grundlagen :00 12:00 IT-Schulungsraum Hr. Franzke Excel 2010 Grundlagen :00 16:00 IT-Schulungsraum Hr. Franzke Basiskurs Erste Hilfe :45 12:00 Stiftssaal Hr. Reinold Ersthelferschulung :45 15:45 Stiftssaal Hr. Reinold Schulung der Medizinproduktebeauftragten sowie deren Stellvertreter Pflegedokumentation :00 11:00 14:00 15:00 11:00 12:30 14:15 15:45 Konferenzraum 2 Raum 419 Hr. Fritsch Hr. Grabs juni 2016 Veranstaltung Datum Raum/ Dozent/-in Einführungstag für neue MA :00 16:00 Stiftskirche, Konferenzraum Schmerzmanagement im Krankenhaus :00 12:30 14:15 15:45 Raum 419 Fr. Assmuth Update Betäubungsmittel :15 15:45 Raum 247a Fr. Edinger Deeskalation Auffrischung :00 15:30 Stiftssaal Hr. Heller, Hr. Dylla Reanimation Basiskurs :15 12:15 Stiftssaal Hr. Reinold Reanimation Refresher :15 16:15 Stiftssaal Hr. Reinold Megacode-Training :30 14:30 Raum 247a Hr. Reinold Markierte Zeilen = Pflichtfortbildung

11 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT FORTBILDUNGSÜBERSICHT 2015 FORTBILDUNGSÜBERSICHT 2016 sverzeichnis ANMELDEVERFAHREN PFLICHTFORTBILDUNGEN Übersicht der Pflichtfortbildungen Einführungsseminare Einführungsseminar für neue MitarbeiterInnen Einführungsseminar für neue MitarbeiterInnen in der Krankenpflege Integrationsphase für den Ärztlichen Dienst Deeskalation Deeskalation Basiskurs für MitarbeiterInnen aus dem medizinisch/pflegerischen Bereich Deeskalation Basiskurs Servicegesellschaften Deeskalation Auffrischung Deeskalation praktisches Training Fixierungsschulung Reduzierung von freiheitseinschränkenden Maßnahmen Notfallschulungen Reanimation Basiskurs für medizinisch/pflegerisches Personal Reanimation Refresher Basiskurs Erste Hilfe für MitarbeiterInnen aus nicht medizinisch/pflegerischen Bereich Ersthelferschulung für medizinisch/pflegerisches Personal Megacode-Training Brandschutz und Arbeitssicherheit Einfache Behandlungspflege Hygiene für den Pflegedienst Hygiene nach 43 Infektionsschutzgesetz Hygiene für OP/Anästhesie

12 12 INHALTSVERZEICHNIS Hygiene für den Reinigungsdienst HACCP Schulungen der Medizinproduktebeauftragten sowie deren Stellvertreter ALLGEMEINE FORTBILDUNGEN EDV Schulungen in den Zentralen Diensten AGAPLESION (Frankfurt) Windows 7 Grundlagen Microsoft Word 2010 Einführung Microsoft Word 2010 Fortgeschrittene Microsoft Excel 2010 Einführung Microsoft Excel 2010 Fortgeschrittene Microsoft Outlook 2010 Einführung Microsoft Outlook 2010 Fortgeschrittene EDV Schulungen Inhouse Windows 7 Grundlagen Word 2010 Grundlagen Outlook 2010 Grundlagen Excel 2010 Grundlagen Word 2010 Fortgeschrittene Excel 2010 Fortgeschrittene Qualitätsmanagement Kommunikation bei Patienten mit Demenz TrauerbegleiterIn für Kinder und Jugendliche Stressmanagement Peinliche Situationen im Krankenhausalltag bewältigen Betriebliche Suchthilfe Übermittlung schlechter Nachrichten FORTBILDUNGEN MIT SPEZIELLEM FOKUS AUF BESTIMMTE ARBEITSBEREICHE Ärztlicher Bereich Klinik für Innere Medizin Klinik für hopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin Klinik für Geriatrische Medizin Interdisziplinäre ärztliche Fortbildungsreihe des AGAPLESION ELISABETHENSTIFT

13 INHALTSVERZEICHNIS Seminare für MedizinstudentInnen im Praktischen Jahr Selbstbewusst im ersten Ärztlichen Berufsjahr Hygiene für den Ärztlichen Dienst Pflegerischer Bereich (Alten- und Krankenpflege) Professionelles Auftreten im Stationsalltag Workshop Kompressionstherapie English for Nurses Pflegecurriculum Psychiatrie Wunden Update Verbandsmaterial Komplizierte Wunden Hygienemaßnahmen bei MRSA Schmerzmagement Schmerzmanagement in der Palliativpflege Schmerzmanagement im Krankenhaus Fokus: Schmerzerfassung bei Patienten mit Demenz Schmerzmanagement im Krankenhaus Fokus: Neuropathischer Schmerz Neue Insuline und Medikamente in der Diabetologie Tracheostoma Borderline Störungen Transfusion-Refresher Stomaversorgung Enterale Ernährung Thoraxdrainage Portversorgung Bewegen nach kinästhetischen Prinzipien Sturzprophylaxe Kontinenzförderung und Inkontinenzversorgung Impuls-Workshop Wundmanagement Medikation Interaktion/ Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln Medikation im Alter und bei Demenz Applikationsformen Update Betäubungsmittel Thromboseprophylaxe Pflegedokumentation PKMS Demenzsensible Patientenbegleitung im Krankenhaus

14 Pflegeethiktag Pflegeethische Fragen in Theorie und Praxis DRGs und PEPPs für Pflege- und andere KrankenhausmitarbeiterInnen Menschen mit Demenz ernst nehmen und wertschätzen Person sein auch mit Demenz Aggressionen und Gewalt in der Pflege Prävention und Interventionen Therapeutischer Bereich Knorpeltransplantation und Gelenkersatz bei Knorpelschäden in Knie und Hüfte Krankengymnastik mit Gerät in der Geriatrie Onkologische Patienten und Physiotherapie VERANSTALTUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Mitarbeiterjahres- und Probezeitgespräche führen erfahrungsaustausch: Mitarbeiterjahres- und Probezeitgespräche führen Grundlagen des Arbeitsrechts für operative Führungskräfte HINWEISE AUF FORTBILDUNGEN DER AGAPLESION AKADEMIE HEIDELBERG ANMELDUNG IMPRESSUM

15 ANMELDEVERFAHREN 15 ANMELDEVERFAHREN Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte eine der folgenden Möglichkeiten: Per an Per Fax unter Ein Anmeldeformular finden Sie am Ende des Fortbildungskataloges sowie auf der Startseite im AgaNet unter dem Button Fortbildungsprogramm. Über Ihre Anmeldung erhalten Sie (ggf. über den Vorgesetzten) eine schriftliche Bestätigung per . Die Fortbildungen finden in der Regel während der Arbeitszeit statt. Um einen reibungslosen Ablauf aller Fortbildungen zu gewährleisten, bitten wir Sie folgendes zu beachten: Melden Sie sich bitte frühzeitig an. Klären Sie Ihre Teilnahme mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten ab. Erkundigen Sie sich vor der geplanten Fortbildung nach eventuellen Veränderungen. Informieren Sie uns bitte gegebenfalls schnellstmöglich über Ihre Absage: per an per Fax an die 5204 oder telefonisch unter den unten genannten Telefonnummern. Gerne beantworten wir Ihnen Fragen zu Fortbildungen unter den Telefonnummern oder

16 PFLICHTFORTBILDUNGEN 16 Ppflichtfortbildungen

17 PFLICHTFORTBILDUNGEN ÜBERSICHT DER PFLICHTFORTBILDUNGEN 17 ÜBERSICHT DER PFLICHTFORTBILDUNGEN Geltungsbereich Fortbildung Häufigkeit Alle MitarbeiterInnen Brandschutz Arbeitssicherheit alle 2 Jahre Ärzte Reanimation Basiskurs alle 4 Jahre Medizinisch pflegerisches Fachpersonal Pflegepersonal, welches regelmäßig Lebensmittel aufbereitet Reanimation Basiskurs Reanimation Refresher Hygiene Hygiene nach 43 Infektionsschutzgesetz alle 6 Jahre alle 2 Jahre 1x jährlich 1x jährlich Psychiatrie (alle Berufsgruppen) Intensivstation (pflegerisches und ärztliches Personal) Zentrale Notaufnahme (pflegerisches Personal) Anästhesie (pflegerisches und ärztliches Personal) Deeskalation Fixierungsschulung Megacode-Training Fixierungsschulung Megacode-Training Deeskalation Fixierungsschulung Megacode-Training 1x Basis, Auffrischung alle 2 Jahre 1x jährlich alle 2 Jahre 1x jährlich alle 2 Jahre 1x Basis, Auffrischung alle 2 Jahre 1x jährlich alle 2 Jahre Patientenmanagement Reanimation Basiskurs Reanimation Refresher alle 6 Jahre alle 2 Jahre Endoskopie Megacode-Training alle 2 Jahre Altenhilfebereich (amb. und stat.) Ersthelferschulung Freiheitseinschränkende Maßnahmen alle 2 Jahre 1x jährlich Altenhilfebereich (amb.) Einfache Behandlungspflege 1x jährlich Hauswirtschaft HACCP 1x jährlich Hospiz Ersthelferschulung alle 2 Jahre Reinigung Hygiene 1x jährlich Küche Hygiene HACCP 1x jährlich 1x jährlich MitarbeiterInnen der Servicegesellschaften mit Patientenkontakt Deeskalation Basiskurs (Servicegesellschaften) Basiskurs Erste Hilfe 1x Basis alle 2 Jahre Medizinproduktebeauftragte Medizinprodukte 1x jährlich MVZ Ärzte Reanimation Basiskurs alle 4 Jahre MVZ Med. Bereich Reanimation Basiskurs Reanimation Refresher alle 6 Jahre alle 2 Jahre HKL Megacode -Training alle 2 Jahre Hinweis: Die Schulung Deeskalation ist auch für weitere Mitarbeiterbereiche möglich. Bitte sprechen Sie hierzu den Bereich Personalentwicklung an.

18 PFLICHTFORTBILDUNGEN 18 EINFÜHRUNGSSEMINARE EINFÜHRUNGSSEMINARE Termine Termine :00 16:00 Uhr Stiftskirche und Konferenzraum 1 + 2, Gebäude E Einführungsseminar für neue MitarbeiterInnen An diesem Tag erhalten neue MitarbeiterInnen einen umfassenden Einblick in den Verbund AGAPLESION sowie in die AGAPLESION ELISABETHENSTIFT ggmbh und deren Tochtergesellschaften. Mitglieder der Gesamtleitungskonferenz und wichtige Ansprechpersonen stellen sich vor und vermitteln Ihnen Informationen über das Leitbild, die Organisation des Unternehmens und das gesamte Leistungsspektrum unserer Einrichtungen. Neue MitarbeiterInnen Hinweis Zu diesen Veranstaltungen werden die TeilnehmerInnen von der Personalabteilung persönlich eingeladen. Referenten Geschäftsführer Ärztlicher Direktor Pflegedirektorin Personalleiter Leiter Wohnen und Pflegen AbteilungsleiterInnen der AGAPLESION ELISABETHENSTIFT ggmbh Seelsorgerinnen Mitarbeitervertretungen/Betriebsräte

19 PFLICHTFORTBILDUNGEN EINFÜHRUNGSSEMINARE 19 Termine bis bis Termine bis :00 17:00 Uhr Einführungsseminar für neue MitarbeiterInnen in der Krankenpflege Orbis Nice, pflegerelevante Nebendiagnosen, DRGs, Ausbildung in der AGAPLESION ELISABETHENSTIFT ggmbh, Transfusionsgesetz, Standards und Grundlagen psychiatrischer Pflege, Hygiene, Behandlungspfade, Medizinproduktegesetz, Notfallmanagement, Schmerzmanagement, Pflegedokumentation, Pflegestandards und Wundmanagement. Neue MitarbeiterInnen in der Krankenpflege Tag 1 im Konferenzraum 1, Gebäude E Tag 2 im IT-Schulungsraum, Gebäude A Hinweis Zu diesen Veranstaltungen werden die TeilnehmerInnen von der Pflegedirektion persönlich eingeladen. Referenten Pflegedirektorin PflegedienstleiterInnen Chefärzte Kliniklehrerin Fachkrankenpflegekräfte

20 PFLICHTFORTBILDUNGEN 20 EINFÜHRUNGSSEMINARE Termine 2015 werden noch bekannt gegeben Termine 2016 werden noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben Praxismodul: Jeweilige Station Theoriemodul: Konferenzraum Integrationsphase für den Ärztlichen Dienst Die Integrationsphase setzt sich aus zwei unterschiedlichen Modulen zusammen. Der erste Teil umfasst eine praxisnahe Hospitation im zukünftigen Arbeitsbereich. Dabei werden die Ärztinnen und Ärzte an Schnittstellen zu relevanten Berufsgruppen tätig. Im zweiten Modul werden wichtige theoretische Kenntnisse über Dokumentation und Abrechnung im Krankenhaus sowie eine Einführung in das Krankenhausinformationssystem vorgestellt. Neue MitarbeiterInnen des Ärztlichen Dienstes sowie Ärztinnen und Ärzte im Praktischen Jahr Hinweis Der Praxisteil erfolgt innerhalb der ersten 2 Wochen nach Einstellung. Der Theorieteil wird innerhalb des Einstellungsquartals besucht. Zur Integrationsphase werden die TeilnehmerInnen von der Personalabteilung persönlich mit entsprechenden Terminen eingeladen. Referenten Stationsleitungen Kristina Hornung, Leiterin Leistungsabrechnung und Medizincontrolling Weitere Referenten werden noch bekannt gegeben

21 PFLICHTFORTBILDUNGEN DEESKALATION 21 DEESKALATION Termine bis bis Termine bis :00 16:00 Uhr Stiftssaal, Gebäude E außer am bis im Konferenzraum 1 + 2, Gebäude E Deeskalation Basiskurs für MitarbeiterInnen aus dem medizinisch/pflegerischen Bereich Für MitarbeiterInnen, die im Gesundheitswesen tätig sind, gehört die Bewältigung von aggressiven Situationen und angespannten Patienten zum Berufsalltag. Die Unterweisung und Schulung zum kompetenten Umgang mit Gewalt und Aggression ist das wesentliche Präventionsmodul. Neben einem theoretischen Teil werden auch praktische Interventionstechniken vorgestellt. Pflegerische MitarbeiterInnen der Psychiatrie und der Zentralen Notaufnahme sowie Ärzte und Therapeuten der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Hinweis Pflichtveranstaltung für alle MitarbeiterInnen der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie sowie für pflegerische MitarbeiterInnen der Zentralen Notaufnahme, die im ersten halben Jahr nach Einstellung erfolgt und jeweils nach zwei Jahren aufgefrischt werden sollte. Bringen Sie bitte bequeme Kleidung und Schuhe mit. Referenten Heiko Heller und Patrick Dylla, Deeskalationstrainer

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Word 2013 von Grund auf

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

Programme verwenden Zellen Arbeitsblätter verwalten Formeln und Funktionen Diagramme erstellen Formatieren. Excel für Fortgeschrittene:

Programme verwenden Zellen Arbeitsblätter verwalten Formeln und Funktionen Diagramme erstellen Formatieren. Excel für Fortgeschrittene: Kursangebote Die wichtigsten Lerninhalte MS Office 2010 / 2013 : Windows 7: Excel Grundkurs: PowerPoint: Kapiteleinführung Startmenü Windows-Explorer Sprungleisten Arbeiten auf dem Desktop Verknüpfungen

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

New Horizons Video Training Inhalte

New Horizons Video Training Inhalte Microsoft Office 2007 Microsoft Word 2007 Word 2007 Grundlagen Modul 1 - Word 2007 Grundlagen - 01:20:02 1.0 Word 2007 Grundlagen - Überblick - 01:28 1.1 Oberfläche - 23:47 1.2 Textaktionen - 36:28 1.3

Mehr

Informatik. Excel 2007. Inhalt der Lerneinheiten

Informatik. Excel 2007. Inhalt der Lerneinheiten Arbeitsoberfläche Entdecken der Tabellenkalkulation Allgemeines zum Umfeld Ansichtszoom Digitale Signaturen Grundlegende Tabellenbearbeitung Dateneingabe Ändern des Inhalts einer Zelle Markieren und Löschen

Mehr

1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9. 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12

1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9. 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12 INHALT 1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12 1.2 Computer ausschalten... 13 1.3 Zugang zu weiteren Funktionen (Charms-Bar)...

Mehr

Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Autor: Mäder Toni. Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten

Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Autor: Mäder Toni. Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten Autor: Mäder Toni Herausgeber: PC-Broker Mäder Mäder Toni, Chriizgassen, 3858 Hofstetten Microsoft Outlook 2007 Für Einsteiger ohne Vorkenntnisse. Datum: 23. Juni 2010 by HERDT-Verlag, Bodenheim, Germany

Mehr

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt

Excel 2013 Grundlagen. Inhalt Inhalt Vorwort... I So benutzen Sie dieses Buch... II Inhalt... V Zahlen- und Monatsschreibweise... 1 Dezimal- und Tausendertrennzeichen... 1 Währungssymbol und -position... 1 Monatsschreibweise... 1 Grundlagen...

Mehr

Microsoft Office Outlook 2010

Microsoft Office Outlook 2010 DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Outlook 2010 von Hiroshi Nakanishi 1. Auflage Microsoft Office Outlook 2010 Nakanishi schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

E1 - ECDL... 1 E2 - MS Windows... 2 E3 - MS Office... 3 E4 - Verfahrenssoftware... 14 E5 - SoftSkills... 15 E6 - Fachthemen... 18

E1 - ECDL... 1 E2 - MS Windows... 2 E3 - MS Office... 3 E4 - Verfahrenssoftware... 14 E5 - SoftSkills... 15 E6 - Fachthemen... 18 Jahresprogramm 2014 Programmbereich E-Learning Inhaltsverzeichnis: E1 - ECDL... 1 E2 - MS Windows... 2 E3 - MS Office... 3 E4 - Verfahrenssoftware... 14 E5 - SoftSkills... 15 E6 - Fachthemen... 18 E1 -

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Word 1. Word kennenlernen 1.1 Textverarbeitung mit Word 1.2 Word starten und beenden 1.3 Das Word-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Anzeige eines Dokuments verkleinern bzw.

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr

Die beiliegende CD enthält alle Beispiele des Buches mit und ohne Lösungen. Dadurch sind die Beispiele direkt am PC nachzuvollziehen.

Die beiliegende CD enthält alle Beispiele des Buches mit und ohne Lösungen. Dadurch sind die Beispiele direkt am PC nachzuvollziehen. Vorwort Die Reihe Software-Praxis ist auf das visuelle Lernen der neuen Programme von Microsoft Office 2007 ausgerichtet. Viele Screen-Shots zeigen und beschreiben die jeweilige Arbeitssituation in klaren

Mehr

Hiroshi Nakanishi. Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010

Hiroshi Nakanishi. Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010 Hiroshi Nakanishi Das Einsteigerseminar Microsoft Office Outlook 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................. 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Inhalt und Aufbau des Buches 14 ID Grundlagen

Mehr

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.)

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.) KG VISION EDV Schulung Grundkurs Ihr Nutzen Die Teilnehmerzahl ist auf max. 6 Personen beschränkt Sie arbeiten in einer persönlichen und angenehmen Atmosphäre, ohne Stress! Die Referenten gehen auf Ihre

Mehr

Übersicht April - Juni 2006

Übersicht April - Juni 2006 E5460 E554W E530B E521G Photoshop Elements für Intra- und Internet-Auftritte Digitale Bilder: - Grundbegriffe (Pixel, Auflösung usw.) grundsätzliche Programmbedienung - Die Arbeitsoberfläche - Das Zoom-Werkzeug

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

Detail Kursausschreibung bbz freiamt Informatik

Detail Kursausschreibung bbz freiamt Informatik Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 inf14/-11 Einführung in Windows 7 und Umstellung auf Office 2010... 2 inf14/21-22 Word 2010, Basiskurs... 3 inf14/23-24 Word 2010, Aufbaukurs... 3 inf14/25-26

Mehr

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen.

Mit dem Befehl Format/Zellen, Register Rahmen. Mit rechter Maustaste anklicken, Befehl Zellen formatieren, Register Rahmen. Mit dem Symbol Rahmen. Fragen und Antworten zu Modul 4 Tabellenkalkulation 1. Wie kann man eine Zeile in einer Tabelle löschen? Zeile markieren, Befehl Bearbeiten/Zellen löschen. Zeile mit rechter Maustaste anklicken, Befehl

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick

Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick Microsoft Outlook 2010 auf einen Blick von Jim Boyce Jim Boyce hat an mehr als 45 Computerbüchern mitgewirkt, zuletzt als Autor des Buches "Microsoft Office Outlook 2007 auf einen Blick". 1. Auflage Microsoft

Mehr

1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1. 2 Software-Grundlagen 7. 2.1 Allgemein 7. 2.2 Daten 9. 2.3 Windows 7 11

1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1. 2 Software-Grundlagen 7. 2.1 Allgemein 7. 2.2 Daten 9. 2.3 Windows 7 11 1 Hardware-Grundlagen (1. Datei:DV-Grundlagen) 1 2 Software-Grundlagen 7 2.1 Allgemein 7 2.2 Daten 9 2.3 Windows 7 11 3 Excel 2013 (2. Datei: Excel 2013) 17 (1) Video 3.1 Excel laden 17 (1) 3.2 Datenerfassung

Mehr

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Benutzeroberfläche Excel 2010 1 2 3 4 6 8 5 7 9 10 13 12 11 1. Schnellzugriff: speichern, rückgängig,,

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender

Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender Niederpleiser Mühle Pleistalstr. 60b 53757 Sankt Augustin Tel.: +49 2241 25 67 67-0 Fax: +49 2241 25 67 67-67 Email: info@cgv-schulungen.de Ansprechpartner:

Mehr

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung.

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. So werden IT-Seminare zu Highlights......damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. Um den vielschichtigen Anforderungen

Mehr

Informatik-Anwender II SIZ

Informatik-Anwender II SIZ Aufbau-Lehrgang Informatik-Anwender II SIZ Dieser Lehrgang richtet sich an Personen mit soliden Office-Grundkenntnissen, welche nun Ihre Fähigkeiten erweitern und professionalisieren wollen. Sie werden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Karsten Siemer, Manfred Schwarz. Outlook. So werden Sie zum perfekten Organisationstalent ISBN: 978-3-446-42794-5

Inhaltsverzeichnis. Karsten Siemer, Manfred Schwarz. Outlook. So werden Sie zum perfekten Organisationstalent ISBN: 978-3-446-42794-5 Inhaltsverzeichnis Karsten Siemer, Manfred Schwarz Outlook So werden Sie zum perfekten Organisationstalent ISBN: 978-3-446-42794-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://wwwhanserde/978-3-446-42794-5

Mehr

Lernprogramm Art Seite

Lernprogramm Art Seite Lernprogramme 2013 Kursbeschreibungen & Lerninhalte Lernprogramm Art Seite Office 2013 Umsteiger 2 Windows 8 Grundlagen 4 Word 2013 Grundlagen 6 Word 2013 Aufbau 8 Excel 2013 Grundlagen 10 Excel 2013 Aufbau

Mehr

Webinare Briefe und Sendungen Dokumente und Vorlagen Tabellen und Listen Rechnen und Darstellen Visualisieren und Präsentieren Planen und Organisieren

Webinare Briefe und Sendungen Dokumente und Vorlagen Tabellen und Listen Rechnen und Darstellen Visualisieren und Präsentieren Planen und Organisieren Webinare Briefe und Sendungen Dokumente und Vorlagen Tabellen und Listen Rechnen und Darstellen Visualisieren und Präsentieren Planen und Organisieren Briefe und Sendungen Briefe versandbereit vorbereiten

Mehr

Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015. www.hsz-bw.de

Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015. www.hsz-bw.de Überblick Bürokommunikation... 2 Microsoft Excel 2010 Excel für den Alltag 2 12.03.2015, HSZ Reutlingen... 2 H O C H S C H U L S E R V I C E Z E N T R U M Übersicht Schulungsangebot März bis Juli 2015

Mehr

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation

ECDL / ICDL Tabellenkalkulation ECDL / ICDL Tabellenkalkulation DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT. Offene Trainings und individuelle Firmenseminare

Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT. Offene Trainings und individuelle Firmenseminare Übersicht IT-Schulungen HEAL:IT Offene Trainings und individuelle Firmenseminare Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2010 Anwender, Sachbearbeiter, Fach- und Führungskräfte, die Windows 7 und das

Mehr

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite Januar 12.01.15 Führen mit Zielen 72 14.01.15 Normfortbildung - Pflichtunterweisung, Grundkurs 13 14.01.15 EKG-Einführung 25 14.01.15 Statistik I, Grundlagen und Datenanalysen unter Verwendung von SPSS

Mehr

1 Starten, einrichten, loslegen 11. 2 Mit Zellen arbeiten 29. 3 Tabellenblätter und Arbeitsmappen 55

1 Starten, einrichten, loslegen 11. 2 Mit Zellen arbeiten 29. 3 Tabellenblätter und Arbeitsmappen 55 1 Starten, einrichten, loslegen 11 Programm starten und Arbeitsmappe öffnen.............. 12 Fenster und Fenstersymbole... 14 Das Menüband Reiter, Gruppen und Symbole... 16 Die Symbolleiste für den Schnellzugriff...

Mehr

Word XP. Handbuch zur Lehrreihe active learning

Word XP. Handbuch zur Lehrreihe active learning Handbuch zur Lehrreihe active learning Word XP Die Handbücher zur Lehrreihe active learning beschreiben klar und detailliert die Lernschritte beim Erlernen von Software. Die Inhalte wurden von uns so zusammengestellt,

Mehr

MS Excel 2010 Grundlagen & Funktionen

MS Excel 2010 Grundlagen & Funktionen MS Excel 2010 Grundlagen & Funktionen 242.022 Grundzüge der Bauinformatik (SE, 2.5) Dipl.-Ing. Dr.techn. Christian Schranz, M.Sc. Wies P.: Excel 2010 für Windows Grundlagen, HERDT-Verlag für Bildungsmedien

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Textverarbeitung mit Microsoft Word:mac 2011 43

Textverarbeitung mit Microsoft Word:mac 2011 43 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2011 Grundlagen 15 Installation und Installationspflege 16 Microsoft Office 2011 installieren 16 Office deinstallieren 18 Office-Updates beziehen 19 Office-Programme

Mehr

Nützliche Tasten in WORD 2010

Nützliche Tasten in WORD 2010 Nützliche Tasten in WORD 2010 A L L G E M E I N E B E F E H L E + Neues Dokument + Datei öffnen + Aktuelle Datei schließen (mit Speichern-Abfrage) + Word schließen (mit Speichern-Abfrage) + Speichern Speichern

Mehr

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5

Word... Seite 1 Excel... Seite 2 Access... Seite 3 PowerPoint... Seite 4 Outlook und OneNote... Seite 5 Modul Word (2003 2013) - Grundlagen Texte bearbeiten, formatieren, drucken Absatz- und Zeichenformate, Vorlagen, Tabstopps, Spalten, Seitenumbruch, Abschnitte, Kopfund Fußzeile, Druckoptionen Grafiken

Mehr

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen... TEXTVERARBEITUNG Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...... nicht nur formatieren mit Word Die Anforderungen steigen. In Unternehmen werden mit dem PC ständig neue Dokumente erzeugt

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern

Bayerisches Landesamt für Steuern Kurskatalog BayLern des Bayerischen Landesamtes für Steuern Stand: 07.2013 Kategorie Fortbildung EDV Praxis I und II Beschreibung: Dieser Kurs enthält das Lernprogramm UNIFA-Tour Die Seminarteilnehmer/-innen

Mehr

Übung 10 Lernzielkontrolle

Übung 10 Lernzielkontrolle 1 Übung 10 Lernzielkontrolle Grundlagen Organisation Eingabe und Korrekturen Listen Rechnen Funktionen Diagramme und Objekte Formate Seite einrichten und Druck Ein Firmenleiter fragt: Ich möchte, dass

Mehr

Outlookschulung - Einzelthemen

Outlookschulung - Einzelthemen Dipl.-Betriebswirt Stefan Ebelt, EDV & Unternehmensberatung 1 1 Die ersten Schritte 1.1 Outlook starten 1.2 Der erste Programmstart 1.3 Der erste Start von Outlook (Express) 2 Die Programm- und Fensterelemente

Mehr

Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2008 Grundlagen 15

Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2008 Grundlagen 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2008 Grundlagen 15 Installation und Installationspflege 16 Office-Programme starten und beenden 20 Office-Standardelemente und -funktionen 21 Die Menüleiste

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0)

Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0) Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0) Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 7 Module des ECDL nach dem seit Februar 2008 gültigen Lehrplan (Syllabus 5.0). Kandidaten

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access Office Schulungen Word, Excel, PowerPoint, Access Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Word Basiskurs...3 Word Aufbaukurs...4 Word Profikurs...5

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden.

* Je nach Ausbildner können die beiden Kurse vertauscht werden. Office XP Niveau 2 Kursziel Das Ziel ist es, die MS-Office-Kenntnisse in einem Aufbaukurs zu vertiefen: Excel XP, Word XP und PowerPoint XP effizienter nutzen und anwenden zu können. Zielpublikum, Voraussetzungen

Mehr

Office 2007 15 Multifunktionsleiste und Schnellzugriff-Symbolleiste 15 Corporate Identity mit Designs 17

Office 2007 15 Multifunktionsleiste und Schnellzugriff-Symbolleiste 15 Corporate Identity mit Designs 17 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 11 Einleitung 15 Office 2007 15 Multifunktionsleiste und Schnellzugriff-Symbolleiste 15 Corporate Identity mit Designs 17 1 Korrespondenz und Textverarbeitung 19 Textverarbeitung

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

Filmliste: Outlook 2007

Filmliste: Outlook 2007 Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Individuelles EDV Training

Individuelles EDV Training FiNTrain GmbH Höllturmpassage 1 78315 Radolfzell Tel.: 07732/979608 Maßnahme : Individuelles EDV Training 50 plus Inhalt und Lernziele Individuelles EDV Training: 50 plus Das Individuelles EDV Training

Mehr

Migration in Excel 2001

Migration in Excel 2001 Inhalt dieses Handbuchs Migration in Excel 2001 Microsoft unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Excel 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

In dieser Lektion lernen Sie, wie Word 2010 gestartet und beendet wird. Sie erhalten auch einen ersten Einblick in die Word-Oberfläche.

In dieser Lektion lernen Sie, wie Word 2010 gestartet und beendet wird. Sie erhalten auch einen ersten Einblick in die Word-Oberfläche. bitmedia Word 2010 Grundlagen (v1.1) Dieser Kurs vermittelt Ihnen die Grundfunktionalitäten der Textverarbeitungssoftware Word 2010. Sie lernen, wie Sie einfach Texte erstellen und layouten können. Das

Mehr

ITC Office Schulungskatalog

ITC Office Schulungskatalog Stand 2015 www.itc-halle.de Microsoft Office WORD - Grundlagenwissen 2 Formatierung I - grundlegende Formatierungen auf Text und Absatz anwenden (z.b. Schriftart, -größe, Fett, Unterstrichen ; Ausrichtung,

Mehr

E01... und täglich grüßt das KIS

E01... und täglich grüßt das KIS Krankenhausinformationssystem (KIS)... 36 Formulare und Vorlagen........ 39 MS Excel - Grundkurs und Refresher.... 40 MS Excel - Aufbaukurs......... 42 Sicher surfen im Internet........ 43 MS Outlook...........

Mehr

MS Office 2010 der schnelle Umstieg

MS Office 2010 der schnelle Umstieg MS Office 2010 der schnelle Umstieg Veranstaltungsnummer: 2012 Q162 DF Termin: 26.06. 28.06.2012 Zielgruppe: PC-Anwender, die auf MS Word 2010, MS Excel 2010, MS Outlook 2010 und mit MS PowerPoint 2010

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

Informatik Kurse in Disentis/Mustér

Informatik Kurse in Disentis/Mustér Informatik Kurse in Disentis/Mustér In Gruppen bis maximal 8 Personen Firmenschulungen Individuell bei Ihnen zu Hause Via Lucmagn 6 Caum postal 144 7180 Disentis/Mustér Telefon 081 947 64 30 Telefax 081

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

bitmedia Excel 2010 Grundlagen (v1.1) Einstiegstest Erste Schritte Einstiegstest Programmstart und Benutzeroberfläche

bitmedia Excel 2010 Grundlagen (v1.1) Einstiegstest Erste Schritte Einstiegstest Programmstart und Benutzeroberfläche bitmedia Excel 2010 Grundlagen (v1.1) Dieser Kurs vermittelt Ihnen die Grundfunktionalitäten des Tabellenkalkulationsprogramms Excel 2010. Sie lernen, wie Sie die einzelnen Zellen mit den unterschiedlichsten

Mehr

Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit)

Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit) Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit) Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 8 Module des ECDL nach dem seit Februar 2008 gültigen

Mehr

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1

K. Hartmann-Consulting. Schulungsunterlage Outlook 2013 Kompakt Teil 1 K. Hartmann-Consulting Schulungsunterlage Outlook 03 Kompakt Teil Inhaltsverzeichnis Outlook... 4. Das Menüband... 4. Die Oberfläche im Überblick... 4.. Ordner hinzufügen... 5.. Ordner zu den Favoriten

Mehr

OFFICE SCHULUNGKATALOG IT-CONSULT HALLE GMBH

OFFICE SCHULUNGKATALOG IT-CONSULT HALLE GMBH OFFICE SCHULUNGKATALOG IT-CONSULT HALLE GMBH IT-Consult Halle GmbH Seite 1 Stand: März 2011 Microsoft Office WORD Grundlagenwissen Formatierung I - grundlegende Formatierungen auf Text und Absatz anwenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis Excel

Inhaltsverzeichnis Excel Inhaltsverzeichnis Excel Einleitung...4 1. Die Oberfläche von Excel...5 1.1 Der Excel-Bildschirm... 5 1.2 Die Titelleiste... 5 1.3 Die Symbolleiste... 5 1.4 Das Tabellenblatt... 6 1.5 Funktionsleiste...

Mehr

Trainingsangebot Grundlagen: Das Training

Trainingsangebot Grundlagen: Das Training Das Training Seit Februar 2007 arbeite ich in verschiedenen Bereichen als freiberufliche Trainerin und Beraterin. Grundlage für diese Tätigkeit ist meine pädagogische Ausbildung in Studium und Praktika.

Mehr

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel Arbeitsumgebung Word 2013 starten/beenden 9 Verwenden/Verwalten des Menübands 12 Aufheben/Wiederherstellen/Wiederholen von Aktionen 15 Ein-/Ausblenden von Formatierungszeichen 16 Ändern des Zoomfaktors

Mehr

ECDL - Core. Modul 3 - MS Word. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5

ECDL - Core. Modul 3 - MS Word. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 ECDL - Core Modul 3 - MS Word Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 - 2-1. Syllabus 5 - Lernziele für Modul 3. 1 Vorgegebene Lernziele für die Prüfung 2.

Mehr

Microsoft Office 2002 XP Vom Anfänger zum Experten (60 Tageslizenz)

Microsoft Office 2002 XP Vom Anfänger zum Experten (60 Tageslizenz) ÜBERBLICK: Microsoft Office 2002 XP Vom Anfänger zum Experten (60 Tageslizenz) Microsoft Word 2002 Grundlagen Microsoft Word 2002 Aufbaukurs Microsoft Word 2002 Fortgeschrittene Microsoft PowerPoint 2002

Mehr

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2013 Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

7 WICHTIGES. 66 EXCEL EFFEKTIV Edi Bauer

7 WICHTIGES. 66 EXCEL EFFEKTIV Edi Bauer Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL

Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Tabellenkalkulationsprogramm EXCEL Es gibt verschiedene Tabellenkalkulationsprogramme, z. B. Excel von Microsoft, aber auch von Herstellern (z. B. OpenCalc als Bestandteil von OpenOffice, das du dir gratis

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Standortbestimmung PC-Schreiben: 2 x ¼ Std., 1200 Anschläge (inkl. Leerzeichen) in 10 Min. mit höchstens 5 Fehlern (2., 3. und 7.

Standortbestimmung PC-Schreiben: 2 x ¼ Std., 1200 Anschläge (inkl. Leerzeichen) in 10 Min. mit höchstens 5 Fehlern (2., 3. und 7. IKA Stoffplan für KV-Lernende am BZF 1. Lehrjahr / Basiskurs Computer-Grundlagen (Wings IA 102) Standortbestimmung PC-Schreiben: 2 x ¼ Std., 1200 Anschläge (inkl. Leerzeichen) in 10 Min. mit höchstens

Mehr

Vorwort. Nun wünschen wir Ihnen viel Spass und Erfolg beim Durcharbeiten dieses Lehrmittels. Murten, Mai 2011 Brigitte Marthaler und Manfred Kaderli

Vorwort. Nun wünschen wir Ihnen viel Spass und Erfolg beim Durcharbeiten dieses Lehrmittels. Murten, Mai 2011 Brigitte Marthaler und Manfred Kaderli Vorwort Microsoft Word ist ein weitverbreitetes Textverarbeitungsprogramm. In der Wirtschaft und der Verwaltung, im Berufs-, Vereins- und Privatleben gehört die Textverarbeitung und somit Word zu den wichtigsten

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "MS Outlook 2003. 5.1 Nachrichten empfangen und versenden

Herzlich willkommen zum Kurs MS Outlook 2003. 5.1 Nachrichten empfangen und versenden Herzlich willkommen zum Kurs "MS Outlook 2003 5 Übungsaufgaben Komplexe Aufgaben mit Lösungshinweisen und Musterlösungen erleichtern das Verständnis. Die folgenden Übungsaufgaben sind mit den jeweils relevanten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch...

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch... Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 11 Über die Autorin...........................................................................

Mehr

Training Inhalte. Page 1 of 98

Training Inhalte. Page 1 of 98 Training Inhalte Page 1 of 98 Deutschsprachige Titel: 4 Was ist neu in Office 2013 und Windows 8? (05:36) 4 Word 2013 (10:00:00) 6 Excel 2013 (14:33) 9 PowerPoint 2013 (07:11) 13 Outlook 2013 (07:52) 15

Mehr

ECDL / ICDL Textverarbeitung

ECDL / ICDL Textverarbeitung ECDL / ICDL Textverarbeitung DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2010 Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 3 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Schnellübersichten Word 2013 Grundlagen

Schnellübersichten Word 2013 Grundlagen Schnellübersichten Word 2013 Grundlagen 1 Word kennenlernen 2 2 Grundlegende Techniken 3 3 Text verschieben, kopieren, suchen 4 4 Zeichen formatieren 5 5 Absätze formatieren 6 6 Einzüge und Tabstopps anwenden

Mehr

Microsoft Word Grundlagen... 2 Microsoft Word Aufbaukurs... 3

Microsoft Word Grundlagen... 2 Microsoft Word Aufbaukurs... 3 Microsoft Office Word Microsoft Word Grundlagen... 2 Microsoft Word Aufbaukurs... 3 Microsoft Office Excel Microsoft Excel Grundlagen... 4 Microsoft Excel Vertiefung... 5 Microsoft Excel Fortsetzung...

Mehr

5.1 ANGEBOTE FÜR MITARBEITER ALLER BEREICHE

5.1 ANGEBOTE FÜR MITARBEITER ALLER BEREICHE ORTBILDUNGEN UND WEITERBILDUNGEN 5.1 ANGEBOTE FÜR MITARBEITER ALLER BEREICHE Einführungstag für neue Mitarbeiter / Kliniken Sindelfingen 08.01.2015 Chesterfield-Saal 03.02.2015 Chesterfield-Saal 03.03.2015

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

WORD 2016. 1 Der schnelle Einstieg in Word 2016. Die wichtigsten Bedienelemente auf einen Blick

WORD 2016. 1 Der schnelle Einstieg in Word 2016. Die wichtigsten Bedienelemente auf einen Blick 1 Der schnelle Einstieg in Word 2016 C WORD 2016 Die wichtigsten Bedienelemente auf einen Blick Level Zeit ca. 10 min Begriffe in der Hilfe suchen Hilfetexte über das Inhaltsverzeichnis öffnen 1. Sie möchten

Mehr

über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer

über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer MTA 2009/2010 Frank Papendorf, Hannover Word starten über Startmenü / Programme Unterordner Microsoft Office durch Doppelklick auf Word-Dokument auf Windows-Desktop oder im Explorer Dateinamenserweiterungen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS WORD

INHALTSVERZEICHNIS WORD Textverarbeitung Word INHALTSVERZEICHNIS WORD 1 WORD-OBERFLACHE 1 1.1 Basics Sprechen vom Gleichen? 1 1.2 Kurz und 2 1.2.1 Menuband 2 1.2.2 Backstage: Arbeiten hinter der Buhne 2 1.2.3 Schneller arbeiten:

Mehr

Excel Schulungen. Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach. 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de

Excel Schulungen. Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach. 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Excel Schulungen Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Excel Basiskurs...3 Excel Aufbaukurs...4 Excel Profikurs...5 Excel VBA-Kurs...6

Mehr

Inhalt. 1 Workmanagement 13. Vorwort 11

Inhalt. 1 Workmanagement 13. Vorwort 11 Vorwort 11 1 Workmanagement 13 1.1 Das Arbeitsmappenkonzept 15 1.2 Aufbau von Excel-Modellen 17 1.3 Handhabung von Arbeitsmappen 21 1.3.1 Tabellenblätter gruppieren und bearbeiten 23 1.3.2 Tabellenblätter

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung -

Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung - Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation - Fach Informationsverarbeitung - Bundeseinheitliche Prüfung ab der Abschlussprüfung Sommer 2007 Ab dem Prüfungstermin Sommer 2007 wird die Abschlussprüfung

Mehr

Office 2010. für Windows. Einsatz im Büroalltag. Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, Oktober 2010 O2010SEK

Office 2010. für Windows. Einsatz im Büroalltag. Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, Oktober 2010 O2010SEK Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, Oktober 2010 Office 2010 für Windows Einsatz im Büroalltag O2010SEK I Office 2010 - Einsatz im Büroalltag Zu diesem Buch...4 Überblick 1 Microsoft Office im Büroalltag

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr